Tag Archives: Fernueberwachung

Pressemitteilungen

Sicherheitslösungen so vielfältig wie das Leben selbst

alarm.direct aus Schwerin hat maßgeschneiderte Konzepte von Kleingewerbe bis Industrie

Mit internationaler Kompetenz und Erfahrung aus verschiedenen Branchen entwickelt die alarm.direct UG gewerbliche Sicherheitskonzepte – so individuell wie das einzelne Unternehmen. Ob Einzelhandel, Tankstellen, Logistikzentren oder Parkhäuser: die Sicherung von Gewerbeobjekten sorgt für einen reibungslosen Geschäftsablauf und gibt den Mitarbeitern ein gutes Gefühl. Und wo Diebstahl und Vandalismus erfolgreich verhindert werden, steigt auch das Vertrauen der Kunden: ein besonders hohes Gut, das genauso gewahrt werden will wie Einnahmen und Eigentumswerte.

Spezialisiert auf die Wertesicherung im gewerblichen Bereich, bietet alarm.direct wirksame Systeme im Bereich Alarmanlagen, Zutrittssicherung und Videoaufzeichnung. Individuell auf den Standort zugeschnitten, geben modernste technische Lösungen eine präzise Antwort auf Probleme vor Ort. Zum Beispiel smarte Parkplatzkameras, die Unfälle oder Einbrüche aufzeichnen und so wertvolle Beweise liefern. Oder eine automatische Kennzeichenerkennung mit „Schwarzlisten-Funktion“ für Tankstellen. Innerhalb eines Einzelhandelsgeschäftes können moderne Aufzeichnungssysteme nicht nur zur Sicherheit beitragen, sondern auch die Laufwege des Kunden auswerten: ein wertvoller Beitrag zur Geschäftsanalyse. Die Systeme werden im Detail auf www.alarm-direct.de präsentiert.

Für das ideale Sicherungssystem im Gewerbe bezieht alarm.direct die Routinen und Regeln des Betriebs mit ein und erstellt daraus ein Gesamtkonzept. Dies gilt auch für Großobjekte, Logistikterminals und Infrastruktur-Betriebe wie etwa See- oder Flughäfen. Mit einem System für die zentralisierte Verwaltung von Fahrzeugen, Containern und Mitarbeitern ist man etwa im Hafengebiet vor menschlichem Versagen oder Störungen geschützt. Selbst die Flughafensicherheit, die zur nationalen Angelegenheit geworden ist, kann alarm.direct mit smarten Systemen zur Gepäckverwaltung und Passagierüberwachung beitragen. Nähere Infos dazu unter www.alarm.direct.de

Das Unternehmen alarm.direct UG aus Schwerin hat seit seinen Anfängen einen Schwerpunkt auf der Sicherung von Außenflächen und konnte sich damit einen internationalen Namen machen. Vor allem Solarparkbetreiber nehmen die Kompetenz des alarm.direct-Teams gern in Anspruch: Die Sicherung dieser oft abseits liegenden, hoch technologischen Anlagen hat alarm.direct bis nach Südost-Asien und in die Karibik geführt! Doch auch hierzulande lässt sich die Perimeter-Sicherung auf empfindliche Industrieanlagen, Gebäude und Grundstücke übertragen. Mit Maßnahmen wie Lichtschranken, Wärmebildkameras oder Nebelanlagen kann alarm.direct auch dort eingreifen, wo nach Feierabend niemand mehr anzutreffen ist.

Die integrierte Fernüberwachung ist für alarm.direct dabei eine Selbstverständlichkeit: sobald ein Alarm ausgelöst wird, kommt eine Maßnahmenkette in Gang, die mit dem Gewerbebetrieb zuvor abgestimmt wurde. Von der diskreten Push-Nachricht an den Unternehmer bis hin zum „vollen Programm“ mit Polizei und Rettungskräften: die Sicherheit ist für alarm.direct so vielfältig wie das Leben selbst.

Persönlicher Service als beste Basis für Ihr Vertrauen. Das ist Philosophie und täglicher Anspruch von alarm.direct. Unser Unternehmen mit Sitz in Schwerin will gemeinsam mit Ihnen die bestmögliche Sicherheitslösung erarbeiten. Als herstellerunabhängiger Dienstleister können wir dabei alle Sicherheitskonzepte passgenau nach dem individuellen Budget und Sicherheitsbedürfnis des Kunden ausrichten.
Die Nachfrage und der Bedarf an Alarm- und Sicherheitstechnik wird immer größer. Bei alarm.direct erhalten Sie die Lösung aus einer Hand: Beratung, Erstellung von Sicherheitskonzepten, Installation von Alarm- und Sicherheitsanlagen, Systemüberwachung, Alarmaufschaltung und Wartung.

Kontakt
alarm.direct UG (haftungsbeschränkt)
Roland Haacker
Werkstraße 107
19061 Schwerin
+49 385 61734600
+49 385 61734604
info@alarm-direct.de
http://www.alarm-direct.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Aktuelle Nachrichten Computer/Internet/IT Finanzen/Wirtschaft Pressemitteilungen Rat und Hilfe Shopping/Handel

Internetbasierte Fernüberwachung

Unternehmen und Behörden, die entfernte Standorte betreiben, stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Zum einem müssen diese (Technik-) Standorte permanent verfügbar sein und gleichzeitig wirtschaftlich betrieben werden. Mögliche Störungen in der Filialinfrastruktur müssen bereits in der Entstehungsphase zuverlässig erkannt und der Zentrale / Leitstelle gemeldet werden. Physikalische Risiken aufgrund sich ändernder Umgebungsfaktoren (Temperatur, Taupunkt, Feuer, Wasser) und auch physische Gefahren (Einbruch, Diebstahl, Vandalismus, Sabotage) können die Verfügbarkeit missionswichtiger Filialinfrastrukturen, wie beispielsweise Mobilfunkstationen oder Schaltanlagen, innerhalb kürzester Zeit gefährden. Auch ein Stromausfall oder der Ausfall von Anlagen und Systemen der Haus- und Gebäudetechnik (Klimaanlage, Notstromdiesel, Pumpen etc.), kann zum Stillstand des unbemannten Technikstandorts führen. Jede Minute Ausfallzeit kostet bekanntlich Geld. Darüber hinaus kann auch das Image der betroffenen Firma gefährdet werden.

