Tag Archives: Finanzministerium

Pressemitteilungen

Finanzministerium: Sachbezug für Essenmarken gilt auch für Zeitarbeitnehmer

Jährlich mehr als 1.300 Euro steuerfreier Verpflegungszuschuss mit Sodexo Restaurantschecks möglich

Finanzministerium: Sachbezug für Essenmarken gilt auch für Zeitarbeitnehmer

(NL/9420266605) Zeitarbeitnehmer waren bislang von der steuerlich geförderten Mitarbeiterverpflegung ausgeschlossen. Durch einen Erlass des Bundesfinanzministerium (BMF) ändert sich das ab 2015. Das bringt mit Restaurantschecks z.B. von Sodexo bis zu 1.300 Euro steuerfrei als Gehaltsextra.

Frankfurt, 20. Januar 2015 [NM20012015SX]. Mit einem Erlass an die obersten Finanzbehörden der Länder hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) unter Geschäftszeichen IVC5S2334/08/10006 geregelt, dass ab 2015 auch Zeitarbeitnehmer von der Bewertung von Essenmarken mit dem Sachbezugswert profitieren können.

Nach Angaben des Bundesverbands der Personaldienstleister (BAP) betrug die Anzahl der Zeitarbeitnehmer im vergangenen Jahr im Jahresschnitt 839.000. Damit stellten sie 2,1 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland.

Während sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Unternehmen bisher schon Restaurantschecks (oder auch Essenmarken bzw. Verpflegungsgutscheine) steuerfrei als Verpflegungszuschuss ihres Arbeitgebers erhalten konnten, waren Zeitarbeitnehmer von dieser Regelung ausgeschlossen. Grund dafür war eine extraktive steuerrechtliche Definition der Tätigkeitsstätte. Dadurch konnte nur die ersten drei Monate die Erstattung eines Verpflegungsmehraufwands erfolgen. Auf diese Gerechtigkeitslücke hatte auch der Finanzausschuss des Bundestags jahrelang immer wieder hingewiesen.

In der Praxis beendet das BMF mit seinem aktuellen Erlass nun die lange bestehende Ungleichbehandlung von festangestellten Arbeitnehmern in Betrieben und Zeitarbeitnehmern in der Arbeitnehmerüberlassung.

Sofern Arbeitnehmer eine längerfristige berufliche Auswärtstätigkeit an derselben Tätigkeitsstätte ausüben, können nun ab 2015 auch Zeitarbeiter mit dem 3. Monat der Beschäftigung Essensgutscheine erhalten. Diese sind dann vorteilhaft nach der Lohnsteuerrichtlinie nur mit dem Sachbezugswert anzurechnen. Damit können Unternehmen in der Personalüberlassung ihren Zeitarbeitnehmern arbeitstäglich bis zu 6,10 Euro steuerfrei mit Restaurantschecks als Verpflegungszuschuss gewähren. Monatlich gemäß der Lohnsteuerrichtlinie nachweisfrei sogar 91,50 Euro (15er Pauschalregelung nach R 8.1 Abs. 7 Nr. 4 S. 4 LStR 2015).

Restaurantschecks beispielsweise von Sodexo können ohne Abzüge von Steuern und Lohnnebenkosten als Verpflegungszuschuss genutzt werden. Unternehmen bieten mit dem Essenszuschuss über Restaurantschecks eine wertvolle betriebliche Sozialleistung. Arbeitnehmer profitieren von der Möglichkeit, sich in der Mittagspause flexibel zu verpflegen und neue Kraft zu tanken. Damit stellen Verpflegungsgutscheine auch einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung der Arbeitnehmer dar. Insofern begrüßen wir es, dass nun auch Zeitarbeitnehmer die steuerliche Förderung der Mitarbeiterverpflegung nutzen können, kommentiert George Wyrwoll, Sodexo-Unternehmenssprecher und Personalmanagement-Experte, die Neuregelung.

Die Neuregelung bietet Zeitarbeitsunternehmen neue Spielräume, wertvolle betriebliche Sozialleistungen zu nutzen. Da die Änderungen für Zeitarbeitsunternehmen aber auch für Steuerberater und Lohnbuchhaltungen interessant sind, hat Sodexo zu diesem Thema eine Info-Hotline eingerichtet. Anrufer der Service-Hotline erhalten persönlich Informationen zur betrieblichen Mitarbeiterverpflegung und den Auswirkungen der Neuregelung: 069-73996-6450.

