Tag Archives: Fensteraustausch

Pressemitteilungen

Aus altem Kinderzimmer wird neuer Wohntraum

Dachzimmer bei Umgestaltung mit neuen Velux Dachfenstern zusätzlich aufwerten

Aus altem Kinderzimmer wird neuer Wohntraum

Hamburg, November 2013. Wie doch die Zeit vergeht: Gestern waren die Kinder noch klein, heute sind sie schon groß und ziehen von Zuhause aus. Bald fragen sich die Eltern, was sie dann mit dem ungenutzten Wohnraum anfangen, der häufig im Dachgeschoss liegt. Warum nicht den Traum eines eigenen Hobbyraumes wahr werden lassen? Denn bei viel Tageslicht dank großflächiger Dachfenster widmet man sich seiner favorisierten Freizeitbeschäftigung mit noch mehr Begeisterung.

Die Koffer gepackt, die neue Wohnung gefunden: Die Kinder sind erwachsen, beginnen Ausbildung oder Studium und ziehen von Zuhause aus. Auf einmal sind die Eltern wieder zu zweit und stehen vor leeren Kinderzimmern. Bevor die Räume ungenutzt bleiben und zum Abstellraum werden, empfiehlt sich die Umgestaltung zum lang ersehnten Hobbyraum. Diesen gab es bei vielen Eigentümern bisher noch gar nicht oder er lag im eher dunklen Keller. Dabei ist das Dachgeschoss hierfür der ideale Ort: Bei viel Tageslicht und großzügigem Ausblick in die Umgebung macht jede Freizeitbeschäftigung gleich doppelt Spaß. Wer die Umgestaltung des Dachraumes plant, zieht häufig gleich eine umfangreichere Modernisierung in Erwägung. Auch ein Fensteraustausch zur Verbesserung der Wärmedämmung liegt dann nahe.

Bei Fensteraustausch doppelt profitieren
Schon bei einem Austausch des Dachfensters in gleicher Größe profitiert der Bauherr von mehr Helligkeit, wenn auch die Innenverkleidung rund um das Dachfenster erneuert wird. Denn bei modernen Lösungen wird sie oben waagerecht und unten senkrecht ausgeführt, so dass mehr Tageslicht in den Raum fällt. Weiteres Plus dieser Komplettlösung: Beim Austausch inklusive Innenverkleidung optimiert der Handwerker auch den Anschluss des Fensters an das Dach und verbessert damit die Dämmung zusätzlich.

Extraportion Licht und Ausblick
Wer sich in seinem zukünftigen Hobbyraum nach noch mehr Helligkeit sehnt, der könnte auch über eine größere Fensterlösung nachdenken. Denn während Fensterflächen früher aus Angst vor zu großen Wärmeverlusten häufig eher klein geplant wurden, sind heute dank der guten Dämmwerte von Dachfenstern auch größere Lösungen möglich. Neue Velux Fenster erreichen schon bei Standard-Ausführungen hervorragende Werte, die alle deutlich besser sind als vom Gesetzgeber gefordert. Ob mehrere Fenster nebeneinander, übereinander in Form eines bis zum Boden reichenden Lichtbandes oder sich auf beiden Seiten des Dachfirsts erstreckend – zahlreiche Möglichkeiten stehen Eigentümern offen, die eine besonders helle Atmosphäre bei Malerei, Lektüre oder Gymnastik schaffen wollen. So entsteht mit viel Tageslicht ein ganz neues Wohngefühl unter dem Dach.

Produkte und Preise:
-VELUX Schwingfenster in Kunststoff: ab 342,- Euro (inkl. Mwst.)
-VELUX Klapp-Schwingfenster in Kunststoff: ab 532,- Euro (inkl. Mwst.)
-VELUX Lichtband: ab 1.186,- Euro (inkl. Mwst.)
-VELUX INTEGRA® Elektrofenster in Kunststoff: ab 828,- Euro (inkl. Mwst.)
-VELUX INTEGRA® Solarfenster in Kunststoff: ab 923,- Euro (inkl. Mwst.)

