Tag Archives: Doppelfunktion

Pressemitteilungen

Ohne Kompressor mühelos einblasen

Kostenersparnis bei Kabelverlegung mit EZ 100

Aschau am Inn, April 2014 – Endgültig vorbei sind die Zeiten, wo Kabel und Drähte mühsam und zeitraubend in verlegte Rohre eingezogen werden mussten. Mit dem Schnureinzugsgerät EZ 100 sind diese Probleme Schnee von gestern, auch bei gequetschten Rohren.

Ohne Kompressor mühelos einblasen

Problemlose Kabelverlegung – einfach Zugschnur einblasen oder ansaugen

Kabel einziehen mit EZ 100 für Rohre von 25 bis 150 Millimeter Durchmesser

An Rohrauslässe oder Kabelschächte den Schaumstoffring des Schnureinzugsgerätes EZ 100 ansetzen und zum Einblasen oder Ansaugen starten. Bei Einblasproblemen wird einfach auf den Ansaugmodus umgerüstet und von der Gegenseite angesaugt. Mit dem EZ 100 von Primo www.primo-gmbh.com können beim Einblasen Staub, Kleinteile, loser Schmutz, Kondens- und Regenwasser meistens ohne Schwierigkeiten durch Rohre geschoben werden. Dadurch eignet sich das Schnureinzugsgerät auch bestens für Installationen im Erdreich-, Straßen-, Tunnel- und Brückenbau. Auch bei engsten Platzverhältnissen ist das EZ 100 ohne Probleme zu bedienen, da das Gerät nur 25 Zentimeter lang ist. Das Schnureinzugsgerät von Primo ist für Einzugslängen von 1.000 Metern und mehr geeignet. Der aktuelle Rekord beträgt 3.280 Metern. Ein separates Kalibrieren der Rohre ist meist nicht mehr erforderlich.

Das Einzugsgerät EZ 100 passt mit seinem Zubehör von je zwei Rollen vinylbeschichteter 900 und 1.100 Meter langer Spezialschnur, dem Tragegurt, den Shuttles für die Rohrdurchmesser, der Ansaugeinheit mit Schaumstoff-Ring und der Bedienungsanleitung in jeden Kofferraum.

Vorteile
Ersetzt umständliche Kompressor Systeme
Enorme Kosten- und Zeitersparnis beim Kabel einziehen
Beste Zugänglichkeit bei engsten Platzverhältnissen
Kann Zugschnur bis 300 Kilogramm Zugfestigkeit, direkt einblasen
Einblasen auch bei gequetschten Rohren möglich
Einfach zu bedienen und handhaben
Doppelfunktion einblasen und ansaugen
Kalibrieren meist nicht mehr erforderlich
Findet in jedem Pkw-Kofferraum Platz
Ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis
Alle Infos unter www.primo-gmbh.com
Bildquelle:kein externes Copyright

Die Firma Primo GmbH ist ein Familienunternehmen, das sich aus der Praxis eines Elektrobetriebes heraus entwickelte. In den letzten 20 Jahren hat sich Primo darauf spezialisiert, Produkte zu entwickeln und anzubieten, die durch ihre wirtschaftlichen Faktoren erheblich an Arbeitszeit und Kosten sparen. Die neuen Ideen entwickeln sich dabei aus langjährigen Erfahrungswerten und wurden 2007 mit dem Bundespreis und dem bayerischen Staatspreis „Für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“ ausgezeichnet.

Primo GmbH
Thomas Wintersteiger
Raiffeisenweg 1
84544 Aschau am Inn
08638 / 88684-94
info@primo-gmbh.com
http://www.primo-gmbh.com

Pressemitteilungen

Zeit- und Kostenersparnis durch müheloses Einziehen von Kabeln

Problemlos Zugschnur einblasen oder ansaugen mit dem EZ 50

Aschau am Inn, Oktober 2013 – Das zeitraubende und mühsame Einziehen von Kabel und Drähten in verlegte Rohre gehört endgültig der Vergangenheit an. Mit dem Schnureinzugsgerät EZ 50 von Primo www.primo-gmbh.com wird die Zugschnur einfach eingeblasen.

Zeit- und Kostenersparnis durch müheloses Einziehen von Kabeln

Problemlos Zugschnur einblasen oder ansaugen – für Rohrdurchmesser von 16 bis 50 mm

Ein Kabel in bereits verlegte Rohre einzuziehen, war eine langwierige Angelegenheit. Jetzt wird diese kostspielige und mühsame Arbeit ohne Einzugsband oder Eisendraht einfach mit einem Schnureinzugsgerät erledigt. Dabei ist es möglich, Kabeln circa 300 Meter weit in alle handelsüblichen Elektrorohre mit einem Innendurchmesser von 16 bis 50 Millimetern zu ziehen. Dazu wird der flexible Einführungsstutzen des EZ 50 in das Rohr eingeführt und zum Einblasen gestartet. Die eingeblasene Schnur schwirrt in wenigen Sekunden aus dem Rohrende heraus und die Kabel können damit eingezogen werden. Für das Schnureinzugsgerät EZ 50 von Primo www.primo-gmbh.com sind auch geknickte Rohre oder Flexrohre mit mehreren engen Bögen kein Handicap. Bei Einziehproblemen in gequetschten Rohren kann die Schnur durch die Doppelfunktion des EZ 50 auch von der Gegenseite angesaugt werden.

