Tag Archives: embedded

Pressemitteilungen

Einsatzbereite x86-Displayansteuerung mit Plug&Play

FORTEC erweitert industriellen Single-Board-Computer IB818 von iBASE zum TFT-Display-Kit

Landsberg am Lech – Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – bietet den 3,5-Zoll-Single-Board-Computer (SBC) IB818 von iBASE ab sofort als Komplettlösung für den einfachen Projektstart an. „Ergänzt um Zubehörteile wie Display, Arbeitsspeicher, SSD-Speicher und Kabel bietet FORTEC mit dem IB818F-335-Kit ein Standardprodukt für den industriellen Einsatz“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Das Board ist bei Auslieferung bereits fertig für das Display konfiguriert. Die Anwender schließen es einfach an und können sofort loslegen.“ Zu den Einsatzgebieten gehören Medizintechnik, Messsysteme, Transportation, Automation, Industrial-Internet-of-Things (IIoT), Fabrikautomation, Selbstbedienungsautomaten und Point-of-Sale (POS)-Systeme.

Schneller Projektstart

Für den sofortigen Einsatz konfiguriert, liefert FORTEC das SBC-Display-Kit mit TFT-Displays von AUO und Tianma in den Diagonalen von 7 bis 24 Zoll. Das Board läuft auf dem Intel® Celeron® N3350 Prozessor mit 4 GB DDR3L Arbeitsspeicher und 32 GB mSATA SSD-Speicher. Es bietet eine HDMI 1.4b-Displayschnittstelle und zwei 24-bit Dual-Channel-LVDS- sowie zwei Gigabit LAN- und zwei SATA III-Schnittstellen. Die weiteren Anschlüsse sind: einmal RS232/422/485, dreimal RS232, viermal USB 3.0 und zweimal USB 2.0. iBASE garantiert die Langzeitverfügbarkeit für den SBC. Alle Zubehörteile für das Kit sind von FORTEC für den sofortigen Einsatz getestet und freigegeben.

Muster sind ab Lager verfügbar. Auf Projektbasis liefert FORTEC das IB818F auch mit anderem Zubehör, Displays und vorinstalliertem Windows-Betriebssystem aus.

Weitere Informationen zum IB818 enthalten das Datenblatt unter
https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/3_5__SBC/IB818_Datasheet.pdf
und die Bedienungsanleitung unter
https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/SBC/3_5__SBC/IB818_Manual.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Herausragende Grafikperformance: Mini-ITX-Motherboard AIMB-228 mit AMD® Ryzen™ V1000 Embedded Prozessor

FORTEC unterstützt anspruchsvolle Industrie-Anwendungen mit leistungsstarkem Mini-ITX Motherboard von Advantech

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – unterstützt anspruchsvolle Grafikanwendungen ab sofort mit dem Mini-ITX-Motherboard AIMB-228 von Advantech. „Neben der außerordentlichen Grafikperformance profitieren Industrie-Applikationen von der Langzeitverfügbarkeit des Mini-ITX-Motherboards“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „An Bord der Plattform befindet sich der leistungsstarke AMD® Ryzen™ V1000 Embedded-Prozessor.“ Bis zu vier Displays kann das AIMB-228-Board ansteuern. Mit dem weiten DC-Eingangsbereich von 12 bis 24 Volt eignet sich der Mini-ITX ausgezeichnet für die Industrieautomatisierung mit großen Anforderungen an eine leistungsfähige Grafik.

Vielseitig und einfach zu steuern

Zu den zahlreichen Anschlüssen des AIMB-228 gehören 6 COM, 4 USB 2.0 sowie 2 USB 3.1 Gen2 und die Erweiterungssteckplätze 1 PCIe x8, 1x PCIex1 (Golden Finger) und 2 M.2-Erweiterungen. Der Speicher umfasst zwei 260-pin SO-DIMM mit bis zu 32GB DDR4 2400/2666/3200 SDRAM. Das Multi-Display-Board unterstützt vier unabhängige Displays mit einem LVDS und vier DisplayPort 1.3- Anschlüssen mit hohen Auflösungen bis 4096 x 2160 bei 60 Hz. Zu den diversen Embedded-Software-APIs gehören: Watchdog-Timer, Systemmanager-Bus, H/W-Monitor, Helligkeitsregler sowie GPIO.

