Tag Archives: Energie

Pressemitteilungen

Nur wer auf moderne Automatisierungstechnologien setzt, wird im digitalen Wettlauf vorne liegen

Nur wer auf moderne Automatisierungstechnologien setzt, wird im digitalen Wettlauf vorne liegen

(Mynewsdesk) Sachsen-Anhalt – Hier haben Ingenieure die besten Anlagen

Die längste Fertigungsstrecke, die bei der Rubicon Gummitechnik und Maschinenbau GmbH in Halle (Saale) je entwickelt und gebaut wurde, ist knapp 90 Meter lang. Sie arbeitet in Südkorea. Das Unternehmen ist Spezialist in der Fertigung von Extrusionsanlagen für die gesamte gummiverarbeitende Industrie und liefert maßgeschneiderte Lösungen weltweit an Hersteller von technischen Gummierzeugnissen, die Reifen- und die Kabelindustrie. Profile aus halleschen Anlagen dichten weltweit Autoscheiben ab. Oder Glasfensterfassaden von Wolkenkratzern. Zudem liefern Rubicon Extrusionsanlagen Silikonprodukte, etwa Kathederschläuche in der Medizin. „Die Produktionslinien wurden in mehr als 60 Länder geliefert. In unserem Spezialgebiet, Maschinen und Anlagen für die Herstellung von Schläuchen in der Automobilindustrie, sind wir die Nummer eins in Deutschland“, sagt Geschäftsführer Dr. Christian Köhler, der die Rubicon Gummitechnik und Maschinenbau GmbH Anfang der 1990er Jahre mit aufgebaut hat. Der Exportanteil liege inzwischen bei rund 80 Prozent.

Vor allem mittelständische Unternehmen wie die Rubicon GmbH machen Sachsen-Anhalt zu einer Hochleistungsregion im Maschinen- und Anlagenbau. 150 Jahre Erfahrung bilden die Grundlage für die bedeutendste aller Branchen im Bundesland. Rund 4,1 Milliarden Euro erarbeiteten über 27.000 Beschäftigte in den 338 Unternehmen im Jahr 2015. Einst Schwermaschinenbau-Zentrum, ist heute die Kernkompetenz die Hightech-Produktion für Produzenten und Zulieferer der Maschinen- und Anlagenbaubranche weltweit gefragt. Automatisierung und Digitalisierung sind dabei Schlüsselthemen. 2013 hat deshalb auch Christian Köhler eine weitere Firma mitbegründet, die Rubicon Automation GmbH. Das Unternehmen liefert die Steuerungen für die Rubicon-Extruder, entwickelt und baut aber auch spezielle Fördertechnik, beispielsweise für die Lebensmittelindustrie, und maßstabgerechte Robotertechnik.

Sachsen-Anhalt setzt auch künftig auf die Kompetenz seiner Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau. 2014 beschloss die Landesregierung die „Regionale Innovationsstrategie Sachsen-Anhalt 2014 bis 2020“. Kern dieser Strategie ist es, die Spezialisierungsvorteile für ein intelligentes, nachhaltiges und sozial integratives Wachstum zu nutzen und weiterzuentwickeln. Dafür orientiert Sachsen-Anhalt auf sogenannte Leitmärkte, in denen gesellschaftliche, soziale und ökologische Bedarfe nachfragewirksam werden. Einer dieser Zukunftsmärkte heißt „Energie, Maschinen- und Anlagenbau und Ressourceneffizienz“. Als eines der führenden Bundesländer bei der Nutzung erneuerbarer Energien nutzt Sachsen-Anhalt in diesem Zukunftsmarkt den bestehenden Technologievorsprung bei regenerativen Energieanlagen. Ziel: Regenerative Technologien, hochflexible Produktionsabläufe und eine ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft werden systemisch vernetzt

Im Leitmarkt Energie, Maschinen- und Anlagenbau und Ressourceneffizienz arbeiten Unternehmen mit Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen in mehreren Netzwerken und Clustern zusammen. Dazu gehören das Cluster Sondermaschinen- und Anlagenbau, das Spitzencluster Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft oder das Innovationscluster ER-WIN (Intelligente, energie- und ressourceneffiziente regionale Wertschöpfungsketten in der Industrie) mit dem regionalen „Wachstumskern Fluss-Strom Plus“. In diesem Bündnis entwickeln 19 Unternehmen und sieben Forschungseinrichtungen modernste mobile Wasserkraftwerke für Fließgewässer mit geringem Gefälle. „Wir wollen die Technologie- und Produktführerschaft Sachsen-Anhalts und Mitteldeutschlands in Europa und auch weltweit auf- und ausbauen“, sagt Mario Spiewack. Der Ingenieur leitet das Flusswasserkraft-Bündnis mit Sitz an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, dessen Mitglieder bereits konkrete Projekte an Bode und Elbe in Sachsen-Anhalt realisiert haben. So wird gemeinsam mit der SIBAU Genthin GmbH & Co. KG und dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) ein Vector-Forschungsversuchsträger in der Elbe genutzt. Er dient Unternehmen und Forschungsinstituten, Technikern und Ökologen als Versuchsbasis. Das gemeinsame Ziel ist die ökologisch verträgliche und zugleich wirtschaftliche Nutzung der Wasserkraft.

Auch die AEM – Anhaltische Elektromotorenwerk Dessau GmbH nutzt die Möglichkeiten, die die diversen Forschungsunternehmen in Sachsen-Anhalt bieten. Der Sondermaschinenbauer lieferte bereits mehr als 12.000 Maschinen, wie z.B. Generatoren für Wasserkraft und Schiffbau sowie Motoren für Bergbau-, Förder-, Baumaschinen und Prüfstände, in über 70 Länder weltweit. Trotz dieses Erfolges sieht Geschäftsführer Reiner Storch die zwingende Notwendigkeit, Produkte neu- und weiterzuentwickeln, um auf dem Weltmarkt bestehen zu können. „Bei großen Entwicklungsprojekten greifen wir flankierend auf die Unterstützung von Universitäten, An-Instituten, dem Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) und andere zurück, weil wir dafür die Manpower nicht haben, und natürlich bei Entwicklungsbausteinen, bei denen wir über das notwendige Know-how nicht verfügen, weil es nicht zu unserer Kernkompetenz gehört – wie beispielsweise ein aktuell beantragtes Projekt zum Thema Condition-Monitoring“, so Storch.

Das Bundesland Sachsen-Anhalt setzt auf den Leitmarkt Energie, Maschinen- und Anlagenbau und Ressourceneffizienz. Die Voraussetzungen sind gut, vor allem durch die dichte, maschinenbaunahe Forschungslandschaft. Im Land gibt es zudem auf Ingenieurnachwuchs spezialisierte Universitäten, an denen derzeit rund 11.000 Studenten und Studentinnen der Ingenieurwissenschaften eingeschrieben sind.

