Tag Archives: didacta

Pressemitteilungen

Clevertouch: 24-Stunden-Messaging und Digital Kiosk

Clevertouch präsentiert mit Clever Message eine neue Dimension der Schulkommunikation

München / Köln, 19. Februar 2019: Clevertouch, einer der Marktführer für interaktive Touchscreen-Lösungen, stellt auf der diesjährigen didacta in Köln von 19. bis 23. Februar in Halle 6.1 am Stand B140 Clever Message vor: die intelligente Lösung für moderne Schulkommunikation in Echtzeit. Clever Message punktet nach einem umfassenden Re-Design mit zahlreichen neuen Features. Clever Message macht Clevertouch zu einem echten 24-Stunden-Messaging und Digital Kiosk System.

Die zu jedem Clevertouch der Plus-Serie kostenfrei mitgelieferte Software Clever Message bietet vielfältige Lösungen für alle Bereiche des Schulalltags und unterstützt gleichermaßen Lehrer bei der stressfreien Unterrichtsgestaltung und Schüler beim Erfassen der Lerninhalte mit spielerischem Spaß. Bislang war es bereits möglich, Datum und Uhrzeit auf den Clevertouch Touchscreens anzuzeigen, während sie nicht verwendet wurden. Anlässlich der didacta stellt Clevertouch nun das erste dynamische 24-Stunden-Messaging- und Digital Signage-System für die Plus Serie vor. Das Bedienfeld wird damit zu einem zentralen Element des Schulalltags, das sich zu festgelegten Zeiten ein- und ausgeschaltet. Die individuelle Gestaltung von Clever Message mit dem schuleigenen Logo sowie in den Farben der jeweiligen Lehranstalt geschieht unkompliziert und schnell. Einmal ausgewählt, fügt Clever Message das Design automatisch jeder Vorlage hinzu.

Clever Message für wichtige Meldungen in Echtzeit

Mit Clever Message können die Administratoren an den Schulen wichtige Eilmeldung und Nachrichten an jeden Clevertouch-Bildschirm versenden. Egal ob Feueralarm, Evakuierungsaufruf, Sicherheitswarnung oder andere zeitkritische Durchsagen – auf Knopfdruck kann der Administrator sie an jeden Clevertouch-Bildschirm in der Schule oder sogar im ganzen Schulbezirk senden. Auf Clever Message kann dafür auch aus der Ferne zugegriffen werden. Mit der Bildschirm-Überschreib-Funktion lassen sich wichtige Warnungen oder Ansagen vor aktive Sitzungen schieben, wobei im Vorfeld genau definiert, wird, welche Bildschirme davon betroffen sind.

Clever Message für mehr News mit Spaßfaktor

Verschiedene Clevertouch Screens kann der Administrator zu unterschiedlichen Zeiten die Aktualisierung von Inhalten zuweisen und zeitgesteuerte Nachrichten bequem im Voraus planen. Zudem kann er sich jederzeit und von überall anmelden; er benötigt dazu lediglich eine Internetverbindung. Bilder, Audio- oder Videodateien lassen sich einfach per Drag & Drop direkt in die App ziehen. Clever Message nutzt ein sicheres Cloud-basierte Content-Management-System, sodass alle Materialien online gespeichert und jederzeit und von jedem Ort aus zugänglich sind.

Individuelle, personalisierte Bildschirmschoner mit Inhalten aus bestimmten Schulbereichen sind ebenso einfach zu integrieren wie Social-Media oder News-Feeds, Videos, Fotos und Diashows, PDFs und mehr. Clever Message kann auch so konfiguriert werden, dass, wann immer der Screen sich im Leerlauf befindet, andere Informationen angezeigt werden – wie aktuelle Nachrichten, die Wettervorhersage, Veranstaltungskalender und vieles mehr. Beim Elternabend, während Schulfesten oder am „Tag der offenen Tür“ wird der Clevertouch zu einem interaktiven Kiosk mit Begrüßungsvideo, Karten vom Schulgelände und Fotos. Clever Message ist berührungskompatibel und benutzerfreundlich, sodass die Besucher die Infos problemlos aufrufen können.

Clever Message gehört zur Standardausstattung der neuen Generation von Bildschirmen der Plus- und Pro-Serie und verwandelt die Funktionalität dieser leistungsstarken Display-Lösungen in eine Digital-Signage-Zentrale.

Alle Clevertouch-Produkte punkten mit einer Fünf-Jahres-Garantie (inklusive sämtlicher Bauteile und Komponenten) und professionellem Onsite-Service mit Vor-Ort-Reparatur. Darüber hinaus verfügen die Großformat-Displays der Plus-Serie (und Pro-Serie) serienmäßig über ein integriertes Multi-Device-Management (MDM) zur ortsunabhängigen Steuerung aller Geräte sowie über die praktische Over-the-Air (OTA)-Funktion für kabellose Update-Installation per WiFi.

Download Pressebilder:

https://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/Clevertouch_didacta.jpg
https://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/Clevertouch_Emergency_Alarm.jpg
https://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/Clevertouch_Clever_Message.jpg

Falls Sie keine Presseinformationen zu Clevertouch mehr erhalten wollen, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung mit dem Betreff „unsubscribe“ an office@pr-vonharsdorf.de, vielen Dank. Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Clevertouch ist eine Marke der Sahara Presentation Systems Plc mit Hauptsitz in Dartfort, Großbritannien. Die marktführenden und mehrfach preisgekrönten Großformat-Displays der Clevertouch-Produktfamilie kombinieren die einfache Handhabung eines Smartphones bzw. Tablets mit der Power eines Business-Computers. Die interaktiven Touch-Displays sind Android-basiert, verfügen über eine intuitiv designte Benutzeroberfläche und werden mit einer exklusiven Multi-Touch-Software speziell für den Einsatz im professionellen Bereich ausgeliefert. Weitere Informationen unter: www.saharaav.com/about-sahara sowie unter: www.clevertouch.com

Firmenkontakt
Clevertouch
Wilfried Tollet
Littlebrook, Shield Rd DC1
DA1 5UR Dartford, Kent
+44 (0)208 319 7777
wilfried.tollet@clevertouch.com
http://www.clevertouch.com

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Friederike Floth
Rindermarkt 7
80331 München
089 18 90 87 335
ff@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Freude am Experimentieren mit digitalen Medien

Digitale Bildung hört nicht bei WLAN und Tablets auf – wie Digitalisierung den naturwissenschaftlichen und technischen Unterricht spannend macht

Hürth, 15. Februar 2019. Das Hürther Traditionsunternehmen LD DIDACTIC GmbH stellt seine innovative Lösung zur Digitalisierung des naturwissenschaftlichen und technischen Unterrichts auf der Bildungsmesse didacta 2019 vor. Erstmalig präsentiert der Lehrmittel-Hersteller seine interaktive, digitale Versuchsliteratur.

Lehrmittel und Ausrüstungen für Schulen, Universitäten sowie Berufsqualifizierung werden vom Hürther Unternehmen LD DIDACTIC – besser bekannt unter der Vertriebsmarke Leybold – bereits seit dem Jahr 1850 gebaut. Fast jeder erinnert sich noch an die Versuche, die der Lehrer im Biologie-, Chemie- oder Physikunterricht auf einem Wagen in die Klasse geschoben hat. Mit hoher Wahrscheinlichkeit stand schon damals auf den Geräten die Marke „LEYBOLD“.

