Tag Archives: expansion

Pressemitteilungen

Going China

Nutzen Sie die Chance und entdecken Sie die Chancen für Ihr Unternahmen in einem der größten Wachstumsmärkte

Die SIBE hat in den letzten 20 Jahren bereits mehr als 200 deutsche Unternehmen erfolgreich beim Geschäftsauf- und -ausbau in China unterstützt. Im Rahmen unserer Kooperation mit der Nanjing Xuanwu Regierung, möchten wir gemeinsam mit Ihrem Unternehmen klare Ziele und strategische Maßnahmen für einen Geschäftsaufbau in China erarbeiten und realisieren.

Auf der Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und mehr über Unterstützungsmöglichkeiten für Ihren Geschäftsaufbau in China zu erfahren.

Das Programm am 13.05.2019 ist wie folgt:

– 09:00 Uhr Begrüßung durch Prof. Dr. Stefanie Kisgen, Geschäftsführerin SIBE
– 09:35 Uhr Begrüßung durch Dr. Verena Grimm, Projektmanagement BioRegio STERN
– 09:40 Uhr QIAN Wei, Chief Executive of Xuanwu District, City of Nanjing: Vorstellung der Provinz und des Technologieparks
– 09:55 Uhr WU Kaifen, Director-General of the Management Committee of Nanjing Xuzhuang High-tech Development Zone: Introduction of Xuanwu innovation and economic
– 10:05 Uhr CHENG Gun, Jiangsu Academy of Traditional Chinese Medicine Industry: Introduction of traditional Chinese medicine development
– 10:15 Uhr Dr. med. Heidrun Sturm, MPH, PhD, Gesundheitswissenschaftlerin: MedTec in Baden-Württemberg
– 10:25 Uhr Dr. Ardin Djalali, Director International & MBA Programs SIBE: Vorstellung des Going China Programs der SIBE und der Finanzierungsmöglichkeiten durch die Nanjing Regierung

DIE ANMELDUNG IST BIS ZUM 08.05.2019 MÖGLICH

Die SCHOOL OF INTERNATIONAL BUSINESS AND ENTREPRENEURSHIP (SIBE) ist die internationale Business & Law School der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) mit Sitz in Herrenberg und wird geleitet von Prof. Dr. Dr. h. c. Werner G. Faix und Dr. Stefanie Kisgen.

Mit Master-Studienprogrammen seit 1994, derzeit über 800 Studierenden, über 4.500 erfolgreichen Absolventen und über 350 Partner-Unternehmen ist die SIBE Ihr kompetenter Partner für Business Leadership Education und damit für Innovation, Wachstum und Globalisierung.

Firmenkontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Sandra Flint
Kalkofenstr. 53
71083 Herrenberg
0703294580
flint@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Pressekontakt
School of International Business and Entrepreneurship (SIBE)
Nick Lange
Kalkofenstr. 53
71083 Herrenberg
0703294580
lange@steinbeis-sibe.de
http://www.steinbeis-sibe.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Kyocera baut in Shiga, Japan, ein neues Werk zur Herstellung von automatisiertem Fertigungsequipment für „Smart Factory“

Die Anlage wird Produktionszubehör für Kyocera entwickeln, um den Einsatz von Robotik und KI-Technologien zu stärken.

Kyoto/Neuss, 18. April 2019. Kyocera hat mit dem Bau einer neuen Anlage auf dem Gelände des Yasu-Produktionskomplexes in der Präfektur Shiga, Japan, begonnen. Die Anlage wird Kyoceras eigene automatisierte Produktionsausrüstung entwickeln und produzieren. So kann das Unternehmen in Zukunft den Einsatz von Robotik und künstlicher Intelligenz (KI) in der Fertigung intensivieren. Der erste Spatenstich wurde am 3. April vor Ort gesetzt.

„Wir freuen uns sehr, die neue Produktionsstätte in Shiga eröffnen zu dürfen. Sie wird zur Fabrikautomatisierung unseres Unternehmens beitragen. Mithilfe der Reformierung der Produktionsprozesse wollen wir die Produktivität verdoppeln“, sagt Yoshinobu Ozaki, Manager des Shiga Yasu-Werks.

