Tag Archives: Family-Office

Pressemitteilungen

REBA IMMOBILIEN AG kauft Mehrfamilienhaus in Düsseldorf mit 14 Wohneinheiten für Schweizer Family Office

Off Market Deal: Die REBA IMMOBILIEN AG (www.reba-immoblien.ch) aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist Spezialist für Off Market Immobilientransaktionen.

Off Market Deal: Die REBA IMMOBILIEN AG ( www.reba-immoblien.ch) aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist Spezialist für Off Market Immobilientransaktionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein viergeschossiges Mehrfamilienhaus in Düsseldorf mit 14 Wohneinheiten wechselte im April 2019 den Besitzer. Der Verkauf des Mehrfamilienhauses erfolgte als Off Market Immobilientransaktion für ein Schweizer Family Office.

Für ein angeschlossenes Schweizer Family Office hat die REBA IMMOBILIEN AG im April ein viergeschossiges Mehrfamilienhaus in Düsseldorf mit 14 Wohneinheiten gekauft. Die Wohnanlage hat eine Wohnfläche von ca. 1.100 m².

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist Spezialist für Off Market Immobilientransaktionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Über den Verkäufer sowie die Transaktionsdetails wurde im Rahmen der Off Market Immobilientransaktion des Mehrfamilienhauses in Düsseldorf Stillschweigen vereinbart“, so Holger Ballwanz, Vorstand (COO & CMO; Head of Acquisitions & Transactions) der REBA IMMOBILIEN AG.

Weitere Informationen:

https://www.reba-immobilien.ch

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel ist als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

+++ Off Market Immobilien Spezialist +++

Off Market Immobilien sind das Spezialgebiet der REBA IMMOBILIEN AG.

Aktuelle Off Market Immobilien, Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien, Wohnanlagen, Grundstücke sowie Neubauprojekte – entweder im Direktmandat oder via Partnermaklern als Gemeinschaftsvertrieb – sind in der Datenbank abrufbar:

https://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

+++ Portfolio der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Off Market Immobilien & Portfolios
– Bürogebäude
– Hotels & Hotelbaugrundstücke
– Wohnanlagen & Mehrfamilienhäuser
– Mikroapartmentanlagen & Studentenwohnheime
– Handelsimmobilien, EKZ-Immobilien & Shopping Center: Fachmarktzentren, SB-Warenhäuser, Einkaufszentren, Supermärkte, Nahversorgungszentren, Lebensmittel-Discounter, Baumärkte, Gartenmärkte
– Seniorenheime, Pflegeheime & Seniorenresidenzen
– Krankenhäuser, Kliniken & Ärztehäuser
– Logistikimmobilien & Parkhäuser
– Campingplätze, Freizeitanlagen, Marinas & Yachthäfen
– Grundstücke (z.B. für Hotelneubau, Studentisches Wohnen, Geschosswohnungsbau)
– Neubauprojekte

+++ Neubau und Bausanierung der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG ist auch als Bauträger und Projektentwickler tätig und bietet einen umfassenden Service für Bausanierungen (Sanierungen & Renovierungen) an.

Spezialgebiet: Hotelmodernisierungen & Hotelsanierungen

Weitere Informationen: https://www.reba-immobilien.ch

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
presse@reba-immobilien.ch
https://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

REBA IMMOBILIEN AG kauft für Schweizer Family Office Wohnanlage in Kassel mit 128 Wohneinheiten

Off Market Deal: Eine Wohnanlage in Kassel mit 128 Wohneinheiten wechselte im April 2019 den Besitzer. Der Verkauf der Wohnanlage erfolgte als Off Market Immobilientransaktion.

Für ein angeschlossenes Schweizer Family Office hat die REBA IMMOBILIEN AG im April eine Wohnanlage in Kassel mit 128 Wohneinheiten gekauft. Die Wohnanlage hat eine Wohnfläche von ca. 8.500 m².

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist Spezialist für Off Market Immobilientransaktionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Über den Verkäufer sowie die Transaktionsdetails wurde im Rahmen der Off Market Immobilientransaktion Stillschweigen vereinbart“, so Holger Ballwanz, Vorstand (COO & CMO; Head of Acquisitions & Transactions) der REBA IMMOBILIEN AG.

Weitere Informationen:

https://www.reba-immobilien.ch

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
131 Wörter, 953 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

https://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel ist als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

+++ Off Market Immobilien Spezialist +++

Off Market Immobilien sind das Spezialgebiet der REBA IMMOBILIEN AG.

Aktuelle Off Market Immobilien, Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien, Wohnanlagen, Grundstücke sowie Neubauprojekte – entweder im Direktmandat oder via Partnermaklern als Gemeinschaftsvertrieb – sind in der Datenbank abrufbar:

https://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

+++ Portfolio der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Off Market Immobilien & Portfolios
– Bürogebäude
– Hotels & Hotelbaugrundstücke
– Wohnanlagen & Mehrfamilienhäuser
– Mikroapartmentanlagen & Studentenwohnheime
– Handelsimmobilien, EKZ-Immobilien & Shopping Center: Fachmarktzentren, SB-Warenhäuser, Einkaufszentren, Supermärkte, Nahversorgungszentren, Lebensmittel-Discounter, Baumärkte, Gartenmärkte
– Seniorenheime, Pflegeheime & Seniorenresidenzen
– Krankenhäuser, Kliniken & Ärztehäuser
– Logistikimmobilien & Parkhäuser
– Campingplätze, Freizeitanlagen, Marinas & Yachthäfen
– Grundstücke (z.B. für Hotelneubau, Studentisches Wohnen, Geschosswohnungsbau)
– Neubauprojekte

+++ Neubau und Bausanierung der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG ist auch als Bauträger und Projektentwickler tätig und bietet einen umfassenden Service für Bausanierungen (Sanierungen & Renovierungen) an.