Link zum Erlass des Bundesfinanzministeriums:
http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Lohnsteuer/2015-01-sachbezugswert-fuer-essenmarken.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.210 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives Benefits Pass Karte, Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 650.000 Menschen.

Kontakt
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-motivation.de

Pressemitteilungen

Informationsquellen für Finanzkunden

GoMoPa.net – Transparenz in Sachen Wirtschaft und Finanzen

Nächste Razzia? Länder wollen mehr Steuersünder-CDs kaufen
Der Staat als Hehler – korrupte Mitarbeiter in Banken werden „indirekt“ aufgefordert – Kundendaten zu stehlen, der Staat kauft gern diese Datenträger auf. Großrazzia gegen die Kunden der einer Bank aus Luxemburg. Steuersünder haben keine Chance mehr, durch eine Selbstanzeige … Lesen Sie mehr im Forum

Bundesrat will Datenhehlerei unter Strafe stellen
Der Bundesrat will Datenhehlerei künftig unter Strafe stellen – Dadurch sollen bestehende Strafbarkeitslücken beim Handel mit rechtswidrig erlangten Daten ..geschlossen werden. Eine Ausnahmevorschrift ermöglicht allerdings staatlichen Stellen, illegal erlangte Daten … Lesen Sie mehr im Forum

Das neue Schutzschirmverfahren – Wie funktioniert das?
Das Verfahren ist für Unternehmen gedacht, die sich in einer Krise befinden, aber noch nicht insolvent sind. Der Schutzschirm gilt für 90 Tage, in dieser Zeit darf kein Gläubiger Forderungen vollstrecken oder ähnliches tun. Das Schutzschirmverfahren … Lesen Sie mehr im Forum

Anwaltskosten bei Abmahnungen wegen Urheberrechtsverstößen
Ein Hinweisbeschluss des Amtsgerichts weckt die Hoffnung auf eine Deckelung der Anwaltskosten bei der Abmahnung von Urheberrechtsverstößen, die Verbraucher im privaten Bereich begangen haben. Bei vielen Urheberrechtsverstößen wäre dann nur noch ein Betrag von … Lesen Sie mehr im Forum

Onlinewährung Bitcoin – jetzt offiziell privates Geld
Das deutsche Finanzministerium hat erstmals die Onlinewährung Bitcoin klassifiziert. Das virtuelle Zahlungsmittel ist demnach als „privates Geld“ einzustufen- damit ist die Digitalwährung rechtlich und steuerlich gebilligt. Steuerliche Relevanz geklärt … Lesen Sie mehr im Forum

Rsikoaufklärung durch Anlageberater – Pflicht?
Muss ein Anlageberater seinen Kunden auch mündlich über die Risiken der Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds aufklären, selbst wenn entsprechende Informationen eindeutig bereits im Verkaufsprospekt nachzulesen sind? Eine fehlerhafte Anlageberatung durch … Lesen Sie mehr im Forum

Geschlossene Immobilienfonds für die Altersvorsorge ungeeignet
Der Investitionsgegenstand geschlossener Immobilienfonds sind üblicherweise Gewerbeimmobilien, so insbesondere Büro- oder Einzelhandels-, Logistik-, aber auch Wohnobjekte. Ein geschlossener Immobilienfonds ist mit gravierenden Risiken behaftet. Auch kann einem Anleger möglicherweise … Lesen Sie mehr im Forum

Welchen Wert haben ihre Forderungen?
Kostenlose Schätzung des Forderungswerts. Dem aufzubringenden Aufwand muss immer ein höherer erwarteter Erlös gegenüberstehen. Dafür muss allerdings der Wert der jeweiligen Forderung bekannt sein. Kostenlose Schätzung des Forderungswerts anhand marktbasierter Daten … Lesen Sie mehr im Forum

Informationsquellen für Finanzkunden
Immer mehr Finanzkunden informieren sich vor Beratungsgesprächen und Vertragsabschlüssen auf einschlägigen Makler-Bewertungsportalen. Welche Quellen nutzen Sie? Es gibt inzwischen einige Portale, auf denen Kunden ihren Berater bewerten können – Kundenbewertungen können aus Gefälligkeit … Lesen Sie mehr im Forum

Schiffsfonds Insolvenz: Schiffsverkäufe auf Rekordhoch
Für Anleger von Schiffsfonds wird die sich zuspitzende Krise immer mehr zur Belastung. Im Akkord melden Schiffsfonds Insolvenz an. Auch die Medien schenken der Thematik zusehends mehr Aufmerksamkeit. Schiffsverkäufe auf Rekordhoch. Hoffnung – Ansprüche aus Falschberatung … Lesen Sie mehr im Forum

