Tag Archives: Elektronische Signatur

Pressemitteilungen

Zenjob ermöglicht Unterzeichnung des Arbeitsvertrages via Smartphone mit Signaturlösung der Bundesdruckerei

Zenjob ermöglicht Unterzeichnung des Arbeitsvertrages via Smartphone mit Signaturlösung der Bundesdruckerei

Berlin, 22. August 2018: Das Scannen, Versenden per Post und Faxen von Arbeitsverträgen gehört beim Personalvermittlungs-Startup Zenjob ab sofort der Vergangenheit an: Als deutschlandweit erstes Personalunternehmen bietet Zenjob studentischem Personal die Möglichkeit, befristete Arbeitsverträge mit dem Smartphone zu unterschreiben. Entwickelt wurde die sogenannte elektronische Fernsignatur-Lösung „sign-me“ von der Bundesdruckerei.

Mit Zenjob erhalten Studenten Nebenjobs in Echtzeit direkt auf ihr Smartphone. Jeder bestätigte Job benötigt einen eigenen Arbeitsvertrag. Allein in 2018 wurden bei Zenjob bereits über 34.000 Arbeitsverträge ausgedruckt. „Die Einführung der elektronischen Signatur ist nicht nur nachhaltig, sondern bietet unseren Studenten auch ein besonderes Erlebnis. Verträge können ab sofort überall mit dem Smartphone schnell und unkompliziert unterschrieben werden. Wir bieten unseren Studenten so noch mehr Flexibilität im Alltag“, so Fritz Trott, CEO von Zenjob.

Zenjobs Vision ist, den Prozess vom Recruiting, über die Jobvergabe bis hin zur Vermittlung und Vertragsabwicklung sowohl für Unternehmen als auch für die Nutzer zu automatisieren. „Mit der hohen Innovationskraft der Bundesdruckerei sind wir unserem Ziel einen großen Schritt näher gekommen“ so Trott.

In wenigen Sekunden können registrierte Nutzer den Arbeitsvertrag via Smartphone unterschreiben

Sign-me ist die erste deutsche Fernsignatur-Lösung am Markt. Die Unterzeichnung von Dokumenten via sign-me ist einfach und schnell: Nutzer registrieren sich einmalig über das sign-me-Portal und verifizieren sich per Personalausweis oder VideoIdent-Verfahren. Anschließend kann der digitale Arbeitsvertrag abgerufen werden. Der Unterzeichnende erhält eine Mobile-SMS-TAN auf sein Smartphone. Der Vertrag wird mit der Eingabe der TAN direkt unterschrieben. Anschließend geht der unterzeichnete befristete Vertrag zurück an den Arbeitgeber. Die qualifizierte elektronische Signatur (QES) entspricht aufgrund der Zwei-Faktor-Authentifizierung den EU-Vorgaben und ist somit rechtlich der handschriftlichen Signatur gleichgesetzt.

Die Pressemitteilung und hochauflösendes Bildmaterial finden Sie hier.

Über Zenjob
Zenjob ist ein Personalvermittlungs-Startup mit Lizenz für die Arbeitnehmerüberlassung. Der Personaldienstleister versorgt Unternehmen aus verschiedenen Branchen (z.B. Logistik, Hotellerie, Events, Einzelhandel) kurzfristig mit studentischem Personal in Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf. Studenten erhalten kurzfristige Jobangebote in Echtzeit direkt auf ihr Smartphone und bestätigen Jobs mit nur einem Klick in der App. Gegründet wurde Zenjob von Fritz Trott, Cihan Aksakal und Frederik Fahning. Cornelius Rantzau und Arvid Seeberg-Elverfeldt verstärken das Management seit 2017. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 160 Mitarbeiter.

Zenjob ist ein Personalvermittlungs-Startup mit Lizenz für die Arbeitnehmerüberlassung. Der Personaldienstleister versorgt Unternehmen aus verschiedenen Branchen (z.B. Logistik, Hotellerie, Events, Einzelhandel) kurzfristig mit studentischem Personal in Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf. Studenten erhalten kurzfristige Jobangebote in Echtzeit direkt auf ihr Smartphone und bestätigen Jobs mit nur einem Klick in der App. Gegründet wurde Zenjob von Fritz Trott, Cihan Aksakal und Frederik Fahning. Cornelius Rantzau und Arvid Seeberg-Elverfeldt verstärken das Management seit 2017. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 160 Mitarbeiter.

Kontakt
Zenjob GmbH
Ina Necker
Rosenthaler Straße 63/64
10119 Berlin
+491579-236239
ina.necker@zenjob.com
http://www.zenjob.com

Pressemitteilungen

DSAG-Jahreskongresses 2017: Chancen der Digitalisierung mit Circle Unlimited

Die digitale Zukunft von Dokumente, Verträge und Lizenzen in SAP-Systemen

Hamburg, den 22. August 2017 – Die Circle Unlimited AG ist auch in diesem Jahr auf dem 18. DSAG-Jahreskongress in Bremen vertreten. Vom 26. bis 28. September 2017 zeigt das Unternehmen am Stand L7 die gesamte Bandbreite seiner vollständig SAP-System-integrierten Lösungen zum Managen von Dokumenten, Verträgen und Lizenzen. Circle Unlimited rückt dabei die komplette Digitalisierung von Prozessen ins Zentrum seines Messeauftritts – gemäß dem Motto des Kongresses „Zwischen den Welten“ und dem Fokus auf den Übergang in die digitale Welt.

Das voll digitalisierte, medienbruchfreie Abwickeln von Geschäftsprozessen mit Hilfe der elektronischen Signatur zählt mit zu den Kernthemen. Circle Unlimited stellt seine Digitalisierungsstrategie dazu vor und zeigt die Bandbreite der Umsetzungsmöglichkeiten und Chancen im SAP-System-integrierten Dokumenten- und Vertragsmanagement auf. Am Mittwoch, den 27. September 2017 von 18.45 bis 19:30 Uhr hält Stefan Heins, Vorstand der Circle Unlimited AG, auf dem DSAG Jahreskongress einen Vortrag mit dem Titel „Elektronische Freigaben und Unterschriften mit S/4HANA“.

