Tag Archives: FlexNet Manager

Pressemitteilungen

Flexera gehört zu den „Leadern“ in Gartners 2018 Magic Quadrant für SAM-Tools

Anerkannt wurde die ganzheitliche Strategie und Umsetzung des Softwareanbieters

Flexera gehört zu den "Leadern" in Gartners 2018 Magic Quadrant für SAM-Tools

München, 17. April 2018 – Flexera, Anbieter von Lösungen für Softwarelizenzoptimierung, Datenmanagement, Softwareschwachstellenmanagement und Installation, wurde im „2018 Magic Quadrant für Software Asset Management-Tools“ von Gartner als ein „Leader“ eingestuft. Hervorgehoben wurden vor allem der ganzheitliche Ansatz und die kontinuierliche Umsetzung der neuen SAM-Strategie von Flexera. Kunden gaben zudem im Gartner “ Peer Insights„* ihre Produktbewertung zur SAM- und Lizenzoptimierungslösung FlexNet Manager Suite ab.

„Wir sind stolz, von Gartner als ein Leader anerkannt zu werden. Noch mehr freuen wir uns aber über die Bewertungen unserer Kunden in allen Branchen: Die für Peer Insights befragten Kunden würden unsere Lösung weiterempfehlen. Das verdeutlicht für uns die Leistungsfähigkeit der FlexNet Manager Suite und zeigt, dass unsere Lösung die Anforderungen unserer Kunden voll erfüllt“, erklärt Tom Canning, Vice President of Strategy bei Flexera. „Wir sehen uns als Innovationstreiber. Derzeit arbeiten wir daran, mit neuen Lösungen in Verbindung mit Technology Asset Data das SAM neu zu definieren – nicht nur um die Arbeit der Software Asset Manager in Unternehmen zu erleichtern, sondern auch um Bereiche wie Sicherheit, IT Service Management, IT Financial Management und Enterprise Architecture zu unterstützen.“

Flexera SAM mit Datenplattform
Die Neudefinition von SAM geht über Lösungen und Technologien hinaus und schließt auch die zugrunde liegenden Daten mit ein. So greift zum Beispiel die FlexNet Manager Suite auf die neue Flexera Data Platform zur Inventarisierung der Daten zu. Das weltweit größte und detaillierteste Repository von IT-Asset-Daten umfasst 150 Mio. Datenpunkte von mehr als 223.000 Anwendungen von insgesamt 16.000 Softwareanbietern, einschließlich 1,36 Millionen Bestandseinheiten (SKUs) und mehr als 2.000 Produktnutzungsrechten.

„Auf diese Weise können alle IT-Daten eines Unternehmens über die FlexNet Manager Suite bereinigt, normalisiert und akribisch gepflegt werden. Führungskräfte erhalten die notwendigen Informationen, um fundierte und schnelle Entscheidungen beim Kauf neuer Software zu treffen“, so Canning. „Unsere Datenplattform ermöglicht es jedem Kunden, Ordnung in seine Technologie-Assets zu bringen – von der Software über die Hardware bis hin zu Cloud und IoT-Geräten.“

Die Zukunft von SAM: Technology Asset Management
Angesicht immer komplexerer IT-Umgebungen entwickelt sich das Management und die Optimierung von Technologie Assets zur Grundvoraussetzung für erfolgreiche Unternehmen. Flexeras Fokus auf Technology Asset Management unterstützt Unternehmen auf dem Weg der digitalen Transformation. Ziel ist es, Softwareanbietern wie Softwarekäufern eine zentrale und einheitliche Datengrundlage zu schaffen, um Abläufe zu rationalisieren, Risiken und Kosten zu minimieren, die Kundenzufriedenheit zu steigern und so langfristig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Gartner, „Magic Quadrant for Software Asset Management Tools,“ Roger Williams, April Adams, Matt Corsi, 16 April 2018.

Mehr Informationen zu FlexNet Manger Suite und datengetriebenen SAM erfahren Sie in den kostenlosen Flexera Webinaren:
– Mittwoch, 18. April, 11 Uhr: “ What“s new – FlexNet Manager Suite 2018
– Donnerstag, 26. April, 11 Uhr: “ Data – Fuel for the Enterprise – Organizations need data to be trusted, transparent, and utilize a common „data language“

*Die Bewertungen von Gartner Peer Insights geben die subjektive Meinung einzelner Endnutzer auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen wieder und stellen nicht die Ansichten von Gartner oder seinen Partnern dar. Gartner unterstützt keine Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in seinen Forschungspublikationen dargestellt sind und empfiehlt Technologieanwendern nicht, nur Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Beurteilungen auszuwählen. Gartners Forschungspublikationen basieren auf den Meinungen der Forschungsorganisation von Gartner und sind nicht als Tatsachenaussagen zu verstehen. Gartner lehnt alle ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantien in Bezug auf diese Forschung ab, einschließlich der Zusicherung allgemeiner Gebrauchstauglichkeit oder der Eignung für einen bestimmten Zweck.

