Tag Archives: flugreise

Pressemitteilungen

Fluggastrechte bei Verspätungen und Annullierungen – Verbraucherinformation des D.A.S. Leistungsservice

Über den Wolken … ist nichts los

Immer mehr Menschen fliegen – ob in den langersehnten Strandurlaub, für einen Städtetrip nach Rom oder zum wichtigen Geschäftstermin. Entsprechend hoch ist das Flugaufkommen, Flugausfälle und -verspätungen sind dabei keine Seltenheit. Welche Rechte Flugreisende dann haben, weiß Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice).

Welche Rechte haben Fluggäste?

Innerhalb Europas genießen Fluggäste große Rechtssicherheit – unabhängig davon, ob es sich um eine Pauschal- oder Individualreise handelt. Ihre Rechte sind in der EU-Fluggastrechteverordnung Nr. 261/2004 geregelt. „Hier steht, welche Ausgleichs- und Versorgungsleistungen Passagieren bei Verspätungen, Nichtbeförderungen oder Annullierungen von Flügen zustehen“, so Michaela Rassat. Diese Verordnung gilt für alle Flüge, die entweder in der Europäischen Union (EU) starten oder von einer EU-Fluggesellschaft durchgeführt werden und einen EU-Flughafen zum Ziel haben. Die Verordnung gilt aufgrund entsprechender Verträge auch in Island, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz. Gelten die EU-Fluggastrechte nicht, greifen andere Regelungen. Denn zahlreiche weitere Staaten haben ähnliche Fluggastrechte. Zudem sind im sogenannten Montrealer Übereinkommen Mindeststandards für Passagierrechte festgelegt, wie etwa Schadenersatzansprüche bei Verspätungen oder Personenschäden. Welche Länder dieses Übereinkommen unterzeichnet haben, finden Reisende auf der Seite der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO).

Ansprüche bei Verspätung …

Im letzten Moment noch den Sicherheitscheck geschafft – und dann verzögert sich der Abflug. „In vielen Fällen haben Betroffene nach der EU-Verordnung Anspruch auf Entschädigung, Verpflegung und Betreuung“, so die D.A.S. Expertin.
– Ab zwei Stunden Verspätung steht Betroffenen zum Beispiel bei Flügen bis zu 1.500 km Verpflegung zu und die Möglichkeit, zwei Telefonate zu
führen
oder zwei E-Mails zu schreiben.
– Passagiere können zusätzlich ab einer Verspätung von drei Stunden von der Fluggesellschaft eine Entschädigung verlangen. Wie hoch die Zahlung
ausfällt, ist abhängig von der Länge der Flugstrecke:
* Bis zu 1.500 Kilometer, beispielsweise für die Strecke Berlin – Rom, gibt es 250 Euro.
* Bei Flügen über 1.500 Kilometer innerhalb der EU, etwa Berlin – Lissabon, und bei allen anderen Flügen zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern
werden 400 Euro fällig.
* Bei allen weiteren Flügen wie beispielsweise Berlin – Dubai 600 Euro. Dabei spielt es keine Rolle, wie teuer der Flug war.
– Ab fünf Stunden Verspätung dürfen Reisende vom Beförderungsvertrag zurücktreten und sich den Flugpreis erstatten lassen.
– Verschiebt sich der Abflug auf den nächsten Tag, gibt es eine Hotelübernachtung sowie den Transfer.
Übrigens: Wer wegen einer Verspätung seinen Anschlussflug verpasst, kann Anspruch auf eine Zahlung haben – auch dann, wenn der Anschlussflug außerhalb der EU startet. Wichtig ist nur, dass beide Flüge zusammen gebucht wurden (Europäischer Gerichtshof, Az. C-537/17).

… und bei Annullierung

Wird der Flug von der Airline gestrichen, können sich Betroffene den Ticketpreis erstatten oder sich von ihrer Airline auf einen anderen Flug umbuchen lassen. Ansonsten ist eine zusätzliche Ausgleichszahlung möglich, die sich nach der Länge der Flugstrecke richtet und genauso gestaffelt ist wie bei einer Flugverspätung. Keinen Anspruch auf eine zusätzliche Entschädigung haben die Passagiere nach der EU-Fluggastverordnung, wenn
– die Fluggesellschaft mindestens zwei Wochen vorher über den Flugausfall informiert,
– die Benachrichtigung sieben bis 14 Tage vor Abflug und der Alternativflug maximal zwei Stunden früher startet beziehungsweise maximal vier Stunden
später am Ziel ankommt oder
– die Benachrichtigung weniger als sieben Tage vor Abflug und der Alternativflug maximal eine Stunde früher erfolgt beziehungsweise maximal zwei
Stunden später am Ziel ankommt.
Laut Rassat müssen Airlines allerdings nicht zahlen, wenn die Annullierung oder Verspätung aufgrund außergewöhnlicher Umstände wie Streiks, schwerer Unwetter oder Naturkatastrophen erfolgt. Im Gegensatz zur EU-Fluggastverordnung sieht das Montrealer Übereinkommen sowohl für Verspätungen als auch für Annullierungen keine pauschalen Entschädigungen vor. Hier müssen Passagiere Schäden im Einzelfall nachweisen.

Wie kommen Reisende zu ihrer Erstattung?

Um eine Entschädigung einzufordern, können sich Passagiere direkt an die jeweilige Fluggesellschaft wenden. Entsprechende Musterbriefe gibt es beispielsweise im Internet. Dort finden Reisende auch Entschädigungsrechner, die anzeigen, ob sie tatsächlich anspruchsberechtigt sind. Auch die D.A.S. Rechtsschutz-App bietet einen Entschädigungsrechner. Verweigert die Fluggesellschaft die Zahlung, kann die Schlichtungsstelle für den Öffentlichen Personenverkehr (SÖP) vermitteln. Wer sich nicht selbst mit der Airline herumärgern möchte, kann sich an ein sogenanntes Fluggasthelfer-Portal wenden. „Diese Portale prüfen die Ansprüche. Gibt es Aussichten auf Erfolg, bieten sie an, die Forderung bei der Airline durchzusetzen“, so die Juristin. „Wird der Fall erfolgreich abgeschlossen, überweisen die Portale dann auch die Entschädigung, abzüglich einer Erfolgsprovision.“ Einige Portale bieten auch eine Sofortentschädigung an. „In diesem Fall verkaufen Reisende ihre Entschädigungsforderung an den Anbieter und erhalten dann innerhalb weniger Tage ihr Geld.“ Die Provision fällt dann jedoch etwas höher aus.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.457

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 99846116
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Bildquelle: ERGO Group

Pressemitteilungen

Warum Rollstuhlfahrer jetzt auf die Kanaren reisen

Diese 5 Gründe, sprechen für das Winter-Reiseziel

Warum Rollstuhlfahrer jetzt auf die Kanaren reisen

Strandrollstühle stehen an vielen Stränden der Kanarischen Inseln zur Verfügung.