Der aktuelle Arbeitskräftemangel beeinträchtigt das Wachstum der japanischen Wirtschaft. Nach Angaben des japanischen Ministeriums für innere Angelegenheiten und Kommunikation betrug die Bevölkerung der japanischen Arbeitnehmer im Alter von 15 bis 64 Jahren im Jahr 2017 etwa 76 Millionen Menschen. Voraussichtlich wird sie bis 2040 auf rund 60 Millionen Menschen sinken. Auch andere Industrieländer kämpfen mit ähnlichen Problemen, inzwischen ist dieser Bevölkerungsrückgang somit ein globales Thema. Um diesen raschen Arbeitskräftemangel auszugleichen, hat Kyocera seine Produktionsstandorte dazu angehalten, Spitzentechnologien wie KI und Robotik einzusetzen. Die Produktivität kann dadurch verdoppelt werden. Darüber hinaus strebt das Unternehmen ein höheres Wachstum und eine höhere Rentabilität an, indem es die Kosten senkt und gleichzeitig die Produktionsprozesse reformiert.

Im Rahmen eines umfassenden Aktionsplans zur Verdopplung der Produktivität wird Kyocera Teilbetriebe von zwei verschiedenen Standorten mit dem neuen Produktionskomplex in Yohkaichi, Shiga, konsolidieren: Zum einen ein Forschungs- und Entwicklungsstandort in Daito, Osaka, zum anderen ein Produktionsstandort in Yohkaichi, Shiga. In Shiga wird die Ausrüstung für die eigenen Fabriken und Büros produziert. Durch die Verlagerung dieser Standorte in das Yasu-Werk und die Verdoppelung der Fläche für Entwicklung und Fertigung wird Kyocera einen Hochgeschwindigkeits-Entwicklungsprozess einrichten.

Details der neuen Anlage
Name: Kyocera Corporation Shiga Yasu Plant (29. Anlage auf diesem Gelände)
Standort: 800 Ichimiyake, Yasu, Shiga 520-2362 Japan
Investment: Etwa 5 MiIliarden Yen (ca. 45 Millionen Dollar)
Baugebiet: 3.849 m² Stahlkonstruktion mit 4 Stockwerken
Gesamtfläche: 13.305 m²
Bauplan: Der Baubeginn: April 2019; Inbetriebnahme: April 2020
Hauptprodukte: Entwicklung und Produktion eigener Fertigungsmittel

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 264 Tochtergesellschaften (31. März 2018) bestehenden Kyocera -Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der ältesten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit mehr als 40 Jahren Branchenerfahrung. 2018 belegte Kyocera Platz 612 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.
Mit etwa 75.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2018 einen Netto-Jahresumsatz von rund 12,04 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile und Feinkeramik-Produkte. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.
Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 764.000 Euro*).

Firmenkontakt
Kyocera
Daniela Faust
Hammfelddamm 6
41460 Neuss
02131/16 37 – 188
02131/16 37 – 150
daniela.faust@kyocera.de
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations und Content
Benjamin Majeron
Brienner Straße 45 a–d
80333 München
089/2050 4193
b.majeron@serviceplan.com
http://www.kyocera.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

binder baut

Neubau in der Neckarsulmer Rötelstraße

Am Standort in Neckarsulm legte binder, einer der Marktführer im Bereich Rundsteckverbinder für die Automatisierungstechnik, vergangenen Freitag (29. März) den Grundstein für ein neues Stammwerk. In der Rötelstraße entsteht ein zukunftsweisender Neubau, der Platz für Produktion, Logistik, Büros, Sozialräume und eine Kantine bietet. Der Neubau ermöglicht wirtschaftlich sinnvolles Wachstum und die Schaffung weiterer Arbeitsplätze. Bei Konzeption, Planung und Bau der Unternehmenszentrale vertraut das Unternehmen auf Vollack, den Spezialist für methodische Gebäudekonzeption aus Karlsruhe.

Der 125 Meter lange, 68 Meter breite und 26 Meter hohe Neubau in der Rötelstraße entsteht in zwei Bauabschnitten. Der erste startete mit der feierlichen Grundsteinlegung. Für Markus Binder, geschäftsführender Gesellschafter der binder Gruppe, ist der Neubau ein Meilenstein und wesentlicher Bestandteil der Zukunftsstrategie des Unternehmens: „Mit dem Neubau sichern wir die Zukunft von binder nachhaltig und sorgen dafür, dass wir auch künftig den Ansprüchen unserer Kunden und des Marktes gerecht werden. Vor allem aber rücken wir das Wohl unserer Mitarbeiter noch stärker in den Fokus und schaffen zukunftsweisende Strukturen.“

Alles unter einem Dach

Durch den Neubau profitiert binder von kürzeren Wegen, schnelleren Entscheidungen und effizienteren Prozessen. Im ersten Bauabschnitt entstehen bis 2020 zudem: ein neuer Logistikbereich mit Warenein- und -ausgang sowie einem Hochregallager, eine Kantine mit Dachterrasse und Sozialräume. Von besonders modernen Büroarbeitswelten mit attraktiven, ergonomischen Arbeitsplätzen profitieren die Mitarbeitenden nach Abschluss des zweiten Bauabschnitts, der für das Jahr 2023 geplant ist.

