Tag Archives: Digital Asset Management

Pressemitteilungen

Pixelboxx ist Bildungspartner der IUBH Internationale Hochschule

Pixelboxx ist offizieller Bildungspartner der IUBH am Studienstandort Dortmund. Der Hersteller für Digital Asset Management Software bildet als Praxispartner gemeinsam mit der IUBH im dualen Studium Fachkräfte für Marketing und Vertrieb aus. Mit den Softwarelösungen managen Unternehmen ihren Media Content, wie Bilder, Grafiken, PDF-Files, Audio-, Video- sowie alle Office-Dateien und Präsentationen einfach und effizient. Alle Medien werden zentral verwaltet und direkt für die Weiterverarbeitung in verschiedenen Kanälen bereitgestellt. Pixelboxx startete im Wintersemester 2017 mit einem Studenten im Bereich Marketingkommunikation und entschied sich auf Grund der positiven Erfahrungen in der Zusammenarbeit nach einem Jahr für eine weitere Kandidatin.

„Wir haben uns für Studenten der IUBH entschieden, weil die duale Ausbildung Vorteile für alle bietet. Die Studierenden können von Beginn an ihr theoretisches Wissen mit der Praxis verknüpfen und wertvolle Erfahrungen im Arbeitsalltag sammeln. Wir als Unternehmen gewinnen junge, motivierte Mitarbeiter und die Hochschule vermarktet ein attraktives Studienangebot“, kommentiert Diana Lüdke, Managerin Marketingkommunikation bei Pixelboxx.

Das duale Studium der IUBH bietet an über 15 Standorten in Deutschland und Österreich Bachelorgänge aus den Bereichen Tourismus, Gesundheit & Soziales, Transport & Logistik, Wirtschaft & Management, IT & Technik und Human Resources. Im Studium wechseln die Studierenden regelmäßig zwischen Theorie am Campus und Praxis in einem Unternehmen und können so nach ihrem Studium bereits mehr als drei Jahre Berufserfahrung nachweisen. Die Hochschule arbeitet aktuell mit rund 3.000 Unternehmenspartnern verschiedener Branchen und Größen zusammen.

Aktuell bietet der Softwarespezialist neben dem Bereich Marketing Ausbildungsplätze im IT-Bereich sowie im Büromanagement an.

http://www.pixelboxx.com

Pixelboxx ist ein Full-Service Softwareanbieter mit Sitz in Dortmund und gehört zu den Pionieren im Bereich Digital Asset Management (DAM). Mit dem Kernprodukt Pixelboxx DAM können Unternehmen Medien zentral, formatneutral und prozessübergreifend verwalten sowie an sämtliche Digital- und Print-Kanäle ausgeben. Die Pixelboxx Software zeichnet sich dabei insbesondere durch ihre flexible Integration in Drittsysteme aus. Die Stärke von Pixelboxx DAM manifestiert sich in der Möglichkeit, digitale Assets eng mit beispielsweise Shops, Content Management Systemen, PIM- oder Print-Lösungen zu verzahnen. Zufriedene Kunden aus Industrie, Handel, Medien und öffentlichen Institutionen nutzen bereits Pixelboxx Softwarelösungen und vertrauen auf den Service sowie auf die Projekt- und Beratungskompetenz.

Firmenkontakt
Pixelboxx GmbH
Antonius Huerkamp
Ostenhellweg 50-52
44135 Dortmund
49231534630
info@pixelboxx.de
http://www.pixelboxx.com

Pressekontakt
Pixelboxx GmbH
Sven Hoppe
Ostenhellweg 50-52
44135 Dortmund
49231534630
presse@pixelboxx.de
http://www.pixelboxx.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Das Herzstück der Messe München – die Mediendatenbank

royalmedia ist seit vielen Jahren zuverlässiger DAM-Partner der Messe München

Das Herzstück der Messe München - die Mediendatenbank

(Bildquelle: Bildrechte: Messe München)

Mehr als 600.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche – das sind knapp 84 Fußballfelder auf denen sich Firmen und Organisationen aus aller Welt präsentieren. Das macht die Messe München zu einer der größten und bedeutendsten weltweit. Logisch, dass im Workflow der Messe Millionen Bilder, Videos, Texte usw. produziert werden. Eine enorme Datenmenge, die essentiell ist für die Arbeit von rund 800 internen Mitarbeitern, vielen externen Partnern und zahlreichen Journalisten im In- und Ausland – alle mit unterschiedlichen Anforderungen und Zugriffsrechten. Gut, dass die Messe München mit royalmedia einen starken und zuverlässigen Partner in dieser Datenflut hat. Die Datenverarbeitungsexperten sorgen mit der Datenbanklösung Canto Cumulus – eines der weltweit führenden Digital Asset Management Systeme (DAM) – dafür, dass die Datenmengen strukturiert und einfach bewältigt sowie tagtägliche Arbeitsabläufe optimiert werden.
Bereits im Jahr 2004 wurde royalmedia Partner der Messe München. Die ersten Schritte: Serverstrukturen wurden zur Verfügung gestellt, verschiedene Cumulus-Komponenten installiert, bestehende Daten integriert. „Das vollständige Datenmaterial, unabhängig ob Bilder, Videos, Textdokumente, usw., wurde zentral in der Mediendatenbank gespeichert und individuell kategorisiert. Dank der leistungsstärksten Suche am Markt kann jede gewünschte Datei in Cumulus blitzschnell und einfach gefunden werden“, so Florian Fischer, Geschäftsführer bei royalmedia. „Die eigens auf die Messe München konzipierten Workflows haben die täglichen Arbeitsabläufe deutlich beschleunigt. Gerade die intuitive Bedienung der Weboberfläche für Down- und Uploads sowie eine umfassende Berechtigungsstruktur unterstützen die täglichen Prozesse.“ ergänzt Fischer. Zusätzlich erhielten Administratoren und User fachmännische Schulungen. Ein Rundum-Service, der überzeugte. Bis heute betreut royalmedia die Messe München beratend, planend und immer auf die Umsetzung kundenspezifischer Wünsche bedacht.
So nahm royalmedia im Laufe der Zeit kontinuierlich Programmierungen vor, um auch weiterhin die Bedürfnisse des Kunden voll und ganz zu erfüllen. Das intuitive Recherchetool Cumulus Portals erleichtert die tägliche Arbeit und mit dem Cumulus Web Client wurde Mitarbeitern und Partnern (z.B. Druckereien) eine Applikation zur Verfügung gestellt, mit der sie unkompliziert arbeiten können. Dabei war es wichtig, die verschiedenen Freigaben an Dritte zu regeln. royalmedia implementierte Mechanismen, welche den Benutzern Zugriff und Informationen, auf die für sie freigeschalteten Daten bieten. Beispielsweise ermöglicht die Verknüpfung von Model Release-Dokumenten mit Fotos eine schnelle und sichere Kontrollfunktion der rechtlichen Nutzungsbestimmungen der Bilder. Dies ist besonders für die Presseseiten der Messe München relevant, da hier Veranstaltungsbilder öffentlich zugänglich gemacht werden. Auch die Anbindung von Drittsystemen für zukünftige Projekte und Erweiterungen von Cumulus stellt keine Herausforderung dar. Die Schnittstellen der Mediendatenbank sind so konfiguriert, dass eine Anbindung von Bild- und Videomanagementprogrammen (wie z.B. MovingIMAGE 24), SAP oder des hauseigenen Content-Management-Systems der Messe München problemlos möglich ist.
Durch die ausgeklügelte Software Canto Cumulus und der kontinuierlichen Betreuung seitens royalmedia bleibt den Mitarbeitern der Messe München somit mehr Zeit für das Wesentliche: den Menschen Ausstellungen zu präsentieren, die die Welt bewegen.

