Tag Archives: Fitnessstudios

Pressemitteilungen

ShakeMaster: Flavura Shaker Markteinführung in Deutschland bei v8 fitness in Fallersleben

Der ShakeMaster für Fitness & Lifestyle Shakes, geeignet für milch- oder wasserbasierte Getränke, wird vom 02.- 06. Oktober 2018 in dem Fitnessstudio Fallersleben von v8 fitness auf Herz und Nieren geprüft, bevor er in den Dauereinsatz kommt.

ShakeMaster: Flavura Shaker Markteinführung in Deutschland bei v8 fitness in Fallersleben

ShakeMaster: Flavura Shaker

ShakeMaster: Flavura Shaker Markteinführung in Deutschland bei v8 fitness in Fallersleben

Der ShakeMaster für Fitness & Lifestyle Shakes, geeignet für milch- oder wasserbasierte Getränke, wird vom 02.- 06. Oktober 2018 in dem Fitnessstudio Fallersleben von v8 fitness auf Herz und Nieren geprüft, bevor er in den Dauereinsatz kommt.

v8 fitness ist eine Fitnessstudio-Kette mit acht Studios in den Bundesländern Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, vertreten in Heinenkamp, Wolfsburg, Fallersleben, Gifhorn, Vorsfelde, Soest, Senden und Nottuln.

Weitere Informationen:

www.v8fitness.de
www.flavura.de

Über die Flavura GmbH

Flavura: Guter Geschmack für natürlichen Genuss!

Flavura aus Berlin ( www.flavura.de) ist der spezialisierte Automatenhersteller, Automatenvertrieb und Automatenaufsteller von Getränkeautomaten (Heißgetränkeautomaten, Kaltgetränkeautomaten, Kaffeemaschinen, Kaffeeautomaten, Schankanlagen, Shaker & Frappe-Bars), Verpflegungsautomaten, Foodautomaten und Snackautomaten, hochwertigen Verkaufsautomaten, Vending Automaten und Warenautomaten sowie Produzent und Vertrieb von Kaffee, Fitnessprodukten und Nahrungsergänzungsmitteln für Fitnessstudios, EMS Training Studios, Kampfsportschulen, Sportzentren, Gastronomie und Hotellerie, Restaurants, Kantinen und Mensen, Bäckereien, Catering, Tankstellen, Schwimmbäder, Schwimmhallen und Freibäder, Thermen und Thermalbäder, Ferienparks und Freizeitparks, Campingplatz, Golfplatz, Spa & Wellness Einrichtungen, Saunen, Schulen, Kindergärten und Kitas, Krankenhäuser und Kliniken, Pflegeheime und Seniorenheime, Kinos und Theater, Firmen, Wiederverkäufer und den B2C-Handel.

Weitere Informationen: https://www.flavura.de

Firmenkontakt
Flavura GmbH
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 65 96 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
dialog@flavura.de
http://www.flavura.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Marko Homann
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Pressemitteilungen

Immer mehr Sportler schwören auf basische Ernährung

„Sport Konzepte Deutschland“ – SKD – geht Kooperation mit der M. Reich GmbH ein, einem neuen Spezialisten für basische Produkte zur Ernährung und Körperpflege

Immer mehr Sportler schwören auf basische Ernährung

Basische Produkte von M. Reich – ideal für den Sport

Die steigende Nachfrage nach Produkten für basische Ernährung und Körperpflege macht auch vor dem Sport nicht Halt. Ganz im Gegenteil: Fitnessstudios und Rehabilitationszentren sind mit den Wünschen ihrer Kunden und Patienten konfrontiert, wie diese ihre körperliche Fitness und Vitalität weiter steigern und erhalten können. Aus diesem Grund hat sich „Sport Konzepte Deutschland“ – SKD – die Firma M. Reich GmbH als Kooperationspartner dazu geholt, um dieser Nachfrage begegnen zu können.

„Es lässt sich beobachten, dass Menschen nicht nur vermehrt auf ihre Gesundheit achten und immer mehr Sport in ihren wöchentlichen Terminplan integrieren, sondern auch, dass sie gezielt auf der Suche nach Produkten sind, die ihren Bedürfnissen gerecht werden“, weiß Marcus Reich, Autor, Redner sowie Gründer und Geschäftsführer der M. Reich GmbH. Doch auch die Gewichtung zur Herkunft der Lebensmittel rückt immer mehr in den Fokus, beobachtet der Säure-Basen-Experte seit vielen Jahren.

Warum ist die Nachfrage nach Produkten für basische Ernährung und Körperpflege auch im Sport gestiegen? „Soll der Körper beim Sport in Top-Form sein, darf er nicht übersäuern“, erklärt Marcus Reich. „Durch einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt wird jede einzelne Zelle optimal mit allen Vitalstoffen versorgt, die der Körper braucht, um gesund sportlich aktiv zu bleiben und top Leistung bringen zu können.“ In den Produkten von M. Reich sind alle Vitalstoffe enthalten, die Sportler benötigen, um ihren Körper ideal mit diesen Nährstoffen zu versorgen.

Ein weiterer Punkt ist das schnelle Regenerieren nach dem Sport. Das basische Körperpflegesalz „BasenSalz“ der Marke M. Reich hilft dabei, denn es entsäuert die Haut als größtes Organ des Menschen und ist sogar als Medizinprodukt zugelassen.

SKD ist das größte Fitnessnetzwerk Deutschlands mit mehr als 3.000 Figur- und Bewegungszentren sowie Fitnessclubs, die dessen Know-how nutzen. Dabei setzt SKD ausschließlich auf erprobte und natürlich strategisch sinnvolle Konzepte. SKD-Gründer und Geschäftsführer Torsten Boorberg ist es wichtig, dass Fitnessstudios durch gezielte Marketingaktionen neue Mitglieder gewinnen, die Fluktuation von Mitgliedern reduzieren, Prozesse optimieren und immer wieder Neues in ihrem Studio vorstellen können. Eine dieser Innovationen ist nun die Marke M. Reich als Hersteller basischer Ernährungs- und Körperpflegealternativen. Sportler dürfen sich demnächst freuen, ihren Körper zielgerichtet zu entsäuern und mit allen wichtigen Vitalstoffen zu versorgen, die ein gutes Training erfordert, um effektiv sein zu können.

Nähere Informationen zu dem Hersteller basischer Pflegeprodukte M. Reich sowie Kontakt finden Sie unter www.m-reich.com

Informationen zu SKD finden Sie unter: www.sportkonzepte.biz

Die Firma M. Reich GmbH mit Sitz in Nottuln- im Herzen des grünen Münsterlandes – ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von basischen Lebensmitteln und basischen Körperpflegeprodukten. Dass basische Ernährung nicht mehr aus einem gesunden Speiseplan wegzudenken ist, wissen zunehmend mehr Menschen, was die Nachfrage stetig ansteigen lässt. Die Produkte von M. Reich gehören zu einer optimalen Ernährung und Lebensweise einfach dazu – und sind ideal für alle, die nach gesunden, nachhaltig hergestellten und visuell ansprechenden Ernährungs- und Körperflegealternativen suchen.

