Tag Archives: Finanzberater

Pressemitteilungen

Die Finanzberater aus München starten in das neue Jahr – ecoblue AG

Wie finde ich die richtigen Berater wenn es um Finanzen geht?

Die Finanzberater aus München starten in das neue Jahr - ecoblue AG

Finanzberatung in München (Bildquelle: @ Macgyverhh – Fotolia.com)

Die ecoblue AG in München leistet Finanzberatung und Finanzbetreuung für beruflich erfolgreiche und vermögende Menschen sowie für Unternehmen und auch Stiftungen. Die Leistungen bieten das gesamte Spektrum des Vermögensmanagements von der Existenzabsicherung und Vorsorge über die Finanzplanung und Investmentberatung im Vermögensaufbau bis zur Full Service-Vermögensverwaltung für komplexe Vermögensportfolien. Die Anlageberatung und Vermittlung von Investments ist umfassend. Sie beinhaltet alle Formen regulierter Offener Investmentvermögen und Geschlossener Investmentvermögen sowie Immobiliendirektinvestments und andere Formen exklusiver Direktinvestments für größere Privatvermögen, Betriebsvermögen und Stiftungen.

1) Finanzplanung aufgrund einer Vermögensbedarfsplanung für das Pensionsalter. Danach Entwicklung einer Vermögensaufbaustrategie, durchstrukturiert nach kurz-, mittel- und langfristigen Investments mit Ertrags- Sicherheits- oder Liquiditätsschwerpunkten und späterer Ausschüttungsplanung. Diese Planungen werden permanent betreut, überwacht und im Bedarfsfall sicher verändernden Lebensumständen angepasst. Für Vermögensaufbau und Vermögenserhalt werden in jeder Phase die richtigen Investmentlösungen vorgeschlagen und ins Portfolio eingebaut. Finanzberatung in München

2) Vermögenskonsolidierungsplan inklusive einer regelmäßigen Auszahlungsplanung für komplexe Vermögensportfolien für Privatvermögen nach der aktiven Phase des Einkommenserwerbs und Vermögensaufbaus.

3) Betreuung und Optimierung des privaten Risikomanagements im Bereich der biometrischen Risiken und der Sachrisiken – Krankheits-, Unfall-, Berufsunfähigkeits- und Todesfallschutz sowie sämtliche Sachversicherungen.

4) Vermittlung, ggf. Sanierung und Betreuung der betrieblichen Altersversorgung, steueroptimiert und inklusive mittelstandsgerechtem Berichtswesen.

5) Umfassende Vermögensübersichten 24/7 verfügbar, je nach Wunsch als Schnellübersicht oder mit den Details aller Investments.

6) Vermittlung qualitätsgeprüfter Immobiliendirektinvestments an ausgewählten deutschen Standorten mit besten Ertragsaussichten und inklusive einer umfassenden Full Service-Betreuung der Bestandsimmobilien.

7) Beratung und Betreuung (finanziell, rechtlich, steuerlich) von Vermögensübertragungen – erben, schenken, stiften.

ecoblue AG in München bietet: Existenzabsicherung und Vorsorge, Finanzplanung und Investmentberatung im Vermögensaufbau sowie Full Service-Vermögensverwaltung für komplexe Vermögensportfolien bilden das Leistungsspektrum.

Kontakt
Ecoblue
Michaela Pflug
Pienzenauerstr. 29
81679 München
089 / 7299930
presse@ecoblue.de
http://www.ecoblue.de

Pressemitteilungen

Abhängige Anlageberatung versus Unabhängige Anlageberatung.

Der Gesetzgeber stärkt die Honorarberatung.

Abhängige Anlageberatung versus Unabhängige Anlageberatung.

Berufsbezeichnungen in der Fondsberatung.

In diesen Tagen erhalten Kunden von Banken und Sparkassen Informationen, welche Art der Anlageberatung Ihre Bank erbringt. Abhängige Anlageberatung oder Unabhängige Anlageberatung. Die Anleger sollten diese Informationen genau lesen.

Der Gesetzgeber stärkt die Honorarberatung. „Unabhängige Anlageberatung“ und „Unabhängiger Anlageberater“ sind ab dem 1. Januar 2018 gesetzlich geschützte Berufsbezeichnungen. Verlässlich zu erkennen sind unabhängige Anlageberater ausschließlich über die Zulassung zum Honorarberater nach
§ 36c WpHG oder zum Honorar-Finanzanlagenberater nach § 34h GewO. Die Zulassungen finden Sie im Impressum der Homepage eines Finanzdienstleisters.

Ein Verbot der abhängigen – auf Provision basierenden – Anlageberatung konnte sich in Deutschland politisch nicht durchsetzen, obwohl die Verbraucherschützer dieses seit langem fordern und es in anderen europäischen Ländern bereits Standard ist.

Die Begriffe „Finanzberater“, „unabhängiger Finanzberater“, „Vermögensberater“, „unabhängiger Vermögensberater“ sind gesetzlich nicht geschützt. Eine Aussage der Form „bester unabhängiger Finanzberater in Köln“ ist werberechtlich zulässig, jedoch inhaltlich für den Anleger ohne jeden Aussagewert.

