Tag Archives: digital

Pressemitteilungen

Digitalisierung in der Schraubtechnik: HYTORC stärkt Vorreiterposition mit frischer Manpower

München, 9. Oktober 2019. Kontrollieren, Dokumentieren und Archivieren – digitalisierte Schraubtechnik erledigt selbstständig essentielle Aufgaben, die über den eigentlichen Schraubprozess hinausgehen. Ihren vollen Nutzen entfalten die modernen Werkzeuge jedoch nur in den versierten Händen kundiger Anwender. Um den drängenden Informationsbedarf von Industrie und Handwerk kurzfristig und fachlich fundiert zu decken, investiert HYTORC, Pionier und führender Hersteller auf dem Gebiet der digitalisierten Verschraubungstechnik, in sein Vertriebsteam und engagiert Stefan Weiß als Business Development Manager digitalisierte Schraubtechnik.

Die digitalisierte Verschraubungstechnik von HYTORC eröffnet Unternehmen nie dagewesene Möglichkeiten bei der Entwicklung und Fertigung innovativer Maschinen und Anlagen, die mit entscheidenden Wettbewerbsvorteilen punkten. Durch die optimale Auslastung der Schraubverbindungen werden die Konstruktionen erheblich leichter und sind dabei sogar stabiler sowie haltbarer. Zudem lassen sich Schraubverbindungen herstellen, die auch bei extremer Beanspruchung wartungsfrei sind über den gesamten Lebenszyklus der Maschine bzw. Anlage. „Wir erleben mit der Digitalisierung der Schraubtechnik eine regelrechte Revolution im Maschinenbau. Solche radikalen Neuerungen werfen natürlich Fragen auf. Praxisgerechte Antworten liefert ab sofort unser neues Vertriebsteammitglied Stefan Weiß. Mit ihm stellen wir unseren Kunden einen ausgewiesenen Spezialisten auf dem Gebiet der Digitalisierung an die Seite, der stets den Anwendernutzen im Fokus hat“, sagt Patrick Junkers, Geschäftsführer von Barbarino und Kilp GmbH – HYTORC.

„HYTORC liefert nicht nur marktführende Schraubtechnik, ihren besonderen Wert für den Kunden erhalten die hochentwickelten Werkzeuge auch durch die erstklassige Beratung und den verlässlichen Service, den wir jederzeit sicherstellen. Für die Entwicklung und Umsetzung individueller, kundenspezifischer Konzepte setze ich meine über viele Jahre erworbene Projekterfahrung und meine umfassenden Kenntnisse im Bereich der Digitalisierung ein“, so Stefan Weiß, Business Development Manager digitalisierte Schraubtechnik für die DACH-Region bei HYTORC. Der staatlich geprüfte Techniker und Energieelektroniker plant, koordiniert und leitet seit 20 Jahren für namhafte Firmen und Konzerne deutschlandweit Projekte. Bei HYTORC widmet er sich insbesondere der fortschrittlichen Eco2TOUCH Schraubprozesssteuerung, die durch die konsequente Nutzung der Vorteile der Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen einen Meilenstein in der Verschraubungstechnik markiert.

Das Zukunftsthema Digitalisierung hat HYTORC frühzeitig erkannt und bietet mit der Eco2TOUCH ein leistungsstarkes und ausgereiftes Produkt an. Die intelligente Eco2TOUCH Hydraulikpumpe wurde hinsichtlich des Industriestandards 4.0 entwickelt und erfüllt alle Anforderungen, um der Richtlinie VDI/VDE 2862 – Blatt2 bezüglich sicherheitsrelevanter Schraubverbindungen gerecht zu werden. Eco2TOUCH kontrolliert, dokumentiert und archiviert alle Parameter wie Drehmoment, Drehwinkel, Längung sowie Druck während des Anziehvorgangs. Eine integrierte Statistik ermöglicht es dem Anwender der Eco2TOUCH Steuerung zudem, eventuelle Prozessstörungen schon im Verlauf jedes einzelnen Schraubvorgangs zu identifizieren. Dabei ist die Touchscreen-Bedienung des Systems so einfach wie die Nutzung eines Smartphones.

Über HYTORC:
Das im Jahr 1968 gegründete Unternehmen HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik und feierte in 2018 sein 50jähriges Firmenjubiläum. Seit vielen Jahren vertrauen namhafte Industrie-Unternehmen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. www.hytorc.de

Firmenkontakt
Hytorc
Catrin Junkers
Justus-von-Liebig-Ring 17
82152 Krailling
+49 89 230999-0
c.junkers@hytorc.de
http://www.hytorc.de

Pressekontakt
Brand+Image
Timothy Göbel
Von-Eichendorff-Str. 41
86911 Dießen a. A.
08807 9475642
hytorc@brandandimage.de
http://www.brandandimage.de

Bildquelle: Stefan Weiß

Pressemitteilungen

Predictive Logistics von Morgen – Schon heute vorhersehbar

Wie C.H. Robinson böse Überraschungen vermeiden kann…

Die Auswertung von großen Datenmengen ist längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern fester Bestandteil des Logistik-Alltags. Vorbei sind die Zeiten, in denen Liefertermine schlicht geschätzt oder Streckenabschnitte akkumuliert wurden. Heute können auf Basis gesammelten Wissens exakte Vorhersagen getroffen werden, selbst für augenscheinlich Unvorhersehbares.

Doch was können Systeme wie Navisphere von C.H. Robinson, wenn man es mit diesem enormen Wissen über Supply Chains stützt? Erfahrene Mitarbeiter haben plötzlich Zugriff auf die Expertise aus Millionen Transporten und können so nicht nur ihr maximales Potential ausschöpfen, sondern auch präzise Vorhersagen treffen.

