Tag Archives: Erste Hilfe

Pressemitteilungen

HOFGARTEN SOLINGEN unterstützt Woche der Wiederbelebung

Solinger werden Lebensretter

„Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“. Unter diesem Motto laden die Solinger Rettungsdienste vom 16. bis 20. September zum Erste-Hilfe-Training in den HOFGARTEN SOLINGEN ein. Anlässlich der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“ haben die Besucher des Shoppingcenters jeweils von 10 bis 17 Uhr die Möglichkeit, sich über das lebenswichtige Thema Reanimation zu informieren und die wesentlichen Schritte der Wiederbelebung zu verinnerlichen.

Die Woche der Wiederbelebung setzt ein wichtiges Zeichen und ermutigt alle Solinger, zu Lebensrettern zu werden: An den Infoständen im Erdgeschoss des HOFGARTEN SOLINGEN stehen die Rettungs-Experten vom Städtischen Klinikum Solingen, dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Solingen, dem Arbeiter-Samariter-Bund und der Feuerwehr Solingen bereit, um Fragen zum Thema der Herz-Lungen-Wiederbelebung zu beantworten. Zugleich ruft die Aktion die einfachen und leicht zu merkenden Schritte in Erinnerung, mit denen im Ernstfall jeder helfen kann. An vier der Aktionstage – außer am Mittwoch dem 18. September – haben die Besucher zwischen 10 und 14 Uhr die Gelegenheit, vor dem HOFGARTEN SOLINGEN einen Rettungswagen zu besichtigen.

„Jährlich sterben in Deutschland viele Menschen, weil Anwesende nicht helfen. Das soll sich jetzt ändern. Daher sind wir dankbar, den Besuchern des HOFGARTEN SOLINGEN zeigen zu können, dass Reanimation einfach ist und wirklich jeder dabei helfen kann, Leben zu retten“, sagt Tamara Schmitz vom Deutschen Roten Kreuz Solingen.

Nach Angaben des Nationalen Aktionsbündnisses Wiederbelebung (NAWIB) erleiden in Deutschland jährlich über 50.000 Menschen einen Herz-Kreislauf-Stillstand außerhalb eines Krankenhauses. Oft ist jemand in der Nähe, der helfen könnte. Doch viel zu wenige trauen sich, im Ernstfall einzugreifen. Dabei zählt bei einem Herzstillstand jede Sekunde, um die Überlebenswahrscheinlichkeit entscheidend zu erhöhen.

Center Manager Ralf Lindl unterstützt die lebensrettende Aktion gern: „Wir fühlen uns eng mit den Menschen in Solingen und der Region verbunden. Die Unversehrtheit unserer Besucher, Mitarbeiter und Mieter zu wahren, liegt uns sehr am Herzen. Daher freuen wir uns, dass die Solinger Rettungsteams zur Woche der Wiederbelebung bei uns im HOFGARTEN SOLINGEN zu Gast sind.“

HOFGARTEN SOLINGEN
Im Herzen von Solingen bietet das Einkaufszentrum HOFGARTEN SOLINGEN auf drei Ebenen 70 Shops mit einem attraktiven Sortiment, viele Dienstleistungen, 10 Restaurants und 600 Parkplätze. Auf 28.400 Quadratmetern Gesamtmietfläche (GLA) sind angesagte internationale und nationale Einzelhändler sowie lokale Anbieter mit einem hochwertigen Sortiment vertreten. Die Ankermieter sind dm, Edeka, H&M, Saturn, Spiele Max und TK Maxx. Erstklassige Dienstleistungen runden das attraktive Einzelhandelsangebot ab. Der Food Court umfasst 10 gastronomische Anbieter. Der HOFGARTEN SOLINGEN ist eine gemeinschaftliche Entwicklung von Sonae Sierra und MAB Development und wurde am 24. Oktober 2013 eröffnet.
Mehr über uns erfahren Sie unter www.hofgartensolingen.de oder bei Facebook https://www.facebook.com/hofgartensolingen.

PR-Agentur im Bereich B2C und C2C.

Kontakt
B. C Neumann PR
Birgit Neumann
Schifferstr. 166
47059 Duisburg
0203-41930-680
hofgartensolingen@neumann-pr.de
http://www.neumann-pr.de/de/

Bildquelle: HOFGARTEN SOLINGEN

Pressemitteilungen

Erste Hilfe für das Haustier

ARAG Experten erläutern Hilfsmaßnahmen für verletzte Vierbeiner

Der große Loriot hat es auf den Punkt gebracht: „Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos!“ Und was dem einen sein Mops, ist dem anderen die Siamkatze oder das Zwergkaninchen, ergänzen ARAG Experten. Doch was, wenn der Mops in eine Glasscherbe tritt, der Stubentiger auf die heiße Herdplatte tapst oder das Kaninchen beim Ausflug in den Garten von der giftigen Eibe nascht? Hand aufs Herz: Wissen Sie, was in so einem Fall zu tun ist? ARAG Experten geben Haustierbesitzern Tipps zur ersten Hilfe bei ihren Lieblingen.