Fernüberwachung von Filialen und Technikräumen

Durch Einsatz der erprobten Fernüberwachungslösungen des Herstellers Didactum, können unbemannte Telekommunikations- und Energieanlagen rund-um-die-Uhr kontrolliert und überwacht werden. Die Remote Monitoring Systeme von Didactum sind Ethernet basierend und unterstützen eine effiziente und zugleich kostengünstige Fernüberwachung. Didactum bietet ein umfangreiches Sortiment an intelligenten und zugleich SNMP kompatiblen Sensoren an, so dass jedes Fernüberwachungssystem individuell an die Erfordernisse der zu überwachenden Filialinfrastruktur angepasst werden kann. Wichtige Systeme der Haus- und Gebäudetechnik können an die I / O Ports des Remote Monitoring Systems angeschlossen und so via TCP / IP Netzwerk oder Internet fernüberwacht werden.

Benachrichtigungen und Alarme aus dem entfernten Standort

Wird die Temperatur im Remote Standort überschritten, fällt die Internetverbindung aus oder versuchen Unbekannte sich mit Gewalt Zutritt zu verschaffen, so erhalten die zuständigen Sicherheitsmitarbeiter einen E-Mail Alarm oder eine SMS (zusätzliche Hardware wie GSM- oder LTE- Modem benötigt). Gleichzeitig kann jedes Remote Monitoring System von Didactum SNMP Traps an die Zentrale oder die Leitwarte verschicken. Die in Echtzeit gemessenen Umgebungsvariablen können per SNMP (Simple Network Management Protocol) ebenfalls über LAN / WAN fernübertragen werden. Gleichzeitig werden die Messdaten im Datenlogger gespeichert. Ein Fernzugriff auf das Webinterface des Monitoring Systems und die dort integrierte Alarmkarte wird selbstverständlich unterstützt. Der Anwender kann sich die Sensormesswerte auch grafisch darstellen lassen.

Optional bieten die Fernüberwachungssysteme des Herstellers Didactum auch Zutrittskontrolle und Videoüberwachung, so dass der Schutz des entlegenen Technikstandorts noch weiter intensiviert werden kann.

Weitere Informationen zum wichtigen Thema Fernüberwachung erhalten Entscheider unter https://www.didactum-security.com. Installationsanleitungen zu den Remote Monitoring Systemen und intelligenten IP Sensoren von Didactum werden unter https://www.technologie-portal.de/ angeboten.

Auf Anfrage nennt Ihnen Didactum Security GmbH auch namhafte Referenzen im Bereich Infrastruktur Überwachung.

Pressemitteilungen

ÖKO-HAUS feiert 20-jähriges Firmenjubiläum

Pioniere der Photovoltaik: ÖKO-HAUS überzeugt mit Qualität und langjähriger Erfahrung bei PV-Anlagen und Batteriespeichersystemen

ÖKO-HAUS feiert 20-jähriges Firmenjubiläum

Die ÖKO-HAUS GmbH feiert ihr 20-jähriges Firmenjubiläum am 28./29. April mit einer großen Hausmesse.

Eppishausen, 17. April 2018 – Die ÖKO-HAUS GmbH wird 20 Jahre alt: In zwei Jahrzehnten hat sich der einstige ökologische Baustoffhandel zu einem führenden Anbieter für Komplettlösungen rund um die regenerative Energiegewinnung und Speicherung entwickelt. Rund 2000 PV-Anlagen hat ÖKO-HAUS seit seiner Gründung 1998 realisiert und überwacht derzeit täglich über 600 Anlagen im Leitstand. Seinen privaten wie gewerblichen Kunden bietet das Familienunternehmen um Geschäftsführer und Elektromeister Felix Steber zudem eine große Auswahl an Batteriespeichersystemen, Wärmepumpen und den Service der energetischen Gebäudesanierung. Das 20-jährige Jubiläum feiert ÖKO-HAUS am 28. und 29. April am Firmenstandort in Eppishausen mit einer großen Hausmesse.

„Wir haben allen Grund zum Feiern“, berichtet Felix Steber, Geschäftsführer von ÖKO-HAUS, zusammen mit seinen Eltern und Firmengründern Lisa und Gerhard Steber. „Wir konnten das Unternehmen mit 34 Mitarbeitern durch die PV-Krise führen und gestärkt daraus hervorgehen. Inzwischen gehören wir zu den führenden PV-Spezialisten in Südbayern. Vor diesem Hintergrund blicken wir sehr positiv in die Zukunft.“

