Tag Archives: emissionsfrei

Pressemitteilungen

630.000 EUR-Auftrag für Marktführer Proton Motor Fuel Cell

150 kW-Brennstoffzellen-Paket für Pariser Klimaabkommen

Puchheim, 16. Mai 2019 – Der Technologie-Marktführer – Designer, Entwickler und Hersteller von emissionsfreien Brennstoffzellen und Brennstoffzellen-Elektro-Hybridsystemen – Proton Motor Fuel Cell GmbH ( www.proton-motor.de) aus Puchheim bei München hat Mitte Mai eine neue Auftragsbestätigung bekanntgegeben. Diese sieht die Lieferung eines 150-kW-Brennstoffzellen-Pakets im Rahmen einer Projektteilnahme vor, die im Kontext mit dem „Pariser Abkommen“ zum Klimaschutz (2015) steht. Der Fokus liegt auf der Reduzierung von CO2-Freisetzung durch die Nutzung erneuerbarer Energien zur Erzeugung von Wasserstoff sowie auf der Stromversorgung durch Wasserstoff-Brennstoffzellen, um eine mögliche Überlastung von Stromnetzen zu vermeiden. Der Auftragswert hat eine Höhe von 630.000 EUR.

Das Projekt umfasst die Bereitstellung der drei Schlüsselkomponenten Elektrolyse, Tanksystem und Brennstoffzelle. Darüber hinaus soll die Abwärme, die in den Prozessen als Nebenprodukt erzeugt wird, zur Rückgewinnung genutzt werden. Es ist dabei vorgesehen, die Abwärme in das Wärmemanagement von Immobilien, Gemeinden und Städten zu integrieren. Proton Motor wurde mit der Lieferung des kompletten containerbasierten Brennstoffzellen-Systems sowie mit der Fertigung von weiteren Brennstoffzellen-Komponenten beauftragt.

Das für seine Innovationskraft international bekannte High-Tech-Unternehmen Proton Motor Fuel Cell kann in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern bis zu 10 MW Hauptleistung für stationäre Anwendungen bereitstellen.

Board of Directors Proton Power Systems PLC:
Dr. Faiz Nahab, CEO
Helmut Gierse, Chairman
Sebastian Goldner, CTO/COO (s.goldner@proton-motor.de)
Roman Kotlarzewski, CFO (r.kotlarzewski@proton-motor.de)
Manfred Limbrunner, Director Sales & Marketing (m.limbrunner@proton-motor.de)

Kontakt Proton Motor Fuel Cell GmbH:
Vanessa Zaloga
Marketing
v.zaloga@proton-motor.de
+49 / 89 / 127 62 65-31

Ariane Günther
Medienkommunikation
ariane.guenther@ag-komm.de
+49 / 221 / 926 19-888

Proton Motor ist Experte für Industrial Fuel Cells, Brennstoffzellen- und Hybridsysteme mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in diesem Sektor. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Puchheim bei München bietet komplette Brennstoffzellen- und Hybridsysteme aus einer Hand – von der Entwicklung und Herstellung bis zur Implementierung maßgeschneiderter Lösungen. Der Fokus des Brennstoffzellenexperten liegt auf Back-to-Base Anwendungen beispielsweise für Gabelstapler oder Stadtbusse sowie auf stationären Lösungen. Das Produktportfolio besteht aus Basis-Brennstoffzellen-Systemen PM Basic, Standard-Komplettsystemen PM Package z. B. als Batterieersatz, sowie maßgeschneiderten Systemen PM Turnkey. Proton Motor ist 100- prozentige Tochter von Proton Power Systems PLC. Das Unternehmen ist seit Oktober 2006 an der Londoner Börse notiert (Code: PPS).

Firmenkontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Vanessa Zaloga
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (89) 1276265-31
v.zaloga@proton-motor.de
http://www.proton-motor.de

Pressekontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Ariane Günther
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (221) 92619-888
ariane.guenther@ag-komm.de
http://www.proton-motor.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wasserstoffexperte Proton Motor präsentiert innovativste Komplettsysteme

Hydrogen Hype auf Hannover Messe in Halle 27 / Stand D 69

Puchheim, 1. April 2019 – Der Brennstoffzellen-Spezialist Proton Motor Fuel Cell GmbH ( www.proton-motor.de) aus dem oberbayerischen Puchheim bei München präsentiert auf der diesjährigen Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 sein komplexes Spektrum an Wasserstoff-Komplettlösungen. Das Cleantech Competence Unternehmen wird zum Fokusthema der Leitmesse „Integrated Energy“ auf dem Gemeinschaftsstand mit „GreenHydrogen“ ( www.greenhydrogen.dk) in Halle 27/Stand D 69 seine Exponate zeigen. Ausgehend von der klassischen Wasserstoffproduktion können Messebesucher einen intensiven Einblick über die verschiedenen Anwendungsoptionen gewinnen: Von der Wasserstoff-Energiespeicherung (Power-to-Power) über Betankungssysteme bis hin zur Strom- und Wärmeerzeugung. Neben den innovativen Einsatzmöglichkeiten von Hydrogen etwa für die industrielle Nutzung, zum Transport und Weiterverkauf, werden die Proton Motor-Ingenieure Einblicke in Brennstoffzellen-Lösungen für den maritimen und automotiven Bereich geben. Passend zum Partnerland Schweden und dem Standpartner Dänemark haben die Puchheimer Beispiele im Gepäck, deren Bandbreite sowohl in skandinavischen Ländern als auch im internationalen Ausland Wasserstoff-Komplettlösungen demonstriert.

„Mit unserer über 20-jährigen Erfahrung verstehen wir unsere Führungsrolle in der Wasserstoff-Technologie als Verantwortung gegenüber nachhaltigen und emissionsfreien Energielösungen für die Welt von morgen zu entwickeln. Die diesjährige Hannover-Messe sehen wir als wichtige Plattform, um unseren Kunden wie potenziellen Auftraggebern die gesamte Wasserstoffkette und nicht nur einzelne Komponenten vorzustellen“, erklärt Manfred Limbrunner, Direktor Sales & Marketing bei Proton Motor, die Vorbereitungen zur Weltmesse der Industrie. Sein Unternehmen habe, so Limbrunner weiter, schwerpunktmäßig für den Fahrzeugbau in den Sparten Logistikfahrzeuge und Personentransport die weltweit beste Technik zu bieten. Weil für LKWs und Busse rein batterieelektrische Antriebe keine Lösung darstellen, konzentriert sich Proton Motor auf die Entwicklung von Brennstoffzellen-Systemen für diesen automotiven Sektor. In der Branche gilt der Experte aus Puchheim durch seine Vorreiterrolle mit über 20-jähriger Erfahrung als Technologieführer.

Durch das im ersten Quartal 2019 gegründete Joint Venture „Clean Logistics GmbH“ sind die Weichen gestellt worden, um Lastkraftwagen bis 44 Tonnen mit dem alternativen Antrieb auszustatten. Im Bereich Personentransport stellt darüber hinaus der Elektro-Kleinbus „e.GO Mover“ das erfolgreiche Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit dar. Der Prototyp ist durch eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Proton Motor Fuel Cell GmbH und der Aachener „e.GO Mobility AG“ projektiert und wird im 25. Jubiläumsjahr der „Integrated Energy“ ausgestellt. Die Gemeinschaftsunternehmung sieht vor, ein kompaktes, großserientaugliches Brennstoffzellen-System mit 22 bis 30 Kilowatt als Range Extender für den „e.GO Mover“ zu entwickeln. Angedacht sind bis zu 15.000 Einheiten, die ab 2021 mit dem Brennstoffzellen-Range Extender von Proton Motor ausgestattet werden sollen. Ebenfalls ab 2021 beabsichtigen die Kooperationspartner, das System zudem anderen Autoherstellern und Umrüstern anzubieten.