Der Lieferumfang enthält zudem die Managementsoftware WISE-PaaS/RMM von Advantech für das Remote-Management- und Sicherheitsfunktionen wie etwa die Systemwiederherstellung durch die Software von Acronis sowie Systemschutz von McAfee. Über eine Konsole können Nutzer damit verschiedene Systeme einfach überwachen, konfigurieren, steuern und sogar wiederherstellen.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

GrammaTech Joins the MISRA Committee

GrammaTech joins committee that develops best practice guidelines to deliver safe and secure software systems.

Ithaca, NY (USA) -July 11, 2019 – GrammaTech, a leading provider of software assurance tools and cybersecurity solutions, today announced that Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering, has joined the MISRA® committee to collaborate on world-leading best practice guidelines for the safe and secure development of both embedded control systems and standalone software.

The Motor Industry Software Reliability Association (MISRA®) committee provides programming guidelines that are used by software teams building safety critical software, and are proven to lead to software that is easier to understand, easier to maintain and has less bugs. Currently, the MISRA® committee is working to combine the AUTOSAR C++ 14 Coding Guidelines with the MISRA® C++ 2008 coding standard into one single standardized document for the industry to utilize as a comprehensive guide.

Dr. Anderson has over 30 years of experience in static analysis, program understanding and program visualization, is a frequent collaborator in standards bodies, and speaks at numerous conferences and symposia reporting on research around topics related static analysis.

GrammaTech CodeSonar® detects violations against the MISRA® C and C++ coding guidelines, and also provides advanced, whole program static analysis using techniques like dataflow analysis, symbolic execution and advanced theorem provers, allowing it to find complex software defects that can lead to safety or security vulnerabilities. CodeSonar® is used by project teams that build software that is safety and security critical for the aerospace and defense, IoT, automotive, medical and industrial industries, and provides users with a single environment to detect both coding guideline violations as well as software defects.

„Coding guidelines are an important first line of defense against software defects,“ says Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering at GrammaTech. „I am very excited to have this opportunity to contribute to the great work that the MISRA committee does. CodeSonar warns customers of violations against the MISRA rules early in the software development lifecycle. On top of that, dataflow analysis and symbolic execution finds additional problems in program logic such as buffer overflows and data taint. Our customers report a higher development efficiency and a lower risk profile thanks to the integration of CodeSonar into their development processes.“

MISRA® support is a standard feature in CodeSonar® and is available out-of-the-box to all licensed customers.

MISRA and MISRA C are registered trademarks owned by HORIBA MIRA Ltd, held on behalf of the MISRA consortium. No endorsement of any product or service by MISRA is implied.

Über GrammaTech:
Software-Entwickler auf der ganzen Welt setzen die Tools von GrammaTech ein, wo Zuverlässigkeit und Sicherheit zu den Grundvoraussetzungen zählen: Luft-/Raumfahrt, Automotive, Medizintechnik und zahlreiche andere Branchen. GrammaTech entstand aus einem Forschungsprojekt an der Cornell Universität. Heute ist GrammaTech sowohl ein führendes Forschungscenter als auch kommerzieller Anbieter von Software-Assurance-Tools und fortschrittlicher Cyber-Security-Lösungen. Mit Tools sowohl für die statische als auch für die dynamische Analyse von Source Code und binären Dateien treibt GrammaTech die Forschung im Bereich herausragender Software-Analyse voran und verfügt über Technologien, mit denen Software-Teams sichere Software programmieren können. Besuchen Sie uns auf www.grammatech.com oder folgen Sie uns bei LinkedIn ( https://www.linkedin.com/company/grammatech) für weitere Informationen.

Company-Contact
GrammaTech, Inc.
Rodney Fleming
Esty Street 531
14850 Ithaca, NY
Phone: +1-607-273-7340
E-Mail: sales@grammatech.com
Url: http://www.grammatech.com

Press
sayIT Public Relations
Jan Schulze
Franz-Brombach-Str. 11
85435 Erding
Phone: 08122-954 77 13
E-Mail: jan@sayit-pr.de
Url: http://www.sayit-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

GrammaTech tritt MISRA-Komitee bei

Ithaca, NY (USA) – 11. Juli 2019 – GrammaTech, einer der führenden Anbieter für statische Code-Analyse, gab heute bekannt, dass Dr. Paul Anderson, Vice President of Engineering bei GrammaTech, dem MISRA-Komitee beigetreten ist. Das Ziel ist die Mitarbeit an den führenden Best-Practice-Richtlinien für die sichere und zuverlässige Entwicklung von Embedded-Systemen und eigenständiger Software.

