Tag Archives: Diabetologen

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Essen/Trinken Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe Wissenschaft/Forschung

Zuckerkrankheit, es geht auch ohne Pillen

Kann eine kohlenhydratarme Ernährung tatsächlich Diabetes heilen? Die Wissenschaft streitet bis heute darüber.

 

Im Fachblatt „Journal of the American Medical Association“ schreiben Wissenschaftler: Wer den Kohlenhydrat-Anteil in der Nahrung reduziert, tut seinem Stoffwechsel etwas Gutes, nimmt leichter ab und lebt womöglich gesünder! ABER das Gegenteil könnte allerdings auch richtig sein. Im British Medical Journal schreiben Forscher, dass eine Ernährung, bei der die Kohlenhydrate eingeschränkt werden, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

Und nun? Das Journal of the American Medical Association und das British Medical Journal gelten als die angesehensten Medizinjournale weltweit.

Eigentlich sollten uns Ernährungswissenschaftler erklären können, was gesund ist!

 

Es braucht keine lange Recherche um festzustellen, dass sie sich häufig widersprechen. So werden einmal weniger Kohlenhydrate empfohlen, dann heißt es, dies erhöhe das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Streit um mehr oder weniger Kohlenhydrate ist kein Streit, sondern lediglich Windmacherei aufgrund verschiedener Beschreibungen von Ergebnissen.

 

Plötzlich Diabetes – Es geht auch ohne Pillen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

  1. Auflage (25. Juni 2014)

ISBN-10: 3732247724

ISBN-13: 978-3732247721

Taschenbuch: 112 Seiten – Sprache: Deutsch – € 9,90

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 90 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Das Bauchfett gibt hormonähnliche Stoffe ab

Das Bauchfett gibt hormonähnliche Stoffe ab, die Zellen gegen das körpereigene Insulin unempfindlich werden lassen. Dadurch muss die Bauchspeicheldrüse immer mehr produzieren und versage dann schließlich.

Ein Typ-Zwei-Diabetes entsteht oft schleichend und kann über Jahre unbemerkt bleiben.

Die Patienten haben oft ein allgemeines Unwohlsein und Abgeschlagenheit.

Wenn die Diagnose erst einmal feststeht, bestehen oft schon Folgeschäden am Herz-Kreislauf-System.

 

Weitere Informationen:

Plötzlich Diabetes – Es geht auch ohne Pillen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

  1. Auflage (25. Juni 2014)

ISBN-10: 3732247724

ISBN-13: 978-3732247721

Taschenbuch: 112 Seiten – Sprache: Deutsch – € 9,90

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 90 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Bei Diabetes auch Folgeschäden am Herz-Kreislauf-System

Wissenschaftler und Ärzte empfehlen bei Diabetes Typ Zwei das Übergewicht zu reduzieren, denn das Bauchfett gibt hormonähnliche Stoffe ab, die Zellen gegen das körpereigene Insulin unempfindlich werden lassen. Dadurch muss die Bauchspeicheldrüse immer mehr produzieren und versage dann schließlich.

 

Ein Typ-Zwei-Diabetes entsteht oft schleichend und kann über Jahre unbemerkt bleiben. Die Patienten haben oft ein allgemeines Unwohlsein und Abgeschlagenheit. Wenn die Diagnose erst einmal feststeht, bestehen oft schon Folgeschäden am Herz-Kreislauf-System.

 

Weitere Informationen:

Plötzlich Diabetes – Es geht auch ohne Pillen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

  1. Auflage (25. Juni 2014)

ISBN-10: 3732247724

ISBN-13: 978-3732247721

Taschenbuch: 112 Seiten – Sprache: Deutsch – € 9,90

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Rat und Hilfe

Risiko Herzinfarkt

Kann eine kohlenhydratarme Ernährung tatsächlich Diabetes heilen? Die Wissenschaft streitet bis heute darüber.

