Tag Archives: fingerfood

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Hackfleischbällchen auf Eisbergsalat

Das Finger-Essen ist ein sehr beliebter Party-Snack. Die mundgerechten Häppchen lassen sich einfach vom Tablett nehmen und man kann sie direkt verzehren. Es bedarf keines Geschirrs oder Bestecks.

 

Fingerfood findet meist durch die simple und zeitsparende Zubereitung auf Veranstaltungen Versammlungen, Vereinstreffen oder Umtrunk im Büro großen Zuspruch.

Die kleinen Häppchen passen zu fast allen Gelegenheiten und machen Eindruck bei den Gästen.

Eine kohlenhydratarme Ernährung (Low Carb) korrigiert den gestörten Stoffwechsel und hilft das Übergewicht zu verringern. Der Blutzucker wird durch diese Ernährungsweise stabilisiert und entlastet den Körper in vielen Bereichen.

 

Hackfleischbällchen auf Eisbergsalat

Zutaten für den Salat:

1 Eisbergsalat

4 EL Zitronensaft

1 EL Honig

½ TL Paprikapulver (scharf)

½ TL Kurkuma, 1 TL Currypulver, ½ TL Schwarzkümmel

½ TL Salz, 2 Prisen Pfeffer

2 EL Olivenöl

1 EL Sonnenblumenöl

Zutaten für die Hackbällchen:

500 g gemischtes Hackfleisch

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

1 kleine Möhre

1 TL Salz, ½ TL Pfeffer, 1 TL Currypulver

2 EL Olivenöl

Zubereitung für den Salat:

Eisbergsalat waschen und in Stücke rupfen. Alle Zutaten gut verquirlen und den Salat damit anmachen. Auf 2 Tellern verteilen.

Zubereitung für die Hackbällchen:

Möhre, Zwiebel und den Knoblauch sehr fein schneiden. Hackfleisch, Möhre, Zwiebel, Knoblauch und die Gewürze mischen und kleine Bällchen formen. Pfanne heiß werden lassen, dann das Öl dazu geben und die Hackbällchen zirka 20 Minuten durch garen. Die Hackbällchen legt man auf den Salat.

 

Buchdaten:

Low Carb Fingerfood

Die kohlenhydratarme Küche

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

Paperback – ISBN-13: 978-3-7448-3411-7

ISBN-10:3744834115

Erscheinungsdatum: 09.06.2017 – Sprache: Deutsch – 3,99 €

Kindle Edition: EUR 2,99

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 90 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Pressemitteilungen

KETO Fingerfood

Früher nannte man dieses Essen „Imbiss“, heute heißt es Fingerfood.

30 kohlenhydratarme (Low Carb) Rezepte.

 

Fingerfood ist ein Trend, der aus den USA stammt und sich bei uns mehr und mehr etabliert. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet „Finger Essen“.

Auf einer Party, Veranstaltungen, Versammlungen, Vereinstreffen oder Umtrunk im Büro, findet die eigenwillige Esskultur immer mehr Zuspruch. Die kleinen Häppchen passen zu fast allen Gelegenheiten und machen Eindruck bei den Gästen.

Eine kohlenhydratarme Ernährung (Low Carb) korrigiert den gestörten Stoffwechsel und hilft das Übergewicht zu verringern. Der Blutzucker wird durch diese Ernährungsweise stabilisiert und entlastet den Körper in vielen Bereichen.

 

  • Low Carb Fingerfood

Die kohlenhydratarme Küche

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

Paperback – ISBN-13: 978-3-7448-3411-7

Erscheinungsdatum: 09.06.2017 – Sprache: Deutsch – 3,99 €

Auch als E-Book erhältlich

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften

Pfeffer-Steak mit Kornblumenblütenblättern

Die Kornblume galt früher als Ackerunkraut und wurde als solches erfolgreich bekämpft. Sie steht inzwischen unter Naturschutz, da sie fast ausgestorben ist. Daher trifft man ihre leuchtend blauen Blüten heutzutage eher in Gärten als in Kornfeldern an.

 

Die Kornblume wird als Gewürz immer beliebter. Getrocknete Kornblüten halten immer mehr Einzug in den Küchen und viele Hobbyköche schwören auf die getrocknete Blüte, die in brillantem Blau leuchtet. Sie schmeckt nicht nur gut, sondern verleiht dem Essen auch ein ganz besonderes Aussehen. verleiht dem Essen aber auch eine besondere Note.

 

Zutaten für den Salat:

250 g Feldsalat (oder Löwenzahnsalat)

250 g Cocktailtomaten

½ kleine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen

1 EL Olivenöl, ½ TL frischen Rosmarin

 

Zutaten für das Dressing:

2 EL Zitronensaft, 7 EL Orangensaft

1 EL Honig, 2 EL Balsamicoessig

7 EL Olivenöl, 4 EL Schmand

½ TL Salz, 1 Prise Pfeffer

 

Zutaten für die Garnitur:

2 Hand voll Kornblumenblütenblätter (Nehmen Sie nur die vom Kelch gezupften Zungenblüten – Die Blüten der Kornblume sind essbar und ergeben somit einen dekorativen Farbtupfer im Salat.)