PV-Anlagen: Regional und überregional ein gefragter Partner
Wenn es um die Realisierung einer PV-Anlage geht, bietet ÖKO-HAUS seinen Kunden alles aus einer Hand: Von der Planung und Projektierung über die Montage bis hin zur Fernüberwachung und Wartung. Dabei hat sich ÖKO-HAUS mit hoher Qualität zu fairen Preisen erfolgreich im südbayerischen Markt positioniert. „Wir haben eine hohe Kundenbindung und werden sehr oft weiter empfohlen“, erzählt Felix Steber. „Der geringe PV-Zubau in Deutschland macht uns wenig zu schaffen, da wir Anlagen nicht nur montieren, sondern unsere Kunden mit Wartungsverträgen langfristig an uns binden können. Außerdem wird die Photovoltaik durch sinkende Systempreise immer wirtschaftlicher. Im Gewerbebereich erzeugen Betreiber mit großen Anlagen die Kilowattstunde Strom für sechs Cent, im Vergleich dazu kostet sie 16 bis 20 Cent aus dem Stromnetz. Da ist jede Kilowattstunde Sonnenstrom Gold wert!“ Neben privaten Haushalten zählen viele gewerbliche und öffentliche Auftraggeber zu seinen Kunden. Große PV-Anlagen baute ÖKO-HAUS beispielsweise auf den Schwabmünchner Leonhard-Wagner-Schulen (400 kWp) und in Augsburg, etwa auf dem Landratsamt (135 kWP), der Feuerwache Süd (53 kWp) und aktuell auf der Grundschule „Vor dem Roten Tor“ mit 53 kWp. Als Partner des Ökohaus-Pioniers BAUFRITZ stattet ÖKO-HAUS deutschlandweit Neubauten mit PV-Anlagen aus. Die Fernüberwachung und Wartung kann das Eppishausener Unternehmen sogar europaweit anbieten und betreut unter anderem eine große Freiflächenanlage in Süditalien.

Ökologie und Pioniergeist
Der ökologische Grundgedanke gepaart mit Pioniergeist prägt die Unternehmensgeschichte von ÖKO-HAUS bis heute: Wo sich der Firmenkomplex auf knapp 10.000 Quadratmetern befindet, stand einst ein Bauernhof mit einer Massivholzschreinerei. 1993 erweiterte sie Gerhard Steber um einen ökologischen Baustoffhandel, drei Jahre später installierte er die erste Photovoltaikanlage und gründete schließlich 1998 die ÖKO-HAUS GmbH. Damit gehört Steber zu den Pionieren in der Region und hielt mit dem enormen Wandel der Solarbranche Schritt. Dass auch der Generationenwechsel schon gelungen ist, darüber freuen sich die Unternehmensgründer besonders: „Unser Sohn Felix leitet ÖKO-HAUS sehr erfolgreich. Er hat über viele Jahre Erfahrungen sammeln und das notwendige Know-how aufbauen können, und ganz wichtig: Er ist ebenso wie wir fasziniert davon, aus Sonne Strom zu machen und die Stromautarkie voranzutreiben. Wir wissen das Unternehmen in besten Händen“, so Gerhard und Lisa Steber.

Mit Batteriespeichersystemen die eigene Energiewende realisieren
Einen Trend hat ÖKO-HAUS frühzeitig erkannt: Das Unternehmen vermarktet und installiert Batteriespeichersysteme. Betreiber von kleineren Photovoltaikanlagen möchten sich gegen Strompreiserhöhungen absichern und aus Überzeugung möglichst unabhängig sein. Um den selbst erzeugten Sonnenstrom auch nachts und bei schlechtem Wetter zu nutzen, baut inzwischen jeder zweite Privatbetreiber mit der PV-Anlage auch ein Speichersystem ein. In Sachen eigene Energiewende und Autarkie geht ÖKO-HAUS mit gutem Beispiel voran: Mit der Photovoltaik produziert das Unternehmen im Jahr rund dreimal so viel wie es verbraucht, rund 155.000 kWh Strom, und erreicht in Verbindung mit seinem Großspeichersystem eine Autarkie von rund 80 Prozent. Für einen Gewerbebetrieb ist das ein sehr gutes Ergebnis, zumal vier betriebseigene Elektrofahrzeuge geladen werden.

Zur Feier des 20-jährigen Firmenjubiläums lädt ÖKO-HAUS seine Kunden und alle Interessierte am 28. April (13-18 Uhr) und 29. April (10-18 Uhr) an den Firmenstandort in Eppishausen, Ortsteil Weiler, ein. Mit einem umfangreichen Rahmenprogramm ist für Unterhaltung und Fachinformationen gesorgt – mit zahlreichen Ausstellern und informativen Vorträgen, unter anderem zur Elektromobiliät, mit Musik, Gewinnspielen und einem abwechslungsreichen Kinderprogramm.

Als Komplettanbieter von Photovoltaikanlagen ist die ÖKO-HAUS GmbH seit 1998 im südbayerischen Raum und als Partner von BAUFRITZ deutschlandweit tätig. Von der Planung, Projektierung über den Bau und die Wartung bietet das Unternehmen alles aus einer Hand. Mit über 2000 realisierten PV-Anlagen für private, gewerbliche und kommunale Betreiber verfügt ÖKO-HAUS über fundiertes Know-how und langjährige Erfahrung. Die Tochterfirma fagus energieprojekte gmbh baut und verwaltet Bürgeranlagen. Mit einem großen Portfolio an Batteriespeichersystemen hat sich ÖKO-Haus in dem stark wachsenden Markt positioniert und bietet zudem Wärmepumpen und den Service der energetischen Gebäudesanierung. Am Firmenstandort Eppishausen, Ortsteil Weiler, beschäftigt das Familienunternehmen 34 Mitarbeiter.