GOMOPA ist ein unabhängiger Nachrichtendienst. Seine Aufgabe ist es, Unregelmässigkeiten im Wirtschaftsleben aufzudecken und Schäden, die durch falsche Einschätzung von Akteuren oder gar Täuschung durch Akteure entstehen könnten, zu verhindern. Dazu führt GOMOPA eigene Recherchen durch. Für die Richtigkeit der dabei ermittelten Fakten steht GOMOPA ein. Sehr wichtig ist aber auch das Diskussionsforum der Nutzer von GOMOPA. Der Inhalt der Beiträge wird von den Nutzern verantwortet. GOMOPA achtet nur darauf, dass die Beiträge weder strafrechtlich relevant sind, noch allgemeine Persönlichkeits- oder sonstige Rechte verletzen.

Kontakt:
Goldman Morgenstern & Partners llc
Siegfried Siewert
575 Madison Avenue
10022- New York / USA
0012126050173
presse@gomopa.net
http://www.gomopa.net/

Pressemitteilungen

Empfingen gewinnt Anerkennungspreis mit Ideen gegen die Internationale Bankenkrise

Stuttgart/Empfingen: Die Gemeinde Empfingen hat mit einer listig-kreativen Idee von Ralph Munz, dem 1. Vorsitzenden des Industrie-, Handels- und Gewerbevereins (IHGV) den Anerkennungspreis „für besonders kreatives Stadtmarketing bei schmalem Budget“ im Rahmen des renommierten Stadtmarketingpreises Baden-Württemberg gewonnen. Munz, der auch Gründer und Inhaber des OASIS-Versandes ist, durfte den Preis gestern Abend im Stuttgarter Planetarium zusammen mit Bürgermeister Albert Schindler aus der Hand des Staatssekretärs Ingo Rust (Wirtschafts- und Finanzministerium Baden-Württemberg) entgegennehmen.

Der Stadtmarketing Preis wird alle zwei Jahre vom Handelsverband Baden-Württemberg und der EnBW AG mit besonderer Förderung der Candela Lichtplanung GmbH verliehen. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Finanz- und Wirtschaftsministeriums.

Mit dem Preis prämiert der Handelsverband vorbildliche Stadt- und Citymarketingprojekte von Kommunen aus ganz Baden-Württemberg. Horst Lenk, Präsident des Handelsverbandes Baden-Württemberg: „Der Wettbewerb soll die Innenstädte als Einkaufs-, Lebens- und Erlebnisraum aufwerten. Hier „best practice“-Beispiele aufzuzeigen und andere Städte für diesbezügliche Aktivitäten zu motivieren, dies ist die zentrale Intention des Stadtmarketing Preises und funktioniert bereits hervorragend.“

„Wir gratulieren allen Gewinnern und hoffen, dass von diesem Preis starke Impulse für die Innenstädte ausgehen. Starke Innenstädte sind nicht nur ein Gewinn für die Einwohner, sondern von ihnen können dann auch die lokale Wirtschaft und der Einzelhandel profitieren“, so Walafried Schrott von der EnBW Regional AG.

Ingo Rust, Staatssekretär im Finanz- und Wirtschaftsministerium, sagte bei der Preisverleihung: „Der Stadtmarketing Preis setzt wichtige Impulse für die Stärkung unserer Kommunen als Handels- und Dienstleistungsstandorte. Die Vielfalt der Wettbewerbsbeiträge zeigt, welche Möglichkeiten bestehen und welche Maßnahmen und Konzepte von Gemeinden erfolgreich umgesetzt werden können. Das kann und soll den anderen Kommunen als Vorbild dienen.“ Mit guten Konzepten, einer vertrauensvollen Zusammenarbeit und zu den örtlichen Verhältnissen passenden organisatorischen Strukturen lasse sich oft viel erreichen, ohne dass immer die ganz großen Summen in die Hand genommen werden müssten, so Rust.

Gesucht wurden beim Stadtmarketing Preis Projekte, die sich nicht nur durch ihren Vorbildcharakter für andere Städte hervorheben, sondern auch in ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Stadtmarketing bzw. Citymarketing eingebettet sind. Beim diesjährigen Wettbewerb hatten sich fast 30 Teilnehmer beworben. Davon konnten 12 Städte und Gemeinden ihr Projekt in einer Präsentation persönlich der Jury vorstellen, die dann die Preisträger kürte.

