Tag Archives: Filmmusik

Pressemitteilungen

VIEW Conference 2018: 19. Internationale VFX Computer Graphics Konferenz mit preisgekrönten Kreativen der Filmindustrie

VIEW Conference 2018: 19. Internationale VFX Computer Graphics Konferenz mit preisgekrönten Kreativen der Filmindustrie

(Mynewsdesk) Turin (Italien), 10.09.2018 – Zu einem der weltweit wichtigsten Konferenzen für digitale Medien konnten namhafte und mehrfach ausgezeichnete Künstler (darunter Oscar-, Grammy und Golden Globe Preisträger) als Referenten und Workshop-Leiter gewonnen werden. Diese Größen aus der Filmeindustrie präsentieren vom 22. bis 26 Oktober ihre Arbeiten in den Bereichen Visuelle Effekte, Virtuelle Realität (VR), Filmmusik und Sound, Storytelling, Art Direction, Fotografie, Animation, Spiele und Multimedia.

Die VIEW Conference steht für Computergrafik, interaktives und immersives Storytelling, Animation, visuelle Effekte, Spiele und VR, AR und Mixed Reality. Sie bringt Profis aus diesen Bereichen für eine Woche zusammen und bietet zahlreiche Vorträge, Präsentationen und Workshops zu diesen Themen.

„Ich freue mich sehr über das umfangreiche und vielfältige Programm der VIEW 2018″, so Dr. Maria Elena Gutierrez, Leiterin der Konferenz. „Wir haben Oscar-, BAFTA-, VES-, Emmy-, Golden Globe-, Grammy-, Annecy- und Annie-Gewinner, die nach Turin kommen, um ihr Wissen und ihre erstaunliche Kreativität mit unseren Teilnehmern zu teilen“.

Keynote-Speaker: John Gaeta – Technikpionier rund um die „Matrix“

John Gaeta, Visionär und Innovator, ist besonders für seine Arbeit als kreativer Projektmanager der „Matrix“-Trilogie, für die er u.a. einen Oscar und BAFTA-Award erhielt, bekannt. Um die Welt rund um die „Matrix“ zu erschaffen, führten Gaeta und seine Teams neue, radikale Filmtechniken und visuelle Effekte ein, die mittlerweile Standard geworden sind. Zahlreiche Mitglieder aus Gaetas Team haben diese Pionierarbeit als Grundlage genutzt und sind seitdem erfolgreich auf dem Gebiet der Virtuellen Realität (VR) tätig.

Weitere Hauptredner sind:

Hans Zimmer, Komponist und Plattenproduzent, weltbekannt für die Integration der elektronischen Musik in traditionelle Orchesterarrangements. Zimmer komponierte Partituren für mehr als 150 Filme, gewann 120 Preise (Oscar, BAFTA, Grammy und mehr) und erhielt 231 Nominierungen. Derzeit arbeitet er an „Wonder Woman 1984“, „König der Löwen“ und „X-Men: Dark Phoenix“.

Dennis Muren, Creative Director bei Industrial Light & Magic und legendärer Senior Visual Effects Supervisor. Er erhielt neun Oscars und 13 Oscar-Nominierungen für die besten visuellen Effekte, mehr als jeder andere Visual Effects Supervisor. Er wurde 2010 VES Fellow.

Mireille Soria, President, Paramount Animation, frühere Produzentin von DreamWorks „Madagascar“. Derzeit leitet sie die Animationsabteilung bei Paramounts. 2006 wurde sie für den Produzentenpreis der Producer „Guild of America“ nominiert.

Rob Bredow, Senior Vice President, Executive Creative Director und Head of ILM, war Co-Produzent und Visual Effects Supervisor für “Solo: A Star Wars Story”. Er hat mehrere VES-Nominierungen und eine Annie Award-Nominierung erhalten.

Dr. Donald Greenberg, der Jacob Gould Schurman Professor für Computergraphik an der Cornell University, führt mit seinen Studenten weiterhin bahnbrechende Innovationen in den Bereichen Computergrafik und virtuelle Realität durch. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter die höchste Auszeichnung für Computergrafik, den Steven Anson Coons Award.

Nora Twomey, Regisseurin und Mitbegründerin von „Cartoon Saloon“, erhielt dieses Jahr Oscar-, Annecy Cristal- und Annie Award-Nominierungen für das Animationsfilmwerk „The Breadwinner“. Sie gewann zuvor einen Publikumspreis in Annecy für „The Secret of Kells“.

Jan Pinkava, Kreativdirektor für Google Spotlight Stories, erhielt einen Oscar für die Regie des Kurzfilms „Geris Game“, eine Oscar-Nominierung für die Zeichentrickserie „Ratatouille“ und eine Nominierung für das Primetime Emmy-Programm 2018 für das interaktive Programm „Back to the Moon“ von Spotlight Stories.

Kim Davidson, Gründer und CEO von SideFX, erhielt 1998 einen Oscar für technische Errungenschaften und nahm dieses Jahr im Namen von SideFX zwei Oscars für die Kreation und Entwicklung der visuellen Effekte und Animationen von „Houdini“ entgegen.

