Tag Archives: Dystopie

Pressemitteilungen

„Die Sprache des Grünen Reiches“ von Bernd Zeller

Neuer Cartoonband von Bernd Zeller bei Solibro erschienen

„Sprache schafft Wirklichkeit.“ Das sagt Grünen-Chef Robert Habeck und liegt damit sogar für grüne Verhältnisse verdammt daneben.

Natürlich muss die Sprache, damit sie Wirklichkeitsmacht erlangt, erst per Gesetz normiert werden. Wer da nicht mitmacht, hat nichts verstanden und muss mit allem Wohlwollen da abgeholt werden, wo er ist.
Bernd Zeller zeigt in sarkastischer Form, dass selbsternannte „Eliten“ versuchen, am demokratischen Prozess vorbei mit Sprache eine Wirklichkeit zu etablieren, die sie gegen Kritik immunisiert und ihre Machtausdehnung sichert. Umso nötiger ist ein Widerwort. Und das ist angesichts der fortgeschrittenen Sprachverhunzung und Rabulistik fast nur noch in der Form beißender Satire in Wort und Bild zu leisten.

„Die Sprache des Grünen Reiches“ ist einmal mehr ein Cartoonband von Bernd Zeller, der das Absurd-Gefährliche der ideologischen Auswüchse des links-grünen Spektrums perfekt entlarvt. Doch wird die beißende Kritik nur wieder von denen verstanden werden, die ohnehin erkannt haben, in welche Richtung die Titanic Deutschland schippert? Ja, die Cartoons sind frech! Doch die eigentliche Frechheit liegt in der bevormundenden Attitüde der karikierten Kreise in Politik und Presse, die – statt dem Souverän zu dienen – ein immer größeres antidemokratisches, ja, feudalistisches Verhalten an den Tag legen und den Souverän zum Büttel degradieren.

Und das sagen andere über Bernd Zellers Können:
„Seine Figuren haben eine Aura.“ (F.K. Waechter)
„Einfallsreicher Zeichner.“ (Robert Gernhardt)
„Wenig hilfreich.“ (Wolfgang Neumann, Verleger Solibro)
„Bernd Zeller ist scharfsichtiger Beobachter der feinen Haarrisse, die den teuren Rechtsstaat zu durchziehen beginnen.“ (Roland Tichy)

Bibliografischen Angaben:
Bernd Zeller: Die Sprache des Grünen Reiches. Solibro 2019 [Satte Tiere Bd. 9]; ISBN 978-3-96079-065-5; Hardcover, 14,8 x 21 cm, 68 Seiten, mit 59 Cartoons von Bernd Zeller; Originalausgabe; 16,00 Euro (D). Als E-Book: eISBN 978-3-96079-066-2; 4,99 Euro (D)

Bisher von Bernd Zeller bei Solibro erschienen:
Bernd Zeller: Die Opportunitäter (HC) ISBN 978-3-96079-057-0
Bernd Zeller: Generation GroKo; (HC) ISBN 978-3-96079-059-4
Bernd Zeller: Die Gendermerie kommt; (HC) ISBN 978-3-96079-033-4
Bernd Zeller: Deutschlantis. Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein; (HC) ISBN 978-3-96079-035-8
Bernd Zeller: Presseshow. So sind nicht alle Journalisten; (HC) ISBN 978-3-96079-007-5
Bernd Zeller: Hat sich die Wende überhaupt gelohnt? Der große Vergleich DDR – EU; (TB) ISBN 978-3-932927-87-4
Bernd Zeller: Lost Merkel. Die verrückte Entführung der unheimlichen Kanzlerin (TB) ISBN 978-3-932927-56-0

Der Solibro Verlag ist ein Publikumsverlag, der aufklärerischen und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren. Etablierte Autoren wie die Journalisten Helge Timmerberg und Bernd Zeller oder die Schauspielerin Yvonne de Bark sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen. Aber auch neue Autoren Almuth Herbst, Britta Wulf, Frank Jöricke, Guido Eckert, Bernhard Pörksen oder Jan Philipp Burgard sowie regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (populäres Sachbuch, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Kontakt
Solibro Verlag
Wolfgang Neumann
Jüdefelderstr. 31
48143 Münster
0251-48449182
presse@solibro.de
http://www.solibro.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Im Herzen des Labyrinths wartete der gefährlichste Gegner – du selbst.

