Tag Archives: Finanztipps

Pressemitteilungen

Bauen, kaufen oder mieten – lohnt sich das Eigenheim?

(Mynewsdesk) Seit Jahren warnt der Deutsche Mieterbund vor steigenden Mieten. Auch 2019 sollen die Mieten um 3 bis 5 Prozent zulegen. Mieter, die jetzt umziehen und eine neue Wohnung suchen müssen, trifft es besonders hart in den deutschen Großstädten, wo die Nachfrage größer als das Angebot ist. Denn jeder Umzug ist mit einem Preissprung verbunden.

Aufgrund der hohen Mieten fangen daher vor allem junge Familien an zu rechnen, ob der Kauf einer Immobilie bei dem anhaltend niedrigen Zinssatz nicht günstiger als endlose Mietzahlungen ist.

„Obwohl die Wohnungspreise in den vergangenen acht Jahren durchschnittlich um 59 Prozent, die Mieten dagegen nur um 27 Prozent gestiegen sind, lohnt sich ein Vergleich. Vor allem Normalverdiener und junge Familien, die sich vergrößern müssen oder wollen, sollten sorgfältig die Vor- und Nachteile für den Kauf eines Eigenheims abwägen,“ sagt Jürgen Dawo von Town & Country Haus, Deutschlands meistgebauten Markenhaus seit 2009.

Die Finanzexperten von Finanztip.de und Immowelt.de haben den Kauf einer Immobilie mit Mietzahlungen verglichen, um festzustellen, wann sich der Kauf oder Bau eines Eigenheims lohnt. Zu den Faktoren, die hierfür berücksichtigt werden müssen, zählen die Entwicklung der Monatsmiete, die Höhe der Zinsen, der Kaufpreis der Immobilie sowie die persönliche Einstellung und Lebensplanung.

Rein rechnerisch kommen Finanztip und Immowelt zu dem Schluss, dass sich der Kauf oder Bau eines Hauses auch 2019 lohnt, wenn clever gekauft wird. Lediglich wenn die Nachfrage nach Wohnraum sinkt oder die Mieten nicht steigen, dann ist mieten günstiger. Beide Portale betrachten den Erwerb eines Eigenheims nicht nur als Schritt zum Traumhaus, sondern auch als Baustein für den Vermögensaufbau zur Alterssicherung.

Immowelt kalkuliert, dass bei steigenden Mieten um jährlich 1 Prozent, Bauzinsen von 3 Prozent und der Annahme, dass eine Sparanlage kaum Rendite erzielt, der Hauseigentümer gegenüber dem Mieter im Vermögensvergleich im Vorteil ist. Jedoch ist eine Immobilie mehr als eine Wertanlage und damit persönliche Typsache. Manche Menschen haben ein Händchen für Geldanlagen und können schneller als Immobilienbesitzer ein Vermögen mit Wertpapieren aufbauen. Für andere stehen auch idelle Aspekte im Vordergrund sowie individuelle Ansprüche an den eigenen Wohnkomfort.

Ob Sie zu dem Typ Hausbauer oder Mieter zählen, können Sie nach dem Check der Vor- und Nachteile feststellen.

Vorteil als Mieter: Flexibilität Der größte Vorteil für Mieter liegt in der Flexibilität und persönlichen Unabhängigkeit. Mieter können einfach wohnen, brauchen sich nicht um Hausreparaturen und damit verbundene Kosten zu kümmern. Bei einem Wohnortwechsel wegen Job oder Partner sind sie flexibel. Ebenso kann der Aufbau eines Vermögens flexibler auf mehrere Bausteine verteilt erfolgen.

Vorteile beim Bauen: Sicherheit, Gestaltungsspielraum und Komfort Mieter, die sich für den Hausbau entscheiden, entscheiden sich für Sicherheit. Denn bei guter Planung sind die Kosten zuverlässig kalkulierbar. Vor allem für Normalverdiener rentiert sich der Bau eines neuen Massivhauses mit einem erfahrenen Baupartner.