Das Komitee der Motor Industry Software Reliability Association (MISRA) stellt Programmierrichtlinien bereit, die von Entwickler-Teams bei der Entwicklung sicherheitskritischer Software genutzt werden. Diese Richtlinien haben sich bewährt. Sie sorgen dafür, dass die Software einfacher zu verstehen ist, leichter zu warten und weniger fehlerbelastet. Aktuell arbeitet das MISRA-Komitee daran, die Programmierrichtlinien von AUTOSAR C++ 14 in den Standard MISRA C++ 2008 zu integrieren. Damit soll ein einheitliches, standardisiertes Dokument geschaffen werden, dass der Branche als umfassende Leitschnur dient.

Dr. Paul Anderson verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen statische Analyse, Programmverständnis und Software-Visualisierung. Er arbeitet regelmäßig mit Standardisierungsgremien zusammen. Zudem tritt er auf zahlreichen Konferenzen und Symposien als Sprecher zu aktuellen Forschungsthemen rund um die statische Analyse auf.

CodeSonar, das Tool zur statischen Code-Analyse von GrammaTech, erkennt Verstöße gegen die Programmierrichtlinien von MISRA C und MISRA C++. Zudem bietet CodeSonar moderne, umfangreiche statische Analysen. Dabei macht es sich Techniken wie Datenflussanalyse, symbolische Ausführung und fortschrittliche Theorem-Beweise zunutze, um komplexe Software-Fehler aufzudecken. Diese können zu Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsproblemen führen. CodeSonar wird von Projektteams genutzt, die Software in kritischen Bereichen wie Luftfahrt, Verteidigung, IoT (Internet of Things), Automobilbranche oder Medizintechnik entwickeln. Dabei stellt es den Anwendern eine einheitliche Umgebung bereit, mit der sowohl Verstöße gegen Programmierrichtlinien als auch Programmierfehler erkannt werden.

„Programmierrichtlinien sind wichtig als erste Verteidigungslinie gegen Software-Fehler“, so Dr. Paul Anderson. „Ich freue mich sehr, dass ich nun Gelegenheit habe, einen Beitrag zu der großartigen Arbeit des MISRA-Komitees leisten zu können. CodeSonar warnt unsere Kunden bereits in einer frühen Phase der Software-Entwicklung vor Verletzung der MISRA-Regeln. Zudem finden Datenflussanalyse und symbolische Ausführung Probleme in der Programmlogik wie zum Beispiel Buffer Overflows oder Tainted Data. Unsere Kunden berichten uns, dass sie durch die Integration von CodeSonar in den Entwicklungsprozess ihre Effizienz steigern und die Risiken senken konnten.“

Die Unterstützung von MISRA ist ein Standardmerkmal von CodeSonar und steht allen lizenzierten Kunden ohne weiteres zur Verfügung.

MISRA und MISRA C sind eingetragene Warenzeichen der HORIBA MIRA Ltd. Im Namen des MISRA Konsortiums. Diese Meldung stellt keine Empfehlung für Produkte oder Dienstleistungen von MISRA dar.

Über GrammaTech:
Software-Entwickler auf der ganzen Welt setzen die Tools von GrammaTech ein, wo Zuverlässigkeit und Sicherheit zu den Grundvoraussetzungen zählen: Luft-/Raumfahrt, Automotive, Medizintechnik und zahlreiche andere Branchen. GrammaTech entstand aus einem Forschungsprojekt an der Cornell Universität. Heute ist GrammaTech sowohl ein führendes Forschungscenter als auch kommerzieller Anbieter von Software-Assurance-Tools und fortschrittlicher Cyber-Security-Lösungen. Mit Tools sowohl für die statische als auch für die dynamische Analyse von Source Code und binären Dateien treibt GrammaTech die Forschung im Bereich herausragender Software-Analyse voran und verfügt über Technologien, mit denen Software-Teams sichere Software programmieren können. Besuchen Sie uns auf www.grammatech.com oder folgen Sie uns bei LinkedIn ( https://www.linkedin.com/company/grammatech) für weitere Informationen.