Kontakt
M. Reich GmbH
Marcus Reich
Dülmener Str. 1
48301 Nottuln
+49 (0) 25 02 / 412 409-0
+49 (0) 25 02 / 412 409-9
info@m-reich.com
http://www.m-reich.com

Aktuelle Nachrichten Essen/Trinken Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Rat und Hilfe

Histaminarmes LOW CARB für den Stoffwechsel

Histaminintoleranz ist eine erworbene oder angeborene nicht immunologische Stoff-wechselstörung. Auch Zusatzstoffe in Lebensmitteln spielen eine große Rolle bei Histaminintoleranz. So können einige Zusatzstoffe eine erhöhte Histaminfreisetzung im Körper bewirken.

 

Histaminintoleranz nennt man auch Histaminunverträglichkeit (HIT).

Sie gleicht einer Allergie, Erkältung oder Lebensmittelvergiftung.

Menschen mit Histaminintoleranz leiden nach dem Genuss bestimmter Nahrungsmittel zum Beispiel an: Hautausschlag/Hautrötung, Quaddeln und Schwellungen, Nesselsucht (Urtikaria), Bauchschmerzen/Bähungen, Durchfall, Übelkeit/Erbrechen, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Fliesschnupfen, Müdigkeit, Kreislaufprobleme, Schweißausbrüche, Muskel/Gelenksschmerzen, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen/Weinerlichkeit/Aggressivität, erhöhte Temperatur bzw. grippeartiges Gefühl, Augenjucken, Menstruations-beschwerden.

 

  • Histaminarmes LOW CARB

Theorie und Praxis

Autorin: Jutta Schütz

Verlag: Books on Demand

ISBN-10: 3738637451 und ISBN-13: 978-3738637458

  1. Auflage (24. August 2015), Taschenbuch: 60 Seiten

 

Weiterer Buchtipp:

LOW-CARB – 555 Rezepte/BEST OF

Autoren: Jutta Schütz, Sabine Beuke

Verlag: Books on Demand

Paperback – 244 Seiten – € 9,99

ISBN 978-3-7386-3677-2

 

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2017 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

 

Firmeninformation:

Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Die Autorin hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite – sowie im Kultur-Netzwerk.

 

Pressekontakt:

Jutta Schütz

Achenkamp 0

D-33611 Bielefeld

info.schuetz09@googlemail.com

www.jutta-schuetz-autorin.de/

Pressemitteilungen

iDTRONIC WellFIT – Neuer Hardwareanbieter im Sport- und Wellnessbereich

Der neue Geschäftsbereich von iDTRONIC präsentiert sich zum ersten Mal auf der FIBO und stellt seine Innovationen vor.

iDTRONIC WellFIT - Neuer Hardwareanbieter im Sport- und Wellnessbereich

Die iDTRONIC GmbH hat ihr Produktportfolio in Richtung Hardware für Wellness- und Fitness-Einrichtungen erweitert. Unter dem Namen iDTRONIC WellFIT wird das Unternehmen in diesem Marktsegment vertreten. Die neue Produktsparte wird auf der FIBO in Köln, der internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Im Vordergrund stehen die neusten Produkte und Hardware-Entwicklungen des Anbieters. Als Highlights werden Drehsperren mit integrierten RFID Lesern sowie elektronische Spindschlösser gezeigt.

Drehsperren ID Gate 6500, 7000 und 8000
iDTRONIC WellFit hat derzeit drei Drehsperren im Produktportfolio, die individuell ausgestattet sind. Alle Drehsperren sind mit LED Beleuchtung versehen, welche dauerhaft den Durchgangstatus anzeigt. Die Freigabe erfolgt über einen optional integrierten Kartenleser. Mittels mitgeliefertem Remote-Panel können die Drehsperren auch manuell entsperrt werden. Auf Wunsch sind Antipanik-Faltarme erhältlich, die eine Notfallentsperrung ohne Schlüssel ermöglichen.

Spindschloss ID Lock 2000
Das ID Lock 2000 ist ein kompaktes, kabelloses Schloss für Schränke und Spinde, welches durch einen Elektromotor angetrieben wird. Beim Schließen verriegelt sich das System selbstständig. Als Schlüssel werden Transponder mit berührungsloser RFID-Chiptechnik verwendet. Das Spindschloss ist zudem mit einer Zeitfunktion ausgestattet, welche die Entriegelung nach 8, 10 oder 12 Stunden ermöglicht. Ein optionaler Türknauf mit Außenantenne und 3-farbiger LED gibt permanent Auskunft über den Schließstatus.

iDTRONIC präsentiert neben Drehsperren und Spindschlösser auch RFID Leser, Terminals, Kartendrucker sowie Zutrittskarten und Armbänder vom 07.-10. April in Halle 8 an Stand B 54 auf der FIBO.

iDTRONIC ist ein High-Tech Unternehmen mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein. Mit der Herstellung und Entwicklung hochwertiger Hardware, gilt das Unternehmen als Pionier in der berührungslosen Identifikation mittels RFID-Technologie. Die Anwendungen reichen von Mitglieder-/ Besucherverwaltung über die betriebliche Sicherheit und Organisation bis zum bargeldlosen Bezahlen mittels Cashless Payment Systemen. Im Bereich Fitnessclubs sowie Bäder und Thermen ist iDTRONIC einer der führenden Anbieter für elektronische Verwaltungssysteme und zählt zahlreiche der wichtigsten und größten Fitnessketten zu Ihren Kunden.

Kontakt
iDTRONIC GmbH
Franziska Quitt
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
0162 669009416
franziska.quitt@idtronic.de
idtronic-wellfit.de

Pressemitteilungen

Das leistet die Fitness-/Gesundheitsbranche – Parlamentarischer Abend in Berlin

Am Dienstag, 24. März 2015, veranstaltete der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen DSSV gemeinsam mit DHfPG/BSA-Akademie einen Parlamentarischen Abend in Berlin.

Das leistet die Fitness-/Gesundheitsbranche - Parlamentarischer Abend in Berlin

Die deutsche Fitness-Wirtschaft ist ein maßgeblicher Treiber, wenn es darum geht, die Folgen des demografischen Wandels abzufedern und die Gesellschaft bis ins hohe Alter leistungsfähig zu halten. Das zeigen auch die aktuell veröffentlichten Zahlen in den „Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft“, nach denen nunmehr über 9 Millionen Deutsche in einem Fitnessstudio angemeldet sind und aktiv etwas für ihre Gesundheit tun. Über 200.000 qualifizierte Mitarbeiter sorgen dabei für eine umfassende Betreuung und generieren einen Umsatz von 4,7 Milliarden Euro, was ein überdurchschnittliches Wachstum der Branche im gesamtdeutschen Vergleich darstellt.

