Tag Archives: Dienste

Pressemitteilungen

BITMi begrüßt Ende der Störerhaftung in Drahtlosnetzwerken

Den heutigen Beschluss des Bundestages zum Ende der Störerhaftung sieht der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) positiv. „Wir haben sehr gehofft, dass die digitale Vernetzung durch WLAN in Deutschland endlich in Bewegung kommt. Der heutige Bundestagsbeschluss geht einen Schritt in diese Richtung“, erklärt Dr. Oliver Grün, Präsident des BITMi. Die Diskussion um die Neuregelung der Störerhaftung hatte sich nach einem ersten Regierungsentwurf erhitzt, insbesondere, da Haftungsauflagen nicht beseitigt wurden und für Anbieter von Internetdiensten Rechtsunsicherheit geschaffen wurde. „Wir sind sehr froh, dass der Bundestag die Haftungsauflagen von WLAN-Betreibern geklärt hat.“ betont Grün. Er bedauert indes, dass die Unterlassungsansprüche und die damit gängige Praxis des Abmahnwesens, die viele WLAN Betreiber davor abschreckt, ihre Netzwerke zu öffnen, beibehalten würde. „Ein vernetztes Deutschland braucht keine Störerhaftung. Das hätte man konsequenter regeln können“.

Erleichterung herrscht aber darüber, dass auf die Einführung von so genannten „gefahrgeneigten Diensten“ verzichtet wird. Der BITMi hatte deren Regulierung im Referentenentwurf scharf kritisiert und auf eine Änderung des Gesetzes gedrängt. „Gefahrgeneigte Dienste schaffen Rechtsunsicherheit für IT-Anbieter und deren Nutzer. Sie schaden speziell Angeboten zur anonymen Internetnutzung kehren die Beweislast zu Ungunsten von IT-Unternehmern um. Wir lehnen solche Regelungen ab und sind froh, dass die Regierungskoalition dies auch erkannt hat.“ erklärt Grün.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressemitteilungen

BITMi begrüßt freien Weg für offene WLAN-Hotspots

Abschaffung der Störerhaftung positives Signal für IT-Standort Deutschland

Aachen/Berlin 11. Mai 2016 – Die Einigung der Regierungskoalitionen über die Abschaffung der so genannten Störerhaftung hat der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) positiv aufgenommen. Betreiber öffentlicher WLAN-Netze müssen nun nicht für die Vergehen der Nutzer haften. Diese brauchen wiederrum vorher keine Erklärung abzugeben, dass sie keine Gesetzesverstöße begehen, während sie im Netz surfen. „Ein vernetztes Deutschland braucht keine Störerhaftung“ erklärte BITMi Präsident Dr. Oliver Grün. „Wir sind froh, dass die Regierungskoalitionen den Empfehlungen von Sachverständigen, Bürgern und Wirtschaft gefolgt sind und das Gesetz noch einmal grundlegend überarbeiten wollen.“

Den ursprünglichen Kabinettsbeschluss hatte der BITMi scharf kritisiert – nicht nur weil darin abschreckende Hürden für den Betrieb von WLAN geschaffen wurden, sondern weil auch für so genannte „gefahrgeneigte Dienste“ eine Beweislastumkehr hergestellt wurde. Was gefahrgeneigte Dienste sind, wurde im Regierungsentwurf nicht eindeutig geregelt. „Wir hoffen, das mit der Lockerung der Regeln für Hotspotbetreiber auch die gefahrgeneigten Dienste abgeräumt werden.“ erklärte Grün. „Diese diskriminieren IT-Unternehmen ungerechtfertigt und könnten anonyme Internetnutzung und andere datenschutzrelevante Angebote schädigen. Wir hoffen, dass nicht nur der IT-Standort, sondern auch der Datenstandort Deutschland mit diesem Gesetz verbessert wird“

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressemitteilungen

Neue Live-Video-Plattform ‚be Here and There‘: Dienste & Erlebnisse ortsunabhängig anbieten, nutzen, erleben

‚be Here and The – „Videoscouts“: Immobilienbesichtigungen bis Events und Reisen individuell erleben

+ „myWorld“ testen: Nikoläuse und Weihnachtmänner per Live-Video in die eigene Wohnung holen

Die neue Internet-Plattform ‚be Here and There‘ führt Angebot und Nachfrage in Sachen Live-Video-Dienste zusammen. „Mit ‚be Here and There‘ werden bisher ortsgebundene Dienstleistungen und Erlebnisse mobil, für Anbieter ergibt sich daraus ein vollkommen neuer Sales und Marketing Channel“, sagt Kai Schick, Gründer von ‚be Here and There‘. „Nutzer erhalten über das Live-Video-Angebot die Freiheit, auf Dienste und Erlebnisse von und an jedem beliebigen Ort zuzugreifen und individuell zu erfahren – insbesondere auch für Menschen mit Beeinträchtigung eine neue Option, die Grenzen ihrer Umwelt zu überwinden.“ Alle Informationen zu ‚be Here and There‘ finden Interessenten ab sofort online unter www.behereandthere.com.

