Tag Archives: Fachhochschule

Pressemitteilungen

Deutsche Hochschule sorgt für Rekordhoch an Studierenden im Saarland

Studierendenzahlen spiegeln wachsende Bedeutung von qualifizierten Fachkräften im „zweiten Gesundheitsmarkt“ wieder

Im Wintersemester 2017/2018 sind so viele Studierende wie noch nie an den saarländischen Hochschulen eingeschrieben – insgesamt 31 370 Studierende. Damit erhöhte sich die Zahl der Studierenden im Vergleich zum Wintersemester 2016/2017 um + 0,9 Prozent. Ein Rekord, der im Wesentlichen auf die steigenden Studierendenzahlen an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) zurückzuführen ist (+ 7,6 %). Das gab das Statistische Amt Saarland in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt.

Die Zahl der Studierenden im Saarland im Wintersemester 2017/2018 ist auf einem Rekordhoch, obwohl die Studierendenzahlen an der Universität des Saarlandes sowie an der Hochschule für Technik und Wirtschaft leicht zurückgehen. 31.370 Studierende sind insgesamt für ein Studium eingeschrieben. Für den Rekord verantwortlich ist vielmehr die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG), die ihr zentrales Studienzentrum an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken hat, gab das Statistische Amt Saarland in seiner Pressemitteilung bekannt.

Die DHfPG verzeichnet seit ihrer Gründung ein stetig wachsendes Interesse am dualen Studienangebot im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Das belegen die kontinuierlich steigenden Studierendenzahlen. Sie spiegeln die wachsende Bedeutung von qualifizierten Fachkräften im sogenannten „zweiten Gesundheitsmarkt“ wieder. Die DHfPG setzt auf das duale Bachelor-Studiensystem, bestehend aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen in Verbindung mit einer betrieblichen Ausbildung – mittlerweile ergänzt durch insgesamt vier Master-Studiengänge. In 2017 nutzten über 7.600 Studierende das Studienangebot. Damit steigerte die Hochschule sich um ganze 7,6 Prozent gegenüber 2016. Aktuell studieren sogar mehr als 8.000 Studierende an der zweitgrößten saarländischen Hochschule. Mehr als 4.300 Ausbildungsbetriebe vertrauen auf duale Bachelor-Studierende der DHfPG.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Sicherheitsexperten treffen sich branchenübergreifend zum Security Breakfast

Veranstaltung „Terrorbedrohung: Angekommen im Alltag“

Sicherheitsexperten treffen sich branchenübergreifend zum Security Breakfast

BITMi Security Breakfast

Aachen/Berlin 19. Juli 2017 – Heute fand im Haus der Bundespressekonferenz das „Security Breakfast“ statt, veranstaltet vom Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), der Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft (ASW) und Coporate Security.TV. Rund 30 Vertreter aus Verbänden, Unternehmen, Verlagsgesellschaften und Presse kamen zum Austausch zusammen.

Zum Auftakt hielt Ingmar Behrens, Leiter Public Affairs und Kommunikation des German Council of Shopping Center e.V., einen Impulsvortrag am Beispiel der Immobilienwirtschaft über das Thema „Terror und Amok – Wie die Bedrohungslage das Denken und Handeln sowie die Kommunikation verändert und Potential der Kooperation wecken kann.“ Im Anschluss tauschten sich in einer breit angelegten Diskussion unter der Leitung von Holger Berens, Leiter des Kompetenzzentrums für Internationale Sicherheit der Rheinischen Fachhochschule Köln, die Teilnehmer verschiedener Fachrichtungen aus und waren sich einig, dass für umfassende Sicherheitskonzepte auf das Wissen aller beteiligten Branchen zurückgegriffen werden muss.

BITMi Hauptstadtbüroleiter Sven Ursinus betonte dabei die wichtige Rolle der IT-Sicherheit, welche die gesamte Sicherheitsbranche durchdringt: „Ähnlich wie die Digitalisierung das Fundament der Gesamtwirtschaft darstellt und damit für alle Branchen einen essentiellen Teil der Zukunftsfähigkeit bedeutet, ist die IT-Sicherheit der zentrale Punkt in der Sicherheit allgemein.“ BITMi Präsident Dr. Oliver Grün ergänzt: „Der deutsche Mittelstand bietet sehr gute und innovative Lösungen ohne „Hintertüren“, die für die deutsche Wirtschaft ein Mehr an Sicherheit und Vertrauen bringen können und welche die Digitalisierung vorantreiben.“ Gleichwohl bedürfe es nach wie vor eines stärkeren Ausbaus und einer stärkeren Präsenz inländischer IT-Sicherheitslösungen im Bewusstsein.

