Tag Archives: E-Commerce

Pressemitteilungen

plentymarkets bindet METRO Marktplatz an

Seit 09.2019 ist der neue METRO Marktplatz verfügbar und bringt das wohl größte Sortiment im Non-Food-Bereich für Hotels, Restaurants und Caterings online. plentymarkets erweitert sein Multi-Channel-Portfolio als eines der ersten E-Commerce-Tools.

Über den METRO Marktplatz

Der Marktplatz wird von der METRO AG Konzern-Tochter METRO Markets entwickelt und betrieben. Besonders erfolgversprechend wird das Online-Konzept also auch durch die METRO AG als starken Partner im Rücken, der bereits viel Erfahrung aus dem stationären B2B-Handel und einen großen Kundenstamm von rund 24 Millionen METRO Kunden mitbringt.

METRO Marktplatz richtet sich vorwiegend an Händler, deren Waren für Geschäftskunden aus den Bereichen Hotel, Restaurant und Catering relevant sind. Der brandneue Marktplatz startet zunächst in Deutschland. Bei erfolgreicher Pilotierung ist ein sukzessives Rollout in weitere europäische Länder vorgesehen.

Vorteile für Händler

Speziell auf B2B-Händler abgestimmt bringt der METRO Marktplatz einige Vorteile mit sich. Als Seller Business Partner steht Händlern ein Expertenteam zur Verfügung, das ab dem Registrierungsprozess bis zum Verkauf kontinuierlich unterstützt. Auch den 1st-Level Kundenservice nimmt METRO seinen Händlern ab. Da im B2B-Handel der Verkauf größerer Stückzahlen üblich ist, bietet der METRO Marktplatz zudem die Möglichkeit, Mengenrabatte einzustellen. Das schafft Preisvorteile für Käufer und steigert den Umsatz für Händler.
Nicht zu unterschätzen ist auch die Strahlkraft der Marke METRO. Gerade im Bereich der Hotellerie, Gastronomie und im Catering genießt die Marke einen großen Stellenwert. Aktuell hat das Unternehmen laut eigenen Angaben eine Reichweite von rund 24 Millionen Kunden. Das garantiert einen schnellen Zugewinn an Bekanntheit für den METRO Marktplatz.

Der Marktplatz erhebt von seinen Händlern eine Grundgebühr und je nach Kategorie eine Verkaufsprovision. Das Preismodell wird auf der Verkäuferseite transparent dargestellt: https://www.metro-selleroffice.com/

In der Einführungsphase entfallen 6 Monate lang die Grundgebühr von 49,99 Euro.

plentymarkets Plugin ab sofort verfügbar!

Die plentymarkets E-Commerce ERP-Plattform integriert mehr als 40 nationale und internationale Marktplätze, diverse Zahlungs- und Fulfillment-Anbieter und neben dem eigenen plentySHOP auch alle gängigen Webshop-Systeme. Über zusätzliche Plugins und die offene REST API – eine speziell auf Cloud Services zugeschnittene, auf Internetstandards basierende Programmierschnittstelle – lässt sich das System beliebig erweitern.

„Wie der Name plentymarkets schon sagt, sind Marktplätze Teil unserer DNA. Es ist eines unserer größten Anliegen, unseren Händlern neue und relevante Vertriebskanäle frühzeitig zur Verfügung zu stellen. Daher freuen wir uns unseren Kunden auch diesen neuen Marktplatz als einer der ersten Anbieter zur Verfügung zu stellen.“, erklärt Bernhard Weiß, Vorstand der plentysystems AG.

So wurde auch der neue METRO Marktplatz über ein Plugin angebunden, welches ab sofort kostenlos im plentymarkets Plugin-Store verfügbar ist:
https://marketplace.plentymarkets.com/plugins/channels/marktplaetze/metro_6600

Die plentysystems AG ist ein führendes Softwarehaus für cleveren E-Commerce. Über 200 spezialisierte Mitarbeiter leisten smarte Programmierung und erstklassigen Support für das leistungsstarke E-Commerce ERP plentymarkets, das bereits von mehr als 7.000 Unternehmen eingesetzt wird. Mit der benutzerfreundlichen Software lassen sich alle Prozesse des Online-Handels komfortabel organisieren, effizient steuern und in Echtzeit verwalten: Sowohl Webshop (B2B & B2C), Multi-Channel-Vertrieb, Verkaufsabwicklung, Content-Management, Faktura, Warenwirtschaft als auch After-Sales-Management, Fulfillment und Retourenmanagement können mit plentymarkets abgebildet werden.