Vorsorgen
Auch wenn Sie die gekippten Fenster vor Ihrer Katze gesichert haben oder Ihren Hund auf dem Spazierweg nicht fressen lassen und ihn im Stadtverkehr an der Leine führen; Unfälle lassen sich nicht in jedem Fall vermeiden. Darum ist es für verantwortungsbewusste Tierhalter unerlässlich, auf den Ernstfall vorbereitet zu sein.
–Speichern Sie die Telefonnummern von Ihrem Tierarzt, dem tierärztlichen Notdienst, der nächstgelegenen Tierklinik und der Tierrettung ab oder legen Sie sie in der Nähe Ihres Telefons ab.
-Bewahren Sie Ruhe.
-Entscheiden Sie vor dem Ernstfall, welche Tierklinik Sie im Notfall anfahren und wie Sie dort hinkommen. Speichern Sie möglichst die Anfahrt im Navigationsgerät ab.
-Üben Sie das Anlegen eines Verbands schon einmal am gesunden Tier.
-Überprüfen Sie am gesunden Tier ab und zu Herzschlag/Puls und Atmung. So bemerken Sie im Ernstfall einfacher, ob etwas ungewöhnlich oder bedrohlich ist.
-Legen Sie eine Hausapotheke passend für Ihren Vierbeiner an und halten Sie diese aktuell.

Was gehört in die Hausapotheke?
Um Ihrem Schützling eine sinnvolle erste Hilfe leisten zu können, benötigen Sie etwas Material und auch ein paar Medikamente:
-Steril verpacktes Verbandzeug: Tupfer, Watte, Mullbinden, Pflaster oder Gewebeklebeband
-Schere mit abgerundeten Enden
-Desinfektionsmittel und antiseptische Salbe
-Wundsalbe
-Tropfen gegen Schmerzen
-Fieberthermometer, am besten ein digitales zum Einführen ins Ohr
-Kohletabletten gegen Durchfall
-Pinzette und Zeckenzange oder Zeckenkarte
-Einmalspritze aus Plastik

Erste Hilfe bei Blutungen
Ist das Blut hellrot und tritt pulsierend hervor, ist eine Arterie verletzt und es besteht Verblutungsgefahr! Dann sollten Sie die Extremität direkt über der Wunde abbinden und das verletzte Tier sofort in die Tierklinik oder zum Tierarzt bringen. Ist das Blut dunkel und tritt langsam und stetig hervor, legen Sie einen Druckverband an. Drücken Sie dazu eine zusammengebundene Mullbinde auf die Wunde und umwickeln Sie diese. Öffnen Sie den Verband etwa alle 15 Minuten und überprüfen Sie, ob die Blutung gestillt ist. Sodann verbinden Sie die Wunde sorgfältig.

Verbrennungen behandeln
Auch kleine, harmlos wirkende Brandwunden können bei Tieren ernste Folgen haben. Kühlen Sie die verbrannte Körperstelle zuerst mit (nicht zu) kaltem Wasser. Decken Sie die offene Brandwunde mit sterilen Binden ab. Tragen Sie keine Brandsalbe auf, sie schaden Tieren meist. Bringen Sie Ihr Tier direkt nach der Erstversorgung zum Tierarzt.

Vergiftungen erkennen
Nicht jedes Erbrechen und jeder Durchfall weist direkt auf eine Vergiftung hin. Sie sind aber wichtige Anzeichen. Kommen Speicheln, Zittern, blasse Schleimhäute, Atembeschwerden, unsicherer Gang oder Teilnahmslosigkeit hinzu, ist eine Vergiftung wahrscheinlich. Geben Sie dem Tier auf keinen Fall Milch. Dieses alte Hausmittel ist absolut kontraproduktiv. Bieten Sie dem Tier vielmehr Wasser an. Sie können dem Patienten auch etwas Wasser auf eine Einmalspritze ohne Kanüle ziehen und langsam ins geöffnete Maul fließen lassen. Dann bringen Sie den Patienten zum Tierarzt. Wenn Sie wissen, womit das Tier sich vergiftet hat, nehmen Sie eine Probe von der Substanz mit.

Wenn das Tier sich wehrt,…
Im Ernstfall zahlt es sich besonders aus, wenn Sie die Erste Hilfe am gesunden Tier öfter schon einmal geübt haben. Wenn sich das Tier trotzdem wehrt, bewahren Sie Ruhe. Der Patient hat eventuell Schmerzen und steht unter Schock. Versucht das Tier in seiner Panik, Sie oder andere Helfer zu beißen, machen Sie aus einer Binde oder zur Not einem Schal ein Schnauzenband. Umwickeln Sie die Schnauze einfach so, dass das Tier nicht mehr beißen kann. Doch Vorsicht: Bei einem Tier, das sich übergeben muss oder einem bewusstlosen Tier ist das Schnauzenband tabu, so ARAG Experten.

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.100 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,7 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf, Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes, Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.), Dr. Renko Dirksen, Dr. Matthias Maslaton, Wolfgang Mathmann, Hanno Petersen, Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Erste Hilfe bei Kindern und Säuglingen

ARAG Experten über die kleinen feinen Unterschiede bei der Ersthilfe an Kindern

Kein Baum ist zu hoch, kein Graben zu breit, kein Skateboard zu schnell – wenn Kinder spielen, sind sie oft grenzen- und vor allem furchtlos. Die meisten Eltern schwanken indes zwischen Eingreifen, um Verletzungen zu vermeiden und Zurückhaltung, damit der Nachwuchs sich unbeschwert ausprobieren kann. In Watte gepackt, lernt schließlich kein Kind, Gefahren und Risiken richtig einzuschätzen.

