Tag Archives: digitaler Arbeitsplatz

Pressemitteilungen

TSO-DATA bringt Know-how zu Office 365 und Azure nach Osnabrück

Microsoft Partner TSO-DATA veranstaltet Workshops zu den Cloud-Produkten von Microsoft. Teilnehmer profitieren von zertifizierten Kompetenzen und umfangreichem Erfahrungsschatz.

Osnabrück, 29.4.2019 – TSO-DATA, IT-Spezialist und Microsoft Partner, bietet kompakten Wissenstransfer zu den Cloud-Produkten von Microsoft mit zwei kostenfreien Halbtags-Workshops in Osnabrück.

Die Anforderungen an die IT wachsen stetig. Moderne cloudbasierte Anwendungen oder Infrastrukturen stellen für die IT eine verlässliche und zukunftssichere Alternative dar, um schnell auf Anforderungen des Business reagieren zu können.

Im Microsoft-Office-365-Workshop von TSO-DATA wird der Nutzen des digitalen Arbeitsplatzes mit moderner Kommunikation und Collaboration vorgestellt. Der zweite Workshop zu Microsoft Azure zeigt auf, wie man eine leistungsstarke IT-Infrastruktur in der Cloud aufbaut.

03.05.2019 | 9:00-13:00 Uhr | Office 365 – Ihr moderner Arbeitsplatz
Mit Office 365 stellt Microsoft die beliebtesten Office Tools für Kommunikation und Zusammenarbeit zu besonders attraktiven Konditionen bereit. Mit SharePoint und Teams können Kunden die Effizienz in Projekten und der täglichen Arbeit drastisch steigern und Informationen sicher verwalten. Unternehmen werden so agiler und die Einhaltung von Compliance-Vorgaben einfacher. In diesem Workshop präsentieren Fachleute von TSO-DATA die Mehrwerte von Office 365 mit seiner gesamten Produktvielfalt, den hohen Sicherheitsstandards, der komfortablen Verwaltung sowie der standortübergreifenden Kommunikation.

23.05.2019 | 9:00-13:00 Uhr | Microsoft Azure – Wir bringen Ihre IT-Infrastrukturumgebung in die Cloud
Die Cloud-Plattform Azure unterstützt Unternehmen als ein sicheres und flexibles System. Sie schafft mehr Flexibilität, fördert die Agilität der IT und sorgt mit ihrer Dezentralität für sichere Desaster Recovery. Weit mehr als 100 Dienste werden auf der Cloud-Plattform für Unternehmen bereitgestellt. Damit können Kunden Ideen kurzfristig in Lösungen umsetzen und die intelligenten End-to-End-Tools aus der Cloud für ihren Erfolg nutzen. In diesem Workshop lernen die Teilnehmer die Vielfalt von Microsoft Azure anhand von Live-Szenarien kennen.

Beide Workshops richten sich sowohl an Einsteiger als auch an Fortgeschrittene und finden im Unternehmensgebäude von TSO-DATA in Osnabrück statt.

TSO-DATA wurde von Microsoft mit der Goldkompetenz im Bereich Cloud-Plattform ausgezeichnet. Das dokumentiert den breiten Erfahrungsschatz der Experten von TSO-DATA. In besonderer Weise versteht TSO-DATA nicht nur die Plattformen, sondern auch die besonderen Anforderungen im Anwendungsbereich beispielsweise für Office 365, SharePoint, Power BI, Dynamics 365 und ERP-Lösungen wie Business Central/NAV. Im Großraum Osnabrück gehört TSO-DATA ohne Frage zu den führenden Microsoft-Partnern für diese Themen.

„Die Microsoft-Plattformen Office 365 und Azure bieten moderne IT-Lösungen zu attraktiven Konditionen und sind für Unternehmen jeder Größe interessant. Die Teilnehmer unserer Workshops profitieren von unserem Know-how aus vielen Projekten“, erläutert Thomas Hagedorn, Vertriebsleiter bei TSO-DATA.

Umfangreiches Workshop-Programm
Beide Workshops sind Teil eines umfassenden Workshop-Programms, das kontinuierlich ausgebaut und aktualisiert wird. In verschiedenen Veranstaltungsformaten vor Ort oder als Websessions bietet TSO-DATA so Wissenstransfer zu Themen wie der Microsoft-Welt mit Office 365, Azure und Dynamics 365, zu Retail und eCommerce, zu Dokumenten-/Enterprise-Content-Management und intelligentem Informationsmanagement, zu Business Intelligence sowie zu Roasting365 – eine Branchenlösung für Kaffeeröster.

