Tag Archives: Flöte

Pressemitteilungen

Weihnachtslieder Noten für Gitarre & Gesang – Download oder Heft?

Die Alternative zu fliegenden Notenblättern unter dem Weihnachtsbaum kommt in Form eines durchdachten und preiswerten Notenheftes daher

Weihnachtslieder Noten für Gitarre & Gesang - Download oder Heft?

Weihnachtslieder Notenheft für Gitarre inkl. Akkordsymbole, Gitarrengriffe-Diagramme & Liedtexte

Wer kennt ihn nicht den alljährlichen Weihnachtsstress? Geschenke kaufen, Weihnachtsfeiern, allerlei Organisation – und dann möchte man noch pünktlich zum Fest ein paar Weihnachtslieder vorbereiten, um sie an Adventsabenden und Heilig Abend zu singen, am besten mit Gitarren- oder Klavier-Begleitung. Wer sich die Noten als Ersatz für ein gut ausgearbeitetes Notenheft aus dem Internet herunterlädt, wird nicht immer Freude daran haben: Zu oft sind die Tonarten nicht für das jeweiligen Musikinstrument optimiert und häufig fehlen die Liedtexte oder Begleitakkorde, von den fliegenden Blättern beim Lose-Blatt-Ausdruck und der damit verbundenen Brandgefahr bei flackernden Kerzen mal ganz abgesehen.

Das häufigste Argument der Befürworter von Weihnachtslieder-Noten als Lose-Blatt-Sammlungen ist die Zeit- und Kaufpreisersparnis. Gerade erstere erweist sich jedoch oft als Trugschluss, denn nicht selten verbringt man etliche Stunden mit der Suche im Netz, nur um festzustellen, dass die Tonarten doch nicht optimal fürs gewünschte Instrument oder die Noten fehlerhaft sind. Beim Kaufpreis muss man immer abwägen, was einem eine geordnete, strukturierte Liedersammlung in Form eines gedruckten Notenheftes wert ist. Eine breite Konkurrenz am Musikalienmarkt hat auch verbraucherfreundliche Folgen für ein breites Notenangebot und eine nicht minder breit gefächerte Preisstruktur. Der Grundsatz „Noten sind teuer“ trifft schon längst nicht mehr auf jedes Heft zu. Auch im Preissegment von deutlich unter zehn Euro bekommt man heute gleich eine Palette von Angeboten: Und diese sollten es einem vielleicht wert sein, allein um sich herumfliegende lose Notenblätter zu ersparen und um einen möglichen Wohnungsbrand vorzubeugen. Zu schnell kann sich ein, zum Beispiel durch einen Luftstoß beim Lüften in Bewegung geratenes, loses Blatt an einer weihnachtlichen Kerze entzünden. Und diesen Ärger würde man ja lieber vermeiden.

Wer glaubt dem Problem Herr zu werden in dem er lose Blätter in einen Ordner mit Klarsichtfolien steckt, wird auch schnell enttäuscht. Denn es entstehen dabei meist unschöne Spiegelungen und Lichtreflektionen, die das Noten- oder Textlesen unnötig erschweren. Und zum Preis eines formschönen Ordners bekommt man bereits ein preisgünstiges Notenheft.

Mit all diesen Fragen müssen sich natürlich auch die Hersteller von Musikalienerzeugnissen beschäftigen. Der noch junge Tunesday Records Musikverlag aus Berlin, der von einem aktiven (studierten) Musiker geführt wird, möchte geldwerte Problemlösungen für oben genannte Situationen anbieten. Neben einem Premium Notenheft mit Weihnachtsliedern für Gitarristen, das gleich mit 2 CDs ausgestattet ist und neben zahlreichen Hörbeispielen vor allem auch hilfreiche Lehr-Videos zum Erlernen der Anschlags- und Zupfmuster der Lieder bietet, hat der Verlag ansonsten vor allem preisgünstige Notenhefte mit Weihnachtsliedern (für Gitarre, Keyboard, Flöte & Gesang) unterhalb der zehn Euro Marke im Programm.

