Tag Archives: Einzelhandel

Pressemitteilungen

PETRONAS startet im Retail durch

PETRONAS Syntium with CoolTech™, das von Mercedes-AMG PETRONAS Motorsport getestete Motoröl, gibt den Startschuss zum Vertrieb über den Einzelhandel. Dies ermöglicht nun jedem Autofahrer Zugang zur neuesten track-to-road Technologie und hochentwickelten Motorölen.

Ausgewählte Produkte der PETRONAS Syntium Motoröl-Serie von PETRONAS Lubricants International (PLI) werden ab sofort in 30 EDEKA Filialen verfügbar sein. Der Launch-Event in Stuttgart wurde mit einem besonderen Gast gefeiert, Formel 1 Star Valtteri Bottas des Mercedes-AMG PETRONAS Motorsport Teams hat den Start in den Einzelhandel mit seinem Besuch in Stuttgart unvergesslich gemacht.

PETRONAS Syntium mit Cooltech Motorenöle sind ab sofort in 30 großen EDEKA Filialen in den Gebieten Süd und West verfügbar. Folgende Motorenöle stehen ab sofort für den Verkauf zur Verfügung: PETRONAS Syntium 7000 E 0W30, 5000 XS 5W30, 3000 E 5W40 und 800 EU 10W40.

PETRONAS Syntium mit CoolTech™-Technologie wurde mit starken Ölketten formuliert, um den Motor vor übermäßiger Hitze zu schützen und einen störungsfreien Betrieb zu ermöglichen. Mit dieser Formel werden die lebenswichtigen Komponenten des Motors geschützt, die Leistung maximiert, der Kraftstoffverbrauch optimiert und die Motoren kühl gehalten.

Das Motorenöl PETRONAS Syntium ist seit Beginn der Formel-1-Hybrid-Ära im Jahr 2014 im Einsatz. Es trug maßgeblich zu fünf aufeinander folgenden Formel-1-Siegen in der Konstrukteurs- und Fahrerwertung des Mercedes-AMG PETRONAS Motorsport Teams bei.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.pli-PETRONAS.eu

PETRONAS Lubricants International (PLI) ist der globale Schmierstoffhersteller von PETRONAS, der nationale Öl-Konzern von Malaysia. PETRONAS Lubricants International, gegründet im Jahr 2008, produziert und vermarktet eine komplette Palette hochqualitativer Automobil- und Industrieschmierstoffe in über 80 globalen Märkten. Das Management von PLI mit Hauptsitz in Kuala Lumpur erfolgt über 30 Landesgesellschaften in 26 Ländern mit regionalen Zentralen in Kuala Lumpur, Beijing, Turin, Belo Horizonte, Chicago und Durban.

PLI, derzeit unter den Top 10 gelistet, verfolgt eine offensive Geschäftswachstumsstrategie, um seine Position als führendes globales Schmierstoffunternehmen zu sichern.

Firmenkontakt
PETRONAS Lubricants Deutschland GmbH
Tina Papatzikos-Leicht
Ferdinand-Braun-Straße 13
74074 Heilbronn
+49 (0) 7131/39 08 0
+49 (0) 7131/39 08 199
tina.leicht@pli-PETRONAS.com
http://www.pli-PETRONAS.eu

Pressekontakt
public touch – Agentur für Pressearbeit und PR GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
+49 (0) 9123/97 47 13
riedelbauch@publictouch.de
https://www.publictouch.de/de/

Bildquelle: (© PETRONAS)

Pressemitteilungen

Konsumbarometer 2019 – Regionale Produkte sind im Kommen

– Europäische Konsumenten haben großes Vertrauen in heimische Produkte.

– Verbraucher sehen positive Effekte auf regionale Wirtschaft und den Umweltschutz.

– Noch hält der Preis viele Konsumenten vom Kauf ab.

Regionale Produkte finden bei den europäischen Konsumenten immer größeren Zuspruch. Nach den Ergebnissen des Konsumbarometers 2019 von Consors Finanz bringt eine große Mehrheit heimischen Erzeugnissen großes Vertrauen entgegen, egal, ob sie in der Region (93 Prozent) oder im Land (94 Prozent) hergestellt wurden (Deutschland: 95 und 94 Prozent). Alleine ein europäischer Ursprung ruft bei 75 Prozent der Befragten positive Assoziationen hervor. Zum Vergleich: Bei US-amerikanischen Produkten sagen das 61 Prozent, bei chinesischen Produkten lediglich 26 Prozent.

Beim Konsum regionaler Produkte geht es um Werte
An regionalen Produkten schätzen 84 Prozent der europäischen und sogar 89 Prozent der deutschen Verbraucher die Qualität. Hinzu kommt eine ganz bestimmte Wertehaltung, die sie mit heimischen Erzeugnissen verbinden. So ist der Konsum regionaler Erzeugnisse für 63 Prozent der europäischen und 66 Prozent der deutschen Befragten gut für die Umwelt. Noch bedeutsamer sind den Konsumenten die sozioökonomischen Effekte. 77 Prozent sehen positive Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft, 70 Prozent auf den heimischen Arbeitsmarkt (Deutschland: 80 sowie 64 Prozent). Diese Ansicht spiegelt sich auch in den Motiven wider, die die Konsumenten tatsächlich zu regionalen Produkten greifen lassen. 49 Prozent bevorzugen regionale Erzeugnisse, weil sie damit die lokale Wirtschaft unterstützen, und 43 Prozent wollen die Arbeitsplätze sichern. Für 35 Prozent spielt die Qualität der Produkte eine Rolle, und 25 Prozent handeln aus ökologischen Motiven. In Deutschland ist das Argument Arbeitsplatzsicherung mit 33 Prozent etwas weniger ausgeprägt, dafür spielen die Effekte für die heimischen Unternehmen (52 Prozent) und der Umweltgedanke eine größere Rolle (35 Prozent).