Wie sind Sie im Bereich IT-Infrastruktur aufgestellt? Testen Sie, wie sicher, flexibel und stabil Ihre Umgebung ist: https://www.tso.de/unbreakable/?utm_source=tso&utm_medium=pressemitteilung

Das vollständige Workshop-Programm 2019 und die Möglichkeit zur Anmeldung für den Office-365- oder Azure-Workshop gibt es unter: https://www.tso.de/aktuelles/workshops-2019/?utm_source=tso&utm_medium=pressemitteilung

Als zukunftsorientiertes Business-Systemhaus beschäftigt TSO-DATA an drei Standorten rund 160 Mitarbeiter. Seit 1991 gehören innovative IT-Lösungen und -Dienstleistungen zu unserem Portfolio. Bei der Umsetzung setzen wir auf moderne Technologien, die speziell auf die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen ausgerichtet sind. Der Fokus unseres Lösungsportfolios liegt dabei auf Microsoft Dynamics 365 Business Central und Dynamics NAV, KatarGo und LS Retail, Dynamics 365 CRM, Dokumentenmanagement mit Microsoft SharePoint und M-Files, Business Intelligence mit Microsoft Power BI und TARGIT sowie auf IT-Infrastruktur- und Cloud Services. Als IT-Full Service Partner begleiten wir Projekte von der ersten Analyse über die Prozessoptimierung und Umsetzung bis hin zur Einführung, Schulung und nachhaltigen Unterstützung – das entspricht unserer Philosophie „IT im Herzen“. www.tso.de

Firmenkontakt
TSO-DATA GmbH
Lena Groß
Preußenweg 10
49076 Osnabrück
+49 541 1395-64
lgross@tso.de
http://www.tso.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Studie: Mitarbeiter haben keine Angst vor KI und Bots

Deutsche Social Collaboration Studie belegt zunehmende Akzeptanz neuer Technologien

Im Gegensatz zu vielen Medienberichten sehen die Mitarbeiter von Unternehmen im deutschsprachigen Raum die Zukunft des eigenen Arbeitsplatzes oder das Geschäftsmodell ihres Arbeitgebers durch KI eher nicht in Gefahr. So halten es zwei Drittel der Befragten für unwahrscheinlich, dass KI sie bei ihren Tätigkeiten ersetzt. Das Geschäftsmodell sieht nicht einmal jeder Fünfte in Gefahr. Zudem empfinden schon 41,6 % das Gespräch mit einer Maschine qualitativ ebenso gut wie mit einem Menschen oder würden sogar den Dialog mit einem Computer vorziehen. Diese Ergebnisse ermittelte die 4. Deutsche Social Collaboration Studie 2019 von Campana & Schott und der Technischen Universität Darmstadt. „Die positive Sicht hat uns durchaus überrascht. Generell lässt sich diese aber auf eine zunehmende Akzeptanz und eine realistische Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten von KI und neuen Technologien am digitalen Arbeitsplatz zurückführen“, erläutert Dr. Eric Schott, CEO von Campana & Schott.

Insgesamt zeigt sich, dass immer mehr Mitarbeiter Social-Collaboration-Tools nutzen. So stieg der Reifegrad deutscher Firmen auf einer Skala von 1 bis 7 im Vergleich zum Vorjahr von 3,96 auf 4,05. Dabei wurden jedoch erstmals gezielt die sogenannten Firstline Worker betrachtet. Das sind Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt oder in der Produktion, die unmittelbar zur Wertschöpfung des Unternehmens beitragen. Dazu gehören beispielsweise Mitarbeiter an Fertigungsstraßen in der Industrie, Pflegepersonal in Kliniken, Fahrer, Sicherheits- und Reinigungskräfte, Kassen- und Verkaufspersonal. Sie bilden weltweit mit über 60 % den größten Teil der Belegschaft. Beim Einsatz digitaler Technologien für tägliche Arbeitsaufgaben liegen sie mit einem Reifegrad von 3,54 deutlich hinter den Information Workern, sprich Büromitarbeitern (4,26). Daher besteht hier ein großer Nachholbedarf bei der Ausstattung und Nutzung von Social-Collaboration-Tools.
Bereits in den vorangegangenen Studien zeigte sich, dass der Einsatz von Social-Collaboration-Tools die Arbeitseffizienz stark erhöht. Dieser Effekt stieg im Vergleich zum Vorjahr nochmal deutlich an – von 30 auf jetzt bis zu 50 %. „Das zeigt ganz klar: für den langfristigen Unternehmenserfolg ist Zusammenarbeit auf Basis digitaler Technologien von entscheidender Bedeutung“, so Dr. Eric Schott weiter.

KI als Erfolgsgarant

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz zur Unterstützung der digitalen Kommunikation bringt zusätzliche Vorteile. Das haben viele Mitarbeiter erkannt. Sie erwarten, dass damit die Arbeit noch effizienter und qualitativ höherwertiger wird (jeweils über 40 %). Bei Führungskräften erwarten sogar rund 60 %, dass KI die Effizienz im Unternehmen und die Qualität der Arbeitsprozesse steigert. Dabei akzeptieren die Mitarbeiter z.B. auch Chatbots. So empfindet ein erheblicher Anteil den Dialog mit einem Computer im Vergleich zu Menschen als gleichwertig (34,5 %).