Über Flexera
Flexera bietet innovative Lösungen, um Software zu kaufen, zu verkaufen, zu managen und sicherer zu machen. Dabei betrachtet Flexera die Softwareindustrie als eine Supply Chain und versetzt seine Kunden in die Lage, ihren Einkauf und Verkauf von Software sowie das Management von IT-Unternehmensdaten profitabler, zuverlässiger und effektiver zu gestalten. Mit Softwareanwendungen für Monetarisierung und Sicherheit unterstützt Flexera Softwareanbieter, ihre Geschäftsmodelle zu verändern, wiederkehrende Umsätze zu steigern und Open-Source-Risiken zu minimieren. Unternehmen, die Software und Cloud-Services kaufen, garantiert Flexera mit Lösungen für Schwachstellenmanagement (Vulnerability Management) sowie Software Asset Management (SAM) ein effizientes und planbares IT-Procurement. So kaufen Unternehmen nur das, was sie tatsächlich brauchen, managen die IT-Assets, die sie tatsächlich besitzen und vermeiden Compliance-Verstöße und Sicherheitsrisiken. Die Lösungen sowie die komplette Softwarelieferkette greifen dabei auf das von Flexera aufgebaute und weltweit größte Repository an Marktinformationen und IT-Asset-Daten zurück. Mit mehr als 30 Jahre Erfahrung und über 1.200 hoch engagierten Mitarbeitern hilft Flexera über 80.000 Kunden, jedes Jahr einen ROI in Millionenhöhe zu generieren. Weitere Informationen unter www.flexera.de

Firmenkontakt
Flexera
Claudia Roth
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexera.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

Flexera und Microsoft: Mehr Transparenz in der Software Supply Chain

FlexNet Manager Suite unterstützt neuen Microsoft Intelligent Asset Manager und ermöglicht einheitliche Sicht der genutzten Softwarelizenzen

Flexera und Microsoft: Mehr Transparenz in der Software Supply Chain

Jim Ryan, Präsident und CEO von Flexera

München, 12. Juli 2017 – Flexera, Anbieter von Lösungen für Softwarelizenzierung, Cybersecurity und Installation, gibt die Zusammenarbeit mit Microsoft zur Absicherung der Software Supply Chain bekannt. Ziel ist es, gemeinsam mehr Transparenz und Übersicht beim Einkauf, bei der Bereitstellung und der Nutzung von Software zu schaffen.

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht der neue Intelligent Asset Manager von Microsoft. Gemeinsam mit der Software Asset Management (SAM)-Lösung von Flexera, FlexNet Manager Suite, gewinnen Kunden schnell und einfach einen Überblick der im Unternehmen erworbenen, bereitgestellten und lizensierten Microsoft-Software. Die Lösung erstellt eine Lizenzbilanz (ELP – Effective License Position) – eine valide SAM-Baseline, um Lizenzprüfungen für Anwender wie Anbieter möglichst einfach zu gestalten. Für die Lizenzoptimierung können Microsoft-Kunden die neu ermittelten Basiswerte über FlexNet Manger Suite importieren und Microsoft-Lizenzierungen kontinuierlich überprüfen und managen.

„Flexera weiß, wie wichtig Transparenz und Zusammenarbeit mit Anbietern für eine funktionierende Software-Lieferkette sind“, erklärt Jim Ryan, Präsident und CEO von Flexera. „Daher sind wir sehr stolz, unseren Kunden gemeinsam mit Microsoft die Möglichkeit zu bieten, sich auf die wertschaffende Zusammenarbeit zu fokussieren und ihre Software Asset Management-Implementierung gewinnbringend auszuschöpfen.“

Das bessere, gegenseitige Verständnis über Erwerb und Nutzung von Software erspart in vielen Fällen aufwändige, kostspielige und hemmende Review-Aktivitäten. So können sich sowohl Microsoft als auch Kunden besser auf das Kerngeschäft konzentrieren.

„In herkömmlichen Lieferketten ist für Lieferanten und Käufer normalerweise klar, welche Produkte zu welchem Preis gekauft und geliefert wurden. Beim Kauf von Software liegt der Fall jedoch anders“, so Ryan. „Mit der Zusammenarbeit zwischen Flexera und Microsoft definieren wir die Software Supply Chain neu. Zum ersten Mal können wir gesteuerte und transparente Prozesse einführen und vorab vereinbarte Metriken nutzen. Letztendlich spart das Zeit und Geld, vermeidet Unstimmigkeiten zwischen Microsoft und seinen Kunden und erlaubt eine strategische, wertorientierte Diskussion abseits von Compliance-Fragen.“

Die Flexera-Lösung für Microsoft Intelligent Asset Manager steht auch für Microsoft-Partner zur Verfügung. Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Flexera direkt.

Über Flexera Software
Flexera Software unterstützt Softwarehersteller und Anwenderunternehmen dabei, die Nutzung von Software zu steigern und Mehrwerte daraus zu generieren. Die innovativen Lösungen für Softwarelizenzierung, Compliance, Cybersecurity und Installation ermöglichen kontinuierliche Lizenz-Compliance und optimierte Softwareinvestitionen. Sie wappnen Geschäftsmodelle gegen die Risiken und Kosten einer sich ständig ändernden Technologie und machen Unternehmen zukunftsfähig. In mehr als 25 Jahren Marktführerschaft in Lizenzierung, Compliance und Installation hat sich Flexera Software den Ruf einer bewährten und neutralen Quelle für Wissen und Expertise erarbeitet. Über 80.000 Kunden vertrauen auf das Automatisierungspotenzial und die Intelligenz der Produkte von Flexera Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.flexerasoftware.de oder www.flexerasoftware.com

