Tag Archives: Finalshow

Aktuelle Nachrichten Kunst/Kultur Musik/Kino/DVD Pressemitteilungen

Musikpreis – Finalisten des Deutschmusik-Song-Contests 2018 stehen fest

Dreiunddreißig Solo-Künstler und Gruppen haben es mit ihren deutschsprachigen Rock-, Pop- oder Schlager-Songs in die Endausscheidung zum Preis für deutsche Musik (DMSC-Musiker-Awards) geschafft, der im Rahmen des Deutschmusik Song Contests in diesem Jahr zum sechsten Male verliehen wird.

Deutschmusik Song Contest 2018 - Die FinalteilnehmerDeutschmusik Song Contest 2018 geht in den Endspurt. Das monatelange Suchen nach dem nächsten großen Hit geht zu Ende. Eine Expertenjury und 1.172 Fans (Online-Voting) kürten 33 Finalisten, die sich schon an insgesamt 243 Bewerbern vorbeigesungen haben. Durch die Publikumswahl und die Jury-Wertung konnten die Teilnehmer im Ganzen sieben Punkte erreichen. Mindestens vier Stimmen wurden gebraucht, um in der Finalrunde dabei sein zu können. Drei Finalplätze wurden per Wildcard-Voting durch die Fans vergeben.

Die Dreiunddreißig durch eine Kombination von Publikumsabstimmung und Jury ausgewählten Künstler und Gruppen sind:

Angela Nebauer mit „Lieb mich” (7 Punkte)
KRÄHE mit „Mein Sohn“ (7 Punkte)
Frank Wesemann mit „Unbeschreiblicher Moment“ (7 Punkte)
Frank Frey mit „Das sind die Momente“ (7 Punkte)
Kidd Hade mit „Eisberg“ (7 Punkte)
IsyVoice mit „Alles was wir brauchen“ (6 Punkte)
Mathias Neumann feat. Chrissy mit „Welle“ (6 Punkte)
Die Kaiser mit „In der Hölle mach ich weiter“ (6 Punkte)
Michael Ammon mit „Mein Herz“ (6 Punkte)
Marc Sandorf mit „Königin der Nacht“ (6 Punkte)
T-LA mit „Kalt“ (6 Punkte)
Daniela Maul mit „Frei“ (6 Punkte)
Mike van Hyke mit „Frieden für die Menschen“ (6 Punkte)
Christian Deussen mit „Hell wie die Sonne“ (6 Punkte)
Schirmbeck&Schott mit „Still“ (6 Punkte)
Kimberly mit „Augenblick“ (6 Punkte)
The Cascades mit „Wenn der Regen kommt“ (5 Punkte)
Mirco Clapier mit „Ich Träum” (5 Punkte)
Miriam Riemer mit „Ein Ton“ (5 Punkte)
Randfigur mit „Sternenhimmel“ (5 Punkte)
Nicci Sander mit „Pure Poesie“ (5 Punkte)
Captain Kafka mit „Nebelgesichter“ (5 Punkte)
KRIZ mit „Wo ist der Sommer?“ (5 Punkte)
Michel Pop mit „Solang das Glas nicht bricht“ (5 Punkte)
Markus D’Ambrosi feat. Susann Schönfeld mit „Das Leben ist schön“ (5 Punkte)
KULTREKORDER mit „Wo Du Bist“ (4 Punkte)
Micha Wagner mit „Fühlst du…“ (4 Punkte)
Christian feat. Jess mit „Summer“ (4 Punkte)
Stefan Lucca mit Lukas & Fabian mit „Mit Papa ist es am schönsten“ (4 Punkte)
Achim Meder mit „So was wie Du“ (4 Punkte)
Silvya mit „Der Player von der Stadt“ (Wildcard)
Astrid Hauke mit „Verl ein guter Grund“ (Wildcard)
Miles Shane mit „Kinder an die Macht“ (Wildcard)