 

Im Fachblatt „Journal of the American Medical Association“ schreiben Wissenschaftler: Wer den Kohlenhydrat-Anteil in der Nahrung reduziert, tut seinem Stoffwechsel etwas Gutes, nimmt leichter ab und lebt womöglich gesünder! ABER das Gegenteil könnte allerdings auch richtig sein. Im British Medical Journal schreiben Forscher, dass eine Ernährung, bei der die Kohlenhydrate eingeschränkt werden, das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

Und nun? Das Journal of the American Medical Association und das British Medical Journal gelten als die angesehensten Medizinjournale weltweit.

Eigentlich sollten uns Ernährungswissenschaftler erklären können, was gesund ist!

 

Es braucht keine lange Recherche um festzustellen, dass sie sich häufig widersprechen. So werden einmal weniger Kohlenhydrate empfohlen, dann heißt es, dies erhöhe das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Streit um mehr oder weniger Kohlenhydrate ist kein Streit, sondern lediglich Windmacherei aufgrund verschiedener Beschreibungen von Ergebnissen.

 

Plötzlich Diabetes – Es geht auch ohne Pillen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

  1. Auflage (25. Juni 2014)

ISBN-10: 3732247724

ISBN-13: 978-3732247721

Taschenbuch: 112 Seiten – Sprache: Deutsch – € 9,90

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Pressemitteilungen

AOK Nordost baut auf die Deutsche Medizinrechenzentrum GmbH

Selektivvertrag Baby on time sicher online abrechnen

AOK Nordost  baut auf die Deutsche Medizinrechenzentrum GmbH

Herr Mackenbrock, DMRZ.de

Die Deutsche Medizinrechenzentrum GmbH ( DMRZ.de ) in Düsseldorf erweitert ihren Kundenkreis für die Abrechnungsdienstleistung von Selektivverträgen um die AOK Nordost . Für die gesetzliche Krankenkasse wird die DMRZ.de zukünftig die Abrechnung zwischen Kostenträger und den Leistungserbringern des Selektivvertrages „Baby on time“ übernehmen.

Bei der Abrechnung ihres Selektivvertrages „Baby on time“ baut die AOK Nordost auf die Expertise des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ.de). Ab sofort können die im Rahmen des Versorgungsprogramms für Schwangere kooperierenden Gynäkologen und Diabetologen ihre Leistungen über ein spezielles online-Abrechnungsportal kostenfrei abrechnen. Die Vertragsärzte benötigen dazu lediglich einen Internet-Browser. „Die Abrechnung über DMRZ.de bedarf keines technischen Know-hows“, so DMRZ.de-Geschäftsführer Georg Mackenbrock. „Über einen Zugang zum DMRZ.de-Online-System müssen die Ärzte nur die dafür eigens relevanten Abrechnungsdaten in einer speziell auf den Vertrag zugeschnittenen Maske eingeben“. Den Zugang zum DMRZ.de-System bekommt jeder Arzt, nachdem er den Versorgungsvertrag „Baby on time“ mit der AOK Nordost abgeschlossen hat.

Ausschlaggebend für eine Kooperation mit DMRZ.de war für die AOK Nordost eine schnelle und einfache Abrechnungsmöglichkeit für ihre ärztlichen Vertragspartner – ohne zusätzliche Kosten für die Software und ohne bürokratischen Mehraufwand. Zudem hatte der sichere Umgang mit den Abrechnungsdaten höchste Priorität. Mit einem Server- und Entwicklungsstandort in Deutschland und einem mehrfach verschlüsselten Übertragungsprotokoll der sensiblen Daten wurden alle Sicherheits-Standards des Kostenträgers von DMRZ.de erfüllt.

Mit rund 1,75 Millionen Versicherten ist die AOK Nordost die größte Krankenkasse in der Region Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Ziel der AOK ist es, die zahlreichen qualitätsgesicherten Versorgungsprogramme vor allem für die Gesundheit von Familien und Kindern weiterzuentwickeln. „Baby on time“ wurde konsequenter Weise von der AOK Nordost gemeinsam mit Frauenärzten, Diabetologen und dem Institut Forschung, Beratung + Evaluation (FB+E GmbH) konzipiert. Es soll mögliche Schwangerschaftskomplikationen rechtzeitig erkennen und abwenden und so Frühgeburten verhindern. Ein Hauptaugenmerk liegt hier auf der Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes. Wird er durch einen Test frühzeitig erkannt und behandelt, lassen sich Geburtskomplikationen oder das Risiko einer vorzeitigen Geburt verringern. Deshalb arbeiten im Vorsorgeprogramm „Baby on time“ Frauenarzt und Diabetologe eng zusammen.