Firmenkontakt
plentysystems AG
Jan Griesel
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
0561 98 961 010
sales@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressekontakt
plentysystems AG
Heidi Pfannes
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
0561 98 961 010
redaktion@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Magento-Shop littlehipstar gewinnt Shop Usability Award

München, 21. Oktober 2019 – Der Online-Kindermodeshop littlehipstar und der Magento-Partner TechDivision haben beim Shop Usability Award 2019 gleich zwei Preise abgeräumt. littlehipstar überzeugte in der Kategorie Mode und holte zudem den Gesamtsieg als bester Onlineshop 2019. Realisiert wurde der Shop mit Magento Commerce 2. Magento ist der weltweit führende Anbieter von Cloud-basierten Digital-Commerce-Innovationen und ein Unternehmen von Adobe.

Im Onlineshop von littlehipstar können Kunden seit 2013 hochwertige und hippe Baby- und Kinderkleidung, Designermode, Schuhe, Spielzeug, Accessoires sowie Kinderzimmer-Deko kaufen. Das Unternehmen aus der Schweiz mit Niederlassung in München hat es sich auf die Fahne geschrieben, seinen Kunden ein fantastisches Einkaufserlebnis sowie hochwertigen Kundenservice zu bieten.

Um diese Mission umzusetzen, wandte sich littlehipstar an TechDivision. Neben der Migration von Magento 1 auf Magento 2 zielte man auf eine verbesserte Usability und schnellere Ladezeiten ab. Zudem optimierte das TechDivision-Team die Produktdatenpflege, die fortan über ein Product-Information-Management-System (PIM) erfolgt. Parallel zur technologischen Weiterentwicklung wurde auch das Design des Shops aufgefrischt. Um die Zielgruppe Mütter gezielt anzusprechen, bietet der Onlineshop umfassenden Content.

„Einen erfolgreich laufenden Shop zu relaunchen ist immer eine echte Herausforderung. Im gleichen Atemzug noch ein PIM-Projekt zu realisieren und zehntausende von Produktdaten zu migrieren und optimieren ist eine echte Mammutaufgabe. Glücklicherweise haben wir mit der TechDivision echte Vollprofis an unserer Seite, die unsere Vision und Ambitionen verstehen und technisch versiert umzusetzen wissen. Der Gewinn des Shop Usability Awards 2019 setzt dem Ganzen jetzt noch die Krone auf“, so Adrian Vogel, CTO bei littlehipstar.

Magento, ein Unternehmen von Adobe, ist ein führender Anbieter von cloudbasierten Commerce-Innovationen für Händler und Unternehmen der B2C- und B2B-Branche. Zum wiederholten Mal wurde Magento im Gartner Magic Quadrant for Digital Commerce als Leader eingestuft. Neben seiner Digital-Commerce-Plattform bietet Magento ein leistungsstarkes Portfolio an cloudbasierten Omnichannel-Lösungen, die es Händlern ermöglichen, digitale und physische Einkaufserlebnisse nahtlos zu integrieren. Magento ist der führende Anbieter bei den Internet Retailer Top 1000 und den B2B E-Commerce 300 in den USA sowie den Top 500 Guides in Europa und Lateinamerika. Hierbei profitiert Magento von einem globalen Netzwerk von Lösungs- und Technologiepartnern, einer weltweit aktiven Entwickler-Community und dem größten Onlinemarktplatz für Erweiterungen, dem Magento Marketplace. Weitere Informationen finden Sie unter https://magento.com/de

Firmenkontakt
Magento
Barbara Lopez-Diaz
. .
. .
.
magento@hbi.de
https://magento.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
magento@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

E-Mail weiterhin Top-Kanal für Black Friday-Kampagnen – SMS-Marketing gewinnt an Boden

Omnisend Research

Die jährliche Omnisend Research zeigt, dass E-Mail-Marketing während des Feiertagswochenendes immer noch der lukrativste Kanal ist, jedoch gewinnt SMS-Marketing als ROI-trächtiger Channel zunehmend an Bedeutung.

Omnisend, die Omnichannel-Marketingplattform für E-Commerce, hat eine Studie über E-Mail-Kampagnen während der Black Friday 2018 Woche veröffentlicht. Nach dieser Analyse ist E-Mail-Marketing immer noch am effektivsten rundum Black Friday im Gegensatz zu Cyber Monday.

E-Mail-Marketing-Kampagnen waren an Black Friday besonders erfolgreich. Über 40 % der Kampagnen des Wochenendes wurden an diesem Tag versandt und profitierten von einem durchschnittlichen Bestellwert von 9,44. Während an Cyber Monday 30 % der Kampagnen am Wochenende stattfanden, lag die durchschnittliche Bestellanzahl bei nur 5,56.

In der Marketing-Automatisierung schnitten E-Mails zur Warenkorbwiederherstellung im Black Friday-Zeitraum 2018 deutlich höher als 2017 ab.

2017 lag die Öffnungsrate bei E-Mails zu Warenkorbabbrüchen bei 37,69 %, die Click-Through-Rate bei 7,5 % und die Bestellrate bei 1,65 %. Während die Öffnungsrate in 2018 auf 34 % sank, stieg die Click-Through-Rate auf 9 % und die Bestellrate auf 2,13 %.