Als Preisträger wurde je ein Bewerber aus den Kategorien Kleinstädte und Gemeinden, Mittel- und Großstädte ausgezeichnet.

In der Kategorie Großstädte (größer 70.000 Einwohner) geht der Preis 2011 an Esslingen am Neckar mit dem Projekt „Der Esslinger Mittelaltermarkt und Weihnachtsmarkt“.

In der Kategorie Mittelstädte (30.000 – 70.000 Einwohner) vergab die Jury den ersten Preis an Lahr mit seinem Projekt „Chrysanthema Lahr: Energiewende zur klimafreundlichen Großveranstaltung“.

In der Kategorie Kleinstädte und Gemeinden (bis 30.000 Einwohner) gewann die Stadt Wangen im Allgäu mit ihrem Stadtmarketing-Projekt „KUNSTMEILEWANGEN“.

Der Anerkennungspreis der Jury für „Kreatives Stadtmarketing“ aber geht an Empfingen. Das Projekt „Kreativ gegen die internationale Bankenkrise“ konnte die Jury überzeugen, weil hier mit einem „herausragenden Marketingprojekt bei geringem Budget ein besonders hoher und positiver Aufmerksamkeitsgrad erzielt werden konnte“. Zahlreiche Bürger und Akteure aus dem Einzelhandel hatten mit der Her- und Aufstellung von ganz unterschiedlichen Sitzbänken vor ihren Geschäften und im öffentlichen Raum die Aufenthaltsqualität in der Gemeinde nachhaltig verbessert.

In Empfingen wurde im Jahre 2010 vom IHGV ein Wettbewerb ausgeschrieben, der alle Bürger und Gewerbetreibenden aufforderte, kreativ etwas gegen die Internationale Bankenkrise zu unternehmen. Dazu sollten möglichst phantasievolle Sitzbänke gestaltet werden auf denen mindestens zwei Personen sitzen können. Bewusst wurde auf weitere, komplizierte Wettbewerbsbedingungen verzichtet, um die Kreativität nicht einzuschränken.

Entstanden sind insgesamt 16 äußerst phantasievolle Sitzbänke. Von einem riesigen Urweltviech, das seither am Empfinger Badesee „Wache hält“, über einen Pflanzenthron, bis zu einer besitzbaren Brezel aus Holz. Auch mit der Kettensäge aus einem Baumstamm herausmodellierte Klosettschüsseln, die einen Sanitär- und Heizungsbetrieb zieren sind dabei, genau so, wie z.B. die kunstvoll geschnitzte „Narrensamenbank“ der örtlichen Narrenzunft. Das Budget war dabei rekordverdächtig niedrig: Nur knapp 2.000 EUR standen zur Verfügung, wovon über 1.300 EUR als Preisgelder ausgeschüttet wurden.

Munz erklärte das Konzept seiner Idee so: „Mit richtig kreativen und vor allem auch witzigen Ideen können Sie begeistern. Sie können die Menschen mitnehmen, sie können sie animieren mitzumachen“ Das sei, so Munz weiter, in Empfingen hervorragend gelungen. „So ganz nebenbei haben wir auch die Banken vergesellschaftet. Aus den ursprünglich zwei Banken (der Volksbank und der Kreissparkasse), haben wir insgesamt 18 gemacht. So konnten wir die Bankendichte um über 800% steigern. Und da 16 davon in der Hand der Bürger sind, konnten wir so auch die Banken zum großen Teil vergesellschaften“, so Munz listig weiter.

Als Vorstand des IHGV-Empfingen, aber auch als Unternehmer (Munz führt seit 25 Jahren den OASIS-Versand, ein Unternehmen das sich mit kontrolliert biologisch angebauten Teespezialitäten, aber auch mit Naturkosmetik, Bio Feinkost und Bio Wein einen Namen gemacht hat), sehe er seine Aufgabe darin, Handel, Gewerbe, Bürger und öffentliche Verwaltung zu einem gemeinsamen Miteinander anzuregen. Denn nur so sei es möglich, dem allerorts immer weiter fortschreitenden Ladensterben und der damit einhergehenden Verödung von innerörtlichem Raum entgegen zu steuern. „Wir stemmen uns, wo wir können gegen die Aufgabe des innerörtlichen Raums. Dieser ist viel zu wichtig für ein lebenswertes Gemeindeleben, als dass wir das so einfach aufgeben dürften.“