‚be Here and There‘ unterteilt sich in die Bereiche „Experten“ für Wissen und Fachkenntnisse, „Videoscouts“ für individuelle Besichtigungen bis Reiseerlebnisse und „myWorld“ für Angebote unterschiedlichster Art und Kreativität. Anbieter und Nutzer erfahren mit der neuen Plattform so vollkommen neue orts- und zeitunabhängige Möglichkeiten – bei z.B. Sport, Freizeit, Erlebnissen, Fertigkeiten, Reparaturen, Beratung, Kochen wie ebenso für Immobilien-Besichtigungen, Autopräsentationen oder Museums-, Konzert- und Theaterbesuche bis hin zu Events jeder Art. Wer fachkundigen Ratschlag, Hilfe, Beratung oder Kurse in Anspruch nehmen möchte, kann dies künftig einfach online im persönlichen Live-Video-Dialog in Anspruch nehmen. Ebenso lassen sich touristische Sehenswürdigkeiten ganz individuell online erleben oder kulturelle Events in Echtzeit online miterleben .

Ein Problem, kein Problem – jederzeit an jedem Ort einen Experten fragen

Der ‚be Here and There‘ Bereich „Experten“ umfasst alles spezifische Know-how, das dabei hilft, dass Kunden – unabhängig vom jeweiligen Ort – Probleme lösen können, Hilfestellungen erhalten, sich weiterbilden, ihre Talente entfalten können. Schnell, direkt, persönlich, im unmittelbaren Austausch per Live-Video. Mögliche Dienste sind Schüler-Nachhilfe, Studenten-Tutorials, Musikunterricht, technische Erklärungen, IT-Problemlösungen, Hilfestellungen bei grafischer Gestaltung bis Heimwerken, Gartengestaltung und -pflege, private Kochkurse, Organisation von Festen bis hin zur Styling- und Beauty-Beratung. Im Unterschied zu üblichen Internet-Erklärungsvideos bietet ‚be Here and There‘ die persönliche, individuelle Betreuung mit direkter Beantwortung spezifischer Fragen.

Unendliche Möglichkeiten und professionelle Videoscouts für überzeugende Momente

Nutzer stehen über ‚be Here and There‘ mit Anbietern via Live-Video in direkter Kommunikation und können sich so alles persönlich zeigen, erklären oder sich unterhalten lassen. Der Service stellt bei Bedarf ebenso einen erfahrenen „Videoscouts“, der für den Auftraggeber einen professionellen Live-Stream erstellt und sendet. Baustellen-, Produktions- oder Immobilienbesichtigungen, Autopräsentationen, Besuche kultureller Einrichtungen, Events und Konzerte bis hin zur Heirat und anderen Familienfeiern lassen sich so fast ohne Einschränkung des Selbsterlebens verwirklichen. Der Videoscout sorgt währenddessen ebenfalls für die reibungslose Live-Video-Übertragung.

„myWorld“ – stelle dich vor, schaffe Erlebnisse, lebe deine Kreativität und verdiene damit

Mit „myWorld“ schafft ‚be Here and There‘ einen offenen Bereich, in dem Anbieter unterschiedlichste Services bereitstellen wie auch für ihr eigenes Marketing nutzen können. Dazu zählen u.a. die Vorstellung von Unternehmen, Freizeit-Locations und -Angeboten, kulturellen Einrichtungen, Teasern zu Events bis hin zum „Tag der offenen Tür“, der damit per Live-Video für Besucher und Mitarbeiter ortsunabhängig erlebbar wird. „myWorld“ ist aber genauso Plattform für kreative Dienstleistungen, die den Alltag bunter gestalten – wie z.B. Clowns für Kindergeburtstage oder Nikoläuse und Weihnachtsmänner, die per Live-Video Kinderherzen höher schlagen lassen.

Rechtzeitig zur vorweihnachtlichen Zeit kann das „myWorld“ Angebot getestet werden. Interessenten finden in diesem Bereich einen „myWorld“ Nikolaus und teilen diesem mit, was er den Kindern sagen soll. Zur gebuchten Zeit kommt der Nikolaus dann per Live-Video mit seiner Botschaft direkt ins Wohnzimmer und sorgt für staunende, glückliche Kinderaugen.