Proton Motor ist Experte für Industrial Fuel Cells, Brennstoffzellen- und Hybridsysteme mit mehr als 14 Jahren Erfahrung in diesem Sektor. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Puchheim bei München bietet komplette Brennstoffzellen- und Hybridsysteme aus einer Hand – von der Entwicklung und Herstellung bis zur Implementierung maßgeschneiderter Lösungen. Der Fokus des Brennstoffzellenexperten liegt auf Back-to-Base Anwendungen beispielsweise für Gabelstapler oder Stadtbusse sowie auf stationären Lösungen. Das Produktportfolio besteht aus Basis-Brennstoffzellen-Systemen PM Basic, Standard-Komplettsystemen PM Package z. B. als Batterieersatz, sowie maßgeschneiderten Systemen PM Turnkey. Proton Motor ist 100- prozentige Tochter von Proton Power Systems PLC. Das Unternehmen ist seit Oktober 2006 an der Londoner Börse notiert (Code: PPS).

Firmenkontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Vanessa Zaloga
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (89) 1276265-31
v.zaloga@proton-motor.de
http://www.proton-motor.de

Pressekontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Ariane Günther
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (221) 92619-888
ariane.guenther@ag-komm.de
http://www.proton-motor.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neuer ökologischer Universalspachtel für glatte Wände

Der Braunschweiger Hersteller AURO bringt ab 01.08. eine verarbeitungsfertige Universalspachtelmasse auf den Markt. Die ideale Vorbereitung für perfekte Tapezier- und Streicharbeiten in den eigenen vier Wänden. Der anwendungsfertige Spachtel zeichne

Neuer ökologischer Universalspachtel für glatte Wände

Der anwendungsfertige Universalspachtel zeichnet sich besonders durch eine hohe Haftfestigkeit und rissfreie Trocknung aus, auch in dickeren Schichten.

Der Braunschweiger Hersteller AURO bringt ab 01.08. eine verarbeitungsfertige Universalspachtelmasse auf den MarktBraunschweig, im Juli 2018 – Die ideale Vorbereitung für perfekte Tapezier- und Streicharbeiten in den eigenen vier Wänden. Mit dem neuen Universalspachtel zeigt der Öko-Pionier ab 01.08. seine neueste Entwicklung. Der anwendungsfertige Spachtel zeichnet sich besonders durch eine hohe Haftfestigkeit und rissfreie Trocknung aus, auch in dickeren Schichten. Flächen mit kleinen Unebenheiten werden mühelos in sehr glatte Oberflächen verwandelt. Die hoch diffusionsoffene Masse ist zudem konservierungsmittelfrei sowie emissions- und lösemittelfrei. Der Auftrag erfolgt einfach per Glättekelle, Wandfarbenrolle oder im Spritzverfahren. Das AURO-Konzept, leistungsstarke Naturprodukte in hoher Qualität herzustellen, ist einzigartig. Selbstverständlich werden alle Inhaltsstoffe lückenlos deklariert und können nach der Verarbeitung in den Stoffkreislauf der Natur zurückgeführt werden. Der pastöse Universalspachtel eignet sich für alle gängigen Untergründe und schafft sehr glatte Wandflächen mit Oberflächenqualitäten der Stufen Q3 und Q4. Ohne Volumenverlust trocknet er auch nach mehrmaligen Auftragen rissfrei durch. AURO-Universalspachtel10 Liter kosten uvp. inkl. MwSt./EUR 79,90 €Der Spachtel ist AgBB-konform, besonders für den Wohnraum empfohlen. Das bedeutet, er enthält eine ähnliche Zusammensetzung wie geprüfte AURO-Produkte.  AgBB=  Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten. Alle AURO-Produkte sind mehr als umweltfreundlich: Hergestellt aus pflanzlichen und mineralischen Rohstoffen sind die Güter leistungsstark und in Verbindung von Qualität und ökologischer Ausrichtung einzigartig.  Die Inhaltsstoffe werden so schonend wie möglich aus der Natur gewonnen. Sie sind biologisch abbaubar und lassen sich ohne Bedenken wieder in den natürlichen Stoffkreislauf zurückführen. Mehr Informationen zum AURO-Sortiment, das neben Naturfarben, Ölen, Lacken oder Lasuren auch Pflege- und Reinigungsmittel umfasst, bietet der nächstgelegene Fachhändler. Zu finden über die Händlersuche der AURO-Homepage www.auro.de