Nieselregen, grauer Himmel und trübe Stimmung. Wer träumt da nicht von sommerlichen Temperaturen, Barbecue-Strandpartys und Sonne satt? Insbesondere Mobilitätseingeschränkten und speziell Rollstuhlfahrern macht die kalte Jahreszeit besonders schwer zu schaffen. Kein Wunder, dass gerade bei Senioren und körperlich eingeschränkten Reisegästen das Überwintern auf den Kanarischen Inseln hoch im Kurs steht.

Nils Wend, Geschäftsführer Produkt bei RUNA REISEN, dem führenden deutschen Reiseveranstalter für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, weiß genau, was seine Gäste an den Kanaren besonders im Winter schätzen.

#1 POSITIVE WIRKUNG BEI MULTIPLE SKLEROSE
Gerade der Süden Teneriffas gilt als klimatisch besonders wohltuend für an Multiple Sklerose erkrankte Reisegäste. Aber nicht nur das. Auch für den gesamten rheumatischen Formenkreis, bei Schuppenflechte, Neurodermitis und vielen allergischen Erkrankungen sollen die Bedingungen eine besonders positive Wirkung haben.

#2 IDEALE TEMPERATUREN
Die Wintermonate sind die ideale Reisezeit für die Kanarischen Inseln. Die Temperatur ist angenehm frühsommerlich warm und nicht so heiß wie etwa in den Sommermonaten. Die Inseln laden zum Flanieren und Spazierengehen ein. Tagsüber in kurzärmliger Kleidung, abends in einer dünnen Sommerjacke. Die dicke Winterjacke darf getrost zu Hause bleiben.

#3 ROLLSTUHLGERECHTE STRÄNDE SIND VIELERORTS GEÖFFNET
Unempfindliche Reisegäste können auch in den Wintermonaten gut im Meer baden. Viele rollstuhlgerechte Strände haben geöffnet und bieten unter anderem eine kostenlose Strandrollstuhlvermietung an. Auf Fuerteventura etwa, befinden sich einige der schönsten Strände Europas.

#4 SEHR GUTES PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS
Gerade Hotels, die ihr Angebot an internationale Gäste richten, bieten in den Wintermonaten oft günstigere Preise an. Wer zusätzlich Frühbucher-Angebote oder Winterspecials wie 7=6 nutzt, kann für den Sommerurlaub im Winter kräftig sparen.

#5 VITAMIN D TANKEN UND MUSKELN ENTSPANNEN
Wer im Winter auf die Kanaren reist, kann sicher sein, dass er ausreichend mit Vitamin D versorgt wird. Die warmen Sonnenstrahlen übernehmen die Versorgung ganz bequem und unkompliziert. Auch für muskelkranke Rollstuhlfahrer ist die Wärme besonders angenehm. Die im Winter häufig verhärteten Muskeln werden wieder geschmeidiger und das Rollstuhlfahren geht leichter von der Hand.

Es gibt wohl kaum ein besseres Winterreiseziel für Reisende im Rollstuhl, als die spanischen Inseln vor der Küste Afrikas. Jede der Inseln hat ihren ganz eigenen Charakter und einzigartige Vorzüge. Dennoch sticht eine Insel besonders hervor: Teneriffa – und hier speziell der Süden – steht bei Rollstuhlfahrern aus Mittel- und Nordeuropa besonders hoch im Kurs.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
RUNA REISEN GmbH
Falk Olias
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
RUNA REISEN GmbH
Karl B. Bock
Woerdener Str. 5a
33803 Steinhagen
05204922780
bock@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressemitteilungen

10 Gründe, warum Sie Ihren Rollstuhl-Urlaub beim Spezialisten buchen sollten

Diese Fallstricke müssen Sie in jedem Fall meiden

10 Gründe, warum Sie Ihren Rollstuhl-Urlaub beim Spezialisten buchen sollten

Gemeinsam entspannt verreisen – auch mit Rollstuhl ist dies keine Unmöglichkeit

Der Januar hat begonnen und Millionen von Europäern beschäftigen sich in diesen Tagen mit der Buchung ihres Jahresurlaubs 2017. Besonders umfangreich ist die Vorbereitung bei einer barrierefreien Reise. Gerade dann, wenn neben der Mitnahme von Rollstuhl, medizinischen Hilfsmitteln und diversen Hygieneartikeln auch ein spezieller Transfer sowie ein Pflegedienst am Urlaubsort organisiert werden muss.

Beruhigend ist in diesem Fall, dass es Spezialreiseveranstalter, wie das ostwestfälische Unternehmen RUNA REISEN, gibt. Durch die Zusammenarbeit mit Experten sorgen die Reiseplaner von RUNA REISEN dafür, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen einen Urlaub ohne Barrieren verbringen können.

Falk Olias, Reservierungsleiter von RUNA REISEN, weiß genau, wo die größten Fallen bei selbst organisierten Reisen für Rollstuhlfahrer lauern. Für ihn sind die folgenden Punkte die wichtigsten Gründe für eine Buchung beim Spezialisten.

#1 Die Unterkunft ist nicht rollstuhlgerecht
Viele Unterkünfte rühmen sich damit, barrierefrei, rollstuhlgerecht oder rollstuhlfreundlich ausgestattet zu sein. Bei Anreise erwartet den Reisenden dann nur zu oft eine böse Überraschung. Beim Spezialisten passiert dies nicht, da hier alle Unterkünfte im Voraus besichtigt, klassifiziert und dokumentiert werden. Alle relevanten Maße und Ausstattungsmerkmale sind schon vor der Reise einzusehen.

#2 Am Flughafen gibt es keine Assistenz
Am Flughafen erhalten Reisende mit Handicap eine Vielzahl von Assistenz- und Serviceleistungen. Diese müssen aber rechtzeitig korrekt angemeldet werden. Ist dies nicht der Fall, kann es vorkommen, dass ein Passagier nicht mitfliegen kann. Spezialisten melden alle Leistungen bereits langfristig im Vorfeld an und vermeiden so nervenzehrende Situation kurz vor Abflug.

#3 Ihr Rollstuhl kommt nicht mit
Die Regularien der Fluggesellschaften sind streng und nicht jedes Gepäckstück darf ohne weiteres an Bord. Gerade bei Elektro-Rollstühlen ist eine professionelle Anmeldung unumgänglich. Eine nicht korrekt deklarierte Batterie kann bereits zum Ausschluss führen und der Rollstuhl bleibt am Boden.