Firmenkontakt
Flexera Software
Claudia Roth
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexerasoftware.de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

Flexera Software integriert IT Asset & Security Management in die Enterprise Solution

Flexera Vulnerability Intelligence Manager greift ab sofort auf Inventardaten von FlexNet Manager Suite zu und unterstützt Sicherheitsteams dabei Vulnerability-Risiken zu reduzieren

Flexera Software integriert IT Asset & Security Management in die Enterprise Solution

Kundenbefragung IT-Operations und IT-Sicherheit

München, 5. April 2017 – Flexera Software, Anbieter von Lösungen für Software Asset Management und Software Vulnerability Management, integriert als branchenweit erstes Unternehmen IT Asset & Security Management in seine Lösungen. Das ermöglicht ein effektiveres Anbieter-, Finanz- und Risikomanagement sowie eine höhere operative Effizienz und Optimierung. Dazu verbindet Flexera Technologien des Software Asset Management (SAM) und des Software Vulnerability Management und bietet so eine höhere Sicherheit für Unternehmen weltweit. Der Vulnerability Intelligence Manager nutzt ab sofort zentrale Software- und Hardwarebestandsdaten der FlexNet Manager Suite, um Unternehmensrisiken hervorzuheben und gleichzeitig die operative Effizienz zu verbessern.

Bei Cyberattacken setzen Hacker Toolkits ein, um bekannte Vulnerabilities auszunutzen. Die Folgen sind oft kostspielige Datenleaks und schwere Reputationsschäden. Laut Flexeras Vulnerability Review 2017 stehen für 81% aller registrierten Schwachstellen bereits am Tag ihrer Veröffentlichung Patches bereit. Von der hohen Verfügbarkeit profitieren Unternehmen jedoch nur, wenn sie ausreichend Informationen über ihre Vulnerabilities besitzen. Vulnerability Intelligence Manager ermöglicht es ihnen Schwachstellen frühzeitig zu identifizieren und sie entsprechend ihres Risikos zu priorisieren.

Für die Software Vulnerability Management Funktionen im Vulnerability Intelligence Manager werden normalisierte Softwarebestandsdaten der SAM-Lösung FlexNet Manager Suite herangezogen. Dadurch lassen sich Abläufe optimieren und die Zusammenarbeit zwischen SAM- und Sicherheitsteams verbessern.

„SAM und IT-Sicherheit sind viel effektiver, wenn beide Bereiche Applikationen durch die gleiche Brille betrachten“, erklärt Tom Canning, Vice President of Enterprise Solutions and Strategy bei Flexera Software. „Mit unseren integrierten SAM- und Sicherheitslösungen können sich diese Teams besser austauschen und damit die Sicherheitslage innerhalb des Unternehmens deutlich festigen. Unsere neue Produktintegration bietet wertvolle Informationen zu allen im Unternehmen bereitgestellten Anwendungen. Und sie garantiert das automatische Erstellen und Pflegen einer vollständigen und korrekten Liste an Software, die es auf Sicherheitsschwachstellen zu überprüfen gilt.“
Annäherung von Software Asset Management und Sicherheit

Mit der SAM-Lösung von Flexera gewinnen Unternehmen mehr Sichtbarkeit und Kontrolle über ihre IT-Assets, können laufende Softwarekosten reduzieren und die Compliance durchgehend einhalten. FlexNet Manager Suite unterstützt Unternehmen dabei, Software-Assets aufzuspüren und zu inventarisieren. Darüber hinaus können sie ihr Portfolio rationalisieren und konsolidieren, um Softwarebestände zu reduzieren, Upgrades durchführen und nicht-unterstützte End-of-Life-Programme entfernen.

Diese für das SAM wesentlichen Schritte sind auch zentrale Aufgaben innerhalb des Software Vulnerability Management. „Wir haben erst kürzlich eine Umfrage bei mehr als 200 unserer Kunden durchgeführt und dabei eine interessante Entdeckung gemacht: In 50% der befragten Unternehmen gibt es so gut wie keinen Austausch zwischen den Bereichen SAM und IT-Sicherheit. Die Abteilungen arbeiten isoliert voneinander. SAM-Daten, die für Sicherheitsmaßnahmen wichtig sind, werden nicht genutzt. Die Folgen sind ein doppelter Arbeitsaufwand und ein zusätzliches Risiko für die Unternehmen“, so Canning. „Dabei sind 90% der Unternehmen davon überzeugt, dass eine ganzheitliche, normalisierte Software-Inventarisierung, die von beiden Seiten gleichermaßen genutzt wird, nicht nur Kosten senkt und die Effizienz steigert, sondern auch das Risiko von Audits und Vulnerabilities mindert.“

Laut dem Flexera-Bericht State of the (Software) Estate: Waste & Risk Running Rampant in Enterprises fanden bei 64% der Unternehmen im vergangenen Jahr Audits statt (Vorjahr: 63%). Bei 46% wurde mehr als ein Audit durchgeführt (Vorjahr: 38%), bei 23% fanden sogar drei oder mehr Audits statt (Vorjahr: 19%).

Die branchenweit erste Produktintegration ermöglicht es Unternehmen, mittels SAM-Prozessen? und Tools ihre Sicherheit zu erhöhen und ihre Angriffsfläche für Hacker und Cyberkriminelle zu verkleinern. Mit der Verbindung von FlexNet Manager Suite und Vulnerability Intelligence Manager geht Flexera Software auf die dringende Marktnachfrage nach besseren Prozessen für das Management von Software Vulnerabilities und der Eindämmung von Sicherheitsrisiken ein.