ÖDLAND Fünftes Buch DAS LABYRINTH, Höhepunkt und Abschluss einer der kompromisslosesten und spannendsten Romanreihen der letzten Jahre, wird auf der Leipziger Buchmesse 2019 veröffentlicht.

Triff den Autor Christoph Zachariae am LUCID DREAMS-Messestand und tauche auf der ÖDLAND-Lesung am Sonntag, den 24.03. von 13:00 bis 13:30 (Halle 5, D302) in die spannende Atmosphäre des Endzeit-Thrillers ein. Erlebe tödliche Gefahr und dunkle Romantik an der Seite von Mega, der unerschrockenen Heldin der Romanreihe.

Nach dem Ende der Zivilisation durchquert das Findelkind in einem Elektro-Liegefahrrad das menschenleere Land auf der Suche nach Ersatzteilen für den Wasseraufbereiter ihrer Gemeinschaft. Bedroht von Söldnerbanden, einer neuen Eiszeit und dem allgegenwärtigen Hunger reist sie nach Viktoriastadt, jenem sagenumwobenen Ort, an dem sie geboren wurde.

Auf dem Weg erfährt sie, dass sie als Sechsjährige entführt und ins ÖDLAND verschleppt wurde. Sie begegnet Menschen, die zu wissen scheinen, was damals geschehen ist, aber niemand traut sich ihr die Wahrheit zu sagen.

Entdecke ÖDLAND-Poster in der Berliner S-Bahn! Poste ein Foto auf Facebook oder Instagram und erhalte ein ÖDLAND-Taschenbuch als Geschenk!

LUCID DREAMS BoD und E-Book-Verlag für Spannung und Fantastik.

Kontakt
LUCID DREAMS E-Book Verlag Christoph Zachariae
Christoph Zachariae
Krossener Str. 34
10245 Berlin
01795490166
czachariae@gmx.de
http://www.LucidDreams.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Mir nach, ich folge Euch! – Pflichtlektüre für Wähler

Das Buch „Mir nach, ich folge Euch!“ zeigt, warum Moral etwas für die Bürger ist, während Politiker lieber in die machiavellistische Trickkiste greifen.

Mir nach, ich folge Euch! - Pflichtlektüre für Wähler

Cover Florian Willet: Mir nach, ich folge Euch!

Machterhalt um jeden Preis. Dieses Buch enthüllt die demokratiegefährdenden Methoden unserer Politiker und Parteien jeglicher Couleur.
„Mir nach, ich folge Euch!“, so hat der Kabarettist Volker Pispers einmal die Politik von Angela Merkel auf den Punkt gebracht. Eine zirkuläre Politik der Kanzlerin, die nur von einem einzigen Motiv getrieben scheint: Machterhalt.
Dieses Buch ist Pflichtlektüre für Politiker, Journalisten und besonders natürlich für Sie, den vergessenen Souverän, den (Wahl-)Bürger. Denn es enthüllt, wie Politiker Macht erlangen, festhalten, Konkurrenten ausbremsen und vor allem die Bürger derart dreist über den Tisch ziehen, dass diese es meist nicht einmal bemerken.

„Führung bedeutet, den Mitarbeiter so über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibung als Nestwärme empfindet“, so lautet schließlich ein humoriger Spruch aus der Wirtschaft. Das scheint auch das Prinzip heutiger Politik zu sein. Dieses Buch liefert die evolutionspsychologischen und machtpolitischen Grundlagen um zu erkennen, warum Politik so funktioniert wie sie funktioniert und warum Moral etwas für die Bürger ist, während Politiker lieber in die machiavellistische Trickkiste greifen.

Der Autor Dr. Dr. Florian Willet, – Jurist, Ökonom, Philosoph und Kommunikationspsychologe – befasst sich mit den Spezialgebieten Neuropsychologie und Verhaltensökonomie.

