Tag Archives: DVT

Pressemitteilungen

Neue Möglichkeiten in der zahnmedizinischen Diagnostik im neuen Spitta-Fachbuch praxisorientiert aufbereitet

Neue Möglichkeiten in der zahnmedizinischen Diagnostik im neuen Spitta-Fachbuch praxisorientiert aufbereitet

Digitale Volumentomografie in der Zahnheilkunde

Balingen, 16. März 2018 – Spitta, Deutschlands führendes Medienunternehmen für Zahnmedizin und Zahntechnik, stellt mit dem neuen Fachbuch „Digitale Volumentomografie in der Zahnheilkunde“ ein bildgebendes Verfahren in der zahnärztlichen Radiologie vor. Mit starkem Praxisbezug stellt das Fachbuch die Komplexität des Verfahrens anschaulich dar und geht dabei auf dessen Grundlagen, neue Möglichkeiten in der zahnmedizinischen Diagnostik und Therapieplanung sowie die Grenzen der Digitalen Volumentomografie ein.
Mit rechtlichen und physikalischen Grundlagen der Radiologie, technischen Grundlagen der DVT sowie Strahlenschutz und Qualitätssicherung deckt das Fachbuch „Digitale Volumentomografie in der Zahnheilkunde“ alle, für den Erwerb der DVT-Fachkunde, relevanten Themenbereiche ab. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Darstellung der Indikation für die DVT, wobei besonders intensiv auf die Technik des navigierten Implantierens eingegangen wird. Weitere Ausführungen zur Vermeidung typischer Fehler, Dokumentation und Datenschutz, Abrechnung von DVT-Leistungen und ein Ausblick in die Zukunft der Bildgebung runden das Fachbuch thematisch ab.
Die Besonderheit an diesem Werk ist die beiliegende DVD, auf der sich die Datensätze authentischer Fälle aus der Praxis sowie eine Viewer-Software befinden. Damit lässt sich der Umgang mit der DVT praxisnah üben und mit den Muster-Befundungen im Buch abgleichen.
Das Fachbuch ist seit dem 05.03.2018 zum Preis von 98,90 EUR erhältlich. Weitere Informationen und Leseproben unter: www.spitta.de/digitale-volumentomografie

Der Spitta Verlag, Teil der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe, ist mit rund 100 Mitarbeitern einer der größten Anbieter von Fachinformationen in den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik. Mit den Geschäftsbereichen Spitta Akademie und Spitta dent.kom hat sich das Unternehmen zudem als zuverlässiger Partner für die berufliche Weiterbildung sowie für Fortbildungsveranstaltungen im zahnmedizinischen Bereich erfolgreich etabliert.
Als Erfinder der Spitta-System-Karteikarte ist Spitta Deutschlands führendes Medienunternehmen für die Zahnmedizin und bietet Zahnärzten, zahnmedizinischen Fachangestellten und Zahntechnikern innovative und nutzerfreundliche Lösungen für den Praxisalltag. Dabei erstreckt sich das Portfolio von Produkten für die Praxisverwaltung und Abrechnungshilfen über Fachliteratur und Zeitschriften bis hin zu unterstützender Software und Online-Portalen. Bereits mehr als 30.000 Kunden nutzen die Produkte von Spitta erfolgreich.
Alle Produkte sind im Shop www.spitta.de/shop erhältlich.
Weitere Informationen unter www.spitta.de

Kontakt
Spitta Verlag GmbH & Co. KG
Raphael Kaufmann
Ammonitenstraße 1
72336 Balingen
07433 952 342
raphael.kaufmann@spitta.de
http://www.spitta.de

Pressemitteilungen

Neue Möglichkeiten in der zahnmedizinischen Diagnostik im neuen Spitta-Fachbuch praxisorientiert aufbereitet

Neue Möglichkeiten in der zahnmedizinischen Diagnostik im neuen Spitta-Fachbuch praxisorientiert aufbereitet

Digitale Volumentomografie in der Zahnheilkunde

Balingen, 16. März 2018 – Spitta, Deutschlands führendes Medienunternehmen für Zahnmedizin und Zahntechnik, stellt mit dem neuen Fachbuch „Digitale Volumentomografie in der Zahnheilkunde“ ein bildgebendes Verfahren in der zahnärztlichen Radiologie vor. Mit starkem Praxisbezug stellt das Fachbuch die Komplexität des Verfahrens anschaulich dar und geht dabei auf dessen Grundlagen, neue Möglichkeiten in der zahnmedizinischen Diagnostik und Therapieplanung sowie die Grenzen der Digitalen Volumentomografie ein.
Mit rechtlichen und physikalischen Grundlagen der Radiologie, technischen Grundlagen der DVT sowie Strahlenschutz und Qualitätssicherung deckt das Fachbuch „Digitale Volumentomografie in der Zahnheilkunde“ alle, für den Erwerb der DVT-Fachkunde, relevanten Themenbereiche ab. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Darstellung der Indikation für die DVT, wobei besonders intensiv auf die Technik des navigierten Implantierens eingegangen wird. Weitere Ausführungen zur Vermeidung typischer Fehler, Dokumentation und Datenschutz, Abrechnung von DVT-Leistungen und ein Ausblick in die Zukunft der Bildgebung runden das Fachbuch thematisch ab.
Die Besonderheit an diesem Werk ist die beiliegende DVD, auf der sich die Datensätze authentischer Fälle aus der Praxis sowie eine Viewer-Software befinden. Damit lässt sich der Umgang mit der DVT praxisnah üben und mit den Muster-Befundungen im Buch abgleichen.
Das Fachbuch ist seit dem 05.03.2018 zum Preis von 98,90 EUR erhältlich. Weitere Informationen und Leseproben unter: www.spitta.de/digitale-volumentomografie