Hier eine Gegenüberstellung abhängiger Anlageberatung versus unabhängiger Anlageberatung:

Abhängige Anlageberatung erbringt eine Bank / Sparkasse/ ein Finanzdienstleister dann, wenn die Beratungsleistung durch die Vereinnahmung von einmaligen Abschlussprovisionen
(z. B. Ausgabeaufschlag) und jährlichen Vertriebsfolgeprovisionen der Produktlieferanten entlohnt wird. Als Anleger bezahlen Sie die abhängige Anlageberatung indirekt durch einmalige und jährliche Provisionen. Darüber hinaus ist die beratende Bank / Sparkasse an eine begrenzte Auswahl von Produktlieferanten (z.B. Fondsgesellschaften) gebunden und kann Ihnen nicht die gesamte Breite der am Markt verfügbaren Produkte/Fonds analysieren und anbieten. Der abhängige Anlageberater hat interne Vertriebsvorgaben und Margenziele zu beachten. Die Wahrnehmung des Kundeninteresses ist daher nur eines von mehreren Zielen des Beraters (Interessenskonflikt).

Unabhängige Anlageberatung wird ausschließlich durch Honorarberater (Zulassung nach § 36c WpHG) und Honorar-Finanzanlagenberater (Zulassung nach § 34h GewO) erbracht. Honorarberater unterliegen einem gesetzlichen Provisionsannahme Verbot. Als Mandant des unabhängigen Anlageberaters zahlen Sie keine Abschlussprovision, keinen Ausgabeaufschlag bei Fonds. Vertriebsfolgeprovisionen fallen aufgrund einer entsprechenden Fondsauswahl beim Honorarberater gar nicht erst an oder werden Ihnen vollständig erstattet. Der unabhängige Anlageberater ist an keinerlei Produktlieferanten gebunden und analysiert die gesamte Breite und Tiefe der am Markt verfügbaren Fonds / ETF / Produkte. Hierbei werden Produktqualität, Kosten, Risiken, Streuung der Emittenten etc. berücksichtigt. Der Honorarberater arbeitet frei von Interessenskonflikten ausschließlich im Interesse des Kunden. Als Mandant erhalten Sie für Ihr direkt und transparent gezahltes Beratungshonorar bessere Produkte mit geringeren Kosten und geringeren Risiken, eine qualitativ hochwertige Depotoptimierung und weniger Umschichtungen im Depot. In Folge erzielen Sie als Kunde eines unabhängigen Honorarberaters – nach Kosten – eine höhere Depotrendite.
Abhängige Anlageberatung versus Unabhängige Anlageberatung

Die SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH ist bundesweit als unabhängiger Honorar-Finanzanlagenberater tätig. Wir bieten Ihnen Mehrwert in Ihrer Beratung und Betreuung, in Ihrer Finanz- und Vermögensplanung, in Ihrer Ruhestandsplanung, in Ihrem Risikoprofiling, in Ihrer Vermögensstrukturierung und in Ihrer Depot-Optimierung, im Depotmanagement und im Risikomanagement. Wir arbeiten ausschließlich in Ihrem Auftrag und in Ihrem Interesse und vereinnahmen keinerlei Provisionen. Unser geschäftsführender Gesellschafter Hans-Jürgen Segbers verfügt über dreißig Jahre Erfahrung in der Vermögensberatung und wurde mehrfach für seine herausragende Leistung als Vermögensverwalter ausgezeichnet.

Firmenkontakt
SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH
Hans-Jürgen Segbers
Rochusstraße 2
57462 Olpe
02761-9437337
info@spmc.de
http://spmc.de

Pressekontakt
SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH
Hans-Jürgen Segbers
Rochusstraße 2
57462 Olpe
02761-9437336
segbers@spmc.de
http://spmc.de

Pressemitteilungen

SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH – Relaunch der Website

SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH - Relaunch der Website

Der bundesweit tätige unabhängige Finanzberater und Vermögensberater SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH präsentiert mit dem Relaunch der Website www.spmc.de seinen Online-Auftritt in einem neuen Look.

Im Fokus des informativen Online-Auftritts stehen für Anleger aufbereitete Informationen rund um die Themen Finanzberatung, Finanzplanung, Ruhestandsplanung, Risikoprofiling, Risikomanagement, Risikotragfähigkeit, Vermögensberatung, Vermögensmanagement, Asset Allokation,
ETF-Beratung, Depotcheck und Depotoptimierung.

Im SPMC Blog ( www.spmc.de/blog) erhalten Anleger zeitnah und aktuell Informationen und Einschätzungen des SPMC Geschäftsführers Hans-Jürgen Segbers zur aktuellen Börsenentwicklung sowie zur Notenbank- und Wirtschaftspolitik.

Im Service Bereich der Website www.spmc.de erhalten Mandanten der SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH direkten Login Zugang zu den Depotlagerstellen und zu Ihren persönlichen elektronischen Finanzordner im Kundenservicecenter.

Aus der technischen Perspektive standen bei der Neukonzeption der Website www.spmc.de erhöhte Sicherheit durch modernste SSL-Verschlüsselung, Geschwindigkeit und Optimierungen in Bezug auf responsive Webdesign und SEO sowie die Umsetzung mit WordPress im Vordergrund.

Über die SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH:

Die bundesweit tätige SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH mit Büros in Köln und Olpe ist unabhängiger Finanzberater und Vermögensberater mit über 30 Jahren Erfahrung in der treuhänderischen professionellen Beratung anspruchsvoller Kapitalanleger.

Die SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH ist als unabhängiger Finanzberater und Vermögensberater bundesweit tätig. Anleger erhalten professionelle Unterstützung in Finanzplanung, Ruhestandsplanung und Vermögensmanagement. Der geschäftsführende Gesellschafter Hans-Jürgen Segbers verfügt über dreißig Jahre Erfahrung in der Vermögensberatung und wurde mehrfach für seine herausragende Leistung als Vermögensverwalter ausgezeichnet.