Verbraucher wünschen sich stärkere Förderung
„Auffällig ist, dass trotz der hohen Wertschätzung der Anteil der Verbraucher, die regelmäßig regionale Produkte kaufen, noch relativ gering ist“, erkennt Gerd Hornbergs, CEO von Consors Finanz. So bevorzugen etwa in Deutschland nur 40 Prozent der Befragten beim Kauf im Allgemeinen Produkte aus dem eigenen Land und nur 29 Prozent aus der Region. Wenn sie heimische Produkte erwerben, dann vor allem Lebensmittel (89 Prozent), Hygiene- und Pflegeprodukte (70 Prozent) und Autos (56 Prozent).
Aktuell ist es in erster Linie der höhere Preis, der die Konsumenten vom tatsächlichen Kauf abhält. In Deutschland ist das bei 52 Prozent der Befragten der Fall, im europäischen Durchschnitt sagen das 47 Prozent. Die Diskrepanz zwischen Wertschätzung und Umsetzung stört die Konsumenten aber offenbar selbst. So finden es 64 Prozent der deutschen Verbraucher (56 Prozent der europäischen) wichtig, dass es mehr Unterstützung und Förderung heimischer Produkte gibt. „Hier sind alle Akteure am Markt gefragt“, betont Hornbergs. „Händler müssen sich Gedanken um sinnvolle Vertriebskonzepte machen und wir Verbraucher um unsere Kaufmotive. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Klimawandels wird es immer entscheidender, bewusst zu konsumieren und die eigenen Entscheidungsgründe möglicherweise anders zu gewichten.“

Die vollständige Studie kann abgerufen werden unter studien.consorsfinanz.de

Über die Studie
Das Konsumbarometer – Europa wird jährlich von Consors Finanz herausgegeben. Die Verbraucherstudie wurde vom 27. November bis zum 10. Dezember 2018 in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Harris Interactive in den Ländern Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn durchgeführt. Als repräsentative stichprobenartige Erhebung wurden 13.800 Konsumenten im Alter von 18 bis 75 Jahren befragt. Die Befragungen erfolgten auf dem CAWI-System.

Über Consors Finanz
Consors Finanz ist eine Marke der internationalen BNP Paribas Gruppe. Sie gehört zu den führenden Consumer-Finance-Anbietern in Deutschland. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im Einzel- und Online-Handel sowie in Auto-, Caravan- und Motorradhäusern.

Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite sowie in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern ergänzende Versicherungs- und Zusatzprodukte. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Als Mitglied des Bankenfachverbandes hat sich Consors Finanz dazu verpflichtet, den strengen Verhaltensregeln der verantwortungsvollen Kreditvergabe von Verbraucherkrediten zu folgen.
www.consorsfinanz.de

Über BNP Paribas in Deutschland
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 202.000 Mitarbeitern in 72 Ländern vertreten, davon nahezu 154.000 in Europa. In Deutschland ist die BNP Paribas Gruppe seit 1947 aktiv und hat sich mit 13 Gesellschaften erfolgreich am Markt positioniert. Privatkunden, Unternehmen und institutionelle Kunden werden von rund 5.300 Mitarbeitern bundesweit in allen relevanten Wirtschaftsregionen betreut. Das breit aufgestellte Produkt- und Dienstleistungsangebot von BNP Paribas entspricht dem einer innovativen Universalbank.
www.bnpparibas.de

Kontakt
Consors Finanz
Dr. Stefan Mette
Schwanthalerstraße 31
80336 München
+49 (0) 89 / 55 11 31 40
presse@consorsfinanz.de
http://www.consorsfinanz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Buchhandel im Aufwärtstrend dank neuem POS Tool

Einzelhandel freut sich über neues Produktdisplay

Buchhändler suchen händeringend nach neuen Absatzmöglichkeiten. Ideen und neuen POS Tools, womit das Shoppen in der realen Geschäftswelt konkurrenzfähig bleibt und die Warenpräsentation besser visualisiert wird.
Das ändert sich jetzt mit MY LITTLE WINDOW, denn die Idee ist so einfach wie genial. MY LITTLE WINDOW hat jetzt Schaufensterdisplays für Schaufenster entwickelt, die verblüffende Effekte mit Magnetwirkung bei der Produktpräsentation erzielten – das Schaufenster im Schaufenster für die Produktpräsentation und vertreibt diese weltweit.
Bei My Little Window erhalten Sie Schaufenster-Displays zur Produkt-Inszenierung direkt an der Schaufensterscheibe Ihrer Buchhandlung. Jedes Geschäft braucht einen Magneten, der den Kunden in den Laden hineinzieht. Ihr Schaufenster ist dabei die wichtigste Attraktion: Hier muss die Buchhandlung auffallen, Neugier wecken, Kauflust erzeugen, denn 90 % aller Kaufentscheidungen finden bereits vor Ihrem Geschäft statt.
Schon im Vorbeigehen machen die Displays und Rahmen von My Little Window Passanten auf Ihr Schaufenster aufmerksam. Und bei Dunkelheit sorgt ein flexibles Licht-Modul dafür, dass Ihr Geschäft auch noch spät nach Ladenschluss in der Fußgängerzone als Anziehungspunkt wirkt.
Die transparenten Acryl-Displays werden mittels stark fixierender Saugnäpfe in der gewünschten Höhe und Größe von innen an die Schaufenster-Scheibe geheftet. Mit individuell wählbaren Dekorfolienrahmen aus Fensterfolie, auf Wunsch auch in Ihren Firmenfarben, können Sie so zum Beispiel Ihre Empfehlung des Monats zum Hingucker machen.
Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. bietet seinen Mitgliedern ein Vorteilsprogramm (seitenreich – Ihr Vorteilsprogramm) an. My Little Window ist neu im Vorteilsprogramm und bietet neben Buchstützen vielseitige große und kleine Präsentationsmöglichkeiten für den POS. Mitglieder erhalten einen Rabatt auf alle Produkte, und zum Ausprobieren gibt es ein kleines Starter-Paket.