#4 Defekt am Rollstuhl
Stellen Sie sich vor, Sie sind im Ausland und verstehen die Landessprache nicht. Plötzlich haben Sie ein technisches Problem mit Ihrem Rollstuhl. In diesem Fall haben Spezialreiseveranstalter in allen Zielgebieten ein flächendeckendes Netzwerk an Sanitätshäusern. Ein Anruf genügt und Hilfe kommt direkt zu Ihnen ins Hotel.

#5 Mängel in der Unterkunft
Wenn Sie Ihre Reise selbst organisieren und Sie Mängel in Ihrer Unterkunft feststellen, müssen Sie sich selbst mit dem Vermieter auseinandersetzen. Bei Buchung einer Veranstalterreise ist der Reiseveranstalter Ihr Vertragspartner und muss Ihre Interessen gegenüber der Unterkunft vertreten.

#6 Insolvenzschutz-Versicherung
Im Gegensatz zu Unterkünften, Fluggesellschaften oder Sanitätshäusern, sind Reiseveranstalter dazu verpflichtet, sich gegen die eigene Insolvenz abzusichern. Reisegäste, die beim Spezialisten buchen, sind hierbei nicht nur gegen die Insolvenz des Reiseveranstalters abgesichert. Auch im Falle, dass Leistungsträger des Veranstalters (z.B. Unterkunft, Flug, etc.) zahlungsunfähig werden, sind Gäste geschützt. Der Veranstalter haftet nämlich für die Erfüllung des verbindlich geschlossenen Reisevertrags.

#7 Verschlechterung des Gesundheitszustands
Sollte sich der Gesundheitszustand auf Reisen verschlechtern und kurzfristig eine Pflegekraft oder Assistenz benötigt werden, kann ein Spezial-Reiseveranstalter zügig helfen und die benötigte Unterstützung auch kurzfristig organisieren. Auch hier ist die gute Vernetzung der Veranstalter mit ambulanten Pflegediensten am Urlaubsort ein deutlicher Servicevorteil gegenüber einer selbst organisierten Reise.

#8 Transportschaden am Rollstuhl
Sollte der eigene Rollstuhl während einer Flugreise beschädigt werden, kann dies die Reisefreude deutlich schmälern. Insbesondere dann, wenn der Schaden zu Beginn der Reise auftritt, ist der Ärger oft groß. RUNA REISEN schafft in diesem Fall schnell Abhilfe und regelt alle Formalitäten. Neben der Beschaffung eines Ersatzrollstuhls helfen die Experten auch bei der Geltendmachung von Erstattungsansprüchen gegenüber der Fluggesellschaft.

#9 Die Auswahl des geeigneten Reiseangebots
Spezialisten können auf ein großes Zielgebietswissen zugreifen. Ganz nach den persönlichen Bedürfnissen und behinderungsspezifischen Anforderungen des Reisenden werden die idealen Urlaubsorte und Unterkünfte individuell herausgearbeitet. Diese maßgeschneiderte Beratung ist ein klarer Vorteil der vom Experten organisierten Veranstalter-Reise.

#10 Finanzielle Vorteile
Wer regelmäßig beim Spezialreiseveranstalter bucht, kann z.B. über Bonuspunkte, Geburtstagsgutscheine oder Stammkundenrabatte bis zu 15% sparen. Folglich ist die Veranstalterreise nicht nur bequemer, sondern auch preislich oft günstiger, als die aufwendig selbst zusammengesuchte Urlaubsreise.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feierte im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
runa reisen GmbH
Falk Olias
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
info@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Pressekontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
presse@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Pressemitteilungen

Barrierefrei Reisen 2017 – Mit dem Rollstuhl unterwegs

Die wichtigsten Reisetrends im kommenden Jahr

Barrierefrei Reisen 2017 - Mit dem Rollstuhl unterwegs

Rollstuhlfahrer genießt das Panorama auf Island

Das aktuelle Reisejahr neigt sich dem Ende entgegen, doch die Reisebuchungen für 2017 laufen bereits auf Hochtouren. Acht Wochen nach Buchungsstart zieht der Spezialist für rollstuhlgerechten Urlaub, runa reisen, sein erstes Zwischenfazit.

„Unsere Reisegäste haben die Lust auf Flugreisen wiederentdeckt. Besonders Spanien und die griechischen Inseln stehen im kommenden Jahr hoch im Kurs“, so Karl B. Bock, Geschäftsführer des Reiseveranstalters aus Ostwestfalen.

Die Kapazitäten auf den Kanarischen Inseln und Mallorca werden jetzt schon knapp. Bock und sein Team können allerdings noch auf viele Geheimtipp-Destinationen für Rollstuhlfahrer zurückgreifen. Deutliche Zuwächse sind darum auch in diesen Zielgebieten zu vermelden:

Niederlande und Belgien
Unter den erdgebundenen Reisezielen sind die Benelux-Staaten die großen Gewinner. Appartements und Hotels in Belgien und den Niederlanden sind bei Rollstuhlfahrern so gefragt, wie noch nie. Sie schlagen bei runa reisen für die kommende Saison mit zweistelligen Wachstumsraten zu Buche.

Ägypten
Nachdem das Land am Roten Meer in den vergangenen zwei Jahren mit Buchungsrückgängen zu kämpfen hatte, kristallisiert sich 2017 nun als Ägypten-Jahr heraus. Klare Gewinner sind Nilkreuzfahrten und der Badeort El Gouna bei Hurghada.

Zypern
Der griechische Teil der Mittelmeerinsel ist unter anderem aufgrund des umfangreichen rollstuhlgerechten Ausflugsangebots und des angenehmen Klimas bei Kennern sehr beliebt.

Thailand
Thailand ist speziell in den kommenden Wintermonaten ein Gewinner. Das angenehme Klima und die mit Liebe zum Detail barrierefrei gestalteten Unterkünfte in Hua Hin überzeugen jedes Jahr eine wachsende Anzahl von körperlich eingeschränkten Gästen.

Kreuzfahrten
Seit Jahren liegen Kreuzfahrten voll im Trend. Für 2017 zeichnet sich ab, dass besonders die Strecken mit einem rollstuhlgerechten Landprogramm gefragt sind. Neu unter den Topsellern ist eine rollstuhlgerechte Flusskreuzfahrt auf der Donau.

