Tag Archives: DESKO

Pressemitteilungen

Sicherheitstechnik für Einwohnermeldeämter

Die Städte Achim und Bayreuth setzen auf Dokumentenscanner von DESKO

Sicherheitstechnik für Einwohnermeldeämter

DESKO Dokumentenprüfgerät PENTA Scanner® mit der Anwendung IDǀAnalyze. (Bildquelle: DESKO GmbH)

In Einwohnermeldeämtern kommen die Mitarbeiter täglich mit einer Vielzahl an Ausweisdokumenten in Berührung. Da für sie, anders als beispielsweise bei der Polizei, der Umgang mit Dokumenten jedoch nicht zur Ausbildungsgrundlage gehört, rüsten immer mehr Städte mit speziellen Dokumentenprüfgeräten auf. Dazu zählen die Städte Achim und Bayreuth, die den PENTA Scanner® der DESKO GmbH nutzen. Der oberfränkische Mittelständler entwickelte eigens für diese Anwendung eine maßgeschneiderte Komplettlösung.

In der Bundesrepublik ist eine hohe Anzahl verschiedener nationaler und internationaler Papiere und Ausweisdokumente im Umlauf. Sie alle unterscheiden sich in ihrer Optik und den Sicherheitsmerkmalen, von denen manche mit bloßem Auge gar nicht zu sehen sind. Um Straftaten, wie zum Beispiel Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht, zu verhindern, müssen die Ausweise und Pässe auch in den Einwohnermeldeämtern einem sorgsamen Blick unterzogen werden. In vielen Städten und Gemeinden geschieht dies bisher auf Basis einer Sichtprüfung. Ohne technische Hilfsmittel ist das Personal bei Verdachtsmomenten angehalten, zu entscheiden, ob sie das Dokument akzeptieren oder eine polizeiliche Echtheitsbestimmung anordnen lassen. „Das hat zur Folge, dass immer wieder Papiere an die Polizei weitergegeben werden, bei denen es sich um falschen Alarm handelt, deren Bearbeitung aber Zeit und Arbeit kostet. Zudem besteht die Gefahr, dass Fälschungen von vornherein keine Aufmerksamkeit erwecken. Mit der Anschaffung von unseren Scannern zur Dokumentenprüfung steuern jedoch immer mehr Ämter dagegen“, erklärt Alexander Zahn, der Geschäftsführer der DESKO GmbH.

Achim und Bayreuth gehören zu den Vorreitern

„Wir sind im Zuge einer Fortbildung auf den PENTA Scanner® von DESKO aufmerksam geworden und haben uns als Pilotanwender zur Verfügung gestellt“, sagt Anja Gründel, Leiterin des Bürgerbüros der Stadt Achim. Aktuell werden dort wöchentlich ca. 60 internationale Ausweisdokumente und Pässe der Prüfung mit dem Scanner unterzogen. Erscheinen deutsche Dokumente auffällig, komme das Gerät ebenfalls als Kontrollinstanz zum Einsatz, so Gründel.
Der handliche Vollbild-Scanner liest nationale und internationale Ausweisdokumente wie Reisepässe, Personalausweise und Aufenthaltstitel aus und erstellt Bilder unter verschiedenen Lichtquellen wie sichtbarem, infrarotem und ultraviolettem Licht. Anhand dieser Aufnahmen werden Sicherheitsmerkmale innerhalb von Sekunden analysiert und eventuelle Auffälligkeiten auf dem Computerbildschirm angezeigt. Der Scanner ist zudem einfach in der Handhabung und kann schon nach einer kurzen Einweisung genutzt werden. Ein bei Bedarf automatisch generierter Analysebericht hält darüber hinaus jeden Entschluss für eine weitere Dokumentation fest.
Der Scanner ersetze für die Bürgerbüroleiterin zwar nicht die Maßnahme einer Dokumentenschulung, sei aber zu einem sehr wichtigen Hilfsmittel für die Mitarbeiter geworden, das sich bereits mehrfach bewährt hat. „Das Gerät ist für uns sehr gut geeignet, um einen Anfangsverdacht innerhalb kurzer Zeit zu begründen, und gibt unseren Mitarbeitern eine zusätzliche Sicherheit bei der Entscheidung, ein Dokument zur abschließenden Prüfung an die Polizeibehörde weiterzugeben“, sagt Gründel. Wichtig sei dies vor allem in Stoßzeiten, wenn die Zeit für eine intensive Sichtprüfung fehlt. „Durch das konsequente Prüfen der internationalen Dokumente haben sich mehrere Verdachtsmomente erhärtet, sodass wir einen Rückgang der Scheinmeldungen hier in Achim verzeichnen können“, lautet ihr Resümee.