My Little Window aus Bielefeld ist mit seinen Ideen Marktführer in Europa und wurde 2017 mit einem POSma Award im B2B ausgezeichnet. Ein eigener Maschinenpark sorgt für kurze Entwicklungs- und Herstellungszeiten und je nach Wunsch stellt My Little Window seine Acryldisplays in beliebigen Formen und Farben her. Firmenlogos, Claims etc. werden individuell gelasert und gedruckt. Alle Produkte werden langzeitgetestet. Die ebenfalls in Deutschland produzierten Saugnäpfe (verfügbar für Lasten von bis zu 4kg, 5kg und 8kg) wurden speziell für das Halten schwerer Produkte an der Scheibe entwickelt. Bei Bedarf lassen sich diese einzeln, sogar ohne das Abnehmen des Displays, direkt an der Scheibe austauschen.

Branchenunabhängige Produktpräsentation
Bereits mit der Gründung Mitte 2015 konnte MY LITTLE WINDOW bekannte Marken, Lizenznehmer bekannter Brands, Einzelhandelsgeschäfte, Franchiseketten gewinnen, die europaweit Ihre Artikel im Schaufenster groß in Szene setzen. Die große Stärke dieses POS-Tools ist seine Dreidimensionalität, die es zu einer universellen Spielwiese für die Warenpräsentation auf Augenhöhe macht. Die selbsthaftenden Minifenster schaffen im Schaufenster eine zweite Präsentationsebene.

MY LITTLE WINDOW revolutioniert die Warenpräsentation in den Schaufenstern des Einzelhandels. Die transparenten Schaufensterdisplays machen die attraktive Nutzung einer zweiten Präsentationsebene direkt an der Schaufensterscheibe möglich, ohne dass die Gesamtgestaltung beeinträchtigt wird. Die durchsichtigen Präsenter aus Acrylglas sind in verschiedenen Größen erhältlich und lassen sich per Spezial-Saugnapftechnik ganz einfach von innen an der Schaufensterscheibe befestigen und frei positionieren. Mit den kleinen Schaufenstern im Schaufenster lassen sich Produkte direkt auf Augenhöhe der Kunden heben. Diverses Zubehör wie Produkthalter für Uhren und Schmuck komplettieren die hochwertige Produktinszenierung. Farbige oder individuell gestaltete Decoframes, die von außen die durchsichtigen Minifenster umrahmen, verstärken deren Fern- und Magnetwirkung und bieten eine unbegrenzte Nutzung für Image- und Brandkampagnen.

Kontakt
MY LITTLE WINDOW | Dutcher
Gregory Dutcher
Am Bach (Innenhof) 10
33602 Bielefeld
0521 5215111
05215215222
contact@my-little-window.com
http://www.my-little-window.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

SOTI-Studie: Der Einzelhandel rüstet technologisch weiter auf

Mobility Management als Schlüssel für nachhaltige Kundenbindung

Ob im traditionellen Handel oder via E-Commerce – der Kunde von heute möchte ein Maximum an Bequemlichkeit und erwartet eine reibungslose Abwicklung über alle Transaktionskanäle hinweg. Dies zwingt Einzelhändler, ihre Abläufe in vielen Bereichen zu überdenken und neu zu kalibrieren, um die Vereinigung der physischen Geschäftsebene mit der digitalen voranzutreiben. Denn der Einzelhandel verfügt weltweit über einen Bestand an 220 Millionen mobilen Arbeitskräften, der bis zum Jahr 2021 um weitere 9 Prozent anwachsen wird. Dies geht aus einer Studie von SOTI, dem weltweit führenden Anbieter von Management-Lösungen für Mobile- und IOT-Endgeräte hervor [1].

Die SOTI-Studie zeigt auch die Hauptgründe für Investitionen in Mobilitätslösungen im Einzelhandel auf:

-Steigerung von Umsatz/Ertrag: 39,1 Prozent
-Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität: 34,8 Prozent
-Verbesserung der Kundenbindung und Wiederholungsgeschäfte: 30,6 Prozent
-Gewährleistung von Compliance-Vorgaben/Reduzierung des Rechtsstreitrisikos: 30,4 Prozent
-Reduzierter Papieraufwand: 29,0 Prozent
-Verbesserung von Wettbewerbsvorteilen: 23,9 Prozent
-Steigerung der Angestelltenzufriedenheit: 21,7 Prozent
-Verbesserte Entscheidungsfindung in Echtzeit: 21,7 Prozent
Die Ausstattung von Mitarbeitern mit leistungsstarken mobilen Geräten und der zeit- und ortsunabhängige Zugriff auf wichtige, stets aktuelle Unternehmensinhalte und Anwendungen setzen neue Maßstäbe hinsichtlich Leistung, Produktivität und Kundenservice. Dabei wandelt sich deren Rolle als mobile Endgeräte von reinen Unterstützungstechnologien bei Mitarbeitertransaktionen hin zu wichtigen Werkzeugen der Kundengewinnung.

„Viele Einzelhändler führen kundenorientierte mobile Anwendungen ein, um eine bessere Customer Experience im Geschäft selbst zu gewährleisten und physische mit digitalen Business-Komponenten zusammen zu führen“, sagt Stefan Mennecke, Regional Director of Central und Southern Europe bei SOTI.

