Tag Archives: emea

Pressemitteilungen

Anaconda, Inc., eröffnet europäisches Headquarter in Berlin

Ausbau der globalen Präsenz, um europäische Kunden effizienter zu unterstützen

Berlin/Austin, Texas, 29. April 2019 – Die Anaconda, Inc., Entwickler der weltweit populärsten Data Science Platform, welche die Basis für modernes Machine Learning bildet, kündigt heute bedeutsame Meilensteine für ihre wachsende internationale Kundenbasis an. Um seine europäischen Kunden effizienter zu unterstützen, eröffnete das Unternehmen heute sein neues EMEA-Headquarter in Berlin und hat mit Rainer F. Schroeder einen international erfahrenen Top-Manager aus der Industrie verpflichtet, der als Senior Vice President und General Manager Europe die europäischen Geschäftstätigkeiten verantwortet.

Mit dem Schritt nach Europa trägt Anaconda dem anhaltenden weltweiten Wachstum des Unternehmens und insbesondere der florierenden europäischen Kundenbasis Rechnung. So verdreifachte das Unternehmen 2018 seine globale Nutzerbasis auf über 13 Millionen User und verdoppelte seinen Umsatz bereits zum zweiten Mal in Folge. Auch in Europa konnte Anaconda ein stetiges Wachstum seiner Anwender verzeichnen. „Nach Angaben von ResearchAndMarkets.com wird der europäische Markt für Machine Learning im Zeitraum von 2018 bis 2026 voraussichtlich um 33.5 % wachsen“, erläutert Rainer F. Schroeder, Senior Vice President und General Manager Europe bei Anaconda. „Unsere neue EMEA-Organisation spiegelt dieses enorme Potential wider. Berlin ist unsere erste Niederlassung in Europa und umfasst, neben Kundensupport, Vertrieb und Service, insbesondere auch die Produktentwicklung.“

Anaconda entschied sich gleich aus mehreren Gründen für Berlin als Standort für das europäische Headquarter. Ausschlaggebende Faktoren waren in diesem Zusammenhang insbesondere die dynamische Startup-Szene der Stadt, das breite Angebot an hochqualifizierten Mitarbeitern sowie die sehr lebendige Open-Source-Community.

„Mit unserem neuen Standort in Berlin bieten wir unseren europäischen Kunden Vor-Ort-Unterstützung. Zudem können wir nun auf die enorme Anzahl europäischer Talente zugreifen, um die Anaconda-Produktsuite beständig weiterzuentwickeln“, betont Anacondas Chief Product Officer, Lars Ewe.

„Aufgrund seiner umfassenden Erfahrungen ist Rainer F. Schroeder die perfekte Person, um unsere Geschäfte in Europa zu leiten. Seine langjährige Erfahrung auf den europäischen Märkten ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für unsere Expansion in Europa“, ergänzt Dr. Scott Collison, President und CEO von Anaconda. „Wir freuen uns, Rainer an Bord zu haben. Er wird mit seinem Team unsere Kunden und Partner darin unterstützen, skalierbare und hoch performante Machine Learning-Projekte umzusetzen.“

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter anaconda@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Anaconda:
Mit über 13 Millionen Anwendern ist Anaconda die weltweit populärste Data Science Platform. Anaconda Enterprise vereinfacht die Zusammenarbeit von Teams in Data Science- und Machine Learning-Projekten und automatisiert das Deployment der generierten Modelle. Die Lösung unterstützt Unternehmen unabhängig von ihrer Größe und skaliert von Einzelplatzlizenzen bis hin zur Verteilung auf tausenden von Knoten. Dabei ermöglicht sie den Unternehmen, bessere Entscheidungen zu treffen und damit ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Firmenkontakt
Anaconda, Inc.
Mathias Reidel
Quartier Potsdamer Platz – Linkstraße 2
10785 Berlin
+49 (0)30-700 127 042
mreidel@anaconda.com
http://www.anaconda.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
sl@sprengel-pr.com
https://www.sprengel-pr.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Oliver Krebs ist neuer Vice President EMEA bei Cherwell Software

Krebs plant Neugestaltung des Programms für Channel-Partner und Technology Alliance-Partner in der DACH-Region

München, 21.03.2019 – Oliver Krebs ist neuer Vice President (VP) EMEA bei Cherwell Software, einem der führenden Lösungsanbieter für Enterprise Service Management. Seit Anfang Januar 2019 verantwortet er als VP das strategische Wachstum des Bestandskundengeschäfts sowie den Ausbau der Vertriebsaktivitäten in Europa, Naher Osten und Afrika. Eine der Hauptaufgaben in seiner neuen Position wird die Neugestaltung des Partnerprogramms sein, mit dem Ziel, mehr Umsatz aus dem Partnernetzwerk zu generieren.

Seit 2012 ist Cherwell, der US-Anbieter für Enterprise Service Management im DACH-Markt aktiv. Der deutsche Unternehmenssitz in München besteht seit 2016 und wächst seitdem kontinuierlich. Aktuell betreut das deutsche Cherwell-Team Kunden wie Heidelberg Cement, den Flughafen München und die Klinikgruppe Schönkliniken. Ende 2018 erhielt Cherwell von den Analystenhäusern Forester und Gartner Bestnoten: Im Bereich Service Management, wurde im „Gartner Magic Quadrant 2018 for IT Service Management Tools“ als „Challenger“ ausgezeichnet. In der „Forrester Wave™: Enterprise Service Management, Q3 2018“ wurde der US-amerikanische Software-Anbieter zum „Leader“ gekürt.