Fassade als optisches Highlight

Mit dem neuen Firmensitz investiert das Familienunternehmen auch in seine Außendarstellung. Große Fassadensegel an der transparenten Außenhaut setzen architektonische Akzente. Sie tragen zur alleinstellenden Außenwirkung des Unternehmens bei und werten gleichzeitig das Gesicht der Rötelstraße und damit das gesamte Gebiet optisch auf.

Maßanzug für die Unternehmensabläufe

Die Zusammenarbeit startete mit der sogenannten Phase NULL® gemäß der Vollack Methode. „Wir haben uns intensiv mit der Unternehmenskultur und Arbeitsweise von binder beschäftigt, um eine maßgeschneiderte Lösung zu entwickeln“, so Dirk Baumbach, Partner bei Vollack. Die Gebäudeexperten erarbeiteten auf diese Weise gemeinsam mit dem Auftraggeber das individuelle Anforderungsprofil auf Basis der Arbeitsprozesse und der unternehmerischen Strategie.

Das Familienunternehmen Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG ist Marktführer im Bereich Rundsteckverbinder. Wir sind einerseits Spezialist für die Produktion vielfältiger Industriesteckverbinder sowie Einbau- und Kabelsteckverbinder für die Automatisierungstechnik. An unserem Stammsitz in Neckarsulm und Niederlassungen in Singapur, den USA, China, Schweden, Frankreich, England und den Niederlanden sowie bei unseren Tochterunternehmen beschäftigen wir insgesamt 1.700 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG
Mathias Burkhardt
Rötelstraße 27
74172 Neckarsulm
07132 325 0
07132 325 150
info@binder-connector.de
http://www.binder-connector.de

Pressekontakt
Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG
Mathias Burkhardt
Rötelstraße 27
74172 Neckarsulm
07132 325 293
m.burkhardt@binder-connector.de
http://www.binder-connector.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Aufstockung: schuhplus erweitert Logistikfläche

Übergrößen-Schuhfachversand aus Dörverden vergrößert Lagerflächen

Aufstockung: schuhplus erweitert Logistikfläche

Übergrößen-Schuhfachversand aus Dörverden vergrößert Lagerflächen

Zu jeder Bewegung gibt es eine Gegenbewegung: Das ist das Grundprinzip der Naturwissenschaften. Und auch in der Ökonomie ist dieses Phänomen zu beobachten, denn zu jeder kaufmännischen Entwicklung existiert eine Gegenentwicklung: Während globale Konzerne den Markt immer mehr verdrängen und Einzelhändler in die Knie zwingen, gibt es auf der anderen Seite Unternehmen, die aufgrund ihrer konzentrierten Ausgangslage an Stärke gewinnen. Auch der niedersächsische Spezialversender schuhplus aus Dörverden hat diese Einzigartigkeit, ein Alleinstellungsmerkmal, den sogenannten USP (unique selling point). Als Fachversender für große Damenschuhe sowie große Herrenschuhe hat sich das Unternehmen bereits 2002 auf große Schuhe spezialisiert und blickt mit Stolz auf eine kontinuierliche Expansion, betont schuhplus-Geschäftsführer Kay Zimmer. „Seit fünf Jahren bilanzieren wir Jahr für Jahr ein zweistelliges Wachstum, was uns enorm erfreut und zugleich motiviert, mit Leidenschaft und Energie der Nachfrage auch in Zukunft zu begegnen.“ Und um diesem Wachstumskurs gerecht zu werden, sind bei schuhplus erneut Bauerarbeiten angesagt, denn das Warenangebot übersteigt erneut den bestehenden Lagermöglichkeiten. „Es hört schlichtweg nicht auf“, scherzt Zimmer, „aber wir brauchen immer mehr Fläche: Zum Glück können wir unsere Bestandsimmobilie anteilig um eine zweite Ebene erweitern: Das wird uns kurzweilig zumindest helfen.“

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein in Europa führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich über 2,1 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden, gelegen im Dreieck von Bremen, Hamburg und Hannover, auf einer Fläche von über 1100 qm eines der größten Übergrößen-Schuhfachgeschäfte in Deutschland – zu finden unter dem Google Plus Code V62P+V3 Dörverden oder via https://goo.gl/maps/KYXLTW5KsuM2 auf Google Maps. Das gesamte Sortiment des Webshops wird im SchuhXL-Geschäft von schuhplus ebenfalls auch stationär angeboten. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
presse@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Pressemitteilungen