Firmenkontakt
ÖKO-HAUS GmbH
Lisa Steber
Pfarrer-Singer-Straße 5
87745 Eppishausen/Weiler
+49 (0)8266 86220-14
+49 (0)8266 86220-11
lisa.steber@oeko-haus.com
http://www.oeko-haus.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 (0)821 4508 79-18
+49 (0)821 4508 79-20
as@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Pressemitteilungen

meteocontrol gründet Joint Venture für PV-Markt in Mexiko und Zentralamerika

PV-Monitoring: meteocontrol baut internationale Marktposition weiter aus

meteocontrol gründet Joint Venture für PV-Markt in Mexiko und Zentralamerika

Alexander Wolf (r.), meteocontrol Central America, und Roland Burger (l.) von meteocontrol GmbH. (Bildquelle: meteocontrol GmbH)

Augsburg/San Salvador, 07. Dezember 2017 – Die meteocontrol GmbH stellt die Weichen für weiteres Wachstum: Der weltweit führende Anbieter von unabhängigen PV-Monitoringsystemen hat einen Vertrag für ein Joint Venture in El Salvador unterzeichnet. Zusammen mit dem Partnerunternehmen ECOBLITZ S.A. de C.V. möchte meteocontrol seine Präsenz in Zentralamerika sowie Mexiko stärken und die Kundenbetreuung intensivieren. Das Unternehmen firmiert unter dem Namen meteocontrol Central America S.A. de C.V. und hat seinen Sitz in San Salvador.

„Mit der Gründung eines weiteren Joint Ventures setzen wir unsere Expansionsstrategie auf dem lateinamerikanischen Kontinent konsequent fort“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Durch den Zusammenschluss mit Ecoblitz sind wir jetzt auch in Mexiko und Mittelamerika vor Ort. Damit können wir unsere Marktpräsenz vergrößern und unser Wachstum weiter stärken.“ Der Photovoltaik-Markt bietet dazu beachtliches Potential. Der steigende Strombedarf und die stark schwankenden Strompreise haben die Regierungen der Länder veranlasst, den kontrollierten Ausbau der erneuerbaren Energien zu fördern. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll Schätzungen zufolge der PV-Zuwachs allein in Mexiko rund 17 Gigawatt betragen. meteocontrol reagiert auf die vielversprechende Marktprognose: „Ein Mitarbeiter des neuen Unternehmens wird eigens in Mexiko-Stadt für den Vertrieb in Mexiko tätig sein“, so Schneider.

Das Joint-Venture-Unternehmen von meteocontrol und dem PV-Projektentwickler ECOBLITZ bündelt die Erfahrungen und Ressourcen der beiden Firmen und wird die Vermarktung der unabhängigen Monitoringlösungen von meteocontrol vorantreiben. „Dass wir vor Ort sind und technischen Support bereitstellen, ist der entscheidende und für uns wichtigste Aspekt“, erläutert Alexander Wolf, Geschäftsführer der meteocontrol Central America S.A. de C.V. „Mit unserer geografischen und organisatorischen Aufstellung schaffen wir die Voraussetzungen, um die Kunden in der gesamten Region von Mexiko bis Panama einschließlich der Karibik optimal zu betreuen und ihre Bedürfnisse nach immer anspruchsvolleren Monitoring- und O&M-Lösungen zu befriedigen“. Wolf bringt als ehemals langjähriger Mitarbeiter im Business Development bei Siemens, als Vorstandsmitglied der deutsch-salvadorianischen Industrie- und Handelskammer sowie Unternehmensgründer von ECOBLITZ seine gesamte fachliche und internationale Erfahrung in das neue Unternehmen ein.

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die meteocontrol GmbH seit über 40 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung von Überwachungssystemen für Photovoltaikanlagen spezialisiert. Die Planung und Inbetriebnahme der Monitoringsysteme gehören ebenso zum Portfolio wie Ertragsprognosen, Technische Due Diligences sowie Energie- und Wetterdatenmanagement. meteocontrol ist führender Anbieter von unabhängigen Monitoringsystemen und überwacht weltweit rund 43.000 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 12 GWp. Im Rahmen der gutachterlichen Tätigkeit und technischen Projektprüfung war das Unternehmen bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Die meteocontrol GmbH mit Sitz in Augsburg und Shanghai sowie Niederlassungen in Lyon, Madrid, Mailand, Chicago, Tokio, Santiago de Chile und San Salvador ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: http://www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Pressemitteilungen

Startschuss für meteocontrol Chile

Monitoring für PV-Anlagen: meteocontrol baut Marktpräsenz in Südamerika aus

Startschuss für meteocontrol Chile

Martin Schneider von meteocontrol (rechts) und Fernando de la Rosa von Ingetrace Solar SpA (links) (Bildquelle: meteocontrol GmbH)

Augsburg/Santiago de Chile, 11. Oktober 2017 – Die meteocontrol GmbH, weltweit führender Anbieter von unabhängigen PV-Monitoringsystemen, setzt weiterhin auf internationale Marktpräsenz. Mit der Gründung eines Joint Ventures in Chile trägt das Augsburger Unternehmen den wachsenden Photovoltaik-Märkten in Südamerika Rechnung. Die meteocontrol Chile SpA hat ihren Sitz in Santiago de Chile. Im Fokus der Markterschließung stehen die Länder Chile, Peru und Bolivien.

Die Zeichen stehen auf Wachstum – sowohl bei meteocontrol also auch bei der solaren Energienutzung in Chile. „Wir möchten unsere Internationalisierung vorantreiben. Chile bietet als Vorreiter der Solarenergie in Südamerika die besten Voraussetzungen“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Mit dem Joint Venture können wir unsere bestehenden Kunden vor Ort besser betreuen und den technischen Support schneller leisten, was allein durch die Zeitverschiebung von Deutschland aus nicht optimal machbar ist. Natürlich stehen auch die Gewinnung neuer Kunden und die Umsetzung weiterer Projekte im Fokus, in Chile wie auch in den Nachbarländern Peru und Bolivien“, so Schneider. Partner des Gemeinschaftsunternehmens ist die Ingetrace Solar SpA in Chile.