Einfache Nutzung – hohe Qualität – preiswerter Sales Channel

‚be Here and There‘ bietet Anbietern die kostenlose Einrichtung eines individuellen Live-Video-Profils, das die Dienstleistung oder das Angebot sowie alle weiteren Information professionell abbildet. Interessenten registrieren sich ebenfalls kostenfrei. Zum Zeitpunkt des Auftrags stellt ‚be Here and There‘ entsprechende, leistungsstarke Audio- und Videokanäle bereit. Die Kosten für einen „Videoscout“, einen „Experten“ oder des Erlebnisses „myWorld“ orientieren sich am jeweiligen Aufwand und werden mit dem Auftraggeber online fixiert. ‚be Here and There‘ erhält für die Vermittlung des Auftrages eine Provision.

+++
Suche nach buchbaren Live-Video-Diensten: http://www.behereandthere.com/suche.php
Informationen zu Abläufen: http://www.behereandthere.com/faq.php
+++

‚be Here and There‘ ist ein Online-Marktplatz für Live-Video-Dienstleistungen, der Angebot und Nachfrage ortsunabhängig vermittelt und dabei ebenso die sichere, zuverlässige Abwicklung der Zahlung übernimmt. ‚be Here and There‘ dient damit als Plattform für Live-Video-Dienste zu Expertenwissen bis hin zu Erlebnissen in thematisch unbegrenzter Vielfalt, die Nutzer in die Lage versetzen, eine jeweilige, persönliche Betreuung via Video-Live-Stream Zuhause oder im Büro zu erhalten. Ebenso bringen professionelle „Videoscouts“ ihre Kunden per Live-Video-Stream an ihre Wunschorte – ohne eigene Anreise.

Kontakt
behereandthere GmbH
Kai Schick
Friedrichstrasse 15
70174 Stuttgart
+49 (0) 711 490 399 29
pr@behereandthere.com
http://www.behereandthere.com

Pressemitteilungen

Bluewolf schließt Partnerschaft mit ITBconsult zur Erweiterung seiner Dienste für Unternehmensberatung bei Cloud-Lösungen

Der in Deutschland ansässige Spezialist ITBconsult unterstützt Bluewolf mit lokaler Erfahrung, internationaler Reichweite und führender Position bei Mobil-Lösungen

Bluewolf schließt Partnerschaft mit ITBconsult zur Erweiterung seiner Dienste für Unternehmensberatung bei Cloud-Lösungen

(Mynewsdesk) NEW YORK, NY und MUNICH, GERMANY — (Marketwired) — 07/04/14 — Bluewolf (www.bluewolf.com), eine führende internationale Unternehmensberatung, teilte heute mit, dass das Unternehmen eine Partnerschaft mit ITBconsult (www.itbconsult.com) eingegangen ist. ITBconsult ist eine preisgekrönte deutsche Beratungsfirma für Kundenbindung und Cloud-Lösungen. Mithilfe der Partnerschaft soll die Präsenz von Bluewolf in Europa ausgebaut und zusätzliche lokale Expertise im schnell wachsenden DACH-Markt (Deutschland, Österreich, Schweiz) angeboten werden. Bluewolf gehört zu den drei weltweit führenden Unternehmen im Ökosystem für salesforce.com-Implementierungen und betrachtet ITBconsult als eine Firma, die über dieselbe Vision und Ausrichtung verfügt und die Geschäftstransformation im gesamten Unternehmen fördern möchte — durch Technologie, Geschäftsprozesse und Kultur.

„Wir haben mit ITBconsult den idealen Partner gefunden, um unsere Best Practices und Geschäftsflexibilität über kulturelle und geografischen Grenzen hinweg zu erweitern“, erklärte Eric Berridge, CEO von Bluewolf. „Diese Partnerschaft bietet unseren internationalen Kunden zusätzliche Kapazität und digitale Ressourcen, um die Kundenbindung zu fördern und die tatsächlichen Geschäftsergebnisse in wichtigen globalen Märkten zu steigern.“

Die Unternehmen versuchen heute geradezu mit Lichtgeschwindigkeit, neue Märkte zu durchdringen und Kunden zu gewinnen. Der Bedarf an unternehmerischer Flexibilität, einschließlich der Standardisierung der IT-Infrastruktur, globaler Kollaboration und niedrigerer IT-Gesamtkosten, fördert den Einsatz von Cloud Computing. Die jüngste Umfrage von Bluewolf zum Thema State of Salesforce survey zeigte, dass 73 Prozent der Unternehmen beabsichtigen, im kommenden Jahr Mittel für Investitionen vor Ort für Cloud-basierte Initiativen abzuzweigen.

Die DACH-Region liegt bei der beschleunigten Umsetzung von Cloud-Lösungen an der Spitze. Untersuchungen von Trend Micro zeigen, dass deutsche Unternehmen etwa 5 Prozent ihres IT-Budgets in Cloud-Anwendungen investieren, und diese Aufwendungen sollen im kommenden Jahr um über 50 Prozent steigen.