 

Zubereitung für den Salat:

Den Feldsalat (oder Löwenzahnsalat) putzen, waschen und auf den Tellern anrich-ten. Die Tomaten halbieren oder vierteln, je nach Größe und auf dem Salat verteilen.

Für das Dressing alle Zutaten verrühren, damit sich der Schmand und der Honig miteinander verbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat geben. Erst zum Schluss die Kornblumenblütenblätter darauf legen.

 

Zutaten für die Filetsteaks mit Pfeffersoße:

2 Rinder-Filetsteaks (à 250 g)

150 ml Fleischbrühe

4 EL Crème Fraîche

1 TL Butter

1 EL eingelegter grüner Pfeffer

2 EL Olivenöl

2 EL Cognac

½ TL Salz

 

Zubereitung:

Die Steaks 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Die Steaks abbrausen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Das Fleisch NICHT würzen!

Die Pfanne sehr heiß werden lassen. Das Öl hinzu geben, und die Steaks in der Pfanne bei starker Hitze von beiden Seiten zirka 1 Minute anbraten. Zum Wenden KEINE Gabel benutzen, damit das Fleisch nicht verletzt wird. Die Temperatur auf mittlere Hitze herunterregeln und die Butter hinzugeben. Dann:

1 Minuten braten pro Seite für ein blutiges Steak.

2 ½ Minuten braten pro Seite für ein rosa Steak.

4 Minuten braten pro Seite für ein durchgebratenes Steak.

Nach dem Braten die Steaks aus der Pfanne nehmen und in Alufolie einwickeln. Den Bratensatz mit Fleischbrühe ablöschen und Crème fraîche unterrühren. Grüne Pfefferkörner leicht zerdrücken und zur Soße geben. Mit dem Cognac und dem Salz würzen und aufkochen lassen. Die Steaks auf vorgewärmten Tellern anrichten und die Soße darüber geben.

 

Kornblumenblütenblätter Likör (KEIN Low Carb)

Zutaten:

2 Hand voll Kornblumenblütenblätter

Je nach gewünschter Süße: weißen Kandiszucker

1 Liter Doppelkorn (38%)

 

Zubereitung:

An den Kornblumen die Blüten abzupfen, waschen und trocken tupfen. In ein sauberes und verschließbares Glas füllen, Kandiszucker zufügen und mit Doppel-korn auffüllen. Das Glas schließen und gut schütteln.

Der Likör muss 8 Wochen ruhen und zwischendurch immer wieder schütteln. Nach der Ruhezeit wird der Likör abgefiltert. Während der Ruhezeit verlieren die Blütenblätter ihre blaue Farbe, der Likör bekommt eine bernsteinartige Farbe.

Information: Die in den Kornblumenblüten enthaltenen blauen Farbstoffe (Ant-hocyane) sowie Flavonoide sind heute als gesundheitsfördernde bioaktive Substanzen bekannt. Die Kornblumen gibt es auch in den Blütenfarben: weiß, rosa, rot, violett sowie gefüllt blühende Sorten.

 

  • Dieses Rezept stammt aus dem gemeinsamen

Kochbuch: LOW-CARB – 555 Rezepte/BEST OF

Autoren: Jutta Schütz, Sabine Beuke

Verlag: Books on Demand

Paperback – 244 Seiten – € 9,99

ISBN 978-3-7386-3677-2

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

Aktuelle Nachrichten Bücher/Zeitschriften Essen/Trinken Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen

Low Carb Fingerfood

Früher nannte man dieses Essen „Imbiss“, heute heißt es Fingerfood.

30 kohlenhydratarme (Low Carb) Rezepte.

 

Fingerfood ist ein Trend, der aus den USA stammt und sich bei uns mehr und mehr etabliert. Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet „Finger Essen“.

Auf einer Party, Veranstaltungen, Versammlungen, Vereinstreffen oder Umtrunk im Büro, findet die eigenwillige Esskultur immer mehr Zuspruch. Die kleinen Häppchen passen zu fast allen Gelegenheiten und machen Eindruck bei den Gästen.

Eine kohlenhydratarme Ernährung (Low Carb) korrigiert den gestörten Stoffwechsel und hilft das Übergewicht zu verringern. Der Blutzucker wird durch diese Ernährungsweise stabilisiert und entlastet den Körper in vielen Bereichen.

 

  • Low Carb Fingerfood

Die kohlenhydratarme Küche

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

Paperback – ISBN-13: 978-3-7448-3411-7

Erscheinungsdatum: 09.06.2017 – Sprache: Deutsch – 3,99 €

Auch als E-Book erhältlich

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher und ist in der „Die Gruppe 48 (Deutschsprachige Schriftsteller und Literaturkenner)“ Mitglied und Funktionsträger. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

www.die-gruppe-48.net

 

Essen/Trinken

Kleine Happen, große Wirkung – Fingerfood ist nicht nur ein beliebter Partysnack

Für den kleinen Hunger zwischendurch ist Fingerfood die beste Wahl und auch gleichzeitig der beliebteste Happen bei Partys, Feiern, Jubiläen und Messen. Kaum eine Veranstaltung wird mittlerweile ohne diese kleinen und meist sehr köstlichen Aufmerksamkeiten ausgerichtet.