Über Flexera Software
Flexera Software unterstützt Softwarehersteller und Anwenderunternehmen dabei, die Nutzung von Software zu steigern und Mehrwerte daraus zu generieren. Die innovativen Lösungen für Softwarelizenzierung, Compliance und Installation ermöglichen kontinuierliche Lizenz-Compliance und optimierte Softwareinvestitionen. Sie wappnen Geschäftsmodelle gegen die Risiken und Kosten einer sich ständig ändernden Technologie und machen Unternehmen zukunftsfähig. In mehr als 25 Jahren Marktführerschaft in Lizenzierung, Compliance und Installation hat sich Flexera Software den Ruf einer bewährten und neutralen Quelle für Wissen und Expertise erarbeitet. Über 80.000 Kunden vertrauen auf das Automatisierungspotenzial und die Intelligenz der Produkte von Flexera Software. Weitere Informationen finden Sie unter www.flexerasoftware.de oder www.flexerasoftware.com

Firmenkontakt
Flexera Software
Claudia Roth
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexerasoftware.de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

Flexera Software kündigt neue Versionen der FlexNet Manager Suite for Enterprises an

München – 18. Juli 2012 – Flexera Software, führender Anbieter von Application-Usage-Management-Lösungen für Anwendungsentwickler und Unternehmen, kündigt heute eine Reihe von bedeutenden Erweiterungen für FlexNet Manager Suite for Enterprises an. Durch das neue Release werden Unternehmen, die eine möglichst risikofreie und reibungslose Migration zu virtualisierten und Cloud-basierten Umgebungen anstreben, noch besser unterstützt. Zudem trägt die neue Version zu einer schnelleren Amortisierung bei und schützt Unternehmen vor zu hohen Softwarelizenzkosten und Compliance-Risiken, die durch die zunehmende Consumerization der IT-Umgebungen, die verstärkte Nutzung privater Geräte im Unternehmen (BYOD-Szenarien) und andere IT-Trends entstehen.

Vereinfachung von Virtualisierungsmaßnahmen und Cloud-Implementierungen bei gleichzeitiger Minimierung von Risiken

Durch die Cloud und die Virtualisierung von IT-Ressourcen wurden die Voraussetzungen für neue leistungsfähige Lizenzmodelle geschaffen, die eine effiziente und kostengünstige Bereitstellung unternehmenskritischer Applikationen für Endanwender ermöglichen. Die FlexNet Manager Suite geht weit über die Möglichkeiten jeder anderen Lösung hinaus, um die Compliance-Risiken, die mit der Virtualisierung von Softwareressourcen verbunden sind, zu reduzieren.

Durch die neue Unterstützung von VMware VMotion für Cluster werden

– die Lizenzhaftungsrisiken bei der Verschiebung virtueller Maschinen zwischen Servern in einem Cluster deutlich reduziert.
– VMware-Servercluster automatisch inventarisiert.
– durch integrierte Virtualisierungslizenzregeln für IBM und Oracle die notwendigen Voraussetzungen für Unternehmen geschaffen, um die in diesen Clustern betriebenen Applikationen verwalten zu können.

„VMware VMotion bietet gewaltige Effizienzvorteile und gibt IT-Organisationen die Möglichkeit, virtuelle Maschinen zwischen verschiedenen physischen Servern hin und her zu verlagern, um den stetig schwankenden Workload-Anforderungen gerecht zu werden. Da die Lizenzbestimmungen der einzelnen Softwarehersteller jedoch variieren, kann sich die Verlagerung virtueller Maschinen innerhalb virtualisierter Cluster auf die Softwarelizenzsituation des Unternehmens auswirken“, so Alan Swahn, Vice President of Product Management, Flexera Software. „Durch die neue Unterstützung von VMotion-Clustern sorgt die FlexNet Manager Suite dafür, dass Unternehmen über deutlich bessere Voraussetzungen verfügen, um auch in dynamischen virtuellen Umgebungen die Einhaltung von Lizenzbestimmungen sicherzustellen.“

Schnellere Amortisierung von Software-Investitionen

Die FlexNet Manager Suite sorgt für eine schnelle Amortisierung und einen maximalen ROI von Software-Implementierungen – vom Desktop bis zum Rechenzentrum.

Die Application Recognition Library wurde erweitert und enthält jetzt noch mehr Linux- und UNIX-Titel, um Applikationen im Rechenzentrum zu erkennen, zu inventarisieren und zu verwalten und somit die Einhaltung der Lizenzbestimmungen für ihre Infrastruktursoftware dauerhaft sicherzustellen. Die Application Recognition Library bereitet die rohen Bestandsdaten auf und liefert eine Liste der Software, die auf jedem einzelnen Gerät installiert ist. Insgesamt lassen sich mit den in der Application Recognition Library enthaltenen Informationen mehr als 110.000 Softwaretitel von 14.000 Herstellern identifizieren.