Das Schnureinzugsgerät EZ 50 spart bei Installationen in Wohn-, Gewerbe- und Industriebauten erheblich an Zeit und Kosten, da lange Distanzen in kürzester Zeit eingezogen werden können. Das EZ 50 meistert auch unmögliche Situationen, ist handlich, leicht und einfach zu bedienen. Es kann zum Einblasen über eine Rohrlänge bis 300 Meter und bis zu einem Rohrdurchmesser von 16 bis 50 Millimetern eingesetzt werden. Ebenso besitzt das Schnureinzugsgerät eine schnell umrüstbare Doppelfunktion zum Einblasen und Ansaugen. Das EZ 50 ist für alle gängigen Rohrauslässe, Abzweigkästen, Dosen und Lampenauslässe geeignet.

Die Firma Primo GmbH www.primo-gmbh.com ist ein junges und motiviertes Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, innovative Produkte anzubieten, die durch ihre Effizienz Zeit und Kosten sparen. Die neuen Ideen entstehen dabei direkt aus der Praxis und wurden 2007 mit dem Bundespreis und dem bayrischen Staatspreis ausgezeichnet. Entwickler und Geschäftsführer der Primo GmbH ist Herbert Wintersteiger.

Kontakt:
Primo GmbH
Thomas Wintersteiger
Raiffeisenweg 1
84544 Aschau am Inn
08638 / 88684-94
info@primo-gmbh.com
http://www.primo-gmbh.com

Pressemitteilungen

Schmerzensgeld: Rechtsanwalt Tobias Kiwitt von Ciper & Coll., zur deutschen Rechtslage im Schmerzensgeld

Schmerzensgeld: Rechtsanwalt Tobias Kiwitt von Ciper & Coll., zur deutschen Rechtslage im Schmerzensgeld

In der deutschen Rechtssprechung werden Schmerzensgelder zugesprochen, die Tobias Kiwitt von Ciper & Coll., den Anwälten für Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Schmerzensgeld für untersetzt hält:

In Deutschland erhält ein in seiner Gesundheit geschädigter Mensch von dem Schädiger grundsätzlich Schmerzensgeld. Die Gesetzesvorschrift § 253 II BGB hierzu besagt: „Ist wegen einer Verletzung des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellen Selbstbestimmung Schadenersatz zu leisten, kann auch wegen des Schadens, der nicht Vermögensschaden ist, eine billige Entschädigung in Geld gefordert werden.“ Im Juristendeutsch spricht man in solchen Fällen von immateriellen Ansprüchen. Das Schmerzensgeld hat eine Doppelfunktion: Es soll dem Geschädigten einen angemessenen Ausgleich bieten für diejenigen Schäden, für diejenigen Lebenshemmungen, die nicht vermögensrechtlicher Art sind, aber zugleich dem Gedanken Rechnung tragen, dass der Schädiger dem Geschädigten für das, was er ihm angetan hat, Genugtuung schuldet. Das Schmerzensgeld hat daher sowohl eine Ausgleichsfunktion, als auch eine Genugtuungsfunktion, stellt Rechtsanwalt Tobias Kiwitt, der für die bundesweit tätige Kanzlei Ciper & Coll. arbeitet klar.

Die Höhe der zugesprochenen Schmerzensgeldbeträge in Deutschland wird von Opferschutzvertretern, Geschädigtenverbände und Patientenschützern seit langem als zu niedrig kritisiert. So weist zum Beispiel ein Urteil des OLG Zweibrücken (Az. 5 U 6/07) aus dem Jahre 2008 ein Schmerzensgeld von 500.000,- Euro, nebst einer Rente von 500,- Euro monatlich aus. Zugrunde hierfür lag ein Geburtsschaden bei dem das geschädigte Kind anlässlich des Geburtsvorgangs durch Sauerstoffunterversorgung eine schwerste Hirnschädigung davontrug und seither geistig und körperlich schwerst behindert ist. Tobias Kiwitt sowie zahlreiche Vertreter auf der Opferseite fordern, dass die Schadensummen erheblich erhöht werden, um den Umständen der massiven Gesundheitsschädigungen hinreichend Rechnung zu tragen.

Wir gehören auf den Gebieten des Medizin-, Arzthaftungs- und Personenschadenrechtes aufgrund unserer fast 20jährigen Erfahrungen, unseren Kontakten zu zahlreichen hochqualifizierten medizinischen Sachverständigen jeder Fachrichtung und unseren Prozesserfolgen zu den renommiertesten Sozietäten in Deutschland. Zahlreiche Publikationen und eine fortwährende Präsenz in Print-, Hörfunk- und TV-Medien sind belegt.

Kontakt
Ciper & Coll.
Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt:
Ciper
Dirk Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
Duesseldorf@Ciper.de
http://www.ciper.de