Tag Archives: Face reading

Pressemitteilungen

Face Reading im Business – ein echter Mehrwert

Bei allem, was wir tun, steht stets der Mensch im Mittelpunkt. Entweder wir selbst oder mehrere Personen, mit denen wir tagtäglich im Privatleben und beruflichen Kontexten zu tun haben. In seinen Seminaren und Coachings geht es Christian Maier daher um die Anwendung eines hohen Grads an Menschenkenntnis und wie dies unser Leben vereinfachen kann.

Im Interview verrät Christian Maier, Trainer und Coach für Führungskräfte und Entscheider, welchen Nutzen Face Reading, die Kunst im Lesen von Gesichtern, seinen Kunden stiftet und warum sich immer mehr Menschen dafür öffnen.

Face Reading – was genau ist das und welche Anwendungsmöglichkeiten dafür gibt es?

Jedem Menschen, dem wir begegnen, schauen wir ins Gesicht. Das geschieht ebenso automatisch wie eine erste Einschätzung, die wir alle innerhalb weniger Sekunden unterbewusst machen und so zu einem ersten Eindruck kommen. Ob uns jemand sympathisch ist, wir diesen Menschen für ehrlich halten oder ihn näher kennen lernen möchten, entscheiden wir in ca. 7 Sekunden. Wir alle lesen also ständig Gesichter.
Die Anwendungsmöglichkeiten kann und möchte ich nicht eingrenzen. Nehmen wir uns etwas mehr Zeit und wissen, worauf wir zu achten haben, können wir anhand von Formen, Linien und Ausprägungen im Gesicht Fähigkeiten und Charakterzüge jedes Menschen ablesen und erfahren, was wir [eigentlich] gar nicht wissen können. Ob wir das nun im Privatleben anwenden, um mit unseren Partnern und Kindern adäquat umzugehen oder hieraus Strategien für z.B. Verhandlungsgespräche oder die Findung, Bindung und Motivation von Mitarbeitern ableiten, bleibt Ihnen überlassen.

Wie kommen Sie überhaupt dazu, Gesichter zu lesen? Und kann das jeder lernen?

Auch ich bin nicht mit dieser Fähigkeit geboren worden, sondern habe das Gesichterlesen über Jahre trainiert. Als Geschäftsführer eines erfolgreichen familiengeführten Immobilienunternehmens fand ich mich regelmäßig in Verhandlungen wieder, in denen ich mir einen strategischen Vorteil gewünscht hätte. Mit einem befreundeten Geschäftspartner zusammen probierte ich gefühlt tausende Workshops, Coachings und Methoden aus – der gewünschte Durchbruch blieb allerdings aus. Durch Zufall wurden wir in Asien auf einen speziellen Workshop aufmerksam, der damit warb, danach könne man tatsächlich Gesichter lesen. Aus der Neugier wurde Staunen, aus dem Staunen wurde Begeisterung und aus der Begeisterung wurde Hunger nach mehr. Dieser Workshop war die Geburtsstunde meiner langjährigen Ausbildung verschiedener Lehren in verschiedenen Ländern sowie bei verschiedenen Mentoren. Nach über 10 Jahren zog ich mich aus der Immobilienbranche zurück, um meiner eigentlichen Passion vollständig nachgehen zu können: Dem Lesen in Gesichtern und der Beratung sowie Ausbildung von Menschen!
Heute muss man dafür nicht mehr nach Asien. Natürlich kann man dafür immer noch nach Asien, im deutschsprachigen und europäischen Raum ist das Angebot diesbezüglich inzwischen aber auch da. In Deutschland biete ich dieses Jahr mehrere Ausbildungswochen und verschiedene Seminar-Formate an, immer wieder bilde ich auch im deutsch- und englischsprachigen Ausland Menschen zu Gesichtslesern aus.

Welche Menschen kommen in Ihre Seminare und wie sieht so eine Ausbildung aus bzw. wie lange dauert es, bis man Gesichter lesen kann?