Die erhöhte Nachfrage nach flexibel anpassbarer Software zur Automatisierung von Service Management-Prozessen in der DACH-Region verlangt nun nach einer Neugestaltung des Cherwell Partnerprogrammes – eine Aufgabe die für Krebs in seiner neuen Position Priorität hat: „Innerhalb der nächsten 24 Monate wollen wir 40-50 Prozent unseres Umsatzes über das Partnernetzwerk generieren“, sagt Oliver Krebs, „ich freue mich darauf, mein Team bei dieser Herausforderung zu begleiten.“

Oliver Krebs blickt auf rund 20 Jahre Erfahrung im SaaS-Geschäft und dem Management von schnell wachsenden Softwareunternehmen zurück. Zuletzt verantwortete er als Interim Sales Director bei BMC Software die Betreuung und Weiterentwicklung des Großkundengeschäfts und der globalen Kunden. Für BMC war Oliver Krebs schon einmal sechs Jahre in unterschiedlichen Positionen tätig gewesen, zuletzt als Director EMEA Cloud Service Sales. Weiter Karrierestation war Perfecto Mobile, ein Anbieter für softwarebasiertes Testing und Monitoring. Dort baute er als Area Vice President EMEA eine cloudbasierte SaaS-Plattform für Web-, Mobil- und IoT-Anwendungen auf. Beim Hard- und Softwarehersteller DELL EMC war Oliver Krebs Mitglied der Geschäftsleitung in Deutschland und als Regional Director des Geschäftsbereiches „Identity and Access Management“ (IAM) für den Ausbau und die Weiterentwicklung dieser Abteilung in der Region EMEA zuständig.

Cherwell Software ist einer der führenden Anbieter von Enterprise Service Management-Software. Die Lösungen von Cherwell ermöglichen eine flexible Verwaltung und Automatisierung geschäftskritischer Services. So können Unternehmen etwa IT Self-Service-Portale oder Geschäftsprozesse wie das Mitarbeiter-Onboarding selbständig an die Bedürfnisse einzelner Abteilungen anpassen. Die Zusammenführung von Services auf eine einzige Low-Code-Plattform sowie eine kürzere Time-to-Value sparen Kosten und erhöhen die Mitarbeiterproduktivität. Zu den Kunden von Cherwell zählen etwa die HeidelbergCement AG, die Flughafen München GmbH und die Deutsche Bahn-Tochter Arriva PLC. Das 2004 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Colorado Springs (USA) verfügt über Büros in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Australien. Weltweit beschäftigt Cherwell mehr als 550 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.cherwell.com

Firmenkontakt
Cherwell Software
Ana-Maria Banta
Stefan-George-Ring 29
81929 München
+49 (0)89-309040-140
ana-maria.banta@cherwell.com
https://www.cherwell.com

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlinger Straße 42A
80331 München
+49 (0)89-211 871-55
us@schwartzpr.de
https://www.schwartzpr.de/

Pressemitteilungen

Andre Le Masurier startet bei R/GA als EMEA Chief Creative Officer

Kreativer von Weltklasse verlässt Google, um R/GAs einzigartigen, kreativ-geführten Transformation-Ansatz in Europa zu leiten

London, Berlin, 27.02.2019 – R/GA, bekannt für seinen „Transformation at speed“-Ansatz, konnte Andre Le Masurier als neuen Chief Creative Officer für EMEA gewinnen. Zuvor arbeitete Le Masurier als Executive Creative Director bei R/GAs langjährigem Partner Google Brand Studio. In seiner neuen Position ist er für die Festlegung der kreativen Vision für EMEA verantwortlich sowie für die Kuratierung und Inspiration kreativer Talente. Zudem wird er die revolutionäre, innovative Kreativarbeit vorantreiben, die die Durchsetzungskraft und das Wachstum der R/GA-Kunden unterstützt. Ende April nimmt er seine Arbeit bei R/GA auf.

„Andre ist einer der inspirierendsten kreativen Vordenker, die im gesamten Ökosystem der Technologieunternehmen tätig sind. Unsere Branche beklagt oft, dass ihre Top-Talente zu den Tech-Giganten abwandern. Andres Wechsel von Google zu R/GA sehen wir darum als großen Vertrauensbeweis sowohl für unsere Agentur als auch für die Kreativbranche an sich“, so Matt Lodder, EVP Managing Director für EMEA. „Seine Erfahrung darin, sowohl geschäftliche als auch kulturelle Herausforderungen mit innovativer und disruptiver Kreativarbeit anzugehen, spricht für sich. Im vergangenen Jahr durften wir mit ihm und seinem fantastischen Google-Team im Rahmen des preisgekrönten Projekts „Searching for Syria“ zusammenarbeiten. Daher wissen wir, dass er unsere DNA teilt und freuen uns, ihn als unseren neuen Kreativchef für die Region begrüßen zu können.“