Spezialgebiet: Hotelmodernisierungen & Hotelsanierungen

Weitere Informationen: https://www.reba-immobilien.ch

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
presse@reba-immobilien.ch
https://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Off Market Immobilien: REBA IMMOBILIEN AG erhält Ankaufsmandat für ein Family Office aus der Schweiz für 250 Mio. Euro

REBA IMMOBILIEN AG, Spezialist für Off Market Immobilien, erhält Ankaufsmandat für 250 Mio. Euro und übernimmt Transaktionsmanagement von Off Market Immobilien für ein Family Office aus der Schweiz für den Aufbau eines Immobilienportfolios.

Off Market Immobilien: REBA IMMOBILIEN AG erhält Ankaufsmandat für ein Family Office aus der Schweiz für 250 Mio. Euro

REBA IMMOBILIEN AG

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland ist Spezialist für Off Market Immobilien in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die REBA IMMOBILIEN AG unterstützt exklusiv ein Family Office aus der Schweiz beim Kauf und Transaktionsmanagement von Off Market Immobilien in den Assetklassen Wohnanlagen, Hotelimmobilien und Boardinghouse Immobilien sowie Gewerbeimmobilien.

Die REBA IMMOBILIEN AG ist durch ein Schweizer Family Office mandatiert, ein Immobilienportfolio von rund 250 Mio. Euro, aufgeteilt in Einzeltranchen von jeweils bis zu 50 Mio. Euro, für verschiedene Immobilieninvestments aufzubauen. Gesucht werden entwicklungsfähige Objekte und bestehende Immobilien Portfolios: Wohnanlagen, Hotels, Boardinghouse Immobilien und Gewerbeimmobilien.

+++ Kontakt zur REBA IMMOBILIEN AG +++

„Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen? Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns Ihre Objektdaten zur Prüfung zusenden. Kontaktieren Sie uns dazu einfach per E-Mail oder Telefon“, erklärt Holger Ballwanz, Vorstand (COO & CMO; Head of Acquisitions & Transactions) der REBA IMMOBILIEN AG.

Weitere Informationen: www.reba-immobilien.ch

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
219 Wörter, 1.636 Zeichen mit Leerzeichen

+++ Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung +++

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel ist als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler primär in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

+++ Off Market Immobilien Spezialist +++

Off Market Immobilien sind das Spezialgebiet der REBA IMMOBILIEN AG.

Aktuelle Off Market Immobilien, Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien, Wohnanlagen, Grundstücke sowie Neubauprojekte – entweder im Direktmandat oder via Partnermaklern als Gemeinschaftsvertrieb – sind in der Datenbank abrufbar:

https://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

+++ Portfolio der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Off Market Immobilien & Portfolios
– Bürogebäude
– Hotels & Hotelbaugrundstücke
– Wohnanlagen & Mehrfamilienhäuser
– Mikroapartmentanlagen & Studentenwohnheime
– Handelsimmobilien, EKZ-Immobilien & Shopping Center: Fachmarktzentren, SB-Warenhäuser, Einkaufszentren, Supermärkte, Nahversorgungszentren, Lebensmittel-Discounter, Baumärkte, Gartenmärkte
– Seniorenheime, Pflegeheime & Seniorenresidenzen
– Krankenhäuser, Kliniken & Ärztehäuser
– Logistikimmobilien & Parkhäuser
– Campingplätze, Freizeitanlagen, Marinas & Yachthäfen
– Grundstücke (z.B. für Hotelneubau, Studentisches Wohnen, Geschosswohnungsbau)
– Neubauprojekte

+++ Neubau und Bausanierung der REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG ist auch als Bauträger und Projektentwickler tätig und bietet einen umfassenden Service für Bausanierungen (Sanierungen & Renovierungen) an.

Spezialgebiet: Hotelmodernisierungen & Hotelsanierungen

Weitere Informationen: https://www.reba-immobilien.ch

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
presse@reba-immobilien.ch
https://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
https://www.pr4you.de

Rat und Hilfe

Privatimus´ Informationsplattform und Themenhome-page www.pre-employment-checks.com geht online

HAMBURG – Privatimus, eine deutsche Sicherheitsberatung spezialisiert auf strategische Schutzkonzepte und Schutzstrategien für NGO´s, Family Offices, Vermögensverwaltungen und deren vermögenden Privatkunden sowie Unter-nehmenskunden geht mit einer neuen Themen- und Informationsplattform an den Start.

„Das Thema Kandidatenüberprüfungen bzw. Bewerberchecks steht in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch am Anfang und in den Kinderschuhen.“ stellt Sven Leidel, Partner und Head of Intelligence bei der Privatimus GmbH, dar.