Parlamentarischer Abend in der Saarländischen Landesvertretung
Gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband DSSV haben die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie am 24. März 2015 zum Parlamentarischen Abend unter dem Motto „Großes entsteht immer im Kleinen – das leistet die Fitness- und Gesundheitsbranche“ nach Berlin in die Saarländische Landesvertretung eingeladen und dabei Entscheidungsträger aus Politik, Krankenkassen und der Wirtschaft über die nachhaltige Arbeit der Branche informiert. Nach einer Begrüßung durch den Hausherren und Bevollmächtigten des Saarlandes beim Bund, Jürgen Lennartz, begrüßten DSSV-Präsidentin Birgit Schwarze und Prof. Dr. Thomas Wessinghage, Prorektor der DHfPG, die Gäste. Prof. Wessinghage führte daraufhin informativ in die Thematik ein und erläuterte, welchen Effekt die Fitness- und Gesundheitsbranche durch eine aktive Gesunderhaltung der Menschen in Deutschland auf die gesamte Volkswirtschaft hat. Hier wurde insbesondere auch auf den Aspekt „Großes entsteht immer im Kleinen“ eingegangen. Ein Motto, das auf viele Ebenen der Gesellschaft übertragen werden kann. Angefangen bei der Gesundheit und dem Wohlbefinden jedes einzelnen Menschen über eine Produktivitätssteigerung von Unternehmen durch leistungsfähigere Mitarbeiter bis zu den positiven Auswirkungen auf das Gesundheitssystem und der Verbesserung der Volksgesundheit.

Im Anschluss fand ein moderiertes Expertengespräch mit verschiedenen Gästen aus der Fitness- und Gesundheitsbranche, der Industrie, Krankenkassen sowie der Politik statt. Teilnehmer des Gespräches waren Henrik Gockel, Studiobesitzer aus Frankfurt am Main, Dietmar Langenfeld, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Villeroy & Boch AG, Prof. Dr. Jörg Loth, Vorstand der IKK Südwest, Susanne Pfüll, zuständig für Gesundheits-/Healthmanagement bei der ZF Friedrichshafen AG, DSSV-Präsidentin Birgit Schwarze, sowie Prof. Dr. Klaus Steinbach, Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Hochwald-Kliniken Weiskirchen. Zum Abschluss fasste Prof. Wessinghage die Inhalte der Diskussion kurz zusammen und die rund 70 Entscheider aus Wirtschaft, Bildung und Politik ließen den Abend bei einem gemeinsamen Essen und persönlichen Gesprächen ausklingen.

Aktuelle Zahlen und Informationen der Branche
Um den anwesenden Politikern einen Überblick über die Branche zu geben, erhielt jeder Teilnehmer eine Broschüre über die Projekte, Initiativen und Aktivitäten der Branche, sowie die aktuelle Ausgabe der „Eckdaten der deutschen Fitnesswirtschaft“. Dieser Überblick über die Kennzahlen der Branche wurde vom DSSV/DHfPG und Deloitte erstellt und einen Tag vorher in Köln vorgestellt.

Flächendeckendes Gesundheitsnetzwerk
Mit ihren über 8.000 Anlagen in ganz Deutschland bietet die Fitness- und Gesundheitsbranche ein flächendeckendes Netz an kompetenten Gesundheitsdienstleistern, deren Expertise nicht nur von den Bürgern, sondern auch von regional ansässigen Unternehmen in Anspruch genommen werden kann. Dabei stehen Angebote für die unterschiedlichsten Zielgruppen, unabhängig von Alter, Sportlichkeit, körperlichen Einschränken oder der persönlichen Zielsetzungen zur Verfügung. Qualifizierte Mitarbeiter unterstützen individuell und mit hoher Qualität, um Überlastungen zu vermeiden und das optimale Training für Kunden zu planen und durchzuführen. So ist nicht nur eine hohe Nutzung der Angebote zu verzeichnen. Diese Betreuung sichert auch die Akzeptanz der Branche und hat dazu geführt, dass heute bereits mehr als jeder zehnte Deutsche Mitglied in einer Fitnessanlage ist. Die Mitglieder in Fitnessanlagen verfügen über ein hohes Maß an Eigeninitiative und Eigenverantwortung für ihre Gesundheit. Das sind wichtige Bausteine, um langfristige Effekte auf die Gesundheit der Menschen zu erzielen.

Fitnessbranche als kompetenter Kooperationspartner
Bereits heute leistet die Fitness- und Gesundheitsbranche einen wichtigen Beitrag für das Sozialsystem und die deutsche Wirtschaft. Es ist also sinnvoll, diesen Wachstumsmarkt mit seinem umfassenden Expertenwissen in Entscheidungsprozesse rund um die Themen Prävention und Gesundheit einzubeziehen. Als Kooperationspartner bringt sich die Fitnessbranche sowohl auf strategischer als auch operativer Ebene ein und liefert evidenzbasierte Forschungsergebnisse und Expertenwissen bei konkreten Fragestellungen. Diese Branche dient als Träger von präventions- und gesundheitspolitischen Strategien und Maßnahmen, wenn es darum geht, gemeinsam und zielorientiert an den Herausforderungen der Zukunft zu arbeiten und damit schließlich das Fundament für eine langfristig gesunde und leistungsfähige Gesellschaft zu legen.

Der Parlamentarische Abend vermittelte den anwesenden Politikern und Fachleuten einen sehr guten Eindruck über die Leistungsfähigkeit und die Professionalität der Fitness- und Gesundheitsbranche, sowie über die Ansatzpunkte für Gespräche und Kooperationen. Die Teilnehmer zeigten großes Interesse an der Branche und hatten im Anschluss an den offiziellen Teil die Möglichkeit, sich in persönlichen Gesprächen direkt mit den Vertretern der Branche auszutauschen. Somit war der Parlamentarische Abend eine sehr gute Präsentations- und Informationsplattform für die gesamte Fitness- und Gesundheitsbranche.

Weitere Informationen
www.dssv.de
www.dhfpg.de
www.bsa-akademie.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 5.000 Studierende zum Bachelor of Arts in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Tobias Wolfanger
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressemitteilungen

Eckdaten 2015: Deutscher Fitnessmarkt bricht erneut Rekorde

Laut der neuen Eckdatenstudie von DSSV, Deloitte und DHfPG sind derzeit 9,08 Mio. Mitglieder in über 8.000 Fitness- und Gesundheits-Anlagen in Deutschland angemeldet, was einen neuen Rekord darstellt…

Eckdaten 2015: Deutscher Fitnessmarkt bricht erneut Rekorde

Zum Stichtag 31.12.2014 hat der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) wieder einen Überblick über die aktuellen und wesentlichen Branchenentwicklungen der Fitnessindustrie erarbeitet. Die repräsentative Erhebung erfolgte in Kooperation mit der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte sowie der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG).