Folgende Themen stehen darüber hinaus im Fokus:

– Die Umsetzung von IFRS 15-Kundenumsätze und IFRS 16-Leasing im Vertragsmanagement.
– Die Digitalisierung im Bereich Human Resources mit Hilfe der digitalen Personalakte u. a. für das schnelle Suchen und Finden, das (revisions)sichere Aufbewahren und die zentrale Verfügbarkeit von Dokumenten und Daten.
– Das automatisierte Lizenzmanagement als wichtige Voraussetzung für die richtige Beschaffung von Lizenzen sowie für verlässliche Compliance-Checks, die Über- und Unterlizenzierungen aufzeigen und auf Audits vorbereiten.
– Die Compliance-sichere Lizenzierung von SAP-Systemen, speziell im Hinblick auf die indirekte Nutzung, statische Zugriffe, Modifikationen und Add-ons.

Unter sales@cuag.de haben Besucher die Möglichkeit, im Vorfeld einen persönlichen Gesprächstermin mit den Experten von Circle Unlimited in Bremen zu vereinbaren.

Seit mehr als 15 Jahren bietet Circle Unlimited Dokumenten-, Vertrags- und Lizenzmanagement für SAP- und Microsoft-Systeme. Die branchenübergreifenden Softwarelösungen sind fachbereichsspezifisch z. B. in den Abteilungen Einkauf, Personal, Vertrieb sowie Recht einsetzbar. Sie sind wahlweise über SAP-System- oder Web-Oberflächen zu bedienen und auch auf mobile Devices verfügbar. Zu den nationalen und internationalen Referenzen gehören beispielsweise Bertelsmann, die Charite, Esprit, T-Systems, Velux und Volkswagen. Circle Unlimited ist u. a. SAP-, Microsoft- und IBM-Partner. Weitere Informationen: www.cuag.de

Kontakt
Circle Unlimited AG
Alexandra Osmani
Südportal 5
22848 Norderstedt
+49(0)40 554 87-424
a.osmani@cuag.de
http://www.cuag.de

Pressemitteilungen

Digitalisierung ermöglicht medienbruchfreien Ratenkredit

Kooperation von SWK Bank, identity Trust Management und Bundesdruckerei bietet einzigartige Prozess-Exzellenz

Digitalisierung ermöglicht medienbruchfreien Ratenkredit

Kundennutzen: maximale Sicherheit, höchster Komfort und sofortige Auszahlung

Als eine der ersten Vollbanken Deutschlands bietet die SWK Bank ihren Neukunden unter dem Namen Couchkredit einen medienbruchfreien Ratenkredit an. Ermöglicht wird dies vor allem durch die Nutzung der eIDAS-konformen und fernausgelösten qualifizierten elektronischen Unterschrift innerhalb des Antragsprozesses.

Umgesetzt hat die SWK Bank dieses anspruchsvolle Projekt mit zwei starken Partnern: der Bundesdruckerei und der identity Trust Management AG. „Mit dieser Kooperation erreichen wir eine maximale Sicherheit bei der Legitimationsprüfung und Vertragsunterschrift. Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden den höchsten Komfort und eine Auszahlung innerhalb von 24 Stunden. Ansprüche, die sich in Antragsprozessen bisher gegenseitig ausgeschlossen haben“, erklärt Ulf Meyer, Geschäftsführer der SWK Bank und betont: „Der Prozess zeigt, wie man Digitalisierung sinnvoll einsetzt, vor allem für den Kunden“.

Technisch realisiert die Bank den Prozess über die identity Trust Management AG. Der Identifikationsdienstleister ist mit seinem Portfolio einzigartig am Markt. „Unsere Identifizierungsverfahren bieten den höchsten Komfort. Mit identity Video können sich Kunden mobil oder per Web von überall und jederzeit identifizieren lassen – und das in nur drei bis fünf Minuten“, erläutert Johannes Meerloo, Vorstand der identity Trust Management AG. „Unsere einfachen und schlanken Prozesse steigern die Kundenzufriedenheit und maximieren Konversionsraten“.

Für das höchstmögliche Sicherheitsniveau sorgt die Bundesdruckerei. Ihr Trustcenter liefert die eIDAS-konforme und fernausgelöste qualifizierte elektronische Signatur (QES). Die QES ersetzt rechtskonform die handschriftliche Signatur unter dem Kreditvertrag. „Dank unserer eIDAS-konformen Lösung sign-me können Privatpersonen zukünftig eine qualifizierte elektronische Signatur bequem per Handy und ohne Signaturkarte durchführen. Das ist ein wichtiger Schritt zur vollständigen Digitalisierung papiergebundener Prozesse im Konsumentengeschäft“, sagt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei.

Neukunden der SWK Bank können also ab sofort einen Ratenkredit von ihrer Couch aus abschließen, ohne dass sie sich aufwendig mit klassischem Ident-Verfahren legitimieren oder Kreditanträge unterschrieben zum Briefkasten bringen müssen. Sie benötigen lediglich einen Computer oder ein mobiles Endgerät mit einer Kamera, wie beispielsweise ein Smartphone, Notebook oder Tablet.

Die identity Trust Management AG bietet ihren Kunden maßgeschneiderte, sichere, gesetzes- und datenschutzkonforme Kombinationen aus On- und Offline-Dienstleistungen zur Identitätsüberprüfung natürlicher und juristischer Personen gemäß dem Signaturgesetz, dem Geldwäschegesetz, dem Telekommunikationsgesetz und dem De-Mail-Gesetz.