Der Spitta Verlag, Teil der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe, ist mit rund 100 Mitarbeitern einer der größten Anbieter von Fachinformationen in den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik. Mit den Geschäftsbereichen Spitta Akademie und Spitta dent.kom hat sich das Unternehmen zudem als zuverlässiger Partner für die berufliche Weiterbildung sowie für Fortbildungsveranstaltungen im zahnmedizinischen Bereich erfolgreich etabliert.
Als Erfinder der Spitta-System-Karteikarte ist Spitta Deutschlands führendes Medienunternehmen für die Zahnmedizin und bietet Zahnärzten, zahnmedizinischen Fachangestellten und Zahntechnikern innovative und nutzerfreundliche Lösungen für den Praxisalltag. Dabei erstreckt sich das Portfolio von Produkten für die Praxisverwaltung und Abrechnungshilfen über Fachliteratur und Zeitschriften bis hin zu unterstützender Software und Online-Portalen. Bereits mehr als 30.000 Kunden nutzen die Produkte von Spitta erfolgreich.
Alle Produkte sind im Shop www.spitta.de/shop erhältlich.
Weitere Informationen unter www.spitta.de

Kontakt
Spitta Verlag GmbH & Co. KG
Raphael Kaufmann
Ammonitenstraße 1
72336 Balingen
07433 952 342
raphael.kaufmann@spitta.de
http://www.spitta.de

Pressemitteilungen

Kiel: Zahnarzt Dr. Hinrichsen bietet persönliche Behandlungskonzepte

Zahnarztpraxis Dr. Jan Hinrichsen M.Sc. – Patientenorientierte, moderne Zahnheilkunde und praxiseigenes Labor im Zentrum von Kiel

Kiel: Zahnarzt Dr. Hinrichsen bietet persönliche Behandlungskonzepte

Die Zahnarztpraxis von Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen M.Sc. empfängt ihre Patienten zentral gelegen in der Kieler Innenstadt. Der Fokus der modernen Praxis mit eigenem Praxislabor liegt auf Erhaltung und Wiederherstellung der Zahn- und Mundgesundheit ihrer Patienten. Die Praxis-Schwerpunkte orientieren sich an den Bedürfnissen der Patienten, für die Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen ganz persönliche Behandlungskonzepte entwickelt.

>> Langlebige Zahngesundheit
Mit minimalinvasiver Zahnmedizin, individueller Prophylaxe, professioneller Zahnreinigung und ästhetischer Zahnheilkunde bietet die Zahnarztpraxis Dr. Hinrichsen ihren Patienten die Möglichkeit, die Zähne auf schonende und sanfte Art lebenslang gesund und attraktiv zu erhalten.

Eine intraorale Kamera ermöglicht es Zahnarzt Dr. Hinrichsen Befunde direkt auf dem Bildschirm am Behandlungsstuhl zu zeigen, und gemeinsam mit seinen Patienten weitere Maßnahmen anschaulich zu klären.
Für zahnmedizinische Eingriffe sind die Besucher der Kieler Zahnarztpraxis in der Kehdenstraße 25 in den besten Händen. Durch stete Weiterbildung ist das kompetente und freundliche Praxis-Team mit den aktuellsten Qualitätsstandards und moderner Technik bestens vertraut.

Ziel der Praxis ist es, mit einer individuell abgestimmten Prophylaxe und einer schonenden Zahnmedizin, die Zähne der Patienten langlebig auf sanfte Art gesund und attraktiv zu erhalten. Dabei wird eine umfassende zahnmedizinische Versorgung nach aktuellem wissenschaftlichem Stand für die ganze Familie gewährleistet.
Für die höchstmögliche Sicherheit bei der zahnmedizinischen Behandlung arbeitet Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen mit der Digitalen Volumentomographie (DVT). Dieses digitale Röntgengerät erlaubt es in kürzester Zeit, 3D-Abbildungen von Kiefer, Kieferhöhlen und Kiefergelenken in hervorragender Bildqualität zu erstellen. Dabei ermöglicht es eine exakte Diagnose, auch bei speziellen Fragestellungen und schwierigen Ausgangssituationen, und bei einer deutlich geringeren Strahlenbelastung ist die Bildqualität in der Regel besser als bei Computertomographie (CT).

