Tag Archives: Finanzen

Pressemitteilungen

Der Einkauf als Profiteur des Stammdatenmanagements

Erhebliche Potenziale im Stammdatenmanagement

Der Einkauf als Profiteur des Stammdatenmanagements

Die Herausforderungen der digitalen Vernetzung haben den Einkauf in vielen Unternehmen fest im Griff. Auch deshalb wird bei Global Playern und KMU die Stammdatenpflege und -verwaltung regelmäßig vernachlässigt und das diesbezüglich vorhandene Einsparpotenzial nur unzureichend ausgeschöpft.Der vorzufindende und mitunter sehr vielseitige Stammdatenbestand eines Unternehmens ist in der Praxis häufig ein historisches Produkt der vergangenen Jahre oder gar Jahrzehnte. Zudem ist die Stammdatenanlage, deren Pflege sowie Verwaltung in den wenigsten Fällen einheitlich und strukturiert geregelt.

Dieser Umstand führt häufig zu deutlichen Effizienzverlusten sowie finanziellen Nachteilen. Redundante, unvollständig angelegte oder inaktive Kreditorenstammsätze in den IT-Systemen führen zu Prozessstörungen und -verzögerungen. Auch kann es zu doppelten oder irrtümlichen Zahlungsausgängen kommen. Oder rechtmäßige Gutschriftsbeträge werden nicht ordnungsgemäß verrechnet bzw. zur Auszahlung angefordert.

VIELFÄLTIGE URSACHEN

Die Ursachen für eine mangelnde Stammdatenqualität können dabei vielfältiger Natur sein und sind unter anderem tief in den Unternehmen verwurzelt. Beispiele hierfür sind:

– Dezentrale Verantwortlichkeiten und/oder nicht eindeutig fixierte Vorgehensweisen bei der Beschaffung und bei der Stammdatenpflege

– Keine unternehmensübergreifenden Richtlinien zur formalen Regelung

– Unzureichender Datenbestand (doppelte, unvollständige oder veraltete Datensätze)

– Mangelnde Transparenz in Bezug auf (Tochter-)Gesellschaften und Buchungskreise (sog. Parenting)

– Unternehmenszusammenschlüsse

ANREIZE AUS SICHT DES EINKAUFS

Insbesondere der Einkauf als Schnittstelle zwischen den externen Lieferantenmärkten und den unternehmensinternen Kunden ist als Halter der vielfältigen Lieferantenbeziehungen maßgeblicher Profiteur eines sauberen und gut gepflegten Stammdatenbestandes.

Ein geregeltes Stammdatenmanagement hilft dem Einkauf seinen Wertbeitrag im Unternehmen auf vielfältige Weise zu steigern und ermöglicht

– finanzielle Vorteile durch die Vermeidung unberechtigter Zahlungen und das Einlösen berechtigter Gutschriften

– eine Steigerung der Effizienz durch weniger Prozessstörungen/-verzögerungen

– eine höhere Aussagekraft von Analysen und Reports durch die Optimierung der Datenqualität

– die Konzentration der Mitarbeiter auf strategische Prozesse und Aufgaben

– abteilungsübergreifende Synergien

– die zunehmende Erfüllung der Rolle des Einkaufs als strategische Querschnittsfunktion im Unternehmen

Diese Ausführungen gewinnen zusätzlich an Bedeutung, wenn in der Unternehmensorganisation neben der reinen Einkaufstätigkeit auch der Themenstrang der Kreditorenbuchhaltung dem Einkauf organisatorisch zugeordnet ist.

KOOPERATIVER ANSATZ

Damit es dem Einkauf gelingt, mögliche Potenziale im Umfeld der Stammdaten zu heben, ist es notwendig, den gesamten Purchase-2-Pay Prozess eines Unternehmens zu durchleuchten und alle interdisziplinären Schnittstellen zu identifizieren und in den Prozess einzubinden.

Eine praxiserprobte Herangehensweise der STÖHR FAKTOR Unternehmensberatung GmbH besteht dabei in einem kooperativen Ansatz, der in enger Kooperation mit dem Data Mining Spezialisten Transparent Solutions B.V. eine prozessuale Unterteilung in drei Module vorsieht, die jeweils von Fachspezialisten durchgeführt werden:

Modul 1: Working Capital Rückforderung
Analyse der Rechnungsdaten und Einfordern unberechtigt geleisteter Zahlungen und ausstehender Gutschriften sowie Anrechnung steuerlicher Ansprüche

Modul 2: Lieferantenstammdatenbereinigung
Bereinigung des aktuell im Unternehmen vorzufindenden Kreditorenstamms in Bezug auf doppelte, unvollständige oder inaktive Lieferanten

Modul 3: Erarbeitung einer Governance
Aufsetzen einer Richtlinie zur formalen Regelung zukünftiger Prozesse, Vorgehensweisen und beteiligten Schnittstellen im Rahmen des Lieferantenstammdatenmanagements

Als spezialisiertes Beratungsunternehmen mit Fokus auf die Optimierung und Verknüpfung von Einkauf, Finance und Kostenmanagement unterstützt die STÖHR FAKTOR Unternehmensberatung GmbH, gemeinsam mit Transparent Solutions B.V., Unternehmen bei allen Themenstellungen rund um das Stammdatenmanagement in Einkauf und Finance. Neben unserem erfahrenen und kompetenten Team sind insbesondere unsere Partner die Basis für eine zielgerichtete und effiziente Lösung. Informieren Sie sich jetzt über Ihre Möglichkeiten zur Verbesserung Ihres bestehenden Stammdatenmanagements.

STÖHR FAKTOR ist eine inhabergeführte Unternehmensberatung mit Fokus auf die Optimierung und Verknüpfung von Einkauf, Finance und Kostenmanagement.
Als „Beratungspraktiker“ verfolgen wir bei jedem Projekt das Ziel nachhaltige, ganzheitliche und realisierbare Konzepte zu entwickeln. Unter Anwendung standardisierter Modelle und innovativer Ideen erarbeiten wir individuelle Lösungen mithilfe jahrelanger Praxiserfahrung. Dabei hört unsere Beratungsleistung nicht mit der Verabschiedung des Lösungskonzeptes auf – wir begleiten und unterstützen unsere Kunden bis zur erfolgreichen Umsetzung und Übernahme in den Regelbetrieb.