Auch in Bayreuth wird der Scanner seit einigen Wochen eingesetzt. Als Universitätsstadt verbucht Bayreuth vor Semesterbeginn stets eine hohe Anzahl an Zuzügen, sodass im Einwohnermeldeamt in dieser Zeit Hochbetrieb herrscht. „Im September und Oktober kam der Scanner deshalb sehr häufig zum Einsatz und wir konnten bereits einen gefälschten Pass identifizieren“, sagt der Bayreuther Dienststellenleiter des Einwohnermeldeamts und Verwaltungsamtsrat Armin Ambros. Im konkreten Fall zeigte das Gerät eine gefälschte Prüfziffer sowie einen auffälligen UV-Test an. Beamte der Polizei Bayreuth Stadt, die im Anschluss mit der Ermittlung beauftragt wurden, bestätigten die Fälschung. Die Erfahrungen von Achim kann der Bayreuther Dienstellenleiter nur bestätigen, so bringe der Scanner auch für sein Team eine Zeitersparnis mit sich und sei eine wichtige Entscheidungshilfe. „Ein weiteres Plus ist, dass die Prüfvorgänge gespeichert und der Polizei vorgelegt werden können. Ich kann für den PENTA Scanner® deshalb eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen“, lautet sein Fazit.

Die DESKO GmbH wurde 1991 von Werner Zahn und Bruno Geyer gegründet. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Entwicklung von Tastaturen mit integriertem Magnetstreifenleser für den Bankenbereich. Die Produktpalette und die Anwendungsbereiche wurden in den Folgejahren stetig weiterentwickelt. Seit 2015 ist neben Werner Zahn auch Alexander Zahn als Geschäftsführer tätig. Heute zeigt sich DESKO als technologischer Vorreiter im Bereich der automatisierten Datenübernahme. Durch das anhaltende Firmenwachstum wurde 2003 die DESKO Holding gegründet, unter deren Dach sich, neben dem Hauptsitz in Bayreuth, auch Tochtergesellschaften in den USA und Singapur finden.

Firmenkontakt
Desko GmbH
Jennifer Müller
Gottlieb-Keim-Str. 56
95448 Bayreuth
0921 79279 0
0921 79279 14
info@desko.de
http://www.idanalyze.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH i. A. der DESKO GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 75935 – 59
0921 75935 – 60
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Pressemitteilungen

DESKO schützt Grenzen

Moderner Dokumentenscanner auch für den mobilen Einsatz

DESKO schützt Grenzen

Der tragbare PENTA Scanner von DESKO eignet sich auch für die Mitführung im Einsatzfahrzeug. (Bildquelle: DESKO GmbH)

Eine der Hauptaufgaben beim Grenzschutz ist die Ausweis- und Passkontrolle der Reisenden. Um gefälschte Dokumente oder zur Fahndung ausgeschriebene Personen zu erkennen, reichen gutes Gespür und Fachkenntnis alleine nicht immer aus. Deshalb gibt es ausgereifte Scan- und Dokumentenlesegeräte, die die Beamten bei dieser Tätigkeit wirkungsvoll unterstützen können. Einer der Hersteller solcher Lösungen ist die DESKO GmbH aus Oberfranken, deren Geräte rund um den Globus zum Einsatz kommen.

