Tag Archives: Einstiegsgeld

Pressemitteilungen

Fachkundige Stellungnahme für die Existenzgründung

Jeder Existenzgründer, der den Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld der Bundesagentur für Arbeit erhalten will, wird auf seinem Weg zur Selbstständigkeit früher oder später auf den Begriff Fachkunde Stellungnahme stoßen. Aber was ist eine fachkundige Stellungnahme überhaupt?

Eine positive fachkundige Stellungnahme ist Voraussetzung für den Erhalt des Gründungszuschusses oder des Einstiegsgeldes. Erhält man eine negative Stellungnahme hat man keinen Anspruch mehr auf diese Förderprogramme der Arbeitsagentur für Existenzgründer.

Eine fachkundige Stellungnahme bescheinigt nämlich die Tragfähigkeit eines Geschäftsvorhabens unter jeglichen Beurteilungsaspekten: der Gründer (Voraussetzungen, Erfahrung, Kenntnisse etc.), die Geschäftsidee (Produkt/Dienstleistung, Realisierbarkeit, Relevanz etc.), der Markt (Markt-, Wettbewerbs- und Zielgruppenanalyse), die Marketingmaßnahmen (Website, Broschüren, Aktionen etc.) und die Finanzierung werden von einer sogenannten fachkundigen Stelle unter die Lupe genommen.

Von einer solchen fachkundigen Stelle erhalten Gründerinnen und Gründer die fachkundige Stellungnahme. Fachkundige Stellen sind Kammern (Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Architekten-, Steuerberaterkammer etc.), Banken und Wirtschaftsförderungen jeder Stadt und Kommune sowie Unternehmensberater, genauer Gründungsberater, die sich auf den Bereich der Existenzgründung spezialisiert haben.

Natürlich muss der Existenzgründer sein Gründungsvorhaben in irgendeiner Weise darlegen und präsentieren. Durch einen Businessplan erhält die fachkundige Stelle Einsicht in alle oben genannten Beurteilungsaspekte. Daher ist ein gewissenhaft angefertigter Businessplan die Grundvoraussetzung für den Erhalt einer fachkundigen Stellungnahme. Dabei gilt: je besser der Businessplan, umso höher die Chance auf eine positive fachkundige Stellungnahme.

Zum Businessplan gehört eine realistische Finanzierung für die Gründung inklusive Kapitalbedarfsplan, Finanzierungsplan, Umsatz- und Rentabilitätsvorschau. Die Finanzierung bildet die Basis einer Existenzgründung, daher ist sie besonders wichtig.

Zu den weiteren Unterlagen, die der fachkundigen Stelle einzureichen sind, gehören die Gewerbeanmeldung, beziehungsweise die Anmeldung der Freiberuflichkeit, ein Lebenslauf sowie natürlich der ausgefüllte Antrag zum Gründungszuschuss oder zum Einstiegsgeld der Bundesagentur für Arbeit.

Eine Auflistung aller einzureichenden Unterlagen:
– Businessplan
– Finanzierung
– Anmeldung des Gewerbes/der Freiberuflichkeit
– Lebenslauf
– Antrag zum Gründungszuschuss/Einstiegsgeld

Eine fachkundige Stellungnahme kostet in der Regel zwischen 30 und 80 Euro. Im Internet gibt es Portale, auf denen man seine Unterlagen online hochladen und die fachkundige Stellungnahme innerhalb eines Tages sehr günstig erhalten kann.

Weitere ausführlichere Informationen zur fachkundigen Stellungnahme und allen Unterlagen, die dafür einzureichen sind, sowie die fachkundige Stellungnahme selbst erhalten Sie zum Beispiel auf www.fachkundige-stellungnahme.com .

