Tag Archives: Fixed Mobile Convergence

Pressemitteilungen

Neues Major Release STARFACE 6.6 ab sofort verfügbar

Karlsruhe, 31. Januar 2019. Ab sofort ist das auf dem STARFACE Kongress 2018 vorgestellte neue Major Release STARFACE 6.6 verfügbar. Die leistungsfähige UCC-Plattform wurde in der aktuellen Version um eine breite Palette innovativer Funktionalitäten erweitert und um neue Integrationsoptionen ergänzt. Auch die STARFACE UCC und Mobile Clients wurden in vielen Bereichen optimiert und machen es Anwendern nun noch leichter, von den Möglichkeiten der STARFACE Plattform zu profitieren.

„STARFACE 6.6 ist ein Update, das vor allem unsere Anwender in den Unternehmen ansprechen wird – denn es markiert den Launch unserer neuen UCC Clients, in die viele spannende Kundenanregungen eingeflossen sind“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Viele Handgriffe, für die man bislang in die Web-GUI wechseln musste, lassen sich jetzt bequem direkt im Client anstoßen. Das macht bei der täglichen Arbeit einen großen Unterschied – und hilft unseren Kunden, ihre Kommunikation noch enger in ihre Abläufe einzubinden und die Möglichkeiten der UCC-Plattform besser auszuschöpfen.“

Die Highlights der neuen Version im Überblick:

– Umziehen von Rufnummern und Rufnummernblöcken auf andere Leitungen: Administratoren können mit Release 6.6 in der STARFACE UCC-Plattform hinterlegte Rufnummern und Rufnummernblöcke einfach auf andere Leitungen umziehen, ohne dass sich die Benutzerzuordnung zu den Rufnummern ändert. Gerade in großen Unternehmen bedeutet dies beispielsweise bei einem Provider-Wechsel eine enorme Zeitersparnis.

– Unterstützung der Gigaset N870 DECT-Multizelle: STARFACE 6.6 unterstützt das Autoprovisioning und die Konfiguration der neuen DECT-Multizelle Gigaset N870, die auf dem STARFACE Kongress 2018 als Weltpremiere vorgestellt wurde. Die leistungsfähigen Controller ermöglichen es Admins, anspruchsvolle DECT-Umgebungen mit 60 Basisstationen, 250 Teilnehmern und 60 gleichzeitigen Gesprächen zu realisieren.

– Unterstützung von Fanvil-Endgeräten: Ab sofort ist mit dem chinesischen Endgeräte-Anbieter Fanvil bei STARFACE ein weiterer Telefonhersteller an Bord. STARFACE 6.6 unterstützt die Integration und das Autoprovisioning der Fanvil-Modelle X2 bis X6.

– Erweiterte und verbesserte REST-Schnittstelle: Die STARFACE REST-Schnittstelle wurde in der neuen Version für eine einfachere Integration von Drittanbieter-Apps optimiert. Entwickler externer Anwendungen können über das Interface unter anderem auf Benutzerrechte, Konferenzen, Voice-Mails und Gruppen-Funktionen zugreifen.

– Tastenprogrammierung im UCC Client: STARFACE Anwender können die Belegung ihrer Funktions- und Kurzwahltasten sowie Besetztlampenfelder komfortabel über den UCC Client konfigurieren, ohne in die Web-basierte Administrator-GUI zu wechseln.

– Konfiguration von Konferenzen im UCC Client: Das Handling von Voice-Konferenzen wurde mit Release 6.6 ebenfalls nahtlos in die UCC Clients eingebunden: Anwender können Konferenzen direkt in der Client-Oberfläche planen, veranstalten und verwalten – bis hin zur automatisierten Teilnehmereinladung über E-Mail-Templates.

– Dateiaustausch via Copy & Paste: Der im UCC Client integrierte Chat unterstützt im neuen Release ein komfortables Filesharing via Copy & Paste. Dies macht es Mitarbeitern in verteilten Teams leicht, effizient zusammenzuarbeiten und gemeinsam bearbeitete Dokumente zu tauschen.

– Steuerung der integrated Fixed Mobile Convergence (iFMC) im UCC Client für Mac: Anwender mit Mac-Systemen können ihre STARFACE iFMC-Einstellungen (etwa die Umleitung des Office-Anschlusses auf das Smartphone) jetzt mit wenigen Klicks direkt über den UCC Client anpassen.

– Anzeige der Präsenzinformationen im Windows-Benachrichtigungsfeld: Der aktuelle Chatstatus des Anwenders (anwesend, abwesend, besetzt) wird jetzt auch über ein dediziertes Icon im Windows-Benachrichtigungsfeld angezeigt.