„Längst beschränken wir unsere Prognosen nicht mehr nur auf die Verkehrslage oder wiederkehrende Störungen. Die Einbeziehung von Wettervorhersagen, Straßendaten und den gesammelten Erfahrungswerten aus all unseren Transporten gibt uns heute ein präzises Bild des Ablaufs, bevor der LKW die Laderampe verlässt. Unvorhersehbares, wie Wetterereignisse und politische Entwicklungen, lässt sich durch schnelles Umleiten der kompletten Supply Chain heute in kürzester Zeit lösen. Damit helfen wir nicht nur, Kosten zu senken und Effizienz zu steigern, sondern schaffen auch eine wichtige Brücke zu anderen Bereichen. Denn Intralogistik, Procurement und Produktion können live auf die Informationen zugreifen und eigene Abläufe frühzeitig anpassen.“, sagt David Fraas, Director of Information Technology bei C.H. Robinson Europe.

Damit bündelt die Plattform die Kraft aus mehr als zwei Petabyte Daten mit der Expertise von über 15.000 Experten und stellt Unternehmen ein Netzwerk zur Verfügung, das in Echtzeit ermöglicht, auf alles was kommt zu reagieren.

„Die Vernetzung aller Logistikprozesse in einer Plattform hat schon mehrfach in der Vergangenheit seinen Wert unter Beweis gestellt. So konnten während der Waldbrände in Kalifornien 2018 sämtliche Routen in Echtzeit angepasst werden und sich stets auf die geänderte Lage anpassen. Damit zeigt sich einmal mehr, dass eine Plattform wie Navisphere, untermauert mit all diesen Daten, in den Händen von Experten die Logistik nachhaltig verändern kann“, fügt Fraas hinzu.

Über C.H. Robinson
Bei C.H. Robinson glauben wir daran, dass die Beschleunigung des globalen Handels die Weltwirtschaft voranbringt. Die Stärken unserer Mitarbeiter, Prozesse und Technologien setzen wir dafür ein, unseren Kunden zu helfen, intelligenter und nicht härter zu arbeiten. Als einer der weltweit größten externen Logistikanbieter (Third-Party Logistics Provider, 3PL) stellen wir über unser globales Netzwerk ein breites Portfolio von Logistik-Dienstleistungen, Sourcing von Frischwaren und Managed Services bereit. C.H. Robinson gehört in Europa zu den führenden Spediteuren und Unternehmen für Straßentransporte. Zudem verfügt es über ein dynamisches Zweigstellennetz in der gesamten Region. Die Mitglieder unseres Teams in Europa beherrschen viele Sprachen, sind geschickt beim Aufbau von Beziehungen und darauf ausgerichtet, ihre Kunden optimal zu bedienen. Das Unternehmen, unsere Stiftung und unsere Mitarbeiter leisten jährlich Spenden an eine Vielzahl von Organisationen in aller Welt. C.H. Robinson hat seinen Hauptsitz in Eden Prairie, Minnesota, USA, und ist an der NASDAQ (CHRW) notiert. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.chrobinson.de/de-de/, oder sehen Sie sich unser Unternehmensvideo an.

Firmenkontakt
C.H. Robinson Worldwide GmbH
Marianne Myburgh
Heidenkampsweg 100
20097 Hamburg
+49 (0) 40 7810780
.
chrobinson@hbi.de
https://www.chrobinson.de/de-de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-30
.
chrobinson@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

IT-Mittelstand begrüßt Pflichtfach Informatik in NRW

Aachen, 19. September 2019 – Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt die Ankündigung Yvonne Gebauers, Ministerin für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Informatik an Schulen in NRW als Pflichtfach einzuführen.

„Es freut uns, dass Bemühungen, wie unsere Petition für ein Schulpflichtfach Informatik, schließlich Wirkung zeigen. Das wäre ein später, aber richtiger Schritt der Landesregierung“, so BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün. „Wichtig ist natürlich nun eine zeitnahe Umsetzung der Ankündigung.“

Mit der Initiative www.informatiknrw.de hatte der BITMi eine Online-Petition gestartet, Informatik in NRW zum Pflichtschulfach zu erheben. Zum Bündnis gehören auch die Gesellschaft für Informatik (GI), der eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., der Bundesverband Künstliche Intelligenz e.V., der Beirat Junge Digitale Wirtschaft im BMWi, der Bundesverband Deutsche Startups e.V. sowie die Initiative „MINT Zukunft schaffen“. Neben der Repräsentation von einigen 10.000 Vertretern der IT-Wirtschaft durch das Bündnis haben rund 1.500 Einzelpersonen zusätzlich die Petition unterzeichnet. Das Bündnis hatte die Forderung auch in einem offenen Brief an die Landesregierung formuliert.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

VinoViaVai – ein neues System, um exzellente Weine perfekt zu lagern

Ludwigsburg, 18. September 2019. Mit dem intelligenten Weinmöbel VinoViaVai kommt erstmals ein System auf den Markt, das Wein-Management und -Lagerung optimal miteinander verbindet. Auf den ersten Blick ein Design-Schmuckstück aus hochwertigen Materialien, steckt im innovativen Weinmöbel der PremiumWineTech GmbH viel smarte Elektronik, die auf Wunsch über Touch-Displays an den Schubladenfronten Informationen über den Bestand und Lagerbedingungen zeigt. Sie überwacht Temperatur, Luftfeuchtigkeit und UV-Strahlung, genauso wie die Entnahme der Weine. Jedes VinoViaVai wird nach den Anforderungen des Kunden gefertigt: Die hohe Individualisierbarkeit und das modulare Prinzip machen das System für Gastronomie und Handel genauso attraktiv wie für private Weinliebhaber. Das Möbel ist ab Oktober auf dem Markt verfügbar. Weitere Infos unter https://www.vinoviavai.de

