Tag Archives: Discounter

Pressemitteilungen

Prozess-Steuerung mit PRIVA-Technologie verlängert Lebensmittelhaltbarkeit

Discounter setzt auf PRIVA

Kaarst-Holzbüttgen, 25.3.2013. Der Priva-Partner HyperDES watertechnology GmbH – Lösungsanbieter für die häusliche und industrielle Wasseraufbereitung – hat mit Priva-Technik eine umweltfreundliche Methodik zur Wasseraufbereitung entwickelt, die nun auch ein großer Discounter einsetzt. Ziel des Verfahrens: Die Haltbarkeit von Salaten jeglicher Art um ein Vielfaches verlängern, die Keimbelastung erheblich senken und den Salat durch die vorherige spezielle Reinigung länger frisch halten. Die Supermarktkette stellte HyperDES für diese Methodik sogar eine Unbedenklichkeitsbescheinigung aus. Weitere Großketten haben bereits Interesse an der Aufbereitungstechnologie bekundet. Die Anlage wurde mit PRIVA-Technik umgesetzt, die Firma ART Schaltanlagenbau GmbH übernahm die Steuerung. Das generelle Hauptaugenmerk der PRIVA Building Intelligence GmbH liegt auf den Bereichen Heizung, Lüftung und Klima, während das Unternehmen in diesem Spezialfall auch die problemlose Prozesssteuerung mit den PRIVA-Technologien abbilden konnte.

Der PRIVA-Partner HyperDES stellt für die ökologische Desinfektion maschinell Wasserstoffperoxid her, welches im Bereich der Salatentkeimung Einsatz findet. Bei der maschinellen Herstellung wird Wasser in seine beiden Elemente H2 und O2 aufgespalten. Während der Spaltung entsteht HD+, durch die der Hersteller eine ähnliche Wirkung wie beim Einsatz von Chlor erreicht: die Desinfektion. HD+ ist essentiell für die Wasser-Entkeimung. Die Anlage mit dem Prozess für die Aufspaltung des Wassers und für die Herstellung von HD+ wird mit dem Know-how der Firma ART Schaltanlagenbau GmbH und Priva Regelgeräten gesteuert.

Grundvoraussetzung für den Erfolg der Methode war ein bedienerfreundliches System mit einer sehr hohen Produktsicherung – das System sollte garantiert störungsfrei laufen. Für die Visualisierung der Prozesse – beispielsweise während der laufenden Überwachung der Produktion – wurde ebenfalls auf PRIVA Technologie gesetzt. Kunden erhalten so eine lückenlose Dokumentation für die gesamte Herstellung des gewünschten Produktes. Für die Datenaufzeichnung und Abspeicherung setzt HyperDES die PRIVA-Produkte TC Vision und TC History ein, in denen eine Visualisierungsmöglichkeit bereits in der Basissoftware enthalten ist. Kommt es dennoch zu Störmeldungen der Anlage, wird der Techniker per SMS und E-Mail informiert, während der Kunde sich gleichzeitig über ein Modem in die Anlage einwählen kann: Die Voraussetzung für eine Fern- und Störüberwachung sind neben der Trendaufzeichnung in den PRIVA-Produkten gegeben.

Die HydroDES-Methodik stößt nicht nur in Deutschland auf großes Interesse: Das Projekt wird aktuell in Dubai und Kasachstan stark nachgefragt. Die in Frankreich vom Gesetzgeber vorgeschriebene Bekämpfung von Legionellen in offenen Kühltürmen zieht auch hier eine starke Nachfrage nach sich, denn das aus den Kühltürmen entweichende Wasser muss noch vor der Verdampfung gesäubert und entkeimt werden.

Über PRIVA:
Mit ihren Lösungen für Gebäudeautomation gehört die Priva Building Intelligence GmbH zu den deutschen Marktführern in den Bereichen Gebäudeautomation und Energiemanagement. Priva ist ein internationales Unternehmen mit Niederlassungen in acht Ländern weltweit, darunter Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien und Großbritannien, Belgien und Kanada. Der Priva Hauptsitz ist in den Niederlanden. Unter dem Motto „Klima für Wachstum“ setzt Priva auf offene und flexible Systeme, deren Bedienung schnell und einfach zu erlernen ist. Die innovativen Produkte berücksichtigen alle klimatischen Faktoren und bieten so die Grundlage für ein effizientes Gebäudemanagement. Als Familienunternehmen setzt Priva seit über 50 Jahren auf persönliche Kundenbeziehungen und eine individuelle Beratung, für die perfekte Rundum-Betreuung arbeitet das Unternehmen zudem mit einem starken Partnernetzwerk zusammen.
Weitere Informationen unter: www.privaweb.de

Kontakt
PRIVA Building Intelligence GmbH
Claudia Siemer
An der Gümpgesbrücke 9
41564 Kaarst-Holzbüttgen
+49 (0) 21 31 66 19 70
info@privaweb.de
http://www.privaweb.de

Pressekontakt:
WORDFINDER LTD. & CO. KG
Carolin Sühl
Lornsenstraße 128 – 130
22869 Schenefeld
+49 (0) 40 840 55 92 – 18
cs@wordfinderpr.com
http://www.wordfinderpr.com

Pressemitteilungen

CuraMed Silk“n Pro2: Neue Haarentfernungsgeräte von Silk“n in Kürze beim Discounter erhältlich

Wer auf der Suche nach einem innovativen Haarentfernungsgerät mit HPL (Home Pulsed Light) Lichtenergie ist, der wird in Kürze im Discounthandel mit CuraMed Silk“n Pro2 schnell fündig.