Appetitlich angerichtet und schmackhaft serviert sind sie die kleinen Lieblinge der Gäste bei kleinen und großen Events. Immer mehr Cateringanbieter profitieren von diesem Trend und bieten mittlerweile eine große Auswahl an unterschiedlichen Sortimenten von Fingerfood an und haben sich diesbezüglich sehr stark darauf spezialisiert.

Das Mettbrötchen ist out

Bei Veranstaltungen, Events, Konferenzen und sogar Messen, wurden nicht selten zu früheren Zeiten den Gästen schlichtweg einfache Wurstplatten als Snack für zwischendurch angeboten, die eben nur aus einer sehr kleinen Auswahl an Brot oder Brötchen bestand, die jeweils mit verschiedenen Wurstsorten belegt wurden. Später kamen dann immer mehr auch Käsebrötchen hinzu. Das war es dann auch in der Regel mit der Auswahl. Wer etwas anderes wollte, musste hungrig in die Röhre schauen und warten, bis zur ersten Pause gerufen wurde, oder es auf dem Messegelände noch andere Varianten für den Hunger zwischendurch zur Verfügung standen. Mettbrötchen und Co., mit ein paar Zwiebelringen garniert und mit Petersilie verziert, das war es dann auch schon. Dass dieses magere Angebot heutzutage jedes Event, jede Veranstaltung und vor allem jede Party kippen würde, weiß man mittlerweile. Die Idee, seinen Gästen kleine appetitlich angerichtete Häppchen zu kredenzen, entstand schließlich aus der Einfachheit, schon im Eingangsbereich als kleine Aufmerksamkeit seine Gäste nicht nur mit einem Sektchen zu begrüßen, sondern eben auch mit diesen kleinen und köstlichen Canapès. Die Stunde des Fingerfoods war geboren.

Die Profis machen lassen

Fingerfood ist, wie es der Name schon verrät, mit den Fingern auch zu sich zu nehmen. Kein Besteck, kein Geschirr. Eine Serviette reicht schon aus, um die kleinen Häppchen anbieten zu können. Je nach Veranstaltung kann Personal geordert werden, welches die Häppchen auf Tabletts serviert an die Gäste reicht, oder auch durch die Räume oder Säle der Veranstaltung geht und anbietet. Es gibt natürlich auch Spezialisten auf diesem Gebiet, die sich speziell mit der Materie Fingerfood bestens auskennen und diese auch anbieten. Professionell hergerichtet und angerichtet präsentieren sie ein großes Sortiment unterschiedlichster Häppchen und Co. für Firmenfeiern, Jubiläen, Partys und mehr. Ein Fingerfood-Profi aus Hannover ist beispielsweise der Anbieter Canape-Profi. Er bietet in und rund um Hannover nach Wunsch fertig angerichtete Canapès für sämtliche Empfänge und Festivitäten.

Die Auswahl macht den Unterschied

Das wichtigste Kriterium für ein gutes Fingerfood-Angebot ist die Vielfalt. Heutzutage reicht eben nicht mehr das Metthäppchen aus, um seine Gäste zu verwöhnen. Es sollten Fisch, Fleisch, Gemüse und sogar Obst mit angeboten werden. Am besten sogar auf unterschiedlichen Brotsorten. Vom einfachen Weizentoast, über Graubrot und Vollkornbrot. Mit Margarine, Butter, oder ohne. Aufstriche für Vegetarier und Veganer, für Menschen mit Lactose- und Gluten-Intoleranz. Diese und weitere Dinge sollte man auf jeden Fall berücksichtigen. Bei geschäftlichen Veranstaltungen mit ausländischen Gästen sollte man außerdem dringend darauf achten, welche Nahrungsmittel und welche Ernährung landesüblich ist.

Weitere Informationen: http://www.canape-profi.de/

Pressemitteilungen

Gute Laune und 1000 Möglichkeiten – Wecken Sie den Koch in sich

Gute Laune und 1000 Möglichkeiten - Wecken Sie den Koch in sich

Kochkurs Fingerfood – tausend Kleinigkeiten am 08.April 2016

Zugegeben, 1000 Möglichkeiten waren es nicht, die der Küchenchef des Parkhotel Rügen, Robert Richter und Team, den acht Eleven der Kochschule zum Nachkochen kredenzte. Aber immerhin sechs leckere Speisen aus dem Themenbereich Fingerfood fanden so guten Anklang, dass diese sofort nach Fertigstellung in den Mündern verschwanden. In entspannter Atmosphäre und mit viel Spaß gingen die Teilnehmer an die Arbeit. Sie erfuhren Wissenswertes über die verwendeten Produkte und deren Herstellung.