Die royalmedia GmbH & Co. KG hat sich seit ihrer Gründung 1983 kontinuierlich zum Mediendienstleister für Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Agenturen entwickelt. Im Bereich Advertising optimiert der Experte für Produkt- und Firmenwerbung die Online-Präsenz seiner Kunden, erstellt e-Formulare, realisiert Augmented-Reality-Strategien und setzt ganzheitlich Konzepte für Prepress, Print und Werbetechnik um. Zudem ist royalmedia Spezialist für die Digital Asset Management Software Canto Cumulus, der führenden plattformunabhängigen Datenbank-Lösung zur Archivierung, Organisation und Distribution von Mediendateien innerhalb einer Netzwerk-Infrastruktur.

Firmenkontakt
royalmedia® GmbH & Co. KG
Christina Thalhammer
Rosenheimerstraße 139
81671 München
(089) 60 86 63 – 0
kontakt@royal-media.de
http://www.royal-media.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Tobias Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
t.schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Pressemitteilungen

Die Mediendatenbank für die grünen Giganten

Effiziente Betreuung der Digital Assets von Fendt durch royalmedia

Die Mediendatenbank für die grünen Giganten

Traktoren, Mähdrescher, Ballenpressen – jeden Sommer fegen gigantische Maschinen über die Felder dieser Welt. Immer zu sehen: die typische grüne Farbe und die Aufschrift Fendt. Seit dem ersten „Dieselross“-Traktor 1930 hat sich viel getan im Unternehmen, welches seit 1997 zum drittgrößten Landmaschinenhersteller weltweit, dem amerikanischen AGCO Konzern, gehört. Innovation, Qualität und stetiger Fortschritt sorgen für Absätze. Allein 2017 wurden in Deutschland 5.774 Fendt Traktoren zugelassen. Außerdem erweiterte die Marke ihr Portfolio kontinuierlich und brachte in den letzten Jahren nach Feldhäckslern auch Futtererntemaschinen, Pflanzenschutztechnik und Ladewagen auf den Markt. Um die Landmaschinen richtig in Szene zu setzen, braucht es viele Bilder. Mehr als 28.000 Dateien – verteilt auf Laufwerke, Festplatten und Server. Nicht ganz so einfach, hier die Übersicht zu behalten. Deswegen setzt Fendt auf das Digital Asset Managementsystem Cumulus. Seit 2016 kümmert sich royalmedia als Digital Asset Management Spezialist um die Mediendatenbank des Allgäuer Landmaschinenherstellers.

Neben der Herstellung von Broschüren und Flyern, werden die Bilder für Präsentationen und den Webauftritt verwendet. Zudem nutzen Vertriebspartner, Importeure und andere Partner die Aufnahmen. Bis 2016 benötigte der Prozess der Bildverwaltung viel Zeit. Nach der Produktion wurde das Bild-Material von eigenen Grafikern oder externen Agenturen bearbeitet und bei Bedarf zur Verfügung gestellt. „Dies führte im alltäglichen Arbeitsablauf zu Problemen“, Onlinemedia-Projektmanager Christian Schlichtherle von Fendt stellt fest, „häufig war nicht klar, welche Bilder bereits bearbeitet und freigegeben wurden. Die Verwendung falscher Bilder und der fehlende Workflow kostete viel Zeit und damit letztlich Geld.“ Um das Problem umfassend zu lösen, engagierte Fendt den Münchner Mediendienstleister royalmedia.

Den Grundstein der Zusammenarbeit legte royalmedia mit dem Umzug der bestehenden Cumulus-Installation auf neue Hardware. Durch die Aufbereitung der Web-Anwendungen bezüglich der Funktionalität und CI wurde das Bildmaterial erstmals an einem zentralen Ort zur Verfügung gestellt. „royalmedia konzipierte und implementierte einen Arbeitsablauf, der Fendt in der Bereitstellung, Auswahl, Bearbeitung und Freigabe der Bilddateien immens Zeit spart“, erklärt Florian Fischer, Geschäftsführer von royalmedia. Cumulus verwaltet die Daten und stellt zum Teil automatisierte Funktionen, wie den Mailversand, das Verschieben von Daten oder die benutzerdefinierte Bereitstellung von Dateien bereit. Die Nutzer greifen bequem über die Browseroberfläche auf Cumulus zu.
Der Workflow durchläuft drei Stationen. Bei der Rohbildsichtung laden Fotografen das Bildmaterial in Cumulus hoch. Mit nur einem einzigen Klick favorisieren berechtigte Nutzer aus dem Projektteam die Bilder. Automatisch werden diese zu einem Projektleiter weitergeleitet, der entscheidet, ob das Material verwendet werden darf. Der zweite Prozess ist die Bildbearbeitung. Ein Fall für die hauseigene Grafikabteilung des Unternehmens oder bei Bedarf externe Grafik-Agenturen. Durch das kinderleichte Freischalten der Daten für andere Nutzer wird die Zugriffsberechtigung blitzschnell erteilt. Kommentare mit Änderungswünschen können gut sichtbar und leicht verständlich hinterlegt werden. Nach Bearbeitung der Bilder erfolgt die finale Prüfung durch die internen Grafiker. Der letzte Schritt: Die Dateien werden in den Cumulus-Hauptkatalog verschoben. Administratoren legen dort fest, wo und für wen das Material zugänglich gemacht wird. Projektmanager, die Marketingabteilung, Partner, Vertrieb, Presse, Mitarbeiter und viele mehr können nun das richtige Bildmaterial mit nur wenigen Klicks für ihre Projekte nutzen.

Durch die neu konzipierten Abläufe gelang es royalmedia, die Bildverwaltung zu strukturieren und den Workflow signifikant zu beschleunigen. Christian Schlichtherle ist vollauf überzeugt: „Wir sparen nun viel Zeit und haben eine höhere Kontrolle über die Verwendung unserer Mediendaten. Die zentrale Mediendatenbank gewährleistet einen Zugriff auf die Daten – ohne Umwege. Außerdem werden alle zuvor geleisteten Maßnahmen und Korrekturschleifen im Arbeitsfluss sichtbar gemacht.“ Cumulus soll das Unternehmen zukünftig auch in anderen Bereichen unterstützen. So ist beispielsweise eine Schnittstelle zu dem Enterprise Content Management System Censhare geplant.

Effizienz, Transparenz und unkomplizierte Abläufe – mit der Hilfe von royalmedia kann Fendt seine Giganten in Nature Green nun noch schneller und besser in Szene setzen.

Die royalmedia GmbH & Co. KG hat sich seit ihrer Gründung 1983 kontinuierlich zum Mediendienstleister für Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Agenturen entwickelt. Im Bereich Advertising optimiert der Experte für Produkt- und Firmenwerbung die Online-Präsenz seiner Kunden, erstellt e-Formulare, realisiert Augmented-Reality-Strategien und setzt ganzheitlich Konzepte für Prepress, Print und Werbetechnik um. Zudem ist royalmedia Spezialist für die Digital Asset Management Software Canto Cumulus, der führenden plattformunabhängigen Datenbank-Lösung zur Archivierung, Organisation und Distribution von Mediendateien innerhalb einer Netzwerk-Infrastruktur.

Firmenkontakt
royalmedia® GmbH & Co. KG
Christina Thalhammer
Rosenheimerstraße 139
81671 München
(089) 60 86 63 – 0
kontakt@royal-media.de
http://www.royal-media.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Tobias Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
t.schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Pressemitteilungen

Effiziente Datenbanklösung für die Firmengruppe Max Bögl

royalmedia betreut Datenverwaltung

Effiziente Datenbanklösung für die Firmengruppe Max Bögl

Mehr als eine Bilddatenbank – Digital Asset Management mit royalmedia (Bildquelle: @royalmedia)

Digitalisierung, Globalisierung, Industrie 4.0 – Entwicklungen, die auch die Bauindustrie vor komplexen Aufgaben stellen. Mit Innovationskraft und jahrzehntelanger Erfahrung vollzieht Deutschlands größtes Bauunternehmen in Privatbesitz, die Firmengruppe Max Bögl, konsequent den Weg zum international tätigen Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Digitale Daten sind dabei mittlerweile ebenso wichtig wie Beton, Stahl, Glas oder andere Rohstoffe. Mit der Datenbanklösung Cumulus von Canto – eine der weltweit führenden Digital Asset Management (DAM) Software – hat Max Bögl seit rund zehn Jahren die interne Verwaltung aller Bilddateien perfekt im Griff. Umfassend beraten und betreut wird das Unternehmen von den Datenverarbeitungs-Experten von royalmedia. „Eine ideale Lösung für unsere Anforderungen an eine Mediendatenbank haben wir mit der Datenbanklösung Cumulus von Canto. Die Datenbank leistet ihren Beitrag zu mehr Effizienz, kürzeren Reaktionszeiten und damit höherer Produktivität. Mit royalmedia haben wir einen starken Partner an unserer Seite“, so Julia Rölz von der Firmengruppe Max Bögl.