Komplettes Programm unter www.viewconference.it
Registrierungen hier: www.viewconference.it/pages/premium-registration/

Folgen Sie uns, um auf dem Laufenden zu bleiben:

Facebook: www.facebook.com/viewconference

Youtube: www.youtube.com/channel/UChGdAnZQE6UcH_OQ5DNFW_Q

Twitter: www.twitter.com/ViewConference (@ViewConference)

Instagram: www.instagram.com/view_conference (@view_conference)

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/tknqcs

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/view-conference-2018-19-internationale-vfx-computer-graphics-konferenz-mit-preisgekroenten-kreativen-der-filmindustrie-38701

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/vermischtes/view-conference-2018-19-internationale-vfx-computer-graphics-konferenz-mit-preisgekroenten-kreativen-der-filmin

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/tknqcs

Pressemitteilungen

Frank Schreiber gibt den Takt vor: Filmmusik und Sounddesign für vier neue Folgen der SWR-Dokumentationsreihe „Spuren im Stein“

Musik einer Folge der ersten Staffel mit dem „Crystal Pine“ Award ausgezeichnet

Frank Schreiber gibt den Takt vor: Filmmusik und Sounddesign für vier neue Folgen der SWR-Dokumentationsreihe "Spuren im Stein"

Frank Schreiber in seinem Studio

Der Filmkomponist und Sounddesigner Frank Schreiber ist bei den neuen Folgen der SWR-Dokumentationsreihe „Spuren im Stein“, erneut für die Komposition und die Produktion der Filmmusik und des Sounddesigns verantwortlich, wie es bereits bei den vorherigen Folgen der Fall war.

Die aufwändig gedrehten SWR-Dokumentationen „Spuren im Stein“ mit den Moderatoren Sven Plöger und Lena Ganschow zeigen verschiedene Regionen Deutschlands und seine Bewohner mit Hilfe von Luftaufnahmen, Zeitlupen, Zeitraffern und Computer-Animationen aus neuen, ungewöhnlichen Blickwinkeln. Weitere Informationen über die Themen der Reihe „Spuren im Stein“, sowie die Filme der ersten Staffel sind im Webspecial https://www.swr.de/spuren-im-stein zu finden.

So wie die neuen Folgen jeweils die Besonderheiten und die Entstehungsgeschichte einer spezifischen Region Deutschlands beleuchten, setzt auch die Musik stilistische Schwerpunkte, die den Themen der jeweiligen Folgen gerecht werden. Dadurch entstand ein insgesamt moderner Filmscore, bei dem, je nach Film, z.B. orchestrale Elemente mit elektronischen, popularmusikalischen oder folkloristischen Elementen verknüpft werden.
Zusätzlich erweckt das detaillierte Sounddesign die äußerst realistischen, aber zunächst naturgemäß stummen Animationssequenzen der Filme akustisch zum Leben, ebenso wie die zahlreichen Hochgeschwindigkeitsaufnahmen, welche Zeitlupen-Einblicke in schnelle Abläufe bieten. Somit werden z.B. prähistorische Tier- und Pflanzenwelten, Sprengungen, Experimente, bis hin zu Naturkatastrophen, wie z.B. Asteroideneinschläge, Vulkanausbrüche und vieles mehr auch auf der Audioebene angemessen in Szene gesetzt.

Als erste der neuen Folgen wurde „Das Nördlinger Ries“ am 8. April, um 20:15 Uhr im SWR-Fernsehen ausgestrahlt. Am 15.4., gehen um 20:15 Uhr und um 21 Uhr die Folgen „Der Hunsrück“ und „Der Kaiserstuhl“ auf Sendung. Am 22.4. wird die 4. Folge „Das Allgäu“ zusammen mit „Von Linsen und Höhlen auf der Schwäbischen Alb“, einer gekürzten Fassung aus der ersten Staffel, gesendet.

Musik einer Folge der ersten Staffel mit dem „Crystal Pine“ Award ausgezeichnet

Für seine Musik zur Dokumentation „Die Geschichte der vulkanischen Eifel“ aus der vorherigen Staffel der SWR-Reihe „Spuren im Stein“ wurde der Filmkomponist und Sounddesigner Frank Schreiber 2016 beim „International Sound & Film Music Festival“ (ISFMF) in Rovinj Kroatien mit dem „Crystal Pine“ Award in der Kategorie „Best Original Score | Documentary Feature“ ausgezeichnet. Frank Schreibers Filmmusik setzte sich gegen die Musik des Oscar-nominierten US-Dokumentarfilms „Cartel Land“, der mit drei Emmys ausgezeichneten US-Produktion „Going Clear: Scientology and the Prison of Belief“, sowie des Indisch-Amerikanischen Dokumentarfilms „Meru“ durch.

Das Board des alljährlich stattfindenden Festivals bestand aus einer hochkarätig besetzten Jury, mit mehreren Oscar-Preisträgern. Für Frank Schreiber ist der Crystal Pine Award insgesamt bereits die sechste Internationale Auszeichnung seiner Musik aus unterschiedlichen Filmen und die zweite Auszeichnung in Zusammenarbeit mit dem SWR. Die Auszeichnungen, sowie sieben weitere Nominierungen seiner Filmmusiken erhielt er auf Filmmusik- und Filmfestivals in den USA, Spanien, Kroatien und der Türkei.

Über Frank Schreiber:

Der Filmkomponist und Sounddesigner Frank Schreiber studierte Musik und Kunst an der Carl-von-Ossietzky Universität in Oldenburg, sowie Filmmusik und Sounddesign an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Nach seinem Diplom lebte und arbeitete er für 10 Jahre in Köln. Mittlerweile lebt er in seiner Heimat Worms und arbeitet dort in seinem eigenen Studio als freiberuflicher Filmkomponist und Sounddesigner für Szenischen Film, Dokumentarfilm, Werbung und Imagefilm. Außerdem ist Frank Schreiber Lehrbeauftragter am Institut für Musik der Carl-von-Ossietzky Universität in Oldenburg, sowie Autor für das Fachmagazin Sound & Recording. Weitere Informationen über Frank Schreiber und dessen Arbeit finden Sie unter www.frankschreiber.com

Die Folgen der ersten Staffel können über die SWR-Mediathek abgerufen werden, die neuen Filme folgen dann nach ihrer jeweiligen Ausstrahlung.