Fachkundige Stellungnahme
Apollinarisstraße 3
40227 Düsseldorf
Telefon: 0211 – 930765 31
www.fachkundige-stellungnahme.com

Portal für die Fachkundige Stellungnahme mit Informationen und Bestellformular

Kontakt:
Fachkundige Stellungnahme
Timo Büssemaker
Apollinarisstraße 3
40227 Düsseldorf
0211 – 930765 31
info@fachkundige-stellungnahme.com
http://www.fachkundige-stellungnahme.com

Pressemitteilungen

Von Stiftung Warentest empfohlene Existenzgründungsseminare

Hohe Qualität der Kursdurchführung, Kursorganisation und Kundeninformation ausgezeichnet durch Stiftung Warentest für Existenzgründungsseminare vom Institut Gründungsoffensive.de (iNGO). Positive Teilnehmerbewertungen und Presseberichte zu den Kursen sind auch auf der iNGO-Internetseite zu finden.

Selbständigkeit wird für gut qualifizierte und einfallsreiche Menschen auch in Deutschland zunehmend zu einer attraktiven Alternative. Wer von Arbeitslosigkeit bedroht ist, eine unbefriedigende Arbeit leistet oder als Frau einen Wiedereinstieg ins Berufsleben sucht, findet in der Existenzgründung neue Perspektiven. Dabei gibt es durchaus unterschiedliche Möglichkeiten, beruflich neue Wege zu gehen.

So bietet beispielsweise die Nebenerwerbsgründung einen risikobewussten Einstieg, ein avisiertes Geschäftsmodell zu testen. Franchise-Systeme locken mit fertigen, möglichst erprobten Konzepten. Wer die finanziellen Mittel hat, kann auch an die Übernahme eines bestehenden Unternehmens denken. All diese Gründungsformen bieten Chancen, bergen aber auch Risiken, die dazu führen, dass ca. ein Drittel aller Gründungen in den ersten drei Jahren scheitern.

Egal auf welche Weise man sich selbständig machen möchte – die gute Vorbereitung ist eine wesentliche Erfolgsvoraussetzung. Als erster Schritt hierzu dient der Besuch eines qualifizierten Existenzgründungsseminars, Teilnehmer sollen dort eine Entscheidungsgrundlage bekommen, ob die Existenzgründung für sie persönlich die richtige Alternative darstellt. 36 dieser zwei bis fünftägigen Präsenzseminare in Blockform sind deutschlandweit durch geschulte Testpersonen der Stiftung Warentest verdeckt besucht worden.

Es wurde festgestellt, dass leider längst nicht alle Kurse Existenzgründer fit für die Selbständigkeit machen. Viel Stoff ist in kurzer Zeit so zu vermitteln ist, damit Seminarbesucher konkrete Handlungshilfen bekommen, um einen individuellen Businessplan zu erarbeiten und erfolgreich zu starten. Dazu eignet sich kaum „theorielastiger“, standardisierter Frontalunterricht ohne einzelfallbezogener Übungen. Die Qualität der Kurse unterscheidet sich Praxiserfahrungen der Dozenten.

Empfohlen wurden von der Stiftung Warentest lediglich sieben Institutionen bundesweit. Von den zwei im Westen überzeugenden Veranstaltern war das Institut-Gründungsoffensive.de einer. Der test-Kommentar lautete: „Effektiv. Bietet viel Inhalt in kurzer Zeit.“ So wurde die überraschende Erkenntnis im Test gemacht, dass Kurse nicht grundsätzlich um so besser sind, je länger sie dauern. Letztendlich kommt es auf das optimale Ausschöpfen des Potenzial zum Nutzen des Kursteilnehmers an.

