Tag Archives: Dick

Bücher/Zeitschriften Essen/Trinken Gesundheit/Medizin Medien/Entertainment Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Krebs liebt Zucker – Wie Zucker Krebs verursacht („Das ultimative Anti-KREBS-Buch“ von Dantse Dantse) – indayi edition

Raffinierte und künstliche Zucker und Krebs – Wie Zucker Krebs verursacht

Zucker kann wie ein Gift wirken. Das Gift schmeckt aber so gut und wir machen uns glücklich mit unserer Schokolade, unseren Süßigkeiten, Kuchen, Fertiggerichten, Medikamenten, Getränken, mit unserem Joghurt, Eis, Naschzeug, usw. Täglich landet dieses Gift in Erwachsenen und Kindern, sogar in Babys, obwohl es doch einer der größten Killer überhaupt ist, wie Studien aus den USA zeigen. Bis zu 35 Millionen Menschen sterben jährlich indirekt am Konsum von Zucker. Da Weizenprodukte durch das Hinzufügen von Zucker erst richtig lecker werden, führt der Zucker dazu, dass exzessiv Weizen konsumiert wird. Zucker greift die Milchzähne bei Kindern an. Zucker ist eine der Hauptursachen von Übergewicht.

Eine zuckerreiche Ernährung erhöht die Synthese von Insulin (Hormon-Speicher) und verringert die Produktion von Glucagon (das Hormon, das zum Abbau nötig ist), dem Gegenspieler des Insulins. Ein hoher Insulinspiegel führt zu Gewichtszunahme. Diese Gewichtszunahme senkt den Testosteronspiegel (Vertrauenshormon und Muskel-Synthese). Ein niedriger Testosteronspiegel fördert ebenfalls die Gewichtszunahme!

Viele Süßigkeiten können die Gefäße verkleben und dafür verantwortlich sein, dass diese schneller altern.

Ein zu hoher Konsum von zuckerhaltigem Essen (Zucker, Süßigkeiten, Kuchen, Getränken usw.) greift auch die Haut an. In einer Studie, die im British Journal of Dermatology veröffentlicht wurde, erklären die Forscher, dass Zucker Proteine im Körper verbreitet, die das Kollagen und die Elastizität der Haut schädigen und die Alterung beschleunigen.

Krebs liebt Zucker und besonders industriellen Zucker (raffinierten Zucker). Industrieller Zucker ist in fast allen Fertiggerichten, Softdrinks, Backwaren und Baby- und Kleinkindnahrung versteckt, oft unter anderen Namen wie Saccharose, Sirup, Fruchtzucker, Fructose, Glucose, Laktose, Maltose, oder auch nur einer E-Nummer oder chemischen Formel. Viele Produkte werden mit dem Slogan „ohne Zuckerzusatz“ beworben, enthalten aber als Inhaltsstoff Fructose. Das ist eine klare Lüge, da Fructose ein Zucker ist, der aus Früchten gewonnen wird. Der US-Forscher Robert Lustig, der mit seinem Team eine Studie über die „giftige Wahrheit“ von Zucker durchgeführt hat (veröffentlicht in Nature Bd. 482 2012), sagte: „Es gibt immer mehr wissenschaftliche Beweise dafür, dass Fructose etliche chronische Krankheiten auslösen kann und giftig für die Leber ist. […] Ein bisschen Zucker ist zwar kein Problem, aber viel Zucker tötet – wenn auch nur langsam.“

 

Zucker macht dick und fett und Krebs liebt es da, wo Fett ist

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Tumorzellen zur Vermehrung viel Zucker brauchen. Viele Forscher, wie Professor Lewis Cantley, von der Harvard Medical School vermuten, dass in einigen Fällen ein hoher Zuckerkonsum Krebs überhaupt erst entstehen lässt. Zucker ist ein wichtiger Treibstoff für Krebs, denn der Zucker führt dazu, dass in den Krebszellen ein Gärungsprozess in Gang gesetzt wird, der das umgebende gesunde Gewebe zerstört und der das körpereigene Immunsystem lahmlegt, sagt der Krebsforscher Dr. Coy. Und mit raffiniertem Zucker (industriell hergestelltem Zucker) treibt man den Insulinwert noch schneller nach oben und lässt die Krebszellen auch viel schneller wachsen als mit normalem Zucker.

Dank Fructose können sich Krebszellen blitzschnell reproduzieren und im menschlichen Körper ausbreiten, wie Wissenschaftler der Universität von Kalifornien, Los Angeles in einer Studie bewiesen haben. Billiger Sirup in Getränken und Fertigprodukten besteht bis zu 90 Prozent aus Fructose (Maissirup wird bevorzugt, da die Industrie damit viel Geld spart).

 

Süßstoffe können krebserregend sein

Aspartam stand bis Mitte der 70er Jahre als Kampfstoff zur biochemischen Kriegsführung auf der Liste der CIA.

Viele Süßstoffe, wie Aspartam E 951, Cyclamat E 952 (seit 1969 in den USA verboten), Saccharin E 954, Neotam E 961 und Maissirup (HFCS) sind krebserregend. Sie sind bei der Industrie sehr beliebt, denn sie sind wesentlich billiger als Rohrzucker und in tausenden Produkten enthalten – vom Softdrink über Kaugummis und Gebäck bis hin zu Medikamenten.

Da Aspartam zu Recht in Verruf kam (krebserregend), entwickelte die Industrie Neotam. Aber Neotam ist lediglich ein viel besseres, bzw. ein viel schlimmeres Aspartam. In der Europäischen Union wurde Neotam am 12.01.2010 als Süßstoff und Geschmacksverstärker mit der E-Nummer 961 für Nahrungsmittel zugelassen. Da es billiger ist als Aspartam, wird es von der Industrie vermehrt genutzt. Es wird aus Aspartam und 3,3-Dimethylbutyraldehyd synthetisiert und ist 7.000-13.000 Mal süßer als Zucker und 30-60 Mal süßer als Aspartam (E951). Manche Studien zeigen, dass Neotam wesentlich toxischer ist als Aspartam.

 

*** Zucker und einfache Kohlenhydrate sind sehr krebserregend***

Wenn man viel Zucker zu sich nimmt, sollte man wenig Kohlenhydrate (Ein- und Zweifachzucker) zu sich nehmen: „Weil der Vergärungsstoffwechsel in Krebszellen auf die Zufuhr von großen Mengen Glukose angewiesen ist, entzieht man mit einer kohlenhydratarmen Ernährung den vergärenden Krebszellen die Grundlage für ihr aggressives, zerstörerisches Verhalten.“ Und stoppt so das bösartige „TKTL1“Krebs-Gen, so Dr. Coy. Gerade die westliche Ernährung besteht aber häufig aus solchen Mischungen von Zucker und Kohlenhydraten: Nudeln, Brot, Kuchen usw.