Kontakt
STÖHR FAKTOR Unternehmensberatung GmbH
Tatjana Stöhr
Düsselstraße 4a
40699 Erkrath
017610337147
tatjana.stoehr@stoehr-faktor.de
http://www.stoehr-faktor.de

Pressemitteilungen

Finanzexperte Thorsten Soll feiert 10-jähriges Jubiläum als Interim Manager

Thorsten Soll ist Interim Manager für anspruchsvolle Finanzprojekte in Unternehmen aus dem IT- und Dienstleistungssektor. In diesen Tagen feiert der 50-jährige Finanzexperte aus Karlsruhe sein zehnjähriges Jubiläum als Führungskraft auf Zeit.

Finanzexperte Thorsten Soll feiert 10-jähriges Jubiläum als Interim Manager

Thorsten Soll

„Häufig geht es in meinen Mandaten um Prozessoptimierungs- und Reorganisationsthemen in schnell wachsenden Strukturen. Nicht selten geschieht dies im Rahmen einer erfolgten oder geplanten Internationalisierung. Der Blick über den Tellerrand und hinter die Zahlen ist mir sehr wichtig, um Hintergründe, Zusammenhänge und Ursachen zu verstehen. Das ist für mich die Voraussetzung, dass ich diesen Job nun schon zehn Jahre erfolgreich machen kann“, erklärt Soll seine Motivation.

Er kommt zum Einsatz, wenn zusätzliches Know-how oder temporäre Verstärkung der Managementressourcen im Bereich Finanzen benötigt werden. Dabei stehen in der Regel der Aufbau oder die Optimierung von Prozessen, Strukturen und Instrumenten auf der Agenda. Als Generalist im Finanzbereich und auf Basis seiner vielfältigen Erfahrungen ist sein Leistungsspektrum ganz besonders breit.

Dass Soll seinen Kunden in seinen Einsätzen echten Mehrwert liefert, wurde ihm häufig bestätigt. „Thorsten Soll konnte uns aufgrund seiner breiten, fachlichen Erfahrung perfekt unterstützen. Zunächst bei den finalen Verhandlungen zu unserem MBO. Aber insbesondere bei dem Aufbau des Bereiches Finanzen, der zuvor in Teilen bei der Muttergesellschaft angesiedelt war“, beschreibt etwa der Geschäftsführer eines Anbieters von Softwarelösungen und -technologien.

Mit solch positiven Rückmeldungen macht der Ausblick Spaß und Soll ergänzt, „um auch in Zukunft erfolgreich für meine Kunden zu arbeiten, beschäftige ich mich intensiv mit dem digitalen Wandel und dessen Auswirkungen auf den Finanzbereich. So bringe ich auch in Zukunft die neuen Perspektiven auf die Finanzen meiner Kunden.“

Thorsten Soll ist Mitglied in der DDIM – Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e. V., dem Berufs- und Wirtschaftsverband der Interim Management-Branche.

Zur Website www.thorsten-soll.de

Thorsten Soll ist ausgebildeter Dipl. Kaufmann und seit 2007 erfolgreicher Interim Manager. Als CFO, kaufmännischer Leiter, Leiter Finanzen/Controlling oder Projektleiter begleitet er seine Kunden aus dem IT- und Dienstleistungssektor in anspruchsvollen Finanzprojekten.

Kontakt
Thorsten Soll Interim Management
Thorsten Soll
Durlacher Straße 96
76229 Karlsruhe
+49-173-2926820
consulting@thorsten-soll.de
http://www.thorsten-soll.de

Pressemitteilungen

Regulierung des Kapitalanlagemarktes: PROBERATER Initiative präsentiert Informations-Kompendium und Erklärvideos für Anlageberater

Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) und Vermögensanlagengesetz (VermAnlG): PROBERATER von Deutsche Finanz Presse Agentur (DFPA) und Bundesverband Finanzdienstleistung AfW zeigt Vorteile der Regulierung für Berater, Vermittler und Makler auf

Regulierung des Kapitalanlagemarktes: PROBERATER Initiative präsentiert Informations-Kompendium und Erklärvideos für Anlageberater

Regulierung des Kapitalanlagemarktes: PROBERATER Initiative präsentiert Informations-Kompendium

Regulierung des Kapitalanlagemarktes: PROBERATER Initiative präsentiert Informations-Kompendium und Erklärvideos für Anlageberater

Obwohl das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) bereits 2013 und das Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) sogar schon 2012 in Kraft trat, sind noch heute viele Berater mit der Regulierung des Kapitalmarktes überfordert. Ein Zustand, den die PROBERATER Initiative aus der Fondsbranche mit ihrem einzigartigen Informations-Kompendium ändern möchte. Anfang November 2017 wurde das weichenstellende Werk der Finanzbranche der Öffentlichkeit und den Medien in Hamburg präsentiert.

„Gut gemeint“ und „gut gemacht“ sind häufig nicht dasselbe, wie so viele Anlage- und Vermögensberater mit der Regulierung des Kapitalanlagemarktes erfahren mussten. Die Regelungen, die im Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) von 2012 und im Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) von 2013 getroffen wurden, sind alles andere als praxisnah. So mancher Anlageberater spricht ganz offen von einem „Bürokratieungeheuer“, das zudem massive rechtliche Unklarheiten geschaffen hat. VermAnlG und KAGB haben den früheren „grauen Kapitalmarkt“ zwar mit Leitplanken versehen und endlich einen „weißen Kapitalmarkt“ geschaffen, mangels Wissen und regulatorischer Überforderung können die meisten Berater hiervon jedoch nicht profitieren.