Zwei Drittel der Befragten halten es für unwahrscheinlich, dass Künstliche Intelligenz sie bei ihren Tätigkeiten ersetzen könnte. Nur jeder Fünfte erkennt mögliche Probleme für das Geschäftsmodell des eigenen Unternehmens oder anderer Firmen. Damit übertrifft das erwartete Potenzial der Künstlichen Intelligenz deutlich die Herausforderungen, die dadurch entstehen könnten.

Firstline Worker abgehängt

Dass Firstline Worker einen geringeren Reifegrad aufweisen, ist insbesondere beim Arbeiten an Formularen sowie der Teamkoordination problematisch. Diese Szenarien besitzen für Firstline Worker eine hohe Relevanz (4,80 und 4,58), aber einen geringen Reifegrad (3,79 und 3,23). Dieser Nachholbedarf wirkt sich auf ihre Arbeitseffizienz aus, die mit 4,69 insgesamt geringer ausfällt als bei Information Workern (4,86).

„Eine bessere Anbindung der Firstline Worker an die digitalen Kommunikationsprozesse in Unternehmen bietet großes Potenzial“, so Boris Ovcak, Director Social Collaboration bei Campana & Schott. „So lassen sich durch die Digitalisierung analoger Prozesse Arbeitsabläufe optimieren, Kosten senken und die Produktivität steigern. Die Tools erhöhen auch die IT-Security und verringern die Fluktuation, da die Mitarbeiter mit den Lösungen und der Arbeit insgesamt zufriedener sind.“

Dabei gibt es viele mögliche Einsatzszenarien. So können Verkaufsmitarbeiter im Laden über Tablets Zusatzinformationen zum Produkt abrufen. Schichtmitarbeiter sehen bereits am Vorabend zu Hause ihre Aufgaben für den nächsten Tag und tauschen im Notfall untereinander Schichten. Und der Einsatzleiter eines Veranstaltungsservice muss nicht mehr die Mitarbeiter anrufen und fragen, wer am nächsten Wochenende Zeit hat. Stattdessen melden sich die Kollegen über ein zentrales Planungstool. Fazit: Ein Unternehmen schafft die Digitale Transformation nur, wenn es auch seine Firstline Worker digital einbezieht und unterstützt.

Hauptziel: Bessere Unternehmenskultur

Entscheider führen Social-Collaboration-Tools vor allem aus drei Gründen ein: zur Verbesserung der Unternehmenskultur (18,4 %), gefolgt von Kosteneinsparungen (15,4 %) und der Förderung von Innovationen (14,9 %), die im Vorjahr noch am häufigsten genannt wurde. Dabei bestätigt fast die Hälfte der Befragten, dass sie durch Social Collaboration eine Zunahme der Zusammenarbeit über verschiedene Teams und Abteilungen hinweg wahrnehmen.

Mitarbeiter nutzen digitale Tools insbesondere für die Recherche nach Informationen und Neuigkeiten sowie das Ausfüllen von Anträgen und die Suche nach Dokumenten. Seltener kommen sie bei der Suche nach Experten und dem Austausch in Interessengruppen zum Einsatz. Vor allem strukturierte und wiederkehrende Aufgaben lassen sich also ideal mit digitalen Technologien erledigen.

Einführung der Tools oft nicht optimal

Wie intensiv neue Technologien genutzt werden, hängt nicht allein vom Vorhandensein, sondern vor allem von der Akzeptanz ab. Knapp zwei Drittel der Befragten sind nicht damit zufrieden, wie Social-Collaboration-Tools bisher in ihrem Unternehmen eingeführt wurden. Dies liegt hauptsächlich an mangelnder Berücksichtigung konkreter Bedürfnisse einzelner Mitarbeiter und an zu wenig Zeit, sich mit den Tools auseinanderzusetzen. Die Einführung ist nur mit einem ganzheitlichen Change Management erfolgreich. Denn die Kombination aller Maßnahmen trägt dazu bei, dass Mitarbeiter häufiger mit Kollegen kommunizieren und zusammenarbeiten, sie Aufgaben effizienter erledigen und weniger Angst haben, Fehler zu machen.

Die Digitalisierung ist im Unternehmensalltag angekommen

Die Digitalisierung ist in deutschen Unternehmen angekommen: 93,1 % beschäftigen sich aktiv damit. Dabei haben 19,7 % bereits Digitalisierungsprojekte weitgehend abgeschlossen, 54,1 % stecken mittendrin und 19,3 % planen entsprechende Projekte. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Social-Collaboration-Tools: Für 16,8 % ist die Einführung überwiegend abgeschlossen, 59,4 % befinden sich in der Implementierungs- oder Planungsphase. Damit wird der Einsatz von digitalen Technologien zur Verbesserung der Zusammenarbeit zunehmend selbstverständlich.