Mitgliederentwicklung
Wie schon in den vergangenen Jahren bleibt der Aufwärtstrend in der deutschen Fitness- und Gesundheitsbranche ungebrochen. Die Steigerungsrate der Mitglieder im Gesamtmarkt von 6,1 % bedeutet einen Anstieg von 8,55 Mio. auf 9,08 Mio. Trainierende. Dies stellt einen neuen Höchststand im Markt dar. Die Einzelbetriebe stellen mit einer Mitgliederzahl von ca. 4,85 Mio. Mitgliedern einen Marktanteil an der Gesamtmitgliederzahl von 53,5 %. Der Marktanteil der Kettenbetriebe liegt mit 3,74 Mio. Mitgliedern bei aktuell 41,2 % und die 1.615 Special-Interest-Anlagen erreichen in Bezug auf die Gesamtmitgliederzahl einen Marktanteil von 5,3 %. Dies bedeutet eine Mitgliederzahl von 0,48 Mio. Mitgliedern.

Anlagenentwicklung
Auch die Anlagenzahl steigt im Jahr 2014 (+1,1 %) auf aktuell 8.026 Anlagen. Einzelbetreiber und unabhängige Anlagen, mit einer Fläche von > 200 qm, sind im Gesamtmarkt mit 4.884 Anlagen vertreten. Damit ergibt sich für die Einzelanlagen in Bezug zum Gesamtanlagenmarkt in Deutschland ein Anteil von 60,9 %. Bei den Kettenbetreibern, mit einer Fläche von > 200 qm, ergibt sich eine Anlagenanzahl von 1.527 Anlagen, was einem Anteil von 19,0 % der Gesamtanlagenzahl der Branche entspricht. 20,1 % des Marktes decken Special-Interest-Anlagen ab.

Entwicklung Reaktionsquote Fitnessmarkt
Die reine Höhe der Mitgliederzahl betrachtet, stellt Fitnesstraining im Vergleich zu Fußball oder Turnen nach wie vor die mitgliederstärkste Trainingsform in Deutschland dar. Im Jahr 2014 erreichte der Anteil der Fitnesstreibenden an der Gesamtbevölkerung in der Bundesrepublik 11,2 %. Folglich konnte die Reaktionsquote im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozentpunkte gesteigert werden. In der für die Branche besonders relevanten Zielgruppe der 15- bis 65-Jährigen liegt die Reaktionsquote bei 17,0 %. Der steigende Wunsch der Menschen, sich sportlich zu betätigen bzw. eine aktive Gesundheitsvorsorge zu betreiben, beflügelt die Fitnessbranche, was sich in beständig ansteigenden Mitgliederzahlen zeigt.

Durchschnittsumsatz nach Betriebsart
Die gesamte Fitnessbranche generierte im abgelaufenen Jahr 2014 einen Umsatz in Höhe von 4,70 Mrd. EUR. Dabei erzielte ein Kettenbetrieb einen durchschnittlichen Jahresumsatz von etwas mehr als 950.000,- EUR, ein Einzelbetrieb rund 606.000,- EUR. Eine Special-Interest-Anlage kommt auf einen Jahresumsatz von durchschnittlich 180.000,- EUR. Unabhängig von der Betriebsart ergibt sich ein Durchschnittsumsatz pro Mitglied in Höhe von ca. 518,- EUR (netto) pro Jahr. Neben den Beitragsumsätzen der Mitglieder erzielen die Anlagen weitere Umsätze über Zusatzeinkünfte. Gemäß der Erhebung liegt der Anteil der Zusatzeinnahmen am Gesamtumsatz in einer Einzelanlage bei ca. 13 % und bei einer Ketten- bzw. Special-Interest-Anlage mit jeweils 8 % etwas niedriger.

Durchschnittliche Mitarbeiterzahl
Insgesamt bietet die Fitnessbranche mehr als 211.000 Menschen einen Arbeitsplatz. Unabhängig von den verschiedenen Betriebsstrukturen bzw. Beschäftigungsformen sind in einer Anlage innerhalb der Fitness-Wirtschaft ca. 26 Mitarbeiter tätig. Die Branche setzt verstärkt auf Ausbildung und insbesondere auf das duale Studium. Über 3.000 Betriebe setzen ca. 5.000 Studierende ein und profitieren bei den dualen Studiengängen von der Verbindung eines 3,5-jährigen Studiums und einer Festanstellung von Nachwuchsführungskräften. Ebenfalls steht die kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter auch im abgelaufenen Jahr klar im Fokus. 100 % der Kettenbetriebe und knapp 93 % der Einzelbetriebe gaben an, ihre Mitarbeiter im Jahr 2014 weitergebildet zu haben.

DSSV prognostiziert 12 Mio. Mitglieder bis 2020
Refit Kamberovic, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV), sieht die zukünftige Entwicklung der Fitness- und Gesundheitsbranche ebenfalls positiv: „Sowohl quantitativ als auch qualitativ hat die Fitnessbranche ein herausragendes Level erreicht. Mittlerweile ist es gesellschaftlicher Konsens, dass sportliche Betätigung in Fitness- und Gesundheits-Anlagen ein elementarer Bestandteil der aktiven Gesundheitsvorsorge ist. Diese Einsicht wird nach unseren Prognosen 2020 dazu führen, dass die 12 Mio.-Mitgliedergrenze überschritten wird.“

„Wir beobachten einen spannenden Wandel der Branche, der insbesondere von Fitnessketten vorangetrieben wird: Sie gewinnen zunehmend an Marktanteilen und neue Fitnessformate wie „High5“ von McFIT oder „re-level“ von Fitness First dürften für weitere Bewegung sorgen“, resümiert Karsten Hollasch, Partner Corporate Finance und Leiter der Deloitte Sport Business Gruppe in Deutschland.

