Tag Archives: Erblindung

Aktuelle Nachrichten Gesellschaft/Politik Gesundheit/Medizin Rat und Hilfe Wissenschaft/Forschung

Kinder-Demenz

Wir hören DEMENZ und denken an alte Menschen. Es gibt aber auch Kinder, die dement werden.

Die Kinder-Demenz ist der Überbegriff für 13 verschiedene Krankheiten, die eines gemeinsam haben: Ihr Gehirn wird durch diese Krankheiten so stark geschädigt, dass die Patienten meist sehr schnell ihre geistigen und motorischen Fähigkeiten verlieren.

Die Kinder-Demenz (juvenile Form) ist unheilbar und wird rein palliativ behandelt.

Bei der Kinder-Demenz (NCL) handelt es sich um eine seltene Krankheit. Es gibt zirka 5.000 bis 8.000 verschiedene seltene Erkrankungen, die nicht jeder kennen kann, selbst Ärzte/Fachleute nicht.

Man kann überhaupt nichts tun, um diese Kinder zu heilen, trotzdem ist die Lebenserwartung unterschiedlich (zwischen 20 und 30 Jahren).

Als „juvenil“ bezeichnet man das Entwicklungsstadium von Kindern und Jugendlichen in der Biologie (Medizin).

 

Die Kinder-Demenz (NCL für Neuronale-Ceroid-Lipofuszinose) ist eine Stoffwechselkrankheit (Gruppe der Speicherkrankheiten), die das zunehmende Absterben von Nervenzellen zur Folge hat. Es kommt zu geistigem Abbau, Bewegungsstörungen, Erblindung, epileptischen Anfällen und einem frühen Tod. Es lässt sich die Speicherung von wachsartigem Ceroid-Lipofuszin in allen Geweben des Körpers feststellen (bei allen NCL-Formen).

NCL-Krankheiten werden autosomal rezessiv vererbt (durch einen Fehler im Erbmaterial).

Die einzelnen NCL-Formen werden durch Mutationen (Veränderungen) in völlig verschiedenen Genen verursacht. Die Zahl der bekannten Gene, die NCL verursachen können, ist in den letzten Jahren sehr gewachsen:

Das Betroffene Gen liegt auf Chromosom 16.

Weil das für den natürlichen Stoffwechsel erforderliche Protein defekt ist, führt die Genmutation dazu, dass sich in den Nervenzellen ungewöhnliche fettähnliche Substanzen ansammeln. Die Zelle kann von Schadstoffen der alltäglichen Energieproduktion nicht gereinigt werden. Sie verdreckt und stirbt ab.

Die Diagnose wird durch eine Blutuntersuchung festgestellt (durch das Fehlen des PPT1-Enzyms).

 

Weitere Infos finden Sie im Buch:

Demenz & Alzheimer besser verstehen

Das langsame Vergessen

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

ISBN-13: 978-3-7448-3377-6 (4,99 €)

Sprache: Deutsch, 52 Seiten

E-Book: ISBN-13: 9783744878340 (3,99 €)

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 95 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Pressemitteilungen

Wiederherstellung der Sehkraft trotz Sehnervschädigung

Savir Zentrum setzt bei der Behandlung von Sehverlust durch Glaukom auf innovative therapeutische Verfahren

Wiederherstellung der Sehkraft trotz Sehnervschädigung

Glaukom, die Augenkrankheit, die heimtückisch verläuft. (Bildquelle: © fotodo – Fotolia.com)