Dank der Marktexpertise und der Auslandspräsenz (Shanghai, China) von ITBconsult kann Bluewolf seine globale Botschaft und seine Expertise in der Transformation von Unternehmen zusätzlich erweitern und verfügt zudem über eine flexiblere Reichweite und Implementierungskompetenz in lokalen Umgebungen.

ITBconsult ist bei Großunternehmen, multinationalen Konzernen und in den Branchen Gesundheit und Fertigung stark vertreten und gut positioniert. Diese Partnerschaft bietet über 150 ITBconsult-Kunden zusätzliche Führungskompetenz und Kapazität, die sich über Nordamerika, den asiatisch-pazifischen Raum und Europa erstreckt.

„Wir freuen uns, nun dem internationalen Netzwerk für Consulting-Partner von Bluewolf anzugehören“, sagte Maic Stohr, Geschäftsführer und CEO von ITBconsult. „Die Unternehmen wollen ihre Geschäftstätigkeit auf internationaler Ebene erweitern, und diese Partnerschaft integriert unsere regionale Expertise sowie unsere führende vertikale Position in Biowissenschaften und Fertigung, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, ihre Anstrengungen zur Geschäftstransformation global zu erweitern.“

Nutzung von Mobilanwendungen zur verstärkten Kundenbindung

Diese Partnerschaft erlaubt es Bluewolf zudem, die branchenführende mobile Lösung von ITBconsult, Mobile VizArt, einzusetzen, womit Kunden die Reichweite ihrer Salesforce-Instanz anpassen und erweitern können, und das mit sicherem Zugriff und aktualisierter Information von jedem beliebigen Mobilgerät, selbst wenn sie gerade offline sind. Die Applikation wurde für Echtzeit-Erfassung und Import optimiert und lädt automatisch Änderungen hoch, wenn der Benutzer wieder online ist.

„Die Mobiltechnologie von ITBconsult stellt einen enormen Wertgewinn für unser Mobilgeschäft dar, da die Unternehmen ihre kundenspezifisch angepasste Salesforce-Instanz mit Offline-Kapazität auf beliebigen Mobilgeräten, einschließlich Windows Mobile, aktivieren möchten“, sagte Patrick Bulacz, Technologievorstand, asiatisch-pazifischer Raum, und internationaler Leiter der Mobil-Sparte von Bluewolf. „Die Fähigkeit, die Kundenbindung und Geschäftsprozesse online und offline in Echtzeit effizienter zu gestalten, ist von zentraler Bedeutung, um wertvolle Zeit zu sparen und überzeugende Geschäftsergebnisse zu erreichen.“

„In ganz Europa wenden sich Unternehmen an salesforce.com, um ihre Plattformen auf Wachstum und Innovation auszurichten“, erklärte Dan Streetman, Senior Vice President für weltweite Allianzen und Channel-GTM bei salesforce.com. „Partner wie Bluewolf transformieren die Art und Weise, wie Unternehmen in Deutschland mit unseren hochwertigen Salesforce-Lösungen im Internet der Kunden Produkte verkaufen, Dienste anbieten und Lösungen vermarkten.“

*Siehe den 2013 MarketScape Report von IDC.

Über Bluewolf Bluewolf ist eine internationale Unternehmensberatung, die Firmen dabei unterstützt, ein einzigartiges Kundenerlebnis zur Transformation ihres Geschäfts zu gewährleisten. IDC MarketScape zeichnete Bluewolf als international führendes Unternehmen im salesforce.com-Ökosystem aus. Bluewolf bietet strategische Geschäftsberatung, Cloud-Implementierungen, Veränderungsmanagement, Schulungsprogramme sowie Cloud-Management- und Governance-Dienste, die kundenorientierte Unternehmen dabei unterstützen, Geschäftsresultate in Wochen und nicht erst Jahren zu verzeichnen. Mehr als 14 Jahre Erfahrung im Cloud Computing, unser bewährtes Verfahren „Agile Business Transformation “ und unternehmerisch denkende Mitarbeiter sorgen für eine schnelle Innovation von Geschäftsverfahren und Technologien, und damit beschleunigte Geschäftsergebnisse. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bluewolf.com oder folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn und YouTube.

Über ITBconsult ITBconsult ist ein Platinum Cloud Alliance Partner von salesforce.com und engagiert sich mit seiner Expertise unter anderem in den Bereichen Biowissenschaften und Fertigung. ITBconsult bietet nationalen und internationalen Unternehmen zuverlässigen Support während der Entwicklung und Implementierung von Cloud-basierten CRM-Infrastrukturen. Es spielt keine Rolle, ob es sich um Vertrieb, Kundendienst oder Marketing handelt, ITBconsult verfügt über die anspruchvollsten Zertifizierungen und kann mit seinen Integrationsexperten seine Kunden in allen Bereichen beraten, welche die Entwicklung, Implementierung und den Betrieb von Salesforce-Lösungen betreffen.