Das Überraschendeste an diesem Feiertagswochenende: Vermarkter wechselten zu SMS-Marketing, um ihre Kunden zu erreichen. Allein an Black Friday wurden 33-mal mehr SMS-Nachrichten gesendet als an einem normalen Werktag. Einige Omnisend-Kunden gaben dabei an, dass SMS-Kampagnen während des Feiertagswochenendes einen ROI von über 2.000 % erzielten.

Rytis Lauris, CEO von Omnisend: „Die Zahlen zeigen, dass E-Mail-Marketing nach wie vor der Top-Kanal für die Black Friday-Periode ist. Wir wissen, dass die Erfolgsrate der Automatisierung bei Warenkorbabbrüchen mit jedem Jahr steigt und das SMS-Kampagnen zur Steigerung der Rentabilität eingesetzt werden können. Mit dem Wachstum von SMS-Marketing sehen wir, dass der Channel bereits leistungsfähige E-Mail-Kampagnen weiter verstärken und so unseren Marketern eine effektivere Verbindung zu ihren Kunden und einen damit verbundenen höheren ROI anbieten.“

Marketer sollten deshalb damit beginnen, SMS-Kampagnen zu verwenden und den Kanal in ihre E-Mail-Automatisierung-Workflows zu integrieren, um regelmäßiger sehr gute Ergebnisse zu erzielen.

Weitere Informationen zur Omnisend Research im Blogpost: https://www.omnisend.com/blog/black-friday-emails/

.

Kontakt
Omnisend
Evaldas Mockus
Gateway Tower, Western Gateway, 32
E16 1YL London

evaldas@omnisend.com
https://www.omnisend.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gastivo hält Gastronomen den Rücken frei

Das Gastronomie-Portal Gastivo kommt bei Gastronomen als Einkaufs-Plattform für Getränke, Nahrungsmittel und Nonfood-Artikel gut an und wächst stark.

Das im Juli 2018 gestartete Gastronomie-Onlineportal Gastivo (Team Beverage AG) hat Anfang September 2019 die Marke von zehn Millionen Euro netto Warenumsatz überschritten. Damit übertrifft die Entwicklung der Plattform die Prognosen und Erwartungen der Betreiber deutlich.

Die Gründe für die Dynamik der Plattform liegen in der hohen Akzeptanz seitens der Gastronomie: Vor allem Individual-Gastronomen nutzen Gastivo mehr und mehr als Einkaufsplattform für Getränke, Nahrungsmittel und Nonfood-Artikel. Darüber hinaus dient die Plattform als Quelle für Inspiration (z.B. Trends, Marketingideen, neue Produkte) und Lösungen für mehr wirtschaftliche Stabilität (u.a. Kassensysteme, Versicherungen, Fortbildung). Die Nutzung von Gastivo bringt Gastronomen sofort viele Vorteile: Sie ist kostenlos, der Bestellvorgang ist einfach und nutzerfreundlich, das Sortiment deckt den kompletten Gastronomiebedarf ab, das System ist transparent und die sichere, intelligente Datenverarbeitung ermöglicht Auswertungen wie zum Beispiel Bestellhistorien und andere mehr.

„Das exponentielle Wachstum von Gastivo ist sehr erfreulich und gleichzeitig eine große Herausforderung für das Start-up“, sagt Jens Armbrust, Geschäftsführer der Gastivo Portal GmbH und Mitglied des Vorstands der Team Beverage AG. „Von 100 Gastronomen, denen wir Gastivo vorstellen, werden im Schnitt 90 direkt zu Nutzern der Plattform. Diese Quote liegt weit über unseren Erwartungen und ist für unser mitwachsendes Team ein enormer Ansporn.“ Bei der Gastivo Portal GmbH sind derzeit 30 Mitarbeitende beschäftigt. Anfang 2020 soll die Teamstärke bei 40 liegen. „Unser Ziel ist es, Gastivo als Betriebssystem für erfolgreiche Gastronomiebetreiber zu etablieren. Ob es um Fragen des Ambientes, des Angebots, des Einkaufs oder des Services geht – in allen erfolgskritischen Bereichen bietet Gastivo Unterstützung an und spart damit Kosten sowie administrativen Aufwand.“

Die offene, herstellerunabhängige Gastronomie-Plattform Gastivo ist ein Angebot der Gastivo Portal GmbH, einer Tochtergesellschaft der Team Beverage AG mit Sitz in Bremen. Der Anspruch: Gastivo ist das führende Alles-in-einem-Portal für die Gastronomie: Inspiration, Lösungen und Shop – bei Gastivo bekommen Gastronomen alles aus einer Hand, um ihren Alltag so unkompliziert und einfach wie möglich zu machen. Rund um die Uhr, sieben Tage pro Woche – und mit der Gastivo App auch von überall her. Zielsetzung ist es, als Gastronomie-Betriebssystem Lösungen, Inspiration und Produkte für die vier erfolgskritischen Bereiche jedes Gastgebers zu liefern: Einkauf, Angebot, Service und Ambiente.