„Eine technische Überprüfung von Ausweisen oder Reisepässen ist in mehrfacher Hinsicht absolut sinnvoll“, erklärt Alexander Zahn, Geschäftsführer der DESKO GmbH. „Zum einen gibt es Merkmale, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Zum anderen können Daten wie Name, Geburtsdatum oder Nationalität ausgelesen und zum Beispiel mit Fahndungslisten abgeglichen werden.“

Die DESKO GmbH, ein mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bayreuth, stellt Scanner und Tastaturen mit integriertem Durchzugsleser zur Dokumentenprüfung her. Der Hidden Champion ist Marktführer im Reise-/Flughafenbereich. Doch die Technologie „Made in Germany“ ist auch bei der Dokumentenprüfung an Grenzübergängen gefragt. „Erfolgreich eingesetzt werden unsere Geräte bereits im mittleren Osten und aktuell sind wir dabei, Länder in Nordafrika und Asien damit auszustatten“, sagt Alexander Zahn.

Eines der eingesetzten Geräte ist der sogenannte PENTA Scanner. Er erfasst die Daten der maschinenlesbaren Zone, scannt die Dokumente unter drei verschiedenen Lichtquellen (IR-, UV- und sichtbares Licht) und ist mit der Dokumentenprüf-Software gängiger Anbieter kompatibel. So bleiben neben der sicht- und lesbaren Zone auch UV-Sicherheitsmerkmale, wie zum Beispiel der Bundesadler, nicht verborgen. Dieser ist auf den Ausweisen und Reisepässen, die die Bundesrepublik für ihre Bürgerinnen und Bürger ausstellt, unter UV-Licht zu sehen. Der PENTA Scanner lässt sich als Tischgerät ganz schnell und problemlos installieren und betreiben oder als Einbaugerät in sogenannten eGates oder ABC Kiosken, welche bisher hauptsächlich an Flughäfen zu finden sind, verbauen. Darüber hinaus gibt es auch eine mobile Variante. Kabellos und mit integriertem Mini-PC stellt dieses Modell eine komplett eigenständige und einfach zu transportierende Dokumentenprüfstation dar, die auch bei mobilen Einsätzen genutzt werden kann.

„Mit dieser flexiblen Technologie, die wir als erstes deutsches Unternehmen entwickelt haben, lassen sich Personalien direkt vor Ort schnell und absolut zuverlässig prüfen“, sagt Alexander Zahn. „Wir bieten damit ein Plus an Sicherheit an, welches nicht nur für den Grenzschutz, sondern auch für polizeiliche Personenkontrollen bei Großveranstaltungen oder Demonstrationen genutzt werden könnte.“

Die DESKO GmbH wurde 1991 von Werner Zahn und Bruno Geyer gegründet. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Entwicklung von Tastaturen mit integriertem Magnetstreifenleser für den Bankenbereich. Die Produktpalette und die Anwendungsbereiche wurden in den Folgejahren stetig weiterentwickelt. Seit 2015 ist neben Werner Zahn auch Alexander Zahn als Geschäftsführer tätig. Heute zeigt sich DESKO als technologischer Vorreiter im Bereich der automatisierten Datenübernahme. Durch das anhaltende Firmenwachstum wurde 2003 die DESKO Holding gegründet, unter deren Dach sich, neben dem Hauptsitz in Bayreuth, auch Tochtergesellschaften in den USA und Singapur finden.

Firmenkontakt
Desko GmbH
Jennifer Müller
Gottlieb-Keim-Str. 56
95448 Bayreuth
0921 79279 0
0921 79279 14
info@desko.de
http://www.desko.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH i. A. der DESKO GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 75935 – 59
0921 75935 – 60
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Pressemitteilungen

Moderne Technik aus Bayreuth erleichtert Polizeiarbeit

Bundespolizei setzt bei Personenkontrollen mobile Kofferlösung mit Ausweisleser der DESKO GmbH ein

Moderne Technik aus Bayreuth erleichtert Polizeiarbeit

Fahndungskoffer der Bundespolizei mit integriertem Durchzugsleser von DESKO.

Schnell und fehlerfrei: Das sind die Charakteristika, die Polizisten sich von der Technik für die Erfassung von personenbezogenen Daten wünschen. Nicht erst seit Beginn der Flüchtlingskrise brauchen die Beamten die Hilfe innovativer und zugleich mobiler Geräte. Die Bundespolizei setzt deshalb Durchzugsleser der DESKO GmbH aus Bayreuth ein.