Zur vollständigen Studie: www.campana-schott.com/social-collaboration-studie-2019/

Die Studie

Als mehrjährige Zeitreihenuntersuchung liefert die Deutsche Social Collaboration Studie einen tool- und herstellerunabhängigen Gesamtüberblick über die Entwicklung digital vernetzter Zusammenarbeit in deutschsprachigen Unternehmen. An der diesjährigen Erhebung beteiligten sich quer durch ein breites Branchenspektrum 1.465 Mitarbeiter großer und mittelständischer Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neben wissenschaftlichen Aussagen zum Status quo der Social-Collaboration-Adaption in der Wirtschaft bietet die Studie empirisch abgesicherte Erfolgsfaktoren für den praktischen Einsatz in Unternehmen.

Die fünfte Erhebungswelle ist für Ende 2019/Anfang 2020 geplant. Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.collaboration-studie.de

Über Campana & Schott

Campana & Schott ist eine internationale Management- und Technologieberatung mit mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an Standorten in Europa und den USA. Seit mehr als 25 Jahren beraten wir Unternehmen ganzheitlich und mit Leidenschaft dabei, komplexe Veränderungsprozesse zu bewältigen – von der strategischen Beratung über die gesamte Bandbreite des Projektmanagements, der Implementierung aller relevanten Technologien bis hin zur Verankerung im Unternehmen. Die Leidenschaft für alle Facetten der Zusammenarbeit von Menschen in Organisationen und Projekten treibt uns dabei seit jeher an. Zu unserem Kundenstamm gehören 27 von 30 DAX-Unternehmen sowie große mittelständische Unternehmen. Wir blicken auf weit über 1.000 Best-Practice-Projekte sowie eine Wiederbeauftragungsquote von rund 90 %.

Weitere Informationen: http://www.campana-schott.com/

Management- und Technologieberatung

Kontakt
Fink&Fuchs AG
Valentin Keil
Tempelhofer Ufer 17
10963 Berlin
0611741310
campana-schott@finkfuchs.de
http://www.finkfuchs.de

Bildquelle: Campana&Schott

Pressemitteilungen

On the Road Again: STARFACE geht auf Deutschlandtour

Karlsruhe, 12. Februar 2019. STARFACE ist im März und April 2019 mit der Roadshow „Comfortphoning für den digitalen Arbeitsplatz“ in ganz Deutschland unterwegs. Der Karlsruher UCC-Anlagen-Hersteller informiert gemeinsam mit seinen Technologiepartnern beroNet, Securepoint und Yealink über neue Entwicklungen rund um Unified Communications und Collaboration. Die Roadshow macht in Hamburg (26.03.), Düsseldorf (28.03.), München (02.04.), Leonberg (03.04.) und Frankfurt a.M. (04.04.) Halt.

„Die Unternehmen entwickeln ihre Kommunikationsumgebungen mit Nachdruck weiter – und ersetzen klassische, weitgehend einheitliche ISDN-Arbeitsplätze durch individuelle, nahtlos in die IT integrierte digitale Workplaces“, sagt Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Auf unserer diesjährigen Roadshow können sich die Besucher einen umfassenden Überblick über die wichtigsten UCC-Trends und Herausforderungen der nächsten Monate verschaffen – und mit unseren Experten darüber sprechen, wie sie ihre UCC-Umgebung mit innovativen Collaboration- und Mobility-Features auf einen ganz neuen Level heben.“

Begleitet wird STARFACE auf der Roadshow von drei renommierten Technologiepartnern:
– beroNet, einer der führenden deutschen Hersteller von VoIP-Access-Technologien, präsentiert im Rahmen der Roadshow seine zuverlässigen und leistungsfähigen ISDN-, analog- und GSM-to-VoIP-Gateways – und zeigt auf, wie Unternehmen damit einfach und schnell auf eine IP-basierte Telefonie migrieren können.
– Securepoint, einer der führenden deutschen Hersteller professioneller Enterprise-Security-Lösungen, informiert zum Thema sichere VoIP-Kommunikation und präsentiert seine dedizierten Firewall-Lösungen für die Absicherung IP-basierter Echtzeitkommunikation.
– Yealink bietet als einer der größten chinesischen Anbieter ein breites Portfolio eleganter und innovativer SIP-basierter Desktop- und DECT-Endgeräte für Unternehmen jeder Größe. Auf der Roadshow können Besucher die aktuellen Modelle in Augenschein nehmen und testen.

Die Roadshow-Termine beginnen jeweils um 13:30 Uhr und enden um 18:00 Uhr. Interessierte können sich unter https://www.eventbrite.de/e/starface-roadshow-2019-tickets-56334937314 anmelden.