Firmenkontakt
Gastivo Portal GmbH
Ralf Ackermann
Flughafenallee 26
28199 Bremen
+49 421 89811-0
info@gastivo.de
http://www.gastivo.de

Pressekontakt
Ann-Christin Zilling Unternehmens:kommunikation
Ann-Christin Zilling
Breckwoldtstraße 6
22587 Hamburg
+49 40 84058664
ac.zilling@hamburg.de
http://www.gastivo.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Mood Media vergibt PR-Etat an Rossner Relations

Hamburg, 27. September 2019 – Die Mood Media GmbH wird im deutschsprachigen Raum ab sofort von Rossner Relations betreut. Der PR-Etat des weltweiten Marktführers in der Kreation von Customer-Experience-Lösungen am Point-of-Sale umfasst die Unternehmens- und Produktkommunikation.

Die inhabergeführte PR-Agentur aus Köln wird sich im ersten Schritt darauf fokussieren, die Vielfalt und Bandbreite der Angebote und Services von Mood Media auf dem deutschen Markt darzustellen. Dazu zählen auch internationale Studien, die unter anderem die Wirkung und Einflüsse von Sensorischem Marketing auf das Kundenverhalten im stationären Handel untersuchen. Mood Media hat sich darauf spezialisiert, individuelle Instore-Media-Konzepte zu entwickeln und damit am Point-of-Sale besondere Erlebniswelten zu schaffen. Dazu werden visuelle Lösungen, Soundelemente, Düfte, Social und Systemlösungen so kombiniert, dass sie die Stimmung der Menschen im Store positiv beeinflussen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir künftig Rossner Relations an unserer Seite haben“, sagt Alexander Behrsing, Marketing Manager Mood Media Germany. „Gemeinsam wollen wir unsere Bekanntheit im deutschen Markt weiter ausbauen.“ Stefanie Rossner, Inhaberin und Geschäftsführerin von Rossner Relations, erklärt: „Eine spannende Herausforderung für uns. Denn Mood Media ist zweifellos einer der Hidden Champions im Bereich Markenführung und Handel. Weltweit werden über 20.000 Geschäfte betreut – und Deutschland ist ein wichtiger Markt.“ Zudem fügt sich der Neukunde ideal ins aktuelle Kundenportfolio der Agentur. Auf der Referenzliste von Rossner Relations finden sich u.a. TV-Wartezimmer, fleet ad oder Alvern Media.

Gegründet wurde Mood Media vor rund 80 Jahren in den USA. Aus dem Unternehmen, das sich anfangs vor allem mit der passenden Hintergrundmusik in Geschäften befasste, ist längst ein internationaler Player gewachsen, der Standorte in 55 Ländern hat. Rund 77 Prozent der Top-100-Einzelhändler in den USA arbeiten mit Konzepten von Mood Media, sämtliche führenden 50 Fast-Food-Betreiber setzen auf ihre Marketinglösungen. Hauptsitz von Mood Media in Deutschland ist Hamburg.

Bildmaterial zu „Mood Media“ erhalten Sie unter:
https://moodmedia.de/presse/
Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „Mood Media“ auf.

Über Mood Media
Die Mood Media Corporation ist der weltweite Marktführer in der Kreation von Customer-Experience-Lösungen am Point-of-Sale. Mood Media schafft die emotionale Verbindung zwischen Marken und Kunden, indem Bild, Klang, Duft, Social und Systemlösungen optimal kombiniert werden, um die Kunden im Store in die richtige Stimmung zu versetzen. Die Konzepte von Mood Media erreichen täglich über 150 Millionen Verbraucher in mehr als 560.000 Geschäften in über 100 Ländern weltweit.

International betreut der Single-Source-Provider über 450 Top-Marken, davon eine Vielzahl in Deutschland und weit über 20.000 Geschäfte und Filialen national aus den Bereichen Einzelhandel, Mode, Lebensmittel, Drogerie, Einrichtung, Baumarkt, Hotellerie, Gastronomie, Automotive, Finanzdienstleistung, Wellness etc. Die Mood Media GmbH hat ihren Sitz in Hamburg.