Die intelligenten Durchzugsleser sind in einer mobilen Kofferlösung der Firma infinIT Services GmbH verbaut. Ihr Zweck ist das rasche, einfache und zugleich sichere Erfassen personenbezogener Daten aus dem maschinenlesbaren Bereich des Ausweises oder Reisepasses. So können die Beamten bei temporären Kontrollen an wechselnden Orten ihre Personenfahndung effizienter gestalten. Herzstück des Durchzugslesers ist die innovative Swipe-Reader-Technologie, die mittels Infrarotlicht den maschinenlesbaren Bereich des an ihr vorbeigezogenen Ausweises innerhalb von Millisekunden erfasst und ausliest.
„Diese Geräte erleichtern uns zum Beispiel bei Grenzkontrollen die Arbeit“, so Reinhold Trautmann, Leiter der IKT-Werkstatt der Regionalen Bereichswerkstatt der Bundespolizei. DESKO sei der richtige Partner für genau diese Anwendungen. „Die Technik funktioniert zuverlässig und leistet uns seit Jahren in unseren Fahndungskoffern gute Dienste, denn Passdaten müssen nicht mehr manuell eingetippt werden, was eine Fehlerquelle eliminiert und natürlich Zeit spart.“ Beides seien entscheidende Vorteile nicht nur an den Grenzen, sondern auch bei Großveranstaltungen oder Demonstrationen, sagt Trautmann. Zudem stehen die erfassten Daten automatisch für eine weitere Nutzung zur Verfügung.

Echt oder gefälscht?

Sehr hilfreich in punkto Sicherheit sei auch der PENTA Scanner, sagt DESKO-Geschäftsführer Alexander Zahn. Schließlich würden die Anforderungen von Bundespolizei und Grenzschutz an mobile technische Lösungen immer höher. „Unser PENTA Scanner ist vollgepackt mit neuester Technologie, aber dennoch klein, handlich und sogar batteriebetrieben falls nötig, was ihn für den mobilen Einsatz ganz besonders qualifiziert.“ Damit können nicht nur Ausweisdatenausgelesen, sondern zum Beispiel auch sehr rasch beantwortet werden, ob ein Ausweis echt ist oder nicht. „Das ist heute enorm wichtig, denn die Zahl der Menschen steigt, die mit gefälschten Dokumenten unterwegs sind“, erläutert Zahn. Als Beispiele nennt er nachgemachte syrische Pässe, mit denen Flüchtlinge ihre Chancen auf Asyl erhöhen wollen, aber auch gefälschte Führerscheine oder Aufenthaltsdokumente von EU-Bürgern.

Fälschungen seien oft schwer zu erkennen, so Zahn weiter. Zudem gebe es eine Fülle an unterschiedlichen Ausweisdokumenten in der EU und nicht jeder Beamte könne wissen, wie etwa der litauische Personalausweis aussieht. Vom deutschen seien derzeit zwei offizielle Varianten gültig, vom deutschen Reisepass sogar drei. Auch bei bester Schulung ist damit eine Sichtkontrolle nicht ausreichend, um die unechten Dokumente herauszufiltern – zumal die Prüfer oft unter extremem Zeitdruck stehen.

Mit dem PENTA Scanner bietet DESKO die neueste Prüftechnologie inklusive Bildaufnahme. „Damit können innerhalb weniger Sekunden die Sicherheitsmerkmale nahezu aller gängigen Pässe und Ausweisdokumente ausgelesen und geprüft werden“, erläutert Zahn. Erfasst werden beim Scannen nicht nur die maschinenlesbare Zone, die Daten wie Dokumententyp, Ausstellungsland, Staatsangehörigkeit sowie Geburtsdatum enthält, sondern auch die Daten des integrierten RFID-Chips von sogenannten biometrischen Pässen. Ebenso können Sicherheitsmerkmale, die man nur unter UV-Licht erkennt, aufgezeigt werden.