Firmenkontakt
GrammaTech, Inc.
Rodney Fleming
Esty Street 531
14850 Ithaca, NY
+1-607-273-7340
sales@grammatech.com
http://www.grammatech.com

Pressekontakt
sayIT Public Relations
Jan Schulze
Franz-Brombach-Str. 11
85435 Erding
08122-954 77 13
jan@sayit-pr.de
http://www.sayit-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Lüfterloser CSB200-818 von iBASE in kompaktem Design

FORTEC nimmt Embedded Computer mit erweitertem Temperaturbereich für industriellen Einsatz ins Programm

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – erweitert ihr Portfolio um den schlanken, robusten Embedded Computer CSB200-818 von iBASE. „Der CSB200-818 ist lüfterlos und eignet sich dank seines erweiterten Temperaturbereichs mit Betriebstemperaturen von bis zu -30 °C … +65 °C ideal für raue Industrie-Anforderungen“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Das System enthält eine leicht entfernbare Festplatte an der Unterseite und stellt umfangreiche Peripherieanschlüsse zum Senden und Empfangen von Daten bereit.“ Herz des Embedded Computers im stabilen, kompakten Gehäuse von lediglich 172 x 111,6 x 53 mm ist ein Intel® Atom™ E3930, Pentium® N4200 oder Celeron® N3350 Prozessor. Die breite Eingangsleistung reicht von 12 bis 24 Volt Gleichstrom. Der Hersteller garantiert Langzeitverfügbarkeit. Die Einsatzgebiete des CSB200-818 sind vielfältig: von Thin Clients, intelligenter Industrie-Automation und -Steuerung bis zu Einzelhandel und Point of Sale (POS).

Entwickelt für industrielle Anforderungen

Der passiv gekühlte Embedded Computer stellt eine große Bandbreite an Anschlüssen bereit: 2 USB 2.0, Line-out, Mic-in, 4 USB 3.0, HDMI, RS232/422/485 für COM#1, 3 RS232 für COM#2/COM#3/COM#4 und 2 RJ45 Gigabit-Ethernet-LAN-Anschlüsse. Der Leistungsstecker ist standardmäßig eine 3-polige Klemmleiste, eine DC-Buchse ist optional erhältlich. Das schwarze Aluminium-/Stahl-Gehäuse eignet sich zur Montage am Desktop oder auch direkt an der Wand mit der mitgelieferten Aufhängung.

Weitere Informationen enthalten das Datenblatt unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/PanelPC_BoxPC/BoxPC/CSB200-818_Datasheet.pdf
und die Betriebsanleitung unter: https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/PanelPC_BoxPC/BoxPC/CSB200-818_Manual.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Industrie-Einsatz: hoch integriertes IBQ800 von iBASE

FORTEC bietet neues Qseven™ Computer-on-Module mit erweitertem Temperaturbereich bei geringem Stromverbrauch

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – nimmt mit dem neuen IBQ800 von iBASE ein hoch integriertes Computer-on-Module (COM) mit Intel® Atom™ Apollo Lake Prozessor x5-E3930 & x7-E3950 ins Programm. „Mit dem erweiterten Temperaturbereich von -40°C bis +85°C und dem kleinen Qseven™ R2.1 Design mit 70 auf 70 mm eignet sich das CPU-Modul hervorragend für stationäre und mobile Anwendungen in rauen Industrie-Umgebungen“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Unsere Kunden profitieren zudem von der Langzeit-Verfügbarkeit.“ Die Einsatzmöglichkeiten reichen von Automatisierung, Transport und Energieversorgung über Gaming und Geldautomaten bis zu Digital Signage.

Klein und hoch funktional

Das IBQ800 enthält bis zu 8 GB DDR4 Onboard-Arbeitsspeicher und optional eMMC 5.0 mit bis zu 32 GB. Das COM unterstützt TPM 2.0 und enthält ein Intel® SoC (System-on-Chip) mit integriertem Gen9-LP-Grafikcontroller. Für Displays bietet das Boards eine DDI-, eDP- oder Dual-Channel-LVDS-Schnittstelle. Zudem umfasst es einen I210IT PCI-E Gigabit LAN-Controller. An Anschlüssen stellt das IBQ800 eine gute Auswahl bereit: ein Gigabit-LAN, drei USB 3.0, vier USB 2.0, einen HD-Audio, einen COM und zwei SATA III.