Fast alle Weißmehlprodukte enthalten Zucker und so fördern wir die Krebsentstehung, seine Verbreitung und wegen der Gärung die Ausbreitung der Metastasen in ganzem Körper.

 

 

Noch mehr Informationen zu dem Thema gibt es in Dantse Dantses Ratgeber „Das ultimative Anti-KREBS-Buch!

 

 

Über den Autor:

Dantse Dantse ist gebürtiger Kameruner und Vater von fünf Kindern. Er hat in Deutschland studiert und lebt seit über 25 Jahren in Darmstadt. Stress, Burnout, Spiritualität, Gesundheit, beruflicher Erfolg, Kindererziehung, Partnerschaft, Sexualität, Liebe und Glück – das sind nur einige der Gebiete, auf denen sich Erfolgscoach und Autor Dantse Dantse in den letzten Jahren erfolgreich profilieren konnte.
Coaching, das wie Magie wirkt – das ist das Motto von Dantse Dantse! Seit vielen Jahren verhilft er mit seinen unkonventionellen und neuartigen Methoden Menschen zu Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. Sein großer, afrikanisch inspirierter Wissensschatz ist der Schlüssel seines Erfolgs.

 

Über indayi edition:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Start-up-Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Hier wird alles veröffentlicht, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Indayi edition veröffentlicht Bücher über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Bücher, die bei indayi erscheinen, haben das Ziel, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern – seien es Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Das Angebot ist vielfältig: von Liebesromanen, Ratgebern zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung, Gesundheit, Krebs und Ernährung, spannenden Thrillern und Krimis, psychologischen Selbsthilfebüchern, Büchern über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbüchern bis hin zu Kinder- und Jugendbüchern.

 

Pressekontakt:

indayi edition
Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
www.indayi.de
info(at)indayi.de

 

Bibliographische Angaben:

Erschien am 22.02.2016 bei indayi edition.
ISBN-10: 3946551238
ISBN-13: 978-3946551232
Taschenbuch, 402 Seiten, 24,99€.
Auch erhältlich als E-Book

Das Buch kann man über jede Buchhandlung beziehen, sowie auf der Verlagshomepage www.indayi.de oder bei amazon.de und anderen online-Buchshops.

 

————————————————-
Find us on social media!

http://indayi.de/
https://www.facebook.com/indayiedition/
https://twitter.com/indayi_edition

Sign up for our Newsletter:
http://indayi.de/newsletter

————————————————-
Folge uns hier:

http://indayi.de/
https://www.facebook.com/indayiedition/
https://twitter.com/indayi_edition

Melde dich für unseren Newsletter an:
http://indayi.de/newsletter

Pressemitteilungen

Planet der DICKEN: Dokumentation auf VOX mit Diät- und Ernährungsexperte Sven-David Müller aus Braunschweig

Sven-David Müller informiert bei VOX am zweiten Februar ab 20.15 Uhr über die richtigen Wege zur schlanken Linie

Für die vierstündige Fernsehdokumentation Planet der Dicken (1), die am zweiten Februar 2019 ab 20.15 Uhr auf VOX ausgestrahlt wird, wurde der Braunschweiger Diät- und Ernährungsexperte Sven-David Müller ausführlich zum Einfluss verschiedener Diäten auf die Körpergewichtsentwicklung befragt. Der Film wurde von Antje Diller-Wolf von shs Medien (2) produziert. „Als staatlich geprüfter Diätassistent, Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft und Master of Science in Applied Nutritional Medicine (Angewandte Ernährungsmedizin), freue ich mich, dass ich in dieser großen Dokumentation zu Wort gekommen bin.“, so Müller.

Übergewicht wird nicht nur in den westlichen Industrieländern immer mehr zum Problem. In Deutschland sind mehr als die Hälfte der Frauen und zwei Drittel der Männer zu dick (3, 4). „Scheinbar sind die bisherigen Konzepte zur Gewichtsnormalisierung uneffektiv, denn Über-gewicht wird immer häufiger!“, erläutert Buchautor Sven-David Müller. „Das vielfach kolportierte Erklärungsmuster Übergewicht entstehe durch Überernährung und Bewegungsmangel, trifft nicht zu!“, betont Müller. „Die Entstehung von Übergewicht ist vielmehr multifaktoriell begründet und die auslösenden oder begünstigenden Einzelfaktoren reichen vom Mikrobiom (Darmflora), dem Entzündungsstatus (Silent Inflammation), psycho-sozialen und natürlich genetischen Faktoren.“, so Müller abschließend.

Sven-David Müller wurde am 13. September 1969 in Braunschweig geboren und ist hauptberuflich als Leiter der Stabsstelle Presse und Kommunikation des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig tätig. Sven-David Müller gehört zu den bekanntesten Diät- und Ernährungsexperten im deutschsprachigen Raum. Er wandte sich diesem Themenfeld zu, da er im Februar 1976 an Diabetes mellitus erkrankte und am eigenen Leib erfahren hat, welche Bedeutung die Ernährungsweise bei bestimmten Erkrankungen hat.

Seit 1998 ist Sven-David Müller als Autor von Sachbüchern aktiv. Die Deutsche Nationalbibliothek (5) listet 201 Buchtitel im Ernährungsbereich in dreizehn Sprachen und mit einer Auflage von sieben Millionen Exemplaren von ihm auf. Damit ist Müller der erfolgreichste und reichweitenstärkste Ernährungsratgeberautor im deutschsprachigen Raum. Zu seinen Bestsellern gehören die Titel „Wir essen uns schlank“ (Mainz Verlag), „Die Diabetes-Ampel“ (Trias Verlag), „Ernährungsratgeber Rheuma“ (Schlütersche Verlagsgesellschaft), „Zimt gegen Zucker“ (Mainz Verlag) und „Die 50 besten Cholesterinkiller“ (Trias Verlag). Ehrenamtlich engagiert sich Sven-David Müller unter anderem als Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. Weitere Informationen unter www.svendavidmueller.de

(1) https://www.vox.de/sendungen/planet-der-dicken-2019-5157265.html
(2) http://www.shsmedien.de/
(3) https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Uebergewicht_Adipositas/Uebergewicht_Adipositas_node.html
(4) https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/98843/Zwei-Drittel-der-Maenner-in-Deutschland-sind-uebergewichtig
(5) https://portal.dnb.de/opac.htm;jsessionid=DvtgQgZp7wL4B8mhEsEE_ID55cEE4QwvAVYBcG0C.prod-fly1?method=moveDown&currentResultId=%22Sven-David%22+and+%22M%C3%BCller%22%26any&categoryId=books

Das im Jahr 2006 in Köln gegründete Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ist das Netzwerk und Sprachrohr für alle Berufsgruppen, die in der wissenschaftlich fundierten Gesundheitsförderung tätig sind sowie alle an Gesundheit interessierten, die von dem Bündeln von Informationen und Aktionen profitieren möchten. Die medizinische Fachgesellschaft ist als gemeinnützig anerkannt und in das Vereinsregister eingetragen.