Eine Initiative aus der Fondsbranche – darunter unter anderem auch die Deutsche Finanz Presse Agentur (DFPA) und der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW – hat sich jetzt zum Ziel gesetzt, mit dem einzigartigen Informations-Kompendium PROBERATER die vielen rechtlichen Unsicherheiten zu beseitigen. Mehr noch, PROBERATER zeigt praxisnah Wege auf, wie Anlage- und Vermögensberater von der von den meisten Beratern vor allem als Last empfundenen Regulierung endlich auch selbst profitieren können. Und das ohne Kostenaufwand, denn im Auftrag der Initiative bieten EXXECNEWS und die Deutsche Finanz Presse Agentur (DFPA) den PROBERATER kostenlos zum Bezug an. Gedruckt und online, direkt auf der Webseite der DFPA unter http://www.dfpa.info/files/inhalte/epaper/epaper-proberater/index.html .

Das Who is Who der Finanzdienstleistungsbranche unterstützt PROBERATER

Ein Vorhaben, von dem sich der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW viel verspricht: „Wir halten diese Initiative für äußerst wichtig, da sie dazu dient, den Allfinanzgedanken und die umfassende Finanzberatung durch unabhängige Berater und Vermittler zu unterstützen und wiederzubeleben. Das Vorhaben, im Rahmen der Initiative einen Wegweiser und Argumente durch die Regulierung zu bieten, entspricht genau unseren Vorstellungen“, so der AfW-Vorstand Norman Wirth. Zu den weiteren Unterstützern der PROBERATER Initiative gehören unter anderem Dr. Peters Group, HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG, PI Fondsmanagement GmbH & Co. KG, XOLARIS Service Kapitalverwaltungs-Aktiengesellschaft, HEP Capital AG, Doric GmbH, AVANA Invest GmbH, eFonds Group, Jung, DMS & Cie. AG, KGAL GmbH & Co. KG, Aquila Capital Investmentgesellschaft GmbH, Alpha Ordinatum GmbH und die ADREALIS Service Kapitalverwaltungs-GmbH.

Breites Themenspektrum rund um die Kapitalmarktregulierung und Chancen für Vermittler

PROBERATER setzt ausschließlich auf Experten mit expliziter Fachexpertise; insgesamt 14, darunter auch viele erfahrene Anwaltskanzleien. Die Beiträge stammen vollständig aus der Hand von unterstützenden Marktpartnern, KVGen, Vertriebsexperten und Rechtsanwälten, womit PROBERATER zum Standard-Nachschlagewerk der Finanzdienstleistungs- und Anlagebranche wird.

Das PROBERATER Kompendium ist in fünf Kapitel unterteilt. Kapitel 1 erklärt, warum das KAGB ein Marketingtool für den Vertrieb von Kapitalanlagen ist. Im zweiten Kapitel geht es um Beratung und Vermittlung, im dritten wird erläutert, wie Werbung für Kapitalanlage-Produkte aussehen darf. Im vierten Kapital wird das kritische Thema „Rechtsfolgen“ umfassend behandelt. Das abschließende Kapitel 5 bietet Spezialbeiträge zu den Themen „Die Unterschiede zwischen offenen und geschlossenen Investmentfonds“, „Elektronische Beratungssysteme“, „Berater früher, Berater jetzt“ und „Gliederungs- und Inhaltsgrundsätze von Lageberichten von KVGen und AIF“. Summarys und ein Glossar runden das neue Standardwerk der Finanzdienstleistungs- und Kapitalanlagebranche ab.

Hinzu kommen zwei Erklärvideos, die die Kernpunkte des PROBERATER-Kompendiums sowie der Initiative unterhaltsam und einprägsam skizzieren: „PROBERATER – Der Informations-Pool für den Anlageberater“ ( http://www.dfpa.info/video/proberater-der-informations-pool-fuer-den-anlageberater.html ) und „Das KAGB – Marketingtool für den Vertrieb“ (http://www.dfpa.info/video/das-kagb-marketingtool-fuer-den-vertrieb.html ).

Die PROBERATER Erklärfilme werden Medien, Vermittlern und Beratern online auf www.dfpa.info und via Social Media angeboten. Für die Begleitung und Realisierung des Projekts PROBERATER ist Deutschlands führender unabhängiger Kapitalanlage- und Finanzbranchenbeobachter DFPA verantwortlich. Zudem trägt die DFPA dafür Sorge, dass die Initiative PROBERATER permanent fortgesetzt wird und das Kompendium immer auf dem neuesten Stand ist.

Weitere Informationen über das Informations-Kompendium PROBERATER und Möglichkeiten zum kostenlosen Download finden sich im Internet unter http://www.dfpa.info auf der Webseite der Deutschen Finanz Presse Agentur.

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Dieter E. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen die Reichweite und die Nutzerzahlen der DFPA. Die interessanten Werbemöglichkeiten ermöglichen es nicht nur Finanzdienstleistern, Banken, Vertrieben und Initiatoren, sondern allen Unternehmen, eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe anzusprechen. Informationen und Kontakt gibt es auf www.dfpa.info.

Medienkontakt:

Public Relations und Marketing Agentur Görs Communications
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
info (at) goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Über die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA:

Die Deutsche Finanz Presse Agentur DFPA ( www.dfpa.info) mit Sitz in Hamburg ist der unabhängige Branchenbeobachter und der verlässliche Lieferant für alle News, die Finanzdienstleister, Berater und Vermittler wissen müssen. Die Fachredaktion wertet täglich mehr als 3.200 Nachrichtenquellen aus und stellt diese den Nutzern der DFPA zur Verfügung.

Die von Dr. Jansen 2012 gegründete DFPA ist der Nachrichtenservice für die Finanz-, Kapitalanlage- und Investmentbranche und bietet Fach-Informationen über Märkte und Recht, Produkte und Akteure. Die DFPA bietet alle relevanten Informationen und Nachrichten der Finanz- und Investmentbranche auf einen Blick und ist die feste Institution für Finanznachrichten der Praktiker.