Individualität und Anpassungsfähigkeit
Ein Weinmöbel zu schaffen, das gleichermaßen funktional und ästhetisch ist, war der Anspruch von Thomas Franke bei der Entwicklung des VinoViaVai. „Als Weinliebhaber bin ich oft überrascht, dass man einerseits so viel in gute Weine investiert, die Flaschen zur Lagerung dann aber einfach im Karton in den Keller stellt“, sagt Franke. Damit sich die Komplexität von Weinen zeigen kann, müssen die Bedingungen für die Lagerung optimal sein. Temperatur und Luftfeuchtigkeit haben dabei genauso Einfluss auf den Reifeprozess wie Licht oder Bewegung. Als erstes vollständig smartes Weinregal ist das VinoViaVai geprägt von Individualität und Anpassungsfähigkeit – im Inneren wie am Äußeren. Alle Bestandteile des Möbels wie Korpus, Tablare und elektronische Funktionen werden an den Ansprüchen des Lagerorts und des Nutzers ausgerichtet.

Innovatives Design aus hochwertigem Material
Das VinoViaVai kann aus jedem hochwertigen Möbelwerkstoff gefertigt werden, ob Massivholz, hochmatte Nanobeschichtung, handlackierte Oberflächen oder verschiedene Kombinationen daraus. In jedem Fall wird VinoViaVai zu 100 Prozent in Deutschland gefertigt. Der modulare Aufbau des Weinmöbels bietet dabei Freiraum in der individuellen Zusammensetzung. Für Händler, die große Bestände verwalten, eignet sich das VinoViaVai als komplexes Lagersystem genauso wie für Weinliebhaber als kleinere Einheit im Weinkeller. Die hochwertige Verarbeitung und das ansprechende Design machen das Möbel aber auch zum Blickfang im Wohnbereich oder in der Gastronomie. Im Korpus eingearbeitete Sensoren erfassen kontinuierlich Temperatur und Luftfeuchtigkeit, reagieren auf Bewegung im Raum, können die Position jeder Flasche per Laser überwachen und steuern die aktive Belüftung. Auf Wunsch kann das VinoViaVai mit einer aktiven Kühleinheit ausgestattet werden, zum Beispiel für Wohn- oder Gasträume.

Die Schönheit der Weine
Auch das Innenleben des VinoViaVai passt sich den Ansprüchen des Weinliebhabers flexibel an. Unterschiedliche Holztablare zur Lagerung der Weine bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten. Der ästhetische Anspruch spielt hier erneut eine wichtige Rolle: Im VinoViaVai werden Weine so gelagert, dass das Etikett sichtbar bleibt. Wechseltablare je nach Flaschenform sorgen für die sichere Aufbewahrung jeder einzelnen Flasche. Aufstelltablare bringen seltene Weine in der Gastronomie oder Zuhause bei Weinliebhabern besonders zur Geltung. Dabei bewegen sich die motorisierten Auszüge so präzise und gleichmäßig, dass Depotaufwirbelungen verhindert werden. Zur sicheren Verwahrung von Zubehör wie Korkenzieher können spezielle Schubladen gewählt werden. Für den Handel eignen sich Rolltablare zur dichten
Lagerung von Flaschen oder Spezialtablare zur Lagerung von ganzen Weinkisten, die mittels Verwiegeeinrichtung jederzeit den aktuellen Bestand bestimmen können. Ein Display an jedem Tablar kennzeichnet den Inhalt des Lagerplatzes.

Auf der App den ganzen Weinbestand im Blick
VinoViaVai steht nicht nur für hochwertiges und funktionales Design, sondern auch für durchdachte Technik. Das integrierte Ausleuchten von Regalen oder Einzelflaschen leitet den Benutzer zu besonderen Raritäten oder macht das Wiederfinden von Weinen besonders einfach. Automatisches Aus- und Einfahren der Tablare zur flaschengenauen Position unterstützt die Entnahme. Im Gegensatz zu den meisten anderen Wein-Lagerungssystemen überwacht VinoViaVai die Bestände autonom: Mittels Lasermessung registriert das System, welche Flaschen entnommen wurden und wo ein Platz frei geworden ist. Per Cloud werden die Daten in die PremiumWineTech App übertragen und stehen dem Nutzer jederzeit auf dem Smartphone oder Tablet zur Verfügung. Die Daten zu Entnahme und Verbrauch müssen nicht mehr manuell nachgetragen werden. Auch nach einer großen Feier oder Verkostung weiß das VinoViaVai ganz genau, was fehlt und was noch da ist.
Die exakte Überwachung der Weine über Sensorik sowie die jederzeitige Erkennung von Einlagerung und Entnahme von Weinen sorgen für permanenten Überblick und Qualität der Weine.

Diesen Text, weiterführende Informationen sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie zum Download unter:
https://www.vinoviavai.de/presse

Die PremiumWineTech GmbH mit Sitz in Ludwigsburg (Baden-Württemberg) entwickelt Technologien für die professionelle Lagerung hochwertiger Weine. Die Produkte der PremiumWineTech zeichnen sich durch klares Design und innovative digitale Funktionalität aus und verbessern die Weinlagerung bei Fachhändlern, im Restaurant und Zuhause bei Weinliebhabern.