Filmmusik

Firmenkontakt
Frank Schreiber
Frank Schreiber
Wonnegaustr. 92
67550 Worms
+49.6242.990.220.3
mail@frankschreiber.com
http://www.frankschreiber.com

Pressekontakt
Dr. Schulz Business Consulting GmbH
Lothar Willberg
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
0221-425812
info@dr-schulz-pr.de
http://www.dr-schulz-pr.de

Pressemitteilungen

Disney in Concert Magic Moments

Die beliebtesten Disney Songs in einem einmaligen Live-Erlebnis 2017 mit neuer Show auf Tour!

Disney in Concert  Magic Moments

(Mynewsdesk) Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

einzigartige Disney Filme, stimmgewaltige Topsolisten und ein herausragendes Symphonieorchester machen DISNEY IN CONCERT zu einem magischen Live-Erlebnis. Ende 2017 geht die spektakuläre Konzertreihe mit einer brandneuen Show in 15 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf große Tour. Wie die Disney Channel Sendung „Disney Magic Moments“ präsentiert auch DISNEY IN CONCERT – MAGIC MOMENTS die schönsten Augenblicke und beliebtesten Songs der Disney Filmgeschichte.

Parallel zur Musik werden bei der multimedialen Darbietung auf Leinwänden Ausschnitte aus den bekanntesten Disney Produktionen gezeigt, die garantiert jeden Fan in seinen ganz persönlichen Disney Erinnerungen schwelgen lassen. DISNEY IN CONCERT – MAGIC MOMENTS, das ist pure Emotion.

Bevor Ende des nächsten Jahres 2017 die DISNEY IN CONCERT Tour mit dem neuen MAGIC MOMENTS Programm startet, ist die aktuelle Show der Liveproduktion im Dezember 2016 noch einmal in Stuttgart, Frankfurt am Main und Nürnberg zu sehen. Über 70.000 Menschen ließen sich während der diesjährigen Tournee bereits von der musikalischen Vielfalt, den wunderbaren Melodien und den hochkarätigen Stimmen begeistern und zu Standing Ovations hinreißen.

Unter der Leitung von Heinz Walter Florin und mit der Unterstützung der Stargäste Oonagh und Alexander Klaws bezaubert das Hollywood-Sound-Orchester mit den Original-Filmmusiken. Teil des aktuellen Ensembles sind auch die Solisten Willemijn Verkaik, Lars Redlich und Milica Jovanovic sowie Moderator Jan Köppen, der durch den Abend führt. Präsentiert werden die schönsten Hits namhafter und preisgekrönter Komponisten wie Alan Menken, Stephen Schwartz, Howard Ashman oder Glen Slater. Neben Klassikern aus „Arielle, die Meerjungfrau“ und „Der König der Löwen“ sind im Programm auch Songs zu hören, die bisher noch nie von einem Live-Orchester in Deutschland aufgeführt wurden. Die Zuschauer können sich auf Medleys zu „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ und „Rapunzel – Neu verföhnt“ sowie auf eine Suite zu dem Disney•Pixar Film „Ratatouille“ freuen.

Bei Interesse an einer Berichterstattung und dem damit verbundenen Besuch eines Konzerts melden Sie sich gern bei uns zurück.

Mit freundlichen Grüßen,
Cornelia Runkel
PR Disney Live Entertainment

PR Agentur
S&L Medianetworx
Kerstin Schulze & Henriette Schwarz
Tel: 089 236849 – 24
E-Mail: hschwarz@medianetworx.de

DISNEY IN CONCERT

Termine der Tour 2017:
30.11.2017 Kiel Sparkassen-Arena-Kiel
02.12.2017 Mannheim SAP Arena
03.12.2017 Freiburg Rothaus Arena
06.12.2017 Berlin Mercedes-Benz-Arena
07.12.2017 Magdeburg GETEC-Arena
08.12.2017 Frankfurt am Main Festhalle Frankfurt
09.12.2017 Regensburg Donau Arena
10.12.2017 Stuttgart Hanns-Martin-Schleyer-Halle
13.12.2017 Zürich Hallenstadion Zürich
14.12.2017 Nürnberg Arena Nürnberger Versicherung
15.12.2017 Graz Stadthalle
16.12.2017 Wien Wiener Stadthalle – Halle D
20.12.2017 Köln LANXESS Arena
21.12.2017 Oberhausen König-Pilsener-Arena
22.12.2017 Hamburg Barclaycard Arena

Termine im Dezember 2016:
02.12.2016 Stuttgart Hanns-Martin-Schleyer-Halle
03.12.2016 Frankfurt am Main Festhalle Frankfurt
04.12.2016 Nürnberg Arena Nürnberger Versicherung

Änderungen vorbehalten.
Eintrittskarten sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen,
oder telefonisch unter der Semmel Concerts Ticket-Hotline
01806/ 57 00 99
(*0,20 EUR/Anruf – Mobilfunkpreise max. 0,60 EUR/Anruf)
sowie im Internet unter www.semmel.de.
Weitere Informationen und Bildmaterial auf
www.semmel.de, www.live.disney.de/disney-in-concert und www.sound-of-hollywood.de/

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6p7wzy

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/disney-in-concert-magic-moments-75167

=== Disney in Concert 2017 (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/zzhd4p

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/disney-in-concert-2017

Firmenkontakt
S&L Medianetworx GmbH
Henriette Schwarz
Littenstr. 108
10179 Berlin
089 236849-24
hschwarz@medianetworx.de
http://www.themenportal.de/kultur/disney-in-concert-magic-moments-75167

Pressekontakt
S&L Medianetworx GmbH
Henriette Schwarz
Littenstr. 108
10179 Berlin
089 236849-24
hschwarz@medianetworx.de
http://shortpr.com/6p7wzy

Film/Fernsehen Internationales Musik/Kino/DVD

Sadzid Husic: Mind Heist wurde von Zack Hemsey komponiert

„Mind Heist“ das wohl derzeit umstrittenste Musikstück der Filmmusikwelt auf dem Markt drei Komponisten streiten nun um das Urheberrecht dazu.