Die starken Buchungseingänge in den ersten Wochen lassen Bock und sein Team sehr positiv in die Zukunft schauen. „Es sieht danach aus, dass wir im kommenden Jahr noch mehr Menschen das Reisen ermöglichen dürfen. Unsere Mission ist es, durch Reisen mehr Lebensqualität in den anstrengenden Alltag unserer Reisegäste zu bringen. Da freuen wir uns über jeden neuen Interessenten, der uns die Chance dazu gibt.“, zeigt sich der Geschäftsführer des Reiseveranstalters erfreut.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feiert im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
runa reisen GmbH
Falk Olias
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
info@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Pressekontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204 922 78 0
05204 922 78 22
presse@runa-reisen.de
http://runa-reisen.de

Pressemitteilungen

Katalog Urlaubsreisen für Rollstuhlfahrer 2017

Runa Reisen veröffentlicht neue Angebote für Reisegäste mit körperlichen Einschränkungen.

Katalog Urlaubsreisen für Rollstuhlfahrer 2017

Auch mit Handicap das Leben genießen. Bei den Angeboten von Runa Reisen ist dies möglich.

In diesen Tagen beginnt die Buchungssaison 2017 beim Spezialreiseveranstalter Runa Reisen in Steinhagen. Mit insgesamt 232 Seiten präsentiert das Unternehmen seinen bisher umfangreichsten Katalog für weltweiten Individualurlaub. Das Angebot richtet sich an Gäste mit körperlichen Einschränkungen und pflegebedürftige Reisende. Runa Reisen ist in Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein direkt und in den Partnerreisebüros des Unternehmens buchbar.

Neu in der kommenden Saison sind unter anderem die Reiseziele Bulgarien, Kroatien, Thailand und Peru. Mittlerweile sind rund 200 Destinationen in über 30 Ländern barrierefrei buchbar. Als Zusatzangebote für Reisende können Hilfsmittel und Pflegedienstleistungen am Urlaubsort sowie attraktive rollstuhlgerechte Ausflugsprogramme direkt mitgebucht werden. Weltweit bietet Runa Reisen inzwischen ein umfassendes Ausflugsprogramm an. In Spezialfahrzeugen können Gästen mit Handicap zahlreiche Sehenswürdigkeiten erreichen. In vielen Zielgebieten arbeitet Runa Reisen weiterhin mit deutschsprachigen Fremdenführern zusammen, die um die speziellen Belange von Gästen mit Einschränkungen wissen. Dass diese Ausflüge kostspieliger sind als Angebote von der Stange, versteht sich von selbst. Häufig finden Runa-Ausflüge individuell oder in Kleinstgruppen von vier bis sechs Personen statt.

Wer mehr Service und Betreuung benötigt, kann bei Runa Reisen eine 24-stündige Assistenz buchen. Diese begleitet den Runa-Gast von der Haustür in den Urlaub und wieder zurück. Das Angebot reicht von der einfachen Assistenz bis hin zur vollständigen pflegerischen Versorgung.

„Wir möchten unseren Gästen einen Rundum-Service bieten. Wer eine Reise bei uns bucht, soll einfach seinen Urlaub genießen können. Wir übernehmen die vollständige Planung und Abwicklung aller Zusatzleistungen im Hintergrund“, so Karl B. Bock, Geschäftsführer von Runa Reisen.

Reiseinteressierte können sich den Reisekatalog kostenlos zuschicken lassen. Die Katalogbestellung kann unter http://katalogbestellung.gr8.com vorgenommen werden.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feiert im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Firmenkontakt
runa reisen GmbH
Falk Olias
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204922780
052049227822
reservierung@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressekontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204922780
bock@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressemitteilungen

Ansteckungsgefahr im Flugzeug: Erkältungen mit einfachen Mitteln vorbeugen

R+V-Infocenter: Desinfektionstücher und Nasenspray können helfen – Sicherheitsregeln für das Handgepäck beachten

Ansteckungsgefahr im Flugzeug: Erkältungen mit einfachen Mitteln vorbeugen

Dr. Marko Ostendorf, Arzt beim Infocenter der R+V Versicherung

Wiesbaden, 17. August 2016. Viele Flugreisende kennen das nur zu gut: Kaum sind sie am Urlaubsort angekommen, schon kündigt sich eine Erkältung an. Als Übeltäter identifizieren die Urlauber dann meist die Klimaanlage, die inzwischen jedoch dank moderner Filter nicht mehr der Hauptgrund für die schnelle Verbreitung von Krankheitserregern ist. „In der Flugzeugkabine sind Hunderte von Reisenden oft stundenlang auf engstem Raum eingesperrt – da ist die Ansteckungsgefahr grundsätzlich sehr hoch. Zudem macht die trockene Luft die Passagiere anfälliger“, sagt Dr. Marko Ostendorf, Arzt beim Infocenter der R+V Versicherung. Die gute Nachricht: Urlauber können mit einfachen Mitteln vorbeugen.

Beispielsweise können Desinfektionstücher die Gefahr einer Ansteckung senken. „Wer die Hände regelmäßig reinigt, verhindert so, dass Erreger, etwa von Klapptischen, Armlehnen oder Türgriffen auf die Schleimhäute von Augen, Nase und Mund gelangen“, erklärt R+V-Experte Dr. Ostendorf. Wichtig: Solche feuchten Tücher gelten im Flugverkehr als Flüssigkeit. Bis 100 ml dürfen sie aber ins Handgepäck – verpackt in einem verschließbaren Plastikbeutel.

Hinzu kommt, dass die geringe Luftfeuchtigkeit in Flugzeugen die Schleimhäute austrocknet und damit die Abwehrfunktion gegen Viren und Bakterien hemmt. Dagegen hilft vor allem Trinken, am besten Wasser oder Säfte. Alkohol sollte hingegen tabu sein. „Zusätzlich können Urlauber Pastillen lutschen, um den Speichelfluss anzuregen.“ Wer den Flug schon mit einer leichten Erkältung antritt, kann vor dem Sinkflug ein abschwellendes Nasenspray anwenden, um den Druck auf die Ohren zu mindern. Angesichts der verhältnismäßig niedrigen Temperatur in der Kabine rät Dr. Ostendorf zudem dazu, auch im Sommer auf den „Zwiebellook“ zu setzen und mehrere dünne Kleidungsstücke übereinander anzuziehen.