Einblicke in die Leistungsfähigkeit der Branche können Sie beispielsweise auf der Hannover Messe nehmen. Am Gemeinschaftsstand des Landes Sachsen-Anhalt in Halle 4/G05 werden zehn kleine und mittelständische Unternehmen Anwendungsbeispiele für die Industrie 4.0, einzigartige Lösungen für die Vernetzung, neue Produkte sowie zukunftsweisende Systemlösungen präsentieren.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/mtlj2c

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/nur-wer-auf-moderne-automatisierungstechnologien-setzt-wird-im-digitalen-wettlauf-vorne-liegen-65655

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die IMG als eine der beiden besten regionalen Wirtschaftsförderungsagenturen in Europa mit dem internationalen Top Investment Promotion Agency Award 2016 ausgezeichnet.

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/nur-wer-auf-moderne-automatisierungstechnologien-setzt-wird-im-digitalen-wettlauf-vorne-liegen-65655

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Frauke Flenker-Manthey
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 9971
flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/mtlj2c

Pressemitteilungen

Neues Strom- und Gasprodukt heißt EJADO

EJADO bietet fairen Ökostrom und faires Ökogas

Neues Strom- und Gasprodukt heißt EJADO

(Bildquelle: @Pixabay)

In dieser Woche ist EJADO am Markt für Strom und Gas gestartet und wirbt um Kunden – seien es Privatkunden oder Unternehmen – EJADO ist für alle da. EJADO wurde vom Energiedienstleister first energy entwickelt, weil der Energiemarkt mit seinen Boni und undurchsichtigen Preisen zu unübersichtlich war. „EJADO verspricht mehr Klarheit und Transparenz bei den Kosten, Fairness in der Abrechnung sowie Abwicklung und einen überzeugenden Kundenservice. Das Besondere an EJADO ist, dass der Kunde Energie zu Großhandelspreisen bekommt. Man wird direkt mit dem Energiemarkt verbunden“, so Markus Barella von first energy.

Bei EJADO entscheidet der Verbraucher, wie lange er den aktuellen Energiebörsenpreis für sich einfrieren möchte: 3, 12 oder 24 Monate. Die Laufzeit des Vertrages richtet sich also nach den Vorlieben der Kunden: Mehr Flexibilität oder eine längere Bindung. Außerdem ist es ein grüner Tarif ohne Aufschläge. first energy garantiert 100 % reinen Ökostrom und reines Ökogas. Das lassen sie sich jährlich vom Tüv zertifizieren. Zu den Leistungen von EJADO gehört, dass sich EJADO um alles kümmert, damit die Energie beim Kunden ankommt: Von der Kündigung des Altlieferanten, über ein übersichtliches Online-Kundenportal, hin zur Rechnungstellung und ggf. Netzentgeltprüfung ist bei EJADO alles im Preis enthalten. Darüber hinaus gibt es für alle Fragen einen persönlichen Ansprechpartner. Die Belieferung mit dem Ökostrom und Ökogas übernimmt die Stadtwerke Energie Verbund (SEV) GmbH.
Gerade erst am Markt gestartet, gibt es die ersten Kundenstimmen: „Sehr gute Beratung und sehr guter Service. EJADO hat das beste Energiekonzept für meine kieferorthopädische Praxis gefunden“ sagt Praxisinhaber Wolfram Misselwitz. Auch Privatkunden sind davon überzeugt, dass man bei EJADO weiß, woran man ist.

Ob für Betriebe oder Privatkunden, EJADO bietet für Jeden das Richtige. Einfach auf ejado.de gehen, PLZ sowie Verbrauch eingeben und das Angebot wird berechnet. Ejado – fair aus Prinzip.

first energy mit Sitz in Kaufungen ist als unabhängiger Energiedienstleister tätig, entwickelt EnergieStrategien für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber und setzt diese als eine Art ausgegliederte Energieabteilung um. Mit dem neuen Produkt EJADO wird in Kooperation mit der Stadtwerke Energie Verbund (SEV) GmbH ein Ökostrom und Ökogas Produkt angeboten, welches transparent alle Energiekosten aufdeckt und auf undurchsichtige Angebote verzichtet. Weitere Informationen zu first energy auch unter www.first-energy.net

Firmenkontakt
first energy – Die EnergieExperten
Kirstin Martin
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-93928-10
kundenservice@ejado.de
https://www.ejado.de

Pressekontakt
first energy – Die EnergieExperten
Katrin Kronitz-Pehl
Struthweg 26
34260 Kaufungen
05605-93928-16
kronitz-pehl@first-energy.net
https://www.ejado.de

Aktuelle Nachrichten Energie/Natur/Umwelt Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

Umrichter für alle Netzbedingungen: präsentiert von Knorr-Bremse PowerTech auf der Hannover Messe 2017

„Converting Energy into Efficiency“ heißt das Motto von Knorr-Bremse PowerTech auf der Hannover Messe (24. bis 28. April 2017). Innovative Umrichter bringen alles mit, was Kunden aus der Industrie und Energiewirtschaft im intelligenten Energiemanagement fordern. Knorr-Bremse PowerTech erwartet die Besucher auf dem Gemeinschaftstand des Landes Berlin Brandenburg in Halle 13, Stand 20.

Umrichter von Knorr-Bremse PowerTech unterstützen die effiziente Stromversorgung industrieller Anlagen

Die Industrie steht im Zeichen der Energiewende und damit vor einer besonderen Herausforderung: der Planung einer zukunftssicheren Stromversorgung. Knorr-Bremse PowerTech greift die Leitidee „Integrated Energy“ der Hannover Messe auf und stellt Umrichter für eine effiziente Stromversorgung und -speicherung vor. Die Umrichter wandeln elektrische Energie in geregelte AC- oder DC-Versorgung um, gemäß der spezifischen Anforderungen auf der Verbraucherseite. Sie unterstützen deren stabile Einspeisung ins Netz bzw. deren Speicherung und stehen ebenso für eine effiziente Versorgung der Lasten auf Verbraucherseite.

Knorr-Bremse PowerTech besitzt darüber hinaus in der Antriebstechnik ein starkes Produktportfolio. Qualitätssichernd wirkt, dass in Versorgungszeiten eine aktive Netzkompensation zum Ausgleich von Spannungs- und Frequenzschwankungen integriert ist. Dr. Bertram Langhanki, Geschäftsführer von Knorr-Bremse PowerTech, beschreibt das Leistungsportfolio: „Wir bieten Umrichter für die ganze Bandbreite vom Energiespeicher bis hin zu industriellen Gesamtlösungen. Das umfasst ganzheitliche Batterie- oder Schwungradspeicher, Lösungen für Hydrolyseanwendungen und ebenso komplexe Erzeuger- und Verbrauchersysteme in Microgrids. Uns zeichnen Lösungen zur konstanten Stromversorgung aus, auch unter schwierigsten Bedingungen, so wie wir es seit Jahrzehnten aus der Bahntechnik kennen. Das sorgt für zuverlässig laufende Maschinen und damit kostenoptimierte Produktionsprozesse bei den Industriekunden.“