Weitere Informationen
www.dssv.de
www.dhfpg.de
www.bsa-akademie.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 5.000 Studierende zum Bachelor of Arts in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Tobias Wolfanger
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressemitteilungen

Jopp AG optimiert ihre Mitgliederverwaltung mit Hilfe der GFKL

Essen, 27.02.2015: Die Jopp Aktiengesellschaft setzt mit Beginn des Monats März in der Kundenverwaltung ihrer Fitnessclub-Ketten, Hard Candy Fitness® und SUPERWOMEN® auf die Full-Service-Lösungen der intratech GmbH. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht der Wechsel zur leistungsstarken Fitnessstudiosoftware der GFKL intratech zur modernen Steuerung und Überwachung sämtlicher Service-Prozesse, von der Zugangskontrolle bis hin zur Steuerung operativer Vorgänge und Automaten (bargeldloses Studio). Fitnessclub-Kunden profitieren dank innovativer Lösungen im Trainingsalltag von einem verbesserten Service auf dem neusten Stand der Technik. Zusätzlich übernimmt das Unternehmen GFKL intratech die Büroverwaltungsaktivitäten der Jopp AG.
Die Jopp AG betreibt zahlreiche hochwertige Fitnessclubs in erstklassigen Lagen. Das strategische Ziel der JOPP AG ist die Eröffnung weiterer hochwertiger Clubs der Luxusfitnessmarke Hard Candy Fitness®. Um trotz schneller bundesweiter Expansion einen reibungslosen Ablauf innerhalb der Büroverwaltungsaktivitäten zu gewährleisten, hat sich das Berliner Unternehmen für die Zusammenarbeit mit der GFKL intratech entschieden.

„Wir freuen uns, neben der langjährigen Zusammenarbeit im Forderungsmanagement den kompetenten und führenden Partner GFKL nun auch in der softwareseitigen Betreuung unserer Fitnessclubs mit ins Boot zu holen! Die Zusammenarbeit erleichtert uns die intensive Konzentration auf die Erschließung neuer Standorte und den Auf- und Ausbau der Hard Candy Fitness® Kette“, erklärt Ralf Jopp, Vorstand der Jopp AG.

Kamyar Niroumand, Vorstandsvorsitzender der GFKL-Gruppe, weiter: „Mit der Integration der intratech GmbH in die GFKL-Gruppe konnten wir im letzten Jahr unser Dienstleistungsangebot um die Bereiche Software-Services und Büroverwaltung erweitern und bieten Fitnessstudios so nun ein einzigartiges, ganzheitliches Angebot an. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem renommierten Partner Jopp AG ist eine Bestätigung dieser strategischen Entscheidung. Wir freuen uns daher sehr über das Vertrauen in unsere Expertise. Künftig können wir nun unseren Service am Standort Berlin ausbauen.“

Jopp Aktiengesellschaft:
Die Jopp AG ist seit 2013 exklusive Lizenznehmerin für Hard Candy Fitness®. Das Berliner Unternehmen hat zusätzlich das exklusive Recht selbst Lizenzen für die drei Länder zu vergeben.Hard Candy Fitness® ist eine globale Luxus-Fitnessmarke mit einer unverwechselbaren weltweiten Präsenz. Hard Candy Fitness® wurde 2010 von der weltbekannten Pop-Ikone und Fitness-Enthusiastin Madonna in Zusammenarbeit mit den weltweit führenden Experten für Fitnessclubprojektierung Nev Evolution Ventures gegründet und betreibt derzeit Clubs in Moskau, St. Petersburg, Santiago de Chile, Sydney, Mexiko-Stadt, Rom, Berlin und Toronto. Der Schwerpunkt der Clubs liegt auf den exklusiv von Madonna entwickelten Kursen und individuellen Workouts.Den ersten von mehreren geplanten Clubs für Männer und Frauen in Berlin eröffnete Madonna persönlich mit einer großen Feier am 17. Oktober 2013. In Frühjahr dieses Jahres eröffnen noch zwei weitere gemischte Clubs in Berlin – am Hohenzollerndamm und im Europa-Center. Die beiden ersten Hard Candy Fitness® Clubs außerhalb der Hauptstadt stehen ebenfalls kurz vor der Eröffnung. In Köln und Fürth kann ab Frühjahr dieses Jahres in Madonnas Hard Candy Fitness® trainiert werden.Neben Hard Candy Fitness® und Hard Candy Fitness Women® hat die Jopp AG noch eine eigene Marke: SUPERWOMEN®. Die Frauenfitnesskette im Discountbereich steht für ein ganzheitliches Trainingsergebnis inklusive Kursen und Wellness.

intratech GmbH – ein Unternehmen der GFKL-Gruppe:
Die GFKL Financial Services AG ist einer der führenden Dienstleister für Forderungsmanagement in Deutschland. Ihre rund 950 Mitarbeiter betreuen ein Forderungsvolumen von derzeit circa 16,6 Milliarden Euro. Das Angebot der GFKL richtet sich an Handelskonzerne, Banken, Versicherungen, Energieversorger, Telekommunikationsunternehmen und öffentliche Institutionen ebenso wie an kleine und mittelständische Unternehmen. Die Kompetenz der GFKL im Forderungsmanagement umfasst ein breites Portfolio mit hohem Qualitätsanspruch. Die Ratingagentur Standard & Poor“s verlieh ihr dafür das höchste Rating als Servicer: „Strong, Outlook Stable“.

Pressekontakt:
GFKL Financial Services AG
Kartika Warno
Referentin Corporate Communications
Am EUROPA-CENTER 1b
45145 Essen

Tel.: +49 201 102-1191
Fax: +49 201 102 1102-095
E-Mail: kartika.warno@gfkl.com
Internet: www.gfkl.com

Die GFKL Financial Services AG ist einer der führenden Dienstleister für Forderungsmanagement. Ihre 950 Mitarbeiter in Deutschland und Spanien betreuen ein Forderungsvolumen von derzeit rund 16,6 Milliarden Euro. Das Angebot der GFKL richtet sich an Handelskonzerne, Banken, Versicherungen, Energieversorger, Telekommunikationsunternehmen und öffentliche Institutionen ebenso wie an kleine und mittelständische Unternehmen. Die Kompetenz der GFKL im Forderungsmanagement umfasst ein breites Portfolio mit hohem Qualitätsanspruch. Die Ratingagentur Standard & Poor\\\’s verlieh ihr dafür das höchste Ranking als Servicer: \\\“Strong, Outlook Stable\\\“.

Kontakt
GFKL Financial Services AG
Rebecca Poppe
Am EUROPA-CENTER 1b
45145 Essen
+49 201 102-1194
pr@gfkl.com
http://www.gfkl.com

Pressemitteilungen

Eckdaten 2015: Gemeinsam für die Branche – Jetzt noch teilnehmen!

Der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV), das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte und die DHfPG führen wieder gemeinsam die Eckdaten durch…

Eckdaten 2015: Gemeinsam für die Branche - Jetzt noch teilnehmen!

Die Eckdaten sind eine wichtige Standortbestimmung und werden branchenübergreifend mit großem Interesse wahrgenommen. Die Veröffentlichung der Studienergebnisse hilft, den Zukunftsmarkt nach außen, z.B. bei Banken, Partnern oder auch Krankenkassen und Politikern, noch besser darzustellen. Nehmen auch Sie teil und tragen Sie aktiv dazu bei. Die Umfrage erfolgt voll anonymisiert und viele Daten werden in Größenklassen abgefragt.