Das Thema Digitalisierung der Bildung ist zurzeit in aller Munde: Ein Anschluss der Schulen ans Internet, WLAN, Smartboards und Tablet-Klassen sind oft Stichworte. Wie aber soll der „digitale“ Unterricht unserer Kinder aussehen? Statt Kreide und Tafel, Whiteboards und Projektoren – aber ansonsten ändert sich nichts? Diese Frage ist für das Entwicklungsteam rund um Dr. Joachim Prinz, Leiter des Produktmanagements und Vorstandsmitglied im Didacta-Verband, nicht neu. Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt man sich hier mit der digitalen Erfassung von Messwerten aus Experimenten und deren Auswertung. Die Herausforderung heute besteht darin, die klassische Messdatenerfassung mit moderner Technologie und Endgeräten, wie Tablets oder Smartphones, zu verbinden.

Im Rahmen des vom Ministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes ELIXIER (Erfahrungsbasiertes Lernen durch interaktives Experimentieren in erweiterten Realumgebungen) hat man sich grundlegend mit diesem Themenschwerpunkt beschäftigt. Herr Holm Frühauf, Entwicklungsleiter der LD DIDACTIC, kommentiert: „Hier haben wir zusammen mit unseren Projektpartnern den Grundstein für eine nahtlose Verbindung von Experimenten mit der Online-Welt gelegt. Wir zeigen, dass praktische Experimente mit interaktiven Anleitungen – auch auf mobilen Endgeräten und sogar unter Anwendung von Zukunftstechnologien wie Virtual Reality – zu mehr Motivation und besserem Lernerfolg führen.“ Die Weiterentwicklung dieser Forschungsergebnisse präsentiert die LD DIDACTIC kommende Woche auf der Bildungsmesse didacta:

LabDocs – interaktive, digitale Versuchsanleitungen, in die Messwerte direkt einfließen und die eine digitale Auswertung erlauben

Zukünftig können Schülerinnen und Schüler im Unterricht mit einer Versuchsanleitung arbeiten, die auf allen elektronischen Geräten mit Browser, wie Tablets, Smartphone oder Laptops funktioniert und damit über das klassische Versuchsprotokoll in Papierform hinausgeht. Was im Schul- und Ausbildungsbereich noch wie Zukunftsmusik klingt, ist im Berufsleben vieler Industriezweige bereits üblich.

Studien zeigen, dass es wichtig ist, dass der Schülerversuch auch weiterhin in der realen Welt aufgebaut und durchgeführt wird; nur so bleibt der didaktisch wichtige Aspekt der eigenen haptischen Erfahrung und des Aha-Erlebnisses erhalten. Wenn die Schülerinnen und Schüler das Experiment durchführen, fließen die Messergebnisse automatisch in die Tabellen und Diagramme der persönlichen Versuchsanleitung ein. Daneben ist es möglich, die vorbereiteten Fragen der digitalen Arbeitsblätter direkt am Tablet oder Smartphone zu beantworten. Die Auswertung kann jederzeit gespeichert werden. Die Ergebnisse können durch die Schüler direkt an den Lehrer geschickt werden. Im Endeffekt haben die Schülerin und der Schüler eine persönliche verschlüsselte Versuchsanleitung, die auf dem Endgerät selbst verwaltet wird. Damit bleibt hier der Datenschutz gewahrt, da keine Serverinfrastruktur oder Clouds notwendig sind.

Zusätzlichen unterstützt die Technologie der LD DIDACTIC auch Schulen, die noch nicht über eine digitale Infrastruktur verfügen. Die digitalen Versuchsanleitungen lassen sich auch als „analoge“ Druck- bzw. Kopiervorlage einsetzen, ohne später erneute Kosten beim Umstieg in die digitale Welt zu erzeugen, wenn die Schule dann im Rahmen des Digitalpakts ans Internet angeschlossen ist.

Unabhängig von der momentanen digitalen Infrastruktur einer Schule – für das Team der LD DIDACTIC war es das Ziel, ein flexibles System auf den Markt zu bringen, mit dem man im Heute anfängt und das in der Zukunft unkompliziert weiterentwickelt werden kann. Und das gilt nicht nur für Deutschland – sondern für viele Anwender in den 95 Ländern, in denen die LD DIDACTIC die Produkte und Lösungen anbietet. In Hürth ist man stolz auf die neue Lösung, die auch schon international erste Absatzerfolge erzielt hat.

Über die LD DIDACTIC Gruppe
Die LD DIDACTIC Gruppe zählt zu den weltweit führenden Anbieter von naturwissenschaftlichen und technischen Ausbildungssystemen. Unter den Marken LEYBOLD, Feedback und ELWE Technik bietet die LD DIDACTIC hochwertige Experimentier- und Lehrsysteme sowohl für Schulen und Berufsschulen als auch die universitäre Ausbildung. Unser Schwerpunkt liegt dabei auf didaktischen Lösungen für die Physik, Chemie und Biologie sowie der Elektrotechnik und Kfz-Technik.
Seit fast 170 Jahren ist die Welt des Experimentierens die Welt von LEYBOLD. Seit damals fungiert das Unternehmen als Partner von Lehrkräften, bei Kindern und Jugendlichen, die Begeisterung für die Naturwissenschaften und die Technik zu wecken. Bei der Entwicklung der Lehrsysteme arbeiten wir eng mit Lehrern, Ausbildern und Dozenten zusammen und stimmen diese mit den Lehrplananforderungen ab. Damit gewährleisten wir maximalen Praxisbezug, einfache Handhabung und nachhaltigen Lernerfolg – weltweit und seit Generationen.

Kontakt
LD DIDACTIC GmbH
Andra Dempzin
Leyboldstr. 1
50354 Hürth
02233 604 186
adempzin@ld-didactic.de
http://www.ld-didactic.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Clevertouch auf der Didacta 2019

Intelligente Lösungen für moderne Schulkommunikation in Echtzeit

München / Köln, 14. Februar 2019: Clevertouch, einer der Marktführer für interaktive Touchscreen-Lösungen, stellt seine Großformat-Displays für den Bildungsbereich auf der diesjährigen didacta in Köln aus. Von 19. bis 23. Februar können sich Interessenten in Halle 6.1 am Stand B140 über Produktneuheiten der leistungsstarken Clevertouch-Plus-Serie sowie über unterstützende Apps für Schule und
Fortbildung informieren.

Die speziell für den Bildungsbereich entwickelte Plus-Serie von Clevertouch zeichnet sich durch eine für interaktive Touchscreens entwickelte Benutzeroberfläche LUX sowie durch eine duale Plattform-Schnittstelle für Windows-, iOS- und Chrome-Konnektivität aus. Damit gewährleistet Clevertouch im Klassenzimmer eine lückenlose Zusammenarbeit mit verschiedenen, auch bereits vorhandenen Endgeräten. Die kostenfrei mitgelieferte Software bietet vielfältige Lösungen für alle Bereiche des Schulalltags und unterstützt gleichermaßen Lehrer bei der stressfreien Unterrichtsgestaltung wie Schüler beim Erfassen der Lerninhalte mit spielerischem Spaß.