Andre Le Masurier hat über 20 Jahre kreative Pionierarbeit geleistet und war sowohl auf Kunden- als auch auf Agenturseite bei Branchengrößen wie Google und 72andSunny oder AKQA und Saatchi & Saatchi tätig. Bei R/GA wird er sich zwei weiteren Neuzugängen anschließen: Rob Campbell, Executive Strategy Director, und Iain Preston, Executive Director Client Services, die gemeinsam mit ihm das neue EMEA Führungsteam bilden. Le Masuriers verfügt über umfassende Erfahrung im Aufbau, Inspirieren und Führen von Teams in einem Portfolio von Weltklasse-Kreativarbeiten, das sich über Business, Experience und Marketing Transformation hinweg erstreckt. Das macht ihn zu einem idealen Kreativchef, der den kreativ-geführten Innovationsansatz von R/GA gestalten und vorantreiben kann.

„R/GA verfügt über die einzigartige Position, die Kraft der Kreativität, des Storytellings und der Technologie nutzen zu können, um sowohl das eigene Geschäft als auch das der Kunden zu transformieren. Das gehört schon immer zur DNA der Agentur. Ihre unheimliche Fähigkeit, Veränderungen zu gestalten und den Entwicklungen vorauszubleiben, versetzt sie in die beneidenswerte Lage, viele der Herausforderungen zu meistern, mit denen die Branche heute konfrontiert ist“, so Andre Le Masurier. „Ich freue mich schon sehr darauf, mit dem Team von R/GA und seinen Kunden an einem spannenden neuen Kapitel für die Agentur und mich zu arbeiten.“

Während seiner Zeit beim Google Brand Studio half Le Masurier dabei, inhouse aus vier bis fünf Köpfen ein Full-Service-Kreativteam von Weltklasse aufzubauen. Außerdem arbeitete er für Google in EMEA und der ganzen Welt an Projekten, die bis jetzt nahezu 100 Auszeichnungen erhalten haben, darunter die Cannes Lions, D&AD, One Show, ADC, Webbys, Clios, ADCC, FWA, Awwwards und viele mehr.

Vor seiner Tätigkeit bei Google war Andre Le Masurier Creative Director bei 72andSunny in Los Angeles, wo er führend Kampagnen für Google Chromebook, Chromecast, Chrome, Made with Code und Markenkampagnen für alle Kanäle entwickelte, einschließlich der preisgekrönten Partnerschaft Star Wars The Force Awakens.

Über R/GA
Vernetzung als Prinzip: R/GA ist eine kreative Innovationsfirma, die seit ihrer Gründung im Jahr 1977 ein Angebot entwickelte, das neben preisgekröntem Design auch Unterstützung in den Bereichen Beratung, Ventures, Technologie, Marketing, Architektur und IP Entwicklung bietet. Ihr Leistungsumfang reicht von Web, Mobile und Social Communications über Retail und eCommerce bis hin zu Produktinnovation, Brand Development und Business Transformation. R/GA ist radikal kollaborativ – sowohl hinsichtlich der Verwendung von Tools, als auch in der internen und externen Zusammenarbeit. Weltweit arbeiten 2.000 Mitarbeiter an 19 R/GA Standorten in den USA, Europa, Südamerika und Asien-Pazifik. R/GA gehört zu The Interpublic Group of Companies (NYSE: IPG), einer der weltweit größten Organisationen auf dem Gebiet von Werbung und Marketingservices. Weitere Informationen über R/GA gibt es auf der Website www.rga.com sowie auf Facebook und Twitter.

Kontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92 42 81 4 -0
0221-92 42 81 4- 2
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de/de/

Bildquelle: @R/GA

Pressemitteilungen

EMEA Channel Prognosen für 2019

EMEA Channel Prognosen für 2019

Riverbed Technology stellt einige Channel-Prognosen für 2019 vor (Bildquelle: @Riverbed)

2019 wird ein Jahr der Übernahmen und der Marktkonsolidierung
Der Channel Markt wird sich auch im neuen Jahr weiter konsolidieren: Große Player versuchen ihre Angebote breiter aufzustellen, ihre Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln und neue Kundenbedürfnisse zu erfüllen. Größere Anbieter werden 2019 vermehrt Appetit auf die Übernahme spezialisierter Partner bekommen. Der Hintergrund: Deren Know how ist nötig, um hochentwickelte Managed Services anzubieten, zum Beispiel alle Touchpoints in einer Plattform für die Kundenerfahrung zu vereinen. So können sie die Kundenerfahrung verbessern sowie neue Cloud basierte Dienste anbieten.

Zugleich wird der Markt komplexer und damit rücken für die Anbieter Akquisitionen von Spezialisten für Machine Learning (ML), Künstliche Intelligenz (KI) und dem Internet of Things (Internet der Dinge, IoT) in den Fokus. Damit können sie sich schnell das nötige Knowhow aneignen, um den Markt neu zu gestalten und Kunden den gesamten IT Lifecycle bereitzustellen – von Planung und Design, über Implementierung, bis zum Betrieb und der Optimierung.

