Tag Archives: Elbphilharmonie

Pressemitteilungen

Bühne Cipolla in der Elbphilharmonie mit BESTIE MENSCH nach Émile Zola am 20.02.2019

Figurentheater mit Livemusik

Die Bremer Bühne Cipolla mit dem Musiker Gero John und dem Puppenspieler Sebastian Kautz tourt seit 8 Jahren mit ihrem Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik erfolgreich durch ganz Deutschland. Jetzt spielt dieses innovative Duo zum zweiten Mal in der Elbphilharmonie Hamburg.

Der große französische Schriftsteller Émile Zola beschreibt in seinem 1890 erschienenen Kriminalroman La Bete Humaine (Das Tier im Menschen) in seiner aufrüttelnden, bildgewaltigen Sprache ein beklemmend aktuelles Phänomen: den Mangel an Empathie und die zunehmende soziale Kälte in der Gesellschaft.

Der Eisenbahner Roubaud, seine Frau Severine und deren Geliebter Jacques Lantier geraten bei ihrem verzweifelten Kampf um ein bisschen privates Glück und soziale Anerkennung in einen Strudel aus Leidenschaft, Eifersucht und Raserei und schrecken selbst vor Mord nicht zurück.

Die Industrialisierung Westeuropas – von Zola anhand des rasant zunehmenden Eisenbahnverkehrs geschildert – konfrontierte seinerzeit die Gesellschaft mit den gleichen Fragen, vor die wir Menschen des digitalen Zeitalters gestellt sind: Wohin führt unsere Technik-Hörigkeit? Wie kommunizieren wir miteinander? Hören wir einander überhaupt noch zu? Sind moralische Selbstverständlichkeiten wie Toleranz, Mitgefühl und Solidarität zu Fremdwörtern geworden?

Am 20. Februar 2020 um 19:30 Uhr gibt es dort die Erfolgsinszenierung BESTIE MENSCH nach der Erzählung von Émile Zola zu sehen. Tickets ab 17,60 EUR unter www.elbphilharmonie.de

Die Bühne Cipolla verwandelt bekannte Werke der Weltliteratur in expressives und poetisches Figurentheater für Erwachsene mit Livemusik. Originelle Puppen, ausdrucksstarke Masken und phantastische Klänge lassen auf der Bühne Welten entstehen, die eine unwiderstehliche Faszination auf das Publikum ausüben.Die Zuschauer erleben ein atmosphärisch dichtes Gesamtkunstwerk als intensiven Theatergenuss für alle Sinne. Die Inszenierungen sind Kooperationen mit renommierten Partnern wie Theater Duisburg, Metropol Ensemble, bremer shakespeare company, KulturStadtLev / Forum Leverkusen und werden deutschlandweit an den unterschiedlichsten Spielorten aufgeführt.

Kontakt
Bühne Cipolla
Gero John
Moorkuhlenweg 4
28357 Bremen
+49 170 321 0202
info@buehnecipolla.de
http://www.buehnecipolla.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

DEG Deutsche Energie GmbH liefert keinen Strom und kein Gas mehr!

Insolvenzantrag ist angekündigt – first energy hilft Unternehmen und Kommunen weiter.

DEG Deutsche Energie GmbH liefert keinen Strom und kein Gas mehr!

(Bildquelle: @pixabay)

Knapp vor Weihnachten kam die Hiobsbotschaft am Donnerstag 20.12.2018: Die TenneT TSO GmbH hat den für die Versorgung mit Energie notwendigen Bilanzkreis mit der DEG Deutsche Energie GmbH zum 21.12.2018 gekündigt. Einen Tag später folgten die anderen drei Netzbetreiber (Amprion, TransnetBW und 50Hertz Transmission) der Tennet und kündigten die Verträge mit der DEG. Das bedeutet, dass die DEG ab heute, dem 22.Dezember keinen Strom und kein Gas mehr an ihre fast 50.000 Kunden, darunter auch der Deutsche Bundestag, die Stadt Erfurt und die Hamburger Elbphilharmonie liefern kann. Der DEG steht kein Bilanzkreis für die Belieferung mehr zur Verfügung. Ihr wurde damit die Grundlage des Geschäftes entzogen. Die DEG selbst verbreitet nun auf ihrer Internetseite die Nachricht, dass „ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens unausweichlich ist.“

Was bedeutet das nun für die Energieversorgung der betroffenen Kunden?
Markus Barella von first energy (unabhängiger Energiedienstleister): „Strom und Gaskunden müssen nun schnell aktiv werden. Durch die Insolvenz rutschen die Kunden in die gesetzliche Ersatzversorgung. Diese hat den Nachteil, dass der Kunde mit schlechteren Konditionen rechnen muss, als, wenn man sich selbst einen Energieversorger aussuchen kann. first energy unterstützt Sie nun vollumfänglich bei der Suche nach einem neuen Energieversorger.“

Besonders weist die DEG auch auf den Umstand hin, dass für leistungsgemessene Kunden (sog. RLM) eine gesetzliche Ersatzversorgung nicht garantiert ist. Diese Kunden stehen demnach noch mehr im Zugzwang, sich schnellstmöglichst einen neuen Versorger zu suchen. An dieser Stelle beruhigt Markus Barella von first energy: „Es stimmt, dass es für die RLM-Kunden keine gesetzliche Rechtsgrundlage gibt, aber ohne Vorwarnung steht kein Kunde ohne Strom da.“