Die VELUX Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen VELUX Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die VELUX Gruppe in Produktion und Vertrieb nahezu 1.000 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Solarkollektoren sowie Zubehörprodukte für den Fenstereinbau. Automatisierte Lösungen und intelligente Sensorsysteme tragen zu einem angenehmen Raumklima bei und steigern den Wohnkomfort. Solarbetriebene Produkte von VELUX reduzieren den Energieverbrauch und leisten einen Beitrag zum nachhaltigen Bauen und Wohnen. Mit dem Modularen Oberlicht-System bietet das Unternehmen zudem eine Lösung speziell für öffentliche und gewerbliche Gebäude an.

Kontakt
VELUX Deutschland GmbH
Astrid Unger
Gazellenkamp 168
22527 Hamburg
+49 (040) 5 47 07-4 50
astrid.unger@velux.com
http://www.velux.de

Pressekontakt:
FAKTOR3 AG
Oliver Williges
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
040-679446-109
o.williges@faktor3.de
http://www.velux.de

Pressemitteilungen

Schimmelpilz nach Austausch der Fenster

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck, Berlin zum Schimmelpilz nach Austausch der alten Doppelkastenfenster gegen moderne Isolierglasfenster: Muss der Vermieter auf die Notwendigkeit eines geänderten Heiz- und Lüftungsverhaltens extra hinweisen?

Wenn der Vermieter Holzfenster gegen isolierverglaste Kunststofffenster austauscht, besteht häufig die Gefahr, dass sich Schimmelpilze in der Wohnung bilden. Dem kann nur durch ausreichende Belüftung begegnet werden. Der Vermieter muss nach einer Entscheidung des Landgerichts München I (Urteil vom 8.3.2007, Az. 31 S 14459/06) den Mieter über ein zu änderndes Heiz- und Lüftungsverhalten konkret aufklären. Hierbei darf er kein unzumutbares Verhalten verlangen. Das Verlangen nach zwei- bis dreimaligem Stoßlüften am Tag (fünf Minuten bei weit geöffneten Fenstern) dürfte für den Mieter noch zumutbar sein.

Ungeklärt ist bislang, inwieweit die DIN-1946-6: Lüften von Wohnungen von 2009 den Vermieter dazu verpflichtet, selbst für eine ausreichende Durchlüftung der Wohnung zu sorgen, etwa durch bautechnische Maßnahmen an den Isolierglasfenstern. Veröffentlichte Rechtsprechung existiert hierzu bislang (Stand Juni 2011) nicht.

Fachanwaltstipp Mieter: Kommt es zu Streitigkeiten über Feuchtigkeit in der Wohnung, muss der Mieter regelmäßig ein ordnungsgemäßes Lüftungsverhalten vortragen. Hierfür ist es erforderlich, dass er vortragen kann, zwei- bis dreimal am Tag sämtliche Fenster der Wohnung für fünf Minuten weit geöffnet zu haben. Hierfür sollten ggf. auch Zeugen benannt werden können. Insbesondere nach dem Einbau von Isolierglasfenstern kommt es in Wohnungen, die im übrigen an der Fassade nicht isoliert werden, häufig zu Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilzbildung. Der Schimmel ist oft erst zu erkennen, wenn sich die betroffenen Flächen verfärben. Bereits erheblich früher, kann eine Gesundheitsgefährdung durch auffliegende Sporen entstehen.

Fachanwaltstipp Vermieter: Es ist äußerst zweckmäßig, im Mietvertrag bzw. in der Hausordnung eine genaue Regelung zur Beheizung und Lüftung der Wohnung aufzunehmen. Nach Durchführung von Modernisierungen sollten Mieter (nachweislich!) auf ein künftig zu änderndes Lüftungsverhalten hingewiesen werden.

13.10.2011

Ein Beitrag von Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck, Berlin

Bredereck Willkomm Rechtsanwälte

Berlin-Charlottenburg: Kurfürstendamm 216, 10719 Berlin
Berlin-Mitte: Palais am Festungsgraben, 10117 Berlin
Berlin-Marzahn: Marzahner Promenade 28, 12679 Berlin

Potsdam: Friedrich-Ebert-Straße 33, 14469 Potsdam

Tel. (030) 4 000 4 999
Mail: fachanwalt@mietrechtler-in.de

Essen: Ruhrallee 185, 45136 Essen
Tel. (0201) 4532 00 40

Alles zum Mietrecht: www.mietrechtler-in.de

Wir beraten Mieter und Vermieter bzw. Eigentümer zu allen Fragen des Wohnungsmietrechts, Gewerbemietrechts und Wohnungseigentumsrechts gleichermaßen umfassend.

Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt:
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
berlin@recht-bw.de
http://www.recht-bw.de

Pressemitteilungen

Schimmelpilz nach Fensteraustausch

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck, Berlin zum Schimmelpilz nach Austausch der alten Doppelkastenfenster gegen moderne Isolierglasfenster: Muss der Vermieter auf die Notwendigkeit eines geänderten Heiz- und Lüftungsverhaltens extra hinweisen?

Wenn der Vermieter Holzfenster gegen isolierverglaste Kunststofffenster austauscht, besteht häufig die Gefahr, dass sich Schimmelpilze in der Wohnung bilden. Dem kann nur durch ausreichende Belüftung begegnet werden. Der Vermieter muss nach einer Entscheidung des Landgerichts München I (Urteil vom 8.3.2007, Az. 31 S 14459/06) den Mieter über ein zu änderndes Heiz- und Lüftungsverhalten konkret aufklären. Hierbei darf er kein unzumutbares Verhalten verlangen. Das Verlangen nach zwei- bis dreimaligem Stoßlüften am Tag (fünf Minuten bei weit geöffneten Fenstern) dürfte für den Mieter noch zumutbar sein.

Ungeklärt ist bislang, inwieweit die DIN-1946-6: Lüften von Wohnungen von 2009 den Vermieter dazu verpflichtet, selbst für eine ausreichende Durchlüftung der Wohnung zu sorgen, etwa durch bautechnische Maßnahmen an den Isolierglasfenstern. Veröffentlichte Rechtsprechung existiert hierzu bislang (Stand Juni 2011) nicht.

Fachanwaltstipp Mieter: Kommt es zu Streitigkeiten über Feuchtigkeit in der Wohnung, muss der Mieter regelmäßig ein ordnungsgemäßes Lüftungsverhalten vortragen. Hierfür ist es erforderlich, dass er vortragen kann, zwei- bis dreimal am Tag sämtliche Fenster der Wohnung für fünf Minuten weit geöffnet zu haben. Hierfür sollten ggf. auch Zeugen benannt werden können. Insbesondere nach dem Einbau von Isolierglasfenstern kommt es in Wohnungen, die im übrigen an der Fassade nicht isoliert werden, häufig zu Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilzbildung. Der Schimmel ist oft erst zu erkennen, wenn sich die betroffenen Flächen verfärben. Bereits erheblich früher, kann eine Gesundheitsgefährdung durch auffliegende Sporen entstehen.

Fachanwaltstipp Vermieter: Es ist äußerst zweckmäßig, im Mietvertrag bzw. in der Hausordnung eine genaue Regelung zur Beheizung und Lüftung der Wohnung aufzunehmen. Nach Durchführung von Modernisierungen sollten Mieter (nachweislich!) auf ein künftig zu änderndes Lüftungsverhalten hingewiesen werden.

Ein Beitrag von Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Alexander Bredereck, Berlin

13.10.2011

Bredereck & Willkomm
Rechtsanwälte in Berlin und Potsdam

Kontakt:
Bredereck & Willkomm
Alexander Bredereck
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
030 4000 4999
anwalt-marketing@web.de
http://www.recht-bw.de

Pressemitteilungen

Hohe Wärmedämmung bei geringem Gewicht

„Winergetic Premium“ ergänzt Produktlinie von Konzept-Fenster

Neuer Trend auf dem Fenstermarkt: Bei Bauherren und Architekten sind zunehmend großflächige Fenster gefragt. Das neue Fenstermodell „Winergetic Premium“ von Konzept-Fenster (Ibbenbüren) ermöglicht jetzt große Flügelformate bei gleichzeitig hohem Wärmeschutz und reduziertem Gewicht. Die Fensterkonstruktion kann so einfacher eingebaut und transportiert werden. Durch das neue Dreischeiben-Sicherheitsglas erhöht sich die Stoß- und Schlagfestigkeit des Fensters. In Kombination mit einem neuen Sonderverglasungs-Paket und einer thermisch getrennten Verstärkung erreicht das Premium-Fenster einen Wärmedämmwert von bis zu UW=0,6 W/m²K. Das innovative 7-Kammer-System im Flügel und Rahmen trägt ebenso zur hohen Energieeffizienz bei. Winergetic Premium wurde jetzt auf der fensterbau/frontale 2012 in Nürnberg vorgestellt und erweitert die bestehende Winergetic-Produktlinie von Konzept-Fenster.