Stabile Seitenlage
Ist das Kind bewusstlos, muss der Notarzt unter 112 gerufen werden. Atmet das Kind, muss es – wie bei Erwachsenen auch – in die stabile Seitenlage gebracht werden, bis der Rettungswagen eintrifft. Babys werden dabei auf den Bauch gelegt, der Kopf leicht zur Seite gedreht und die Arme neben dem Kopf platziert. Bei Kindern ist die Position wie bei Erwachsenen auf der Seite: Unteres Bein anwinkeln, Hand des oberen Armes unter die Wange, die zum Boden zeigt und den Kopf leicht überstrecken.

Beatmung
Wenn das Kind nicht atmet, müssen Eltern eine Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Beatmung durchführen, bis der Notarzt da ist und übernehmen kann. Kinder werden wie Erwachsene durch Mund oder Nase beatmet. Bei Babys umschließt man Mund und Nase gleichzeitig mit den Lippen. Dann atmet man vorsichtig etwa 90 Sekunden lang in den geöffneten Mund und/oder die Nase des Kindes, so dass der Brustkorb sich sichtbar hebt. Tut er dies nicht, muss der Atemstoß leicht verstärkt werden. Diese Beatmung wird fünfmal wiederholt.

Herzdruckmassage
Gibt das Kind trotz Beatmung keine Lebenszeichen von sich, muss es mit einer Herzdruckmassage wiederbelebt werden. Dabei sollte es auf einem möglichst harten Untergrund liegen. Bei Kindern gibt es keinen Unterschied zur Herzdruckmassage von Erwachsenen: Mit aufeinander gelegten Händen drückt man dabei mit beiden Ballen die untere Hälfte des Brustbeins etwa fünf Zentimeter ein. Pro Sekunde zwei Mal. Nach 30 Druckstößen wird zweimal beatmet. Diese Maßnahme wird wiederholt, bis der Notarzt eintrifft. Bei Babys bleiben Reihenfolge und Intervall gleich, nur wird hier mit zwei Fingern auf die Mitte des Brustbeins gedrückt. Sobald das Kind wieder atmet, muss es in die stabile Seitenlage bzw. in Bauchlage gebracht werden.

Verbreitete Gefahren
Dass Kinder wiederbelebt werden müssen, ist in der Regel nur sehr selten der Fall. Auch echte Knochenbrüche gibt es bei Kindern zum Glück eher selten, da ihre Knochen sehr elastisch sind. Eine viel größere Gefahr lauert zu Hause. Im Küchenschrank, im Bad, in der Garage. Hier lagern oft bunte, spannend riechende, aber giftige Flüssigkeiten, die der neugierige Nachwuchs gerne mal probiert. Allein in der Informationszentrale gegen Vergiftungen des Landes Nordrhein-Westfalen in Bonn sind 2017 über 50.000 Anrufe zu Vergiftungen eingegangen. Bei der Hälfte der Fälle handelte es sich um Kinder unter 18 Jahren. Im Fall einer Vergiftung raten die ARAG Experten, sofort ein Giftinformationszentrum anzurufen. Per Ferndiagnose ist hier meist schnelle Hilfe möglich, vor allem, wenn die Eltern wissen, was genau getrunken wurde. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat eine Liste der Giftinformationszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht, in der Verbraucher die wichtigsten Telefonnummern finden.

Weitere interessante Informationen unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.100 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,7 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf, Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes, Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.), Dr. Renko Dirksen, Dr. Matthias Maslaton, Wolfgang Mathmann, Hanno Petersen, Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Das Handbuch der Gesundheit: Endlich den Körper lesen und Krankheiten frühzeitig erkennen!

Im ersten Band der Reihe KÖRPER-ALARM – Krankheiten früh erkennen, auch wenn du kein Arzt bist! zeigt Autor Dantse Dantse, wie man körperliche Krankheitssymptome schon im Frühstadium erkennen und entschlüsseln kann.

Wie erkenne ich Vitaminmangel?
Was können dir deine Haare und Fingernägel über deine Gesundheit sagen?
Wie stelle ich Lebensmittelunverträglichkeiten fest?
Woran erkenne ich einen Mineralstoffmangel?
Wie können Haare, Augen, Zunge oder Falten Krankheitssymptome anzeigen?

Dein Körper spricht, auch wenn man es nicht immer versteht! Er sagt genau, was er braucht, was man vermeiden sollte, wo man aufpassen muss und wo es ihm richtig gutgeht. Dieser Selbst-Diagnose-Ratgeber stärkt das Bauchgefühl und lehrt, auf kleine, manchmal schwer wahrnehmbare Zeichen und Signale zu achten, um Warnzeichen so rasch wie möglich zu identifizieren.
Anstatt im Internet nach Erklärungen von bestimmten Symptomen zu suchen, die so oder so am Ende alle auf eine tödliche Krankheit hinweisen, ist dieses Erste-Hilfe Handbuch die bessere Lösung, um sich einen Überblick über die momentane Situation zu verschaffen. Möglicherweise kann man die Mängel ganz alleine wieder aufheben oder bei übereinstimmenden Symptomen einen Arzt aufsuchen und frühzeitig gegen eine Krankheit vorgehen.