In Verbindung mit unseren mobilen Offline-Lösungen, die speziell auf Vertriebspersonal zugeschnitten sind, können unsere Kunden beliebige Geräte (Laptop, Smartphone, Tablet) zur Zusammenarbeit verwenden und auf Daten und Applikationen in unserer Salesforce-Umgebung zugreifen — schnell, effizient und von beliebigen Standorten aus. ITBconsult bietet hier die Möglichkeit für mehr Produktivität, um eine engere Integration und größere Mobilität für das Personal der Kunden zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.itbconsult.com.

Salesforce, Salesforce1 und andere Produktnamen sind Marken von salesforce.com Inc.

Pressekontakt:
Tammy Chan
Bluewolf
+1 415-692-4400
tammy.chan@bluewolfgroup.com

=== Bluewolf schließt Partnerschaft mit ITBconsult zur Erweiterung seiner Dienste für Unternehmensberatung bei Cloud-Lösungen (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/8yiqgj

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/bluewolf-schliesst-partnerschaft-mit-itbconsult-zur-erweiterung-seiner-dienste-fuer-unternehmensberatung-bei-cloud-loesungen

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Pressemitteilungen

Swisslog im Dienste der Arzneimitteltherapiesicherheit

Um einen Beitrag zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit in Deutschland zu leisten, organisiert Swisslog Healthcare drei Seminare, die sich mit ganzheitlichen Unit-Dose-Lösungen befassen. Stefan Grosch, Swisslog-Experte für die Automatisierung von Krankenhausapotheken, betont, dass diese Seminare von der ADKA als Fortbildungsveranstaltung zertifiziert wurden.

Dieses Jahr ist es zehn Jahre her, dass Swisslog Healthcare das 1. Deutsche Unit-Dose-Symposium veranstaltet hat. Bezogen auf Unit-Dose ist seitdem insofern viel passiert, als dass auch in Deutschland Krankenhausapotheker begonnen haben, sich mit dem Thema intensiver auseinanderzusetzen.

Im europäischen und weltweiten Vergleich besteht allerdings immer noch Aufholbedarf. Das zeigt aktuell auch der Krankenhausreport 2014 der AOK. Dieser fordert insbesondere die Akteure im Bereich des Medikationsprozesses auf, zu handeln, gilt es doch, diesen Hochrisikoprozess für Patienten sicherer zu gestalten.

Ein ganzheitliches Unit-Dose-System mit patientenspezifischen Arzneimitteltherapien von Swisslog ist hierbei die sicherste und effizienteste Variante.

Swisslog Healthcare freut sich, vom 15. bis 17. Mai 2014 auf der 39. Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Krankenhausapotheker e.V. (ADKA) in Hamburg zu zeigen, wie durch den Einsatz fortschrittlicher Automatisierungstechnik solche Unit-Dose-Systeme umgesetzt und damit die Patientensicherheit in Krankenhäusern erhöht und Prozesse effizienter gestaltet werden können.

Im Anschluss an die ADKA-Versammlung gibt Swisslog im Sommer 2014 in regionalen Seminaren einen Einblick in diese ganzheitlichen Unit-Dose-Lösungen. Dabei wird dieser Themenkomplex so-wohl aus Sicht von Apothekern aus Deutschland und Europa als auch von anderen Anwendern aus der Praxis dargestellt. Die Seminare wurden von dem Bundesverband der Deutschen Krankenhausapotheker e.V. als Fortbildungsveranstaltungen mit sieben ADKA-Punkten zertifiziert.

15. – 17. Mai 2014: ADKA – 39. Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Krankenhausapotheker e.V., Hamburg

27. – 28. Mai 2014: HOPE Kongress, Amsterdam, Niederlande

24. Juni 2014: AMTS durch AMTR – Unit-Dose-Lösungen in der Praxis, Forschung und Industrie, Köln

02. Juli 2014: AMTS durch AMTR – Unit-Dose-Lösungen in der Praxis, Forschung und Industrie, Berlin

10. Juli 2014: AMTS durch AMTR – Unit-Dose-Lösungen in der Praxis, Forschung und Industrie, Nürnberg

Bildquelle: 

Swisslog ist ein führender Anbieter automatisierter Logistiklösungen mit Hauptsitz in Buchs/Aarau, Schweiz, und beschäftigt rund 2 200 Mitarbeiter in über zwanzig Ländern. Swisslog gliedert sich in die Divisionen Warehouse & Distribution Solutions und Healthcare Solutions. Swisslog Division Healthcare Solutions ist spezialisiert auf automatisierte Inhouse Logistiklösungen und automatisiertes Medikamentenmanagement für Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Zukunftsgerichtete Krankenhäuser auf der ganzen Welt arbeiten eng mit Swisslog zusammen, um ihre Logistikprozesse zu optimieren, die Effizienz und die Wirtschaftlichkeit zu steigern und die Patientensituation zu verbessern. Swisslog Healthcare Solutions bietet eine einzigartige Kombination aus Fachkompetenz und Erfahrung, basierend auf mehr als 3 000 Installationen in Krankenhäusern in aller Welt. Dank jahrzehntelanger Erfahrung in der Planung und Realisierung von Lösungen schafft Swisslog nachhaltigen finanziellen und operativen Nutzen für Kunden in über 50 Ländern.