Die Umfrage „Eckdatenstudie 2015“ liegt ab sofort unter dem Link am Ende des Textes zur Teilnahme bereit. Bitte planen Sie für das Ausfüllen der Umfrage 10 bis 15 Minuten ein. Es ist hilfreich, wenn Sie sich bereits im Vorfeld Informationen über Mitgliederzahlen, Größe der Anlage in qm, usw. zurechtlegen. Der DSSV, die DHfPG und Deloitte, als anerkanntes Prüfungs- und Beratungsunternehmen, garantieren den sorgsamen Umgang mit allen Daten. Die Ergebnisse werden im März 2015 unter dem Titel „Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft“ veröffentlicht.

Ergebnisse verhelfen der Branche zur besseren Außendarstellung
Die Professionalisierung der Fitness- und Gesundheitsbranche schreitet unaufhaltsam voran und auch die Bedeutung für den Wirtschaftsraum Deutschland steigt stetig. Um diese Akzeptanz vor allem für außen stehende Kooperationspartner weiter zu steigern, ist es wichtig, dass an dieser offiziellen Studie viele der über 7.000 Ketten- und Einzelbetriebe teilnehmen, um verlässliche Daten zu erhalten. Diese Ergebnisse der Studie sind sozusagen die „Visitenkarte“ der Fitnessbranche.

Selbst profitieren und neue Impulse setzen
Mit einem Blick auf die Ergebnisse können auch Einzelunternehmen und Ketten erkennen, wo der Trend hin geht und in welche Richtung sich die Unternehmen weiterentwickeln können. Die Entwicklung des Marktes ist ein sehr wichtiger Faktor, um strategische Entscheidungen im eigenen Betrieb treffen zu können. Was wird vermehrt genutzt? Wo sind noch Marktnischen zu besetzen?

Jetzt noch bis zum 31. Januar teilnehmen: https://ilias.dhfpg.de/ilias.php?baseClass=ilObjSurveyGUI&ref_id=1818054&cmd=infoScreen

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 5.000 Studierende zum Bachelor of Arts in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Tobias Wolfanger
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressemitteilungen

Fitnessstudios – Wem die Kunden weglaufen

Das Problem mit den Fitness Discountern vor Ort.
Die Fitnessbranche boomt gerade in der Konsumkrise. Mehr Menschen als je zuvor melden sich zum Fitness-Training an

Fitnessstudios - Wem die Kunden weglaufen

Antonio Silva

Sie haben 10 Jahren lang ein „organisierte“ Fitnessstudio Konkurrenzsituation vor Ort gehabt, sich gegenseitlich respektiert jeder der 2 oder 3 Studiobesitzer verfügt eine ausreichenden Kundenstamm. Plötzlich eröffnete eine Fitness Discounter in Ihre gebiet, was nun?
Das Billig-fitnessstudio wird den Markt vor Ort umkrempeln. Viele junge Leute im Alter von 16 – 25 Jahre alt reagieren sofort auf ein solches neu Angebot, Kündigen Möglichwaise die Fitness Mitgliedschaft bei Ihnen. Ein derartige Situation den „neuen Diskothek Effekt“. Wo liegen die Stärken und Schwächen einen Fitness Discounters:

Stärken

-Niedriger Preis
-Höhes Geräte Angebot (Kraft und Ausdauer)
-Cybertraining
-Kostenlos Parkplatze

Schwächen

-Individuelle Kunde Betreuung fehlt
-Service
-Klub Stimmung
-Trainer Qualifikation
-Fitness Test (Eingangstest und weitere Re-Testen)
-Ernährungsberatung

Die Lösung: DOSP3

Diese DOSP3 plan habe ich schön über 70-mal an Fitnessstudios Inhaber empfohlen und jedes Mal habe ich nach ein Jahr Umsetzung immer wieder sehr positives Feedback bekommen.
Was bedeutet die Abkürzung DOSP3: Differenzierung-Optimierung-Silva Plan, und die Nummer drei bedeutet 3 Phasen Zielsetzung.

Differenzierung – Sie sind ein Gesundheitsdienstleister

Starten sie ein Medical Fitness offensive im Ihre Fitnessstudio, das bedeutet sie müssen sie mehr Konzepte und Themen die sich mit Krankheiten beschäftigen. Sie müssen neuen Kunden kreisen anschließen die auf kein fall in eine diskounter besuchen würden, das sind die Kunden ab 50 Jahre alt.
Mit welche Themen können schnell diese Kunden gruppe gewinnen? Die Themen sind:

-Sturz-Prävention
-Osteoporose/ Arthrose
-Rückenschmerzen
-Übergewichtiger
-Zirkeltraining Angebote, für Menschen die weniger Zeit und Trainings Erfahrung haben

Werben Sie monatlich mit diesen Themen natürlich auch auf ihre Internetseite und ganz Wichtig ist gestatten Sie einmal pro Quartal ein Kunde Info Abend an.
In Ihre Allgemein Werbung auftritt bitte aufhören mit sexy Fotos von männlichen und weiblichen Fitness Models zu werben, fast, als wollten sie sagen „Wenn Du nicht so aussiehst, gehörst Du nicht in unser Fitnessstudio.“
Gestalten Sie Ihr eigenes Siegel mit dem Titel „Gesundheitsorientiertes Sportstudio unter ärztlicher Beratung“. Vereinbaren Sie dazu 1x pro Monat zwei Beratungsstunden für Ihre Mitglieder in Ihrem Studio mit einem Arzt. Am besten ein bekannter Orthopäde vor Ort. Bei diesem Beratungstermin können Ihre Mitglieder dem Arzt Fragen über alle Gesundheitsthemen stellen. Der Service ist kostenlos. Als Gegenleistung könnender Arzt und sein Ehepartner kostenlos bei Ihnen trainieren. Bringen diesen
Slogan auf jeder Werbung und auf Ihrer Internetseite.

Optimierung – zwischen radikalen und sanften Ordnungen.