Kontakt
identity Trust Management AG
Johannes Meerloo
Lierenfelder Str. 51
40231 Düsseldorf
0211 68773-0
kontakt@identity.tm
https://www.identity.tm

Pressemitteilungen

Digital finanzieren ohne Medienbruch

Commerz Finanz setzt neue Maßstäbe im E-Commerce

München, 20. Oktober 2016: Die Commerz Finanz bietet seit Anfang August einen medienbruchfreien digitalen Kreditabschluss im E-Commerce an. Möglich ist dies durch die Qualifizierte Elektronische Signatur (QES), eine in Zusammenarbeit mit dem Partner WebID implementierte Technologie. Mit deren Hilfe kann der Kunde elektronische Verträge rechtswirksam unterzeichnen. Damit bietet das Kreditinstitut allen E-Commerce-Partnern schon heute eine zukunftsorientierte Lösung und unterstreicht seine führende Position als Finanzdienstleister. „Unsere Kunden im Saturn-Onlineshop möchten ihre Finanzierung schnell beantragen und die Ware schnell erhalten. Genau das ermöglicht die Commerz Finanz mit dem kurzen Online-Kreditantrag und dem digitalen Finanzierungsprozess“, erklärt Markus Heuser, Geschäftsführer der Saturn online GmbH. „Die elektronische Unterschrift setzt neue Maßstäbe für eine komplette Digitalisierung des Finanzierungsvorgangs im E-Commerce. Erste Erfahrungen zeigen, dass der neue Prozess sehr gut von unseren Kunden angenommen wird.“

Kreditverträge digital abschließen
Der elektronische Prozess beschleunigt die Finanzierung im Webshop: Ist der Warenkorb zusammengestellt, wählt der Kunde beim Check-out die Zahlart Finanzierung und ergänzt die Eingabefelder auf einer kurzen und übersichtlichen Formularseite. Im Anschluss legitimiert er sich virtuell per Onlineident über seine Webcam. Den Kreditvertrag kann er nun elektronisch unterschreiben. Dafür erhält er via SMS eine mTAN (mobile Transaktionsnummer), die er online eingibt. Somit ist der Vertragsschluss rechtskonform, schnell und zuverlässig.

Zeitersparnis durch kurzen Prozess
Mit dem sicheren Online-Vertragsabschluss entfallen der Weg zur Post sowie der Ausdruck der Unterlagen. Zentrale Vorteile für den Händler: höhere Conversion-Rates, geringere Lagerhaltungskosten und eine zügigere Überweisung des Rechnungsbetrags. Aber auch die Kunden profitieren: von kurzen Wegen und einer bequemen, vollständig digitalen Finanzierung.

„Die elektronische Unterschrift ist ein wichtiger Fortschritt im E-Commerce“, betont Frank Kiefer, Leiter Finanzen der real,- SB-Warenhaus GmbH. „Dadurch schließen Finanzierungskunden ihren Kreditvertrag in wenigen Minuten durchgängig online ab. Hinzu kommt: Die Bestellung ist schneller auf dem Weg. Das reduziert unsere Lagerhaltung.“

Zeichen: 2.311 (inkl. Leerzeichen)

Über die Commerz Finanz GmbH:
Die Commerz Finanz GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BNP Paribas Personal Finance S.A. und der Commerzbank AG. Im Unternehmensfokus steht die Vergabe von Konsumentenkrediten, insbesondere die Absatzfinanzierung im stationären Handel sowie im E-Commerce. Das Produktportfolio umfasst Ratenkredite, Kartenprodukte mit Verfügungsrahmen und endfällige Kredite. Vertriebspartner sind Handelsunternehmen jeder Größe, Banken und Versicherungen. Die Commerz Finanz GmbH vereint die langjährige Erfahrung und Tradition ihrer Anteilseigner mit Innovationskraft und Flexibilität.

Firmenkontakt
Commerz Finanz GmbH
Corinna Kranke
Schwanthalerstraße 31
80336 München
089 – 55 11 33 28
presse@commerzfinanz.com
https://studien.commerzfinanz.com

Pressekontakt
Vitamin B – PR im Dialog®
Verena Glaese
Hospitalstraße 7
69115 Heidelberg
06221 – 7504151
v.glaese@vitaminb-dialog.de
http://www.vitaminb-dialog.de

Pressemitteilungen

CudaSign: E-Signatur-Lösung von Barracuda für unter einem Euro pro Anwender und Monat

Beschleunigung von Abläufen und Freigabeprozessen – Umbenennung von „Barracuda SignNow“

CudaSign: E-Signatur-Lösung von Barracuda für unter einem Euro pro Anwender und Monat

Innsbruck, 04.03.2015 – Unternehmen, die mittels elektronischen Signaturen umständliche Arbeitsabläufe und Freigabe-Prozedere ersetzen wollen, erhalten ab sofort mit CudaSign von Barracuda Networks eine bewährte Lösung zu einem attraktiven Preis. CudaSign macht herkömmliche Prozesse zur Abzeichnung von Dokumenten unter Nutzung von Druckern, Scannern und Faxgeräten überflüssig. Im Zuge der Umbenennung von Barracuda SignNow in CudaSign verringert der Anbieter von Security- und Storage-Lösungen den Preis auf einen US-Dollar pro Anwender und Monat, derzeit umgerechnet rund 0,90 Euro.

Über zwei Millionen Anwender nutzen die Vorteile von CudaSign heute schon, um Dokumente zu unterschreiben, Unterschriften einzuholen und Freigaben oder andere Geschäftsabläufe zu automatisieren. CudaSign hilft, Prozesse effizienter zu gestalten: Die Lösung ersetzt manuelle, zeitaufwändige Vorgehensweisen durch klare und moderne Geschäftsabläufe, die auf die Mobilität von Mitarbeitern abgestimmt sind. So bietet CudaSign unter anderem eine E-Signatur-App für Android und iOS.