Was sollen Kunden nun machen, die sich in dieser schwierigen Situation befinden und nicht wissen, wie sie Ihre Energiesicherheit wiederherstellen?
Markus Barella, Inhaber von first energy: „Betroffene Kunden werden in den nächsten Tagen Post mit weiteren Informationen von Ihrem Energieversorger erhalten. Bis dahin kann aber einige Zeit vergehen. Wir empfehlen Ihnen daher jetzt schon zu handeln, damit unnötige Kosten vermieden werden. Der Großteil unserer Kunden hat schon zwei Tage nach der angekündigten DEG-Insolvenz neue Versorger. Finden auch Sie mit first energy einen sicheren Energieanbieter. first energy ist seit 2001 am Markt aktiv und betreut über 2500 zufriedene Gewerbe- und Industriekunden sowie öffentliche Auftraggeber. Machen Sie sich ein Bild von unseren Referenzen und treten Sie mit uns in Kontakt.“

„Natürlich stehen wir auch geschädigten Kunden der DEG mit Rat und Tat zur Seite, um eine ordnungsgemäße Energiebelieferung zu marktgerechten Preisen wiederherzustellen. Wir kümmern uns um die Abwicklung des gesamten Beschaffungsvorgangs für Gewerbe- und Industriekunden, aber auch für öffentliche Auftraggeber“, ergänzt Eva Jausel, Leiterin der Abteilung Lieferantenmanagement von first energy.

first energy – Die EnergieExperten ist ein bundesweiter Energiedienstleister in den Bereichen EnergieEinkauf, EnergieManagement, EnergieEinsparungen, EnergieErzeugung und E-Mobilität. Seit 2001 verfügt das Unternehmen über Erfahrungen im Energiebereich. Diese ermöglicht es first energy ein optimales Energiekonzept für den Kunden zu verwirklichen oder einzelne Energiethemen dem Kunden abzunehmen.

Mehr zu uns unter www.first-energy.net

Firmenkontakt
first energy – Die EnergieExperten
Eva Jausel
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-9392811
jausel@first-energy.net
http://www.first-energy.net

Pressekontakt
first energy – DIe EnergieExperten
Katrin Kronitz-Pehl
Struthweg 26
34260 Kaufungen
056059392816
Kronitz-Pehl@first-energy.net
http://www.first-energy.net

Reisen/Tourismus

Die Freie und Hansestadt Hamburg – Städtereisen in Norddeutschland

Nichts als Stress, Hektik und Ärger auf der Arbeit? Fällt Ihnen zu Hause und im Büro die Decke auf den Kopf? Dann sind sie wieder einmal urlaubsreif und brauchen dringend einen Tapetenwechsel. Höchste Zeit also für einen Kurzurlaub, um den Alltagsstress hinter sich zu lassen, wieder zu sich selbst zu finden und die Batterien wieder aufzuladen.

 

Sie sind gerade mit der Urlaubsplanung beschäftigt und wissen noch nicht, wohin die Reise gehen soll? Wie wäre es mit einer Städtereise in Deutschland? Berlin, Köln, Dresden, München, Leipzig – Deutschland lockt das ganze Jahr über mit einer großen Auswahl an attraktiven Destinationen für Kurzurlaub. Und jede Stadt hat ihren ganz eigenen Reiz. Da fällt die richtige Auswahl bestimmt nicht immer leicht.

 

Waren Sie schon einmal in Hamburg? Die altehrwürdige Hansestadt hat sich in den letzten Jahren zu einer der beliebtesten und meistbesuchten Destinationen für Städtereisen in Europa entwickelt und gehört heute zu den angesagtesten Reisezielen für Kurzurlaub in Deutschland. Und das kommt nicht von ungefähr. Denn die Elbmetropole wird ihrem guten Ruf als Touristenmagnet mehr als gerecht.

 

Das Erfolgsgeheimnis der Hansestadt ist ihre Vielseitigkeit. Kreuzfahrtschiffe, Musicals, Sightseeing und Nachtleben – das ist das Erste, was einem in den Sinn kommt, wenn man an Hamburg denkt. Und das aus gutem Grund. Denn die Elbmetropole ist mit über 200 Anläufen von Kreuzfahrtschiffen und mit über 600.000 Kreuzfahrtgästen im Jahr der größte und bedeutendste Kreuzfahrthafen in Deutschland. Und mit insgesamt 5 großen und vielen kleinen Musicaltheatern und Millionen von Musicalbesuchern im Jahr ist die Hansestadt nach New York und London die drittwichtigste Musicalmetropole der Welt.