Doch der Körper weist nicht nur auf Nährstoffmangel, Lebensmittelallergien oder eine schlechte Ernährung hin, sondern auch bei seelischen Problemen sendet er versteckte Signale, die dabei helfen können, psychischen Erkrankungen zu erkennen und zu behandeln. Der zweite Band der Reihe KÖRPER-ALARM – Krankheiten früh erkennen, auch wenn du kein Arzt bist! befasst sich deshalb mit den wichtigsten psychischen Krankheiten wie Boderline, Depression, Burnout, Narzissmus und anderen Zwangsstörungen. Ebenso toxische Eltern oder auch eine mögliche Chemikalienvergiftung können Symptome auslösen, die darauf warten, gelesen zu werden.

Na, neugierig geworden? Für das komplette, umfangreiche Wissen steht ebenso der Sammelband zur Verfügung, der sämtliche Inhalte der beiden Teilbände umfasst.

Dantse Dantse: KÖRPER-ALARM – Krankheiten früh erkennen, auch wenn du kein Arzt bist! Band 1.
Erschienen bei indayi edition in Darmstadt im Januar 2019.
ISBN: 978-2-947003-34-1

Pressemitteilungen

Mythos oder Wahrheit? Hilft Spucke bei Wunden?

Wenn wir uns schneiden, stecken wir den Finger instinktiv in den Mund. Doch hilft der Speichel überhaupt? Oder gehen wir auf diese Weise sogar ein gesundheitliches Risiko ein? Marlene Haufe, Gesundheitsexpertin vom unabhängigen Preisvergleichsportal für Apothekenprodukte apomio.de, verrät, was es mit unserem Speichel auf sich hat.

„Speichel ist ein wahres Wundermittel bei kleinen Verletzungen“, erklärt Marlene Haufe: „Zum einen besteht Speichel zu 99 Prozent aus Wasser, zum anderen enthält er verschiedene Substanzen, etwa Lysozym, die gegen Bakterien wirken.“ Somit ist Spucke eine gute Wahl, um Wunden zu reinigen und zu desinfizieren.

Wissenschaftler konnten außerdem belegen, dass Spucke auch die Wundheilung beschleunigt. In verschiedenen Versuchsreihen zerlegten sie den menschlichen Speichel in seine einzelnen Bestandteile. Dann prüften sie jeden einzelnen Stoff auf seine Fähigkeit, Wunden zu heilen. Dabei zeigte sich, dass das Protein Histatin nicht nur keimtötend, sondern auch heilend wirkt. „Das erklärt auch, warum Wunden im Mundraum besonders schnell heilen“, ergänzt Haufe.

Nicht nur der eigene Speichel hilft
Ob die Wunde mit dem eigenen Speichel oder dem eines anderen gereinigt und desinfiziert wird, spielt keine Rolle. Marlene Haufe weist allerdings auf eine wichtige Ausnahme hin: „Keiner der Beteiligten darf an einer Infektionskrankheit leiden.“ Der Mund ist auch mit vielen Bakterien besiedelt. Diese sind normalerweise harmlos, aber für Menschen mit geschwächtem Immunsystem können sie gefährlich werden. Auch bei kleinen Kindern und Babys rät die Gesundheitsexpertin zur Zurückhaltung: „Hier sollten Eltern vorsichtig sein, um nicht etwa Herpesviren auf ihre Kinder zu übertragen.“

Wer sich eine Verletzung zugezogen hat, darf also im Normalfall ohne Bedenken „seine Wunden lecken“. Allerdings empfiehlt die Gesundheitsexpertin von apomio.de, sich nicht allein auf den Speichel zu verlassen. Wenn etwa bei einer Schürfwunde viel Dreck in der Wunde ist, dann sollte diese zunächst gründlich mit Wasser gereinigt und anschließend ein Hautdesinfektionsmittel benutzt werden. Dies gehört neben Wundheilsalbe, sterilen Kompressen, Mullbinden und Pflastern nicht nur in die Hausapotheke, sondern auch bei Reisen oder Outdoor-Aktivitäten ins Gepäck

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.123

Weitere Informationen unter www.apomio.de

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Das bereitgestellte Bildmaterial darf nur mit oben genannter Quellenangabe und ausschließlich in Verbindung mit diesem Text von apomio verwendet werden.

Das digitale Vergleichsportal apomio.de stellt transparent und unabhängig die tagesaktuellen Preise der Produkte von über 90 Versandapotheken gegenüber. Das Portal ist keine Apotheke, sondern vermittelt Kaufinteressenten. Sie erhalten eine Übersicht, welche Apotheke für ihren gesamten Warenkorb am günstigsten ist und werden direkt per Mausklick an die jeweiligen Versandapotheken weitergeleitet. Auf dem Portal werden ausschließlich Apotheken aufgeführt, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und eine Lizenz für den Internet-Verkauf haben. apomio.de finanziert sich über die Abrechnungen mit den Versandapotheken auf cost-per-click-Basis sowie auf cost-per-order-Basis. Für Verbraucher ist die Nutzung des Portals kostenfrei. Kaufinteressenten in Österreich erreichen das Portal unter apomio.at. Das Unternehmen mit Sitz in Nürnberg wurde 2014 von der Müller Medien-Unternehmensfamilie übernommen.