Mittelstand: Geschäftschancen nutzen und Profite steigern – flexible Beratung auf Augenhöhe

Bis zum 31.12.2018 kostenlose Einführungsberatung

Neue Unternehmensberatung 4.0. ermöglicht auch KMUs Zugang zu innovativer Wirtschafts- und Technikexpertise mit internationalem Team

Mittelständische Unternehmen in Deutschland sehen sich mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert: Alleine das Tagesgeschäft ist oft so zeitaufreibend, dass kaum noch Platz für die Entwicklung langfristiger Strategien bleibt. Dazu kommt, dass im Betrieb selbst häufig qualifizierte Fachleute für aktuelle Fragestellungen fehlen, angefangen mit Social Media – Marketing über Datasciene bis hin zur Entwicklung des internationalen Geschäfts.

Natürlich würden mittelständische Betriebe gerne für diese Bereiche führende Unternehmensberatungen in Anspruch nehmen. Ein Blick auf deren Tagessätze zeigt aber, dass dieser Weg für die allermeisten KMUs unrealistisch ist.

Die Marktchancen für Mittelständler mit starken Produkten sind da – sowohl in Deutschland als auch international. Nutzen wird sie das Unternehmen, welches schnell und kosteneffektiv die notwendige Expertise für eine passgenaue Strategieentwicklung umsetzen kann.

Hier genau setzt die neue Unternehmensberatung „Bahner Consulting“ an. Mit einem Team aus hochqualifizierten Beratern in Deutschland, Österreich und den USA hilft die Firma nicht nur mit den klassischen Unternehmensberaterleistungen wie beispielsweise Strategie, Organisation, Marketing, Unternehmensbewertung oder Existenzgründung, sondern auch im Bereich Technik, aktuell zu Data Science/Datenanalyse und Statistik.

Besonders wichtig ist es dem Team von Bahner Consulting, dass gerade KMUs die Hürde zu exzellenter Beratung genommen wird. Für Unternehmen bietet Bahner Consulting die folgenden Vorteile:

– Passgenaue Beratung für KMUs auf Augenhöhe: Das Team versteht die besonderen Herausforderungen mittelständischer Betriebe. Es hilft konkret dieser Zielgruppe mit effektiven Lösungen schnell Profite zu steigern, Strategien zu entwickeln und die neusten Best Practices der Geschäftsführung auch in kleinen und mittelgroßen Firmen umzusetzen.

– Entlastung der internen Kapazitäten: Insbesondere bei Personalengpässen und dem Fehlen geeigneter Experten im eigenen Haus bietet Bahner Consulting attraktive Entlastungsmöglichkeiten. KMUs können ausgewählte Projekte an den Dienstleister auslagern, ohne selbst neue Fachleute rekrutieren zu müssen.

– Ortsunabhängige Beratung durch eigenständige Online-Plattform: Egal ob in einer Metropole oder auf dem Land – die Kommunikation von der Anfrage über die Auftragsabwicklung und Endlieferung bis zur Kundennachbetreuung erfolgt vollständig innerhalb eines webplattformabhängigen Intranets via Chat, Dateitransfer und Videotelefonie.

– Kosteneffektive Beratungsleistung: Qualität hat seinen Preis. Auch Bahner Consulting setzt auf hochqualifizierte Fachleute, die bestens mit den neusten Marktentwicklungen vertraut sind. Aufgrund der einzigartigen Online-Ausrichtung ist es jedoch dem Dienstleister möglich, Beratungsleistungen mit überschaubaren Kosten zu ca. 75% des Durchschnittshonorars gemäß Bund Deutscher Unternehmensberater zu bieten.

– Kostenlose Einführungsberatung: Für Interessenten bietet Bahner Consulting bis zum 31.12.2018 eine kostenlose 1-stündige Einführungsberatung, bei der potentielle Kunden unverbindlich eine eventuelle Zusammenarbeit diskutieren können.

Termine können direkt über die unten angegebenen Kontaktdaten ausgemacht werden.

Wenn Sie nicht die Geschäftschancen in Ihrer Branche nutzen, wer dann?

Bahner Consulting – Bahnt den Weg!

Weitere Informationen unter: https://bahner.consulting

Bahner Consulting bietet betriebswirtschaftliche, technische und akademische Expertise für Entscheider im deutschsprachigen Raum aus Privatwirtschaft, Sozialwirtschaft, Staat, Hochschule, Forschung und Bildung. Hierbei richten wir uns konsequent an den bewährtesten und aktuellsten Lösungsmethoden, -werkzeugen und -wegen aus. In sozialer, ethischer, ökonomischer, politischer und ökologischer Verantwortung wollen wir einen deutlichen Mehrwert für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und unsere Teilhaber schaffen.