Meinungen von Kursteilnehmern

Anbieter öffentlich förderungsfähiger Existenzgründungsseminare

Kontakt:
iNGO (Institut-Gründungsoffensive.de)
Peter Neuwald
Konrad-Zuse-Str. 6
46397 Bocholt
028712355437
neuwald@institut-gruendungsoffensive.de
http://www.institut-gruendungsoffensive.de

Pressemitteilungen

In drei Schritten zum perfekten Businessplan für Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld

Wer ein Unternehmen gründen möchte, braucht Geld. Weil aber nicht jeder Gründer ein finanzielles Polster in die Selbständigkeit mitbringt, gibt es Pflichtleistungen der Agentur für Arbeit wie den Gründungszuschuss (ALG 1) oder das Einstiegsgeld (ALG 2), die der Gründer aus der Arbeitslosigkeit erhält, insofern sein Gründungsvorhaben tragfähig ist. Ob ein Geschäftskonzept allerdings als tragfähig eingestuft wird, liegt gerade bei ALG 2 Gründern im Ermessen des zuständigen Fallbearbeiters. Änderungen hierzu sind aus Budgetgründen auch bei ALG 1 Kandidaten in Vorbereitung. Insbesondere bei nicht pflichtgemäßen Leistungen wie dem Einstiegsgeld muss die Tragfähigkeit des Projekts ausführlich nachgewiesen werden, denn über Bewilligung gleichwie über die Förderhöhe entscheidet der Mitarbeiter der zuständigen Arbeitsagentur hier individuell. Als Grundlage dient ihm neben den Formalitäten wie Lebenslauf, Gewerbeanmeldung etc. ausschließlich der Businessplan. Kein anderes Dokument gibt Förderstellen aufschlussreicher Auskunft und Information darüber, ob und wie lohnenswert ihre Investition ist.

Görlitz, 07. April 2011 (as) – Ein guter Businessplan bedeutet eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Förderzusage für Gründungszuschuss und Einstiegsgeld. Daher lohnt es sich immer, hier für gute Qualität zu sorgen. Eine vielgenutzte Möglichkeit bieten Muster und Vorlagen, doch leider ist das Angebot hier so groß wie unüberschaubar – gerade Gratisvorlagen überlassen die meiste Arbeit doch letztendlich demjenigen, der sie ausfüllen soll. Wer also nicht über hervorragende rhetorische Qualitäten und eine betriebswirtschaftliche Ausbildung verfügt, dem kann ein standardisiertes Konzept höchstens als Hilfestellung dienen.
Einen Businessplan ohne fremde Hilfe zu erstellen, ist zeitraubend und erfordert viel Einarbeitung. Denn zwar ist kein Businessplan wie der andere, aber es gibt allgemein geltende Strukturen. „Besonders die Finanzplanung macht Gründern erfahrungsgemäß Schwierigkeiten“, erläutert Andreas Schilling, Unternehmensberater und Gründungsprofi auf. „Die wenigsten wissen, wie sie ihren Umsatz kalkulieren sollen und welche Werte für die Kosten relevant sind. Daher habe ich mit meinen Kollegen ein Drei-Schritte-System entwickelt, das jeden Gründer auch ohne jegliches Vorwissen in kürzester Zeit in den Besitz eines hochwertigen Businessplans bringt.“
Aufn die Experten um Andreas Schilling ein kostenloses, zertifiziertes Tool online gestellt, das es ermöglicht, durch bloßes Eintragen abgefragter
Informationen in nur drei Schritten (Registrieren-Bestätigen-Eintragen) einen hochwertigen Businessplan zu erstellen, mit dem die Anträge auf Gründungszuschuss und Einstiegsgeld garantiert zum Erfolg führen. Die Eingabemasken sind klar und unmissverständlich formuliert und der Zeitaufwand minimal. Wer diesem Dokument dann doch noch eine individuelle Handschrift geben möchte, kann außerdem den Service einer kostenlosen Beratungsanfrage nutzen.
Informationen zu Gründungszuschuss, Einstiegsgeld und seine Leistungen unter
telefonisch unter +49(0)3581.64 90 456