Die DESKO GmbH wurde 1991 von Werner Zahn und Bruno Geyer gegründet. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Entwicklung von Tastaturen mit integriertem Magnetstreifenleser für den Bankenbereich. Die Produktpalette und die Anwendungsbereiche wurden in den Folgejahren stetig weiterentwickelt. Seit 2015 ist neben Werner Zahn auch Alexander Zahn als Geschäftsführer tätig. Heute zeigt sich DESKO als technologischer Vorreiter im Bereich der automatisierten Datenübernahme. Durch das anhaltende Firmenwachstum wurde 2003 die DESKO Holding gegründet, unter deren Dach sich, neben dem Hauptsitz in Bayreuth, auch Tochtergesellschaften in den USA und Singapur finden.

Firmenkontakt
Desko GmbH
Jennifer Müller
Gottlieb-Keim-Str. 56
95448 Bayreuth
0921 79279 0
0921 79279 14
info@desko.de
http://www.desko.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH i. A. der DESKO GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 75935 – 59
0921 75935 – 60
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Pressemitteilungen

Sicherheits-Plus in Brüssel dank Technik aus Franken

Europäisches Parlament regelt Zugangskontrolle mit Scannern der Bayreuther DESKO GmbH

Sicherheits-Plus in Brüssel dank Technik aus Franken

Der DESKO PENTA Scanner® von DESKO.

Rund 750 Abgeordnete, zahlreiche Mitarbeiter, Beamte, Übersetzer, Pressevertreter, diverse Besuchergruppen und viele mehr: Im Europäischen Parlament herrscht ein ständiges Kommen und Gehen. Entsprechend groß ist das Sicherheits-Risiko. Um dieses zu minimieren, sind unter anderem strenge Zugangskontrollen nötig. Die Technik dafür kommt aus Oberfranken, nämlich vom Hidden Champion DESKO GmbH, der seinen Hauptsitz in Bayreuth hat. Seit drei Jahren werden in Brüssel hochwertige Scanner von DESKO eingesetzt, von denen jeder einzelne pro Tag mindestens 100 Checks durchführt.

Die Hightech-Geräte vom Weltmarktführer werden auf dem gesamten Globus verwendet. Sie dienen auch im EU-Parlament dazu, Ausweisdokumente der Besucher auszulesen. Bei stark gefährdeten Institutionen wie der Volksvertretung muss absolut fehlerlos kontrolliert werden, wer in das Gebäude hinein geht. Das sei nur mit Hilfe eines professionellen, ausgereiften technischen Systems möglich, sagt Alexander Zahn, Geschäftsführer von DESKO. Konkret geht es darum, festzustellen, ob die vorgelegten Ausweise echt und gültig sind und ob sie tatsächlich zu der Person gehören, die sie vorlegt. Eine komplexe Aufgabe, die DESKO mit ihrem PENTA Scanner® exakt erfüllt. Dank dessen hoher Zuverlässigkeit und neuster Technik konnte das innovative Unternehmen das Europäische Parlament für sich gewinnen.
Überzeugt habe die Entscheider nicht nur die Technologie des Scanners, so Guillaume Cousin, Betreuer des Projektes. „Genauso ausschlaggebend war, dass wir uns flexibel auf die speziellen Bedürfnisse und die technische Umgebung, in die der Scanner integriert werden soll, einstellen können.“ Gefordert worden sei ein Gerät, das sich unkompliziert in das bestehende System einfügen lässt. „Natürlich wurde eine spezifische Firmware entwickelt und die Konfiguration so geändert, dass Kompatibilität gegeben ist“, betont Cousin. Mit der daraus entstandenen Version des Scanners sei das Europäische Parlament sehr zufrieden.