Zeeshan Nasir und Sven Leidel Partner der Privatimus GmbH

„Es wird aus dem Fachbereich und von PES Experten geschätzt, dass statistisch gesehen fast die Hälfte aller Lebensläufe von Bewerbern Ungereimtheiten aufweisen oder irgendwie optimiert wurden. Hinzu kommt, dass zunehmend auch Bewerber aus dem nichteuropäischen Ausland vor der Festeinstellung überprüft werden sollen; dies stellt gerade für die deutschen KMU´s mit begrenzter internationaler Ausrichtung und Netzwerk eine z.T. echte Heraus-forderung dar.“, so Zeeshan Nasir, ebenfalls Partner der Privatimus GmbH und Head of Operations.

„Die Überprüfungsmöglichkeiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz weichen stark von den Möglichkeiten beispielsweise in den USA ab. Post-Employment Screenings sind beispielsweise bei uns rechtskonform nicht machbar und bestimmte Überprüfungen sind bei uns aufgrund strenger Datenschutzbestimmungen und Schutz der Persön-lichkeitsrechte der Bewerber einfach tabu.“ ergänzt Sven Leidel.

Das neue Portal der Privatimus GmbH schließt die Informationslücke für Nichtexperten sowie auch für Verantwortliche aus den Bereichen Unternehmenssicherheit, Personal (HR) und Geschäftsführung, die sich anlassbezogen oder aufgrund von Anforderungen ihrer Auftraggeber bzw. Kunden mit dem Thema beschäftigen müssen.

Die Onlineplattform beantwortet Fragen wie beispielsweise: Was ist erlaubt? Was ist nicht erlaubt? Wo sind die Grenzen? Wie weit darf ein Pre-Employment Check gehen? Wie sieht ein Best Practice aus? In welches Abteilung ist das Thema gut aufgehoben?

Über Privatimus GmbH

Wir sind ein Unternehmen mit Integrität und weitreichender Expertise. Seit 1993 konzentrieren sich unsere Experten auf die Betreuung einer exklusiven Kundenklientel. Mit unserem weltweiten Expertennetzwerk betreuen wir unsere Kunden national und international. Wir stellen somit sicher, dass über Landes- und Kulturgrenzen hinweg eine bestmögliche Betreuung gegeben ist und die Geschäftsinteressen sowie auch die höchstpersönlichen privaten Interessen unserer Kunden geschützt sind.

Besuchen Sie unsere neue Themenhomepage:

www.pre-employment-checks.com

Finanzen/Wirtschaft

Gemeinschaftsprojekt Threat-Guard geht an den Start

HAMBURG– Die Privatimus, eine deutsche Sicherheitsberatung spe-zialisiert auf strategische Schutzkonzepte und -strategien für Unternehmenskunden, Hilfsorganisationen, Vermögensverwaltungen sowie Family Offices, und die MIOsoft, einer der führenden Anbieter für Big Data Analysis & Processing Solutions, bündeln ihre Expertise im Gemeinschaftsprojekt Threat-Guard (www.threat-guard.com). Die Zusammenarbeit erweitert das Kompetenz- und Dienstleistungsportfolio und bietet einen herausragenden Mehrwert für die Kunden beider Unternehmen.

Threat-Guard ist ein neues, innovatives Konsolidierungstool für die mehrdimensionale kontextbasierte Auswertung, Verarbeitung und Zusammenführung von internen und externen Datenquellen, basierend auf den Big Data Analysis & Processing Patenten der Plattform MIOvantage. Das Tool bietet eine leistungsstarke Verarbeitung von ausgeprägt heterogenen Datenstrukturen und großen Datenmengen in Echtzeit.

„Mit Threat-Guard sparen unsere Kunden im Tagesgeschäft Zeit, Aufwand, Geld und Arbeit. Sie haben somit Kapazitäten für andere wichtige Aufgaben zur Verfügung.“, so Sven Leidel, Partner bei Privatimus. Er ergänzt: „Eine von vielen denkbaren Einsatzmöglichkeiten wäre beispielsweise im Bereich der weltweiten Sicherheits- und Lageauswertung.  In der Praxis werden in diesem Zusammenhang kostenpflichtige Alerts von spezialisierten Dienstleistern und Anbietern zusätzlich mit kostenfreien Newslettern, Alerts und Open Source Quellen unterschiedlicher Organisationen und Agenturen angereichert. Hinzu kommen u.U. auch Informationen aus internen Datenquellen wie beispielsweise Incident Reporting Tools. Das Resultat ist häufig eine Flut an Informationen in den unterschiedlichsten Formaten und Ausführungen, die arbeits- und zeitaufwändig händisch gesichtet, bewertet und bearbeitet werden müssen. Ein Zusammenführen der Datensätze scheiterte bislang an den zum Teil sehr unterschiedlichen Datenformaten und Bereitstellungsvarianten wie beispielsweise Emails mit Einzelmeldungen, Newsletter mit Vielfachmeldungen, RSS-Feeds, Webservices (XML/JSON), CSV u.v.m..

„Threat-Guard, in Kombination mit der Plattform MIOvantage, bietet einen einzigartigen patentierten Lösungsansatz, um auf Wunsch auch Daten und Informationen aus unterschiedlichen Fachabteilungen (Corporate Security, Compliance, Legal,  Marketing, Branding, Corporate Communications …) sowie weiteren internen und externen Quellen zu sammeln, auszuwerten, aufzubereiten und den Beteiligten und Verantwortlichen konsolidiert in einem Dashboard bereitzustellen.“ ergänzt Dr. Ernst Siepmann, geschäftsführender Gesellschafter der MIOsoft. „Als deutscher Anbieter nehmen wir das Thema Datensicherheit gemäß Bundesdatenschutzgesetz sehr ernst und speichern sämtliche Daten auf Kundenwunsch ausschließlich in Deutschland oder beim Kunden vor Ort.“

Über Privatimus GmbH

Mit unserem weltweiten Expertennetzwerk betreuen wir unsere Kunden national und international. Wir stellen somit sicher, dass über Landes- und Kulturgrenzen hinweg eine bestmögliche Betreuung gegeben ist und die persönlichen und individuellen Interessen unserer Kunden bestmöglich geschützt sind.