Sie verläuft heimtückisch – die Augenkrankheit Grüner Star, medizinisch Glaukom genannt. Nicht selten gehen Patienten erst dann zum Augenarzt, wenn die Sehfähigkeit schon erheblich beeinträchtigt ist. Fatal: Wird die Krankheit nicht behandelt, führt sie zur Erblindung. Dies kann zum einen dadurch erklärt werden, dass der Schaden in beiden Augen oft asymmetrisch ist, so dass sich das Gehirn den jeweils besten Teil raussucht und ein komplettes Bild zusammen setzt, zum anderen sind kleiner Änderungen generell subjektiv nicht zu merken.
Tatsächlich ist das Glaukom in westlichen Industrienationen eine der häufigsten Ursachen für Erblindung. So können rund 15 Prozent aller Erblindungen auf der Welt auf den Grünen Star zurückgeführt werden. Experten gehen davon aus, dass in diesen Ländern rund 2 Prozent der Menschen am Grünen Star erkrankt sind. Die Risikogruppe umfasst in Deutschland etwa 5 bis 6 Millionen Menschen. In einer alternden Gesellschaft ist dies ein Problem: Tendenz steigend.

Glaukom in westlichen Industrienationen häufig Ursachen für Erblindung

Akut erkrankt am Glaukom sind in Deutschland etwa eine Million Personen. Aufgrund des schleichenden Krankheitsverlaufs kommt der Glaukom-Vorsorge ab dem 40. Lebensjahr eine gewichtige Rolle zu. Zu groß ist die Gefahr, dass der Grüne Star Nervenfasern, Nervenzellen und Netzhaut nachhaltig beschädigt, ohne das dies vom Patienten bemerkt und vom Arzt behandelt werden kann. Die Folge: Teile des Blickfeldes verschwinden. Zunächst korrigiert das Gehirn die Ausfälle, die im weiteren Verlauf immer größer werden. Auslöser der Krankheit ist ein erhöhter Augeninnendruck. Dieser Augeninnendruck befindet sich bei einem gesunden Menschen in einem individuellen Gleichgewicht. Der Druck ist wichtig für die Sehfunktion des Auges. Zu einem erhöhten Augeninnendruck kommt es, wenn das System „produziertes und abfließendes Kammerwasser“ aus dem Gleichgewicht gerät. Beispielsweise dadurch, dass der Abfluss des Kammerwassers behindert wird. Aber es gibt auch viele Fälle von Glaukom, die nicht durch erhöhten Augeninnendruck erklärt werden können. Man nennt das „Niederdruck“-Glaukom. Die Erklärung hierfür ist, dass der Sehnerv aufgrund von sinkendem Hirndruck nicht mehr ausreichend mit Kammerwasser des Gehirn umspült wird und dann der Flüssigkeitsaustausch zu Erliegen kommt.
Das Glaukom ist verantwortlich für einen Signalverlust zwischen Augen und Gehirn, denn es kommen weniger Sehimpulse im Gehirn an, wo das bewußte Sehen „erzeugt“ wird.

Savir-Zentrum hilft Menschen mit Sehverlust

An diesem Signalverlust setzt das Savir-Zentrum an. Eine speziell entwickelte Therapie stützt sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Ziel der Behandlung ist es, das noch vorhandene Restsehvermögen zu stärken. Das hochspezialisierte Team um Prof. Dr. Bernhard A. Sabel entwickelt seine wegweisende Therapie immer weiter. Dabei hilft auch die internationale Vernetzung des Savir-Zentrums mit dem Forschungsverbund „REVIS“ (Restoration of Vision after Stroke). Im Kern geht es darum mit Hilfe einer nicht-invasiven Wechselstromtherapie das Restsehvermögen bestmöglich zu aktivieren. So können Patienten trotz einer Sehnervschädigung das Sehpotenzial erheblich verbessern und sich vom Schaden zumindest teilweise zu erholen.

Das SAVIR-Zentrum bietet klinische Leistungen für Patienten mit Sehverlust aufgrund von Funktionsstörungen der Netzhaut, des Sehnervs oder des Gehirns.