Bauunternehmen wie Town & Country Haus geben Bauherren mit dem im Kaufpreis enthaltenen Hausbau-Schutzbrief zusätzliche Sicherheiten, wie eine Festpreis- und Bauzeitgarantie sowie TÜV-geprüfte Baupläne. Bauherren haben Gestaltungsfreiheit und können die eigenen vier Wände nach ihren Wünschen komfortabel gestalten.

Das Eigenheim ermöglicht zudem Mietfreiheit, sobald der Kredit getilgt ist. „Wer Vermögen für das Alter aufbauen möchte und sich mit Aktienanlagen nicht sicher fühlt, investiert mit einem Baukredit in seine Zukunft“, sagt Jürgen Dawo.

Auch sind Hausbesitzer sicher vor Kündigungen und wissen, dass sie Zuhause bleiben können, solange sie wollen. Besonders für Familien mit Kindern ist eine stabile Umgebung mit entsprechender Infrastruktur, wie Schule und Freunde, wichtig.

Nachteile als Mieter: Unsicherheit und steigende Kosten So schön die Ungebundenheit als Mieter ist, so wenig planbar ist das Mieterdasein. Mit Kündigungen und Mieterhöhungen muss in einem Mietverhältnis jederzeit gerechnet werden. Relativ sicher ist, dass die Mieten weiterhin steigen und die Rente niedriger ausfällt als das Arbeitseinkommen. Normalverdiener mit einem Mietverhältnis müssen daher die Disziplin für regelmäßige Rücklagen aufbringen, um ihren Lebensstandard im Alter zu halten. Mieter haben zudem eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten und können oft keine Änderungen in der Wohnung oder dem Haus vornehmen.

Nachteile Bauen: Eigentum verpflichtet Ein Eigenheim lässt sich nicht mitnehmen und bindet die Eigentümer daher an einen Ort. Zudem müssen sie sich um das Eigenheim kümmern, Regenrinnen säubern, den Garten pflegen, Reparaturen vornehmen und monatlich Rücklagen hierfür bilden. Empfohlen werden etwa 50 Cent pro Quadratmeter für einen Neubau im Monat, d.h. bei 100 Quadratmetern etwa 50 Euro im Monat.

Fazit: Cleveres Bauen bietet langfristige Sicherheit „Das Eigenheim ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. Ausschlaggebend für den Bau oder den Kauf sind Sicherheit und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Bauwilligen sollten darauf achten, dass durch ein umfangreiches Sicherheitspaket für alle möglichen Ernstfälle vorgesorgt ist“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus.

Die Investition in ein eigenes Haus lohnt sich, wenn Hausbauwillige clever vorgehen, die Finanzierung sorgfältig planen, das Haus an den eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten orientieren, damit die Kosten im Griff sind.

Grundstücke in Randlagen sind zum Beispiel günstiger als in Metropolen. Bei der Größe des Hauses und der Wahl des Wohnortes können Bauherren viel Geld sparen. Baugemeinschaften, die ein Doppel- oder Mehrfamilienhaus bauen, können die Ausgaben nochmals optimieren. Auch bei der Wahl des Kreditunternehmens können Bauherren Geld sparen, denn unabhängige Finanzberater bieten günstige Konditionen an. Eine lange Zinsbindung von 15 Jahren oder länger macht die Kosten für den Kredit günstig und kalkulierbar.

Der Bau eines Massivhauses mit einem erfahrenen, fairen Partner gibt Sicherheit vor, während und nach dem Hausbau.

„In Anbetracht der steigenden Mieten und niedrigen Zinsen für den Vermögensaufbau ist der Bau eines Massivhauses sinnvoll für Familien, die Wert auf Sicherheit legen. Mit cleverer Planung, einem Massivhauspartner, der Preis und Bauzeit garantiert, können Normalverdiener nicht nur ein eigenes Haus, sondern gleichzeitig ein Vermögen aufbauen“, sagt Hausbau-Experte Jürgen Dawo. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist die führende Massivhausmarke Deutschlands.