CudaSign ist Teil der Barracuda-Initiative „Data Protection Plus“. Diese zielt darauf ab, Kundenunternehmen in die Lage zu versetzen, kritische Daten überall und auf jedem Gerät zur Verfügung zu stellen, und es Anwendern zu ermöglichen, diese zu speichern und zu teilen. Während Unternehmen für Wettbewerbsprodukte von CudaSign teilweise das Zwanzigfache ausgeben müssen, stehen mit dem neuen Preismodell die Technologie-Kosten nicht länger der Einführung von E-Signaturen in Unternehmen im Wege.
CudaSign Premium ist ein neues Angebot, mit dem Unternehmen E-Signaturen in vorhandene Geschäftsprozesse und Plattformen integrieren können. Beispielsweise lässt sich die Lösung mit Systemen für CRM (Customer Relationship Management) und das Vertragsmanagement sowie in Produktivitäts-Tools einbinden. Unternehmen können dabei CudaSign entweder als physische oder virtuelle Appliance implementieren und haben die Wahl zwischen einer Installation im eigenen Netzwerk oder in der Private Cloud.

CudaSign und CudaSign Premium unterstützen Unternehmen auf vielfältige Weise:
– Unterschriften schneller einholen – Anwender können Verträge an jedem beliebigen Ort unterschreiben und zurücksenden.
– Zeit und Kosten sparen – Unternehmen benötigen keine Zeit mehr für das Versenden, Scannen, Faxen, Drucken, Abspeichern oder Archivieren von Dokumenten und sparen Portokosten.
– Dokumente einfach versenden, nachverfolgen und darauf zugreifen – Anwender können in Echtzeit auf den Dokumentenstatus zugreifen. So optimieren sie die Bearbeitungszeit und erfüllen Compliance-Anforderungen. Unternehmen haben automatisch einen vollständigen Prüfpfad für Angebote, Vertraulichkeitsvereinbarungen, Verträge und andere Dokumente, für die sie die E-Signatur-Lösung nutzen.
– E-Signaturen in vorhandene Arbeitsprozesse integrieren – Unternehmen können CudaSign in gängige Geschäftsanwendungen integrieren, beispielsweise in Salesforce, SharePoint, Office365 Outlook oder Google-Anwendungen.

Riccardo Di Blasio, Senior Vice President für vCloud Air bei VMware, kommentiert: „Die Unternehmens-IT nutzt zunehmend Mobility- und Cloud-Technologien. Unternehmen, die diese Entwicklung aufgreifen, straffen ihre Abläufe. Dies geht durch eine sichere Hybrid-Cloud-Lösung wie VMware vCloud Air zusammen mit dem eSignature-Angebot in Barracudas CudaSign.“

Chris Hawkins, General Manager eSignatures bei Barracuda, ergänzt: „Indem wir den Preis pro Anwender erheblich niedriger ansetzen als der Wettbewerb, erweitert Barracuda den Markt für E-Signaturen. Andere Anbieter hatten ein Preisniveau, das es einigen Organisationen unmöglich machte, E-Signaturen dem Großteil ihrer Mitarbeiter anzubieten. Angesichts des moderaten Preises und der hohen Bedienungsfreundlichkeit erfüllt CudaSign die Anforderungen von weitaus mehr Unternehmen.“

Preis und Verfügbarkeit
CudaSign ist ab sofort unter www.cudasign.com verfügbar und kostet einen US-Dollar (derzeit umgerechnet rund 0,90 Euro) pro Anwender und Monat. Die CudaSign App ist kostenlos verfügbar über den Apple App-Store und Google Play.

###

Logo und Screenshots von CudaSign sind verfügbar unter https://copy.com/uFLaIzNAhaBLg7iT

Barracuda Networks, Barracuda and the Barracuda Networks logo are registered trademarks or trademarks of Barracuda Networks, Inc. in the US and other countries.
VMware and vCloud Air are registered trademarks or trademarks of VMware, Inc. in the United States and other jurisdictions. The use of the word „partner“ or „partnership“ does not imply a legal partnership relationship between VMware and any other company.
Other trademarks are the property of their respective owners.
Forward-Looking Statements
This press release contains forward-looking statements, including statements regarding the functionality, performance, and benefits of Barracuda eSignature product.. You should not place undue reliance on these forward-looking statements because they involve known and unknown risks, uncertainties and other factors that are, in some cases, beyond the Company“s control and that could cause the Company“s results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements. Factors that could materially affect the Company“s business and financial results include, but are not limited to customer response to the Company“s products, as well as those factors set forth in the Company“s filings with the Securities and Exchange Commission. The Company expressly disclaims any intent or obligation to update the forward-looking information to reflect events that occur or circumstances that exist after the date of this press release.

Über Barracuda Networks
Barracuda bietet Security- und Storage-Lösungen, die mit der Cloud vernetzt sind und die IT-Infrastruktur vereinfachen. Über 150.000 Unternehmen und Organisationen weltweit vertrauen den leistungsstarken, benutzerfreundlichen und kostengünstigen Lösungen. Sie stehen als physische oder virtuelle Appliance sowie als Cloud- oder Hybrid-Lösung zur Verfügung. Beim Geschäftsmodell von Barracuda steht die Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt. Es setzt auf hochwertige IT-Lösungen auf Subskriptions-Basis, die das Netzwerk und die Daten der Kunden umfassend schützen.
Das Unternehmen ist an der New York Stock Exchange (NYSE) unter dem Symbol CUDA gelistet. Der internationale Hauptsitz liegt in Campbell, Kalifornien (USA), der Hauptsitz für Kontinentaleuropa in Innsbruck (Österreich). Weitere Informationen sind auf www.barracuda.com verfügbar sowie über den Twitter-Account @barracuda.