Besuchen Sie unsere Homepage: www.privatimus.com

Über MIOsoft Deutschland GmbH

Die Plattform MIOvantage, der MIOsoft DEUTSCHLAND GmbH, ist nach über 15-jähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu einem marktführenden Produkt herangereift. Sie erlaubt die automatische Optimierung von komplexen Infrastrukturen und überwindet dabei souverän architektonische Transaktions- und Analyse-Hürden.

Besuchen Sie unsere Homepage: www.miosoft.de

Für weitergehende Informationen zum Gemeinschaftsprojekt Threat-Guard besuchen Sie bitte unsere Homepage:

www.threat-guard.com

###

For additional information, please contact:

Sven Leidel, Partner
Privatimus GmbH
Flughafenstrasse 52 a | C
22335 Hamburg | Germany
+49 (0) 40 5272 1221–0
info@privatimus.com
www.privatimus.com

Nils Vorholt, Managing Consultant
MIOsoft Deutschland GmbH
Grosser Grasbrook 9
20457 Hamburg | Deutschland
+ 49 (0)40 688 7461 – 20
info@miosoft.de
www.miosoft.de

Familie/Kinder Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Privatimus´ Personenschutz – Informationsplattform und Personenschutz – Recruiting Portal geht online

Privatimus´ Personenschutz - Informationsplattform und Personenschutz - Recruiting Portal geht online
Zeeshan Nasir und Sven Leidel, beide Partner der Privatimus

Privatimus, eine deutsche Sicherheitsberatung spezialisiert auf strategische Schutzkonzepte und Schutzstrategien für Family Offices, vermögende Privatkunden und Unternehmenskunden geht mit Personenschutz.Pro, einer neuen Personenschutz – Informationsplattform und Personenschutz Recruiting – Portal, an den Start.

„Wir wollen mit dieser neuen Plattform Privatkunden, Laien und Nichtexperten einen ersten Einblick in die Thematik des profes-sionellen Personenschutzes geben, ohne Fachchinesisch und ohne stereotypische Merkmale zu bedienen wie beispielsweise muskelbepackte Personen mit Sonnenbrille, Knopf im Ohr und mit ultrakurzem Haarschnitt.“ sagt Sven Leidel, Partner der Privatimus und zuständig für den Bereich „Executive Protection Intelligence“.

„Unser Bestreben ist es, den zahlreichen höchstprofessionellen Kollegen und Kolleginnen zukünftig eine Anlaufstelle zu geben und die Tätigkeit eines Personenschützers in das richtige Licht zu rücken.“ ergänzt Zeeshan Nasir, Partner der Privatimus und zuständig für den Bereich des operativen Personenschutzes. „Des Weiteren werden wir versuchen mit der Sprache eines Nichtexperten das Thema zu erklären und Unterschiede zwischen einem Bodyguard, einem Personenschützer und einem Begleitschützer verständlich aufzuzeigen.“

„Jede Form des persönlichen Schutzes hat selbstverständlich seine Daseinsberechti-gung. Es besteht allerdings ein großer Unterschied zwischen einem Begleitschutz (ver-einzelt auch Belästigungsschutz genannt) für sogenannte VIP´s & Prominente bzw. Stars & Sternchen und einem anlassbezogenen oder ganzheitlichen professionellen privaten oder geschäftlichen Personenschutz für vermögende Personen und Familien, sowie für Geschäftsführer, Vorstände und Firmeninhaber.“ so Sven Leidel ergänzend.

Das neue Portal Personenschutz.Pro schließt die Informationslücke für Nichtexperten, in einer leicht verständlichen Sprache. Zusätzlich stehen die Personenschutzexperten der Privatimus ihren Privat- und Unternehmenskunden auch für die vertrauliche Rekru-tierung von Personenschützern für die Festanstellung beim Kunden zur Verfügung.

Über Privatimus GmbH

Wir sind ein Unternehmen mit Integrität und weitreichender Expertise. Seit 1993 konzentrieren sich unsere Experten auf die Betreuung eines exklusiven Personenkreises, der aufgrund von beruflichen oder privaten Aktivitäten, einer besonderen Vermö-genssituation oder Familienhistorie eine entsprechende Aufmerksamkeit in der Öffent-lichkeit genießt und dadurch erhöhten Risiken und Gefahren ausgesetzt ist.

Mit unserem weltweiten Expertennetzwerk betreuen wir unsere Kunden national und international. Wir stellen somit sicher, dass über Landes- und Kulturgrenzen hinweg eine bestmögliche Betreuung gegeben ist und die persönlichen Interessen unserer Kunden geschützt sind.

Executive Protection concepts and strategies across cultures and time zones.

Besuchen Sie unsere neue Homepage: www.personenschutz.pro

Pressemitteilungen

Unternehmenstransaktionen: Auf den richtigen Prozess kommt es an

Die Düsseldorfer Transaktionsberatung AVANDIL GMBH stellt heraus, in welche verschiedene Phasen ein Unternehmensverkauf aufgeteilt ist. Alle davon sind wichtig, um die Transaktion erfolgreich abzuschließen.