Seit Jahren wird nun über das Urheberrecht um „Mind Heist“ gestritten zwischen Hans Zimmer und Zack Hemsey herrscht Eiszeit nun schaltete sich auch Mike Zarin ein und beansprucht ebenfalls die Urheberrechte an dem Musikstück an.
Der deutsche Filmkomponist Hans Zimmer beansprucht in Mind Heist einige Teile davon dies gab er in einem Interview an „Nicht das gesamte Stück gehört mir nur einige Teile davon, wo ich die Urheberrechte dazu haben möchte“ doch Mike Zarin beansprucht gleich das gesamte Musikstück mit der Behauptung er habe es für Zack Hemsey komponiert um ihn als Komponisten „Marktwert“ zu machen.
Nun schaltet sich auch der 24 jährige gebürtige Salzburger und Filmkomponist Sadzid Husic ein und unterstützt seinen Freund Zack Hemsey in einem Interview gab der 24 jährige an „Das gesamte Musikstück gehört Zack Hemsey es wurde von ihm und nur von ihm komponiert“.

Sadzid Husic: Es ist einfach nur traurig zu sehen, dass ein Komponist wie Hans Zimmer derartige Forderungen stellt, obwohl er keinen Beitrag dazu geleistet hat, das Mind Heist entsteht vor knapp 2 Jahren war es noch so das Hans das komplette Stück für sich beansprucht hat jetzt nur einige Teile davon, was kommt als Nächstes? Und Mike von dem kam doch nie was richtig Gutes und dann soll er das gesamte Stück komponiert haben, das ich nicht lache!
Das gesamte Musikstück gehört Zack Hemsey es wurde von ihm und nur von ihm komponiert

Dies bekräftigte der 24 jährige heute erneut bei einem Tweet auf seinem Twitter-Account, wo er Zack Hemsey als Komponisten erwähnt und nicht Hans Zimmer oder Mike Zarin.
Hans Zimmer zeigte sich aber in einem Interview für „Hollywood Reporter“ ziemlich betroffen über die Aussage seines Ex-Schülers „Ich habe das nicht erwartet aber wie sagt man so schön, Freunde gehen vor dem Mentor oder nicht?“.
In naher Zukunft soll nun ein Gericht und Musikexperten klären wem nun wirklich die Rechte zu „Mind Heist“ gehören

Pressemitteilungen

9. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt

(Mynewsdesk) Im Herbst diesen Jahres ist es wieder so weit: Vom 23. bis 29. Oktober
treffen sich Filmmusikexperten, Filmkomponisten, Filmemacher und Filmmusikliebhaber in
Halle (Saale) zu den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt. Für das abschließende Galakonzert,
den jährlichen Höhepunkt der Filmmusiktage, sind ab sofort Karten an allen bekannten
Vorverkaufsstellen erhältlich. Das Konzert am 29. Oktober 2016 findet in diesem Jahr im
historischen Steintor-Varieté in Halle (Saale) statt. Es spielt die Staatskapelle Halle unter
der bewährten Leitung von Dirigent Bernd Ruf.

„Ziemlich Fabelhaft Französisch“ – Unter dieser Überschrift setzen die Filmmusiktage in
der neunten Ausgabe ihren thematischen Schwerpunkt für Kongress und Galakonzert. Die
Filmmusik trägt entscheidend zum Erfolg der französischen Filmindustrie bzw. französischer
Produktionen bei. So wäre der große Erfolg von „Die fabelhafte Welt der Amélie“ (2001)
ohne die bezaubernde und mitreißende Musik von Yann Tiersen kaum denkbar. Der Score
wird bis heute auch außerhalb des Films vielfach verwendet und gerne gehört und erzeugt
mühelos das viel beschworene „Kino im Kopf“. Auch die in Deutschland sehr erfolgreichen
Publikumslieblinge der jüngeren Zeit wie „Ziemlich beste Freunde“ (2011, Musik: Ludovico
Einaudi) oder „Monsieur Claude und seine Töchter“ (2014, Musik: Marc Chouarain)
überzeugen auch dank ihrer musikalischen Qualität. Nicht zu vergessen die Klassiker des
französischen Films von Regisseuren wie Jean-Luc Godard, François Truffaut oder Luc
Besson.

Parallel zu den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt wird auch in diesem Jahr der DEUTSCHE
FILMMUSIKPREIS 2016 in Halle (Saale) vergeben. Am Abend des 28. Oktober 2016
werden im Steintor-Varieté Halle herausragende nationale wie internationale
Filmkomponistinnen und Filmkomponisten ausgezeichnet. Neben der Vorstellung der
Nominierten und ihrer Arbeiten, umspannt ein attraktiver musikalischer Rahmen die
Preisgala, für die es in Kürze auch Kaufkarten geben wird.