Über AURODas Unternehmen AURO wurde 1983 als GmbH gegründet und 1998 in die AURO Pflanzenchemie AG umgewandelt. Der Sitz der Aktiengesellschaft ist Braunschweig. AURO ist konsequenter Vorreiter im Bereich ökologischer Farben, Holzpflege und Reinigungsprodukte. Seit jeher setzt das Unternehmen für seine Farben, Lacke, Lasuren, Öle, Wachse, Reinigungs- und Pflegemittel bewusst auf Stoffe, die aus pflanzlichen und mineralischen Quellen stammen. Die stilvollen Farbtöne wirken wegen der umweltfreundlichen Rezeptur besonders authentisch und ästhetisch. Das Konzept, leistungsstarke Naturprodukte mit hohem Qualitätsanspruch herzustellen, ist einzigartig.  Gründer und Öko-Pionier Dr. Hermann Fischer setzt sich bereits seit Ende der 70er-Jahre für eine „grüne Chemie“ ein, also dafür, Alltagsprodukte nicht mehr auf Erdölbasis, sondern auf der Grundlage von Pflanzen, Algen, Mikroorganismen und mineralischen Stoffen herzustellen. Für das Engagement wurde er mit zahlreichen Preisen wie dem Umweltpreis „Friends of Earth“ ausgezeichnet und von WWF und Capital zum Ökomanager des Jahres gewählt. Produziert wird am Standort Deutschland. Alle Produkte sind im Inland in über 700 Fachgeschäften erhältlich. Der Export erfolgt ins europäische Ausland sowie nach Nordamerika, Kanada und Asien. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen das Engagement der Firma AURO. 

Kontakt
AURO Pflanzenchemie AG
Nadine Schrader
Alte Frankfurter Straße 211
38122 Braunschweig
0531-281 41 0
schrader@auro.de
https://www.auro.de

Pressemitteilungen

Neue Berufsfelder: Automobil-Produktion mit alternativem Antrieb

Experten diskutieren beim Karriere-Event careers4engineers automotive in Chemnitz, wie innovative, nachhaltige Produktionsanlagen die beruflichen Perspektiven von Ingenieuren verändern

Neue Berufsfelder: Automobil-Produktion mit alternativem Antrieb

Programmheft der careers4engineers automotive Chemnitz

Berlin | Heidelberg | Wiesbaden | Chemnitz, 31.10.2013. Mit dem i3 bietet BMW sein erstes in Großserie gefertigtes Modell mit Elektroantrieb an. Alternativ ist dabei nicht nur der Antrieb des Autos, sondern auch der Antrieb seiner Produktion. Denn künftig versorgen vier Windräder das BMW-Werk Leipzig mit Strom. Parallel zum Verkaufsstart des Elektroautos am 16. November 2013 erörtern Experten, ob das Umdenken hin zu nachhaltigen, umweltfreundlichen Produktionsmethoden in der Automobilindustrie Einzelfall oder Trend ist, und was das für die beruflichen Perspektiven von angehenden und berufserfahrenen Ingenieuren bedeuten kann. Die Podiumsdiskussion „Alternativer Antrieb für innovative Produktionsanlagen“ ist Teil des Karriere-Events careers4engineers automotive von Springer Vieweg und dem neuen Kooperationspartner Netzwerk der Automobilzulieferer in Sachsen (AMZ) in der Messe Chemnitz.