Kontakt
Harald Bahner – Bahner Consulting
Harald Bahner
Lindencorso Regus, Unter den Linden 21
10117 Berlin
+49 30 29779117
info@bahner.consulting
https://bahner.consulting

Pressemitteilungen

Brünn – der Hot Spot in Osteuropa boomt

flybmi fliegt seit nun mehr 3 Jahren zweimal täglich die Strecke ab München

Brünn - der Hot Spot in Osteuropa boomt

Die Fluggesellschaft flymi verbindet seit nunmehr 3 Jahren erfolgreich München mit Brünn. Bedient wird die Strecke mit einem Flugzeug des Typs Embraer 145 mit 49 Sitzplätzen. In Kooperation mit der Lufthansa stehen täglich zwei Verbindungen auf dem Flugplan.

Jochen Schnadt, GM von flybmi, ist erfreut: „Die letzten 3 Jahre waren sehr erfolgreich und bestätigen die Expansion in den tschechischen Markt. Brünn passt perfekt in unser Betriebsmodell und somit die Erschließung der Business-Märkte in unserem Netzwerk. Durch unsere Partnerschaft mit Lufthansa können wir das hohe Potenzial auf den Märkten weltweit generieren. Dadurch ergeben sich nahtlose Verbindungen von Brünn über München zu mehr als 50 Reisezielen weltweit, inklusive Europa und Nordamerika, den Komfort einer Jet Flotte, ausgezeichnete Anschlussverbindungen, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit, kostenlosen Service an Bord und ein großzügiges Freigepäck. Unsere Kunden genießen den Service und Komfort, den man von einer hochwertigen Airline erwartet.“

Die Zeiten in der Übersicht:
12345München – Brünn10:50 Uhr – 12.00 UhrBM1733
7München – Brünn17:15 Uhr – 18:25 UhrBM1735
12345München – Brünn17:40 Uhr – 18.45 UhrBM1737

12345Brünn – München12:30 Uhr – 13:35 UhrBM1734
7Brünn – München18:55 Uhr – 20:00 UhrBM1736
12345Brünn – München19:15 Uhr – 20:20 UhrBM1738

Passgiere kommen in den Genuss attraktiver Flugpreise ab EUR ??69 für den einfachen Flug von München nach Brünn inkl. Steuern und Servicegebühren und 23 kg Freigepäck plus 12 kg Handgepäck, kostenlose Snacks und Drinks an Bord, 30 Minuten Quick Check-In und zugeordnete 2:1 Lederbestuhlung an Bord der modernen Embraer Flotte. Die Flüge werden im Code Share mit der Lufthansa geflogen. Der Preis versteht sich pro Person und ist nach Verfügbarkeit zu buchen über: www.flybmi.com

Brünn erlebt einen regelrechten Boom frei nach dem Motto: Bauhaus, Braten, Bonbonniere. Wer für moderne Architektur schwärmt, sollte nach Brünn fliegen. In der tschechischen Stadt stehen mehr als 100 Originale der Klassischen Moderne. Die Villa Tugendhat beispielsweise wurde 2001 in die UNESCO-Weltbestenliste als Denkmal moderner Architektur aufgenommen und ist seit 2012 für Besucher geöffnet. Aber auch die Altstadt Brünns mit stuckverzierten Fassaden aus der Zeit der K u K Monarchie laden zum Sightseeing ein. Anschauen sollte man das alte Rathaus, die verschiedene Sakralbauten, die vier Theater, den Brunnen, traditionelle Wirtschaften und die größte Oper Osteuropas besuchen und vieles mehr.

Auch kulinarisch hat die Stadt viel zu bieten. Woche für Woche eröffnen neue Restaurants, Bars und Kneipen. Werbung? Fehlanzeige. Man vertraut auf die Likes in den Sozialen Medien und kokettiert mit dem Reiz der Unauffindbarkeit. Die tschechische Küche serviert deftige Gerichte, wie Schweinefleisch mit Knödel und Sauerkraut oder panierter Käse mit Kartoffeln. Eine weitere tschechische Spezialität ist Kofola, ein Getränk, das an Cola erinnert, sich aber durch Kräuterzusätze und Lakritze unterscheidet. Das typische Brünner Bier heißt übrigens „Starobrno“. Im Süden von Brünn befinden sich viele Weinberge mit zahlreichen Weinkellern, in denen man tschechischen Wein verkosten kann. Scheinbar ist in Brünn alles möglich. Das jugendliche Unvollkommen sein hat man abgelegt und konzentriert sich nun ganz auf das Bescheid wissen. Die neue Weltoffenheit spiegelt sich auch in der Freundlichkeit der Gastroszene wieder, denn man kann sich überall auf Englisch gut verständigen.