 

Die Reeperbahn ist nicht umsonst eines der beliebtesten und meistbesuchten Amüsier- und Vergnügungsviertel in Europa: die legendäre „sündige“ Meile lockt mit ihrem bunten Nachtleben jedes Jahr Millionen von Partygängern, Nachtschwärmern und Konzertbesuchern aus der ganzen Welt nach St. Pauli. Und mit seinen attraktiven Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen wie der Hafencity, der Elbphilharmonie, der Speicherstadt, den Landungsbrücken, dem Altonaer Fischmarkt, dem Jungfernstieg sowie der Außen- und der Binnenalster bietet Hamburg seinen Besuchern eine Vielzahl an Ausflugszielen für ausgedehnte Sightseeingtouren, Stadtrundgänge, Hafen- und Stadtrundfahrten.

 

Aber neben diesen „klassischen“ Touristenattraktionen hat die Hansestadt noch weitaus mehr zu bieten. Hamburg ist auch eine der führenden Shoppingmetropolen in Europa und lädt entlang seiner traditionellen Einkaufsmeilen wie der Mönckebergstraße, der Spitalerstraße, dem Jungfernstieg und dem Neuer Wall mit unzähligen Kaufhäusern, Einkaufspassagen und Geschäften und mit einem umfangreichen Waren- und Dienstleistungsangebot zu ausgedehnten Shoppingtouren durch die City ein. Beste Bedingungen also für einzigartige Shoppingerlebnisse und ungetrübtes Einkaufsvergnügen.

 

Aber auch Kunst- und Kulturbegeisterte kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Elbmetropole bietet Besuchern mit einer großen Auswahl an Museen, Ausstellungen, Theatern und Schauspielbühnen das ganze Jahr über ein umfangreiches und abendfüllendes Kulturprogramm, das für jeden Geschmack und jedes Alter genau das Richtige bietet und für jeden Geldbeutel erschwinglich ist. Zu den besten Adressen für Kunst- und Kulturfreunde gehören u.a. das Schauspielhaus, die Staatsoper, die Elbphilharmonie, das Thalia Theater, das Museum für Kunst und Gewerbe, die Kunsthalle und das Völkerkundemuseum.

 

Wer ein Städtereise nach Hamburg unternehmen will, der sollte sich unbedingt schon einmal vorab ausführlich über die Hansestadt und ihre vielen Sehenswürdigkeiten informieren. Dafür kann man z.B. einen der vielen Online-Reiseführer über Hamburg benutzen, die viele nützliche Tipps, aktuelles Hintergrundwissen und wichtige Infos zu den Wahrzeichen und Touristenattraktionen in der Elbmetropole bieten. Diese Informationen kann man in die eigene Reisevorbereitung einbeziehen. Wenn man diese Tipps und Infos bei der eigenen Urlaubsplanung ausreichend berücksichtigt, kann man sich in dem Überangebot an Touristenattraktionen in Hamburg viel besser zurechtfinden und seinen Kurzurlaub an der Waterkant sehr viel effektiver und zeitökonomischer planen. Denn schließlich ist eine gute Reisevorbereitung ja schon die halbe Miete. Wer dies tut, der kann seine Zeit in Hamburg bestmöglich ausnutzen und viel entspannter genießen.

Pressemitteilungen

Hamburger Musikpreis HANS 2017 mit neuer Jury

Hamburger Musikpreis HANS 2017 mit neuer Jury

Jasmina Quach alias Kuoko – Foto Julia Kneuse

Der Hamburger Musikpreis geht 2017 in die neunte Runde. Welche Künstler im November die Auszeichnungen erhalten, entscheidet eine Jury aus Vertretern der Musikbranche. In diesem Jahr ist die Jury neu zusammengesetzt – sowohl Musiker und Booker als auch Club- und Labelbetreiber sind vertreten.

Den Jury-Vorsitz übernimmt Kai Müller: „Ich freue mich sehr auf die Diskussionen, die wir innerhalb der Jury führen werden. Uns geht es ja um Kreativität, den künstlerischen Ausdruck und Haltung, also um nicht direkt messbare Kriterien. Die Argumentationen und Vorschläge jedes einzelnen sind daher wichtig und spannend.“ Nach 15 Jahren Tätigkeit, zuletzt als Senior Event Manager, für die Barclaycard Arena Hamburg, eröffnet Kai Müller Ende Oktober unter dem Namen Elbe Entertainment seine eigene Event-Agentur.

Zur HANS-Jury 2017 gehören Christoph Becker (Mitinhaber des BASS Studio, Hamburg), Marco Braun (Brandmanager Domestic bei Warner Music), Norbert Grundei (Programmchef beim Radiosender N-JOY), Jan Günther (Booker bei Chimperator), Stefanie Hochmuth (General Management beim Club Uebel & Gefährlich und ehemalige Schlagzeugerin der Band Die Heiterkeit), Mitra Kassai (Geschäftsführerin der Künstleragentur Le Beau Bureau), Jasmina Quach (Musikerin als KUOKO und Mitarbeiterin des Plattenladens Michelle Records), Farhad Samadzada (Musiker und Produzent als FARHOT), Tom R. Schulz (Pressesprecher der Elbphilharmonie), Katja Schwemmers (Musikjournalistin), Andras Siebold (Artistic Director/Music Curator bei Kampnagel), Julia Staron (Geschäftsführerin des Clubs kukuun) und Doris Wehser (Head of A&R bei Membran).

Ende Oktober gibt die Jury die Nominierten für den HANS 2017 bekannt. Die Preisvergabe findet am Dienstag, 21. November, im Hamburger Musikclub Markthalle statt.