Ein wichtiger Schwerpunkt der Praxis ist die zahnmedizinische Implantologie. Dr. Jan Hinrichsen selbst beendete 2009 das zweijährige Zusatzstudium des Masters of Science (M.Sc.) in oraler Implantologie der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) und verfügt in diesem Bereich über eine langjährige Erfahrung. Im Januar 2017 erhielt Dr. Hinrichsen weiterhin den Mastertitel für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Implantologie DGI und ist somit auch auf dem Gebiet der Zahnbetterkrankungen (Parodontitis) .

>> Moderne Zahntechnik im eigenen Praxis-Labor
Im praxiseigenen Labor der Zahnarztpraxis werden Zahnersatz und Zahnschienen vor Ort ganz individuell auf den Bedarf der Patienten angepasst. Für den perfekten Sitz von Kronen, Brücken, Prothesen oder Schienen muss absolut präzise gearbeitet werden. Dies wird durch die besonders enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen und den Zahntechnikern des Labors ermöglicht. Dank der kurzen Wege kann auch in schwierigen Fällen jederzeit eine optimale und schnelle Versorgung garantiert werden. Änderungen und kleinere Reparaturen können meistens umgehend durchgeführt werden und die Zahnfarbe lässt sich mit den Patienten direkt am Behandlungsstuhl abgleichen.

>> Gut zu wissen
Die informative und für alle mobilen Endgeräte optimierte Praxis-Website der Zahnarztpraxis Dr. Jan Hinrichsen M.Sc. in Kiel bietet ihren Besuchern einen umfangreichen Überblick über die Arbeit, die Leistungen und die Möglichkeiten der Praxis. In der Patienteninfo der Website stehen weiterführende Informationen rund um die Zahngesundgesundheit und die moderne Zahnmedizin zur Verfügung.

Die Zahnarztpraxis von Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen M.Sc. empfängt ihre Patienten, zentral gelegen, in der Innenstadt von Kiel. Die Praxis-Schwerpunkte sind den Patientenbedürfnissen angepasst und durch eine umfangreiche Qualifizierung, stetige Fortbildung und ein eigenes Praxis-Labor kann die moderne Zahnarztpraxis eine umfassende Behandlung aus einer Hand anbieten. Ziel ist es, die Zähne der Patienten dauerhaft gesund und ästhetisch schön zu erhalten. Dabei kann das kompetente und engagierte Team rund um Dr. Hinrichsen, eine umfassende zahnmedizinische Versorgung nach aktuellem wissenschaftlichem Stand für die ganze Familie gewährleisten. Die Stärken der Praxis sind das Zusammenspiel von medizinischem Sachverstand und kreativem Design sowie von praktischer Erfahrung und dem Spaß an der Sache.

Kontakt
Zahnarztpraxis Dr. Jan Hinrichsen M.Sc.
Dr. Jan Hinrichsen
Kehdenstr. 25
24103 Kiel
0431-95436
praxis@zahnarzt-kiel-mitte.de
http://www.zahnarzt-kiel-mitte.de

Pressemitteilungen

Zahnärztliche Tagesklinik Augsburg begrüßt erste Patientin

Hochwertige Zahnmedizin zu bezahlbaren Preisen/Neues hochmodernes Behandlungszentrum auf 350 qm in der Ludwigstraße 1/Verlängerte Öffnungszeiten wochentags bis 21 Uhr und an 365 Tagen im Jahr geöffnet/Sonntags von 9-12 Uhr Notdienst/Bayernweit achter

Zahnärztliche Tagesklinik Augsburg begrüßt erste Patientin

Zahnarzt Karl Vorgic begrüßte Jelka Schröder als erste Patientin in der Zahnärztlichen Tagesklinik.

AUGSBURG – Zahnmedizinisches Leistungsspektrum unter einem Dach – Mit diesem Konzept geht die Zahnärztliche Tagesklinik Dr. Johann Eichenseer in Augsburg an ihrem bayernweit achten Standort an den Start. „Wir setzen das erfolgreiche Klinikkonzept weiter fort, Patienten ganzheitlich, individuell abgestimmt zu versorgen“, sagte Dr. med. dent. Johann Eichenseer (62), Leiter des Klinikverbundes Zahnärztliche Tageskliniken mit Stammsitz in Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach). Zahnarzt Karl Vorgic hat mit Jelka Schröder aus Augsburg die erste Patientin in der neuen Zahnklinik begrüßt.
In der schwäbischen Bezirkshauptstadt ist die Zahnärztliche Tagesklinik auf einer Fläche von etwa 350 qm in der Ludwigstraße 1 in der Stadtmitte zu finden. Auf acht Behandlungseinheiten versorgt ein Team von Zahnärzten und deren Mitarbeiterinnen im Zweischichtbetrieb die Patienten. Die Tagesklinik hat an 365 Tagen im Jahr zu ausgedehnten Sprechzeiten (werktags von 7 bis 21 Uhr, samstags von 8 bis 18 Uhr und Notdienst an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 12 Uhr) geöffnet.
Hochwertige Zahnmedizin zu bezahlbaren Preisen
Im Fokus des innovativen Klinikkonzeptes der Zahnärztlichen Tageskliniken steht ein hochwertiges Leistungsspektrum zu bezahlbaren Preisen. Dazu gehören Kunststofffüllungen für Kassenpatienten ohne Zuzahlung, preiswerte Implantate als echte Alternative zu Brücken und Prothesen für mehr Lebensqualität. Die moderne Ausstattung und das Wohlfühl-Ambiente kommen auch Angst-Patienten zugute. Umfangreiche Serviceleistungen sowie höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards werden im Rahmen der zentralen Organisationsstruktur geboten.