BIBLIOGRAFISCHE DATEN:
Florian Willet: Mir nach, ich folge Euch! Wie uns die Parteien über den Tisch ziehen
Solibro Verlag 2018; [Reihe: Klarschiff Bd. 12] ISBN 978-3-96079-045-7
Broschur; 20,5 x 13,0 cm; 240 Seiten; Preis: 16,80 Euro (D) 17,30 (A), 21,80 (CH)
Originalausgabe; E-Book: ISBN 978-3-96079-046-4 (epub) 14,99 Euro

Pressematerial

Der Solibro Verlag ist ein Publikumsverlag, der aufklärerischen und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren. Etablierte Autoren wie die Journalisten Helge Timmerberg und Bernd Zeller oder die Schauspielerin Yvonne de Bark sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen. Aber auch neue Autoren Frank Jöricke oder Hans Hermann Sprado sowie regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (populäres Sachbuch, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Kontakt
Solibro Verlag
Wolfgang Neumann
Jüdefelderstr. 31
48143 Münster
0251-48449182
presse@solibro.de
http://www.solibro.de

Pressemitteilungen

Wanderer, kommst du nach Viktoriastadt.

Veröffentlichung ÖDLAND Viertes Buch VIKTORIASTADT

Wanderer, kommst du nach Viktoriastadt.

ÖDLAND IV Cover

Eine der intensivsten, kompromisslosesten und spannendsten Endzeit-Reihen wird fortgesetzt.

Die Welt, wie wir sie kannten, existiert nicht mehr. Auf der Suche nach seltenen Ersatzteilen durchquert Mega, eine zähe, einundzwanzigjährige „Pilotin“, mit ihrem INDU, einem Cargo-E-Bike, die entvölkerte Nachwelt. Bedroht von marodierenden Söldnern, einer neuen Eiszeit und dem allgegenwärtigen Hunger.

Ihr Ziel ist der Ort ihrer Herkunft, ihrer Bestimmung und ihrer dunklen Vergangenheit: die Enklave Viktoriastadt. Hier soll es Sicherheit, Nahrung und unbelastetes Wasser geben. So hieß es zumindest in der Funkübertragung, an die sich Megas Hoffnung klammert.

Aber die Pilotin muss bald erfahren, dass Viktoriastadt nicht mehr die offene Siedlung ist, die einst eine Botschaft ins Ödland sendete. Inzwischen gibt es strenge Quarantänevorschriften und man verweigert ihr den Zutritt.

Die junge Frau steht vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens: Kann sie, belagert von Hunden und Banden, ihr Kind in den Ruinen der alten Hauptstadt zur Welt bringen und der hinterhältigsten Gefahr des Ödlands aus dem Weg gehen: der eigenen Erinnerung?

ÖDLAND Viertes Buch Viktoriastadt erscheint am 25.12.2017 als E-Book bei amazon. Die Taschenbuchausgabe folgt im Februar 2018.

Nie gab es eine bessere Gelegenheit, in die ÖDLAND-Reihe einzusteigen und tödliche Gefahr und dunkle Romantik zu erleben:
Das E-Book des zweiten Bandes kann vom 27. bis 31.12.2017 kostenlos heruntergeladen werden. Der dritte Band der Reihe ist vom 01. bis 31.01.2018 „Kindle Deal des Monats“ und wird in diesem Zeitraum zum halben Preis angeboten.

Triff Christoph Zachariae, den Autor der ÖDLAND-Reihe am Stand des LUCID DREAMS Verlages auf der Leipziger Buchmesse 2018!

BoD und E-Book Verlag für Spannung und Fantastik

Kontakt
Lucid Dreams E-Book Verlag Christoph Zachariae
Christoph Zachariae
Krossener Str. 34
10245 Berlin
01795490166
hallo@nitrofilm.de
http://www.LucidDreams.de

Pressemitteilungen

Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein

„Deutschlantis“ und „Die Gendermerie kommt“ von Bernd Zeller bei Solibro erschienen

Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein

ISBN 978-3-96079-035-8/ISBN 978-3-96079-033-4

Bernd Zellers neue Cartoonbände „Deutschlantis“ und „Die Gendermerie kommt“ beweisen mit gewohnt bösem Strich und entlarvendem Text die absurden Konsequenzen der Genderisierung und die demokratiegefährdende geistige Verwirrung der deutschen Gesellschaft.