CuraMed Silk"n Pro2: Neue Haarentfernungsgeräte von Silk"n in Kürze beim Discounter erhältlich

CuraMed

Bisher waren die Haarentfernungsgeräte von Silk“n nur im Fachhandel und in ausgewählten Kosmetikstudios erhältlich. Behandlungen in Kosmetikstudios gingen richtig ins Geld. Bald sind die neuen Geräte für die dauerhafte Haarentfernung mittels HPL Lichtenergie auch im Sortiment der Discounter zu finden.

Der CuraMed Silk“n Pro2 verfügt über die patentierte HPL-Technologie und entfernt Haare dauerhaft mit Lichtimpulsen – praktisch, sicher, schnell und schmerzfrei. Das innovative Haarentfernungsgerät besticht dabei durch folgende Merkmale:

– Haarentfernung: einfach, sicher, schnell, schmerzlos, preiswert
– für Sie und Ihn
– klinisch getestet
– als einziges Gerät vom TÜV Rheinland zertifiziert mit „LGA tested Quality“ und „safety“
– für große Körperbereiche geeignet
– Größe der Anwendungsfläche: 2 x 3 cm (6 cm2)
– Geschwindigkeit: 1 Lichtimpuls alle 3,5 Sekunden
– mit 1 Einsatz bis zu 1.500 Lichtimpulse möglich
– Lieferumfang: CuraMed by Silk“n Haarentfernungsgerät mit nachkaufbarem Lichteinsatz, Netzkabel, Benutzerhandbuch, DVD mit Anwendungshinweisen

Achselhöhlen, Bikinizone, Arme, Beine, Gesicht, Rücken, Schultern und Brust – mit CuraMed Silk“n Pro2 werden diese Körperflächen dauerhaft haarfrei und die Badesaison im Sommer kann kommen.

Haarentfernung mit Lichtimpulsen

Die auf Licht basierende Haarentfernungs-Technologie beruht auf der Theorie der selektiven Photothermolyse. Bei diesem Verfahren wird optische Energie verwendet, um Haarwuchs zu unterbinden. Um diesen Wärmeeffekt zu erreichen, muss vom Haarschaft selektiv Lichtenergie absorbiert und in Wärme umgewandelt werden. Diese Selektivität wird dadurch erreicht, dass starke optische Energie an das Gewebe abgegeben und größtenteils vom Pigment des Haarschafts absorbiert wird, während die Epidermis und das umliegende Gewebe aktiv (durch einen Kühlmechanismus) gekühlt werden. Das Pigment im Haarschaft, das für die Absorption des Lichtes verantwortlich ist, wird Melanin genannt und produziert jene Wärme, die schließlich Haarwuchs unterbindet. Wird der Haarwuchs unterbunden, ist eine langfristige Haarentfernung erreicht.

Weitere Informationen: http://www.silkn.eu

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
321 Wörter, 2.420 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/silkn/

Über Silk“n und die Inno Essentials Deutschland GmbH

Die Inno Essentials Deutschland GmbH ist eine im Jahr 1990 gegründete ,,Full-Service“-Marketingorganisation, die neue Patent-Ideen fördert, entwickelt und marktgerecht vertreibt, so dass für alle Kreise eine ,,Win-Win-Situation“ entsteht: für den Entwickler, den Hersteller, den Händler und den modernen Konsumenten. Dabei versteht sich die Inno Essentials Deutschland GmbH als Partner und Wegbereiter für herausragende Produktideen. Zu den aktuellen Produkten der Inno Essentials Deutschland GmbH gehören beispielsweise die innovativen und modernen Haarentfernungsgeräte der Marke Silk´n. Diese auf Laser und Licht (patentierte Home Pulsed Light-Technologie) basierenden Haarentfernungsgeräte für eine langfristige Haarentfernung, zeichnen sich durch eine besonders schonende Anwendung aus. Die Geräte von Silk´n wurden von Ärzten für den Gebrauch zu Hause entwickelt.

Weitere Informationen: http://www.silkn.eu

Kontakt
Inno Essentials Deutschland GmbH
Ralf Schmalhausen
Bahnhofstr. 7
49685 Emstek
+49 (0) 4473 92 670 29
r.schmalhausen@inno-essentials.de
http://www.silkn.eu

Pressekontakt:
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Schonensche Straße 43
13189 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de / http://www.pr-agentur-beauty.de

Pressemitteilungen

Internos vermietet rund 1.000 m² an Discountkette Action

Internos vermietet rund 1.000 m² an Discountkette Action

Frankfurt am Main / Leer, 23. Januar 2013 – Die Internos GmbH , Frankfurt konnte für den von ihr betreuten Einzelhandelsfonds GRP den Nonfood-Discounter Action Deutschland GmbH als Mieter gewinnen. Bei dem Objekt handelt es sich um eine über 1.000 m² große, freistehende Einzelhandelsimmobilie in der niedersächsischen Stadt Leer (Papenburgerstraße 3), nahe der holländischen Grenze. Die vereinbarte Mietvertragsdauer beträgt mehr als fünf Jahre.

Nachdem die erste Action-Filiale 2005 in Belgien eröffnet wurde, ist das Unternehmen in den Niederlanden und seit 2009 auch in Deutschland vertreten. Das wechselnde Sortiment des Discounters umfasst unter anderem Haushaltsartikel, Spielwaren, Kosmetika und Textilien. Insgesamt betreibt Action nach eigenen Angaben 300 Filialen.