Neben strahlungsarmen digitalen Röntgengeräten kommt ein Digitaler Volumentomograph (DVT) zum Einsatz. Mit diesem Gerät fertigen Zahnärzte, Oralchirurgen und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen dreidimensionale Darstellungen der Knochenbereiche an. Anhand der 3D-Aufnahmen lassen sich zur Sicherheit der Patienten Implantat-Positionen und Risiken von Operationen besser einschätzen.

Bildtext:
Zahnarzt Karl Vorgic von der Zahnärztlichen Tagesklinik Augsburg hat Jelka Schröder aus Augsburg als erste Patientin am neuen Standort begrüßt (Foto: Z-Tagesklinik).

Klinikverbund Zahnärztliche Tageskliniken Dr. Eichenseer
Dr. med. dent. Johann Eichenseer gründete nach seinem Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München 1985 seine eigene Zahnarztpraxis. Behandlungsschwerpunkte des Zahnarztes sind die Implantologie, Parodontologie, Kieferchirurgie und die Lasertherapie. Sein Konzept der Zahnärztlichen Tageskliniken setzte er zuerst 2005 in Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach) um. Dr. Eichenseer übernahm eine Vorreiterrolle für die neue Organisationsform des Praxisverbundes in Deutschland. Aufgrund einer Gesetzesänderung wurde es Zahnmedizinern erlaubt, an mehreren Orten – auch über die Bezirksgrenzen von Kassenzahnärztlichen Vereinigungen hinaus – tätig zu sein. Der Klinikverbund der Zahnärztlichen Tageskliniken Dr. Eichenseer – gesellschaftsrechtlich in zwei MVZ GmbHs organisiert – besteht heute aus bayernweit insgesamt acht Zahnärztlichen Tageskliniken an sieben Standorten Augsburg, Landshut, München (Leopoldstraße 230, Boschetsriederstr. 72), Nürnberg, Regensburg, Riedenburg (Lkr. Kelheim) und Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach). 260 Mitarbeiter, darunter 50 Ärzte und Zahnärzte, kümmern sich um das Wohl der Patienten. Weitere Zahnärztliche Kliniken sind in Ulm und Erlangen geplant.

Firmenkontakt
Zahnärztliche Tagesklinik Dr. Eichenseer MVZ II GmbH Augsburg
Dr. Johann Eichenseer
Poststraße 3
92287 Schmidmühlen
+49 (0) 94 74/ 9 52 52 13
schmidmuehlen@z-tagesklinik.de
www.z-tagesklinik.de

Pressekontakt
Pressebüro König
Josef König
Franz-Xaver–Neun-Straße 6
84347 Pfarrkirchen
+49 (0)8561.910771
info@koenig-online.de
www.koenig-online.de/pressefach_z_tagesklinik.html

Pressemitteilungen

Fest zubeißen bis ins hohe Alter

Implantatgetragener Zahnersatz macht es möglich

Fest zubeißen bis ins hohe Alter

Für viele sind diese Probleme nicht unbekannt: Lockere Prothesen, die im Mund wackeln oder nach unten kippen. Druckstellen, die starke Schmerzen auslösen. Lockere Zähne und die Angst vor Zahnlosigkeit. Angst, beim Lachen Zähne / Zahnersatz zu zeigen.

Ästhetik, Funktion, Mimik und Phonetik – viele Aspekte werden durch die Zähne beeinflusst. Zähne, die fest im Kiefer sitzen, unterstützen das Wohlbefinden. Schöne Zähne bringen Menschen zum Strahlen und stehen für Vitalität, Lebensfreude und Gesundheit. Fehlende Zähne hingegen bringen negative Begleiterscheinungen mit sich. Zahnlücken oder zahnlose Kiefer können Beschwerden hervorrufen, die sich auf die körperliche Gesundheit auswirken. Fehlt die richtige Kaubelastung, schrumpft der Kieferknochen. Dadurch können die Kiefergelenke aus der Balance geraten und geschädigt werden. Das Essen fällt schwer. Das Lachen ist nicht unbeschwert. Neben der eigenen Seele leidet auch irgendwann die Lebensqualität.

Mit modernen Zahnimplantatlösungen kann Menschen mit Zahnlücken oder zahnlosem Kiefer das sichere Gefühl natürlich fester Zähne zurückgegeben werden. Zahnimplantate sind eine passgenaue Lösung, die für einen festen Biss bis ins hohe Alter sorgen und durch gute Funktion und Ästhetik neue Lebensqualität schaffen. Implantate dienen nicht nur einzelnen Zahnkronen, sondern auch Brücken und Teilprothesen als Verankerung. Mittlerweile haben sie sogar die herausnehmbare und im Wasserglas aufbewahrte Zahnprothese von vielen Nachttischen verbannt.