1) Deutschlantis
Deutschland – ein Fall für den Psychiater? Die geistige Verwirrung scheint immer groteskere Ausmaße anzunehmen und gefährdet ein Land und seine demokratische Kultur. Bernd Zeller liefert dazu die treffenden Cartoons: unangepasst, subversiv, böse. Er legt den Finger in die Wunde der Verirrungen: falsch verstandene Toleranz, Realitätsverweigerung, Sprachverhunzung, freiheitsfeindliche Gleichmacherei. Er nimmt die Ideologen, Rabulisten und gutmenschlichen Agitatoren beim Wort und entlarvt sie mit ihrer eigenen (Un-)Logik. Auch die Gängelung durch selbsternannte Sprach- und Sittenwächter, das fragwürdige Rechtsverständnis mancher Politiker und die Verunglimpfung des Souveräns werden thematisiert. Die vermeintliche Utopie einer gerechteren Republik wird als das entlarvt, was sie ist: eine Dystopie machtbesessener Gesinnungseliten und ihrer willfährigen Mitläufer.

2) Die Gendermerie kommt
… und holt auch Sie bald ab, wenn Sie sich nicht schleunigst gesellschaftskonform verhalten, den Duden Duden sein lassen und endlich akzeptieren, dass Ihr Schniedel nur ein Konstrukt ist.
Ja, wenn es so doch so einfach wär‘ mit der Welt! Mal eben verleugnen, was real existiert. So wie Kinder, die glauben, die Welt würde verschwinden, wenn sie sich die Augen zuhalten. Doch Bernd Zeller lässt die Seifenblasen verblendeter Gender-Ideologen und ihrer unbedarften Mitläufer reihenweise platzen: mit Logik und bösem Strich. Dabei bildet er eigentlich nur die Realität ab. Und die sieht etwas anders aus als in der Villa Kunterbunt.

BIBLIOGRAFISCHE DATEN:
1) Bernd Zeller: Deutschlantis. 1. Aufl. 2017 [Satte Tiere Bd. 6] ISBN 978-3-96079-035-8 / HC / 14,8 x 21 cm / 68 Seiten mit 58 Cartoons von Bernd Zeller / 16 Euro (D)

2) Bernd Zeller: Die Gendermerie kommt. 1. Aufl. 2017 [Satte Tiere Bd. 5] ISBN 978-3-96079-033-4 / HC / 14,8 x 21 cm / 68 Seiten mit 57 Cartoons von Bernd Zeller / 16 Euro (D)

PRESSEMATERIAL: Pressemitteilungen, Cover, Autorenfoto

Der Solibro Verlag ist ein Publikumsverlag, der aufklärerischen und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren. Etablierte Autoren wie die Journalisten Helge Timmerberg und Bernd Zeller oder die Schauspielerin Yvonne de Bark sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen. Aber auch neue Autoren Frank Jöricke oder Hans Hermann Sprado sowie regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (populäres Sachbuch, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Kontakt
Solibro Verlag
Wolfgang Neumann
Jüdefelderstr. 31
48143 Münster
0251-48449182
presse@solibro.de
http://www.solibro.de

Pressemitteilungen

Das Buch 2136 – Blick in eine perverse Zukunft

„2136“ ist der Titel des hochaktuellen und doch in einer fiktiven Zukunft handelnden Buches.

Das Buch 2136 - Blick in eine perverse Zukunft

Cover des Buches 2136

„Ich entschuldige mich für dieses Buch“, sagt der Leipziger Autor, „doch ich konnte nicht anders. Vor zehn Jahren begann ich, an dem Buch zu schreiben. Jetzt stehen die Zeichen der Zeit leider günstig, sodass meine fiktiv gedachte Zukunft Realität werden könnte.“ Und weiter erklärt Hemmann: „Es ist bereits jetzt ein Buch, das die Gemüter spaltet und kurz nach dem Erscheinen für derbe Diskussionen sorgte. Schlussendlich müssen die heute Herrschenden beweisen, dass ich Unrecht habe und die Ereignisse im Buch tatsächlich fiktiv bleiben. Darauf habe ich jedoch keinen Einfluss. Auch Jules Verne trug nicht die Schuld daran, dass Menschen zum Mond geflogen sind.“