Das vorläufige Programm der 9. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt im Überblick
23. – 27. Oktober     Masterclass DAS ORCHESTER
28. & 29. Oktober    Kongress mit Panels, Seminaren, Werkstattgesprächen,
                                Workshops und Vorträgen im Puschkinhaus, Halle (Saale)
28. Oktober             Verleihung DEUTSCHER FILMMUSIKPREIS 2016 im Steintor-Varieté
29. Oktober             Galakonzert der Filmmusiktage im Steintor-Varieté Halle (Saale)

außerdem Konzerte, Filme, Kinder- und Jugendworkshops

Weitere Informationen in Kürze unter:
www.filmmusiktage.de
www.deutscherfilmmusikpreis.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zge4qr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/9-filmmusiktage-sachsen-anhalt-64057

Hintergrund zur IMG Sachsen-Anhalt mbH

Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) ist die Ansiedlungs- und Marketingagentur des deutschen Bundeslandes Sachsen-Anhalt. 

Die Mitarbeiter der IMG bieten alle Leistungen rund um die Ansiedlung im Land von der Akquisition bis zum Produktionsstart. Außerdem vermarktet die IMG den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nach außen und zeichnet verantwortlich für das Tourismusmarketing im In- und Ausland. 

Das Land Sachsen-Anhalt ist einziger Gesellschafter der IMG. Weiterführende Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.: http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de/wir-ueber-uns

Firmenkontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://www.themenportal.de/kultur/9-filmmusiktage-sachsen-anhalt-64057

Pressekontakt
Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
Mandy Bunge
Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg
+49 391 568 99 73
mandy.bunge@img-sachsen-anhalt.de
http://shortpr.com/zge4qr

Pressemitteilungen

„Es war einmal in einer weit, weit entfernten Galaxis…“

C Major Entertainment veröffentlicht „A John Williams Celebration“ auf DVD und Blu-ray Disc

"Es war einmal in einer weit, weit entfernten Galaxis..."

A John Williams Celebration (Cover der Blu-ray)

„Es war einmal in einer weit, weit entfernten Galaxis…“
Man liest diesen Satz, sieht vor dem inneren Auge eine schwarze Kinoleinwand. Und schon hat man wieder diese Melodie im Kopf – sie ist einer der bekanntesten Filmsoundtracks aller Zeiten: Die Titelmelodie von „Star Wars – Krieg der Sterne“.

Doch nicht nur die: Auch das Leitmotiv des Filmfieslings Darth Vader oder das „Liebesmotiv“ zwischen dem grantigen Han Solo und der noblen Aristokratin Leia sind in die Filmmusikgeschichte eingegangen. Ebenso wie die Soundtracks zu Filmen wie „Indiana Jones“, „Superman“, „Harry Potter“, „Unheimliche Begegnung der dritten Art“, „Der weiße Hai“, „E.T.“ oder „Kevin allein zu Haus“.

Dudamel als Fan
All diese Musik stammt von John Williams – dem wohl berühmtesten Komponisten der Filmmusikgeschichte. Zu seinen treuesten Fans zählt sich Stardirigent Gustavo Dudamel, der bis vor Kurzem noch als Anwärter auf den Chefdirigententhron bei den Berliner Philharmonikern gehandelt wurde. Er ist seit Jahren Musikdirektor in Los Angeles. Und zum Eröffnungskonzert der von Wunderarchitekt Frank Gehry erbauten Walt Disney Concert Hall in L.A. gab es deshalb ein Konzert, das Dudamel seinem Lieblingsfilmmusikkomponisten widmete: „A John Williams Celebration“.

DVD und Blu-ray auf dem Weg in die Charts
Nachdem das Konzert in vielen Internetforen aus dem Stand zum Top-Thema avancierte, ist der Mitschnitt der „John Williams Celebration“ nun vom Label C Major Entertainment (einem der international bedeutendsten Labels der klassischen Musikszene) in höchster Bild- und Soundqualität auf DVD und Blu-ray Disc veröffentlicht worden.
Und nach den ersten Verkaufstagen bereits ist klar: Dieser Titel schießt auf den Markt wie Han Solos „Millenium Falken“ und ist bereits jetzt ein heißer Anwärter auf einen Platz in den Klassik-Charts!

Bühnenbesuch von Darth Vader
Es ist ja auch kein Wunder, denn in „A John Williams Celebration“ bekommen Fans alles, was sie begehren: Der über 80-jährige John Williams dirigiert zeitweise selbst und konnte auch von einem Überraschungsbühnenbesuch Darth Vaders (mitsamt Laserschwert und „Storm Troopers“!) nicht aus der Ruhe gebracht werden.

John Williams auch im neuen Star Wars-Teil
Übrigens kommt bekanntlich noch in diesem Jahr der neueste Teil der Star Wars-Saga weltweit in die Kinos. Cineasten rund um den Globus warten schon sehnsüchtig darauf. Und John Williams hat erneut den Soundtrack zu diesem Film komponiert, was ihn endgültig in die Filmgeschichte eingehen ließ. Die „John Williams Celebration“ ist somit der optimale Titel zum „Star Wars-Jahr“ 2015!

Die Naxos Deutschland Musik und Video Vertriebs-GmbH, vertritt in Deutschland das Label Naxos und ist als Vertrieb für aktuell 25.000 Artikel (CD, DVD, Blu-ray, Download, Vinyl) zuständig.
Ein Team bestehend aus 19 Mitarbeitern in den Bereichen Marketing, Label Management, Presse, Lizenzen, Digitales und Customer Service gewährleistet eine enge Verbindung zum Kunden im Handel und im Internet.