Sofort feste Zähne – Das ist der Weg zur neuen Lebensqualität!

„Ein Implantat übernimmt die Funktion der natürlichen Wurzeln. Die künstlichen Zahnwurzeln dienen als Anker für die neuen Zähne, die fest und dauerhaft im Mund fixiert werden. Im Gegensatz zur konventionellen herausnehmbaren Totalprothese bedecken sie nicht den Gaumen. Das bedeutet einen erheblichen Mehrwert an Tragekomfort“, erklärt Dr. Harry Imberg, zertifizierter Implantologe in Gifhorn. Die Vorteile der künstlichen Zahnwurzeln liegen auf der Hand: Sie bieten einen festen Zahnersatz nach dem Vorbild der Natur. Und: Für implantatgetragene Brücken müssen keine gesunden Nachbarzähne beschliffen werden. Der interessierte Leser erfährt in der Patienteninformation der Praxis-Website mehr dazu, wann ein Implantat sinnvoll ist.

Mit der innovativen und wissenschaftlich belegten All-on-4®-Methode können – auch bei einem zahnlosen Kiefer – festsitzende Zähne an einem Tag in nur einer Behandlungssitzung eingesetzt werden! Nach präziser Planung mittels digitaler Volumentomographie (DVT) werden zunächst vier Zahnimplantate an strategisch günstiger Stelle in den Ober- oder Unterkiefer eingebracht. „Die Implantate müssen in einem besonderen Winkel zueinander stehen. Das hat statische Gründe, denn es müssen große Kaukräfte abgefangen werden, ähnlich wie ein Stuhl der halten muss, wenn man sich darauf setzt“, sagt Dr. Imberg und fügt hinzu: „Unser Ziel ist es, die Zahnimplantate in Form einer Zahnbrücke miteinander zu verbinden und diese Brücke dann an den Zahnimplantaten festzuschrauben. Damit haben unsere Patienten wieder feste Zähne, die sie noch am gleichen Tag belasten können. Sie können ihr Leben wieder voll genießen und alles essen, was sie möchten“. Der endgültige Zahnersatz ist im Aussehen und in der Funktionalität den natürlichen Zähnen sehr ähnlich.

Ein weiterer Vorteil: Der fortgeschrittene Abbau des Kieferknochens nach längerer Zahnlosigkeit stellt häufig nicht unerhebliche Probleme bei der Implantatbehandlung zahnloser Kiefer dar. Mit dem All-on-4®-Konzept sind festsitzende Zähne ohne Knochenaufbau möglich. All-on-4® hat zahlreiche Vorteile: Es ist eine kostengünstige, wissenschaftlich bewährte und dokumentierte Implantatlösung. Für den stabil sitzenden Zahnersatz ist zudem nur eine kurze Behandlungs- und Einheilungszeit nötig.

Mehr erfahren: www.zahnarzt-imberg.de

Dr. Imberg & Kollegen bieten in ihren Zahnzentren für Zahngesundheit in Gifhorn, Wesendorf und Wittingen zeitgemäße, moderne Zahnheilkunde mit den Schwerpunkten Implantologie, ästhetische Zahnmedizin und Kieferorthopädie. Bei ihrer Arbeit haben sie die Funktionalität, Langlebigkeit und Ästhetik der Zähne stets im Blick. Um Patienten vorübergehende Zahnlosigkeit und provisorischen Zahnersatz zu ersparen, wird das innovative Behandlungskonzept All-on-4® in der Praxis eingesetzt. Damit können auch komplett zahnlose Patienten innerhalb weniger Stunden implantatgetragenen Zahnersatz erhalten, ohne vorherigen Kieferknochenaufbau.

Kontakt
Zentrum für Zahngesundheit – Dr. Imberg & Kollegen
Dr. med. dent. Harry Imberg
Konrad-Adenauer-Str. 33
38518 Gifhorn
(05371) 93 72 317
info@zahnarzt-imberg.de
http://www.zahnarzt-imberg.de

Pressemitteilungen

Keine Angst vor Röntgenstrahlen beim Zahnarzt

Pfungstadt (Südhesse) – Die Experten der Zahnklinik Jung informieren, warum Sie keine Bedenken beim Einsatz von Röntgengeräten in der Zahnmedizin haben müssen.

Röntgen-Aufnahmen sind oft die einzige Möglichkeit, wichtige Informationen über die gesamte Zahnsubstanz und die umliegenden Gewebe, wie Parodont oder Kieferknochen zu erhalten.
Entwickelt sich versteckt im Zahnzwischraum eine Karies oder gibt es Entzündungen im Wurzelbereich, beim Zahnhalteapparat oder am Knochen, kann der Zahnarzt dies mit einer Röntgenaufnahme präzise diagnostizieren.