Firmenkontakt
SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH
Hans-Jürgen Segbers
Rochusstraße 2
57462 Olpe
02761-9437337
info@spmc.de
http://spmc.de

Pressekontakt
SPMC | Segbers Portfolio Management Consulting GmbH
Hans-Jürgen Segbers
Rochusstraße 2
57462 Olpe
02761-9437336
segbers@spmc.de
http://spmc.de

Pressemitteilungen

Finanz-Trends 2017 – Informations- und Empfehlungssuche wandert in die soziale Netzwerke

Finanz-Trends 2017 - Informations- und Empfehlungssuche wandert in die soziale Netzwerke

Finanz-Trends 2017 – Hootsuite

85 Prozent der Verbraucher informieren sich vor Kaufentscheid und Vertragsabschluss online über das Produkt oder die Dienstleistung – die sozialen Netzwerke liegen dabei nur noch 6% hinter den Suchmaschinen. 77% der Finanzberater bestätigt folgerichtig, dass die Kunden-Nachfrage nach digitalen Tools steigt. Insgesamt 48% sind aktuell jedoch der Meinung, dass die bereitgestellten Unternehmens-Tools bisher noch nicht den Kundenerwartungen entsprechen. 62% der Finanzberater ziehen inzwischen die Social Media-Kanäle verstärkt in ihre Kundenakquise mit ein. Die zentralen Zahlen, Fakten und Handlungsempfehlungen für den Finanzdienstleistungssektor hat der Social Media-Management-Spezialist Hootsuite in einem aktuellen globalen Trend-Report zusammengefasst.

Die beruflichen Netzwerke XING und LinkedIn sind für Finanzberater aktuell die wichtigsten sozialen Kanäle zur Kundenakquise, Facebook zieht in der Attraktivität nach, Twitter nutzen Finanzdienstleister vorrangig zum Ausbau der Markenreichweite, in Instagram und Snapchat fließen dagegen bisher kaum Aktivitäten.

Die persönliche Erfahrung und Empfehlung anderer sorgt vor Kauf- und Vertragsabschlüssen bei vielen für den entscheidenden Impuls, sich für oder gegen einen Dienstleister zu entscheiden. Die sozialen Netzwerke nehmen hierbei heute eine zentrale Rolle ein. 75% der Kunden geben an, dass ihr Entschluss final von Meinungen sozialer Quellen beeinflusst wurde. Dazu passt die Beurteilung von 35% der Finanzberater, dass Kunden die Berater-Empfehlung mit höherer Wahrscheinlichkeit zunächst in Frage stellen.

Im Gegensatz zu anderen Quellen haben Finanzberater in den sozialen Netzwerken die Möglichkeit, den digitalen Rechercheprozess von Interessenten mitzugestalten und zu beeinflussen. Der Fokus der Kundenansprache liegt hierbei auf der dem Verkauf vorgelagerten Beratung. 88% der Finanzberater geben dabei an, dass heutige Kunden insgesamt besser über Finanzprodukte informiert sind. Die in den sozialen Medien bereitgestellten Orientierungshilfen sollten diesen Status-quo deshalb berücksichtigen. Die Akzeptanz ist dabei umso höher, je konkreter die Informationen auf die jeweilige Lebensphase ausgerichtet sind.

Zur Stärkung der Reputation aller Finanzberater lässt sich für diese hochwertiger Social Media-Content heute mithilfe entsprechender Plattformen separat zentral planen, erstellen und channel-übergreifend zuspielen. Ebenso kann Content selektiv anderen Gruppen, z.B. dem Management, oder allen Mitarbeitern zur Verwendung bereitgestellt werden. Alle im Unternehmen können so zu Markenbotschaftern und damit zum Schwarm für die Markenreichweite werden.

Social Selling-Tools bieten Finanzberatern darüber hinaus eine Detektor-Funktion, um Absatzpotenziale rechtzeitig zu identifizieren. Interessenten können so gezielt wie auch vorbereitet kontaktiert und dadurch Absatzziele leichter ausgebaut werden. Die Grundlage dafür bildet neben dem Networking auch hier die strategische, kooperative Content-Entwicklung von Vertrieb und Marketing. Social Media-Management-Lösungen minimieren hierbei ebenso den Aufwand für die Umsetzung dafür notwendiger Content-Bibliotheken, Monitorings und Analysen bis hin zur Errechnung des Social ROI.

Hootsuite ist die weltweit meisteingesetzte Social Media-Management-Plattform, der unter anderem 800 der 1.000 Fortune Unternehmen wie auch Key-Player des Finanzsektors, darunter Visa, UBS, Allianz und SIX Group, ihre Social Media-Optimierung und -Absicherung anvertrauen.