3.210 Zeichen mit Leerzeichen

Über businessplan-experte.de

Der Markt für kostenpflichtige und kostenlose Businesspläne und Hilfen zur Erlangung von Einstiegsgeld, Gründungszuschuss und Klein-Krediten ist für den Gründer mehr als intransparent. businessplan-experte.de bietet Gründern mit dem kostenlosen Businessplan-Tool, das aus der Beratungspraxis von mehr als 1.000 Gründungsberatungen entwickelt worden ist, einen einzigartigen Service. So lässt sich nur bei businessplan-experte.de innerhalb von 15 Minuten online ein vollständiger Businessplan erstellen (pdf, Word, Excel), der dann durch den Gründer weiterbearbeitet werden kann. Zusätzliche Branchenkennzahlen erleichtern dem Gründer die richtige Finanzplanung und schaffen so die Basis für einen Bankkredit. Über die Partnerschaft mit einem bundesweit führenden Beraternetzwerk kann zudem jederzeit eine qualifizierte Vor-Ort-Gründungsberatung sichergestellt werden. Neben der Unterstützung bei der Finanzierung und Beantragung von Fördermitteln wird dem Gründer an den Beratungspunkten des Netzwerks immer auch das bekannte KfW Gründercoaching angeboten.

businessplan-experte.de ist ein Service der
KEYNA GROUP GMBH
businessplan-experte.de/ Ein Service der Keyna Group GmbH
Keyna Group GmbH
Parkstraße 3
02826 Görlitz
+49(0)3581.64 90 456

info@businesplan-experte.de

Pressekontakt:
Keyna Group GmbH
Andreas Schilling
Parkstraße 3
02826 Görlitz
as@keyna.de
+49 (0)3581.64 90 455
http://www.keyna.de

Pressemitteilungen

Fachkundige Stellungnahme mit persönlichem Ansprechpartner

Für Existenzgründer ist die fachkundige Stellungnahme häufig mit großen Unsicherheiten verbunden. Wer ist als fachkundige Stelle zugelassen? Was passiert, wenn der Businessplan fehlerhaft ist? Beim Wächtler Unternehmersupport steht Ihnen ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung, um diese oder andere Unklarheiten bereits im Vorfeld der Stellungnahme aus dem Weg zu räumen.

Der persönliche Ansprechpartner beim Wächtler Unternehmersupport hilft Existenzgründern dabei, wichtige Fragen im Zusammenhang mit der fachkundigen Stellungnahme zu klären. Neben inhaltlichen Fragen zur Existenzgründung sind es häufig formale Aspekte, mit denen sich Existenzgründer bei ihrer Suche nach einer geeigneten fachkundigen Stelle auseinandersetzen.

„Wer ist als fachkundige Stelle zugelassen?“:
Viele Existenzgründer sind sich unsicher, von wem eine fachkundigen Stellungnahme ausgestellt werden muss, damit sie durch die Agentur für Arbeit anerkannt wird. Ein Zulassungsverfahren für fachkundige Stellen, die eine Tragfähigkeitsbescheinigung für den Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld abgeben dürfen, gibt es im eigentlichen Sinne nicht. Neben den explizit im Sozialgesetzbuch (§ 57 SGB III, Gründungszuschuss) genannten Stellen werden prinzipiell auch alle beratenden Betriebswirte oder Unternehmensberatungen als fachkundige Stelle anerkannt. Die Stellungnahmen von einzelnen bestimmten Unternehmen können von der Agentur für Arbeit jedoch auch abgelehnt werden. Eine kurze Rücksprache mit der Arbeitsagentur vor Ort verschafft dem Existenzgründer hier Klarheit. Für Existenzgründer, die mit Einstiegsgeld gründen möchten, besteht häufig keine Wahlfreiheit, hier wird die fachkundige Stelle oftmals vorgegeben.