Monitoring für staatliches Solardachprogramm in Chile
Im Rahmen des staatlichen Solardachprogramms „Programa de Techos Solares Publicos“ hat meteocontrol in Kooperation mit Ingetrace SpA bis dato 106 PV-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden in Nord- und Zentralchile mit ihrem Monitoringsystem ausgestattet. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem chilenischen PV-Dienstleister gab den Ausschlag für die Gründung der meteocontrol Chile SpA unter der Geschäftsführung von Fernando de la Rosa: „Unser gesamtes Team freut sich auf die neue Herausforderung und bringt aus der langjährigen Tätigkeit im Vertrieb von technisch anspruchsvollen Produkten die notwendige Erfahrung mit. Photovoltaik ist inzwischen die günstigste Form der Stromerzeugung in Chile und bietet damit großes Wachstumspotenzial. Dieses voll auszuschöpfen ist unser Ziel.“

meteocontrol Chile auf der Solar Asset Management LATAM
Das Unternehmen präsentiert sich dem Fachpublikum erstmals auf der in Südamerika führenden Solarkonferenz Solar Asset Management LATAM in Santiago de Chile. Vom 17. bis 18. Oktober 2017 stellt das Team um Fernando de la Rosa die innovativen Überwachungslösungen und Services der meteocontrol am Messestand vor. Im Mittelpunkt stehen die Datenlogger der blue“Log X-Serie und die Remote-Überwachung im Monitoringportal VCOM (Virtueller Leitstand).

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die meteocontrol GmbH seit über 40 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung von Überwachungssystemen für Photovoltaikanlagen spezialisiert. Die Planung und Inbetriebnahme der Monitoringsysteme gehören ebenso zum Portfolio wie Ertragsprognosen, Technische Due Diligences sowie Energie- und Wetterdatenmanagement. meteocontrol ist führender Anbieter von unabhängigen Monitoringsystemen und überwacht weltweit rund 43.000 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 12 GWp. Im Rahmen der gutachterlichen Tätigkeit und technischen Projektprüfung war das Unternehmen bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Die meteocontrol GmbH mit Sitz in Augsburg und Shanghai sowie Niederlassungen in Lyon, Madrid, Mailand, Chicago, Tokio und Santiago de Chile ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: http://www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Pressemitteilungen

meteocontrol sichert Monitoring und Einspeisemanagement für Arkolia Energies in Frankreich

Deutsch-französische Kooperation zwischen meteocontrol und Arkolia Energies

meteocontrol sichert Monitoring und Einspeisemanagement für Arkolia Energies in Frankreich

(Bildquelle: Arkolia Energies)

Augsburg, 06. Juli 2017 – Die meteocontrol GmbH ist Partner von Arkolia Energies in Montpellier, Frankreich. Ziel der Kooperation ist es, alle Solarparks des Solarenergieunternehmens mit einem einheitlichen Monitoringsystem auszustatten und die Stromeinspeisung sicherzustellen. Die bestehenden PV-Anlagen integriert meteocontrol in die herstellerunabhängige Überwachungsplattform VCOM. In Neuanlagen möchte Arkolia Energies die Monitoringlösung von meteocontrol ganzheitlich mitsamt den Hardware-Komponenten verbauen. Hierfür hat auch meteocontrol die erforderliche Schnittstelle zum französischen Netzbetreiber Enedis entwickelt.

Arkolia Energies verfügt über ein Solarportfolio von rund 150 MWp installierter Leistung. Über 400 MWp befinden sich derzeit in der Entwicklungsphase. Um alle Solaranlagen effizient und sicher überwachen zu können, hat sich das Unternehmen für die Zusammenarbeit mit meteocontrol entschieden. Überzeugt hat die Flexibilität des Monitoringsystems: Die Bestandsanlagen mit unterschiedlichsten Überwachungssystemen lassen sich in das Monitoring-Portal VCOM importieren, ohne die Hardware umrüsten zu müssen. Arkolia Energies kann nun alle Anlagen im VCOM überwachen und steuern.

„Dass es sich bei der Monitoringlösung um ein System mit offenen Schnittstellen handelt, die auf unsere Bedürfnisse angepasst werden können, war letztlich ausschlaggebend für die Partnerschaft mit meteocontrol“, erläutert Guillaume Bringard, O&M Manager von Arkolia Energies. Der französische Netzbetreiber Enedis stellt seit 2015 Anforderungen an die Energieerzeuger hinsichtlich der Steuerung eingespeister Wirkleistung (P0) und Blindleistung (Q0). Hierfür hat meteocontrol die passende Schnittstelle für Arkolia Energies entwickelt.