Clevere Software-Unterstützung für Lehrer und Schüler

So punktet etwa Clevermaths mit einer Text- und Formelerkennung, die handschriftliche Formeln automatisch in Text umwandelt. Spezielle Tools für Naturwissenschaft, Technik, Maschinenbau und Mathematik erleichtern desweiteren den Unterricht. DisplayNote wiederum ermöglicht es Schülern und Lehrern, den Clevertouch während ihres Vortrags von ihrem eigenen Tablet oder Smartphone aus zu steuern und Inhalte an andere Teilnehmer kabellos weiterzugeben, gemeinsam zu bearbeiten und abzuspeichern. Mit der interaktiven Whiteboard-App Lynx können Schüler Bildschirminhalte mit einer Vielzahl an Pinseln, Schriftwarten und Formen selbst erstellen oder bearbeiten. Über den Medienmanager lassen sich darüber hinaus auch Videos direkt und ohne externen Browser in die Präsentation einbauen. Die Software-Suite SnowFlake Teach schließlich bietet viele Lernspiele, die die Motivation und Zusammenarbeit in der Klasse stärken. Zusätzlich zu den Lern-Apps können Lehrer mit SnowFlake auch selbst lehrplanspezifische Unterrichtsstunden erstellen und diese mit Kollegen teilen.

Clevere News in Echtzeit – für alle oder ausgewählte Empfänger

Komplett überarbeitet und mit deutlich mehr Inhalt zeigt sich Clever Message, die schnelle, smarte Lösung von Clevertouch für die moderne Kommunikation in der Schule. Anlässlich der didacta stellt Clevertouch das erste dynamische 24-Stunden-Messaging- und Digital-Signage-System für die Plus-Serie vor. Das Bedienfeld wird damit zu einem zentralen Element des Schulalltags, das sich zu festgelegten Zeiten ein- und ausgeschaltet. Mit Clever Message können die Administratoren Eilmeldungen und wichtige Nachrichten an jeden Clevertouch-Bildschirm versenden. Bilder, Audio- oder Videodateien lassen sich einfach per Drag & Drop direkt in die App ziehen. Beim Elternabend, während Schulfesten oder am „Tag der offenen Tür“ wird der Clevertouch zu einem interaktiven Kiosk mit Begrüßungsvideo, Karten vom Schulgelände und Fotos aus dem Schulleben.

Alle Clevertouch-Produkte punkten mit einer Fünf-Jahres-Garantie (inklusive sämtlicher Bauteile und Komponenten) und professionellem Onsite-Service mit Vor-Ort-Reparatur. Darüber hinaus verfügen die Großformat-Displays der Plus-Serie (und Pro-Serie) serienmäßig über ein integriertes Multi-Device-Management (MDM) zur ortsunabhängigen Steuerung aller Geräte sowie über die praktische Over-the-Air (OTA)-Funktion für kabellose Update-Installation per WiFi.

Pressetermine vereinbaren: Besuchen Sie Clevertouch auf der didacta in Halle 6.1 am Stand B140 und lernen Sie die beeindruckenden Touchscreen-Lösungen für modernes Arbeiten hands-on kennen! PR von Harsdorf vereinbart gerne Pressetermine für Sie – bitte wenden Sie sich an untenstehenden Pressekontakt.

Download Pressebild: http://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/Camelsdale_School_006.jpg

Clevertouch ist eine Marke der Sahara Presentation Systems Plc mit Hauptsitz in Dartfort, Großbritannien. Die marktführenden und mehrfach preisgekrönten Großformat-Displays der Clevertouch-Produktfamilie kombinieren die einfache Handhabung eines Smartphones bzw. Tablets mit der Power eines Business-Computers. Die interaktiven Touch-Displays sind Android-basiert, verfügen über eine intuitiv designte Benutzeroberfläche und werden mit einer exklusiven Multi-Touch-Software speziell für den Einsatz im professionellen Bereich ausgeliefert. Weitere Informationen unter: www.saharaav.com/about-sahara sowie unter: www.clevertouch.com

Firmenkontakt
Clevertouch
Wilfried Tollet
Littlebrook, Shield Rd DC1
DA1 5UR Dartford, Kent
+44 (0)208 319 7777
wilfried.tollet@clevertouch.com
http://www.clevertouch.com

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Friederike Floth
Rindermarkt 7
80331 München
089 18 90 87 335
ff@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Aufklärung zu Legasthenie und Dyskalkulie auf der Bildungsmesse didacta

Der BVL (Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V.) informiert vom 19. – 23. Februar 2019 auf der didacta in Köln über die Ursachen der Lernstörungen Legasthenie und Dyskalkulie sowie die Möglichkeiten der binnendifferenzierten Förderung.

Der BVL (Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie) ist auf der Bildungsmesse didacta vom 19. – 23. Februar 2019 in Bonn mit einem Informationsstand und zwei Vorträgen vertreten. Die didacta stellt für den BVL ein wichtiges Forum dar, um über die Themen Legasthenie und Dyskalkulie aufzuklären. Insbesondere Lehrerinnen und Lehrer stehen täglich vor der großen Herausforderung zu erkennen, welche Ursachen Lernstörungen bei Schülerinnen und Schülern haben. Der BVL bietet daher am 21.02.2019 in der Zeit von 15:00 – 15:45 Uhr einen Vortrag zum Thema: „Ursachen von Lernstörungen: Aktuelle wissenschaftliche Befunde“, an. Referentin ist PD Dr. Kristina Moll. Sie arbeitet als Psychologin in der Forschungsabteilung der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians Universität München.

Im Unterricht stellt sich immer wieder die Frage, wie kann ein Kind mit einer Legasthenie oder Dyskalkulie individuell gefördert werden? Welche Förderansätze sind erfolgsversprechend und wie kann die Förderung schulisch bestmöglich umgesetzt werden? Zu diesen Fragestellungen hält Dr. Petra Küspert einen Vortrag: „Binnendifferenzierende Förderung im Lesen, Schreiben oder Rechnen: Möglichkeiten und Grenzen“. Dr. Petra Küspert wird dabei ihre Erfahrungen aus ihrer praktischen, lerntherapeutischen Tätigkeit sowie ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu den Bedingungsfaktoren des Schulerfolgs, der Prävention von Lese-Rechtschreibstörung und zum Aufbau mathematischer Kompetenzen mit den Zuhörern teilen. Der Vortrag findet am 22.02.2019 in der Zeit von 11:00 – 11:45 Uhr statt.

Der BVL möchte durch die Vorträge der ausgewiesenen Expertinnen mit dabei unterstützen, für gut 10% aller Schülerinnen und Schüler mit einer Legasthenie und/oder Dyskalkulie bessere Bildungschancen zu schaffen. Pädagogen müssen mehr Kenntnisse erhalten, wie sie fachkompetent auf die Belange der Schülerinnen und Schüler mit einer Lernstörung eingehen.

Weitere Informationen zum Thema Legasthenie und Dyskalkulie erhalten Sie auf der didacta am Stand des BVL in Halle 7 (Gang D Nr. 004) oder im Internet unter http://www.bvl-legasthenie.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
338 Wörter, 2.503 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/bvl

Über den Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V.:

Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. besteht seit über 45 Jahren und ist eine Interessenvertretung von Betroffenen und deren Eltern sowie von Fachleuten (Pädagogen, Psychologen, Ärzten, Wissenschaftlern und im sozialen Bereich Tätigen), die sich in Theorie und Praxis mit der Legasthenie und Dyskalkulie auseinandersetzen. Er trägt dazu bei, dass gesetzliche Grundlagen und wissenschaftliche sowie praktische Möglichkeiten der Hilfe in allen Bundesländern geschaffen und verbessert werden. Durch persönliche Beratung, Informationsschriften und Hinweise auf geeignete Literatur sollen die Eltern die Schwierigkeiten ihrer betroffenen Kinder besser verstehen lernen.

