Tag Archives: Elektrohandel

Pressemitteilungen

Generation 50+ modernisiert ihre Küche

Konsumbarometer 2016 – Europa

Generation 50+ modernisiert ihre Küche

Generation 50+ kauft Elektrohaushaltsgeräte vorzugsweise in Fachmärkten ein. (Bildquelle: @Commerz Finanz GmbH)

– Elektrohaushaltsgeräte in allen Altersgruppen beliebt
– Pragmatische Nutzung der Share Economy
– Generation 50+ konsumiert rational und familienbewusst

München, 30. August 2016: Bequemer, handlicher, schneller – moderne Küchengeräte erleichtern den Alltag erheblich. Deswegen will auch die Generation 50+ nicht auf die neuesten Elektrohaushaltsgeräte verzichten. Dies zeigt das Konsumbarometer 2016 – Europa ( https://studien.commerzfinanz.com ), eine repräsentative Verbraucherbefragung der Commerz Finanz GmbH. Im Fokus stehen Verbraucher zwischen 50 und 75 Jahren, die durch den demografischen Wandel einen stetig wachsenden Einfluss auf den Konsum in Europa ausüben. „Haushaltsgeräte kauft die Generation 50+ hauptsächlich im Fachmarkt, denn der Wunsch nach professioneller Beratung ist nach wie vor groß“, so Harald Birr, Bereichsleiter Sales Retail der Commerz Finanz GmbH. „Allerdings beginnen die über 50-Jährigen damit, auch Küchen- und Kochgeräte mit anderen zu teilen. Die wachsende Share Economy nimmt somit zunehmend Einfluss auf die Hausgeräte-Branche.“

Elektronischer Küchenhelfer
Ob italienische Espressomaschine oder Smoothie-Maker – die Generation 50+ stattet ihre Küche gerne mit den neuesten Geräten aus. 35 Prozent der über 50-Jährigen planen, im laufenden Jahr Elektrohaushaltsgeräte zu kaufen. Nach Ausgaben für Reisen & Freizeit und digitalen Geräten sind sie auf Platz drei der Wunschliste. Über alle Altersklassen hinweg ist die Kaufabsicht um drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Bei den deutschen Best Agern sind es 29 Prozent, die einen neuen Kühlschrank oder ein Küchengerät kaufen möchten.

Fachkundiger Rat gewünscht
Der Wunsch nach persönlicher Beratung hält viele Ältere davon ab, online einzukaufen. Jeder zweite über 50-Jährige sucht im Fachmarkt nach Elektrohaushaltsgeräten. In Deutschland sind es sogar 65 Prozent. Zwei Drittel der Generation 50+ (65 %) kaufen offline, da sie das Produkt selbst sehen und anfassen möchten. Der fachkundige Rat von einem Verkäufer ist vor allem den deutschen über 50-Jährigen sehr wichtig (54 %). Außerdem geben europaweit 42 Prozent an, einfach gerne in Geschäfte zu gehen. Online-Seiten folgen im Beliebtheits-Ranking auf Platz zwei, noch vor Supermärkten und Einkaufszentren.

Am Teilen interessiert
Der Share Economy stehen 61 Prozent positiv gegenüber. Knapp jeder Zweite (49 %) hat sich in der Vergangenheit Gegenstände geliehen, statt sie zu kaufen. Die Bereitschaft zu teilen ist am höchsten, wenn der Besitz keinen hohen emotionalen Wert hat. Werkzeuge stehen im Ranking an erster Stelle (Durchschnitt – Europa: 41 %, Deutschland: 40 %). Bei der gemeinsamen Nutzung ihrer Küchenausstattung (Durchschnitt – Europa: 20 %, Deutschland: 16 %) steht die Generation 50+ noch am Anfang.