Mit der Öffnung der DFPA 2016 für Berater, Vermittler und den Anbietern von Finanz- und Kapitalanlage-Produkten steigen Reichweite und Nutzerzahlen, was interessante Werbemöglichkeiten nicht nur für Finanzdienstleister, Banken, Vertriebe und Initiatoren ermöglicht, sondern auch für Unternehmen ist, die eine anspruchsvolle und kaufkräftige Zielgruppe ansprechen möchten. Alle Informationen und Kontakt auf www.dfpa.info

DFPA Mediadaten und Werbung: http://www.dfpa.info/werbung-media.html

Firmenkontakt
DFPA Deutsche Finanz Presse Agentur GmbH
Dr. Dieter E. Jansen
Alsterdorfer Straße 245
22297 Hamburg
040 5079 6760
info@dfpa.info
http://www.dfpa.info

Pressekontakt
Görs Communications – Finanzen PR Content Marketing Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 88238519
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

Privatkunden erledigen Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause

Star-Finanz-Umfrage zu Banking und Payment in Deutschland

Privatkunden erledigen Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause

Hamburg, 14. November 2017. Zu Hause ist“s am Schönsten – auch wenn es um die alltäglichen Banking-Geschäfte geht: 89 Prozent der Deutschen erledigen ihre Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause aus. Für alltägliche Aufgaben wie das Überweisen von Geldbeträgen, Einrichten von Daueraufträgen oder das Checken des Kontostandes nutzen nur noch ein Prozent der Kunden von Banken und Sparkassen ihre Bankfiliale. Das geht aus einer von Star Finanz im September dieses Jahres durchgeführten Umfrage hervor. An der Studie nahmen über 9.000 der insgesamt 600.000 Kunden der Online-Banking Software StarMoney teil.

Banking-Apps liegen in der Beliebtheit gleichauf mit der Website der Banken, sie werden je zu rund einem Viertel von Kunden für Bankgeschäfte genutzt. Stationäre Terminals in den Filialen fallen mit nur neun Prozent Nutzern in der Beliebtheit weit ab.

Interesse an Mobile Banking groß
Zwar nutzen bisher 68 Prozent der Befragten noch keine Apps für das Banking, das Interesse an mobilen Anwendungen und die Bereitschaft, per App zu bezahlen, ist aber durchaus vorhanden. Fast jeder Fünfte will in Zukunft mobile Banking- und Payment-Funktionen auf Smartphone und Tablet häufiger nutzen. Ein Drittel der Nutzer können sich vorstellen, künftig auch digital zu bezahlen. Eine Banking-App würden die Befragten vor allem einsetzen, um den Kontostand im Blick zu behalten (69 Prozent) und Überweisungen zu tätigen (58 Prozent) oder Online-Käufe zu begleichen (58 Prozent). Knapp die Hälfte der Befragten (49 Prozent) kann sich vorstellen, künftig via Smartphone mobil im Supermarkt, Kiosk oder Taxi zu bezahlen.

Fahrtkosten vom letzten Urlaub mit Freunden teilen? Oder Geld sammeln für ein gemeinsames Geschenk? Immerhin 56 Prozent der Befragten kennen P2P-Payment-Anwendungen, die es ermöglichen, kleine Geldbeträge auf dem Smartphone an Bekannte oder an Shopbetreiber zu überweisen.

Convenience und Sicherheit von Software punktet
Die Gründe, warum Kunden bei ihren Bankgeschäften einer Banking-Software nach wie vor den Vorzug vor Apps geben, sind vielfältig: Der größere Bildschirm (92 Prozent) und die bessere Bedienbarkeit (79 Prozent) führen die Rangliste an. Auch aufgrund der einfacheren Navigation (73 Prozent) sowie größerer Praxistauglichkeit (70 Prozent) geben die Befragten einer Banking- Software den Vorzug. Kunden von Deutschlands führender Online-Banking-Software StarMoney schätzen insbesondere die Sicherheit ihrer Banking-Software: 91 Prozent haben ein sehr hohes oder hohes Vertrauen in die Sicherheit. Mit 55 Prozent ist das Vertrauen der Befragten in die Sicherheit der Webseiten von Banken und Sparkassen deutlich geringer. Aufholbedarf in puncto Sicherheit haben nach Ansicht der Umfrageteilnehmer die Apps für Banking: Sie genießen nur bei rund jedem Fünften sehr hohes oder hohes Vertrauen.

Die Grafik können Sie sich hier im Hoch- und Querformat herunterladen.

Werden Sie Teil der Star Finanz Community bei Facebook, Twitter und YouTube oder besuchen Sie unseren Star Finanz Blog. Erfahren Sie aktuelle Informationen stets aus erster Hand.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 20 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Pressemitteilungen

Das Finanzcockpit: Business-App für Firmenkunden

Mobiles Add-on für SFirm und StarMoney Business

Das Finanzcockpit: Business-App für Firmenkunden

Hamburg, 07. November 2017. Geschäftsführer brauchen für ihre alltäglichen Aufgaben Werkzeuge, mit denen sie effizient und schnell agieren können – unabhängig von Ort und Zeit. Das Finanzcockpit von Star Finanz, Deutschlands führendem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen, bietet Firmenkunden ab sofort ein neues Tool zur Verwaltung ihrer Finanzen. In einer ersten Stufe führt die Business-App dabei alle Vorgänge rund um die diversen Geschäftskonten zusammen und bildet Relevantes zusammengefasst auf dem mobilen Endgerät des Entscheiders ab. In den späteren Versionen ist vorgesehen, dass Sparkassen und Firmenkunden die Möglichkeit erhalten, innerhalb der App direkt miteinander zu kommunizieren – per Mitteilung, Text- oder Videochat sowie Push-Nachricht.

Schaltzentrale für Firmenkunden
Das Finanzcockpit eignet sich als Lösungsansatz für Firmenkunden jeder Größe. Die dort angezeigten Daten basieren auf SFirm, Deutschlands führende Electronic Banking Software für Firmenkunden, die im Oktober 2017 in der neuen Version 4.0 auf den Markt gekommen ist. Die Anbindung weiterer Datenquellen ist für eine spätere Ausbaustufe des Finanzcockpits bereits eingeplant.