Die gegrillten Zucchini-Röllchen mit Schafskäse, der Lammspieß auf Fenchel-Gurken-Salat und das Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu waren sowohl geschmacklich als auch optisch auf hohem Niveau. Unter dem Motto „Kochen, klönen und genießen“ bietet das Parkhotel Rügen exklusive Kochkurse an. Wer liebt es nicht: In geselliger Runde zu kochen, den einen oder anderen Tipp erhaschen und das gemeinsam zubereitete Menü zu genießen. Damit man das Erlernte nicht vergisst, gibt es ein kleines Rezeptbuch an die Hand. In der farbenfrohen Kochschürze macht man sicher auch am heimischen Herd eine gute Figur.

Die nächsten Kochkurs-Termine sind im November und greifen die Themen „Wild“ und „Weihnachtliches Menü“ auf. Auch wenn man jetzt erst mal den Sommer genießen möchte, rechtzeitiges Anmelden wird empfohlen, denn die Plätze sind begrenzt. Umfassende Informationen finden Sie unter www.parkhotel-ruegen.de/gastronomie/kochkurse .

Weitere Informationen unter www.parkhotel-ruegen.de und telefonisch unter 03838 815-0.

* 4 Sterne Hotel in zentraler Lage auf der Insel Rügen
* Beliebt bei Radfahrern und \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Störtebeker\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ Festspielbesuchern
* 154 Zimmer, ausreichend Parkplätze und Tiefgarage
* 1 Rollstuhl- und 1 Behindertengerechtes Zimmer
* Haustiere auf Anfrage
* Keine Kurtaxe
* Gratis W-LAN auf den Zimmern und in den öffentlichen Bereichen Gäste PC im Atrium des Hotels
* Herrliche Sonnenterrasse mit Liegewiese, Restaurant & Bar
* Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Fitnessraum
* Kosmetiksalon \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Alea\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ mit Massagen und Beautyanwendungen
* Ganzjährig attraktive Arrangements & Angebote

Firmenkontakt
Parkhotel Rügen Betriebs GmbH
Sven Brozio
Stralsunder Chaussee 1
18528 Bergen auf Rügen
03838-815507
03838-815500
sven.brozio@parkhotel-ruegen.de
http://www.parkhotel-ruegen.de

Pressekontakt
Parkhotel Rügen Betriebs GmbH
Christina Gehm
Stralsunder Chaussee 1
18528 Bergen auf Rügen
03838-815 506
03838 815 500
christina.gehm@parkhotel-ruegen.de
http://www.parkhotel-ruegen.de

Pressemitteilungen

Empfang? Jahresfeier oder Büroeinweihung?

Dann mit Sekt-Cocktails und herbstlichen Frucht-Sorbets vom Berliner BIO Catering Select

(NL/1061086514) Schon in alten Kochbüchern finden sich reichlich Rezepte: kaltes Wasser, Zucker, Zitrone fertig ist das klassische Zitronensorbet. An heißen Tagen ein leichtes und willkommenes Dessert. Hat sich allerdings wie dieses Jahr der Sommer im August schon fast verabschiedet, sollte man ruhig Rechnung tragen und die Zutaten etwas varieren. Kandierte Blütenblätter, harmonische Gewürze wie Zimt oder Kardamom passen auch hervorragend zu jedem Sektempfang.

Schon in alten Kochbüchern finden sich reichlich Rezepte: kaltes Wasser, Zucker, Zitrone fertig ist das klassische Zitronensorbet. An heißen Tagen ein leichtes und willkommenes Dessert. Hat sich allerdings wie dieses Jahr der Sommer im August schon fast verabschiedet, sollte man ruhig Rechnung tragen und die Zutaten etwas varieren. Kandierte Blütenblätter, harmonische Gewürze wie Zimt oder Kardamom passen auch hervorragend zu jedem Sektempfang.

Ursprünglich wurden die Sorbets im Heimatland Frankreich nämlich halbgefroren getrunken, bevor sich im Zeitalter des Kühlschranks alles verfestigte und mittlerweile Eisklumpen samt Stabilisatoren ins Glas plumpsen. Dem sollte man dringend aus dem Weg gehen, denn ein frisches Sorbet auf reiner Fruchtbasis ( mindestens 50 % Fruchtanteil ) schmeckt nicht nur besser, sondern ist auch gesundes Dessert am Abend oder eine gute Zutat für einen Sektcocktail.

Geschäftsführerin von Select Catering Ulrike Harnisch meint dazu: Dieses Jahr kommt alles etwas früher. Die Erdbeerzeit war schon Mitte Juli zu Ende und die Pflaumen sonst eine Spätsommerobst sind auch größtensteils schon geerntet. Für unsere Herbst-Empfänge haben wir uns daher dieses Jahr auf diese saisonale Besonderheit eingestellt.