Einzelhandel befindet sich Mitten im digitalen Wandel

Die SOTI-Studie zeigt auch: Zur Unterstützung ihrer strategischen Ziele planen viele Einzelhändler, nicht nur mehr sondern auch verschiedene mobile Geräte in ihren Filialen einzusetzen. Darüber hinaus erhöhen Investitionen in den Ausbau der drahtlosen In-Store-Infrastruktur, die Modernisierung der Zahlungsinfrastruktur und die Mikro-Lokalisierungstechnologie der nächsten Generation die Nachfrage nach Diensten, die dieses immer anspruchsvollere Technologieprofil effektiver verwalten und unterstützen.

„Der Einzelhandel kommt um die Digitalisierung eigener betrieblicher Abläufe und zukunftsfähiger Serviceangebote längst nicht mehr herum, will er sich am Markt langfristig behaupten. Mobilität ist hier das Zauberwort, denn die Erwartungen der Kunden an Flexibilität und Geschwindigkeit wachsen ständig. Um die umfangreichen Herausforderungen an die Mobilität im Retail-Sektor zu meistern, haben wir die SOTI ONE-Plattform [2] entwickelt“, konstatiert Stefan Mennecke.

Die vollständige Studie kann unter https://soti.net/media/1769/business-critical-mobility-wp-vdc.pdf abgerufen werden.

Eine ergänzende Infografik zur Studie ist zudem unter https://soti.net/misc/bcm-infographic/ verfügbar.

Mehr zur SOTI ONE-Plattform: https://soti.net/products/soti-one-platform/

[1] https://soti.net/media/1769/business-critical-mobility-wp-vdc.pdf / Im Auftrag von SOTI führte das Meinungsforschungsinstitut VDC Research eine weltweite Umfrage unter 400 Entscheidungsträgern für Unternehmensmobilität in verschiedenen Branchen, darunter Einzelhandel, Produktion, Transport und Logistik, Gesundheitswesen, Energie, professionelle Dienstleistungen und Organisationen des öffentlichen Sektors durch. Die Befragten waren mit 2.267 Endgeräten in allen relevanten Mobilfunkgebieten vertreten.
[2] https://soti.net/products/soti-one-platform/
Weitere Informationen zu SOTI ONE-Plattform sowie SOTI Assist, SOTI MobiControl, SOTI Snap und SOTI Central sind verfügbar unter https://soti.net/products/soti-one-platform/

SOTI ist ein zuverlässiger Anbieter von Lösungen für das Mobilitäts- und IoT-Geräte Management mit mehr als 17.000 Unternehmenskunden und Millionen verwalteter Geräte auf der ganzen Welt. Das innovative Portfolio an Lösungen und Dienstleistungen von SOTI bietet die Werkzeuge, die Unternehmen benötigen, um ihre Abläufe wirklich mobil zu machen und das Optimum aus ihren Investitionen in die Mobilität herauszuholen. SOTI dehnt die sichere Mobilitätsverwaltung aus und liefert eine vollständige und flexible Lösung für umfassendes Management und die Sicherheit aller in einer Organisation bereitgestellten mobilen Geräte und angeschlossenen Peripheriegeräte. Weitere Informationen finden Sie auf www.soti.net

Firmenkontakt
SOTI
Stephanie Lopinski
5770 Hurontario Street Suite 1100
Ontario L5 Mississauga
+1 519-998-1966
Stephanie.Lopinski@soti.net
http://www.soti.net/

Pressekontakt
Berkeley Kommunikation GmbH
Florian Schafroth
Landwehrstr. 61
80336 München
089-74726242
soti_de@berkeleypr.com
http://www.soti.net/

Pressemitteilungen

Mit AliPay Kunden in den stationären Einzelhandel locken

15. Juli 2019, Düsseldorf – Der größte Zahlungsdienst der Welt, Alipay arbeitet ab sofort mit dem führenden Mehrwertsteuerrückterstatter Global Blue als akkreditierte Alipay-Marketing-Agentur zusammen.

„Unsere Zusammenarbeit mit Alipay bietet unseren Kunden unzählige Möglichkeiten, Werbung und Angebote in einer breiten Zielgruppe zu verbreiten. Alipay wird weltweit von mehr als 1 Milliarde Menschen genutzt, die meisten von ihnen kommen aus China – dort ist der Bezahldienstleister Marktführer“, sagt Michael Mauerhoff, Leiter des Marketings bei Global Blue Deutschland. „Dank unserer jüngsten Studie wissen wir, dass jährlich rund 1,6 Millionen Touristen aus China zu uns kommen – rein statistisch nutzt jeder von ihnen Alipay“.

Für Touristen beginnt die Reise zu Hause. Schon lange bevor es losgeht, suchen viele User über Alipay nach Aktionen und Einkaufsmöglichkeiten im Urlaubsland. Am Zielort werden sie dann mittels Bannern und Push-Benachrichtigungen auf ihrem Smartphone über lukrative Angebote informiert – sind sie im Shop können sie ihren Einkauf natürlich über die App abwickeln.