Kontakt
NAXOS Deutschland GmbH
Dr. Rainer Aschemeier
Gruber Straße 70
85586 Poing
081212500746
081212500741
ra@naxos.de
http://www.naxos.de

Aktuelle Nachrichten Medien/Entertainment Musik/Kino/DVD

Sadzid Husic: Ein Sound für die Jugend

Sadzid Husic im Gespräch mit Düsseldorfer Abendblatt
Sadzid Husic im Gespräch mit Düsseldorfer Abendblatt

Der junge Salzburger wird immer beliebter in den reihen der Filmmusik und der Komponisten.
Nicht nur die ältere Generation die ein Interesse an solch einer Musik haben nein, sondern auch viele Jugendliche sind offensichtlich große Fans von Sadzid Husic und seiner Musik.
90% seiner Fans auf seiner Facebook Seite sind zwischen 16 und 30 Jahre alt.
Sein neues veröffentlichtes Lied, das den Namen „Interstellar Hunter“ trägt, wurde innerhalb ein paar Stunden Tausende male angeklickt.
Der gerade mal 22 Jahre junge Salzburger ist schon in den Reihen der Filmmusik Liebhaber ein bekannter Name geworden.
Für viele seiner Fans ist er der zweite Hans Zimmer, obwohl dies ein Kompliment ist, möchte Sadzid Husic nicht so genannt werden oder mit dem deutschen Filmkomponisten auf eine Stufe gestellt werden.
Der Grund sei „Hans Zimmer ist etwas Besonderes, egal wie gut ich bin, er ist immer besser und wird das auch immer sein für mich ist er mein Vorbild und Vorbilder holt man nicht ein geschweige den sie überholen das kommt für mich nicht infrage„.

Sadzid Husic: „Ich habe wirklich nie erwartet das sich welche in meinen Jahren oder gar noch jünger meine Musik anhören würden.
Den meist ist es so das in solchen Jahren eher ­Eminem oder andere Musiker viel interessanter ist als irgendein Komponist der sich mit Filmmusik beschäftigt.
Hat mir wirklich überrascht
„.

Das von ihm angekündigte Album ­das etwa 12 Soundtracks beinhalten soll wird bis Mitte nächsten Jahres fertiggestellt und veröffentlicht sein so Sadzid Husic.

Pressemitteilungen

Tonmeistertagung Köln: Mit Black Box zum vernetzten Audio- und Videostudio

Techniktrend zum vernetzten Studio lässt Audiobranche von maßgeschneiderte KVM-Lösungen für den Studiobereich profitieren.

Tonmeistertagung Köln: Mit Black Box zum vernetzten Audio- und Videostudio

Black Box zeigt Rundfunk-IT und Studio-Netzwerk-Technologie auf Tonmeistertagung, Köln.

Hallbergmoos, 08. Oktober 2014 – Der IT-Netzwerk- und -Infrastrukturspezialist Black Box ( http://www.black-box.de ) präsentiert auf der diesjährigen Tonmeistertagung (20. bis 23.11.2014 in Köln, Stand EG-08) sein innovatives Portfolio für den Studiobereich. „Denn die Integration von Audio- und Netzwerktechnik ist im Rahmen der digitalen Medientechnologie bereits weit vorangeschritten und umfasst Komponente wie z. B. Matrix-Switch, Kreuzschiene, KVM-Extender sowie Signalverteiler bzw. -verlängerer,“ erklärt Black Box-Prokurist Axel Bürger.

Den Schwerpunkt bilden dabei die neuesten KVM-Lösungen für die Workflow-Optimierung in der Redaktions- und Produktionstechnik einschließlich computerunterstützter Regien i.R. der TV- und Videoproduktion und Postproduktion. Neben der Audiofachkraft profitiert so auch die Medienverwaltung von den neuen Möglichkeiten. So erlaubt der neue KVM Dual-Head DisplayPort CATx Extender die einfache räumliche Trennung von Arbeitsplatz und Rechnern durch Signalverlängerung. Das Gerät verlängert über ein einziges CATx-Kabel Video mit einer Auflösung bis 4K, digitales und analoges Audio- sowie USB-Signale – um bis zu 100 Meter. Durch den Einsatz eines zweiten CATx-Kabels ist zudem Hi-Speed-USB 2.0-Übertragung möglich – dies alles lüfter- und geräuschlos, ein Umstand, den u.a. Aufnahmetechniker und Toningenieure freuen dürfte.

Der KVM DisplayPort CATx Extender arbeitet dabei ohne Komprimierung und überträgt jedes Pixel eines jeden Frames verlust- und latenzfrei in allen gängigen Formaten und Auflösungen, wie etwa Mac Cinema Display. Es können entweder SingleHead Signale bis 4k30Hz oder DualHead FullHD (2x1920x1200x60Hz) über ein einziges CATx Kabel nebst Tastatur, Maus und Audio – kurz KVM – übertragen werden. Da der Receiver DisplayPort Dual Mode (DP++) unterstützt, können mit einem entsprechenden Adapter auch HDMI- und DVI-Monitore verwendet werden. Studiobauer und Studiomanager erhalten somit mehr Gestaltungsspielräume.