Firmenkontakt
Zentrum für Kulturkommunikation
Sven-David Müller,
Bäckerklint 13
38100 Braunschweig
0173-8530938
pressemueller@web.de
http://www.svendavidmueller.de

Pressekontakt
Zentrum für Kulturkommunikation
Sven-David Müller,
Heinersdorfer Straße 38
122209 Berlin
0173-8530938
sdm@dkgd.de
http://www.dkgd.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wenn das Hungergefühl aus dem Takt gerät, macht vieles dick

Wenn das Hungergefühl aus dem Takt gerät, macht vieles dick

Nicht nur Zucker und Fett machen dick

Was alles dick macht

Nicht alle Übergewichtigen sind deshalb dick, weil sie viel zu viel oder nicht das Richtige essen, sondern weil bei ihnen das Hungerempfinden aus dem Takt geraten ist. Der Grund hierfür liegt an den Dingen, die das Gefühl für Hunger und Sättigung außer Kraft setzen, weil sie die körpereigenen Regulationsmechanismen unterbinden und die ursprünglichen Bedürfnisse überlagern. Daher kann vieles dick machen:

Das falsche Körperfett macht dick
Körperfett wird mittlerweile als eigenständiges Organ wahrgenommen. Es ist die größte Hormonfabrik im Körper. Es bildet viele lebenswichtige Stoffe und beeinflusst das Hunger- und Sättigungsgefühl.
Weißes Körperfett ist bekannt. Es ist das Fett, das überschüssige Energie speichert und an den Hüften oder am Bauch stört. Darüber hinaus gibt es noch braunes Körperfett. Es ist noch recht unbekannt und dasjenige Fett, das schlank macht und vorm Dicksein schützt, da es die Fettverbrennung anheizt. Denn das braune Fett nutzt das weiße Fett als Brennstoff, um den Körper mit Wärme zu versorgen. Vor allem kälteempfindliche Säuglinge haben recht viel von dem Energie erzeugenden braunen Fett. Und auch schlanke Erwachsene besitzen es zwischen den Schultern und am Hals.
Weißes Körperfett sieht nicht nur unsportlich aus und verleiht ein behäbiges Körpergefühl, sondern es kann das Dicksein noch weiter fördern, wenn es sich als Bauchfett ausbreitet. Zudem kann dieses Bauchfett Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs den Weg bereiten. Es sind die ansonsten schlanken Menschen, die „dünnen Fettleibigen“, bei denen das Fett an den falschen Stellen sitzt. Menschen, die über eine gleichmäßige Fettverteilung verfügen, haben in der Regel gute Blutwerte und sind gesund, selbst dann, wenn sie dick sind. Es sind der Heimatort und die Menge der Fettzellen, die darüber entscheiden, welche Fettgewebstypen miteinander kommunizieren und welche Hormone gebildet werden. Daher macht insbesondere der Bauchspeck noch dicker, weil seine Zellen die Hormone ausschütten, die am Appetit beteiligt sind.
Insbesondere der verarbeitete Fruchtzucker, der in vielen Lebensmitteln steckt, ist maßgeblich am Bauchspeck beteiligt, da er zum größten Teil in Bauchfett umgewandelt wird. Aber auch die durch Stress angestauten Hormone sind bei fehlender Bewegung mitverantwortlich.

Crash-Diäten machen dick
Crash-Diäten führen dem Körper zu wenig Nahrung zu, sodass er sich anpassen muss und seinen Stoffwechsel auf Sparflamme fährt. Daher purzeln in den ersten Tagen die Pfunde noch recht erfolgversprechend, während sich nach der Zeit der Anpassung die Gewichtsabnahme weitaus hartnäckiger gestaltet. Dieser Spareffekt ist eine Notfallmaßnahme des Körpers und bedeutet Stress. Denn nicht nur das Fett wird weniger, sondern auch die Organe nehmen ab. Nur das Gehirn als Hauptenergieverbraucher behält in etwa sein Gewicht, weil es die Verteilung der Energie steuert und sich als Erstes damit eindeckt.
Und dies wird besonders in Stresszeiten für die anderen Organe problematisch, da die Selbstsucht des Gehirns durch das Stresshormon Cortisol unterstützt wird. Cortisol baut Gewebe von Organen ab und leitet die daraus gewonnene Energie an das Gehirn weiter. Verstärkt wird dieser Effekt noch dadurch, dass Stress den Energiebedarf des Gehirns erhöht. Anstatt der sonstigen runden 66 Prozent beansprucht es dann fast 90 Prozent für sich.
Und auch die Muskeln leiden unter der Nahrungsknappheit und verlieren an Gewicht. Denn es werden ihnen wichtige Aminosäuren weggenommen, die der Körper für Umbau und Erneuerung seiner Zellen benötigt. Hierdurch gestaltet sich auch das Abnehmen immer schwieriger, weil durch den Verlust der Muskelmasse der tägliche Kalorienbedarf sinkt. Denn Muskeln benötigen selbst im Ruhezustand Energie. Um diesen Bedarf wieder nutzen zu können, muss die verlorene Muskelmasse erst mühsam wieder aufgebaut werden. Die Fettzellen hingegen verschwinden nicht. Sie entleeren sich nur und werden bei Nachschub gleich wieder aufgefüllt und durch Extra-Speicher für knappe Zeiten erweitert.

Stress macht dick
Nicht nur zu wenig Nahrung bedeutet Stress und treibt den Energieverbrauch des Gehirns in die Höhe, sondern auch ständige Anspannung, Überlastung, Sorgen oder Ängste. Ob Stress eher dick und krank oder eher nur krank macht, hängt vom Stress-Typ ab:
– Typ A wird eher nur krank. Er kann weniger gut mit dem Stress umgehen und daher ist auch das Cortisol ständig aktiv und hilft dem Gehirn, sich seine Extraenergie aus dem Körper zu holen.
– Typ B wird eher dick und krank. Er hat sich an den Stress gewöhnt und folglich hat sich das Cortisol zurückgezogen. Deshalb holt sich das Gehirn die Energie nicht aus dem Körper, sondern stiftet zu mehr Essen an. Außerdem ist der Körper nach einer Stressphase immer darauf bedacht, seine Fettdepots aufzufüllen, und das bedeutet Heißhunger, speziell auf Süßes und Fettiges. Dies kann obendrein noch einen unliebsamen Nebeneffekt haben. Denn wenn der Heißhunger immer wieder gestillt wird, speichert das Gehirn diese Erfahrung und fragt in stressigen Situationen stets danach.