Der Kunde bestimmt, welche Daten auf dem gekoppelten Gerät angezeigt werden. Mithilfe des Finanzcockpits lassen sich unter anderem Informationen über Veränderungen auf den Geschäftskonten, Salden und deren Entwicklung sowie Umsätze übersichtlich darstellen. Nützlich sind auch der Ausblick in der App auf fällige Zahlungen und die Möglichkeit, die EBICS-App Unterschriftenmappe direkt aus dem Finanzcockpit heraus aufzurufen, um Zahlungen freizugeben oder zu stornieren.

Agile App-Entwicklung
Die Star Finanz geht bei diesem Produkt innovative Wege in der Entwicklung. Das Finanzcockpit bietet dem Firmenkunden in der ersten Version einen Überblick über alle wesentlichen Finanzdaten des Unternehmens. Die Weiterentwicklung der Applikation erfolgt kontinuierlich entlang der Bedürfnisse und konkreten Anforderungen seitens der Firmenkunden. Auf diese Weise entsteht mit dem Finanzcockpit ein Produkt, dass extrem eng an den Nutzerbedürfnissen ausgerichtet ist und für die tägliche Arbeit echte Mehrwerte bietet.

Sparkassen, deren Firmenkunden und die Star Finanz arbeiten gemeinsam am Finanzcockpit.
Ausgehend von der Grundidee, eine Business-App zur Abbildung der Firmenfinanzdaten zu erschaffen, entsteht eine Anwendung, die laufend erweitert und beurteilt wird.

Digitaler Draht zwischen Sparkasse und Firmenkunden
Ein klar definiertes Ziel ist es, das Finanzcockpit zum digitalen Draht zwischen Firmenkunde und Sparkassenberater zu entwickeln. So wird das neue Finanzverwaltungstool proaktiv per Push-Nachricht über Veränderungen der Unternehmensfinanzen informieren, und zwar in dem Moment, in dem der Sachbearbeiter des Firmenkunden über SFirm die Finanzdaten bearbeitet. Ergänzende Informationen zu Bankdaten oder Terminerinnerungen erreichen ihr Ziel ebenfalls via Push-Meldung. Geplant ist weiterhin, dass Textchats oder Messenger-Nachrichten, Videokonferenzen und der Versand von E-Mails als Kommunikationskanäle ermöglicht werden.

„Mit dem Finanzcockpit schaffen wir gemeinsam mit den Sparkassen ein Tool, mit dem die Institute ihre Firmenkunden bei der Finanzverwaltung optimal betreuen und schon bald direkt ansprechen können. Die Bedeutung digitaler Lösungen wird in Zukunft weiter steigen, so dass die eigenen Kunden bereits heute für digitale Applikationen sensibilisiert werden sollten. Mit unserer agilen Vorgehensweise stellen wir zudem sicher, dass wir ein Produkt entwickeln, dass den Kundenanforderungen im Alltag bestmöglich gerecht wird“, sagt Dr. Christian Kastner, Geschäftsführer der Star Finanz.

Die erste Version des Finanzcockpits steht ab sofort zur Nutzung auf dem Tablet zur Verfügung und ist kompatibel mit den iOS- und Android-Betriebssystemen. Diese ist für Tablets optimiert, die Smartphone-Version folgt in einer der nächsten Ausbaustufen.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 20 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Pressemitteilungen

Star Finanz kooperiert mit McAfee

Mehr Sicherheit beim Online-Banking

Star Finanz kooperiert mit McAfee

Hamburg, 06. November 2017. Mit StarMoney bietet die Star Finanz ihren Kunden eine TÜV-zertifizierte Software, mit der Nutzer Bankgeschäfte unabhängig von Gerät oder Plattform sicher erledigen können. Dazu zählt u.a. ein aktiver Schutz vor Trojanern, Keylogger-Angriffen und Datenmissbrauch auch auf infizierten Rechnern – und dies seit 20 Jahren. Um den treuen Kunden der Software einen weiteren Mehrwert zu bieten, kooperiert die Star Finanz ab sofort mit dem Sicherheitssoftware-Anbieter McAfee. Kunden, die sich für die StarMoney Flat entscheiden, erhalten McAfees geräteübergreifenden Sicherheitsschutz „McAfee LiveSafe“ für die Dauer von 90 Tagen gratis dazu. Weiterer Pluspunkt: Nach Ablauf der Frist entscheidet der Kunde, ob er die Sicherheitssoftware, verbunden mit einem Preisnachlass von 70 Prozent auf das erste Jahr, erwerben möchte. Wenn nicht, läuft der Dienst ohne gesonderte Kündigung einfach aus.

StarMoney und McAfee: Software erfüllt höchste Sicherheitsansprüche
Mit dem Flat-Modell von StarMoney haben Nutzer geräteübergreifend Zugriff auf alle Anwendungen der StarMoney Produktfamilie und profitieren von einer maximalen und TÜV-zertifizierten Datensicherheit. Die Software synchronisiert auf Wunsch alle Endgeräte, verschlüsselt jegliche Nutzdaten individuell und speichert sie über ein zertifiziertes deutsches Rechenzentrum. Nur die Kunden können ihre sensiblen Daten einsehen.

Für alle anderen Aktivitäten im Internet außerhalb von StarMoney bietet die preisgekrönte Sicherheitssoftware „McAfee LiveSafe“ ihren Nutzern einen umfassenden Schutz vor Hackern, Phishing-Attacken, Malware, Spam und Ransomware. Die integrierte McAfee True Key-Software speichert außerdem Benutzername und Kennwörter für bevorzugte Websites sicher auf allen Geräten – lediglich ein Masterkennwort kommt zur Anwendung, mit dem sich die Software einloggt und alle Kennwörter synchronisiert. Den Schutz der Kundendaten garantiert das Programm mit dem Einsatz einer speziellen Stimm- und Gesichtserkennungstechnologie. Kunden haben damit über die Cloud und mithilfe einer biometrischen Authentifizierung auch von unterwegs Zugriff auf wichtige Kopien ihrer Finanzberichte, Reisepass oder vertrauliche Dokumente.