Handgepäck: Sicherheitsbestimmungen beachten
Bei der Auswahl der Mittel sollten Reisende unbedingt die Sicherheitsbestimmungen beachten und sich vorab über die Regelungen für das Handgepäck informieren – besonders bei Reisen in Staaten außerhalb Europas. Für die EU gilt: Medikamente sind von der Handgepäckregel ausgenommen. Muss der Fluggast die Arzneimittel regelmäßig einnehmen, sollte er das durch ein Rezept oder ein ärztliches Attest nachweisen können. Medikamente müssen zudem ebenso wie Nasensprays in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren Plastikbeutel verpackt sein. Jeder Fluggast darf maximal einen 1-Liter-Beutel mitnehmen.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressemitteilungen

Tipps zum Fliegen mit Rollstuhl

runa reisen veröffentlicht erstes Informationsvideo für Rollstuhlfahrer

Tipps zum Fliegen mit Rollstuhl

Auch Menschen mit Behinderung wünschen sich einen unbeschwerten Urlaub

Steinhagen – Der Spezialreiseveranstalter für Menschen mit Handicap und Pflegebedarf, runa reisen, hat ein Informationsvideo speziell für Flugreisende mit körperlichen Einschränkungen veröffentlicht.

Mit Unterstützung der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG und des Paderborn-Lippstadt Airports konnten runa reisen Mitarbeiter den häufigsten Fragen zum Thema „Reisen mit Rollstuhl“ am ostwestfälischen Regionalflughafen nachgehen.

Herausgekommen ist ein Video-Vierteiler, dessen Auftakt jetzt ein Aufklärungsvideo in Dialogform macht. In den kommenden Wochen folgen dann weitere Interviews mit Experten aus den Bereichen Gefahrgut, Passagierdienste, Flughafenfeuerwehr und Fluggesellschaft.

Das Unternehmen verspricht sich von der Aktion, mehr Menschen mit Handicap für das Thema Reisen begeistern zu können. „Leider sind die zahlreichen Möglichkeiten für Flugpassagiere mit körperlichen Einschränkungen noch vielfach unbekannt. Wir freuen uns, wenn wir mit unseren Beiträgen Ängste abbauen können und wir Menschen unsere Leidenschaft, das Bereisen ferner Länder, vermitteln können.“, so Karl B. Bock, Geschäftsführer der runa reisen GmbH.

Die runa reisen GmbH ist Marktführer in puncto Urlaubreisen für Gäste mit Behinderungen sowie Pflegebedürftige in jedem Alter. Der 2006 gegründete Spezialveranstalter feiert im Jahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum und bietet barrierefreie, individuelle Pauschalreisen zu mehr als 170 Destinationen in 30 Ländern weltweit. Neben Rollstuhl-Urlaub, Pflegehotels, Gruppenunterkünften und betreuten Reisen, beinhalten die alljährlichen Kataloge auch Angebote für Gäste mit Seh- und Hörbehinderungen sowie Allergiker. Bereits im Jahr 2010 erhielt runa reisen den Goldenen Rollstuhl als bester, barrierefreier Reiseanbieter.

Kontakt
runa reisen GmbH
Karl B. Bock
Carl-Benz-Str. 12
33803 Steinhagen
05204922780
bock@runa-reisen.de
http://www.runa-reisen.de

Pressemitteilungen

„Regeln für das Handgepäck bei Flugreisen“ – Expertengespräch der ERV

Was an Bord eines Flugzeugs erlaubt ist und was nicht

"Regeln für das Handgepäck bei Flugreisen" - Expertengespräch der ERV

Kontrolle des Reisegepäcks (Bildquelle: ERGO Versicherungsgruppe)

Die neue Fotokamera, das sizilianische Olivenöl oder die teure Creme: Wertvolles, Mitbringsel und Gegenstände für den täglichen Bedarf sollten auf Reisen gut verstaut sein. Am besten im Handgepäck, da haben Urlauber ihre Habe stets im Blick. Doch nicht alles dürfen Passagiere mit an Bord eines Flugzeugs nehmen. Spätestens beim Sicherheits-Check kann das ein oder andere Reiseutensil in der Tonne landen. Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung), beantwortet häufige Fragen von Flugreisenden.

Was gehört ins Handgepäck, was müssen Passagiere in den Koffer packen?

Wertgegenstände, Laptop, wichtige Medikamente, Geld, Schlüssel, Pass und natürlich das Ticket sollten Urlauber immer im Handgepäck verstauen. Beim Packen für Flüge, die von Flughäfen der Europäischen Union und der Schweiz abgehen, gilt es, die EU-Richtlinie für Handgepäck zu beachten. Danach ist Vorsicht etwa beim Mitführen von Flüssigkeiten geboten: Alle Behälter mit Flüssigkeiten über 100 ml sind an Bord grundsätzlich verboten. Dazu zählen neben Getränken zum Beispiel auch Duschgels, Cremes, Kosmetikartikel wie Mascara oder flüssiges Make-up, Zahnpasta und Rasierschaum. Behälter mit Flüssigkeiten müssen daher in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren Beutel von maximal einem Liter Inhalt untergebracht sein. Pro Passagier ist nur ein solcher Plastikbeutel erlaubt! Ist eine Cremedose oder Parfumflasche mit einem größeren Fassungsvermögen zum Beispiel nur noch halb befüllt, müssen Urlauber sie dennoch bei der Sicherheitskontrolle abgeben. Wichtig zu wissen: Getränke dürfen selbst dann nicht durch den Sicherheitscheck, wenn Reisende sie vorher am Flughafen gekauft haben. Dinge des täglichen Gebrauchs wie Nagelscheren, Einmalrasierer oder Taschenmesser mit maximal 6 cm Klingenlänge sind in Deutschland zwar erlaubt. In anderen Ländern, wie etwa den USA, kann es jedoch abweichende Regelungen geben. Diese Gegenstände also sicherheitshalber nicht im Handgepäck verstauen! Grundsätzlich im Handgepäck verboten sind zum Beispiel Gasbehälter für Campingkocher, Benzinfeuerzeuge oder Flaschenöffner. Technische Geräte wie Laptop und Tablet dürfen mit, müssen aber am Sicherheitscheck einzeln durch die Kontrolle. Das Mitführen von E-Zigaretten ist übrigens erlaubt. Das gilt auch für Duty-Free Ware, die Urlauber am Tag des Fluges nach der Bordkartenkontrolle oder im Flugzeug gekauft haben. Voraussetzung: Die Ware muss sich in einem durchsichtigen, vom Personal versiegelten Beutel befinden und einen von außen lesbaren Beleg mit Verkaufsdatum und -ort enthalten. Und: Der Beutel muss, gerade bei Umsteigeverbindungen, bis zum Ende des Fluges verschlossen und versiegelt bleiben.

Was gilt für die Mitnahme von Medikamenten oder Babynahrung?