VCOM – alle Anlagen auf einen Blick
meteocontrol hat die zentrale Monitoring-Plattform VCOM flexibel konzipiert, so dass sich die Messdaten von Komponenten unterschiedlichster Hersteller integrieren und für die Analyse und Visualisierung aufbereiten lassen. „Für die Anlagenbetreiber ist das eine kosteneffiziente Lösung, die auch bei der Betriebsführung spürbare Einsparungen mit sich bringt“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Die Betreuung gerade von großen Anlagenportfolios wird deutlich effektiver, die Fehleranalyse einfacher und die Reaktionszeiten bei Störungen werden schneller.“ Zudem passt meteocontrol die Software-Anwendungen an die jeweilige Anlage an und entwickelt für Arkolia Energies zusätzliche Features für das Remote-Monitoring.

meteocontrol bietet darüber hinaus eine spezielle Überwachungs- und Steuerungslösung, die auf die französischen Marktanforderungen in Bezug auf die dynamische Blindleistung (DEIE) zugeschnitten ist. Diese soll in zukünftigen Projekten mit Arkolia zum Einsatz kommen. „Wir freuen uns über die neue Kooperation. Zusammen mit Arkolia Energies ergeben sich interessante Projekte und neue Herausforderungen, die unsere Marktpräsenz in Frankreich deutlich steigern“, so Martin Schneider.

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 43.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 12 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Pressemitteilungen

Photovoltaik in Südafrika: meteocontrol liefert Monitoringsystem

Modulares Monitoring- und Regelungssystem für Commercial Rooftop Projects

Photovoltaik in Südafrika: meteocontrol liefert Monitoringsystem

(Bildquelle: @ Sustainable Power Solutions (Pty) Ltd.)

Augsburg, 21.03.2017 – Südafrika setzt verstärkt auf erneuerbare Energien. Bis 2020 liegt die Ausbauprognose für Solarenergie bei über 5,7 Gigawatt. Die meteocontrol GmbH, eines der weltweit führenden Unternehmen für PV-Monitoring, bietet mit der blue’Log X-Serie und dem Virtuellen Leitstand (VCOM) ein herstellerunabhängiges Überwachungs- und Regelungssystem für Solaranlagen jeder Größe. In Zusammenarbeit mit Sustainable Power Solutions (Pty) Ltd., Kapstadt, hat meteocontrol zuletzt vier Aufdachanlagen in Südafrika mit dem Monitoringsystem ausgestattet.

Aufgrund des stark steigenden Energiebedarfs kommt es seit Jahren immer wieder zu Engpässen im südafrikanischen Energiemarkt. Hauptenergieträger ist seit jeher die Kohle. Um Energiesicherheit zu gewährleisten und Emissionen zu reduzieren, möchte die Regierung des Landes künftig verstärkt auf erneuerbare Energien setzen, insbesondere Wind- und Solarenergie. Durch zahlreiche Ausschreibungen im Rahmen des „Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programme“ (REIPPPP) und mit dem hohen Ausbauziel von 8,3 Gigawatt bis 2030 hat Südafrika seine Stellung als PV-Wachstumsmarkt gefestigt.

Für den reibungslosen Betrieb und den maximalen Stromertrag von PV-Anlagen bedarf es eines professionellen Monitoringsystems. meteocontrol gehört zu den führenden Anbietern und realisiert weltweit Projekte jeder Größenordnung. Das modulare und auf einzelne Anlagen zugeschnittene System der blue’Log X-Serie in Kombination mit dem Virtuellen Leitstand (VOCM) überwacht Solaranlagen zuverlässig, optimiert den Eigenverbrauch und regelt das Einspeisemanagement. „Der Zeit- und Kostenaufwand für die Betriebsführung lässt sich dadurch deutlich reduzieren. Durch den Remote-Zugriff sind wesentlich weniger Vor-Ort-Einsätze erforderlich“, erläutert Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol.

Zusammen mit dem südafrikanischen EPC-Partner Sustainable Power Solutions (SPS) hat meteocontrol das Monitoring in vier Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1.400 Kilowatt in Kapstadt und Bloemfontein realisiert. Für die Umsetzung der Null-Prozent-Einspeisung (Zero Feed-In) hat das Projektteam eine der Solaranlagen mit Power Control ausgestattet. Die Datenlogger der blue’Log X-Serie sind kompatibel mit den gängigen Wechselrichter-Herstellern und ermöglichen eine verlässliche Interaktion für Fernkonfiguration und Live-Werte. Thaine Sasman, Leiter der Betriebsführung bei Sustainable Power Solutions, freut sich über die Zusammenarbeit mit meteocontrol: „Wir sind stolz darauf, eine bestmögliche Anlagenperformance durch effektive Überwachung und Analyse unseres Solarportfolios realisieren zu können. Die meteocontrol-Hardware und die Überwachungsplattform VCOM mit ihren anspruchsvollen Tools ermöglichen uns eine deutlich höhere Leistungsfähigkeit. Wertvoll ist zudem der kooperative Support durch meteocontrol.“

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Pressemitteilungen

Fernwartung für Photovoltaikanlagen: E.ON kooperiert mit meteocontrol

meteocontrol liefert Monitoringlösung Virtueller Leitstand (VCOM) für Münchner Leitwarte

Fernwartung für Photovoltaikanlagen: E.ON kooperiert mit meteocontrol

(Bildquelle: gettyimages, Digital Vision)

Augsburg/München, 25.10.2016 – Betreiben, steuern und überwachen: Die E.ON Energie Deutschland GmbH mit Sitz in München hat eine Leitwarte eingerichtet, um Photovoltaikanlagen professionell zu überwachen und zu managen. Partner für das zentrale Monitoring ist die Augsburger meteocontrol GmbH mit der Monitoringlösung Virtueller Leitstand (VCOM). Die maßgeschneiderte Überwachungslösung ist neben der Erzeugung von Erneuerbaren Energien und Energienetzen Kernbestandteil der neuen Strategie von E.ON.