Das neue Release STARFACE 6.6 steht für Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Weitere Informationen unter www.starface.com.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem fünf Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2018 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Telefonie und Unified Communications aus der Cloud: ITK-Dienstleister Sealnet profitiert von kombinierter Lösung der Technologiepartner ESTOS und QSC

Exklusiv-Interview mit dem Geschäftsführer der Sealnet zu erhöhter Flexibilität und verbesserter Zusammenarbeit

Starnberg, 06. Juni 2012 – Der ITK-Dienstleister Sealnet aus Duisburg hat als einer der ersten Kunden von einer innovativen und umfassenden Kommunikationslösung aus der Cloud profitiert. Die Entscheidung für den kombinierten Einsatz der Produkte der Technologiepartner ESTOS und QSC fällte Andreas Laege, Geschäftsführer von Sealnet. Die Auswahlkriterien: Gesucht war eine flexible und skalierbare Lösung, die für die modernen, veränderten Dienstleistungsbedingungen des Anbieters eine optimale Antwort bietet. Zum Einsatz kommt die marktreife Telefonanlage aus der Cloud von QSC zusammen mit der Unified Communications-Software ProCall Enterprise von ESTOS. Im Exklusiv-Interview mit ESTOS erklärt Andreas Laege, warum er kleinen und mittelständischen Unternehmen den kombinierten Einsatz von ESTOS und QSC zur Verbesserung der Zusammenarbeit besonders empfiehlt.

Flexibilität in Bezug auf Zeit, Ort und Effizienz und damit auch Möglichkeit der Einbindung von weiteren Telefonendgeräten sowie Smartphones, waren Andreas Laege, Geschäftsführer der Sealnet GmbH, beim Umstieg auf eine neue Kommunikationslösung besonders wichtig. Die Sealnet ist zertifizierter QSC Partner und bietet Virtual Office- und Cloud-Lösungen für die Bereiche Server, Storage und Telefonanlagen für Kunden aus der Region. Nach Analyse des am Markt verfügbaren Angebotes stieß der Geschäftsführer schnell auf die kombinierte Lösung von ESTOS und QSC für kleine und mittelständische Unternehmen – bestehend aus IPfonie centraflex und ProCall Enterprise.

Im Rahmen der Technologie-Partnerschaft mit QSC hat ESTOS eine TAPI-Middleware entwickelt, die das Protokoll der von QSC eingesetzten BroadSoft BroadWorks Plattform in den Microsoft Standard überträgt, so dass IPfonie centraflex reibungslos und nutzenstiftend in Kombination mit ProCall Enterprise eingesetzt werden kann. ProCall Enterprise ist eine Unified Communications-Lösung mit CTI, Office Integration, Präsenz-Management, Instant Messaging und Federation zur Verbesserung der Zusammenarbeit auch über die bisherige Unternehmensgrenze hinweg. IPfonie centraflex ist die Telefonanlage aus der Cloud und bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen sämtliche Funktionalitäten der modernen Kommunikation wie One Number-Service, eFax und Voice Mail.

Auf ganzer Linie überzeugt sind Andreas Laege und sein Team von der neuen Infrastruktur. Im Exklusiv-Interview mit ESTOS hebt der Geschäftsführer von Sealnet die Vorteile hervor: „Die kombinierte Lösung von ESTOS und QSC schafft für uns mehr Flexibilität in Bezug auf Zeit, Ort und Effizienz“, so das zusammenfassende Resümee. Besondere Erwähnung findet die sogenannte Remote Office-Funktion: Sie bietet weitestgehende Wahlfreiheit des jeweiligen Telefonendgerätes, denn neben dem Bürotelefon kann jedes weitere beliebige Endgerät schnell und unkompliziert – etwa im Home Office, Hotelzimmer oder aber ein Standard-Mobiltelefon – CTI-fähig gemacht werden. Der große Vorteil: Für Kunden und andere Kontakte ist Herr Laege immer unter identischer Rufnummer (One Number) erreichbar.

Ein weiteres Kriterium bei der Recherche war die Nutzung der bestehenden TAPI-Anbindung des Warenwirtschaftssystems auch mit einer Telefonanlage aus der Cloud. So können alle Mitarbeiter der Sealnet mit nur einem Mausklick Anrufe direkt und intuitiv aus dem Warenwirtschaftssystem tätigen und wichtige Kontaktinformationen des Anrufers bereits beim ersten Klingeln einsehen. Änderungen oder Notizen zu einem Kontakt können ins Gesprächsfenster von ProCall Enterprise eingetragen werden und werden so sofort an das Warenwirtschaftssystem von Sealnet übergeben. „Funktionalitäten wie die Rufnummernauflösung, zentrale Anrufjournale und direkte Wahl aus der CRM-Lösung stellen für uns einen echten Mehrwert dar!“, ergänzt Andreas Laege und erteilt dem kombinierten Einsatz von QSC und ESTOS das Prädikatsurteil „unbedingt empfehlenswert für kleine und mittelständische Unternehmen“.