Swisslog Healthcare
Claus von der Decken
Hansacker 5-7
26655 Westerstede
+4944888389125
Claus.vonderDecken@swisslog.com
http://www.swisslog.com/healthcare

Swisslog Healthcare GmbH
Claus von der Decken
Hansacker 5-7
26655 Westerstede
044888389125
claus.vonderdecken@swisslog.com
http://www.swisslog.com/healthcare

Pressemitteilungen

SMS-Dienste könnten Kreditkartenbetrug eindämmen

COMPUTER BILD berichtet: Vorhandene Benachrichtigungssysteme werden selten genutzt / Banken scheuen Investitionen in Sicherheitstechnik

SMS-Dienste könnten Kreditkartenbetrug eindämmen

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift.

Jährlich 1,33 Milliarden Euro Schaden entstehen laut der Europäischen Zentralbank durch Kreditkartenmissbrauch. Doch die meisten deutschen Banken bemühen sich kaum um eine Verbesserung der Situation. Dabei könnte ein simples SMS-Benachrichtigungssystem Betrügern das Leben deutlich schwerer machen, wie die Fachzeitschrift COMPUTER BILD in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet (Heft 8/2014, ab Samstag am Kiosk).

Und so funktioniert der SMS-Service: Jede Buchung, die über eine überwachte Kreditkarte erfolgt, löst eine Nachricht an den Karteninhaber aus. Er empfängt sie per SMS oder wahlweise per E-Mail. So erfährt er genau, welcher Betrag gebucht wurde, wann die Buchung erfolgt ist, wer der Empfänger ist und welchen Verfügungsrahmen er noch hat. Zudem enthält die Nachricht eine Hotline-Nummer. Stellt der Nutzer eine betrügerische Zahlung fest, kann er sie melden, stoppen und eine neue Karte beantragen.

Skandalös ist: Solche Benachrichtigungssysteme gibt es längst – aber nur wenige deutsche Banken greifen darauf zurück. So führte Anbieter Visa im September 2011 europaweit „Visa Alert“ ein. Auch beim Mitbewerber Mastercard können Banken auf das Infosystem „inControl“ zurückgreifen. Doch große Privatbanken wie die Deutsche Bank bieten einen SMS-Service allenfalls auf Kundenanfrage an. Zudem verzichtet mit den deutschen Sparkassen Deutschlands größter Bankenverbund bislang auf die nützlichen Systeme. Auch Postbank und Commerzbank bieten kein SMS-System an, wie COMPUTER BILD-Recherchen ergaben.

Auf COMPUTER BILD-Anfrage bei Mastercard äußerte sich ein Sprecher: „Wir bieten unsere Sicherheitssysteme allen Banken an, doch längst nicht alle buchen sie.“ Mit anderen Worten: Der SMS-Service kostet Geld, und die Sicherheit ihrer Kunden ist vielen Banken schlicht zu teuer. „Solange es sich für Banken rechnet, den Schaden durch Kriminelle in Kauf zu nehmen, anstatt mehr in Sicherheitstechnik zu investieren, brauchen wir hier nicht weiter reden“, sagt Uwe Kelting, Dienststellenleiter beim Landeskriminalamt Hamburg und Fachmann für Kreditkartendelikte.

COMPUTER BILD empfiehlt Kunden deshalb, ihre Bankberater auf ein SMS-System anzusprechen und notfalls auf eine andere Kreditkarte umzusteigen.

Weitere Sicherheitsthemen unter www.computerbild.de/sicherheitscenter

Bildrechte: COMPUTER BILD Bildquelle:COMPUTER BILD

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift und die meistverkaufte in ganz Europa. Alle 14 Tage informiert COMPUTER BILD über Aktuelles rund um Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Mit Tests, Fakten und inklusive DVD oder CD-ROM bietet sie sowohl Einsteigern als auch Profis praxisorientiertes Wissen und umfassenden Service.

COMPUTER BILD
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
computerbild@postamt.cc
http://www.computerbild.de

Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
computerbild@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de

Pressemitteilungen

Streaming-Dienste auf dem Vormarsch

Im COMPUTER BILD-Test: sechs Streaming- und fünf Download-Dienste / Spotify Testsieger bei den Streaming-Anbietern, Amazon vorne bei den Download-Diensten / Lückenhafte Schutzfilter: Nazilieder bei mehreren Diensten

Streaming-Dienste auf dem Vormarsch

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift.