Firmenkontakt
apomio.de
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Gerte Buchheit
Hansastraße 17
80686 München
089/998 461-13
apomio@hartzkom.de
http://apomio.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Nägel und Schrauben gehören nicht in Kinderhand

R+V-Infocenter: Vorsicht beim Heimwerken

Wiesbaden, 8. Mai 2019. Bilder aufhängen oder den neuen Schrank zusammenbauen: Dabei sind Nägel, Schrauben und Co. für Heimwerker unverzichtbar. Doch die Kleinteile sollten nicht in die Reichweite kleiner Kinder gelangen – auch nicht im Eifer der Arbeiten, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Vorsicht Erstickungsgefahr
Babys und Kleinkinder erkunden die Welt, indem sie Dinge in den Mund nehmen. Dann besteht die Gefahr, dass sie insbesondere Kleinteile auch herunterschlucken. „Zwar werden die meisten verschluckten Fremdkörper ohne Beschwerden wieder ausgeschieden. Aber gerade spitze Gegenstände wie Nägel oder Schrauben können auch schwere Verletzungen hervorrufen, etwa an der Speiseröhre“, sagt Friederike Kaiser, Beratungsärztin bei der R+V Krankenversicherung. Wenn die verschluckten Kleinteile die Atemwege belegen, können kleine Kinder im schlimmsten Fall sogar ersticken.

Doch nicht nur das Verschlucken kann riskant sein. Auch unbewachte Elektrogeräte oder Materialien wie Farben, Lacke, Klebstoffe oder Beize stellen eine Gefahr dar. R+V-Expertin Kaiser rät Eltern deshalb, Baumaterialien und Werkzeuge grundsätzlich außer Reichweite von Kindern zu halten. Zudem sollten sie die Kleinen bei Heimwerkerarbeiten im Auge behalten oder woanders spielen lassen. „Im Anschluss an die Arbeiten ist zudem schnelles Aufräumen wichtig.“

Im Zweifel Notarzt informieren
Wenn ein Kind doch etwas verschluckt und die Eltern unsicher sind, ob das gefährlich ist, können sie sich rund um die Uhr an eine Giftnotrufzentrale wenden. „Die für den jeweiligen Wohnort geltende Rufnummer sollten Eltern sich am besten in ihrem Handy einspeichern“, rät Friederike Kaiser.

Leidet das Kind unter Atemnot, sollten Eltern sofort den Notarzt alarmieren – auch in leichten Fällen. Bis dieser eintrifft, können sie versuchen, den Fremdkörper aus dem Rachenraum zu entfernen. Dazu sollten sie das Kind zuerst kräftig husten lassen. „Hilft das nicht, können sie das Kind kopfüber auf die Oberschenkel legen und bis zu fünfmal kräftig zwischen die Schulterblätter klopfen“, erklärt Friederike Kaiser die Erste-Hilfe-Maßnahme. Für den Arzt ist es wichtig zu wissen, was genau das Kind verschluckt hat. Dann kann er entscheiden, was zu tun ist – zum Beispiel ob der Gegenstand entfernt oder das Kind geröntgt werden muss.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Nicht nur Schrauben und Nägel sind gefährlich. Auch alltägliche Dinge bergen Erstickungsrisiken, etwa Büroklammern, Heftzwecken und Münzen.
– Besonders kritisch sind Teile mit giftigen Inhaltsstoffen wie beispielsweise Knopfbatterien.
– Manchmal verschlucken Kinder unbemerkt etwas. Speichelfluss, Würgen, Erbrechen und Bauchschmerzen können Anzeichen dafür sein.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wunden richtig erstversorgen – Verbraucherinformation der DKV

Tipps für Eltern

Toben, Klettern, Skateboard fahren: Im Frühling sind Kinder wieder viel draußen unterwegs. Da bleiben Blessuren nicht aus. Was es bei der Versorgung von Schnitt-, Schürf- und Platzwunden zu beachten gibt, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung.

Erstversorgung bei Schürf- und Schnittwunden

Ein Sturz vom Fahrrad oder Klettergerüst und schon ist es passiert: Die Knie sind aufgeschürft und auch der Ellbogen blutet. „Werden die Wunden richtig behandelt, heilen sie schnell – und ebenso schnell ist der Schmerz vergessen“, so Dr. Wolfgang Reuter. Abschürfungen sind oberflächliche Verletzungen der obersten Hautschicht. Dadurch liegen die Nervenenden der Lederhaut frei – was sehr schmerzhaft sein kann. Laut Reuter sind diese kleinen Verletzungen zwar meist harmlos, sie sollten dennoch umgehend behandelt werden. Wichtig: Die Kinder trösten, aber nicht dabei auf die Wunde pusten, denn das fördert die Verbreitung von Bakterien. Am besten ist es, die Stelle ohne Druck und Reibung unter kühlem fließendem Wasser oder mit einer Kochsalzlösung zu reinigen. Dr. Reuter empfiehlt zudem, Dreck- oder Steinpartikel mit einer Pinzette oder sauberen Händen zu entfernen. Sitzen die Partikel zu tief in der Wunde, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Ansonsten kann sich die Stelle leicht entzünden und später Narben bilden. Nach dem Reinigen sollten Eltern die Abschürfung desinfizieren und mit einem Pflaster oder einer Mullbinde versorgen. Was viele nicht wissen: Keine Heilsalben oder Sprühpflaster bei der Erstversorgung verwenden. Denn so kann das Wundsekret schlechter abfließen. Erstreckt sich die Abschürfung über einen größeren Bereich, beispielsweise den kompletten Arm oder den Rücken, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. „Das gilt auch, wenn die Wunde im Gesicht oder auf der Hand ist“, weiß der Gesundheitsexperte. Rötet sich die verletzte Haut oder schwillt sie an, sollte das ebenfalls ein Arzt kontrollieren. Bevor Eltern Schnittwunden verarzten, empfiehlt es sich, die Wunde zunächst etwas bluten zu lassen – denn das spült Keime heraus. Anschließend gilt die gleiche Erstversorgung wie bei Schürfwunden. „Ist der Schnitt tief, klafft die Wunde oder stecken Fremdkörper darin, sollte ein Arzt innerhalb von vier bis sechs Stunden die Behandlung übernehmen. Denn das ist der Zeitraum, innerhalb dessen der Arzt die Wunde nähen kann, falls nötig“, weiß Dr. Reuter.