Maximaler Schutz für zuhause, im Büro und unterwegs
„Immer mehr Menschen sind vernetzt und verwenden eine große Anzahl an Endgeräten. Mit StarMoney bieten wir unseren Kunden seit inzwischen mehr als zwanzig Jahren einen umfassenden Schutz für ihre Bankdaten, ganz egal ob zuhause, im Büro oder unterwegs“, sagt Dr. Christian Kastner von der Star Finanz.

Nick Viney, Vice President EMEA Consumer bei McAfee, ergänzt: „Computer, Tablets und Handys sind heute selbstverständlicher Bestandteil vieler Aktivitäten in Beruf und in der Freizeit. Mit der steigenden Bedeutung digitaler Zugänge und Speichermedien wächst auch die Notwendigkeit, diese Daten zu schützen. Unsere Sicherheitssoftware „McAfee LiveSafe“ reduziert das Sicherheitsrisiko auf allen Plattformen signifikant, ohne die Geräteleistung zu beeinträchtigen. Sowohl für den privaten als auch den beruflichen Gebrauch bietet dies die Lösung für einen zeitgemäßen Sicherheitsschutz.“

Die StarMoney Flat kostet 5,49 Euro im Monat und ist jederzeit kündbar. Die Sicherheitssoftware „McAfee LiveSafe“ können Kunden der StarMoney Flat 90 Tage lang (statt der regulären 30 Tage) kostenlos und vollumfänglich nutzen. Im Anschluss kostet die Software 26,98 Euro im ersten Jahr (statt 89,95 Euro UVP). Das Angebot gilt auch beim Kauf von StarMoney 11 Deluxe, StarMoney 11 und StarMoney Business 8.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 20 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Pressemitteilungen

Marktführende FinTech-Unternehmen aus dem DACH-Raum auf globaler RegTech 100 aufgeführt

RegTech-Innovationen florieren in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mehrere Unternehmen aus der Region sind auf der RegTech 100-Liste aufgeführt, die die weltweit innovativsten Unternehmen aufführt, die jedes Finanzinstitut im Jahr 2018 kennen sollte.

RegTech, die Abkürzung für regulatorische Technologie, ist ein schnell wachsender Sektor im FinTech-Bereich. Er wird von führenden Technologieunternehmen besetzt, die Lösungen für Banken und Finanzinstitute entwickeln, um diesen dabei zu helfen der zunehmenden Belastung durch die Regulierung ihrer Geschäftstätigkeit zu begegnen.

Es wird erwartet, dass die Entwicklung dieser Lösungen in den nächsten Jahren enorme Auswirkungen im zweistelligen Milliardenbereich haben wird. RegTech wird es Finanzinstituten ermöglichen, erhebliche Einsparungen zu erzielen, indem sie durch die Verbesserung ihrer Servicefähigkeiten die Effizienz ihrer Compliance-Prozesse erhöhen und den Umsatz steigern.

Die RegTech 100-Unternehmen wurden von einer Gruppe von Branchenexperten ausgewählt, die eine von FinTech Global, einem Daten- und Forschungsunternehmen, durchgeführte Analyse von 416 RegTech-Unternehmen auswerteten. Die DACH-Unternehmen Compendor, Finform und Kompany wurden für ihre fortschrittlichen Technologielösungen gewürdigt und ausgezeichnet.

Compendor mit Sitz in Frankfurt am Main nutzt eine Technologie, um die neuesten Gesetzesänderungen und die Auswirkungen auf Kundenorganisationen effizient und kostengünstig zu verfolgen.

Finform mit Sitz in Bern ermöglicht die effiziente Verarbeitung und Echtzeitüberprüfung von formell Compliance-relevanten Dokumenten.

Kompany mit Hauptsitz in Wien bietet einen Zugriff in Echtzeit auf offizielle und maßgebliche Handelsregisterinformationen, einschließlich Unternehmensanmeldungen für mehr als 100 Millionen Unternehmen in mehr als 150 Ländern.

Eine vollständige Liste der RegTech 100 finden Sie unter www.RegTech100.com. Eine detaillierte Analyse der DACH-Märkte und des Weltmarktes wird im Global RegTech Review geboten, der von FinTech Global erstellt wird und für eine begrenzte Anzahl von Direktkunden erhältlich ist.

.

Kontakt
RegTech 100
Richard Sachar
Fore Street 1
EC2Y 5EJ London
T: +44 (0) 20 7749 1282
info@regtech100.com
http://www.regtech100.com

Pressemitteilungen

Public Relations (PR) und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen

Die PR und Content Marketing Beratung und Agentur Görs Communications gibt im Rahmen einer Blog Serie Tipps und Anregungen rund um Public Relations (PR), Content- und Online-Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen

Public Relations (PR) und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen

Görs Communications: Public Relations (PR) & Content Marketing Beratung & Agentur für Finanzen & FDL

In dieser Blog-Reihe „PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen“ zeigen wir, die PR und Marketing Beratung und Agentur Görs Communications, die Chancen auf, die sich in der gezielten PR- und Marketing-Arbeit für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen bieten – und das mit Fokus auf die Online-Aktivitäten. Die gesamte Blog Serie sowie laufen aktuelle Beiträge rund um Public Relations (PR), Marketing, Social Media, SEO und Onlinemarketing finden Sie auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Erster Teil der Blog Serie: Kick-Off-Workshop für das Onlinemarketing.
Zweiter Teil „PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen: Website-Optimierung (SEO und Content Marketing)“.
3. Teil: Suchmaschinenoptimierung (SEO) durch (lokal) optimierte Texte und Backlink-Generierung.
4. Teil: Social Media Kommunikation und Social Media Werbung.
5. Teil der Blog Serie, zu dem Thema „PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen: Online PR.
Der sechste und letzte Teil der Serie zum Thema „PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen: Google Adwords.