Im Jahr 2018 verkaufte Town & Country Haus mit über 300 Franchise-Partnern 4.033 Häuser und erreichte einen Systemumsatz-Auftragseingang von 806,00 Millionen Euro. Mit 2.986 gebauten Häusern 2018 und deutlich mehr als 30.000 gebauten Häusern insgesamt ist Town & Country Haus seit 2009 Deutschlands meistgebautes Markenhaus.

Rund 40 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus bereits 2004 mit der Einführung des im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau-Schutzbriefes, der das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduziert.

Für seine Leistungen wurde Town & Country Haus mehrfach ausgezeichnet: So erhielt das Unternehmen zuletzt 2013 den Deutschen Franchise-Preis. Für seine Nachhaltigkeitsbemühungen wurde Town & Country Haus zudem mit dem Green Franchise-Award ausgezeichnet. 2014 wurde Town & Country Haus mit dem Preis TOP 100 der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Zudem wurde Town & Country Haus bei zahlreichen Wettbewerben nominiert und erhielt im Jahr 2017 den Hausbau-Design-Award für das Doppelhaus Aura 136 in der Kategorie Moderne Häuser und im Jahr 2018 für den „Bungalow 131“ in der Kategorie „Bungalows“.

Firmenkontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/bauen-kaufen-oder-mieten-lohnt-sich-das-eigenheim-41201

Pressekontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://shortpr.com/biura1

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Carl Richards: Systematisch riskantes Investieren vermeiden

Die neue „Finanztipp-Serviette“ von Carl Richards ist online. Der Starblogger der New-York Times zeichnet und bloggt
auf Anlage-Wissen.de der Sutor Bank diesmal über die Frage, wie wir sicherstellen, nicht mehr zu riskieren, als wir geplant hatten: Mit System gegen irrationale Finanzentscheidungen

Carl Richards: Systematisch riskantes Investieren vermeiden

Carl Richards: Finanzentscheidungen aus dem Bauch heraus können teuer werden

Hamburg, November 2013 – „Irgendwann im Leben haben wir alle mal etwas getan, von dem wir schon vorher ganz genau wussten, dass es sinnlos war (denken Sie doch nur mal an Ihre Zeit als Teenager). Hinterher haben wir mit dem Kopf geschüttelt und uns gefragt, was uns da wohl geritten hat.“ Carl Richard warnt uns in seinem Blogbeitrag davor, dass sich unsere menschliche Natur gelegentlich gegen uns stellt und so rationales Handeln erschwert. Über dieses Verhalten sollte man sich beim Investieren bewußt sein, besonders, wenn man Risiken bewertet. Effektives Risikoverhalten wird leicht zur Selbstüberschätzung, wenn es mit einer Glückssträhne zusammentrifft. Angst und Gier sind irrationale Verhaltensmuster, die in jedem Menschen schlummern. Dem kann man aber etwas engegensetzen: Carl Richards zeigt, wie jeder durch 4 einfachen Aufgaben ein eigenes System entwickeln kann. Im seinem Blog: Wie Sie systematisch riskantes Investieren vermeiden.

Über die Sutor Bank – Die Privatbank für alle.

Die Hamburger Sutor Bank, gegründet 1921, ist eine der wenigen
unabhängigen Privatbanken Deutschlands. Sie bietet mit ihrer Vermögensverwaltung für alle den unkomplizierten
Einstieg in den Kapitalmarkt, leistet individuelle Vermögensberatung und managt zahlreiche Stiftungen. Für
Finanzdienstleister entwickelt die Sutor Bank Finanzprodukte und übernimmt das technische und administrative
Depotmanagement. Als Kerndienstleistung öffnet die Sutor Bank als „Die Privatbank für alle“ erstmals die Türen zu einer
professionellen Vermögensverwaltung schon für Anleger mit Sparbeträgen ab 34 Euro pro Monat – als Sparplan,
vermögenswirksame Leistung oder Einmalanlage, ganz wie es die Lebenssituation erfordert und die finanzielle Lage
erlaubt. Der interaktive Online-Service Sutor Anlage-Lotse begleitet Nutzer der Sutor-Website bei der Suche nach der
für sie passenden Anlagestrategie, die sich an individuellen Zielen, der persönlichen Risikobereitschaft und
Renditeerwartung orientiert. Das Online-Wissensportal der Sutor Bank bietet Anlegern und Sparern Informationen und
Hilfe bei der Finanzplanung. Im Sutor-Blog Anlage-Wissen.de mit Finanztipps des New-York-Times-Blogger Carl
Richards und vielen anderen Beratungsbeiträgen diskutieren Leser mit Finanzexperten über den erfolgreichen
Vermögensaufbau. Bundesweit vertrauen über 320.000 Kunden der Vermögensverwaltung und -beratung der Sutor
Bank.