Scanner mit Display und Barcode-Lesemodul

2014 wurden die ersten Geräte von DESKO im EU-Parlament installiert. Ein Jahr später erhielt das Unternehmen einen Folgeauftrag. Mittlerweile stehen 31 Exemplare des PENTA Scanners® als multifunktionale Terminal-Komplettlösung inklusive WLAN-Anbindung in Brüssel. Mit dem Gerät werden Ausweisdokumente wie Reisepässe, Personalausweise und Visa eingelesen und anschließend auf deren Echtheit überprüft. Der PENTA Scanner® erstellt dafür hochauflösende Bilder von den Dokumenten unter drei verschiedenen Lichtquellen. Darüber hinaus liest der vielseitig einsetzbare Scanner auch Barcodes auf Papier oder dem Display eines Smartphones aus. Auf dem Display des Scanners lassen sich dann die Information und Scanergebnisse ablesen. So ist innerhalb von Sekunden nachvollziehbar, wer die Person ist und ob sie berechtigt ist, das EU-Parlament zu betreten. Alexander Zahn zieht ein positives Resümee: „Es freut uns, dass unsere Scanner sehr gut angenommen werden und wir so einen Beitrag für die Sicherheit im Parlament leisten können.“

Die DESKO GmbH wurde 1991 von Werner Zahn und Bruno Geyer gegründet. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Entwicklung von Tastaturen mit integriertem Magnetstreifenleser für den Bankenbereich. Die Produktpalette und die Anwendungsbereiche wurden in den Folgejahren stetig weiterentwickelt. Seit 2015 ist neben Werner Zahn auch Alexander Zahn als Geschäftsführer tätig. Heute zeigt sich DESKO als technologischer Vorreiter im Bereich der automatisierten Datenübernahme. Durch das anhaltende Firmenwachstum wurde 2003 die DESKO Holding gegründet, unter deren Dach sich, neben dem Hauptsitz in Bayreuth, auch Tochtergesellschaften in den USA und Singapur finden.

Firmenkontakt
Desko GmbH
Jennifer Müller
Gottlieb-Keim-Str. 56
95448 Bayreuth
0921 79279 0
0921 79279 14
info@desko.de
http://www.desko.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH i. A. der DESKO GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 75935 – 59
0921 75935 – 60
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/

Pressemitteilungen

Der Hidden Champion vom „Technologiehügel“

Technologie von DESKO sorgt weltweit für Sicherheit

Der Hidden Champion vom "Technologiehügel"

Technologie von DESKO: der PENTA Scanner am Londoner Flughafen Gatwick

Als Hidden Champions, zu Deutsch versteckte Gewinner, werden Unternehmen bezeichnet, die in einem bestimmten Bereich zu den Weltmarktführern gehören, aber dennoch so gut wie unbekannt sind. Eines dieser Unternehmen ist die DESKO GmbH mit Hauptsitz in Bayreuth, dessen Scanner und Tastaturen unter anderem zum Auslesen von Ausweisdokumenten rund um den Globus zum Einsatz kommen.

Wer bereits von den Flughäfen München oder Nürnberg aus geflogen ist, dessen Pass wurde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schon einmal von einem DESKO-Produkt gescannt. Mit seinen Dokumentenlesegeräten ist DESKO Weltmarktführer im Reise- bzw. Airline-/Airport-Bereich. Doch das ist nur eines der Anwendungsbereiche der DESKO-Technologie. Die Produkte können überall dort eingesetzt werden, wo es darum geht, Personendaten rasch zu erfassen, abzugleichen oder Pässe & Co. auf Echtheit zu überprüfen. Polizeibehörden können mit den Scannern von DESKO bei Kontrollen feststellen, welche Person vor ihnen steht. An Grenzübergängen kann mit der Technik geprüft werden, wer ein- und ausreist und ob dessen Dokumente echt oder gefälscht sind. Sicherheitsfirmen oder Betreiber von Hotels sowie von öffentlichen Einrichtungen können damit sicherstellen, dass nur Personen einen Veranstaltungsort, ein Gebäude oder einen bestimmten Bereich betreten, die auch dazu befugt sind. „Diese Aufzählung könnte man noch lange fortsetzen“, sagt Alexander Zahn, der gemeinsam mit seinem Vater Werner Zahn das Unternehmen leitet. Doch das Lesen von Personendaten zu Schutz- und Sicherheitszwecken ist nur ein Aspekt, für den die Geräte genutzt werden. So gebe es auch Unternehmen, die darauf angewiesen sind, ihre Kunden genau zu kennen: zum Beispiel weil sie ihnen etwas Wertvolles anvertrauen, wie Banken bei Krediten oder Vermieter von Leihwagen bei hochpreisigen Autos, so Alexander Zahn. Darüber hinaus seien manche Unternehmen gesetzlich verpflichtet, die Daten ihrer Kunden zu erfassen. Dazu gehören zum Beispiel auch Telekommunikationsunternehmen, die künftig beim Verkauf von Prepaidkarten die Daten der Käufer festhalten müssen.