Wir schreiben das Jahr 2136. Seit einhundertzwanzig Jahren tobt auf der Erde der Dritte Weltkrieg. Entsetzliche Umweltkatastrophen und der erbarmungslos geführte Krieg dezimieren die Weltbevölkerung auf wenige Überlebende. Kontinente sind unbewohnbar, Waffenressourcen erschöpft. Dennoch stellen Die Zehn – so bezeichnen sich die Regenten der Europäisch Demokratischen Republik – eine Kinderarmee gegen das Großkalifat Islamisches Morgenland auf. Der sächsische Autor Tino Hemmann führt seine Leser in eine äußerst perverse Zukunft. Dem Leser wird mehr und mehr bewusst, dass die gegenwärtigen Perversität einer weltweit verfehlten Politik und Wirtschaft in eine solche Zukunft führen müssen. Ja, wieder schlägt die Menschheit ihren letzten Krieg, doch geht es keinesfalls gegen Aliens oder mutierte Schildkröten, sie führt ihn ausschließlich gegen sich selbst. Hemmann lässt in einem einzigen Satz die letzten Astronauten auf der internationalen Raumstation verhungern, denn die Demokraten sind damit beschäftigt, genügend Kindersklaven aufzutreiben.
Kindkrieger werden von der Regierung auf Schiereiland auf zwei Arten rekrutiert: Sie lässt die makellosen Educares züchten und kleine, unverseuchte Räudiger in den Enklaven der Abtrünnigen einfangen. Gemeinsam und zum Hassen erzogen werden die acht- bis zwölfjährigen Jungen in gewaltigen Rotten für den Bodenkampf gedrillt. Mit zwölf Jahren wird man sie an der Demarkationslinie stationieren und mit vierzehn in den Krieg schicken.
Es kommt jedoch der Moment, da vier der Kinder aus ihrer Rotte flüchten, um einen Krieg zu beenden, der in Wahrheit ein Moor aus Lügen ist. Eines dieser Kinder ist Simo, ein Räudiger, gefangen im Norden dessen, was heute noch als Deutschland bekannt ist. Simo musste mit ansehen, wie andere Spunde seine Familie erbarmungslos abschlachten. Es wird lange dauern, dass der Kleine neues Vertrauen finden kann. Doch das wird rasch zerschlagen. Er sieht staatlichen Kannibalismus, ein verordnetes Feindbild ohne Feind und Kollateralschaden, soweit das Auge reicht. Simo aber symbolisiert Hemmanns kleine Hoffnung, die Menschlichkeit möge Gier und Macht besiegen.
Tino Hemmanns dystopisch und düster wirkender Roman führt vom Jetzt und Heute in eine dunkle Zukunft, in der Kinder als Waffen missbraucht werden und gar als Nahrungsgrundlage dienen.
Dem Leser wird einiges abverlangt, denn in Hemmanns Zukunft verkümmert nicht nur der Humanismus, auch die eigens für das Buch entwickelte Sprache der kleinen Räudiger ist gewöhnungsbedürftig und sparsam, jedoch mit allerhand Schimpfwörtern durchsetzt. Selbstverständlich ist die industrielle Entwicklung nicht gänzlich stehengeblieben und einige Ereignisse scheinen regelrecht unfassbar.
Dabei ist der Weg längst eingeschlagen, könnte man meinen, denn 2015 stehen rund 250.000 Kinder weltweit unter Waffen und 2016 beginnt Hemmanns Krieg.
Alles in allem ein sehr ernstes, empfehlenswertes Buch mit einer hoffnungsvollen Botschaft für Erwachsene.

„2136“ von Tino Hemmann
Engelsdorfer Verlag Leipzig
ISBN 978-3-95744-582-7
Taschenbuch, 370 Seiten
12,00 Euro

Homepage des Autors: www.tino-hemmann.de

Rezensionsexemplare bitte über info@engelsdorfer-verlag.de bestellen!