„Mittlerweile kümmern wir uns deutschlandweit bereits um mehr als 230 Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 40 Megawatt“, erklärt Matthias Krieg, Leiter PV-Wartung/Services bei der E.ON. „Dank unseres zentralen Monitorings können wir die zuverlässige Betriebsführung sowohl für kleinere Anlagen auf Firmendächern als auch große Solarparks sicherstellen. Uns ist zudem wichtig, auf bewährte Technik aus Deutschland zurückzugreifen. Der Virtuelle Leitstand der meteocontrol ermöglicht uns die effiziente und zentrale Überwachung unseres stetig wachsenden Portfolios.“

Der Virtuelle Leitstand VCOM dient nicht nur der Analyse der eingehenden Alarmmeldungen, sondern auch dem gesamten Störfallmanagement. Dank einer präzisen und intelligenten Fehlererkennung können die Ursachen innerhalb kürzester Zeit ausgemacht und der Aufwand für eine mögliche Vor-Ort-Wartung auf ein Minimum reduziert werden. „Mit dieser Monitoringlösung bietet E.ON dem Kunden auf jeden Fall eine langfristig sichere und in allen Prozessschritten optimierte Betreuung“, erläutert Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, denn daraus ergeben sich zudem Synergien für ein weltweit skalierbares Modell zur Renditeoptimierung von PV-Anlagen.“ Die Kunden der E.ON Energie Deutschland können über eine personalisierte Website auf die eigenen Daten zugreifen. Die Investorenansicht mit den wichtigsten Kennzahlen macht die Vorteile der professionellen Betreuung transparent.

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com.

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 79-18
as@epr-online.de
epr-online.de

Pressemitteilungen

Lösung von Protection One und Axis Communications

Smart Video Protect: Kleine Unternehmen profitieren von professioneller Cloud-Lösung

Smart Video Protect ist eine Cloud-basierte Sicherheitslösung für Unternehmen ohne eigene IT- oder Gebäudemanagement-Abteilung. Protection One stellt die führende Videotechnik von Axis zur Verfügung und übernimmt die technische Verantwortung inklusive der Installation, Wartung und Updates der Kameras. Im Alarmfall reagiert die Notruf- und Serviceleitstelle sekundenschnell und spricht den Täter über eine auditive Fernüberwachung direkt an. „Die Kombination aus moderner Videotechnik vor Ort, geschultem Wachpersonal im Hintergrund und direkter Ansprache war bisher in dieser Qualität und diesem Umfang für kleinere Unternehmen nicht realisierbar. Wir freuen uns, jetzt gemeinsam mit Protection One für diese Zielgruppe eine passende Sicherheitslösung anbieten zu können“, erklärt Marco Pompili, Senior Business Development Manager bei Axis Communications.

Unschlagbare Kombination
Die meisten Alarmzentralen arbeiten hauptsächlich mit Einbruchmeldeanlagen, die nur ein Signal senden, sobald eine Tür oder ein Fenster unerlaubt geöffnet wird. Da die Polizei nur dann eingreift, wenn eine persönliche Überprüfung stattgefunden hat, muss in diesem Fall ein Wachmann den Alarm vor Ort verifizieren. Daher bieten Einbruchmeldeanlagen alleine statt ausreichendem Schutz nur begrenzte Sicherheit. „Die Verknüpfung mit Videoüberwachung ermöglicht eine sofortige visuelle Verifizierung des Alarms aus der Ferne durch unsere permanent besetzte Notruf- und Serviceleitstelle. Im Vergleich zu Wachdiensten, die Einbruchsituationen nur zeitverzögert überprüfen können, zeigt die auditive Fernüberwachung inklusive unmittelbarer Täteransprache eine hohe Wirksamkeit“, ergänzt Swen Peine, Technischer Leiter bei Protection One. In manchen Fällen reicht sogar eine Videoüberwachungsanlage ohne Einbruchmeldeanlage aus, um schnell und passend auf die jeweilige Gefahrensituation reagieren zu können. Das Paket ist darüber hinaus flexibel nutzbar und dient selbstverständlich auch dazu, Beweisbilder zu sichern und damit die spätere Aufklärungsarbeit der Polizei zu unterstützen.

Einfache Anwendung
Die erfassten Videodaten werden lokal in der Kamera (SD-Karte mit 64 GB) gespeichert und können vier bis sechs Tage abgerufen werden. Die IP-Kameras bauen selbstständig eine verschlüsselte Internetverbindung auf und Protection One stellt die Bilder in einem Webportal zur Verfügung. Auf die Live-Bilder kann auch über eine App mit Smartphone oder Tablet geschützt zugegriffen werden. So ist der Sicherheitsverantwortliche des Unternehmens in der Lage, von jedem beliebigen Standort aus auf die Bilder zuzugreifen. Dafür muss er sich lediglich im Webportal einloggen und mit der Kamera verbinden.

Zusätzlich ist eine Erweiterung der Datenspeichermöglichkeit realisierbar: „Secure Memory“ beinhaltet den Transfer aufgenommener Videos in ein sicheres Hochleistungsrechenzentrum in Frankfurt am Main. Damit kann ein noch größerer Ausfallschutz sowie eine umfangreiche Speicherkapazität gewährleistet werden.

Das schafft eine um ein vielfaches höhere Sicherheit der Daten. Geschieht die Speicherung lokal auf einem passwortgeschützten Rekorder, spricht sich der Code nicht selten unter den Mitarbeitern herum, so dass irgendwann ein großer Personenkreis Zugriff auf die Bilder haben könnte. Oft vernachlässigen es Betreiber, Sicherheits- und Firmware-Updates zu installieren und öffnen damit dem Datendiebstahl Tür und Tor. Protection One übernimmt die komplette Wartung inklusive der Software und bietet auf Wunsch eine besonders hohe Datensicherheit über ein Rechenzentrum.

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.100 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 80.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com.