Das Potential, die Bezahlapp als Werbemedium zu nutzen haben die ersten Kunden von Global Blue bereits entdeckt. Unter anderem steigen Tiffany und Tods als erste Partner ein. Sie spielen seit dem 1. Juli regelmäßig Werbung, Angebote und erhöhte Tax Refunds an Nutzer von Alipay aus. Die Retailer für Luxusmode und -Schmuck haben das Ziel eine integrierte Kampagne zu erstellen, die chinesische Touristen auf ihrer Reise anspricht und in ihre Stores führt. Parallel zum Pilotprojekt in Deutschland wird die Kampagne auch in Italien, Frankreich und UK ausgespielt.
Weitere Infos und en Link zur Studie zum Shoppingverhalten hier: https://www.ehi.org/de/pressemitteilungen/touristen-bescheren-deutschem-handel-milliarden/

Global Blue hat das Konzept des Tax Free Shopping vor 37 Jahren erfunden. Als weltweiter Markführer in diesem Geschäftsbereich steigert Global Blue das Einkaufserlebnis für Globe Shopper und sorgt für profitable Geschäftstransaktionen zwischen Einzelhändlern und ihren ausländischen Kunden durch eine große Auswahl an Produkten und Services.
Global Blue beschäftigt 1.900 Mitarbeiter weltweit und ist in 51 Ländern tätig. Von April 2016 bis März 2017 wurden 32 Millionen Tax Free Shopping- und 21,5 Millionen Dynamic Currency Conversion-Transaktionen mit Global Blue abgewickelt. Diese Transaktionen entsprachen einem Gesamtumsatz von 20,5 Mrd. EUR in den Geschäften. Darüber hinaus unterstützt Global Blue seine Einzelhandelspartner durch Verteilung von mehr als 7,6 Millionen SHOP Magazinen und Karten sowie der Bereitstellung vielfältiger Online-Inhalte, um die mehr als 30 Millionen Globe Shopper pro Jahr zu erreichen und zu treuen Kunden zu machen.
Weitere Informationen finden Sie unter http://www.globalblue.com/corporate/

Kontakt
Global Blue Deutschland GmbH
Anne-Christin Giesen
Goltsteinstrasse 87
50968 Köln
0221
34803831
giesen@siccmamedia.de
http://www.globalblue.com/corporate/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Rossmann erstmals auf dem CSD

Selbst 50 Jahre nach den Stonewall Unruhen und damit dem Beginn der LGBT Bewegung ist Diskriminierung und Ausgrenzung von homo- und bisexuellen Menschen immer noch ein aktuelles Thema. Gleichzeitig beziehen immer mehr Unternehmen dazu Stellung und zeigen Flagge für die Rechte und Akzeptanz der LGBT Community. So auch das Unternehmen Rossmann, das 2019 erstmals bei der Christopher Street Day Parade am 7.7.2019 in Köln mit von der Partie ist.

Die Berliner Agentur Loonee lieferte zur Idee das passende Showtruck Konzept und bringt Rossmann erstmals auf die bunte Parade. Der Drogeriemarkt Riese mit seinen 2.150 Filialen und über 33.000 Mitarbeitern in Deutschland steht für Toleranz, Respekt und Achtsamkeit. Die Vielfalt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichsten Fähigkeiten und Talenten ist die Grundlage für den Unternehmenserfolg.

Loonee wurde nicht nur mit der Organisation und Umsetzung des auffälligen Paradewagens beauftragt, sondern auch mit einer Fußgruppe und passender produktbezogener Promotion entlang der Paradestrecke. Die leistungsstarke 12.000 Watt RMS Musikanlage beschallt die Gäste an Bord und trägt die ausgelassene Stimmung in die Reihen der Demonstrationsteilnehmer, um gemeinsam zu tanzen und die Vielfalt zu feiern.

Auf der Gästeliste des Rossmann Showtrucks befindet sich neben Mitarbeitern und Kunden des Unternehmens auch ein besonders prominenter Gast: Ross Antony, der populäre englische Entertainer! Nachdem Rossmann im letzten Jahr zum Weltfrauentag für einen Tag zu „Rossfrau“ wurde, liefert Jan Böhmermann in seiner Sendung Neo Royale die Idee zur Umbenennung in „Ross Antony“. Gesagt, Getan. „Die Idee, auf so eine originelle Art für das Anderssein einzutreten, hat mich sofort begeistert. Ich freue mich riesig, Teil der Aktion zu sein und natürlich auf dem Rossmann-Truck zu feiern“, sagt Ross Antony.

Loonee ist eine Berliner Agentur, welche auf Diversity Marketing spezialisiert ist und bereits im Jahr 2000 gegründet wurde. Die von Loonee entwickelten Event Konzepte unterstützen und fördern die Diversity Aktivitäten von Unternehmen. Neben den Interessen von Unternehmen, fokussiert Loonee seine Konzepte zusätzlich auf soziale und nachhaltige Aspekte. Der Mensch steht dabei immer im Mittelpunkt. Als Unterzeichner der Charta der Vielfalt setzt sich Loonee aktiv für Toleranz und Gleichberechtigung ein.

– Loonee stellt ab 7.7.19 gegen 19:00 Uhr spektakuläre Luftaufnahmen vom Kölner CSD 2019 zur Verfügung

– Vorbestellungen des Filmmaterials nehmen wir bis Sonntag, den 7.7.19 um 12:00 Uhr entgegen

– Schreiben Sie hierzu eine kurze Mail an loonee@loonee.de – weiterführende Informationen unter https://www.loonee.de/showtruck/

.

Kontakt
Loonee GmbH
Patrick Rehm
Kalckreuthstraße 14
10777 Berlin
030/88912807
patrick.rehm@loonee.de
https://www.loonee.de

Bildquelle: (by Benjamin Petrich)

Pressemitteilungen

Retail on Smartphone – NewStores Omnichannel System ersetzt traditionelle Kassen: Weltgrößter Sportartikel-Einzelhändler Decathlon setzt bei globaler Expansion auf bargeldlose Filialen

(Mynewsdesk) NewStore, der erste Anbieter für „Omnichannel-as-a-Service“, unterstützt ab sofort den Eintritt des weltgrößten Sportartikelhändler Decathlon in den US-Markt. Decathlon eröffnete sein rund 4.500 Quadratmeter großes experimentelles Einzelhandelszentrum in Emeryville, Kalifornien, USA. Die Filiale ist neben dem „Lab Store“ in San Francisco der neue Standort der Marke, an dem auch die Omnichannel-Plattform von NewStore eingesetzt wird. Diese Plattform ist das einzige integrierte Cloud-System für Order-Management (OMS) und mobile Point-of-Sale (POS), das ausschließlich unter iOS läuft.