Der 2007 aufgelegte Einzelhandelsfonds German Retail Partnership Fund 1 (GRP-1-Fonds) umfasst derzeit 63 Fachmarkt- und Nahversorgungszentren im gesamten Bundesgebiet mit einem Gesamtwert von rund 173 Millionen Euro.

Über Internos Global Investors (www.internosglobal.com)
Internos Global Investors ist eine führende inhabergeführte, unabhängige und international tätige, auf Immobilien spezialisierte Investment-, Fonds- und Asset-Management Plattform mit Hauptsitz in London. Weiterhin agiert Internos derzeit von den Standorten Amsterdam, Luxemburg und Paris, in Deutschland zentral von Frankfurt am Main aus. Internos Global Investors bietet strategische Investitionslösungen für internationale und deutsche institutionelle Investoren und eine ganzheitliche Betreuung im Rahmen ihrer Investments in Deutschland und Europa. Nach der Gründung von Internos durch Jos Short und Andrew Thornton im Jahr 2008 betreut Internos derzeit ein Portfolio im Wert von ca. 2,2 Mrd. Euro, das in europäischen Gewerbe-, Büro- und Einzelhandelsimmobilien investiert ist.

Kontakt:
Internos Global Investors Kapitalanlagegesellschaft mbH
Berthold Becker
Goetheplatz 4
60311 Frankfurt am Main
+49 69 50 50 66 935
berthold.becker@internosglobal.com
http://www.internosglobal.com;

Pressekontakt:
Targa Communications
Jochen Goetzelmann
Schubertstraße 27
60325 Frankfurt
T. 069 66 36 83 98, M. 0160 8961482
jg@targacommunications.de
http://targacommunications.de

Pressemitteilungen

sonnenklar.TV unter den Top 3 der beliebtesten Reise-Apps

Die App von sonnenklar.TV ist eine seit ihrer Veröffentlichung mit am häufigsten heruntergeladen App. Mit ihr können Besitzer eines iPhones in der sonnenklar.TV-Reisewelt surfen und sich für ihren nächsten Urlaub inspirieren lassen.

Die App von sonnenklar.TV steht aktuell auf Platz 3 der Download-Charts im Bereich Reise. „Wir sind sehr stolz auf diesen Erfolg. Unsere Anwendung wurde seit ihrer Veröffentlichung öfter heruntergeladen als beispielsweise die Apps von Lufthansa oder Google Earth“, erklärt sonnenklar.TV-Geschäftsführer Andreas Eickelkamp. Einzig zwei Anwendungen der Deutschen Bahn werden aktuell mehr nachgefragt. Die App von sonnenklar.TV steht seit dem 17. April 2012 im Apple App-Store zum kostenlosen Download bereit und lag zwischenzeitlich auch schon auf Position 1.

User der sonnenklar.TV-App können auf ihrem iPhone in der Reisesuche mit Angeboten für Urlaubsreisen, Lastminute- und Frühbucherangeboten stöbern oder sich zusätzliche Informationen zu Reisen ansehen, die im TV-Programm vorgestellt werden. Noch Unentschlossene finden im „Inspirations-Modus“ auf einem animierten Globus Informationen über mögliche Reiseziele. Außerdem bietet die App stets aktuelle Details über das „Angebot des Tages“, das „Angebot der Woche“ sowie alle weiteren Angebots-Specials. „Die Anwendung ist das ideale Werkzeug, um unsere ständig mit den Veranstaltern neu verhandelte und immer nur begrenzt verfügbare Aktionsware im Auge zu behalten und zum richtigen Zeitpunkt buchen zu können“, empfiehlt Andreas Eickelkamp. Eine weitere wichtige Funktion der App ist die Reisebüro-Suche. Wer eine persönliche Beratung bevorzugt, kann sich die Lage und Kontaktdaten des nächsten sonnenklar Reisebüros anzeigen lassen und bei den Experten im Büro buchen. Der Reiseshoppingsender folgt damit konsequent seiner Multi-Channel-Strategie im Vertrieb, bei der die Reisebüros ein wichtiger Bestandteil sind.

Wer einen Überblick über alle sonnenklar.TV Angebote sucht und weitere Angebote von großen Discountern im Überblick haben möchte, sollte auch mal auf der Internetseite www.discount-reisen-angebote.de vorbei schauen. Dort findet man sämtliche Angebote von sonnenklar.TV, Aldi-Reisen, Lidl-Reisen und viele weitere Angebote vieler bekannten Discounter im Überblick.

 

 

Pressemitteilungen

Berge & Meer präsentiert April-Angebote bei ALDI-Reisen

27-tägige Kombi-Reise: Kreuzfahrt und Südafrikas Traumküste
Asien entdecken: eine Reise – drei Länder / Jugendreise: ohne Eltern nach Österreich

Rengsdorf, 30. März 2012 – Kurz vor Ostern gibt es bei ALDI-Reisen etwas ganz Besonderes: Die Kombination von zwei phantastischen Urlauben in einer Reise. An eine 20-tägige Kreuzfahrt von Italien bis Kapstadt schließt sich eine siebentägige Rundreise entlang der wunderschönen Gardenroute in Südafrika an – und das bereits ab 1.699 Euro pro Person. Entdecker mit weniger Urlaubszeit erleben auf einer zweiwöchigen Asienreise drei faszinierende Länder: Laos, Kambodscha und Vietnam. Ganz neu im Angebot ist die Jugendreise ins Kinderhotel nach Österreich ins Salzburger Land. Während die Eltern zu Hause Zeit für sich haben, lockt den Nachwuchs eine aufregende Woche mit vielen Abenteuern.