Seit der ersten Verleihung fördern der Norddeutsche Rundfunk und die Hamburg Kreativ Gesellschaft den Musikpreis. Weitere Förderer sind die Haspa Musik Stiftung, die Handelskammer Hamburg, nhb und die Hamburg Marketing GmbH.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressemitteilungen

Alfa Laval als Technikpartner für Leuchtturmprojekt energieeffizienter Abwärmenutzung

Statt die Wärme für die Fernwärmeversorgung im Osten des neuen Hamburger Stadtteils HafenCity wie gewohnt über ein Kraftwerk zu generieren, wird industrielle Abwärme aus dem Hamburger Werk der Aurubis AG genutzt werden.

Alfa Laval als Technikpartner für Leuchtturmprojekt energieeffizienter Abwärmenutzung

Alfa Laval Mid Europe GmbH

Hamburgs jüngster Stadtteil, die HafenCity, hat zuletzt weltweit durch ihr weithin sichtbares Wahrzeichen, die Elbphilharmonie, für Schlagzeilen gesorgt. Nicht sichtbar – aber dennoch mit Leuchttumfunktion – wird ein anderes Vorhaben für den neu entstehenden östlichen Teil der HafenCity sein. Ab Mitte 2018 soll der Wärmebezug für das Fernwärmenetz in diesem Teil der HafenCity aus der Abwärme eines Kupferwerks erfolgen. Das „Wärmerecycling“ erfolgt dort in der sogenannten Kontaktanlage. Es wird Abwärme ausgekoppelt, die im Prozess bei der Umwandlung von gasförmigen Schwefeldioxid in flüssige Schwefelsäure anfällt.

Statt extra Wärme für das Fernwärmenetz zu erzeugen, etwa über ein Gaskraftwerk, wird Abwärme aus der Industrie genutzt. Ein zukunftsweisendes Projekt, für das sich auf Seiten der Industrie die Aurubis AG und auf Seiten des Energieversorgers die enercity Contracting Nord GmbH verantwortlich zeigen. Die beiden Partner investieren zusammen rund 33 Millionen Euro in das Klimaprojekt, bei dem ein Teil der wiedergewonnenen Wärme zudem direkt vor Ort im Werk von Aurubis wiederverwendet wird. Das Vorhaben zählt bei der Deutschen Energie-Agentur (dena) zu den zehn deutschlandweiten Fallbeispielen „Leuchttürme energieeffiziente Abwärmenutzung“. Zu recht, denn unter dem Strich wird der CO2-Ausstoß Hamburgs um rund 20.000 Tonnen CO2 gesenkt. Ein beachtliches Volumen, das ein Ausrufezeichen in Energieeffizienz, Klima- und Umweltschutz setzt.

„Erstmals wird ein gesamter Hamburger Stadtteil mit industrieller Fernwärme versorgt werden. In seiner Größenordnung ist das Projekt herausragend und auch technisch komplex. Hierfür brauchen wir Partner und Lieferanten, die höchsten Ansprüchen genügen“, erläutert Christian Hein, Director Corporate Energy & Climate Affairs, Aurubis AG

Zukunftsweisende Technologie von Alfa Laval schont die Umwelt und Ressourcen

Technologische Herausforderungen stellen sich inbesondere bei der Wärmerückgewinnung auf dem Gelände des Aurubis-Werkes. Denn der neue Zwischenabsorber mit Wärmerückgewinnung bekommt es nicht nur mit hohem Druck, sondern auch mit aggressiven Medien zu tun, da die Abwärme bei der Umwandlung von Schwefeldioxid in flüssige Schwefelsäure entsteht.

Im Herz der Wärmerückgewinnungsanlage kommen daher hochmoderne Plattenwärmetauscher vom internationalen Technologieführer Alfa Laval ( http://www.alfalaval.de ) zum Einsatz. Insgesamt acht Einheiten liefert das Unternehmen, das sich bei den Produkten und Lösungen vor allem auf die Bereiche Wärmeübertragung, mechanische Separation und Fluid Handling spezialisiert hat. Eine Fokussierung, deren Vorteile sich vor Ort in Hamburg ganz konkret zeigen werden. Die Pattenwärmetauscher verfügen nicht nur über enorme Kapazitäten, sondern sind bedingt durch die korrosiven Fluide und Anwendungen im Kupferwerk von Aurubis zum Großteil in exotischen Hastelloy-Sonderwerkstoffen ausgeführt, die nahezu perfekt dem schwierigen Anforderungsprofil entsprechen.

Die innovative Lösung ist zunächst aufwendiger als „normale“ Wärmetauscher, zahlt sich aber bereits nach kurzen Zeiträumen aus. Denn hierdurch wird bei schwierigen Ansprüchen eine lange Lebensdauer bei geringem Wartungsaufwand sichergestellt, wodurch die Kosten bei der Abwärmegewinnung mittel- und langfristig signifikant gesenkt werden können.