Weitere Informationen zu Mood Media finden Sie hier:
www.moodmedia.de
https://www.xing.com/companies/moodmediagmbh
https://de.linkedin.com/company/moodmediagmbh

Firmenkontakt
Mood Media
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Bildquelle: Mood Media

Pressemitteilungen

Duft, Klang und Visuals stärken Kundenbindung

Weltweite Studie von Mood Media

Hamburg, den 17. September 2019. Sensorisches Marketing kann das Shopping-Erlebnis positiv beeinflussen, stärkt die Kundenbindung und führt letztendlich zu steigenden Umsätzen. Auf diesen Nenner lassen sich die Kernergebnisse einer groß angelegten Studie mit Namen „Das Kundenerlebnis steigern: Die Auswirkungen von sensorischem Marketing“ von Mood Media bringen, die von der globalen Marktforschungsagentur Walnut Unlimited durchgeführt wurde. Um mehr über die sensorischen Einflüsse auf Wahrnehmungen der Kunden und ihr Verhalten im stationären Handel zu erfahren, wurden weltweit über 10.000 Erwachsene in 15minütigen Interviews persönlich befragt. Die Studienteilnehmer kommen aus Australien, Benelux, China, Deutschland, Frankreich, Spanien, UK und USA.

Die Antworten weisen länderspezifische Unterschiede, aber auch globale Gemeinsamkeiten auf. So geben 78 Prozent der Kunden an, dass eine angenehme Atmosphäre in Geschäften ein entscheidender Faktor bei der Frage ist, ob man seine Einkäufe online oder in einem stationären Laden erledigt. 90 Prozent sagen, dass sie ein Geschäft wahrscheinlich wieder besuchen würden, wenn dort Musik, Duft und Visuals für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Und acht von zehn Verbrauchern würden ein Geschäft weiterempfehlen, wenn sie sensorische Elemente wie Bild, Duft und Klang als angenehm empfinden. „Die Zahlen zeigen deutlich, wie wichtig sensorisches Marketing ist“, sagt Heike Fortmann, Sales Director Mood Media DACH. „Wenn der stationäre Einzelhandel eine angenehme Atmosphäre bietet, zum Ort des Entdeckens und Erlebens wird und inspirierende Momente schafft, braucht er die Konkurrenz durch E-Commerce nicht fürchten. Die Kunden werden gerne ins Geschäft zurückkehren.“

Bei allen Gemeinsamkeiten treten bei den Studienergebnissen auch nationale Eigenheiten zutage. Vor allem chinesische Shopper geben an, dass sie von digitalen Inhalten inspiriert, informiert und unterhalten werden wollen (76 Prozent gegenüber weltweit 43 Prozent). Spanier nehmen Gerüche und Düfte besonders bewusst wahr (85 Prozent gegenüber weltweit 63). Und US-Kunden bleiben dann gerne länger im Laden, wenn die Musik stimmt (62 Prozent gegenüber weltweit 46). „Das physische Geschäft bleibt für die Mehrheit der Verbraucher auf der ganzen Welt wichtig“, sagt Heike Fortmann. „Wenn wir kontinuierlich an einer Verbesserung des Instore-Erlebnisses arbeiten, werden die Marken auch in Zukunft die Kunden am Point of Sale begeistern können.“

Die Customer Experience im stationären Handel ist auch eines der wichtigen Themen auf dem EHI Marketing Forum Handel, das am 24. und 25. September in Köln stattfindet. Mood Media ist Partner des renommierten Kongresses.

Bildmaterial zu „Mood Media“ und einen direkten Link zur Studie erhalten Sie unter:
https://moodmedia.de/presse/
Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „Mood Media“ auf.

Über Mood Media
Die Mood Media Corporation ist der weltweite Marktführer in der Kreation von Customer-Experience-Lösungen am Point of Sale. Mood Media schafft die emotionale Verbindung zwischen Marken und Kunden, indem Bild, Klang, Duft, Social und Systemlösungen optimal kombiniert werden, um die Kunden im Store in die richtige Stimmung zu versetzen. Die Konzepte von Mood Media erreichen täglich über 150 Millionen Verbraucher in mehr als 560.000 Geschäften in über 100 Ländern weltweit.

International betreut der Single-Source-Provider über 450 Top-Marken, davon eine Vielzahl in Deutschland und weit über 20.000 Geschäfte und Filialen national aus den Bereichen Einzelhandel, Mode, Lebensmittel, Drogerie, Einrichtung, Baumarkt, Hotellerie, Gastronomie, Automotive, Finanzdienstleistung, Wellness etc. Die Mood Media GmbH hat ihren Sitz in Hamburg.

Weitere Informationen zu Mood Media finden Sie hier:
www.moodmedia.de
https://www.xing.com/companies/moodmediagmbh
https://de.linkedin.com/company/moodmediagmbh

Firmenkontakt
Mood Media
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Bildquelle: Mood Media

Pressemitteilungen

Der digitale Wandel fordert ein Umdenken im B2B-Bereich

Bisherige Vertriebsstrategien in Business-to-Business-Unternehmen geraten durch die Digitalisierung zunehmend unter Druck. Kai Ziegler untersucht in Digitaler Wandel im B2B-Vertrieb. Die Bedeutung des E-Commerce am Beispiel des Baugeräte-Fachhandels die durch die Digitalisierung verursachten Entwicklungen und gibt praxisbezogene Handlungsempfehlungen, wie betroffene Unternehmen sich in der digitalen Welt etablieren können. Das Buch ist beim GRIN Verlag erschienen.