Die Sutor Bank bietet als „Privatbank für alle“ Vermögensverwaltungen für Menschen mit mehr oder weniger Geld.

Kontakt:
Sutor Bank
Malte Rosenthal
Hermannstraße 46
20095 Hamburg
040-82223163
presse@sutorbank.de
http://www.sutorbank.de

Pressemitteilungen

Kreditrechner jetzt auch auf Which Way To Pay

Auf Deutschlands beliebtem Finanzportal Which Way To Pay lassen sich Kredite mühelos berechnen

Kreditrechner jetzt auch auf Which Way To Pay

Which Way To Pay ist eine international anerkannte Finanz- Vergleichs- Website mit Niederlassungen in neun Ländern. Gegründet wurde die Site vor einigen Jahren von zwei jungen Unternehmern in London zunächst nur für Großbritannien. Schnell wurde sie zu einer der erfolgreichsten Finanzportale im Land.

In kurzer Zeit kamen weitere Länder hinzu – inzwischen ist Which Way To Pay in neun Ländern vertreten. Für die Website in Deutschland steht nun auch ein praktischer Kreditrechner zu Verfügung. Bequem kann man von hier aus seinen Wunschbetrag und die ideale Laufzeit eingeben, und in Sekundenschnelle hat man einen klaren Überblick über die Höhe der Raten und den effektiven Jahreszins. Man kann ausgesprochen bequem direkt zum Anbieter weitergeleitet werden, um dort gleich seinen Kredit zu beantragen. Dabei versteht es sich von selbst, dass die Berechnung kostenlos und vollkommen unverbindlich ist.

Das nützliche Tool steht nicht nur für Kredite zur Verfügung, sondern auch für Kreditkarten und Bankkonten.

Will man eine Überweisung ins Ausland vornehmen, egal ob als Privatkunde oder geschäftlich, besteht die Möglichkeit, direkt ein Angebot anzufordern.

Which Way To Pay bietet außerdem übersichtlichen Vergleiche zu Versicherungen aller Art, sowie für Energieversorger – auch bei diesen Angeboten ist es möglich, ganz bequem das Produkt seiner Wahl online zu beantragen. Zu jedem Produkt schreibt das Team von Which Way To Pay eine Beurteilung mit einem informativen Bewertungssystem. Dabei ist es besonders wichtig zu wissen, dass Which Way To Pay absolut unabhängig ist und nicht versucht, ein bestimmtes Produkt zu verkaufen. So weiß der Besucher, dass er sich mit Hilfe von Which Way To Pay ein absolut freies Urteil bilden kann.

Which Way To Pay stellt darüber hinaus den Besucher weitere nützliche Informationen bereit. Dazu gehört eine Informationsbibliothek zur allgemein verständlichen Erklärung der wichtigsten Finanzprodukte, regelmäßig erscheinende nützliche Finanz Tipps, Nachrichten aus der Welt der Wirtschaft, Produktneuheiten und Live Tabellen zu Währungen, Entwicklungen an der Börse, sowie einen aktuellen Wirtschaftskalender.

Fazit: Wer schnell und mühelos ein Finanzprodukt beantragen will liegt bei Which Way To Pay genau richtig. Und wer stets auf dem Laufenden über die Welt der Wirtschaft sein möchte und an Informationen und Tipps in Sachen Geld interessiert ist, ist bei Which Way To Pay ebenfalls bestens bedient.