Jetzt wird ernst, sie starten Ihre neue Optimierung offensive Analyse ihre Fitnessstudio:

-Trainingskonzept – Haben sie eine? Wenn nicht müssen sie eine haben die nach Ihnen (durch die Mitarbeiter) und nach draußen werben können. Wenn heute ein Kunde ein Fitness-Studio betritt, erwartet er nicht nur Gerätetraining, sondern Konzept mit gezielte Lösungsangebote für seine individuellen Wünsche.

http://www.fitnessmanagement.de/downloads/fMi/fMI_0412-102_Seiten88-89_.pdf

-Professionelle Ernährungs-Coaching – Bitten sie individuelle und gruppe Ernährung Konzepte. Einführung eine neue Eingangs-Ernährungs-Test
-Gerätepark – Prüfen sie Ihr Krafttraining, Ausdauertraining und Vibrationstraining Geräte Park, investieren sie an neue Geräte. Tauschen sie Minimum 7 % alle Geräte jedes Jahr.
-Group Fitness – Sie haben persönliche Gymnastik Trainer, kein Videos (Cybertraining) Mensch zu Mensch kontakt ist der Motto. Bitten Sie nicht nur ein Sommer und Winter Gymnastik Programm sondern ergänzen Sie alle 4 Wochen Freitags mit ein externe Gast Trainer die 2 Gymnastik Stunde. In ihre Kurs Plan muss auf kein fall auch Functional Training Stunde fällen.
-Zirkeltraining -Bieten sie ein Intensiv und effektiv Training für Menschen die weniger Zeit haben.
-Personal Training – Ab sofort wenn ein Kunde eine neues Trainings Programm habe möchte dann buchte eine Personal Trainer stunde, muss nicht extra kosten, aber hört sich viel wertvoller. In sein Abo sind 4 Personal Trainer Stunde pro Jahr inklusiv.
-Empfang – Prüfen Ihre Kunde Service, ein gute Service ist heute zu tage normal, ab sofort haben sie ein exzellenten Service. Schneller Check in, extrem freundliche Personal und neue einheitliche Rezeption Kleidung mit Name Schild.
-Kaffee & Espresso Bar – Espresso Kult ist in, präsentieren sie in ihre Fitness Theke ein besondere Optisch und reizvolle Kaffee Lounge Ecke. Lassen sie von Espressobar Konzepte Profis Beraten (Tipp: suchen in XING), nicht vergessen: Guter Kaffee macht glücklich und ihre Kunde auch.
-W-LAN Hot Spot – Bitten Sie Ihre Kunde ein Gratis W-LAN Service.

Die 3 Phasen Plan

Phase 1 – Kunde Betreuung intensivieren, neue trainingsplan alle 8 Wochen, jede Fitness Trainer har der Plicht auf der Trainings Fläche muss in eine Stunde alle Kunde 1x ansprechen. Vor jeden neue Trainingsplan ist ein Körperanalyse Plicht. Nach jeder Gymnastik Kurs haben die Trainer ein Theke Treff mit alle Teilnehmer zu organisieren. Es reicht ein 10 Minuten Treff um die Teilnehmer zusammen zu bringen, es verbessert enorm die Gruppe Verbundenheit Gefühl.
Phase 2 – AHA Effekt – Kunde Beratung neu gestalten, nach jede neue Rundgang bringen sie Ihre interessante in Beratungsbüro bitten sie ein Willkommens Getränk und vor sie der Verkauf starten stellen sie ihre neu interessante diesen Fragen:
F- „Gefällt Ihnen unsere Fitnessstudio?
A -„Ja, sie haben genau meine Interesse.“
F- Sie wollen etwas für ihre Gesundheit tun! Stellen vor sie haben sehr größer Rückenschmerzen und sie sucht schnell ein Arzt. Sie finden vor Ort 2 Ärzten, Sie erfahren das eine Arzt pro Behandlung kostet 16,00 EUR und die 2er Arzt Kostet 50,00 EUR pro Behandlung, welsche Arzt würden sie ihre Gesundheit eivertrauen?
A – Die 2er, weil den Arzt für 16.00 EUR kann kein richtiger qualifiziert Arzt sein.
F- Sehen Sie, genau so ist auch mit Fitnessstudios. Es gibt Discounter Fitnessstudios und professionelle Gesundheitsdienstleister.
Wenn ihre Team bei jeden Beratung diesen Argument platzieren, nach 3-4 Monate haben sie vor Ort die Image dass Sie DIE GESUNDHEITS EXPERT SIND UND DIE DISCOUNTER DER BILLIGER UNQUALIFIZIERT IST.
Phase 3 – Wissenschaftliches fundiertes Trainingskonzept Werbung, werben Sie jeder Woche mit eine Kunde Aussage (mit Foto) mit der passend Trainings Konzept .Beispiel: „Ich war war nach 8 Wochen rückenscherzen frei“ oder „Mein Lebens Qualität hat sich enorm verbessert“. Bieten Sie pro Quartal ein Kunde Info Abend an, jedes mall einen andere Gesundheit Thema.

Sie vermieten kein Fitness-Halle mit Geräte, Sie sind eine Professionelle Gesundheitsdienstleister
Bildquelle:kein externes Copyright

Antonio Silva. . kennt den internationalen Fitness-Gesundheits- und Medizin Produkte wie seine eigene Westentasche: Seit nunmehr 31 Jahren sammelt er Erfahrungen in einem der wohl härtesten Wirtschaftsbereiche, dem International Freizeit- und Fitness-Markt. Inzwischen hat der Unternehmensberater über 300 Unternehmen betreut.

Antonio Silva
Antonio Silva
Raderbroicherstr.7
41564 Kaarst
02131519852
silva@formedo.de
http://www.antoniosilva.de

formedo GmbH
Antonio Silva
Schloßbergstr.28
38315 Essen
01722704735
silva@formedo.de
http://www.formedo.de

Pressemitteilungen

Fitnessstudio Management – So kaufen Fitness Kunden

Jede Fitness Mitglied die bei Ihnen trainiert hat ein Trainingsziel, wenn er die Trainingsziel nicht erreicht (oder das Gefühl es wird nie erreichen können) dann wird auf jeden Fall kündigen.

Fitnessstudio Management - So kaufen Fitness Kunden

Antonio Silva

Das Kaufverhalten von Fitness Kunden hat sich in den letzten zehn Jahren sehr verändert. Dafür sind verschiedene Gründe, verantwortlich zu machen, die Kunden sind kaufbewusst geworden 2.- 50 % unsere Neu Kunden verfügen bereits über Fitnesstraining Erfahrung mit, was bei einem Kundengespräch andere Verkaufsargumente erforderlich macht. Unsere potentiellen Kunden werden immer älter, was bedeutet das Qualität einen immer höheren Stellenwert in ihrem Entscheidung Raster einnimmt.

Quantität niedrige Preis, Qualität hohe Preis. Wenn Sie auf Qualität setzen, müssen Sie auf jeden Fall teurer als ein Wettbewerb vor Ort sein.

Ich besuche seit 33 Jahren ungefähr 70 bis 100 Studios pro Monat, in den letzten zehn Jahren haben sich die Fitnessstudios in Deutschland bezüglich Qualität und Angebot enorm verbessert. Vor zehn Jahren konzentrierte sich das Fitness Angebot vorwiegend auf Rücken Problematik bzw. Muskelaufbau. Heute werden die Themen immer komplexer und variabler. Das bedeutet, dass wir immer mehr Experten als Mitarbeiter benötigen werden. Das reine Fitnesstraining bietet zunehmend Physiotherapie und in dem viele Therapiezentren besteht die Möglichkeit immer das Fitnesstraining.