Weitere Informationen enthält das Datenblatt unter:
https://www.fortecag.de/fileadmin/user_data/Dokumente/Datenblaetter/Embedded/COM/Qseven/IBQ800_Datasheet.pdf

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

zepp.solutions verlässt sich auf Testwell CTC++ von Verifysoft Technology

OFFENBURG, 3. Juni 2019 – Brennstoffzellen und grüner Wasserstoff sind heiße Themen nicht nur dank der Dauerdiskussion um zukunftsträchtige Formen der Mobilität. In der Entwicklung von Brennstoffzellen mischt das niederländische Start-up zepp.solutions seit 2017 die etablierte Szene kräftig auf. Die Gründer profilierten sich bereits während ihrer Studienzeit als Mitglieder des erfolgreichen Forze Hydrogen Racing Teams. Dessen Brennstoffzellenrenner brachen wiederholt die Rundenrekorde der etablierten Konkurrenten.

Obwohl Brennstoffzellen im Prinzip einfach aufgebaut sind, ist die Materie in ihrer Gesamtheit doch hochkomplex. Es nicht nur eine Herausforderung, die Rohstoffe sicher zu lagern. Auch die Verarbeitung erfordert die sachkundige Auswahl und Verwendung spezifischer Materialien. Die Fertigungsgeräte müssen robust sein, über eine hohe Lebensdauer verfügen, vor allem aber fehlerfrei gesteuert und kontrolliert werden. Die maßgeschneiderte Softwarelösung für diese Überwachungsaufgaben entwickelt zepp.solutions selbst. Ein erheblicher Teil ist sicherheitskritisch. Um den hohen Sicherheitsanforderungen nach IEC 61508 SIL 2 gerecht zu werden, arbeitet zepp.solutions mit Testwell CTC++ von Verifysoft Technology.

Für zepp.solutions ist das Schlüsselkriterium die Entscheidungsüberdeckung von 100 Prozent, auf die die umfangreichen Software-Architekturen kontinuierlich geprüft werden müssen. Für Testwell CTC++ spricht zum einen die Multikompatibilität des Tools, so dass mit dem Testing nicht erst auf der Target-Hardware begonnen werden kann, sondern bereits auf dem Host. Darüber hinaus generiert Testwell CTC++ die Ergebnisse in JSON und XML, die so ohne weitere Zwischenschritte in anderen Systemen genutzt werden können.

„Eine der für uns zentralen Anforderungen von IEC 61508 ist eine hundertprozentige Decision Coverage. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, muss die Testabdeckung gemessen werden. Dafür haben wir das Werkzeug Testwell CTC++ gewählt. Die Flexibilität von Testwell CTC++ erlaubt uns, sowohl auf dem Target als auch auf dem Host zu testen“, sagt Remco Duba, Co-Founder von zepp.solutions.

„Testwell CTC++ ist speziell für das Testing direkt auf dem Target ausgelegt“, so Klaus Lambertz, Geschäftsführer von Verifysoft Technology. „Durch die Möglichkeit, Testwell CTC++ mit zahlreichen unterschiedlichen Compilern zu nutzen, sind auch Tests auf einem Host ohne großen Aufwand möglich. So kann Testwell CTC++ auch in agilen und innovativen Entwicklungsprozessen in vielen Phasen des Software Development Lifecycles eingesetzt werden.“

Die Verifysoft Technology GmbH ist ein führender Anbieter von Tools, Dienstleistungen und Schulungen zur Steigerung der Softwarequalität und Senkung der Entwicklungskosten im Embedded-Bereich. Das 2003 gegründete Unternehmen betreut mit einem internationalen Beraterteam am Firmensitz in Offenburg über 600 Kunden in weltweit fast 40 Ländern.

Ein Schwerpunkt von Verifysoft Technology ist die Messung und Dokumentation der Code Covergage (Testüberdeckung). Dazu bietet Verifysoft Technology mit Testwell CTC++, Testwell CMT++ und Testwell CMTJava Lösungen an, die in allen sicherheitskritischen Branchen zum Einsatz kommen. Zudem ist Verifysoft Technology Distributor für verschiedene weitere Tools zur Qualitätssicherung von Software in Embedded Devices, wie zum Beispiel der Statischen Codeanalyse. Weitere Informationen zu Verifysoft Technology stehen unter www.verifysoft.com bereit.Die Verifysoft Technology GmbH ist ein führender Anbieter von Tools, Dienstleistungen und Schulungen zur Steigerung der Softwarequalität und Senkung der Entwicklungskosten im Embedded-Bereich. Das 2003 gegründete Unternehmen betreut mit einem internationalen Beraterteam am Firmensitz in Offenburg über 600 Kunden in weltweit fast 40 Ländern.

