Tag Archives: Erzählung

Pressemitteilungen

Siegerland: Herbst zur Kinderzeit in den 1950ern

Buch-Juwel schreibt zu bunten Wäldern, Kastanien, Drachen und Erntedank

Siegerland:  Herbst zur Kinderzeit in den 1950ern

Wie in der Kindheit: bunter Herbst in Siegen. (Foto: presseweller)

8. Oktober 2018. Siegen (diaPrw). Wenn sich im Oktober die Wälder nach und nach verfärben und in den Gärten nach der Ernte „aufgeräumt“ wird, dann ist das eine besondere Zeit. Das war für uns Kinder auch in den 1950er-Jahren so. Neben hin und wieder Wind und Regen sind es die Sonnentage, die dieser Jahreszeit zu ihrem Glanz verhelfen, in den „goldenen Herbst“ eintauchen lassen, der die Natur in einen Rausch der Farben versetzt. So beschreibt es Autor Georg Hainer in der Erzählung bei Buch-Juwel (buch-juwel.de).

Die früher einsetzende Dunkelheit bedeutet „kürzere“ Tage fürs Spielen im Freien. Zu unserer Kindheit galt noch die „normale“, die „richtige“ kalendarische Zeit, nach der sich die Natur ausrichtet. Mit Uhr umstellen sowie der „Sommer-“ und der fälschlich „Winterzeit“ genannten Periode hatten wir nichts am Hut, bevor später die Politik „an der Zeit gedreht“ hatte.

Danke für die Ernte
Wenn Obst, Gemüse und Korn eingebracht sind und Stoppelfelder zurückbleiben, gilt es, „danke für die Ernte“ zu sagen. Jahr für Jahr kellerten wir und Nachbarn früher einige Zentner Kartoffeln ein, Obst und Gemüse gab es bei vielen aus dem Garten. Das Erntedankfest wird Anfang Oktober gefeiert, oft am 1. Oktobersonntag. Es gibt verschiedene Termine. Auf jeden Fall besuchten wir und Nachbarkinder mit den Eltern den Fest-Gottesdienst. Der Altarraum war mit Ähren und Früchten geschmückt, so wie es heute ebenfalls noch oft ist. Schön. Auf manchen Dörfern gab es geschmückte Erntewagen und mehr.

Gute Zeit trotz der Zeugnisse
Der Martinstag mit Laternenumzügen lieferte bereits eine gute Einstimmung auf Weihnachten. Wir sangen „St. Martin ist ein guter Mann, …“ und anderes. In der Straße fanden sich auch vor diesem Tag Kinder zusammen. Die einen hatten einen „Mond“, die anderen die klassischen zylinderförmigen Laternen mit den Falten und in unterschiedlichsten Farben von Gelb und Rot bis Hellblau. Wir sangen „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne …“ und klingelten an mancher Haustüre in der Hoffnung auf ein paar Bonbons, etwas Schokolade oder einen Groschen.
Die Schulkinder hatten Herbst- oder Kartoffelferien. Aber nicht nur das. Vor den Ferien gab es die Zwischenzeugnisse, „Giftblätter“. Da konnte es zu Hause hier und da auch Knatsch geben oder zumindest die Ermahnung, sich nun aber „auf den Hosenboden zu setzen“. Anders als oft heute gab es in unseren Kreisen damals kein Geld für gute Noten.
Abgesehen vom Laternenrundgang, bei dem teils einige Mütter mitgingen, mussten wir vor der Dunkelheit zu Hause sein. In unserer Straße am Siegener Rosterberg sorgten die Gaslaternen, die jeden Abend von einem zuständigen Mitarbeiter der Gaswerke oder Stadt bedient wurden, für ein angenehmes dämmrig-gelbes Licht. Zu Hause war der Herd oder der Ofen „gestocht“ (in Betrieb) und sorgte für wohlige Wärme. Vorher musste dafür gesorgt werden, dass Kohlen, Briketts und Holz in den Keller kamen. Heizungen gab es in unserer Straße damals kaum. Wie wir hatten viele noch keinen Fernseher. Wir hörten an Herbst- und Winterabenden Hörspiele am Radio, spielten oder sangen zusammen und gingen früh zu Bett.

Wenn die Drachen steigen
Das Siegerland mit seinen vielen Tälern und Höhen bot uns auf den Hügeln viele freie Flächen. Für uns war das oben am Rosterberg die Radschläfe, die damals noch nicht bebaut und damit ein willkommenes Gelände fürs Fußballspiel und im Herbst fürs Drachensteigen war. Die Väter hatten, teils mit den Kindern zusammen, Drachen gebaut – aus Holzleisten, buntem pergamentartigem Papier, mit langen „Schwänzen“ und Schnur zum „Ausfahren“. Meist waren wir zu mehreren. Dann ging es je nach Wind los. Die Drachen wanden sich in die Höhe. Abstürze blieben aber nicht aus. Für uns Kinder waren das erlebnisreiche, rundum gute Tage.

Bunte Wälder und Kastanien
Noch während die Äpfel und Birnen zu Ende reiften, hingen auch die Kastanien mit ihrem stacheligen grünen Außengehäuse an den Bäumen. Manche waren schon abgefallen und „geplatzt“. Da lagen sie vor uns, die einfach schönen glänzend-braunen Kastanien, die wir zum Beispiel auf dem Eintrachtgelände in Siegen fanden. Wir trugen die Kastanien nach Hause. Dienten sie einerseits zur herbstlichen Dekoration, bastelten wir mit Mutter, älteren Geschwistern oder allein Männchen und anderes daraus. Jeder kann sich vorstellen, dass so die Abende nicht langweilig wurden. Das alles, von den Drachen bis zu den Kastanien, war auch viele Jahre später so, als wir selbst Eltern waren. So leben die Erfahrungen und Erkundungen immer weiter fort.