Unternehmenstransaktionen: Auf den richtigen Prozess kommt es an

Die AVANDIL GMBH ist Spezialistin für den Unternehmensverkauf im Mittelstand.

Preis festlegen, Käufer finden, Vertrag unterschreiben, Unternehmensverkauf innerhalb weniger Wochen gelungen? Das ist gerade im inhabergeführten Mittelstand eine weit verbreitete Annahme. „Aber ein Unternehmensverkauf im Mittelstand verläuft über mehrere Phasen. Und alle diese Schritte benötigen Zeit – sie sind sequenziell und müssen nacheinander qualifiziert abgearbeitet werden“, sagt Sergio Nicolas Manjon, Gründer und Geschäftsführer der M&A-Beratung AVANDIL GMBH aus Düsseldorf, die sich auf die Durchführung von Unternehmensverkäufen im Mittelstand spezialisiert hat. „Daher ist Zeitdruck bei einem Unternehmensverkauf nur hinderlich. Von der Entscheidung für den Verkauf bis zum Vollzug des Deals ist es ein bestimmter Weg, der von vielen verschiedenen Aufgaben gesäumt ist.“ AVANDIL begleitet Unternehmer auf diesem Weg und steht ihnen als Berater bei allen Fragestellungen zur Seite. Die Experten strukturieren den gesamten Transaktionsprozess und lösen die Herausforderungen beim Unternehmensverkauf.

Den ersten Schritt der Transaktionsvorbereitung kann der angehende Verkäufer mit seinem Steuerberater bearbeiten. „Der Steuerberater kann (und sollte) im Vorfeld der Transaktion bereits alle die steuerlichen und bilanziellen Punkte angehen, die die Verhandlungen möglicherweise gefährden könnten oder zumindest Fragen aufwerfen. Dazu gehört, Korrekturbuchungen durchzuführen, bilanzielle Transparenz und Nachvollziehbarkeit herzustellen, gegebenenfalls vorhandene steuerliche Vergünstigungen wie Pensionsrückstellungen Gesellschafter-/Gesellschaftsdarlehen und -Ausschüttungen zu bereinigen und einiges andere mehr“, berichtet Sergio Nicolas Manjon aus Erfahrung. Diese einleitende Transaktionsvorbereitung sollte auch durchaus bereits Jahre vor dem Transaktionsstart beginnen.

Darauf folgt laut dem AVANDIL-Geschäftsführer der nächste Schritt: zum Start des tatsächlichen Transaktionsprozesses nämlich die realistische Marktwertermittlung und die Identifizierung von steuerlichen und rechtlichen Risiken aus der Perspektive des Unternehmensverkaufs heraus durch einen erfahrenen Transaktionsberater. Dadurch werden mögliche Risiken identifiziert und entfernt, damit keine davon den Unternehmensverkauf gefährden kann – sogenannte „deal breaker“ sollten weitestgehend beseitigt sein, um diesbezügliche Kaufpreisdiskussionen oder Haftungsrisken zu vermeiden. Auch hier sind Offenheit und Vertrauen zwischen Mandant und Transaktionsberater essenziell: Dieser muss seinem Berater vertrauen und alles offenlegen, damit der Berater den Mandanten bestmöglich vertreten kann. „Überraschungen sind nicht gut. Im Gegenteil: Alles, was man von Beginn an weiß, kann einem am Ende nicht mehr auf die Füße fallen“, sagt Manjon.

„Im Anschluss folgt die Unternehmensanalyse. Der M&A-Berater muss das Unternehmen und dessen Details verstehen. Er wird die Kompetenzen und Chancen der Firma analysieren und das Geschäftsmodell, Nachhaltigkeit und Alleinstellungsmerkmale sowie Kunden-, Personal- und Wettbewerbsstruktur prüfen. Zudem wird er die Wertschöpfung, die Unternehmensattraktivität und die finanzielle Situation der Firma analysieren, um dann die richtigen Zielkäufergruppen zu identifizieren und ansprechen zu können“, betont Sergio Nicolas Manjon. Dies könne nur gelingen, wenn der Transaktionsberater über einen qualifizierten Pool an potenziellen Kaufinteressenten verfüge (zum Beispiel aus früheren Transaktionen) und zugleich weitere Kaufinteressenten recherchiert, um eine größtmögliche Anzahl an Interessenten für den Unternehmensverkauf ansprechen zu können. Eine intelligente Recherche beinhalte auch aufwändige und intensive Suche der passenden Interessenten, unter anderem durch die Zuhilfenahme von ausgefeilten Suchalgorithmen und spezialisierten Wirtschaftsdatenbanken. „Daraus identifiziert der Berater die potenziell passenden Interessenten. Plakativ gesagt: Wer am Anfang alle potenziellen Käufer identifiziert, kann später keinen vergessen“, sagt Manjon, der vor allem darauf hinweist, dass die potenziell passenden Käufer vertraulich angesprochen werden müssen.