Der Titel „Weihnachtslieder für Gitarre“ ist in der Adventszeit 2017 bereits für unter sechs Euro zu haben und kostet dank Buchpreisbindung, die auch für Musikalien gilt, überall gleich viel. Im Jahr 2017 bekommt man für 5,90 EUR ein gut strukturiertes Notenheft, das 21 der beliebtesten Weihnachtslieder in leicht zu spielenden Tonarten für Gitarre beinhaltet. Die Noten der vertrauten Melodien sind so gesetzt, dass man sie durchgehend in der für Einsteiger günstigsten ersten Griffbrettlage spielen kann. Die Tonarten wurden dabei so gewählt, dass man maximal ein „b“ oder ein „Kreuz“ (#) als Vorzeichen zu berücksichtigen hat. Zum Mitsingen steht die jeweils 1. Strophe eines Liedes direkt unter den jeweiligen Notenzeilen, alle weiteren Strophen und Textzeilen sind zusätzlich nach dem Notenteil einer Heftseite abgedruckt. Neben den Akkordsymbolen, die auch für Klavier/Piano/Keyboard/Akkordeon und andere polyphone Musikinstrumente geeignet sind, hat der Verlag auch die gitarrentypischen Griffbilder in Diagrammform mit berücksichtigt. Diese sind an den passenden Stellen im Notentext platziert, so dass der Gitarrist leicht erkennen kann, wie er den passenden Akkord greifen muss. Am Ende des Heftes gibt es als Extra noch eine kleine Akkordübersicht in Manier einer Gitarren-Grifftabelle.

Der Verlag sieht in dem Heft „Weihnachtslieder für Gitarre“ einen echten Problemlöser für viele Familien. Dank schnellem Bestell-Service und dank Buchpreisbindung kann das Heft bei jedem Musikalien- oder Buchhändler unter der ISMN-Nummer 979-0-50198-029-1 (Kurzform: 9790501980291) zum einheitlichen Preis bestellt werden. Wer lieber online shoppen geht findet das Heft schnell bei seinem Lieblings-Anbieter in der er den Titel „Weihnachtslieder für Gitarre“ plus das Verlagskürzel „Tunesday“ in die jeweilige Suchmaske eingibt. Dank kurzer Laufzeiten bekommt man in der Regel das Heft innerhalb von 48 Stunden geliefert, vielfach schon innerhalb von 24 Stunden, sofern der Anbieter die Ware auf Lager hat, was heutzutage aber meist angezeigt wird.

Weitere Informationen im Produkt-Video, das bei Youtube zu finden ist oder direkt auf der Verlags-Homepage www.tunesdayrecords.eu

Der Tunesday Records Musikverlag hat sich der Förderung des musikalischen Nachwuchses verschrieben und produziert und vertreibt musikalische Lehrbücher (Schwerpunkt: Pop, Rock, Blues, Jazz), Noten, Noten/Tabulatur/Diagramm-Blöcke für aktive Musiker, Lehr-DVDs, Mousepads für Musiker, Künstler-CDs sowie Naturgeräusche zur Entspannung.

Kontakt
Tunesday Records
Jörg Sieghart
Attilastr. 177
12105 Berlin
030-62609717
promotion@tunesdayrecords.de
http://www.tunesdayrecords.eu

Pressemitteilungen

Sonne, Schnee und Siegerländer Mundart bei Buch-Juwel

Zwischen Winter und Frühling/ Wörterliste für „Platt“ wieder erweitert

Sonne, Schnee und Siegerländer Mundart bei Buch-Juwel

Februar-Sonne in Siegen, der Wald ist nah. (Foto: presseweller)

Siegen. 28. Februar 2017 (DiaPrW). Als schön und gängig empfunden wird in der Siegerländer Mundart, Seejerlänner Platt, der Begriff Magolves: So wird der Eichelhäher bezeichnet. Das ist ein Wort von vielen anderen, das von Dritten nicht so leicht zugeordnet werden kann. In der ständig wachsenden Mundartliste des Verlages Buch-Juwel ( www.buch-juwel.de) sind zig Begriffe mit Übersetzung und kurzer Erläuterung vertreten. Dieses kleine „Lexikon“ wächst ständig. Aktuell und zugleich zurückblickend ist der Beitrag „Siegerland zwischen Sonne und Schnee“, die Zeit zwischen Winter und Frühjahr. In der erzählenden Geschichte spielen auch die Wälder als Orte der Erinnerung eine Rolle.