Bei uns im Siegerland mit den Haubergen, Nieder-, Misch- und Nadelwäldern zeigen sich Wälder und Landschaften im Herbst in einem wahren Farbrausch. So kennen wir es seit der Kindheit, und so ist bis heute. Es ist ein magisches Farbenspiel aus Grün, Rot, Braun und Gelb, das an allen Ecken zu sehen ist. Eine bunte Wunderwelt, die uns die Natur seit jeher – und sicher immer weiter – bietet! Faszinierend. Georg Hainer

Mit Passagen in Mundart: In dem großen bebilderten Originalbeitrag von Buch-Juwel hat Autor Georg Hainer auch einige Dialektpassagen in „Siegerländer Platt“ – jeweils mit direkter Übersetzung – verwendet. Die gesamte Erzählung kann ohne Anmeldung unter „Blogs“ über die Seite „Magazine, Videos, Blogs“ auf www.buch-juwel.de aufgerufen werden.

Foto: Wie in der Kindheit: bunter Herbst in Siegen. (Foto: presseweller)
Zu diesem oder weiteren Herbstfotos aus dem Siegerland bitte anfragen.

Mehr Heimatliches und Infos: www.buch-juwel.de

Der Verlag Buch-Juwel in Siegen gibt Heimatbücher und Poster zum Siegerland heraus, erstellt und veröffentlicht Magazine, Videos und Geschichten mit Siegerland-Themen. Außerdem werden verschiedene Blogs gepflegt. Autor für Gedichte, Geschichten und Mundartbeiträge ist Georg Hainer. Neu ist die Online-Galerie „Etwas anders – Siegerländer Orte“. Daneben gibt es Buch-Juwels Seejerlänner Galerie. Im November 2016 ist das Büchlein „Riewekooche, Glonk un Alldaachsläwe“ erschienen. 2016 erschien ebenfalls der 40-seitige bebilderte Gedichtband „Jahreszeitenträume“ als Online-Magazin und E-Book. Heimat, populär-verständliche Heimatgeschichte und Mundart sowie Alltagskultur und Alltagsleben von früher und heute sind wichtige Pfeiler. Auf der Internetseite findet sich eine umfangreiche Mundart-Wörterliste, Sejerlänner Platt, die immer wieder ergänzt wird. Die Buch-Juwel-Seiten sind ohne Anmeldung zugänglich. Den Autor findet man auch im Kulturhandbuch Siegen-Wittgenstein.
Das für Reiseberichte und Autothemen überregional bekannte Medienbüro + PR DialogPresseweller schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren Texte unterschiedlicher Art und ist im PR-Bereich für Kunden tätig.

Firmenkontakt
Verlag Buch-Juwel
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 331570
buchjuwel@gmx.com
http://www.buch-juwel.de

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Geschichten das Fenster zur Seele – Kommunikationsanalyse

Willst du dein Gegenüber verstehen, wissen wer er ist, was er denkt und fühlt?“ Dann höre ihm gut zu, das Zauberwort heißt: „Narrative Psychologie“.

Geschichten das Fenster zur Seele - Kommunikationsanalyse

Hahn Fertigungstechnik GmbH, Papenburg – Niedersachsen

Ein Beitrag von Norbert Hahn, Geschäftsführer von Hahn Fertigungstechnik, Papenburg an der Ems in Niedersachsen.

Gerade weil der Norddeutsche – sei er Emsländer oder Ostfriese – nicht als Vielsprecher gilt, muss zu und hingehört werden. Das ist nicht nur im wirklichen Leben eine Kunst, sondern wissenschaftlich untermauert: Die narrative Psychologie ist eine Form der Psychologie, die sich mit dem Erzählten beschäftigt. Erzählung bedeutet Geschichte? Das lateinische Wort „narratio“ lässt sich mit „Erzählung“ oder „Geschichte“ übersetzen. Die narrative Psychologie baut auf der Annahme auf, dass Menschen ihre Identität durch erzählteGeschichtenkonstruieren. Narrative Psychologie wird in der Psychotherapie und von Lehrern in der pädagogischen Entwicklung oder bei der Arbeitsorganisation eingesetzt.

Was die Experten anwenden ist mit wenig Wissen auf alltägliche Gespräche zu übertragen. Bewusstes Zuhören ist die oberste Priorität. Das ist nicht nur ein Gebot der Höflichkeit, sondern ein Zeichen der Wertschätzung des Gegenübers, sei es privat oder im Gespräch mit Kollegen oder Kunden.

Geschichtenhaben eine unheimliche Macht. Wer wissen möchte wie ein Mensch tickt, fragt ihn nach einer Geschichte. Zum Beispiel, was er heute auf dem Weg zur Arbeit erlebt hat. Achtung! Achten Sie auf die Körpersprache. Mimik und Gestik sind ein wichtiger Teil der Erzählung, genauso wie der Satzbau und die verwendeten Worte. Dann wird alles viel lebendiger für beide Seiten.

Kommunikationsmodell, Schulz von Tuhn

Das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun hilft die Nachricht ihres Gegenübers besser zu verstehen. Nach diesem Modell übermittelt der Sender eine Nachricht an den Empfänger, die aus vier eigenen Teilen besteht:

1. Sachebene
2. Appell
3. Beziehungsseite
4. Selbstkundgabe

Fragt Sie z.B. Ihr Nachbar: „Herr Schmidt, helfen Sie mir bitte am Samstag beim Schneiden meiner Hecke?“, gibt es folgende Interpretationsmöglichkeit:

1. Die Heckemussdringend geschnitten werden.
2. Helfen Sie mir!
3. Sie wissen, wie es geht. Ich vertraue Ihnen in diesem Punkt.
4. Ichkannes nicht alleine.