Umrichter von einmaliger Robustheit

Die kompakten und bedienungsfreundlichen Umrichter von Knorr-Bremse PowerTech stecken voller intelligenter Leistungsmodule und stehen für hohe Leistungen im Niederspannungsbereich. Die Umrichter überzeugen besonders in herausfordernden Umweltumgebungen, wo sie sich gegen Klima, Feuchtigkeit oder auch Vibrationen bewähren müssen. Ein großer Vorteil der Umrichter von Knorr-Bremse PowerTech ist ihr flexibler Einsatz in unterschiedlichen Anwendungsfeldern: von energieeffizienten Automatisierungs- und Antriebslösungen im Maschinen und Anlagenbau über das breite Spektrum der Energieerzeugung und -speicherung bis hin zu hochdynamischen Prüfständen. Aus den Erfahrungen vergangener Messen weiß Dr. Bertram Langhanki: „Es gibt ein steigendes Interesse der Industrie an Umrichtern. Das betrifft zum einen Umrichter zur Energiespeicherung. Die dezentrale Energieversorgung wird ausgebaut. Und unsere Lösungen für Speicher und Blindstromkompensation ermöglichen effiziente Strategien zur künftigen Energieversorgung. Zum anderen sind unsere Netz- und Antriebsumrichter sehr gefragt in High-End-Prüfständen für Antriebskomponenten, Motoren, Getriebe und Transformatoren, beispielsweise in der Formel 1.“

Knorr-Bremse PowerTech ist ein Zusammenschluss führender Unternehmen für Energieversorgungssysteme unter dem Dach des Knorr-Bremse Konzerns. Mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln und produzieren an fünf Standorten auf drei Kontinenten zukunftsweisende Lösungen für die vielfältigen Aufgaben rund um die Energieumwandlung. Das Portfolio von Knorr-Bremse PowerTech umfasst Umrichter und elektrische Ausrüstungen für Schienenfahrzeuge ebenso wie für Energiegewinnungs- und Speicheranlagen, verschiedenste industrielle Anwendungen sowie hoch dynamische Motor- und Getriebeprüfstände.

Knorr-Bremse ist führender Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge mit rund 5,5 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2016. Circa 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lösungen rund um den Antriebsstrang. Als technologischer Schrittmacher leistet das Unternehmen schon seit 1905 mit seinen Produkten einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherheit auf Schiene und Straße. Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit vertrauen Tag für Tag den Systemen von Knorr-Bremse.

Pressemitteilungen

Neue Heizenergie durch KWK-Anlage mit oder ohne Brennstoffzelle? EW Energy World zeigt Vorteile auf

Neue Heizenergie durch KWK-Anlage mit oder ohne Brennstoffzelle? EW Energy World zeigt Vorteile auf

Deutschlands Marktführer im Vertrieb, Service, in der Planung und Installation von KWK Anlagen

Die Brennstoffzelle als Energieerzeuger in der Heizungsanlage produziert Wärme nicht durch einen Verbrennungsprozess sondern durch eine chemische Reaktion. Der aus dem Erdgas gewonnene Wasserstoff wird in Verbindung mit Sauerstoff zu Wasser. Das hierdurch erzeugte Energieprodukt ist die Wärme, die sofort genutzt werden kann. Derlei Wärmeproduktion zählt auf dem Heizungsmarkt in Deutschland noch zu den Neuheiten. Die Vorteile von Mikro-KWK-Anlagen mit Brennstoffzelle erläutert der Experte.

Elektrische Energie in Eigennutzung

Stromerzeugende Heizungsanlagen mit Brennstoffzelle bieten Immobilienbesitzer interessante Aspekte in der Heiztechnik:
Durch die chemische Reaktion wird in dieser Heizungsanlage sowohl Wärme als auch Strom produziert. Der eigenproduzierte und eigengenutzte Strom verringert die Stromrechnung des Stromanbieters für den Eigeheimbesitzer. Der dabei entstehende, nicht eigengenutzte Strom wird finanziell entlohnend ins öffentliche Stromnetz eingespeist.
Ein weiterer großer Vorteil dieser Anlage ist ihre Umweltfreundlichkeit:
Bei der Produktion von Strom und Wärme werden ca. fünfzig Prozent weniger CO2 ausgestoßen als bei herkömmlichen Heizungsanlagen.

Ideale Heiztechnik für Ein- bis Zweifamilienhäuser

Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungsanlagen bilden stromerzeugende Heizungen mit Brennstoffzelle eine Einheit aus wenigen Elementen. Dies führt zu einem geringeren Wartungsaufwand und erhöht die Laufleistung der Anlage, da die Reparaturkosten niedrig gehalten werden.
Die Heiztechnik wird in unterschiedlichen Modellen angeboten, ganz individuell angepasst an das Eigenheim des Immobilienbesitzers. Mikro-KWK-Anlagen eignen sich sowohl für kleine Ein- wie auch Zweifamilienhäuser. Die kleinen, stromerzeugenden Anlagen laufen sehr geräuscharm.

Staatliche Förderung für Mikro-KWK-Anlagen

Während viele Hausbesitzer sich durch die hohen Anschaffungskosten einer stromerzeugenden Heizungsanlage bislang haben abschrecken lassen, wird der Erwerb einer stromerzeugenden Heizungsanlage inzwischen durch attraktive Fördergelder für Hauseigentümer immer interessanter.
So gibt es laut KWK-Gesetz für den Besitzer einer Mikro-KWK-Anlage eine Fördersumme für den eigengenutzten und ins öffentliche Netz eingespeiste Strom. Weitere Förderquellen sind die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) sowie länderbezogene Steuererstattungen durch entsprechende Fördermaßnahmen.

Sowohl beim Hausbau als auch bei der Sanierung von Altbauten greifen Fördertöpfe, jedoch aus unterschiedlichen finanziellen Quellen. Mit guter Beratung durch den Heizungsexperten lassen sich individuell die richtigen Quellen nutzen.

EW Energy World als Marktführer für stromerzeugende Heizungsanlagen mit Brennstoffzellentechnologie ist der vertrauensvolle Partner für die individuelle Beratung auf dem Weg zur neuen Heizungsanlage. Mit EW Energy World findet jeder Interessent die für seine Bedürfnisse beste Heizungsanlage. Dafür nutzt der Heizungsexperte die Zusammenarbeit mit namhaften Händlern und einem deutschlandweiten Netz von Handwerkern. Auch nach Inbetriebnahme der neuen Heizungsanlage ist das Expertenteam an der Seite seiner Kunden.

EW ENERGY WORLD GmbH:
Deutschlands Marktführer im Vertrieb und Verbau von Mikro- und Mini-KWK Anlagen für Ein- bis Zweifamilienhäuser

Kontakt
EW ENERGY WORLD GMBH
Nicole Doering
Adolf-Grimme-Allee 3
50829 Köln
0221 139566-0
n.doering@ew-energy-world.de
http://ew-energy-world.de

Pressemitteilungen

Alles Kombucha, Moxa und Suminagashi?

Urlaub mit Lerneffekt bei den LUX* Expertenworkshops

Alles Kombucha, Moxa und Suminagashi?

Mauritius/München, 22. März 2017 Normalen Urlaub kann jeder, Neues erlernen ist der Luxus von heute – auch auf Reisen. Statt ausschließlich zwischen Spa und Strand zu tingeln, steigt bei immer mehr Reisenden das Bedürfnis mit nachhaltigen Erlebnissen und neu erworbenen Erkenntnissen im Gepäck zurückzukommen. LUX* Resorts & Hotels reagiert auf diesen Trend mit einer Serie von außergewöhnlichen Workshops – von der Herstellung von Wellnessdrinks, über Einblicke in die Chinesische Medizin und die tibetische Klangtherapie bis zur Japanischen Buchbindekunst. Die Hotelgruppe mit Sitz unter anderem auf Mauritius, La Reunion und den Malediven hat dazu Experten aus aller Welt zusammengerufen.