Which Way To Pay bietet neutrale Informationen, Vergleiche und Bewertungen zu Finanzprodukten, wie Währungen, Kreditkarten, Kredite, Schuldenmanagement, Versicherungen und zu Vielem mehr.
Darüber hinaus stellt die Website themenbezogene Nachrichten bereit, sowie allgemeine Artikel mit Ratschlägen, die dazu dienen, den Leser sowohl über die Finanzwelt und Weltwirtschaft auf dem Laufenden zu halten, als auch grundlegende Tipps in Sachen Geld anzubieten.
Diese Artikel werden regelmäßig von Lokalredakteuren und -autoren geschrieben.
Viele zusätzliche Tools und Angaben stehen kostenlos zur Verfügung; dazu gehören Währungstabellen und -rechner, Devisenberichte direkt von den Top Maklern der City, Updates von der Börse und vieles mehr.
Which Way To Pay bietet Besuchern der Website einen objektiven Vergleich von verschiedenen Finanzprodukten. Die Besprechungen und das Bewertungssystem beabsichtigen ebenfalls, dem Verbraucher einen ausgewogenen Überblick auf jedes Produkt zu bieten – sie werden von unabhängigen angestellten und freien Autoren verfasst.

Kontakt:
Which Way To Pay
Mark Maffia
Leopoldstr.244
80807 München
0800 183 0883
info@whichwaytopay.de
http://www.whichwaytopay.de

Pressemitteilungen

Was taugen Finanztipps der Fußballstars?

GoMoPa.net – Transparenz in Sachen Wirtschaft und Finanzen

Was von ihren Finanztipps als Werbeikonen zu halten ist, bekommen seit drei Jahren die Besucher eines Reiseportals zu spüren. Computerbild entlarvte – bei einem groß angelegten Jahres-Test – zum dritten Mal in Folge das „Portal“ als Schwarzes Schaf der Branche. Laut den Testern von Computerbild sind von den angebotenen Reise-Schnäppchen mehr als 80 Prozent gar nicht verfügbar. Bucht man eine verfügbare Reise, müsse man am Ende Aufschläge von bis zu 57 Prozent bezahlen. Ungefragt werde zum Beispiel eine Reiserücktrittsversicherung im Abo mitgebucht, die sich im Preis im Folgejahr verdoppele. Auch werde die Reise schon als gebucht bestätigt, bevor man seine Kontoverbindung und die Abschlussbestätigung angeklickt hätte. Ein Sprecher des Portals entschuldigte das auf Stern-TV mit technischen Problemen, mit denen alle Portale zu kämpfen hätten.

Der Fußballstar und die angeblich fairen Kredite
Mit sportlicher Fairness wirbt nun dieser Tage auch ein anderer Finanzdienstleister. Massen-Briefwurfsendung an „An alle cleveren Immobilienbesitzer!“ Auf dem Umschlag ist ein Ball neben der Deutschlandflagge zu sehen. Von der Briefmarke lächelt ein Ex-Fußball-Nationalspieler. „FAIRPLAY – Einfach fair finanzieren!“ Und: „Clever finanzieren und viel Geld sparen!“ Man wolle teuren Krediten die Rote Karte zeigen. Wer die kostenpflichtige Hotline anrufe, könne seine sämtlichen Altkredite und Hypotheken in eine Finanzierung aus …

Mehr erfahren Sie in der Exclusiv-Meldung beim Finanznachrichtendienst GoMoPa.net
GOMOPA ist ein unabhängiger Nachrichtendienst. Seine Aufgabe ist es, Unregelmässigkeiten im Wirtschaftsleben aufzudecken und Schäden, die durch falsche Einschätzung von Akteuren oder gar Täuschung durch Akteure entstehen könnten, zu verhindern. Dazu führt GOMOPA eigene Recherchen durch. Für die Richtigkeit der dabei ermittelten Fakten steht GOMOPA ein. Sehr wichtig ist aber auch das Diskussionsforum der Nutzer von GOMOPA. Der Inhalt der Beiträge wird von den Nutzern verantwortet. GOMOPA achtet nur darauf, dass die Beiträge weder strafrechtlich relevant sind, noch allgemeine Persönlichkeits- oder sonstige Rechte verletzen.
Goldman Morgenstern & Partners llc
Siegfried Siewert
575 Madison Avenue
10022- New York / USA
presse@gomopa.net
0012126050173
http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html