Quellen: Internationale Studien von Accenture, Edelmann, GlobalWebIndex, Putnam, Ernst & Young Global

Zum Download: Social Media-Trend-Report 2017_Finanzdienstleister – http://bit.ly/2qCngGZ

Mehr über Hootsuite für Unternehmen: www.hootsuite.com/de/plans/enterprise

Treffen Sie uns auf der DKF 2017 am 9. Mai in München.
Unsere Sprecher: Ulrike von der Heidt, VP Interactive Media, Allianz Global Investors und Thomas Seidel, Country Manager D-A-CH, Hootsuite Media Germany GmbH

Hootsuite ist die meistgenutzte Social Media-Management-Plattform der Welt. Global vertrauen über 15 Millionen Nutzer, darunter 800 der Fortune 1000 Unternehmen, auf Hootsuite. Die bewährte Technologie, das umfangreiche Ökosystem und die Social Media DNA von Hootsuite unterstützen Unternehmen dabei, die Stärke menschlicher Verbindungen zu erschließen und für sich zu nutzen. Mehr über Hootsuite erfahren Sie auf www.hootsuite.com

Kontakt
Hootsuite Media Germany GmbH
Sheila Moghaddam-Ghazvini
Neuer Wall 63
20354 Hamburg
040 67 559 220 ext 6569
sheila.moghaddam@hootsuite.com
http://www.hootsuite.com/de

Pressemitteilungen

Schon Ihren Finanzberater bewertet?

finanzbuddy.at, die unabhängige Bewertungsplattform für Finanzberater, wird nach Übernahme aufgewertet

Schon Ihren Finanzberater bewertet?

Screenshot finanzBuddy.at (Bildquelle: (c) finanzBuddy.at)

Wien, 2.5.2017, Patrick Pachner, Gründer von pachner webconsulting e.U., übernimmt FinanzBuddy. Die Informations- und Bewertungsplattform für Finanzdienstleister erweitert das Dienstleistungsangebot von Patrick Pachner. Die Verbindung von technischem Spezialwissen des Internetdienstleisters und der bestehenden Substanz der Bewertungsplattform wird den Kunden von finanzBuddy.at neue Produkte, Features und Beratungsmöglichkeiten bringen.

Mit der Übernahme von FinanzBuddy hat Patrick Pachner sein Portfolio um eine unabhängige Bewertungsplattform für Finanzexperten erweitert. Das Anbieterverzeichnis für Finanzberater, Versicherungsmakler und Vermögensberater unterstützt seriöse Finanzdienstleister, sich kundengerecht zu präsentieren. Diese können aus unterschiedlichen Abo-Varianten wählen und ihre Darstellung auf FinanzBuddy zielgruppengerecht zusammenstellen.
Das Onlineverzeichnis bietet ausgeklügelte und transparente Filtermöglichkeiten, so dass Kunden für jeden Anspruch den richtigen Finanzberater finden. Die vorhandenen Kontaktinformationen, Leistungsbeschreibungen und die Bewertungsergebnisse der Kunden helfen Interessenten, die richtige Wahl aus den mehr als 2450 Beratern zu treffen.

„Ich freue mich, dass ich passend zum Informationsportal „Geld ABC“ die unabhängige Bewertungsplattform für Finanz-, Versicherungs-, Vorsorgeberater erworben habe. FinanzBuddy ist der Ort, an dem sich Interessenten mit seriösen und kompetenten Beratern aus der Finanzwelt vernetzen“, so Patrick Pachner. Für die Zukunft hat er viel vor: „Ich habe zahlreiche Verbesserungen geplant, von neuen Abo-Paketen, über Marketing-Aktionen bis zu neuen technischen Details auf der Plattform. Das wird die Reichweite der Plattform ausbauen und sowohl den Beratern als auch den Interessenten eine noch bessere Performance bieten.“

Über Patrick Pachner und pachner webconsulting

Patrick Pachner ist seit über 20 Jahren erfolgreich in der Internetbranche tätig. Er ist auf die Umsetzung und Vermarktung von Webseiten spezialisiert. Seit einigen Jahren betreibt er das Portal „Geld ABC“, das über Angelegenheiten der Finanzbranche informiert.

finanzBuddy.at ist ein Finanzdienstleister-Verzeichnis mit Kundenzufriedenheits-Check und eine Informations- und Bewertungsplattform für Finanzdienstleister. FinanzBuddy bringt seit 2013 Interessenten, die sich online über Versicherungs-, Vorsorge- und Finanzprodukte informieren möchten, mit seriösen und kompetenten Beratern des Finanzmarktes in Kontakt.

Kontakt
finanzBuddy.at
Patrick Pachner
Ocwirkgasse 5/6/3
1210 Wien
0680 110 99 95
kontakt@finanzbuddy.at
https://www.finanzbuddy.at

Pressemitteilungen

VDH: In drei Schritten zum perfekten Fondsdepot

Standardisierter Prozess für Musterportfolios

VDH: In drei Schritten zum perfekten Fondsdepot

Verbund Deutscher Honorarberater

(Amberg, 18. April 2017) Einmal mehr setzt der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) branchenweit Akzente. So unterstützt der VDH ab sofort Investment- sowie ETF- bzw. Indexfondsberater bei der automatisierten Abwicklung und Strukturierung von Fondsdepots. „In nur drei Schritten kann der Honorarberater eine nahezu perfekte Dienstleistung nutzen“, ist VDH-Chef Dieter Rauch überzeugt.

Der administrative Aufwand für Honorarberater ist in den vergangenen Jahren erheblich gewachsen. „Daran dürfte sich auch künftig nichts ändern, weil der Gesetzgeber zugunsten des tatsächlichen oder auch des vermeintlichen Verbraucherschutzes die Daumenschrauben weiter anziehen wird“, ist Rauch überzeugt. Für den Honorarberater als Unternehmer ist nicht zuletzt die Wirtschaftlichkeit der eigenen Arbeit von herausragender Bedeutung. Mit „unserem Support und der Software verringern wir den administrativen Aufwand der VDH-Partner in der Spitze um 70 Prozent“, erklärt VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch.