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Pressemitteilungen

meteocontrol und Phoenix Solar kooperieren in MENAT-Region

Komplettpaket zur professionellen Fernüberwachung und Steuerung von PV-Anlagen

meteocontrol und Phoenix Solar kooperieren in MENAT-Region

Die Phoenix Solar AG setzt beim Betrieb ihrer Solarparks auf die Monitoringsysteme der meteocontrol. (Bildquelle: Phoenix Solar AG)

Augsburg, 18.05.2016 – Die Länder des Mittleren Ostens und Nordafrikas sowie die Türkei stehen im Mittelpunkt der Kooperation zwischen den PV-Dienstleistern meteocontrol GmbH und Phoenix Solar AG. Das international tätige Photovoltaik-Systemhaus Phoenix Solar setzt beim Betrieb von Solarkraftwerken in der Region MENAT auf die Monitoringsysteme der meteocontrol. Mit einem ersten gemeinsamen Projekt in Zentralanatolien ist der Startschuss für die Zusammenarbeit bereits gefallen.

Für den Komplex von sechs Photovoltaik-Kraftwerken nahe der Stadt Kayseri in Zentralanatolien hat meteocontrol ein kostenoptimiertes Konzept für das Monitoring geliefert. Die „blue“Log Station X-Series“ überwacht und steuert zentral die Einzelanlagen des Gesamtkraftwerkes mit einer Nennleistung von insgesamt 6,9 MWp. Im Auftrag eines türkischen Konsortiums hatte Phoenix Solar alle Planungs- und Beschaffungsaufgaben für dieses erste Projekt im Kraftwerksmaßstab übernommen. Im Bau befindet sich derzeit am Standort Kayseri ein weiterer Komplex mit einer Leistung von 4,9 MWp. „Die Zusammenarbeit mit Phoenix Solar stärkt unseren Wachstumskurs in den Ländern der MENAT-Region. Daher freuen wir uns sehr über die langfristige Zusammenarbeit und ganz konkret über zwei weitere Aufträge in der Projektpipeline“, so Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol.

Größtes privates Solarkraftwerk in Jordanien
Ein zukunftsweisendes Projekt stellt das größte private PV-Kraftwerk im Königreich Jordanien dar: Das aus drei Einzelanlagen bestehende 11 MWp-Solarkraftwerk soll den gesamten Elektrizitätsbedarf des Hotel-Konsortiums Marriott und Sheraton in Jordanien decken und gilt als Pilotprojekt für vergleichbare Kraftwerke in Jordanien und die übrigen MENAT-Länder. Die Anlagen werden in den Regionen Mwaqqar und Damikhi/Qatraneh gebaut und an die Netze der Jordan Electric Power Co, plc und der Electric Distribution Company, plc, angeschlossen. Im Rahmen der jordanischen Gesetzgebung für erneuerbare Energien, die als eine der fortschrittlichsten im gesamten Mittleren Osten gilt, ermöglicht die Power Wheeling Verordnung, Solarstrom an anderer Stelle als unmittelbar beim Abnehmer zu erzeugen. Nach Fertigstellung wird Phoenix Solar auch die Betriebsführung der drei Kraftwerke übernehmen. Hierfür liefert meteocontrol sowohl das Remote Monitoring im Virtuellen Leitstand (VOCM) als auch ein lokales SCADA-System zur Überwachung vor Ort.

Individuelle Monitoringlösungen aus einer Hand
meteocontrol bietet ihren Kunden Komplettpakete für die Überwachung und Steuerung von Photovoltaikanlagen jeder Größe. Dank der langjährigen Erfahrung und internationalen Expertise verfügt der PV-Dienstleister mit Sitz in Augsburg und Niederlassungen in Europa, Asien und Nordamerika über umfassendes Know-how für die anlagen- und länderspezifische Umsetzung der Anlagenüberwachung: Entsprechend dem Aufbau und den Kundenwünschen projektiert meteocontrol das Monitoring und konfiguriert das System. Die Mitarbeiter sind weltweit im Einsatz, um die Monitoringsysteme zu installieren und die Inbetriebnahme auszuführen. „Mit der meteocontrol haben wir einen kompetenten Partner für unsere Projekte in der MENAT-Region gewonnen und freuen uns darauf, gemeinsam die vielfältigen Potentiale des stark wachsenden Solarmarktes zu nutzen und unsere Position weiterhin zu stärken“, bestätigt Klaus Friedl, Leiter Middle East bei der Phoenix Solar AG.

Über Phoenix Solar
Die Phoenix Solar AG mit Sitz in Sulzemoos bei München ist ein international tätiges Photovoltaik-Systemhaus. Der Konzern entwickelt, plant, baut und übernimmt die Betriebsführung von Photovoltaik-Großkraftwerken und ist Fachgroßhändler für Solarstrom-Komplettanlagen, Solarmodule und Zubehör. Als Generalunternehmer im Solarkraftwerksbau (EPC) legt Phoenix Solar besonderen Wert auf budget- und termingerechte Errichtung und Übergabe ertragsoptimierter Photovoltaik-Großanlagen. Mit Tochtergesellschaften auf drei Kontinenten konnte das Unternehmen seit seiner Gründung Solarmodule mit einer Leistung von weit über 1.2 Gigawatt absetzen. Die Aktien der Phoenix Solar AG (ISIN DE000A0BVU93) sind im Regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. www.phoenixsolar-group.de

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien), Chicago (USA) und Moers (Deutschland) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com.

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Tea Gessler
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49(0)821 – 34 666 – 10
+49(0)821 – 34 666 – 11
t.gessler@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 79-18
as@epr-online.de
epr-online.de