Sowohl Babynahrung als auch Medikamente, die Passagiere während des Fluges benötigen, sind von der EU-Richtlinie für Handgepäck ausgenommen. Das bedeutet: Sie müssen nicht in einem transparenten Beutel eingepackt sein, auch wenn sie flüssig oder gelartig sind. Außerdem gelten dafür keine Mengenbeschränkungen. Dennoch ist es für Passagiere Pflicht, Medikamente und Babynahrung bei der Sicherheitskontrolle separat vorzuzeigen. Für Medikamente gilt: Da das Sicherheitspersonal im Zweifelsfall einen Nachweis für die Notwendigkeit verlangen kann, sollten sie mit dem Namen des Patienten und der individuellen Dosierungsangabe beschriftet sein. Die Apotheke kennzeichnet das Medikament auf Nachfrage mit einem entsprechenden Aufkleber. Alle Medikamente am besten immer in der Originalverpackung lassen. Es empfiehlt sich auch, eine persönliche Bescheinigung des Arztes für benötigte Medikamente und Spritzen, etwa für Diabetiker, mit sich zu führen und bei Bedarf am Sicherheitscheck vorzuzeigen. Für Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, ist ein spezielles Formular notwendig. Dieses füllt der behandelnde Arzt im Vorfeld aus.

Was passiert mit den Sachen, die Urlauber am Sicherheits-Check abgeben müssen?

Ob teures Taschenmesser, edles Parfum oder eine angefangene Wasserflasche: Was das Sicherheitspersonal an der Kontrolle einbehält, wird schlichtweg entsorgt. Wer auf seine wertvolle Fracht nicht verzichten will, kann diese bei den meisten deutschen Flughäfen gegen Gebühr bei der Gepäckaufbewahrung lagern und auf der Heimreise wieder mitnehmen. Reisende, die ohne den abgenommenen Gegenstand im Urlaub nicht auskommen wollen, können meist entweder das Handgepäck mit dem gesamten Inhalt gegen Gebühr noch als zusätzliches Gepäckstück aufgeben oder die abgenommenen Sachen nachträglich im eingecheckten Koffer verstauen. In den meisten Fällen kann das Flughafenpersonal das Gepäck noch zurückholen. Urlauber können den Gegenstand auch als Postpaket an die eigene Adresse verschicken. Das gilt natürlich auch auf der Heimreise für Urlaubssouvenirs, die sonst nicht den Weg nach Hause finden würden. Generell empfiehlt es sich für alle Passagiere, sich bereits zu Hause auf der Webseite der jeweiligen Airline über die Bestimmungen für das Handgepäck zu informieren.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.036

Die ERV Expertengespräche und viele weitere Verbrauchertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/verbraucher bereit. Weitere Informationen zur Reiseversicherung finden Sie unter www.erv.de

Folgen Sie der ERV auf Google+ und besuchen Sie das ERV Blog. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERV
Die ERV, Experte für Reiseversicherungen, überzeugt durch ihre Kundenorientierung, einen hohen Qualitätsanspruch und ein erstklassiges Serviceangebot. Seit über 100 Jahren prägt die ERV die Geschichte des Reiseschutzes. Als einer der führenden Reiseversicherer weltweit ist die ERV in über 20 Ländern vertreten. Sie ist Marktführer in verschiedenen europäischen Kernmärkten, darunter auch ihrem deutschen Heimatmarkt. Mit ihrem internationalen Netzwerk sorgt die ERV dafür, dass ihre Kunden vor, während und nach einer Reise optimal betreut werden.
Die ERV ist der Spezialist für Reiseschutz der ERGO Group und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.erv.de

Firmenkontakt
ERV (Europäische Reiseversicherung AG)
Sabine Muth
Rosenheimer Straße 116
81669 München
089 4166-1553
sabine.muth@erv.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
Hartzkom
Laura Wolf
Anglerstraße 11
80339 München
089 998461-18
089 998 461-20
erv@hartzkom.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressemitteilungen

Der Four Seasons Private Jet hebt wieder ab – Neue Flugrouten und eine kulinarische Reise mit Noma

Die neuen Reisen für 2017 stehen fest

Der Four Seasons Private Jet hebt wieder ab - Neue Flugrouten und eine kulinarische Reise mit Noma

oronto/München, 27. April 2016 — Four Seasons Hotels and Resorts, die weltweit führende Luxus-Hotelgruppe, stellt heute die drei neuen Reisen für 2017 mit dem Four Seasons Private Jet vor.

Erste kulinarische Entdeckungsreise für weltoffene Genießer

Den Auftakt macht eine bislang einzigartige Reise, die gemeinsam mit einem der besten Restaurants der Welt, dem Noma in Kopenhagen, und dessen Chefkoch Rene Redzepi konzipiert wurde. Unter dem Motto Kulinarische Entdeckungen („Culinary Discoveries“) startet die dreiwöchige Reise im Mai 2017 zu den aufregendsten kulinarischen Plätzen der Welt. Auf den Spuren der Esskulturen in Asien und Europa, geht es von Chiang Mai mit seiner pulsierenden Geschichte und Tradition, von Kopenhagen und Florenz in die weltoffenen und energiegeladenen Städte Tokio, Seoul und Paris. Reisende werden die Städte kennenlernen oder wiederentdecken, die so maßgeblich die Geschmäcker und Aromen beeinflussen.

„Culinary Discoveries“ ist mehr als nur eine Reise der Sinne: An jedem Ort werden die Gäste einige der besten Restaurants und Küchen der Welt besuchen, Chefköche wie auch Hersteller der jeweils heimischen Produkte kennenlernen und gemeinsam Märkte und Farmen besuchen, um selbst die besten Produkte der Saison testen zu können. Außerdem stehen Besuche von historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, von denen viele die Kochkunst im eigenen Land und über die Grenzen hinaus beeinflusst haben. Darüber hinaus werden Gesprächsrunden stattfinden, die sich mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft von Nahrungsmitteln und deren Verbindung zu Kreativität, Innovation und der Gesellschaft befassen.
Selbstverständlich wohnen die Gäste ausschließlich in Four Seasons Hotels und Resorts und genießen dort den bereits legendären Service für den Four Seasons auf der ganzen Welt bekannt ist.