Songs kaufen oder leihen? Diese Frage stellt sich Musikfans, die sich übers Internet legal mit Nachschub versorgen wollen. Welche Vor- und Nachteile beide Varianten haben, zeigt ein Test der Fachzeitschrift COMPUTER BILD von sechs bekannten Streaming- und fünf Download-Diensten (Heft 5/2014, ab Samstag am Kiosk).

Streaming-Dienste wie Spotify sind beliebt: Um mehr als 38 Prozent stieg laut Bundesverband Musikindustrie e.V. der Umsatz 2012 im Vergleich zum Vorjahr. Ein Grund ist wohl das gute Preis-Leistungsverhältnis beim Musikverleih, denn es gibt Zugang zu Millionen Titel für knapp 10 Euro pro Monat. Nach der Kündigung des Abos ist die Musik jedoch weg. Dagegen lassen sich bei Download-Shops wie iTunes oder Musicload Titel herunterladen und speichern, auf CD brennen oder aufs Smartphone überspielen. Das ist teurer: Zwischen 69 Cent und 1,30 Euro werden pro Titel oder etwa 12 Euro pro Album fällig.

Den Testsieg bei den Streaming-Diensten sicherte sich mit großem Abstand Spotify (Testergebnis: 2,70) dank großer Auswahl und bequemer Bedienung. Google All-inclusive (Testergebnis: 3,28) punktete zwar mit einem noch größeren Musikangebot, musste aufgrund spärlicher Abspielmöglichkeiten jedoch Abzüge in Kauf nehmen: Browser, Android- und Apple-Handys – das war“s. Download-Testsieger wurde Amazon (Testergebnis: 2,27) mit hauchdünnem Vorsprung vor iTunes (Testergebnis: 2,28): Die Auswahl bei Amazon ist ebenfalls groß, die Bedienung sehr einfach, und die Preise sind überwiegend günstig. Für Alben ist aber eine Download-Software nötig, die manchmal etwas hakt.

Der COMPUTER BILD-Test hatte noch eine unangenehme Überraschung parat: Die Tester stießen bei mehreren Diensten auf Lieder rechtsextremer Bands und Musiker. Zudem entdeckten sie bei zwei Streaming-Anbietern die hierzulande verbotene NSDAP-Hymne „Die Fahne hoch!“, bekannt als Horst-Wessel-Lied. Immerhin entfernten alle Anbieter die beanstandeten Songs, kurz nachdem COMPUTER BILD sie darauf hingewiesen hatte. Dennoch: Die Filter der Anbieter sollten dringend nachgebessert werden.

Fazit: Wer einen speziellen Musikgeschmack hat, wird bei Download-Shops häufiger fündig, Streaming-Dienste eignen sich besonders für Dauerhörer, die abwechslungsreiche Musik wollen. In den meisten Musikfans stecken jedoch beide Typen. Dann spricht nichts dagegen, die Vorteile beider Welten zu prüfen – alle Streaming-Dienste bieten Gratis-Testphasen an.

COMPUTER BILD im Internet: www.computerbild.de

Bildrechte: COMPUTER BILD Bildquelle:COMPUTER BILD

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift und die meistverkaufte in ganz Europa. Alle 14 Tage informiert COMPUTER BILD über Aktuelles rund um Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Mit Tests, Fakten und inklusive DVD oder CD-ROM bietet sie sowohl Einsteigern als auch Profis praxisorientiertes Wissen und umfassenden Service.

Kontakt
COMPUTER BILD
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
computerbild@postamt.cc
http://www.computerbild.de

Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
computerbild@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de

Pressemitteilungen

Peak Solution bei der ASAM International Conference – Datenmanagement im Dienste der Qualität

Peak Solution bei der ASAM International Conference - Datenmanagement im Dienste der Qualität

Dr. Hans-Jörg Kremer, Geschäftsführer der Peak Solution GmbH

Nürnberg, 21. Oktober 2013 – Aus Anlass seines 15-jährigen Bestehens lädt ASAM e. V., (Association for Standardisation of Automation and Measuring Systems), Fachleute aus den Branchen Fahrzeughersteller und Zuliefererindustrie zu einer internationalen Konferenz nach Dresden (3./4. Dezember, Internationales Congress Center Dresden). Die Spezialisten der Peak Solution, Nürnberger Lösungsanbieter im Bereich Messdatenmanagement, sind an Programmplanung und Moderation der Fachkonferenz beteiligt und präsentieren auf der kongressbegleitenden Ausstellung. Dabei werden neben Lösungen für das abteilungs- und standortübergreifende Messdatenmanagement auf Basis des openMDM® Framework auch der Peak-eigene ODS-Server und der Peak Resource Planner vorgestellt.

