Tag Archives: effizientes Arbeiten

Pressemitteilungen

Effizienter arbeiten, um mehr vom Sommer zu haben

Effizienter arbeiten, um mehr vom Sommer zu haben

Sommerfeeling

Berlin, 24.07.2014 – Endlich ist er da: der Super-Sommer. Wir haben uns lange danach gesehnt, doch schon werden erste Stimmen laut, die sich über die warmen Temperaturen bei der Arbeit beschweren. Sicherlich ist es alles andere als angenehm, bei über 30 Grad Celsius im Büro zu schwitzen und dann noch mit klarem Kopf anfallende Aufgaben zu bearbeiten. Was klassische Unternehmen von den jungen und flexiblen Start-ups lernen können, um effizient zu arbeiten und dem heißen Büro zu entfliehen, zeigt Eva Missling, General Manager Europe von 99designs . Egal ob Home-Office, flexible Arbeitszeiten oder gemeinsames Brainstorming am Badesee – gerade Start-ups sind bei den hohen Temperaturen besonders kreativ.

1. Frei einteilbare Arbeitszeit wird in Start-ups groß geschrieben: So können die Mitarbeiter im Sommer bereits in den frühen Morgenstunden anstehende Aufgaben erledigen. Die noch niedrigen Temperaturen sorgen für einen kühlen Kopf, mit dem schnell dringende Tätigkeiten erledigt werden. Und: Wer früher kommt, kann dann auch früher gehen.

2. Kleine Apps wie zum Beispiel Wunderlist, mit denen man seinen Arbeitstag und anstehende Aufgaben effizient planen kann, sind ein willkommenes Tool im digitalen (Arbeits-)Zeitalter. Technik affine Mitarbeiter in Start-ups nutzen diese Helferlein schon lange. Sie erinnern zuverlässig, was wann, wie und wo erledigt werden muss. So spart man sich viel Zeit und die ohnehin von der Hitze angeschlagenen Nerven.

3. Kaum ein Mensch, der nicht dann und wann gerne mal eine unangenehme Aufgabe aufschiebt – das warme Wetter ist da eine willkommene Ausrede. Um den inneren Schweinehund zu überlisten, sollte man sich darum jeden Morgen ein motivierendes Credo ins Gedächtnis rufen: „Man who waits for roast duck to fly into mouth must wait very, very long time.“ – Guy Kawasaki, Unternehmer und Risikokapitalgeber.

4. Bei allem Arbeitseifer sollte man nicht auf Pausen verzichten, um den rauchenden Kopf freizubekommen und danach wieder frisch durchzustarten. Ob man bei einem Green Smoothie im Straßencafe oder beim Yoga im Schatten eines Baumes regeneriert, bleibt dabei jedem selbst überlassen.

5. Gerade in Start-ups ist das Arbeiten von Zuhause (Home-Office) oft möglich. Der große Vorteil besteht darin, dass man sich die Aufgaben so aufteilen kann, wie es der individuellen Leistungskurve am ehesten entspricht. Aber Vorsicht: Wer die Arbeit auf den Abend verlegt, um den Tag in der Sonne verbringen zu können, muss in den späten Stunden ran, damit anstehende Tätigkeiten geschafft werden.

Die für 99designs tätigen Freelancer zeigen, dass die Ergebnisse, die aus selbstbestimmter Arbeit in einem frei gewählten Umfeld entstehen, in den meisten Fällen qualitativ hochwertiger und überzeugender sind, als diejenigen, die unter Druck in einem unkreativen Rahmen erbracht werden.

Macht der Chef einem einen Strich durch die Rechnung, bleibt nichts anderes übrig, als sich die Zeit im Büro so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein Behälter mit kaltem Wasser unter dem Schreibtisch entspannt nicht nur die Füße, sondern sorgt auch für einen kühlen Kopf. Eine Palmendekoration sowie ein schöner Strand als Desktop-Hintergrund lassen Urlaubsfeeling ins Büro einziehen. Wenn das immer noch nicht reicht, hilft in der Mittagspause nur noch ein Abstecher ins Freibad und ein Sprung ins erfrischende Nass.

„Junge Unternehmen zeigen sich von ihrer kreativen Seite, wenn es darum geht, effizient zu arbeiten, aber dennoch den Sommer zu genießen und den heißen Temperaturen zu entfliehen. Unser Team in Rio hat zum Beispiel sein Büro in ein Zelt an der Copa Cabana verlagert. Dies steigert nachweislich die Motivation aller“, so Missling.
Bildquelle:kein externes Copyright

Über 99designs
99designs ist der weltweit größte Online-Marktplatz für Grafikdesign basierend auf dem Crowdsourcing-Prinzip. Designer können Entwürfe für Logos, Webseiten & Co. nach den Briefing-Anforderungen eines Kunden gestalten und im Wettbewerb vorschlagen – der Gewinner bekommt das Preisgeld für sein Design und einen neuen Kunden. Bislang wurden in mehr 300.000 Design-Wettbewerben über 60 Millionen Euro an die Community ausgezahlt. Unternehmen bekommen so schnell und kostengünstig ein passendes Design.

Mehr Informationen zu 99designs finden Sie unter www.99designs.de.

99designs
Eva Missling
Heinrich-Roller-Str. 28
10405 Berlin

presse@99designs.de
http://99designs.de/

m3 PR
Maren Fliegner
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
030/23 45 66 75
info@m3-pr.de
http://www.m3-pr.de/

Pressemitteilungen

5 Tipps für effizientes Arbeiten

Lannach/Österreich, 12. August 2011. Wer kennt das nicht: Man leistet jede Menge Überstunden, und trotzdem wird der Arbeitsberg größer statt kleiner. Häufig sind es dabei gerade die kleinen Arbeiten und die Routineaufgaben, die besonders viel Zeit kosten. Tatsächlich kann man sein Zeitmanagement mit einigen einfachen Maßnahmen schon wesentlich optimieren. KOI (http://www.koisolutions.com), das Aufgaben- und Dokumenten-Managementsystem, hat fünf Tipps für effizientes Arbeiten zusammengestellt.