flybmi verfügt über eine reine Jet-Flotte mit insgesamt 19 Flugzeugen: 15 der Typen Embraer 145 und 4 ERJ 135. Aktuell führt die Airline mehr als 600 Linienflüge pro Woche zu 43 Zielen in 10 europäischen Ländern durch und beschäftigt über 400 Mitarbeiter. flybmi wurde nach 2015 auch im September 2016 erneut mit dem Munich Exchange Award ausgezeichnet. Das Streckennetz des Carriers inkludiert Oslo und Stavanger in Norwegen, Brüssel in Belgien, Esbjerg in Dänemark, Rostock, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, München, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart in Deutschland, Mailand Bergamo und Mailand Malpensa in Italien, Paris und Nantes in Frankreich, Brünn in Tschechien; Lublin in Polen; Norrköping, Karlstad, Jonköping und Göteborg in Schweden sowie Aberdeen, Birmingham, Bristol, Derry, East Midlands, Glasgow, Inverness, Kirkwall, London Heathrow, London Stansted, Manchester, Newcastle, Stornaway, Sumburgh und Wick in Großbritannien. Zusätzlich kann über eine BM-Flugnummer die folgenden von Air Dolomiti betriebenen Strecken gebucht werden: Florenz, Venedig, Verona, Bari und Bologna.

Mehr Informationen unter: www.flybmi.com

Kontakt
flybmi
Silke Warnke-Rehm
Hirtenweg 20
85435 Erding
081229587633
swr@rehm-pr.de
http://www.flybmi.com

Pressemitteilungen

Detlef Krause wird neuer Area Vice President Germany von ServiceNow

Detlef Krause wird neuer Area Vice President Germany von ServiceNow

(Bildquelle: ServiceNow)

Frankfurt am Main, 14. November 2018 – ServiceNow (NYSE: NOW) gibt heute die Ernennung von Detlef Krause zum neuen Area Vice President Germany bekannt. In dieser Position ist Detlef Krause für die Expansion von ServiceNow in Deutschland verantwortlich, die mit der Eröffnung der beiden neuen Rechenzentren vor Kurzem und der geplanten Verdoppelung der Mitarbeiter in den nächsten 18 Monaten weiter vorangetrieben wurde. Gleichzeitig zählt die Erweiterung der Partnerschaften und der Kundenbeziehungen zu seinem Aufgabenbereich.

Detlef Krause war zuletzt Senior Vice President S/4 HANA Cloud Middle Eastern Europe bei SAP. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung und hatte in dieser Zeit Führungspositionen in ausschließlich großen IT-Konzernen wie Microsoft, Salesforce und British Telecom inne. Dabei leitete er sehr erfolgreich Teams verschiedener Größe für mehrere Regionen. Mit seiner Expertise und seinem tiefgreifenden Verständnis der IT-Branche und des deutschen IT-Sektors wird Detlef Krause das Team bei den Herausforderungen des lokalen Marktes unterstützen. ServiceNow ist derzeit eines der am stärksten wachsenden IT-Unternehmen in der Branche, was sich auch auf dem deutschen Markt widerspiegelt. Auf dieser hervorragenden Basis wird Detlef Krause die Expansion in Deutschland mit seinem Team vorantreiben.

„Ich bin sehr gespannt auf die neuen Aufgaben bei ServiceNow. Für das Unternehmen ist Deutschland ein großer Wachstumsmarkt, das zeigt allein die Investition in die neuen Rechenzentren. Diese Zeit mitgestalten zu dürfen, freut mich sehr. Unser Ziel ist es, unsere Kunden bei ihrem Wachstum in der digitalisierten Welt zu unterstützen. Das erreichen wir, indem wir Ihnen dabei helfen, die Art und Weise ihrer täglichen Arbeit zu transformieren. So ermöglichen wir ihnen neue und bessere Erfahrungen am Arbeitsplatz“, sagt Detlef Krause zu seiner Ernennung.

„Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zu wachsen“, sagt Philip van der Wilt, SVP & GM EMEA bei ServiceNow und bestätigt, dass die Ernennung von Detlef Krause den Erfolg von ServiceNow in Deutschland widerspiegelt: „Mit Detlef Krause im ServiceNow-Team zeigen wir unser Engagement für ein kontinuierliches Wachstum in einem für uns am schnellsten wachsenden Märkte.“

ServiceNow (NYSE: NOW) ermöglicht den Menschen, besser zu arbeiten. Unsere Cloud-basierte Plattform und Lösungen bieten eine digitale Erfahrung, die Menschen bei ihrer Arbeit unterstützt. Für weitere Informationen besuchen Sie: www.servicenow.de

© 2018 ServiceNow, Inc. Alle Rechte vorbehalten. ServiceNow, das ServiceNow-Logo, Now und andere ServiceNow-Marken sind Marken und/oder eingetragene Marken von ServiceNow, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Firmennamen, Produktnamen und Logos können Marken der jeweiligen Unternehmen sein, mit denen sie verbunden sind.

Firmenkontakt
ServiceNow
Samuel Hall
Cheapside 150
EC2V 6ET London
+44 (0) 1784 222 705
samuel.hall@servicenow.com
http://www.servicenow.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 25
ebru_oezalan@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Investfinans AB weiter auf Wachstumskurs – Investfinans AB gibt IPO bekannt

Investfinans AB ( www.investfinansab.eu/), plant spätestens 2019 seinen Börsengang. Als potenzielle Konsortialführer sind einige Großbanken in den USA und Europa im Gespräch.
Quellen, die mit dem Thema vertraut sind, beziffern den Börsenwert des Unternehmens möglicherweise mit mehr als 600 Millionen Euro.

Joseph Blankfein, ein unabhängiger Chefanalyst, der den Börsengang des Unternehmens begleiten und gleichzeitig als Chief of Compliance fungieren wird, sprach mit Bloomberg und ist der Ansicht, dass die hohe Bewertung auf der Grundlage der zukünftigen Investitionspartnerschaften und den mehrmals geäußerten Expandierungsplänen realistisch ist. Positiv bewertet werden auch die Barreserven und die garantierte Dividendenrendite.

Eine Platzierung bei der Euronext in Paris könnte laut Bloombergs Quellen bereits im ersten Quartal erfolgen.

Die Investfinans AB ( www.investfinansab.eu/) will die Erlöse aus dem Börsengang unter anderem zur Finanzierung von Investitionen verwenden. Laut Unternehmen sollen Kapazitäten ausgebaut und Technologien entwickelt werden. „Wir sind auf Wachstumskurs“, sagt Investfinans CEO Björn Magnus Kasholm. „Als börsennotiertes Unternehmen mit größeren finanziellen Mitteln können wir dieses Wachstum weiter festigen.“

In den kommenden Jahren strebt Kasholm einen kontinuierlichen Ausbau der verwalteten Vermögenswerte an.

Bzgl. eines spezifischen Zeitplans für das IPO hielt sich Kasholm bedeckt. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit bis zur offiziellen Ankündigung. Laut Finanzkreisen wird das Aktienprospekt Ende des Jahres veröffentlicht. Danach beginnt die Zeichnungsfrist, so dass die Erstnotierung bis Mitte Februar erfolgen kann.
Die Beauftragung der begleitenden Banken ist einer der ersten Schritte in diese Richtung. In der Regel dauert es fünf bis sechs Monate ab dem Tag, an dem die Berater an die Öffentlichkeit gehen. Unter der Annahme, dass die Auswahl der Institute nach einem Monat abgeschlossen ist, wäre ein Börsengang im April oder Mai realistisch.

.

Kontakt
Investfinans AB
Per Anders
Söderberga Gårdsväg 2
16252 Vällingby
0046 840839101
media@investfinansab.eu
http://www.investfinansab.eu

Pressemitteilungen

30% mehr SchuhXL: Übergrößen-Schuhspezialist schuhplus mit größter Vielfalt der Firmengeschichte

Spezialversender für große Schuhe, schuhplus aus Dörverden, startet in Herbst-Winter 2018/2019 mit unvergleichbarer Sortimentstiefe.