Finanzen/Wirtschaft

Der Spartipp: Tagesgeld mit hohen Zinsen finden

In den vergangenen Jahren war Sparen oftmals nicht das lohnenswerteste Unterfangen. Die Zinsen sanken auf breiter Front und auch beim Tagesgeld waren Sparer irgendwann froh, immerhin noch zwei Prozent für ihre Ersparnisse auf einem Tagesgeldkonto zu erhalten. Diese Zeiten sind zum Glück vorüber, und trotz eines allgemein eher niedrigen Zinsniveaus ist es auch 2012 möglich, Tagesgeld mit hohen Zinsen zu finden.

Die Bandbreite von Möglichkeiten für das Sparen auf einem Tagesgeldkonto ist mittlerweile immer größer geworden. Für die Suche nach einem geeigneten Tagesgeld empfiehlt das Newsportal Finanznews-123.de deshalb, einen Tagesgeldvergleich zu nutzen, um zumindest teilweise einen Überblick über die aktuelle Zinslage zu haben.

Zwei Tagesgeldangebote findet das Finanznews-Portal derzeit besonders spannend: Dies ist zum einen das Tagesgeld der Bank of Scotland sowie das Leitzinsplus Tagesgeld der Barclays Bank. Beide Tagesgelder finden sich auch im aktuellen Tagesgeldvergleich auf den oberen Positionen wieder.

Sparen ist deshalb auch im neuen Jahr wieder eine lohnenswerte Angelegenheit, wenn sich der Sparer (oder die Sparerin) die Mühe macht, die Angebote für Tagesgelder zu vergleichen. Nur mit einem entsprechenden Vergleich ist es auch möglich, bei den Konditionen vieler Tagesgeldkonten recht schnell einen Überblick zu gewinnen. Denn eines ist gerade beim Sparen oftmals der Fall: das erstbeste Konto ist nicht immer auch zugleich das beste Sparkonto!

Rehberg und Weiher GbR
Constantin Rehberg
Buddeweg 2

30419 Hannover
Deutschland

E-Mail: info@autonews-123.de
Homepage: http://www.autonews-123.de
Telefon: 01797101916

Pressekontakt
Rehberg und Weiher GbR
Constantin Rehberg
Buddeweg 2

30419 Hannover
Deutschland

E-Mail: info@autonews-123.de
Homepage: http://www.autonews-123.de
Telefon: 01797101916

Pressemitteilungen

Wertvolle Finanztipps für Verbraucher

In der heutigen Zeit ist es nicht besonderes einfach, seriöse und ehrliche Finanztipps zu bekommen.

Der Informant ist nämlich in den meisten Fällen voreingenommen und demnach darauf bedacht, den Verbraucher in die erwünschte Richtung zu lenken. So verdienen zahlreiche Vermittler im Internet hohe Provisionen für neu akquirierte Kundschaft. Ähnlich verhält es sich in einer Bankfiliale. So wird der Kundenberater sicherlich kein Konkurrenzprodukt vorschlagen, auch dann nicht, wenn die eigenen Produkte einem Vergleich nicht standhalten würden. Vorsicht ist vor allem bei Internetangeboten angeraten, die mit hohen kurzfristigen Renditen werben. Nicht selten verbergen sich unseriöse Firmen dahinter, die sich lediglich das Abkassieren hoher Gebühren auf die Fahnen geschrieben haben.

Diesem Missstand hat sich nun ein Portal angenommen. Dabei orientieren sich die ausgewiesenen Finanztipps ausschließlich an die Interessen der Verbraucher. Denn aufgrund der Unabhängigkeit dieses Finanzportals, basieren die Finanztipps stets auf eigene Recherchen sowie Untersuchungen, und werden demnach nicht von externen Unternehmen beeinflusst. Schließlich sollen die Finanztipps in erster Linie dem Verbraucher und nicht dem Finanzunternehmen zu mehr Geld verhelfen. Um dem Besucher einen wertvollen Mehrwert bieten zu können, konzentriert sich das Portal auf außergewöhnliche Kapitalanlagen und Finanzprodukte wie auch auf intelligente Finanzstrategien. Erst wenn das Finanzportal vom Gegenstand der Untersuchung vollumfänglich überzeugt ist, werden die wertvollen Finanztipps auf die Empfehlungsliste der eigenen Homepage gesetzt. Hierbei werden etwaige Sparpotenziale wie auch Strategien zum langfristigen Vermögensaufbau aufgezeigt. Dubiose oder leistungsschwache Produkte werden ohne Umschweife als solche deklariert.