Firmenkontakt
Barracuda Networks
Timm Friedrichs
Radlkoferstraße 2
81373 München
+49 69 899 14 729
deutschland@touchdownpr.com
www.barracuda.com

Pressekontakt
TouchdownPR
Freddy Staudt
Friedenstraße 27
82178 Puchheim
+49 89 21552278
deutschland@touchdownpr.com
www.touchdownpr.com

Pressemitteilungen

DATEV nutzt Trustcenter-Dienste der Bundesdruckerei

Signaturkarten für die sichere Identifikation in der digitalen Welt

DATEV nutzt Trustcenter-Dienste der Bundesdruckerei

(Mynewsdesk) Nürnberg, 8. Oktober 2014: Die DATEV eG , Nürnberg, und die Bundesdruckerei GmbH , Berlin, arbeiten seit Anfang September bei Diensten rund um die Qualifizierte Elektronische Signatur zusammen. So übernimmt die D-Trust GmbH, ein Tochterunternehmen der Bundesdruckerei, die Kartenproduktion sowie sogenannte Verzeichnisdienstabfragen für den Zertifizierungsdiensteanbieter DATEV. Die Genossenschaft nutzt die Hochsicherheits-Infrastruktur der Bundesdruckerei dazu, im Auftrag bestimmter Steuerberater-, Rechtsanwalts-, Wirtschaftsprüfer- und Patentanwaltskammern zertifizierte Signaturkarten herauszugeben. Die Kammermitglieder können diese insbesondere in der Kommunikation mit Behörden für die Qualifizierte Elektronische Signatur einsetzen, die in der digitalen Welt der herkömmlichen Unterschrift entspricht.

Zum Einsatz kommen diese Karten beispielsweise, wenn Anwälte im Online-Mahnverfahren über das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach gerichtliche Mahnverfahren anstoßen. Zudem bietet DATEV Lösungen an, mit denen digital vorliegende Rechnungen signiert werden können und damit den gleichen Beweiswert wie ein unterschriebenes Schriftstück erhalten.

DATEV ist seit 2001 Zertifizierungsdiensteanbieter. Mit der Entscheidung für die Bundesdruckerei, die langjährige Erfahrung in diesem Segment hat, setzt der IT-Dienstleister auf langfristige Produktionssicherheit in diesem hochsensiblen technischen Umfeld. „Durch die zunehmende Digitalisierung wird es in Zukunft weitere wichtige Einsatzszenarien für die Qualifizierte Elektronische Signatur geben“, ist Prof. Dieter Kempf, Vorstandsvorsitzender der DATEV eG, sicher. „Mit der Bundesdruckerei haben wir einen flexiblen und hochkompetenten Partner an unserer Seite, mit dem wir auch zukünftig die technischen Herausforderungen rund um dieses Thema meistern werden.“

Alle DATEV-Kunden können ab sofort auf den kompetenten Support und Service von D-Trust vertrauen und die Leistungen rund um ihre Signaturkarte in Anspruch nehmen. „Mit der Übernahme der Trustcenter-Dienste der DATEV bauen wir unser Geschäft im deutschen Markt weiter aus. Künftig wird unsere Tochtergesellschaft D-Trust auch verstärkt für europäische Kunden tätig sein“, sagt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) der Bundesdruckerei GmbH.

Diese und weitere Pressemitteilungen finden Sie unter:
http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=158717

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zm1158

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/datev-nutzt-trustcenter-dienste-der-bundesdruckerei-79212

=== DATEV eG – Software und IT Dienstleistungen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte… (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/1kmeph

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/datev-eg-software-und-it-dienstleistungen-fuer-steuerberater-wirtschaftspruefer-rechtsanwaelte-68924

Die DATEV eG ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Mit über 40.000 Mitgliedern, mehr als 6.700 Mitarbeitern und einem Umsatz von 803 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2013) zählt die DATEV zu den größten Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa. So belegt das Unternehmen zum Beispiel Platz 3 im bekannten Lünendonk-Ranking der deutschen Softwarehäuser. Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP), IT-Sicherheit sowie Weiterbildung und Consulting. Mit ihren Lösungen verbessert die 1966 gegründete Genossenschaft mit Sitz in Nürnberg gemeinsam mit ihren Mitgliedern die betriebswirtschaftlichen Prozesse von 2,5 Millionen Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Institutionen.

Kontakt
Bundesdruckerei GmbH
Alexandra Haberstroh
Oranienstraße 91
10969 Berlin
+49 175 581 85 46
alexandra.haberstroh@bdr.de
www.bundesdruckerei.de

Pressemitteilungen

Rechnungsarchivierung nach Wegfall der qualifizierten, elektronischen Signatur

Was bedeuten die Änderungen der GDPdU durch das Steuervereinfachungsgesetz 2012 für die Rechnungsarchivierung nach Wegfall der elektronischen Signatur

Rechnungsarchivierung nach Wegfall der qualifizierten, elektronischen Signatur

loboDMS Spezialist Neininger IT + Office bietet Zollarchiv

Das Bundesministerium der Finanzen hat ihr Schreiben Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) geändert. Demnach entfällt die Pflicht für elektronische Signaturen beim elektronischen Rechnungsempfang bzw. -versand. Mit dem Steuer-Vereinfachungsgesetz 2012 sind die umsatzsteuerlichen Regelungen für elektronische Rechnungen deutlich vereinfacht und liberalisiert worden. Die Verwendung einer qualifizierten elektronischen Signatur ist nicht weiter zwingend vorgeschrieben. Was heißt dies in der Praxis?