Firmenkontakt
PremiumWineTech GmbH
Ramona Völkel
Feldgärten 7
71640 Ludwigsburg
0163 7387365
presse@premiumwinetech.com
https://www.premiumwinetech.de/

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Sarah Posselt-Böhm
Gerokstr. 4
70188 Stuttgart
0711 664 75 97 0
s.posselt-boehm@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

Bildquelle: @PremiumWineTech

Pressemitteilungen

Smart, interaktiv und immer erreichbar: Neuer Ardex-Aufbauberater

ARDEXIA bündelt digitale Angebote

Witten, 11. September 2019. Ardex unterstreicht seine Vorreiterrolle in Sachen innovativer Lösungen mit zwei digitalen Neuheiten: „ARDEXIA“ unterstützt Ardex-Kunden bei ihrer Arbeit und bündelt sowohl online als auch per App alle digitalen Services. Zusätzlich wird ein innovativer Aufbauberater Handwerkern, Händlern und Planern die richtige Produktauswahl erheblich erleichtern.

Ardex setzt schon seit vielen Jahren erfolgreich auf die digitale Unterstützung der Verarbeiter – zusätzlich zur umfassenden persönlichen Beratung. „Die Ardex-App ist bei Verarbeitern sehr beliebt, wir haben seit dem Start mehr als 20.000 Downloads verzeichnet“, sagt Dr. Markus Stolper, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb bei Ardex. Doch Ardex wollte die digitalen Lösungen weiterentwickeln. Die Idee: eine eigene Plattform schaffen – ARDEXIA. „Die intelligente Assistentin kennt alle Systeme und Ardex-Produkte, detaillierte Produktbeschreibungen ebenso wie technische Datenblätter und Anwendungsvideos“, so Stolper weiter. „Und mit dem Aufbauberater kommt eine wirkliche Neuheit dazu, die den Arbeitsalltag von Handwerkern, Planern und Händlern erheblich erleichtern kann.“

Aufbauberater als Herzstück
Herzstück von ARDEXIA ist der neue Aufbauberater. Mit wenigen Klicks liefert das Tool die optimale Aufbauempfehlung. Dafür brauchen Handwerker, Händler oder Architekten nur den Raum, den vorhandenen Untergrund und die gewünschte Oberfläche eingeben – der Aufbauberater liefert dann ein vollständiges Produktsystem für Boden, Wand oder Decke. „Der Aufbauberater ersetzt die bisherigen Navigatoren und ist dabei interaktiv und visuell. Die leichte Bedienung war uns bei der Entwicklung besonders wichtig, genauso wie die graphische Veranschaulichung des Schichtaufbaus. Denn so werden die teilweise komplexen Aufbauten visuell super simpel dargestellt“, sagt Andre Kirschner, Corporate Strategy bei Ardex.

ARDEXIA ist auf allen Endgeräten verfügbar – und in der neuen App viele Inhalte auch offline. „Das ist praktisch, da auf Baustellen oft kein Internet verfügbar ist“, so Andre Kirschner. Nutzer wählen dabei individuell aus, welche Informationen sie offline benötigen. Ebenfalls gut für den Arbeitsalltag von Handwerkern, Architekten und Händlern: Dank der intuitiven und interaktiven Navigation können Nutzer auf der Baustelle oder im Handel mit dem Tablet oder Smartphone komplexe Sachverhalte erklären. ARDEXIA steht ab sofort im App Store und bei Google Play zum Download bereit. Zudem ist sie online unter www.ardexia.de abrufbar.

Kontinuierliche Weiterentwicklung
ARDEXIA wird in den nächsten Wochen und Monaten konstant weiterentwickelt. Bereits in der Finalisierung sind weitere nützliche digitale Werkzeuge, die dem Anwender sowohl im Büro als auch auf der Baustelle die Arbeit erleichtern. „Diese Tools bringen eine enorme Zeitersparnis, unsere Kunden können gespannt sein“, sagt Andre Kirschner.

Die digitalen Services von ARDEXIA auf einen Blick:
– Aufbauberater: Der neue Aufbauberater bietet eine vollständige Aufbauempfehlung. Er ist interaktiv, visuell und durch intuitive Navigation und graphische Veranschaulichung des Schichtaufbaus leicht zu bedienen. Nutzer können einfach den Raum, den vorhandenen Untergrund und die gewünschte Oberfläche auswählen – der Aufbauberater liefert den richtigen Ardex-Systemaufbau.

– Materiallisten: Die Materiallisten lassen sich direkt aus dem Aufbauberater als PDF generieren, so kann die richtige Menge des benötigten Materials für das Projekt einfach beim Handel abgeholt werden.

– Produkte: Neben dem schnellen Direktzugriff auf alle Produkte stehen auch Detailinformationen zur Verfügung – von der Produktbeschreibung über den Einsatzbereich bis hin zu technischen Daten. Auch die entsprechenden Anwendungsvideos sind direkt mit dem Produkt verknüpft.

– Verbrauchsrechner: Mit wenigen Klicks errechnet er die richtigen Mengen von Produkten – auf Basis von Fläche und Auftragshöhe.

– Außendienst: Wer persönliche Beratung auf der Baustelle benötigt, findet hier mit Hilfe von Ort oder Postleitzahl den richtigen Ansprechpartner.

– Händlerstandort: Wenn die Baustelle weiter weg ist und Nachschub an Ardex-Produkten benötig wird, finden Handwerker hier schnell den nächsten Händler.

Die Ardex GmbH ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit fast 70 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 2.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 50 Ländern auf fast allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 720 Millionen Euro.

Firmenkontakt
ARDEX GmbH
Janin Settino
Friedrich-Ebert-Straße 45
D-58453 Witten
+49 2302 664-598
+49 2302 664-88-598
janin.settino@ardex.de
http://www.ardex.de

Pressekontakt
Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
D-61352 Bad Homburg v.d.H.
06172/9022-131
06172/9022-119
a.kassubek@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Top-class performance: EMPHASER monolith amps score high marks in test

The German magazine Car & HiFi (issue 05/2019) rated the EMPHASER 4-channel amplifier EA-M4x as „Best Product“ and awarded the mono amp EA-M1 the „Performance Tip“ accolade.