Fachkräftemangel – das Buhlen um Talente geht weiter
Der Kampf um Talente wird wegen des Fachkräftemangels 2019 weitergehen. Neue Technologien wie Quantencomputer, KI, Digitale Zwillinge oder erweiterte Datenanalysen verlangen nach geeigneten Experten, von denen es jedoch zu wenige gibt.

Mitarbeiter abzuwerben ist gängige Praxis im Channel und Unternehmen buhlen um einen begrenzten, spezialisierten Arbeiternehmerpool. In den kommenden zwölf Monaten werden die Führungskräfte im Channel an den Universitäten nach neuen Fachkräften suchen und versuchen, die Lücken durch Übernahmen zu schließen. Außerdem beginnt die Nachwuchsförderung im eigenen Haus, um die Experten aus der eigenen Belegschaft heraus zu gewinnen.

Digitale Transformation und der Return of Investment
Digitale Transformation wird 2019 das dominierende Thema sein. Unternehmen benötigen geeignete Channel Partner, mit denen sie neue Services anbieten, die Kunden gewinnen, Prozesse optimieren und das Wachstum in neuen Märkten fördern.

Die Digitale Transformation kann allerdings komplex und teuer sein. Deshalb ist es besonders wichtig, den Return of Investment (ROI) der entsprechenden Initiativen zu bewerten. 2019 werden Unternehmen verstärkt Plattformen nachfragen, um die Performance ihrer Digital Transformation Projekte zu messen. Channel Partner punkten im kommenden Jahr, wenn sie den Kunden die richtigen Einblicke bieten: Wie erzielen sie Einsparungen? Wie setzen sie Wachstumsmöglichkeiten um und wie steigern sie die Rendite ihrer digitalen Investments?

Die Folgen der Automatisierung
Innerhalb der vergangenen zwei Jahre entstanden 90 Prozent der existierenden Daten. In Unternehmen steigt der Druck, die schiere Masse der Daten zu analysieren und zu nutzen. Automatisierung wird 2019 deshalb eine entscheidende Rolle in den Datenstrategien einnehmen. Mit Automatisierung können Unternehmen Erkenntnisse aus Daten gewinnen und darauf basierend neue Services anbieten. Im Laufe des Jahres wenden sie sich voraussichtlich an ihre Partner im Channel, um Ende zu Ende Automatisierungslösungen zu implementieren, welche die gesamte Customer Journey verbessern. Diese Lösungen sollen automatisiert Business Funktionen vereinfachen, darunter IT Sicherheit, HR oder Buchhaltung. So können Unternehmen ihre Angestellten entlasten, die dann mehr Zeit für strategische Aufgaben haben.

IT-Lifecycle – wer nicht misst, kann nicht managen
2019 bekommt auch der Lifecycle der IT Infrastruktur mehr Aufmerksamkeit. Unternehmen werden auf neue Technologien setzen, um die Produktivität zu steigern und Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen. Doch um diese Services zu implementieren, müssen die Channel-Verantwortlichen die richtigen Schlüsse ziehen: Was braucht der Kunde wirklich? Vereinfacht ausgedrückt: Wer nicht misst, kann nicht managen.

Channel Anbieter müssen deshalb einen vollständigen Einblick in den IT Lifecycle gewinnen. Nur dann können sie sich den wandelnden Ansprüchen der Kunden erfolgreich stellen und einen konstanten Prozess des Messens, Bewertens und Optimierens umsetzen. Damit erhalten sie die nötige Agilität, um Innovationen zu stärken und die nötige Transparenz, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen.

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Wrike eröffnet neue EMEA-Zentrale in Dublin

– Ausbau weiterer Standorte in USA und Australien
– Langfristiges Investment von Vista Equity Partners

München, 05.12.2018 – Wrike, der Experte für kollaboratives Arbeitsmanagement, setzt seinen Expansionskurs fort: Heute wurde die neue EMEA-Zentrale im irischen Dublin eröffnet. Zwei weitere Standorte in den USA und Australien öffneten heute ebenfalls zum ersten Mal ihre Türen. Außerdem erhält Wrike ein Investment von Vista Equity Partners, welches das globale Wachstum und die Produktentwicklung weiter vorantreiben soll. Wrike beschäftigt derzeit rund 700 Mitarbeiter weltweit. Der globale Kundenstamm hat sich in den letzten drei Jahren um rund 440 Prozent vergrößert, sodass insgesamt mehr als 18.000 Kunden mit fast zwei Millionen Nutzern erreicht werden. Von 2014 bis 2017 wuchs der Gesamtumsatz um rund 540 Prozent und bescherte Wrike 2018 zum vierten Mal in Folge einen Platz in den Deloitte Technology Fast 500™.

Großer Zugewinn beim Kundenstamm und Umsatz in der EMEA-Region

In der Region EMEA konnte Wrike seinen Kundenstamm seit 2015 um rund 530 Prozent und den Umsatz um rund 350 Prozent steigern. In der DACH-Region beläuft sich das Wachstum des Kundenstamms im selben Zeitraum sogar auf 660 Prozent, beim Umsatz auf rund 450 Prozent. Als Folge dieser Entwicklung bezieht Wrike heute bereits das dritte Bürogebäude in Dublin, das erste Büro war im Juni 2015 eröffnet worden. Bis dato schaffte Wrike 80 Arbeitsplätze in der irischen Metropole, in den nächsten drei Jahren sollen weitere 50 hinzukommen.