Traumreisen im Doppelpack
Kreuzfahrt oder Rundreise? Das April-Angebot von ALDI-Reisen verbindet beides: An Bord der MSC Sinfonia fahren die Urlauber zunächst von Italien nach Südafrika und begeben sich anschließend auf die herrliche Gardenroute. Ausgangspunkt der Kombinationsreise ist Genua. Den Spuren der alten Seefahrer folgend führt die Kreuzfahrt mit dem modernen Premiumklasse-Schiff entlang der französischen und spanischen Mittelmeerküste und bietet dabei allerhand Annehmlichkeiten, die das Leben an Bord selbst schon zum Erlebnis machen. Nach einem Stopp auf Madeira und den Kapverdischen Inseln nimmt die MSC Sinfonia Kurs auf die afrikanische Westküste und erreicht am 20. Tag mit Kapstadt das Ziel des ersten Reiseabschnitts.

Nun beginnt das Abenteuer Südafrika: Die Reisenden erleben das bunte Kapstadt und mit der Gardenroute eines der touristischen Highlights des südlichen Afrikas. Mossel Bay, der Nationalpark Tsitsikama Forest und eine Straußenfarm in Oudtshoorn markieren die Hotspots dieser Strecke. Dazwischen sorgt die Schönheit von Flora und Fauna immer wieder für Gänsehaut-Erlebnisse. Im Rahmen des dazu buchbaren Ausflugspakets besuchen sie außerdem das Kap der Guten Hoffnung und spüren dem Geheimnis des südafrikanischen Weins nach. Wer noch mehr von der atemberaubenden Natur sehen möchte, verlängert die Reise um zwei Nächte mit einem Aufenthalt an den gewaltigen Victoriafällen.

Die 27-tägige Kombinationsreise ist bei ALDI-Reisen ab 1.699 Euro pro Person zu buchen und beinhaltet 19 Übernachtungen an Bord inklusive Vollpension und sechs Übernachtungen in Mittelklassehotels mit Frühstück in Südafrika. Das Angebot enthält ferner alle Transfers gemäß Reiseverlauf, Zug zum Flug und den Rückflug von Kapstadt nach Frankfurt. Die Busanreise nach Genua von zahlreichen deutschen Städten kann für 130 Euro pro Person dazugebucht werden. Das Ausflugspaket ist ab 110 Euro pro Person erhältlich, die Verlängerung Victoriafälle mit zwei Übernachtungen inklusive Frühstück ab 599 Euro pro Person.

Eine Reise, drei Länder, unzählige Eindrücke
Laos, Kambodscha, Vietnam – diese drei faszinierenden Länder Asiens vereint ALDI-Reisen in einem spektakulären Angebot: Auf einer 14-tägigen Tour kommt der Entdeckergeist angesichts von Jahrhunderte alten Kulturen mit einer Fülle architektonischer Meisterwerke, fesselnder Metropolen und grandioser Landschaften voll auf seine Kosten. Die Tour mit ihrer überwältigenden Bandbreite an Impressionen beginnt in Laos, dem einzigen Binnenland Südostasiens. In der Stadt Luang Prabang erhalten die Reisenden beim Besuch der historischen Tempelanlagen und des königlichen Palastes einen einzigartigen Einblick in die Geschichte des Landes. Auch in Kambodscha, der zweiten Reise-Station, finden sich mit den Tempelanlagen von Angkor beeindruckende Zeugnisse früherer Zeit. Am sechsten Tag erreichen die Reisenden mit Vietnam das dritte Land der Reise. Dort besichtigen sie Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt und die schwimmenden Märkte von Cai Be. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Fahrt und Übernachtung auf einer traditionellen hölzernen Dschunke in der Halong-Bucht. Wer möchte, verlängert die Reise um fünf Nächte an den Traumstränden von Phan Thiet und genießt dort die Annehmlichkeiten des 4-Sterne-Hotels Phu Hai Resort direkt am Meer.

Die 14-tägige Kombinationsreise ist mit allen Flügen, Zug zum Flug, zehn Übernachtungen in Mittelklassehotels und einer Übernachtung an Bord einer Dschunke ab 1.799 Euro pro Person zu buchen. Zum Arrangement von ALDI-Reisen gehören außerdem elf Mal Frühstück, zwei Mittag- sowie ein Abendessen und alle Transfers. Die Verlängerung mit fünf Übernachtungen inklusive Frühstück ist ab 300 Euro pro Person buchbar.

Kinderhotel im Salzburger Land
Nur für Kinder: Der Kidz-Club Kitzsteinhorn in Österreich ist eigens für Kinder ausgerichtet und bedeutet für die jungen Gäste fast immer die ersten Urlaubstage ohne Eltern. Aufgrund seiner Lage in der Europa Sportregion Zell am See und Dank der vielfältigen Sportmöglichkeiten zählt das Kinderhotel mit zu den spannendsten Jugendferienzielen. Mit ALDI-Reisen können Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren dort bereits ab 499 Euro pro Person eine actionreiche Urlaubswoche ohne ihre Eltern verbringen. Sie erwartet ein breitgefächertes Freizeitprogramm, das von Squash über Klettern bis hin zu Beachvolleyball alles abdeckt. Da es in der Gruppe immer den meisten Spaß macht, steht neben sportlichen Aktivitäten das gemeinsame Erleben im Vordergrund. Erfahrene und pädagogisch geschulte Betreuer stehen den Kindern während des gesamten Aufenthalts rund um die Uhr zur Seite und sind auch auf der Hin- und Rückfahrt an Bord des Busses.