Der Trick: ausweichen auf Herbstobst für die Pürees und Sorbets sowie auf besondere regionale Brandenburger Produkte. Wie die essbare Blüten aus dem Obstgarten Uckermark. Oft mit exotischer Anmung lassen sich die Blüten kulinarisch in drei Hauptkategorien verwenden: Die einen, wie etwa Funkien, Phlox oder Orchideen, haben wenig Eigengeschmack zu bieten und eignen sich vornehmlich für dekorative Zwecke. Andere, wie Lavendel, Minze, Nelken oder Rosenblüten, sind optimal zum Aromatisieren von Zucker, Ölen und Essig, lassen sich kandieren oder zu Gelees verarbeiten. Die dritte Kategorie schließlich sind die Geschmacksköniginnen: Anemonen oder Veilchen z.B. sind Blüten mit ausgeprägt eigenständigem Aroma, die als Topping für Sorbets, Fingerfood, Salaten oder Cocktails unmittelbar ihren Geschmack entfalten.

Ihre Gäste erfreuen sich zudem an der ungewohnt farbenfrohen, frischen Optik im Glas, wenn der Sekt oder Prosecco perlt.

Neugierig geworden? Dann kontaktieren Sie uns doch unter: 030 499.111.49
Oder unter www.select-catering.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt
Agentur Abendhauch/Select Catering Inh.Fr.Harnisch
Ulrike Harnisch
Uhlandstr.69
13156 Berlin
03049911149
info@select-catering.de
http://www.select-catering.de

Pressemitteilungen

Champions mit ganz kleinen Rennwagen in Essen: Der Collections Business Club rast durch das Ruhrgebiet

Champions mit ganz kleinen Rennwagen in Essen: Der Collections Business Club rast durch das Ruhrgebiet

Champions mit ganz kleinen Rennwagen in Essen: Der Collections Business Club rast durch das Ruhrgebiet

(Mynewsdesk) Düsseldorf/Essen, im Juli 2014 – Keine Sorge: Schwere Verstöße gegen die Straßen­verkehrsordnung sind beim 10. Collections Business Club am 21. August in Essen eher nicht zu befürchten ( www.ceeclub.de ). Handelt es sich doch um Modell-Rennwagen, die bei der ‚1st CeeClub Slotcar Championship‘ über eine 30 Meter lange Bahn gesteuert werden. Und doch geht es in Essen auch um Kriminalität. Und zwar genau dann, wenn der Compliance- und Fraud-Experte Peter Zawilla in seinem Impulsvortrag einen Einblick in die Motive, Mechanismen und Auswirkungen von Wirtschaftskriminalität (Fraud) in Deutschland ge­währt.

Fraud Management-Literatur für CeeClubber zum Sonderpreis

Peter Zawilla, Geschäftsführer der FMS Fraud Management and Services GmbH und Leiter des Zertifikatstudiengangs ‚Certified Fraud Manager‘ an der Cologne Business School, sieht den Men­schen als Schlüsselfaktor gegen Wirtschaftskriminalität. Mehr dazu verrät Zawilla am 21. August gegen 19:00 Uhr bei seinem Impulsvortrag im Gapp’s ( www.gapps-event.de/live/Slotcar-Bar/slotcar-bar.aspx ). Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte, kann als CeeClub-Mitglied die beiden Standardwerke ‚Fraud Ma­nagement‘ und ‚Fraud Management in Kreditinstituten‘ ab sofort im CeeClub-Shop zu einem exklusiven Sonderpreis bestellen: www.collections-business-club.de/club-shop/ .

Ladies and Gentlemen, please start your engines!

Dieser berühmte Satz wird mit Sicherheit auch bei der ‚1st CeeClub Slotcar Championship‘ fallen, wenn es gegen 19.45 Uhr an die beiden 30 Meter langen Slotcar-Bahnen des gemütlichen American Diner im Stile der 50er Jahre geht, denn der Kult-Rennspaß aus Kinder- und Jugendzeiten ist immer noch ein Garant für rasante Duelle. Die Gewinner-Teams können sich diesmal auf ganz neue Preise freuen. Abgerundet wird der inzwischen 10. CeeClub im Herzen des Ruhrgebiets mit internationalem Fingerfood, der beliebten CeeLounge ab 20:15 Uhr und natürlich: Netzwerken mit Niveau in Wohlfühlatmosphäre – where Collections, Credit and Customer Care become connected.