Der BVL fördert durch wissenschaftliche Kongresse und Veröffentlichungen die Forschung und den wissenschaftlichen Dialog unter Fachleuten aller beteiligten Disziplinen. Durch Informationen und Zusammenarbeit mit den Medien macht der BVL die Probleme von Menschen mit Legasthenie und Dyskalkulie bekannt.

Weitere Informationen: http://www.bvl-legasthenie.de

Firmenkontakt
Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V. c/o EZB Bonn
Annette Höinghaus
Postfach 201338
53143 Bonn
+49 (0) 4193 96 56 04
+49 (0) 4193 96 93 04
presse@bvl-legasthenie.de
http://www.bvl-legasthenie.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Linear Software präsentiert neue Software Module auf der Didacta-Messe in Köln vom 19.-23.02.2019.

Die Linear Software ist spezialisiert für Software im Schulungs-, Bildungs- und Mitgliederverwaltungssektor. Auch in diesem Jahr werden wir wieder auf der Didacta in Köln vertreten sein.
Unsere Software Kursverwaltung wurde mit neuen zusätzlichen Funktionen erweitert.
Ebenfalls gibt es Neuerungen und Detailverbesserungen in unserer Schulverwaltungssoftware, Seminarverwaltung- und Mitgliedervwaltung.
Jedes Jahr nutzen viele Interessenten die Möglichkeit, die Software Linear kennenzulernen. Ob Schulen, Seminaranbieter oder Bildungsträger – mit dem Programm Linear gibt es eine Softwarelösung, die sämtliche Verwaltungsvorgänge in einem Produkt zusammenfasst und die Prozesse erheblich vereinfacht und optimiert. Sie können die Programme modular nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen.
Besuchen Sie unseren Stand und stellen Sie uns Ihre Fragen.
Wir antworten gern und erklären unsere Produkte und Leistungen.
Sie finden uns in Halle 6, Stand C-002
http://www.didacta-koeln.de/didacta/Anreise-und-Aufenthalt/anreise/index.php
Bitte vereinbaren Sie, falls möglich, einen persönlichen Gesprächstermin telefonisch unter 030 / 7262015 oder
-per Email unter: aarmbrecht@linear-software.de
Wir freuen uns, Sie auf unserem Messestand begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen eine angenehme Anreise.

Über Linear Software
Seit 1990 stellt die Linear Software GmbH Software Lösungen für Vereine, Verbände, Privatschulen und Bildungseinrichtungen her. Die skalierbaren Lösungen sowohl für kleinere als auch große Organisationen sind modular aufgebaut und individuell anpassbar. Als Hersteller der Linear Vereinsverwaltungen sind wir mit insgesamt mehr als 60.000 Installationen der marktführende Hersteller.
Unsere kompetenten Mitarbeiter verfügen über langjährige Erfahrungen und spezielle Anwendungs- und Branchenkenntnisse im Verbands- und Bildungssektor.
https://www.linear-software.de/

Seit 1990 stellt die Linear Software GmbH Software Lösungen für Vereine, Verbände und Bildungseinrichtungen her. Die skalierbaren Lösungen sowohl für kleinere als auch große Organisationen sind modular aufgebaut und individuell anpassbar. Als Hersteller der Lexware Vereinsverwaltungen sind wir mit insgesamt mehr als 60.000 Installationen der marktführende Hersteller.

Firmenkontakt
Linear Software GmbH
Annett Armbrecht
Kurfürstendamm 22
10719 Berlin
0307262015
030726201999
aarmbrecht@linear-software.de
http://www.linear-software.de

Pressekontakt
Linear Software GmbH
Phillip Bruns
Kurfürstendamm 22
10719 Berlin
0307262015
030726201999
phillip-bruns@linear-software.de
http://www.linear-software.de

Pressemitteilungen

iGo3D und Ultimaker unterstützen das digitale Klassenzimmer

Comedu: Von Lehrern für Lehrer – Erste digitale Community für 3D-Druck an Schulen

iGo3D und Ultimaker unterstützen das digitale Klassenzimmer

Hannover / Didacta 2018 – 20. Februar 2018 – Auf der Didacta, der weltweit größten Fachmesse für Lernen und Lehren, erleben Besucher die Zukunft der Bildungsbranche. Gerade auch in Schulen ist die zunehmende Digitalisierung ein großes Thema und der Bereich 3D-Druck genießt besonderes Augenmerk. Highlight der Messe ist daher die Präsentation eines ersten kollaborativen Netzwerks aus Lehrern, die sich untereinander austauschen, von ihren Erfahrungen im Umgang mit 3D-Druck berichten und ihre Unterrichtsideen sowie Projekte untereinander teilen können: www.com3du.com. Die Community ist als Verein gegründet und somit eine eigenständige Initiative. Diese wurde vom deutschen 3D-Druck-Spezialisten iGo3D (Halle13, Stand A37) initiiert und wird von Ultimaker, dem Marktführer im Bereich Desktop 3D-Druck unterstützt.

Comedu: Kostenloses zukunftsorientiertes Lernen mit der 3D-Druck Community
Comedu unterstützt Lehrkräfte bei der Förderung und Einbindung von 3D-Druck Technologien in ihren Unterrichtsfächern. Die Community ist ein freies, kostenloses und kollaboratives Netzwerk aus Lehrern, die sich untereinander austauschen, von ihren Erfahrungen im Umgang mit 3D-Druck im Unterricht berichten und ihre Projekte, AGs, Lehrpläne sowie Unterrichtsideen teilen. Aber auch konkrete und effiziente Unterrichtsvorbereitung mit sorgfältig ausgewählten Unterrichtsmaterialien, Videotutorials und Expertentipps gehören zu den Inhalten der Plattform. Des Weiteren ist der Aufbau von Partnerschaften und Beziehungen untereinander, aber auch zu innovativen Unternehmen, die Schulprojekte unterstützen, möglich. Darüber hinaus bietet das Netzwerk die Möglichkeit für Pilotschulen, die bereits Erfahrung bei der Implementierung von 3D-Druck Technologien in den Schulalltag haben, anderen Schulen den Zugang zur Technologie zu erleichtern. Für dieses zusätzliche Engagement erhalten diese wiederum als Botschafterschulen diverse Vorteile bei den beteiligten Unternehmen.

Comedu: Erste faszinierende und erfolgreiche Projekte
Schon heute kann man auf der Plattform Comedu erfolgreiche und gleichzeitig faszinierende 3D-Druckprojekte von Schülern erleben: Von der gedruckten Geige, die auch noch virtuos bespielt werden kann, bis hin zum Planetarium-Selbstbau-Projekt. Die unterschiedlichen Ideen zeigen das Potential des neuen Herstellungsverfahrens und sind eindrucksvolle Beispiele für das, was Schüler und Lehrer gemeinsam auf die Beine stellen können, wenn Sie entsprechende Unterstützung erhalten. Mehr Infos, Bilder und Videos gibt es auf www.com3du.com

Engagement und Unterstützung von den Marktführern
Neben dem Engagement der Lehrkräfte an sich wird die kollaborative Plattform Comedu vor allem von iGo3D, einem deutschen Distributor, unterstützt. Die 3D-Druckspezialisten von iGo3D setzen in der technischen Umsetzung auf Ultimaker, den führenden Hersteller von Desktop-3D-Druckern. Die Wahl für Ultimaker ist dabei kein Zufall, denn die Drucker des Unternehmens gelten zum einem als hochqualitativ und zuverlässig, vor allem aber als leicht zugänglich und einfach zu bedienen. Besonders die dazugehörige Software Ultimaker Cura hat sich in der Branche als De-Facto-Standard durchgesetzt. iGo3D stellt der Community langjähriges Know-how, die geeignete Hardware und Schulungsmaßnahmen für 3D-Druck-Einsteiger zur Verfügung. Zudem erhalten die Mitglieder des Netzwerkes exklusiven Service & Support, attraktive Finanzierungsoptionen, den Zugang zu exklusiven Bildungspaketen und zusätzlich Prämien für ihr Engagement.