Darüber hinaus führt Stress auch häufig dazu, dass zum Ausgleich mehr gegessen wird, als guttut. Vor allem dann, wenn Ruhe einkehrt und das ist spätestens am Abend, zur ungünstigsten Zeit der Fall.

Schnelles Essen macht dick
Auch schnelles Essen zwischen Tür und Angel, im Gehen oder während des Arbeitens macht dick, weil es meist schlecht gekaut und in wenigen Minuten gedankenlos heruntergeschluckt wird. Hierbei fehlt dem Körper die Zeit, um seine Regulationsmechanismen zu aktivieren und die entsprechenden Signale auszuwerten, die ihm sagen, dass er satt ist und keine weitere Nahrung mehr benötigt.
Hinzu kommt, dass der Genuss auf der Strecke bleibt. Denn ein Essen, das als Nebensache behandelt wird, kann nicht bewusst wahrgenommen werden, weil die Tätigkeit des Gehens oder die Arbeit am Computer ablenkt. Jedoch gehört auch das bewusste Wahrnehmen von Geruch, Geschmack, Form und Farbe der Speisen zum Sattsein dazu. Außerdem lässt die Ablenkung auch den Überblick auf die bereits gegessene Menge schlecht einschätzen. Und auch Schnellesser, die ihre Mahlzeit in Windeseile verputzen, essen meist über den eigentlichen Hunger hinaus.

Schlafmangel macht dick
Sowohl schlechter als auch zu wenig Schlaf macht dick. Denn durch den fehlenden Schlaf kommt auch der Magen nicht zur Ruhe und schüttet vermehrt das Hungerhormon Ghrelin aus, das zu übermäßigem Essen anstiftet.

Die schlechten Darmbakterien machen dick
Die schlechten Darmbakterien machen dick, weil die Dickmacher ihr Überlebensfutter sind. Sie übertragen ihren Appetit und ihre Vorliebe für Zucker auf den Menschen und beeinflussen dadurch sein Ernährungsverhalten. Außerdem verdrängen sie die Bakterienart, die weniger Fett speichert und die Zellen zu vermehrter Fettverbrennung antreibt. Aber nicht nur die schlechte Darmbakterien, sondern auch Darmpilze brauchen vor allem Zucker, um zu gedeihen. Deshalb unterstützt eine zuckerreiche Ernährung sowohl ihr Wachstum als auch ihr Verlangen nach Zucker immer weiter. Und das ist auch der Grund, warum Übergewichtige eine andere Darmflora als Normalgewichtige besitzen: Bei ihnen sind die schlechten Darmbakterien und Darmpilze in der Überzahl. Sie sind der Auslöser, warum sie viel zu viel Süßes und auch viel zu große Mengen stark verarbeiteter Kohlenhydrate wie riesige Spaghettiberge essen müssen. Den gleichen Effekt haben im Übrigen Süßstoffe: auch sie verändern die Darmflora und machen dick.

Softdrinks machen dick
Softdrinks besitzen eine Menge Kalorien, und zwar so viele, dass sie leicht eine Mahlzeit ersetzen können oder ein 50-minütiges Lauftraining erfordern, um sie wieder loszuwerden. Und auch wenn sie keinen Zucker enthalten, so besitzen sie doch die nachweislich appetitfördernden und dick machenden Süßstoffe. Sie sind eine der Hauptgründe, warum vor allem immer mehr Kinder und Jugendliche übergewichtig werden.

Aromen und Geschmacksverstärker machen dick
Gewürzmischungen und Fertigprodukte mit künstlichen Aromen und Geschmacksverstärkern wie Glutamat verstärken die Lust auf Süßes. Zudem hemmen sie die Fettverbrennung und setzen das Sättigungsgefühl außer Kraft, weil dem Gehirn die entsprechenden Signale fehlen. Letzteres ist auch ein Grund dafür, warum Restaurantköche immer öfter Glutamat verwenden. Glutamat versteckt sich hinter den Bezeichnungen Würze, Aroma, Hefeextrakt, Nährhefe, gekörnte Brühe und E620 bis E625.

Über die Autorin:
Claudia Meyer ist Personal Trainerin, Ernährungstrainerin und ehemalige Leistungssportlerin und publiziert darüber hinaus in Fachzeitschriften.
Ihr Buch „Intuition – Dein Coach für ein gesundes und glückliches Leben“ ist im Verlag tredition GmbH, Hamburg, 2017 erschienen.
ISBN: 978-3-7439-7463-0, Format: 14,8 x 1,4 x 21 cm, 244 Seiten
Hier gibt es weitere Informationen zum Buch

Personal Trainer
Ernährungstrainer

Kontakt
Personal Trainer und Erährungstrainer
Claudia Meyer
Hohenzollernstr. 21
33330 Gütersloh
0175/9268526
info@claudia-meyer-pt.com
http://www.claudia-meyer-pt.com

Bücher/Zeitschriften Gesellschaft/Politik Gesundheit/Medizin Medien/Entertainment Pressemitteilungen

Fettwampe? Ja, aber richtig!

Fett und krank werden durch unsere Ernährung war noch nie so einfach wie heute! Will man in kürzester Zeit Rettungsringe, eine fette Wampe, einen Käsebauch und einen fetten Po, so braucht man nicht viel dafür zu tun, denn mit der richtigen Ernährung ist das ganz einfach!
Dieses voll bebildertes Buch mit über 400 Seiten zum ZUnehmen bringt einen tatsächlich zum ABnehmen mit der DantseLOGIK – garantiert –

Warum und wieso erklärt Erfolgsautor und Ernährungscoach Dantse in diesem Buch, in dem man alles findest, was man schon immer über das Dickwerden wissen wollte:

Warum sind Kalorien nicht gleich Kalorien?
Was ist gutes und was ist schlechtes Gewicht?
Welches sind die schlimmsten Lebensmittel?
Was sind die 10 schlimmsten Ernährungslüge?
Warum fördert Öl-armes Essen das Übergewicht?
Warum kann auch vegetarisches und veganes Essen dick machen?
Welche Getränke solltest du nur sehr selten zu dir nehmen?
Wie kann Wasser dick machen oder verhindern, dass du abnimmst
Warum sind säuerliche Lebensmittel so schlecht, wenn man abnehmen will?
Und welche Lebensmittel sind säuerlich?
Welchen Schaden richten Zusatzstoffe an?
Welche gesunden Lebensmittel können dick machen?
Warum führt dein kranker Darm zu Gewichtszunahme?
Warum sind Diäten so schlecht und machen dich dick, krank und unglücklich?
Warum macht sehr kalt und sehr heiß essen dick?