Die prädiktiven „What-If“-Analysefunktionen der FlexNet Manager Suite wurden erweitert und umfassen jetzt sämtliche Serverlizenztypen. Damit können die Auswirkungen von Hardware , Software und Konfigurationsänderungen im Zusammenhang mit den Rechenzentrums-Lizenzen vorab simuliert werden. Unternehmen können die Wahrscheinlichkeit von Compliance-Verstößen reduzieren und die Lizenzpflichten und Kostenauswirkungen von Infrastrukturänderungen vorhersehen – unterstützt werden dabei unterschiedlichste Lizenzmodelle wie Core Point, Processor, Processor Point und Microsoft Server Core.

Mit der FlexNet Manager Platform werden Bestellungen jetzt nicht mehr einzeln erfasst, sondern automatisch gesammelt und verarbeitet. Dabei greift die Plattform auf ihre Bestands-Library (SKU – Stock Keeping Unit Library) bzw. bekannte Beziehungen zwischen vorhandenen Bestellungen und in der Datenbank bereits vorhandenen Lizenzen zurück, um automatisch neue Lizenzdatensätze zu generieren oder vorhandene Lizenzen auf der Grundlage eingegangener Bestellungen zu aktualisieren. Zudem werden die entsprechenden Lizenzberechtigungen automatisch mit dem Softwarebestand verknüpft.

Schaffung der Voraussetzungen für die Consumerization von IT-Ressourcen

Immer mehr IT-Nutzer fordern einen BYOD-Arbeitsplatz, der ihnen die Möglichkeit gibt, über unterschiedlichste persönliche Geräte auf sensible Daten im Unternehmen zuzugreifen.

FlexNet Manager Platform verfügt über erweiterte Hardware-Asset-Management-Funktionen, um die Schaffung einer sicheren BYOD-Umgebung durch einen neuen, vorkonfigurierten Adapter für Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 zu unterstützen. Unternehmen verfügen durch diesen Adapter über die Möglichkeit, Hardware-Bestandsdaten für mobile Geräte zu importieren und diese in der Datenbank der FlexNet Manager Platform zu verfolgen und zu verwalten, wobei zwischen unternehmenseigenen Mobilgeräten und Mobilgeräten des Mitarbeiters unterschieden wird. In Fällen, in denen das Unternehmen nicht System Center Configuration Manager 2012 einsetzt, kann auch über eine Verbindung mit dem ActiveSync-Tool in Microsoft Exchange auf das Mobilgeräte-Bestandsverzeichnis zugegriffen werden.

Auch der Workflow Manager enthält eine Reihe von Verbesserungen, die zu einem effizienteren Ablauf typischer Software-Asset-Management-Workflows beitragen, indem Genehmigungsvorgänge einfach und unkompliziert konfiguriert werden können. So können Manager einen Vorgang direkt per E-Mail genehmigen.

# # #

Weitere Informationen:

Die FlexNet Manager Suite for Enterprises basiert auf der FlexNet Manager Platform, mit der Unternehmen über eine umfassende Hardware- und Software-Asset-Management-Lösung verfügen, die 100.000 Applikationen von 11.000 Herstellern abdeckt. Darüber hinaus enthält die FlexNet Manager Suite Softwarelizenz-Optimierungslösungen für Oracle, Adobe, IBM, Microsoft, SAP, Symantec und technische Anwendungen und ermöglicht ein automatisiertes, berechtigungsbasiertes Lizenzmanagement, was nicht nur zur Reduzierung von Lizenz-, Wartungs- und Audit-Kosten, sondern auch zu einer sicheren und dauerhaften Einhaltung von Lizenzbestimmungen beiträgt.

Zur FlexNet Manager Suite for Enterprises gehören die folgenden Komponenten:

– FlexNet Manager Platform
– FlexNet Manager for Microsoft
– FlexNet Manager for Adobe
– FlexNet Manager for IBM
– FlexNet Manager for Symantec
– FlexNet Manager for SAP Business Suite
– FlexNet Manager for Engineering Applications
– Workflow Manager

– Lesen Sie unseren Blog zu Enterprise License Optimization
– FlexNet Manager Suite Success Stories
– Related Flexera Software Webinars
– Enterprise License Optimization White Papers

Bildrechte: Flexera Software
Flexera Software ist der führende Anbieter strategischer Lösungen für die Anwendungsverwaltung. Diese Lösungen sorgen für fortlaufende Compliance, optimierte Nutzung und maximale Wertschöpfung für Anwendungshersteller und ihre Kunden. Über 80.000 Kunden vertrauen auf Flexera Software und das umfassende Lösungsportfolio, der Installation und Lizenzierung, dem Berechtigungs- und Compliance-Management bis hin zu einer schnellen und komfortablen Software-Einsatzbereitschaft und unternehmensweiten Lizenzoptimierung. Das stufenbasierte Konzept von Flexera Software ermöglicht Ihnen, Ihre Software-Nutzung strategisch zu verwalten und damit herausragende Ergebnisse zu erzielen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.flexerasoftware.com.

Flexera Software
Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 79
81675 München
089-417761-13

http://www.flexerasoftware.com
flexera@LucyTurpin.com

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstr. 79
81675 München
flexera@LucyTurpin.com
089 417761-13
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

ESI setzt auf Lizenzmanagementlösung von Flexera Software, um Pay-for-Use-Optionen anzubieten

FlexNet Manager und FlexNet Publisher liefern detaillierte Nutzungsdaten und ermöglichen damit flexible Softwaremonetarisierungsmodelle

München – 14. März 2012 – Flexera Software, führender Anbieter von Application-Usage-Management-Lösungen für Anwendungsentwickler und Unternehmen, gab heute bekannt, dass die ESI Group – ein führender Anbieter von virtuellen Prototyping-Lösungen für die Fertigungsindustrie – FlexNet Manager for Engineering Applications erworben hat. Mit Implementierung dieser Lösung wird ESI in der Lage sein, seinen Kunden flexible, nutzungsbasierte Lizenzierungsmodelle anzubieten, die auf „FlexEnabled“-Anwendungen von ESI beruhen. Dabei handelt es sich um Anwendungen, die die Lizenzierung mit FlexNet Publisher nutzen.