Das ist ganz unterschiedlich. Vom Reiseveranstalter bis zum Außendienstler und Menschen aus dem Bereich Personal habe ich mit so ziemlich jedem Berufszweig und etlichen Privatpersonen zusammengearbeitet. Vergangenes Jahr habe ich mit zwei befreundeten Kooperationspartnern auf der wunderschönen Insel Madeira eine Ausbildungswoche mit einem Hamburger Stadtführungs-Unternehmen und Gitarrenbauern realisiert.
Im Grunde treffe ich täglich unterschiedliche und wahnsinnig interessante Menschen. Das liebe ich so an meinem Job.
Ebenfalls vergangenes Jahr habe ich intensiv mit Marktbetreuern einer großen Lebensmittel-Kette gearbeitet. Der Effekt für die Teilnehmer bei ständig wechselnden Ansprechpartnern war riesig und ich erhalte bis heute sehr positives Feedback von den erwähnten Gruppen.
Hinsichtlich der Zeit, Face Reading zu erlernen, beobachte ich große Unterschiede, abhängig von der Disposition des Teilnehmers, also wie schnell dessen Auffassungsgabe ist. Ein weiterer wichtiger Faktor ist erfahrungsgemäß die Größe und Zusammensetzung der Gruppe.
Um hier jedem Teilnehmer gerecht zu werden und einen größtmöglichen Nutzen zu stiften, sind die Formate so gewählt, dass das Erlernte Wissen unmittelbar angewendet werden kann. Absolventen einer Ausbildungswoche oder mehrerer Module haben außerdem deutlich mehr Praxis als Teilnehmer einer 2- oder 3-Tages Schulung.

Liegt Ihr Schwerpunkt in der Schulung / Ausbildung von Menschen oder dem Coaching?

So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind die Bedürfnisse und die Art der Zusammenarbeit. Aus einer Analyse wird oft ein Coaching und aus einem Coaching nicht selten eine Ausbildung.
Schwerpunkte meiner Arbeit sind neben der Schulung und Ausbildung z.B. die Begleitung von Stellenbesetzungen, also im Bereich der Findung guten Personals und der Motivation und Bindung dieser Menschen an das Unternehmen. Wenn Sie so wollen, also auch Personalführung. Durch das Erkennen der Eigen- und Einzigartigkeit jedes Einzelnen wird die Auswahl der Tools im Umgang mit jedem Einzelnen deutlich vereinfacht. Vor einiger Zeit habe ich auch mal ein Casting für eine deutsche TV-Produktion begleitet. Das war eine sehr spannende und anspruchsvolle Art der Stellenbesetzung.
Ich gehe selbstverständlich auf die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden ein, es kommt aber immer wieder vor, dass es für den Kunden effektiver und vor allem günstiger ist, sich und/oder die Entscheider selbst ausbilden zu lassen.

Was planen Sie für dieses und die kommenden Jahre?

Ein großer Traum von mir ist, möglichst viele Menschen zu erreichen und mit der Kunst, in Gesichtern zu lesen, vertraut zu machen. Neben den erwähnten Anwendungsmöglichkeiten im Business oder dem bisher kaum thematisierten Privatbereich erfahren die Teilnehmer im Zuge sämtlicher Formate unterschiedlichste Effekte der Persönlichkeitsentwicklung. Der langfristige Nutzen in sämtlichen Bereichen des Lebens im Umgang mit sich selbst und jedem Menschen, den man kennt und noch treffen wird, ist immens und berührt mich auch heute wie am ersten Tag meiner eigenen Ausbildung.
Haben Sie konkrete Pläne, dies umzusetzen?

Ich sprach gerade von dem großen Traum, aus dem ich selbstverständlich Ziele und Pläne ableite. Wie diese genau aussehen, erfahren Sie über meine Homepage und die bekannten Netzwerke und social media Kanäle.

Danke für das angenehme und spannende Interview. Was lesen Sie eigentlich aus meinem Gesicht?

[lacht] Das erzähle ich Ihnen direkt m Anschluss an das Interview.
Ich danke Ihnen.

Kontakt
FACE !D – facereading by Christian Maier
Erlenweg 12
76337 Waldbronn
07243 – 9240 186
look@face-id.biz
www.face-id.biz

FACE !D – facereading by Christian Maier

Kontakt
Christian Maier GmbH
Christian Maier
Erlenweg 12
76337 Waldbronn
07243 9240186
look@face-id.biz
https://www.face-id.biz/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Spannender Tagesworkshop „face reading“ mit Nadine Pfeifer

Moderne „Psycho-Physignomik“ zum Mitmachen für jedermann und -frau am Leibniz Kolleg Hannover

Spannender Tagesworkshop "face reading" mit Nadine Pfeifer

Nadine Pfeifer erläutert das Face reading

Face reading mit Nadine Pfeifer hilft den Menschen, ihr eigentliches Potenzial zu heben. Viele Misserfolge und psychosomatischen Probleme entstehen dadurch, dass Menschen anders leben und arbeiten, als sie eigentlich aufgestellt sind. Manche Menschen fühlen sich in einer Rolle gefangen, für die sie primär gar nicht geeignet sind. Eine Potentialanalyse und ein Coaching bei Nadine Pfeifer unterstützt sie dabei, ihr persönliches Lieblingsleben zu leben.