„Seriöse Transaktionsberater gehen dabei persönlich vor, nicht nur postalisch nach dem Gießkannenprinzip – ähnlich einem Headhunter im Personalbereich. Jedes Transaktionsobjekt wird anonymisiert und vertraulich den Entscheidern von mehreren Hundert potenziellen Käufern vorgestellt, es werden Vertraulichkeitsvereinbarungen ausgehandelt und unterzeichnet und anschließend die finale Gruppe an Kaufinteressenten qualifiziert – nur damit für die konkreten Verhandlungen eine Handvoll übrig bleibt. Mit nur einem Kaufinteressenten zu verhandeln, ist tödlich. Einer ist keiner.“ Erst dann folgen die konkreten Kaufverhandlungen. Das zeigt laut Sergio Nicolas Manjon: „Bis zu diesem entscheidenden Schritt beim Unternehmensverkauf ist es ein langer Prozess. Und keine der Prozessstufen sollte ausgelassen werden, da ansonsten der Verkaufserfolg gefährdet wird.“

Über AVANDIL

Die AVANDIL GMBH ist mit 20 Mitarbeitern eine deutschlandweite Spezialistin für den Unternehmensverkauf von klein- und mittelständischen Unternehmen. Sie berät auf Verkäuferseite Unternehmer, die ihr Unternehmen verkaufen möchten und dafür am Markt einen Käufer suchen, häufig im Rahmen von Nachfolgeregelungen. Eine intensive Käufersuche und die Verhandlungsführung bis zum Kaufvertrag bilden den Mittelpunkt in einem speziell auf Mittelständler zugeschnittenen Verkaufsprozess. Gründer und Geschäftsführer Sergio Nicolas Manjon sieht den Schlüssel zum Erfolg im Ansatz seiner Berater, durch sehr persönliche Betreuung bei allen Beteiligten Vertrauen und Prozesssicherheit beim Unternehmensverkauf zu vermitteln und so die richtigen Entscheidungen herbeizuführen. Mit ihrem Hauptsitz in Düsseldorf und Büros an weiteren Wirtschaftsstandorten ist AVANDIL bundesweit und international aktiv. AVANDIL ist Mitglied im BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater und im BM&A Bundesverband Mergers & Acquisitions. Weitere Informationen und Erfolgsberichte: www.avandil.com

Kontakt
AVANDIL GmbH
Sergio Nicolas Manjon
Burgunderstraße 27
40549 Düsseldorf
+49 (0)211 247 908 – 43
presse@avandil.com
http://www.avandil.com

Pressemitteilungen

Unternehmenstransaktionen: Family Offices stellen besondere Anforderungen

Die Düsseldorfer Transaktionsberatung AVANDIL GMBH hat sich als Partner für Family Offices positioniert und berät vermögende Familien bei Auf- und Ausbau ihres unternehmerischen Beteiligungsportfolios.

Unternehmenstransaktionen: Family Offices stellen besondere Anforderungen

Die AVANDIL GMBH ist Spezialistin für den Unternehmensverkauf im Mittelstand.

Gerade im gehobenen Mittelstand lässt sich ein Trend beobachten: Internationale Investoren sind in Deutschland auf der Suche nach stabilen, erfolgreichen Unternehmen und bereit, dafür heutzutage höhere Kaufpreise zu zahlen als in der Vergangenheit. Daher können Eigentümer ihre Unternehmen mit einem überdurchschnittlichen Ertrag verkaufen – ohne sich im Anschluss aber vollständig aus der unternehmerischen Tätigkeit zurückzuziehen. Denn oftmals folgt auf den Unternehmensverkauf im Mittelstand durch den Alteigentümer die Gründung seines Family Office. Die Alteigentümer bringen den Erlös ihres Unternehmensverkaufs in das Family Office ein, das neben der Strukturierung des Vermögens auch die Steuerung weiterer unternehmerischer Beteiligungen übernimmt.

„Diese Erfahrung machen wir immer wieder: Auf den Verkauf des eigenen Unternehmens folgt nachher der Aufbau eines Portfolios unternehmerischer Beteiligungen. So bleiben die ehemaligen Eigentümer auch nach dem Exit noch mindestens auf Gesellschafterebene aktiv und können durch ihre Finanzkraft und ihre Expertise dabei helfen, ihre Investitionsziele weiterzuentwickeln“, sagt Sergio Nicolas Manjon, Gründer und Geschäftsführer der M&A-Beratung AVANDIL aus Düsseldorf, die sich auf die Beratung und Begleitung von Unternehmern bei Unternehmensverkäufen spezialisiert hat. Zugleich beraten die AVANDIL-Experten auch Investoren wie Family Offices bei Suche und Erwerb von Unternehmen, sodass die Düsseldorfer Transaktionsberater regelmäßig mit diesen Investoren zu tun haben.

Entscheidend dabei sind laut Sergio Manjon, dass Beratungsgesellschaften verstehen, was Family Offices wirklich bewegt. „Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass vermögende Familien sehr genaue Vorstellungen haben, welche Unternehmen in ihr Portfolio passen können – und welche nicht. Sie suchen in erster Linie nicht nur renditestarke Beteiligungen aus jedweder Branche, sondern gehen sehr strategisch vor und achten darauf, dass die Unternehmen wirklich zu ihrem bestehenden Portfolio passen oder zu Segmenten gehören, die sie selber gut kennen beziehungsweise die sie als wachstums- oder renditestark betrachten. Damit wollen sie sicherstellen, dass sie sich darin auch wirklich einbringen können. Natürlich wollen sie ihr Geld durch die Beteiligung mehren. Aber sie haben in der Regel keine kurzfristige Exit-Strategie.“ Es ist dann die Aufgabe des Transaktionsberater auf der Käuferseite, dafür die passenden Ziele zu finden, betont Manjon, der dabei auf die speziellen Suchmechanismen hinweist, die zum Einsatz kommen sollten, um den bestmöglichen Erfolg herzustellen.