Dank moderner Wärmedämmung mit niedrigen U-Werten geht der Trend hin zu großen Fensterelementen. Diesem Trend kommt das neue Modell „Winergetic Premium“ von Konzept-Fenster nach: Es wurde jetzt auf der fensterbau/frontale erstmals der Fachwelt präsentiert und ermöglicht großflächige Fensterkonstruktionen. Gleichzeitig hat es aufgrund seines leichten Dreischeiben-Sicherheitsglases mit je drei Millimetern Tiefe ein geringeres Gewicht als herkömmliche Fenster dieser Größenordnung. Verarbeiter können so die großformatigen Fenster einfacher montieren. Die Spezial-Scheibe besteht aus wärmebehandeltem Glas. Nach Erhitzung des Glases auf über 600 Grad Celsius wird es rapide abgekühlt. Dadurch besitzt die Scheibe eine erhöhte Stoß- und Schlagfestigkeit sowie eine reduzierte Verletzungsgefahr bei Scheibenbruch: Denn das Glas zerfällt in kleine Krümel ohne scharfe Kanten.

Innovatives Mehrkammer-System für höchste Ansprüche

Die Beschaffenheit von Fensterprofilen hat entscheidenden Einfluss auf die wärmedämmenden Eigenschaften eines Fensters. Das Unternehmen Konzept-Fenster verwendet deshalb für das neue Fenstermodell eine innovative Mehrkammer-Geometrie mit sieben Kammern im Flügel und Rahmen. Dies gewährleistet höchste Energieeinsparungen sowie eine dauerhafte Widerstandsfähigkeit gegen Wind und Schlagregen. Bestätigt wird dies durch die höchste Klasse vier bei der Luftdurchlässigkeit gemäß der Norm EN 12207. Winergetic Premium erreicht auch die höchste Dichtheitsklasse. Zusammen mit energiesparendem Isolierglas erreicht das neue Winergetic Premium zunächst einen Wärmedämmwert von bis zu UW=0,78 W/m²K.

Darüber hinaus hat Konzept-Fenster in Zusammenarbeit mit seinen Glaszulieferern ein neues Glaspaket entwickelt: Dieses verfügt über einen einzigartigen Ug-Wert von nur 0,3 W/m²K. Durch die Anwendung der Glastechnologie mit einer Scheibendicke von nur drei Millimetern wiegt das Vierscheiben-Paket genauso viel wie eine herkömmliche Dreifachverglasung – jedoch mit besseren Ug-Werten. Eine weitere Innovation ist die thermisch getrennte Stahlverstärkung. Diese beseitigt die energetische Schwachstelle eines mit Stahl verstärkten Profils. Gerade bei großformatigen Fenstern sollte aufgrund der statischen Anforderungen eine Stahleinlage verwendet werden. Dank dieser Kombination aus Vierscheiben-Sonderverglasung und thermisch entkoppelter Stahlverstärkung erreicht das Fenster Winergetic Premium sogar UW-Werte von bis zu 0,6 W/m²K und ist damit für den Einsatz in Passivhäusern geeignet.

Ideal für Neubau und Sanierung

Das Fenstermodell ist mit einer Bautiefe von 82 Millimetern universell einsetzbar – sowohl im Neubau als auch in der Sanierung. Wegen seiner hohen Energiesparmöglichkeiten eignet sich Winergetic Premium besonders für moderne Gebäude mit mechanischer Lüftung und Energierück-gewinnung. Auch bei der Sanierung können nahezu alle aktuellen Fensterlüftungssysteme eingebaut werden. Somit wird der Schimmelpilzbildung effektiv vorgebeugt. Winergetic Premium besticht zudem durch sein außergewöhnliches Design, das in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Veka entwickelt wurde: Der flächenversetzte Rahmenbau und die schmalen Profilansichten verleihen jedem Haus eine harmonische Eleganz. Für das neue Fenstermodell entwickelte Konzept-Fenster gemeinsam mit Designern aus dem Hause Kiska exklusiv einen neuen Fenstergriff. Neben der besonders ästhetischen Form verbessert der verlängerte Griff auch die Funktionalität. Die speziell entwickelten Beschläge basieren auf den bewährten Maco Multi-Matic-Lösungen. Das neue Design-Modell ist exklusiv bei Konzept-Fenster erhältlich.