Mehr über STARFACE und die STARFACE Produkte unter www.starface.com

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem fünf Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2018 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Innovatives Serviceangebot von msg services

Digitaler Arbeitsplatz aus der Cloud mit Office 365 und Citrix on Microsoft Azure

Innovatives Serviceangebot von msg services

(Bildquelle: Copyright msg services ag)

Mit dem innovativen Serviceangebot „Digital Readiness Toolset for Modern Workplace“ unterstützt die msg services ag aus Ismaning, ein Mitglied der international tätigen msg-Gruppe, die Realisierung digitaler Arbeitsplätze mit Microsoft Office 365 und Citrix on Microsoft Azure. Der ganzheitliche Ansatz und das strukturierte Vorgehen von msg services erlauben eine effiziente Umsetzung der Vision vom Cloud-basierten Arbeitsplatz der Zukunft im Rahmen der individuellen digitalen Agenda jedes Unternehmens. Die strategische Beratung und alle Services kommen dabei aus einer Hand.

Mithilfe einer „Modern Workplace Analysis“, die auf einer Onlinebefragung und Interviews von Mitarbeitern, Führungskräften und Management bzw. Geschäftsführung basiert, ermitteln die Spezialisten von msg services zunächst den aktuellen Status der Arbeitsplätze im Unternehmen. Die Ergebnisse dieser Analyse bilden eine Basis für die Planung der digitalen IT-Arbeitsplätze mit Office 365 aus der Citrix-Cloud on Microsoft Azure und die Optimierung der Arbeitsprozesse und der Arbeitsorganisation. Ob die Voraussetzungen für digitale Arbeitsplätze – ein bestimmter Cloud-Reifegrad bzw. die Cloud-Fähigkeit der vorhandenen IT-Strukturen – gegeben sind, prüft msg services mit einem technischen „Cloud Readiness Check“. Dieser Check deckt außerdem auf, ob und wie die IT-Systeme angepasst oder erweitert werden müssen.

Mit der detaillierten Arbeitsplatzanalyse schafft msg services die Grundlage, um Unternehmen konkrete, auf Best Practices beruhende Empfehlungen zur Gestaltung der Zielarchitektur und zum Design der digitalen Arbeitsplätze für die einzelnen Anwendergruppen zu unterbreiten. Die erforderlichen Maßnahmen werden in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden umgesetzt. Ausgangspunkt dafür ist ein Workshop, die „Citrix on Azure Work Week“, in dem die Berater von msg services ihr Expertenwissen in Bezug auf die Citrix-Cloud und die Cloud-Plattform Microsoft Azure einbringen. Die Teilnehmer erfahren dort außerdem, wie sich die Einführung Cloud-basierter digitaler Arbeitsplätze auf die Benutzerkontenverwaltung und die lokale Infrastruktur auswirkt oder wie der Schutz und die Sicherheit ihrer Daten gewährleistet wird – Stichwort Cloud Security.

Als erfahrener Partner unterstützt die msg services die Implementierung der neu gestalteten IT-Arbeitsplätze aus der Cloud und ihre Integration in die IT-Infrastruktur des Kunden mit ihrem ganzen Beratungs- und Technologie-Know-how. Auf Wunsch übernimmt msg services nach dem Produktivstart auch die Betreuung der digitalen Arbeitsplätze im Rahmen von Managed Services oder kümmert sich bei Bedarf um die Migration der On-Premises-Applikationsserver in die Microsoft-Azure-Cloud sowie um den Betrieb.

Firmenprofil msg services ag
Die msg services ag entwickelt als IT-Service- und Consulting-Partner herstellerneutral und branchenübergreifend innovative und maßgeschneiderte Lösungen von hoher Qualität, mit denen die Kunden dauerhaft einen echten geschäftlichen Mehrwert erzielen. Die Kernkompetenzen von msg services reichen von der Prozessberatung über IT-Infrastrukturlösungen, Managed Services für IT-Anwendungen und das Mobilfunk- und Provider-Management sowie Services für das Hosting und Outsourcing in eigenen, zertifizierten Rechenzentren bis hin zu Cloud-Services inklusive Security.

Kontakt
msg services ag
Ronny Waclawek
Max-von-Eyth-Straße 3
85737 Ismaning
+49 89 96101-1610
Ronny.Waclawek@msg-services.de
http://www.msg-services.de