30% mehr SchuhXL: Übergrößen-Schuhspezialist schuhplus mit größter Vielfalt der Firmengeschichte

Freuen sich über den XL-Erfolg Ihres Unternehmens: Georg Mahn (l.) und Kay Zimmer (r.) von schuhplus

Damals im Jahre 2002 brauchte man nicht viele Hände, um den Warenbestand zu zählen. Deutlich größer und visionsstark waren die Ambitionen von Firmengründer Kay Zimmer, seine gemeinsam mit Georg Mahn frisch gegründete Firma schuhplus am Markt positionieren zu wollen. Aus der Vision ist nach über 15 Jahren Realität geworden und schuhplus damit Europas größtes Versandhaus für Schuhe in Übergrößen. Ob Damenschuhe von Größe 42 bis Größe 46 oder Herrenschuhe in den Größen 46 bis 54: Wer große Schuhe benötigt, wird mit schuhplus den perfekten Partner finden, ob im Webshop oder im stationären Übergrößen-Schuhfachgeschäft auf über 1100 qm im niedersächsischen Dörverden bei Bremen. Mit einem Warenwachstum von über 30 Prozent startet der Übergrößen-Spezialversender für große Damenschuhe sowie große Herrenschuhe nun in die Herbst-Winter-Saison 2018/2019 mit einer Sortimentstiefe, so dass sich jede Frau und jeder Mann nur darüber freuen kann, Übergröße zu haben, denn Auswahl und Vielfalt in großen Größen stehen den Standardgrößen in nichts nach.

Die schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, multimedial operierendes E-Commerce-Unternehmen mit POS-Integration, welches sich auf den synchronen Multichannel-Vertrieb im Produktsegment Schuhe in Übergrößen spezialisiert hat. Als lizensierter Handelspartner nationaler wie internationaler Marken erstreckt sich das Portfolio über die gesamte Abdeckung anlassbezogener Schuhmoden. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt; das Segment Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 54.

Durch die gleichzeitige Nutzung primärer sowie sekundärer Vermarktungsebenen erzielt schuhplus eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich 1,7 Millionen Besuchern. Das Unternehmen betreibt am Firmenstandort in 27313 Dörverden bei Bremen auf einer Fläche von über 1100 qm Norddeutschlands größtes Fachgeschäft für Schuhe in Übergrößen. Geschäftsführender Gesellschafter ist der Unternehmensgründer Kay Zimmer.

Kontakt
schuhplus – Schuhe in Übergrößen – GmbH
Georg Mahn
Große Straße 79a
27313 Dörverden
04234 8909080
04234 8909089
info@schuhplus.com
https://www.schuhplus.com

Pressemitteilungen

paysafecard startet in Montenegro

47. Land für das Online-Prepaid-Zahlungsmittel

paysafecard, ein global führender Anbieter von Online-Prepaid-Zahlungsmitteln für digitale Güter im Internet und Teil der Paysafe Gruppe, setzt seine europäische Expansion mit dem Markteintritt in Montenegro fort. Ab sofort geht paysafecard damit im 47. Land live und kommt der vollständigen Abdeckung der europäischen Landkarte wieder einen Schritt näher.

Zum Verkauf steht das lokale Netzwerk Tobacco S Press d.o.o. + mit über 300 Zeitungs- und Tabakkiosken zur Verfügung, sodass eine breite Abdeckung vom Start weg gesichert ist. paysafecard wird in den Nominalen zu 5, 10, 25, 50 und 75 Euro angeboten.

Das Land ist seit 2006 ein souveräner Staat und hat seither eine positive wirtschaftliche Entwicklung gestaltet. Mit rund 650.000 Einwohnern liegt die Internet-Nutzungsrate bereits bei knapp 65% und steigt weiter an. 40% der Montenegriner verfügen über kein Bankkonto, nur 15% der Bevölkerung des Landes besitzt eine Kreditkarte . Montenegro nutzt den Euro als Währung, das lokale BIP wuchs zuletzt um 4,9% pro Jahr und damit am stärksten in der gesamten Region.

Udo Müller, CEO von paysafecard, zu diesem Schritt: „Montenegro ist eine aufstrebende Gesellschaft und Volkswirtschaft, die sehr westlich orientiert ist und eine zukunftsgewandte, junge Bevölkerung aufweist – ideale Voraussetzungen für hohe Internet-Affinität und damit für die Nachfrage nach sicheren, digitalen Zahlungslösungen. Hier wollen und werden wir die ersten Anbieter sein. paysafecard als wesentlicher Teil der digitalen Welt passt optimal in diese Umgebung und wird mit Sicherheit sehr rasch eine starke Stellung am lokalen Markt aufbauen.“

paysafecard.com Wertkarten GmbH

Firmenkontakt
paysafecard.com Wertkarten GmbH
Stefanie Möllner
Am Euro Platz 2
1120 Wien
+43 1 720 83 80
presse@paysafecard.com
http://www.paysafe.com

Pressekontakt
asoluto public relations gmbh
Robert Bauer
Landstraßer Gürtel 3
1030 Wien
+43 1 533 36 53
presse@paysafecard.com
http://www.asoluto.com