In times when digital amplifiers are becoming even smaller, the traditional car audio brand EMPHASER has brought out three power amps on the market that are consistently positioned against the mainstream, and offer customers a huge amount of power and outstanding performance. The amplifier series is called Monolith – and the name says it all. In issue 05/2019 Car & HiFi magazine has taken a close look at these ‚heavy-caliber‘ units. The two four-channel models EA-M4 and EA-M4x were put through their paces in a thorough test. The EA-M1 was then checked out in a separate comparative test – with great success. Car & HiFi rated the EA-M4x as „Best Product“, the EA-M1 as „Performance Tip“, and awarded the EA-M4 the „price/performance: very good“ accolade.
The very appearance of the monolith series with their sandblasted surfaces and engraved logo can be enough to impress testers. In the judgment of the tech journalists, „They are not amplifiers to hide away but to show off“. „The fat massive heat sinks have a nice heavy feel in the hand, the amps are very solidly built, and are blessed with large connection terminals and firmly attached RCA sockets. They are like amplifiers from another age“.
Yet in spite of the retro style the Monoliths shine „with modern digital class D technology“, say the tech journalists. „On the PCBs of the amps everything is generously arranged. The boards use modern two-layer construction and are populated with SMDs.“ Whereas the smaller EA-M4 come up with a solid power transformer and four discrete amplifier channels, everything is at least a size bigger on the M4x. „The transformer is as big as a child’s fist“, the testers enthuse. „Four fat electrolytic capacitor buffers are available, and the four class D coils are wound from such thick wire that you can push through a huge amount of power.“
The fact that both EMPHASER amps are trimmed for „Top-class performance“ is also evident in the test lab. „Even the ‚little‘ M4 pushes out 106 and 180 watts into the 4 and 2-ohm impedances respectively. The M4x has even considerably more power with 214 watts per channel into 4 ohms and a whopping 354 watts into 2 ohms. That makes the M4x the most powerful four-channel power amp in the top class and, except for very few amps on the market, even the more expensive competition must watch out. However, this awesome power is not bought at the expense of a poorer lab performance, as our other measurements were all absolutely in the Goldilocks zone.“
As regards of sound the power amps were impressive here too: „The EMPHASER units set to work with dedication and above all great gusto. They particularly seem to like fat bass sounds, where they really go to town.“ But the tech journalists were not just impressed by the level and dynamic performance of both amps: the „little subtle tones“ were also convincing.
For those that enjoy „real fat“ car hi-fi systems the new EMPHASER models are the right amplifiers for them conclude the testers. „For most people the M4 will easily be enough; but if you need the ultimate performance boost, go for the M4x. (…) The M1 is the right power amp for bassheads and power freaks.“

EMPHASER has been a name in the car audio sector for 25 years. The brand has become a well respected brand since middle of the 1990s for its enormously powerful subwoofers of the XTREME series, followed later by the series SPL, Linear-X, Neo-SPL and the state-of-the-art woofer E15NEO-COMP. The present range covers subwoofers, vehicle-specific Plug“N“Play component sets and classic lines of loudspeakers and amplifiers.
EMPHASER products are distributed exclusively through Europe’s largest car media specialist, the Swiss ACR AG.

Contact
Emphaser by ACR AG
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
Phone: 0041-56-269 64 47
E-Mail: denny.krauledat@acr.eu
Url: http://www.emphaser.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Immer alles im Blick

TiM Dienstplaner ist die einfache und intelligente Lösung zur digitalen Dienstplanung in der Reinigungsbranche. Mitarbeiter sind mit nur wenigen Klicks organisiert, Stundenberichte, Einsatzpläne und Auswertungen in Sekundenschnelle erstellt.

Dresden – Die Dienstplanung ist immer noch einer der größten Zeiträuber in der Reinigungsbranche. Besonders Kleinbetriebe und mittlere Unternehmen mit bis zu 5 Mio. EUR Jahresumsatz sind betroffen. Sie machen in Deutschland 97 % des Gesamtmarktes gemessen an der Unternehmensanzahl aus. Hier wird Jahr für Jahr nicht nur eine Unmenge an Zeit vertan – seit der Europäische Gerichtshof am 15.05.2019 Arbeitgeber verpflichtet hat Arbeitszeiten der Mitarbeiter systematisch zu erfassen, lauert nach der DSGVO auch ein neues juristisches Risiko.

Am ärgsten trifft es die Kleinbetriebe und mittleren Unternehmen die sich die teuren Branchenlösungen nicht leisten können. Zu schnell schleichen sich in der „manuellen“ Dienstplanung mit Papier, Excel und Handy Fehler ein, die zeitaufwendig korrigiert werden müssen und auf Mitarbeiterseite Stress verursachen. „Agiler, digitaler, innovativer“ tönt es aus der Branche, wenn es darum geht sich als Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen. Doch die Angestellten in Kleinbetrieben und mittleren Unternehmen ersticken in Bürokratie. Zeit für Innovation, Zeit für einen Newcomer.

TiM Dienstplaner macht Schluss mit der manuellen Datenerfassung. Die Dienstplanung wird leicht und sicher. „Als Inhaberin eines kleinen Reinigungsunternehmens kennen wir die Probleme der Branche aus über 10 Jahren Markterfahrung. Mir war es wichtig eine einfache, volldigitale Lösung für Kleinbetriebe und mittlere Unternehmen zu entwickeln, die aus

der Branche für die Branche ist.“, so Tatjana Loucher, Gründerin und Inhaberin von TiM Dienstplaner.