Hintergrund: Fast jeder Honorarberater setzt, sofern er denn seine Arbeit ernst nimmt, eine Reihe unterschiedlicher Investment-Strategien ein. Die daraus resultierenden Musterportfolios basieren regelmäßig auf dem Anlagevolumen, der persönlichen Risikoneigung des Mandanten sowie auf dem jeweiligen Anlagehorizont. Folge: Bei fünf Risikoklassen, drei unterschiedlichen Anlagehorizonten (1 – 3 Jahre, 3 – 10 Jahre sowie mehr als 10 Jahre) kommen schnell ein paar Dutzend teils erheblich voneinander abweichende Portfolio-Strukturen zusammen. „Dank seiner neuen Prozessoptimierungs-Software übernimmt der VDH die Hinterlegung der unterschiedlichen Allokationen im System. Der Berater ermittelt dann nur noch die systemgestützte Risikoprofilierung seines Mandanten“, erklärt Dieter Rauch.

Zur Software-gesteuerten VDH-Prozessoptimierung gehören die Erarbeitung des Risikoprofils, eines oder mehrerer Anlagevorschläge, der Portfoliosteckbrief sowie die gesamten MiFID-konformen Dokumente und die Protokollierung. Komplettiert durch sämtlich bereits vorhandenen Depoteröffnungs- und Orderunterlagen. Abgerundet wird dies noch durch die vollelektronische E-Signatur, welche mit Hilfe von Tablets oder Smartphones direkt beim Kunden die Transaktionen ermöglicht. Das VDH-System unterstützt aktuell fünf Depotbanken – Augsburger Aktienbank, DAB BNP Paribas, Ebase, Fondsdepotbank sowie die FIL Frankfurter Fondsbank.

Ein weiteres Highlight der Prozessoptimierungs-Software ist die Übernahme des gesamten Honorarmanagements durch Anbindung des neuen VDH-Honorarabrechnungssystems sowie die damit verbundene automatisierte Kickback-Erstattung direkt auf das Kundenkonto. „Letztere findet statt auf Grundlage des Netto-Prinzips VDH zu 100 Prozent ohne Abzug von Anteilen der Depotbank oder des VDH. Im Schnitt liegen diese institutionellen Erstattungen um rund die Hälfte über denen herkömmlicher Honorarmodelle im Markt“, erklärt Dieter Rauch. Das reduziert die tatsächliche Honorarzahlungen auf Seiten des Anlegers erheblich.

VDH-Partner können die neue Software und den Service für die Hinterlegung der individuellen Portfolios ohne Aufpreis nutzen. So kostet die Partnerschaft 148 Euro monatlich. Darin enthalten sind sämtliche Zugänge zu den Beratungssystemen und die Nutzung aller VDH-Plattformen im Investmentsegment. Teilnehmer der Honorarberater-Konferenz, die am 29. Juni 2017 im Schlosshotel Kassel stattfindet, können das VDH-Optimierungstool vier Wochen lang kostenlos buchen und testen.

Der VDH wurde im Jahr 2000 gegründet und ist mit über 16 Jahren Erfahrung der älteste und der führende Anbieter von Infrastruktur, Ausbildungsangeboten sowie der gesamten Produktwelt für die Honorarberatung. Die dem VDH angeschlossenen Beratungsunternehmen betreuen Vermögenswerte von mehr als 1.6 Mrd. Euro. Der VDH hat in den letzten 16 Jahren die Honorarberatung bei Politik, Medien, Produktanbietern und Beratern etabliert und gilt als DER Pionier in der produkt- und provisionsfreien Finanzberatung. Bereits seit 2006 gelten für angeschlossene Berater die Tegernseer Beschlüsse, welche sich als Leitlinien für die Honorarberatung in Deutschland etabliert haben.

Firmenkontakt
VDH GmbH Verbund Deutscher Honorarberater
Dieter Rauch
Emailfabrikstraße 12
92224 Amberg
+49 9621 788 250
+49 9621 788 25 20
d.rauch@vdh24.de
http://www.honorarberater.eu

Pressekontakt
simons.team
Hajo Simons
Am Köttersbach 4
51519 Odenthal
01 71 / 3 17 71 57
hajo-simons@simons-team.de
http://www.vdh24.de

Pressemitteilungen

Online-Baufinanzierungsanfrage

Ihr Finanzberater – Online und vor Ort für Sie da!

Online-Baufinanzierungsanfrage

Online-Finanzierungsanfrage

Oftmals ist eine Anfrage bei der Hausbank damit verbunden, dass zunächst unzählige Unterlagen bereitgestellt werden müssen, bevor der Berater mit Ihnen zu dem für Sie wichtigsten Abschnitt kommt – der Konditionsermittlung.
Sie haben ein Objekt ins Auge gefasst und Ihnen liegt zumindest ein Exposé vor?
Dann nutzen Sie gerne die Möglichkeit der Online-Anfrage, tragen Sie die Ihnen vorliegenden Angaben ein und wählen Sie Ihre bevorzugten Finanzierungsbausteine.
Nach der Übermittlung Ihrer Angaben kann ich unmittelbar mit der Bearbeitung Ihrer Anfrage beginnen und technisch vorab prüfen, ob eine Umsetzung möglich ist und welche Konditionen dafür darstellbar sind. Anschließend erhalten Sie umgehend eine Rückmeldung mit allen Finanzierungsunterlagen (Angebot, Tilgungsplan, u.w.)
Klicken Sie dazu auf diesen Link: http://www.finanz-beratung-dresden.de/finanzierungsanfrage

Als kompetenter Finanzberater stehe Ihnen speziell zu den Themen Baufinanzierung, Immobilie, Bausparlösungen, Altersvorsorge u. Versicherungen zur Seite!