Die Angst vor Röntgenstrahlen liegt darin begründet, einer hohen und damit schädlichen Strahlenbelastung ausgesetzt zu werden. Die in der Zahnmedizin eingesetzte Strahlendosis ist jedoch klein. „Durch die kosmische und terrestrischen Strahlung auf unserer Erde erhalten wir jedes Jahr das Hundertfache dieser Belastungen einer Röntgenaufnahme in einer Zahnarztpraxis,“ erklärt Dr. Thomas Jung von der Zahnklinik Jung.

Dies wird durch digitale Röntgenbild-Systeme möglich, die die Strahlenbelastung erheblich reduzieren. Der NewTom 5G, wie er in der Zahnklinik Jung zum Einsatz kommt, ist zum Beispiel ein solch modernes Röntgengerät. Dieses Gerät ist ein digitaler Volumentomograph, der mit besonders niedriger Strahlung, sehr präzise Aufnahmen erstellen kann.

Studien haben inzwischen bewiesen, dass man sich bei einem Hin- und Rückflug von Frankfurt am Main nach New York einer höheren Belastung aussetzt, als bei einer Aufnahme mit dem NewTom 5G. Im Vergleich zu der immer noch gängigen Technologie der Computertomographie hat die digitale Volumentomographie eine bis zu vier mal geringere Strahlenbelastung.

Mit einer Fläche von 2000 Quadratmeter und 50 Mitarbeitern gehört die Zahnklinik Jung in Pfungstadt zu den fünf größten, privat geführten Zahnkliniken Deutschlands. Die Klinik wurde im Jahr 1990 von den Zwillingsbrüdern Dr. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. MSc. MSc. Thomas Jung gegründet. Leistungsschwerpunkte sind die Implantologie, die ästhetische Zahnmedizin sowie individuell optimierte Gesamtsanierungskonzepte, auf Wunsch auch in einer schonenden Vollnarkose (TIVA). Zudem verfügt die Zahnklinik über ein eigenes hoch modernes Meisterlabor mit 15 Mitarbeitern und modernster CAD/CAM Technik.
Zahnklinik Jung
Dr. Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050

http://www.zahnklinik-jung.de
info@zahnklinik-jung.de

Pressekontakt:
flash Marketing & Events
Alena Schoberth
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
alena.schoberth@flash-me.eu
0172-8418399
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressemitteilungen

3D-Aufnahmen – Ein großer Sprung in der Diagnostik

Pfungstadt (Südhessen) – Die Experten der Zahnklinik Jung informieren: Die Aufnahmen mit einem Digitalen Volumen Tomographen (DVT) ermöglichen eine dreidimensionale Darstellung des Kopfes. Durch ihre enorm hohe Aussagekraft revolutionieren sie die Diagnostik in der Zahnmedizin.

Die Experten der Zahnklinik Jung erläutern, worin der Unterschied besteht: Das klassische Röntgenbild zeigt nur eine zweidimensionale Schicht des Kiefers. Für einen dreidimensionalen Datensatz werden durch ein DVT über 200 Einzelaufnahmen gemacht. Aus diesen Daten errechnet eine Software das vollständige Bildvolumen. Dieses erzeugte 3D-Volumen kann der Behandler anschließend „hindurchwandern“ und jede kleinste Anomalie im Zahn- und Kieferbereich diagnostizieren. Eine herkömmliche Panoramaschichtaufnahme hätte dies womöglich aufgrund der Aufnahmetechnik überhaupt nicht oder nur undeutlich dargestellt.
„Nur so ist es möglich, eine umfassende Diagnose zu stellen, die dem Behandler Therapieplanung und Behandlung erleichtert“, so Dr. Msc Msc Andreas Jung.

In der Zahnklinik Jung wird die DVT Technik für unterschiedliche Indikationen angewendet. So kommt sie bei unklaren zystischen Veränderungen oder Osteolysen zum Einsatz. Auch zur Planung von Weisheitszahnentfernungen ist sie ein wichtiges diagnostisches Mittel. „Die genaue Lage der Wurzel des Weisheitszahnes zum Nerv kann vor der OP bestimmt werden, um das Risiko von Nervschäden während der Operation zu vermeiden. Zudem hilft sie uns, Krankheiten der Kieferhöhle zu diagnostizieren“, so Dr. Msc Msc Thomas Jung.

Unverzichtbar sind DVT-Aufnahmen auch für die Implantatplanung. Dank der präzisen Darstellung werden die Nervenbahnen in der DVT-Aufnahme deutlich sichtbar. Außerdem wird der vorhandene Knochen in einer 3D-Aufnahme genau dargestellt. Dadurch wird eine präzise Planung möglich, so dass und Komplikationen vermieden werden können.

