Tag Archives: Fahrkarten

Pressemitteilungen

5 Millionen Pendler profitieren 2019 von steuerfreiem Jobticket

Größerer Gestaltungsspielraum für betriebliche Zusatzleistungen: Ab dem 01.01.2019 werden Arbeitgeberzuschüsse zum Jobticket steuerfrei.

5 Millionen Pendler profitieren 2019 von steuerfreiem Jobticket

Mehr Raum für betriebliche Sozialleistungen: 2019 wird das Jobticket steuerfrei. Infografik: Sodexo

Der Countdown läuft: Ab dem 01.01.2019 können Arbeitgeber ihren Beschäftigten das Jobticket steuerfrei zur Verfügung stellen. Das hat der Bundesrat beschlossen. Die Steuerfreiheit gilt für die komplette Kostenübernahme und auch für Zuschüsse zu Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel. Bisher mussten solche Zuwendungen pauschalversteuert werden und waren nur im Ausnahmefall steuerfrei.
Von der Neuregelung profitieren bis zu 5 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Mehr als die Hälfte der aktuell 33,4 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland pendeln täglich zur Arbeit. Dabei ist laut Mikrozensus für rund 70 Prozent der Berufspendler das Auto das wichtigste Beförderungsmittel. Etwa 15 Prozent der Erwerbstätigen kommen mit Bus und Bahn zur Arbeit. Angesichts der für mehrere Metropolen angekündigten Diesel-Fahrverbote kann das steuerfreie Jobticket für den Personennahverkehr für viele Arbeitgeber eine sehr attraktive betriebliche Zusatzleistung sein, um Mitarbeiter und die Umwelt gleichermaßen zu entlasten.

Steuerfreier Sachbezug wird für andere Zuwendungen frei
„Viele Arbeitgeber haben für einen anteiligen Zuschuss zum Jobticket bisher die 44-Euro-Freigrenze genutzt. Damit war die Freigrenze aber für andere steuerfreie Sachbezugsleistungen blockiert“, erklärt Sodexo-Unternehmenssprecher und Steuer-Experte George Wyrwoll: „Mit der Neuregelung und Steuerfreiheit für Jobtickets kann die 44-Euro-Freigrenze neu genutzt werden. Arbeitgeber haben 2019 also einen viel größeren Gestaltungsspielraum für zusätzliche betriebliche Sozialleistungen. Das wird auch die Beschäftigten freuen.“

44-Euro-Freigrenze nach § 8 Absatz 2 des Einkommenssteuergesetzes (EStG)
Unternehmen können Sachbezüge steuerfrei gewähren, wenn der geldwerte Vorteil insgesamt 44 Euro pro Monat nicht übersteigt. Viele Arbeitgeber setzen dafür den Sodexo Benefits Pass ein; eine Sachbezugskarte, mit der die Beschäftigten einkaufen, tanken oder essen gehen können. Mit der Sachbezugskarte lassen sich die Arbeitgeberzuwendungen zudem leichter steuern, denn für die Bemessung der 44-Euro-Freigrenze ist es wichtig, alle in einem Monat zugeflossenen Sachbezüge zusammenzurechnen. Für Jobtickets muss ab 2019 kein geldwerter Vorteil mehr angesetzt werden, sie werden lediglich auf die Entfernungspauschale des Arbeitnehmers angerechnet, um eine doppelte Steuerbegünstigung zu vermeiden [SX131218GT].

Über Sodexo:
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 11.200 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme, Gesundheitsangebote für Mitarbeiter, emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 1,1 Mio. Menschen.

Firmenkontakt
Sodexo Benefits and Rewards Services
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Pressekontakt
Sodexo
George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de

Pressemitteilungen

Ticketverkaufssystem für ADAC Postbus mit OXID Enterprise Edition realisiert

Freiburg, 24.04.2014 – Als gemeinsames Unternehmen des ADAC und der Deutschen Post bietet ADAC Postbus seit November 2013 Fernbusreisen in 24 deutsche Städte an. Die IVU Traffic Technologies AG hat auf Basis der OXID eShop Enterprise Edition 5.0 eine zentrale Plattform für den Ticketverkauf auf allen Kanälen realisiert – ob im Online-Shop, in der ADAC- oder Postfiliale, telefonisch im Call-Center oder beim Busfahrer. Der OXID Lösungspartner derksen mediaopt aus Berlin und OXID Professional Services haben die Einführung des Ticketverkaufssystems fachlich und technisch begleitet, die Verantwortung für das Gesamtprojekt hatte die IVU Traffic Technologies AG.

Der ADAC und die Deutsche Post sind November 2013 mit dem Angebot ADAC Postbus in den Fernbusmarkt eingestiegen. Die ADAC Postbusse fahren 24 deutsche Städte an. Für die logistische Planung und Steuerung der Fahrzeugflotte hat der Software-Anbieter IVU Traffic Technologies AG eine Lösung auf Basis der Plattform IVU.suite umgesetzt. Das darin integrierte Ticketverkaufssystem wurde mit der OXID eShop Enterprise Edition 5.0 realisiert.