Beziehungs- und Inhaltsmodell von Wazlawick

Auch dieses Modell von Wazlawick macht Sie zu einem Meister der narrativen Psychologie. Es sagt aus:

1. Es ist unmöglich „nicht“ zu kommunizieren. Lernen Sie, z.B. das Schweigen ihres Gegenübers zu deuten.
2. Es gibt eine Inhalts- UND eine Beziehungsebene. Eine vermeintliche auf den Inhalt bezogene Anweisung Ihres Chefs gibt Aussagen über Ihre Beziehung.
3. Es gibt symmetrische und komplementäre Beziehung. Wie stehen sie zu Ihrem Gegenüber? Gibt es ein freundschaftliches oder ein herrschaftliches Verhältnis?
4. Die Interpunktion der Kommunikation: Kommunikation ist ein Kreis. Die Gespräche bauen auf vorherigen Ereignissen auf.

Ja und – was bringt das?

Es mag sein, dass diese Kommunikationsanalysen ein wenig weit hergeholt sind für den Alltag. Wer aber bewusst zuhört, wertschätzt damit sein Gegenüber und verbessert die Beziehung. Wir bei Hahn Fertigungstechnik haben uns jedenfalls vorgenommen, diese Art der Haltung täglich zu leben, bestätigt Norbert Hahn, der mit der norddeutschen Art des Zuhörens aufgewachsen ist. Feinwerkmechaniker, technische Zeichner, Produktionsleiter, Azubi oder Bürokauffrau – bei Hahn Fertigungstechnik wird jeder Mitarbeiter als wichtiges Glied in der Produktionskette betrachtet. Ohne jeden einzelnen wäre die Hahn Fertigungstechnik niemals dort angekommen, wo sie heute steht. Neben der Vermittlung einer qualifizierten Ausbildung liegt das Augenmerk auf der persönlichen Zukunft des Nachwuchses. Verantwortungsbewusst übernimmt die Hahn Fertigungstechnik GmbH die sozial-gesellschaftliche Verantwortung und bietet als Ausbildungsbetrieb jungen Menschen eine berufliche Perspektive.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen und hat sich spezialisiert auf die Bearbeitung von anspruchsvollen Dreh- und Frästeilen. Von der Konstruktion bis zur Fertigung liefert Hahn Fertigungstechnik komplett bearbeitete, einbaufertige Teile oder komplexe Baugruppen aus allen zerspanbaren Materialien. Die Reparatur von Bauteilen ist Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Gegenseitige Synergien der Unternehmen Hahn Fertigungstechnik und Maschinenbau Hahn werden in der Konstruktion, der Aus- und Weiterbildung, der Logistik und weiteren Bereichen genutzt. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de

Kontakt
Hahn Fertigungstechnik GmbH
Norbert Hahn
Dieselstraße 1
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9707-0
+49 (0)4961 6224
office@hahn-fertigungstechnik.de
http://www.hahn-fertigungstechnik.de

Pressemitteilungen

Orientalische Märchenreise mit Nazli Cevik Azazi

Sonderveranstaltung am 25. November im Feengrottenpark

Orientalische Märchenreise mit Nazli Cevik Azazi

Orientalische Märchenreise mit Nazli Cevik Azazi (Bildquelle: Nazli Cevik Azazi)

Am Samstag, dem 25. November 2017, präsentieren die Saalfelder Feengrotten die frischgebackene Preisträgerin des Thüringer Märchen- und Sagenpreises 2017 bei einer Orientalischen Märchenreise im Cafe Grottenschenke der Feengrotten.

Die in der Türkei geborene Nazli evik Azazi ist Erzählerin und Theaterpädagogin und leitet ein Internationales Erzählzentrum in Istanbul. Sie absolvierte ihr Masterstudium zur Theaterpädagogin sowie eine Weiterbildung für „Künstlerisches Erzählen – Storytelling in Art and Education“ an der Universität der Künste Berlin. Azazi erzählt faszinierend in deutscher Sprache. Sie beherrscht wie kaum eine andere die Kunst, eine Handlung zu erzählen, frei zu sprechen und eine Geschichte lebendig werden zu lassen.

Die Saalfelder Feengrotten konnten die charismatische Preisträgerin für einen Termin in Saalfeld gewinnen. Sie erleben die Pionierin der Erzählbewegung am 25. November, um 13:30 Uhr und 16:30 Uhr bei einer orientalischen Märchenstunde in der Vorweihnachtszeit. Lauschen Sie bei einem gemütlichen Kaffeetrinken den Geschichten von Azazi und lassen Sie sich in ferne Märchenwelten entführen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl empfehlen wir eine telefonische Anmeldung unter 0 36 71 – 55 04 0 oder den Ticketkauf unter www.feengrotten.de

Die Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH ist eines der größten Tourismusunternehmen in Thüringen und vermarktet das Ausflugsziel Feengrotten, den Erlebnispark Feenweltchen sowie zahlreiche Zusatzangebote, wie zum Beispiel untertägige Hochzeiten, Inhalationskuren, Gruppenreisen u.v.m.

Kontakt
Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Franziska Schreyer
Feengrottenweg 2
07318 Saalfeld
03671550410
presse@feengrotten.de
http://www.feengrotten.de

Pressemitteilungen

Aux Pieds des Pyrénées

Heimat fürs Herz

Aux Pieds des Pyrénées

Cover

EIN SONNIGES, ERDIGES STÜCK FRANKREICH

Eine Großfamilie zieht von Bayern in ein traditionelles Farmhaus am Fuß der Pyrenäen. Dort sieht sie sich nicht nur mit allerlei gewöhnungsbedürftigen Lebensregeln, sondern auch mit alteingesessenen Persönlichkeiten in der Nachbarschaft konfrontiert. Die autobiografische Erzählung handelt von der Neuorientierung einer jungen Mutter mit Familie im bodenständigen Südwesten Frankreichs. Es geht um den langsamen Prozess des sich Verliebens in eine neue Heimat.