„Beim Aufbau eines Beteiligungsportfolios für Family Offices wird immer eine feste Erwerbsstrategie verfolgt. Also müssen wir auch sehr strukturiert vorgehen und bei der Suche immer die Ziele des Family Office im Blick haben. Es geht ja in erster Linie nicht darum, „nur“ ein x-beliebiges Unternehmen zu kaufen. Sondern eben eines, das sich gut ins Portfolio einfügt und sich in die bestehende Strategie einreiht – und natürlich auch in die Preispolitik passt. Daher setzen wir unser eigenes Netzwerk, aber auch extensive Recherchen bei der Suche ein. Wir können uns nicht nur darauf verlassen, im mehr oder weniger direkten Wettbewerbsumfeld ein passendes Asset zu finden“, sagt Manjon.

Dazu kommt die Preisgestaltung. Auch gut ausgestattete Family Offices seien nicht bereit, jeden Preis mitzugehen, um ein Unternehmen zu erwerben. Das müsse der Transaktionsberater immer im Blick behalten und bei der Verkäufersuche darauf achten. „Im Zweifel scheitert eine Transaktion auch einmal am Preis. Es existiert kein „dummes Geld“ im Markt, das müssen wir Verkäufern auch verdeutlichen. Natürlich sind Family Offices bereit, angemessene Preise zu zahlen. Aber eben nicht mehr als diese.“ Daher bestehe die Aufgabe von AVANDIL auch darin, zwischen den Parteien zu vermitteln und einen fairen Kaufpreis zu definieren, mit dem beide Seiten gut leben können.

Sergio Manjon verweist auf die umfassende Erfahrung seiner Beratungsfirma bei mittelständischen Unternehmensverkäufen. „Wir wissen, welche Mechanismen bei der Kaufpreisermittlung eine Rolle spielen und können den avisierten Preis auch mit den zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten in Einklang bringen. Denn damit sind wir wieder beim Ausgangspunkt im Bereich Family Office: Die Familien wollen ihre Beteiligungen in die Zukunft führen, das ist der eigentliche Ansatz.“

Über AVANDIL

Die AVANDIL GMBH ist mit 20 Mitarbeitern eine deutschlandweite Spezialistin für den Unternehmensverkauf von klein- und mittelständischen Unternehmen. Sie berät auf Verkäuferseite Unternehmer, die ihr Unternehmen verkaufen möchten und dafür am Markt einen Käufer suchen, häufig im Rahmen von Nachfolgeregelungen. Eine intensive Käufersuche und die Verhandlungsführung bis zum Kaufvertrag bilden den Mittelpunkt in einem speziell auf Mittelständler zugeschnittenen Verkaufsprozess. Gründer und Geschäftsführer Sergio Nicolas Manjon sieht den Schlüssel zum Erfolg im Ansatz seiner Berater, durch sehr persönliche Betreuung bei allen Beteiligten Vertrauen und Prozesssicherheit beim Unternehmensverkauf zu vermitteln und so die richtigen Entscheidungen herbeizuführen. Mit ihrem Hauptsitz in Düsseldorf und Büros an weiteren Wirtschaftsstandorten ist AVANDIL bundesweit und international aktiv. AVANDIL ist Mitglied im BDU Bundesverband Deutscher Unternehmensberater und im BM&A Bundesverband Mergers & Acquisitions. Weitere Informationen und Erfolgsberichte: www.avandil.com

Kontakt
AVANDIL GmbH
Sergio Nicolas Manjon
Burgunderstraße 27
40549 Düsseldorf
+49 (0)211 247 908 – 43
presse@avandil.com
http://www.avandil.com

Pressemitteilungen

Crowdfunding wird ergänzt durch Crowdfonding

Crowdfunding wird ergänzt durch Crowdfonding

Die Firma Postall AM ist mit einer neuartigen Crowdfonding-Idee gestartet. Wie beim Crowdfunding kommen Menschen zusammen, um eine gute Idee zu unterstützen und davon gemeinsam zu profitieren. Crowdfonding soll es jedem Anleger ermöglichen, wie die Hochvermögenden zu investieren.

Investoren mit einem Vermögen ab 300 Mio. Euro leisten sich häufig ein persönliches Family Office. Ihr Vorteil: Im Family Office arbeiten die eigenen Finanzexperten, die ausschließlich die Interessen des Investors gegenüber Banken und Finanzdienstleistern vertreten. Bisher haben jedoch weniger als ein Prozent aller Anleger Zugang zu diesem exklusiven Dienst.

Lars Postall, Geschäftsführer der Postall AM GmbH und Initiator der Crowdfonding – Initiative: „Wir sind der Meinung, dass jeder Anleger eine besondere Betreuung braucht und auch verdient.“ Dafür wurde ein Family Office-Fonds aufgelegt, der wie Crowdfunding-Investments auf der Idee basiert, dass viele Menschen gemeinsam ein finanzielles Schwergewicht bilden. Dafür können Investoren bereits ab 50,- Euro von einer exklusiven Family Office-Strategie für ihren liquiden Vermögensanteil profitieren. Seit Jahresanfang erzielte der vermögensverwaltende Family Office-Fonds (WKN A12BRB) bereits ein Plus von +2% und gehört damit zu den besten Anlagen seiner Klasse.

Weitere Informationen stehen auf der Crowdfonding Seite ( www.crowdfonding.de ) bereit.