In der Geschichte zu Sonne und Schnee, die in die „Zwischenzeit“ von Winter und Frühjahr im Siegerland führt, nehmen Wald und Natur eine besondere Rolle ein. Das Wetter spielt so seine Kapriolen, mal gibt es im Februar schon viel Sonnenschein und blauen Himmel, mal mussten wir die Ostereier noch im Schnee suchen. So kennen es viele Siegerländer, und in machen anderen Regionen mag es ähnlich sein. Auf jeden Fall ist die Natur bereits im Status „Erwachen“ mit Krokus und zartem Grün im Wald. Den gibt es im Land an der Sieg reichlich, und er stand schon immer für Spaziergänge. Autor Georg Hainer nimmt die Leserschaft mit und erinnert manchen an Kindheitstage, als der Vater ihnen aus einem Stück Holz eine treffliche Flöte baute. Wer sich auf die Geschichte einlässt, wird ebenso zu dem Fazit kommen, dass Wälder Erinnerungsorte sind, die leicht wieder aufleben können. Der bebilderte Text ist unter „Blogs“ hier aufrufbar: http://www.buch-juwel.de/Magazine___/magazine___.html

Magolves und Co. – Mundartliste
Was ist ein Magolves, was ist ein Glonk? Mit Magolves wird in Siegerländer Mundart der Eichelhäher bezeichnet, und der Glonk ist ein bauchiges irdenes Gefäß. Seit vielen Jahren gibt es auf den Webseiten von Buch-Juwel eine Liste zu Siegerländer Mundart. Sie wird ständig erweitert. In den vergangenen vier Wochen wurden wieder viele Begriffe ergänzt. Jedes Wort ist direkt in Hochdeutsch „übersetzt“ und mit einer kurzen Erklärung versehen, sodass Leserin und Leser wissen, worum es geht. Zum leichteren Auffinden gibt es zurzeit eine Untergliederung in sechs Themenbereiche. Alles ist populär-verständlich aufgearbeitet. Wie alle Seiten des Verlages sind auch diese ohne Anmeldung frei aufrufbar.

Zentraler Internetzugang zu allen Seiten: http:/ www.buch-juwel.de

Der Verlag Buch-Juwel in Siegen ist ein Kleinverlag, der Heimatbücher und Poster zum Siegerland herausgibt sowie Magazine und Videos mit Siegerland-Themen erstellt. Autor ist Georg Hainer. Im November 2016 ist das Büchlein „Riewekooche, Glonk un Alldaachsläwe“ erschienen, Ende 2013 „Em Siegerland“ mit vielen Gedichten und Geschichten sowie dem christlichen Glaubensbekenntnis in Platt. 2016 erschien der 40-seitige bebilderte Gedichtband „Jahreszeitenträume“ als E-Book. Heimat, populär-verständliche Heimatgeschichte und Mundart sowie Alltagskultur und Alltagsleben von früher und heute sind wichtige Pfeiler. Auf der Internetseite findet sich auch eine Mundart-Wörterliste, Seejerlänner Platt, die immer wieder ergänzt wird. Die Buch-Juwel-Seiten sind ohne Anmeldung zugänglich.
Das Medienbüro + PR DialogPresseweller schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren Texte unterschiedlicher Art und ist im PR-Bereich für Kunden tätig. Presseweller ist unter anderem überregional bekannt für seine Reiseberichte und Praxis-Autotests.

Firmenkontakt
Verlag Buch-Juwel
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 331570
buchjuwel@gmx.com
http://www.buch-juwel.de

Pressekontakt
Medienbüro + PR DialogPresseweller
Jürgen Weller
Lessingstr. 8
57074 Siegen
0271 334640
dialog@dialog-medienbuero.de
http://www.presseweller.de

Pressemitteilungen

Neue CD von Robert Groslot: Werke für Flöte und Piccolo

Solist der Aufnahme ist der belgische Flötist Peter Verhoyen, der sich im Interview zu den Werken äußert

Neue CD von Robert Groslot: Werke für Flöte und Piccolo

(NL/1462374763) Am 9. Mai ist Robert Groslots neue CD „Works for Flute & Piccolo“ beim Label GroslotMusic Records (im Vertrieb von Challenge / New Arts International) erschienen.