„EMEA ist die am schnellsten wachsende Region für Wrike, worauf wir sehr stolz sind“, freut sich Patricia DuChene, Vice President of Sales und General Manager EMEA bei Wrike. „Es gibt es noch viel Potential, was Talente und Marktanteile betrifft. Wir freuen uns darauf, künftig noch stärker in die Region zu investieren.“

Ausbau des US-Standortes San Diego und Standort-Eröffnung in Australien

Am Standort San Diego zieht Wrike bereits zum zweiten Mal in ein größeres Gebäude. Das erste Büro in San Diego wurde im Februar 2016 eröffnet und war zu klein geworden. Die geplante Vergrößerung auf 150 Arbeitsplätze wird der Software-Anbieter voraussichtlich in 2019 erreichen.

In Melbourne öffnet heute die APAC-Zentrale von Wrike ihre Türen mit zehn Mitarbeitern und dem Ziel, mittelfristig weitere 50 Arbeitsplätze zu schaffen. Das Unternehmen hat in der APAC-Region seinen Kundenstamm in den letzten drei Jahren um rund 700 Prozent sowie den Umsatz um 334 Prozent gesteigert.

Weiteres Wachstum in Sicht: Vista Equity Partners investiert in Wrike

Mit der Ende November vereinbarten Partnerschaft zwischen Wrike und Vista Equity Partners wird „Vista“ zum Mehrheitsbeteiligten. Die Partnerschaft soll das globale Wachstum und die Produktentwicklung von Wrike weiter vorantreiben. Vista Equity Partners ist eine der führenden Investmentfirmen mit Fokus auf Software-, Daten- und Technologieunternehmen. Mit der Investition werden zusätzliche Mittel für umfangreiche Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bereitgestellt. Wrike will diese nutzen, um zu expandieren und in unerschlossene Märkte vorzudringen.

Wrike ist eine cloud-basierte Projektmanagement- und Collaboration-Lösung, die Unternehmen dabei unterstützt, kontinuierlich exzellente Ergebnisse zu erzielen. Die Lösung wird von über 18.000 Unternehmen in 130 Ländern genutzt. Zahlreiche Auszeichnungen dokumentieren die Führungsstellung von Wrike im Bereich kollaboratives Arbeitsmanagement. So wurde das Unternehmen 2017 zum dritten Mal in Folge in die Liste der Deloitte Technology Fast 500 ™ aufgenommen. Zudem erhielt Wrike Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber von der San Francisco Business Times / Silicon Valley Business Journal und der Bay Area News Group. Weitere Informationen finden Sie unter www.wrike.com/de

Firmenkontakt
Wrike
Lena Stadelmann
One Grand Parade / Grand Parade Dublin 6
D06 R9X8 Dublin

lena.stadelmann@team.wrike.com
https://www.wrike.com/de/

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlinger Straße 42A
80331 München
00 49 89 211871-55
wrike@schwartzpr.de
https://www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

Controlware ist Extreme Networks EMEA Marketing Partner 2018

Controlware ist Extreme Networks EMEA Marketing Partner 2018

Controlware wurde von Extreme Networks als EMEA Marketing Partner 2018 ausgezeichnet.

Dietzenbach, 20. November 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, wurde von Extreme Networks als EMEA Marketing Partner 2018 ausgezeichnet. Der Award, der im Rahmen des Extreme Networks Global Partner Summits (22. bis 25. Oktober 2018, Prag) überreicht wurde, honoriert das hohe Engagement von Controlware bei der Planung und Durchführung gemeinsamer Marketing-Aktivitäten.

Als Black Diamond Partner konzipiert und realisiert Controlware innovative Netzwerk-, Cloud- und Fabric-Infrastrukturen auf der Basis des gesamten Portfolios von Extreme Networks und verfügt als einer von nur drei Partnern weltweit über die drei Master-Spezialisierungen „Secure Automated Campus“, „Agile Data Center“ und „Smart OmniEdge“. Im Geschäftsjahr 2018 legte Controlware mit einer breiten Palette zugkräftiger Marketing-Maßnahmen ein weiteres Fundament für die erfolgreiche Vermarktung der Extreme Networks Lösungen. Zu den Highlights gehörten dabei zwei gemeinsame Roadshows:

– Die Partner waren unter dem Motto „Extreme Joint Forces“ mit Chris Barnard, Vice President European Telecoms and Networking bei IDC, in ganz Deutschland unterwegs. Kunden konnten sich zu den Übernahmen von Avaya Networking und Brocade Datacenter und den Potenzialen moderner Cloud-, Wireless- und Fabric-Umgebungen informieren.

– Im Juni 2018 nahm Extreme Networks an der Controlware Automated Networks Roadshow teil und erläuterte, welche Möglichkeiten und Vorteile Automatisierung in Campus-Umgebungen bietet und wie Unternehmen schon heute von den Potenzialen innovativer SD-Campus-Systeme profitieren.