Klingt gut! – Tibetische Klangtherapie für Einsteiger
Der Klangtherapie liegt die fernöstliche Vorstellung zugrunde, dass der Mensch aus Klang entstanden ist und somit sein ureigenes Schwingungsmuster besitzt. Tatsächlich ist die Klangmassage eine sehr wirkungsvolle Entspannungsmethode, bei der durch den Einsatz von Klangschalen Spannungen gelöst, die Selbstheilungskräfte mobilisiert und schöpferische Energien freigesetzt werden. Die amerikanische Klangtherapeutin Phoebe Joel lehrt die Workshop-Teilnehmer durch Balance und Erdung der eigenen Energie auf ihre innere Stimme zu hören und dadurch Zugang zur persönlichen Intuition zu finden und das Selbstbewusstsein zu stärken.

Termine:
LUX* South Ari Atoll, Malediven: 26., 27. und 28. August 2017
LUX* Belle Mare, Mauritius: 01., 02. und 03. September 2017
LUX* Le Morne, Mauritius: 04., 05. und 06. September 2017

Shake it – Kombucha & Co in Eigenproduktion
Kombucha, der Wellness Drink aus China gilt schon lange als Zauberwaffe für eine gesunde Verdauung und ein starkes Immunsystem. In einem zweistündigen Kurs erlernen die Teilnehmer die Kunst des Fermentierens sowie die positiven Eigenschaften von Rote Beete Kwass, Master Tonic und Rejuvelac. Geleitet wird der Workshop von Expertin Gillian Kozichi, eine Pionierin auf dem Gebiet der Fermentierung – ein Prozess, bei dem Lebensmittel und Getränke durch den Einsatz von Pilzen heilende, probiotische Eigenschaften entwickeln. Die Australierin gibt in ihrer Heimat Sydney erfolgreich Kurse rund um das Thema Fermentierung – im Oktober 2017 vermittelt sie ihr Wissen an die Gäste der LUX* Resorts auf den Malediven und Mauritius.

Termine:
LUX* South Ari Atoll, Malediven: 10.,11. und 12. Oktober 2017
LUX* Belle Mare, Mauritius: 15., 16. und 17.Oktober 2017
LUX* Le Morne, Mauritius: 18., 19. und 20. Oktober 2017

Moxa to go – Chinesische Heilverfahren für zuhause
Im November 2017 geht bei LUX* Resorts & Hotels der (Moxa)Punk ab! Dr Giles Sadler von „The Moxa Punk“, kombiniert in seiner in Fitzroy, Australien ansässigen Therapieklinik erfolgreich traditionelle chinesische Heilverfahren wie Akupunktur, Moxibustion und Schröpfen mit Elementen aus dem Tai Chi und Qigong sowie dem Einsatz chinesischer Kräuter und gibt sein Wissen bald auf den Malediven und Mauritius weiter. Während einige Techniken den Profis überlassen bleiben sollten, sind andere Methoden wie Gua Sha (das Schaben der Haut) oder das Schröpfen auch gut für den eigenen Einsatz zu Hause geeignet.

Termine:
LUX* South Ari Atoll, Malediven: 10.,11. und 12. November 2017
LUX* Belle Mare, Mauritius: 15., 16. und 17. November 2017
LUX* Le Morne, Mauritius: 18., 19. und 20. November 2017

Sinnliches Handwerk – japanische Buchbindekunst
Wer schon mal in Zeiten unserer Massenproduktion an der Herstellung eines selbstgebundenen Buches aus handgefertigtem Papier beteiligt war, der weiß was Entschleunigung bedeutet. Bücher in traditioneller japanischer Weise gebunden, sind wahre Kunstwerke und die Herstellung ein rundherum sinnlicher Prozess. Michelle Lackenby vermittelt ihr Wissen über dieses uralte Handwerk im Dezember 2017 nun auch an die LUX* Gäste auf Mauritius und den Malediven weiter. Neben kunstvollen Bindetechniken werden auch Einblicke in das Suminagashi, die traditionelle japanische Marmorierungstechnik von Papier gegeben.

Termine:
LUX* South Ari Atoll, Malediven: 10.,11. und 12. November 2017
LUX* Belle Mare, Mauritius: 15., 16. und 17. November 2017
LUX* Le Morne, Mauritius: 18., 19. und 20. November 2017
LUX* Grand Gaube, Mauritius: 21., 22., 23. Dezember 2017

Preise für alle Workshops:
40 US Dollar pro Workshop-Sitzung (zweistündig) in den Mauritius Resorts, sowie 60 US Dollar pro Workshop im Malediven Resort.

LUX* Resorts & Hotels sind eine Kollektion von Premium Resorts und Hotels, die einen anderen Ansatz von Luxus versprechen, der spontan und authentisch ist. Die Resorts sollen die Gäste inspirieren, überraschen und erfreuen, in dem sie unverwechselbare und einfallsreiche Urlaubserlebnisse vermitteln, bei denen die Gäste das Inselleben zelebrieren und unbeschwert das Leben genießen können. Das LUX* Portfolio umfasst: das LUX* Belle Mare, das LUX* Le Morne und das LUX* Grand Gaube, alle auf Mauritius, das LUX* South Ari Atoll, das LUX* Tea Horse Road Lijiang und Benzilan sowie das LUX* Saint Gilles. In einem LUX* Resort zählt jeder Augenblick. Dort wird Gewöhnliches ungewöhnlich. Ein Aufenthalt im LUX* Resort ist eine Auszeit, aus der man gekräftigt und inspiriert wieder dem Alltag begegnen kann. Schlicht statt überladen, frei statt formell, spontan statt berechenbar…die LUX* Resorts sind simpler und frischer und zeigen ein unverwechselbares Konzept. LUX* Resorts gehören zur LUX* Island Resorts Co Ltd, das an der Börse von Mauritius gehandelt wird, und sind eine Tochtergesellschaft von GML (Group Mon Loisir), einem der einflussreichsten Konzerne im Indischen Ozean. Sie gehören zu den Top 100 Firmen auf Mauritius. GML ist in wichtigen Sektoren der Mauritischen Wirtschaft aktiv und hat ein Portfolio von etwa 300 Tochter- und Partnerfirmen. Drei weitere Resorts der Gruppe werden von LUX* gemanagt: das Tamassa, Bel Ombre / Mauritus, das Merville Beach, Grand Baie / Mauritus und das Hotel Le Recif / Ile de La Reunion sowie die Ile des Deux Cocos / Mauritus, ein privates Inselparadies.

Kontakt
LUX* Resorts & Hotels
Anna Koppe
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
+49 (0)89 130 121 19
akoppe@prco.com
http://www.luxresorts.com.