Lesen Sie mehr zu IT-Sicherheit im BITMi Positionspapier:
https://www.bitmi.de/wp-content/uploads/BITMi-Positionspapier-2017.pdf

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Firmenkontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressekontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressemitteilungen

Wie man indoor Outdoor-Fotos in höchster Qualität schiessen kann

Foto-Webcam-Lösung für Spiegelreflexkameras

Wie man indoor Outdoor-Fotos in höchster Qualität schiessen kann

Foto Webcam, avisec ag

Die digitale Fotografie hat in den letzten Jahren eine unglaubliche Entwicklung erlebt. Soziale Medien sind voll von Bildern und manch ein Unfall oder Bauschaden wird kurzerhand per Smartphone verewigt. Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte. Doch genügt die Qualität dieser Bilder für Entertainment, Dokumentationen oder für Live-Werbung, zum Beispiel im Tourismusbereich? Oft fehlt der Masse schlichtweg die Klasse. Gesucht sind emotionale Bilder in einer hohen Auflösung. DSLR-Kameras, die rund um die Uhr und bei jedem Wetter präsent sind, mit Strom langfristig funktionieren und deren Bildqualität automatisch überwacht wird – wie ist das möglich?

Das hat sich auch die bisher auf klassische Videoüberwachung spezialisierte Avisec AG im aargauischen Remetschwil gefragt und sich gleich die Hilfe von kompetenten Partnern, der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), gesichert. Entstanden ist die yellow.webcam, mit einem Resultat, das «seinesgleichen sucht». Die Webcam kommt bereits beim Bau der dritten Belchentunnelröhre im Aargau zum Einsatz.

http://yellow.webcam: Gesamtlösung für Outdoor-Fotografie
Yellow.webcam ist ein Outdoor-Foto-Webcam-System, das selbst bei geringen Bandbreiten zuverlässig Daten überträgt und speichert. Damit grosse Bilder problemlos übertragen werden können, werden diese in kleine Teile geschnitten und in der Cloud wieder verlustfrei zusammengesetzt. Selbst Baudokumente lassen mit der Webcam kaum Wünsche übrig. Dank der bahnbrechenden Cloud-Lösung der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) können Menschen auf Wunsch automatisch aus den Bildern «entfernt» werden. Ideal also für Datenschutz-relevante Live-Webcams.

Hohe Anforderungen und doch ein einfaches Handling
Verschwommene Bilder, Datenschutz, Akkulaufzeit und Ausharren im kalten Wetter sind mit yellow.webcam Geschichte. Die Anforderung «outdoor» verlangt nach hoher Qualität, die sicher übertragen werden kann. Yellow.webcam muss 40 Grad minus und bis zu 200 km/h Sturmwind aushalten. Das Outdoor-Gehäuse ist so konzipiert, dass eine beliebige Spiegelreflexkamera darin untergebracht werden kann. So können die meisten Benutzer selbst damit starten, die eigene Kamera verwenden und müssen nur Gehäuse und Technik berappen. Auch die Installation von yellow.webcam wurde so entworfen, dass die Webcam mit guten technischen Kenntnissen installiert werden kann. Fotografen erwartet eine Lösung, die eine lange Betriebslaufzeit von mehreren Jahren anbieten kann. Selbst starke Witterungen haben dank dem Outdoorgehäuse keinen Einfluss auf die Technik.

Fotografiert wird quasi von zu Hause aus. Werden Fotos mit ungenügender Qualität geschossen, gibt es eine Fehlermeldung oder es werden nur die besten überliefert. Der Aufwand liegt neu nicht mehr im geduldigen Warten und nachträglichen Korrigieren der Bilder. Es geht nur noch um den idealen Ort für die Montage.

Kooperation von Wirtschaft, Fachhochschule und Forschungsfonds
Über mehr als zwei Jahre haben Daniel Bärtschi, Geschäftsführer der Avisec AG und sein Team, diese Gesamtlösung für Outdoor-Fotografie entwickelt. In dieser Zeit haben sie immer wieder bestehende Produkte und Anforderungen bezüglich Qualität, Handling und Resultat verglichen. Während das Team der Avisec AG den Lead in diesem Projekt übernahm, wurde das Outdoor-Gehäuse durch Studenten von Professor Georg Naef von der Fachhochschule in Basel entwickelt. Hergestellt wurde es von der Firma Emaform AG in Gontenschwil, die Elektronik stammt von der Firma Avisec AG, produziert bei der Canastra AG in Oberrohrdorf. Susanne Bleisch vom «Institut für Vermessung und Geoinformation» und ihr wissenschaftlicher Mitarbeiter, Erich Matti, haben die Cloud-Lösung entwickelt. Die Beteiligten sind sich bewusst: Ohne den Aargauer Forschungsfonds wäre dies alles nicht möglich gewesen. Überzeugende Innovation hat schliesslich ihren Preis.

Die Avisec AG mit Sitz in Remetschwil/Schweiz, wurde im 2009 gegründet und ist ein führendes Unternehmen im Bereich von Webcam Lösungen mit Kunden in mehr als 25 Länder. Bei avisec dreht sich alles um Kameras und deren Fernsteuerung, von Baustellen-Webcams, Staukameras, Tourismus Lösungen bis hin zu Foto Webcams. Avisec ist Anbieter von Spiegelreflexkamera Outdoor Gehäusen, Steuerelektronik und Webcam Cloud Lösungen.