Die Finalshow findet voraussichtlich Ende April im Programm von Volldampfradio statt und kann via Internet Live-Stream weltweit verfolgt werden. Dann werden die Gewinner des 6. Deutschmusik Song Contests mit dem Preis für deutsche Musik (DMSC-Musiker-Awards) ausgezeichnet. Um zu ermitteln, dass der Musikpreis auch an dem oder die Richtigen verliehen wird, werden die Finalteilnehmer letztmalig beurteilt. Die Preisrichter bewerten fachkundig die musikalische Kreativität bzw. Originalität, Ausdruck und Stimme sowie die Besonderheiten in den Texten.

Weitere Infos zum Deutschmusik Song Contest, den teilnehmenden Musikerinnen und Musikern:
www.deutschmusik-songcontest.de

Kunst/Kultur Pressemitteilungen Veranstaltungen/Events

Stars von morgen – Song Contest deutschsprachiger Musik erreicht krönenden Abschluss

Am 8. April 2016, ab 20 Uhr steht der Gelsenkirchener Sender Volldampfradio ganz im Zeichen eines in höchstem Maße beeindruckenden Musikwettbewerbs – Das Finale des Deutschmusik Song Contest 2016, auch bekannt als Musikpreis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager.

Deutschmusik Song Contest - Musikpreis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager Finale 2016„Deutschmusik Song Contest“ steuert aufs Finale – die Spannung steigt. Das monatelange Suchen nach den besten deutschsprachigen Song und Musiker des Jahres 2016 geht zu Ende. 35 Finalteilnehmer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum wettstreiten am Freitag, den 8. April 2016 um den Sieg. Wer den ersten Platz belegt, bekommt neben den Music Award einen dreimonatigen Managementvertrag. Elke Erlhoff und Jürgen Jansen führen ab 20 Uhr, als Moderatoren durch die mehrstündige Finalshow. Die Song-Contest-Übertragung kann unter Volldampfradio.com weltweit via Internet Live-Stream verfolgt werden.

Seit Februar stehen die Kandidaten bei der 4. Auflage des Wettbewerbs fest. Kompetente Experten aus der gesamten Musikbranche und das Publikum kürten 35 Finalisten, die sich schon an mehreren hundert Bewerbern vorbeigesungen haben. Um zu ermitteln dass der Musikpreis auch an dem oder die Richtigen verliehen wird, werden die Finalteilnehmer letztmalig beurteilt. Die Preisrichter bewerten fachkundig die musikalische Kreativität bzw. Originalität, Ausdruck und Stimme sowie die Besonderheiten in den Texten. Das hohe Niveau der Beiträge wird die aus acht Experten bestehende Jury vor eine schwere Entscheidung stellen.

Die Finalisten und Songs (in alphabetischer Reihenfolge) auf einen Blick:

  • Angela Nebauer aus Simbach mit „Wenn starke Stürme weh´n“.
  • Antidepressiva aus Grevenbroich mit „Keiner hört ihr zu“.
  • BUELOW aus Darmstadt mit „Keine Tränen mehr“.
  • C.C. Tennissen mit „Hey Gebrochenes Herz“.
  • Charlie Rocks aus Minden mit „In meinen Armen“.
  • DE BERNSTEINELN aus Deutschneudorf mit „MIR SEI VOM ARZGEBIRG“.
  • Die bärigen Tiroler aus Österreich mit „Superfrau“.
  • Die Kaiser aus Kärnten mit „Tu mir das bloß nicht an“.
  • Die Wolkenstürmer aus Kastellaun mit „Paradies“.
  • ElbRebellen aus Lauenburg/Elbe mit „Whiskey oder Worte“.
  • Ennesto Monte aus Frankfurt mit „Bessere Welt“.
  • Eva Hanser aus Zillertal mit „Du weisst nichts“.
  • FEENSTAUB aus Haselünne mit „Mein Weg“.
  • FEIERFEIL aus Erfurt mit „Welt anhalten“.
  • Hanns Blue aus Alzey mit „Ich heb ab“.
  • INSPIRED aus Rheine mit „Lauf Nicht Weg“.
  • Jasmin M. aus Frankfurt mit „Du bist der…“.
  • Jennifer Sturm aus Erkelenz mit „Eyo, Eyo (die Nacht ist nur für uns gemacht)“.
  • Jimmy Ellner aus Hamburg mit „Weine keine Tränen“.
  • Joan Grau aus Ingelheim mit „Hey Püppchen, ich liebe Dich“.
  • Katja von Kassel mit „Endlich ich“.
  • LichtReiter aus der Eifel mit „Zieh Dir meine Schuhe an“.
  • Lieselotte Quetschkommode aus Verl mit „Tanzende Flammen“.
  • Mark Selinger aus Neustadt an der Weinstraße mit „Hashtag Generation“.
  • Micha Wagner aus Bremen mit „Wie ein Feuerwerk“.
  • Mike van Hyke aus Laichingen mit „Wie bekommt man eine Liebe“.
  • Mirko Santocono aus Norken mit „Farben“.
  • Oliver Klösel aus Hanau mit “Glück der Welt“.
  • Out of Sphere aus Landau mit „Genauso wie Du“.
  • Rabbits aus Karlsruhe mit „Gib mir mein Herz zurück“.
  • Sabine Schiller mit „Schwirr ab“.
  • Sarah Carina aus Hagn mit „Küss mich endlos“.
  • Sommerfeld aus Freudental „Ti Amo (kein Mann von vielen Worten)“.
  • Thilo Martinho aus Berlin mit „Immer nur gehen“.
  • vocuz aus Unna mit „Scherben“.

Mit einer großen Bandbreite an Songs unterschiedlicher Genres zeigt der Deutschmusik Song Contest wieder einmal wie Vielfältig die deutschsprachige Musik doch wirklich ist. Die Stilrichtungen der eingereichten Songs gehen von Schlager über Weltmusik, Mundart, Pop und Rock bis hin zu Balladen. So individuell und bunt gemischt wie das Kandidatenfeld selbst, sind auch die Musikstücke für die Endrunde.

In Kooperation mit namhaften und renommierten Kulturschaffenden aus der gesamten Musikbranche startete der Deutschmusik Song Contest bereits im September 2015, die Suche nach vielversprechenden Talenten aus der aktuellen Szene. Zu den Partnern der vierten Auflage des Wettbewerbs zählen: Jochen Ringl – Musikmanager und Marketingmanager der Agentur MMM-Artist-Management, Management Charly Dellas – über 45 Jahre Stars on Tour, Bestmusictalent – das Portal für die aktuelle Musikszene, Jay Neero Music und TopSecret MusicProductions, Reiner Wolff – Programmleiter Rádio Camboriú „Conexão Made in Germany“ und der langjährige Sender Volldampfradio.

Interesse und hohe Präsenz gab es in diesem Jahr auch von Seiten der medialen Berichterstattung, die über den Musikpreis transparent und umfassend informierte – um nur einige wenige Pressestimmen zu zitieren. So hieß es beispielsweise in einem Bericht der Freien Presse: „Der Deutschmusik-Songcontest gilt als ein von den großen Plattenfirmen unabhängiges Projekt. Es hat sich dem Erhalt der deutschen Musikkultur verschrieben. Sein Ziel ist die Förderung deutschsprachiger Musik in Kultur und Gesellschaft sowie die Unterstützung für Musiker und Bands“.

Die Glocke schreibt: „Der Fachpreis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager besteht seit fünf Jahren. 2010 wurde die Auszeichnung erstmals von der in Gladbeck ansässigen Organisation unter dem Namen „Musikpreis Stimmschatz“ verliehen. Ingo Kussauer, Musikredakteur und Musikmanager, hatte diesen Vorreiter bereits 2009 ins Leben gerufen. 2013 wurde der Musikpreis überarbeitet und als Deutschmusik-Song-Contest neu aufgelegt“.