„Was passiert, wenn der Businessplan fehlerhaft ist“?:
Fehler werden von jedem gemacht. Sollten sich im Businessplan Fehler eingeschlichen haben, ist das grundsätzlich nicht weiter schlimm. Der Wächtler Unternehmersupport gibt beispielsweise ein schriftliches Feedback zum Existenzgründungsvorhaben, falls es bei der ersten Überprüfung noch nicht zur positiven Stellungnahme gereicht hat. So besteht immer die Chance offene Fragen zu beantworten, mögliche Fehler auszubügeln und die Tragfähigkeit der Existenzgründung für die zweite Überprüfung plausibel darzustellen. Für diese zweite Überprüfung berechnet der Wächtler Unternehmersupport, bei fristgerechter Einreichung des Businessplans, übrigens kein weiteres Honorar. Auf Wunsch steht bei der Erstellung des Businessplans sogar ein persönlicher Ansprechpartner unterstützend zur Seite.

„Was wird durch die fachkundige Stelle eigentlich überprüft?“:
Um Fehler zu vermeiden, ist es natürlich wichtig zu wissen, was im Rahmen der fachkundigen Stellungnahme eigentlich überprüft wird. Die fachkundige Stelle überprüft anhand der vom Existenzgründer vorgelegten Beschreibung des Existenzgründungsvorhabens, ob die Selbständigkeit wirtschaftlich tragfähig ist. Eine wirtschaftliche Tragfähigkeit liegt dann vor, wenn durch die Existenzgründung voraussichtlich genügend Umsätze erwirtschaftet werden, um sowohl die betrieblichen als auch die privaten Kosten des Existenzgründers zu decken. Darüber hinaus muss die Finanzierung der geplanten Existenzgründung gesichert sein und der Existenzgründer die erforderlichen Qualifikationen für sein Vorhaben mitbringen. Um eine plausible und glaubwürdige Beschreibung zu erreichen, sollten sämtliche Angaben des Existenzgründers möglichst gut nachvollziehbar dargestellt sein.

Wichtige Informationen zu Inhalt, Ablauf, Kosten und Ansprechpartner stehen im Merkblatt zur fachkundigen Stellungnahme: http://gruenderdomain.de/beratungsleistungen/fachkundige-stellungnahme.html
Der Wächtler Unternehmersupport versteht sich als Unternehmensberatung für Existenzgründer und selbständige Unternehmer. Ein Gründercoaching mit dem Wächtler Unternehmersupport definiert sich stets über eine individuelle und gründergerechte Betreuung. Gemeinsam mit dem Existenzgründer werden gut umsetzbare Lösungsansätze erarbeitet, die neben den unternehmerischen, auch die persönlichen Zielsetzungen und Voraussetzungen berücksichtigen.
Wächtler Unternehmersupport
Frank N. Wächtler
Gottfried-Hagen-Str. 60-62
51105
Köln
gruender@gruenderdomain.de
0221-222 89 888
http://gruenderdomain.de

Pressemitteilungen

Businessplan zur Existenzgründung oder Geschäftserweiterung

Beim Erstellen eines Businessplans sehen sich Existenzgründer und selbständige Unternehmer trotz unterschiedlicher Ausgangssituationen häufig mit ähnlichen Fragestellungen konfrontiert. In einem Merkblatt hat der Wächtler Unternehmersupport nun für alle, die einen Businessplan erstellen lassen möchten bzw. Unterstützung beim Schreiben benötigen, wichtige Informationen über Inhalte, Ablauf, Kosten und Ansprechpartner zusammengefasst.

Die Anlässe, einen Businessplan zu schreiben, sind äußerst unterschiedlich. Es drängen sich zwar zumeist ähnliche Fragestellungen auf, je nach Ausgangssituation ergeben sich jedoch unterschiedliche Anforderungen an den Aufbau und die Inhalte eines Businessplans. Der Wächtler Unternehmersupport teilt daher, in seiner täglichen Arbeit mit Existenzgründern und Unternehmern, Businesspläne in drei unterschiedliche Kategorien ein.