FlexNet Manager for Engineering Applications („FlexNet Manager“) wird von Unternehmen meist für die Enterprise License Optimization eingesetzt. Die Lösung ermöglicht eine detaillierte Erstellung von Berichten über die Nutzung von FlexEnabled-Anwendungen für Lizenzoptimierungs- und Compliance-Zwecke. Ebenso wie mehr als 3000 weitere Softwarehersteller, die FlexEnabled-Anwendungen entwickeln, kann auch ESI die detaillierten Berichte von FlexNet Manager für Pay-for-Use-Lizenzierungsmodelle nutzen.

Hersteller aus den Bereichen Automotive, Luft- und Raumfahrt, Schwerindustrie, Energiewirtschaft, Verteidigung und Konsumgüterindustrie betreiben Anwendungen von ESI für die Simulation von Lebenszyklen in der Produktentwicklung ein: Von der Konstruktion über die Fertigung bis hin zur Erprobung von Produktleistungsgrenzen. So können physische Tests entfallen, die Innovation wird beschleunigt und die Anwendung von Best Practices wird automatisiert. Eine Reihe von Fahrzeug- und Flugzeugherstellern setzt die Software von ESI ein, um Kollisionen zu simulieren und die Sicherheit, die Konformität und das Verhalten von Komponenten zu testen.

Oft nutzen diese Unternehmen ganz bestimmte Leistungsmerkmale der ESI-Anwendungen, um Produkte in verschiedenen Phasen des Engineering- und Fertigungsprozesses zu erproben. Mit FlexNet Manager ist ESI in der Lage, neue Monetarisierungsmodelle anzubieten, mit denen die Nutzung dieser einzelnen Anwendungsmerkmale gezielt abgerechnet werden kann. Für die Abrechnung setzt ESI sowohl Pre- als auch Post-Paid-Verfahren ein. Diese Vorgehensweise kommt einerseits dem Kunden zugute, der von einem flexiblen Lizenzierungs- und Abrechnungsmodell profitiert, andererseits aber auch dem Softwarehersteller, der damit neue Einnahmequellen für seine Anwendungen erschließt.

FlexNet Publisher ist als Lizenzierungstechnik ebenfalls in die ESI Anwendungen integriert, um Nutzungsdaten bestimmter Softwaremerkmale automatisch nachzuführen. Die Daten werden anschließend von FlexNet Manager gesammelt und in Form detaillierter Berichte über die tatsächliche Nutzung bereitgestellt. ESI zieht diese Informationen heran, um dem Kunden am Ende einer vereinbarten Vertragslaufzeit die Nutzung bestimmter Softwaremerkmale in Rechnung zu stellen.

Die Entscheidung von ESI zugunsten von FlexNet fiel aufgrund des nachgewiesenen Erfolgs, der Fähigkeit, Nutzungsdaten von FlexEnabled-Anwendungen zu verwalten, und des gut dokumentierten Produktentwicklungsfahrplans.

„Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es für uns wichtig, flexible und individualisierte Softwarepakete und Abrechnungsoptionen für unsere Kunden anbieten zu können“, so Hervé Charlier, Technical Director, ESI Group. „Indem wir die Lösung des Marktführers Flexera Software in unsere Software integrieren, sind wir dazu in der Lage, ohne Ressourcen von unserem Kerngeschäft abziehen zu müssen, das in der Entwicklung innovativer Anwendungen für unsere Märkte besteht. Weil Flexera Software auf Lizenzmanagement und die damit verbundenen fortlaufenden Verbesserungen spezialisiert ist, können wir stets die neuesten Lizenzierungsmodelle anbieten, damit unsere Investitionen zukunftssicher bleiben.“

„Die Softwarebranche ist massiven Veränderungen unterworfen; Kunden verlangen heute andere Abrechnungs- und Monetisierungsmodelle – wie beispielsweise Pay-for-Use. Das mache die ohnehin komplexe Softwarelizenzierung noch anspruchsvoller“, ergänzt Vincent Smyth, General Manager, Flexera Software EMEA. „Softwarehersteller bedienen sich zunehmend der schlüsselfertigen Lösungen von Flexera Software für Lizenzierung und Rechtemanagement. Sie sind damit in der Lage, die Nachfrage der Märkte zu bedienen und sich gleichzeitig voll auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren.“

Über die ESI Group
ESI ist Vorreiter und weltweit führender Anbieter von Lösungen für das virtuelle Prototyping für Fertigungsunternehmen unter Berücksichtigung des physikalischen Verhaltens von Werkstoffen. ESI hat ein umfassendes Paket von kohärenten, branchenspezifischen Anwendungen zur realistischen Simulation des Produktverhaltens während der Erprobung entwickelt, um Fertigungsprozesse gemäß der gewünschten Produktleistung detailliert abstimmen und die Auswirkung der Umgebung auf die Leistung beurteilen zu können. Die Lösungen von ESI fügen sich in eine einheitliche, kollaborative und offene Umgebung für das durchgängige virtuelle Prototyping ein. Damit entfällt die Notwendigkeit, in der Produktentwicklung physische Prototypen einsetzen zu müssen. Das Unternehmen beschäftigt etwa 850 hochqualifizierte Fachkräfte weltweit und ist in mehr als 30 Ländern tätig. ESI Group ist in Compartment C der NYSE Euronext Paris notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.esi-group.com.