Produkte für und mit dem Kunden

Die DESKO GmbH hat ihren Hauptsitz im Industriegebiet des Bayreuther Stadtteils Wolfsbach. Der Standort auf einer Anhöhe direkt an der A9 wird auch als „Technologiehügel“ bezeichnet. Und es ist nicht übertrieben, zu sagen: Von hier aus hat das Unternehmen mit seiner Technik die Welt erobert. Denn aktuell sind mehr als eine viertel Million DESKO-Scanner und -Tastaturen in über 100 Ländern im Einsatz. „Wir legen viel Wert auf unser Gütesiegel „Made in Germany““, sagt Werner Zahn. „Unsere Produkte werden hier in Bayreuth entwickelt und in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Region – darunter Grundig Business Systems – gefertigt. Sie sind hochwertig, einfach in der Handhabung und zeichnen sich auch durch ein ansprechendes und kompaktes Design aus.“ Zudem steht DESKO für absolute Kundennähe und Flexibilität. Sollte einmal ein „Standard-Produkt“ nicht den Wünschen oder Anforderungen des Kunden entsprechen, werden die technischen Geräte genau auf die speziellen Bedürfnisse der Abnehmer zugeschnitten.

Innovativ mit Auszeichnung

Auch durch seine Innovationskraft zeichnet sich DESKO aus. Ungefähr 75 Prozent des Umsatzes erzielte das Unternehmen im vergangenen Jahr mit Marktneuheiten und der Weiterentwicklung seiner Produkte und gehört damit zu den innovativsten Mittelständlern in Deutschland. Dafür gab es für DESKO dieses Jahr auch das begehrte „TOP 100“-Siegel.

Derzeit beschäftigt DESKO knapp über 50 Mitarbeiter. Der Großteil davon arbeitet am Standort Bayreuth. Um das Geschäft in Asien zu steuern hat das Unternehmen seit 2013 eine Tochtergesellschaft in Singapur. Die amerikanischen Kunden werden bereits seit 2006 von Orlando in Florida aus betreut. Vor kurzem konnte nun auch das neue Firmengebäude am Bayreuther Hauptsitz bezogen werden, wodurch sich die zur Verfügung stehende Fläche verdoppelt. Dafür hat DESKO rund vier Millionen Euro investiert. Im neuen Firmengebäude sind nicht nur Einkauf und Produktionsplanung mit untergekommen, die bisher in einem angemieteten Objekt Platz fanden, sondern auch der Ausbau der Belegschaft auf 70 Mitarbeiter ist mittelfristig angedacht. Bewerbungen von Fachkräften für die Bereiche Softwareentwicklung mit Schwerpunkt Bildverarbeitung und Application Engineering sind deshalb sehr willkommen.

Die DESKO GmbH wurde 1991 von Werner Zahn und Bruno Geyer gegründet. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Entwicklung von Tastaturen mit integriertem Magnetstreifenleser für den Bankenbereich. Die Produktpalette und die Anwendungsbereiche wurden in den Folgejahren stetig weiterentwickelt. Seit 2015 ist neben Werner Zahn auch Alexander Zahn als Geschäftsführer tätig. Heute zeigt sich DESKO als technologischer Vorreiter im Bereich der automatisierten Datenübernahme. Durch das anhaltende Firmenwachstum wurde 2003 die DESKO Holding gegründet, unter deren Dach sich, neben dem Hauptsitz in Bayreuth, auch Tochtergesellschaften in den USA und Singapur finden.

Firmenkontakt
Desko GmbH
Jennifer Müller
Gottlieb-Keim-Str. 56
95448 Bayreuth
0921 79279 0
0921 79279 14
info@desko.de
http://www.desko.de

Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH i. A. der DESKO GmbH
Heidi Sandner
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
0921 75935 – 59
0921 75935 – 60
h.sandner@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de/