Die Herausforderung: Innovation, Technologie und Kundennähe sind wesentliche Bestandteile des Leistungsspektrums von Max Bögl. „Unser Anspruch ist es, alles aus einer Hand mit eigenem Know-how anzubieten. Vom Erstkontakt, über die Konzeptionierung und Finanzierung, bis hin zur tatsächlichen Realisierung der Objekte erkennen Kunden unsere Qualitätsphilosophie. Daher sind gerade für Präsentationen, Baudokumentationen sowie Referenz- und Imagezwecke aussagekräftige und hochwertige Bilddateien sehr wichtig“, erläutert Julia Rölz. Rund 125.000 Dateien mit ca. 2,6 Terabyte stehen dafür zur Verfügung. Diese werden an einer zentralen Stelle verwaltet, gespeichert und für schnelle Rechercheergebnisse mit Schlagwörtern kategorisiert.

Die Lösung: Cumulus von Canto und royalmedia als zuverlässigen DAM-Experten. Jahrelange Praxis, höchste technische Expertise und ausgewiesene Kundennähe machen royalmedia zum idealen Dienstleistungspartner für Max Bögl. Der Mediendienstleister übernimmt die kundenspezifische Konfiguration und kontinuierliche Updates von Cumulus im Unternehmen. Florian Fischer, Geschäftsführer bei royalmedia, betont: „Besonders die Adaptionsfähigkeit der Software gegenüber Drittsystemen ist ein großer Vorteil. Für die Firmengruppe Max Bögl ist zum Beispiel eine Anbindung an Adobe InDesign wichtig. Dank des Cumulus InDesgin Client können Bilddateien direkt aus Cumulus in InDesign platziert und dort ohne Zeitverlust bearbeitet werden.“ Die Arbeit mit Cumulus wirkt sich positiv auf den gesamten Workflow bei Max Bögl aus. Dank der übersichtlichen Strukturierung in Kategorien sowie einer intuitiven Suche inklusive Filterung werden Daten viel schneller gefunden. Zusätzlich sorgt der gleichzeitige Zugriff mehrerer User auf die Datenbank für eine deutliche Beschleunigung der Arbeitsabläufe. Auf Metadaten wie die Größe und Art der Datei, Aufnahmedatum, Bauvorhaben/Projekt, Verwendungszweck und Bildnachweis/Copyright kann blitzschnell zugegriffen werden. Das spart Zeit und vereinfacht Recherchen. Generell werden Bearbeitungs- oder Freigabeprozesse durch die interne wie externe Bereitstellung ausgewählter Daten über Web-Link signifikant erleichtert. Der Dienstleistungsgedanke und das bestmögliche Ergebnis für den Kunden stehen bei royalmedia im Fokus. Dazu gehört neben der reibungslosen Erstinstallation und individuellen Konfiguration auch der zuverlässige Support. Neben einer fortwährenden Betreuung realisiert royalmedia Schulungen und Workshops für die Mitarbeiter. Ein Rundum-Service, der dem Qualitätsdenken der Firmengruppe Max Bögl gerecht wird.

Die royalmedia GmbH & Co. KG hat sich seit ihrer Gründung 1983 kontinuierlich zum Mediendienstleister für Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Agenturen entwickelt. Im Bereich Advertising optimiert der Experte für Produkt- und Firmenwerbung die Online-Präsenz seiner Kunden, erstellt e-Formulare, realisiert Augmented-Reality-Strategien und setzt ganzheitlich Konzepte für Prepress, Print und Werbetechnik um. Zudem ist royalmedia Spezialist für die Digital Asset Management Software Canto Cumulus, der führenden plattformunabhängigen Datenbank-Lösung zur Archivierung, Organisation und Distribution von Mediendateien innerhalb einer Netzwerk-Infrastruktur.

Firmenkontakt
royalmedia® GmbH & Co. KG
Christina Thalhammer
Rosenheimerstraße 139
81671 München
(089) 60 86 63 – 0
kontakt@royal-media.de
http://www.royal-media.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Tobias Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
t.schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Pressemitteilungen

Effizient und individuell: Datenverwaltung a lá royalmedia

Mit Canto Cumulus auf die nächste Stufe des Digital Asset Managements

Effizient und individuell: Datenverwaltung a lá royalmedia

royalmedia: Vorteile des Digital Asset Management mit Canto Cumulus

Daten, Daten, Daten! Noch nie hat die Menschheit so viele Informationen geschaffen, gesammelt und gespeichert. Das digitale Zeitalter macht es möglich. Für Unternehmen ist diese Entwicklung Segen und Fluch zugleich. Denn nur wem es gelingt, seine Datenflut nutzbringend zu strukturieren und zu verwalten, kann im wahrsten Sinne des Wortes Kapital aus ihr schlagen. Dank der führenden Digital Asset Management (DAM) Software Cumulus von Canto hebt der Mediendienstleister royalmedia die professionelle Datenverwaltung auf eine höhere Stufe.

Mehr als ein Anbieter – royalmedia auf Augenhöhe mit seinen Kunden
Jahrelange Praxis, höchstes technisches Know-how, ausgewiesene Kundennähe – royalmedia ist für Unternehmen der Ansprechpartner Nr. 1, wenn es um erfolgreiches Digital Asset Management geht. Dabei hat sich der Münchner Mediendienstleister seit mehr als 15 Jahren auf die weltweit führende Software Cumulus spezialisiert. Immer im Fokus: der Dienstleistungsgedanke und das bestmögliche Ergebnis für den Kunden. Von der individuellen Bedarfsanalyse bis zur gemeinsamen Systemauswahl, von der Erstinstallation und Konfiguration bis zur fortwährenden Betreuung, royalmedia bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum. Individualprogrammierungen ermöglichen maßgeschneiderte Lösungen und eine reibungslose Integration in bestehende IT-Strukturen. Zudem organisiert und realisiert der DAM-Experte Schulungen sowie Workshops direkt bei seinen Kunden, was einen effektiven Workflow gewährleistet.

Mehr als eine Bilddatenbank – Cumulus im High-Speed
Ein effizientes DAM-System systematisiert, automatisiert und integriert. Was heißt das für Cumulus? Mit Cumulus können Unternehmen digitale Daten schneller erstellen, verwalten, finden und teilen. Mit Cumulus werden interne Arbeitsabläufe wie Bearbeitungs- oder Freigabeprozesse deutlich beschleunigt. Mit Cumulus gelingt die Anbindung an kundenspezifische Drittsysteme einfach und reibungslos. Zudem sorgt die Software durch das Vergeben verschiedener Rollen- und Rechtekonzepte für einen umfassenden Schutz digitaler Inhalte.
Stehen Unternehmen also vor der Herausforderung, die Verwaltung ihrer Daten zu optimieren, ist Cumulus branchenübergreifend die beste Wahl. Das vollständige Datenmaterial, unabhängig ob Bilder, Videos, Textdokumente, CAD-Dateien usw., wird zentral in einer Mediendatenbank gespeichert und individuell kategorisiert. Dank der leistungsstärksten Suche am Markt kann anschließend jede gewünschte Datei blitzschnell und einfach gefunden werden. Dafür werden einerseits Metadaten wie Farbmodus, Auflösung, Bildhöhe und -breite oder Dateityp selbstständig ausgelesen. Andererseits können Metadatenfelder, beispielsweise per Kommentar-funktion, auch frei definiert werden. Zusätzlich werden die Dateien durch eine intelligente Bilderkennung automatisch getaggt und katalogisiert. Sollen nur einzelne Nutzer, interne Teams oder externe Partner auf bestimmte Inhalte zugreifen, ist dies problemlos per persönliche Kollektions-Links oder Upload-Links sicherzustellen. Das Ergebnis: komplexe Prozesse werden verschlankt und Arbeitsabläufe effizienter. Ein durchgängiger Workflow ist bereits bei der Erstinstallation und eventuellen Modifizierungen von Cumulus stets garantiert. Denn Standard-Integrationen für zahlreiche gängige Betriebssysteme sowie offene APIs erleichtern die Anbindung und Erweiterung von Cumulus. Gerade die Möglichkeit des Systems, mit dem Unternehmen mitzuwachsen, ist ein großer Vorteil, sichert er doch langfristig die getätigten Investitionen.