Mit einer Fläche von 2000 Quadratmeter und 50 Mitarbeitern gehört die Zahnklinik Jung in Pfungstadt zu den fünf größten, privat geführten Zahnkliniken Deutschlands. Die Klinik wurde im Jahr 1990 von den Zwillingsbrüdern Dr. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. MSc. MSc. Thomas Jung gegründet. Leistungsschwerpunkte sind die Implantologie, die ästhetische Zahnmedizin sowie individuell optimierte Gesamtsanierungskonzepte, auf Wunsch auch in einer schonenden Vollnarkose (TIVA). Zudem verfügt die Zahnklinik über ein eigenes hoch modernes Meisterlabor mit 15 Mitarbeitern und modernster CAD/CAM Technik.
Zahnklinik Jung
Dr. Andreas Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050

http://www.zahnklinik-jung.de
info@zahnklinik-jung.de

Pressekontakt:
flash Marketing & Events
Alena Schoberth
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
alena.schoberth@flash-me.eu
0172-8418399
http://www.flash-me.eu

Pressemitteilungen

Neueste Diagnosemethode: Weniger Strahlenbelastung als bei einem Flug von Frankfurt nach New York

Hessen (Pfungstadt) -Die Revolution in der Diagnostik: digitale Volumentomographie (DVT) ermöglicht dreidimensionale Aufnahmen des Kopfes mit besonders geringer Strahlenbelastung für den Körper.

In der Zahnklinik Jung wird eines der leistungsfähigsten und modernsten Diagnostik-Geräte überhaupt eingesetzt: der NewTom 5G CBCT. Dieser digitale Volumentomograph gehört der neuesten Generation an. Die digitalen Volumentomographie zeichnet sich besonders durch hoch auflösende 3D-Bilder aus. Jedoch hat sie eine deutlich geringere Strahlenbelastung als der herkömmliche Computertomograph (CT) zur Folge.

Studien haben inzwischen bewiesen, dass man sich bei einem Hin- und Rückflug von Frankfurt am Main nach New York einer höheren Belastung aussetzt, als bei einer Aufnahme mit dem NewTom 5G. Im Vergleich zu der immer noch gängigen Technologie der Computertomographie hat die digitale Volumentomographie eine bis zu vier mal geringere Strahlenbelastung.

In der Zahnklinik Jung ist diese innovative Diagnosemethode aus folgendem Grund besonders wichtig: nur so kann eine präzise Behandlungsplanung durchgeführt werden. Diese Planung ist für einen reibungslosen Behandlungsablauf und den erwünschten Erfolg unverzichtbar. Herr Dr. Jung ist von der Technik absolut überzeugt. „Gerade in der oralen Chirurgie und Zahnheilkunde ist Präzision ein entscheidendes Erfolgskriterium. Daher ist ein solches High-Tech-Gerät ein Muss für unsere Zahnklinik „, so Dr. Thomas Jung.

Mit einer Fläche von ca 2000 Quadratmeter und 50 Mitarbeitern gehört die Zahnklinik Jung in Pfungstadt zu den fünf größten, privat geführten Zahnkliniken Deutschlands. Die Klinik wurde im Jahr 1990 von den Zwillingsbrüdern Dr. MSc. MSc. Andreas Jung und Dr. MSc. MSc. Thomas Jung gegründet. Leistungsschwerpunkte sind die Implantologie, die ästhetische Zahnmedizin sowie individuell optimierte Gesamtsanierungskonzepte, auf Wunsch auch in einer schonenden Vollnarkose (TIVA). Zudem verfügt die Zahnklinik über ein eigenes hoch modernes Meisterlabor mit 15 Mitarbeitern und modernster CAD/CAM Technik.
Zahnklinik Jung
Dr. Thomas Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
06157 6050

http://www.zahnklinik-jung.de
info@zahnklinik-jung.de

Pressekontakt:
flash Marketing & Events
Alena Schoberth
City-Passage 6
64319 Pfungstadt
alena.schoberth@flash-me.eu
0172-8418399
http://www.flash-me.eu

Pressemitteilungen

Neuste 3D-Technik in der Zahnmedizin

Revolutionäre Neuerung bei der Dagnostik im Bereich der Zahn- Mund – und Kieferheilkunde durch neueste Cone-Beam Technologie

Pfungstadt – Die digitale Volumentomographie (DVT) ist unbestritten ein Gewinn für die Zahnmedizin. Sie bietet dem Pateinten in vielen Fällen einen echten Zusatznutzen, insbesondere im Rahmen der Implantatplanung und bei umfangreichen prothetischen Versorgungen.
„Heutzutage ist eine hochwertige DVT-Aufnahme entscheidend für eine umfassende Diagnostik in allen Bereichen der Zahnmedizin“, weiß Dr. MSc. MSc. Thomas Jung. Diese ist somit die Basis für den langfristigen Therapieerfolg. Wichtig ist für ihn aber auch: „Das modernste Technik erst dann wirklich effizient eingesetzt wird, wenn auch ein breiter Erfahrungsschatz im Bereich der Datenauswertung auf Seiten der Ärzte vorhanden ist“. Folgerichtig ist in der Zahnklinik Jung seit kurzem ein Volumentomograph neuester Generation im Einsatz.

Weltneuheit – bahnbrechend und revolutionär
Der NewTom 5G ist ein High-End-Gerät für: Zahnmedizin, MKG, HNO und Radiologie. Das Gerät wurde speziell für den Kopfbereich entwickelt, verfügt über eine sehr hohe Auflösung und hat im Vergleich zu einem CT eine deutlich geringere Strahlenbelastung.