Firmenkontakt
avisec ag
Daniel Bärtschi
Rugghölzli 2
5453 Remetschwil
+41565005020
presse@avisec.ch
http://

Pressekontakt
avisec ag
Daniel Bärtschi
Rugghölzli 2
5453 Remetschwil
41565005020
daniel@avisec.ch
http://

Pressemitteilungen

Studie Wissenschaft weltoffen 2016: Deutschland profitiert von internationaler Wissenschaftlermobilität

Studie Wissenschaft weltoffen 2016: Deutschland profitiert von internationaler Wissenschaftlermobilität

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind beweglich: nicht nur im Kopf, sondern auch im internationalen Raum. In den letzten Jahrzehnten hat die grenzüberschreitende Kooperation und Mobilität von Wissenschaftlern weltweit deutlich zugenommen. Dabei sind die USA für mobile Wissenschaftler, ähnlich wie für Studierende, das (mit Abstand) wichtigste Ziel. Nach den USA ist Deutschland, zusammen mit Großbritannien, Frankreich, Kanada und der Schweiz eines der wichtigsten Gast- und Herkunftsländer international mobiler Wissenschaftler. Das zeigen die Ergebnisse der Publikation „Wissenschaft weltoffen 2016“, die Daten zur Wissenschaftlermobilität auswertet, Ergebnisse lesegerecht aufbereitet – und Wissenslücken sichtbar macht.

Zum 16. Mal seit 2000 präsentiert „Wissenschaft weltoffen“ Daten und Fakten zur internationalen Mobilität von Studierenden und Wissenschaftlern sowie umfangreiche statistische Kennzahlen zu ausländischen Studierenden in Deutschland und zu deutschen Studierenden im Ausland. Für die Ausgabe 2016 wurde das Informationsangebot erneut überarbeitet und weiter ausgebaut. Herausgeber der Publikation sind der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW).

Datenquellen
Grundlage der Studie sind Daten der amtlichen Hochschulstatistik, der Statistik zum Erasmus-Programm, der Bildungsstatistiken von UNESCO, OECD und EUROSTAT, Statistiken des DAAD, des DZHW, des amerikanischen Institute of International Education (IIE) sowie verschiedenen Studierenden- und Absolventenbefragungen.

Zweisprachig und digital
Wissenschaft Weltoffen erscheint als zweisprachige Ausgabe in Deutsch und Englisch. Studientext und Grafiken stehen kostenfrei bei wbv Open Access zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe ist bei wbv.de oder im Buchhandel zum Preis von 29,90 Euro erhältlich.

Herausgeber
Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) e.V. fördert die internationalen Beziehungen der deutschen Hochschulen durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Er unterstützt dabei die Ziele der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, der nationalen Wissenschaftspolitik und der Entwicklungszusammenarbeit.
Das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) betreibt anwendungsorientierte empirische Forschung im Bereich des Hochschul- und Wissenschaftssystems. Als Bund-Länder-Einrichtung versteht sich das DZHW national und international als Partner der Wissenschaft sowie der Hochschul- und Wissenschaftspolitik.

Deutscher Akademischer Austauschdienst und
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (Hg.)
– Wissenschaft weltoffen 2016 –
Daten und Fakten zur Internationalität von
Studium und Forschung in Deutschland
W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld 2016
168 Seiten, Format A4, Softcover

digitale Ausgabe:
kostenfrei bei wbv Open Access
DOI: 10.3278/7004002ow

Druckausgabe:
ISBN 978-3-7639-5745-3
Bestell-Nr. 7004002o
29,90 Euro

Der W. Bertelsmann Verlag (wbv) ist ein Fach- und Wissenschaftsverlag für Bildung, Beruf und Sozialforschung. Mit Büchern, Fachzeitschriften, digitalen Medien, Fachinformationssystemen und den Portalen wbv-Journals.de und wbv OpenAccess.de bietet der wbv schnellen Zugriff auf aktuelle Bildungsliteratur. 2014 feierte das Familienunternehmen mit Sitz in Bielefeld sein 150jähriges Bestehen.

Firmenkontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-10
service@wbv.de
http://www.wbv.de

Pressekontakt
W. Bertelsmann Verlag
Klaudia Künnemann
Auf dem Esch 4
33619 Bielefeld
0521 / 91101-21
0521 / 91101-79
presse@wbv.de
http://www.wbv.de/presse

Pressemitteilungen

Rezension von 29 Meditationen zur Prüfungsvorbereitung…

Stress abbauen… einstimmen… konzentrieren… Fragen beantworten

Rezension von 29 Meditationen zur Prüfungsvorbereitung...

Dr. von Hein kennt sich aus bei Prüfungen und Kolloquien

Der langjährige Dozent und Prüfer an verschiedenen Fachhochschulen und einer Universität, Dr. Joachim von Hein, hat 29 Meditationen zur Prüfungsvorbereitung ausprobiert, die er in einem neu erschienenen Ratgeber seinen Studierenden und Prüflingen empfiehlt. Zunächst werden 20 passive Meditations-Typen vorgestellt, die zur Beruhigung und Steigerung der Konzentration beitragen. Sie stimmen die Prüflinge auf die mündliche Befragung ein und helfen beim Stressabbau. Sie werden größtenteils im Sitzen oder Liegen durchgeführt.