Was tun bei Platzwunden?

Neben Schürf- und Schnittwunden haben es Eltern auch häufig mit Platzwunden zu tun. Dabei handelt es sich um oberflächliche Wunden, die in der Regel dort entstehen, wo die Haut nur dünn über dem Knochen liegt – zum Beispiel am Schienbein oder Kopf. „In den meisten Fällen bluten Platzwunden sehr stark, da sich unter der Haut viele Blutgefäße befinden, die bei einem Stoß mit aufreißen“, so der Gesundheitsexperte. Daher sollten Eltern versuchen, die Blutung nach der Wunddesinfektion schnellstmöglich zu stoppen: Dafür am besten einen Druckverband anlegen: Eine sterile Wundkompresse auflegen, mit ein bis zwei Lagen Mullbinde befestigen, ein Verbandpäckchen darüber legen und mit der restlichen Mullbinde alles festwickeln. Dr. Reuter rät, die Mullbinde nicht zu fest zu wickeln, um die Blutversorgung nicht zu behindern. Ist die Wunde nur klein und lässt sich die Blutung leicht stoppen, können Eltern selbst die weitere Versorgung übernehmen und die Wundränder beispielsweise mit einem Heftpflaster zusammenführen. Bei größeren Platzwunden oder Verletzungen am Kopf ist es unerlässlich, einen Arzt aufzusuchen. Denn gegebenenfalls muss dieser die Wunde nähen, klammern oder – falls möglich – kleben. „Besondere Vorsicht ist bei Kopfverletzungen geboten: Kommen Erbrechen, Erinnerungs- beziehungsweise Bewusstseinsverlust oder zunehmende Schläfrigkeit hinzu, kann das ein Hinweis auf eine Gehirnerschütterung sein“, weiß der DKV Experte. Unabhängig von der Art der Verletzung: Finger weg von versorgten Wunden. Da heilende Wunden oft jucken, fällt das insbesondere Kindern schwer. Daher sollten Eltern darauf achten und ihren Kindern erklären, dass sich durch Kratzen die Heilung verzögert und es auch zu Infektionen oder Narbenbildung kommen kann.

Fit für Erste Hilfe

Egal ob die Kleinen nur einen Kratzer abbekommen oder eine Platzwunde mit nach Hause bringen: Eltern sind häufig unsicher, was zu tun ist. Dr. Wolfgang Reuter rät daher: „Für Eltern, Großeltern, aber auch für ältere Kinder ist es sinnvoll, einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen. So wissen im Notfall alle Beteiligten, was zu tun ist.“ Zudem empfiehlt er, immer einen Verbandkasten im Haus zu haben, um Verletzungen passgenau versorgen zu können. Ist ein Besuch beim Arzt nötig, gilt: Impfausweis nicht vergessen! Denn da sich Kinder ihre Blessuren häufig beim Spielen im Freien holen, sollten sie gegen Tetanus geschützt sein. Das gilt übrigens auch für Eltern.

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 4.582

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Krankenversicherung finden Sie unter www.dkv.de

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die DKV
Die DKV ist seit 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten ein Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices, und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2017 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,85 Mrd. Euro.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.dkv.com

Firmenkontakt
DKV Deutsche Krankenversicherung
Ronny Winkler
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-3012
ronny.winkler@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
dkv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Bildquelle: ERGO Group

Pressemitteilungen

BABYWELT Stuttgart zeigt Trends zu Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit

Ob Männer mit Tragetuch oder E-Kinderwagen: Vom 26.- 28. April finden junge Eltern auf der Messe viele Neuheiten zum Ausprobieren und Einkaufen

Hamburg, 24. April 2019. E-Kinderwagen, neue Kindersicherheitssysteme fürs Auto oder Papas mit Tragetuch: Das sind nur einige von vielen Neuerungen, die der Babymarkt für junge Eltern bereithält. Auf der BABYWELT Stuttgart ( www.babywelt-stuttgart.de), die am kommenden Freitag im Rahmen der Stuttgarter Frühjahrsmessen startet, können angehende und frischgebackene Mütter und Väter Produkte testen und bei Gefallen gleich shoppen. Im begleitenden Informationsprogramm mit „Experten-Talks“, dem „Kompetenzzentrum Kindersicherheit“ mit Crash-Test-Anlage und der „Einfach Eltern Info Lounge“ gibt es neben wertvollen Ratschlägen aus erster Hand auch eine Portion Sicherheit mit auf den Weg. „Wir möchten jungen Eltern die Möglichkeit bieten, mit relevanten Antworten, einem guten Gefühl und bei Bedarf der kompletten Erstausstattung nach Hause zu gehen. Das spart Zeit und eine Menge Bauchschmerzen“, sagt Dr. Thomas Köhl, Geschäftsführer des Veranstalters Fleet Events aus Hamburg. Die BABYWELT in Halle 4 der Messe Stuttgart öffnet am Freitag von 10 bis 18 Uhr, am Wochenende jeweils von 9 bis 18 Uhr. Tickets sind zum Vorverkaufspreis von 14 Euro (Tageskasse 15 Euro, ermäßigt 13 Euro pro Person) über den Ticket-Shop der Stuttgarter Frühjahrsmessen erhältlich.