Pressemitteilungen

Kapuzinerkresse, Rosenquarzwasser und Zirm-Drops – Detox-Küche à la Südtiroler Hotel Tann****

Kapuzinerkresse, Rosenquarzwasser und Zirm-Drops - Detox-Küche à la Südtiroler Hotel Tann****

Kapuzinerkresse-Süppchen à la Detox-Küche des Südtiroler Hotel Tann**** (Bildquelle: ©Florian Berger)

München/Klobenstein am Ritten, im März 2017 – Krokusse auf den Wiesen, klare Luftzüge und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Jahres. Ja, es ist endlich so weit. Der Frühling schreitet mit mächtigen Schritten voran und schon bald blühen die Bäume, Wiesen und Felder in zarten Farben. Es liegt eine besondere Energie in der Luft. Mit neuem Elan und positiver Willenskraft steigt das Bedürfnis etwas Gutes für den eigenen Körper und Geist zu tun. Ein perfekter Moment um den körperlichen, wie auch seelischen Altlasten den Kampf anzusagen! Und wie startet man besser in einen neuen Abschnitt, wenn nicht mit einem Kapuzinerkressen-Süppchen, Rosenquarzquellwasser oder den Mondholz-Zirm-Drops à la Detox-Küche des Südtiroler Hotel Tann****!

Eingebettet in grüne Wiesen und mächtige Baumgruppen, liegt das einzigartige Hotel Tann**** im Südtiroler Klobenstein am Ritten. Ein ganz besonderer Kraftort, der auf 1.500m über dem Meeresspiegel, durch seine klare, frische Luft eingeschlafene und müde Lebensgeister wieder erweckt. Nicht nur das sauerstoffreiche Klima lockt viele Naturliebhaber in diese Region, sondern auch die ausgesprochen gute Küche des Hotel Tanns****. Barbara Untermarzoner, Hotelchefin und Seele des Tann-Kulinariums, ist bereits seit frühester Kindheit mit den Heilpflanzen und Kräutern der Region vertraut, dann schon ihre Großmutter hat ihr alles Wichtige um die Wirkung der Pflanzen gelehrt. Ihr liebstes Aufgabengebiet der Küche ist es, aus den regionalen Pflanzen, die vor der eigenen Tür sprießen, schmackhafte und vor allem gesunde Gerichte zu kreieren. Da kommt das Thema „Detox“ natürlich genau zur rechten Zeit.

Kapuzinerkresse-Süppchen – Detox pur
Kochen ist Barbara Untermarzoners Leidenschaft. In der Küche kann sie sich ganz Ihrer kulinarischen Kreativität hingeben und nicht nur außergewöhnliche, sondern ebenso gesunde Speisen zaubern.
Der Einklang mit der Natur sowie ein gesunder Lebensstil sind ihr dabei enorm wichtig: „Für mich ist die Tann-Detox-Küche über die Jahre zu einer wahren Herzensangelegenheit geworden! Unser Gemüse kommt entweder direkt aus unserem Garten oder von den umliegenden Rittner Bauern. Jedoch gehe ich ebenso gerne selber über unsere Wiesen und Felder – denn dort finden sich die besten Kräuter und Pflanzen, welche von Hand gesammelt werden. Ein Traum!“, schwärmt die leidenschaftliche Köchin. Barbara Untermarzoners Detox-Gericht-Empfehlung? Ganz klar – das Kapuzinerkresse-Süppchen! Diese herrliche Suppe aus der Kapuzinerkresse klingt nicht nur äußerst gesund, sie ist es auch. Bereits die grüne Farbe der Suppe lässt darauf schließen, dass die Blätter der Kapuzinerkresse Verwendung gefunden haben. Diese „Salatblume“, wie sie ebenfalls genannt wird, wirkt sich besonders positiv auf unseren Körper aus. Neben einem blutreinigenden Effekt, hat das Gewächs zudem positive Auswirkungen auf die Harnwege und sie regt den Stoffwechsel an. Natürlich enthält die Kapuzinerkresse zusätzlich eine ganze Portion Vitamin C, welches die Abwehrkräfte stärkt und besonders in der Grippezeit das Immunsystem ideal unterstützt und Erkältungen vorbeugt.

Rosenquarzquellwasser aus dem Tann-Lodenmoor & Mondholz-Zirm-Drops für die Zirbe im Glas
Neben den besonderen Kulinarik-Erlebnissen, steht auch das Wasser im Hotel dem Detox-Gedanken in nichts nach. Denn das erfrischende Lebenselixier entstammt der reinen Quelle des Lodenmoors, dem Landschaftsschutzgebiet am Rittner Horn. Das Quellwasser zeichnet sich besonders durch seine ausgezeichnete Qualität aus. Bei jedem Schluck der kühlen Erfrischung kommt der Körper zu neuer Kraft. Einzigartig am Tann-Quellwasser sind die Zugaben, welche das Wasser energetisch beeinflussen. So stärkt beispielsweise der Rosenquarz das Positive – körperlich wie seelisch – in uns. Nicht umsonst trägt er den Namen „Stein der Liebe und des Herzens“. Für diejenigen, die im Quellwasser lieber einen Hauch von Natur schmecken möchten, gibt es die „Original Zirm-Drops“, welche in liebevoller Handarbeit aus dem Mondholz uralter Zirbelkiefern gefertigt werden. Oder aber auch reines Quellwasser mit Bergkristallen und Ingwer stehen den Gästen jederzeit zur Verfügung. Und wer das kühle Nass lieber spritzig genießen möchte, hat in der Tann-eigenen Schänke im Wellnessbereich die Möglichkeit. Hier können die Gäste das ein oder andere Glas mit quellfrischem Sprudelwasser genießen.

Was jedoch, egal ob in der Küche oder im Trinkglas, im Vordergrund steht, ist das Streben nach Nachhaltigkeit. Denn das Tann pflegt und schützt seine Natur – haben wir doch nur diese eine. So werden die Kräuter, das Gemüse sowie alle weiteren Lebensmittel aus der unmittelbaren Umgebung bezogen und das Quellwasser der Umwelt zu Liebe in wiederverwendbare Tann-Glasflaschen gefüllt.

Ein wahres Detox-Paradies auf 1.500m im Südtiroler Hotel Tann****.

Wer das Kapuzinerkresse-Süppchen selbst nachkochen möchte, findet hier das Rezept für vier Personen:

-2 Handvoll Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse
-1 Jungzwiebel
-Etwas Öl
-Etwa Liter Gemüsebrühe
-1 Handvoll Reis

Die Jungzwiebel ganz fein hacken (auch den grünen Stiehl) und in etwas Öl in einem Topf goldig schmoren.

Sobald die Jungzwiebel goldig geschmort ist, können diese mit der Gemüsebrühe abgelöschen. Hier sollte ein Liter Gemüsebrühe ausreichend sein – sollte dies nicht der Fall sein, kann gerne auch mehr Gemüsebrühe verwendet werden.

Geben Sie im Anschluss die Blüten und Blätter der Kapuzinerkresse zum Sud hinzu und lassen Sie diesen etwa 30 Minuten köcheln.

Zu dem Sud fügen Sie nun eine Handvoll Reis hinzu und lassen diesen mitköcheln, bis der Reis schön weichgekocht ist.

Im Anschluss wird die komplette Flüssigkeit inklusive Blätter, Blüten und Reis mit einem Handmixer aufgeblitzt und mit etwas Salz abgeschmeckt. Fertig ist das herrliche Detox-Süppchen!