Weitere Informationen zu Unified Communications und CTI sowie der Telefonie aus der Cloud mit der kombinierten Lösung von ESTOS und QSC, erhalten Sie in einem Exklusiv-Interview mit Andreas Laege, Geschäftsführer der Sealnet GmbH aus Duisburg, welches wir Ihnen in Form eines Videos auf www.estos.de sowie auf unserem YouTube Kanal hier bereitstellen: http://www.youtube.com/watch?v=qAmKCNuWQwA.

Produktinformationen zu den Unified Communications-Bausteinen von ESTOS sowie eine spezielle Landing Page zur gemeinsamen Lösung mit der QSC finden Sie auf unserer Website www.estos.de. Hier können Sie die ESTOS Produkte auch herunterladen und ohne Registrierung 45 Tage kostenfrei testen.
Über ESTOS

Seit 1997 entwickelt die ESTOS GmbH innovative Standard-Software und ist heute mit mehr als einer Million verkaufter Lizenzen führender Hersteller von Unified Communications-Produkten. Die CTI- und SIP-basierten Lösungen werden zur Optimierung der Zusammenarbeit in kommunikationsintensiven Bereichen von kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Vom ESTOS Know-how profitieren auch zahlreiche renommierte Technologie- und Vertriebspartner in Europa. Der unabhängige Hersteller hat seinen Firmensitz in Starnberg bei München sowie eine Tochtergesellschaft im italienischen Udine.
Weitere Informationen unter www.estos.de.

ESTOS GmbH
Hille Vogel
Petersbrunner Strasse 3a
82319 Starnberg, Germany
hille.vogel@estos.de
+49 8151 368 56 132
http://www.estos.com

Pressemitteilungen

Produktlaunch: Unified Communications-Softwarehersteller ESTOS präsentiert erstmals ProCall 4+ Enterprise

Ein Feuerwerk an innovativen Merkmalen wie Collaboration, Federation und Mobilität zeigt ESTOS auf der CeBIT und läutet damit die nächste Produktgeneration für effiziente Kommunikation ein

Starnberg, 29. Februar 2012 – Collaborate smarter! Dem diesjährigen Messemotto folgt die neueste Version der Unified Communications-Lösung ProCall 4+ Enterprise, die ESTOS erstmals dem Publikum anlässlich der CeBIT vorstellt. Für die Optimierung von Kommunikationsprozessen verfügt ProCall 4+ Enterprise jetzt über einen Desktop Sharing-Service, der die zielgerichtete Zusammenarbeit von Mitarbeitern im Unternehmen fördert. Zusätzlich zu den Collaboration-Funktionen erweitert ESTOS sein bisheriges Federation -Konzept, um Vernetzungsmöglichkeiten mit den Plattformen weiterer Hersteller voranzutreiben. Native Apps für Android, iPhone und iPad erlauben zukünftig den komfortablen Zugriff auf die beliebten ESTOS Unified Communications- und CTI-Funktionen auch von unterwegs. Pressevertreter, Kunden, Fachhandelspartner sowie alle Interessierten können die kommende Generation von ProCall Enterprise mit den zahlreichen Funktionserweiterungen auf der CeBIT live in Showcases erleben.

Um die Zusammenarbeit in Unternehmen noch effizienter zu gestalten, verfügt ProCall 4+ (plus) Enterprise über einen Desktop Sharing-Service – damit ProCall Nutzer nun unkompliziert eine Bildschirmfreigabe anfordern und den eigenen Bildschirm freigeben können. So lassen sich technische Schwierigkeiten oder Verständnisprobleme, die sich oft aufgrund ihrer Komplexität nicht über das Telefon oder per E-Mail lösen lassen, ad hoc durch komfortable Sicht auf den Bildschirm ohne endlose Rückfrageschleifen eliminieren. Im Vergleich zu Spezialanwendungen, die wegen hoher Kosten meist wenigen Nutzern vorbehalten sind, ermöglicht das Desktop Sharing der neuen Generation von ProCall Enterprise allen Nutzern diese Funktion ohne Aufwand.