Tickets für Nicht-Mitglieder gibt es unter: www.collections-busi­ness-club.de/club-shop/

Mitglieder melden sich hier an: www.collections-business-club.de/events/eventanmeldung/

Die verbleibenden Events des Jahres 2014 auf einen Blick gibt es hier: www.collections-business-club.de/events/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Kommunikation und Design .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ip1wzb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unterhaltung/champions-mit-ganz-kleinen-rennwagen-in-essen-der-collections-business-club-rast-durch-das-ruhrgebiet-43609

Über den
Collections Business Club:

Credit, Collections and Customer Care become connected

Schätzen Sie Networking in ungezwungener Atmosphäre und
außergewöhnliche Events mit echtem Spaßfaktor? Wenn Sie dazu noch Unternehmer,
Führungs- oder Fachkraft aus dem Forderungsmanagement, der Finanzbranche oder
dem Custo­mer Care/Customer Service sind, dann ist der Collections Business
Club genau die richtige Ad­resse für Sie. Denn der CeeClub ist die Online- und
Offline-Community der genannten Branchen entlang der Kundenprozesskette. Hier
treffen sich die Club-Mitglieder zum branchenübergreifenden Networ­king.
Vernetzen Sie sich, tau­schen Sie Ideen aus, und nehmen Sie wichtige Impulse
für ihr tägliches Business mit. Dabei kommt die Wissensvermittlung nicht zu
kurz: Bei interessanten Impuls­vorträgen zu aktuellen Themen und munteren Diskussionsrunden
profitieren Sie vom Know-how der Branchen für die Branchen. Mit dem CeeClub
halten Sie Ihr Wis­sen jederzeit up to date. Es wird also Zeit, Mitglied im
Collections Business Club e.V.  zu
werden!

Der Club
im Web:

www.ceeclub.de: http://www.collections-business-club.de
: https://www.xing.com/net/ceeclub

www.xing.com/net/ceeclub: https://www.xing.com/net/ceeclub

http://www.facebook.com/CeeClub


Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/ip1wzb

Pressemitteilungen

Hohes technologisches Know-How zur Eroberung neuer Märkte

Hohes technologisches Know-How zur Eroberung neuer Märkte

Hohes technologisches Know-How zur Eroberung neuer Märkte

(Mynewsdesk) Firma plant Herstellung gesunder Convenience – Snacks Innovation. Ein Wort, welches auch im Snack – Bereich oft inflationär für herkömmliche, nur mehr oder weniger in Form, Größe oder durch neue Toppings/ Füllungen  abgewandelte Back-Snacks verwandt wird. Ob Flammkuchen als „Apero – Snack“, die unzähligen, auf Basis von Pizzateig hergestellten Snacks wie „Pizzaspitz“, „Pizzataschen“, Pizzabrötchen“ etc., MINI – Plundergebäck oder Blätterteigpastetchen, Giabattas oder Focaccias – alles erscheint irgendwie austauschbar und nicht wirklich neu. „Was soll auch an wirklich neuen, innovativen Produkten auf den Markt kommen, wenn überall mit herkömmlichen Technologien  und auf Serienmaschinen produziert wird. Wirklich neue, innovative Verfahren  zur Herstellung echter Produktneuheiten setzen sich eben nicht so schnell durch“ so die Erfahrungen der Geschäftsführerin der special-cup-bakery (scb), Frau Marion Thiele. Das Unternehmen selbst ist schon vor Jahren zwecks Herstellung eines sehr feuchtigkeits-beständigen Getreidecups ganz neue Wege gegangen und hat eine bis dato völlig unübliche Verfahrenstechnologie zum verdichten von Backteig entwickelt. Die nicht nur (gast-) gewerbliche Nachfrage nach den unter der  Marke „Füllett“ angebotenen Pastetencups sowie dessen hohes Wertschöpfungspotenzial wurde in der Vergangenheit längst bewiesen. Da die derzeitige Produktion auf dem ersten, kleinen Prototyp aber für die Belieferung von Großkunden bzw. auch für einen Wertschöpfungsprozess nicht ausreichend und auch zu teuer ist, muss für eine effektive Serienfertigung der Füllett ein hochleistungsfähiger Backautomat (Prototyp 2) entwickelt werden. „Diese zweite Projektphase wollten wir eigentlich nicht mehr selbst in die Hand nehmen, sondern unser Know-How inklusive der vorhandenen Schutzrechte branchenaffinen Unternehmen zur Verfügung stellen“ so die Patent- und Markeninhaberin Marion Thiele. Die dazu in letzter Zeit verstärkt durchgeführte Akquise zeigte allerdings ganz offen: Der Großteil der Unternehmen aus der Lebensmittel-/Backwarenindustrie scheut sich davor, sich mit neuen, unbekannten Verfahrenstechnologien auseinander zu setzen. Oft fehlt auch im eigenen Hause der dafür notwendige technologische Sachverstand um das hohe Potenzial fremder Technologien auch wirklich richtig einschätzen zu können. Somit wird lieber an herkömmlichen Technologien und bereits vorhandener Technik festgehalten und maximal zur Steigerung der Produktivität und Senkung der Herstellungskosten immer wieder die vorhandene Technik zur Herstellung der „üblichen“ Produkte optimiert. Die oft einzige Variante, um die „Preisschlacht“ beim Handel zu gewinnen und gegenüber Mitbewerbern die Nase vorn zu haben – auch wenn dabei oft die Margen nicht mehr stimmen. Dass eine spezielle, international patentierte Verfahrenstechnologie ein hohes Alleinstellungsmerkmal bietet, ein damit produziertes und so absolut konkurrenzloses Produktsortiment wirkliche Rendite bringen könnte, wird dabei allerdings übersehen. „Das heißt, es fehlt zu oft die Weitsicht in Bezug auf die sich dann mit neuen Sortimenten bietenden Märkte. In unserem konkreten Fall wird außerdem das enorme Wertschöpfungspotenzial verkannt. Leider werden heute Projekte sehr schnell und damit oft auch etwas oberflächlich beurteilt. Die Einschätzung wirklich neuer Ideen und Konzepte bedarf nun mal etwas mehr Zeit –  selbst diese wird aber leider in vielen Fällen nicht investiert“ so der Erfinder des Füllett, Herr Wolfgang Linke. Diese Erfahrungen führten nun zwangsläufig zu einem Umdenken im Hause der scb. So wird nun entgegen früherer Planungen doch die eigene Realisierung der zweiten Projektphase in Betracht gezogen. „Das Füllett ist ja schließlich unser Baby und wir wollen es jetzt endlich wachsen sehen“ ist aus dem Hause der special-cup-bakery zu hören. Das Projekt würde dann nicht mehr nur die alleinige Herstellung der Füllett als Basisprodukt, sondern die Realisierung der gesamten Wertschöpfungskette beinhalten – das heißt auch die Entwicklung und Herstellung von tiefgekühlten Convenience – Produkten auf Basis des Füllett. „Unser kalorienarmes, ohne jegliche Zusatzstoffe und vegan herstellbares Füllett bietet im Gegensatz zu den fettigen, kalorienreichen Weißmehlprodukten die perfekte Basis  zur Entwicklung einer neuen gesunden und damit ernährungsphysiologisch wertvollen Produktlinie“ so die Unternehmerin. Das in jüngster Vergangenheit unter der Convenience – Marke „Snacklett“ entwickelte erste Fingerfood- Sortiment erhielt auf einem Testmarkt bereits sehr positive Resonanzen. Viele Aussagen wie „…endlich mal was wirklich Neues!“ bestärken die Akteure in ihrem Vorhaben. Die international patentierte Backtechnologie zur Herstellung des Basisproduktes Füllett ( www.fuellett.de ) würde dem Unternehmen auch zukünftig ein absolutes Alleinstellungsmerkmal sichern. Wirkliche Mitbewerber und „Preisschlachten“ mit dem Handel fürchtet das Unternehmen für die geplante neue Produktlinie deshalb kaum. Zur Unterstützung des großen Vorhabens soll nun der MAN – Power erhöht und „Kompetenz-partner“ in Form von Teilhabern/ Investoren (gern auch als Business- Angels) zur aktiven Mitarbeit in der dafür bereits neu gegründeten Kapitalgesellschaft eingebunden werden.  Potenziellen Mitstreitern stehen unter www.snacklett.de weitere Informationen zur Verfügung.
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im special-cup-bakery Ltd. .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/cq7bgf