Humorvoll gespickt mit vielen französischen Begriffen beschreibt das Buch Land, Leute, ein ganzes Lebensgefühl! Frankreich-Fans kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Sie können sich über zusätzliches Vokabular und Original-Rezepte aus der leckeren regionalen Küche des Südwestens freuen. Ob köstlich-gesunde Radieschen-Suppe oder eine handfeste Mousse au Chocolat, hier kommt niemand zu kurz.

Eine leichte, herzerwärmende und motivierend reale Geschichte, die das Leben in seinem Fluss beschreibt. Die bunten Farben Südwestfrankreichs inklusive. Eine Erzählung, die Mut macht und zur Nachahmung motiviert.

Autorin
Carolin Thywissen ist 1967 geboren und hat in verschiedenen Ländern gelebt, gelernt und gearbeitet. Nach ihrem Studium kam sie über verschiedene Fortbildungen, spirituelle Traditionen und schließlich Yoga zur direkten unterstützenden Arbeit mit ihren Mitmenschen. In ihre Arbeit fließt wie in ihre Bücher stets das ein, was sie selbst in unterschiedlichen Kulturen erfahren und nicht zuletzt als Mutter zweier erwachsener Kinder für sich integriert hat.

Paperback
978-3-96051-763-4
10,99 Euro
e-Book
978-3-96051-765-8
4,99 Euro

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der J.Kamphausen Mediengruppe.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Bücher/Zeitschriften Pressemitteilungen Regional/Lokal

An der Schwelle zur Ewigkeit – Literarische Liebeserklärung vor historischem Hintergrund

Deutschland im Frühjahr 1914: Es waren unruhige Zeiten, Zeiten miteinander kollidierender staatlicher Interessen und Zeiten eines Wandels, der die Welt dramatisch verändern sollte. In dieser Zeit – kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges – spielt die Haupthandlung des Romans „An der Schwelle zur Ewigkeit“ des Dithmarscher Autors Dr. Carsten Dethlefs.

Cover "An der Schwelle zur Ewigkeit" - Carsten Dethlefs; Bildrechte bei Ralf Zahn & Carsten Dethlefs
Cover „An der Schwelle zur Ewigkeit“ – Carsten Dethlefs; Bildrechte bei Ralf Zahn & Carsten Dethlefs

In seinem ersten Roman schildert Dethlefs (36) die Geschichte der Dorfkinder Janne und Jehann, die das wollen, wonach sich auch junge Menschen noch heute sehnen: Sie wollen leben, lieben, lachen und frei sein. Doch das Schicksal und der heraufziehende Weltenbrand wollen es anders. Aufgrund dramatischer Verstrickungen sind Janne und Jehann gezwungen, ihre Dithmarscher Heimat zu verlassen und geraten auf ihrer Flucht in einen Strudel schicksalhafter Ereignisse. Bald müssen die beiden jungen Menschen nicht nur um ihre Liebe und ihre Freiheit, sondern um ihr Leben kämpfen.

Parallel dazu schildert Dethlefs die Geschichte des jungen Serben Joran in Sarajevo, wo mit dem Attentat auf den österreichischen Thronfolger und dessen Frau das Unheil des Ersten Weltkrieges seinen Lauf nahm.

„An der Schwelle zur Ewigkeit“ bildet den Auftakt einer ganzen Romanreihe – und eine, wie der Autor sagt, „Liebeserklärung an meine norddeutsche Heimat und speziell an Dithmarschen“. Bestellen kann man das Buch direkt beim Verlag Tredition (www.tredition.de) sowie bei allen gängigen Onlinebuchhändlern und im stationären Einzelhandel.

Über den Autor

Dr. Carsten Dethlefs, geboren 1980, ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler und seit seinem vierten Lebensjahr vollständig erblindet. Weitere Informationen finden Sie auf seiner Website www.carsten-dethlefs.de.

Pressemitteilungen

Das Buch: Die Schlucht der freien Hunde

„Die Schlucht der freien Hunde“ erzählt von einer Gruppe von Hunden, die am Rande einer Großstadt wohnen, Freud & Leid miteinander teilen.

Das Buch: Die Schlucht der freien Hunde

Ein lesenswertes Buch für Jung und Alt

„Die Schlucht der freien Hunde“ ist eine zeitlose Erzählung, die die Spannung zwischen dem Streben nach persönlicher Freiheit und dem Bedürfnis nach gesellschaftlicher Zugehörigkeit behandelt. In zwanzig Kapiteln erzählt Autor Konstantin Sergienko einfühlsam die Geschichte eines Rudels streunender Hunde, die – von ihren Besitzern verstoßen – ein Dasein als sozial und räumlich marginalisierte Randgruppe fristen. In einer Schlucht, dem letzten Flecken Wildnis zwischen Straße und Eisenbahntrasse, findet die buntgemischte Truppe Vierbeiner um Anführer Blacky Zuflucht vor der immer näher kommenden Betonfassade der anonymen Großstadt.

Konstantin Segienko (1940-1996) gilt in Russland und den Ländern der ehemaligen Sowjetunion als einer der bedeutendsten Autoren von Kinder- und Jugendbüchern des 20. Jahrhunderts. Sein vielgefeiertes Werk reicht von Historien-, Abenteuer- und Fantasyromanen bis hin zu klassischen Märchen und ist sowohl Bestandteil schulischer Lehrpläne als auch Gegenstand zahlreicher Verfilmungen und dramatischer Inszenierungen. „Die Schlucht der freien Hunde“, im Original erschienen 1979, liegt dank der exzellenten Übersetzung von Lars Nehrhoff nun zum ersten Mal auch in deutscher Sprache vor, liebevoll illustriert von Michael Blechmann.