Besonderes Augenmerk legte Frau Loucher in der Entwicklung von TiM auf die einfache Bedienung. Dadurch sinken die Schwellenängste auf Seiten der Mitarbeiter enorm und bereits nach einer kurzen Einweisung kann TiM genutzt werden. Denn gerade die Reinigungsbranche ermöglicht bei einfachen Tätigkeiten vielen Menschen einen Einstieg in Arbeit. Im Zuge des Personalmangels könnten viele Dienstleister aber stärker wachsen, wenn es ihnen gelingt, dass mehr Mitarbeiter Personalverantwortung übernehmen und ein eigenes Team, sowie eigene Kunden betreuen.

Mit TiM sind alle Informationen zu jeder Zeit an jedem Ort verfügbar, die Arbeitszeit wird systematisch erfasst und Auswertungen zur Rechnungslegung sind mit einem Klick erstellt. Alles ist einfach immer im Blick und für die Reinigungskraft vor Ort auf dem Handy dargestellt.

In einem umkämpften Arbeitsmarkt – in dem die Gewinnung und Haltung von Mitarbeitern die Zukunftsherausforderung Nr. 1 ist – entlastet TiM Mitarbeiter und die Freude an der Arbeit wächst.

„Mit TiM haben wir eine besonders einfache und effektive Lösung zur digitalen Dienstplanung in der Reinigungsbranchen entwickelt. Viel wichtiger aber ist, dass Kleinbetriebe und mittlere Unternehmen sich diesen unternehmerischen Vorteil endlich leisten können und Zukunft gewinnen.“, so Tatjana Loucher, Gründerin und Inhaberin von TiM Dienstplaner.

Eine innovative Lösung für die kleinen und mittleren Unternehmen der Branche. Auch die CMS hat das erkannt und hat TiM zum Innovationskreis eingeladen (Halle 6.2, Stand 110a).

Die Magie von Time is Money
– wie ein ewiges Problem zur Vision wurde

TiM-Dienstplaner ist der erste Online-Dienstplaner, der speziell für Reinigungsbetriebe entwickelt wurde.Dienstplanung ist zeitraubend
Die Koordination von Mitarbeitern, die Stundenkontrolle und die zahlreichen Auswertungen erfordern sehr viel Zeit. Selbst bei kleinen Unternehmen ist der Aufwand enorm. Zugleich entsteht ein weiteres Problem: Unter hohem Zeitdruck entstehen leicht Fehler. Dann kann es teuer werden.

Als Inhaberin eines kleinen Reinigungsunternehmens in Dresden kennt Tatjana Loucher die Problematik aus eigener Erfahrung. Die passionierte Schachspielerin und Informatikerin sah genau das als Herausforderung und suchte einen Ausweg. Große Firmen entwickeln für die Dienstplanung interne Softwarelösungen und stellen zusätzliche Mitarbeiter ein. Kleine und mittlere Firmen improvisieren mit Google-Kalender, Excel-Tabellen und handgeschriebenen Stundenzetteln. Wird dann eine Auswertung benötigt, dauert es trotzdem Stunden – und die Fehlerquote ist dennoch hoch. Nach langer Recherche nach einer geeigneten Dienstplanungssoftware entschied sie sich 2016 trotz unvorhersehbarer Kosten, eine eigene Softwarelösung zu entwickeln. Dank ihrer Branchenerfahrung und der Vernetzung mit Programmierern und Designern entstand das Team von TiM-Dienstplaner. Gemeinsam gelang es, eine individuelle Lösung für die Dienstplanung in der Reinigungsbranche zu entwickeln, und das nicht nur theoretisch, sondern vor allem praktisch. Aus der Branche, für die Branche.

2017 war die erste Version des TiM-Dienstplaners fertig und wurde ausgiebig von ihrem Reinigungsunternehmen getestet. Mit dem fertigen Programm ist jetzt die Auftragserfassung und Stundenauswertung in weniger als zehn Minuten erledigt, bis zu 80 Prozent der Zeit kann eingespart werden. Dies ist ein bedeutender wirtschaftlicher Vorteil, gerade für kleine Unternehmen. Aber Tatjana Loucher und ihr Team denken, wie beim Schach, immer einen Schritt voraus.

Die Vision ist es, die Dienstplanung für Reinigungsunternehmen so einfach wie möglich zu machen.

Mit der neuesten Version ihrer Software ist die Dienstplanung mit wenigen intuitiven Klicks erledigt. Das Programm erklärt sich quasi von selbst.

Ihre Kunden sagen dem Bleistift und der Zettelwirtschaft ade.
Zugleich werden die ab 2017 gültigen gesetzlichen Vorschriften zur Zeiterfassung erfüllt.

Auswertungen können jederzeit einfach erstellt werden.
Die ausführenden Mitarbeiter können von überall die Einsätze auf einen Blick sehen, und als Unternehmer kann man sofort und flexibel auf die Kundenwünsche bei der Einsatzplanung reagieren, denn Zeit ist Geld.

Firmenkontakt
Tim Dienstplaner
Tatjana Loucher
Lockwitztalstraße 20
01259 Dresden
(0351) 32151976
info@tim-dienstplaner.de
https://www.tim-dienstplaner.de/

Pressekontakt
huenich.communication
Johannes Hünich
Wiener Straße 82
01219 Dresden
0172 7550092
pr-gate@huenich.com
http://www.huenich.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

auvisio Video-Rekorder „Video Capture“ mit Analog-Eingang

Alte Video-Schätze von VHS digitalisieren

-Für analoge Videoquellen
-Monitor für Einstellungen und Aufnahme-Kontrolle
-Aufnahme auf USB-Speicher und SD-Karte
-Integrierter LiPo-Akku für mobile Nutzung
-Aufzeichnung mit 60 Bildern/Sekunde

Jetzt lassen sich analoge Videos ganz einfach auf Tastendruck besonders flüssig mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde digitalisieren – ohne Computer und Software! So rettet man seine verborgenen Video-Schätze ins digitale Zeitalter. Oder man nimmt TV-Sendungen über den Sat-Receiver auf u.v.m.