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/hohes-technologisches-know-how-zur-eroberung-neuer-maerkte-81827

Die special-cup-bakery Ltd. (scb) stellt mit einem im eigenen Hause entwickelten und
international patentierten Backverfahren eine spezielle Formbackware unter der Marke Füllett® (http://www.fuellett.de) her und
vermarktet diese sehr feuchtigkeitsbeständigen, in unterschiedlichen Größen
verdichtet gebackenen Pastetencups ungefüllt an den (gast)gewerblichen Kunden für
individuelle Einsatzzwecke.

Für eine wirklich effektive Serienproduktion der Füllett mit einem
neu zu entwickelnden Back- automaten sowie dann auch für den weiteren
Wertschöpfungsprozess zur Herstellung einer neuen, ernährungsphysiologisch wertvollen Produktklinie (tiefgekühlte
Convenience- Snack- Produkte) sollen in die dafür bereits neu
gegründete Kapitalgesellschaft „Kompetenzpartner“ eingebunden werde.
Interessenten erfahren näheres dazu unter www.snacklett.de : http://www.snacklett.de


Marion Thiele
Bärensteiner Str. 16
D- 01277 Dresden
0049 351 3190 5605
thiele@fuellett.de
http://shortpr.com/cq7bgf

Essen/Trinken

Gesundes Innovationspotential

Ernährungsphysiologisch wertvolle Snacks für steigendes Gesundheitsbewusstsein

Gesundes Innovationspotential

Snacklett, kleine Fingerfood – Snacks. Tiefgekühlt nur aufbacken und servieren

Auf Basis einer speziellen Backtechnologie stellt die special-cup-bakery Ltd. eine schalenförmige Formbackware unter der Marke Füllett her. Diese wird seit Jahren für eigene kreative Snack-Ideen auf dem B2B Markt für sehr vielseitige Einsatzzwecke angeboten.

Da das Füllett ein hohes Wertschöpfungspotential bietet, wurde auf dessen Basis kürzlich ein erstes tiefgekühltes Fingerfood- Snack- Sortiment unter der neuen EU- Marke Snacklett als Convenience- Produkt entwickelt und auf einem Testmarkt angeboten.