Four Seasons und Noma kreieren einzigartige Reise

Noma Küchenchef Rene Redzepi zeigt sich begeistert über die Zusammenarbeit mit Four Seasons: „Uns macht es Spaß, zu reisen und zu erforschen, mehr über Zutaten und Kulturen zu erfahren, die dazu beigetragen haben, wie Menschen essen und wie sie kochen. Ob wir durch Skandinavien reisen oder nach Tokyo und Sydney, um dort unser Restaurant zu eröffnen, es waren stets diese Reisen, die unsere Denkweise und auch unsere Geschmackssinne offener gemacht und somit unsere Kreativität beeinflusst haben. Gemeinsam mit Four Seasons haben wir mit „Culinary Discoveries“ die erste kulinarische Entdeckungsreise und damit ein unvergessliches Erlebnis geschaffen.“

„Die neuen Reisen zeigen, warum wir den Four Seasons Jet eingeführt haben“, so Elizabeth Pizzinato, Senior Vice President, Marketing and Communications, Four Seasons Hotels and Resorts. „Der Four Seasons Jet bringt unsere Gäste zu einzigartigen Erlebnissen und ganz besonderen Orten. Gemeinsam mit Noma haben wir unsere Synergien gebündelt und eine Reise geschaffen, die es so noch nie gab.“

Culinary Discoveries (27. Mai bis 14. Juni 2017)
Seoul – Tokio – Hong Kong – Chiang Mai – Mumbai – Florenz – Lissabon – Kopenhagen – Paris

Die Reise beginnt in Seoul mit einem privaten Dinner zuhause bei Chefkoch Jong Kuk Lee. Seine Art zu kochen lautet: vom Bauernhof in die Küche. Im Anschluss geht es zur Besichtigung des Jin-Kwan Tempels. Dort erfahren die Reisenden alles über die buddhistische Zubereitung des Tempelessens. In Tokio werden alle zu Gast im Restaurant L“Effervescene bei dem berühmten Sterne-Chef Namae Shinobu sein.

In Tokio stehen Ausflüge zu lokalen Märkten, Straßenrestaurants und Kochkurse mit Michelin-Sterne-Köchen auf dem Programm. In Chiang Mai werden heimische Märkte besucht und auf dem Rücken von Elefanten der Dschungel erkundet. Höhepunkt ist ein privates Dinner mit Chef Garima Arora, gebürtiger Inder und ehemaliger Chefkoch von Noma. Von Thailand geht es weitere nach Mumbai, wo die Gäste in die reiche und farbenfrohe Welt der Currys und Gewürze eintauchen.
Von Indien aus geht es nach Europa – nach Florenz. Hier stehen mittelalterliche Weingüter und die Region Chianti auf dem Programm. Chefkoch Fulvio Pierangelini, der beste Koch Italiens, wird sich, obwohl er sich bereits zur Ruhe gesetzt hat, noch einmal hinter seinen Herd stellen und gemeinsam mit seinem Sohn Fulvietto Pierangelini kochen. Von Florenz geht es weiter nach Lissabon, wo ein Gala Dinner und ein Besuch des Mercado da Ribeira auf dem Plan stehen bevor es zum privaten Dinner nach Kopenhagen ins Noma geht. Paris ist die letzte Station der kulinarischen Reise und endet mit einem Dinner im Michelin-Restaurant Le Cinq im Four Seasons Hotel George V, Paris.

Neben Culinary Discoveries werden zwei weitere Reisen in 2017 angeboten: Global Getaway und International Intrigue.

Global Getaway (16. März bis 8. April 2017)
Singapur – Koh Samui – Dubai – Budapest – Nizza – Lissabon – Nevis – Bogota – Miami

Diese Reise durch neun Länder dauert 24 Tage und startet in Singapur von wo aus es weiter auf die Insel Koh Samui geht. Von hier aus hebt der Four Seasons Jet Richtung Vereinigte Arabische Emirate ab und landet in Dubai. Hier bereisen die Gäste unter anderem die Wüste. Weiter geht es nach Europa und dort zuerst nach Budapest und dann weiter nach Nizza und Monaco, wo die Reisenden in einem Formel 1 Ferrari entlang der Küste zwischen Nizza und Monaco gefahren werden. In Lissabon erwartet die Gäste ein Gala Dinner im Palast von Queluz bevor es an die safranfarbigen Strände von Nevis geht und von dort nach Bogota. Schlusspunkt der Reise ist Miami mit einem Abschieds-Dinner im Four Seasons Hotel The Surf Club.

International Intrigue (3. September bis 26. September 2017)
Seattle – Kyoto – Peking – Malediven – Serengeti – Budapest – St. Petersburg – Marrakesch – Boston

Acht Länder in 24 Tagen – die Reise „International Intrigue“ beginnt in Seattle über Kyoto nach Peking, wo den Reisenden ein besonderes Erlebnis zu Teil wird: Ein privates Dinner und eine Shaolin Aufführung an der Chinesischen Mauer. Unvergessliche Erlebnisse zeichnen auch diese Reise aus: Wasserschildkröten-Safaris und Nacht-Schnorcheln auf den Malediven, Wildtierbeobachtung und Ballonfahrten in der Serengeti oder eine Gala in der Fischerbastei von Budapest. Eine Privatführung durch die Eremitage, das größte Museum der Welt, und das Faberge Museum bilden die Höhepunkte in St. Petersburg. In Marrakesch können die Gäste wählen zwischen einer Tour mit Einheimischen in das Atlasgebirge oder dem Besuch der Majorelle Gärten bevor es auf die letzte Etappe der Reise nach Boston geht.

Die Preise für die in 2017 durchgeführten Reisen starten bei US$ 135.000 pro Person.
Privatejet.fourseasons.com; #FSJet für Twitter und Instagram.

In 2016 werden zwei bereits angekündigte Reisen mit dem Four Seasons Jet stattfinden.

Extraordinary Adventures (17. September bis 11. Oktober 2016)
Austin – Costa Rica – Lanai – Sydney – Langkawi – Mauritius – Serengeti – Marrakesch – Lissabon

Die Reise, die 25 Tage dauert und in acht Länder führt, beginnt in Austin, Texas, und führt zuerst an die goldenen Strände der Papagayo Halbinsel in Costa Rica. Von dort geht es zum Tauchen mit Delfinen nach Lanai und weiter nach Sydney, wo bereits ein Wasserflugzeug zum Rundflug über den Hafen der Stadt wartet. Langkawi und Mauritius sind die nächsten zwei Ziele, bevor es nach Serengeti und weiter nach Florenz und Lissabon geht.

Cultural Escape (4. November bis 22. November 2016)
London – Moskau – Dubai – Seychellen – Serengeti – Florenz – London

Sechs Länder in 19 Tagen mit take off in London, gefolgt von Moskau mit einer privaten Führung durch die Rüstkammer des Moskauer Kremls. In Dubai werden die Reisenden die Wüstenstadt aus der Vogelperspektive kennenlernen, bevor es weiter auf die Seychellen an den Indischen Ozean geht. Serengeti ist die nächste Station auf dieser erlebnisreichen Reise und von dort geht es nach einer Safaritour und der Begegnung mit den „Big Five“ nach Europa, genauer nach Florenz und London, dem Zielpunkt der Reise.