In der Münsterländischen Volkszeitung heißt es: „Der Musik-Wettbewerb zählt europaweit zu den größten Musikwettbewerben für deutschsprachige Musik. Ins Leben gerufen wurde er vor fünf Jahren von dem Gladbecker Musikredakteur Ingo Kussauer. Zu den Finalisten zählen vielversprechende Bands und Künstler aus der aktuellen Newcomer-Szene, Hitschreiber von Culture Beat und ATC, ehemalige Ariola-Künstler und ESC-Teilnehmer, bekannte Musiker aus den Airplay- und Download-Charts“.

Dazu die Neue Westfälische Zeitung: „Der europäische Preis für deutschsprachigen Rock-Pop und Schlager bietet professionellen Musikern und Newcomern die Chance, ihre Musik in Web- und Rundfunksendungen vorzustellen. 2010 wurde der Fachpreis deutschsprachiger Rock-Pop und Schlager, der Musik Award erstmals verliehen. Mittlerweile hat er sich etabliert als Plattform für professionelle Musiker und neue Talente„.

Weitere Infos gibt es unter: www.deutschmusik-songcontest.de

Aktuelle Nachrichten Kunst/Kultur Medien/Entertainment Pressemitteilungen

US-Konzern – Google erkennt die Be­deut­sam­keit des Deutschmusik Song Contest

Deutschmusik-Song-Contest-Finale landet Video-Hit in den Google News – Große Überraschung bei der Redaktion eines In Gladbeck beheimateten Musikpreises für deutsche Musik, ausgerechnet eines von DSC auf YouTube hochgeladenes Video landet in den Google News

Deutschmusik Song Contest landet Video-Hit in Google NewsZu Anschauungszwecken wurde in der Nacht zum 18. April die Aufzeichnung vom Deutschmusik-Song-Contest-Finale auf der Video-Plattform YouTube veröffentlicht. Nur einige Stunden später landete das Video in den News-Themen von Google. Das Video zeigt die vierstündige Finalshow des Musikcontes vom 10. April 2015.

Durch große Medienpräsenz ist es für die Verantwortlichen nichts Neues auch in den Google News zu erscheinen, aber überrascht ist man dieses Mal, da es sich um keine Presse-News sondern um ein Video handelt. Die Beteiligten freuen sich das Google die Be­deut­sam­keit des Deutschmusik Song Contest erkannt hat.

Der erstmalig 2010 ausgetragene Wettbewerb deutscher Rock-, Pop- und Schlagermusik fand dieses Jahr zum dritten Mal statt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Für die Musikszene und Medien ist der Deutschmusik Song Contest bereits ein hoch begehrter Musikpreis für Könner.

Weitere Infos zur Pressemeldung: www.deutschmusik-song-contest.de

Aktuelle Nachrichten Kunst/Kultur Medien/Entertainment Pressemitteilungen

Beyond Skies gewinnt Song Contest für deutsche Musik

Nach rund achtmonatiger Suche stehen die Sieger beim diesjährigen Musikpreis deutscher Rock-, Pop- und Schlagermusik fest, die Göppinger Band Beyond Skies gewinnen den Deutschmusik Song Contest 2015

Spannender hätte es bei einen Musikwettbewerb nicht sein können, die 31 Song Contest-Teilnehmer liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Finale. Das Moderatoren-Team der vierstündigen Final-Show erklärte das musikalische Ereignis zu einem Ausnahmetag für die deutschsprachige Musik.Deutschmusik-Song-Contest-SiegerBeyond-Skies

Am 10. April 2015 war es endlich so weit, die monatelange Suche nach den besten deutschsingenden Bands erreichte sein Höhepunkt. Das Finale wurde im Programm von Volldampfradio ausgestrahlt und konnte auch via Internet Live-Stream weltweit verfolgt werden. Ab 19 Uhr wurden die Stars des Abends In alphabetisch umgekehrter Reihenfolge den Zuhörern nochmals vorgestellt, die Punktevergabe der Juroren erfolgte nach jedem Finalsong. Die Spannung bei den Musikern und Fans konnte bis zum Ende der Radiosendung gehalten werden, denn erst zum Schluss war klar wie viele Punkte zum Sieg ausreichten. Während der gesamten Sendung zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen aller Konkurrenten ab, die gleich mehrfach zum Punktegleichstand führte.