Kinderleichte Bedienung, flexible Aufnahme: Einen USB-Stick oder eine Speicherkarte einstecken bzw. alternativ eine externe Festplatte anschließen, die Aufnahme-Taste drücken – der Rekorder übernimmt den Rest!

Integrierter Farb-Monitor für bequeme Aufnahme-Kontrolle: Im übersichtlichen Menü des Rekorders von auvisio lassen sich die Aufnahme-Einstellungen festlegen. Man hat jederzeit im Blick, was man aufnimmt.

-Aufnahme-Auflösung: 720 x 576 Pixel (576p) mit 50 Bildern/Sekunde, 720 x 480 Pixel (480p) mit 60 Bildern/Sekunde
-Aufnahme direkt auf SD(HC/XC)-Speicherkarte bis 128 GB und USB-Speicher bis 4 TB (jeweils bitte dazu bestellen)
-Für alle analogen Videoquellen (ohne Kopierschutz): z.B. VHS-Video-Rekorder, Xbox 360, Nintendo Wii, Sat-Receiver u.v.m.
-Dateigröße für Aufnahme: bis 1,6 GB/Stunde (je nach Auflösung)
-Aufnahme-Format: MP4 (H.264-Komprimierung)
-HDMI-Ausgang für direkte Wiedergabe auf TV und Monitor
-Farb-LCD-Display mit 8,9 cm / 3,5″ für Einstellungen sowie zur Aufnahmekontrolle und Wiedergabe
-Auto-Stop für Aufnahme einstellbar: 60, 90, 120 oder 150 Minuten
-Anschlüsse: Micro-USB (Stromversorgung), HDMI-out, AV-Cinch-in, S-Video, USB, SD-Kartensteckplatz
-Maße: 79 x 159 x 25 mm, Gewicht: 155 g
-Rekorder „Video Capture“ inklusive Micro-USB-Kabel, Netzteil, AV-Cinch-Kabel und deutscher Anleitung

Preis: 99,95 EUR
Bestell-Nr. NX-6154-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX6154-1241.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Next Level Balancing: Schenck RoTec präsentiert auf der EMO 2019 neue Auswuchtmaschinen

Mehr als 100 Jahre Erfahrung beim Auswuchten haben Schenck RoTec zum weltweit führenden Hersteller von Auswuchtmaschinen gemacht. Auf der EMO in Hannover (Halle 6, Stand F75) stellt das Unternehmen neben intelligenten Softwarelösungen unter der neuen Digitalmarke „Schenck ONE“ u. a. folgende neue Auswuchtmaschinen vor, die digital vernetzbar sind:

Die Pasio 5SC ist das neue Basismodell für die Kompaktversionen der Pasio-Baureihe für Rotoren bis 5 kg. Sie bietet dem Anwender leichten Zugang zum Arbeitsraum, dem Messgerät und allen anderen wichtigen Bedienelementen sowie ein optimiertes Human-Machine-Interface für fehlerfreies Arbeiten und schnelles Einrichten bei geringem Platzbedarf.

Technische Daten:
Maximales Rotorgewicht: 5kg
Maximaler Rotordurchmesser: 150 mm
Lagerzapfenabstand: 15 – 240 mm
Lagerzapfendurchmesser:5-22 mm
Kleinste erreichbare Restunwucht: 0,1 gmm/ kg

Die Virio 5SC bietet ein neues Maschinenkonzept im verbreiteten Gewichtsbereich bis 5 kg Rotorgewicht. Sie schließt damit die Lücke im Portfolio für Rotorgrößen zwischen > 0,5 kg bis 5 kg.
Für Rotoren dieser Größe mussten Kunden bisher auf die deutlich größere Virio 15 zurückgreifen mit der Rotoren bis 15 kg auswuchtet werden können. Mit der neuen Virio 5SC lassen sich viele kleinere und mittelgroße Rotoren, die sich noch von Hand einlagern lassen, präzise auswuchten. Auch bei ihr sind alle relevanten Bauteile leicht zugänglich.

Technische Daten:
Maximales Gewicht von Rotor inkl. Aufnahme: 5 kg
Maximaler Rotordurchmesser: 300 mm
Maximale Rotorhöhe über Flansch: 250 mm
Kleinste erreichbare Restunwucht: 0,5 gmm/ kg

Außerdem zeigt Schenck RoTec auf der EMO, was eine statische Auswuchtanlage in Kombination mit einem kollaborativen Roboter alles leistet und wie Kunden damit eine hocheffiziente Auswuchtlösung schaffen.

Viele Stärken – eine Lösung
Auswuchtmaschinen von Schenck stehen für Präzision, Zuverlässigkeit und Effizienz. Seit jeher können Kunden damit ihre Aufträge nach höchsten Qualitätsansprüchen bearbeiten, die Wertschöpfung verbessern und Mehrwert generieren.

Gesprächstermine für die EMO können vereinbart werden unter
Tel, +49 (0) 2204 / 987 99 30 oder per E-Mail an M.Hatemo@aopr.de

Ansprechpartner vor Ort:
Robert Ermisch (Director Digital)
Dieter Peiter (Productline Manager Universal)

Ansprechpartner vor Ort (nach Absprache):
Jörg Brunke (President and CEO Schenck RoTec GmbH)
Dr. Jens Zeyer (Director Marketing & PR)

Schenck RoTec ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Auswucht- und Diagnosetechnik und verfügt über 18 Tochtergesellschaften und Joint Ventures mit weltweit neun Produktionsstätten. Hinzu kommen über 37 Vertretungen und Büros auf allen fünf Kontinenten. Die Schenck RoTec Gruppe beliefert Branchen wie die Automobil- und -zulieferindustrie, die Elektroindustrie, die Luft- und Raumfahrt, die Turbomaschinenindustrie und den allgemeinen Maschinenbau mit innovativen Technologien.