Und das ist immer noch nicht alles

Was ist der Jo-Jo-Effekt und warum verhindert er, dass du dein Wunschgewicht erreichst und hältst?
Welche Lebensmittel lassen gezielt die Problemzonen an Bauch, Hüfte und Po anschwellen?
Wie entsteht Übergewicht bei Kindern, sogar schon im Mutterleib?
Ausführliche Beschreibung, was Fette, Proteine und Kohlenhydrate sind, und welche Rolle sie in der Ernährung und beim Dickwerden spielen
Du glaubst das ist alles?
Nein! Denn, das Buch enthält außerdem ausführliche Kalorientabellen für alle Lebensmittel und leckere Rezepte, die dich schnell und effektiv fett und dick werden lassen.
Erfolgreicher Coach und Ernährungsberater Dantse zeigt in diesem Buch viele neue Ansätze und Zusammenhänge, die man so vorher nicht gekannt hat. Das beste Beispiel ist er selbst, der ohne Diät und ohne Fitnessstudio im Alter immer sein Gewicht wie vor 30 Jahren behält und weiterhin Muskeln wie ein 25-Jähriger hat, obwohl er aus einer Familie stammt, wo Übergewicht fast „genetisch“ bedingt ist. Seine Erfahrung im Coaching möchte er jetzt vielen Menschen zugänglich machen, damit sie auch mit Appetit schöne Körper haben können und sich keine Gedanken mehr über Gewicht machen müssen.

Pressemitteilungen

Yoga veränderte ihr Leben

Von der Managerin zur Plus Size Yogini

Yoga veränderte ihr Leben

Yoga veränderte ihr Leben: Von der Managerin zur Plus Size Yogini (Bildquelle: Credit: Birgit Feliz Carrasco)

Sie unterrichtet seit 20 Jahren Yoga und trägt Konfektionsgröße 52. Ein Widerspruch? Von wegen! Ihre dicken Kursteilnehmer sind dankbar dafür, dass sie eine von ihnen ist. Für Yogatherapeutin Birgit Feliz Carrasco ist „dick“ genauso wie „dünn“ ein beschreibendes Adjektiv und keinesfalls eine Beleidigung. Sie nennt ihren Yogaweg deshalb bewusst „Yoga X-Large – Auch Dicke können Yoga machen“.

Birgit Feliz Carrasco im Gespräch mit PlusPerfekt:

Von der Marketingmanagerin zur Yogatherapeutin. Wie kam es dazu?

Birgit Feliz Carrasco:
Ich war in meiner Tätigkeit im Marketing beruflich sehr gefordert, viel geschäftlich unterwegs. Als ich innerhalb einer Woche während Rückflügen nach München ohnmächtig wurde, waren dies einschneidende Erlebnisse für mich. Es ist schon über zwanzig Jahre her, der Begriff Burnout war noch nicht populär, aber mir wurde bewusst, dass ich so nicht weitermachen wollte. Ich suchte alternative Wege zur Heilung und wollte keine chemischen Medikamente zur Wiederherstellung meiner Arbeitskraft einsetzen. Ich fand Verständnis und ganzheitliche Hilfe bei einer Heilpraktikerin, die mich unter anderem auch mit dem damals ebenfalls noch wenig bekannten Lebensstil des Yoga in Kontakt brachte. Und, was soll ich sagen … meine erste Yogastunde hatte so profunde Wirkung auf mich, dass ich mit diesem Schlüsselerlebnis sofort wusste: Ich möchte Yoga an andere weitergeben! Ich ließ mich also als Yogalehrerin – begleitend zu meiner Managertätigkeit – ausbilden und bin darüber hinaus noch neugieriger auf gesundheitliche Zusammenhänge geworden. Heilpraktikerstudium und -abschluss sowie ein Diplom als Ayurveda Therapeutin folgten. Die Umorientierung dauerte einige Jahre, war anstrengend und in vielerlei Hinsicht fordernd Aber ich fühlte mich, wie auch heute noch, auf diesem neuen Lebensweg geführt, beschützt, pudelwohl und glücklich. Dieses Lebensglück möchte ich mit anderen teilen.

Hat Yoga dein Leben verändert?

Birgit Feliz Carrasco:
Abgesehen von den äußeren Veränderungen meiner Lebensumstände und der beruflichen Neuausrichtung hat die Kenntnis und Praxis des Yoga mich völlig verändert! Ich begann bewusst zu leben statt nur zu funktionieren. Die Praxis des Körper-Yoga (also das, was heute gemeinhin als Yoga bezeichnet wird) verändert nicht nur den Kontakt zum eigenen Körper, es vitalisiert auch das gesamte System des Menschen, der aus Körper, Geist und Seele besteht. Es ist als ob diese drei Anteile neu miteinander verbunden werden, bewusster zusammenwachsen. Durch Yoga kommt man vom unbewussten Tun des Alltags zu einer bewussten Lebendigkeit und beginnt das Sein sehr zu schätzen.

Ganz pragmatisch: Was bringt mir Yoga?

Birgit Feliz Carrasco:
Konkret beginnt jede individuelle Entwicklung im Yoga mit der Praxis von Körperübungen, die jeder Mensch, gleich welchen Alters oder Konstitution oder Konfektionsgröße, erlernen und ausführen kann (so diese fachlich qualifiziert gelehrt werden). Die diversen Yogahaltungen wirken auf unterschiedliche Körperpartien, sie dehnen Muskeln, flexibilisieren Gelenke und Wirbelsäule, fördern die Durchblutung und erhöhen den Stoffwechsel, massieren die inneren Organe und vertiefen den Atemvorgang. Der Effekt der intensiven, bewussten Yogaatmung intensiviert den Austausch zwischen Sauerstoff beim Einatmen und Kohlendioxid beim Ausatmen. On top: Während der manchmal seltsam anmutenden Körperhaltungen kann der Verstand an nichts anderes denken als an den Körper und an die Ausführung der Yogapositionen … und das ergibt den Wow-Effekt des Yoga! Du fühlst dich wunderbar. Dieses zeitweilige Ausknipsen des Denkens ist es, das die vielen Yogapraktizierenden (rund 4 Millionen in Deutschland, ansteigende Tendenz) so sehr lieben und nie wieder missen möchten.

Übergewicht und Yoga. Geht das überhaupt?