Decathlon führte 2018 in den USA sein E-Commerce-System ein und nutzt die NewStore-Plattform, um seinen Kunden eine echte Interaktion aus Laden- und Online-Erfahrung zu ermöglichen. Der Emeryville-Store rüstet dafür 40 Mitarbeiter mit iPhones aus, um grundlegende Omnichannel-Funktionen auszuführen. Somit ist diese Filiale die größte von Decathlon weltweit, die mit Smartphones betrieben wird.

Kunden können damit schnell und direkt beim Verkaufspersonal auf der Fläche bezahlen (Mobile Checkout). Verkäufer können auf Bestände in anderen Lagern und Geschäften zugreifen, die in der Filiale nicht verfügbar sind („Endless Aisle“). Darüber hinaus können Kunden ihre online bestellte Ware im Geschäft abholen („BOPIS – Buy-Online-Pick-up-In-Store“) bzw. zurückgeben („BORIS-Buy-Online-Return-in-Store“). Eine weitere Funktion ist das „Clienteling“, welches das Verkaufspersonal mit kundenspezifischen Informationen auf dem Smartphone/Pad für Up-Selling/Cross-Selling unterstützt. Das ermöglicht ein wirklich personalisiertes Einkaufserlebnis.

Kassensysteme komplett abgeschafft / Mitarbeiter werden zum Point-of-Sale

Die Decathlon-Läden verzichten vollständig auf Kassensysteme und arbeiten bargeldlos. Die Transaktionen benötigen auch keine physischen Kreditkarten mehr, da im Geschäft auf allen Ladenflächen u.a auch moderne Bezahlmethoden wie Apple Pay akzeptiert werden. Kunden können u.a einfach und sicher mit ihrem iPhone oder ihrer Apple Watch bezahlen.

„Apple-Geräte sind aufgrund der überragenden Benutzererfahrung und der Fähigkeit, leistungsstarke, sichere Transaktionen bereitzustellen, für NewStore von zentraler Bedeutung. Mithilfe von iPhones können sich Mitarbeiter auf die Einkaufserlebnisse ihrer Kunden konzentrieren, während sie zuvor von unübersichtlichen Systemen und umständlichen Prozessen abgelenkt wurden“, sagte Stephan Schambach, Gründer und CEO von NewStore. „Bei Decathlon werden die Mitarbeiter zum Point-of-Sale und selbst die komplexesten Einzelhandelsabläufe werden vereinfacht. Daraus erschließt sich ein enormer Wert für die Kunden und für Decathlon.“

NewStore unterstützt das bargeldlose Shoppen bei Decathlon durch „Assisted Checkout“. Kunden legen dabei ihre Artikel an der Kasse in einen RFID-fähigen Warenkorb. Die Mitarbeiter scannen dann einen QR-Code, um einen Warenkorb in der NewStore Associate App zu erstellen.

„Wir haben in der San Francisco Bay Area eine treue und begeisterte Community aufgebaut“, sagte Tony Leon, CIO und CTO von Decathlon USA. „Die NewStore-Plattform bindet die Käufer an unsere Marke und unsere exklusiven Produkte. Mit echtem Omnichannel in den Händen mobiler Ladenmitarbeiter können wir unsere Mission umsetzen, das Sporttreiben für jedermann zugänglich zu machen.“

Der Decathlon Emeryville Store enthält exklusive Markenprodukte von Decathlon für mehr als 80 Sportarten, darunter innovative Zelte, Wanderausrüstung, Fahrräder, Schuhe, Fahrradausrüstung und vieles mehr.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Über NewStore

NewStore entwickelt & betreibt eine Plattform, auf der Einzelhändler ihre Geschäfte auf dem iPhone betreiben können. Das Unternehmen wurde speziell für mobile Käufer entwickelt und bietet mit Omnichannel-as-a-Service das einzige integrierte Cloud-OMS und mobile POS. Mit intuitiven Apps für den Front-End-Bereich für Ladenmitarbeiter und vorgefertigten E-Commerce-Schnittstellen können Einzelhändler problemlos modernste Funktionen Endless Aisle, Mobile Checkout, Omni Fulfillment und Clienteling für echte Einkaufserlebnisse anbieten.

Eine API-first-Architektur und ein umfangreiches Ökosystem von Partnern ermöglichen es Einzelhändlern, schnell und flexibel Omnichannel bereitzustellen. NewStore wurde von Stephan Schambach gegründet, der bei Demandware (jetzt Salesforce Commerce Cloud) Pionierarbeit geleistet hat. Das Unternehmen hat Büros in Berlin, Boston und New York. Erfahren Sie mehr unter www.newstore.com: http://www.newstore.com/

Über Decathlon

Decathlon, ein führendes Unternehmen im Sportmarkt, hat zwei Aktivitäten: die Herstellung von Sportartikeln und den Vertrieb von Produkten online und in Geschäften. Basierend auf einem integrierten Modell kontrolliert Decathlon alle Lebensphasen des Produkts: von der Forschung und Entwicklung über den Vertrieb bis hin zu Design, Produktion und Logistik. Mit mehr als 1.400 Verkaufsstellen in Frankreich und im Ausland arbeiten die Dienste, Marken und Verkaufsteams seit 1976 mit einem ständigen Ziel: Innovation in allen Bereichen, um der wichtigste Spielpartner aller Sportliebhaber zu bleiben. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.decathlon.com/pages/pressTower PR bietet Komplettberatung für PR- und Unternehmenskommunikation. Dabei plant, steuert und organisiert die Agentur die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Unternehmen verschiedenster Branchen sowie für Events aller Art. Ob im klassischen Print- oder im Online-Bereich die Kommunikationsberater verstehen sich auf die Ansprache von Redaktionen, Journalisten und Meinungsbildnern.