Der einfache Businessplan – für den Antrag auf Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld:

Der Businessplan stellt für Existenzgründer meistens eine der größten Herausforderungen dar, mit der sie sich zu Beginn ihrer Selbständigkeit konfrontiert sehen. Viele Fragen, die nach Vorgabe von Businessplan-Vorlagen beantwortet werden sollen, können bei der Unternehmensgründung zumeist nur unzureichend beantwortet werden. Der Wächtler Unternehmersupport konzentriert sich in der Zusammenarbeit mit Existenzgründern daher auf grundsätzliche Fragestellungen, wenn es um die Erstellung von Businessplänen für den Gründungszuschuss oder das Einstiegsgeld geht. So können am Anfang einer Existenzgründung zunächst wichtige Grundlagen erarbeitet werden, die für eine erfolgreiche Existenzgründung von Bedeutung sind, ohne sich in Detailfragen zu verlieren. Die Inhalte orientieren sich hierbei an den Anforderungen, die durch die Bundesagentur für Arbeit an die Beschreibung eines Existenzgründungsvorhabens im Rahmen der fachkundigen Stellungnahme gerichtet sind.

Der Businessplan mit umfangreichen Kalkulationen – für Förderdarlehen und Bankkredit:

Banken stellen in der Regel höhere Anforderungen an einen Businessplan, der bei Vergabe von Förderdarlehen oder Bankkrediten als Entscheidungsgrundlage herangezogen wird. Da Existenzgründer bei der Inanspruchnahme von Fremdkapital, alleine schon aus Eigeninteresse, besonders verantwortungsbewusst und vorsichtig agieren sollten, sind diese höheren Anforderungen durchaus gerechtfertigt. Neben grundsätzlichen Fragen zur Existenzgründung stehen unterschiedliche Details im Fokus, die z.B. für die Nachhaltigkeit einer Existenzgründung ausschlaggebend sind. Auch im Bereich der Finanzplanung und Kalkulation werden teils sehr hohe Ansprüche gestellt. Für Existenzgründungen mit Kapitalbedarf ist daher eine umfassende Existenzgründungsberatung oder ein Gründercoaching in der Regel die beste Ausgangsposition, um einen anspruchsvollen Businessplan für die Bank zu erstellen. Zahlreiche Fördermöglichkeiten in Form von Zuschüssen machen derartige Beratungen für Existenzgründer zudem äußerst attraktiv.

Der Businessplan mit Erfahrungswerten – für die Finanzierung einer Geschäftserweiterung oder einer strategischen Neuausrichtung:

Auch Unternehmer, die eine Geschäftserweiterung oder eine strategische Neuausrichtung planen, können oder wollen auf professionelle Unterstützung häufig nicht verzichten. Grundsätzliches und zahlreiche Detailfragen sind im Gegensatz zur Neugründung in vielen Bereichen bereits geklärt und können somit leicht beantwortet werden. Vor allem die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Unternehmens sollte auf Basis der betriebswirtschaftlichen Auswertungen (BWA) und weiteren Zahlenmaterials aus den vergangenen Geschäftsjahren nachweisbar sein. Die Aussagen zur Wirtschaftlichkeit der Geschäftserweiterung oder der strategischen Neuausrichtung basieren hingegen, ebenso wie bei einer Neugründung, häufig auf spekulativen Annahmen. Sie sind daher im Businessplan plausibel darzulegen und bedürfen teilweise weiterführender Erläuterungen. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Unternehmen abseits bekannter Geschäftsfelder tätig werden möchte.