Der belgische Pianist, Dirigent und Komponist Robert Groslot zählt zu den interessantesten Musiker-Persönlichkeiten unserer Zeit. Berühmtheit erlangte er vor allem als Gründer des Orchesters „Il Novecento“, das unter seinem Dirigat jährlich bei der „Night of the Proms“ spielt. Robert Groslot hat sich aber längst auch als Komponist („Black Venus“, „The Great Globe“) einen international geachteten Namen gemacht. Seine umfangreiche Repertoire-Liste umfasst Solo- und Kammermusikwerke genauso wie Orchestermusik, Chorwerke und Solo-Konzerte für nahezu alle gängigen Instrumente – von der Violine über die Harfe bis hin zum Euphonium und Kontrabass. Die Noten und CDs von Robert Groslot erscheinen im Eigenverlag GroslotMusic Editions: http://groslotmusic.com

Am 9. Mai ist Robert Groslots neue CD unter dem Titel „Works for Flute & Piccolo“ beim Label GroslotMusic Records (im Vertrieb von Challenge / New Arts International) erschienen. Neben den beiden rund 15-minütigen Konzerten für Flöte und Ensemble („Chanson dAutomne“) sowie für Piccolo und Ensemble sind auf der CD noch folgende Stücke zu hören: „Bodede-Moke“ (aus „Black Venus“) für Piccolo-Solo, „Three Night Pieces“ für Flöte und Harfe, „Suite for Flute and Piano“, „Albarossa“ für Piccolo und Marimba und „Four Danse Sketches“ für Piccolo, Klarinette und Klavier. Es spielt das Ensemble Arco Baleno. Solist beider Instrumente ist der renommierte belgische Flötist und Piccoloflötist Peter Verhoyen. Die weiteren Interpreten der Aufnahme sind: Eline Groslot (Harfe), Stefan De Schepper (Klavier), Heigo Rosin (Marimba) und Benjamin Dieltjens (Klarinette).

„SAUERSTOFF UND ADRENALIN FÜR DEN SOLISTEN“
Interview mit Peter Verhoyen, Erster Piccoloflötist der Königlich Flämischen Philharmonie Antwerpen und Solist der CD „Robert Groslot: Works for Flute & Piccolo“

Herr Verhoyen, wie haben Sie die Auseinandersetzung mit den auf der CD zu hörenden Werken erlebt?

Peter Verhoyen: Robert Groslot habe ich über das 1991 von ihm gegründete Orchester „Il Novecento“ kennengelernt. In seinem Orchesterwerk „Black Venus“ zeigte der Komponist bereits sein Talent, aus nahezu jedem Instrument ein Maximum an Ausdruck und Farbe herauszuholen. Das war dann auch der Grund dafür, ihn zu fragen, ob er mir ein Stück für Flöte und Streicher für mein Ensemble Arco Baleno schreiben könne. Nachdem ich die Stelle als erster Piccoloflötist an der Königlich Flämischen Philharmonie Antwerpen erhalten hatte, startete ich ein Kompositionsprojekt für die Piccolo – und Robert stand ganz oben auf meiner Wunschliste möglicher Komponisten.

Welche Rollen spielen Flöte und Piccolo in den beiden Konzerten?

Peter Verhoyen: Beide Konzerte sind Musterbeispiele für die klanglichen und technischen Qualitäten, welche die Flöte und Piccolo bereithalten. Das Flötenkonzert ist meiner Meinung nach eines der ersten Werke seiner Art, das uns ein Stück weiter in die Tradition der großen Konzerte – von Mozart über Reinecke bis hin zu Ibert und Jolivet – hineinführen. Die Piccolo gilt ja in ihren musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten als ein sehr beschränktes Instrument, das allenfalls dafür benötigt wird, um Vogelstimmen nachzuahmen oder bei lauten Orchesterpassagen auszuhelfen. Roberts Ansatz ist ein völlig anderer. Er schätzt die Piccolo als ein solistisches Instrument und verwendet sie so oft wie möglich wie eine lyrische Stimme – genau wie im Flötenkonzert. Soweit ich weiß, ist Roberts Piccolokonzert das erste Werk seiner Gattung, in dem keine billigen Klischees bedient werden, weder von einer Militärkapelle, noch aus dem Bereich Trickfilm.