Im B2C-Geschäft hat sich der Vertrieb durch neue Technologien bereits radikal verändert. Kunden kaufen im Internet ein, unabhängig von Ort, Zeit und Produkt. Auch im B2B-Bereich müssen sich die Unternehmen dem digitalen Wandel stellen. Allerdings besteht hier noch enormer Nachholbedarf. Der Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland macht zwar etwa 99 Prozent aus, diese generieren bisher aber nur 12,5 Prozent der B2B-E-Commerce-Umsätze. Woran das liegt und wie KMU nicht den Anschluss verlieren, untersucht Ziegler in seinem Buch Digitaler Wandel im B2B-Vertrieb.

Die Kunden geben die Richtung vor

Der Umsatz durch E-Commerce im Konsumgüterbereich hat sich in den letzten zehn Jahren nahezu verfünffacht. Und auch im B2B-Handel wird die Rolle des E-Commerce immer wichtiger. Um das neue Potential der digitalen Wende zu nutzen, müssen die Entscheidungsträger im Vertrieb umdenken. Das neue Kaufverhalten der Kunden entscheidet, wohin die Reise geht. Ist der Einsatz von E-Commerce-Strategien im Baugerätefachhandel sinnvoll und möglich? Welche Auswirkungen hat er auf zukunftsorientierte Unternehmensstrategien? Ziegler gibt Handlungsempfehlungen für zukunftsfähige Geschäftsmodelle, die Unternehmen in Zeiten des digitalen Wandels stärken. Seine Publikation „Digitaler Wandel im B2B-Vertrieb“ richtet sich an Fachhändler und Entscheider aus der Branche.

Über den Autor

Kai Ziegler ist Prokurist eines familiengeführten Baugerätefachhandels und arbeitet bereits seit 2014 in der Branche. Da seine Firma selbst vor der Herausforderung des digitalen Wandels steht, hat er einen persönlichen Bezug zum Thema. „Digitaler Wandel im B2B-Vertrieb. Die Bedeutung des E-Commerce am Beispiel des Baugeräte-Fachhandels“ ist seine siebte wissenschaftliche Publikation im GRIN Verlag.

Das Buch ist im Januar 2018 beim GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-668-61122-1).

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/384983

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Sabrina Neidlinger
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

B2B Digital Masters Convention

dotSource und warenausgang.com präsentieren neue B2B-Konferenz für Händler und Hersteller

Jena / Pfedelbach, 16. September 2019 – Die B2B Digital Masters Convention (B2B DMC) ist ein neues Event am Konferenz-Markt und entspringt der Zusammenarbeit der beiden E-Commerce-Blog-Betreiber dotSource GmbH (handelskraft.de) und warenausgang.com. Gründer und Blogger Lennart A. Paul und die Experten der dotSource bündeln ihre langjährige Erfahrung und Kompetenz, um eine in dieser Form einzigartige Veranstaltung für B2B-Unternehmen ins Leben zu rufen. Am 6. und 7. November gibt die B2B DMC ihr Debüt in der Motorworld in Böblingen bei Stuttgart und richtet sich ausschließlich an Händler und Hersteller. Agenda und Tickets gibt es hier.

Jährlich informieren unzählige Konferenzen und Messen, welche Vertriebs- und Marketingstrategien am besten für die Neukundenakquise und Bestandskundenpflege geeignet sind, welche Systeme dabei verschiedenen Anforderungen gerecht werden und wie alles miteinander verknüpft werden sollte, um ein Maximum an Effektivität zu generieren. Im Fokus fast aller Veranstaltungen dieser Art steht allerdings das Endkundengeschäft. B2B-Unternehmen haben das Nachsehen, denn B2C-Strategien lassen sich nicht eins zu eins auf B2B-Prozesse ummünzen. Aufgrund dieser Erfahrungen haben sich die Digitalagentur dotSource und warenausgang.com-Gründer Lennart A. Paul zusammengetan und sich vorgenommen, diese Lücke auf dem Veranstaltungsmarkt zu schließen.