Kontakt
Savir Vision Restoration Center
Prof. Dr. Bernhard A. Sabel
Ulrichplatz 2
39104 Magdeburg
0391 – 99048701
mail@webseite.de
http://savir-center.com

Pressemitteilungen

Top-Kanzlei Arzthaftungsrecht Ciper u. Coll, die Rechtsanwälte für Medizin- und Arzthaftungsrecht, bundesweit:

Qualifizierte Rechtsberatung und -vertretung in einem Arzthaftungsprozess ist wichtig, um sich gegen die regulierungsunwillige Versicherungswirtschaft durchzusetzen. Informationen von Ciper & Coll.:<br /><br />Ärztliche Kunstfehler haben oft erhebliche Konsequenzen für die Betroffenen. Da Haftpflichtversicherer der Ärzte und Krankenhäuser aussergerichtliche Regulierungen in den meisten Fällen verweigern, ist der Patient sodann gezwungen, gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Was Versicherungen im Vorfeld vielfach als "schicksalhaftes Geschehen" abgetan hatten, stellt sich vor Gericht in vielen Fällen als eine Fehlbehandlung dar, die für den geschädigten Patienten zu Schadenersatz und Schmerzensgeld führt. Dr. Dirk C.Ciper LLM, Fachanwalt für Medizinrecht, stellt im nachfolgenden einen aktuellen Prozesserfolg der Anwaltskanzlei Ciper & Coll. vor. Der Kanzleihomepage www.ciper.de sind im übrigen mehrere hunderte weitere Prozesserfolge zu entnehmen:<br /><br />Landgericht Stuttgart – vom 09. August 2014<br />Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:<br />Arterienverschluss in der Makula nach Lagerungsfehler, LG Stuttgart, Az. 15 O 277/11<br /><br />Chronologie:<br />Der Kläger befand sich aufgrund einer Pseudo-Spondylolisthesis L4/5 in der Behandlung bei der Beklagten. Postoperativ bemerkte der Kläger noch im Aufwachraum eine Erblindung auf dem linken Auge. Es wurde festgestellt, dass die Makula des Auges eine Fleckenblutung aufwies, die auf ein thrombotisches Geschehen schließen lässt. Der Kläger ist seither schwer gesundheitlich beeinträchtigt.<br /><br />Verfahren:<br />Der vom Landgericht Stuttgart involvierte Gutachter konstatierte, dass der Kläger falsch gelagert worden war und die Erblindung Folge dieser Fehllagerung ist. Das Gericht hat den Parteien sodann einen Vergleich vorgeschlagen, der Streitwert liegt im deutlich fünfstelligen Eurobereich.<br /><br />Anmerkungen von Ciper & Coll.:<br />Lagerungsschäden gehören zu den immer wieder auftretenden Schäden im Bereich der Arzthaftung. Die Konsequenzen können erheblich sein, stellt die sachbearbeitende Rechtsanwältin Irene Rist, Fachanwältin für Medizinrecht heraus.

Firmenkontakt
Ciper & Coll.
Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt
Ciper
dirk Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressemitteilungen

Augeninfarkt kann zur Erblindung führen

Je schneller gehandelt wird, desto besser

Augeninfarkt kann zur Erblindung führen

Ein Augeninfarkt (Apoplexia papillae) kann jeden treffen und im schlimmsten Fall zur Erblindung des Auges führen. Genau wie beim Herzinfarkt wird das Auge aufgrund eines akuten Gefäßverschlusses nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Der Verschluss kann durch ein Blutgerinnsel ausgelöst werden. Aber auch eine Thrombose kann für den Gefäßverschluss verantwortlich sein. Der Betroffene stellt eine plötzlich eintretende schmerzfreie Sehverschlechterung bis hin zur vollständigen Erblindung des Auges fest. Jetzt heißt es wie beim Herzinfarkt schnell handeln: Denn je eher der Augeninfarkt therapiert wird, desto größer sind die Chancen das Sehvermögen des Auges zu erhalten. Trotz zügigen Therapiebeginns kann die ursprüngliche Sehkraft häufig nicht wieder hergestellt werden.