Nutzen für den Patienten
Das Gerät stellt eine echte Innovation dar und dank der exzellenten Bildqualität erlaubt es besonders sichere und schonende Zahnbehandlungen.

Zahnklinik Jung
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
www.zahnklinik-jung.de
info@zahnklinik-jung.de
Tel.: 06157/ 6050

Für alle, die sich natürlich schöne Zähne und ein strahlendes Lächeln wünschen finden wir ganz individuelle Lösungen. Gemäß unserem ästhetisch-medizinischen Anspruch kann dies nur „das Beste“ für den jeweiligen Patienten bedeuten.

Hierzu braucht es eine Vielzahl von Experten deren gemeinsames Ziel es ist, Ihnen ein perfektes Lächeln im wahrsten Sinne des Wortes „ins Gesicht zu zaubern“.

Geniale Zahnmedizin – seit Jahren sind wir Technologie-Führer und gehören zu den wenigen Spezialkliniken in Deutschland, in denen Implantologen, Implantatprothetiker sowie Ästhetik- und Funktionsspezialisten mit klinikeigenem hochmodernem Meisterlabor unter einem Dach zusammenarbeiten
Zahnklinik Jung
Ralf Immel
City-Passage 1-6
64319 Pfungstadt
ralf.immel@zahnklinik-jung.de
06157-6050
http://www.zahnklinik-jung.de

Pressemitteilungen

Digitale Radiologie in der Zahnarztpraxis

Das neue Fachbuch zeigt die klinischen Aspekte der digitalen Aufnahmetechniken Zahnfilm, OPG und DVT auf und erörtert diese anhand zahlreicher Beispiele.

Die Vorteile der digitalen Bildgebung liegen auf der Hand: Schnelle Verfügbarkeit der Bilddaten, umfangreiche Möglichkeiten zur Weiter- und Nachbearbeitung und eine reduzierte Strahlenbelastung sind wesentliche Faktoren dafür, dass die digitale Radiologie auch in der Zahnarztpraxis mehr und mehr Anhänger findet.
Das neue Fachbuch von Jens Johannes Bock zeigt vor allem die klinischen Aspekte der digitalen Aufnahmetechniken Zahnfilm, OPG und DVT auf und erörtert diese anhand zahlreicher Beispiele. Radiologische Möglichkeiten und Grenzen der Kariesdiagnostik sowie der parodontologischen und endodontischen Befundungen werden ebenso thematisiert, wie der Einsatz entsprechender Bildgebung für prothetische und implantologische Fragestellungen oder bei oral- bzw. kieferchirurgischen Behandlungen. Auch auf die verschiedenen Verfahren zur messtechnischen Auswertung der Röntgenaufnahmen, die rechtlichen Grundlagen sowie die Fehlermöglichkeiten in der digitalen Radiografie wird eingegangen. Neben Bild- und Einstellungsfehlern sind die Folgen einer unzureichenden Interpretation oder der Unterlassung weiterer Röntgenbilder im Therapieverlauf demonstriert. Besonderer Pluspunkt des Fachbuchs: Alle abgebildeten Röntgenaufnahmen stehen auf der beigelegten CD-ROM zur Vergrößerung zur Verfügung. Ein Überblick über die aktuelle Literatur ermöglicht zudem ein vertiefendes Studium.

Digitale Radiologie in der Zahnarztpraxis
Zahnfilm, OPG, FRS und DVT
von Jens Johannes Bock,
mit Beiträgen von Heiko Goldbecher, Andreas Holweg, Reza Dorr-Toloui
Broschur, 247 Seiten, 302 Abbildungen
inkl. CD-ROM
ISBN: 978-3-941964-46-4
59,80 EUR (D), 61,50 EUR (A), 84,90 CHF
Versandkostenfrei

Leseproben unter:
tale-radiologie

Der Spitta Verlag bietet innovative Print- und Online-Lösungen für moderne Zahnarztpraxen und zahntechnische Labore. Allen voran Produkte für die Praxisverwaltung sowie Fachliteratur, Abrechnungshilfen, Software, Zeitschriften und Online-Portale. Zusätzlich unterstützen zahlreiche Fortbildungsangebote Zahnmediziner und Zahnmedizinische Fachangestellte dabei, auf dem neuesten Stand zu bleiben. Neben, das zahnmedizinische Fachinformationen und einen umfangreichen Shop vereint, betreibt Spitta mit der größten zahnmedizinischen Bilddatenbanken im Internet. Zum Verlag gehören auch der Online-Medienshop für die Dentalbranchee das Portal zum Produktvergleich, des Weiteren die Zeitschriftenportale,,, die Abrechnungsportale für Zahnmediziner:e für Zahntechniker:os und Bildmaterial zur Patientenberatung stehen unter Verfügung.
Spitta Verlag GmbH & Co. KG
Susanne Döinghaus
Ammonitenstr. 1
72336 Balingen
susanne.doeinghaus@spitta.de
07158 98 77 527
http://www.spitta.de