Deutschmusik Song Contest - Die JurywertungDie Stuttgarter Newcomer-Band Beyond Skies überzeugten mit ihrem Sieger-Lied „Weit weg“ die neunköpfige Jury und holen den ersten Platz beim 3. Musikpreis des deutschen Rock, Pop und Schlagers. Mit dem Sieg verbunden ist ein Plattenvertrag, der von Jay Neero Music und TopSecret MusicProductions gesponsert wird. Des Weiteren erhält die Band eines der sonst kostenpflichtigen Stageline-Accounts von Bestmusictalent und als Urkunde die „goldene Schallplatte“, welche diesjährig zum ersten Mal von Deutschmusik Song Contest verliehen wird.

Den zweiten Platz teilen sich das Akustik-Duo Feenstaub, die Haselünner Band überzeugte mit ihrem Wettbewerbstitel „Verstehen“. Und mit dem Lied „Zeitlos“, die Kölner Band Juri. Bandmitglied Juri Rother schaffte es 2013 ins Team von The BossHoss bei „The Voice of Germany“.

Deutschlands authentischste 50er-Jahre-Combo: „Lady Sunshine & die Candy Kisses“ und die Brandenburger Rockband „SIX“ landeten mit Platz 3 auf dem Siegerpodest.

Alle Platzierungen im Überblick:

01. Platz BEYOND SKIES mit „Weit weg“

02. Platz Feenstaub mit „Verstehen“
Juri mit „Zeitlos“

03. Platz SIX mit „Mein Herz Mein Blut Mein Fleisch“
Lady Sunshine & the Candy Kisses mit “Candy Kisses am Zuckerhut”

04. Platz EXZESS mit „Alter Freund“
Dennis Becker mit „Du (warst Liebe pur)“
JULE WERNER mit „DEINE MAGIE“

05. Platz NICO&BRO mit „Leb dein Leben“
Angela Nebauer mit „Was ich niemals sagen darf“
Frank Wesemann & Band mit „Nur so ein Gefühl“
TramperAiO mit „Grün“
Sechserpack mit „Kein Weg ist zu weit“
Markus Striegl mit „Eva“

06. Platz Die Kaiser mit „Mit dir möcht ich noch einmal 17 sein“
NORD mit „Bei Dir“
Sonja mit „Warum gehst du…“

07. Platz Helio mit „ Kopfkino“
CoZaD mit „Du bist wie ein Buch“
Daria & Nikolas mit „Leg dein Herz an mein Herz“
Dirk Ende mit „Gib dem Leben Flügel“

08. Platz Rene Le Blanc mit „Ich lass dich nicht mehr gehen“
Maika und Band featuring Martin Semmelrogge mit „Freunde“
Dr. Bongi mit „Fernweh“
DIVVA mit „Herz eines Siegers“

09. Platz ANTIDEPRESSIVA mit „Wir drehen uns im Kreis“

10. Platz Smaragd mit „Geh einfach weiter“

11. Platz Philipp Taubert mit „Licht der Stadt“

12. Platz Nadja Sommer mit „Papierflieger“
Binegra mit „Geh allein“

13. Platz Haemweh on the Rocks mit „Engel der Nacht“

Die Jury beurteilte die Finalteilnehmer nach den festgelegten Kriterien, wie Herausragende künstlerische Qualität des Wettbewerb-Titels, Musikalische Gestaltung (Rhythmus, Phrasierung, Ausdruck), Charisma der Musiker (Gruppe), Musikalische Kreativität bzw. Originalität, Stimmqualität, Ton- und Klangqualität, Diktion, sowie Interpretation und künstlerischer Gesamteindruck.
Pro Jurymitglied konnten an die Finalteilnehmer max. 10 Punkte vergeben werden.