Die royalmedia GmbH & Co. KG hat sich seit ihrer Gründung 1983 kontinuierlich zum Mediendienstleister für Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Agenturen entwickelt. Im Bereich Advertising optimiert der Experte für Produkt- und Firmenwerbung die Online-Präsenz seiner Kunden, erstellt e-Formulare, realisiert Augmented-Reality-Strategien und setzt ganzheitlich Konzepte für Prepress, Print und Werbetechnik um. Zudem ist royalmedia Spezialist für die Digital Asset Management Software Canto Cumulus, der führenden plattformunabhängigen Datenbank-Lösung zur Archivierung, Organisation und Distribution von Mediendateien innerhalb einer Netzwerk-Infrastruktur.

Firmenkontakt
royalmedia® GmbH & Co. KG
Christina Thalhammer
Rosenheimerstraße 139
81671 München
(089) 60 86 63 – 0
kontakt@royal-media.de
http://www.royal-media.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Tobias Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
t.schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Pressemitteilungen

Extensis stellt die Workflow-Automatisierung für das Digital-Asset-Management von Portfolio vor

Das leistungsfähige neue Automatisierungsmodul erledigt zeitaufwendige Digital-Asset-Management-Arbeiten automatisch.

Extensis stellt die Workflow-Automatisierung für das Digital-Asset-Management von Portfolio vor

PORTLAND, Oregon – 30. Januar 2018 – Extensis® erweitert Portfolio™ um die Workflow-Automatisierung – eine neue Lösung für Extensis Portfolio™, die Kreative besonders bei langwierigen Routinearbeiten im Bereich Digital-Asset-Management (DAM) entlasten.

„Mittlerweile hat sich DAM als System zum Speichern und Abrufen digitaler Medien durchgesetzt.“, sagt Toby Martin, Vice President für Entwicklung und Strategie bei Extensis. „Dank der Portfolio Workflow-Automatisierung sparen Unternehmen bei diesen Aufgaben jede Menge Arbeitsstunden ein und gewährleisten konsistente und präzise Arbeitsprozesse.“

Das Herzstück der Portfolio Workflow-Automatisierung ist Corbit, ein leistungsstarkes, flexibles Zusatzmodul. Corbit wurde von Extensis in Zusammenarbeit mit Laidback Solutions AB entwickelt und vor kurzem eingeführt. Das Modul automatisiert nahezu jede Art von Arbeitsprozess in DAM- oder benachbarten Systemen. Die Anwender können Trigger einrichten, die bestimmte Arbeiten aktivieren – wie etwa Assets an einen FTP-Server zu senden, in ein anderes Format zu konvertieren, in eine bestimmte Ordnerstruktur zu speichern, E-Mail-Benachrichtigungen zu versenden, eine Datenbank zu aktualisieren oder alles zusammen in einem einzigen Prozess zu erledigen.

Ob sie in Portfolio arbeiten oder mit anderen Systemen wie Universal Type Server – DAM-Systemadministratoren können nun einige Aufgaben mit einem einfachen Befehl automatisieren oder mithilfe einer überwachten Systemänderung ausführen.

Zu den vielen automatisierbaren Arbeitsprozessen gehören u.a.:
– Das Laden von großen Mengen an Assets – beim Laden von Assets werden diese automatisch anhand einer Liste vordefinierter Anforderungen geprüft. Sobald sie grünes Licht bekommen, werden sie als umbenannte Dateien – und mit zusätzlichen Metadaten versehen – in Portfolio hochgeladen. Die Benutzer können per E-Mail benachrichtigt werden, welche Assets die Anforderungen erfüllen und welche nicht.
– Freigabeprozesse für Kreativprojekte mit System – viele Kreativabteilungen verwenden immer noch E-Mails zur manuellen Weitergabe von Assets, bzw. um Feedback und die Freigabe für diese Assets vor deren Einsatz zu erhalten. Indem die Kreativen mithilfe automatisierter Projektfreigabeprozesse arbeiten, können laufende Assets einen systematischen Freigabeprozess durchlaufen. Dadurch erhalten sie einen Audit-Trail, die Projekte gehen voran und es ist gewährleistet, dass Kreativteams besser organisiert arbeiten.

– Dateien konvertieren und Assets verteilen – Social-Media-Teams benötigen oft Assets in bestimmten Größen und Formaten, genau wie Web-Publishing-Mitarbeiter, E-Mail-Marketing-Teams oder die Vertriebsleute und Verkaufspartner. Ein eingerichteter Freigabe- und Verteilungsworkflow spart ihnen viel Zeit. Denn er ändert automatisch die Größe der Assets und formatiert sie entsprechend der spezifischen Anforderungen jedes Kommunikationskanals. Die Assets werden an jeden Kommunikationskanal für die jeweiligen Verwendungszwecke weitergeleitet.

– Asset-Lifecycles verwalten – das Archivieren von Assets ist ein wichtiger, aber oft unterschätzter Aspekt, wenn ein DAM-System leistungsfähig und sinnvoll bleiben soll. Mit automatisierten Asset-Management- und Archivierungs-Workflows wird ein System automatisch nach Assets abgefragt, die demnächst nicht mehr gültig sind und diese werden in einen Archivierungskatalog verschoben. Außerdem können alle Beteiligten auch zum jeweiligen Status benachrichtigt werden. Damit ist gewährleistet, dass das DAM-System nur relevante Assets für die Mitarbeiter zur Verfügung stellt.

Mehr über Corbit und die Workflow-Automatisierung von Portfolie finden Sie hier http://bit.ly/2rR6Lvg

Über Extensis
Seit über 20 Jahren unterstützt Extensis® Selbständige sowie große und kleine Unternehmen dabei, ihre Betriebskosten zu senken, um mithilfe der Extensis Schrift- und Digital-Asset-Management-Lösungen profitabler zu arbeiten. Schließlich steigern diese den Wert digitaler Inhalte, rationalisieren Arbeitsprozesse, gewährleisten die Compliance und erleichtern die Zusammenarbeit. Zu den preisgekrönten Server-, Desktop- und Webservice-Produkten von Extensis gehören: Portfolio® für das digitale Asset Management, Universal Type Server® für alle Unternehmen, die einen besseren Zugriff sowie eine Synchronisierung und Compliance für Schriften benötigen, Suitcase TeamSync™ für kleine Arbeitsgruppen, um Schriften gemeinsam zu nutzen, und Suitcase Fusion® für Selbständige, damit diese ihre Schriftsammlungen einfach organisieren können. Extensis wurde 1993 gegründet und ist in Portland im US-Bundesstaat Oregon sowie Northampton in Großbritannien ansässig. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.extensis.com/de .

Über Laidback Solutions
Laidback Solutions wurde 2002 mit dem Schwerpunkt Softwareentwicklung für die Verlagsbranche gegründet. In Zeitungsverlagen haben Geschwindigkeit und Kostenkontrolle oberste Priorität. Durch seine Arbeit in einer Umgebung, in der es ständig neue Nachrichten gibt, konnte das Unternehmen seine Technologie so ausfeilen, dass diese äußerst flexibel ist. Laidback ist fest davon überzeugt, dass die Systeme ein Unternehmen unterstützen müssen, nicht umgekehrt. Inzwischen ist Laidback Solutions durch seine Partner und Händler in zwanzig Ländern vertreten und hat Kunden, die die Software des schwedischen Unternehmens in insgesamt dreißig Ländern einsetzen.