Kontakt
Finanzberatung Dresden, Sten Valandt
Sten Valandt
Tzschimmerstr. 30
01309 Dresden
035131200792
contact@finanz-beratung-dresden.de
http://www.finanz-beratung-dresden.de

Pressemitteilungen

Das Erfolgsrezept für Steuerberater

Wie sich Steuer- und Finanzberater mit Personal Branding vom Wettbewerb abheben

Das Erfolgsrezept für Steuerberater

Ben Schulz weiß, wie sich Steuer- und Finanzberater mit Personal Branding vom Wettbewerb abheben.

Viele Steuerberater kennen das Problem: Sie haben eine langjährige betriebswirtschaftliche und steuerrechtliche Ausbildung genossen und sind echte Experten auf ihrem Gebiet – aber trotzdem bleiben die Mandanten aus. „In der Steuerberatung kommt es wie in vielen anderen Bereichen auf Vertrauen an“, weiß Personal Branding-Experte Benjamin Schulz, der mit seiner Personal Branding-Agentur werdewelt dafür sorgt, dass Menschen unterschiedlichster Branchen bekannt und erfolgreich werden. „Anbieter müssen hier einen Weg finden, nicht nur mit ihrer Kompetenz, sondern auch menschlich zu überzeugen.“

In der Steuer- und Finanzberatung geht es um etwas, das für viele sehr, sehr wichtig ist: Geld. Zugleich sind die Begriffe, mit denen in dieser Branche gearbeitet wird – Worte wie Körperschaftssteuergesetze, Thesaurierungsbegünstigung, Abgeltungssteuer und Erträgnisaufstellung -, für die meisten Menschen Bücher mit sieben Siegeln. So ergibt sich eine hohe Unsicherheit.

Wie schafft man es als Steuerberater, potenzielle Mandanten trotzdem für sich zu gewinnen? „Mit Personal Branding schaffen Sie eine Vertrauensgrundlage“, erklärt Schulz. „Die wichtigste Ebene überhaupt, auf der Sie Menschen ansprechen können.“ Auf dieser Ebene präsentiert man sich nicht nur als Experte eines bestimmten Bereichs, sondern vor allem als Mensch.

Und wo kann man das konkret tun? Auch darauf hat Schulz eine Antwort: „Auf allen Kommunikationswegen wie der Website, in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter, mit Flyern und Broschüren; auch als Steuerberater kann man diese Mittel einsetzen, um sich als Mensch zu präsentieren. So geben Sie potenziellen Mandanten einen Grund, Ihnen ihr Vertrauen zu schenken – noch bevor diese Ihre Expertise austesten konnten.“

Das ist im Grunde der Kern des Problems: Jeder Steuerberater auf dem Markt präsentiert sich als kompetent – wer hier herausstechen will, muss also auf das setzen, was ihn oder sie unverwechselbar macht: seine Persönlichkeit. Und dabei bietet Ben Schulz mit dem werdewelt-Team gerne tatkräftige Unterstützung.

Mehr zum Thema „Personal Branding für Steuerberater“ finden Sie hier.

Werdewelt, die Agentur für Personal Branding, schafft Klar.heit. Entwickeln Sie mit den Profis eine auf Sie zugeschnittene Positionierung und die passende Strategie. Die Klar.macher von werdewelt sorgen für die konsequente Umsetzung in der Marketingkommunikation. Aufbauend auf dem Positionierungstag füllen wir Ihre Personal Branding-Strategie mit Leben: Im Internet, in Printmedien, in der Presse, als Buch oder in Form von Online-Applikationen – crossmedial.

Was uns besonders macht? Wir vereinen die Kompetenz, Kreativität und Verlässlichkeit einer Marketingagentur mit Insiderkenntnissen und Erfahrung aus über 10 Jahren Personal Branding. Wir arbeiten mit Trainern, Beratern und Coaches sowie mit Speakern, Anwälten, Ärzten oder Musikern. Geschäftsführer und Autor Ben Schulz weiß: Erfolg braucht ein Gesicht! Denn ohne Personal Branding geht heute nichts mehr.

Wir machen Menschen zu Marken.

Firmenkontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
mail@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressekontakt
werdewelt GmbH
Benjamin Schulz
Aarstraße 6
35756 Mittenaar-Bicken
+49 2772 5820-10
info@werdewelt.info
http://www.werdewelt.info

Pressemitteilungen

VDH: Den Banken geht“s allein um den eigenen Profit

Verkaufen statt Beraten

VDH: Den Banken geht"s allein um den eigenen Profit

Verbund Deutscher Honorarberater – die Nr. 1 in der Honorarberatung

Wenn´s um Geld geht, Sparkasse? Die Bank an Ihrer Seite? Das grüne Band der Sympathie? So und ähnlich haben Banken und Sparkassen in der Vergangenheit für sich geworben. Das probieren die Geldhäuser heutzutage immer noch. „Doch immer weniger Menschen glauben ihnen das auch“, sagt Dieter Rauch, Geschäftsführer des Verbund Deutscher Honorarberater (VDH). Negativzinsen und Fintechs setzen die Institute wirtschaftlich gehörig unter Druck. Einbrechende Gewinne sollen durch den provisionsträchtigen Verkauf von Finanzprodukten kompensiert werden. „Die Kunden fühlen sich nicht beraten, sondern verkauft“, ist Rauch überzeugt.