Im Jahr 2004 wurde der Engelsdorfer Verlag in Leipzig neu gegründet. Der Verlag veröffentlicht Bücher und eBooks in vielen Genres der Unterhaltung in Klein- und Großauflagen. Er betreibt eine eigene, hochmoderne Digitaldruckerei, um bedarfsgerecht und kostengünstig Printausgaben herstellen zu können. Zudem ist er einer der wenigen deutschen Verlage, die noch konzentriert Lyrik und Lyrikübersetzungen anbieten. Eines der eingetragenen Warenzeichen des Engelsdorfer Verlages ist die Engelsdorfer Lyrikbibliothek \\\\\\\“LyBi\\\\\\\“. Ende 2014 veröffentlichten über 2.000 Vertrags-Autoren aus 27 Nationen im Engelsdorfer Verlag Bücher in allen gängigen Genres. Sitz des Verlages ist in einem Gewerbegebiet unmittelbar an der BAB 14 im Nordwesten der Stadt Leipzig. Seit 2006 wird zirka jede zweite Neuerscheinung auch als eBook veröffentlicht.

Kontakt
Engelsdorfer Verlag
Rost Kerstin
Schongauerstraße 25
04329 Leipzig
0341 2711870
info@engelsdorfer-verlag.de
http://www.engelsdorfer-verlag.de

Pressemitteilungen

Düstere Dystopie oder literarischer Angriff auf die Konzerngesellschaft?

L.C. Freys dritter Roman in der Kritik

Düstere Dystopie oder literarischer Angriff auf die Konzerngesellschaft?

L.C.Frey, Draakk: Etwas ist erwacht © Ideekarree

„Gut und Böse sind Begriffe aus dem Märchen, wissen Sie?“

Der in Leipzig lebende Horrorautor L.C. Frey hat seinen dritten Roman „Draakk“ veröffentlicht. In bester Thriller-Manier erleben wir den Auftritt eines deutschen Spitzenwissenschaftlers, der sich mit dem falschen Bioforschungskonzern anlegt und finstere, uralte Mächte entfesselt, welche die Existenz der gesamten Menschheit bedrohen.

Was sich zunächst wie ein klassischer Gruselschmöker für kommende Winterabende anhört, ist vielleicht mehr als das. Der für seine gesellschafts- und systemkritischen Äußerungen bekannte Autor hält uns hier einen nett verpackten Spiegel vor.
„Ja, es gibt das Böse, und es hat ein Gesicht. Aber was lauert hinter dieser Maske? Du und ich? Und was tun wir, wenn wir niemandem mehr die Schuld zuweisen können?“ fragt Frey in seinen neuesten Roman.

Leserstimmen:

„L.C. Frey ist beängstigend.“

„Wie wenn Stephen King für Akte X schreibt.“

„Hammermäßiger Horrortrip.“

„Mein Gesichtsausdruck während des Lesens hat von heiter und lustig bis hin zu angeekelt und verstört wohl so ziemlich jede Facette gezeigt.“

„★★★★★“

Der Autor ist durch seine „Jake-Sloburn“- Reihe in Horrorkreisen längst kein Unbekannter mehr. Dort ermittelt der weitgehend gesichtslose Detektiv und bekennender Viel-Kiffer Sloburn in düsteren Fällen von multidimensionaler Reichweite.

Ein kostenloses Pressexemplar von „Draakk“ kann auf der Website des Autors bestellt werden:

www.lcfrey.com/presse


Bildinformation: L.C.Frey, Draakk: Etwas ist erwacht © Ideekarree

L.C. Frey veröffentlicht unter diesem Pseudonym seit 2013 Thriller und Horrorgeschichten. Seine erotisch-makabre Kurzgeschichte “Psycho Girl Story“ wurde seit ihrem Erscheinen mehrere tausend Male heruntergeladen und von ihren Lesern ausschließlich mit Bestnote bewertet.

Noch im selben Jahr veröffentlichte L.C. Frey die ersten beiden Bände seiner Serie um den mysteriösen Detektiv Jake Sloburn, den Pilotroman “Nest” und den zweiten Band, “Blue“. Beide Bücher fanden durchweg positive Beachtung durch Presse und Leser und wurden als E-Book sowie Paperback veröffentlicht.

Nach über zwei Jahren Entwicklungszeit erblickte im Dezember 2013 sein bislang seitenstärkstes Buch, der epische Horrorthriller “Draakk: Etwas ist erwacht“, das Licht der Welt.