Ein Schwerpunkt von Verifysoft Technology ist die Messung und Dokumentation der Code Covergage (Testüberdeckung). Dazu bietet Verifysoft Technology mit Testwell CTC++, Testwell CMT++ und Testwell CMTJava Lösungen an, die in allen sicherheitskritischen Branchen zum Einsatz kommen. Zudem ist Verifysoft Technology Distributor für verschiedene weitere Tools zur Qualitätssicherung von Software in Embedded Devices, wie zum Beispiel der Statischen Codeanalyse. Weitere Informationen zu Verifysoft Technology stehen unter www.verifysoft.com bereit.

Firmenkontakt
Verifysoft Technology GmbH
Polina Handzhiyska
In der Spöck 10-12
77656 Offenburg
0781 127 8118-0
Handzhiyska@verifysoft.com
https://www.verifysoft.com/de.html

Pressekontakt
sayIT Public Relations
Jan Schulze
Franz-Brombach-Str. 11
85435 Erding
08122 954 77 13
jan@sayit-pr.de
http://sayit-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Exonetik prüft mit Testwell CTC++ von Verifysoft Technology

OFFENBURG, 28. Mai 2019 – Das kanadische Unternehmen Exonetik hat sich seit seiner Gründung 2013 zu einem vielbeachteten Player gemausert. In der Entwicklung magnetorheologischer Aktoren profilieren sich die Kanadier im Automatisierungsbereich genauso wie in der Avionik und nicht zuletzt der Medizintechnik. Vor allem die Prothetik darf sich viel versprechen von den reaktionsschnellen, verschleiß- und geräuscharmen Aktoren auf der Basis magnetorheologischer Fluide. Ein weiteres Spezialgebiet von Exonetik ist der Turbinenbau mit Komponenten aus Hochleistungskeramik. Der Werkstoff ermöglicht es, das Einsatz- und Leistungsspektrum kleinerer Gasturbinen signifikant zu erweitern.

Mit Testwell CTC++ hat Exonetik ein Tool gefunden, das die strengen Sicherheitsrichtlinien für Software in der Luft- und Raumfahrttechnik pauschal erfüllt. Testwell CTC++ liefert mit Modified Condition/Decision Coverage (MC/DC) das anspruchsvolle Code-Coverage-Maß, das gemäß DO-178 B/C für Produkte auf Level A (katastrophale Sicherheitsauswirkungen) nachgewiesen werden muss. Ausschlaggebend für die Wahl von Testwell CTC++ waren bei Exonetik die intuitive Handhabung des Tools sowie der schnelle und gut aufzubereitende Ergebnisgewinn. Der hohe Testaufwand, den MC/DC erfordert, wird durch den Nutzerkomfort aufgewogen. Der Entwicklungsprozess kann somit ungehindert zügig voranschreiten.

Die Variabilität von Testwell CTC++ erlaubt die produktive Nutzung des Tools auch außerhalb der Luftfahrt. Exonetik plant den baldigen Einsatz von Testwell CTC++ auch in seinem Automotive- und Medizintechnik-Bereich. Dank Qualification Kit und der Möglichkeit zur Integration in zahlreiche Entwicklungsumgebungen kann das Exonetik-Team die Klassifizierungs-, Validierungs- und Verwaltungsprozesse durch Testwell CTC++ ohne Reibungsverluste auf seine anderen Projekte übertragen. „Testwell CTC++ liefert bei geringem Aufwand schnell und bequem belastbare Ergebnisse zur Code Coverage“, heißt es bei Exonetik.

„Wir freuen uns, einem jungen und innovativen Unternehmen wie Exonetik bei der Optimierung des Testaufwands helfen zu können“, sagt Klaus Lambertz, Geschäftsführer von Verifysoft Technology. „Gerade MC/DC-Tests benötigen viel Zeit und Ressourcen. Hier ist es sehr wichtig, gründlich und gleichzeitig wirtschaftlich zu testen. Mit Testwell CTC++ stellen wir ein Werkzeug bereit, das genau dafür ausgelegt ist.“

Die Verifysoft Technology GmbH ist ein führender Anbieter von Tools, Dienstleistungen und Schulungen zur Steigerung der Softwarequalität und Senkung der Entwicklungskosten im Embedded-Bereich. Das 2003 gegründete Unternehmen betreut mit einem internationalen Beraterteam am Firmensitz in Offenburg über 600 Kunden in weltweit fast 40 Ländern.