Pressemitteilungen

Trendsetter & Wachstumschance: IT-Miete

IT-Komplettpakete mieten statt kaufen – am Beispiel der Solutive AG

Trendsetter & Wachstumschance: IT-Miete

Erfolg bringt Wachstum, Wachstum bringt Erfolg: Da Unternehmen – gerade bei starkem Personalwachstum – immer auf die Kosten achten müssen, setzte die Solutive AG aus der Nähe von Hockenheim bei der Ausstattung der rasch auf 30 angewachsenen digitalen Arbeitsplätze zunächst auf moderne, aber günstige PC-Modelle unterschiedlicher Anbieter. Die unterschiedliche Hardware brachte allerdings schnell Probleme mit sich, die Solutive wertvolle Zeit und Ressourcen raubten. So musste jedes neue Endgerät für die Freischaltung der Garantielaufzeit mühevoll selbst registriert werden. Die interne Verwaltung und auch das Einrichten neuer Arbeitsplätze waren mit großem Aufwand verbunden. Bei Ausfällen musste aufgrund der unterschiedlichen Gerätehersteller, Kaufzeiträume und Garantielaufzeiten jeweils langwierig geprüft werden, ob noch Garantie bestand, wer für die Reparatur zuständig war und mit welchem Gerät der Mitarbeiter in der Zwischenzeit weiterarbeiten sollte. Denn eine Reparaturphase und zur Untätigkeit verdammte Mitarbeiter verursachen Produktivitätsminderungen. „Manche Arbeitsplätze hatten bis zu drei Docking-Stationen, weil wir Hardware verschiedener Hersteller bezogen hatten“, beschreibt Solutive-Vorstand Tobias Moosherr die ungute Ausgangslage. Kurz: Der stark durchmischte Gerätepool wurde zum echten Kopfschmerz- und Kostenfaktor.

Da man alle Kapazitäten und das Kreativpotenzial für den Ausbau des Kerngeschäftes und nicht für das leidige Herumschlagen mit IT-Mängeln einsetzen wollte, entschied sich Solutive, in Sachen Hardware einen Neustart-Knopf zu drücken – und zwar zusammen mit dem IT-Systemhaus Aluxo. Aluxo vereinheitlicht nun die Hardware-Basis, indem jeder alte oder ausfallende Arbeitsrechner sukzessive mit Surface Pro 4 oder dem Surface Book ersetzt wird. Doch nicht in Form gekaufter Hardware, sondern durch gemietete Geräte. „Workplace as a Service“ heißt dieses neue Angebot, beim dem der Distributor ALSO Deutschland GmbH die Miete von individuell konfigurierbaren Hard- und Softwarepaketen ermöglicht. Marcus Rieck, Geschäftsführer der Aluxo IT GmbH kommentiert zufrieden: „Durch die reibungslose Zusammenarbeit mit dem Distributor ALSO war es uns möglich, erste Geräte schon binnen 48 Stunden auszuliefern.“

Essentiell am Workplace as a Service-Paket ist, dass Versicherung und Garantie im Rahmen eines Schutzbriefes enthalten sind. Falls ein Gerät beschädigt werden sollte, gestohlen wird oder schlichtweg nicht mehr funktioniert, kümmert sich ALSO binnen 24 Stunden um den Austausch. Und durch die Speicherung der Daten in der Cloud sind die Firmendaten stets gesichert und der Austausch eines Geräts ändert nichts an deren Verfügbarkeit. Neuen Mitarbeitern kann umgehend ein moderner digitaler Arbeitsplatz bereitgestellt werden, eine E-Mail an Aluxo und eine Unterschrift unter den Mietvertrag reichen aus. Optional kann Aluxo den Arbeitsplatz auch bereits im Vorfeld installieren.

Auch finanziell rechnet es sich, die Geräte zu mieten, teilweise hat man einen Preisvorteil von bis zu 30% im Vergleich zum Kauf. Dazu kommt zu vergünstigten Konditionen das Office 365-Paket, das alle produktiven Werkzeuge für die tägliche Arbeit enthält. Die Geräte müssen auch nicht langjährig abgeschrieben werden und sind vollständig steuerlich als Betriebsausgabe absetzbar.

Die Beschäftigten sind begeistert, von nun an mit der neuesten Hard- und Software flexibel arbeiten zu können und auch die Kunden der Solutive AG sind von den leistungsstarken und schicken Geräten beeindruckt. „Durch die Nutzung von Workplace as a Service lösen sich alle Probleme in Wohlgefallen auf: eine Geräteklasse für alle Mitarbeiter, Vor-Ort-Austausch für jedes Gerät und ein toller Service von Aluxo“, zeigt sich Tobias Moosherr vollauf zufrieden. Ein innovatives und wendiges Unternehmen wie die Solutive AG passt eben einfach perfekt zum modernen und innovativen IT-Mietmodell!

Aluxo ist ein IT-Systemhaus mit Fokus auf Microsoft Cloud Services und Surface as a Service mit Sitz nahe Heidelberg. Aluxo verfolgt den Full-Service-Ansatz und bietet Lösungen auf Basis von Microsoft Azure. Das Systemhaus unterstützt Kunden auch bei der Implementierung von Microsoft Dynamics CRM. Mehr Informationen unter www.aluxo-it.de und unter www.surface-as-a-service.com

Die Solutive AG mit Sitz in Neulußheim ist seit vielen Jahren im internationalen SAP Software- und Servicegeschäft vertreten. Mit dem Ansatz des Enterprise Software Management und der zugehörigen Standardsoftware ermöglicht die Solutive AG eine schnelle und nachhaltige Digitalisierung des Release-, Change- und Transportmanagements im SAP Application Lifecycle. Mehr Details, auch zu Leistungen unter www.solutive.ag

Die ALSO Deutschland GmbH bringt Anbieter und Abnehmer der ITK-Industrie zusammen! Aus einer Hand bietet das Unternehmen Leistungen auf allen Stufen der ITK-Wertschöpfung. Im europäischen B2B-Marktplatz bündelt ALSO Logistics Services, Financial Services, Supply Services, Solution Services, Digital Services und IT Services zu individuellen Leistungspaketen. In seinem Portfolio hat ALSO mehr als 160000 Artikel von rund 350 Herstellern.