Wer den Wächtler Unternehmersupport mit der Erstellung eines Businessplans beauftragen möchte bzw. beim Schreiben als Unterstützung in Anspruch nehmen möchte, erhält über ein Merkblatt ausführliche Informationen zu Inhalten, Ablauf, Kosten und Ansprechpartner: http://gruenderdomain.de/beratungsleistungen/businessplan.html

Der Wächtler Unternehmersupport versteht sich als Unternehmensberatung für Existenzgründer und selbständige Unternehmer. Die Beratungsgrundsätze definieren sich in erster Linie über individuelle Betreuung und gut umsetzbare Lösungsansätze. Diesen Grundsätzen entsprechend spielen, neben den unternehmerischen, auch die persönlichen Zielsetzungen und Voraussetzungen der Mandanten eine wichtige Rolle bei der Beratung.
Wächtler Unternehmersupport
Frank N. Wächtler
Gottfried-Hagen-Str. 60-62
51105
Köln
gruender@gruenderdomain.de
0221-222 89 888
http://gruenderdomain.de

Pressemitteilungen

Die Fachkundige Stellungnahme – der Check-up zur Existenzgründung

Von vielen Existenzgründern wird die fachkundige Stellungnahme als lästige Notwendigkeit empfunden, um erfolgreich Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld beantragen zu können. Die Überprüfung durch eine fachkundige Stelle kann jedoch auch als Chance verstanden werden, um mögliche Fehler beim Schritt in die Selbständigkeit zu vermeiden.

Um Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld zu erhalten, benötigen Existenzgründer eine fachkundige Stellungnahme, welche die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Existenzgründungsvorhabens bestätigt. Die fachkundige Stellungnahme muss von einer fachkundigen Stelle abgegeben werden, die neben dem eigentlichen Existenzgründungsvorhaben auch die entsprechende Eignung des Existenzgründers überprüft.

Zum einen muss der Existenzgründer den fachlichen und branchenspezifischen Anforderungen gerecht werden, die seine Existenzgründung an ihn stellt. Zum anderen muss er auch seine kaufmännische und unternehmerische Eignung glaubhaft vermitteln können und eventuell erforderliche Zulassungsvoraussetzungen nachweisen. Je nach Existenzgründungsvorhaben können die Anforderungen an den Existenzgründer sehr unterschiedlich ausfallen. Vor allem bei Unternehmensgründungen mit einem relativ hohen Anspruch an die Qualifikation des zukünftigen Unternehmers, sollte die geplante Selbständigkeit im Idealfall auf die bisherigen beruflichen Erfahrungen aufbauen. Entsprechende Nachweise können über den Lebenslauf sowie über Zeugnisse und Befähigungsnachweise erbracht werden.

Die Überprüfung des Existenzgründungsvorhabens wird auf Basis einer aussagefähigen Beschreibung vorgenommen. Diese Beschreibung findet in der Regel in Form eines Businessplans statt, der einen Kapitalbedarfsplan, einen Finanzierungsplan sowie eine Umsatz- und Rentabilitätsvorschau enthält. Mit Hilfe dieses Businessplans sollen die Konkurrenzfähigkeit der geplanten Existenzgründung sowie die realistische Einschätzung von Kapitalbedarf, Umsätzen und Betriebsergebnissen plausibel dargestellt werden. Die wirtschaftliche Tragfähigkeit ist dann gegeben, wenn der Existenzgründer nach einer angemessenen Startphase seinen Lebensunterhalt selbständig bestreiten kann.

Für die einfache Erstellung eines geeigneten Businessplans stellt der Wächtler Unternehmersupport auf seiner Website im Bereich Service entsprechende Vorlagen kostenlos zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen zum Ablauf einer fachkundigen Stellungnahme finden Existenzgründer unter http://gruenderdomain.de/beratungsleistungen/fachkundige-stellungnahme.html
Der Wächtler Unternehmersupport bietet Unternehmensberatung für Existenzgründer und selbständige Unternehmer. Das Unternehmen legt großen Wert auf eine individuelle Beratung mit gut umsetzbaren Lösungsansätzen. Dem entsprechend spielen neben den unternehmerischen auch die persönlichen Zielsetzungen und Voraussetzungen der Mandanten eine wichtige Rolle.
Wächtler Unternehmersupport
Frank N. Wächtler
Gottfried-Hagen-Str. 60-62
51105
Köln
gruender@gruenderdomain.de
0221-222 89 888
http://gruenderdomain.de