© 2018 Celartem, Inc. firmiert unter Extensis. Alle Rechte vorbehalten. Extensis, das Extensis Logo, Suitcase Fusion, Suitcase TeamSync, Extensis Portfolio, Portfolio NetPublish, Portfolio Flow und Universal Type Server sind Marken oder eingetragene Marken von Extensis in den USA, Kanada, Europa und/oder anderen Ländern. Die Auflistung der Marken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Marken, eingetragene Marken, Produktnamen, Unternehmensnamen, Marken- oder Leistungsbezeichnungen, die genannt werden, sind Eigentum von Extensis oder den jeweiligen anderen Eigentümern.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

Pressemitteilungen

Extensis 2017: hohes Wachstum, viele Innovationen

Das Unternehmen und seine LizardTech-Sparte entwickelten sich besonders stark in den Geschäftsbereichen Schriftenmanagement, Digital-Asset-Management und Geospatial-Data-Management.

Extensis 2017: hohes Wachstum, viele Innovationen

PORTLAND, Oregon – 23. Januar 2018 – Für Celartem® und seine Tochterunternehmen Extensis® und LizardTech® war 2017 ein Rekordwachstumsjahr. Das Unternehmen führt dies unter anderem auf seine Produktinnovationen und die höchsten Kundenzufriedenheitswerte in der Branche zurück.

„2017 hat Celartem zusammen mit Extensis die Rolle unserer digitalen Medien- und Datenmanagement-Lösungen in den Arbeitsprozessen von Unternehmen neu definiert“, sagt Osamu Ikeda, Geschäftsführer und CEO von Celartem. „Ob es um Bilder, Geodaten oder Schriftarten geht – die Anforderungen unserer Kunden ähneln einander. Dank unserer Expertise in jedem dieser Bereiche sind wir in der einzigartigen Position, echte Innovationen entwickeln zu können und den Markt mit fortschrittlichen Lösungen zu bedienen.“

Zu den wesentlichen Neuheiten und Erfolgen 2017 gehören unter anderem:
– Die Annäherung von Digital-Asset-Management an die Geospatial-Technologie – Extensis und LizardTech haben gemeinsam Extensis Portfolio™ 2017 entwickelt. So entstand die erste Digital-Asset-Management (DAM) -Lösung der Branche, die eine innovative Dateikomprimierung, Zoom-Technologie, Georeferenzierung und Kartenansichten bietet. Dank der Kooperation haben bisherige DAM-Arbeitsgruppen deutlich mehr Möglichkeiten. Portfolio nun auch für neue Branchen interessant – etwa in den Bereichen Geodaten, Infrastruktur, Transportwesen, Tourismus, Landwirtschaft und Maschinenbau.
– Erweiterung des Rechte-Managements in Portfolio 2017 – Extensis baute auf seine Expertise im Bereich Rechte-Management für Schriften auf und dehnt diese nun auf digitale Assets aus. Partner hierfür ist FADEL®, mit dessen Unterstützung es gelang, die Rights Cloud™ so zu integrieren, dass jeder Benutzer die Nutzungsrechte für seine Assets auf einen Blick versteht.
– Auszeichnungen für Portfolio 2017 – mittlerweile rangiert Extensis auf der Online-Software-Review-Website G2 Crowd ganz oben und wurde in deren Digital Asset Management Grid als „Leader“ bewertet. Eine Bewertung, die auf der Kundenzufriedenheit und Marktpräsenz basiert. Portfolio 2017 wurde ebenfalls von KMWorld zum Trendsetting Product of 2017 gewählt. Als zukunftsweisende Produkte gelten für KMWorld solche, die Erkenntnisse so umsetzen, dass sie den Anforderungen von Unternehmen entsprechen.
– Das Redesign des Schriftenmanagers Suitcase Fusion® – Extensis hat erstmals eine offene Betaversion angeboten und nutzte das Feedback, die Benutzerfreundlichkeit komplett neu zu gestalten. Damit passt Suitcase Fusion zu den kreativen Arbeitsprozessen von heute. Seit der Einführung des neu gestalteten Suitcase Fusion 8 -das u. a. mit der Adobe® Creative Cloud® 2018 kompatibel ist – hat der Umsatz Rekordwerte erreicht. So nutzen dreimal so viele Windows-Designer Suitcase Fusion, und das Programm verzeichnet die meisten Upgrades in der EMEA-Geschichte.
– 35 Milliarden Font-Anfragen über Suitcase TeamSync™ – Der cloudbasierte Schriftmanager von Extensis wurde im Mai 2016 eingeführt. Seither hatte er im Zeitraum der 2. Jahreshälfte 2016 bis zur 2. Jahreshälfte 2017 einen Zuwachs von mehr als 240 % gegenüber dem Vorjahr. Mit mehr als 35 Milliarden Schriftenanfragen von Benutzern auf der ganzen Welt ist Suitcase TeamSync seit seiner Einführung ununterbrochen zu 100 % verfügbar.
– Kontinuierlicher Anstieg der Vertragsverlängerungen für den Font-Server – die Vertragsverlängerungen für Universal Type Server stiegen im Vergleich zum Vorjahr weiter an und erreichten Rekordwerte bei der Kundenzufriedenheit.
– Rekordzahlen bei der Kundenzufriedenheit – die NetPromoter-Werte erreichten für alle Produktlinien von Extensis und LizardTech Höchstwerte. Bei Kundenbefragungen erreichten der technische Support und Kundensupport Zufriedenheitswerte von über 90 %.
– LizardTech erhielt das US-Patent für seine LiDAR Point Cloud Compression – für seine Komprimierung der LiDAR point clouds erhielt LizardTech ein US-Patent (US 9753124). Die patentierte Technologie bietet eine verlustfreie Komprimierung von Punktwolken, die von LiDAR-Luftbildsensoren oder terrestrischen Laserscannern erfasst werden. Dies erlaubt die einfache und kostengünstige Verarbeitung, Speicherung und Übertragung von Datensätzen.
Mehr Informationen zu Extensis finden Sie unter www.extensis.de und zu LizardTech: http://www.lizardtech.com

Weiterführende Links:
https://www.extensis.com/de/products/digital-asset-management/portfolio/
http://www.prweb.com/releases/2017/09/prweb14724421.htm
https://www.extensis.com/newsroom/kmworld-names-extensis-portfolio-2017-trend-setting-product-of-2017/
https://www.extensis.com/de/products/font-management/suitcase-fusion/
https://www.lizardtech.com/company/press/lizardtech-awarded-us-patent-for-lidar-point-cloud-compression

Über Celartem
Seit über 20 Jahren unterstützt Celartem, Inc. als Vorreiter Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, den Wert ihres digitalen Contents zu steigern. Angesichts des rasanten Anstiegs digitaler Medien ist die effiziente Verwaltung, Speicherung, Verteilung und Archivierung dieses Contents eine entscheidende Voraussetzung für die Effizienz der Arbeitsabläufe sowie den Schutz vor Compliance-Verstößen. Als Tochterunternehmen von Celartem unterstützt Extensis® Selbständige sowie große und kleine Unternehmen dabei, ihre Betriebskosten zu senken, um mithilfe der Extensis Schrift- und Digital-Asset-Management-Lösungen profitabler zu arbeiten. Schließlich steigern diese den Wert digitaler Inhalte, rationalisieren Arbeitsprozesse, gewährleisten die Compliance und erleichtern die Zusammenarbeit. Als weiteres Tochterunternehmen von Celartem entwickelt LizardTech® hochmoderne Softwareprodukte und -Lösungen, mit denen Regierungen und Unternehmen riesige, hochauflösende Geodaten wie Luft- und Satellitenbilder sowie LiDAR-Daten verwalten und verteilen können. LizardTech entwickelte den branchenweit führenden MrSID®, einen leistungsfähigen Bild-Encoder, -Viewer und gleichzeitig ein Dateiformat.