Professor Philipp C. Jacobi vom Augenzentrum Veni Vidi in Köln erklärt, welche therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden: „Ein Augeninfarkt wird in der Regel mit Medikamenten behandelt, die die Durchblutung fördern. Massagen des Auges, die Senkung des Augeninnendrucks oder eine Hochdruck-Sauerstofftherapie werden bei der Behandlung ebenfalls eingesetzt. Inwieweit die Maßnahmen greifen, hängt davon ab, wie lange der Infarkt am Auge schon andauert.“

Zur Risikogruppe für einen Augeninfarkt gehören Patienten mit Bluthochdruck, Diabetes mellitus, erhöhten Cholesterinwerten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht, anhaltendem Stress und Bewegungsmangel. Aber auch Rauchen, Alkoholgenuss und ungesunde Ernährung können den Augeninfarkt auslösen. Durch einen gesunden Lebensstil kann man das Risiko sowohl für den Herz- als auch den Augeninfarkt enorm senken.

Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde vereinigt vier hochmoderne Augenarztpraxen im Kölner Raum, unter der Leitung von Dr. Angela Zipf-Pohl und Prof. Dr. Philipp Jacobi. Veni Vidi bietet das gesamte Spektrum moderner Augenheilkunde mit Diagnostik, Lasertherapie, Laserchirurgie, der ambulanten und stationären operativen Versorgung, der ästhetischen und refraktiven Chirurgie sowie Akupunktur.
Die erste Praxis wurde 2005 im Kölner Westen gegründet.

Kontakt
Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde
Dr. Angela Zipf-Pohl
Aachener Strasse 1006-1012
50858 Köln
0221 35503440
info@augen-venividi.de
http://www.augen-venividi.de

Pressekontakt:
positiv Multimedia GmbH
Friederike Kürsten
Mittelstr. 2
53520 Harscheid
02695/9312930
f.kuersten@positiv-multimedia.de
http://www.positiv-multimedia.de

Pressemitteilungen

Diagnose Bluthochdruck beim Augenarzt?

Warum der Augenarzt häufig als Erster etwas merkt

Diagnose Bluthochdruck beim Augenarzt?

Dr. Zipf-Pohl bei der Routineuntersuchung einer Patientin

Bluthochdruck, auch Hypertonie genannt, gehört in Deutschland zu den häufigsten Kreislauferkrankungen. Sie trifft mittlerweile auch immer mehr junge Menschen. Ursachen für Bluthochdruck können Übergewicht, Nikotin- und Alkoholkonsum, Mangel an Bewegung, Stress, Krankheiten und erbliche Vorbelastung sein. Jahrelang bemerken Betroffene nichts, denn Beschwerden treten erst dann auf, wenn die Blutgefäße bereits geschädigt sind. Herz-, Hirn- oder Augeninfarkt, Schlaganfall oder Nierenversagen können Folgen eines über Jahre zu hohen Blutdruckes sein.

Wer jedoch regelmäßig seine Augen kontrollieren lässt, ist auf der sicheren Seite. Die Augenärztin Dr. Angela Zipf-Pohl vom Augenzentrum Veni Vidi in Köln erklärt, warum dies so ist: „Der Augenarzt erkennt mithilfe modernster Untersuchungsmethoden schon kleinste Veränderungen an den feinen Blutgefäßen der Netzhaut, aber auch Arterienverkalkung.“ Diese Veränderungen lassen Rückschlüsse auf den Zustand der übrigen Blutgefäße im Körper zu. „Wenn wir diese kleinsten Veränderungen wahrnehmen, haken wir beim Patienten nach, ob ein Bluthochdruck bereits bekannt ist und ob er therapiert wird. Wir empfehlen in jedem Fall die Rücksprache mit dem Hausarzt oder einem Facharzt für Innere Medizin“, so die Medizinerin weiter.

Sind die Veränderungen der Netzhautgefäße bereits fortgeschritten, kommt es zu Verengungen, Aussackungen oder Verschlüssen. Das Auge wird nur noch unzureichend oder gar nicht mehr mit Nähr- und Sauerstoff versorgt. Es kann zu Ablagerungen im Auge und Blutungen an der Netzhaut kommen. Auch wird die Entstehung eines Augeninfarktes und das Anschwellen des Sehnervs begünstigt. Die Sehschärfe nimmt ab, es kommt zu Ausfällen im Gesichtsfeld und im schlimmsten Fall zur Erblindung. Bluthochdruck sollte in jedem Fall behandelt werden, damit es nicht zu irreparablen Schäden am Auge kommt.