Die Jugendreise von ALDI-Reisen für Kinder von 10 bis 14 Jahre ist ab 499 Euro pro Person zu buchen und beinhaltet sieben Übernachtungen im Kidz-Club Kitzsteinhorn mit All-Inclusive Light. Außerdem gehören ein umfangreiches Freizeitprogramm, die begleitete Hin- und Rückfahrt mit dem Reisebus sowie die Betreuung während des Aufenthalts zum Angebot.
Weitere Informationen zu den Reisearrangements und zur Buchung gibt es auf www.aldi-reisen.de.

+++ „Mehr Urlaub überraschend günstig.“ – Mit diesem Anspruch wurde Berge & Meer 1978 in Rengsdorf im Westerwald gegründet. Viele Millionen Kunden haben seitdem ihre schönsten Wochen des Jahres mit Deutschlands Reise-Direktanbieter Nr. 1 verbracht. Heute bietet die Berge & Meer Reisevielfalt mehr als 1000 Reisen in über 80 Länder. Ein besonderes Plus aller Angebote: Zu den durch den Direktvertrieb schon günstigen Reisepreisen gibt es viele Extras ohne Aufpreis. Mit einem Klick auf www.berge-meer.de oder einem Anruf bei der Reise-Hotline 01805-00 81 89* ist der Urlaub einfach, flexibel und schnell gebucht. Bei Fragen stehen die freundlichen Reiseberater täglich von 8 bis 22 Uhr telefonisch zur Verfügung. Geschäftsführer der Berge & Meer Touristik GmbH sind Thomas Klein und Tim Dunker. +++
Berge & Meer Touristik GmbH
Tim Dunker
Kirchentwiete 37-39
56578 Rengsdorf
+49(0)40 39803545

http://www.berge-meer.de
presse@berge-meer.de

Pressekontakt:
Straub & Linardatos GmbH
Markus Bell
Kirchentwiete 37-39
22765 Hamburg
bell@sl-kommunikation.de
+49(0)40 39803545
http://www.sl-kommunikation.de

Pressemitteilungen

Grafische Produkte zu Niedrigpreisen

Erster Grafik-Discounter
geht online

Nachdem Internetdruckereien Produktion und Preispolitik für Druckerzeugnisse revolutioniert haben, geht jetzt der erste Grafik-Discounter an den Start. Unter www.rosinenpicker.com können Kunden ab dem 15. Juni fertige Templates für ihre Druckerzeugnisse auswählen. Von Visitenkarten über Folder bis zur Imagebroschüre – Rosinenpicker bietet Entwürfe für alle üblichen Drucksachen. Über ein Contentformular liefern die Kunden der Agentur die nötigen Bilder und Texte, die dann von Grafikern in die Templates eingebaut werden. Grundidee: Nicht jedes Druckerzeugnis benötigt eine eigene grafische Konzeption. Rosinenpicker reicht diesen Preisvorteil an seine Kunden durch. Gleichzeitig bestehen z.B. durch Farbwahl oder Kombination von Seitenlayouts vielfältige Möglichkeiten zur Individualisierung. Am Ende erhält der Kunde ein druckoptimiertes pdf.

Projektleiter Manuel da Silva Joaquim: „Einerseits zielen wir auf Freiberufler und kleine mittelständische Unternehmen ab. Gleichzeitig bieten wir aber auch einen Service für Großkunden und Agenturen mit hohem Output. Für diese legen wir eigene Templates an. Danach können sie ebenfalls den Preisvorteil von Rosinenpicker für sich nutzen.“ An den Start geht Rosinenpicker mit einer Promotionaktion unter dem Titel „Fifty-Fifty“. 50 Stunden lang werden alle Produkte für maximal 50 Euro realisiert.

Rosinenpicker ist eine neue Tochteragentur der SSPKommunikation. Die Full-Servic-Agentur, die seit über 30 Jahren erfolgreich im Markt ist, möchte so vor allem den speziellen Bedarf bei den Kunden bedienen, für die eine Full-Service-Agentur zu teuer und der Freelancer im Handling zu aufwendig ist. Geschäftsführer Prof. Dr. Hans Scheurer: „Wir haben nicht nur einen ausgefeilten Produktkatalog, sondern auch ein straffes Prozessmanagement. Darum kann Rosinenpicker seinen Kunden eine Zufriedenheitsgarantie geben.“

Rosinenpicker ist der erste Grafik-Discounter.
Rosinenpicker GmbH
Prof. Dr. Hans Scheurer
Kalscheurener Straße 19
50354 Hürth
b.scheurer@rosinenpicker.com
02233 9634164
http://www.rosinenpicker.com

Pressemitteilungen

Preis für Handy-Flatrates sinkt um fast 50 Prozent

– Aktuelle Marktanalyse zeigt Preisbewegungen im deutschen Mobilfunkmarkt
– Anzahl der Discount-Tarife steigt von 50 auf 76
– Preise bei Festnetz-Flatrates bleiben konstant

Eine Zunahme von 68,3 Prozent an Tarifangeboten im Bereich Mobilfunk-Flatrates und -Discountern wird in Deutschland verzeichnet. Dies ergibt eine Langzeitanalyse des objektiven Vergleichsdienstes Billig-Tarife.de von Januar 2009 bis Mai 2011.