Tipp: Anstatt der Kapuzinerkresse können natürlich ebenso jederzeit Löwenzahn-, Brennnesselblätter oder Frühlingskräuter verwendet werden. Eben alles was „Gusto“ schmeckt!

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Alle Informationen zur Detox-Küche im Hotel Tann**** sind hier verfügbar: http://www.tann.it/de/wellness-beauty/restaurant.htm
Angebote für einen Aufenthalt finden Sie hier: http://www.tann.it/de/preise-angebote/kurzurlaub-suedtirol.htm?aID=43
Weitere Informationen zum Hotel Tann**** finden Sie unter: http://www.tann.it/?l=de sowie auf Facebook.

Allgemeine Informationen zum Hotel Tann****
Das inhabergeführte Hotel Tann**** der Familie Untermarzoner liegt an einem ganz besonderen Kraftort zwischen Südtirols idyllischen Waldlichtungen und dem Bergpanorama der Dolomiten. Auf 1500 m über dem Mittelmeer, in Klobenstein am Ritten, treffen moderne Eleganz, Tradition und vor allem Nachhaltigkeit zusammen und schaffen so ein Ambiente des Wohlfühlens – ganz nach der Philosophie „licht-luftig-g“sund“!
Das Hotel verfügt über insgesamt 20 Hotelzimmer und sieben Suiten der verschiedensten Kategorien, die alle vom typischen Tann-Ambiente und von südtiroler Naturholz geprägt sind. Desweiteren gibt es im Hotel Tann**** zur Erholung den Ort der Stille 1500m, einen Panoramasaal, einen Wintergarten, eine Bauernstube, die Hotelbar „Bergfeuer“ sowie die neu gestaltete Panoramalounge. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen Hausherrin Barbara und die Tann-Küche des Restaurants nach dem Motto „Vom Wald auf den Tisch“. Der Wellnessbereich „Pinus Mungo“ bietet zudem drei unterschiedliche Saunen – das Brotbad, welches einzigartig in Italien ist, das 60° Brechelbad und das 90° Zirbenstüberl, die neben dem beheizten Solewasser-Panoramapool für Entspannung sorgen. Auch verfügt das Hotel über SPA-Anwendungen rein auf der Basis von Naturkosmetik sowie der hauseigenen Pflegelinie Tann****. Die Gegend um das Hotel eignet sich im Sommer zum Wandern, Walking, Berglauf, Biken und Reiten. Im Winter bieten sich Wanderungen, Schneewandern, Skisportarten, Rodeln und Eissportarten als Outdoor-Aktivitäten an. Das Gebiet um das Sonnenplateau Ritten kann mit der RittenCard erkundet werden, die in den Zimmerpreisen des Hotels inbegriffen ist.

Weitere Informationen auf: www.tann.it

Firmenkontakt
Hotel Tann ****
Nadia Wieser
Tannstraße 22
39054 Klobenstein am Ritten
0039 – 0471 356 264
0039 – 0471 352 780
info@tann.it
http://www.tann.it

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Di Scala
Westendstraße 147
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
pr@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Pressemitteilungen

Dezentrale Energieversorgung ermöglicht langfristige wirtschaftliche Lösung.

Bei den Erweiterungen des Sauna- und Rutschenbereichs des Badeparadies Schwarzwald sorgt die Südwärme AG für die optimale Energieversorgung.

Dezentrale Energieversorgung ermöglicht langfristige wirtschaftliche Lösung.

„Erweiterter Sauna und Rutschen-Bereich im Badeparadies Schwarzwald, Titisee-Neustadt“ (Bildquelle: Badeparadies Schwarzwald TN GmbH)

Titisee-Neustadt / Unterschleißheim, 28.02.2017: Im Bereich des Energie Contracting gilt die Unterschleißheimer Südwärme AG inzwischen als Spezialist der Branche, wenn es um die wirtschaftlich und ökologisch ausgerichtete Energieversorgung von Erlebnisbädern geht. Diese Einrichtungen gelten gemeinhin als immense Energieverbraucher, sodass dem Versorgungskonzept höchste Priorität zukommt. Für die Friedrichshafener Unternehmensgruppe Wund werden bereits die Therme in Erding, die Thermen & Badewelt in Sinsheim und Euskirchen sowie das Badeparadies Schwarzwald in Titisee-Neustadt wirtschaftlich über Energie-Contracting mit Wärme und Strom durch die Südwärme versorgt. In Titisee-Neustadt standen umfangreiche Erweiterungen im Sauna- und im Rutschenbereich an. Dies erforderte eine ergänzende Konzeption, um dem dadurch ansteigenden Energiebedarf gerecht zu werden. Nach den bisher äußerst positiven Erfahrungen – und vor allem wegen des vorgelegten, ökologisch und ökonomisch sinnvollen Erweiterungs-Konzepts – bekam die Südwärme AG erneut den Zuschlag. Im Rahmen eines Energie-Contracting-Vertrages investiert die Südwärme gesamt ca. 1,1 Mio Euro und setzt so unter dem Aspekt der ganzheitlichen Wirtschaftlichkeit, bezogen auf den Lebenszyklus der Anlage, die Energieversorgung um. Dabei rechnen sich die zunächst hohen Investitionskosten in hochwertige Technik durch die dauerhaft niedrigen Energiekosten während der Vertragslaufzeit. Natürlich werden damit die hohen gesetzlichen Anforderungen von EnEV und EWärmeG mehr als erfüllt. Die Installation und den anschließenden professionellen Betrieb der Anlage mit 24 Std. Monitoring und Vollgarantie-Wartung übernimmt das Südwärme-Kompetenzzentrum vor Ort, die Firma Binkert Haustechnik GmbH. Die Ergänzung der Anlage im Badeparadies Schwarzwald besteht aus einem Blockheizkraftwerk (BHKW) mit 590 kWel und 838 kWth sowie einem Dampfkessel mit 1.120 kg/h mit 2 x 380 kW Feuerungsleistung. Die beim BHKW entstehende Wärme wird vollständig zu Heizzwecken genutzt. Damit verfügt das Badeparadies Schwarzwald über eine sichere, flexible Wärme- und Stromerzeugung durch gesamt 6 Energie-erzeugungsanlagen mit einem breiten Energiemix (Holz, Gas, Öl als Primärenergie). Dies garantiert eine extrem hohe Betriebssicherheit und hohe Flexibilität bei auftretenden Energiepreisschwankungen.
Fazit: Eine beispielhafte, zukunftssichere Lösung, sowohl unter wirtschaftlichen als auch ökologischen Aspekten.
Weitere Informationen: www.suedwaerme.de

Südwärme AG
Gesellschaft für Energielieferung

Firmenkontakt
Südwärme AG
Gertraud Hanka
Max-Planck-Str. 5
85716 Unterschleißheim
089 / 321 706
info@suedwaerme.de
http://www.suedwaerme.de

Pressekontakt
QONTUR: marketing communications Inh. Marleen Mennecke
Christoph R. Quattlender
Am Peenestrom 2
17449 Peenemünde
0172 7358089
quattlender@qontur.de
http://www.qontur.de

Pressemitteilungen

Erst der Energieausweis, dann die Vermarktung

Warum der Immobilienverkauf ohne gültiges Dokument für Eigentümer teuer wird

Mit der Novellierung der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV 2014) hat der Gesetzgeber einen weiteren Schritt zu energieeffizienterem Wohnen getan und die Zügel für Eigentümer deutlich angezogen. Wer seit dem 1. Mai 2014 eine Immobilie ohne gültigen Energieausweis verkauft, riskiert saftige Bußgelder von bis zu 15.000 Euro. Die König Immobilien GmbH aus Homberg berät Eigentümer umfassend und erklärt, worauf sie achten müssen.