Bildrechte: Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde Köln

Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde
Augenzentrum für Diagnostik, Operationen und LASIK

Kontakt
Veni Vidi – Ärzte für Augenheilkunde
Dr. Angela Zipf-Pohl
Aachener Strasse 1006-1012
50858 Köln
0221 35503440
info@augen-venividi.de
http://www.augen-venividi.de

Pressekontakt:
positiv Multimedia GmbH
Friederike Kürsten
Mittelstr. 2
53520 Harscheid
02695/9312930
f.kuersten@positiv-multimedia.de
http://www.positiv-multimedia.de

Pressemitteilungen

Was ist eine Dread-Disease-Versicherung? 24Finanzen.de informiert

Das Finanzportal 24Finanzen.de informiert über die Dread-Disease-Versicherung, die schwere Erkrankungen versichert.

Wenn auf Grund einer Vorerkrankung keine Berufsunfähigkeits-Versicherung abgeschlossen werden kann, jedoch schwere Erkrankungen versichert werden sollen, so bleibt oft nur die Dread-Disease-Versicherung.

Die Dread-Disease-Versicherung leistet bei Berufsunfähigkeit durch eine der über 40 schweren Erkrankungen, dazu gehören Multiple Sklerose, Bauchspeicheldrüsenentzündung und schwerwiegenden Verbrennungen, als auch Krebs, Erblindung, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Sprachverlust.

Gegenüber der Berufsunfähigkeits-Versicherung die nur dann leistet, wenn eine 50 prozentige Berufsunfähigkeit vorliegt, leistet die Dread-Disease-Versicherung bereits schon bei der Erkrankung folgenschwerer Krankheiten.

Bei der Dread-Disease-Versicherung müssen viele individuelle Fragen vorab geklärt werden, daher bietet 24Finanzen.de das kostenlose Angebot zur Dread-Disease-Versicherung an, das direkt online angefordert werden kann und eine Beratung beinhaltet.

Bei www.24finanzen.de finden sich umfangreiche Informationen zu Versicherungen, dabei werden bei vielen Versicherungen Onlinevergleiche der Versicherungsgesellschaften angeboten. Bei beratungsintensiven Versicherungen kann man ein kostenloses Angebot anfordern, das inklusive einer persönlichen Beratung ist.

Mit den Versicherungsvergleichen kann man auch seine bestehenden Versicherungen überprüfen, denn die Versicherungstarife ändern sich bei den Versicherungsgesellschaften jedes Jahr, so kann es gut sein, dass eine einst günstige Versicherung heute sehr teuer geworden ist, dann sollte man handeln und zu einem günstigeren Versicherungstarif wechseln.

Auch bei der Dread-Disease-Versicherung wird ein Vergleich der Versicherungsgesellschaften durchgeführt, die eine Dread-Disease-Versicherung anbieten, diesen erhält man im Rahmen des kostenfreien Angebotes, das direkt online angefordert werden kann.

Die Berufsunfähigkeit abzusichern ist sehr wichtig, denn natürlich wünscht sich jeder, dass es ihn nicht trifft, aber jeder vierte Arbeitnehmer wird vor Eintritt der Rente bereits schon berufsunfähig und dann muss man starke finanzielle Einschnitte hinnehmen, wenn man nicht entsprechend versichert und abgesichert ist.
24Finanzen.de bietet Verbrauchern kostenfreie Finanzdienste mit Angeboten aus dem Finanzbereich.
http://www.24finanzen.de
24Finanzen.de
Martin Brotzler
Gänsäckerstr. 5
71332 Waiblingen
01805-660225-0

http://www.24finanzen.de
webmaster@24finanzen.de

Pressekontakt:
OnlinePresse.info
Martin Brotzler
Gänsäckerstr. 5
71332 Waiblingen
redaktion@onlinepresse.info
01805-60225-0
http://www.onlinepresse.info