In unserer Blog-Reihe „PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen“ haben wir, die PR- und Content-Marketing-Agentur Görs Communications, bereits aufgezeigt, warum eine Digitalstrategie für Finanzdienstleister und allen anderen Anbietern von Finanzdienstleistungen immer wichtiger wird. Ohne eine sinnvolle und effektive Online Marketing Strategie geht es schlicht nicht mehr – und sie wird in Zukunft nur noch wichtiger werden. Die Zukunft ist schließlich digital, auch und insbesondere bei den Finanzdienstleistungen. Um zu verdeutlichen, wo im Onlinemarketing für Finanzdienstleister Potenziale auch mit niedrigem Budget schlummern, haben wir einen sechsteiligen Maßnahmenplan entwickelt, der auch von kleineren Finanzdienstleistern mit niedrigem Public Relations (PR) und Marketing Budget umgesetzt werden kann.

Online PR und Content Marketing – das Traumpaar auch für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen

Neben den reinen Content Marketing Maßnahmen auf der eigenen Webseite sind insbesondere Presseinformationen hervorragend geeignet, um das Onlinemarketing und die Suchmaschinenoptimierung (SEO) effektiv und mit überschaubarem Aufwand zu unterstützen. Eine Online-Pressemitteilung ist mehr als die elektronische Form der klassischen Pressemitteilung. Während die klassische Pressemitteilung ein exklusives Informationsmedium für die Presse ist, erreicht die Online-Pressemitteilung im Internet auch potentielle Kunden direkt.

Als klassisches Mittel der PR- bzw. der Öffentlichkeitsarbeit haben Pressemitteilungen den Vorteil, dass der SEO-Nutzen praktisch „nebenbei“ anfällt. Mit einer Pressemitteilung kann man, so ein guter und aktueller Presseverteiler besteht, weiterhin noch gute Veröffentlichungen in den Print-Zeitschriften und -Zeitungen erzielen. Ist die Pressemitteilung erstellt, lässt sie sich wunderbar auch für Online-Zwecke benutzen – das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist daher außerordentlich gut.

Zum einen sind die Pressemitteilungen neben der Pressemappe Hauptbestanteil des Presse-Bereiches auf der Homepage, sie können also einen kleinen Teil zur OnPage-Optimierung beitragen. Viel wichtiger ist jedoch der OffPage-Beitrag der Pressemitteilungen bei den SEO-Maßnahmen. Mittlerweile gibt es weit mehr als 100 Presseportale, in die man „seine“ Pressemitteilung (in der Regel sogar kostenloslos) einpflegen kann. Diese haben neben ihrer eigentlichen Funktion – dass Journalisten die Portale lesen und „den Stoff“ weiterverwerten – den riesigen Vorteil, dass es möglich ist, Links innerhalb der Pressemitteilung zu setzen. Durch die regelmäßigen Veröffentlichungen über Presseportale, Themenportale und Social Media sorgen die Online-Pressemitteilungen daher für mehr Reichweite und ebnen den Weg zu einer direkten Kommunikation mit den Zielgruppen.

Im Gegensatz zur „normalen“ Pressemitteilung Online-Mitteilung ist öffentlich. Sie richtet sich daher auch nicht mehr nur an Journalisten, sondern (auch) an die Zielgruppen direkt. Das Format der Online-Pressemitteilung eignet sich daher nicht nur für aktuelle Unternehmensnachrichten, sondern auch bei Produkt-Neuheiten oder bei Service-Beiträgen. Den Zielgruppenfilter bilden die Suchmaschinen: Ob die Inhalte tatsächlich bei den potentiellen Lesern ankommen, ist daher auch von Suchmaschinenkriterien abhängig, wie zum Beispiel der Themen- und Keyword-Relevanz (SEO). Eine Online-Mitteilung sollte daher immer für Menschen und Suchmaschinen geschrieben sein.
Görs Communications schreibt für die Finanzdienstleister lese- und suchmaschinenfreundliche Online-Presseinformationen und verbreitet diese in mehr als 100 Portalen und via Social Media. Durch die vielen Verbreitungsmöglichkeiten können die Online-Mitteilungen einen wichtigen Beitrag leisten, um mehr Bekanntheit und Reichweite im Internet zu generieren und eine bessere Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu erzielen.

Jeder Finanzdienstleister sollte möglichst mindestens eine Online-Presseinfo pro Monat verbreiten lassen und diese auch zusätzlich auf der eigenen Website sowie über die eigenen Social-Media-Kanäle promoten. So wird gewährleistet, dass regelmäßig neue Inhalte angeboten, Backlinks generiert sowie zusätzliche Internetnutzer und Interessenten gewonnen werden.

Wenn Sie sich für die Konzeption oder Optimierung von Public Relations (PR), Online-PR, Onlinemarketing, Content und Contentmarketing interessieren, kontaktieren Sie einfach Görs Communications via https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Über die Public Relations, Digital und Content Marketing Agentur Görs Communications (DPRG), Hamburg / Lübeck:

Görs Communications ( www.goers-communications.de) bietet professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Media, Digital und Content Marketing für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Nach der Maxime – Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz. – bietet die auf erklärungsbedürftige Dienstleistungen, Immobilien, Finanzen und Business to Business (B2B) spezialisierte Kommunikationsberatung mit Sitz in Hamburg und Lübeck Ratekau Spezial-Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Erfolg. Görs Communications zeigt neue Wege in Kommunikation, PR und Marketing auf und begleitet Unternehmen vertrauensvoll und professionell durch den Dschungel der Digitalisierung, disruptiver Technologien und stürmischer Märkte.

Kontakt
Görs Communications (DPRG) – Public Relations (PR), Digital und Content Marketing Beratung + Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 325074582
www.twitter.com/PR_Hamburg
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

Immopreneur Kongress: Event für Immobilien-Investoren

Darmstadt – am 18. und 19. November 2017 findet der bereits zweite Immopreneur-Kongress für aufstrebende Immobilieninvestoren statt.

Immopreneur Kongress: Event für Immobilien-Investoren

Immopreneur Kongress 2017

Darmstadt – am 18. und 19. November 2017 findet der zweite Immopreneur-Kongress für aufstrebende Immobilieninvestoren mit einem spannenden Programm in Darmstadt (Rein-Main-Gebiet) statt. Kongressveranstalter, Investor und Buchautor Thomas Knedel ist es gelungen, erneut hochkarätige Referenten zu gewinnen und so ein ideales Forum zum Netzwerken, Austauschen und Weiterbilden auf die Beine zu stellen.