Was denken Sie über die Solo- und Kammerwerke, die auf der CD zu hören sind?

Peter Verhoyen: Zunächst einmal muss man sagen, dass das Repertoire für die Piccolo sehr schmal ist. Für uns Solisten ist es deshalb überlebenswichtig, gute Kammermusikwerke zu finden. „Albarossa“ ist ein kurzes, dabei aber sehr virtuoses Stück, in dem die Piccolo und Marimba häufig tänzerisch zusammengehen. In den „Four Dance Sketches“ verwendet der Komponist vier bekannte Tanzformen als witzige Zugabe-Stücke mit Piccolo, Klarinette und Klavier. Und die „Three Night Pieces“ für Flöte und Harfe fesseln den Zuhörer in einer Art neo-impressionistischer Atmosphäre.

In welchem musikhistorischen Kontext sehen Sie die Piccolo- und Flöten-Werke von Robert Groslot?

Peter Verhoyen: Ich empfinde Roberts Kompositionsansatz als sehr erfrischend. Er führt uns in Bezug auf das Schreiben für Solo-Instrumente zurück in eine Tradition, die wir in der Musikgeschichte ein bisschen aus den Augen verloren haben. Die Stücke sind extrem schwierig – aber ohne diese spezielle Art der Komplexität, die in der Klassik dazu geführt hat, dass wir das Publikum dabei verlieren. Glücklicherweise öffnet Robert in seinen Kompositionen viele Türen für die Emotionen der Menschen.

Und was genießen Sie am meisten, wenn Sie die Musik von Robert Groslot spielen?

Peter Verhoyen: Roberts Werke haben in den vergangenen Jahren eine ganz wichtige Rolle in meinem Leben als Musiker gespielt. Seine Konzerte waren ein ideales Werkzeug für mich, meine technischen Möglichkeiten für die Flöte und Piccolo zu überdenken. Als erster Piccoloflötist der Königlich Flämischen Philharmonie Antwerpen muss ich entweder lange auf meinen Einsatz als Solist warten – oder aber zumeist einfache Stücke spielen. Roberts Werke geben mir sozusagen den nötigen Sauerstoff beim Üben und das nötige Adrenalin bei der Aufführung. (Interview-Ende)

Über Robert Groslot und die Piccolo/Flöte:
Robert Groslots Werke für die Piccolo und Flöte genießen in der internationalen Flötenwelt einen ausgezeichneten Ruf. Seine dezidiert zeitgenössische, dabei aber immer auf Kantabilität und Verständlichkeit zielende Tonsprache lotet die farbigen Möglichkeiten der Instrumente voll aus. Nicht zuletzt aus diesem Grund sind Robert Groslots Kompositionen bei Solisten sehr beliebt. Auch bei den renommierten Veranstaltungen und Festivals rund um die Flöte wird die Musik von Robert Groslot gespielt, so etwa bei der „National Flute Association“ (Chicago, 7. bis 10. August), bei der „British Flute Society Convention“ (Warwick, 22. bis 24. August), bei der „BFS Premier Flautist Series“ der Royal Academy of Music (London, 5. Oktober) und beim „Syrinx“-Flötenfest des Vereins zur Förderung und Weiterbildung von Flötisten (Hard/Österreich, 10./11. Oktober). Neben Peter Verhoyen werden Robert Groslots Flötenwerke von berühmten Interpreten wie etwa Christine Erlander Beard, Aldo Baerten und Cynthia Ellis gespielt.