Siert Wijnia, Mitbegründer und CTO bei Ultimaker: „Unternehmen haben heute oft Schwierigkeiten, neue Technologien in ihren Workflow einzubinden. Kinder dagegen haben die Fähigkeit und Neugierde, Dinge aus völlig neuen Perspektiven zu sehen. Und diejenigen, die den 3D-Druck beherrschen, können später einen enormen Einfluss auf die Ausbildung und Innovationskraft von Unternehmen haben, da der 3D-Druck eine Art des Lernens erfordert, die über die Theorie hinausgeht.“ Und Tobias Redlin, Geschäftsführer iGo3D, ergänzt: „Wir freuen uns hier auf der Didacta Comedu einem größerem Publikum vorstellen zu können. Kinder, die heute die Möglichkeit haben, mit leicht zugänglichen 3D-Druckern zu lernen, werden in Zukunft Wissen anders anwenden, anders mit Ideen umgehen und ihr Denken wird sich schneller entwickeln.“

Der Druck kann nicht hoch genug sein: Darum ist 3D-Druck in Schulen so wichtig
Digitalisierung und Technologie verändert alles. Deshalb muss sich auch die Bildung ändern, um Schüler auf die Zukunft vorzubereiten. Diese Veränderungen sind aber so tiefgreifend, dass es nicht genügt, nur ein iPad im Klassenzimmer zu platzieren. 3D-Druck kann die Art und Weise, wie Schüler lernen, völlig verändern und 3D-Druck verbindet in besonderer Weise digitale Medien und physische Greifbarkeit von 3D-Druckmodellen. Additive Fertigung gilt als Erfolgsfaktor für die MINT-Förderung und schafft eine ideale Lernumgebung für den Unterricht. Problemstellungen können im interaktiven und praxisorientierten Lernumfeld kritisch hinterfragt sowie experimentell gelöst werden. Schülerinnen und Schüler erforschen verschiedene Themenbereiche, erwecken Ideen zum Leben, konstruieren eigenständig Objekte, können diese ausdrucken, bewerten und fächerübergreifend integrieren. Im Fokus steht der komplette Produktentstehungsprozess. Mit 3D-Druck gibt es einen ganzheitlichen, digitalen und vor allem interdisziplinären Ansatz zur Optimierung des Lernprozesses.

Über iGo3D
iGo3D GmbH ist der führende Distributor von Desktop 3D-Druck Technologien in der DACH-Region. Das Unternehmen wurde 2013 von Michael Sorkin und Tobias Redlin gegründet und setzt den Fokus auf die Bereitstellung von Dienstleistungen, Produkten sowie Unternehmenslösungen aus der Welt des 3D-Drucks.

Ultimaker ist seit 2011 operativ tätig und hat sich im Laufe der Jahre zu einem Marktführer im Herstellen von leistungsstarken, professionellen und leicht zugänglichen Desktop-3D-Druckern entwickelt. Mit Niederlassungen in den Niederlanden, in New York und in Boston und Produktionsstandorten in Europa und den USA strebt das Team von über 300 Mitarbeitern kontinuierlich danach, die hochwertigsten 3D-Drucker, Softwareprogramme und Materialien auf dem Markt anzubieten.

Firmenkontakt
Ultimaker
Moniek Jansink
Watermolenweg 2
PN 4191 Geldermalsen
+31 (0)6 153 862 37
m.jansink@ultimaker.com
https://ultimaker.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
ultimaker@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

Dreimal Gold beim Schulbuch des Jahres für Cornelsen: Highlight Englisch, mathewerkstatt und mBook Geschichte als Sieger gekürt

Dreimal Gold beim Schulbuch des Jahres für Cornelsen: Highlight Englisch, mathewerkstatt und mBook Geschichte als Sieger gekürt

(Mynewsdesk) Auf der didacta in Hannover sind die Preisträger des „Schulbuch des Jahres 2018“ bekannt gegeben worden. In allen drei Kategorien gelang Cornelsen-Lehrwerken die Spitzenposition in Gold: Das digitale „mBook Geschichte“ ist Sieger in der Kategorie „Gesellschaft“. Der erste Platz in der Kategorie „Sprachen“ geht an „Highlight 5“ und in der Kategorie „Mathematik“ an die „mathewerkstatt 9“. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz. Ausgewählt wurden herausragende Lehrwerke, die alle Standards eines zeitgemäßen Schulbuchs erfüllen und sich durch innovative Ansätze auszeichnen. Mit der Auszeichnung werden HerausgeberInnen und AutorInnen für die Entwicklung und Umsetzung innovativer Schulbuchkonzepte gewürdigt. Zugleich wird damit die Debatte über Qualität von Schulbüchern angeregt und ein Beitrag zur Weiterentwicklung von Unterrichtsmaterialien geleistet. Schulbücher sollen Wissen vermitteln, neugierig machen, Alltagserfahrungen aufgreifen und zu verarbeiten helfen. Besonders gut umgesetzt haben diese vielfältigen Anforderungen die in diesem Jahr ausgezeichneten Lehrwerke. 

Kategorie SPRACHEN: „Highlight 5“ Mittelschule Bayern
In der Jury-Begründung heißt es: „Die Stärke von Highlight liegt in seinem ganzheitlichen und handlungsorientierten Ansatz: Die Schülerinnen und Schüler werden angeregt, kurze Texte wie Blogeinträge, SMS oder Einladungen zu schreiben, kleine Filme zu drehen oder sich Spiele auszudenken – häufig in Partnerarbeit. Dank der abwechslungsreichen Gestaltung gelingt es, ein realistisches Gesellschaftsbild zu vermitteln.“ Das Cornelsen-Lehrwerk für Englischstunden an bayerischen Mittelschulen macht ein umfangreiches Differenzierungsangebot auf drei Niveaus. Zusätzliches Inklusionsmaterial und ein innovativer Lehrerservice auf USB-Stick unterstützt Lehrkräfte im Englischunterricht. Dank der „Digitalen Diagnose“ können Lehrkräfte den Lernstand ihrer Schützlinge ermitteln und profitieren von den exakt abgestimmten Fördermaterialien zur Differenzierung. Die „Workbooks“ werden wahlweise mit interaktiven Übungen angeboten: Online zu absolvierende Trainingseinheiten bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, zu den wichtigsten Themen ihre Kenntnisse zu vertiefen – ideal für Hausaufgaben und zur Vorbereitung auf Klassenarbeiten. 
cornelsen.de/lehrplanplus-by