„Fakt ist, ohne rechtskräftigen Energieausweis darf keine Immobilie mehr verkauft werden“, so Geschäftsführer Björn König. „Dabei reicht es jedoch nicht, den Ausweis mit dem Kaufvertragsabschluss zu übergeben.“ Die EnEV 2014 schreibt vor, dass der Energieausweis bereits zum Beginn der Vermarktung einer Immobilie vorliegen muss. Unabhängig davon, ob die zu verkaufende Immobilie im Internet oder mit Printanzeigen beworben wird – die wichtigsten Energiedaten müssen auf jeden Fall schon in der Anzeige genannt werden, damit potenzielle Käufer bereits zu Beginn wissen, was auf sie zukommen könnte und die Energiewerte in ihre weiteren Entscheidungen einfließen lassen können.

„Es gibt zwei Arten von Energieausweisen“, erklärt Björn König. „Der bedarfsbasierte Energieausweis kommt für alle Gebäude zum Einsatz, die aus bis zu vier Wohnungen bestehen, mit einem Bauantrag vor dem 1. November 1977 errichtet wurden und deren Modernisierungen nicht mindestens den Anforderungen der ersten Wärmeschutzverordnung (WSVO) entsprechen.“ Bei der zweiten Variante handelt es sich um den verbrauchsbasierten Energieausweis. Er muss für Häuser mit mehr als vier Wohnungen sowie bei Gebäuden erstellt werden, die nach 1977 errichtet oder stärker modernisiert wurden.

Spätestens bei der Besichtigung muss der richtige Energieausweis potenziellen Käufern oder Mietern vorgelegt und sofort nach Vertragsabschluss ausgehändigt werden. „Handelt es sich um einen Neubau, muss der Verkäufer den Energieausweis nach der Fertigstellung übergeben“, so Björn König. Eigentümer, die bereits einen Energieausweis besitzen, können diesen bei der Vermarktung ihrer Immobilie noch verwenden, sofern die 10-jährige Gültigkeit noch nicht abgelaufen ist und das Gebäude gegenüber dem Zustand bei Erteilung des Ausweises unverändert ist.

Erstellen dürfen den Energieausweis nur qualifizierte Personen. Das können zum Beispiel Architekten, Bau- und Hochbau-Ingenieure oder auch besonders qualifizierte Handwerker und Techniker sein. Qualifikationsmerkmal kann beispielsweise eine baunahe Ausbildung und eine erfolgreich abgeschlossene Fortbildung im Bereich des energiesparenden Bauens sein.

Die Experten von König Immobilien beraten Eigentümer nicht nur umfassend zum Energieausweis und vermitteln bei Bedarf qualifizierte Fachleute für die Erstellung, sie übernehmen auf Wunsch gern auch sämtliche Leistungen die mit dem erfolgreichen Immobilienverkauf einhergehen – von der Vermarktung und umfassenden Interessentenbetreuung über die gesamte Abwicklung und das Besichtigungsmanagement bis hin zur Vertragsvorbereitung, Übergabe und vielem mehr.

Weitere Infos wie zum Beispiel auch zu Homberg Haus verkaufen, Haus verkaufen Borken, Haus verkaufen Homberg und mehr sind auf http://www.koenig-immobilien.de erhältlich.

1991 in Homberg gegründet, ist die König Immobilien GmbH mit drei Filialen auf den Verkauf, die Vermietung und Verwaltung von Bestands- und Neubauimmobilien in Nordhessen spezialisiert. Zum professionellen Komplettservice für Käufer, Verkäufer und Vermieter mit allen damit verbundenen Dienstleistungen gehören zudem die Erstellung von Energieausweisen sowie die umfassende, bankenneutrale Finanzierungsberatung. Auch die Verwaltung von Wohn- und Sondereigentum gehört zum umfangreichen Leistungsportfolio, und König Immobilien zählt hier zu den führenden nordhessischen Anbietern. Darüber hinaus ist die König Immobilien GmbH im Rahmen ihrer Kooperation mit der Tochterfirma BK Wohnungsbaugesellschaft mbH auch kompetenter und zuverlässiger Partner für den Bau von Wohnimmobilien in Massiv- oder Holz-Ständer-Bauweise.

Firmenkontakt
König Immobilien GmbH
Jürgen König
Ziegenhainer Str. 13
34576 Homberg
05681 / 99 29 9
05681 / 99 29 77
info@koenig-immobilien.de
http://www.koenig-immobilien.de

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Claudia Proske
Moosweg 2
51377 Leverkusen
0214 7079011
0214 7079012
info@wavepoint.de
http://www.wavepoint.de

Pressemitteilungen

eltefa 2017: econ solutions zeigt herstellerunabhängige Lösungen für betriebliches Energiemanagement

eltefa 2017: econ solutions zeigt herstellerunabhängige Lösungen für betriebliches Energiemanagement

Die Software econ3 liefert die wichtigsten Auswertungen auf einen Blick. (Bildquelle: econ solutions GmbH)

Auf der eltefa, der größten Landesmesse der Elektrobranche (29.-31.3.2017, Messe Stuttgart), präsentiert die econ solutions GmbH in Halle 9, Stand 9C62 ihre hersteller- und medienunabhängige Lösungen für das betriebliche Energiemanagement. Einfach in Installation und Bedienung geben sie Anwendern schnell Transparenz über ihren Energieverbrauch und damit eine datenbasierte Grundlage für Prozess- und Kostenoptimierungen.

Herzstück ist die webbasierte Software econ3. Dank Herstellerunabhängigkeit können Nutzer sämtliche Datenquellen aller Energiearten, Medien (Strom, Gas, Wasser, Öl usw.) sowie beliebige Zustandsdaten integrieren. Auch Produktions- und Prozessdaten aus bestehenden Systemen (MDE/BDE, ERP) fließen in die Analysen ein und zeigen die Wechselwirkungen von Energie- und Produktionsdaten, das Energiemanagement geht Hand in Hand mit Prozessoptimierungen. Neben den individualisierbaren Analysen und Berichten liefert die Software per Mausklick auch alle wichtigen Leistungskennzahlen sowie Kosten- und CO2-Umrechnungen.