Mehr Informationen im Internet unter: http://www.alfalaval.de/presse/presse/2017/alfa-laval-hafencity-aurubis/

Über Alfa Laval:

Alfa Laval ( www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Jahresumsatz von rund 35,6 Mrd. SEK (ca. 3,77 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 17.000 Mitarbeiter.

www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Pressemitteilungen

Kostenloser Trompetenworkshop mit Ingolf Burkhardt: Jazz-Praxis in der Elbphilharmonie am 2. Juni 2017

Kostenloser Trompetenworkshop mit Ingolf Burkhardt: Jazz-Praxis in der Elbphilharmonie am 2. Juni 2017

Yamaha lädt am 2. Juni 2017 zum kostenlosen Trompetenworkshop in der Hamburger Elbphilharmonie.

Rellingen, 12. Mai 2017 – Yamaha präsentiert im Rahmen des Elbjazz Festivals am 2. Juni 2017 einen kostenlosen Trompetenworkshop mit Ingolf Burkhardt. Im Kaistudio 1 lässt der renommierte Jazz-Trompeter die Teilnehmer von seinem umfangreichen Erfahrungsschatz profitieren. Das Programm reicht von Aufwärmübungen bis hin zu der speziellen Atemtechnik „Bobby Shew Yoga Breath“. Die Teilnehmer haben auch die Möglichkeit, gemeinsam mit Burkhardt verschiedene Trompeten aus dem Sortiment von Yamaha anzuspielen und auszuprobieren. Nach dem Workshop gibt Burkhardt gemeinsam mit Gitarrist Roland Cabezas ein Konzert für die Anwesenden.

Know-How direkt vom Profi – völlig kostenlos
Ingolf Burkhardt zählt zu den renommiertesten Trompetern Deutschlands. Er ist Mitglied der NDR Bigband und wirkt an zahlreichen verschiedenen Produktionen mit, nicht zuletzt zusammen mit seiner Band Jazul. Yamaha bietet interessierten Trompeterinnen und Trompetern im Rahmen des Elbjazz-Festivals einen kostenlosen Workshop mit dem Profimusiker. Eine Teilnehmergebühr wird nicht erhoben, allerdings sind die Plätze begrenzt, weshalb eine verbindliche Anmeldung erforderlich ist.

Richtig atmen, richtig spielen
Der Workshop richtet sich an Instrumentalisten mit Grundkenntnissen, die über rund zwei Jahre Unterricht und Spielpraxis verfügen. Ingolf Burkhardt teilt sein Wissen zu einer Vielzahl von Themen, von Techniken zum optimalen Aufwärmen bis hin zu Hilfestellungen bei der Suche nach dem eigenen Sound. Weiterhin umfasst der Workshop die besondere Atemtechnik „Bobby Shew Yoga Breath“ und hilft den Teilnehmern dabei, mehr Volumen in ihr Spiel zu bekommen.

Instrumente selbst erfahren
Im Anschluss an den Spieltechnik-Teil können die Teilnehmer zusammen mit Burkhardt verschiedene Trompeten der CUSTOM- und XENO-Serien von Yamaha ausprobieren. Abschließend spielt Ingolf Burkhardt gemeinsam mit Gitarrist Roland Cabezas ein Konzert für die Teilnehmer und Zuhörer.

Teilnahme und Anmeldung
Der kostenlose Workshop findet am Freitag, den 2. Juni 2017 im Kaistudio 1 der Elbphilharmonie in Hamburg statt. Er beginnt um 14 Uhr und dauert planmäßig bis etwa 17 Uhr. Es gibt neben den Teilnehmerplätzen auch eine geringe Anzahl an Zuhörerplätzen. In beiden Fällen ist eine Anmeldung bis spätestens 26. Mai unter Angabe von Vor- und Nachname sowie E-Mail-Adresse erforderlich. Dazu besuchen alle Interessenten bitte die Webseite ( http://de.yamaha.com/de/news_events/2017/elbjazz.html).

Yamaha ist weltgrößter Hersteller von Musikinstrumenten und einer der führenden Hersteller von Home- und Professional-Audio-Equipment. Das Unternehmen Yamaha wurde vor über 125 Jahren in Japan gegründet. Die Yamaha-Europavertretung, die seit 2009 unter dem Namen Yamaha Music Europe GmbH firmiert, besteht bereits seit 1966 und ist die zentrale europäische Vertriebsorganisation für alle Produktbereiche des Konzerns von Musikinstrumenten über Pro-Audio-Geräte bis hin zu Home-Entertainment-Produkte.
de.yamaha.com

Firmenkontakt
Yamaha Music Europe GmbH
Jan Hauschild
Siemensstraße 22 – 34
25462 Rellingen
04101/303-0
jan.hauschild@music.yamaha.com
http://de.yamaha.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911 – 979 220-80
yamaha@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

APCOA PARKING Deutschland: Wachstumsschub durch Digitalisierung

APCOA PARKING Deutschland: Wachstumsschub durch Digitalisierung

Stuttgart, 6. März 2017 – Die APCOA PARKING Deutschland GmbH hat in den vergangenen sechs Monaten zahlreiche neue Parkhäuser zum bestehenden Portfolio von über 300 Objekten hinzugewonnen. Gleichzeitig wurden 20 Bestandsverträge verlängert. Detlef Wilmer, Geschäftsführer der APCOA PARKING Deutschland GmbH: „Ein Grund für unseren aktuellen Wachstumsschub ist unser fortschreitender Grad der Digitalisierung. Der Kunde erwartet heute mehr Komfort beim Parkvorgang. Unser Know-how für die Aufrüstung der Technik ist eine Grundvoraussetzung dafür, auch in Zukunft erfolgreich Parkraum anbieten zu können.“ APCOA hat massiv in die automatische Schrankenöffnung und bargeldlose monatliche Abrechnung für registrierte Kunden investiert.