Dazu gehören viele bekannte – aber auch einige unbekannte Meditationsarten, wie zum Beispiel eine Atemmeditation, eine Traumreise in die Südsee und eine phantasievolle Erfolgs-Motivation.

Die anschließend beschriebenen aktiven Meditationen dagegen machen Bewegungen erforderlich. Das können gleichförmige Arbeiten im Haushalt sein, wie das Bügeln, das Saugen, das Abwaschen, das Stricken oder Sticken sein – aber auch Wandern, bestimmte Tänze oder Ausdauer-Sportarten gehören dazu.

Diese Meditationen sind auch bei anderen Arten von Auftritten einsetzbar, wie zum Beispiel einen Vortrag, einer Rede oder einer Verkaufspräsentation. Seit vielen Jahren ist Dr von Hein als Rhetorikdozent und Kommunikations-Coach tätig. www.jvhein.de Tel: 0511 646 11 588.
Abschließend steuert der Ratgeber auf seinen Höhepunkt zu, die meditative Visualisierung der Prüfungssituation aus Sicht der Prüflinge – aber auch aus Sicht der Prüfer. Dabei zeigen sich erstaunlich viele Gemeinsamkeiten zwischen den Prüfenden und den Kandidaten.

Seinen Abschluss findet der lesenswerte Ratgeber in einer leicht abgewandelten Form des Autogenen Trainings, einer allgemeinen Entspannungs- und Konzentrationsübung, die auch noch kurz vor der Prüfung, eventuelles auf einem „stillen Örtchen“, durchgeführt werden kann.

Seine Prüflinge berichten, dass ihnen die Meditationen sehr geholfen hätten, einen klaren Kopf zu behalten, auf neue Ideen zu kommen und in der Prüfung, beispielsweise in einem Kolloquium, nicht die Nerven zu verlieren.

Der Ratgeber ist in der Amazon Kindle Edition erschienen und entweder auf einem Reader lesbar oder es wird eine kostenlose App heruntergeladen, die jedes Smartphones in ein Lesegerät umwandelt. Der Ratgeber ist leicht verständlich geschrieben und kann in einer Stunde, also auch kurz vor der Prüfung, durchgelesen und aufgenommen werden. Er kostet 9,97 Dollar, beziehungsweise den entsprechenden Betrag in Euro. www.Starterboerse.de

Dr. Joachim von Hein aus Hannover, schreibt schon seit seiner Schulzeit Texte für Zeitungen. Seit 1987 ist er selbstständiger Unternehmensberater für psychologische PR- Personal- und Marketingfragen. Es gibt über 40 eigenständige Veröffentlichungen von ihm und mehrere 100 Artikel.
Das Schreiben hat er bei einer kleinen norddeutschen Tageszeitung gelernt. Jetzt betreibt er eine eigene PR-Agentur und produziert auch Video-Kurzfilme. Seine Besonderheit ist, dass er seine Texte und Fotos verkauft (ohne Copyright). Seine Kunden dürfen daher seine Texte immer wieder umformulieren und aktualisieren.
Dr. Joachim von Hein, Fiedelerstr. 46, 30519 Hannover 01577 1433 026 info@jvhein.de www.Perso-Blog.de

Firmenkontakt
Marketing- PR- und Personalberatung
Joachim von Hein
Fiedeler Str. 46
30519 Hannover
0511-646 11 588
info@jvhein.de
www.Perso-Blog.de

Pressekontakt
PR- und Personal-Beratung und -Seminare
Dr. Joachim von Hein
Fiedelerstr. 46
30519 Hannover
0511 646 11 588
info@jvhein.de
http://www.Starterbörse.de.de

Pressemitteilungen

SKIDATA-Kooperationen mit Universitäten und Fachhochschulen

Erfolgreiche Verknüpfung von Praxis und Bildung

SKIDATA-Kooperationen mit Universitäten und Fachhochschulen

SKIDATA-Kooperationen mit Universitäten und Fachhochschulen

Immer wieder entscheiden sich SKIDATA-Mitarbeiter für ein berufsbegleitendes Studium. Die Nähe zur Fachhochschule Salzburg ist ein großer Vorteil des Unternehmensstandorts in Grödig bei Salzburg. Durch die kurze Anfahrt sowie die flexiblen Arbeitszeitlösungen lassen sich Weiterbildung und Beruf perfekt vereinbaren. Auch dieses Jahr konnten sich mehrere Absolventen über ihren Studienabschluss freuen.
Die Zusammenarbeit mit österreichischen Bildungseinrichtungen umfasst außerdem Exkursionen von Schüler- und Studentengruppen ins SKIDATA-Headquarter, Vorträge und praxisorientierte Vorlesungen von Mitarbeitern bei Schulen und Universitäten, die Beteiligung an verschiedenen Karriereevents sowie die Optionen, Praktika zu absolvieren oder eine Abschlussarbeit im Unternehmen zu schreiben. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von SKIDATA pflegt vielfältige Kooperationen und Forschungsprojekte, beispielsweise mit dem Linz Center of Mechatronics, der Universität Klagenfurt, dem Austrian Institute of Technology (AIT) und dem Z-GIS der Universität Salzburg.