Weitere Informationen zum neuen Fenster-Modell „Winergetic Premium“ können jetzt direkt bei der Konzept Fenster und Türen GmbH in Ibbenbüren per Email (info@konzept-fenster.de) bestellt werden.

Die Konzept-Fenster und Türen GmbH aus Ibbenbüren gehört zur internationalen Oknoplast-Gruppe mit Hauptsitz in Krakau (Polen). Die Gruppe verfügt über Vertriebsstrukturen in sieben europäischen Ländern und verkauft über 850.000 Fenster-Einheiten im Jahr. Damit gehört Konzept-Fenster zu Europas größtem VEKA-Profilverarbeiter. Getreu dem Leitsatz „Präzision trifft Leidenschaft“ steht das Unternehmen für ständige Innovationen, hohe Lieferzuverlässigkeit, sehr gute Verarbeitungsqualität sowie einen ausgezeichneten Händlerservice.
KONZEPT Fenster und Türen GmbH
Aneta Rzegocka
Fuggerstraße 19
49479 Ibbenbüren
+49 (0) 5451 ? 54 58 37 88

http://www.konzeptfenster.de
a.rzegocka@konzept-fenster.de

Pressekontakt:
dako pr corporate communications
Johannes Eisenberg
Am Alten Schafstall 3-5
51373 Leverkusen
j.eisenberg@dako-pr.de
0214 – 20 69 10
http://www.dako-pr.de/

Pressemitteilungen

123 Energiesanieren bietet als Energie-Sanierer speziell in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen einen Komplett-Service der besonderen Art

Wer heute sein Haus sanieren will braucht viele Handwerker, Energiesanierungen mit System bietet 123 Energiesanieren aus Weissenohe

Weissenohe, 8. April, 2012. 123 Energiesanieren, ein Energie-Komplettsanierer bietet alles aus einer Hand
Wer sich heute mit dem Gedanken trägt, sein Haus energetisch auf Vordermann zu bringen und damit bis zu drei Viertel der Energiekosten einzusparen, kann mit den 123 Energiesanieren sein Haus oder Gebäude komplett sanieren. Möglich macht das ein besonderes System. Die erste Phase: man berät Sie in Weissenohe innerhalb der Geschäfts Räume über die Möglichkeiten und Kosten, bringen Sie deshalb Pläne Bilder und auch Energie Verbräuche mit. Phase zwei: Wenn sie sich einen Überblick verschafft haben über die Möglichkeiten, kommt ein neutraler Energieberater zu Ihnen ins Haus nimmt die genauen Daten auf und erstellt darauf einen so genannten Energiepass. Jetzt können Fördermöglichkeiten und Fördermittel beantragt werden um alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Die Phase drei umfasst die Ausführung der Arbeiten, iKratos bietet als 123 Energiesanierer die Möglichkeit, alles aus einer Hand, zu einem Festpreis. Egal ob das Dach, eine Wärmedämmung oder die Fassade isoliert und renoviert werden muss, egal ob die Kellerdecke gedämmt werden muss und sie eine neue Wärmepumpe oder Heizungsanlage benötigen, ebenso wird der Austausch der Fenster Hohe Energiekosten einsparen, egal ob sie sich für eine Solar oder Photovoltaikanlage entscheiden, alles kommt aus einer Hand und dies zum Festpreis. Wer jetzt mehr wissen will, meldet sich zur Energiesprechstunde an bzw. lässt sich eine kurze Energieberatung per Telefon geben mehr unter www.123energiesanieren.de oder www.Energiesprechstunde.de