Wenn heute ein Kunde ein Fitnessstudio betritt, erwartet er nicht nur Gerätetraining, sondern gezielte Lösungsangebot für seine individuellen Wünsche.
Die Konzepte im eigenen qualitativ gut geführte Fitnessstudio bieten Lösung für die Themen: Gewichtsreduzierung, Rückenproblematik, Kreislaufproblematik.
Und dann Kunden eine optimale Versorgung seiner Anspruchs zu garantieren, gibt es die Möglichkeit der Übernahmen eines Trainingssystems das bereits hoffen auf dem Markt existiert oder die einige Entwicklung eines Systems in Kooperation mit Orthopäden und Sportmedizinern. In solcher Fall konnte ein Trainingssystem zum Beispiel: Trainingssystem nach Professor Dr. Meyer heißen.

Konsumenten benötigen heute zu Tage Produkte mit Konzepte

Wir haben für alles ein Konzept, für Autos, für Sportschuhe, sogar für Zahnpasta. Produkte und Dienstleistungen ohne Konzepte haben heute keine Chance mehr. Konzepte bedeuten Kompetenz und geben Sicherheit.

Fitness Kunden entscheiden sich für Fitnessstudios, die ein ganz besonderer es Trainingskonzept anbieten. Wichtig für ein Fitnessstudiokonzept ist, sich nicht auf mehr als drei Themen zu konzentrieren. Es ist bewiesen, dass Konsumenten Entscheidungsschwierigkeiten haben wenn es mehr als drei Kaufalternativen gibt.

Beobachten Sie, welche Themen Ihr Wettbewerber vor Ort anbietet. Liegt der Schwerpunkt der Song gebot uns auf Rückentherapie konzentrieren Sie sich in Ihren Studio auf das Gebiet Gewichtsreduzierung.

Fitnessstudio Management – Qualität statt Masse.

Bei einer Erst Kundenberatung sollte nicht die Präsentation Ihres Fitnessstudio im Vordergrund stehen, sondern Trainingsziele des Kunde. Möchte der Kunde abnehmen, dann zeigen Sie alle Programme über dieses Thema und bieten Sie eine genaue Lösung, wie viel Kilos er in welchem Zeitraum verlieren kann. Zeigen Sie eine exakte Planung: kurzfristig, mittelfristig und langfristig. Und nochmal: sprechen Sie bitte nur über Gewichtsverlust.

Natürlich müssen Sie für das Thema Abnehmen ein System haben das nur Ihr Fitnessstudio anbietet. Zum Beispiel ein Produkt wie for me do® Metacheck ®Fitness.

Fitness Kunden kaufen nur, wenn ich den maßgeschneiderten Anzug anbiete. Qualität statt Masse. Wenn Sie einen neuen Kunden in einem Beratungstermin informieren, müssen Sie natürlich eine visuelle Hilfe haben. (Wir sind eine Gesellschaft für visuelle Anreize, wir lesen kaum Zeitung, der Trend zur Online-Zeitung, kompakt und kurz). Sie müssen bei einem Beratung
Gespräch eine ansprechende Beratungsmappe präsentieren, oder eine Computerpräsentation bzw. Einen ca. drei minütigen Kurzfilme vorstellen zu den entsprechenden Themen.

Fitness Probetraining ist wieder aktuell.

Fitness Probetraining ist wieder aktuell, sollte jedoch als so genannte Probewoche angeboten werden. Erster Tag Fitnesstraining unter Anleitung, Zweiter Tag Gymnastik Probetraining, dritter Probetrainingstag Beratung über Trainings Ziel schließt der Grund ein Abo ab, wird am gleichen Tag entwickelter Test gemacht.

Verkaufs strategisch führt die Probenwoche, die ihn jedenfalls kostenpflichtig sein muss, dazu, dass der Kunden bei Gefallen den Preis akzeptiert und in seine Gedächtnis verankert. Bei Abo Abschluss ist die Änderungen an den Probewochenpreis aktuell.

Überraschung und Integration

Es gibt nichts Schlimmeres als langweilig zu sein. Kunden trainieren zwei bis dreimal pro Woche, nach 2-3 Monate wird das Fitness Training etwas eintönig. Die Geräte genau wie Räumlichkeiten, Mitarbeiter, Gymnastikplan, sind gleich geblieben. Sie müssen jede Woche etwas anderes präsentieren. Zum Beispiel: Montags: Rätselfragen an den Ausdauergeräten, mittwochs: kleine Geschenke beim Einchecken verteilen. Freitags: Autowaschgutschein Tombola. Der Kunde muss merken, was um ihn herum etwas passiert. Menschen mögen kleine Veränderung, „Schaufenster Effekt“.
Viele Kunden kündigen weil sie sich nicht in Ihr Fitnessstudio integriert fühlen. Eine meiner besten Ideen war das meine Trainer sich verpflichten jeder neue Kunden während des ersten Monat andere Kunden während des Trainings vorzustellen. In den ersten 30 Tagen hat ein Kunde ungefähr 60-70 neue Leute kennen gelernt. Ich habe meine Strategie: Wenn ein Kunde 20 Freunde kennt, fühlte sich in ihr Fitnessstudio integriert. Wo Freunde sind, fühl man sich wohl, und denkt nicht an Kündigung.

35% Passive Fitness Mitglieder

Wie viele Ihrer Fitnessstudiomitglieder haben einen Vertrag, sind jedoch nicht aktiv? Wenn Sie mehr als 35% „passive Mitglieder“ in Ihrem Kundenstand haben, wird es bezüglich der Rentabilität Ihres Studios problematisch. In dem Moment, in dem die Passivkunden (mehr als 60 Tage ohne Training besuch) realisieren, dass sie ausschließlich zahlende Mitglieder sind, kündigen sie ihren Vertrag. Dem entgegenzuwirken lässt es sich beispielsweise durch Telefonaktionen („Wir haben dich vermisst“), die die Fitnessstudiomitarbeiter durchführen und dafür entsprechende Vergütung (z.B. in Form von Urlaubstagen) erhalten. Über die Softwarestatistik erfahren sie was in den letzten drei Jahren, mehr „Schläfer“ oder weniger „Schläfer“ Mitglieder haben. So wissen Sie ob ihres Fitnessstudios an Attraktivität verloren oder gewonnen.

http://www.fitnessmanagement.de/downloads/fMi/fMI_0412-102_Seiten88-89_.pdf

Antonio Silva. . kennt den internationalen Fitness-Gesundheits- und Medizin Produkte wie seine eigene Westentasche: Seit nunmehr 31 Jahren sammelt er Erfahrungen in einem der wohl härtesten Wirtschaftsbereiche, dem International Freizeit- und Fitness-Markt. Inzwischen hat der Unternehmensberater über 300 Unternehmen betreut.

Kontakt:
Antonio Silva
Antonio Silva
Raderbroicherstr.7
41564 Kaarst
02131519852
silva@formedo.de
http://www.antoniosilva.de