Bachelorarbeit für den FH-Studiengang Informationstechnik & Systemmanagement

Auf der Suche nach einem spannenden Thema für seine Abschlussarbeit an der FH Salzburg wurde Thomas bei SKIDATA fündig. Sein Projekt widmete er der Erweiterung des bestehenden IT-Monitoring-Systems um gebäudetechnische und umwelttechnische Parameter. Ziel war, die Verfügbarkeit der IT-Komponenten zu steigern. Im Rahmen eines Praktikums in der IT Infrastruktur bei SKIDATA entwickelte er die Idee selbstständig weiter und konnte dabei jederzeit auf das Know-how seiner Kollegen zurückgreifen: „Das Arbeiten im IT-Team hat sehr viel Spaß gemacht. Ich durfte sehr eigenständig an die Lösung der Aufgabe herangehen, bei Fragen hatten meine Kolleginnen und Kollegen immer ein offenes Ohr für mich.“

Interesse an einem Praktikum oder Abschlussarbeit bei einem innovativen Unternehmen?

Abschlussarbeiten bei SKIDATA sind nicht nur im Entwicklungs- und IT-Bereich möglich, sondern wurden dieses Jahr beispielsweise auch im Bereich Human Resources betreut. Interessierte Studenten, die ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit im Unternehmen schreiben wollen, finden unter http://www.skidata.com/karriere/schueler-studenten.html weitere Informationen.
Praktika für Schüler und Studenten werden regelmäßig angeboten, eine Initiativbewerbung ist ebenfalls jederzeit willkommen.

Aus Gründen der Lesefreundlichkeit wird im Text nur die männliche Form verwendet – wobei die weibliche selbstverständlich mit eingeschlossen ist.

SKIDATA ist ein international führendes Unternehmen im Bereich Zutrittslösungen und deren Management. Weltweit sorgen fast 10000 SKIDATA Installationen in Skiresorts, Einkaufszentren, Großflughäfen, Kommunen, Sportstadien, Fachmessen und Vergnügungsparks für die sichere und zuverlässige Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen. SKIDATA legt großen Wert auf Lösungen, die intuitiv, einfach zu bedienen und sicher sind. Mit ganzheitlichen Konzepten trägt SKIDATA gezielt zur Leistungsoptimierung und Gewinnmaximierung der Kunden bei. Die SKIDATA Gruppe (www.skidata.com) gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe (www.nagra.com), einem führenden Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen.

Kontakt
SKIDATA AG
Mag. Belkis Etz
Untersbergstraße 40
5083 Grödig bei Salzburg
+43 6246 888-0
jobs@skidata.com
http://www.skidata.com/karriere

Pressemitteilungen

33 Arten von Prüfungsängsten … und wie damit umgehen …

…zugleich 33 Möglichkeiten Prüfungsangst zu vermeiden

33 Arten von Prüfungsängsten ... und wie damit umgehen ...

Dr. Joachim von Hein – seit über 20 Jahren Dozent und Prüfer

33 Arten von Prüfungsängsten … und wie damit umgehen …
…zugleich 33 Möglichkeiten Prüfungsangst zu vermeiden

Dr. Joachim von Hein, aus Hannover – 0511 646 11 588 – ist seit 20 Jahren staatlich bestellter Prüfer und als Dozent an mehreren Fachhochschulen und Universitäten tätig. Er hat einen leicht verständlichen Ratgeber für die akademische, mündliche Prüfung geschrieben, insbesondere für das so genannte Kolloquium.

Anschaulich schildert er darin die verschiedenen Arten von Ängsten, die nun einmal zu einem Kolloquium dazu gehören, wie das Salz in der Suppe. Wie ist aber zu reagieren, wenn dieses eigentlich nützliche Gewürz zu viel wird, wenn also das Lampenfieber überhandnimmt und die Kandidaten zu lähmen droht?

Für solche Angstzustände hat Dr. von Hein sehr praxisnahe und sofort umsetzbare Tipps parat, manchmal sind das ganz praktische Tipps, wie es weitergehen kann, wenn der Beamer oder der Computer streiken. Manchmal sind es wertvolle Hinweise eines erfahrenen Prüfers für die längerfristige Vorbereitung, um Prüfungsangst zu vermeiden.

Dabei geht Dr. von Hein auch auf die psychologische Situation der Prüfenden ein – und wie es gelingen kann, diese beiden Positionen einander anzunähern, um zu einer besseren Abschlusszensur zu gelangen. Ist es beispielsweise ratsam, die vorhandene Nervosität einzugestehen und um Verständnis zu bitten?