Die CD „Works for Flute & Piccolo“ von Robert Groslot ist im Handel erhältlich und kann entweder über Anbieter wie Amazon und JPC oder direkt über den Verlag GroslotMusic bezogen werden: http://groslotmusic.com

Weite Infos über den Komponisten Robert Groslot finden sich auf seiner Homepage: http://robertgroslot.eu

Über PR4artists:
PR4artists mit Sitz in Ulm ist eine Full-Service-Agentur für Musikschaffende, vornehmlich aus dem Bereich der klassischen Musik. PR4artists begleitet seine Künstler wie z.B. Interpreten, Komponisten, Ensembles und Orchester auf ihrem Weg zum Erfolg in den Medien und auf den Konzertbühnen. Insbesondere junge, noch unbekannte Künstler haben es angesichts der oftmals erdrückenden Konkurrenz schwer, sich ihren Platz in der Musikwelt zu erkämpfen. PR4artists ebnet ihnen den Weg und sorgt mit exakt aufeinander abgestimmten Presse- und PR-Maßnahmen dafür, dass die Musiker buchstäblich Gehör finden. Der Schwerpunkt der Agentur-Arbeit liegt zum einen in der Kraft des Wortes: PR4artists verfasst unter anderem Pressemeldungen, Image-Broschüren und Konzertprogramme, schreibt Reden, Biographien und CD-Booklets, konzipiert Pressemappen und Homepages der Künstler und kümmert sich um deren Web-Profil sowie um Social-Media-Aktivitäten, beispielsweise auf Portalen wie YouTube, Facebook oder Twitter. Darüber hinaus vertritt PR4artists die Interessen seiner Künstler in allen Belangen – von der Konzertvermittlung über CD-Label- und Verlagssuche bis hin zum Image-Management. Weitere Infos unter http://www.pr4artists.com

PR4artists – Agentur für Künstler
Dr. Burkhard Schäfer
Im Wiblinger Hart 71
89079 Ulm
49 (0)731 / 3749346
info@PR4artists.com
www.PR4artists.com

Pressemitteilungen

Weihnachtslieder für Blockflöte Notenheft mit Melodien, Texten und Akkord-Symbolen / Gitarrengriffen

Das neue Notenheft jetzt im Musikalienhandel und Internet bestellbar !

Weihnachtslieder für Blockflöte  Notenheft mit Melodien, Texten und Akkord-Symbolen / Gitarrengriffen

(NL/6784688863) Alljährlich geht in vielen Familien die Suche nach den Weihnachtslieder-Noten um. Man möchte ja schon gerne die Noten vor sich liegen haben, damit die Kinder diese mit der Flöte spielen. Und die anderen Familienmitglieder möchten schließlich auch noch Mitsingen oder auf einem polyphonen Instrumente wie Klavier, Gitarre, Akkordeon oder Keyboard begleiten, aber ohne fliegende Blätter bitte. Alle Probleme auf einen Sitz löst man zum Beispiel mit der äußerst preiswerten Notenausgabe Weihnachtslieder für Blockflöte vom Tunesday Records Musikverlag. Einen Datei-Download gibts gleich inklusive dazu, trotz Verkaufspreis von deutlich unter 10.- Euro.

Weihnachtslieder für Blockflöte heißt das brandneue Notenheft aus dem Hause Tunesday Records, das sich als echter Problemlöser für weihnachtliches Liederdilemma anbietet. Das schön gestaltete Heft sollte ab 13. Dezember 2013 lieferbar sein und kann somit noch rechtzeitig zu den Feiertagen gekauft oder vorbestellt werden.

Die Herausgeber haben dabei darauf geachtet, dass die Melodien leicht nachspielbar sind und entsprechend griffgünstige Tonarten für Sopran Blockflöte (auch Schulblockflöte genannt) ausgewählt und gesetzt. Somit können auch Kinder mit relativ wenig Spielerfahrung bereits die einfacheren Lieder des Heftes nachspielen. Zur Freude der Eltern sind auch gleich die Liedtexte mit abgedruckt, so dass man nicht aus mehreren Notenheften oder einer Loseblattsammlung lesen muss. Dabei ist die erste Strophe eines Liedes immer unmittelbar unterhalb der Notenzeilen abgedruckt, während die verbleibenden Textstrophen unterhalb des Notengerüstes stehen.

Damit auch Instrumentalisten von polyphonen Musikinstrumenten, wie Gitarre, Klavier, Akkordeon oder Keyboard, die Stücke mitspielen können, befinden sich entsprechende Akkordsymbole über den jeweiligen Takten. Für Gitarristen stehen darüber hinaus auch Griffdiagramme jeweils an den passenden Taktpositionen – zur Verfügung, an denen man die Greifposition der Finger ablesen kann.