Protagonist und Ich-Erzähler des Romans ist Stolzi, ein autonomer und aufrichtiger Rüde, der insgeheim von einem fürsorglichen Herrchen und einem festen Zuhause träumt. Stolzi berichtet von den Geschehnissen eines knappen Jahres und dem alltäglichen Treiben in der Schlucht: vom andauernden Überlebenskampf, dem Schicksal seiner treuen Weggefährten, von seiner ungewöhnlichen Freundschaft zu dem Kater und selbsternannten Kaiser von Japan Yamomoto sowie der Begegnung mit einem höflichen und tierlieben Künstler – ein richtiges Hundeleben eben.

Dabei bedient er sich einer in ihrer Schlichtheit entwaffnenden Sprache, die ihr vermeintlich begrenztes Potential immer wieder durch poetische Schilderungen und ironisierende, wenn nicht sogar subversive Bemerkungen sprengt. Denn Stolzis Perspektive reicht kaum über den Tellerrand seiner heißgeliebten Schlucht hinaus: Die Hunde leben in einer Welt, in der ein Geruch mehr sagt als tausend Worte und das merkwürdige Verhalten der Menschen weder durchschaubar noch sonderlich interessant ist.

„Die Schlucht der freien Hunde“ ist eine gleichermaßen ernüchternde wie inspirierende Geschichte für junge und alte Zweibeiner. Durch gekonnte Personifizierung der Hunde gelingt es dem Autor, zutiefst menschliche Themen wie Verantwortung, Nächstenliebe und Solidarität zu beleuchten und damit eine humanistische Forderung zu begründen. Sergienko porträtiert die freien Hunde entgegen ihrer widrigen Lebensumstände als würdevolle, freie, lebensfrohe und bescheidene Geschöpfe, die ihr Los mit erhobenem Haupt ertragen und dabei immer an ihren Prinzipien festhalten. Für Stolzi, Blacky, Smarti, Krümel, Dacki und Hinki ist das Tragische ein ebenso selbstverständlicher Bestandteil des Lebens wie der unverrückbare Glaube an eine bessere Zukunft.

Text: Julian Karsunky

Konstantin Sergienko
Die Schlucht der freien Hunde
Hardcover, ISBN: 9783943974027
Ebook, ISBN: 9783943974034

Der 2012 gegründete Kölner ARTEM Verlag hat es sich zu seiner vorrangigen Aufgabe gemacht, das Werk des russischen Schriftstellers Konstantin Sergienko (1940-1996) endlich einem westeuropäischen und internationalen Publikum zugänglich zu machen.

Konstantin Sergienko war und ist in seiner Heimat ein hochgeachteter und vielgelesener Autor äußerst populärer tiefgründiger Romane und Erzählungen vor allem für junge Leser.
Seine an der Oberfläche sehr eingängigen Geschichten transportieren stets subversive Botschaften, mit denen er vehement für Freiheit, Intelligenz, Phantasie und Mut plädiert, ohne die Realitäten des Lebens zu beschönigen.

Kontakt
Artem Verlag UG
Artem Sergienko
Maarweg 251a
50825 Köln
+49 (0) 221 – 450 87 94
info@artem-verlag.de
http://www.strassenhunde.eu/

Bücher/Zeitschriften

Männerfang und Katzenjammer – Lesevergnügen garantiert

Mysteriöse Ereignisse in Norditalien garantieren Spannung und

Nervenkitzel

 

Im hnb-verlag Berlin ist in diesen Tagen der neue Mystery-Krimi „Phantom der Dunkelheit“ von Norman Dark erschienen. An bekannten Schauplätzen Norditaliens ereignen sich darin nicht nur eine ganze Reihe von zunächst unerklärbaren Morden, sondern auch andere mysteriöse Zwischenfälle, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen …

In Florenz und Umgebung geht ein Phantom um, das seine Opfer – meistens Frauen – nach

dem Muster der Sieben Todsünden aussucht. In seinem Wahn bestraft es Menschen, die in

seinen Augen ihr Leben verwirkt haben. Die Sonderkommission tappt im Dunkeln …

Zeitgleich ist in der Nähe von Mailand ein alter Palazzo Schauplatz von seltsamen Ereignissen, die weit in die Zeit seiner Erbauung zurückreichen. Die Liebe kann dort nicht gedeihen, und seine Bewohner ergreifen früher oder später die Flucht. Auch hier mordet ein Phantom, das nicht von dieser Welt zu sein scheint. Ein Team von „Geisterjägern“ versucht schließlich, der Ursache mit modernsten technischen Geräten auf den Grund zu gehen.

Spuk und Wahnsinn – Follia e Fantasma – reichen sich in diesem spannenden Mystery-Krimi

die Hand. Eine Erlebnisreise in die Abgründe der Psyche.

 

Leseprobe:

 

Am Morgen nach dieser unruhigen Nacht gab es große Aufregung in der gewölbeartigen Küche.

Anna, die rundliche Köchin, war in der Vorratskammer gefangen und schrie aus Leibeskräften.

Claudia und Gina, die beiden Dienstmädchen, versuchten vergeblich, sie zu befreien, denn die

Tür zu dem Nebenraum war wie zugenagelt – fest verschlossen, obwohl es keinen Schlüssel

gab. Auch Giorgio konnte nichts ausrichten und gab verärgert auf. Erst als Silvana in die Küche

kam, öffnete sich die Tür wie von Geisterhand mit einem leisen Plopp.

Anna stürzte rotgesichtig und schweißüberströmt heraus und wollte sich sogleich auf die

Mädchen stürzen, da sie der festen Meinung war, von ihnen eingesperrt worden zu sein.