Kategorie MINT: „mathewerkstatt 9“ Allgemeine Ausgabe
Die Jury betont: „Die mathewerkstatt zeichnet sich durch ein schlüssiges Konzept für heterogene Lerngruppen aus. Vier Figuren begleiten die Lernenden durch das Buch, werfen Fragen auf, äußern Vermutungen und Lösungsideen. Mit ihren unterschiedlichen Vorstellungen verkörpern sie die Stärken des Lehrwerks: die Kontext- und Alltagsorientierung, die integrierte Förderung prozessbezogener Kompetenzen sowie die Individualisierung der Lernwege.“ Das Lehrwerk hat sich dem sinnstiftenden und nachhaltigen Lernen verschrieben und eignet sich für Lernende, die verschiedene Interessen und Vorstellungen haben. Lehrkräfte können mit „mathewerkstatt 9“ differenzierend und diagnosegeleitet unterrichten. Konzipiert auf der Basis aktueller Forschungsergebnisse der Fachdidaktik, bezieht das von den vier Professoren Bärbel Barzel, Stephan Hußmann, Timo Leuders und Susanne Prediger herausgegebene Lehrwerk auch Erkenntnisse der Lehr-Lernforschung ein und führt zum mittleren Schulabschluss.
cornelsen.de/mathewerkstatt

Bereich GESELLSCHAFT: „mBook Geschichte“
Die Jury konstatiert: „Mit einem persönlichen Video-Statement leiten die Autoren des mBook Geschichte ihre Kapitel ein und erklären, warum sie das Thema wichtig finden. So macht das digitale Lehrwerk deutlich, dass Geschichte immer aus einer Perspektive erzählt wird. Herausragend ist die Verlinkung mit frei verfügbaren Materialien im Netz, die vielfältige Gegenwartsbezüge ermöglichen und das Fach Geschichte spannend machen.“ Das „mBook Geschichte“ ist seit dem Herbst 2016 verfügbar und bundesweit für den Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe I nutzbar. Es ist multimedial, individualisierbar und funktioniert auf jedem Gerät, das über einen Webbrowser verfügt – vom Smartphone bis hin zum Desktop-Computer. Vertrieben wird das digitale Schulbuch über eine Content-Flatrate: Alle Inhalte und Medien sind darin gebündelt. Die Lehrer-Accounts bieten zusätzlich ein integriertes Lehrer-Handbuch mit vielen Extras für die Unterrichtsvorbereitung. Weitere Informationen finden sich auf:  mbook.schule

Zum Wettbewerb „Schulbuch des Jahres“:
Seit 2012 vergibt das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) die Auszeichnung „Schulbuch des Jahres“. Mit dem Preis zeichnet das Institut Herausgeberinnen und Herausgeber sowie Autorinnen und Autoren für die Entwicklung und Umsetzung innovativer Schulbuchkonzepte aus. Auf diese Weise möchte das GEI für die gesellschaftliche Bedeutung von Schulbüchern sensibilisieren, Debatten zum Thema Schulbuch anregen und zu einer fortlaufenden Weiterentwicklung von Schulmaterialien beitragen. In diesem Jahr werden Schulbücher in den Kategorien Sprachen, Gesellschaft und MINT für die Sekundarstufe I ausgezeichnet. Die Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz. Informationen zum „Schulbuch des Jahres 2018“ unter: schulbuch-des-jahres.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cornelsen Verlag

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6ja702

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/dreimal-gold-beim-schulbuch-des-jahres-fuer-cornelsen-highlight-englisch-mathewerkstatt-und-mbook-geschichte-als-sieger-gekuert-29541

Der Cornelsen Verlag zählt zu den führenden Anbietern für Bildungsmedien im deutschsprachigen Raum. Das Verlagsprogramm umfasst über 23.000 Titel für alle Fächer, Schulformen und Bundesländer von der frühkindlichen Bildung über Lehr- und Lernsysteme für die weiterführenden Schulen und die beruflichen Schulen bis hin zu Bildungsmedien für die Erwachsenenbildung und pädagogische Fachliteratur. Am Verlagssitz in Berlin und sieben weiteren Standorten arbeiten über 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit mehr als 70 Jahren gestaltet Cornelsen die Bildungslandschaft maßgeblich mit. Dabei verbindet der Anbieter für Lehr- und Lernmaterial didaktische Kompetenz, den engen Austausch mit seinen Kunden sowie Servicedenken mit Innovationsfreude und Partnerschaftlichkeit. Von guten Noten bis zum Abschluss, von Sprachkenntnissen für den Urlaub bis zum Fachwissen für den Beruf: Mit maßgeschneiderten Cornelsen-Produkten begleitet der Verlag für Bildungsmedien Lernende entlang ihrer Bildungsbiografie und unterstützt sie dabei, ihre persönlichen Lernziele zu erreichen. Zur Verlagsgruppe gehören neben dem Cornelsen Verlag auch renommierte Marken wie Duden, Oldenbourg, Verlag an der Ruhr, Volk und Wissen, Veritas als größtem österreichischem Bildungsverlag und Online-Plattformen wie Scook und Duden Learnattack. Als innovatives Unternehmen schafft Cornelsen begeisternde Bildungslösungen, die individuellen Lernerfolg ermöglichen.  www.cornelsen.de: https://www.cornelsen.de?campaign=banner/PR/2017

Firmenkontakt
Cornelsen Verlag
Irina Groh
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
(030) 897 85 563
irina.groh@cornelsen.de
http://www.themenportal.de/wissenschaft/dreimal-gold-beim-schulbuch-des-jahres-fuer-cornelsen-highlight-englisch-mathewerkstatt-und-mbook-geschichte-a

Pressekontakt
Cornelsen Verlag
Irina Groh
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
(030) 897 85 563
irina.groh@cornelsen.de
http://shortpr.com/6ja702

Pressemitteilungen

Erfolgreicher Launch der Website TopKita auf didacta

Erste deutschlandweite Kita-Bewertungsplattform in Hannover vorgestellt

Erfolgreicher Launch der Website TopKita auf didacta

Am Dienstag, den 20. Februar 2018 präsentierte sich zum ersten Mal TopKita – die Online-Plattform zur Qualitätssicherung und -entwicklung von Kitas auf der Bildungsmesse didacta in Hannover. TopKita ist die erste Kita-Bewertungswebsite, die Qualität in deutschen Kitas transparent und vergleichbar macht. Nach rund zwei Jahren Entwicklung haben Evaluations- und Pädagogik-Experten eine Plattform geschaffen, die einen echten Mehrwert für Kita-Mitarbeitende, Kita-Träger und Eltern darstellt. Dank verschiedener Unterstützer kann ein Großteil der Services auf topkita.de kostenfrei genutzt werden.

Dialogplattform für Transparenz und Austausch
TopKita ist eine Dialogplattform, die verschiedene Perspektiven mit einbezieht, um fundierte Aussagen zur Qualität in Kitas treffen zu können. Eltern geben per Online-Fragebogen direkt der Kita ihres Kindes Feedback. Sie helfen so dem Kita-Team, sich und ihre Arbeit besser einzuschätzen. Ein weiterer Service für Kitas: Auf der Plattform finden Pädagoginnen und Pädagogen eine umfangreiche Selbstevaluation, mit der sie ihre Arbeit analysieren können. Kita-Leitung sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantworten die Fragen und analysieren gemeinsam die Ergebnisse in der Online-Ansicht. In Kombination mit der Elternbefragung hat die Kita so bereits die ersten wichtigen Schritte in Richtung Qualitätssicherung und -steigerung gemacht. Für ein ausgewogenes Bild tritt neben die eigene Sicht und die der Eltern die Einschätzung externer Fachleute. Kitas buchen dafür TopKita Evaluationsexperten für ein Audit.