Der erstmalig 2010 ausgetragene Musikpreis fand dieses Jahr zum dritten Mal in Folge statt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Für die Musikszene und den Medien ist der Deutschmusik Song Contest bereits ein hoch begehrter Musikpreis für Könner.

Neben einer internationalen und hochkarätigen Jury, mit Vertretern aus der gesamten Musikbranche, nahmen diesjährig auch wieder hervorragende Bands am musikalischen Ereignis der Extraklasse teil. Wie beispielweise Kandidaten von „The Voice of Germany“, „Deutschland sucht den Superstar“ oder auch Stars diverser TV-Hitparaden und Radio-Charts.

Alle Infos zu den Künstlern, Juroren und Musikpreis gibt es unter www.deutschmusik-song-contest.de

Kunst/Kultur Medien/Entertainment Veranstaltungen/Events

Deutschmusik Song Contest 2015 – Mit Volldampf ins Finale

Der 3. Musikpreis des deutschen Rock, Pop und Schlagers erreicht am 10. April seinen krönenden Abschluss. Mehrere Tausend Hörer, Fans der Finalisten und Liebhaber deutschsprachiger Musik werden auch in diesem Jahr wieder zur Preisverleihung erwartet.

Deutschmusik Song Contest FINALE 2015Nach einem Dreivierteljahr geht für den Deutschmusik Song Contest 2015 die Suche nach den besten Künstlern und Bands des deutschen Rock, Pop und Schlagers zu Ende. Aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben sich diesjährig mehrere Hundert Musiker beworben, von denen achtzig die Vorrunde bestritten haben. Für das große Finale hat die hochkarätige Jury dieses Jahr einunddreißig Kandidaten zugelassen, die alle schon gespannt auf die Ergebnisse warten.

Die Finalteilnehmer beim 3. internationalen Musikpreis des deutschsprachigen Rock, Pop und Schlagers „Deutschmusik Song Contest“ sind: Die Grevenbroicher Band „ANTIDEPRESSIVA“, die Sängerin und Moderatorin „Angela Nebauer“, die Göppinger Band „Beyond Skies“, die Dessauer Sängerin „Binegra“, der Gelsenkirchener Rapper „CoZaD“, das österreichische Schlagerduo „Daria & Nikolas“, der Schlagersänger „Dennis Becker“, die erfolgreiche Schlagerband „Die Kaiser“, der Singer-Songwriter „Dirk Ende“, die deutsch-Pop-Band „DIVVA“, der Bottroper Rapper „Dr. Bongi“, die deutschrock Band „EXZESS“, die Emsländer Acoustic- Rock-Pop-Band „FEENSTAUB“, aus Nienburg/Weser „Frank Wesemann & Band“, mit Garagenschlager „Haemweh on the Rocks“, aus dem Landkreis Märkisch-Oderland die Deutschrock-Band „Helio“, mit Rock´n`Soul „JULE WERNER“, Die Kölner Band „Juri“, Deutschlands authentischste 50er-Jahre-Combo „Lady Sunshine & die Candy Kisses“, aus Rheine „Maika & Band feat. Martin Semmelrogge“, der Langener Singer und Songwriter „Markus Striegl“, aus Schwandorf die Schlagersängerin „Nadja Sommer“, aus Lübeck die Band „NORD“, aus Berlin die Band „Nico&Bro“, der Berliner Singer und Songwriter „Philipp Taubert“, der holländische Sänger und Produzent „Rene Le Blanc“, Die Band „Sechserpack“, die Brandenburger Rockband „SIX“, Das Solinger Duo „Smaragd“, aus Österreich die Schlagersängerin „Sonja“ und das Folk-Pop-Duo aus Hamburg „Tramper“.