Bei den Mobilfunk Discountern steigt die Zahl der Tarife um 50 Prozent. Mit 27 Tarifen werden die Meisten vom Netzbetreiber oder sogenannten Resellern im E-Plus-Netz im Mai 2011 angeboten. Eine deutliche Steigerung ist innerhalb von zwei Jahren im o2-Netz zu verzeichnen: Die Zahl der Tarife erhöhte sich um das Fünffache. Tarife in den D-Netzen gibt es deutlich seltener (29 Tarife) als in den E-Netzen (47 Tarife). „Interessant ist, bei welchem Anbieter der Kunde den Tarif bestellt,“ sagt Philipp Jorek von http://www.Billig-Tarife.de: „Beim Discounter telefonieren die Kunden für rund die Hälfte des Minutenpreises im Vergleich zum Netzbetreiber selbst.“

Einen klaren Trend gibt es bei den Pauschaltarifen, die die Telefonate in alle deutschen Mobilfunknetze und in das Festnetz beinhalten. Anfang 2009 kostete eine Handy-Flatrate noch mindestens 51 Euro. Heute, zwei Jahre später, gibt es die günstigste Flatrate bereits für 27,50 Euro pro Monat. Durch den erhöhten Wettbewerb von zusätzlich 15 Tarifen ist der Preis damit um 46,1 Prozent gefallen. Auffallend ist das D2-Mobilfunknetz, in dem der Netzbetreiber selbst eine 2,66 fach höhere Grundgebühr verlangt als der günstigste Discounter mit 29,99 Euro im gleichen Netz.

Keine Preissenkung ist hingegen bei den reinen Mobilfunk-Flatrates in das Festnetz zu verzeichnen. Unter 9,90 Euro sind diese dauerhaft nicht erhältlich. Trotzdem ist die Zahl der Tarife in mehr als zwei Jahren von 17 auf 25 gestiegen.
Seit dem Jahr 2000 recherchiert und dokumentiert die heutige iMPLI Informations-Systeme GmbH Preis- und Leistungsdaten von Telekommunikationstarifen in verschiedenen Kategorien aller deutschen Unternehmen. Spezielle Algorithmen errechnen täglich Rangfolgen für Vergleichstabellen, Tarifrechner und Widgets. Zusätzlich deckt das Unternehmen Kostenfallen auf und veröffentlicht Verbraucher-Ratgeber. Zeitungen, die Universität, Kooperationspartner-Webseiten und eigene Portale wie Billig-Tarife.de greifen auf die aktuellen Tarifdatenbanken zurück.
iMPLI Informations-Systeme GmbH
Oliver Jakobi
Technologiepark 11
33100 Paderborn
jakobi@billig-tarife.de
05251-8782365
http://www.billig-tarife.de

Pressemitteilungen

SMS-Inlandskosten bis zu 45 Prozent teurer als Roaming-Preise

SMS-Preisunterschiede von fast 70 Prozent zwischen Netzbetreibern und Discountern

(ddp direct) München, 31. Januar 2011

Eine SMS in Deutschland zu verschicken ist bei einigen Anbietern teurer, als eine Kurznachricht aus dem EU-Ausland nach Hause zu senden. Das Vergleichsportal CHECK24.de hat ermittelt, dass die SMS-Inlandspreise die Roaming-Kosten um bis zu 45 Prozent übersteigen.

Die meisten deutschen Netzbetreiber verlangen 19 Cent pro SMS in alle Netze; das Europäische Parlament hat eine Obergrenze von 13,09 Cent pro Kurznachricht in der zweiten Roaming-Verordnung festgelegt.

Durch den Wechsel vom Netzbetreiber zu einem günstigen Discounter sparen Verbraucher auch in Deutschland bis zu 13 Cent pro Kurznachricht und können ihre SMS-Kosten somit um fast 70 Prozent reduzieren.

SMS-Versand innerhalb Deutschlands zum Teil teurer als SMS aus dem Ausland

Um bis zu 45 Prozent übersteigen die SMS-Inlandspreise die EU-Preishöchstgrenze für Kurznachrichten, die vom EU-Ausland nach Hause geschickt werden.

Telekom, Vodafone und BASE stellen ihren Kunden pro SMS innerhalb Deutschlands 19 Cent in Rechnung, während eine Kurznachricht aus dem EU-Ausland nur 13,09 Cent kosten darf. Diese Preisobergrenze ist in der zweiten Roaming-Verordnung des Europäischen Parlaments festgelegt.

Netzbetreiber vs. Discounter: SMS-Preisunterschied von fast 70 Prozent

Der CHECK24-Tarifvergleich (siehe Tabelle) zeigt, dass zwischen Netzbetreibern und Discountern ein Preisunterschied von fast 70 Prozent (13 Cent pro SMS) besteht.

Netzbetreiber verlangen zwischen 15 und 19 Cent pro Kurznachricht in alle Netze sowohl bei Prepaid- als auch Vertragstarifen. Der günstigste Anbieter berechnet sechs Cent pro SMS (Prepaidtarif). Mit einem Vertragstarif werden beim günstigsten Provider 7,7 Cent pro Kurznachricht fällig.

Anbieterinterne SMS kosten bei den günstigsten Providern zwischen null und fünf Cent.

Anbieterwechsel ermöglicht Sparpotenzial von 55 Euro pro Jahr

Laut dem IT-Branchenverband BITKOM* wurden 2009 in Deutschland 34,4 Milliarden SMS versandt. Damit schreibt jeder Deutsche statistisch 420 SMS pro Jahr. Durch einen Wechsel vom teuersten zum günstigsten Anbieter spart ein Verbraucher 13 Cent pro SMS und somit jährlich rund 55 Euro. Für ganz Deutschland ergäbe sich ein Sparpotenzial von fast 4,5 Milliarden Euro.

Achtung vor Kostenfallen bei sehr günstigen SMS-Preisen und Flatrates

Für Verbraucher, die sehr viele Kurznachrichten schreiben, können sich SMS-Flatrates ab 9,90 Euro pro Monat rechnen.