Ein Schwerpunkt von Verifysoft Technology ist die Messung und Dokumentation der Code Covergage (Testüberdeckung). Dazu bietet Verifysoft Technology mit Testwell CTC++, Testwell CMT++ und Testwell CMTJava Lösungen an, die in allen sicherheitskritischen Branchen zum Einsatz kommen. Zudem ist Verifysoft Technology Distributor für verschiedene weitere Tools zur Qualitätssicherung von Software in Embedded Devices, wie zum Beispiel der Statischen Codeanalyse. Weitere Informationen zu Verifysoft Technology stehen unter www.verifysoft.com bereit.Die Verifysoft Technology GmbH ist ein führender Anbieter von Tools, Dienstleistungen und Schulungen zur Steigerung der Softwarequalität und Senkung der Entwicklungskosten im Embedded-Bereich. Das 2003 gegründete Unternehmen betreut mit einem internationalen Beraterteam am Firmensitz in Offenburg über 600 Kunden in weltweit fast 40 Ländern.

Ein Schwerpunkt von Verifysoft Technology ist die Messung und Dokumentation der Code Covergage (Testüberdeckung). Dazu bietet Verifysoft Technology mit Testwell CTC++, Testwell CMT++ und Testwell CMTJava Lösungen an, die in allen sicherheitskritischen Branchen zum Einsatz kommen. Zudem ist Verifysoft Technology Distributor für verschiedene weitere Tools zur Qualitätssicherung von Software in Embedded Devices, wie zum Beispiel der Statischen Codeanalyse. Weitere Informationen zu Verifysoft Technology stehen unter www.verifysoft.com bereit.

Firmenkontakt
Verifysoft Technology GmbH
Polina Handzhiyska
In der Spöck 10-12
77656 Offenburg
0781 127 8118-0
Handzhiyska@verifysoft.com
https://www.verifysoft.com/de.html

Pressekontakt
sayIT Public Relations
Jan Schulze
Franz-Brombach-Str. 11
85435 Erding
08122 954 77 13
jan@sayit-pr.de
http://sayit-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neu bei FORTEC: Mini-ITX-Motherboard AIMB-286 von Advantech

Industrie-Höchstleistungen in flachem Design mit Intel® Core™ Prozessor der 8. Generation

Die FORTEC Elektronik AG – Anbieter von Komplettlösungen für Display Technology, Embedded & Power Supplies – hat mit dem AIMB-286 von Advantech jetzt ein Mini-ITX-Motherboard für Industrieanwendungen wie Maschinensteuerung und Selbstbedienungssysteme mit hoher Betriebseffizienz im Programm. „Das industrielle Mini-ITX AIMB-286 ist für Intel® Core™ i7/i5/i3 Prozessoren mit LGA 1151 der 8. Generation ausgelegt“, erläutert Thomas Schrefel, Product Manager Embedded bei FORTEC. „Trotz des flachen Designs mit nur 25mm Höhe bietet das Motherboard mit dem H310-Chipsatz und bis zu 6 Kernen höchste Performance.“ Mit der optimierten, integrierten Intel® Grafik-Engine der 9. Generation unterstützt das Board unterschiedliche Displayoptionen. Bestens ausgestattet mit vielfältigen Schnittstellen für unter anderem eine große Bandbreite an Speichermedien eignet sich die CPU ideal für industrielle Anwendungen wie Fertigungsautomation, maschinelles Sehen und Robotik. Diese benötigen meist mehrfache Videokamera-Verbindungen für Aufnahmen, Objekterkennung und Überwachungen wie etwa bei Qualitätskontrollen von Produktionslinien.

Reich an Anschlüssen

Das Mini-ITX AIMB-286 verfügt über eine große Auswahl an Schnittstellen: 6 serielle Ports, 4 USB 3.0, 4 USB 2.0, 3 SATAIII, 1 M.2 B key für 4G/LTE-Konnektivität oder Speicher, 1 M.2 E key für WiFi sowie 3 GBit LAN und 1 PCIe x 4. Neben dem integrierten DDR4 SODIMM bis 32 GB können Kunden damit flexibel passende Speichermedien mit höheren Kapazitäten anbinden. Zum Anschließen von Displays stehen 24-Bit LVDS Dual-Channel (1.920 x 1.200 bei 60 Hz), HDMI 1.4 (bis 4.096 x 2.160 bis 24 Hz), DisplayPort 1.2 (DP++ bis 4.096 x 2.304 bei 60Hz) sowie optional eDP (bis 4.096 x 2.304 bei 60Hz) bereit.