Anhaltende Niedrigzinsphase, Negativzinsen, erodierende Margen, immer strengere Auflagen der Bankenaufsicht sowie weiter steigende Kosten – die Geldinstitute in Deutschland stehen massiv unter Druck. Der kräftige Tritt auf die Kostenbremse führt zu Filialschließungen, stark eingeschränktem Service und zu einem erheblichen Personalabbau. „Maßgebliche Erträge lassen sich praktisch nur noch durch das Provisionsgeschäft erzielen, also durch den Verkauf von Versicherungen, Investmentfonds und Bausparverträgen. Es gibt so gut wie keinen Bankberater mehr, sondern nur noch reine Produktverkäufer“, ist VDH-Chef Dieter Rauch überzeugt.

Leichte Beute seien vor allem ältere Kunden. Sogar der Generation 70+ würden oft noch Bausparverträge wegen vermeintlich „guter“ Zinsen verkauft. Interessant sei hier nur der Profit dank im Schnitt 250 Euro Abschlussgebühr und vergleichsweise hoher laufender Kosten. „Zwar nicht kriminell, aber unethisch“, sagt Dieter Rauch.

Darüber könne auch nicht die Tatsache hinwegtäuschen, dass unter dem Vorwand einer „ganzheitlichen Beratung“ ein umfangreicher Fragebogen abgearbeitet werde. Zwecks Anamnese der Vermögens- und Einkommenssituation eines Bankkunden. „In Wahrheit soll dadurch nur überprüft werden, welche Produkte der Kunde nicht hat und was ihm deshalb noch angedreht werden kann“, ist Rauch überzeugt.

Neben vielen Unsitten, die schon seit Jahren in den Bankfilialen zu beobachten sind, stört den VDH-Chef auch die personelle Fluktuation. In den Instituten herrsche ein enormer Personalwechsel, weshalb langfristige Kundenbindung und Kundenbetreuung in der Regel nicht mehr möglich sind. Betrete man heute eine Bankfiliale, finde man überwiegend Mitarbeiter, die nur ein wenig älter sind als 20 Jahre. Berufserfahrung? Fehlanzeige! Der Berater, der sich dann um den Kunden und seine Anliegen kümmern soll, ist auch nicht viel älter. Was Erfahrungen in der Finanzbranche und allgemeine Lebenserfahrung ausschließe. Und dieser Berater solle dann einem Kunden, etwa aus der Generation 50+, bei Themen wie Investments, Kapitalmärkte, private Vorsorge oder gar Erbschaft weiterhelfen. „Das kann nicht funktionieren“, ist sich Rauch sicher.
Dass zunehmend akzeptierte Gegenmodell zum ausschließlich provisionsorientierten Verkauf von Finanzprodukten aller Art in Banken und Sparkassen ist die Honorarberatung. Der Honorarberater analysiert sorgfältig die persönliche und finanzielle Situation des Kunden und erfasst dessen Wünsche und Ziele. Auf dieser Basis entwickelt der Honorarberater ein Konzept und setzt es mit größtmöglichem Kundennutzen auch um. Mit der wichtigste Aspekt: „Der Honorarberater ist Begleiter, der seinen Kunden auch in schwierigen Zeiten unterstützt und auf Veränderungen reagiert“, erklärt VDH-Chef Dieter Rauch.

Für seine sich im Idealfall über Jahre und Jahrzehnte erstreckende Arbeit erhält der Honorarberater ein Honorar – und eben keine Provision für den Verkauf von Finanzprodukten. „Bei Banken und Sparkassen undenkbar. Deshalb machen, zum Glück, immer mehr Menschen einen weiten Bogen um die Geldinstitute, sobald es um langfristige Vermögensplanung und eigene Vorsorge geht“, sagt Dieter Rauch.

Bankberater, die diese Situation ebenfalls nicht mehr ertragen können, überlegen oft, sich selbständig zu machen. So ist zwischenzeitlich jeder dritte neue Berater, der sich dem VDH anschließt, ein ehemaliger Bankberater. Der VDH bietet Aussteigern die gesamte Infrastruktur, ein Netzwerk von Gleichgesinnten, welches die Grundlage für eine neue und faire Beratungskultur legt. Schließlich haben Bankberater ursprünglich einmal das Beraten gelernt und nicht das Verkaufen.

Der VDH wurde im Jahr 2000 gegründet und ist mit 15 Jahren Erfahrung der älteste und der führende Anbieter von Infrastruktur, Ausbildungsangeboten sowie der gesamten Produktwelt für die Honorarberatung. Die dem VDH angeschlossenen Beratungsunternehmen betreuen Vermögenswerte von mehr als 1.6 Mrd. Euro. Der VDH hat in den letzten 15 Jahren die Honorarberatung bei Politik, Medien, Produktanbietern und Beratern etabliert und gilt als DER Pionier in der produkt- und provisionsfreien Finanzberatung. Bereits seit 2006 gelten für angeschlossene Berater die Tegernseer Beschlüsse, welche sich als Leitlinien für die Honorarberatung in Deutschland etabliert haben.