Fokus auf die Silver Economy

Rational und gut informiert
Die 50- bis 75-Jährigen neigen nicht zu Spontankäufen. Sie konsumieren sehr bewusst und recherchieren vor größeren Anschaffungen häufig im Internet: Drei von vier (74 %) informieren sich vor dem geplanten Einkauf online. 61 Prozent nutzen Preisvergleichs-Tools, und 55 Prozent vertrauen auf die Produktbewertungen anderer Verbraucher. Vor allem Tschechen, Polen und Briten gehen gut informiert ins Geschäft. Die Deutschen vertrauen noch mehr der persönlichen Beratung eines Verkäufers oder der Meinung von Familienmitgliedern und Freunden. Vor Ort entscheiden die Älteren pragmatisch und rational. 83 Prozent vergleichen im Geschäft alternative Produkte. Dabei sind ihnen vor allem Preis, Qualität und Funktionen wichtig. „Ältere sind kauferfahren, blicken auf drei, vier Jahrzehnte Konsumerfahrung zurück und entscheiden entsprechend reflektiert“, weiß auch Alexander Wild, Experte für Senioren-Marketing. „Dabei sind Produktbewertungen und Empfehlungen für sie ein wichtiges Kriterium. Unternehmen sprechen die Generation 50+ mit guter Ware zu einem fairen Preis und kompetenten Service an.“

Fürsorgliche Generation 50+
Die 50- bis 75-Jährigen stehen mitten im Familienleben. In fast jedem dritten Haushalt (32 %) lebt mindestens noch ein Kind, bei fünf Prozent noch ein Elternteil. Gerade in Süd- und Osteuropa ist das Mehrgenerationenhaus weitverbreitet. Die Generation 50+ kümmert sich auch um die Nachkommen, die bereits ausgezogen sind. 78 Prozent der Europäer unterstützen ihre Kinder finanziell – 63 Prozent von ihnen bei den laufenden Ausgaben und 56 Prozent bei größeren Anschaffungen.

Wenn Werbung, dann emotional
Auf die Werbung von Marken achtet die Generation 50+ deutlich weniger als ihre Nachkommen (43 % vs. 56 %). Besonders Franzosen (28 %) und Briten (30 %), aber auch die Deutschen (39 %) interessieren sich selten für Werbespots. Trotzdem haben sie genaue Vorstellungen, wie diese gestaltet sein sollen. Um aufzufallen, muss die Werbung Emotionen (61 %) und Werte der Marke (46 %) vermitteln. Für 57 Prozent der Deutschen über 50 ist Humor ebenfalls ein großes Kriterium. Die Jüngeren legen zudem viel Wert auf bekannte Hintergrundmusik (30 %).

Zeichen: 4.765

Über die Studie:
Das Konsumverhalten der Generation 50+ wird zu einem wichtigen Konsummotor: Rund ein Drittel der europäischen Verbraucher ist bereits zwischen 50 und 75 Jahren alt. Doch wie sieht der Alltag der Generation 50+ aus? Wo kauft sie ein, und welche Konsummuster liegen im Trend? Das Konsumbarometer 2016 – Europa rückt diese Fragen in den Fokus.
Die Studie wird von der Commerz Finanz GmbH herausgegeben und wurde in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BIPE realisiert. Die Datenerhebung führte TNS-Sofres im November 2015 mithilfe einer internetbasierten Verbraucherbefragung durch. Als repräsentative Stichprobe wurden mehr als 10.500 Verbraucher aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Spanien, der Tschechischen Republik und Ungarn befragt.

Über die Commerz Finanz GmbH:
Die Commerz Finanz GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BNP Paribas Personal Finance S.A. und der Commerzbank AG. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im stationären Handel sowie im E-Commerce. Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Die Commerz Finanz GmbH vereint die langjährige Erfahrung und Tradition ihrer Anteilseigner mit Innovationskraft und Flexibilität.