Claudia, die robustere der beiden, schwor Stein und Bein, unschuldig zu sein, und Gina, eine

eher zarte Natur, fing heftig an zu weinen, gab aber jedoch auch an, mit dem Vorfall nichts zu

tun zu haben.

„Eine von euch beiden muss es doch gewesen sein, also gebt es zu und rückt sofort den

Schlüssel heraus“, sagte Giorgio immer noch verärgert. Wenn er eines nicht vertragen konnte,

waren es hysterische Frauen vor dem Frühstück.

„Aber die Tür war ja nicht verschlossen. Es gibt gar keinen Schlüssel“, nahm Silvana die

Mädchen in Schutz. „Du hast doch mit eigenen Augen gesehen, wie sie von selbst aufsprang,

als die Mädchen nicht in der Nähe waren.“

„Dann hat sie sich eben verkantet, oder Anna hat sie von innen aufgestoßen.“

Anna schüttelte den Kopf. „Ich habe in einer Ecke auf dem Boden gesessen und konnte kein

Wort herausbringen, weil ich glaubte, jeden Moment zu ersticken“, protestierte sie.

„Aber zuerst haben Sie gebrüllt, dass man es bis nach oben gehört hat“, gab Giorgio nicht auf.

„Si, Signore, aber da hatte ich den Mund auch noch nicht voller Erde. Man wollte mich nämlich

lebendig begraben.“

„So ein Blödsinn. Sie haben nicht einen Krümel auf Ihrer Kleidung. Und wo soll die Erde

hergekommen sein?“ Er ging in die Kammer, schaltete das Licht ein und sah sich gründlich um.

„Hier ist nichts, rein gar nichts!“, rief er von drinnen.

„Aber sie war da. Ich schwöre, ich habe sie in meinem Mund gespürt!“

„Wer weiß, was einem das Gehirn so alles vorgaukelt, wenn man in Panik gerät. Also vergessen

wir den Vorfall, und Sie beruhigen sich erst mal. Die Mädchen können Ihnen beim Frühstück

helfen.“

„Nicht nötig, Signore, es ist alles fertig. Aber in die Kammer gehe ich nicht noch einmal.“

„Dann wird es eben eine andere tun, wenn etwas gebraucht wird, basta.“

Giorgio verließ demonstrativ den Raum, um sich ins Speisezimmer zu begeben, wo seine

Zeitung auf ihn wartete.

Silvana tätschelte Anna die Schulter. „Mein Mann meint es nicht so. Sie kennen doch seinen

rauen Charme. Und Sie, Gina, trocknen Ihre Tränen und helfen bitte Claudia beim Servieren.

Und lassen Sie den Kindern gegenüber nichts verlauten. Sie würden noch weniger als wir

verstehen, was hier vorgefallen ist.“

Alle nickten stumm. Dann ging jede wieder ihrer Arbeit nach.

 

Der Autor:

 

Norman Dark wurde als Kind einer Deutschen und eines Amerikaners in Berlin geboren. Nach

der Scheidung der Eltern wuchs er bei seiner Mutter auf. Schon in der Schule zeigte sich sein

Talent für das Schreiben. Inspiration für seine kleinen Geschichten fand er unter anderem in

den Filmen von Hollywoods Schwarzer Serie. Nach dem frühen Tod der Mutter begannen seine

Sinnsuche und sein Interesse für fernöstliche Religionen.

In seinen Romanen führt Norman Dark seine Leserinnen und Leser an berühmte europäische

und amerikanische Schauplätze. Seine Lieblingsthemen sind die zwischenmenschlichen

Beziehungen und geheimnisvolle, mysteriöse Begebenheiten. Dabei kombiniert er gerne

Thriller- und Mystery-Elemente und scheut auch vor Themen wie Seelenwanderung oder Spuk

nicht zurück.

Cover Phantom der Dunkelheit vorne -72dpi

Norman Dark

Phantom der Dunkelheit

Follia e Fantasma

Mystery-Krimi

hnb-verlag

978-3-944266-19-0

€ 14,90 (D) / € 15,90 (A) / sFr 22,90

 

Erhältlich in jeder Buchhandlung, im Online-Buchhandel

sowie bei www.hnb-shop.de

 

Über den Verlag:

Unser Buchprogramm bietet beliebte und spannende Themen und Geschichten für Jung und

Alt: liebevoll illustrierte Bücher für Kinder, Romane, christliche Bücher und Humorbücher.

Besondere Aufmerksamkeit widmen wir auch dem Sachbuchbereich, mit dem wir ein breites

Themenspektrum abdecken. So beinhaltet unser Programm eine Reihe von teilweise regional ausgerichteten Koch- und Backbüchern, die Edition „Sonnenlicht Reisen“ und die Buchreihe „Technic3D – Computertechnik leichtgemacht“. Ratgeber aus anderen Bereichen sind ebenfalls bereits erschienen bzw. noch in der Planung.

In unserer Programmgestaltung sind wir jederzeit offen für Trends und binden aktuell beliebte Genres und Themen ein, um der gegenwärtigen Nachfragesituation auf dem Buchmarkt gerecht zu werden. Unser langfristiges Ziel ist es aber auch, in unserem Programm die verschiedenen Regionen Deutschlands mit ihren Eigenarten, Sitten, Gepflogenheiten und Dialekten zu präsentieren. Begonnen haben wir mit Baden-Württemberg und Berlin und werden nach und nach auch die anderen Bundesländer und Regionen in unser Programm aufnehmen. hnb-media, eine Sparte des hnb-verlags, bringt verschiedene Medien wie E-Books, Romanhefte, Zeitschriften, Übungshefte, Anleitungen und vieles mehr in derzeit noch vorwiegend digitaler Form heraus.