Von der Praxis für die Praxis

Unter dem Motto „Digital is the new Normal“ rücken die Veranstalter digitale Verbindungen zwischen Geschäftskunden und Lieferanten in den Mittelpunkt. Das zweitägige Event besteht aus einem Konferenz- und einem Netzwerktag, inklusive Abendprogramm an Tag eins und Frühstück im Vorfeld beider Tage. Am ersten Tag erfahren Konferenzteilnehmer von handverlesenen Referenten, warum beispielsweise B2C-Ansätze nicht stumpf auf B2B-Geschäfte übertragen werden können oder mit welchen Methoden die Entwicklung vom eigenen B2B-Portal zum Mittelstandsnetzwerk in kürzester Zeit gelingt. Zwischendurch sind ausreichend Pausen zum Luftholen und persönliches Netzwerken eingeplant. Beendet wird der Konferenztag mit der Vergabe der B2B Digital Awards durch eine heterogen zusammengestellte Expertenkommission.

Tag zwei ermöglicht allen Besuchern die Teilnahme an sogenannten Masterclasses. In diesen drei-stündigen Einheiten erhalten sie tiefgründige Einblicke in B2B-spezifische Themen (z. B. Umgang und Benefit von Produktdaten, Strategien, Taktiken und Möglichkeiten für den Handel auf Amazon oder Einblick in den Aufbau von unternehmensinternen Start-ups uvm.). Dabei können sie sich anhand konkreter Beispiele aus der Praxis Tipps für das eigene Unternehmen mitnehmen.

Unterschiedliche Perspektiven für vielfältige Methoden

Referenten wie Matthias Schneider (Chief Digital Office, fischerwerke), Michel-Philipp Maruhn (CEO/Gründer ROOBEO GmbH) oder Fabian Fuhrmann (Geschäftsführer INBUS Werkzeug GmbH) sind allesamt Praktiker mit verschiedenen Perspektiven auf B2B-Digital Commerce. Ihre Vorträge beinhalten in erster Linie konkrete Praxisbeispiele und sind frei von Digitalisierungsplatitüden. Zehn Vorträge und zwei Panel-Diskussionen sorgen für den inhaltlichen Rahmen. Programm, Referenten und Masterclasses sind auf www.b2b-dmc.de einsehbar.

Insgesamt ist die B2B DMC thematisch breit aufgestellt, sodass alle Teilnehmer auf ihre Kosten kommen. Sie bietet Händlern und Herstellern Gelegenheit, anhand von Best Practices und hochwertigen Netzwerk-Möglichkeiten, digitale Ansatzpunkte auszubauen. Die Veranstaltung findet am 6. und 7. November 2019 in der Motorworld Böblingen statt. Es gibt Zwei- und Eintagestickets (für den ersten Tag). Zielgruppe sind all diejenigen, die in irgendeiner Form in Kundenbeziehungen mit B2B-Herstellern, -Marken oder -Händlern stehen. Weitere Informationen und Tickets gibt es auf der Webseite.

Über warenausgang.com:
Gründer und Herausgeber des erfolgreichen B2B-Blogs warenausgang.com ist Lennart A. Paul. Im Mittelpunkt seiner Autorentätigkeit stehen Trends, Strategien und aktuelle Entwicklungen des B2B Digital Commerce. Vor warenausgang.com war Paul als Projektleiter in der Würth-Gruppe tätig und sammelte zusätzlich als Corporate Startup Founder und Vorstandsassistent operative und strategische Erfahrung im internationalen B2B Digital Business. Neben warenausgang.com ist er als Keynote Speaker auf Events aller Art unterwegs und fokussiert sich dabei vor allem auf Themen rund um den digitalen Handel und Services für Geschäftskunden.

Über dotSource:
dotSource, das sind über 200 Digital Natives mit einer Mission: Seit 2006 unterstützen wir Unternehmen bei der digitalen Transformation. Ob E-Commerce- und Content-Plattformen, Kundenbeziehungs- und Produktdatenmanagement oder Digitalmarketing und künstliche Intelligenz: Unsere Lösungen sind nutzerorientiert und emotional, gezielt und intelligent. Von der Strategieberatung und Systemauswahl über Konzeption und UX-Design bis zum Betrieb in der Cloud – gemeinsam entwickeln und realisieren wir skalierbare Digitalprodukte. Dabei setzen wir auf New Work und agile Methoden wie Scrum oder Design-Thinking. Unserer Kompetenz vertrauen Unternehmen wie EMP, BayWa, Axel Springer, hagebau, C.H. Beck, Würth und Stabilo.
Der Corporate Blog „handelskraft.de“ ist ein Produkt der Digitalagentur dotSource. Seit Januar 2007 informieren die Autoren zu E-Commerce-Themen, Social Web und Online-Marketing. Anspruch ist es, die wichtigsten Branchenthemen zu analysieren, die Diskussion dazu zusammenfassen und aus einer neuen Perspektive zu beleuchten und zu kommentieren.

Kontakt
dotSource GmbH
Luisa Woik
Goethestraße 1
07743 Jena
03641 797 9033
pr@dotsource.de
https://b2b-dmc.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

(Buchholz, 09.09.2019) – Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt, um langfristig Erfolge zu feiern. Die DIAGONAL Gruppe und die crejuris fusionieren und nutzen gemeinsam die Synergien im Kerngeschäft Inkasso- und Forderungsmanagement.