Mit dem ServSwitch CATx DVI-D + USB Extender EC steht darüber hinaus eine Verlängerung mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis zur Verfügung. Über ein einfaches CAT5e/6/7-Kabel lassen sich Full HD (mit einer Auflösung von bis zu 1920×1200) und USB-Signale verlustfrei bis zu 100 Meter übertragen. Als Eingangssignale werden sowohl DVI als auch VGA unterstützt. Die Geräte werden mittels eines einfachen Gigabit Ethernet-Switches, jedoch ohne Verwendung des IP-Protokolls schaltbar und eignen sich somit sowohl für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen als auch für die Integration in eine Switching- Matrix. Die integrierte USB-Schnittstelle unterstützt neben Tastatur und Maus auch weitere Geräte wie Touchscreens, Grafiktabletts, Soundmodule oder serielle Adapter. Optional ist das kompakte Gerät auch für USB 2.0-Datenübertragung erhältlich. Dazu meint Axel Bürger: „Das Ergebnis ist extrem flexible Medientechnik ‚made by Black Box‘, deren Einsatzmöglichkeiten so unterschiedliche Bereiche wie die Musikproduktion, Veranstaltungstechnik, die Fernsehproduktion oder ganz allgemein die Medienproduktion und das Medienmanagement umfasst.“

Der ServSwitch Agility ist ein vielfältiges Gerät zum digitalen Umschalten, Verlängern und Verteilen von Video-, Audio-, seriellen und USB-Signalen. Er kann für Punkt-zu-Punk-Verlängerungen mit Distanzen von bis zu 100 Metern, zur Spiegelung einer Quelle an verschiedenen Konsolen und als Matrix-Switch mit einer beliebigen Anzahl von Usern verwendet werden. Pro Nutzer muss dazu lediglich ein weiterer Agility-Empfänger dem System hinzugefügt werden, um digitales Video, Audio und USB von verschiedenen Quellen zu kombinieren. Das Agility-System lässt sich dabei einfach und zentral über die Kontrolleinheit iPath konfigurieren und verwalten. Durch das komfortable Dashboard behalten die Administratoren den Überblick über die Sender und Empfänger und können neue Content-Kanäle definieren, Zugriffsrechte managen sowie Geräte konfigurieren. Durch den im Sender integrierten VNC-Host ist außerdem ein Fernzugriff in Full HD-Auflösung zu Wartungszwecken über das Internet möglich, ein Anwendungsbeispiel für eine IP-basierte Studiotechnik.

Größte Flexibilität in der Arbeitsplatz- und Workflow-Gestaltung ermöglicht auch der ServSwitch DKM FXC. Dieser erlaubt nicht nur die problemlose Bedienkanal-Verlängerung zahlreicher Videoformate bis hin zu 4K über DisplayPort-Module, sondern auch beliebige Konstellationen der Kreuzschiene. Black Box bietet Video-Kreuzschienen, Kreuzschienenverteiler und Kreuzschienen-Controller. Das DKM-System zeichnet sich besonders durch seine kompakte Bauform und Skalierbarkeit aus. Darüber hinaus sichern Netzteil- sowie Linkredundanz höchste Verfügbarkeit. Zusammen mit der Vielzahl an unterstützten Video- und Peripherie-Formaten und der schnellsten Signalumschaltung ist der ServSwitch DKM FXC damit die ideale Kreuzschiene selbst in kritischen Umgebungen wie z.B. im Live-Broadcasting-Bereich. Seine externen Ansteuerungsmöglichkeiten über RS-232 oder TCP/IP ermöglichen zudem optimale Integration z.B. mit Kreuzschienen-Controllern zur vollautomatischen Studio-Steuerung.

„Wir unterstützen die Planer und Betreiber von z. B. Tonstudios, Musikstudios oder im Rundfunk bei der Entwicklung und Nachrüstung. Unsere Produkte steigern Effizienz und Qualität der Arbeitsprozesse und auch der produzierten Medien,“ schließt Bürger.

Über Black Box:
Black Box (NASDAQ: BBOX) ist weltweit eines der größten technischen Serviceunternehmen mit Schwerpunkt Design, Installation und Wartung von Netzwerk-Infrastrukturen. In den Bereichen Datenkommunikation, Netzwerkinstallation vor Ort und Telekommunikation unterstützt das Unternehmen mehr als 175.000 Kunden in 141 Ländern mit 194 Niederlassungen. Mit dem „Free Tech Support“ am Telefon für kostenlose, kompetente technische Beratung und kostenfreie Teststellungen sowie Installations- und Wartungsdienste bietet Black Box ein einzigartiges Serviceprogramm. Der branchenweit bekannte Black Box Hauptkatalog umfasst ein umfangreiches Produktportfolio mit ca. 10.000 IT-Produkten wie Netzwerkkomponenten sowie Infrastruktur- und Applikationslösungen.

Der Hauptsitz der Muttergesellschaft Black Box Corporation ist in Pittsburgh, USA. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 4500 Mitarbeiter, darunter 65 in Deutschland. Die Black Box Deutschland GmbH ist seit 1984 am deutschen Markt. Zum Kundenstamm gehören kleine und mittelständische Betriebe sowie Großunternehmen aus unterschiedlichen Branchen, wie Dienstleistung, Industrie, Telekommunikation, Gesundheit und öffentliche Verwaltung sowie Banken und Versicherungen.

Pressekontakt: Black Box Deutschland GmbH
Axel Bürger, Tel +49 811 5541 322, Fax +49 811 5541 499
E-Mail axel.buerger@black-box.de, Web: www.black-box.de

PR-Agentur: Weissenbach PR
Bastian Schink, Tel. +49 89 5506 7775, Fax +49 89 5506 7790
E-Mail: black-box@weissenbach-pr.de, Web: www.weissenbach-pr.de

Kontakt
Black Box Deutschland GmbH
Axel Bürger
Ludwigstraße 45 B
85399 Hallbergmoos
0811/5541-322
axel.buerger@black-box.de
http://www.black-box.de

Musik/Kino/DVD

Sadzid Husic wird weiterhin mitwirken in der Serie „Game of Thrones“

Sadzid Husic im Jahre 2014

Der 22 Jährige österreichische Komponist Sadzid Husic wird nun nach offiziellen Meldungen weiterhin an der Serie „Game of Thrones“ mitwirken so die zuständigen Produzenten der US-Fantasie Serie.