WaaS ist ein Angebot der ALSO Deutschland GmbH. ALSO verkauft nicht an Endabnehmer, sondern ausschließlich an qualifizierte Händler.

Firmenkontakt
ALSO Deutschland GmbH
Carolin Schultze
Lange Wende 43
59494 Soest
02921-992526
carolin.schultze@also.com
http://www.waas-reseller.com

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
info@pr13.de
http://www.pr13.de

Pressemitteilungen

AMAGNO DMS ist Testsieger der com! professional

Die Cloudversion des digitalen Arbeitsplatzes und Dokumentenmanagement AMAGNO ist Testsieger einer Prüfung cloudbasierender DMS Systeme der Zeitschrift com! professional.

AMAGNO DMS ist Testsieger der com! professional

Unbenannt

Die Zeitschrift für IT Entscheider „com! professional“ testete in seiner Ausgabe 03/16 verschiedene cloudbasierende DMS Systeme, z.B. Leitz Cloud, Fabasoft Cloud und Fileee. Das AMAGNO NETWORK mit seiner modernen Benutzeroberfläche, den modernen Technologien sowie der sicheren Datenspeicherung in Deutschland ging mit der Note 1 daraus als Testsieger hervor.

Gelobt wurde der sehr hohe Funktionsumfang sowie die Professionalität der AMAGNO NETWORK Lösung. Die com! professional bescheinigte die umfangreichsten Lösung aller getesteten Lösungen.

Die AMAGNO NETWORK bietet als eine der wenigen Lösungen des höherwertigen DMS/ECM Marktes einen kostenfreien Einstieg in die Welt des digitalen Arbeitsplatzes mit umfassenden Technologien, z.B. Workflow, Volltextsuche und Dateivorschau von über einhundert Formaten, Meta-Datenmanagement, optischen Anmerkungen und Stempeln, Benutzergruppenverwaltung mit Rollenkonzepten. Besonders die Hotkey-Suche zum Aufruf einer Suche im AMAGNO aus jeglichen Anwendungen ist dabei hervorzuheben.

AMAGNO erlaubt es, aus allen Quellen Inhalte für das zentrale Dokumentenmanagement zusammenzutragen. Dateistrukturen lassen sich importieren und gleichzeitig redundante Dateien beseitigen. Druckertreiber legen, parallel zum Druckvorgang, eine digitale Kopie des Ausdrucks im AMAGNO ab. In der Premiumvariante erlaubt die Anbindung an IMAP4 Konten zudem den manuelle und automatischen Import von Emails. Selbstverständlich lassen sich Scanner für die Digitalisierung von Papierbelegen anbinden, deren Inhalte in zahlreichen Sprachen im Rahmen einer Texterkennung (OCR) erkannt werden. Zahlreiche Import- und Exportschnittstellen lassen AMAGNO harmonisch mit anderen Anwendungen zusammenarbeiten, z.B. für eine Anbindung an DATEV.

Die AMAGNO NETWORK ist kostenfrei als Download via http://amagno.net verfügbar. Neben der Cloud-Variante setzen die über einhundert Unternehmenskunden vor allem die Inhouse-Lösung von AMAGNO ein. Eine 30-Tage-Testversion dafür ermöglicht AMAGNO via https://amagno.de

Über amagno

Die amagno GmbH & Co. KG ist Anbieter für Enterprise Content Management (ECM) und Dokumentenmanagement (DMS) und will mit seinem Lösungsansatz mittelständische Unternehmen vom Datei-, Beleg- und E-Mail-Chaos sowie von intransparenten Geschäftsprozessen befreien.

Die amagno-Softwarelösungen sind für das Dokumentenmanagement im KMU-Markt speziell angepasst und fokussieren auf eine einfache Bedienung, schnelle Inbetriebnahme und flexible Anpassungsfähigkeit. amagno kombiniert Funktionen aus Dokumentenmanagement, Social Networking / Social Media, Workflow, Scanning, Records Management (Langzeitarchivierung), Enterprise Search (Volltextsuche) und vielem mehr in einer einzigen Lösung.

Die innovativen Magnete von amagno ersetzen Ordner und bieten eine automatisierte Zuordnung von Dateien, digitalisierten Belegen und E-Mails zu fachlichen Themen von Unternehmen.

2012 wurde die amagno GmbH & Co. KG von der Initiative Mittelstand als innovativstes Unternehmen Niedersachsens ausgezeichnet und als eines der besten DMS-Systeme unter 2.500 Bewerbern bewertet. amagno\\\\\\\’s CEO Jens Büscher wurde 2013 von einer Expertenjury zu den einflussreichsten Köpfen der europäischen Digital-Industrie gewählt (NEXT 100). 2013 zeichnete eine Expertenjury amagno ENTERPRISE als eine der drei besten ECM Lösungen im Rahmen des ECM Awards aus.