Beliebte deutschsprachige Weihnachtsklassiker wie Stille Nacht O Tannenbaum, Alle Jahre wieder oder die sizilianische Volksweise Oh Du Fröhliche sind darin ebenso zu finden wie kirchliche Lieder wie Es ist ein Ros entsprungen, Macht hoch die Tür oder das von Martin Luther verfasste Vom Himmel hoch, da komm ich her. Daneben bietet das Notenheft, das insgesamt 21 Titel umfasst, auch noch die beiden englischsprachigen Titel Jingle Bells und We wish you a merry christmas an.
Zum Abschluss wartet die Notenausgabe noch mit einer übersichtlich dargestellten Akkordtabelle für Gitarristen auf, so dass diese nicht nur Griffdiagramme über den Notenzeilen zu sehen bekommen, sondern am Ende des Notenheftes noch mal eine kleine praktische Übersicht bekommen, was allemal sehr praxisorientiert ist.

Weitere Informationen:
www.tunesdayrecords.de

Erhältlich im Musikalienhandel sowie bei diversen Online-Shops.
http://www.amazon.de/Weihnachtslieder-für-Blockflöte-Liedtexten-Akkordsymbolen/dp/B00GWOJX6A/ref=sr_1_82?s=books&ie=UTF8&qid=1386683784&sr=1-82&keywords=weihnachtslieder für blockflöte

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:

Jörg Sieghart
Attilastr. 177
12105 Berlin

promotion@tunesdayrecords.de
http://www.tunesdayrecords.de

Pressemitteilungen

Innovation für Musiker

Schott Pluscore® Play-Along App erleichtert Einstudieren von Repertoire

Innovation für Musiker

Schott Pluscore® Play-Along App für iPad

Ab sofort ist im Apple App Store die Schott Pluscore® Play-Along App für das iPad erhältlich. Nach der erfolgreichen Einführung der Pluscore® Sing-Along App bietet der Verlag Schott Music jetzt eine App zum Einstudieren von Solorepertoire für Instrumentalisten an.

Zum Start bietet die App bekannte klassische Stücke für Violine, Cello, Flöte, Klarinette und Altblockflöte. Darunter finden sich etwa Dvoráks Humoreske, Händels Largo, Schumanns Träumerei oder Schuberts Ave Maria. Schott Pluscore® Play-Along wird kontinuierlich um weitere Stücke ergänzt. Die App selbst ist kostenlos. Alle Noten lassen sich über den Schott Store innerhalb der App kaufen und herunterladen.

Die App bietet flexibel auf die Bedürfnisse des Musikers angepasste Noten mit Tonwiedergabe. So lassen sich eigene Wendestellen festlegen, die Notengröße per Zoomfaktor einstellen und Transpositionen in andere Tonarten vornehmen.

Mit Hilfe des integrierten MIDI-Studios sowie des Virtual Conductors lässt sich die eigene Begleitung dirigieren und aufnehmen. Ideal für das Einstudieren sind die Funktionen, die Solostimme isoliert anzuhören und sich selbst mit Begleitung aufzunehmen. Damit fällt das Überprüfen des eigenen Spiels besonders leicht.

Schott Music ist einer der ältesten und weltweit führenden Musikverlage mit Niederlassungen in zehn Ländern und 250 Mitarbeitern. Das seit 1770 im Familiensitz befindliche Unternehmen bietet Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Musik. Zum Verlag gehört mit WEGA auch ein Spezialanbieter für die Notenherstellung und den Notendruck sowie mit mds Europas größtes Logistikzentrum für Musikalien.
Das Angebot von Schott Music prägt mit Spiel- und Unterrichtsliteratur, Urtextausgaben, Konzert- und Opernliteratur, Studienpartituren, Gesamtausgaben, Musikbüchern, Fachzeitschriften, Tonträgern, E-Books und Apps alle Bereiche des Musiklebens. Die Publikation von Werken zeitgenössischer Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts bildet einen Schwerpunkt im Verlagsprogramm von Schott Music.

Kontakt:
Schott Music GmbH & Co. KG
Konstantinos Zafiriadis
Weihergarten 5
55116 Mainz
+49 6131 246814
presse@schott-music.com
http://www.schott-music.com