Die Preise für diese beiden Reisen starten ab US$ 106.000.
Privatejet.fourseasons.com; #FSJet für Twitter und Instagram.

Über Noma
Das Restaurant Noma in Kopenhagen wurde im Jahr 2003 von Chefkoch Rene Redzepi gegründet. Und arbeitet mit einem ausgesuchten Netzwerk an Lieferanten zusammen, um eine Küche zu bieten, die Kultur der Region und die Jahreszeiten widerspiegeln. Das kleine Restaurant mit 11 Tischen befindet sich in einem Lagerhaus aus dem 18. Jahrhundert im Hafen der Stadt. Das Menü, das den Gästen serviert wird, vermittelt eine klare und köstliche Vorstellung von Zeit und Ort.

Für weitere Presseinformationen:
Stefanie Hansen / Vanessa Matzick / Claudia Dressler
PRCO Germany GmbH
Trautenwolfstr. 3
80802 München
Tel.: 089-130 121 24
E-Mail: shansen@prco.com / vmatzick@prco.com / cdressler@prco.com

Im Jahr 1960 gegründet, definiert Four Seasons seither die Zukunft der Luxushotellerie mit außergewöhnlichen Innovationen, grenzenlosem Engagement für die höchsten Qualitätsstandards und aufrichtigem wie maßgeschneidertem Service. Mit heute 98 Hotels, Resorts und Residenzen in 41 Ländern und mehr als 50 Projekten in der Entwicklung, zählt Four Seasons bei Leserumfragen, Gästebewertungen und Auszeichnungen der Reiseindustrie regelmäßig zu den besten Hotels und renommiertesten Marken der Welt. Weitere Informationen finden sich unter fourseasons.com, unter press.fourseasons.com und auf Twitter, unter @FourSeasonsPR.

Firmenkontakt
Four Seasons Hotels and Resorts
Stefanie Hansen
Trautenwolfstr 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
shansen@prco.com
http://www.fourseasons.com/

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Stefanie Hansen
Trautenwolfstr 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
shansen@prco.com
www.prco.com/de

Pressemitteilungen

Schnieder Reisen: Weiße Nächte in St. Petersburg

Eine 8-tägige Städtereise in die russische Kulturmetropole St. Petersburg

Schnieder Reisen: Weiße Nächte in St. Petersburg

Schnieder Reisen: Auch dabei der prachtvolle Katharinenpalast in Puschkin mit Bernsteinzimmer

St. Petersburg wird oft auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Und das aus gutem Grund: Unzählige Brücken und Kanäle prägen das Stadtbild. Besondere Reisemonate sind Juni und Juli. Um die Sommersonnenwende wird es in St. Petersburg kaum Nacht. Die Nacht bleibt dämmrig und das phantastische Abendlicht inspirierte den russischen Schriftsteller Dostojewski für seine großen Werke. Das besondere Licht für Romantik und Mythos bleibt der nördlichen Stadt bis in den Juli erhalten. Schnieder Reisen bietet während dieser „Weiße Nächte“ Periode, die in den Konzertsälen und auf den St. Petersburger Straßen gefeiert wird, eine Städtereise nach St. Petersburg an. Vom 12.-19. Juni und vom 10.-17. Juli wird die Flugreise „Die Paläste St. Peterburgs“ im Reiseprogramm sein. Die klassischen Sehenswürdigkeiten und die großen Paläste der Metropole werden besucht. Ein Spaziergang auf dem Newski Prospekt, der großen St. Petersburger Einkaufsstraße, wird ebenso dabei sein, wie ein mehrstündiger Besuch in der Eremitage, dem großen Kunstmuseum. Schnieder Reisen hat für seine St. Petersburg Städtereisen ein vielfältiges Ausflugsprogramm vorbereitet. Diese 8-tägigen Gruppenreisen nach St. Petersburg sind ab 1169EUR (z.B. Reise am 10. Juli) pro Person zu buchen. Im Reisepreis sind die Flüge , 7 Übernachtungen im Komforthotel „Dostoevsky“ mit Frühstück, diverse Mittagessen, viele Besichtigungen und Eintritte und das Visum bereits enthalten.
Wer sich für eine individuelle Städtereise nach St. Petersburg interessiert, findet bei Schnieder Reisen auch einen Reisevorschlag. Der Russland-Spezialist hat ganzjährig St. Petersburg und Moskau als Städtereise im Programm. Russische Hotels können bei Schnieder Reisen online gebucht und sofort bestätigt werden. Ein weiterer Reisetipp von Schnieder Reisen: Auf Wasserwegen durch Russland ! Eine 10-tägige Flusskreuzfahrt mit „MS Anton Tschechow“ wird von St.Petersburg nach Moskau führen. Auch bei dieser Flussreise gibt es ein Reisedatum während der „Weißen Nächte“. Vom 29.06. bis 08.07. wird diese Reise vom Newa-Delta zum Moskwa-Fluss angeboten. Ein Höhepunkt der Flussreise ist der Aufenthalt auf der Insel Kishi im Onega-See. In dieser karelischen Seenlandschaft werden 2 besondere Denkmäler der russischen Holzarchitektur besucht.
Weitere Informationen zu allen St. Petersburg Reisen von Schnieder Reisen:
Schnieder Reisen, Hellbrookkamp 29, 22177 Hamburg, Tel. 040/3802060
www.schnieder-reisen.de

Der Hamburger Reiseveranstalter Schnieder Reisen hat sich seit der Gründung 1922 zu einem ausgewiesenen Nordeuropa-Spezialisten entwickelt. Bereits seit den frühen 1990er-Jahren führt der Veranstalter Reisen nach Estland, Lettland und Litauen durch und war damit einer der Pioniere im Baltikum. Daneben finden sich aber auch Polen, Russland und Kaliningrad, Irland, Großbritannien und Skandinavien im Reiseprogramm. Das Angebot reicht von geführten und individuellen Rundreisen über Auto- und Motorradtouren, Rad- und Wanderreisen, Städtereisen, Schienen- und Flusskreuzfahrten sowie Erholungsurlaub auf der Kurischen Nehrung bis zu Sonderreisen zu den Themen Musik, Literatur oder Architektur. Darüber hinaus können über Schnieder Reisen auch Flüge, Fähren, Hotels und Mietwagen gebucht werden.

Kontakt
Schnieder Reisen-CARA Tours GmbH
Rainer Neumann
Hellbrookkamp 29
22177 Hamburg
040 3802060
r.neumann@schniederreisen.de
http://www.schniederreisen.de