L.C.Frey lebt und arbeitet unter Pseudonym in Leipzig. Er zieht es vor, sein Werk für sich sprechen zu lassen. Erfahren Sie mehr über aktuelle Bücher, Gewinnaktionen und Verlosungen auf seiner Website oder folgen Sie ihm tagesaktuell auf Facebook oder Twitter.

Bisher von L.C. Frey erschienen:

DRAAKK: Etwas ist erwacht. (Horrorthriller)
BLUE: Jake Sloburn Horror Nr. 2 (Horrorthriller)
NEST: Jake Sloburn Horror Nr. 1 (Horrorthriller)
PSYCHO GIRL STORY: Makaber-erotische Kurzgeschichte

www.LCFrey.com
www.facebook.com/L.C.FreyOfficial
Twitter: @LutzCFrey

Kontakt:
Ideekarree Medien Leipzig
Alexander Pohl
Alfred-Kästner-Str. 76
04275 Leipzig
0341 / 5199 – 475
presse@lutzcfrey.de
www.LCFrey.de

Pressemitteilungen

Megas Reise durchs ÖDLAND geht weiter

Veröffentlichung des zweiten Buches der ÖDLAND-Reihe ‚Das Versteck im Moor‘

Megas Reise durchs ÖDLAND geht weiter

Das Versteck im Moor

LUCID DREAMS und Christoph Zachariae freuen sich über die Veröffentlichung des zweiten Buches der ÖDLAND-Reihe ‚Das Versteck im Moor‘. Ein guter Anlass für alle Lesebegeisterten sich in der dunklen Jahreszeit mit einem spannenden Endzeit-Thriller selbst zu beschenken.

Inhalt ÖDLAND: Die Welt wie wir sie kannten existiert nicht mehr. Städte und Dörfer sind zerstört, das Land entvölkert. In einer düsteren Zukunft liegt die Zivilisation in Trümmern.

Mega, die neunzehnjährige Heldin der ÖDLAND-Reihe, wächst in einem Heizungskeller unter einer verfallenen Universität auf. Sie hat einen Traum: Eines Tages will sie den Keller verlassen und die Welt erkunden, denn das ewige Stillsein entspricht überhaupt nicht ihrem Wesen.

Im ersten Buch wird Megas Aufbruch erzählt, im zweiten ihre gefährliche Reise durchs ÖDLAND. Sie ist auf der Suche nach Ersatzteilen für einen Wasseraufbereiter, ahnt jedoch, dass sie sich den Ursprüngen ihrer Existenz nähert. Denn Mega hat nie vergessen, dass sie nicht im Keller geboren wurde.

Der spannende Endzeit-Thriller ‚Das Versteck im Moor‘ erscheint als eBook bei amazon und steht ab dem 21.12.2013 im Kindle-Shop zum Download bereit. Das erste Buch der Reihe ‚Der Keller‘ ist ebenfalls im Kindle-Shop als eBook erhältlich.

Zur Veröffentlichung des zweiten Buches, am 4. Adventwochenende (21.+ 22.12.2013), kann der erste Band zwei Tage lang kostenlos heruntergeladen werden. Die perfekte Gelegenheit in die spannende Welt der neuen Endzeit-Reihe einzusteigen.

LUCID DREAMS Christoph Zachariae eBook Verlag für Spannung und Phantastik

Kontakt:
Lucid Dreams eBook Verlag Christoph Zachariae
Christoph Zachariae
Krossener Str. 34
10245 Berlin
01795490166
hallo@nitrofilm.de
http://https://www.facebook.com/Luciddreams.de

Pressemitteilungen

Robert H. Bensons »Der Herr der Welt« erstmals vollständig ins deutsche übersetzt

Der Chiemgauer Verlag »Edition Auvidarte« legt im Dezember 2012 erstmals eine vollständig übersetzte und neu überarbeitete deutsche Ausgabe des apokalyptischen Romans »Der Herr der Welt« von Robert Hugh Benson (1871-1914) auf.