Die E-Books von hnb-media sind in fast allen gängigen EBook-Shops zum Download erhältlich. „hnb Digital World“ ist ein neues Imprint des hnb-verlags, das sich voll dem neuen Trend weg vom gedruckten und hin zum E-Book verschrieben hat. Der hnb-verlag erschießt sich mit diesem Imprint inhaltliche Vielfalt.

 

hnb-verlag

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Sabine Nürnberger

Tauentzienstr. 13 A, 10789 Berlin

Tel. 030-217 999 19, Fax 030-217 999 21

pressestelle@hnb-verlag.de

www.hnb-verlag.de

 

 

 

 

Pressemitteilungen

Buchanküdigung: Ein Licht hinter der Tür.

Eine Reiseerzählung aus dem Jenseits

Buchanküdigung: Ein Licht hinter der Tür.

Ein Licht hinter der Tür: Eine Reiseerzählung aus dem Jenseits

Nach einer Operation wacht Ursula nicht im Krankenhaus, sondern im Jenseits auf – und stellt fest: den Tod gibt es überhaupt nicht…und „der Tod ist eine echt einfache Angelegenheit´. Ursula trifft auf Celine, ihre Seelenbegleiterin, die sie an der Decke des Operationssaales in Empfang nimmt. Celine führt sie in eine neue Welt ein und begleitet sie durch beängstigende, verwirrende und beglückende Erlebnisse. Ursula gewinnt tiefe Einsichten in ihr Dasein, in ihre Existenz.
Ursulas Tochter Sabine versucht derweil im Diesseits mit ihrer Trauer zurecht zu kommen und den Nachlass ihrer verstorbenen Mutter zu regeln. Schließlich verarbeiten beide ihr gemeinsames Leben als Mutter und Tochter: Sabine im Diesseits, Ursula im Jenseits und zusammen in einer Zwischenwelt, die Sabine im Traum betreten kann.

Durch den Verlust ihrer Mutter befasste sich die Autorin sehr intensiv mit der Thematik des Jenseits. Das Ergebnis ihrer Recherchen und die Erfahrung mit ihrer eigenen Trauer, verarbeitete sie zu diesem „Reisebericht aus dem Jenseits´.

Autorin

Kontakt:
Autorin
Janka Jakobi
Graf-Stauffenberg-Str. 43
50354 Hürth
02233-9799396
info@jankajakobi.com
http://www.jankajakobi.com

Pressemitteilungen

Champions-Tiebreak – das Buch von Peter Rudolph

Eine interessante Erzählung im Umfeld eines Tennis-Spiels erschien im Engelsdorfer Verlag Leipzig.

Champions-Tiebreak - das Buch von Peter Rudolph

Champions-Tiebreak

Der Leipziger Neuautor Peter Rudolph ist 48 und lebt in Sachsen. Seit seinem achten Lebensjahr spielt der heutige Jurist leidenschaftlich gern Tennis. Als er vor einiger Zeit beschloss, seine erste Romanerzählung „Champions-Tiebreak“ zu schreiben, lag es nicht allzu fern, dass sein Erstlingswerk auf diese Leidenschaft eingeht.
Während eines einzigen Tennismatches geraten zwei Männer, wie sie unterschiedlicher kaum sein können, in eine von Freundschaft und Verantwortung geprägte Ost-West-Story.
Vor wenigen Tagen wurde das Buch im Engelsdorfer Verlag in Leipzig erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.
Worum geht es im Buch von Peter Rudolph?
Zwei Männer treffen an einem Sonntagmorgen in einem Tennispunktspiel der Altersklasse 40 in Waldheim (Sachsen) aufeinander – ein Arzt aus Leipzig und ein Pfarrer aus Waldheim. Beide wissen nichts voneinander und scheinen auf den ersten Blick völlig unterschiedlich. Eine große Gemeinsamkeit haben sie jedoch, denn sie sollten beide nicht auf dem Tennisplatz stehen. Der aus Köln stammende Arzt steht unter großem Zeitdruck: Am Nachmittag muss er seinen neunjährigen Sohn, der ihn zum Tennis notgedrungen begleitet, an seine Noch-Ehefrau übergeben. Seinen Gegner nimmt er anfangs kaum wahr. Hinter seiner scheinbaren Überheblichkeit verbirgt er das Elend der letzten Monate, den Grabenkrieg mit seiner Frau, die anstehende Scheidung, die auf dem Rücken der gemeinsamen Kinder ausgetragen wird. Der übergewichtige, chaotische und willensschwache Pfarrer ist vor kurzem von seiner Frau verlassen worden und sucht wie sein Gegner nach neuer Orientierung im Leben. Dass er wegen des Tennisspiels den Gottesdienst schwänzt, erweist sich als schwere Hypothek für den Tag. „Vorteil mein statt Vaterunser“ malt er sich als Schreckens-Überschrift in der Zeitung aus. Dass er bestraft werden wird und verlieren muss, so wie er überhaupt immer verliert, erscheint ihm zwangsläufig. Der Arzt ist der deutlich bessere Tennisspieler. Lange Zeit sieht er wie der klare Sieger aus. Als der Sohn des Arztes plötzlich spurlos verschwunden ist, rückt das Tennisspiel in weite Ferne.
Ein Buch, das nicht nur Tennisspieler interessieren dürfte.
Peter Rudolph: „Champions-Tiebreak“. Erzählung
Titelfoto © Franz Metelec – Fotolia.com
ISBN 978-3-95488-045-4
1. Auflage 2012, Engelsdorfer Verlag, Taschenbuch, 146 Seiten, Preis: 9,99 EURO
Den Engelsdorfer Verlag finden Sie auf der Leipziger Buchmesse vom 14. bis 17. März 2013 in Halle 3 am Stand E308.
Rezensionsexemplare können Medienvertreter direkt beim Verlag unter info@engelsdorfer-verlag.de bestellten!