Gestandene Immobilieninvestoren geben einen tiefen Einblick in ihre Strategien und Geschäftsmodelle und zeigen auf wie typische Fehler vermieden werden. Im Vordergrund stehen konkrete, direkt umsetzbare Strategien und Methoden.

Neben den sehr bekannten Sprechern wie „Der reichste Hausmeister Deutschlands“ Andreas Sell, BVFI-Präsident Helge Norbert Ziegler, USA-Profi Joachim „Jack“ Bosch, Steuerstratege Johann Köber, „Investmentpunk“ Gerald Hörhan und Motivator Tobias Beck (mit seiner Keynote „Bewohnerfrei“) erwarten Sie viele weitere interessante Vorträge von Spezialisten rund um das Immobilieninvestment.

Ein weiteres Highlight sind die sogenannten „Newcomer-Sessions“, also Vorträge von Immobilieninvestoren, die gerade ihr erstes Investment getätigt haben oder ihre Investments weiter ausbauen möchten. Schwerpunkt des diesjährigen Kongresses ist neben der aktuellen Lage am Immobilien-Investmentmarkt die Vielfältigkeit der Branche.

„Mit dem Immopreneur-Kongress ist es uns gelungen, eine Veranstaltung ins Leben zu rufen, die Immobilien-Investoren aus ganz Deutschland eine ideale Plattform bietet, sich zu vernetzen. Spannend ist, wie vielfältig die Investmentbranche geworden ist. Auf dem diesjährigen Kongress widmen wir uns daher bewusst zahlreichen Strategien abseits des Mainstreams. Beispiele sind Zwangsversteigerungen, Bankverwertungen, Aufteilerprojekte, USA-Investments, Vermögensschutz mit Stiftungen und viele mehr.“, berichtet Initiator Thomas Knedel.

Für die Veranstaltung im Darmstadtium in Darmstadt sind derzeit noch Tickets unter www.immopreneur-kongress.de erhältlich. Dort finden Sie das komplette Programm.

#IPK2017 #Immopreneur #ThomasKnedel

Thomas Knedel ist Autor von „Das System Immobilie“ und „Erfolg mit Wohnimmobilien“ und seit nahezu 20 Jahren aktiver Immobilieninvestor. Als Betreiber des Immopreneur-Netzwerkes steht Herr Knedel im ständigen Austausch mit Immobilieninvestoren im gesamten DACH-Raum. Mit dem jährlich stattfindenden Immopreneur-Kongress in Darmstadt bietet Thomas Knedel nun ein perfektes Forum für alle Interessierten zum Erfahrungs- und Ideenaustausch sowie Netzwerken mit einem attraktiven Rahmenprogramm an.

Firmenkontakt
Immopreneur.de
Thomas Knedel
Ferdinandstraße 14
61348 Bad Homburg
06172-9437377
+ 49 (0) 32 12 – 66 23 67 1
service@immopreneur.de
http://immopreneur-kongress.de/

Pressekontakt
Immopreneur.de
Thomas Knedel
Ferdinandstraße 14
61348 Bad Homburg
06172-9437377
presse@immopreneur.de
http://www.immopreneur.de

Pressemitteilungen

Update für die Fotoüberweisung von StarMoney

Per Klick erfassen, später bezahlen

Update für die Fotoüberweisung von StarMoney

Hamburg, 12. Oktober 2017. Neue Funktionen für die Fotoüberweisung von StarMoney: Ab sofort haben Nutzer der StarMoney App die Möglichkeit, abfotografierte Rechnungen zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt auszuführen. Zudem gibt es jetzt die Option, mehrere Rechnungen zu scannen und diese später mit nur einer TAN gesammelt freizugeben. Beim Scannen der Rechnungen erfasst StarMoney das Foto direkt – Kontonummern sowie sonstige überweisungsrelevante Daten werden von der App erkannt und automatisch in ein Überweisungsformular übertragen. Das Abtippen von IBANs erübrigt sich. Mit der erweiterten Foto-Komfortfunktion kommt StarMoney, Deutschlands führende Online-Banking-Software, einem wachsenden Bedürfnis vieler Verbraucher nach. Immer mehr Menschen nutzen Smartphone oder Tablet, um Bankgeschäfte zu erledigen.

Direktes oder späteres Überweisen – Fotofunktionen für Nutzer der StarMoney Flat
Bereits seit längerem ist es für Nutzer der StarMoney Flat mithilfe der App möglich, Papierrechnungen zu fotografieren, um daraus automatisch Zahlungsinformationen wie Kontonummern zu extrahieren und anschließend eine Transaktion auszuführen.

Die App kann jedoch auch genutzt werden, um in Momenten mit wenig Zeit eine oder mehrere Rechnungen zunächst lediglich zu erfassen und diese dann zu einem späteren Zeitpunkt auszuführen. In diesem Fall fungiert das Smartphone praktisch als mobiler Scanner. Die erfassten Zahlungsinformationen werden dann an die Banking-Software StarMoney 11, StarMoney 11 Deluxe oder StarMoney für Mac 3 weitergeleitet, je nachdem welche Version der Nutzer neben der App verwendet. Denn im Rahmen der Flat kann StarMoney zum monatlichen Preis von 5,49 EUR auf dem PC, Mac, Android Smartphone und Tablet bzw. iPhone und iPad in der jeweils aktuellsten Version genutzt werden. Die mittels App erfassten und anchließend übermittelten Zahlungsinformationen findet der Nutzer im Ausgangskorb des jeweiligen Programms, kann diese noch editieren und im Anschluss mit einer TAN freigeben. Das jeweils fotografierte Dokument wird automatisch als Anhang an den betreffenden Umsatz gehängt*, wodurch eine spätere Nachvollziehbarkeit des Vorgangs einfach und bequem möglich ist.

Werden Sie Teil der Star Finanz Community bei Facebook, Twitter und YouTube oder besuchen Sie unseren Star Finanz Blog. Erfahren Sie aktuelle Informationen stets aus erster Hand.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 20 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de