Die Auswertung ergab für die zukünftige Markenpositionierung nun einen ganz neuen strategischen Ansatz. Dieser sieht nunmehr eine Fokussierung auf die Weiterverarbeitung des Füllett im Bereich der gesundheitsbewussten Ernährung vor.

Dem liegt folgender Kerngedanke zu Grunde:
Viele von der Convenience-Industrie angebotene Snackprodukte werden auf Basis von Blätter- oder Mürbeteig hergestellt und weisen oft über 530 kcal pro 100g auf. Die mit viel Fett und vorwiegend aus Weizenmehl, Emulgatoren (meist mit dem Allergen Sojalecithin), Stärke und oft auch mit Farbstoffen gebackenen Produkte lassen sich also schon von den verarbeiteten Rohstoffen her mitnichten als ernährungsphysiologisch wertvolles Produkt einstufen.
„Der Konsum derartiger Snacks bewirkt meist nur eins: die Aufnahme leerer Kalorien und ein schnell wieder einsetzendes Hungergefühl. Gesund ist jedenfalls anders“ so die Geschäftsführerin des Unternehmens, Frau Marion Thiele.

Dagegen ist das Füllett vergleichsweise ein „Kalorienzwerg“, der mit lediglich 262 kcal/100g bei nur ca. 50% (!) der Kalorien der üblichen Produkte liegt. Außerdem werden die Füllett gänzlich ohne jegliche Zusatzstoffe gebacken und lassen sich auch problemlos in Richtung „Vollwert“ entwickeln – beispielsweise mit einem hohen Roggen-Vollkornmehlanteil sowie durch Zugabe von Ballaststoffen (z. B. in Form von Kleie). Auf dieser Basis bieten sich hervorragende Möglichkeiten zur Entwicklung besonders gesundheitsbewusster und damit trendgemäßer Snacks.

Positiv für jede Produktentwicklung sind vor allem die außergewöhnlichen Eigenschaften des mit ca. 1,5 mm sehr dünnwandig gebackenen Füllett. So hat es eine wie versiegelt wirkende Oberfläche, was eine konkurrenzlos hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit garantiert und eine enorme Flexibilität hinsichtlich der Konsistenz jeglicher Füllungen bietet. Diese Produkteigenschaften werden durch das im eigenen Hause entwickelte und international patentierte Backverfahren gewährleistet, welches der special-cup-bakery Ltd. ein absolutes Alleinstellungsmerkmal sichert.

Für die Entwicklung und Vermarktung einer ganz neuen und gesundheitsbewussten Snackmarke würde sich zukünftig neben dem B2B vor allem auch der B2C Markt anbieten. Die Nachfrage der Endkonsumenten nach einem ernährungsphysiologisch wertvollen Snacksortiment wurde bereits über den Testmarkt bestätigt.

„Da unsere eigenen Kapazitäten für diesen riesigen Markt bei weitem nicht ausreichend sind, streben wir dazu die Einbindung eines weitsichtigen Kooperationspartners mit dem entsprechenden Know-how an“ erklärt die Unternehmerin und Patentinhaberin.
Das würde auch den Aufbau einer effektiven Serienfertigung der Füllett mit einem hochleistungsfähigen Backautomaten beinhalten.

„Ursprünglich wurde das Füllett für ganz spezielle Zwecke nur für den gastgewerblichen Kunden entwickelt“ so der Produktentwickler Herr Wolfgang Linke. „Die Tatsache, dass es keine Snackprodukte mit kalorienarmen und ohne Zusatzstoffe hergestellten, knusprig dünnen Teigumhüllungen gibt, bietet unserem Füllett® als Basisprodukt ganz eigene Möglichkeiten“ so das Resümee des Erfinders.
Die ernährungsphysiologisch empfehlenswerten neuen Snacks sollen auf Basis von viel Gemüse, durchaus auch mit ausgewähltem Fisch, Geflügel oder anderen Komponenten kombiniert und in jeder erdenklichen Geschmacksrichtung, das heißt von mediterran bis asiatisch, hergestellt werden. Unter dem Motto „Wenig Teig mit ganz viel drin“ sollen die Snacklett® als besonders knusprig umhüllte, trendgerechte Snacks ihre Anhänger finden ( www.snacklett.de ).

Bildquelle:kein externes Copyright

Die special-cup-bakery Ltd. stellt am Produktionsstandort in Dresden mit einem im eigenen Hause entwickelten und international patentierten Backverfahren unter der Marke „Füllett“ eine spezielle Formbackware mit hohem Wertschöpfungspotential her. Das Produkt wird für individuelle Einsatzzwecke auf dem B2B Markt angeboten, bietet aber vor allem für die Weiterentwicklung als tiefgekühlter und ernährungsphysiologisch wertvoller Snack ausgezeichnete Möglichkeiten (auf Lizenzbasis).

Kontakt:
special-cup-bakery Ltd.
Marion Thiele
Bärensteiner Str. 16
01277 Dresden
0351 319 056 05
thiele@fuellett.de
http://www.snacklett.de