Oder sollte eine selbstsichere Haltung eingeübt werden, die über bestehende Schwachzonen („dünnes Eis“) hinwegtäuscht? Der erfahrene Prüfer weiß hier Rat und bietet dazu auch ein konkretes Prüfungscoaching an, mit dem er schon manchen Prüflingen zu einer besseren Zensur verholfen hat – einfach weil sie weniger Angst haben mussten.

Hinter jedem Kolloquium stehen bestimmte Erwartungshaltungen, sowohl auf Seiten der Prüflinge, als auch auf Seiten der Prüfenden. Der erfahrene Psychologe beschreibt die verschiedenen Ausgangspositionen und wie damit umzugehen ist.

Dieser Ratgeber ist daher keineswegs nur für die Studierenden eine interessante Lektüre, sondern auch für die Prüfenden selbst. Sie können hier einmal einen selbstkritischen Blick auf ihre eigenen Ängste werfen.

Der Ratgeber ist als Reader bei Amazon Kindle Edition erschienen. Er hat ca. 60 Seiten Text (1 MB) und kostet 9,97 Euro inkl. MwSt. Es ist auf jedem Smartphone oder Tablet-PC lesbar, die mit einer kostenlosen App als Kindle Reader genutzt werden können. Erhältlich unter:
http://www.amazon.de/gp/product/B016WMU7KC?*Version*=1&*entries*=0

Weitere Hinweise

Dr. Joachim von Hein aus Hannover, schreibt schon seit seiner Schulzeit Texte für Zeitungen. Seit 1987 ist er selbstständiger Unternehmensberater für psychologische PR- Personal- und Marketingfragen. Es gibt über 40 eigenständige Veröffentlichungen von ihm und mehrere 100 Artikel.
Das Schreiben hat er bei einer kleinen norddeutschen Tageszeitung gelernt. Jetzt betreibt er eine eigene PR-Agentur und produziert auch Video-Kurzfilme. Seine Besonderheit ist, dass er seine Texte und Fotos verkauft (ohne Copyright). Seine Kunden dürfen daher seine Texte immer wieder umformulieren und aktualisieren.
Dr. Joachim von Hein, Fiedelerstr. 46, 30519 Hannover 01577 1433 026 info@jvhein.de www.Perso-Blog.de

Firmenkontakt
Marketing- PR- und Personalberatung
Joachim von Hein
Fiedeler Str. 46
30519 Hannover
0511 646 11 588
0511 646 11 589
info@jvhein.de
www.perso-blog.de

Pressekontakt
PR- und Personal-Beratung und -Seminare
Dr. Joachim von Hein
Fiedelerstr. 46
30519 Hannover
05118564143
05118564099
info@jvhein.de
http://www.perso-blog.de

Pressemitteilungen

Große Nachfrage: Vahlen startet eLibrary für Lehrbücher

Große Nachfrage: Vahlen startet eLibrary für Lehrbücher

Studenten lesen Lehrbücher immer häufiger am Bildschirm.

Bücher elektronisch zu lesen wird immer beliebter, und Lernen am Computer sowie im Internet wird zur Normalität. Deshalb bringt der Verlag Vahlen jetzt sein wirtschaftswissenschaftliches Lehrbuchprogramm auf eine Bibliotheksplattform. Die Vahlen eLibrary ( http://www.elibrary.vahlen.de ) stellt ein umfangreiches Lehrbuchangebot für Bibliotheken online zur Verfügung – über 200 Titel, die Studierende und wissenschaftliches Personal nach dem Kauf durch die Bibliothek, auch von zuhause aus, lesen, herunterladen und ausdrucken können. Buchhändler profitieren ebenfalls.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen Bibliotheken von Universitäten, Fachhochschulen und größeren Institutionen. Sie können in der Vahlen eLibrary aktuell unter elf digitalen Buchpaketen wählen, thematisch sortiert nach Fachgebieten wie Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Personalmanagement oder Recht für Wirtschaftswissenschaftler. „Es ist aber auch möglich per Pick & Choose eine individuelle Auswahl zu treffen, oder gekaufte Pakete um einzelne Titel zu ergänzen“, erläutert Vahlen Produktmanager Stephan Kilian das Konzept. Die ausgewählten digitalen Bücher erwirbt die Bibliothek dauerhaft. Sie erhält so das Recht, einer unbeschränkten Anzahl an Nutzern gleichzeitig Zugriff auf die Bücher zu gewähren, was gerade bei den vielen Lehrbüchern in der Vahlen eLibrary wichtig ist. „Bereits in der Testphase war das Interesse unerwartet hoch“, freut sich Stephan Kilian, „und auch für Buchhändler, die Bibliotheken zu ihren Kunden zählen, lohnt sich dank attraktiver Konditionen der Vertrieb der elektronischen Buchpakete.“

Schon bald soll die Vahlen eLibrary um Zeitschriften wie die „WiSt – Wirtschaftswissenschaftliches Studium“ erweitert werden. Darüber hinaus geht Vahlen von jährlich 50 Neuerscheinungen bzw. Neuauflagen aus, die in die digitale Bibliothek aufgenommen werden.