* Alle Marken von Drittanbietern sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Flexera Software ist der führende Anbieter strategischer Lösungen für die Anwendungsverwaltung. Diese Lösungen sorgen für fortlaufende Compliance, optimierte Nutzung und maximale Wertschöpfung für Anwendungshersteller und ihre Kunden. Über 80.000 Kunden vertrauen auf Flexera Software und das umfassende Lösungsportfolio, der Installation und Lizenzierung, dem Berechtigungs- und Compliance-Management bis hin zu einer schnellen und komfortablen Software-Einsatzbereitschaft und unternehmensweiten Lizenzoptimierung. Das stufenbasierte Konzept von Flexera Software ermöglicht Ihnen, Ihre Software-Nutzung strategisch zu verwalten und damit herausragende Ergebnisse zu erzielen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.flexerasoftware.com.

? Folgen Sie Flexera Software?
? auf LinkedIn
? auf Twitter
? auf Facebook
? auf Google+
? über RSS
Flexera Software
Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 79
81675 München
089-417761-13
www.flexerasoftware.com
flexera@LucyTurpin.com

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstr. 79
81675 München
flexera@LucyTurpin.com
089 417761-13
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

Flexera Software stellt FlexNet Manager für IBM vor, eine Lösung mit der Unternehmen ihre Software-Compliance in den Griff bekommen und Kosten durch IBM Software-Audits reduzieren können

Das Enterprise License Optimization Portfolio bietet automatisierte Tools zur Reduktion von Lizenz- und Auditkosten sowie Kontrolle über den Einsatz von IBM-Software

Hamburg – 30. Juni 2011 – Flexera Software, führender Anbieter strategischer Lösungen für ein professionelles Management von Software-Anwendungen für Softwarehersteller und deren Kunden, kündigt heute die Markteinführung des FlexNet Manager für IBM an. Hierbei handelt es sich um eine skalierbare Lösung für unternehmensweite Lizenzoptimierung, die auf der bereits existierenden FlexNet Manager Platform aufbaut und die Verwaltung von IBM-Lizenzen automatisiert. Unternehmen erhalten somit eine wesentliche Kontrolle über den Einsatz ihrer Software und können entsprechend Kosten für Lizenzen, Wartung und Audits für IBM Desktop- und Server-Software senken, während die Software-Lizenz-Compliance kontinuierlich gewahrt wird. Der Bedarf IBM-Software-Lizenzen optimal zu verwalten war noch nie größer. Dieses belegt eine aktuelle Branchenstudie, in der IBM, zweitgrößter Software-Anbieter mit jährlichen Einkünften von über 23 Mrd USD und mehr als 8 % Marktanteil, als einer der aggressivsten Software-Audit-Initiatoren beschrieben wird. 41 % der befragten Unternehmen bestätigten, dass sie im vergangenen Jahr von IBM überprüft wurden.

„Software von IBM ist in Bezug auf Lizenzen hochgradig komplex. Ohne den Einsatz einer strategischen Lösung zur Software-Lizenzverwaltung ist das unternehmerische Risiko verbunden mit unnötigen Kosten bei Audits nur sehr schwer zu minimieren“, kommentiert Alan Swahn, Vice President im Bereich Produktmanagement bei Flexera Software. „FlexNet Manager für IBM bietet als einzig verfügbare Lösung, größtmögliche Transparenz und unterstützt somit bestmögliche Kontrolle der IBM-Software Lizenzstrukturen.“