Auch das von APCOA entwickelte „Commercial Asset Management“ hat sich in der Praxis bewährt. Hierbei geht es um das Wertsteigerungs- und Gewinnpotenzial von Parkräumen. Das System zeigt Parkhausbesitzern auf, welches Potenzial ihre Häuser besitzen und was getan werden muss, um sie attraktiver für Kunden zu machen. Detlef Wilmer: „Die Verlängerung von auslaufenden Verträgen erfolgt seitdem quasi zu einhundert Prozent.“

Zudem entscheiden sich immer mehr Parkhauseigentümer bei der Suche nach einem neuen Betreiber für APCOA. So konnte der Vertragsbestand innerhalb des vergangenen halben Jahres mit zehn Objekten um mehr als 4.000 Stellplätze erweitert werden.

Besonders gestärkt wurde APCOAs Marktposition im Hamburger Raum, wo zu den bestehenden 30 Häusern gleich vier dazugewonnen wurden (u. a. in Norderstedt, Mundsburg und Winsen an der Luhe). In Krefeld wuchs der Bestand um zwei Häuser. Jeweils ein Objekt wurde in Düsseldorf, Stuttgart und in Weil am Rhein dazugewonnen.

Neue Prestigeprojekte mit überregionaler Bekanntheit betreibt APCOA PARKING Deutschland in der Hamburger Elbphilharmonie und ab 2018 im City-Center „Royal Hamilius“ in Luxemburg.

Über APCOA PARKING
Die APCOA PARKING Gruppe ist der führende europäische Parkraum-Manager. Über 45 Jahre Erfahrung, Know-How aus 12 europäischen Ländern und ein breit gestreutes Kunden-Portfolio zeichnen den Konzern aus. Mehr als 30 europäische Flughäfen haben APCOA mit dem Management ihrer Parkierungsanlagen betraut.

Die APCOA Gruppe bewirtschaftet über 1,4 Millionen Einzelstellplätze. Dabei garantiert APCOAs internationaler Erfahrungshintergrund Kunden und Immobilieneignern zukunftsweisende und innovative Parkservices an über 8.700 Standorten. 4.900 Mitarbeiter arbeiten auf der Basis von internationalem Know-How, lokalen Ortskenntnissen, individuellen Verträgen und maßgeschneiderten technischen Lösungen. Die Konzernzentrale und die deutsche Niederlassung haben ihren Sitz in Stuttgart, Deutschland.

Kontakt
APCOA PARKING Deutschland GmbH
Tilman Kube
Flughafenstr. 34
70624 Stuttgart-Airport
+49 711-94791-0
plewinski@zitelmann.com
http://www.apcoa.com

Pressemitteilungen

Elbphilharmonie rechnet mit Minol

Der Energiedienstleister hat das messtechnische Konzept für Hamburgs neues Wahrzeichen entwickelt und sämtliche Wärme-, Kälte- und Wasserzähler geliefert.

Elbphilharmonie rechnet mit Minol

Minol erstellte das erste Messkonzept. Quelle: Hauke Hass/vor-ort-foto.de

Spektakuläre Architektur und einzigartige Akustik: Kaum ein Bauprojekt hat in letzter Zeit weltweit so viel Aufmerksamkeit erregt wie die jüngst eröffnete Elbphilharmonie. Außer dem Konzerthaus beherbergt der Neubau ein Vier-Sterne-Hotel mit 244 Zimmern und Suiten, 45 Eigentumswohnungen, Restaurants, eine Tiefgarage und eine öffentlich zugängliche Plaza. Die Energiekosten eines so komplexen Gebäudes fachgerecht zu erfassen und rechtlich sicher unter allen Nutzergruppen zu verteilen, erfordert viel Fachwissen und Erfahrung. Das Facility Management bei Hochtief hatte sich deshalb schon früh für Minol als Partner für ein Messkonzept entschieden. Bereits 2011 entwickelte Minol das erste Messkonzept für die Medien Wärme, Kälte und Wasser, das dann im weiteren Bauverlauf immer weiter verfeinert und aktualisiert wurde. Von November 2015 bis November 2016 lieferte der Energiedienstleister insgesamt 361 Wärme-, Kälte- und Wasserzähler an Hochtief. Auch die Vorgaben zur Installation der Zähler stammen von Minol.