Tower PR wurde 2004 in der Mitte Deutschlands, in der Hightech- und Wissenschaftsstadt Jena, gegründet. Als Mitglied der Softwaregenossenschaft TowerByte eG verfügt Tower PR über gute Beziehungen zu PR-nahen Dienstleistern. Die Agentur konnte bereits Firmen bei der erfolgreichen Internationalisierung, bis zum Exit oder Börsengang (IPO) begleiten.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/retail-on-smartphone-newstores-omnichannel-system-ersetzt-traditionelle-kassen-weltgroesster-sportartikel-einzel

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/3gxmjr

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Essen/Trinken

biofruit: Marke begeistert den Lebensmitteleinzelhandel

Bio-Obst und -Gemüse als Shop-in-shop-Lösung im Premium-Segment – „Symposium Feines Essen und Trinken“ war ein voller Erfolg

Düren / München, 15. Mai 2019.
Bereits zum dritten Mal hat die biofruit GmbH in diesem Jahr am „Symposium Feines Essen und Trinken“ in München teilgenommen. Hier treffen sich regelmäßig die Top-Entscheider der Lebensmittelindustrie und des Handels. Neben Produktinnovationen können sich die Food-Insider auch über innovative Marken und neue Märkte informieren. biofruit präsentierte sich dort nicht nur als Premium-Händler für Bio-Obst und -Gemüse, sondern auch als Premium-Handelsmarke. Mit Shop-in-Shop-Lösungen und Full-Service wertet biofruit die Obst- und Gemüse-Abteilungen auf – und sorgt so für spürbar mehr Umsatz.

„Die Obst- und Gemüseabteilung ist das erste und wichtigste Aushängeschild eines jeden Supermarktes. Hier entscheidet sich, ob ein Markt Qualität hat und Frische ernst nimmt. Mehr als zehn Prozent seines Umsatzes macht ein Supermarkt in der Obst- und Gemüse-Abteilung, der Anteil am Gewinn liegt noch deutlich darüber. Bio-Ware hat hier einen besonderen Stellenwert“, erklärt Dirk Salentin, Geschäftsführer von biofruit. In der Obst- und Gemüse-Abteilung unterscheide sich der Qualitäts-Lebensmitteleinzelhandel vom Discounter.

Vom Händler zur Qualitätsmarke

Vor zwei Jahren hat sich biofruit noch primär als Händler eines besonders ausgewählten Bio-Sortiments im Rahmen des Symposiums präsentiert, der Bio im Premium-Segment verankern wollte. Im letzten Jahr stand das Thema Full-Service im Fokus – biofruit hat sich nicht nur um die Ware selbst, sondern auch um deren Präsentation im Supermarkt gekümmert. „Die Umsätze sind dort jeweils massiv gestiegen, teilweise um das Dreifache“, freut sich Dirk Salentin, der als ausgewiesener Kenner der Szene gilt. In diesem Jahr geht biofruit noch einen Schritt weiter. „Wir möchten als Marke den Handel erobern. biofruit soll zum Ausdruck einer herausragenden Obst- und Gemüse-Abteilung werden und zu der Marke, nach der anspruchsvolle Verbraucher gezielt suchen.“ Als Shop-in-Shop-Lösung bietet inszeniert biofruit Bio-Obst und -Gemüse auf einer eigenen Fläche, schult das Personal in Sachen optimaler Produktpräsentation und rund um den Warenbestand. „Wir haben uns rasant entwickelt. Die Nachfrage ist großartig. Die Partnerschaften mit den Supermärkten tragen im wahrsten Sinne des Wortes Früchte. Überall da, wo biofruit als Marke präsent ist, steigen die Umsätze spürbar.“

Verbraucher direkt ansprechen

Und auch die Verbraucher möchte biofruit schulen und hat dafür eigens eine biofruit-Academy ins Leben gerufen. Bei „Organic Tastings“ können die Kunden eines Supermarktes von einer Gourmet-Köchin live erfahren, wie lecker sich mit Bio kochen lässt. Sie können probieren und nehmen Rezepte mit nach Hause. „Wir möchten Verbraucher für gutes Essen begeistern und für die Themen Gesundheit, Qualität und Frische“, so Salentin. „Organic Tastings“ finden vor allem in Märkten statt, in denen biofruit auch als Shop-in-Shop präsent ist. „Wir möchten Bio mit allen Sinnen inszenieren.“

Auch für das kommende Jahr hat sich biofruit wieder für das „Symposium Feines Essen und Trinken“ angemeldet. Bis dahin möchte biofruit bundesweit in noch deutlich mehr namhaften Märkten mit eigener Fläche präsent sein.

Weitere Informationen über die biofruit GmbH, die Themen Bio-Obst und Bio-Gemüse, den Lebensmitteleinzelhandel, Bio in der Gastronomie sowie Category-Management, Produktinszenierung, Produktpräsentation und Verkostung gibt es unter www.biofruit.de

Bio me. Bio perfekt inszeniert.
biofruit setzt Maßstäbe im Premium-Bio-Segment.