Sogenannte Viel-Simser sollten aber beachten, dass eine SMS-Flatrate oder ein Tarif mit besonders günstigen SMS-Preisen nicht zwangsweise die preiswerteste Variante ist. Telefonieren kann bei diesen Tarifen teurer sein als bei anderen und die Handyrechnung auf diese Weise in die Höhe treiben.

*Pressemitteilung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. vom 31. Mai 2010

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ajs84a

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://themenportal.de/telefonie/sms-inlandskosten-bis-zu-45-prozent-teurer-als-roaming-preise-18623

=== CHECK24.de-Tarifvergleich: SMS-Preise innerhalb Deutschlands (Dokument) ===

CHECK24.de-Tarifvergleich: SMS-Preise innerhalb Deutschlands

Shortlink:
http://shortpr.com/dv90yl

Permanentlink:
http://themenportal.de/dokumente/check24-de-tarifvergleich-sms-preise-innerhalb-deutschlands
=== Über die CHECK24 Vergleichsportal GmbH: ===

Die CHECK24 Vergleichsportal GmbH (www.CHECK24.de) ist Deutschlands großes Vergleichsportal im Internet und bietet Privatkunden unabhängige Versicherungs-, Energie-, Finanz-, Telekommunikations- und Reise-Vergleiche mit kostenloser telefonischer Beratung. Die Anzeige der Vergleichsergebnisse von z.B. über 180 Kfz-Versicherungstarifen, rund 1.000 Stromanbietern, mehr als 30 Banken, Flügen, Hotels und Mietwagen weltweit sowie den wichtigsten Anbietern für DSL, Handy und Mobiles Internet erfolgt dabei völlig anonym.

CHECK24-Kunden erhalten für alle Produkte volle Transparenz durch einen kostenlosen Vergleich und sparen mit einem günstigeren Anbieter oft einige hundert Euro. Internetgestützte Prozesse generieren Kostenvorteile, die an den Privatkunden weitergegeben werden. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt über 200 Mitarbeiter mit Hauptsitz in München.
CHECK24 Vergleichsportal GmbH
Daniel Friedheim
Erika-Mann-Str. 66
80363
München
daniel.friedheim@check24.de
089 2000 47 1170
http://check24.de

Pressemitteilungen

Handyflatrates: Mit Discountern bis zu 420 Euro jährlich sparen

Preisunterschiede von bis zu 47 Prozent zwischen All-Net-Flatrates von Netzbetreibern und Discountern / Kostendeckeltarife sind attraktive Alternative

(ddp direct) München, 29. November 2010

Verbraucher, die mit einer Handyflatrate unbegrenzt in alle Netze telefonieren möchten, sparen durch die Wahl des günstigsten Discounters bis zu 47 Prozent bzw. 420 Euro pro Jahr gegenüber den Netzbetreibern.

Dies ermittelte das unabhängige Vergleichsportal CHECK24.de. Das Portal hat den Tarifen der vier Netzbetreiber die jeweils günstigsten Discounterangebote in drei Kategorien gegenübergestellt: Flatrates für Anrufe in alle Netze, Flatrates für Anrufe und SMS sowie Flatrates, die zusätzlich die mobile Internetnutzung einschließen (siehe Tabelle).

Eine günstige Alternative zu Pauschaltarifen stellen Kostendeckeltarife dar, die ebenfalls berücksichtigt wurden. Der Unterschied besteht darin, dass es keine fixen Kosten gibt. Solange der festgelegte Maximalbetrag noch nicht erreicht ist, zahlt der Kunde nur für die verbrauchten Minuten, SMS und Megabyte.

Discounter bis zu 47 Prozent bzw. 420 Euro p.a. günstiger als Netzbetreiber

Vodafone verlangt für seinen Tarif SuperFlat Allnet für Gespräche in alle Netze eine monatliche Gebühr von 74,95 Euro. Der Anbieter 1&1 nutzt ebenfalls das Vodafone-Netz. Die Grundgebühr seines All-Net-Flat-Tarifs beträgt jedoch nur 39,90 Euro*. Dies entspricht einem Unterschied von 47 Prozent bzw. rund 35 Euro monatlich und 420 Euro pro Jahr.

Im Telekom-Netz ergibt sich ein Preisunterschied von knapp 30 Euro monatlich (33 Prozent) zwischen dem Netzbetreiber und dem Telekom eigenen Discounter congstar.

Discounter nutzen dieselbe Infrastruktur wie die vier Netzbetreiber Telekom, Vodafone, o2 und E-Plus, erklärt Daniel Friedheim vom unabhängigen Vergleichsportal CHECK24.de. Daher bieten sie dieselbe Übertragungsqualität, jedoch zu günstigeren Preisen, so Friedheim weiter.

Nicht immer gibt es günstige Discounterangebote

Soll der Pauschaltarif nicht nur die Kosten für Gespräche, sondern auch für SMS und mobile Internetnutzung einschließen, finden sich nicht immer günstige Discounterangebote.

Im Telekom-Netz gibt es für diesen Fall gar keine Alternative zum Telekom-Tarif Complete Mobil XL. BLACKandMINE bietet im Vodafone-Netz zwar den Tarif AllFlat an, doch dieser ist 33 Prozent teurer als die SuperFlat Allnet des Netzbetreibers.

Kostendeckeltarife als preiswerte Alternative zu Flatrates

Günstiger als die Flatrates der Netzbetreiber und Discounter im o2- und E-Plus-Netz sind die Kostendeckeltarife von eteleon und blau.de. Diese Tarife eigenen sich für Vieltelefonierer und -simser, da es keine günstigeren Pauschaltarife für Gespräche in alle Netze und SMS gibt.