Rechnungsarchivierung nach Wegfall der qualifizierten, elektronischen Signatur

Für den Versender von elektronischen Rechnungen ist dies bestimmt eine deutliche Erleichterung. Für die Empfänger stellen sich jedoch neue Aufgaben, wie z.B. die Ablage der Rechnungen. Den Rechnungen müssen weiterhin im Original-Format abgelegt und schnell auffindbar sein. Ein Ausdruck der Rechnung in Papier inkl. des Zertifikats und die Ablage im Ordner ist nicht mehr möglich, da ja meist kein Zertifikat mehr mit geliefert wird. Es werden aber weiterhin auch Rechnungen in Papier per Post verschickt, somit ist eine elektronische Ablage dieser Rechnungen erforderlich um keine „zweigleisige“ Ablage mit Informationsverlust zu bekommen. Die Rechnungen die in Papier zugestellt werden, müssen gescannt und strukturiert abgelegt werden, um keine Informationslücken zu bekommen.

Dokumenten Management System für Eingangsrechnungen

Eine ideale Plattform für die Ablage der Rechnungen stellt ein Dokumenten Management System dar, weil sowohl die Prozesse verbessert, als auch die „Eingleisigkeit“ sichergestellt wird. lobodms aus dem Hause DM Dokumenten Management ist die ideale Plattform, um Eingangsrechnungen zu archivieren.

lobodms ist ein vollwertiges Dokumenten Management System. Ausgestattet mit allen wichtigen Funktionalitäten. Basierend auf modernster Technologie ist es zur Zeit eines der innovativsten Produkte am Markt. Es vermeidet Papierberge und bietet die besten Lösungen für die Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse. Durch den schnellen Zugriff, sowie durch das automatisierte Archivieren Ihrer gescannten und digitalen Dokumente sparen Sie Zeit und Kosten.

lobodms ist in vier Leistungsstufen verfügbar:

– lobodms sbs
– lobodms Starter
– lobodms Business
– lobodms Enterprise

Weitere Informationen zu lobodms erhalten Sie von den lobodms Spezialisten bei Neininger IT & Office

Die Neininger Solutions ist ein Geschäftsbereich des traditionsreichen IT-Systemhauses Bürotechnik Neininger GmbH, welcher sich auf IT Lösungen in den Bereichen Enterprise Content Management (ECM), Dokumenten Management Systeme (DMS), E-Mail Management, E-Mail Archivierung, Backup, Storage, Virtualisierung und IT Security spezialisiert hat. Das Unternehmen mit Sitz in Donaueschingen ist überregional tätig und betreut mittelständische Unternehmen vorwiegend in den Regionen Freiburg, Konstanz (Bodensee), Tuttlingen, Villingen-Schwenningen, Rottweil, Balingen, Stuttgart.

Kontakt:
Bürotechnik Neininger GmbH
Alexander Beck
Robert Bosch Str. 2b
78166 Donaueschingen
07718326021
info@selectdms.com
http://blog.selectdms.com

Pressemitteilungen

Elektronische Signatur: Informationstag von TeleTrusT und VOI

– Verbände zeigen Status Quo im Kontext aktueller Rechtsprechungen auf
– Praxisfokus Gesundheitswesen

Bonn, 6. August 2012. Im Mittelpunkt des diesjährigen gemeinsamen Informationstags von VOI und TeleTrust am 14. September 2012 in Berlin steht der praktische Einsatz elektronischer Signaturen im Gesundheitswesen. Darüber hinaus geben Spezialisten einen Überblick über die Situation im Rechtssektor und beleuchten zudem unterschiedliche Praxisszenarien zu fortgeschrittenen und qualifizierten Signaturen. Teilnehmer haben Gelegenheit, sich über Nutzen der elektronischen Signatur zu informieren und Unsicherheiten über Rechtskonformität in konkreten Anwendungen im Dialog zu klären.

Zum dritten Mal treffen im September Experten und Interessierte aus Wirtschaft, Verwaltung und Forschung in Berlin zusammen, um die Situation der elektronischen Signatur in Deutschland zu erörtern. Die jährliche Gemeinschaftsveranstaltung von Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) und VOI- Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. hat sich als Plattform für praxisorientierte Darstellungen und Fachwissen rund um die elektronische Signatur bewährt.

„Das Thema der elektronischen Signatur ist immer wieder Gegenstand neuer Entwicklungen und – zum Teil damit zusammenhängend – neuer rechtlicher Aspekte und Entscheidungen“, erklärt VOI-Vorstandsmitglied Ulrich Emmert. „Daher ist der Informationstag sowohl für „Signatur-Neulinge“ als auch für bestehende Anwender eine gute Gelegenheit, sich technologisch und juristisch auf den neuesten Stand zu bringen.“

Die Veranstaltung ist nach Schwerpunkten geordnet: Auf eine allgemeine Einführung folgen Vorträge zum täglichen Einsatz elektronischer Signaturen im Sektor ‚Recht‘. Hier beleuchtet Rechtsanwalt Ulrich Emmert z.B. auch rechtliche Aspekte bei der Archivierung digitaler Dokumente in der Cloud.

Die Signaturpraxis im Gesundheitswesen steht im Mittelpunkt des zweiten, zentralen Vortragsblocks, während das Zusammenspiel fortgeschrittener und qualifizierter Signaturen Gegenstand des letzten Blocks ist. Dabei werden aktuelle im Einsatz befindliche Anwendungslösungen aus Wirtschaft, Verwaltung und Organisationen vorgestellt, unter anderem aus der Bundesnotarkammer, der Unfallkasse Post und der Telekom sowie aus dem Bayerischen Staatsministerium der Finanzen.

Live-Demos in den Pausen und eine Abschlussdiskussion bieten zudem Anschauungsmaterial und Raum für konkrete Fragen.