Über das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ):
Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ.de) stellt den Leistungserbringern des Gesundheitswesens für ihre Bemühungen eine Internet-Plattform zur elektronischen Abrechnung (DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung.

Kontakt
Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH
Timo Wystrach
Wiesenstr 21
40549 Düsseldorf
0211 6355 3988
wystrach@dmrz.de
http://www.dmrz.de

Pressemitteilungen

Zu viel Obst ist ungesund

Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag – aber davon nur eine Handvoll als Obst

Zu viel Obst kann sich ungünstig auf den Körper auswirken und ist keineswegs so gesund, wie häufig angenommen. Darauf weist der Berufsverband der diabetologischen Schwerpunktpraxen in Nordrhein (BdSN) hin. „Obst essen heißt für viele Menschen, sich gesund zu ernähren. Durch seine vielen Vitamine und den vermeintlich unschädlichen Fruchtzucker genießt Obst generell einen sehr guten Ruf“, erklärt der Diabetologe Dr. Matthias Riedel aus dem BdSN. „Selbstverständlich möchten wir Obst auch nicht verteufeln. In gewissen Mengen ist es durchaus gesund und die Vitamine wirken sich positiv auf den Körper aus. Zu viel Obst verschlechtert jedoch den Blutzucker“, so der Arzt weiter.

Heute wissen die Experten, dass der im Obst enthaltene Fruchtzucker bei Weitem nicht so harmlos ist, wie früher angenommen. Er verschlimmert Zahnkaries deutlich, fördert eine Fettleber und steigert die Blutfette, besonders die Triglyceride. Zudem sättigt er nicht, fördert somit das Übergewicht und sogar die Harnsäurewerte können durch übermäßigen Fruchtzuckerverzehr ansteigen. „Der erhöhte Konsum von Fruchtzucker kann alle Facetten des metabolischen Syndroms bis hin zu Übergewicht und Diabetes begünstigen. Auch der Blutzuckerwert kann deutlich gesteigert werden, was für Diabetiker natürlich sehr wichtig ist“, gibt Dr. Riedel zu bedenken. Doch wie viel Fruchtzucker ist zu viel? Hier hat der Diabetologe einen konkreten Ratschlag zur Orientierung: „Jeder – ob Diabetiker oder nicht – sollte täglich Obst und Gemüse es-sen, dabei allerdings den Schwerpunkt auf das Gemüse legen. Eine Handvoll frisches Obst entsprechen ungefähr 30 Gramm Fruchtzucker. Diese Menge täglich an Obst, wie etwa ein Apfel, reicht völlig aus, um den Vitaminbedarf zu decken. Mehr ist wahrscheinlich eher ungünstig für die Gesundheit.“

Hintergrund: Der BdSN
Im Berufsverband der diabetologischen Schwerpunktpraxen in Nordrhein (BdSN) haben sich über 100 niedergelassene Diabetologen organisiert und die bisherige positive Entwicklung in der Betreuung von Diabetes-Patienten mitgestaltet. Ziel ist es, die ambulante Versorgung von Menschen mit Diabetes weiter zu verbessern.