Die Firma Postall AM GmbH agiert als Family Office, das exklusive Dienstleistungen allen Anlegern zugänglich macht.

Kontakt
Postall AM GmbH
Lars Postall
Heidelberger Straße 30 b
40229 Düsseldorf
0211 26136691
l.postall@postall-am.de
www.crowdfonding.de

Pressemitteilungen

Erstes Family Office für Normalverdienerinnen und -verdiener eröffnet

Erstes Family Office für Normalverdienerinnen und -verdiener eröffnet

(Bildquelle: Family Office S)

In Stuttgart startete jetzt das erste Büro für privates Vermögensmanagement, ein sogenanntes Family Office, das nicht den Superreichen vorbehalten ist. Gründer Dirk Heinrich bietet „normalen“ Sparerinnen und Sparern eine umfassende Finanzanalyse und erarbeitet ein langfristige Strategie für den Vermögensaufbau. „Denn wer wenig besitzt, hat weitsichtige Beratung und faire Finanzprodukte besonders nötig“, erklärt er.

„Jeder Mensch soll Zugang zu einer guten, strategischen Finanzplanung bekommen und seine Ersparnisse gewinnbringend anlegen können“, fordert der Finanzplaner Dirk Heinrich. Das derzeitige System rolle den roten Teppich jedoch nur für diejenigen aus, die bereits sehr viel Geld mitbrächten. Sogenannte Multi Family Offices verwalten ihre privaten Vermögen und mehren sie mit einer umfassenden Strategie sowie intelligenten Investments. Wer ein durchschnittliches Einkommen bezieht, kann bisher von einem solchen Service nur träumen. Viele kaufen hier mal einen börsennotierten Fonds und schließen dort eine Versicherung ab. Ein wirklicher Vermögensaufbau gelingt damit kaum. „Irgendwann stellen die meisten erschrocken fest, dass ihre Ersparnisse sogar geschrumpft sind“, berichtet Bankbetriebswirt Dirk Heinrich aus Erfahrung. Mit der Eröffnung des Family Office S am Donnerstag, 11. Februar 2016, in Stuttgart schließt der Finanzexperte eine Marktlücke: „Wir übernehmen die Erfolgsphilosophie der Multi Family Offices und machen sie allen Menschen zugänglich. Wir bieten ihnen ein umfassendes, strategisches Vermögensmanagement – unabhängig von der Höhe ihres Einkommens.“

Family Office S – die Philosophie
„Family Office S bedeutet: Wir nehmen uns viel Zeit, um unsere Mandantinnen und Mandanten gut kennenzulernen. So gelingt es uns, Finanzkonzepte zu erarbeiten, die ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen entsprechen“, erläutert der Unternehmensgründer. „Gegenseitige Wertschätzung und Vertrauen sind dabei notwendige Grundlagen für eine fruchtbare Zusammenarbeit.“

In Zukunft plant Dirk Heinrich, das Family-Office-S-Konzept auf das gesamte Bundesgebiet auszuweiten. Dazu möchte er Fachleute ausbilden, die seine Idee mit tragen, und sein bestehendes Netzwerk aus Partnerinnen und Partnern, die auf unterschiedliche Fachthemen spezialisiert sind, ausbauen.

Family Offices und ihre Geschichte
Das Family-Office-Konzept stammt ursprünglich aus den USA. Im 19. Jahrhundert gründeten reiche Bankiersfamilien die ersten Family Offices, Gesellschaften, die die Vermögensverwaltung für ihre gesamte Familie übernahmen. Später entstanden Multi Family Offices, die die Finanzen vieler reicher Clans gleichzeitig managen. Seit den 1980er Jahren verbreitet sich die Idee zunehmend auch in Europa. Die Branche agiert diskret: In der breiten Öffentlichkeit ist die Existenz der Büros weitgehend unbekannt. Die Super-Reichen bleiben unter sich. Wer ein Multi Family Office beauftragen möchte, muss in der Regel mindestens 20 bis 30 Millionen Euro an liquidem Vermögen mitbringen. Damit sich ein Single Family Office lohnt, ist noch deutlich mehr Kapital nötig. Das Zielpublikum, das Dirk Heinrich mit Family Office S anspricht, spielt für die traditionellen Anbieter bislang keine Rolle.

Weitere Informationen im Internet unter: www.family-office-s.de

Über Dirk Heinrich
„Geld muss arbeiten – aber sinnvoll und so, dass alle profitieren“, sagt Family-Office-S-Gründer Dirk Heinrich, der seine Leidenschaft für Finanzplanungen mit hohen ethischen Ansprüchen und dem Willen verbindet, gesellschaftlich etwas zu bewegen. Für seine Arbeit ist es ihm wichtig, die komplexen Zusammenhänge an den Finanzmärkten und die immer vielschichtigeren Finanzprodukte verstehen und einordnen zu können. Als ausgebildeter Bankkaufmann, Bankbetriebswirt, Finanzplaner und Trader (Händler am Finanzmarkt) mit viel Berufserfahrung in Banken, Finanzdienstleistungsunternehmen, einem klassischen Multi Family Office sowie als selbstständiger Berater bringt Dirk Heinrich dafür die nötigen Voraussetzungen mit.

Firmenkontakt
Family Office S
Dirk Heinrich
Königstraße 80
70173 Stuttgart
0711-23735-127
mail@family-office-s.de
www.family-office-s.de

Pressekontakt
eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servissoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de