Kindertragen, Babyschlaf und achtsame Lebensführung zur Stärkung der Familie

Viel Aufmerksamkeit bekommt heute das Thema Kindertragen. „Dass das uralte Tragen wieder in Mode ist, ist wahrscheinlich dem hippen Design der Tragesysteme geschuldet. Vor allem ist es sehr praktisch, die Hände sind frei, das Baby zufrieden und man hat ein Stück weit seine Autonomie wieder“, erläutert Frauke Ludwig von der Trageschule Hamburg. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Diana Schwarz, mit der sie ein bundesweites Kurs- und Beratungsangebot zum Thema bindungs- und beziehungsorientierter Umgang mit kleinen Kindern aufgebaut hat, hat sie auf der Messe die neue „Einfach Eltern Info Lounge“ konzipiert. Neben Empfehlungen zum Kindertragen finden Besucher hier Vorträge über Babyschlaf, Babysprache, Beikost und achtsame Lebensführung zur Stärkung der Familie. Auch die „Experten-Talks“ decken ein weites Themenfeld ab: von Elterngeld über Streitvermeidung unter Geschwistern bis hin zu Ratschlägen für das richtige Bauch-weg-Training werden viele alltägliche Fragen aufgegriffen.

Weitere Informationen unter www.babywelt-stuttgart.de

Messeveranstalter

Firmenkontakt
FLEET Events GmbH / BABYWELT
Susanne Voltenauer
Zirkusweg 1
20359 Hamburg
04066906914
presse@fleet-events.de
http://www.babywelt-messe.de

Pressekontakt
FLEET Events GmbH
Susanne Voltenauer
Zirkusweg 1
20359 Hamburg
040 66906914
susanne.voltenauer@fleet-events.de
http://www.babywelt-messe.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

service94 GmbH lässt Promotion-Mitarbeiter in Erster Hilfe ausbilden

Schnelles Eingreifen des service94-Teams konnte bereits Leben retten

Das auf Sozialmarketing und Fundraising spezialisierte Unternehmen service94 GmbH lässt seine Promotion-Mitarbeiter im Bereich Mitgliederwerbung für Vereine in Erster-Hilfe schulen. Die service94 GmbH beschäftigt rund 200 festangestellte Mitarbeiter im Bereich Fundraising und Sozialmarketing. Ein Teil davon arbeitet in der Verwaltung in Burgwedel bei Hannover. Da soziale Verantwortung ein wichtiger Faktor der Firmenphilosophie ist, werden die in der Öffentlichkeit an Informationsständen arbeitenden Mitarbeiter in Erster-Hilfe ausgebildet. Mit Erfolg: so konnten MitarbeiterInnen eines service94-Teams bereits durch ihr schnelles Eingreifen einem russischen Reisenden das Leben retten.
Das seit Jahrzehnten im Bereich Mitgliederverwaltung und Mitgliederwerbung für Vereine und Verbände erfolgreich arbeitende Unternehmen service94 GmbH realisiert im Jahr mehr als 7.500 Informationsveranstaltungen für Vereine und Verbände in Absprache mit den Auftraggebern. Gerade bei Informationsständen für Hilfsorganisationen wie Malteser-Hilfsdienst oder DRF-Luftrettung ist es nach Auffassung des Unternehmens service94 GmbH wichtig, dass die vor Ort tätigen Promotion-Mitarbeiter zumindest eine Grundausbildung in Erster Hilfe haben. Erste Hilfe rettet Leben. Aber leider unterbleiben oft die Rettungsmaßnahmen, weil sich die Helfer unsicher sind.
Die service94 GmbH mit Sitz in Burgwedel beschäftigt rund 200 festangestellte Mitarbeiter, davon rund ein Drittel in der Region Hannover, im Bereich Promotion, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising. Seit Beginn der Firmengeschichte der service94 GmbH stehen der kontinuierliche Ausbau der Qualität der Arbeit und das soziale Engagement des Unternehmens und der Mitarbeiter im Vordergrund der Firmenpolitik. Um den sozialen Charakter des Unternehmens zu unterstreichen, werden die Mitarbeiter der service94 GmbH nicht nur in Erster Hilfe ausgebildet, ihnen und ihrem Nachwuchs steht auch ein Kindergarten auf dem Firmengelände zur Verfügung.