Die biofruit GmbH ist das führende Unternehmen für die Vermarktung von Premium-Bioprodukten: von besten Lebensmitteln aus exklusiver ökologischer Erzeugung. Die biofruit GmbH garantiert, dass spritzig frisches Bio-Obst und Bio-Gemüse mit imposanten Aromen in überwältigender Vielfalt ideal im Handel präsentiert und inszeniert werden kann.

Ein über Jahre entstandenes und intensiv gepflegtes Netzwerk von Handelspartnern und Produzenten, persönliche Kontakte direkt zu den Erzeugern und eine Eigenproduktion stellen sicher, dass die biofruit GmbH qualitativ äußerst hochwertige Ware zu erstaunlich günstigen Beschaffungspreisen anbieten kann. Dies eröffnet den biofruit-Kunden neue Wege: eine überragende Position im Wettbewerb sowie unschlagbare Konditionen im Verkauf an den anspruchsvollen Endkunden.

Die biofruit GmbH überwacht vom Saatgut über die Produktion bis hin zur Logistik und zum verpackten oder losen Endprodukt im Handel die gesamte Wertschöpfungskette lückenlos und streng. Das Ergebnis: vollständig rückstandsfreie, gesunde Ware, delikat, aromatisch und ansprechend, wie nur die Natur sie hervorbringen kann.

Die biofruit-Firmenphilosophie bezieht sich nicht nur auf die Produktqualität und die Sorgfalt in der Überwachung der Wertschöpfung. biofruit-Kunden schätzen auch die Beratungskompetenz von biofruit hinsichtlich Category-Management, Produktinszenierung, Produktpräsentation und Verkostung. So gelingt, was nicht nur der inhabergeführte mittelständische Lebensmitteleinzelhandel schätzt, sondern auch die großen Supermarktketten wünschen: zukunftssichere Konzepte und deren Umsetzung in der Vermarktung von Premium-Bio-Produkten.

Einzigartig ist das Commitment der biofruit GmbH: höchste Verpflichtung gegenüber Erzeugern und Handelspartnern, individuelle und flexible Lösungen sowie intensives persönliches Engagement. Das Resultat: Premium-Bioprodukte, die neue Maßstäbe setzen, verlässliche Handelsbeziehungen und erfrischende Konzepte für eine hohe Kundenbindung an die biofruit-Eigenmarken sowie höchste Aufmerksamkeit und belebende Kaufanreize für den Konsumenten. Für biofruit ist Verlässlichkeit das oberste Gebot, die sich in einer erlebbaren Sorgfalt ausdrückt – im Umgang mit der Natur, mit Lebensmitteln, mit Handelspartnern und dem Konsumenten, der das beste Bio-Obst und Bio-Gemüse erwerben kann, was auf dem Markt zu bekommen ist – köstlich, fein, edel und verantwortungsbewusst produziert für maximalen Genuss.

Weitere Informationen unter www.biofruit.de

Firmenkontakt
biofruit GmbH
Dirk Salentin
Am Langen Graben 5
52353 Düren
+49 2421 6935417
+49 2421 6935418
info@biofruit.de
http://www.biofruit.de

Pressekontakt
Al-Omary Medien-Management & Consulting Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 3032902
presse@spreeforum.com
http://www.al-omary.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Kasse Speedy – Einbindung in ERP-, Fibu- und Warenwirtschaftssysteme

Kasse Speedy bietet Schnittstellen zu großen Systemen

„Kasse Speedy“ ist ein für Android-Endgeräte entwickeltes Kassensystem, das alle gesetzlichen und organisatorischen Anforderungen an ein professionelles System erfüllt. Es lässt sich über eine Schnittstelle unproblematisch an
ERP-, Finanzbuchhaltungs (Fibu)- und Warenwirtschaftssysteme anbinden. Auf diese Weise ist es möglich, Endabrechnungen in einem für die Fibu geeigneten Format auszugeben und direkt an die Buchführungs- und Steuerberatungssysteme, z.B. DATEV, zu übergeben. Daneben können Daten in Echtzeit über APIs übermittelt werden.

„Kasse Speedy“ verfügt über eine Schnittstelle zum Speedy-Server, der in einem sicheren Rechenzentrum in Deutschland liegt. Die Daten werden aus der Kasse via Internet in die auf dem Server gespeicherte Datenbank übertragen und sicher im Speedy-Kassenarchiv gelagert.

Andere Unternehmenssysteme, wie z.B. Warenwirtschafts- oder ERP-Systeme, können mittels einer REST-Schnittstelle auf diese Daten über verschlüsseltes HTTPs zugreifen. Die Systemanmeldung im Speedy-Serverkonto erfolgt mit einem Userlogin und einem Passwort. Die Daten liegen im allgemeingültig dokumentierten Datenformat JSON mit Lese- und Schreibzugriffe für alle relevanten Daten vor.

Für einige Systeme bestehen bereits Schnittstellen-Adaptionen. Der Aufbau der Schnittstellen-Architektur erlaubt mit relativ geringem Aufwand eine Anbindung an fast alle gängigen Systeme. Anbindung und Integration übernimmt auf Wunsch der Kasse-Speedy-Hersteller mtMax.

Fullservice-Werbeagentur für KMU und Start-ups

Firmenkontakt
Reklamebüro
Anke Hedfeld
Rheinlanddamm 201
4419 Dortmund
0231-4882450
anke@reklamebuero.com
http://www.reklamebuero.com

Pressekontakt
mtMax
Thomas Wengenroth
Bannholzweg 13
69168 Wiesloch
062 22 3 82 54-22
thomas.wengenroth@mtmax.de
http://www.kasse-speedy.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.