Firmenkontakt
SCHENCK RoTec GmbH
Dr. Jens Zeyer
Landwehrstrasse 55
64293 Darmstadt
+49 (0) 615132 2320
+49 (0) 615132 2315
jens.zeyer@schenck.net
https://schenck-rotec.de

Pressekontakt
Alpha und Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (0) 2204 989 99 30
+49 (0) 2204 989 99 38
m.hatemo@aopr.de
https://www.aopr.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Leistung satt: EMPHASERs Monolith Endstufen punkten im Test

Die Zeitschrift Car & HiFi (Heft 05/2019) zeichnet EMPHASERs 4-Kanal Verstärker EA-M4x als „Best Product“ aus und verleiht dem Mono-Amp EA-M1 das Prädikat „Leistungstipp“.

In Zeiten, in denen Digitalverstärker immer kleiner werden, bringt die Car Audio Marke EMPHASER drei Endstufen auf den Markt, die sich konsequent gegen den Mainstream stellen und dem Kunden extrem viel Leistung und eine überragende Performance bieten. Monolith heißt die Verstärkerserie – und der Name ist Programm. Die Zeitschrift Car & HiFi hat die „schweren Kaliber“ in Heft 05/2019 unter die Lupe genommen. In einem ausführlichen Test werden die beiden Vierkanalmodelle EA-M4 (VK 349 Euro) und EA-M4x (VK 449 Euro) auf Herz und Nieren geprüft, der Monoverstärker EA-M1 (VK 349 Euro) dann im separaten Vergleichstest durchgecheckt. Mit großem Erfolg: Car & HiFi zeichnet die EA-M4x als „Best Product“, die EA-M1 als „Leistungstipp“ und die EA-M4 mit dem Prädikat „Preis/Leistung: sehr gut“ aus.
Bereits die Optik der Monolith-Serie mit ihrer sandgestrahlten Oberfläche und dem eingravierten Logo kann die Tester begeistern: „Das sind keine Verstärker zum Verstecken, sondern zum Vorzeigen,“ urteilen die Fachjournalisten. „Fette massive Kühlkörper liegen schwer in der Hand, die Verstärker sind erzsolide verarbeitet und erfreuen mit großen Anschlussterminals und solide befestigten Cinchbuchsen. Das sind Verstärker wie aus einer anderen Zeit“.
Die Monoliths überzeugen, so die Fachjournalisten, mit „moderner digitaler Class-D-Technik“: „Auf den Platinen der Amps geht es großzügig zu. Die Boards sind durchaus zeitgemäß zweilagig ausgeführt und SMD bestückt.“ Während die kleinere EA-M4 mit solidem Netztrafo und vier diskret aufgebauten Verstärkerkanälen aufwartet, ist bei der M4x alles mindestens eine Nummer größer: „Der Trafo ist so groß wie eine Kinderfaust“, schwärmen die Tester, „vier dicke Pufferelkos stehen bereit, und die vier Class-D-Spulen sind aus so dickem Draht gewickelt, dass man Leistung ohne Ende durchschieben kann.“
Dass die beiden EMPHASERs auf „Leistung satt“ getrimmt sind, zeigt sich dann auch im Messlabor: „Bereits die „kleine“ M4 drückt 106 und 180 Watt in die 4- und 2-Ohm-Widerstände. Die M4x hat noch einmal deutlich mehr Power mit 214 Watt pro Kanal bereits an 4 Ohm und megafetten 354 Watt an 2 Ohm. Damit ist die M4x die stärkste Vierkanalendstufe in der Spitzenklasse bis 500 Euro, und auch die teurere Konkurrenz muss bis auf ganz wenige Amps am Markt passen. Die brachiale Leistung wird jedoch nicht mit schlechter Laborperformance erkauft, auch unsere anderen Messwerte liegen absolut im grünen Bereich.“
Auch was den Klang betrifft, können die Endstufen begeistern: „Die EMPHASERs gehen mit Hingabe und vor allem mit jeder Menge Dampf an die Arbeit. Fette Bässe scheinen sie besonders zu mögen, hier legen sie sich mächtig ins Zeug.“ Doch die beiden Amps können nicht nur Pegel und Dynamik, auch die Performance der „kleinen feinen Töne“ überzeugt die Fachjournalisten.
Wer Spaß an einer „richtig fetten“ Car-Hifi-Anlage hat, für den sind die neuen EMPHASER die passenden Verstärker, lautet das Fazit der Tester. „Für die allermeisten wird die M4 locker ausreichen, wer den ultimativen Leistungsschub braucht, greift zur M4x. (…) Die M1 ist die richtige Endstufe für Bassheads und Pegelfreaks.“

EMPHASER ist seit 25 Jahren im Car-Audio Bereich tätig. Bekannt geworden ist die Marke seit Mitte der 1990er Jahre mit ihren enorm leistungsfähigen Subwoofern aus den Serien XTREME, später folgten die Serien SPL, Linear-X, Neo-SPL und der State-of-the-Art Woofer E15NEO-COMP. Das aktuelle Sortiment umfasst Verstärker, Subwoofer sowie fahrzeugspezifische und traditionelle Lautsprecher.
EMPHASER-Produkte werden exklusiv über Europas größten Car-Media Spezialisten, die ACR AG, vertrieben. Das Netzwerk aus 150 ACR-Fachhändlern garantiert deutschlandweit eine kompetente Beratung und einen fachgerechten Einbau aller Geräte.

Kontakt
Emphaser by ACR
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1 1
5330 Bad Zurzach
0041-56-269 64 52
Denny.Krauledat@acr.eu
http://www.emphaser.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.