Die service94 GmbH ist ein auf Sozialmarketing spezialisiertes Unternehmen in Burgwedel bei Hannover. Das Unternehmen berät und vertritt nationale und internationale Organisationen, Vereine und Verbände. Die Auftraggeber sind Non Profit Organisationen (NPO) mit vorrangig humanitärer, karitativer und ökologischer Zielsetzung. Für sie entwickelt die service94 GmbH im Bereich Mitgliederwerbung und Mitgliederverwaltung für Vereine innovative Marketingstrategien zur langfristigen Finanzierung und Verwaltung ihrer Aufgaben.

Kontakt
service94 Gmbh
Frank Kroll
Raiffeisenstraße 2
30938 Burgwedel
05139 – 4020
pressebuero@email.de
http://www.service94.org

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gold für OffTEC Trainings- und Entwicklungscluster:

Neue komfortable Website gewinnt TYPO3-Award

Gold für OffTEC Trainings- und Entwicklungscluster:

Kirsten Voss, Wiechmann Voss GmbH; Klaus Loesmann, GF OffTEC GmbH; Alex Hitzler, GF visionbites GmbH

Der Jubel zieht sich durch ganz Deutschland – von der Nordsee bis nach Bayern. „Das ist einfach großartig“, freut sich Klaus Loesmann, kaufmännischer Geschäftsführer des europaweit führenden Trainingscenters für die Windenergie-Branche OffTEC. Das in Enge-Sande ansässige Unternehmen gewann den internationalen Award in Gold für die beste Website des Jahres 2017-2018 in der Kategorie Small and Medium Business (SMB). Heute feiert Loesmann diesen Meilenstein der Unternehmenskommunikation mit seinen Agenturen Wiechmann Voss GmbH, Hamburg, und visionbites GmbH, München, die das Konzept, Text und Design entwickelten sowie die Programmierung realisierten.

Gold für OffTEC – Respect the Elements
Die Awards werden seit 2015 für besonders „kreative und nutzerfreundliche Websites“ von der TYPO3-Association verliehen. Das Who“s who der internationalen TYPO3-Community feierte im Berliner Admiralitätspalast die besten Projekte, die mit dem freien Content-Management-System TYPO3 CMS realisiert wurden. Der neu entwickelte OffTEC Internetauftritt „Respect the Elements“ spiegelt das Selbstverständnis des Unternehmens als hochqualifizierter, technisch herausragenden Anbieter von Sicherheitstrainings durch spannendes Design und technische Raffinesse wider. Das umfangreiche Kursmodul der Website macht es OffTEC-Kunden und Interessenten möglich, alle Sicherheits- und Technologie-Trainings für die unterschiedlichsten Anforderungen zu recherchieren, reservieren und zu buchen. OffTEC, das in Europa einzigartige Ausbildungszentrum mit Sitz im nordfriesischen Enge-Sande, ist auf realitätsnahe Sicherheits- und Rettungsschulungen sowie Technikqualifikationen rund um die Windkraft und maritime Branche spezialisiert. 150 km nördlich von Hamburg gelegen, bietet OffTEC Trainings in allen vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde in allen Schwierigkeitsstufen an einem Ort.

Über Wiechmann Voss und visionbites
Die Hamburger PR- und Marketing-Agentur Wiechmann Voss realisiert gemeinsam mit der Münchner Internetagentur visionbites technisch anspruchsvolle Weblösungen für Industrie und Erneuerbare Energien. Wiechmann Voss, für Konzeption, Text und Design, Umsetzung und Content verantwortlich, entwickelt mit visionbites die digitalen Projekte in Frameworks wie Laravel, TYPO3, Kirby oder from Scratch mit PHP, MySQL und JavaScript. Im Mittelpunkt steht für die Agentur-Partner immer eine perfekt abgestimmte digitale Lösung für den Kunden, basierend auf der jeweiligen Marketingstrategie. https://www.wiechmannvoss.de

Das Offshore Trainings- und Entwicklungs-Cluster (OffTEC) bietet seit 2011 umfassende Qualifikationen unter nahezu realen Bedingungen für das Fachpersonal der Windenergie- und Maritimen-Branche – alles an einem Ort. Im europaweit größten Aus- und Fortbildungszentrum im nordfriesischen Enge-Sande werden alle relevanten Sicherheits- und Techniktrainings mit den Schwerpunkten auf Sicherheit und Rettung sowie Windenergieanlagentechnik an Land und im Meer durchgeführt. OffTEC verfügt unter anderem über ein hochmodernes Maritimes Trainings-Centrum, Brandschutz- und Technik-Trainings-Centren, einen Windpark für Höhensicherheits- und Höhenrettungstrainings sowie über ein eigenes Gästehaus für 36 Personen. Das Unternehmen bietet damit als erster seiner Branche echten Full Service. Das Ausbildungsangebot umfasst vielfältige Schulungsmöglichkeiten nach gängigen und internationalen Standards, angepasst an die individuellen Kundenanforderungen. OffTEC ist zertifizierter Anbieter aller Sicherheitstrainings des Standards der Global Wind Organisation (GWO). http://www.offtec.de

Firmenkontakt
OffTEC Base GmbH & Co. KG
Kerrin Hansen
Lecker Str. 7
25917 Enge-Sande
Fon: +49 4662 89127-0
k.hansen@offtec.de
http://www.offtec.de

Pressekontakt
Wiechmann Voss GmbH
Kirsten Voss
Eppendorfer Weg 93A
20259 Hamburg
040 47193600
k.voss@wiechmannvoss.de
http://www.wiechmannvoss.de