Kontakt
BdSN-Pressebüro
Regina Hamacher
Vogelsanger Weg 39
50858 Köln
0221/50294645
r.hamacher@zplusm.de
http://www.bdsn.de

Pressekontakt:
ZIEGS PLUS MÜLLER DIE MARKETING AGENTUR
Regina Hamacher
Vogelsanger Weg 39
50858 Köln
0221/50294645
r.hamacher@zplusm.de
http://www.zplusm.de

Pressemitteilungen

„Wie finde ich einen Diabetesspezialisten?“

Der neue Internetauftritt der Diabetologen in Nordrhein – www.bdsn.de

Der Berufsverband der diabetologischen Schwerpunktpraxen in Nordrhein (BdSN) hat seine Webseite komplett überarbeitet. „Wir haben in den vergangenen zehn Jahren ein leistungsfähiges Behandlungsangebot in der Region Nordrhein etabliert. Daher war es auch für unsere Website an der Zeit, sie in einem moderneren Layout zu gestalten. Außerdem haben wir das Informationsangebot online wesentlich ausgebaut“, erklärt Dr. Matthias Kaltheuner aus dem Vorstand des BdSN den Schritt. Auf der neuen Webseite finden sich nun neben einer verbesserten Praxissuche und Terminübersicht auch aktuelle Nachrichten und ein Überblick über diverse diabetologische Projekte, an denen der BdSN beteiligt ist.

Die Webseite erzielte bereits positive Resonanzen. Elmar Grünstätter ist selbst Diabetiker und hat über die Praxissuche zur diabetologischen Schwerpunktpraxis gefunden: „Mein Hausarzt hatte mir gesagt, ich solle einen Diabetologen aufsuchen. Ich habe dann auf der Webseite des BdSN nachgeschaut und über die Praxissuche sofort die nächstgelegene diabetologische Schwerpunktpraxis gefunden. Dort war ich dann auch sehr zufrieden.“ Auch die Hausärzte selber können die Praxissuche auf der neuen BdSN-Webseite nutzen, um für ihre Patienten schnell und unkompliziert den nächsten Diabetologen zu finden. Bei Bedarf können sie dann auch direkt Adresse und Telefonnummer ausdrucken. „Gerade für ältere Menschen ohne Internetanschluss wäre das sicher eine tolle Sache“, ist der 58-jährige Elmar Grünstätter überzeugt.

Im neu eingerichteten „Service“-Bereich werden den Praxen Hilfen wie Anamnesefragebögen und Leitlinien zur Verfügung gestellt. Zudem finden sich dort Links, die speziell für Menschen mit Diabetes interessant sind. In einem passwortgeschützten Mitgliederbereich können sich die Praxen auf der neuen BdSN-Webseite untereinander austauschen und miteinander diskutieren. „Natürlich haben wir auch unsere Mitgliederversammlungen und einen internen E-Mail-Verteiler. In einem Online-Forum läuft der Austausch jedoch flüssiger, schneller und vor allem aktueller ab. Daher hoffen wir, dass möglichst viele Mitglieder von dem Forum Gebrauch machen werden – im Interesse des BdSN, aber auch im Interesse unserer Patienten, die schließlich auch davon profitieren, wenn ihre Ärzte immer gut vernetzt sind“, fährt Dr. Kaltheuner fort. „Unser Ziel war und ist es, eine Plattform zu schaffen, auf der sich sowohl unsere Mitglieder als auch die Pati-enten, Kostenträger und die Presse umfassend informieren können. Da diese vielfältigen Gruppen natürlich ganz unterschiedliche Ansprüche haben, ist unser Angebot entsprechend breit aufgestellt. Wir hoffen, dass alle bei uns fündig werden, sind aber selbstverständlich auch immer für konstruktive Kritik und Ergänzungen offen.“

Hintergrund: Der BdSN
Im Berufsverband der diabetologischen Schwerpunktpraxen in Nordrhein (BdSN) haben sich über 120 niedergelassene Diabetologen organisiert und die bisherige positive Entwicklung in der Betreuung von Diabetes-Patienten mitgestaltet. Ziel ist es, die ambulante Versorgung von Menschen mit Diabetes weiter zu verbessern.

BdSN-Pressebüro
Regina Hamacher
Vogelsanger Weg 39
50858 Köln
0221/50294645

http://www.bdsn.de
r.hamacher@zkm-koeln.de

Pressekontakt:
Ziegs Kuchel Müller Communication Service
Regina Hamacher
Vogelsanger Weg 39
50858 Köln
r.hamacher@zkm-koeln.de
0221/50294645
http://www.zkm-koeln.de