„Face reading ist eine Chance, sich selbst besser einschätzen und vorhandene Talente aufzugreifen“, erklärt die erfahrene Gesicht-Leserin. Sie deutet über 200 Merkmale im Gesicht und am Kopf, an denen sich die Persönlichkeit, der Charakter und die Stärken ablesen lassen. In elf Jahren Erfahrung hat sie sich ein erstaunlich sicheres Beurteilungsvermögen angeeignet. Sie unterstützt junge Menschen bei der Berufswahl ebenso wie Unternehmen bei der optimalen Personalauswahl, geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten.

Die Fähigkeit, Gesichter zu lesen, ist den Menschen in die Wiege gelegt. Bereits kleine Kinder unterscheiden, welche Typen zu den „Guten“ und wer zu den „Bösen“ gehören. An einem Bild von Biene Maja erläutert Nadine Pfeifer, warum deren Gesichtsform als sympathisch und vertrauenswürdig empfunden wird. Das Vertrauen in diese Fähigkeit ist bei vielen Erwachsenen verschüttet, da wir meist erlernt haben, dem gesprochen Wort zu große Bedeutung beizumessen. Durch eine Ausbildung zum face reader wird die natürliche Menschenkenntnis wieder aktiviert.

„Words can lie. Faces don´t“.
„Unbewusste Einschätzungen sind im beruflichen Alltag und im Geschäftsleben an der Tagesordnung“, erläutert Nadine Pfeifer. Außendienstler, die diese Erkenntnis nicht berücksichtigen, dürfen sich nicht wundern, wenn sie Schwierigkeiten haben, ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Personalentscheider vermeiden Fehlgriffe, wenn sie hinter die „Bewerbermaske“ blicken. Dabei ist eine Face Reading Analyse für Unternehmen verlässlicher und zeitsparender als ein durchschnittliches Assessment.

Face reading hilft, erlernbaren Menschenkenntnis gezielt einzusetzen.
Auch im Privatleben entscheiden wir intuitiv, wem wir uns anvertrauen, wen wir für kompetent halten. Nicht zuletzt auch, mit wem wir uns fortpflanzen wollen. Also Augen auf bei der Partnerwahl. Das Verlieben ist nicht steuerbar. Jedoch können wir unsere Sinne für Unterschiedlichkeiten schärfen und lernen, damit umzugehen.

Insbesondere Mund und Augen senden ständig Signale aus, die unbewusst gedeutet werden – und das fortwährend! Die meisten Menschen haben das schon einmal erlebt. In Gesprächen entsteht ein vages Gefühl, dass „irgendwas nicht stimmt“…

In diesen Gesichtsregionen gibt es besonders viele Muskeln, welche über Nervenbahnen mit dem Gehirn verbunden sind. Dabei zeigen sich unwillkürlich die innere Verfassung, Emotionen und Haltung im Gesicht. Bewusst steuern können die Mimik nur speziell ausgebildete Personen, zum Beispiel Schauspieler und Geheimagenten. „Und selbst diese behalten in einer realen Situation maximal drei (!) Minuten ihre natürliche Mimik unter Kontrolle“, wie eine Kriminalbeamtin auf einem face reading Vortrag kürzlich bestätigte.

Nadine Pfeifer lehrt das face reading unter anderem am Leibniz Kolleg Hannover. Von einem Tagesseminar bis hin zu einer mehrjährigen Ausbildung ist vieles möglich.

Vorträge:
1. Oktober 2017 Sonntag I 10:00 Uhr bis 12:15 Uhr I EUR 10
6. November 2017 Freitag I 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr I EUR 10

Seminar als anerkannter Bildungsurlaub (3 Tage)
25. – 27. Oktober 2017

Ausbildung zum face reader – An 8 Wochenenden
Start 2017: 11. + 12.November 2017
Start 2018: 31. März + 1. April 2018
Anmeldung und weitere Informationen unter www.gesichtleserin.com oder http://www.leibnizkolleghannover.de/

Tags:
Nadine Pfeifer, Face reading, Physignomik, Leibniz Kolleg Hannover

Unsere Persönlichkeit steht in unseren Gesichtern geschrieben.
Wie wir denken, fühlen und handeln.
Unsere Fähigkeiten, unsere Motive, unsere Werte.
Was uns einschränkt und was uns frei macht.

face reading verhilft Ihnen zu mehr Selbst- und
Mensch(er)kenntnis, gefühlter Freiheit und Echtheit.

Kontakt
face reading, Coaching & Seminare
Nadine Pfeifer
Lessingstraße 16
31135 Hildesheim
01520 2046 459
info@gesichtleserin.com
http://www.gesichtleserin.com