„Eine aktuelle Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zeigt, dass in der industriellen Produktion mittelfristig Energieeinsparungen von 25 bis 30 Prozent möglich sind“, erklärt Thomas Lampke, Professor für Oberflächentechnik und Funktionswerkstoffe an der TU Chemnitz. Der Moderator der Podiumsdiskussion forscht mit seinem Spitzencluster eniPROD an einer nahezu emissionsfreien Produktion in der Automobilindustrie, die gleichzeitig den Energiebedarf reduziert und die Ressourceneffizienz erhöht. „Für Ingenieure bietet unsere Vision ganz neue Möglichkeiten im Beruf, denn die Umsetzung erfordert neue Wirkprinzipien, Bauweisen und Technologien“, erklärt der Studiendekan für Automobilproduktion. Wichtige Voraussetzung für deren Entwicklung sei unter anderem die Zusammenarbeit von universitärer und industrieller Forschung und Entwicklung.

Die Bedeutung dieses professionellen Networkings bestätigt Dirk Vogel, Bereichsleiter Projekte beim AMZ der careers4engineers automotive, auch für die Arbeitgeberseite: „Für mittelständische Unternehmen gestaltet sich die Personalsuche immer schwieriger.“ Trotz der zunehmenden Marketingkanäle werde weiterhin über den persönlichen Kontakt eine größere Treffsicherheit bei der Akquise erreicht. „Die TU Chemnitz sowie der gesamte Raum Chemnitz bilden hervorragendes Ingenieurpersonal aus. Also liegt es nahe, mit einem kompetenten Partner hier vor Ort eine „face to face“-Kontaktmesse zu veranstalten, um gerade auch Jungingenieure wieder für die Unternehmen der Region zu begeistern.“ Dafür bietet die careers4egineers automotive den Ingenieuren einen Mix aus Vorträgen zu aktuellen Karrierethemen wie „Gehälter in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels“, Serviceleistungen wie den Online Reputation- oder den Lebenslauf-Check sowie Unternehmenspräsentationen, konkreten Stellenangeboten und kostenlosen Bewerbungsfotos.

Die careers4engineers automotive bringt Besucher und Aussteller bereits im zehnten Jahr an den Standorten Stuttgart, Chemnitz und Darmstadt zusammen. Das nächste Karriere-Event von Springer Vieweg findet am 06. Dezember 2013 in Darmstadt statt. Dann wird die Automotive-Region Rhein-Main-Neckar im Mittelpunkt stehen und die Frage, wie sich die angekündigten Neueinstellungen bei Opel auf die Entwicklung der lokalen Karriere-Möglichkeiten auswirken.

Im Netzwerk AMZ werden seit 13 Jahren die Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung vorwiegend in die automobile Anwendung übertragen. Zentrales Anliegen ist das Initiieren und Begleiten von Produkt- und Technologieentwicklungen zur nachhaltigen Stärkung sächsischer Unternehmen der Automobilzulieferindustrie.

Weitere Informationen:
www.springer.com/about+springer/media/pressreleases?SGWID=1-11002-6-1442943-0 | Pressemitteilung + Downloads
www.careers4engineers.de | Informationen zur Veranstaltung: Registrierung + Programm + Aussteller
www.facebook.com/careers4engineers | Facebook: Aktuelle Informationen
www.amz-sachsen.de | Informationen zum Kooperationspartner: AMZ Sachsen

Kontakt:
Markus Fertig | Teamleiter PR | +49 611 7878 181 | markus.fertig@springer.com

Springer Vieweg ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil von Springer Science+Business Media.

Kontakt:
Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Markus Fertig
Abraham-Lincoln-Straße 46
65189 Wiesbaden
tel +49 611 7878 181
markus.fertig@springer.com
http://www.springer-vieweg.de