„Mit den beiden großangelegten und extrem erfolgreichen Marketing-Events hat sich Controlware die Auszeichnung als EMEA Marketing Partner 2018 absolut verdient“, so Sean Collins, Senior Director EMEA Channels bei Extreme Networks. „Das Team ist mit unseren Lösungen über alle Bereiche hinweg bestens vertraut – und versteht sich hervorragend darauf, Kunden das Potenzial unseres Portfolios aufzuzeigen. Damit gehört Controlware zu unseren wichtigsten strategischen Partnern im europäischen Markt.“

„Extreme Networks hat das Portfolio in den vergangenen Monaten um eine Reihe innovativer Lösungen erweitert und bietet Unternehmen jetzt Zugang zu wichtigen Zukunftstechnologien – von der Automatisierung der Campus-Netzwerke über KI-basierende Funkfeldoptimierung im WLAN bis hin zu agilen Netzwerklösungen für Rechenzentren“, erklärt Rolf Bachmann, Head of Network Solutions Business Development bei Controlware. „Unsere gemeinsamen Roadshows sind der perfekte Rahmen, um mit den Kunden über ihre individuellen Bedürfnisse und Anforderungen zu sprechen und die Weichen für die Modernisierung ihrer Netzwerke zu stellen.“

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001- zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 760 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit fünf renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Rockwell Automation ernennt Susana Gonzalez zur Präsidentin für die EMEA-Region

Rockwell Automation ernennt Susana Gonzalez zur Präsidentin für die EMEA-Region

Susana Gonzalez (Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 14. November 2018 – Rockwell Automation Inc. (NYSE: ROK) ernennt Susana Gonzalez zur Präsidentin der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA). Sie wird damit die erste weibliche EMEA-Präsidentin von Rockwell Automation. Susana Gonzalez wird für die Umsetzung der Wachstums- und Kundenstrategie des Unternehmens sowie für die Leitung der Handels- und Vertriebsorganisation verantwortlich sein.

Susana Gonzalez war zuletzt Vizepräsidentin für den regionalen Vertrieb in Europa von Rockwell Automation. Bevor sie zu Rockwell Automation kam, leitete sie den Vertrieb für industrielle Automatisierung und Steuerung in Europa für ein globales Technologie- und Produktionsunternehmen. Gonzalez hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in der erfolgreichen Leitung von Produktmanagement- und Vertriebsorganisationen in multinationalen Unternehmen.

Susana Gonzalez wird ab dem 1. Januar 2019 Thomas Donato ablösen. Donato wurde, ebenfalls mit Wirkung zum 1. Januar 2019, zum Senior Vice President Sales and Marketing befördert. „Susana Gonzalez ist eine starke global agierende Führungspersönlichkeit mit Erfahrung in Europa, Nordamerika und Asien. Ihre breite internationale Erfahrung und ihre außerordentlichen Führungsqualitäten, die sie seit ihrem Eintritt bei Rockwell Automation bewiesen hat, machen sie zur idealen Verantwortlichen, um das Wachstum in der EMEA-Region voranzutreiben“, sagt Thomas Donato.

Susana Gonzalez hat einen Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft von der Asturias Business School und der San Francisco State University, einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft von der San Francisco State University und nahm an mehreren Programmen zur Führungskräfteentwicklung teil. Im Laufe der Zeit wird Susana Gonzalez von Deutschland in die EMEA-Zentrale von Rockwell Automation nach Brüssel wechseln.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 23.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Sebastian Wuttke
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 36
rockwellautomation@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Westcon EMEA ist Extreme Networks Global Distributor of the Year 2018

Renommierter Award honoriert die herausragende Performance des Value-Added-Distributors in der EMEA-Region

Westcon EMEA ist Extreme Networks Global Distributor of the Year 2018

Westcon EMEA wurde von Extreme Networks als „Global Distributor of the Year 2018“ ausgezeichnet.

Mönchengladbach, 5. November 2018 – Westcon EMEA, Value-Added-Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, wurde von Extreme Networks mit dem renommierten „Global Distributor of the Year Award 2018“ ausgezeichnet. Der Award wurde im Rahmen des Extreme Networks Global Partner Summits im Oktober 2018 in Prag verliehen.

Die Auszeichnung würdigt die Performance und den Erfolg von Westcon EMEA beim Ausbau des Extreme Networks-Geschäfts und bei der Entwicklung des Partnernetzes in der Region. Westcon-Comstor gehört zu den weltweit am schnellsten wachsenden Distributionspartnern von Extreme Networks und hat im Zuge der Partnerschaft im vergangenen Jahr zusätzliche Ressourcen aufgebaut, neue Services integriert und attraktive Partnerprogramme initiiert.