Für Verbraucher, die ihr Handy oft zum mobilen Surfen verwenden, sind Kostendeckeltarife nicht immer optimal. Sie ermöglichen zwar ein Sparpotenzial von bis zu 40 Prozent gegenüber den Pauschaltarifen der Netzbetreiber, doch sobald die Kostengrenze erreicht ist, wird die Surf-Geschwindigkeit signifikant gesenkt. Mit Flatrates können Handynutzer wesentlich länger surfen, bevor die Drosselung einsetzt.

Tarifrechner im Internet ermöglichen Verbrauchern, den optimalen Tarif für ihre Bedürfnisse zu finden. Der CHECK24-Handytarifvergleich umfasst die tagesaktuellen Angebote aller wichtigen Anbieter und berücksichtigt neben den monatlichen Gebühren auch die Einmalkosten.

*1&1 All-Net-Flat monatliche Grundgebühr 39,90 Euro (im 1. Jahr 29,90 Euro)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/xhh48e

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://themenportal.de/telefonie/handyflatrates-mit-discountern-bis-zu-420-euro-jaehrlich-sparen-96736

=== Analyse: Preisvergleich All-Net-Flatrates von Netzbetreibern und Alternativanbietern (Dokument) ===

Analyse: Preisvergleich All-Net-Flatrates von Netzbetreibern und Alternativanbietern (inkl. Kostendeckeltarife)

Shortlink:
http://shortpr.com/wtbgdh

Permanentlink:
http://themenportal.de/dokumente/analyse-preisvergleich-all-net-flatrates-von-netzbetreibern-und-alternativanbietern
=== Über die CHECK24 Vergleichsportal GmbH: ===

Die CHECK24 Vergleichsportal GmbH (www.CHECK24.de) ist Deutschlands großes Vergleichsportal im Internet und bietet Privatkunden unabhängige Versicherungs-, Energie-, Finanz-, Telekommunikations- und Reise-Vergleiche mit kostenloser telefonischer Beratung. Die Anzeige der Vergleichsergebnisse von z.B. über 180 Kfz-Versicherungstarifen, über 970 Stromanbietern, mehr als 30 Banken, Flügen, Hotels und Mietwagen weltweit sowie den wichtigsten Anbietern für DSL, Handy und Mobiles Internet erfolgt dabei völlig anonym.

CHECK24-Kunden erhalten für alle Produkte volle Transparenz durch einen kostenlosen Vergleich und sparen mit einem günstigeren Anbieter oft einige hundert Euro. Internetgestützte Prozesse generieren Kostenvorteile, die an den Privatkunden weitergegeben werden. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt über 200 Mitarbeiter mit Hauptsitz in München.
CHECK24 Vergleichsportal GmbH
Daniel Friedheim
Erika-Mann-Str. 66
80363
München
daniel.friedheim@check24.de
089 2000 47 1170
http://check24.de

Reisen/Tourismus

Mein erster Flug nach Istanbul

Istanbul, orientalisch anmutend und eine Reise wert, für viele Urlauber jedes Jahr aufs Neue. Als einzige Stadt der Welt, die sich auf zwei Kontinenten erstreckt. Mit dem Flugzeug heute in nur drei bis vier Stunden erreichbar, lockt sie jedes Jahr tausende von Touristen an. Der Flug nach Istanbul gestaltet sich, egal mit welcher Fluggesellschaft, stets angenehm und problemlos. Da fast alle Airlines den großen Atatürk Flughafen direkt anfliegen, beginnt der Urlaub in den Orient bereits im Flugzeug.

Meistens von Türkischen Verkehrsbetrieben angeboten, ist schon der Flug nach Istanbul mit einem Hauch der orientalischen Mentalität verbunden. Freundliche Stewardessen bedienen mit der gewohnten Höflichkeit und lesen jedem Gast den Wusch von den Augen ab. Stets hilfsbereit, vermitteln sie dem Fluggast Sicherheit und Kompetenz. Auch bei kleineren Pannen, ist das Personal immer bemüht, eine Lösung anzubieten.

So geschehen auf meinem Flug im Jahre 2009. So schön der Start auch gelungen war, so unangenehm setzte sich leider der Flug im weiteren fort. Direkt hinter meinem Sitzplatz, orderten zwei Geschäftsleute nacheinander mehrere Drinks. Ich vermutete schon, dass sich im späteren Verlauf Probleme mit den beiden Fluggästen ergeben würden. Leider bewahrheitete sich diese Annahme schon viel schneller als von mir erwartet. Einer der Gäste wurde gegenüber der türkischen Stewardessen laut ausgesprochen und beschwerte sich über einen angeblich falsch servierten Drink. Im weiteren Verlauf verlangte dieser den Vorgesetzten zu sprechen. Die Chefstewardess war innerhalb weniger Minuten zur Stelle und erklärte freundlich, dass sie dem Herrn selbstverständlich sofort ein neues Getränk servieren würde. Sie entschuldigte sich für einen Fehler, der nicht von ihrem Personal verschuldet wurde und sorgte sofort für entsprechenden Ersatz.

Da der Gast jedoch weiterhin unzufrieden war, erklärte sie sich bereit, ein kostenloses Getränk bringen zu lassen. Der Geschäftsmann willigte ein und so verlief die restliche Flugzeit ohne nachfolgende Probleme. Ein schönes Beispiel für Kompetenz und hohe Berufserfahrung in der Fluggastbetreuung. Ich jedoch, konnte mich nun ungestört auf den mein Essen konzentrieren und freute mich auf die schönste Stadt am Bosporus.