Der junge Komponist und Musik Produzent gebürtig aus Salzburg hat schon einmal in der Serie mitgewirkt.
Damals jedoch in der Zusammenarbeit mit dem Komponisten ­Djawadi der schon seit der ersten Staffel die musikalische Begleitung in der Serie produziert hat.
Nun soll ­Djawadi selbst kein Interesse mehr an der Serie haben und ist als Komponist aus der Serie zurückgetreten.
Jetzt soll Sadzid Husic voll und ganz die Produktion der Musik zur Serie übernehmen.
Der 22 Jährige wirkt derzeit im Hollywood-Blockbuster „­Fast and Furious“ als Komponist mit und soll schon bis ende des Jahres bei dem US-Fernsehsender „HBO“ anfangen mit der Produktion.
Derzeit lebt und arbeitet Sadzid Husic in der irischen Stadt Cork.
In der vierten Staffel der Serie Komponierte er 4 der insgesamt 15 Stücke und wurde somit international berühmt.
In seinem Heimatland zählt er jetzt schon unter den Fans der klassischen Musik als einer der besten Komponisten nach W. A. Mozart.

Auf der offiziellen Webseite des TV-Senders „­HBO“ wurde abgestimmt die Zuschauer und Fans der Serie durften mitbestimmen wer als Komponist mitwirken soll.
Dabei waren große Namen wie Hans Zimmer dabei jedoch gewann ­Sadzid ­Husic mit der Mehrheit an Stimmen 76% stimmten für ihn als den nächsten Komponisten ab.
Ab dem Anfang von 2015 soll es nun losgehen mit der Produktion so der TV-Sender auf seiner Facebook-Seite.
Vor 2 Tagen brachte der junge Musiker sein erstes Solo-Werk heraus es trägt den Namen „­AIRES“.

Pressemitteilungen

Filmmusik selber produzieren

Noch nie war es einfacher selber Filme zu drehen. Preisgünstige Camcorder oder die Videofunktion im Smartphone machen es möglich. Video taugliche DSLRs erreichen sogar eine Bildästhetik wie wir sie aus dem Kino kennen.

Filmmusik selber produzieren

Music for Filmmakers

Noch nie war es einfacher selber Filme zu drehen. Preisgünstige Camcorder oder die Videofunktion im Smartphone machen es möglich. Video taugliche DSLRs erreichen sogar eine Bildästhetik wie wir sie aus dem Kino kennen. Und als neuer James Cameron möchte man den Film natürlich auch per Internet einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Hier gibt es jedoch regelmäßig Probleme mit der unterlegten Musik.

Wenn Gema-pflichtige Musik verwendet wird, besteht immer das Risiko, dass Rechteinhaber entweder das Video von der Videoplattform löschen oder Werbung einblenden lassen. Im schlimmsten Fall kommt eine kostenpflichtige Abmahnung ins Haus.

Gema-freie Musik gibt es mittlerweile auf unzähligen CDs und Websites schon sehr preisgünstig, allerdings klingt es in der Regel dann auch so. Qualitativ hochwertige Orchester-Soundtracks haben ihren Preis.

Ein weiteres Problem ist die von der Musik vorgegebene Dramaturgie. Schließlich möchte man sich beim Schnitt nicht nach der Musik richten, sondern umgekehrt zunächst den Film fertig schneiden und dann mit der Musik die gewünschte Stimmung erschaffen. Die Beauftragung eines Filmkomponisten wird als Amateur oder semiprofessioneller Filmemacher jedoch immer am Budget scheitern.

„Ich vermisse ein Tool, mit dem ich gemafreie Musik schnell und qualitativ hochwertig kreieren kann.“ sagt Stephan Schneider, Produzent von Imagefilmen und Musiker. „Vor einigen Wochen hatte ich die Idee eine Akkordfolge zu nehmen und verschiedene Stimmungen durch unterschiedliche Instrumentierung und Spielweise zu erzeugen. So könnte jeder Filmemacher völlig ohne musikalische Kenntnisse, nur durch den Mix in seinem Schnittprogramm seine eigene Version passend zum Film erstellen.“

Das Tool „Music for Filmmakers“ wird die Lücke zwischen fertig produzierter Musik und der Beauftragung eines Filmkomponisten schließen. Finanziert werden soll die Entwicklung durch die späteren Anwender über „Startnext“.

Startnext ist die größte Crowdfunding-Community für kreative Projekte im deutschsprachigen Raum. Filmemacher, Musiker, Journalisten, Designer, Künstler, Erfinder, Gründer und andere Kreative stellen ihre Ideen auf Startnext vor und finanzieren sie mit der direkten Unterstützung von vielen Menschen.

Die Unterstützer können unter diversen „Dankeschöns“ wählen. Das eigentliche „Music for Filmmakers“-Tool ist eine Daten-DVD auf der 8-10 Stücke in jeweils 10-15 Einzelspuren als wav-Dateien zur Verfügung gestellt werden.

Zur Projektseite: http://www.startnext.de/music-for-filmmakers

Bildrechte: © VILevi – Fotolia.com Bildquelle:© VILevi – Fotolia.com

Video- und Musikproduktionen

Stephan Schneider
Stephan Schneider
Dorfplatz 1
24109 Melsdorf
0431 2601974
stephan@schneider-video.de
http://www.schneider-video.de