Das Portal deckt mit seinen Finanztipps nahezu das gesamte Spektrum der Finanzthemen ab. Informationen gibt es hier quasi aus erster Hand. Die Aktualität der Finanztipps orientiert sich hierbei stets am Puls des Marktgeschehens. Fündig werden unter anderem Verbraucher, die gerne in den Kapitalmarkt investieren und nach geeigneten Anlagevarianten Ausschau halten. So informiert das Portal etwa über inflationsgeschützte Unternehmensanleihen, die eine sinnvolle Alternative zum Festgeld darstellen. Ferner wird Private Equity als Anlageform genauestens unter die Lupe genommen. Die Textinhalte sind hierbei sehr verständlich und übersichtlich verfasst und werden anhand geeigneter Graphiken und Tabellen auf eine hilfreiche Art und Weise bereichert. Ergänzt werden die Beiträge oftmals durch Gesetzestexte und ein Fremdwörterverzeichnis. Angesichts der Euro-Schuldenkrise werden auch inflationsgeschützte Anlageformern wie Immobilien und Edelmetalle zur Abgabe von Finanztipps herangezogen.

Aber auch in Versicherungsfragen erhalten Besucher des Portals hilfreiche Finanztipps. Denn auf die Aufklärung des Verbrauchers wird auch hier großen Wert gelegt. Die Finanztipps behandeln hierbei etwa Fragen im Zusammenhang mit der Absicherung der eigenen Arbeitskraft. Ein Thema, mit dem sich leider nach wie vor weite Teile der Bevölkerung noch nicht intensiv beschäftigt haben. Nicht nur der Berufsunfähigkeitsschutz, sondern auch neuartigere Deckungsformen wie beispielsweise Dread-Disease-Versicherungen werden vorgestellt und kritisch durchleuchtet. Ab und an erhalten Verbraucher auch wertvolle Finanztipps in Steuerfragen.

Der Aufbau des Portals ist sehr übersichtlich. So stehen dem Verbraucher unterschiedliche Rubriken wie Aktueller Finanztipp, Kapitalanlagen, Immobilien, Versicherungen sowie Politik und Wirtschaft zur Verfügung. Darüber hinaus sorgt das Archiv dafür, dass auch verpasste Finanztipps dauerhaft abrufbar bleiben. Facebook-Mitglieder können über die Fanseite zu diversen Blogs Stellung nehmen.

Der jeweils aktuelle Finanztipp (http://www.vermoegensplan.de/Finanztipp.php ) wird zusätzlich auf der Firmenseite des Anbieters veröffentlicht. Für diejenigen, die über die Finanztipps hinaus viel Wert auf eine qualifizierte und unabhängige Vermögensberatung legen, ist eine Terminvereinbarung mit einem der vielen Finanzexperten ohne Weiteres möglich.

Andreas Pedyna von dr Firma Vermögensplan, gibt auf seiner Site und aufgrund der Unabhängigkeit seines Finanzportals, ausschließlich Finanztipps, die sich an den Interessen der Verbraucher orientieren. Die Finanztipps basieren stets auf eigenen Recherchen, und werden nicht von externen Unternehmen beeinflusst.
VERMÖGENSPLAN
Andreas Pedyna
Mittelstr. 29
50126 Bergheim
02271-42855

http://www.finanztipp-des-monats.de/
pedyna@vermögensplan.de

Pressekontakt:
becker designportal UG (haftungsbeschränkt)
Wiebke Becker
Bussardstr. 73
82194 Gröbenzell
becker.designportal@gmx.de
08142-506555
http://www.backlink-kaufen.eu/