© 2018 Celartem, Inc. firmiert unter Extensis. Alle Rechte vorbehalten. Extensis, das Extensis Logo, Suitcase Fusion, Suitcase TeamSync, Extensis Portfolio, Portfolio NetPublish, Portfolio Flow und Universal Type Server sind Marken oder eingetragene Marken von Extensis in den USA, Kanada, Europa und/oder anderen Ländern. Die Auflistung der Marken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Marken, eingetragene Marken, Produktnamen, Unternehmensnamen, Marken- oder Leistungsbezeichnungen, die genannt werden, sind Eigentum von Extensis oder den jeweiligen anderen Eigentümern.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

Pressemitteilungen

Portfolio 2017: Neue und leistungsfähige Funktionen

Portfolio 2017: Neue und leistungsfähige Funktionen

PORTLAND, Oregon – 14. September 2017 – Ab sofort ist Portfolio™ 2017 von Extensis®, einem führenden Anbieter von Lösungen für das Digital-Asset-Management (DAM) und Schriftmanagement, verfügbar.

Mit den leistungsfähigen, neuen Features wie Dateikomprimierung, Zoom-Technologie, Georeferenzierung, Kartenansichten, Rechteverwaltung und Weiterentwicklung der Bilderkennungsfunktionen, die erstmals 2016 eingeführt wurden, macht Portfolio 2017 DAM für Arbeitsgruppen in vielen Unternehmen und anderen Branchen noch effektiver.

Toby Martin, Leiter Entwicklung und Strategie bei Extensis, erklärt: „Wir möchten den Einsatz eines DAM in der Praxis vorantreiben. Unser Ziel ist es, den Wert und die Wirkung digitaler Assets zu steigern – ob als praktikable Lösung für große und kleine Unternehmen oder als frühzeitige Investition in die Weiterentwicklung von Technologien.“
Martin weiter: „Indem wir nun eine hochentwickelte Dateikomprimierung sowie leistungsfähige Zoom- und Mapping-Funktionen eingeführt haben, sind wir mit Portfolio 2017 auf einem ganz neuen Niveau angelangt. Diese Funktionen eröffnen weitaus mehr Möglichkeiten für den üblichen DAM-Markt und machen das DAM noch wertvoller für neue Arbeitsgruppen und Sparten etwa im Bereich Geodaten, Infrastruktur, Verkehr, Tourismus, Landwirtschaft und Ingenieurwesen, um nur einige zu nennen.“

Zu den Highlights von Portfolio 2017 gehören:
– Erweiterte Dateikomprimierung und leistungsfähige Zoom-Technologie: Mit Portfolio können RAW-Bilddateien auf 1/20-stel ihrer Größe komprimiert werden – ohne dass es vom menschlichen Auge wahrnehmbar ist. Dank der leistungsstarken Zoom- und dynamischen Schwenk-Technologie kann der Benutzer nach wie vor jedes kleine Detail seines hochauflösenden Assets sehen, sogar in der Vorschau!

– Georeferenzierung und Kartenansicht: Die Funktion bietet den Benutzern einen besseren Überblick über ihre physischen Assets – anhand vergleichbarer, digitaler Assets mit GPS-Metadaten -, indem sie diese lokalisieren und auf einer Weltkarte sehen können.

– Digitale Rechteverwaltung: Weil die Benutzer, dank des FADEL Rights Cloud ™-Konnektors für Portfolio sofort sehen, welche Rechte sie für ihre Assets haben, entstehen keine Engpässe mehr. Zudem vermeiden sie Urheberrechtsverletzungen.

– Erweiterte Steuerung von Smart Keywords: Portfolio Smart Keywords wurde erstmals 2016 eingeführt und automatisiert die Vergabe von Schlüsselwörtern mithilfe der fortschrittlichen Bilderkennungstechnologie von Clarifai, einem der führenden Unternehmen im Bereich künstlicher Intelligenz. In der 2017er-Version bietet Smart Keywords Schlüsselwortgeneratoren für spezielle Kategorien, mehr Sprachen und die Möglichkeit, Einstellungen zu ändern, um bessere Ergebnisse zu erhalten.

– Desktop-Client mit Drag & Drop-Funktion: Mit der neuen Version können die Benutzer Dateien ganz bequem per Drag & Drop zwischen Portfolio und ihren kreativen Apps, Ordnern und ihrem Desktop austauschen.

– Serverseitiges Scripting: Dank benutzerdefinierte Skripte, die so einfach zu bedienen sind, wie eine Programm-Funktion, lassen sich die Arbeitsprozesse der Benutzer automatisieren. Die Funktion ‚Duplikate suchen‘ ist ebenso inklusive wie das Versenden von Benachrichtigen, wenn die Metadaten aktualisiert wurden.

Die komplette Liste mit allen Funktionen finden Sie http://bit.ly/2vQqYhp .

Bitte klicken Sie http://bit.ly/2goRWaf für das Video „Das ist neu bei Portfolio 2017“.

Portfolio 2017 ist ein modulares System, das mit den Anforderungen der einzelnen Unternehmen wächst und sich in deren bestehendes System integrieren lässt. Das System wurde in enger Zusammenarbeit u. a. mit Clarifai, FADEL, LizardTech®, Adobe®, e-Spec, IPTC und Workfront entwickelt.

Preise & Verfügbarkeit
Portfolio 2017 ist ab sofort erhältlich. Für Portfolio-Nutzer, die bereits einen jährlichen Wartungsvertrag (ASA) haben, sind die Produkt-Upgrades kostenlos.
Portfolio 2017 steht in Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch und Japanisch zur Verfügung.

Über Extensis
Seit über 20 Jahren unterstützt Extensis® Selbständige sowie große und kleine Unternehmen dabei, ihre Betriebskosten zu senken, um mithilfe der Extensis Schrift- und Digital-Asset-Management-Lösungen profitabler zu arbeiten. Schließlich steigern diese den Wert digitaler Inhalte, rationalisieren Arbeitsprozesse, gewährleisten die Compliance und erleichtern die Zusammenarbeit. Zu den preisgekrönten Server-, Desktop- und Webservice-Produkten von Extensis gehören: Portfolio® für das digitale Asset Management, Universal Type Server® für alle Unternehmen, die einen besseren Zugriff sowie eine Synchronisierung und Compliance für Schriften benötigen, Suitcase TeamSync™ für kleine Arbeitsgruppen, um Schriften gemeinsam zu nutzen, und Suitcase Fusion® für Selbständige, damit diese ihre Schriftsammlungen einfach organisieren können. Extensis wurde 1993 gegründet und ist in Portland im US-Bundesstaat Oregon sowie Northampton in Großbritannien ansässig. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.extensis.com/de .

Über Celartem
© 2017 Celartem, Inc. firmiert unter Extensis. Alle Rechte vorbehalten. Extensis, das Extensis Logo, Suitcase Fusion, Suitcase TeamSync, Extensis Portfolio, Portfolio NetPublish, Portfolio Flow und Universal Type Server sind Marken oder eingetragene Marken von Extensis in den USA, Kanada, Europa und/oder anderen Ländern. Die Auflistung der Marken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Marken, eingetragene Marken, Produktnamen, Unternehmensnamen, Marken- oder Leistungsbezeichnungen, die genannt werden, sind Eigentum von Extensis oder den jeweiligen anderen Eigentümern.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

Pressemitteilungen

Zum 150. Geburtstag des Maestro: New Yorker Philharmoniker machen das Toscanini-Archiv im Web zugänglich

Alfresco Content Services machen über die Cloud die Fülle des 175 Jahre alten Archivs der New Yorker Philharmoniker zugänglich

München, 6. April 2017 – Pünktlich zum 150. Geburtstag der Dirigentenlegende Arturo Toscanini wird Material aus seiner Ära über Alfresco Content Services jetzt im Internet öffentlich zugänglich. Im Auftrag der New Yorker Philharmoniker digitalisierte der Alfresco Partner Technology Services Group (TSG) die historischen Dokumente. Das Material aus der Toscanini-Ära (1925 bis 1945) umfasst 1.300 Ordner mit rund 70.000 Dokument-Seiten von historischem Wert, ein Dutzend Partituren mit handschriftlichen Anmerkungen sowie 200 zugehörige Elemente.