ProCall 4+ Enterprise ist eine Unified Communications-Lösung mit Merkmalen wie klassische CTI, Instant Messaging und Präsenz-Informationen zur Verbesserung der Zusammenarbeit in Unternehmen und mittels Federation auch über die bisherige Unternehmensgrenze hinweg. Die etablierte Unified Communications-Software von ESTOS wird um weitere Federation-Funktionen ergänzt. Zusätzlich zum offenen Standard SIP/SIMPLE wird ProCall Enterprise zukünftig auch das XMPP-Protokoll unterstützen, sodass eine Vernetzung mit den Plattformen von z. B. Cisco (Jabber) und Google möglich sein wird, um Präsenz-Informationen und Instant Messages sicher austauschen zu können.

Ein weiteres Highlight auf der CeBIT: Es werden native Apps für Android, iPhone und iPad vorgestellt, die die Nutzung der ProCall Merkmale, zusammen mit Fixed Mobile Convergence (FMC) und einem One Number-Konzept, auch von unterwegs erlauben. Das gilt ebenso für den Einsatz von persönlichen Smartphones im Arbeitsumfeld (BYOD). Durch Unterstützung von On Premise- und Cloud-basierenden Mobile Device Management- (MDM-) Lösungen, ist die sichere Integration des mobilen Endgerätes in die IT-Infrastruktur des Unternehmens gewährleistet.

Zusätzlich wurde die Benutzeroberfläche der Ferrari Enterprise Fax-Anwendung OfficeMaster in die ESTOS Software integriert, sodass aus ProCall 4+ Enterprise mit nur einem Mausklick Faxe gesendet, empfangen und auf die Faxhistorie zugegriffen werden kann. Darüber hinaus werden ebenso neue Faxe und SMS, wie zuvor schon eingehende E-Mails und Anrufe, zur besseren Übersicht in der ProCall Sprechblaseninfo angezeigt. Für Kunden der DATEV wurde die Integrations-Schnittstelle von ESTOS zu DATEV pro optimiert, um die Geschäftsprozesse in Steuer-, Wirtschaftsprüfungs- und Rechtsanwaltskanzleien zukünftig noch effizienter zu gestalten. Eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche rundet die nächste Produktgeneration von ProCall Enterprise ab.

„Die zahlreichen neuen Funktionalitäten wurden in ProCall 4+ Enterprise integriert, um dem gewachsenen Kommunikationsbedarf des Mittelstandes, insbesondere in Bezug auf neue Medien, gerecht zu werden“, so Florian Bock, Managing Director bei ESTOS. „Um mehr Unternehmen die Vorteile von Federation bieten zu können, haben wir unser bisheriges Konzept um die Vernetzung mit Plattformen wie Cisco (Jabber) und Google erweitert. Das bedeutet ein exponentielles Wachstum an Kontakten, mit denen unsere Kunden über die Unternehmensgrenze hinaus föderieren können – was noch mehr Nutzern untereinander eine situationsgerechte Kontaktaufnahme und Ansprache ermöglicht.“

Von der neuen Produktversion ProCall 4+ Enterprise und alle weiteren ESTOS Lösungen können sich Kunden, Fachhandelspartner und Pressevertreter auf der diesjährigen CeBIT vom 06. bis zum 10. März 2012 in Hannover überzeugen lassen.

Das ESTOS Team treffen Sie während der CeBIT in der Halle 13 an den folgenden Messeständen:

ALLNET: Stand C57, innovaphone: Stand D35, KOMSA Systems: Stand D11, nfon: Stand C13 und Teldat (ehemals Funkwerk): Stand C51

Die ESTOS Lösungsbausteine werden außerdem von unseren Partner an folgenden Messeständen gezeigt:

Ferrari electronic: Stand A26 in Halle 4, Naumann Systemhaus: Stand 54 – Säule 59 in
Halle 2, QSC: Stand A48 in Halle 5, Vodafone: Pavillon 32 und ZyXel: Stand C58 in Halle 13

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website www.estos.de. Hier können Sie auch alle Unified Communications-Lösungen von ESTOS herunterladen und ohne Registrierung 45 Tage kostenfrei testen.

Seit 1997 entwickelt die ESTOS GmbH innovative Standard-Software und ist heute mit mehr als einer Million verkaufter Lizenzen führender Hersteller von Unified Communications-Produkten. Die CTI- und SIP-basierten Lösungen werden zur Optimierung der Zusammenarbeit in kommunikationsintensiven Bereichen von kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Vom ESTOS Know-how profitieren auch zahlreiche renommierte Technologie- und Vertriebspartner in Europa. Der unabhängige Hersteller hat seinen Firmensitz in Starnberg bei München sowie eine Tochtergesellschaft im italienischen Udine. Weitere Informationen unter www.estos.de.
ESTOS GmbH
Hille Vogel
Petersbrunner Strasse 3a
82319 Starnberg, Germany
hille.vogel@estos.de
+49 8151 368 56 132
http://www.estos.com