„Wir freuen uns auf die ASAM-Konferenz. Dank der erwarteten Teilnehmer aus Europa, USA und Japan sowie den vielen Fachvorträgen von führenden Fahrzeugherstellern und Zulieferern sehen wir sehr fruchtbaren Gesprächen und tiefgehenden Diskussionen zu den Themen Gesamtfahrzeugerprobung und Versuchsdatenmanagement in einer globalisierten Automobilindustrie entgegen“, sagt Dr. Hans-Jörg Kremer, Geschäftsführer der Peak Solution GmbH. Als Mitglied des Programm-Komitees hat er das fachliche Konferenzprogramm mitgestaltet und moderiert zusätzlich den Sitzungsblock „Integrated Data Management“.

Messdaten werden langfristig nutzbar

Seit 15 Jahren bemüht sich die ASAM um die Standardisierung. Einer der wichtigsten Standards ist zugleich zentral für die Aktivitäten der Peak Solution: Das Datenformat ODS erlaubt es, Messdaten außerhalb ihres Entstehungszusammenhangs langfristig abteilungs- oder gar unternehmensübergreifend nutzbar zu machen. Als Gründungsmitglied der openMDM®-Community arbeitet Peak Solution intensiv an standardisierten Lösungen für das Messdatenmanagement auf Basis von ASAM ODS. Das Unternehmen bietet ergänzende Produkte wie den ODS-Server als leistungsfähige Basis für Anlage und Pflege von ODS-Datenbeständen oder den Peak Resource Planner als schlankes, leistungsfähiges Tool für die transparente Verwaltung von Testressourcen an.

Bildrechte: Peak Solution

Die Peak Solution widmet sich seit 2005 den Themen Effizienz und Transparenz im Versuchsumfeld. Heute gehört das Unternehmen zu den führenden, international tätigen Anbietern von prozessorientierten Softwarelösungen für die Planung, Beschreibung, Auswertung und Dokumentation von Versuchen und Tests. Grundlage für die Lösungen der Peak Solution sind herstellerneutrale Standards, offene Softwareplattformen und eigene, langjährig erprobte Anwendungsmodule. Diese integrieren die Spezialisten für Versuchs- und Messdatenmanagement zu durchgängigen Gesamtlösungen, mit denen sich sämtliche Prozessschritte im Versuchsumfeld professionell unterstützen lassen.

Kontakt
Peak Solution GmbH
Guido Schneider
Lina-Ammon-Str. 22
90471 Nürnberg
+49 911 800927-0
g.schneider@peak-solution.de
http://www.peak-solution.de

Pressekontakt:
HighTech communications GmbH
Brigitte Basilio
Grasserstraße 1c
80339 München
+49 89 500778-20
B.Basilio@htcm.de
http://www.htcm.de

Pressemitteilungen

Gipfelstürmer – eine IT-Karriere in Deutschland

Das neue Buch von Michael Fassbender

Gipfelstürmer -  eine IT-Karriere in Deutschland

Gipfelstürmer – Eine IT-Karriere in Deutschland

In diesem Buch beschreibt der Autor seine Anfänge als Verkäufer (heißt heute Vertriebsbeauftragter, Account-Manager oder Key-Account-Manager) und seine Karriere bis hin zu der Position eines Vice-President in einem japanischen Großkonzern.

Unter dem Motto „Von der mechanischen Handkurbel-Rechenmaschine bis zum modernen Großrechner“ durfte er die rasante technische Entwicklung über 40 Jahre begleiten. Der Autor war sozusagen ein „Zeitzeuge“ dieses Fortschritts. Bedenken sollte man, dass viele heutzutage selbstverständliche Dienste erst in den letzten Jahren entstanden sind.

Heute ist der Verfasser als Unternehmensberater und Verkaufstrainer für Führungskräfte tätig. Deshalb hat er die Gelegenheit genutzt und Teile seines Trainingsprogramms einfließen lassen. Das Themenspektrum ist breit gefächert: Es beinhaltet Kommunikationstechnik, Kommunikationsmodelle, Argumentation, den kontrollierten Dialog sowie Rhetorik. Speziell für Manager gibt es Anleitungen zu den Themen Führung, Konfliktlösung und Meeting-Kultur.


Zur Autorenvorstellung beim Windsor Verlag: http://bit.ly/Z2ryAD

Leseprobe und Bestellung:
Gipfelstürmer – Eine IT-Karriere in Deutschland
ISBN 978-1-938699-83-2 (Gebundene Ausgabe)
ISBN 978-1-938699-84-9 (EBook)

Kontakt:
Windsor Verlag
Eric J Somes
2710 Thomes Ave
82001 Cheyenne
4940809081180
windsor.group.usa@gmail.com
http://windsor-verlag.com