ikratos arbeitet bundesweit im Bereich Solartechnik. Die Solarprofis der Metropolregion Nürnberg installieren Solar Photovoltaik und Wärmepumpenanlagen. Seit 13 Jahren bietet man Service rund um die Solartechnik. Bundesweite Baustellen zeugen von über 2000 Projekten. Weiterhin bietet man EFF3 Energiehäuser in Modulbauweise. Die Firma iKratos hat auch Außendienstmitarbeiter in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Herzogenaurach und Forchheim. Im Firmengebäude in Weissenohe berät man sie kompetent und neutral.
Ikratos GmbH
Willi Harhammer
Bahnhofstrasse 1
91367 Weissenohe
kontakt@ikratos.de
09192992800
http://www.ikratos.de

Pressemitteilungen

Checkliste Fensteraustausch: Mehr als nur gute Dämmwerte

Dämmung, Lichteinfall und Bedienkomfort optimieren

Hamburg, Oktober 2011. Viele Eigentümer denken über die Erneuerung ihrer in die Jahre gekommenen Fenster nach, um die Wärmedämmung ihrer Dachwohnung zu verbessern. Doch was gilt es, dabei zu beachten? Neben guten Wärmedämmwerten sollten Eigentümer Lichtflächenplanung, Bedienkomfort und Material mit in Ihre Entscheidung für die neuen Fenster einfließen lassen, damit sich neben der Energieeffizienz auch die Wohnqualität durch den Fensteraustausch verbessert.

Wurden Fensterflächen in den 60er und 70er Jahren eher kleiner geplant, um Wärmeverluste zu verringern, sind heutige Fenster so energieeffizient, dass sie ohne Bedenken großzügig eingesetzt werden können. Außerdem bescheren sie einem Raum Energiegewinne durch die Sonneneinstrahlung. Gerade vor einem Fensteraustausch sollten sich Eigentümer darüber klar werden, ob die Größe der Fenster noch ihren Ansprüchen genügt. Dabei richtet sich der Lichtbedarf eines Wohnraums nicht allein nach den subjektiven Vorlieben der Bewohner. Die Summe der Breiten aller Fenster sollte mindestens 55 Prozent der Breite des Wohnraums entsprechen, so die Vorgabe der DIN 5034. Die zu empfehlende Fensterlänge ist abhängig von der Dachneigung. Während steilere Dächer mit kürzeren Fenstern auskommen, benötigen flache Dächer längere Fenster. Die Fensterbreite muss nicht vom Sparrenabstand bestimmt sein. Die Breite der Öffnung im Dach können qualifizierte Dachhandwerker leicht an das Fenster anpassen. „Immobilienbesitzer sollten den Austausch gut planen, damit die Lösung den Bedürfnissen der Bewohner entspricht. Ausführen sollte die Arbeiten nur ein Handwerksbetrieb“, erläutert Oliver Steinfatt von der VELUX Deutschland GmbH. Empfehlenswert ist, beim Fensteraustausch auch die Innenverkleidung des Fensters zu erneuern. Die neue Verkleidung verbessert nicht nur die Dämmung, sondern sorgt für einen größeren Lichteinfall.

Bedienung
Bei flach geneigten Dächern oder falls Möbelstücke direkt unter dem Fenster stehen, ist ein Schwingfenster mit Obenbedienung die richtige Wahl. So ist sichergestellt, dass sich die Fenster bequem öffnen und schließen lassen. Dieser Fenstertyp bewegt sich um seine Mittelachse. Die oben liegende Griffleiste ist einfach zu erreichen und mit einer Hand zu bedienen. Ist ein freier, ungestörter Zugang zum Dachfenster gegeben, empfiehlt Oliver Steinfatt das Klapp-Schwingfenster. Dieser Typ verfügt über einen Griff an der unteren Fensterkante. Damit lässt sich das Fenster nach oben aufklappen. Der großzügige Öffnungswinkel erlaubt es, im Fenster zu stehen – ein Vorteil in Dachgeschosswohnungen ohne Balkon. Liegt das Fenster jedoch so hoch, dass es per Hand nicht zu erreichen ist, z.B. im Treppenhaus, sollten sich Eigentümer für ein fernbedienbares Modell entscheiden. Automatische Elektro- und Solarfenster sorgen zudem für einen geregelten Luftaustausch indem sie in nutzerdefinierten Zeitintervallen automatisch lüften und schließen und somit zu einem gesunden Raumklima beitragen.