Mit wenigen Klicks erschließt sich jedem Interessierten eine unermessliche Menge an Archivmaterial über „den Maestro“ Toscanini. Wer beispielweise mehr über die Europa-Tour von 1930 wissen möchte, die die Philharmoniker als internationales Spitzenensemble bekannt machte, wird hier fündig. Das Archiv beinhaltet Rezensionen, Originalpartituren mit handschriftlichen Notizen, logistische Details, Poster und sogar private Filme, die Toscanini während dieser Tour zeigen.

„1925-1945: Die Toscanini-Ära“ ist die fünfte Veröffentlichung der New York Philharmonic Leon Levy Digital Archives. Die digitale Aufarbeitung sämtlicher Unterlagen aus dieser Zeit gleicht einer Mammutaufgabe. Zudem belegt sie: Die Alfresco Plattform kann Projekte nahezu jeder Größenordnung abbilden und sich zugleich an die einzigartigen Bedürfnisse jedweder Organisation anpassen. Bisher umfasste das digitale Archiv bereits mehr als zwei Millionen Seiten aus der 175-jährigen Geschichte der Philharmonie, inklusive Korrespondenz, Arbeitsunterlagen, markierten Partituren und mehr – alles rund um die Uhr verfügbar.

Ein Archiv für die nächsten Generationen
Das New York Philharmonic Leon Levy Digital Archives Projekt wurde im Februar 2011 gestartet; mit Alfresco als Lösungsanbieter für das Digital Asset Management. In der ersten Phase des Projekts digitalisierte das Archiv 1,3 Millionen Seiten, Fotografien und Dokumente, aus den Jahren 1943 bis 1970. Die aktuelle Projektphase, die durch die Leon Levy Digital Archives Foundation und das National Endowment for the Humanities gesponsert wird, konzentriert sich auf die Digitalisierung der restlichen Unterlagen der Jahre 1842 bis 1942.

„Das Archiv der New Yorker Philharmoniker ist eine Fundgrube bedeutenden, historischen Materials. Durch Digitalisierung können wir all diese Materialien öffentlich frei zugänglich machen und sie gleichzeitig als Quellen für zukünftige Generationen bewahren“, sagt Kevin Schlottmann, New York Philharmonic Digital Archives Manager. „Ohne das skalierbare, smarte Content Management von Alfresco stünden die Leon Levy Digital Archives heute nicht da, wo sie sind.“

Besser als der Lesesaal
Mit Alfresco können die Nutzer des Archives die Seiten am Bildschirm vergrößern und verschieben, sie drehen, schwenken, virtuell umblättern und sich über Miniaturansichten einen schnellen Überblick verschaffen. Somit sind ihre Möglichkeiten weit vielfältiger, als wenn sie das jeweilige Stück im Archiv der New Yorker Philharmoniker vor sich auf dem Tisch liegen hätten – und das ohne dorthin reisen zu müssen. So schreibt ein Kritiker des New Yorker diesen Monat: „Es ist eine berauschende Erfahrung in das Archiv einzutauchen. Es ist voller unentdeckter Juwelen und Einblicke in das musikalische Leben einer vergangenen Zeit.“

Technisch des Maestros würdig
Die Philharmonie ist eine der ersten großen Einrichtungen, die ein Digitalisierungsprojekt dieser Größe und dieses Leistungsumfangs angehen. Ihr Projekt hilft Archivaren und Historikern Unterlagen, Fotos und gedruckte Musiksammlungen zu erfassen, einzusehen und zu durchsuchen, die die Geschichte der Philharmonie darstellen.

„Die New Yorker Philharmoniker haben Alfresco als Rückgrat ihres skalierbaren Content-Management-Systems gewählt, weil es mit einer hohen Zahl täglicher Zugriffe und dem Streaming großer Datenmengen sehr gut zurecht kommt“, sagt Andrea Lagan, Chief Customer Officer von Alfresco. „Dass eines der berühmtesten Philharmonie-Orchester der Welt Alfresco Content Services nutzt, ist ein großer Vertrauensbeweis. Wir sind stolz, dass wir eine so faszinierende und kulturell bedeutende digitalen Transformation begleiten dürfen.“

„Die Toscanini-Ära war eine besonders dynamische Zeitspanne für die Philharmonie, geprägt von Wachstum und großen Herausforderungen“, sagt Barbara Haws, Archivarin und Historikerin des Orchesters. „Die Philharmoniker etablieren sich damals als das wichtigste Orchester der Stadt, werden unter Toscanini zu einer internationalen Größe, schaffen unter der Leitung von Ernest Schelling die Young People“s Concerts. Sie haben aber auch mit den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkriegs zu kämpfen. Es ist auch die Zeit, in der neue Medien und die von Küste zu Küste ausgestrahlten Sonntagnachmittags-Radiosendungen sie zum „Orchester Amerikas“ machen. In der Sammlung ist ferner der schwierige Übergang von Willem Mengelberg, der die Philharmoniker seit 1922 geleitet hatte, zu Toscanini festgehalten. Dieser konnte entscheiden, welche Musiker in dem vereinten Orchester von 1928 bleiben durften. Das Archiv dokumentiert ebenfalls den Wirbel, der 1936 durch den Abschied Toscaninis und das glücklose Angebot an Wilhelm Furtwängler entstand, gefolgt von der kurzen Amtszeit John Barbirollis, die zur Ernennung des temperamentvollen Artur Rodziński führte.“


Über das Archiv der New Yorker Philharmoniker
Das Archiv der New Yorker Philharmoniker ist weltweit eine der ältesten und umfassendsten Sammlungen eines Symphonieorchesters. Es enthält etwa sechs Millionen Seiten, die bis zur Gründung des Orchesters im Jahr 1842 zurückreichen. Es dokumentiert Korrespondenz, geschäftliche Unterlagen, Orchesterpartituren und -stimmen, Fotografien, Konzertprogramme und Zeitungsausschnitte sowie Aufnahmen von Konzerten und Rundfunkübertragungen aus den 1920er Jahren. Das New York Philharmonic Leon Levy Digital Archive, archives.nyphil.org, enthält aktuell mehr als 1,3 Millionen Seiten, inklusive gedruckter Programme, Partituren mit Kommentaren, Geschäftsunterlagen und Fotografien. Mit Unterstützung der Leon-Levy-Stiftung hat das digitale Archiv seit 2005 fünf Millionen US-Dollar erhalten, um eines der ehrgeizigsten und umfassendsten Digitalisierungsprojekte der Welt durchzuführen. Nach Abschluss des Projekts wird die Online-Sammlung sämtliche Dokumente aus dem Archiv der New Yorker Philharmoniker von 1842 bis 1970 beinhalten, sowie alle öffentlichen Dokumente von 1970 bis heute. Die Philharmonie ist das erste große Symphonieorchester, das über archives.nyphil.org/performancehistory offenen Zugriff auf die Daten seiner Aufführungsgeschichte gibt. Es stellt innerhalb der USA die längste, durchgängige Sammlung klassischer Musik dar. Sie ist jetzt mit den Digital Archives verlinkt und ermöglicht damit Zugriff auf alle Künstler, Aufführungsorte und -daten sowie Werke.