„Extreme Networks und Westcon verbindet eine langjährige und enge Partnerschaft. Im vergangenen Jahr haben wir unsere Zusammenarbeit mit dem Aufbau dedizierter Solution-Teams und individueller Support-Services weiter intensiviert und so die Weichen für künftige Erfolge gestellt“, erklärt Rene Klein, SVP bei Westcon Europe. „Es freut uns sehr, dass diese Lösungen vom Channel so gut angenommen werden und es uns ermöglicht haben, die starke Stellung in der weltweiten Distributionslandschaft weiter zu festigen.“

„Mit der Übernahme von Avaya Data hat Extreme Networks das gesamte Lösungsportfolio – speziell im Bereich Fabric Connect – auf einen neuen Level gehoben“, betont Marianne Nickenig, Senior General Manager DACH & EE bei Westcon Collaboration. „Unsere Resellerpartner haben das neue Angebot vom ersten Tag an aufgegriffen und bereits vielfach in der Praxis integriert. Daher gebührt die Anerkennung für den Titel ‚Global Distributor of the Year‘ in erster Linie unseren Kunden.“

„Westcon und Extreme Networks haben gemeinsam schon eine Vielzahl anspruchsvoller Kundenprojekte umgesetzt. Unsere Teams sind bestens vernetzt, hervorragend eingespielt und tauschen sich auf dem kurzen Dienstweg regelmäßig über neue Entwicklungen aus“, erklärt Mohamed Adli, Sales Manager bei Westcon Collaboration. „Eine so enge Partnerschaft kommt natürlich unmittelbar unseren Channelpartnern und deren Endkunden zugute – und ist letztlich das Fundament unseres Erfolges.“

Europaweit mit ATCs vertreten
Westcon-Comstor vermarktet in der EMEA-Region das gesamt Lösungsportfolio von Extreme Networks und flankiert dieses mit einer breiten Palette attraktiver Mehrwertdienste, die es dem Channel ermöglichen, die Weichen für ein nachhaltiges Wachstum zu stellen. Der VAD ist als einziger Partner von Extreme Networks europaweit mit Extreme Authorised Trainings Centren vertreten. Systemintegratoren profitieren in der Zusammenarbeit unter anderem von automatisierten Renewal- und Refresh-Services sowie von Enablement- und Onboarding-Aktionen wie der Mobiliser Initiative für neue Partner.

Mehr über die UCC-Lösungen von Westcon-Comstor unter http://de.ucc.westcon.com/

Westcon-Comstor (Westcon International) ist ein führender Distributor innovativer Business-Technologien. Aufsetzend auf Lösungen weltweit führender Hersteller ermöglichen wir es Unternehmen, sicher, produktiv, mobil und vernetzt zu agieren. Der Fokus liegt hierbei auf den geschäftskritischen Bereichen Security, Collaboration, Infrastruktur und Data Center. Unsere herausragende Kompetenz bei der Abwicklung globaler Projekte, bei der digitalen Distribution und bei der Erbringung technischer Services garantiert Kunden nachhaltigen Mehrwert. Technologie ist unser Geschäft – aber im Fokus stehen stets die Menschen, mit denen wir gemeinsam erfolgreich sind.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Ines Helmig
Hennes-Weisweiler-Allee 8
41179 Mönchengladbach
+49 (0)2161 5780 261
Ines.Helmig@westcon.com
http://de.ucc.westcon.com

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-22
Bernd.Jung@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Riverbed ernennt Mark Jopling zum Senior Vice President Sales in EMEA

– Jopling besitzt über 22 Jahre Erfahrung und wird den Erfolgskurs von Riverbed weiter vorantreiben
– Grundlage für die nächste Wachstumsphase in EMEA sind digitale Strategien, mit denen immer mehr Unternehmen geschäftliche Agilität und Performance

Riverbed ernennt Mark Jopling zum Senior Vice President Sales in EMEA

Riverbed, die Digital Performance Company, ernennt Mark Jopling zum SVP Sales in EMEA (Bildquelle: @Riverbed)

München und Bracknell, GB – 30. Oktober 2018 – Riverbed, die Digital Performance Company, gibt bekannt, dass Mark Jopling zum Senior Vice President (SVP) Sales of EMEA bei Riverbed ernannt wurde. In seiner neuen Rolle verantwortet er die Sales Strategie sowie Go to Market Umsetzung in EMEA. Zudem leitet er die Riverbed Teams in den fünf EMEA Märkten, in denen das Unternehmen aktiv ist. Im Rahmen dieser Tätigkeit wird er die Beziehung zu bestehenden Kunden stärken, Schlüsselindustrien besser durchdringen und mit strategischen Partnern neue Geschäftsmöglichkeiten entwickeln. Mark Jopling trägt somit zum weiteren Erfolg des Riverbed Portfolios branchenweit führender digitaler Performance Lösungen bei. Er berichtet an Andy Elder, Senior Vice President und Chief Sales Officer bei Riverbed.

„Unsere Kunden weltweit setzen auf digitale Prozesse, hervorragende Kundenerfahrungen und spannende neue Geschäftsmodelle. Wir sehen deshalb für Riverbed große Chancen im Markt, weil wir unsere Kunden auf dem Weg in die Digitalisierung unterstützen“, erklärt Andy Elder, Senior Vice President und Chief Sales Officer bei Riverbed. „Mark Jopling ist die ideale Besetzung für die EMEA Region, weil er nicht nur Erfahrung in der Leitung großer, bereichsübergreifender und kundenzentrierter Teams besitzt, sondern auch den Enterprise Markt, etwa die Finanzbranche, besonders gut kennt. Das sind die richtigen Voraussetzungen, um exzellente operative Performance auf Basis gegenseitiger, strategischer Channel Partnerschaften zu liefern. Er ist die ideale Ergänzung für das Führungsteam.“

Mark Jopling war zuvor als Colleague and Network Technology Director bei der Lloyds Banking Group verantwortlich für geschäftskritische Abläufe. Zu seinen Aufgaben gehörte außerdem, die Legacy Umgebung in eine Cloud zentrierte Architektur umzubauen und die digitale Customer Journey auf Basis von Omnichannel Technologien zu ermöglichen. Vor dieser Tätigkeit arbeitete er fast neun Jahre beim britischen Telekommunikationsunternehmen BT und bekleidete dort verschiedene Rollen: Als Vice President of Financial Services wickelte er große Kundenprojekte zur Digitalen Transformation ab. In seiner Position als Director of EMEA Carriers verkaufte und verwaltete Mark Jopling komplexe Managed Networks Services für Mobil und Festnetzbetreiber.

