Tag Archives: Erfinderinnen

Aktuelle Nachrichten

women&work zeichnet am 4. Mai in Frankfurt drei Erfinderinnen aus // Sonderpreis geht an das Projekt „Pacific Garbage Screening“

Der women&work-Erfinderinnenpreis zeichnet seit 2017 Frauen aus, die maßgeblichen Einfluss an Erfindungen haben. Auch in diesem Jahr werden am 4. Mai im Rahmen der women&work, Europas Leitmesse für Frauen und Karriere, wieder drei Frauen ausgezeichnet, deren Erfindungen nachhaltige Mehrwerte bieten. Zum ersten Mal wird zusätzlich der Sonderpreis „Humanismus 4.0“ vergeben, der Frauen auszeichnet, deren Visionen in besonderem Maße die Zukunft des Menschen kooperativ gestalten. Die Preisverleihung findet am 4. Mai von 11:00 bis 12:00 Uhr im FORUM der Messe Frankfurt (Ludwig-Erhardt-Anlage 1 | 60327 Frankfurt) statt.

And the winners are…
Dr.-Ing. Karin Weigelt (Technologie), Dr. Jenny Müller (Geschäftsmodell & Organisation) und Kim Eisenmann (Service & Sozial) sind die diesjährigen Gewinnerinnen.

Karin Weigelt hat mit Prismade ein „printed smart device“ entwickelt. Hinter dieser Technologie verbirgt sich eine elektrisch leitfähige Druckfarbe. Diese kann mit herkömmlichen, industriellen Druckmaschinen genutzt werden. Dadurch kann jedes beliebige Druckprodukt mit einer elektronischen Schnittstelle zu Smartphones und digitalen Dienstleistungen ausgestattet werden. Gleichzeitig bleibt das Druckprodukt  vollständig kompostierbar.

Jenny Müller hat mit dem Start-up DIE FRISCHEMANUFAKTUR zusammen mit der  Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und Unterstützung von 3M ein einzigartiges Verfahren entwickelt, das Fresh-Cut Obst bis zu 10 Tage frisch hält. Nutzen: ca. 70% weniger Lebensmittelabfall!

Kim Eisenmann hat mit dem Xantus Drinkcheck Armband das erste Armband erfunden, mit dem man Getränke auf die bekanntesten K.O. Tropfen testen kann. Neben dem Testen schützt das Armband präventiv, da es Täter abschreckt und somit die Sicherheit erhöht.

Sonderpreis Humanismus 4.0
Neben den drei Erfinderinnen wird in diesem Jahr zum ersten Mal der Sonderpreis Humanismus 4.0 verliehen. Melanie Vogel, Initiatorin der women&work, ist Gestalterin dieses Themas und hat neben ihrem Buch auch eine Charta dazu entwickelt. „Humanismus 4.0“ setzt sich für eine kooperative Gesellschaft ein mit dem Ziel, die Herausforderungen der Gegenwart gemeinschaftlich zu lösen und die Zukunft menschen- und umweltfreundlich zu gestalten. Der Sonderpreis geht in diesem Jahr an die Architektin Marcella Hansch und ihre Erfindung ‚Pacific Garbage Screening‘, ein Projekt zur Säuberung der Weltmeere von Plastik.

Wir laden Sie ein:
Samstag, 4. Mai von 11:00 – 11:50 Uhr
im Forum Messezentrum Frankfurt | Ludwig-Erhardt-Anlage 1 | 60327 Frankfurt
Der women&work-Erfinderinnenpreis wird im Saal AGENDA im Rahmen der women&work verliehen.

KEYNOTE:
Dr. Leon Windscheid
Unternehmer, Wirtschaftspsychologe und Spiegel-Bestsellerautor

Zur Preisverleihung erwarten wir, neben den Preisträgerinnen, u.a. Claudia Dörr-Voß (Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium), Dr. Birgitt Fill (Abteilungsleiterin DPMA), Gülseren Demirel (Manufactoring Leader Zentral Europa 3M) und die Initiatorin des women&work Erfinderinnenpreises, Melanie Vogel, sowie Mitglieder der Jury.