Der Verlag Vahlen (www.vahlen.de) zählt zu den großen und angesehenen Verlagshäusern im deutschsprachigen Raum. Der Verlag ist bekannt für seine wissenschaftlichen sowie praxisorientierten Kommentare, Lehrbücher, Handbücher, Schriftenreihen und Zeitschriften auf den Gebieten Wirtschaft und Recht. Dazu gehören Standardwerke von Wöhe, Horvath, Fitting, Issing, Perridon/Steiner, Klunzinger u.v.m. sowie Fachzeitschriften wie „Controlling“, „Marketing“ und „WiSt – Wirtschaftswissenschaftliches Studium“. Der Verlag wurde 1870 von dem Bonner Buchhändler Franz Vahlen gegründet. Seit Ende 1970 gehört Vahlen zur Unternehmensgruppe des Verlages C.H.BECK mit Sitz in München.

Kontakt
Verlag Vahlen
Mathias Bruchmann
Wilhelmstraße 9
80801 München
089/38189-266
Mathias.Bruchmann@beck.de
http://www.presse.beck.de

Pressemitteilungen

Aus der Praxis lernen

Heiztechnikhersteller Buderus kooperiert mit der Fachhochschule Köln

Aus der Praxis lernen

Heiztechnikhersteller Buderus kooperiert mit der Fachhochschule Köln

Theorie und Praxis enger zu verzahnen – dies war das Ziel einer Kooperation von Buderus und der Fachhochschule Köln im Wintersemester 2013/14. Die Studenten des Bachelor-Studiengangs „Systemengineering der Heizungstechnik“ nutzten die Möglichkeit, aus erster Hand Informationen über die Heiztechnik zu erhalten. Ganz konkret wurde es bei der Projektarbeit der Kursteilnehmer, in der sie die energetische Sanierung von zwei Bestandsgebäuden darstellen sollten. Bis zu 150 Stunden waren die Studenten damit beschäftigt, die Planung für eine Modernisierung der Heiztechnik einschließlich der Gebäudedämmung zu entwickeln. Bei der Präsentation hatte jeder Absolvent dann 25 Minuten Zeit, die Jury von seinem Sanierungskonzept zu überzeugen – die durchweg guten bis sehr gute Noten belegen, dass dies auch gelungen ist.

„Endlich einmal etwas anderes als Klausuren und Vorlesung, endlich einmal direkten Kontakt zu Menschen aus der Industrie“, mit diesen Worten hat sich einer der zehn Studenten für das neue Angebot bedankt. Auf Initiative von Hajo Sommer, Leiter der Buderus Niederlassung Köln, und FH-Professor Klaus Sommer kam die Kooperation zustande. Dirk Nitschke (Gruppenleiter regionale Referenten bei Buderus), Armin Reusch (Referent regionales Trainingscenter Köln) und Dirk Seeger (Referent Buderus Akademie) betreuten das Projekt, sie hielten insgesamt sieben Vorträge zu allen relevanten Themenfeldern der Heiztechnik.

Durch die Teilnahme an dem Wahlpflichtmodul konnten die Studierenden praxisorientiert und selbstständig arbeiten und ihr theoretisches Wissen realitätsnah umsetzen. In einer angenehmen Lernatmosphäre wurde die aktive Mitarbeit gefördert. Die Kommilitonen erfuhren Wissenswertes über den konkreten Einsatz der einzelnen Energieträger und die Einbindung regenerativer Energien. Hilfreich waren dabei auch die Systemkataloge und Montageanleitungen, die Buderus zur Verfügung gestellt hatte. Auf großes Interesse stieß eine Werksführung in Lollar, wo Heizkessel und Regelgeräte für Buderus produziert werden. Angesichts der positiven Erfahrungen ist eine Wiederholung der Zusammenarbeit zwischen Buderus und der FH Köln geplant.

Quelle: Buderus Bildquelle:kein externes Copyright

Buderus ist eine der stärksten europäischen Thermotechnik-Marken und bietet fortschrittliche Heizungs-, Lüftungs- und Kühlungstechnologie für ein perfektes Wohnklima. Dank innovativer Regelsysteme können Systeme zur Nutzung erneuerbarer Energien optimal miteinander kombiniert werden oder auch bestehende Öl-und Gasheizungen ergänzen. Buderus ist als Großhandelsspezialist für Heiz- und Installationstechnik mit mehr als 120 Niederlassungen in mehr als 50 Ländern vertreten. Hier finden Buderus-Kunden professionelle Beratung, verlässlichen Service sowie optimal aufeinander abgestimmte, energieeffiziente Systeme aus einer Hand.