„Riverbed verfolgt eine langfristige Strategie, um bei der Digital Performance führend zu sein und Unternehmen mit einer Kombination von Digital Experience Management und Infrastruktur der nächsten Generation zu unterstützen“, erklärt Mark Jopling, Senior Vice President Sales, EMEA, bei Riverbed. „Ich freue mich sehr, jetzt zum Team zu gehören und mit den Kollegen in EMEA sowie den Partnern zusammenzuarbeiten. Mit unseren Digital Performance Lösungen helfen wir in enger Zusammenarbeit unseren Kunden dabei, ihre IT Architektur zu modernisieren sowie fit für Cloud und die Digitalisierung zu werden. Innovationen treiben den Wandel in den verschiedensten Branchen täglich voran. Ich freue mich, in einer derart spannenden Zeit bei Riverbed zu starten.“

Mark Jopling verfügt über Abschlüsse als PhD und MBA der University of Warick, GB. Er hat zudem den BSc in Electronic Engineering an der Aston University, GB, abgeschlossen.

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Opengear verzeichnet rund 40 % Umsatzwachstum in EMEA

Out-of-Band-Management-Spezialist verstärkt Channel-Unterstützung in EMEA

Opengear verzeichnet rund 40 % Umsatzwachstum in EMEA

Opengears Channel-Portal bietet seinen Partnern eine reibungslose Schnittstelle

Opengear, ein führender Anbieter von Out-of-Band-Management-Lösungen für zuverlässige, automatisierte Überwachung und Fernwartung kritischer IT-Infrastrukturen, verstärkt seine Channel-Unterstützung in EMEA. Das Unternehmen stockt sein Sales Teams auf und bietet ein neues Channel-Partnerportal. Hintergrund ist die kontinuierliche Steigerung des Umsatzes in der Region EMEA, zuletzt um rund 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Um Partner noch besser von den Wachstumschancen profitieren zu lassen, hat Opengear nun sein neues Partnerportal gelauncht. Es soll eine reibungslose Schnittstelle zu seinen expandierenden Channel-Partnern bieten. Das Portal steht den Reseller-Partnern zur Verfügung und beinhaltet eine automatische Registrierung von Projekten, mehre Bibliotheken mit Produktinformationen und einen einfachen Zugang zu Channel-spezifischen Werbeaktionen und -mitteln.

Darüber hinaus hat Opengear seine Präsenz in EMEA durch die Einführung eines dedizierten Inside Sales Teams mit Sitz in Großbritannien, eines zusätzlichen Vertriebsleiters für Westeuropa sowie die Aufnahme mehrerer neuer Reseller gestärkt und kürzlich Alan Stewart-Brown zum neuen Vice President of Sales für EMEA ernannt.

„Unsere erhöhten Investitionen in EMEA sind die Antwort auf das enorme Wachstum, das wir in den letzten Jahren in der Region erlebt haben“, so Gary Marks, CEO von Opengear. „Um diese Marktentwicklung zu unterstützen, verstärken wir unser Team in Europa. Unternehmen in aller Welt stehen vor der großen Herausforderung, die Komplexität ihrer kritischen IT-Infrastruktur zu managen. Wir setzen auf technische Exzellenz und Innovation, um Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen und zuverlässige, einfache Netzwerk-Überwachung bereitzustellen.“

Opengear bietet sowohl einen sicheren und absolut zuverlässigen Fernzugriff als auch Automatisierung für kritische IT-Infrastrukturen, selbst im Falle eines Netzwerksausfalles. Die Bereitstellung, Administration und Fernverwaltung von Netzwerkgeräten durch innovative Software und Appliances ermöglicht es Administratoren-Teams, Rechenzentren und Remote-Standorte zuverlässig und effizient zu verwalten. Die Business Continuity-Lösungen von Opengear genießen das Vertrauen globaler Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen wie zum Beispiel Finanzindustrie, digitale Kommunikation, Einzelhandel und Fertigungsindustrie. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Jersey und verfügt über Forschungs- und Entwicklungszentren in Silicon Valley und Brisbane, Australien. Weitere Informationen unter www.opengear.com

Firmenkontakt
Opengear
Dirk Schuma
Herschel House, Herschel Street 58
SL 1 1PG Slough
+44 20 8133 4255 (Sales)
sales@opengear.com
http://www.opengear.com

Pressekontakt
Web&Tech PR
Freddy Staudt
Friedensstraße 27
82178 Puchheim
+49 89 215522784
opengear@webandtech.de
http://www.webandtech.de