„Zwischen Theorie und Praxis kommt es immer wieder zu Unsicherheiten seitens der Anwender. Der konkrete Geschäftsfall wirft dann Fragen auf, die es zu klären gilt, wofür wir vom VOI gerne jederzeit Rede und Antwort stehen. So löste z.B. kürzlich die Entscheidung des OLG München zur elektronischen Signatur bei Verbraucherdarlehensdokumenten eine wahre Flut von Anfragen aus. Der Informationstag von TeleTrust und VOI bietet sich aber hervorragend an, um den Kenntnisstand rund um das Thema auf eine breitere Basis zu stellen und gleichzeitig aktuell anstehende Anliegen mit Fachleuten zu erörtern“, erklärt Ulrich Emmert vom VOI.

Der VOI widmet sich dem Themenkomplex bereits seit 2004, dem Gründungsjahr des VOI-Competence Centers Elektronische Signaturen. Übergreifendes Ziel ist es dabei, Deutschland zu mehr Wirtschaftlichkeit zu führen, in dem die Akzeptanz für die elektronische Signatur und damit der Austausch von beweissicheren Dokumenten auf elektronischem Wege gefördert wird. Zu den Aktivitäten gehört auch die erfolgreiche Kooperation mit dem IT-Sicherheitsverband TeleTrusT Deutschland e.V. Dieser wurde 1989 gegründet, um verlässliche Rahmenbedingungen für den vertrauenswürdigen Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik zu schaffen.

Interessenten können das vollständige Programm unter http://www.teletrust.de/veranstaltungen/signaturtag/infotag-elektronische-signatur-2012/ einsehen und sich dort ggf. auch gleich anmelden.

Der VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme e. V.:

Der VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme e. V. mit Sitz in Bonn repräsentiert die überwiegende Mehrheit der Anbieter für ECM (Enterprise Content Management) und DMS (Dokumenten-Management-Systeme) in Deutschland. Mit der Positionierung als unabhängiger Verband dieser zukunfts- und wachstumsträchtigen Branche verdeutlicht der VOI die steigende wirtschaftliche Bedeutung seiner Mitgliedsunternehmen und ihre technologische Kompetenz.

Kontakt:
VOI – Verband Organisations- und Informationssysteme e.V.
Henner von der Banck
Heilsbachstr. 25
53123 Bonn
Telefon: +49 228 90820-89
voi@voi.de
http://www.voi.de

Pressekontakt:
good news! GmbH Marketing & PR Consulting
Sven Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-11
Sven@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Finanzen/Wirtschaft

Elektronische Signatur für Change Management in der Pharma-Industrie.

Elektronische Signatur für Change Management in der Pharma-Industrie. BIM, Business Infrastructure Management GmbH, entwickelt und baut im Auftrag der FrontRange Solutions die Elektronische Signatur für die Change Management Prozesse beim Pharmaunternehmen Grünenthal, eine richtungsweisende Lösung für die ganze Pharma-Industrie zur Erfüllung der FDA-Anforderungen.

Grünenthal ist ein unabhängiges, forschendes und international tätiges Pharmaunternehmen. Die Zukunftssicherung durch innovative Forschung ist ein wesentlicher Bestandteil der Firmenphilosophie. Grünenthal ist bestrebt, sich seine gute Wettbewerbsfähigkeit auch für die Zukunft zu sichern, indem es die innovativen Produkte in seiner Forschungs- und Entwicklungspipeline zügig auf den Markt bringt.

Die Entwicklung und die Einführung einer Elektronischen Signatur im Change-Management-Prozess von Grünenthal bedeutet einen weiteren innovativen Schritt zur Sicherung der hohen Compliance-Anforderungen des Unternehmens.

„Wir sind stolz, diese innovative Pharma-Compliance-Lösung von BIM unserem Kunden Grünenthal zu liefern. Damit ist die Produktqualität durch konsequente, lückenlose Umsetzung der Compliance-Anforderungen sichergestellt“, sagt Martin Mangold, Sr. Director Global Services Organisation EMEA, FrontRange Solutions Deutschland GmbH.

Die eindeutigen und gesicherten Authentifizierungs- und Identifizierungsmechanismen entwickelt von BIM für den Change Management Prozess erfüllen hervorragend die FDA-Anforderungen, vervollständigen somit das bestehende Compliance-Framework des Kunden und sichern die Integrität der Entscheidungsprozesse ab.

„Es macht uns Ingenieuren von BIM Freude, eine kleine aber bedeutende Innovation für ein innovatives Pharma-Unternehmen wie Grünenthal zu entwickeln. Wir verstehen uns als Trusted Advisors und Sparring Partners für innovative Lösungen in der Pharma-Branche“, sagte Ralf Schmidt, Director Consulting & Engineering bei Business Infrastructure Management GmbH.

Über FrontRange Solutions Deutschland

FrontRange Solutions ist Lieferant der ITSM-Lösung bei Grünenthal. FrontRange entwickelt seit mehr als 20 Jahren Softwarelösungen in den Bereichen Service Management, Infrastructure Management und VoIP. Über 140.000 weltweit bekannte Markenunternehmen und 2 Millionen Benutzer greifen auf die Services von FrontRange zurück. Für weitere Informationen: Martin Mangold, Sr. Director Global Services Organisation EMEA, FrontRange Solutions Deutschland GmbH, Mobile: +49 173 3400406, Martin.Mangold@frontrange.com, www.frontrange.com

Business Infrastructure Management AG
Harry Krist
Baarerstrasse 110a

6302 Zug
Schweiz

E-Mail: harry.krist@business-infrastructure.de
Homepage: http://www.business-infrastructure.de
Telefon: +49 151 1130 1172

Pressekontakt
Business Infrastructure Management AG
Harry Krist
Baarerstrasse 110a

6302 Zug
Schweiz

E-Mail: harry.krist@business-infrastructure.de
Homepage: http://www.business-infrastructure.de
Telefon: +49 151 1130 1172

Pressemitteilungen

secrypt zur conhIT 2012: Immer mehr Signatur in der Healthcare IT

Krankenhausinformationssysteme und medizinische Fachanwendungen integrieren die elektronische Signatur zur Umsetzung der digitalen Beweiskraft / Berliner Signaturspezialist zeigt Lösungen für den Healthcare-Sektor in Halle 1.2 Stand E 108 (bei Concat)