Birgit Feliz Carrasco:
Im Vergleich zu vielen anderen Bewegungsarten ist Yoga nach meiner langjährigen Erfahrung das Beste, was Übergewichtige erlernen und praktizieren können. Ich verstehe Yoga keinesfalls als Sport oder als Abnehmprogramm, sondern als einen wunderschönen Weg dem Körper zuzuhören, sich selbst liebevoller kennenzulernen und gleichzeitig auf sanfte Art vitaler und aktiver zu werden. Erstaunlicherweise sind die meisten Plus Size Frauen von Natur aus wesentlich flexibler als so manch dünner, verspannter Körper. Ich praktiziere und unterrichte seit 20 Jahren Yoga und habe selbst Konfektionsgröße 52 – und meine dicken Kursteilnehmer sind dankbar dafür, dass ich eine von ihnen bin :-). Ich nenne meinen Yogaweg bewusst „Yoga X-Large – Auch Dicke können Yoga machen“, weil ich das beschreibende Adjektiv „dick“ genauso wenig wie „dünn“ als Beleidigung verstehe im Gegensatz zu „fett“ oder „dürr“.

Das komplette Interview finden Sie auf PlusPerfekt.de

PlusPerfekt.de – Online-Magazin für Plus-Size-Fashion, Lifestyle, News & Trends.

PlusPerfekt.de steht für ein neues Selbstbewusstsein. Für die Lust am Leben und den Spaß an der Mode. Gerade und erst Recht mit Plus Size!

Firmenkontakt
PlusPerfekt – OnlineMagazin für Plus Size Fashion, Trends & LifeStyle
Christine Scharf
Untere Ringstr. 48
97267 Himmelstadt
09364 8157951
info@PlusPerfekt.de
https://www.plusperfekt.de

Pressekontakt
Scharf PR
Ann-Christin Scharf
Untere Ringstr. 48
97267 Himmelstadt
09364 8157950
info@ScharfPR.de
http://www.scharfpr.de

Pressemitteilungen

Übergewicht bei Hunden: Was tun?

– Ursachen wie beim Menschen: Zu viel ungesunde Nahrung, zu wenig Bewegung.
– Hundefutter-Experten von nutricanis (www.nutricanis.de) raten zur Hundefutterumstellung und gegebenenfalls zu Hundesport.

Übergewicht bei Hunden: Was tun?

Getreidefreies Hundefutter – artgerechte Premium Hundenahrung

Hamburg, 30. Juli 2014 – Mit reißerischen Slogans wie „In drei einfachen Schritten in drei Wochen zur perfekten Bikinifigur“ oder „Abnehmen, ohne weniger zu essen“ bewirbt so machen (Frauen-)Zeitschrift den vermeintlich „revolutionären“ Diätplan, der im Heftinneren vorgestellt wird. Dabei entpuppen sich viele dieser „Geheimtipps“ im Nachhinein als Bauernfängerei. Um echten Erfolg mit einer Diät zu haben, muss in der Regel sowohl die Ernährung, als auch die tägliche Bewegung umgestellt werden. Und das nachhaltig, vermeintliche Geheimtipps schaffen vielleicht für kurze Zeit ein gutes Gewissen, an den Ursachen des Übergewichts ändern sie jedoch nichts.

Doch nicht nur Menschen, sondern auch Hunde leiden an Übergewicht . „Die Anfälligkeit für Übergewicht variiert bei Hunden zwar von Rasse zu Rasse, unter dem Strich muss aber konsterniert werden, dass immer mehr Tiere krankhafte Folgeschäden vom Übergewicht davontragen“, sagt Hunde-Experte Stefan Butzal vom Hundefutter-Hersteller nutricanis ( http://www.nutricanis.de/ ).

Übergewicht belastet die Hunde im Sommer stärker

Nach Erfahrung von nutricanis leiden übergewichtige Tiere im Sommer zusätzlich. „Zu den Folgen von Übergewicht zählen Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Stoffwechselerkrankungen, Verdauungs-, Gelenk- und Knochenprobleme. Aber abgesehen von diesen langfristigen Folgen leidet ein Hund an den Sommertagen deutlich stärker unter der Hitze als normalgewichtige Hunde“, konsterniert Stefan Butzal von nutricanis.

Die Ursachen des Übergewichts lassen sich bei über 90 Prozent der Hunde ganz einfach benennen: Bewegungsmangel und falsche Ernährung. Jeder Hund hat einen spezifischen Energiebedarf, der sich aus dem Erhaltungsbedarf und dem Sonderbedarf etwa durch das Wachstum oder durch Schwangerschaft zusammensetzt. Nimmt der Hund über einen längeren Zeitraum mehr Kalorien zu sich, als sein Körper verbraucht, so legt er sich über kurz und lang Übergewicht zu. Dabei empfiehlt es sich, möglichst früh Gegenmaßnahmen zu ergreifen, da andernfalls ein Teufelskreis einsetzen kann. Übergewichtige Hunde werden häufig träge, was den Bewegungsmangel noch verschärft – und in der Folge zu einer stärkeren Gewichtszunahme führt.

Wie beim Menschen – andere Ernährung, mehr Bewegung

Dabei gilt für Hunde, die unter Übergewicht leiden, das, was auch für den Menschen gilt. Ohne eine Umstellung der Ess- und Bewegungsgewohnheiten geht es nicht. Statt billigem Hundefutter, das nicht selten aus Dickmachern besteht, ist hochwertiges Hundefutter gefragt. Und zwar so, dass die Kalorienzufuhr dem spezifischen Energiebedarf des Hundes entspricht. „Von Hauchruck-Verfahren, bei denen der Hund innerhalb kürzester Zeit möglichst viele Pfunde abnehmen soll, wird vollkommen zu Recht abgeraten“, sagt der Hundefutter-Experte Stefan Butzal, „stattdessen sollte der Ernährungsplan nachhaltig umgestellt werden.“

Zu der Ernährungsumstellung gehört auch, dass deutlich weniger Leckerlies verfüttert werden, da diese sehr häufig enorm viele Kalorien enthalten. Ein Mehr an Bewegung verlangt nicht nur dem Hund, sondern auch dem Hundehalter etwas ab – schließlich muss dieser sich das nicht nur vornehmen, sondern auch tatsächlich umsetzen. Nach nutricanis-Erfahrung hilft es vielen Hundehaltern hierbei, einen regelrechten Bewegungsplan zu erstellen, der anschließend abgearbeitet wird. „Damit das Mehr an Bewegung Hund und Hundehalter auch wirklich Spaß macht, und nicht als zusätzliche Belastung oder gar Quälerei wahrgenommen wird, sollte gegebenenfalls auch über Hundesport nachgedacht werden. Mittlerweile gibt es so viele verschiedene Hundesportarten, dass eigentlich jeder Hund und Hundehalter auf seine Kosten kommt – und die überflüssigen Pfunde spielerisch verliert“, so Stefan Butzal von nutricanis.
Bildquelle:kein externes Copyright