Über FORTEC

Die FORTEC Elektronik AG wurde 1984 als klassischer Distributor für Standardlösungen gegründet. In den letzten dreißig Jahren fand ein Wandel zur vielfältig interagierenden FORTEC Elektronik Group statt. Durch das Know-How in den Bereichen Display Technology, Embedded und Power Supplies ist die FORTEC Group ein kompetenter Partner für die Umsetzung von Komplettsystemen. Heute umfasst die FORTEC Group acht Marken, welche in fünf Ländern vertreten sind. Weitere Informationen unter fortecag.de.

Firmenkontakt
FORTEC Elektronik AG
Kristine Seltmann
Lechwiesenstraße 9
86899 Landsberg am Lech
+49 8191 91172 45
ma@ahlendorf-communication.com
https://www.fortecag.de/

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

GrammaTech Releasing Binary Analysis and Rewriting Interface into Open Source

Ithaca, NY (USA) -May 2, 2019 – GrammaTech, Inc., a leading developer of commercial embedded software assurance tools and advanced cybersecurity solutions, announced today it is making the GrammaTech Intermediate Representation for Binaries (GTIRB), a data structure representing binaries for analysis and rewriting, available as free and open source software. This is in an effort to create a common framework for communication and collaboration between researchers and practitioners in the field of binary analysis, reverse engineering, and binary rewriting.

Binary analysis enables the review of binary software to detect cyber vulnerabilities and binary rewriting enables the remediation of these vulnerabilities in the binary software. Both depend on a high-quality intermediate representation (IR) of the binary and a high-quality disassembler to lift executables to this IR.
There is much interest in binary analysis, reverse engineering, and binary transformation to protect software intensive systems from cyber exploitation, as is evidenced by DARPA“s Cyber Grand Challenge in 2016, NSA’s release of Ghidra at the RSA Conference in March 2019, and workshops at events like the Network and Distributed System Security Symposium (NDSS). GrammaTech has been working in this field for 20 years and is releasing GTIRB with the goal of accelerating progress by facilitating collaboration in this highly technical field. GrammaTech is releasing IR for Binaries, GTIRB, and ddisasm, a fast and accurate disassembler capable of lifting binary programs to GTIRB, as well as a simple GTIRB-pprinter to complete the round trip from binary to IR and (with a standard assembler and linker) back to binary.

„We hope that the combined open-source suite of GTIRB, ddisasm, and GTIRB-pprinter will lower the bar of entry into this space so that anyone with an interesting new approach to binary analysis, hardening, or rewriting can try out their ideas without first having to put in the huge investment required to get a usable IR,“ said Eric Schulte, Director of Automated Software Engineering. „We’re really proud of these tools, and we’ll be continuing to improve them as we use them increasingly with our customers.“

GTIRB and ddisasm are available now in GrammaTech“s Github repository at https://github.com/GrammaTech/gtirb and https://github.com/GrammaTech/ddisasm under the MIT and aGPL licenses respectively, and interested parties are invited to collaborate.

This material is based upon work supported by the Office of Naval Research under Contract No. N68335-17-C-0700. Any opinions, findings and conclusions or recommendations expressed in this material are those of the author(s) and do not necessarily reflect the views of the Office of Naval Research.

About GrammaTech:
GrammaTech’s advanced static analysis tool CodeSonar© is used by software developers worldwide, spanning a myriad of embedded software industries including avionics, government, medical, military, industrial control, and other applications where reliability and security are paramount. Originally spun out of Cornell University, GrammaTech is now a leading research center for software security, and a commercial vendor of software-assurance tools and advanced cyber-security solutions. With both static and dynamic analysis tools that analyze source code as well as binary executables, GrammaTech continues to advance the science of superior software analysis, providing technology for developers to produce safer software. For more information, visit www.grammatech.com or follow us on LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/grammatech

Company-Contact
GrammaTech, Inc.
Rodney Fleming
Esty Street 531
14850 Ithaca, NY
Phone: +1-607-273-7340
E-Mail: sales@grammatech.com
Url: http://www.grammatech.com

Press
sayIT Public Relations
Jan Schulze
Franz-Brombach-Str. 11
85435 Erding
Phone: 08122-954 77 13
E-Mail: jan@sayit-pr.de
Url: http://www.sayit-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.