Bosch Thermotechnik GmbH Buderus Deutschland
Jörg Bonkowski
Sophienstr. 30-32
35576 Wetzlar
06441/418-1614
joerg.bonkowski@de.bosch.com
http://www.buderus.de

Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
0711/9789335
jochum@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de

Pressemitteilungen

Display Star Campus Edition – Digital Signage für Universitäten und Fachhochschulen

komma,tec redaction GmbH und Datenlotsen starten gemeinsame Offensive

Display Star Campus Edition - Digital Signage für Universitäten und Fachhochschulen

Digitale Campus-Beschilderung & digitales Türschild

Nachdem sich die Digitalisierung von Kommunikationsprozessen bereits in vielen Bereichen des täglichen Lebens durchgesetzt hat, rüsten nun auch vermehrt Bildungs- und Forschungseinrichtungen auf digitale Informationsverbreitung in Form von Hörsaalbeschilderungen und Wegeleitsystemen um. Diese digitale Informationsverbreitung ermöglicht eine schnellere und effizientere Kommunikation und stellt somit einen wichtigen Ausgangspunkt für die erfolgreiche Lehre und Forschung in einer schnelllebigen Welt dar.

Auf Basis jahrelanger Erfahrung im Bereich der digitalen Kommunikation bietet die komma,tec redaction GmbH ein ganzheitliches Lösungskonzept zur erfolgreichen Umsetzung einer digitalen und campusübergreifenden Kommunikationssteuerung. Grundlage dieser ganzheitlichen Lösung ist die firmeneigene Content Management Software DISPLAY STAR – Campus Edition.

Ob zur Erstellung und Anzeige eines digitalen Wegeleitsystems, eines elektronischen Türschildes oder eines interaktiven schwarzen Brettes – die Möglichkeiten von DISPLAY STAR sind vielfältig und die Software dank ihrer benutzerfreundlichen Bedienung eine Bereicherung im Arbeitsalltag. Mitarbeitern werden mühsame Laufwege erspart und lästiger Papierkrieg gehört der Vergangenheit an. Der zentral gesteuerte Informationsfluss beschleunigt die interne Kommunikation erheblich und hilft Studenten, Besuchern und Mitarbeitern, sich besser zurechtzufinden. Auf diese Weise werden Kommunikationskosten langfristig gesenkt und der Kommunikationsfluss optimiert.

Ein weiterer Vorteil von DISPLAY STAR liegt in der Schnittstellenkompatibilität der Software. Mit Hilfe individuell konfigurierter Schnittstellenlösungen werden bestehende Datensätze von DISPLAY STAR vollständig und automatisiert übernommen, was einer zeitraubenden Doppeleingabe von Daten vorbeugt.
Die Integration von Drittsystemen ist ebenfalls möglich. Von letzterem können sich Interessenten im Rahmen der Datenlotsen-Nutzertagung Anfang Dezember selbst überzeugen.

Im Zuge der Tagung, die am 02. und 03. Dezember 2013 in Hamburg stattfindet, stellt die komma,tec redaction GmbH sich und ihre DISPLAY STAR – Campus Edition vor und spricht über Kooperationsmöglichkeiten mit den Datenlotsen und ihrem Campus Management System CampusNet®. Die Datenlotsen verfügen über ein ausgeprägtes deutschlandweites Universitäts- und Hochschul-Netzwerk, welches sie mit Ihrem System ausstatten. Bei CampusNet® handelt es sich um das derzeit einzige Campus Management System auf dem deutschen Markt, das alle erdenklichen Funktionsbereiche des Student LifeCycle in einem System vereint. Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter http://www.datenlotsen.de/nutzertagung.

Detaillierte Informationen zur komma,tec redaction GmbH und ihren Leistungen, finden SIe auf:
www.kommatec-red.de.

Die komma,tec redaction GmbH ist eine Fachagentur für digitale Kommunikation mit Sitz in der Hamburger Speicherstadt. Kernprodukt des Unternehmens ist die Digital Signage Software Display Star, deren Weiterentwicklung und Optimierung höchste Priorität besitzen. Die Software ermöglicht es ihren Anwendern, digitale Inhalte jeder Art zielgenau und zentral zu steuern und somit für individuelle Werbezwecke einzusetzen. Die Firma blickt mittlerweile auf 17 Mann-Jahre Entwicklung und Erfahrung mit Display Star zurück und legt viel Wert auf Benutzerfreundlichkeit und Individualität.
Neben der Softwareentwicklung und -bereitstellung ist die Agentur außerdem der perfekte Ansprechpartner für Digital Signage Hardware. Bei Bedarf werden Soft- und Hardware auf die individuellen Kundenwünsche angepasst und gemeinsam geliefert.
Das erfahrene hauseigene Marketing- und Kreativteam erstellt neben den eigenen Corporate Materialien zusätzlich individuelle und auf den jeweiligen Kunden abgestimmte Content- und Signage-Konzepte – Clips, Animationen und Grafiken (Touch-)Applikationen – die das Gesamtpaket Digital Signage vervollständigen. Die komma,tec redaction GmbH bietet somit Digital Signage-Komplettlösungen aus einer Hand – von der Beratung bis zur Installation – und steht für die intelligente Kombination aus IT-Unternehmen und kreativer Agentur.

Kontakt:
komma,tec redaction GmbH
Fabian Scholz
Alter Wandrahm 8
20457 Hamburg
04030375180
info@kommatec-red.de
http://kommatec-red.de/de/startseite