Über nutricanis:

nutricanis arbeitet laufend daran, ein besseres Verständnis für die Bedeutung der richtigen Ernährung von Hunden zu schaffen und möglichst vielen Hundefreunden die Möglichkeit zu geben, ihren Hund mit Premium-Zutaten in Form zu halten – und das zu fairen Preisen. nutricanis Hundenahrung (www.nutricanis.de) bietet nicht nur großartigen Geschmack, sondern beste und ausgewählte Zutaten. nutricanis arbeitet eng mit Ernährungsforschern und Tierärzten zusammen, um die Bedürfnisse der Hunde in puncto Gesundheit und Wohlbefinden zu erfüllen. Die Hundenahrung von nutricanis entspricht dem neuesten Stand der Forschung, genutzt werden nur ausgewählte Fleischsorten wie beispielsweise Huhn oder Truthahn. nutricanis verzichtet bewusst auf Getreide und Soja als Sattmacher und setzt dafür auf nahrhaftes Gemüse wie Erbsen oder Kartoffeln. Die glutenfreie Hundenahrung kommt zu einhundert Prozent ohne künstliche Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Zucker, Farbstoffe und Aromen aus.

nutricanis
Daniel Görs
Bernstorffstraße 118
22767 Hamburg
040.88238519
info@goers-communications.de
http://www.nutricanis.de

Görs Communications – Public Relations (PR), Öffentlichkeitsarbeit, Marketing: Beratung & Agentur
Daniel Görs
Bernstorffstraße 118
22767 Hamburg
040.88238519
nutricanis@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de/

Pressemitteilungen

Das Krankenhaus der Superdicken: Hier wiegen Patienten bis 300 Kilo

Cholesterin Werte erschreckend / Schnelltest für zuhause entwickelt

Das Krankenhaus der Superdicken: Hier wiegen Patienten bis 300 Kilo

CholesterinCHECK

New York / Marburg. Sie nennen es das Krankenhaus der Superdicken. Kein Patient unter 150 Kilo – teilweise bis fast an die 300. Sie können sich selbst nicht mehr helfen. Wenn sie sich auf eine normale Toilette setzen würden, würde diese aus der Wand brechen. Ein normales Bett trägt vielleicht noch das Gewicht, aber es ist mit 90 Zentimetern viel zu schmal. Hier sind nicht nur die Betten King Size – hier ist alles überdimensioniert. Mitten in Brooklyn – das etwas andere Krankenhaus.

„Wir versuchen den Patienten zu helfen, auf Dauer wieder ein menschenwürdiges Leben zu führen. Das ist gar nicht so einfach“, sagt Pfleger James Betram (33). Die Patienten müssen wieder lernen, normal zu essen. Regelmäßig. Und sie müssen ihren Cholesterin Spiegel selbst kontrollieren lernen. Cholesterin – der Indikator für körperliche Gesundheit. Statt 25 Burgern am Tag isst Pete jetzt gedünstetes Hähnchen und „All-you-can-eat Salat“ – einmal am tag kontrolliert er seinen Cholesterinspiegel, mit einem Selbsttest. James Bertram: „Die Tests beziehen wir aus Deutschland. Kommen von einer Firma namens NanoRepro. Da kann jeder Patient in wenigen Minuten sehen, wie es um seinen Cholesterinspiegel bestellt ist?

Nur: Was ist Cholesterin, und wie kann ich meine Cholesterinwerte überhaupt ermitteln? Inzwischen gibt es einfache, sichere Schnelltests aus der Apotheke- CholesterinCHECK zum Beispiel ist rezeptfrei und in rund 10 Minuten zuhause angewandt. (Auch online unter zuhausetest.de e zu bestellen). „Zu hohe Cholesterin-Werte belasten Herz und Arterien – mit lebensbedrohenden Konsequenzen“, erklärt Dr. Olaf Stiller. Trotzdem kennen die wenigsten ihre Cholesterin-Werte. „Lassen sie ihre Werte checken – senken sie das Herzinfarkt-Risiko“, mahnt Dr. Stiller. Wer dafür nicht zum Arzt gehen möchte, kann dies mit Selbsttests auch zuhause.
Der Körper bildet das wichtige Cholesterin. Die Leber braucht es zur Fettverdauung – nur durch Cholesterin können andere wichtige Hormone arbeiten. Doch Vorsicht: Wenn Cholesterin in zu hohen Mengen im Blut vorliegt, kann es sich an Gefäßwänden einlagern. Die Folge: Arterienverkalkung und damit eine steigende Herzinfarkt-Gefahr. Bei Bluthochdruck, Rauchen oder Zuckerkrankheit steigt das Risiko noch zusätzlich.

CholesterinCHECK aus der Apotheke ermittelt ihre Werte im Blut und hilft ihnen so, den Cholesterinspiegel zu senken. Mehr Informationen zur Gesundheitsvorsorge finden Sie auch unter www.zuhausetest.de . Weil der Test so einfach ist, importieren die Amerikaner ihn aus Deutschland – und er hilft. James: „Ich freue mich mit unseren Patienten über jedes Kilo, was sie verlieren. In der vergangenen Woche wurde Chris entlassen. Er war ein Jahr bei uns, hat 83 Kilo abgenommen.“

Die NanoRepro AG ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Kernkompetenz auf dem Gebiet der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Schnelldiagnostika für den Heimgebrauch. Die NanoRepro AG hat ihren Sitz in der Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Das Portfolio der NanoRepro AG umfasst sieben Selbstdiagnostika: den Eisprungtest, OvuQuick, den Schwangerschaftstest GraviQUICK, den Menopause-Test MenoQUICK, den Scheidenpilz Test VagiQUICK, den innovativen Getreideunverträglichkeitstest GlutenCHECK, den Cholesterin-Schnelltest CholesterinCHECK und den Fruchtbarkeits-Test für den Mann FertiQUICK. Alle Tests sind rezeptfrei in der Apotheke oder über die Internet-Shops der NanoRepro AG erhältlich.

Kontakt:
NanoRepro AG
Olaf Dr. Stiller
Untergasse 8
35037 Marburg
06421-951449
presse@nanorepro.com
http://www.nano.ag

Pressemitteilungen

Jetzt purzeln die Pfunde

Diäten machen dick und krank – Bauch-Beine-Po-Trainig schick und schlank

Wissenschaftlich gilt als gesichert: Diäten machen dick und krank – und sie können zu Essstörungen führen. Trotzdem wimmelt es alle Jahre wieder von Abnehmtipps und „neuen Diätrevolutionen“. Doch stets haben alle Abspeckkuren eines gemeinsam: große Versprechen, k(l)eine Wirkung. Denn jede künstliche Hungerkur, egal wie glamourös oder wissenschaftlich sie auch beworben wird, wirkt über ein und dasselbe Prinzip: Die Diätler müssen weniger essen, als sie benötigen, damit der Körper seine Reserven aufbraucht. Und in diesem Stadium der „negativen Energiebilanz“ verliert man Gewicht. Doch dann folgt meist das schwere Erbe: Der Jo-Jo-Effekt.