Im Jahr 2004 wurde der Engelsdorfer Verlag in Leipzig neu gegründet. Firmeninhaber ist der Schriftsteller Tino Hemmann. Der Verlag veröffentlicht Bücher und eBooks in vielen Genres der Unterhaltung in Klein- und Großauflagen. Er betreibt eine eigene, hochmoderne Digitaldruckerei, um bedarfsgerecht und kostengünstig Printausgaben herstellen zu können. Zudem ist er einer der wenigen deutschen Verlage, die noch konzentriert Lyrik und Lyrikübersetzungen anbieten. Eines der eingetragenen Warenzeichen des Engelsdorfer Verlages ist die Engelsdorfer Lyrikbibliothek „LyBi“. Ende 2012 veröffentlichten über 1.600 Vertrags-Autoren aus 26 Nationen im Engelsdorfer Verlag Bücher in allen gängigen Genres. Sitz des Verlages ist in einem Gewerbegebiet unmittelbar an der BAB 14 im Nordwesten der Stadt Leipzig. Seit 2006 wird zirka jede zweite Neuerscheinung auch als eBook veröffentlicht.

Kontakt:
Engelsdorfer Verlag
Hemmann Tino
Schongauerstraße 25
04329 Leipzig
0341 2711870
info@engelsdorfer-verlag.de
http://www.engelsdorfer-verlag.de

Pressemitteilungen

Brasilien – Ordnung und Fortschritt?

Neues Buch »Die Buben vom Lehmweg« erzählt über die jüngsten Bewohner eines brasilianischen Slums.

Brasilien - Ordnung und Fortschritt?

Cover des Buches »Die Buben vom Lehmweg«

Spätestens im Jahr 2014 wird Brasilien im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit stehen. Dann rollt in diesem Land der WM-Fußball in glitzernden Stadien, von den Medien pompös in Szene gesetzt. »Ordnung und Fortschritt« ist der Slogan der brasilianischen Regierung. Bereits jetzt berichten die Medien. Doch nicht etwa von sportlichen Höchstleistungen, sondern von Anklagen gegen Dutzende brasilianischer Ex-Minister wegen Geldwäsche, Bestechung und Betruges. Auch die Vorbereitung auf die Fußball-WM spielt dabei eine gewichtige Rolle. Es geht um Geld, das vor allem den Ärmsten des mit fast 200 Millionen Menschen bevölkerten Landes entzogen wird.
Der Fußball selbst spielt in Mario Monteiros gerade erscheinenden Roman »Die Buben vom Lehmweg« eine untergeordnete Rolle. Höchstens dann, wenn arme Kinder aus dem Slum einer Kleinstadt die auf dem Busbahnhof umsteigenden Fußballfans beklauen wollen oder wenn die Bande ein abtrünniges Kind an das Fußballtor fesselt und zur Strafe beschießt.
Das (Über-)Leben und Sterben in einem brasilianischen Slum ist das Hauptaugenmerk in einer bedrückenden Erzählung, eben auch die Korruption und Ausbeutung der Ärmsten der Armen, deren Wählerwert für Politiker oder der Wert von Kinderorganen auf dem internationalen Markt. Und dazwischen immer wieder das Leben der beiden Jungen Pedro und Omar im Umfeld des Slums. Zwei Kinder, die trotz aller negativen Einflüsse den Versuch wagen, ihre Menschlichkeit zu bewahren, die ausbeuterische Bonzen längst verloren haben.

»Die Armen sind der Einsatz im Spiel um Reichtum und Macht«, sagt Autor Mario Monteiro, der seit vielen Jahren in Brasilien lebt.
Pedro und Omar berichten, was in ihrem Ort, einer hoch verschuldeten brasilianischen Kleinstadt, geschieht. Der Autor widmet sich dieser Welt der Ärmsten: Kinder, die alte Menschen überfallen müssen, um selbst zu überleben; dort wo gekaperte Luxuswagen zum Zahlungsmittel für das südamerikanische Drogengeschäft werden, wo Kinderbanden selbst ausgewachsene Männer in Angst und Schrecken versetzen und wo tödliches Gift in die einzige Klosterschule gelangt. Umso mehr sind es Pedro und Omar, die trotz des eigenen Elends an ihrer unschuldigen Einstellung festhalten, überall dort, wo Korruption und Gier dabei sind, die Welt der Kinder ihren eigenen Zwecken nutzbar zu machen.
Der Engelsdorfer Verlag in Leipzig veröffentlicht im Herzen von Europa ein Buch, das so gar nicht in den Glanz eines Fußballgroßereignisses passen will. Eines, das den Finger in tiefe eitrige Wunden bohrt. Ein Buch als eindrucksvolle Ode an die Humanität und dafür, die Augen nicht vor dem Elend anderer zu schließen.

Tino Hemmann

Mario Monteiro: »Die Buben vom Lehmweg«
ISBN 978-3-86268-955-2, Engelsdorfer Verlag, Sprache: Deutsch, Paperback, 343 Seiten

Rezensionsexemplare bestellen Sie bitte über info@engelsdorfer-verlag.de

Der Engelsdorfer Verlag mit Sitz in Leipzig veröffentlicht Bücher und eBooks in vielen Genres der Unterhaltung. Eines der eingetragenen Warenzeichen des Engelsdorfer Verlages ist die Engelsdorfer Lyrikbibliothek LyBi. Die 1300 Vertrags-Autoren des Leipziger Verlages stammen aus 22 Nationen.

Kontakt:
Engelsdorfer Verlag
Kerstin Rost
Schongauerstraße 25
04329 Leipzig
0341 2711870
info@engelsdorfer-verlag.de
http://www.engelsdorfer-verlag.de