Firmenkontakt
VDH GmbH Verbund Deutscher Honorarberater
Dieter Rauch
Emailfabrikstraße 12
92224 Amberg
+49 9621 788 250
+49 9621 788 25 20
d.rauch@vdh24.de
http://www.honorarberater.eu

Pressekontakt
simons.team
Hajo Simons
Am Köttersbach 4
51519 Odenthal
01 71 / 3 17 71 57
hajo-simons@simons-team.de
http://www.vdh24.de

Pressemitteilungen

HonorarberaterTV kooperiert mit Finanzprofi Andreas Franik

VDH mit eigenem TV-Angebot

HonorarberaterTV kooperiert mit Finanzprofi Andreas Franik

HonorarberaterTV – der Channel für Finanz- und Honorarberater

(Amberg, 8. August 2016) Der Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) hat gemeinsam mit dem IFH Institut für Honorarberatung seine Medienpräsenz deutlich verstärkt. Das nunmehr seit rund sechs Jahren bewährte Konzept von HonorarberaterTV wurde inhaltlich überarbeitet und an die aktuellen, insbesondere an die künftig zu erwartenden Entwicklungen in der deutschen Finanzbranche angepasst. Präsentiert werden die Themen durch Interviews mit dem bekannten TV-Journalisten und Finanzprofi Andreas Franik.

„Wir stärken unsere Medienpräsenz und die Kommunikation mit unseren Partnern auf diese Weise, weil der Besuch von Veranstaltungen für Berater mit Aufwand, Zeit und vor allem Kosten verbunden sind. „, erklärt VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch. Mit dem Start von HonorarberaterTV gehörte der VDH vor rund sechs Jahren zu den Ersten in der Finanzbranche, die auf kompetente Informationen, Hintergrundwissen und aktuelle Fakten durch die Präsentation bewegter Bilder im Internet setzten. Weil seitdem etliche Wettbewerber und andere Marktteilnehmer nachgezogen hätten, sei es an der Zeit gewesen, HonorarberaterTV noch „breiter, aktueller und vor allem thematisch tiefer aufzustellen“, erklärt Rauch.

Für den Relaunch von HonorarberaterTV konnten die beiden Kooperationspartner Verbund Deutscher Honorarberater und IFH Institut für Honorarberatung den Finanzprofi Andreas Franik gewinnen. Andreas Franik, Jahrgang 1970, ist einem breiten und finanzinteressierten Publikum noch gut in Erinnerung als Moderator und Chef vom Dienst beim Nachrichtendienst n-tv in Berlin und Köln. In den Jahren 2008 bis 2013 leitete er die TV-Kommunikation der Börse Stuttgart. Seit dem Jahr 2010 ist er Dozent an der Frankfurt School of Finance, seit 2013 Geschäftsführer der Multimedia-Agentur Fimeco GmbH.

„Diese Kooperation ist eine reizvolle und spannende Aufgabe für mich. In Deutschland wird die Honorarberatung in den nächsten Jahren enorme Bedeutung gewinnen. Mit HonorarberaterTV haben wir die einmalige Möglichkeit, sowohl bei Verbrauchern als auch bei Finanzdienstleistern den Boden zu bereiten und weitere Pionierarbeit zu leisten“, sagt Andreas Franik. Und VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch fügt hinzu: „Ich freue mich, dass wir den Finanzprofi Andreas Franik für HonorarberaterTV gewinnen konnten. Mit ihm können wir unsere Themen noch glaubwürdiger und auch transparenter präsentieren.“

Das neue HonorarberaterTV überzeugt durch vielfältige Angebote. Zum einen wird die Zahl der Produktionen spürbar gesteigert. „Dadurch tragen wir der seit einigen Jahren rasanten Entwicklung an den Finanzmärkten Rechnung“, erläutert Dieter Rauch. Anchorman Andreas Franik führt im Wochenrhythmus Interviews mit führenden Repräsentanten von VDH-Partnergesellschaften und Beratern – über Themen, die die Finanzbranche bewegen, Markteinschätzungen und vor allem über Konzepte, Strategien sowie Lösungen.

Überdies ist HonorarberaterTV eine offene Plattform. Denn „unsere Berater können diese zur Produktion individueller Marketing- und Imagevideos für sich nutzen und damit das Thema Honorarberatung stärken“.

Verbraucher und Finanzdienstleister finden HonorarberaterTV hier:
www.youtube.de/vdhgmbh

Zusätzlich wird im Herbst dieses Jahres eine eigene Webpräsenz für HonorarberaterTV gestartet.

Der VDH wurde im Jahr 2000 gegründet und ist mit 15 Jahren Erfahrung der älteste und der führende Anbieter von Infrastruktur, Ausbildungsangeboten sowie der gesamten Produktwelt für die Honorarberatung. Die dem VDH angeschlossenen Beratungsunternehmen betreuen Vermögenswerte von mehr als 1.6 Mrd. Euro. Der VDH hat in den letzten 15 Jahren die Honorarberatung bei Politik, Medien, Produktanbietern und Beratern etabliert und gilt als DER Pionier in der produkt- und provisionsfreien Finanzberatung. Bereits seit 2006 gelten für angeschlossene Berater die Tegernseer Beschlüsse, welche sich als Leitlinien für die Honorarberatung in Deutschland etabliert haben.

Firmenkontakt
VDH GmbH Verbund Deutscher Honorarberater
Dieter Rauch
Emailfabrikstraße 12
92224 Amberg
+49 9621 788 250
+49 9621 788 25 20
d.rauch@vdh24.de
http://www.honorarberater.eu

Pressekontakt
simons.team
Hajo Simons
Am Köttersbach 4
51519 Odenthal
01 71 / 3 17 71 57
hajo-simons@simons-team.de
http://www.vdh24.de