Besser ist das Bauch-Beine-Po-Training, dieses unschlagbare Trio kann für einen schlanken Frühlingsbeginn sorgen. Das Prinzip dahinter: Die Methode des Internet-Seminars ist effizient und erfolgreich weil es das Verhalten ändert und es setzt auf Nachhaltigkeit und ein dauerhaftes Ergebnis. Das System wird mittlerweile in ganz Europa erfolgreich angewandt. Die „bauchbeinepo-perfekt“-Methode kann im Rahmen einer Kennenlernaktion für 10 Euro unter der Internet-Adresse www.bauchbeinepo-perfekt.de getestet werden.

Wenn Sie mit Bewegung Ihr Leben verbessern wollen, müssen Sie nicht unbedingt stundenlang schwitzen. Oftmals erfolgt ein regelrechter Kampf mit sich selbst, man will nicht aus dem Haus. Ohne zeitaufwendigen und teuren Studiobesuch kann im trauten Heim ein gutes Training für Fitneß und Abnehmen durchgeführt werden. Benötigt wird nur ein Internetzugang und das Web-Seminar www.bauchbeinepo-perfekt.de. Bereits nach der ersten Anwendung fühlt frau sich besser.

-meco-

Gesund-Fit-Vital-Coaching ist mit dem Internetauftritt www.gesundfitundvital.de eine Plattform für Seminare und Informationen aus Wissenschaft und Praxis zu Gesundheit, Fitness und Wellness.
Schwerpunkt ist die Möglichkeit, im privaten Bereich Gesundheit, Fitness und Wellness zu erleben.

Gesund-Fit-Vital-Coaching
GF Dirk Rühl
Daldorfer Straße 15
24103 kiel
04328-208

http://www.gesundfitundvital.de
info@gesundfitundvital.de

Pressekontakt:
Mediconsulting
Hans-Peter Küchenmeister
Daldorfer Straße 15
24635 Rickling
central@mediconsulting.net
04328-208
http://www.mediconsulting.net

Pressemitteilungen

Lange Abende vor dem Bildschirm machen dick

Früh aufstehen hält Teenager schlank

sup.- Jugendliche, die früh zu Bett gehen und früh wieder aufstehen, haben seltener Übergewicht als gleichaltrige Nachteulen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Prof. Carol Maher von der Universität South Australia in Adelaide. Sie hat 2.200 Kinder und Jugendliche im Alter von neun bis 16 Jahren nach ihrem Tagesrhythmus befragt und diesen in Verbindung mit ihrem Gewicht gesetzt. Das Ergebnis: Jugendliche, die spät aufstehen und den Abend bis in die Nacht ausdehnen, sind mit eineinhalbfach größerer Wahrscheinlichkeit zu dick als die Frühaufsteher.
Der Grund hierfür ist nicht weniger Schlaf: Beide Gruppen bekommen praktisch die gleiche Menge an Schlaf mit. Ursache ist vielmehr die „unsportlich“ verbrachte Abendzeit vor dem Bildschirm. Grob gesehen hatten die Jugendlichen der späteren Gruppe im Schnitt eine halbe Stunde körperliche Aktivität pro Tag eingetauscht durch Sitzen vor dem Fernseher oder Computer. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Eltern Einfluss auf den Medienkonsum ihres Nachwuchses nehmen. Wenn der nächste Tag schulfrei ist, hocken viele Kinder und Jugendliche bis spät in die Nacht vor dem Bildschirm, um z. B. zu chatten oder online zu spielen. Als Ausgleich wird dann bis zum nächsten Mittag geschlafen. Auf diese Weise addieren sich etliche Stunden der körperlichen Passivität. In den Schulferien ist solch ein ungesunder Rhythmus oft tägliche Realität. „Jugendliche bewegen sich heute in vielen Fällen entschieden zu wenig. Das Resultat ist eine unausgeglichene Energiebilanz“, weiß der Düsseldorfer Diabetologe Prof. Stephan Martin aus seinem Praxisalltag. Als Herausgeber des Ratgeber-Portals komm-in-schwung.de engagiert er sich dafür, Eltern und Erziehern Anregungen zu geben, wie Jugendliche aus der Trägheitsfalle befreit werden können.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
redaktion@supress-redaktion.de
0211/555548
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Der Name wächst mit der Firma – DICK wird zu DICTUM

Neuer Firmenname umfasst die beiden Traditionsmarken des Unternehmens.

Mit dem neuen Hauptkatalog, der am 15. Mai 2011 erscheint, überrascht die DICK GmbH ihre Kunden nicht nur durch ein neues Logo, sondern auch durch einen neuen Firmennamen: DICK heißt jetzt DICTUM. Bei der Namensänderung handelt es sich im Grunde um eine im Lauf der Jahre gewachsene Namenserweiterung, denn der Firmenname DICTUM umfasst nun die beiden Traditionsmarken des Unternehmens: HERDIM, der Markenname für Produkte in erster Linie aus dem Bereich des Musikinstrumentenbaus, und DICK die Traditionsmarke für gutes Werkzeug. Mit der Namenserweiterung signalisiert das Unternehmen darüber hinaus, dass es schon seit langem für sehr viel mehr steht als für Werkzeug, DICTUM steht für ein Mehr an Handwerkskunst und Qualität. Seit der Firmengründung vor 160 Jahren erweiterte das traditionsbewusste und zugleich innovative Unternehmen stetig sein Angebot an Produkten, Service und Know-how. Gleichzeitig geht DICTUM einen Schritt in die Zukunft. Denn das Bewusstsein für das Handwerk hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Viele Handwerker verbinden mit ihrem Beruf oder Hobby mehr als das reine Streben nach technischer Perfektion. Es ist die ganzheitliche Sicht der Dinge, die Nachhaltigkeit und die Qualität, die sie suchen und bei DICTUM finden.

www.mehr-als-werkzeug.de

DICTUM verfügt über ein umfassendes Sortiment original japanischer Kochmesser, Klingen und Handwerkzeuge für hohe Ansprüche. Zusätzlich zur großen Auswahl an hochwertigen Werkzeugen umfasst das Sortiment umfangreiches Zubehör zur Pflege und zum Schärfen. Hauseigener Schärfservice. Umfassendes Kursprogramm.
www.mehr-als-werkzeug.de

DICTUM GmbH
Donaustr. 51
94526 Metten
Deutschland
Tel: +49 (0)991 – 91 09 60
Fax: +49 (0)991 – 91 09 860
eMail: presse@mehr-als-werkzeug.de

DICTUM GmbH
Ute Kaiser
Donaustraße 51
94526 Metten
presse@mehr-als-werkzeug.de
0991910960
http://www.mehr-als-werkzeug.de