Kontakt
Commerz Finanz GmbH
Corinna Kranke
Schwanthalerstraße 31
80336 München
089 – 55 11 33 28
presse@commerzfinanz.com
https://studien.commerzfinanz.com

Pressemitteilungen

Elektrobranche präsentiert Trends und Innovationen

200 Aussteller bei Sonepar-Partnertreff 2014 – 15.000 Besucher in Bochum erwartet.

Elektrobranche präsentiert Trends und Innovationen

Der Sonepar-Partnertreff West findet auch in diesem Jahr in der beeindruckenden Kulisse in Bochum statt.

Düsseldorf, 11. März 2014. Wer einen umfassenden Einblick in aktuelle Trends und Innovationen der Branche erhalten möchte, ist mit dem diesjährigen Sonepar-Partnertreff am 25. und 26. April in der Bochumer Jahrhunderthalle gut beraten. Die traditionelle Fachmesse für Elektrohandwerk, -handel und -industrie gibt Fachleuten die Gelegenheit, mit mehr als 200 Ausstellern und Spezialisten namhafter Hersteller ins Gespräch zu kommen. Interessierte können sich ab sofort online zur Veranstaltung anmelden.

Auf über 6.000 Quadratmetern stehen Experten Rede und Antwort zu den Produkten und eröffnen den Besuchern so die Möglichkeit, ihr neues Wissen in späteren Kundengesprächen einzusetzen. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr: Auch Aussteller der light + building präsentieren ihre Innovationen und stehen für persönliche Gespräche zur Verfügung. Wie gut die Messe auch diesmal wieder angenommen wird, konnten die Veranstalter bereits in Augsburg Anfang März sehen: Rund 15.000 Besucher nahmen teil und unterhielten sich auf Augenhöhe mit den Experten.

Schwerpunkte 2014
Die Produkt- und Systemhighlights der light + building 2014 können Besucher hautnah und ausführlich auf dem Partnertreff in Bochum erleben. „Nachhaltiges Wohnen“ und „ressourcenschonende Fortbewegung“ sind Trends, denen mit Innovationen der Smart-Home- und E-Mobility-Technologie Rechnung getragen wird und die auf dem Partnertreff in Bochum verständlich dargestellt werden.

Darüber hinaus greift der Partnertreff zentrale Themen der Branche auf, beleuchtet Wettbewerbsvorteile durch Marken und zeigt Marketingstrategien zur dauerhaften Kundenbindung und Verkaufsförderung. Viel Platz nehmen außerdem die Themen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien ein. Neben neuen Produkten und Systemen werden neueste gesetzliche Vorgaben und Förderprogramme aktuell und praxistauglich erläutert
Bildquelle:kein externes Copyright

Sonepar Deutschland
Die Sonepar Deutschland GmbH erwirtschaftete 2012 einen Umsatz von rund 2,7 Mrd. Euro, beschäftigt ca. 5.000 Mitarbeiter und ist an über 250 Standorten vertreten. Sonepar Deutschland gehört zur französischen Sonepar-Gruppe: ein Familienunternehmen und weltweit führender Elektrogroßhändler.

Sonepar Deutschland GmbH
Dirk Feller
Peter-Müller-Straße 18
40468 Düsseldorf
+49 211 9 94 10-0
info@sonepar.de
http://www.sonepar.de

KOOB Agentur für Public Relations
Petra Willnauer
Solingerstraße 13
45481 Mülheim an der Ruhr
0208 46 96 362
petra.willnauer@koob-pr.com
http://www.koob-pr.com

Pressemitteilungen

Fagor startet ab 1. September 2013 das selektive „AktivPartner-Konzept“

Fagor bietet Fachhändlern völlig neue Möglichkeiten

Fagor startet ab 1. September 2013 das selektive "AktivPartner-Konzept"

Mit einer strategischen Neuausrichtung 2011 im deutschen Markt hat Fagor ein Wachstum von 36 Prozent generiert. Zu diesem überdurchschnittlichen Wachstum haben Großvertriebsformen und Kooperationen des Fachhandels ebenso beigetragen, wie der Vertriebskanal Internet.