Material
VELUX Kunststoff-Fenster sind eine ideale Lösung für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie Badezimmer oder Schlafzimmer. Sie sind sehr pflegeleicht und insbesondere resistent gegen Feuchtigkeit. Die gerundeten Ecken und Kanten der Fensterrahmen sind zudem besonders reinigungsfreundlich sowie kratzfest. Holzfenster eignen sich für Räume, in denen gemütliche Akzente gesetzt werden sollen. Sie vermitteln einen besonders wohnlichen Eindruck.

Förderung
Mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren“ fördert die KfW-Förderbank den Fenstertausch mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen. Weitere Informationen finden Immobilienbesitzer unter www.kfw.de.
Unter www.velux.de/modernisierung finden Interessierte unter einen Fenster-Konfigurator, der sie zum gewünschten Produkt führt.

(Fotoquelle: VELUX Deutschland GmbH)
Die VELUX Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen VELUX Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die VELUX Gruppe in Produktion und Vertrieb nahezu 1.000 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Solarkollektoren sowie Zubehörprodukte für den Fenstereinbau.

VELUX Deutschland GmbH
Astrid Unger
Gazellenkamp 168
22527 Hamburg
+49 (040) 5 47 07-4 50
www.velux.de
astrid.unger@velux.com

Pressekontakt:
FAKTOR 3 AG
Oliver Williges
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
velux@faktor3.de
+49 (040)-679446-109
http://www.faktor3.de

Pressemitteilungen

Neue Fenster braucht das Land: Austausch-Tipps

Hamburg, August 2011. Viele Fenster in Deutschlands Dächern sind in die Jahre gekommen und bereits über 25 Jahre alt. Höchste Zeit für einen Wechsel. Denn ein Fensteraustausch zahlt sich gleich mehrfach aus und ist mit weit weniger Aufwand und Kosten verbunden, als die meisten glauben.

Es gibt viele gute Gründe für neue Dachfenster. Durch die hervorragenden Dämmeigenschaften moderner Verglasung lassen sich Energiekosten sparen und unliebsamer Straßenlärm aussperren. Zudem steigern neue Fenster die Wohnqualität – nicht nur durch ihre ansprechende, moderne Optik: Eine Innenverkleidung, die oben waagerecht und unten senkrecht ausgeführt ist, erhöht die Tageslichtausbeute und schafft mehr Kopffreiheit. Elektrische Fenster öffnen und schließen sich per Knopfdruck oder nach einem benutzerdefinierten Programm und lüften so von selbst. „Ein Fensteraustausch dauert in der Regel einen halben bis maximal einen Tag und verursacht kaum Schmutz im Wohnraum“, erläutert Oliver Steinfatt von der VELUX Deutschland GmbH. „Immobilienbesitzer sollten den Austausch gut planen, damit die Lösung den Bedürfnissen der Bewohner entspricht. Ausführen sollte die Arbeiten nur ein Handwerksbetrieb.“

Austausch-Know-How
Empfehlenswert ist, beim Fensteraustausch auch die Innenverkleidung des Fensters zu erneuern. Diese sorgt für einen größeren Lichteinfall und mehr Kopffreiheit. In diesem Arbeitsschritt optimiert der Handwerker auch die Fensteranschlüsse an das Dach, so dass die Dämmung zusätzlich verbessert wird. Modernisierer sollten sich bei dieser Gelegenheit überlegen, ob die Vergrößerung der Fensterfläche für sie in Frage kommt. Diese Investition steigert langfristig den Wohnkomfort und den Wert der Immobilie. Ganz nach Wunsch sorgen so z.B. Lichtbänder, eine Verlängerung des Fensters nach unten, für freien Ausblick auch für die Kinder. Soll die alte Innenverkleidung beibehalten werden, etwa um Fliesen nicht zu erneuern, werden auch passgenaue Fensterlösungen angeboten.
Ein wertvoller Tipp für Modernisierer: Mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren“ fördert die KfW-Förderbank den Fenstertausch mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen.