Die Zähler für die Wohnungen sind in Verteilerkästen eingebaut und damit in den Prestige-Wohnungen nicht sichtbar. Sie werden in ein M-Bus-System eingebunden und können so vom Objektmanager an zentraler Stelle überwacht und abgelesen werden. „Aus zahlreichen Projekten wie dem Potsdamer Platz in Berlin haben wir viel Erfahrung mit der messtechnischen Ausstattung großer Gewerbe- und Wohnimmobilien. Zum Beispiel können wir die Durchflussmengen der Heizungs- und Trinkwasseranlagen sehr realistisch einschätzen und die Zähler abweichend von zu hohen Vorgaben der Planung dimensionieren. Indem wir eine Überdimensionierung vermeiden, spart der Kunde Investitionskosten und die Messwerte sind exakter“, erklärt Diplom-Ingenieur Joachim Wien aus dem Kompetenz-Center Technik bei Minol. Der Energiedienstleister wird die installierten Messgeräte auch künftig betreuen. Kaltwasserzähler haben eine Eichgültigkeitsdauer von sechs Jahren, Warmwasserzähler, Wärme- und Kältezähler von fünf Jahren, und müssen danach getauscht werden.

Die Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG ist ein weltweit führender Dienstleister für die Immobilienwirtschaft. Sie gehört zur familiengeführten Minol-ZENNER-Gruppe. Hauptsitz von Minol ist Leinfelden-Echterdingen, 20 Niederlassungen sichern die Präsenz in ganz Deutschland. Rund um die Abrechnung der Energiekosten bietet Minol eine Reihe von Services, um die Betriebskosten zu minimieren und Immobilien rechtssicher zu verwalten – darunter die Legionellenprüfung des Trinkwassers und ein Service rund um Rauchwarnmelder. Die Tochtergesellschaft Minol Energie hat sich auf Erdgas für die Wohnungswirtschaft spezialisiert. Zur Unternehmensgruppe gehört weiter die ZENNER International GmbH & Co. KG in Saarbrücken. Sie produziert und vertreibt Messtechnik für globale Märkte. Minol und ZENNER haben weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und sind in mehr als 60 Ländern mit Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern vor Ort. Mehr Informationen unter www.minol.de

Firmenkontakt
Minol Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG
Frank Peters
Nikolaus-Otto-Straße 25
70771 Leinfelden-Echterdingen
+49 (711) 94 91-1450
frank.peters@minol.com
http://www.minol.de

Pressekontakt
Communication Consultants GmbH
Lea Himmelsbach
Breitwiesenstraße 17
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893-41
+49 (711) 9 78 93-44
Quintus@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de

Pressemitteilungen

Panasonic 4k+ Laserprojektor mit 27.000 Lumen jetzt verfügbar

Der neue 3-Chip DLP™ Laserprojektor von Panasonic mit 27.000* Lumen und einer Auflösung höher als 4k ist ab sofort erhältlich

Panasonic 4k+ Laserprojektor mit 27.000 Lumen jetzt verfügbar

Einsatz von Panasonic Projektoren bei der Eröffnung der Elbphilharmonie (Bildquelle: Panasonic)

Wiesbaden/Hamburg, 01.02.2017 – Der PT-RQ32K bietet 27.000 Center Lumen bei einer Auflösung von 5.120 x 3.200 Bildpunkten (WHXGA) und eignet sich insbesondere für die Nutzung in der Vermiet- und Veranstaltungsbranche.

Der 240Hz Projektor mit Pixel-Shifting Quad-Pixel-Drive-Technologie ermöglicht flexible Projektionen durch Unterstützung vorhandener optionaler Objektive und erweiterter Bildkorrekturverfahren.

Dank der Möglichkeit des rahmenfreien Stackings oder der Aufhängung mittels Ringschrauben entfällt die Notwendigkeit individuelle Flugrahmen einsetzen zu müssen. Dies reduziert das Gesamtgewicht der Installation, spart somit Transportkosten und vereinfacht die Einrichtung von temporären Multi-Projektor Anwendungen.

Die Laserlichtquelle und ein hitzeresistentes Phosphorrad-Design sorgen für gleichbleibend hohe Bild-, Farbqualität und Helligkeit, was besonders beim gleichzeitigen Einsatz mehrerer Projektoren viele Vorteile mit sich bringt.

Der PT-RQ32K reiht sich neben zwei leuchtstarken Projektoren mit 31.000 Center Lumen und WUXGA (PT-RZ31K) sowie SXGA+ Auflösung (PT-RS30K) in das Portfolio von Panasonic ein.

Der PT-RZ31K kam bei der von PRG veranstalteten Eröffnungsfeier des Elbphilharmonie Konzerthauses in Hamburg zum Einsatz. Zudem wurde der Projektor bei der Eröffnungszeremonie der Feierlichkeiten zur europäischen Kulturhauptstadt in Aarhus, Dänemark verwendet.