„Wir setzen ein Zeichen für Wandel“, sagt Philipp Kadel, der Geschäftsführer der DIAGONAL Gruppe. „Durch die Digitalisierung, die Vernetzung mit unterschiedlichen Bezahlmethoden und neuen Geschäftsmodellen wird sich die Branche konsolidieren. Wir nehmen eine aktive Rolle ein. Mit der Übernahme der crejuris bauen wir unsere Rolle im wachstumsstarken Markt der Fintechs nachhaltig aus.“

Für beide Unternehmen bieten sich viele attraktive Wachstumsoptionen. Das Ziel ist es, die Innovationskraft und Performance zu stärken, die Kundenbasis auszubauen und die Ertragskraft zu steigern. Die DIAGONAL Gruppe möchte mit Innovationen, Hartnäckigkeit und Mut zum Risiko die Zukunft gestalten und ihre Stärken optimal ausspielen. Die Fusion ist ein wichtiger Schritt.

Die crejuris als Spezialist für außergerichtliches Mengeninkasso schafft mit der Fusion excellente Vorteile für ihre Kunden. „Unsere Auftraggeber profitieren von der modernen und leistungsstarken Technik und den zahlreichen Dienstleistungen der DIAGONAL Gruppe. Im Zeitalter der digitalen Revolution, von automatisierten Prozessen und der Entwicklung neuer digitaler Lösungen sind wir mit der Partnerschaft bestmöglich für die Zukunft aufgestellt“, freut sich Axel Rodeck. Er wird Prokurist und bleibt Ansprechpartner für die Kunden der crejuris. Mit dem Claim „powered by diagonal“ dokumentiert die crejuris die Verschmelzung im neuen Logo.

Die DIAGONAL Gruppe handelt offensiv , um ihren Wachstum und ihre Innovationsprojekte für die Zukunft voranzutreiben. „Es ist notwendig, mutig voranzugehen und im digitalen Zeitalter offen in alle Richtungen zu sein“, deutet Philipp Kadel weitere Wachtumsschübe an. Der Deal soll nicht der letzte bleiben.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Fusion perfekt: DIAGONAL Gruppe übernimmt die crejuris!

(Buchholz, 05.09.2019) – Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt, um langfristig Erfolge zu feiern. Die DIAGONAL Gruppe und die crejuris fusionieren und nutzen gemeinsam die Synergien im Kerngeschäft Inkasso- und Forderungsmanagement.

„Wir setzen ein Zeichen für Wandel“, sagt Philipp Kadel, der Geschäftsführer der DIAGONAL Gruppe. „Durch die Digitalisierung, die Vernetzung mit unterschiedlichen Bezahlmethoden und neuen Geschäftsmodellen wird sich die Branche konsolidieren. Wir nehmen eine aktive Rolle ein. Mit der Übernahme der crejuris bauen wir unsere Rolle im wachstumsstarken Markt der Fintechs nachhaltig aus.“

Für beide Unternehmen bieten sich viele attraktive Wachstumsoptionen. Das Ziel ist es, die Innovationskraft und Performance zu stärken, die Kundenbasis auszubauen und die Ertragskraft zu steigern. Die DIAGONAL Gruppe möchte mit Innovationen, Hartnäckigkeit und Mut zum Risiko die Zukunft gestalten und ihre Stärken optimal ausspielen. Die Fusion ist ein wichtiger Schritt.

Die crejuris als Spezialist für außergerichtliches Mengeninkasso schafft mit der Fusion excellente Vorteile für ihre Kunden. „Unsere Auftraggeber profitieren von der modernen und leistungsstarken Technik und den zahlreichen Dienstleistungen der DIAGONAL Gruppe. Im Zeitalter der digitalen Revolution, von automatisierten Prozessen und der Entwicklung neuer digitaler Lösungen sind wir mit der Partnerschaft bestmöglich für die Zukunft aufgestellt“, freut sich Axel Rodeck. Er wird Prokurist und bleibt Ansprechpartner für die Kunden der crejuris. Mit dem Claim „powered by diagonal“ dokumentiert die crejuris die Verschmelzung im neuen Logo.

Die DIAGONAL Gruppe handelt offensiv , um ihren Wachstum und ihre Innovationsprojekte für die Zukunft voranzutreiben. „Es ist notwendig, mutig voranzugehen und im digitalen Zeitalter offen in alle Richtungen zu sein“, deutet Philipp Kadel weitere Wachtumsschübe an. Der Deal soll nicht der letzte bleiben.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur in Verbindung mit traditionellen Werten. DIAGONAL ist einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz. Sie liefert maßgeschneiderte Lösungen für jeden Auftraggeber, um Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.