Die Fahrkarten bitte!
Ob am Schalter in der Post- oder ADAC-Filiale, telefonisch über ein Call-Center, im Online-Shop oder beim Busfahrer selber – Fahrgäste haben zahlreiche Möglichkeiten, Fahrkarten für den ADAC Postbus zu erwerben. Für das Projekt wurden für die jeweiligen Verkaufskanäle unabhängige, individuell angepasste Mandanten-Shops eingerichtet. So lassen sich die unterschiedlichen Verkaufsprozesse mit all ihren Besonderheiten problemlos abbilden, neue Funktionen schnell integrieren und eine Vielzahl kanalspezifischer Rabatte einbinden.

Individuelle Erweiterungen
Das Ticketverkaufssystem von ADAC Postbus nutzt für die Abwicklung des Ticketverkaufs die OXID eShop Enterprise Edition 5.0. Die IVU hat gemeinsam mit OXID Solution Partner derksen mediaopt und OXID Professional Services die OXID Plattform um eine Reihe individueller Funktionen erweitert. So gleicht die Echtzeit-Verfügbarkeitsprüfung neue Buchungen mit dem zentralen Buchungssystem der IVU Traffic Technologies AG ab, um Doppelbelegungen zu vermeiden. Die Routensuche, unterschiedliche Bezahlmethoden und eine übersichtliche Sitzplatzreservierung mit Sitzplan-Grafik machen das Ticketverkaufssystem attraktiv und leicht bedienbar. Zudem unterstützt die OXID Plattform individuelle Rabatte und Gutscheincodes – sowohl beim Kauf als auch bei der Stornierung.

„Kunden und Mitarbeiter sind vom neuen Fernbus-Angebot ADAC Postbus begeistert. Das liegt auch an der IT. Denn die leistungsfähige technische Grundlage – geschaffen von IVU Traffic Technologies AG, derksen mediaopt und OXID eSales AG gewährleistet einen reibungslosen, effizienten und kundenorientierten Ablauf“, sagt Joachim Wessels, Geschäftsführer ADAC Postbus.

„Von der Planung über die Steuerung der Leitstelle bis hin zur Fahrplanauskunft und Onlinebuchung – in kürzester Zeit ist es uns gelungen, ein komplettes IT-System für den ADAC Postbus aufzubauen. Besonders wichtig war das Ticketverkaufssystem mit mehreren Kanälen. In Zusammenarbeit mit den eCommerce Experten von Mediaopt und der OXID eSales AG – haben wir mit der OXID Plattform in kürzester Zeit eine solide Lösung realisiert“, sagt Matthias Rust, Geschäftsbereichsleiter der IVU Traffic Technologies AG.

„Die OXID Plattform liefert die funktionalen und qualitativen Voraussetzungen, um in kürzester Zeit umfangreiche und individuelle eCommerce Lösungen zu realisieren. So haben wir gemeinsam mit der IVU Traffic Technologies AG in nur vier Monaten den kanalübergreifenden IVU.ticket.shop für ADAC Postbus launchen können. Zugute gekommen sind uns u.a. die hohen Performance-Eigenschaften der IVU-Software und der OXID Plattform, so dass der Onlineshop auch bei extrem vielen Zugriffen durchgehend schnell verfügbar ist“, sagt Philipp Derksen, Geschäftsführer der derksen mediaopt GmbH.

„Das Ticketverkaufssystem für den ADAC Postbus zeigt wie vielfältig einsetzbar OXID eShop Enterprise Edition ist. Dank Mandantenfähigkeit und Modularität wird die OXID Plattform auch den vielfältigen Anforderungen eines Fernbusanbieters gerecht“, sagt Roland Fesenmayr, CEO OXID eSales AG.
Bildquelle: 

Über OXID eSales AG
Die Freiburger OXID eSales AG ist einer der führenden Anbieter von E-Commerce-Lösungen. Unzählige erfolgreiche B2C- und B2B-Shop-Betreiber aus den verschiedensten Branchen schätzen Skalierbarkeit, Modularität und Qualität der OXID Plattform, darunter Lekkerland, Mercedes Benz, Strenesse, Intersport, Gravis und Deutsche Post. Die Kunden profitieren bei der Implementierung von den flexiblen Anpassungsmöglichkeiten innerhalb der Standardsoftware (schnelle Einführungszeit, geringe Kosten), dem Know-how der über 100 zertifizierten OXID Solution Partner und im laufenden Betrieb vom direkten Kontakt zu Support und Entwicklung des Herstellers. OXID eFire ist das Gateway zum E-Commerce in der Cloud und ermöglicht auf einer einzigen Anwenderoberfläche das professionelle Management unter anderem von Online-Marketing, Marktplätzen und Payment-Diensten ebenso wie Bonitätsprüfungen und Intelligenter Suche. OXID eShop wird als Commercial Open Source Software entwickelt und veröffentlicht. Die Vorteile sind höhere Innovationsgeschwindigkeit, qualitativ hochwertigere Entwicklungen und langfristige Investitionssicherheit für die Nutzer.

OXID eSales AG
Miriam Strecker
Bertoldstraße 48
79098 Freiburg
+49 (0) 761 36889 139
miriam.strecker@oxid-esales.com
http://www.oxid-esales.com

Adremcom
Immo Gehde
Auf dem Rothenberg 8
50667 Köln
+49 (0) 221 99 28 171
presse-service@adremcom.de
http://www.adremcom.com