*Gemessen in der Bildmitte

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://business.panasonic.de/visuelle-systeme

Weitere Presse-Informationen zu dieser Meldung finden Sie unter http://www.hbi.de/kunden/panasonic-system-communications-company-europe

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Zu den Produkten gehören Überwachungskameras, Telekommunikationssysteme, Multifunktionsdrucker, professionelle Scanner-Lösungen, Kameras für Broadcast, ProAV und Industrial Medical Vision, Projektoren, großformatige Displays, widerstandsfähige Mobile Computing Produkte und Brandmelder für Unternehmen. Mit rund 400 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus fünf Unternehmenseinheiten:
– Communication Solutions umfassen professionelle Scanner, Multifunktionsdrucker und Telekommunikationssysteme.
– Computer Product Solutions verbessert die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit den robusten TOUGHBOOK Notebooks, TOUGHPAD Tablet-PCs und Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist damit Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2015 mit der Marke TOUGHBOOK einen Marktanteil von 66% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 59% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2016).
– Professional Camera Solutions bieten exzellente Bildqualität mit professionellen audiovisuellen, industriellen und medizinischen Bildverarbeitungstechnologien.
– Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom), Systeme für Zutrittskontrolle und Einbruchfrüherkennung sowie Brandmeldeanlagen.
– Visual System Solutions umfassen Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 43,9% (Futuresource, >5000lm (Januar-März 2015) exklusive D-Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Residential, Non-Residential, Mobility und Personal Applications. Seit der Gründung im Jahr 1918 expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 474 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2016) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,553 Billionen Yen/56,794 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Eduard Gajdek
Hagenauer Str. 43
65203 Wiesbaden
+49 (0) 611-235149
Eduard.Gajdek@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stephan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8730
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Yamaha bereichert den Bestand der Elbphilharmonie Instrumentenwelt: Mehr Musik für Hamburg – mehr Instrumente für die Musikvermittlung

Yamaha bereichert den Bestand der Elbphilharmonie Instrumentenwelt: Mehr Musik für Hamburg - mehr Instrumente für die Musikvermittlung

Yamaha stellt für Workshops in der Elbphilharmonie Instrumente bereit.

Rellingen, 24. Januar 2017 – Die aktive Musikförderung liegt Yamaha seit jeher am Herzen – genau wie den Betreibern der Elbphilharmonie Instrumentenwelt, deren Workshop-Programm am 23. Januar 2017 startet. Dazu werden pro Jahr rund 18.000 Interessierte von 0 bis 99 Jahren – darunter viele Hamburger Schülerinnen und Schüler – in den Kaistudios der Elbphilharmonie erwartet. Ziel der etwa 1.000 Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten ist es, Menschen aller Altersgruppen an aktives und gemeinsames Musizieren heranzuführen.

Um die Elbphilharmonie Instrumentenwelt in ihren Aktivitäten zu unterstützen, stellt die Yamaha Europazentrale mit Sitz in Rellingen, im Norden Hamburgs, für viele der Workshops eine Vielzahl von Instrumenten als Dauerleihgabe über zunächst drei Jahre zur Verfügung – von Trompeten und Violinen bis zu Timpani und Gitarren.

„Für Yamaha ist es enorm wichtig, Menschen die Möglichkeit zu geben, die Begeisterung beim Spiel eines Musikinstruments zu erleben“, sagt Thomas Schöpe, Präsident der Yamaha Music Europe GmbH, und ergänzt: „Die Vision der Elbphilharmonie Instrumentenwelt ist im Einklang mit unserer Philosophie bei Yamaha, und wir sind zuversichtlich, dass die Partnerschaft eine völlig neue Generation an Musikern inspiriert.“

Christoph Lieben-Seutter, Generalintendant von Laeiszhalle und Elbphilharmonie bestätigt: „Wir freuen uns, mit Yamaha einen Kooperationspartner an unserer Seite zu wissen, der ebenso fest wie wir in der musikalischen Praxis verankert ist. Es gibt nur ein Erlebnis, das größer ist als Musik zu hören: Musik selbst zu machen, am besten gemeinsam mit anderen.“

Seit der Gründung im Jahr 1887 hat Yamaha – der weltgrößte Hersteller von Musikinstrumenten – seine Hingabe für das Inspirieren von Kreativität durch die Kraft von Musik erhalten. Das Herzstück der Unternehmensmission ist die Bewahrung von Musiktradition bei der Schaffung von innovativen neuen Produkten, Technologien und Fortbildungsprogrammen.

Für mehr Informationen zu Yamaha Music Europe besuchen Sie: de.yamaha.com

Yamaha Music Europe GmbH ist ein Tochterunternehmen der Yamaha Corporation, Japan und bietet ein umfassendes Sortiment an ausgezeichneten Musikinstrumenten, Soundverstärkung, kommerziellen Installationen und Home Entertainment Produkten für den europäischen Markt. Zu den Produkten gehören: Yamaha Akustik, Digital und Hybrid Pianos, tragbare Keyboards, Gitarren, akustische und elektrische Drums, Blas- und Orchesterinstrumente, Marching Percussion Produkte, Synthesizer, professionelle digitale und analoge Audioausrüstung, Steinberg Aufzeichnungsprodukte und NEXO kommerzielle Audioprodukte, sowie AV Receiver, Verstärker, MusicCast kabelloses Multiroom Audio System, Blu-ray/CD Players, Kopfhörer, Heimkino Box-System, Sound Bar und die exklusive Reihe von Digital Sound Projektoren.

Firmenkontakt
Yamaha Music Europe GmbH
Robin Gaberle
Siemensstraße 22-34
25462 Rellingen
04101/303-0
robin.gaberle@music.yamaha.com
http://de.yamaha.com

Pressekontakt
rtfm | public relations
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/979 220 – 80
yamaha@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de