Nun ist es an der Zeit diese balancierte Vertriebsstrategie mit einem optimierten Konzept für den Fachhandel zu festigen. Der deutschlandweit flächendeckende Start des neuen selektiven AktivPartner Konzepts wird der 1. September 2013 sein.
„Fagor wir damit den Fachhandel auf breiter Front unterstützen“ so Hermann Winter Geschäftsführer Fagor Hausgeräte. Mit dem Start wird der Fachhandel ausreichend Differenzierung sowohl im Sortiment als auch bei geplanten POS-Aktionen bekommen. Zusätzliche Garantien und Stützpunktpartnerschaften mit regionalen Fachhändlern sollen den Fachhandel weiter stärken.

Kern des neuen Konzeptes sind auf der Produktseite 9 Exklusiv-Modelle mit 5 Jahren Vollgarantie, die es so nur für den teilnehmenden Fachhändler gibt. Dazu kommen weitere Highlight-Modelle aus dem aktuellen Sortiment, die mit der einzigartigen 2+3 Garantie (2 Jahre Hersteller- + 3 Jahre Ersatzteilgarantie) ausgestattet sind.
Im Rahmen einer Vereinbarung die zwischen Fagor und dem AktivPartner geschlossen wird, sind alle wichtigen Modalitäten definiert. Neben dem Exklusivsortiment gibt es auch am POS Unterstützung wie zum Beispiel einen Spezialprospekt des selektiven Sortimentes für Endverbraucher oder Katalogdisplays etc.

Für beide Partner gilt als vereinbart, dass es keine Vermarktung der Exklusivmodelle im Internet gibt.
Auch im Werbebereich zur Abverkaufs-Unterstützung sind von Fagor entsprechende Aktionen geplant. Darüber hinaus gibt es spezielle Produktschulungsunterlagen für den Verkäufer, die nutzenorientiert das Verkaufsgespräch unterstützten.
Last but not least wird es ein Online Portal mit autorisiertem Zugang der AktivPartner geben, wo es eine Modellübersicht mit allen Detailinformationen zum Produkt gibt und es auch möglich ist, die 2+3 Garantien und Angebote einzupflegen.

Kontakt Pressebüro: Günter Meyer; Telefon (08856) 93 61 883

Die Fagor Group, zu der die Fagor Hausgeräte Gmbh gehört, blickt auf eine 56-jährige Geschichte zurück und ist heute die Nummer 5 in Europa bei Haushaltsgeräten und als einziger spanischer Hersteller weltweit präsent.
Fagor ist Teil einer der größten Genossenschaften der Welt – der Mondragon Corporation. Die Mondragón Corporación Cooperativa Gruppe verfügt über herausragende Kompetenzen im Finanz-, Industrie- und im Vertriebssektor. In 2011 gehörten zu dieser Gruppe 264 Unternehmen mit 85.117 Mitarbeitern, die einen Umsatz von 13,853 Milliarden Euro erwirtschafteten.
Die Fagor Group ist mit einem Umsatz von 1,412 Milliarden Euro in 2011 und 8.260 Mitarbeitern wichtiger Bestandteil dieses Unternehmensverbundes. Die Jahresproduktion von Fagor lag in 2011 bei acht Millionen Elektro-Großgeräten. Diese werden in 130 Länder verkauft und in 19 Fabrikanlagen produziert, die sich überwiegend in Spanien, Frankreich und Polen befinden.
Das Unternehmen Fagor verfügt über eine sehr breite Palette von Elektrogeräten im Stand und Einbaubereich im Bereich Kühlschränke, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Stand- und Einbauherde, Herdmulden, Mikrowellen, sowie Elektro-Kleingeräten und Kochgeschirr. Dabei stehen ästhetische Innovation, moderne Technologie und hohe Funktionalität bei einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis im Fokus.

Kontakt:
Fagor Hausgeräte GmbH
Katharina Heinstein
Max-Planck-Str. 25
63303 Dreieich
061037039027
heinstein@fagor-hausgeraete.de
http://www.fagor.com