Robert H. Bensons »Der Herr der Welt« erstmals vollständig ins deutsche übersetzt

Cover: Robert Hugh Benson „Der Herr der Welt“

„Der Herr der Welt“ – ein Klassiker der dystopischen Literatur aus dem Jahr 1906 – wurde bisher nur unvollständig ins Deutsche übersetzt. „Ein unhaltbarer Zustand“, befindet Christoph von Zastrow, der den Text des britischen Autors für seinen Verlag im bayerischen Chiemgau nun neu übersetzt und bearbeitet herausgeben wird. „Benson ist für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts eine der zentralen Gestalten der britischen Literaturgeschichte“, sagt von Zastrow. Anders jedoch als etwa George Orwell oder Aldous Huxley sei der katholische Geistliche heute nur noch einem kleinen, literaturkundigem Publikum bekannt: „Benson wurde nach der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts schlicht vergessen.“
Dabei hätte es Bensons Roman über die letzten Tage der Welt durchaus verdient, gleichrangig neben Orwells „1984“ oder Huxleys „Schöne neue Welt“ als visionärer Text über die zerstörerischen Kräfte der Moderne im Gedächtnis auch deutscher Leser zu bleiben. Denn in vielen Passagen des Romans übertrifft Bensons visionäre Kraft seine Nachfolger bei weitem. Er beschreibt klarer als diese den innersten Konflikt der Moderne – die Suche nach einem übergeordneten Zusammenhang in einer Gesellschaft, die ausschließlich auf ihre eigenen Kräfte vertrauen will.
Klarer als Orwell und Huxley erkennt Benson die Gefahren der Moderne. Mit beängstigender Hellsichtigkeit verleiht er seiner Romanfigur, dem Weltpolitiker Julian Felsenburgh, genau jene Suggestionskraft, die später Adolf Hitler oder Benito Mussolini zur Macht verhelfen wird. Mit ebenso erschreckender Deutlichkeit warnt Benson lange vor dem Ersten Weltkrieg vor den Grundlagen dieser Kraft: Personenkult, massentaugliche Inszenierungen und rhetorisches Geschick.
Die neu übersetzten Passagen von Bensons wichtigstem Werk erlauben den deutschen Lesern, sich zudem einen weiteren, bisher übersehenen Aspekt des Romans zu erschließen.
Hatten Bensons deutsche Übersetzer doch bisher gerade bei den mystischen und eifernd katholischen Passagen des Werks gekürzt, so geben diese mit der Neufassung einen neuen Zugang zu Bensons Hauptwerk frei. Im überbordenden Glaubenseifer seines Protagonisten Percy Franklin, der im Roman zum letzten Papst Silvester III heranreift, tritt einhundert Jahre vor Osama bin Laden und George W. Bush erstmals der Typus eines neuen, religiösen und gleichzeitig politischen Eiferers hervor.
Mit der Hingabe an Gebet und Liturgie, das Auflösen in die suggestive Bilderwelt der katholischen Kirche, versucht Percy Franklin, der apokalyptische Stellvertreter Gottes, dem weltabgewandten Absolutheitsanspruch seines Herrn bis hin zur eigenen Vernichtung gerecht zu werden. Bis zum Erlöschen dieser Bilderwelt, das in der Logik eines christlichen Eiferers nichts anderes sein kann als das Weltende, der Tag des Jüngsten Gerichts eines Johannes des Täufers.
Mit der feinfühligen psychologischen Ausarbeitung seines Protagonisten hat Benson für den Leser am Anfang des 21. Jahrhunderts so etwas wie eine Blaupause geschaffen für die innere Mechanik eines modernen Glaubenseiferers. Einer politischen Kraft wie sie gut 100 Jahre nach Erscheinen seines Romans das Weltgeschehen bestimmen soll – als islamischer Fundamentalismus oder im Wiedererstarken radikaler christlicher Bewegungen weltweit.
„Orwell oder Huxley können wir heute nur mehr als Kritiker ihrer Zeit verstehen. Benson dagegen ist uns näher,“ sagt Herausgeber von Zastrow: „Er schreibt im „Herrn der Welt“ über uns, über unsere heutige Zeit und unsere Kämpfe.“

Edition Auvidarte ist ein Chiemgauer Verlagshaus spezialisiert auf englischsprachige, dystopische Literatur aus der Zeit des fin de siècle.

Kontakt:
Edition Auvidarte
Christoph von Zastrow
Streunthaler Weg 12
83093 Marquartstein
+49-(0)8641-699700
martin.both@ginkgostiftung.org
http://www.auvidarte.de