Über die New Yorker Philharmoniker
Die New Yorker Philharmoniker stehen jährlich mit über 50 Millionen Musikliebhabern in Verbindung, sei es über Aufführungen, Bildungsprogramme, Übertragungen oder die Digital Archives. In die Saison 2016/17 fällt das 175-jährige Jubiläum des Orchesters sowie der Abschied von Chefdirigent Alan Gilbert. Die Philharmonie hat stets zeitgenössische Musik favorisiert, darunter aktuelle Projekte wie die NY PHIL BIENNIAL. Die jährlichen, kostenlosen Konzerte in den Parks, die im ganzen Stadtgebiet stattfinden und von Didi und Oscar Schafer präsentiert werden, werden durch die Philharmonic Free Fridays sowie pädagogische Programme ergänzt. Dazu zählen die berühmten Young People“s Concerts, die New York Philharmonic Global Academy, Kooperationen mit internationalen Partnern, um die Ausbildung angehender Orchestermusiker zu fördern, oft verbunden mit Konzertaufenthalten. Das älteste Symphonieorchester Amerikas ist bereits in 432 Städten in 63 Ländern aufgetreten und war schon immer ein Medienpionier. Seine Live-Auftritte macht es online und per Download zugänglich. Alan Gilbert wurde 2009 Chefdirigent und trat damit in die Fußstapfen von Titanen wie Bernstein, Toscanini und Mahler. Das Orchester teilt seine musikhistorischen Schätze mithilfe des ständig wachsenden New York Philharmonic Leon Levy Digital Archives, archives.nyphil.org, das momentan sämtliche gedruckten Programme seit 1842 zugänglich macht. Ende 2018 sollen die mehr als drei Millionen Dokument-Seiten aus dem Archiv, das eine der weltweit wichtigsten Forschungssammlungen eines Orchesters darstellt, gratis verfügbar sein.

Alfresco ist ein Anbieter für Enterprise-Open-Source-Software, der für den digitalen Flow im Unternehmen sorgt. Mit Hilfe von Alfresco wird das Arbeiten einfacher, denn benötigte Informationen sind immer genau dann zur Hand, wenn sie gebraucht werden. Die Alfresco Digital Business Platform ist eine offene, moderne und sichere Plattform, die Prozesse und Content intelligent bereitstellt und den Informationsfluss im Unternehmen beschleunigt. Immer, wenn Menschen mit Content arbeiten und Unternehmen auf neue Anforderungen reagieren müssen: Der kürzeste Weg führt über Alfresco.

Alfresco hilft über 1.300 führenden Unternehmen Lösungen zu entwickeln, die Nutzern jederzeit und überall den richtigen Content bereitstellen. Prozesse lassen sich dynamisch an veränderte Anforderungen anpassen. Dadurch kann die gesamte Organisation schneller auf Anfragen reagieren und somit wettbewerbsfähiger in der digitalisierten Welt agieren. Zu den Kunden von Alfresco zählen unter anderem Bank of NY Mellon, Capital One, Cisco, DAB Bank, Fraport, Liberty Mutual, Department of NAVY, NASA und SIGNA. Das 2005 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Maidenhead bei London, die US-Zentrale befindet sich in San Mateo. Weitere Informationen unter http://www.alfresco.de/ .

Firmenkontakt
Alfresco
Petra Spitzfaden
Bridge Ave, The Place 1
SL61AF Maidenhead
+44 (0)1628 876 600
alfresco@campaignery.com
http://www.alfresco.de

Pressekontakt
Campaignery
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 (089) 61469093
alfresco@campaignery.com
http://www.campaignery.com

Pressemitteilungen

Portfolio Smart Keywords von Extensis

Smart Keywords reduziert die Zeit erheblich, die man bisher für die manuelle Schlüsselwortvergabe aufwenden musste. Dahinter steht Clarifai, eine der tonangebenden Bilderkennungs-Technologien im Markt.

Portfolio Smart Keywords von Extensis

PORTLAND, Oregon – 11.10.2016 – Ein weiteres Highlight von Extensis®, einem Geschäftsbereich der Celartem Inc., erleichtert die Arbeit vieler Grafiker: Portfolio Smart Keywords, ein neues Zusatzmodul in Portfolio 2016® – der Digital-Asset-Management-Lösung von Extensis. Zwei einfache Klicks genügen und Portfolio Smart Keywords liefert eine Liste mit intelligenten Schlüsselwörtern. Eine große Hilfe und Zeitersparnis für jeden DAM-Prozess.

Smart Keywords verwendet KI-Algorithmen, die Thumbnails mit Milliarden von Bildern vergleichen. Das Modul wird durch Clarifai unterstützt, einem Unternehmen für innovative, künstliche Intelligenz (KI), und das fokussiert ist auf Bilderkennung. Das Ergebnis sind lernfähige Algorithmen, die Bilder innerhalb von Millisekunden interpretieren und sofort intelligente Tags setzen. Der Benutzer muss lediglich sein Bild hochladen, und schon schlägt Clarifai intelligente Schlüsselwörter vor, mit denen er seine Assets markieren und organisieren kann.

„Schlüsselwörter sorgen dafür, dass Digital-Asset-Management-Lösungen effektiver werden. Ohne diese hat man nur eine unübersichtliche Masse von Dateien“, sagt Toby Martin, Vice President im Bereich Entwicklung & Strategie bei Extensis. „Durch die automatische Schlüsselwortvergabe können Unternehmen das Maximum aus ihrem DAM herausholen und die Dateien, die sie benötigen, unmittelbar finden, wenn sie diese benötigen.“

Matthew Zeiler, Gründer und CEO von Clarifai, ergänzt: „Digital-Asset-Management ist die ideale Anwendung für die leistungsfähige Bilderkennungstechnologie von Clarifai – denn hier dreht sich alles darum, die charakteristischen Merkmale eines Bildes zu identifizieren und sie dann entsprechend zu kategorisieren, damit Kreative jedes Media-Asset einfach und schnell finden.“
Mehr Informationen zu Portfolio Smart Keywords finden Sie unter http://www.extensis.com/digital-asset-management/portfolio/smart-keywords/

Über die DAM-Lösung Portfolio von Extensis
In den vergangenen zehn Jahren sind die digitalen Medien und damit die Digital Assets förmlich explodiert. Das stellt Unternehmen weltweit vor die immer größere Aufgabe, diese gut organisieren zu müssen und gleichzeitig die richtigen Versionen für jeden zugänglich zu machen. Die Gefahr wächst, ineffizient zu arbeiten, weil die Unternehmen durch die Dateiensuche viel Zeit und Geld verlieren.
Erst kürzlich wurde Portfolio 2016 von KMWorld zum „Trend-Setting Product 2016“ gewählt. Nicht ohne Grund, denn Benutzer haben damit sofort Zugriff auf die richtigen Dateien im gewünschten Format. Portfolio ist die Digital-Asset-Management-Lösung, die preisgünstig und einfach zu bedienen ist. Sie kann innerhalb eines Tages aufgesetzt werden und bietet alles, was Unternehmen brauchen, um direkt loslegen zu können. Als standardbasierte Plattform, die auch mit anderen Systemen und bestehenden Arbeitsprozessen funktioniert, bietet Portfolio Teams einen zentralen Ort, an dem sie wichtige Dateien mit einheitlichen Metadaten-Informationen über einen Web-Browser oder über Mac- und Windows-Desktop-Anwendungen finden. Das macht Portfolio ideal für alle, die mit großen Sammlungen von Bildern, Videos und Marketingmaterialien arbeiten.

Über Extensis
Seit 20 Jahren ist Extensis führend in der Entwicklung und im Service von Software-Lösungen für professionelle Kreative und Arbeitsgruppen. Die Lösungen optimieren Arbeitsabläufe, sichern die Verwaltung von digitalen Dokumenten und Schriften und überwachen den Einsatz der Unternehmensschriften. Die preisgekrönten Server-, Desktop und Webservice Produkte werden von Hunderten der Fortune 5000 Unternehmen eingesetzt. Die Produktlinie von Extensis für Server- und Desktoplösungen umfasst Portfolio® für Digital Asset Management, Universal Type Server® für serverbasiertes Font Management und Suitcase Fusion® für Single User Font Management. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und ist in Portland im US-Bundesstaat Oregon sowie in Großbritannien ansässig. http://www.extensis.com/de

Über Celartem®
Celartem, Inc. firmiert unter Extensis.Alle Rechte vorbehalten. Extensis, Extensis Logo, Suitcase Fusion, Fontspiration, Portfolio, Portfolio NetPublish, Portfolio Flow und Universal Type Server sind Marken oder eingetragene Marken von Extensis in den USA, Kanada, Europa und/oder anderen Ländern. Die Listung der Marken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Marken, eingetragene Marken, Produktnamen, Unternehmensnamen, Marken- oder Leistungsbezeichnungen die genannt werden, sind Eigentum von Extensis oder den jeweiligen anderen Eigentümern.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de