Anlässlich der Preisverleihung gelang es Munz bei dem Festakt im Stuttgarter Planetarium die Anwesenden immer wieder zum Lachen zu bringen, als er erläuterte wie es den Empfingern gelungen war mit so wenig Geld so viel auf die Beine zu stellen. Als die Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes Baden-Württemberg, Sabine Hagmann, fragte, wie viel die Aktion gekostet hätte und wie es möglich war, mit so kleinem Budget so viel zu erreichen entgegnete Munz: „Wir denken selbst und machen auch alles selbst. Wir schalten keine Werbeagentur ein, sondern wir nutzen die tollen Ressourcen, die in allen Bürgern und allen Gewerbetreibenden schlummern!“

gdl – Guy de Lichtenstein, 18.11.2011

Getreu unserem Leitspruch: „liebenswert – lebenswert“ heißen wir Sie herzlich willkommen beim OASIS Versand – ihr Fachversand für Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau und Naturkosmetik. Wir arbeiten mit großer Leidenschaft und natürlich auch mit der Erfahrung und dem Sachverstand aus vielen vielen Jahren für Sie.
Erstbestellungen werden ohne Versandkosten berechnet.
Besuchen Sie auch den Blog: http://blog.oasis-versand.de/
RM-Service GmbH, OASIS-Versand
Ralph Munz
Robert-Bosch-Straße 18
72186 Empfingen
munz@rmservice.de
074859767700
http://www.oasis-versand.de

Pressemitteilungen

Politischer Besuch bei Unipor

Bayerisches Finanzministerium zu Gast beim Ziegel-Mittelstand

München – Während seines Aufenthaltes auf der Fachmesse „BAU 2011“ informierte sich Staatssekretär Franz Josef Pschierer bei der Unipor-Gruppe über Innovationen aus dem Mauerziegelbereich. Vor Ort stellte die mittelständische Unternehmensgruppe unter anderem ihre Ziegel mit „Coriso-Technologie“ vor. Diese speziellen Ziegel sind mit natürlichen Mineralgranulaten gefüllt, die sowohl die Wärmedämmung als auch den Schallschutz von Hauswänden deutlich verbessern. Mit diesen Mauerziegeln lassen sich auch KfW-geförderte Energiesparhäuser problemlos realisieren. „Neben der Förderung der Energieeffizienz müssen jetzt auch entscheidende Weichenstellungen für mehr altersgerechten und wirtschaftlichen Wohnungsbau vorgenommen werden. Dazu gehören insbesondere steuerliche Anreize wie beispielsweise bessere Abschreibungssätze“, fordert Unipor-Vorstandsvorsitzender Kastulus Bader. Gemeinsam mit Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber und Aufsichtsratsmitglied Anton Hörl erläuterte er Staatssekretär Pschierer am Messestand die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten hochwärmedämmender Unipor-Ziegel. Sie sind sowohl für den privaten Eigenheimbau als auch für mehrgeschossige Wohn- und Gewerbeobjekte konzipiert.
Die Unipor-Ziegel-Gruppe ist ein Verbund von 16 mittelständischen Unternehmen, die an insgesamt 20 Standorten in Deutschland Mauerziegel anbieten – mit einem Marktanteil von rund 25 Prozent. Unipor-Mauerziegel sind inzwischen in rund der Hälfte aller europäischen Länder erhältlich. Produkte der Marke „UNIPOR“ gibt es für den gesamten Hochbau – von hoch wärmedämmenden Außenwand-Ziegeln bis zu Schwer-Ziegeln aus gebranntem Ton. Sie werden überwiegend für das klassische Eigenheim sowie im Geschoss-Wohnungsbau eingesetzt. Mit ihren zahlreichen bauaufsichtlichen Zulassungen bezeichnet sich Unipor als „Forschungs-Spitzenreiter der Branche“. Das Produktprogramm, ergänzt durch eine umfassende Bauberatung, wird als „UNIPOR Ziegel System“ angeboten.
UNIPOR Ziegel Gruppe
Dr. Thomas Fehlhaber
Landsberger Str. 392
81241 München
089-7498670

www.unipor.de

Pressekontakt:
dako pr corporate communications
Andre Wand
Am Alten Schafstall 3-5
51373
Leverkusen
a.wand@dako-pr.de
02 14 ? 20 69 1-0
http://dako-pr.de