Bereits mehr als 8.500 Anwender in über 100 Firmen, Abteilungen und Teams setzen die amagno Inhouse-, Private Cloud oder Public Cloud-Lösung ein (www.amagno.de).

Kontakt
amagno GmbH & Co KG
Jens Büscher
Schloßplatz 23
26122 Oldenburg
0441 998 645 11
presse@amagno.de
https://amagno.de

Pressemitteilungen

Qualitätsmanagement am smarten Arbeitsplatz: in-GmbH stellt QM- und Collaboration-Plattform vor

Webinar am 5. November um 15.30 Uhr gibt Überblick zu Intranet und QMH aus einem Guss

Qualitätsmanagement am smarten Arbeitsplatz: in-GmbH stellt QM- und Collaboration-Plattform vor

Konstanz, 22. Oktober 2015 – Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de ) veranstaltet am 5. November um 15.30 Uhr ein Webinar zu ihrem neuen Produkt „weblet Quality Manager for SharePoint“. Die Lösung unterstützt die Teilnehmer unter anderem dabei, den aktuellen Herausforderungen der ISO 9001:2015 zu begegnen. Zudem gibt das Webinar Aufschluss darüber, wie Verantwortliche ein QMH (Qualitätsmanagementhandbuch) als digitale Anleitung unter Berücksichtigung aller Dokumente, Arbeitsanweisungen und Maßnahmen etablieren. Das übergeordnete Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung der neuen Unternehmensprozesse.

Die zunehmende Digitalisierung am Arbeitsplatz und die gleichzeitige Mobilität haben auch Auswirkungen auf unterstützende Prozesse wie das Qualitätsmanagement. Die klassischen QM-Tools orientieren sich oftmals an gewachsenen Prozessen – der Wandel zum smarten Arbeitsplatz erfordert jedoch auch eine Anpassung der Werkzeuge für das Qualitätsmanagement. Nur so kann der Digitalisierung und Flexibilisierung im Sinne der Vernetzung effizient begegnet werden.

Damit Unternehmen dies umsetzen können, stellt die in-GmbH die Kombination aus Qualitätsmanagement- und Kollaborationsplattform in einer Lösung bereit: „weblet Quality Manager for SharePoint“. Diese ganzheitliche Plattform bietet das Rüstzeug für ein Intranet und QMH aus einem Guss. Sie ermöglicht die einfache Administration und Pflege von Daten ohne Redundanzen. Das QMH entwickelt sich dabei zum nutzbringenden Bestandteil des digitalen Arbeitsplatzes.

Webinar stellt Qualitätsmanagement und Zusammenarbeit in den Fokus
Das Webinar widmet sich dabei der zentralen Frage: Wo liegen die Chancen für Unternehmen bei Einsatz einer kombinierten Plattform für Qualität und Zusammenarbeit? Dies wird anhand einer Live-Demo des Produktes „weblet Quality Manager for SharePoint“ veranschaulicht.

Inhalte des Webinars sind unter anderem:
– Integration Qualitätsmanagement in strategische Ausrichtung der Organisation
– Einbeziehung der Zielgruppen wie Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Partner etc.
– Prozessmanagement
– Wissensmanagement zur Durchführung der Prozesse ist Wettbewerbsfaktor
– Risiko- und Chancen-Management
– Flexiblere Verteilung von Verantwortlichkeiten

Zielgruppe:
– Qualitätsmanagementbeauftragte und -leitung
– Unternehmenskommunikation
– Manager/Entscheider
– IT-Verantwortliche

Anmeldungen zum Webinar unter:
https://attendee.gotowebinar.com/register/845033329735960065

Die in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz ist seit über 25 Jahren auf integrierte, transparente und optimierte Geschäftsprozesse spezialisiert. So unterstützt das Unternehmen die \“Digital Business Transformation\“ und offeriert zukunftsorientierte IT-Lösungen in den Geschäftsbereichen \“Managementleitsysteme & Mobile Solutions\“ sowie \“Collaborative Solutions & Business Apps\“. Als Hersteller und Lösungsanbieter entwickelt und vertreibt die in-GmbH Software zum Einsatz in Managementsystemen und mobilen Apps. Mit dem Produkt sphinx open stehen Komponenten und eine komplette Plattform zur Visualisierung des Internets der Dinge bereit – in 2D, 3D, lagegerecht oder georeferenziert. Für international tätige Industrieunternehmen konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Intranets) sowie Fachanwendungen zur Optimierung der standortübergreifenden Zusammenarbeit. Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Anlagen- und Maschinenbauer, Anlagenbetreiber, IT-Abteilungen sowie Anbieter von mobilen Diensten zählen zum Kundenstamm.
Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de