Am Freitag, 10. April 2015, ab 19 Uhr, steht der Gelsenkirchener Sender Volldampfradio ganz im Zeichen eines in höchstem Maße beeindruckenden Musikwettbewerbs. Die Finalteilnehmer wettstreiten dann um den Award „goldene Schallplatte“ und die damit verbundenen Preise.
Das vor 9 Jahren gegründete Radio wurde vom Wettbewerbsausrichter zum zweiten Mal für den Deutschmusik Song Contest beauftragt, bereits 2014 wurde der Musikpreis im Programm des Radiosenders ausgestrahlt. Auch im diesen Jahr werden von den Veranstalter wieder mehrere Tausend Hörer zur Finalshow erwartet. Das musikalische Ereignis der Extraklasse kann man weltweit via Internet Live-Stream oder unterwegs via Smartphone und Tablet mitverfolgen.

Die renommierten Musikproduzenten von Jay Neero Music und TopSecret MusicProductions beteiligen sich 2015 als Sponsor des Wettbewerbs. Als Preise winken ein Plattenvertrag (Die Musikproduktion beinhaltet die Fertigstellung eines Radio-Mix sowie einen Disco Remix, welches unter dem Label „Jay Neero Music“ und im eigenen Verlag veröffentlicht wird), sowie für die drei Erstplatzierten je eines der sonst kostenpflichtigen Stageline-Accounts welches von Bestmusictalent gesponsert wird.

Die neunköpfige Jury steht unter der Leitung des niederländischen Schlagerstars Johnny Bach, der erst Ende des letzten Jahres mit der „goldenen Schallplatte“ und dem „Platin-Award“ ausgezeichnet worden ist. Im deutschen Fernsehen war der Sänger, Texter und Komponist erst im Januar 2015, mit seinem Hit „Ein Jahr geht schnell vorbei“ bei „Das grosse Wunschkonzert“ zu sehen. Wie der Juryvorsitzende Johnny Bach berichtet: „Eine Bewertung der Finalisten ist für uns Juroren aufgrund der hohen Qualität vieler Beiträge nicht einfach“.
Eine Vielzahl professioneller Musiker, wie beispielsweise Juri Rother aus dem Boss Hoss-Team von „The Voice of Germany“ 2013, oder Kandidaten von „Deutschland sucht den Superstar“ stehen 2015 im Finale. So auch der Schauspiel-Star Martin Semmelrogge, unter anderem bekannt aus dem oscarprämierten Werk „Schindlers Liste“ oder „Das Boot“.

Der Musikpreis des deutschen Rock, Pop und Schlagers findet diesjährig zum dritten Mal statt und wurde 2009 von Musikredakteur und Musikmanager Ingo Kussauer ins Leben gerufen. Durch große Medienpräsenz konnte sich der musikalische Wettbewerb erfolgreich im Musikbusiness etablieren und entwickelte sich zu einem der größten seiner Art.
Einige kurze Pressestimmen zum Deutschmusik Song Contest – Euregio-Aachen dazu: „Ein Musikpreis für Könner“, die Allgemeine Zeitung schreibt: „Deutschmusik-Song-Contest (DSC), einem in der Szene hoch begehrten Musikpreis“ und „Der größte deutschsprachige Musikpreis, ein großer Fisch in der Szene“.

Unterstützend setzt sich der deutschsprachige Rock-, Pop- und Schlagerpreis zudem für mehr deutsche Musik im Radio ein, schon im letzten Jahr konnte die Redaktion mit der Veröffentlichung einer Pressemitteilung dazu beitragen. Auch weiterhin will der DSC deutschsprachige Musiker Fördern und damit den Rundfunkanstalten Anstoß geben mehr deutsche Lieder im Hörfunk einzusetzen. Die deutsche Musik ist ein Kulturgut welches gefördert werden muss und nicht verdrängt werden darf.

Weitere Infos unter: www.deutschmusik-song-contest.de