Anmeldungen zur Preisverleihung unter presse@agenturohnenamen.de Betreff: Preisverleihung
Kontakt: Helga König, Tel: 0170-9362807  Infos unter:  www.erfinderinnenpreis.de

Aktuelle Nachrichten

women&work zeichnet am Donnerstag, 1. November 2018 drei Erfinderinnen auf der iENA in Nürnberg aus

(Bonn, 23. Oktober 2018) Seit 2017 zeichnet die women&work, Europas Leitmesse für Frauen und Karriere, Erfinderinnen aus, die maßgeblichen Einfluss im Innovationsbereich haben – sei es im technischen, sozialen oder im Service-Bereich, sowie in Gesellschaft und Organisation. Auch in diesem Jahr werden drei innovative Frauen gekürt: am 1. November von 13:30 – 14:30 Uhr auf der internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sagt in seinem Grußwort zum Erfinderinnenpreis 2018: „Es gibt in Deutschland erfolgreiche Erfinderinnen, Entwicklerinnen, Forscherinnen, Wissenschaftlerinnen und Pionierinnen. Auf diese Potentiale dürfen wir stolz sein und sollten sie zu Recht ins Licht rücken. Denn junge Menschen brauchen Vorbilder und Inspiration! Der women&work Erfinderinnenpreis schafft genau das und weist in die richtige Richtung: in die Zukunft, die auch von Frauen gemacht wird!“

Die Preisträgerinnen in diesem Jahr:

Die Gerüstbaumeisterin und Gründerin Jeanette Spanier erhält den women&work-Erfinderinnenpreis in der Kategorie „Technologie“ für ihre Software Entwicklung „Scaffeye“, eine digitale Lösung zur zentralen Verwaltung und Zustandsüberwachung für jedes Gerüst. In der Kategorie „Geschäftsmodell & Organisation“ gewinnt die Bauingenieurin Claudia Rougoor mit ihrem Modell einer nachhaltigen Inspektion für traditionelle Bauwerke und Gebäude entlang der gesamten Wertschöpfungskette mittels UAV (unbemanntes Luftfahrzeug).
Der Preis in der Kategorie „Service & Sozial“ geht an die Social Entrepreneurin Karen Dolva. Sie hat maßgeblich an einem Telepräsenzroboter (AV1) für langzeiterkrankte Kinder und Jugendliche mitgewirkt, die damit über den Avatar und einer App am Schulunterricht teilnehmen können. Dolva entwickelt mit ihrem Start-up Kommunikationshilfen, die unfreiwillige Einsamkeit und soziale Isolation in der Gesellschaft reduzieren sollen.

„Innovation hat vielfältige Ansätze und genau das möchten wir mit dem Erfinderinnenpreis sichtbar machen“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work und selbst mehrfache Innovationspreisträgerin und Unternehmerin. „Wir möchten Frauen ermutigen, ihre eigenen kreativen und zukunftsorientierten Ideen als Erfindungen und Innovationen wahrzunehmen und als solche sichtbar zu machen. Gleichzeitig wollen wir mit dem Erfinderinnenpreis aber auch den Unternehmen aufzeigen, welche weiblichen Potentiale in unserer Gesellschaft schlummern.“

Der women&work-Erfinderinnenpreis wird auf dem iENA-Forum der Internationalen Erfindermesse iENA verliehen.

Donnerstag, 1. November
13:30 – 14:30 Uhr
iENA-Forum
Messezentrum Nürnberg | Halle 3C | 90471 Nürnberg
Standnummer: 15C

KEYNOTE:
Dr. Thomas Zielke
Referatsleiter „Technologietransfer durch Normung und Patente“
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Zur Preisverleihung erwarten wir, neben den Preisträgerinnen, Henning Könicke (Projektleiter der iENA), Joachim Bader (Präsident des Europäischen Erfinderverbands) und die Initiatorin des women&work Erfinderinnenpreises, Melanie Vogel sowie fast alle Mitglieder der Jury.
Anmeldungen zur Preisverleihung unter presse@agenturohnenamen.de

Pressekontakt: Helga König, Tel: 0170-9362807
Weitere Infos unter:  www.erfinderinnenpreis.de