Berlin, 19. April 2012. Die Nachfrage zur Einbindung der digitalen Signatur in Anwendungen des Gesundheitswesens steigt: Immer mehr secrypt-Partner integrieren sie in ihre Healthcare IT-Systeme, um den sicheren Dokumenten- und Datenaustausch zu gewährleisten und effiziente Abläufe zu gestalten. Diese Entwicklung spiegelt sich unter anderem in der Festlegung der Gematik zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) wider, nach der die qualifizierte elektronische Signatur (QES) die „sichere Basis für nahezu jegliche medizinische Anwendung“ ist. Technisch ausgereifte Programmier-Schnittstellen erlauben den einfachen Aufruf der Signaturfunktion. So bleibt zum Beispiel der Arzt in der ihm vertrauten IT-Anwendung und erstellt seine digitale Signatur etwa mittels elektronischem Heilberufsausweis (HBA).

Rechtskonforme elektronische Signatur sichert Beweiskraft und vermeidet Medienbrüche

Die eSignatur stellt in Form der QES die digitale Beweiskraft eines Dokuments sicher (§ 371a ZPO) und dient als Äquivalent zur handschriftlichen Unterschrift (gemäß § 126a BGB). Dadurch sind effizientere Abläufe möglich: Durchgängig digitale Dokumentenprozesse für medizinische Anwendungen, wie etwa den Arztbrief, machen Medienbrüche vermeidbar und sparen Zeit.
Das Einsatzspektrum der digitalen Signatur im Gesundheitswesen umfasst nahezu jede Anwendung der Healthcare IT: von Primärsystemen wie etwa Krankenhausinformations-(KIS) oder Dokumentenmanagementsysteme (DMS), über Subsysteme wie Labor, Anästhesie- oder Bildarchivierungs- und Kommunikationssysteme (PACS) bis hin zu Archivsystemen.

Ersetzendes Scannen mit Signatur für Versorgungseinrichtungen des Gesundheitswesens

Zudem kommt die digitale Signatur in Capturing-Lösungen zur Überführung der papierbasierten Dokumentation in die elektronische Form zum Tragen (Stichwort „Ersetzendes Scannen“). „Zusammen mit unseren Partnern bieten wir bedarfsgerechte Lösungen für vielfältige Einsatzszenarien im Bereich Scannen und Signieren, für kleine bis sehr große Mengen an Papierdokumenten“, sagt Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing bei der secrypt GmbH. „Konkret kommt dies für Kliniken oder Krankenhäuser bei Bestandsakten mit gesetzlicher Aufbewahrungsfrist in Betracht, wie Röntgen- oder Strahlenschutzunterlagen. Auch Kranken-, Unfall- oder Rentenversicherungsträger können zum Beispiel nach § 110a, Abs. 2 SGB IV bestimmte Unterlagen ersetzend scannen“, so Michalek weiter.

Auf der conhIT (von 24. bis 26. April in Berlin) präsentieren die folgenden Partner von secrypt ihre Fachanwendungen mit integrierter elektronischer Signatur:

– MEDLINQ für die Anästhesiedokumentation, Halle 2.2, Stand E 116
– Marabu für klinische Dokumente mit PEGASOS, Halle 2.2, Stand A 103
– OSM bei Laborbefunden in Opus::L und IMP für Herstellungsprotokolle, Halle 2.2, Stand D 101

Die secrypt GmbH präsentiert ihre digiSeal®-Produktfamilie im Zusammenspiel mit Fachanwendungen des Gesundheitswesens in Halle 1.2, Stand E 108 B (bei Concat).

Für weitere Informationen (wie etwa die beiden secrypt-White Paper „Ersetzendes Scannen“ und „Die elektronische Signatur im Gesundheitswesen“), Grafiken, Bildmaterial und Interviewanfragen wenden Sie sich gern an unser Pressebüro oder schauen Sie unter www.secrypt.de. Dort können Sie über das Messeformular Ihre persönliche Gastkarte bestellen (solange der Vorrat reicht). Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Über die secrypt GmbH

Die ISO 9001-zertifizierte secrypt GmbH ist spezialisiert auf Lösungen zur Optimierung, Beschleunigung und Sicherung digitaler Geschäftsprozesse mit gesetzeskonformer elektronischer Signatur, Zeitstempel und Verschlüsselung und sorgt so mit der digiSeal®-Produktfamilie für Authentizität, Manipulationsschutz und Vertraulichkeit von sensiblen elektronischen Daten sowie die beweiswerterhaltende elektronische Archivierung.

Seine Expertise bringt das Unternehmen in den einschlägigen Fachgremien des CCESigG, BITKOM und bvitg ein.

Ihre Einsatzgebiete sind beispielsweise:
– das Signieren von Arztbriefen oder auffälligen Laborbefunden am PC-Arbeitsplatz
– die zentrale automatisierte Massensignatur und Zeitstempel, z. B. unauffällige
Laborbefunde
– das Scannen und Signieren von Patientenakten inklusive Stichprobenprüfung
– die rechtsgültige Langzeit-Beweiswerterhaltung von Patientenakten für die Archivierung

So bietet secrypt zusammen mit seinen Partnern praxisorientierte, flexible und einfach zu integrierende Lösungen für das Gesundheitswesen an. Mit der Möglichkeit, elektronisch signierte Dokumente beweisbar rechtsverbindlich auf Papier auszudrucken, verfügt secrypt über ein weltweit einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.
Mehr Informationen unter: www.secrypt.de

secrypt GmbH
Antonia Stahl
Bessemerstr. 82
12103 Berlin
presse@secrypt.de
030-7565978-0
http://www.secrypt.de