1. Multitasking vermeiden
In vielen Stellenausschreibungen wird Multitasking als Anforderung genannt, doch tatsächlich ist diese als so wichtig eingestufte Fähigkeit kontraproduktiv. Verschiedene Studien haben nachgewiesen, dass das menschliche Gehirn nur in geringem Umfang dazu fähig ist, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu verarbeiten.* Tatsächlich ist Multitasking unproduktiv, es führt zu Zeitverlusten, Fehlern und Stress.

Wer effektiv arbeiten will, sollte seine ganze Konzentration einer einzigen Aufgabe widmen, und sich erst nach deren Abschluss der nächsten Aufgabe zuwenden. Denn genau das bedeutet Konzentration: seine gesamte Aufmerksamkeit auf eine Sache zu fokussieren.

2. Perfektionismus vermeiden
Perfektionismus in allen Details hemmt. Gerade hier gilt: Man sollte sich auf das Wesentliche konzentrieren und beurteilen, was wirklich dringend und wichtig ist. Bei einem internen Dokument, das nur zwei weitere Kollegen betrifft, ist beispielsweise eine optimale Textformatierung nicht notwendig.

Es gibt ein einfaches Mittel, um Perfektionismus einzudämmen: man sollte sich einfach bei jeder Aufgabe die Frage stellen, ob der Arbeitsaufwand in einer vernünftigen Relation zum Nutzen steht und dementsprechend seine Zeit einteilen.

3. Unangenehme und schwierige Aufgaben zuerst bearbeiten
Wahrscheinlich hat jeder von uns einen inneren Schweinehund, der einen manchmal dazu bringt, unangenehme Aufgaben aufzuschieben – das Problem dabei besteht jedoch darin, dass genau diese Aufgaben häufig auch die wichtigsten sind.

Man sollte daher das, was einen am meisten zögern lässt, gleich zu Beginn des Tages erledigen. Anschließend fühlt man sich erleichtert, weil man das Schlimmste schon hinter sich hat und man kann sich ohne schlechtes Gewissen anderen Aufgaben widmen.

4. Ablenkungen minimieren
Telefonklingeln, Ablenkungen durch Kollegen, Nachrichten auf Facebook, Kundenanfragen per Chat und ständig kommen neue E-Mails herein – all das hält uns von produktiver, fokussierter Arbeit ab.

Hier gibt es nur eine Lösung: Man muss sich Freiräume schaffen. Wenn man an einer anspruchsvollen Aufgabe konzentriert arbeiten will, empfiehlt es sich, den Anrufbeantworter anzuschalten, das E-Mail-Programm zu beenden und zudem die Kollegen darüber zu informieren und dann die Bürotüro zu schließen. So ist man zwar nicht ständig erreichbar, aber wesentlich produktiver.

5. Konzentration auf ein System
Mit intelligenten IT-Lösungen lassen sich viele Abläufe im Büro optimieren. Doch je mehr Software man nutzt, desto unübersichtlicher wird es. Daher ist es ratsam, nicht viele verschiedene Software-Programme zu nutzen, sondern sich auf ein System zu konzentrieren.

Fürs Büro empfiehlt sich eine einzige Software, mit der man all seine Dokumente und Aufgaben verwalten kann und mit der man zudem gemeinsam mit seinen Kollegen an seinen Projekten arbeiten kann. Die ist mit dem Aufgaben- und Dokumenten-Managementsystem KOI (http://www.koisolutions.com) möglich. Ein weiterer Vorteil von KOI: Die Software funktioniert auf Basis der Cloud-Technologie, daher kann man mit ihr überall und jederzeit auf seine Dokumente und Aufgaben zuzugreifen – egal, ob mit dem PC im Büro, dem MAC zu Hause, dem iPhone oder einem Android Handy von unterwegs.

* http://news.stanford.edu/news/2009/august24/multitask-research-study-082409.html

KOI (http://www.koisolutions.com) ist ein intuitiv bedienbares Aufgaben- und Dokumenten-Managementsystem, mit dem sich Projekte klar und einfach strukturieren lassen. Das Programm basiert auf dem „Getting Things Done“-Gedanken, der es ermöglicht, mit der täglichen Informationsflut besser umzugehen. Bei KOI handelt es sich um eine auf der Cloud-Technologie basierende Software, die unabhängig vom Betriebssystem und Endgerät funktioniert. Mit KOI kann man somit zu jeder Zeit von jedem Ort auf seine Daten zugreifen – egal ob vom Windows-PC, Mac, iPad, Android Handy oder vom iPhone. Regelmäßige Softwareupdates und Dokumentenbackups sorgen für die nötige Sicherheit.
KOI ist ein Angebot der Comm-Unity EDV GmbH aus Prof.-Rudolf-Zilli-Str. 4, A-8502 Lannach (Österreich). Weitere Informationen unter http://www.koisolutions.com
Comm-Unity EDV GmbH/ KOI
Thomas Stark
Prof.-Rudolf-Zilli-Str. 4
8502 Lannach
+49 30/257620518

http://www.koisolutions.com/
support@koi-community.com

Pressekontakt:
piâbo medienmanagement GmbH
Jens Wernscheid
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
jens.wernscheid@piabo.net
030/257620518
http://www.piabo.net/