Die VELUX Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen VELUX Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die VELUX Gruppe in Produktion und Vertrieb nahezu 1.000 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Solarkollektoren sowie Zubehörprodukte für den Fenstereinbau.

VELUX Deutschland GmbH
Astrid Unger
Gazellenkamp 168
22527 Hamburg
+49 (040) 5 47 07-4 50
www.velux.de
astrid.unger@velux.com

Pressekontakt:
FAKTOR 3 AG
Oliver Williges
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
velux@faktor3.de
+49 (040)-679446-109
http://www.faktor3.de

Pressemitteilungen

Fensteraustausch: Aussichtsreiche Spareffekte

Fenster sind nicht nur Licht- und Frischluftspender. Sie tragen auch entscheidend zur Energiebilanz eines Gebäudes bei. Im Dachgeschoss verpufft die kostbare Heizenergie durch veraltete Fenster besonders schnell. Um Modernisierungswillige finanziell zu unterstützen, reaktiviert die KfW-Förderbank ab März ihr Programm „Energieeffizient Sanieren“ für Einzelmaßnahmen – mit neuen Auflagen.

Die KfW-Bank fördert ab 1. März 2011 im Programm „Energieeffizient Sanieren“ wieder einzelne Sanierungsmaßnahmen mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen. Dann gibt es wieder Geld für den Austausch von alten Fenstern und Türen, die Fassadendämmung oder die Erneuerung der Heizanlage. Diese Option war im Herbst vergangenen Jahres wegen Geldmangels eingestellt worden. Die Wiedereinführung der Förderung unterstützt vor allem private Hausbesitzer, die oftmals aus Kostengründen zeitlich versetzte Sanierungsmaßnahmen bevorzugen. Pflicht vor Genehmigung der Finanzspritze ist die Bestätigung der Angemessenheit der Maßnahmen durch einen Sachverständigen, z.B. einen zertifizierten Energieberater. Einen Zuschuss für diese Beratung bekommen Hauseigentümer vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im Rahmen der „Vor-Ort-Beratung“.

Modernisierung mit Durchblick
Eine schlechte Dämmung führt vor allem im Dachgeschoss zu starken Energieverlusten – hier können die Heizkosten leicht das Fünf- bis Sechsfache des Durchschnittswerts erreichen. Bereits eine Einzelmaßnahme wie der Austausch von alten Fenstern kann einen wesentlichen Beitrag zur energetischen Optimierung leisten. „Moderne Dachfenster sind heute sehr gut gedämmt und senken damit deutlich den Energieverbrauch“, erklärt Oliver Steinfatt von der VELUX Deutschland GmbH. Gleichzeitig erhöhen sie den Wohnkomfort.“ Um nach der KfW förderberechtigt zu sein, müssen die Fenster einen bestimmten „Uw-Wert“ aufweisen, mit dem die Qualität der Wärmedämmung angegeben wird: Bei Dachfenstern darf er maximal 1,0 W/(m²K) betragen, bei vertikalen Fenstern, Balkon- und Terrassentüren maximal 0,95 W/(m²K).

„Beim Austausch der Fenster empfiehlt es sich, innen wie außen auch die Anschlüsse an das Dach und die Dämmung zu optimieren. So kann der Energieverbrauch zusätzlich gesenkt werden“, erläutert VELUX Experte Steinfatt. In diesem Fall ist es in der Regel sinnvoll, auch die Innenverkleidung auszutauschen. Der Vorteil: Es besteht die Möglichkeit, diese oben waagerecht und unten senkrecht auszuführen, und damit die Tageslichtausbeute zu erhöhen.

Weitere Informationen unter www.kfw.de, www.bafa.de und www.velux.de

Bildquelle: VELUX Deutschland GmbH
Die VELUX Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen VELUX Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die VELUX Gruppe in Produktion und Vertrieb nahezu 1.000 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Solarkollektoren sowie Zubehörprodukte für den Fenstereinbau.

VELUX Deutschland GmbH
Astrid Unger
Gazellenkamp 168
22527 Hamburg
+49 (040) 5 47 07-7 47

www.velux.de

Pressekontakt:
FAKTOR 3 AG
Oliver Williges
Kattunbleiche 35
22041
Hamburg
velux@faktor3.de
+49 (040)-679446-109
http://faktor3.de