FlexNet Manager für IBM bietet den Unternehmen folgende Vorteile:
– Abgleich gekaufter gegenüber installierter Lizenzen: FlexNet Manager für IBM lässt Unternehmen feststellen, ob sie über- bzw. unterlizenziert sind, indem Auftragsdaten aus gängigen Beschaffungssystemen importiert werden. IBM Stock Keeping Units (SKU: Artikelnummer), die der SKU-Bibliothek der FlexNet Manager Platform hinzugefügt wurden, helfen bei der Automatisierung dieses Verfahrens. Dabei werden die IBM Installationen direkt mit den laut Auftrag gekauften Lizenzen genau abgeglichen.
– Umfangreiches Lizenzmanagement: Der FlexNet Manager für IBM unterstützt insbesondere die IBM-bezogenen Lizenztypen Processor Value Unit (PVU), Authorized User, Concurrent User und Floating User. Zusätzlich werden aber auch andere Lizenzmodelle mit abgedeckt, wie beispielsweise Oracle Named User Plus, Symantec Tiered Server, usw. Hierdurch können IT-Unternehmen komplexe Lizenzvereinbarungen und Metriken effektiv verwalten, ohne über umfassendes Fachwissen im Bereich Lizenzierungen zu verfügen.
– Softwarenutzungs-Management: Die FlexNet Manager Platform Application Recognition Library wurde durch IBM-Software-Titel ergänzt In dieser werden Inventurdaten installierter Software und ihre Geräte (Desktop, Laptops, Server und virtuelle Umgebungen/Partitionen) gesammelt und aufbereitet, so dass komplexe Lizenzstrukturen übersichtlich und schnell abgebildet werden können.
– Plattformübergreifende Inventarisierung: Die FlexNet Manager Suite for IBM erlaubt eine plattformübergreifende (Windows, Linux, UNIX und MAC OS) Ermittlung und Inventarisierung von Lizenzen. Diese lassen sich für virtuelle Umgebungen wie VMware ESX/vSphere und Microsoft Hyper-V Server feststellen und aufzeichnen. Ebenfalls aufgezeigt werden Berechtigungen und Benutzerinformationen für Hardwarepartitionen wie AIX LPAR, HP-UX nPar und vPar sowie Solaris Zones und für Umgebungen mit Citrix Anwendungsvirtualisierung.
– IBM Tool-Integration: Zur Vereinfachung der IBM Sub-Capacity Lizenzierung ist der FlexNet Manager für IBM in das IBM License Metric Tool (ILMT) integriert. Innerhalb der FlexNet Manager Platform werden Lizenzbestellungen und -Verträge mit den Bestandslisten innerhalb des ILMT abgeglichen, so dass identifiziert werden kann, ob eine Über- oder Unterlizenzierung vorliegt. (Shelfware).
– Gemeinsames Dashboard: Um schnell eine unternehmensweite IBM-Software Compliance-Übersicht zu erstellen, bietet das gemeinsam nutzbare Dashboard der FlexNet Manager Platform eine große Auswahl an vordefinierten und anpassbaren Analyseabfragen an. So sind sowohl Compliance- und Audit-Berichte, Vertragsaktualisierungen, als auch Abfragen zu Kosteneinsparungen möglich.

Zudem komplizieren die Trends wie Virtualisierung und ‚Cloud-Computing‘ Lizenzoptimierungs-Analysen drastisch, was das Risiko für Unternehmen noch erhöht. „In den vergangen zwei Jahren haben die Software Audit“s enorm zugenommen, stellte Jo Ann Rosenberger, Research Director bei Gartner, fest. Er rät, dass es im unbedingten Interesse eines jeden Lizenzinhabers sein sollte, sicherzustellen, dass wirkungsvolle Werkzeuge eingesetzt werden, mit denen in Bezug auf Lizenzberechtigungen und Compliance finanzielle Risiken innerhalb Ihres Unternehmens minimiert werden können. Dieses ermöglicht beispielsweise FlexNet Manager für IBM, da diese Lizenzoptimierungslösung unabhängig von physischen Geräten oder virtuellen Umgebungen die Nachverfolgung oder Verwaltung von Software-Lizenzen unterstützt.

FlexNet Manager für IBM ist Bestandteil der FlexNet Manager Suite for Enterprises und eine umfassende und bewährte Lösung für die unternehmensweite Lizenzoptimierung. Mit ihrer Hilfe können Unternehmen die Zeit und den Aufwand verringern, der damit verbunden ist, Softwarelizenzen manuell zu verwalten und die Compliance für Audits nachzuweisen. Zudem können laufende Lizenz- und Wartungskosten reduziert, Risiken und Kosten bei Nichteinhaltung sowie Ausfallzeiten und die Verzögerung aufgrund von Service-Blockaden minimiert werden. Auch wird eine genauere Planung und Budgetierung des zukünftigen Bedarfs ermöglicht.

Ressourcen:
– FlexNet Manager für IBM ist Bestandteil der FlexNet Manager Suite for Enterprises, die Folgendes umfasst:
– FlexNet Manager für Microsoft
– FlexNet Manager für Adobe
– FlexNet Manager für Symantec
– FlexNet Manager for SAP Business Suite
– FlexNet Manager for Engineering Application
– Lesen Sie unseren Blog zu Enterprise License Optimization
– Entsprechende Flexera Software Webinare
– Enterprise License Optimization White Papers
Über Flexera Software
Flexera Software ist der führende Anbieter strategischer Lösungen für ein professionelles Management von Software-Anwendungen. Die Lösungen liefern einen Überblick über die tatsächliche Nutzung und sorgen für fortwährende Compliance, optimale Nutzung und maximale Wertschöpfung für Softwarehersteller und ihre Kunden. Über 80.000 Kunden vertrauen auf Flexera Software und das umfassende Produkt-Portfolio – von der Installation und Lizenzierung, dem Berechtigungs- und Compliance-Management bis hin zu einer schnellen und komfortablen Software-Einsatzbereitschaft einschließlich unternehmensweiter Lizenzoptimierung. Die Produkte von Flexera Software ermöglichen eine strategische Verwaltung der tatsächlichen Nutzung der Anwendungen auf System-Ebene und erzielen damit herausragende Ergebnisse. Flexera Software ist ein durch Investition der Private-Equity-Gesellschaft Thoma Bravo, LLC geführtes Unternehmen in Privatbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.flexerasoftware.com.

Flexera Software
Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 79
81375 München
089-417761-13
www.flexerasoftware.com
flexera@LucyTurpin.com

Pressekontakt:
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstr. 79
81675 München
flexera@LucyTurpin.com
089 417761-13
http://www.lucyturpin.com