Instrumente wissenschaftlich fundiert
Auf die hohe Qualität der angebotenen Instrumente können sich die Nutzerinnen und Nutzer verlassen. TopKita arbeitet eng mit der Evaluationsexpertin Professorin Irene Dittrich zusammen, die an der Hochschule Düsseldorf zum Thema Qualitätsentwicklung in der Kita lehrt. „Die Instrumente Selbstevaluation, Elternbefragung und Audit sind aufeinander abgestimmt. Sie bieten Kitas die Chance, die pädagogische Qualität in ihrer Einrichtung gut zu erfassen. Denn erst, wenn sie wissen, wo sie stehen, können sie sinnvolle Maßnahmen ergreifen, um noch besser zu werden“, erklärt Waltraud Weegmann, Initiatorin von TopKita.

„Wir möchten nicht länger auf das Qualitätsentwicklungsgesetz warten“
Der Beweggrund für die Entwicklung des Portals ist im Wesentlichen der Wunsch nach Transparenz für die Qualitätsentwicklung in deutschen Kitas. „Wir möchten nicht länger auf das Qualitätsentwicklungsgesetz warten“, so Weegmann, „ich erwarte, dass wir über TopKita noch mehr Interesse für Qualität in Kindertagesstätten erreichen.“ Weegmann ist Geschäftsführerin des 2017 ins Leben gerufenen TopKita Institut für Qualität.

Umsetzung dank großzügiger Unterstützung
TopKita wurde mit der Unterstützung der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda Bank Baden-Württemberg sowie der element-i Bildungsstiftung ins Leben gerufen. Daher kann ein Großteil der Angebote kostenfrei genutzt werden.

Weitere Infos zu TopKita sowie Bilder gibt es im Pressebereich auf www.topkita.de und auf Facebook unter www.facebook.com/TopKitaPortal

TopKita ist ein Instrument für Qualitätsmanagement, dessen Evaluationsansätze das TopKita Institut für Qualität in der Praxis entwickelt und erprobt hat. Unterstützt wurde das TopKita Team dabei von Wissenschaftlern und externen BeraterInnen. Mit der Online-Plattform TopKita möchten wir Eltern und Kitas unsere Erfahrungen und unser Wissen zur Verfügung stellen. Unser Ziel: Wir möchten Kindern in der Kita eine gute Zeit ermöglichen und sie bestmöglich fördern. Jedes Kind soll sein Potential größtmöglich nutzen. Das ist unsere Motivation – und auch die vieler Erziehender, die systematisch die Qualität ihrer Kita evaluieren und weiterentwickeln möchten. TopKita unterstützt Erzieherinnen und Erzieher bei ihrer Arbeit und ihrem Qualitätsmanagement. Zentrale Elemente sind die Elternbefragung, die Kita-Selbstevaluation und das externe Audit.

Kontakt
TopKita Institut für Qualität gGmbH
Lisa Breiter
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711
99 88 97-10
presse@topkita.de
http://www.topkita.de

Aktuelle Nachrichten Bildung/Schule Familie/Kinder Gesellschaft/Politik Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

NEUE LERNKULTUR – Unterricht digitaler gestalten!

 

Erstmaligpräsentiert Samsung gemeinsam mit führenden Unternehmen und Startups im Bildungsmarkt technologische und didaktische Innovationen für Lernsoftware und Unterrichtspraxis auf der didacta 2017

Frankfurt, 26.01.2017  Der von Samsung Electronics im Rahmen der Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN sowie von Lerneo initiierte gemeinsame Auftritt auf der didacta 2017 stellt praxisnahe Impulse für eine neue digitale Lernkultur an Schulen vor. In aufeinander abgestimmten Themenfeldern präsentieren die beteiligten Unternehmen ihre Innovationen und unterrichtsrelevanten Lösungen sowie länderspezifische, am Lehrplan ausgerichtete Unterrichtsmaterialien. Mit der Messepräsenz positionieren sich die Aussteller zudem als Partner im Rahmen der Umsetzung von #DigitalPaktD durch Bund, Länder, Landkreise und Kommunen.

KOOPERATION SCHAFFT MEHRWERT

Digitales Lernen wird den Unterricht wesentlich verändern. Es ist längst kein Zukunftsthema mehr, sondern jetzt und heute von Bedeutung. Der Gemeinschaftsstand bündelt erstmalig in einer neuen Form an einem zentralen Ort auf der Messe einen Großteil des derzeit auf dem deutschen Bildungsmarkt verfügbaren Angebots an digitalen Lernmaterialien und –lösungen und zeigt darüber hinaus mehr als 200 Praxis-Beispiele sowie zahlreiche Umsetzungsszenarien für digitalen Unterricht. Im Sinne einer „EDTEC-GROUP FÜR DIGITALES LEHREN UND LERNEN“ präsentieren sich dort die Unternehmen bettermarks, Brockhaus, Digitale Helden, lerneo, scoyo und sofatutor sowie das Hasso-Plattner-Institut und die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN. Diese einzigartige Kooperation zeichnet sich besonders durch technologische und didaktische Innovationsstärke und den Fokus auf Schulpraxis, Qualität und Mehrwert digitaler Bildungsangebote für Deutschlands Schulen aus.

NEUE MEDIEN UND LERNMATERIALIEN NUTZEN

Gerade in der Lehrerbildung gewinnen neue Lehransätze zunehmend an Bedeutung. Die Nachfrage nach Praxiserfahrung und Innovationen rund um digitale Bildung ist seit dem IT-Gipfel 2016 in der Bundes- und Landespolitik stark gestiegen. Digitales Lehren und Lernen ist dabei mehr als nur die Bereitstellung von Hardware. Schulen haben jetzt die Chance, mit den richtigen interaktiven und individualisierbaren Lerninhalten eine neue Ära der Bildung einzuläuten. Der gemeinsame Messeauftritt gibt einen fundierten Einblick in diese neuen digitalen Angebote und Gestaltungsmöglichkeiten, mit dem besonderen Fokus auf Anbieter digitalen, schulbezogenen Contents und zeigt auf, welche technologischen Möglichkeiten und Wege der Wissensaneignung heute schon möglich sind.

Informationen zu den Ausstellern im Rahmen des Gemeinschaftsstandes der „EDTEC-GROUP FÜR DIGITALES LEHREN UND LERNEN“:

Über die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN:

Die Samsung Electronics GmbH hat im Jahr 2013 in Deutschland die Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN ins Leben gerufen, um mit ihrer Expertise als führendes Technologieunternehmen die Bildung als wichtige Säule für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland nachhaltig zu stärken. Seit der Gründung sind bereits über 200 zukunftsweisende digitale Schulprojekte umgesetzt worden, die das starte Interesse an digitalem Unterricht verdeutlichen.

Die Zukunft unserer Gesellschaft hängt stark davon ab, wie wir die Potenziale und Talente der Menschen fördern. In diesem Zusammenhang spielen Bildung als Grundlage unserer Wissensgesellschaft und ihre aktive Gestaltung und Weiterentwicklung eine zentrale Rolle. Die fortschreitende Digitalisierung wird in den nächsten Jahren unser Verständnis von Bildung nachhaltig verändern. Eine frühzeitige und sinnvolle Einbindung digitaler Medien in Lehr- und Lernprozesse gewährleistet die Bildungsqualität und sichert die Konkurrenzfähigkeit der nachfolgenden. Ausführliche Informationen zur Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN finden Sie unter www.i­dbnd.de.