Das Energie- und Leistungsmessgerät econ sens3 misst detailliert die zentralen Parameter der elektrischen Energie. Es lässt sich innerhalb weniger Minuten auch während des laufenden Betriebs installieren. Fünf Schnittstellen (Modbus TCP, Modbus RTU, S0-Impuls, Webinterface und Direkteinbindung zur Energiemanagement-Software econ3) ermöglichen eine einfache Integration und Weitergabe aller energierelevanten Messdaten an übergeordnete System, wie z.B. die econ3 Energiemanagement Software. Die im econ sens3 integrierte Analysesoftware gibt Nutzern den sofortigen Zugriff auf die Messdaten und erlaubt so direkte Auswertungen und Analysen der Energieverbräuche. Die Variante sens3 PRO ermöglicht zudem die Netzanalyse nach EN 50160, das sens3 LOG Upgrade verwandelt das Energie- und Leistungsmessgerät außerdem in einen Datenlogger (Anschluss von bis zu vier weiteren Zählern oder Sensoren).

Die Plug&Play Lösungen von econ solutions sind einfach in der Installation und Bedienung und sorgen so für schnelle Ergebnisse. Das haben sie in vielen Projekten, z.B. bei ebm-papst, Unilever oder Freudenberg Sealing Technologies, bereits unter Beweis gestellt: Durch Kostenoptimierungen und Steuervergünstigungen amortisiert sich die Lösung in der Regel bereits nach einem Jahr.

Neuheit auf dem Stand ist das econ case. Das mobile Messsystem umfasst alle notwendigen Komponenten inklusive Software für ortsunabhängige, temporäre Messungen und Analysen von elektrischer Leistung, Energie, Strömen und Spannungen sowie für die Netzqualitätsüberwachung nach EN50160. Damit ist das econ case das ideale Tool für Energieberater und -dienstleister sowie für Industrie- und Gewerbeunternehmen, die schnell und einfach ihren Energieverbrauch aufdecken möchten.

In Live-Präsentationen können Messebesucher am Stand erleben, wie econ Transparenz über den Energieverbrauch verschafft und so ein Energiemanagement nach ISO 50001 ermöglicht. Die Lösung lässt sich einfach, individuell und bedarfsgerecht zusammensetzen und ist jederzeit erweiterbar.

Über econ solutions ( www.econ-solutions.de)
econ solutions plant und liefert schlüsselfertige Systeme für effektives betriebliches Energiemanagement. Nach der Analyse der Infrastruktur, der Definition von Messpunkten und der Systemdimensionierung stellt econ solutions das Energiedatenerfassungssystem „econ“ individuell zusammen. Die Inbetriebnahme, Schulung und bedarfsbezogene Beratung runden das Leistungsspektrum ab.
econ schafft Transparenz über alle Verbrauchsarten hinweg und liefert alle unternehmensrelevanten Kennzahlen für die Steigerung der Energieeffizienz und Prozessoptimierungen. Das System hat sich als einfach nutzbares und wirkungsvolles Instrument im Markt etabliert, Unternehmen wie ebm-papst, TRUMPF Werkzeugmaschinen, Unilever oder die aniMedica Group setzen econ bereits erfolgreich ein. econ solutions mit Sitz in Straubenhardt wurde 2010 als Tochter der international tätigen POLYRACK TECH-GROUP ( www.polyrack.com) gegründet.

Firmenkontakt
econ solutions GmbH
Mike Zündel
Heinrich-Hertz-Str. 25
75334 Straubenhardt
+49 7082 7919-200
+49 7082 7919-230
presse@econ-solutions.de
http://www.econ-solutions.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Energieumstieg nur mit Energiespeicherung und Sektorkopplung möglich

ThEEN-Fachforum zeigt neue Speichertechnologien und Ansät-ze zur Kopplung der Energiesektoren Strom, Wärme und Verkehr

Energieumstieg nur mit Energiespeicherung und Sektorkopplung möglich

v.l.n.r.: F. Hoppe, J. Liebe, Dr. A. Hauer, Dr. M. Sturm, Prof. Dr. U. S. Schubert

Erfurt, 13. Februar 2017: Über 100 Experten aus Industrie, Forschung, Energieversorgung, Wohnungswirtschaft sowie von Planern und Architek-ten diskutieren heute zum Thema „Energiespeicherung mit Sektorkopp-lung“ in der Thüringer Landeshauptstadt. Der ThEEN, unterstützt von der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Center for Energy and Environmental Chemistry Jena/CEEC Jena) als wissenschaftlichen Partner, veranstaltet zusammen mit dem Fraunhofer IOSB-AST, dem Fraunhofer IKTS und der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA GmbH) dieses Fachforum.

Ziel dieses Forums ist es, aktuelle Trends, Entwicklungen sowie deren Anwendung und Ge-schäftsmodelle zu diskutieren sowie Hemmnisse und Lösungsansätze aufzuzeigen. „Wir freuen uns, dass in Erfurt neue und weiterentwickelte Technologien mit neuen und bekannten Materia-lien vorgestellt werden“, so Fabian Hoppe, ThEEN-Vorstandsvorsitzender und Prokurist von H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG. „Beispiele sind im elektrischen Bereich Natrium-Nickelchlorid-Batterien oder Polymer-Redox-Flow-Batterien, die in Thüringen entwickelt werden.“

Die FSU Jena bearbeitet bis zum Sommer federführend eine Studie zu den Forschungs- und Entwicklungspotentialen der Thüringer Branche der Energiespeicherung. „Die Impulse dieses Fachforums und die Ergebnisse der Studie werden neue Entwicklungen in Thüringen und aus Thüringen hinaus identifizieren, anstoßen und unsere hervorragenden Unternehmen und Forschungseinrichtungen stärken“, betont Professor Dr. Ulrich S. Schubert, wissenschaftlicher Partner des Fachforums.
Bei der eintägigen Veranstaltung, die vom Thüringer Staatssekretär für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitaler Gesellschaft Georg Maier eröffnet wird, werden im ersten Teil die Speichertechnologien aus Sicht eines Energieversorgers und der Wissenschaft beleuchtet. Dafür wurden als Keynote-Speaker Dr. Andreas Hauer vom Bayerisches Zentrum für Angewandte Energiefor-schung e. V. (ZAE Bayern) sowie Dr. Matthias Sturm von der Thüringer Energie AG gewonnen. Im zweiten Teil der Veranstaltung liegt der Fokus auf den verschiedenen Speichertechnologien, vom thermischen Speicher über stationäre Speicher bis hin zu Energiespeichern in der Elektromobilität.

Auf der begleitenden Fachausstellung präsentieren Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen. Aussteller sind u.a.: Enercon IPP Deutschland, H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG, Jena-Batteries GmbH, KomSolar Service GmbH, Siemens AG, Thüringer Clustermanagement/LEG Thü-ringen sowie die FSU Jena/CEEC Jena, Fraunhofer IKTS und Fraunhofer IOSB-AST.

Weitere Informationen: http://www.theen-ev.de/de/ff-energiespeicherung-2016.html

Über den ThEEN e.V. :
Als Kompetenznetzwerk der Erneuerbaren Energien vertritt das Thüringer Erneuerbare Ener-gien Netzwerk (ThEEN) e.V. über seine Mitgliedsverbände sowie zahlreiche Einzelmitglieder, 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Kommunen sowie Institutionen und vereint die Thüringer Leistungsträger aller regenerativen Energieformen.

Kontakt
Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk e.V.
Jana Liebe
Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt
036166382280
jana.liebe@theen-ev.de
http://www.theen-ev.de