Über Brockhaus:
Seit über 200 Jahren steht die Marke Brockhaus für Wissen und Bildung.
Mit dem größten, von einer Fachredaktion betreuten Nachschlagewerk in deutscher Sprache eröffnet Brockhaus Schule Schülerinnen und Schülern eine unverzichtbare, zuverlässige und aktuelle Quelle des Wissens. Unsere neu entwickelten Lehrwerke übersetzen fachspezifische Kompetenzen multimedial und interaktiv in ein digitales Angebot.
Eine nachhaltige Veränderung der digitalen Unterrichtskultur kann nur dann gelingen, wenn technische Möglichkeiten sinnvoll und mit didaktisch hochwertig aufbereitetem Inhalt verknüpft werden. www.brockhaus.de

Über bettermarks

Über 100.000 Aufgaben für 2.000 Lernziele bieten für jede Unterrichtseinheit und für jeden Wissensstand den passenden Inhalt. Diese lassen sich individuell zuweisen und bieten neue Aufgaben bei jedem Versuch.

Lehrkräfte erhalten einen Überblick über alle Aktivitäten und detaillierte Ergebnisse. Schwierigkeiten lassen sich auf Ebene der Klasse und einzelner Schülern identifizieren.

Lernende können Themen eigenständig erarbeiten. bettermarks analysiert die Eingaben, erkennt richtige Ansätze und findet systematische Fehler. Direkte Rückmeldungen mit konstruktiven Hilfestellungen und detaillierte Lösungswege helfen, die Fehler nachzuvollziehen, zu korrigieren und Anforderungen sinnvoll zu wiederholen. www.bettermarks.de

Über Digitalen Helden

Digitale Helden ist ein Bildungs-Startup aus Frankfurt am Main. Unsere Mission: »Wir helfen Schulen und Familien digitale Kommunikation bewusst und kompetent zu nutzen« Im preisgekrönten Mentorenprogramm thematisieren wir Cyber-Mobbing & Sexting, stärken Medienkompetenz und bringen Medienbildung in die Schule. Die von uns ausgebildeten Schüler und Lehrkräfte sind vertrauensvolle Ansprechpartner an ihrer Schule. Sie fördern vor Ort Empathie und  Kommunikation auf Augenhöhe.Das Besondere: Wir arbeiten mit dem Peer Education und Blended Learning Ansatz. Wir verknüpfen Online- und Offline Lernen und stärken regionale Partnernetzwerke. Familien helfen wir durch Online-Seminare und Smartphone-Workshops. Mehr Infos auf: http://www.digitale-helden.de

Über Lerneo

Lerneo sortiert, selektiert und präsentiert zukunftsweisende Lernlösungen mit digitalen und interaktiven Onlineinhalten. Und stellt digitale Lehr- und Lernwerkzeuge inklusive Begleitmaterialien für lernortübergreifendes schulisches und selbstständiges Lernen vor. Neben der kuratierten Übersicht bietet Lerneo den direkten Erwerb, Erfahrungsberichte und Services zu ausgewählten Produkten. Wir sind dabei unabhängig. Unser primärer Maßstab ist die pädagogische und didaktische Qualität.

Über das Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik an der Universität Potsdam ist Deutschlands Exzellenz-Zentrum für IT-Systems Engineering. Der Fokus liegt auf komplexen IT-Systemen sowie der Entwicklung und Erforschung von Innovationen für alle Lebensbereiche. Sein Online-Bildungsnetzwerk openHPI.de steht allen offen. Unter Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie in Kooperation mit MINT-EC entwickelt das HPI die Schul-Cloud. Sie erleichtert den Zugang zu digitalen Bildungsinhalten und vernetzt unterschiedliche Lernorte.

Über scoyo

Die scoyo GmbH begleitet mit seinen digitalen Angeboten und Services Kinder entlang ihres Bildungsweges in der digitalen Welt. Zentrales Produkt des Online-Lernspezialisten ist die mehrfach ausgezeichnete scoyo Lernwelt, die lehrplanorientiert in Zusammenarbeit mit Pädagogen, Fach- und Mediendidaktikern entwickelt wurde. Der lebensnahe, explorative Ansatz unter Einsatz neuer Technologien innerhalb storybasierter Rahmenhandlungen fördert dabei das Lernen mit Motivation und Spaß. scoyo stellt mit rund 14.000 Lernabenteuern, Übungen und Tests das umfangreichste internetbasierte Lernangebot der Klassen 1-7 in Deutschland. Die Kinder arbeiten in sicherer und werbefreier Umgebung, zertifiziert durch die FSM (Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia) und TÜV-geprüft. Weitere Informationen: www.scoyo.de

Über sofatutor

sofatutor.com ist eine Online-Lernplattform für alle Klassenstufen. Aktuelle Lehrplaninhalte werden in kurzen Videos anschaulich erklärt und durch  interaktive Übungen und Arbeitsblätter gefestigt. Themen lassen sich beliebig oft wiederholen, bis sie vollständig verstanden sind. Offene Fragen werden in einem Hausaufgaben-Chat von Experten beantwortet. Zusätzlich können wöchentliche Online-Nachhilfestunden mit einem persönlichen Nachhilfelehrer vereinbart werden.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sofatutor.com über 100.000 Nutzer. Für sein innovatives Nachhilfeangebot wurde das Berliner Unternehmen mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2016 als Testsieger der Servicestudie „Lernportale 2016“ des Deutschen Instituts für Service-Qualität. Weitere Informationen: www.sofatutor.com

 

Pressekontakt:

Katharina Knower

Tel.: 069 24 00 88-16, Fax: 069 24 00 88-11

E-Mail: info@i-dbnd.de l k.knower@pp-agenda.de

KOORDINATIONSBÜRO | Initiative DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN

c/o PP:AGENDA GmbH, Hanauer Landstraße 135, 60314 Frankfurt am Main

 

Pressemitteilungen

Linear Software präsentiert neue Software Module auf der Didacta.

Linear Software präsentiert neue Software Module auf der Didacta.

Linear Software auf der Didacta 2017 (Bildquelle: @ http://www.messe-stuttgart.de/didacta/)

Linear hat Ihre Software zur Kursverwaltung komplett neu gestaltet. Optimiert für die Organisation von Kursen für Sprachenschulen, betriebliche Weiterbildung u.ä. wurde eine neue übersichtliche Gestaltung für die Verwaltung von Einzel- und Serienterminen, Lehrpersonal, Räumeverwaltung, Fehlzeiten entwickelt.
Neu ist auch die Android App für Kursanmeldung, Hallen- oder Platzreservierungen.
Darüber hinaus gibt es Detailverbesserungen der Software für Privatschulen, Seminarverwaltung, Mitgliederverwaltung.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bitte vereinbaren Sie vorab einen individuellen Präsentationstermin.
Über Linear Software
Seit 1990 stellt die Linear Software GmbH Software Lösungen für Vereine, Verbände, Privatschulen und Bildungseinrichtungen her. Die skalierbaren Lösungen sowohl für kleinere als auch große Organisationen sind modular aufgebaut und individuell anpassbar. Als Hersteller der Lexware Vereinsverwaltungen sind wir mit insgesamt mehr als 60.000 Installationen der marktführende Hersteller.

Seit 1990 stellt die Linear Software GmbH Software Lösungen für Vereine, Verbände und Bildungseinrichtungen her. Die skalierbaren Lösungen sowohl für kleinere als auch große Organisationen sind modular aufgebaut und individuell anpassbar. Als Hersteller der Lexware Vereinsverwaltungen sind wir mit insgesamt mehr als 60.000 Installationen der marktführende Hersteller.

Kontakt
Linear Software GmbH
Phillip Bruns
Kurfürstendamm 22
10719 Berlin
0307262015
030726201999
phillip-bruns@linear-software.de
http://www.linear-software.de