Tag Archives: Frankfurt am Main

Pressemitteilungen

Garantiehebelplan´08: Landgericht verurteilt Vermittlungsgesellschaft

Nichtaufklärung über Änderung der Geschäftstätigkeit begründet Schadenersatz

Garantiehebelplan´08: Landgericht verurteilt Vermittlungsgesellschaft

RÖHLKE Rechtsanwälte vertretenen Anleger auf Schadenersatzforderung gegen eine Vertriebsgesellschaft

Vertriebsgesellschaft bot Anlegern Garantiehebelplan´08 Vermögensaufbau GmbH & Co. KG Anlagen an – Nichtaufklärung über Änderung der Geschäftstätigkeit begründet Schadenersatz

Mit Urteil vom 09.06.2017 hat das Landgericht Frankfurt am Main einem von RÖHLKE Rechtsanwälten vertretenen Anleger Schadenersatz gegen eine Vertriebsgesellschaft zugesprochen, die den skandalösen Garantiehebelplan´08 Vermögensaufbau GmbH & Co. KG angeboten hatte. Ebenfalls verurteilt wurde der mutmaßliche Hintermann der ganzen Kapitalanlage. Das Landgericht sah es als erwiesen an, dass der Anleger nicht ordnungsgemäß über die personellen Verflechtungen innerhalb der Firma sowie die Änderung der Investitionsstrategie in riskantere Bereiche nach der Finanzkrise 2008 hingewiesen wurde.

Garantiehebelplan´08: Sicherheit – Garantie – Kapitalerhalt?

Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke erläutert das Urteil: „Der Garantiehebelplan war nicht das, was der Name vorgab. Es gab gerade keine sichere Kapitalanlage und keine Garantien für den Kapitalerhalt. Vielmehr hat die Fondsgesellschaft durch eine nachträgliche Änderung des Gesellschaftsvertrags angefangen, das Kapital in riskantere Unternehmungen zu stecken, als ursprünglich im Prospekt stand. Da dieser Prospekt meinem Mandanten aber nicht ausgehändigt wurde, konnte er hiervon keine Kenntnis bekommen und auch der nunmehr verurteilte Vertrieb hat durch seine Mitarbeiter hierüber nicht informiert. Folgerichtig erkannte das Landgericht Frankfurt am Main eine Haftung auf Schadenersatz wegen fehlerhafter vorvertraglicher Aufklärung. Gleichzeitig ist der mutmaßliche Hintermann verurteilt worden, der keine Gegenwehr geleistet hatte und letztlich durch ein Versäumnisurteil verurteilt wurde. Die spannende Frage bleibt wieder einmal, ob der Vertrieb Schadenersatz tatsächlich wird leisten können. Abgewiesen wurde dagegen die Klage gegen die Verantwortlichen der Treuhandgesellschaft, die nach unserer Ansicht ebenfalls haftbar zu machen waren. In einigen Parallelprozessen versuchen wir derzeit zudem, die Haftung des TÜV für die Prüfzertifikate der GHP-Fonds zu begründen. Ein entsprechendes Verfahren liegt derzeit beim Bundesgerichtshof (BGH). Die weitere Entwicklung bleibt spannend“, meint der erfahrene Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke.

Garantiehebelfonds – Verantwortliche – Privatinsolvenzverfahren

Die Garantiehebelfonds sind auch deswegen bekannt geworden, weil der mutmaßliche Hintermann sich einen öffentlichen Schlagabtausch mit Redakteuren der Zeitschrift Finanztest und des ZDF lieferte. In presserechtlicher Hinsicht unterlag dieser allerdings zum Großteil und ist nunmehr nach England umgezogen. Dem Vernehmen nach soll er dort ein Privatinsolvenzverfahren durchlaufen.

Für weitere Informationen und fairen Rat stehen Röhlke Rechtsanwälte gerne unter 030.71520671 und office@kanzlei-roehlke.de zur Verfügung.

Röhlke Rechtsanwälte haben ihre Kernkompetenz im Bereich des Kapitalanlagenrechts und der angrenzenden Gebiete des Zivilrechts, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Kleinverdienern, denen vermietete Eigentumswohnungen zur Altersvorsorge als Immobilienrente schmackhaft gemacht wurden. Ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt ist auch das Recht der Handelsvertreter, die Regelungen über Provisionen, Buchauszüge, Wettbewerbsverbote etc.Weitere Information finden Sie unter: www.kanzlei-roehlke.de

Kontakt
Röhlke Rechtsanwälte
Christian-H. Röhlke
Kastanienallee 1
10435 Berlin
0049 (0)30 715 206 71
anwalt@kanzlei-roehlke.de
http://www.kanzlei-roehlke.de

Pressemitteilungen

HKL Maschinen punkten auf engen Wegen

Radlader und Dumper unterstützen die Erneuerung des Wasserversorgungssystems im Palmengarten in Frankfurt am Main.

HKL Maschinen punkten auf engen Wegen

Bilden ein gutes Team im Palmengarten: ein Terex Radlader und ein Neuson Dumper von HKL.

Frankfurt/Main, 6. April 2017 – Die Joh. Wachenfeld GmbH & Co. KG (Wachenfeld), Spezialist für Verkehrswege und Tiefbau aus Korbach, wurde mit der Verlegung des Kanal- und Versorgungssystems im Palmengarten in Frankfurt am Main beauftragt. Dabei sollen die alten PVC-Rohre von Wasserleitung und Schmutzwasserkanal gegen neue PE-Leitungen ausgetauscht werden. Für die erforderlichen Tiefbauarbeiten forderte Wachenfeld zusätzlich zu den eigenen Maschinen zwei Radlader, zwei Dumper und einen Minibagger aus dem HKL MIETPARK an.

Die auszutauschenden Rohre verlaufen entlang der Gehwege und um die Gewächshäuser des Geländes. Insgesamt werden 250 Meter Leitungen für Brunnen- und Trinkwasser in den Dimensionen von 90, 125 und 140 Millimeter sowie ca. 150 Meter Leitungen für den Abwasserkanal verlegt. Damit die Areale während der Arbeiten jederzeit für Besucher zugänglich bleiben, werden die Gehwege abschnittsweise aufgegraben. Anschließend werden sie wieder mit dem Aushub verfüllt. Das Füllmaterial muss in der Zwischenzeit sauber getrennt und innerhalb des schmalen Baubereichs gelagert oder auf einen abseits gelegenen Bereich verfrachtet werden. Dumper und Radlader aus dem HKL MIETPARK übernehmen bei dem Einsatz eine wichtige Rolle. Da die Parkanlage nur für Fußgänger ausgelegt ist, sind viele Wege sehr eng. Zwei Neuson Dumper 1501 mit einer Breite von 1,3 Metern manövrieren auf den engen Wegen optimal. Ihr hydrostatischer Allradantrieb sorgt auch bei voller Beladung für beste Traktion im Gelände. Mit einer Nutzlast von 1,5 Tonnen und einem Muldeninhalt von 0,8 Kubikmetern gewährleistet die kleine Maschine jederzeit effizienten Materialtransport. Für das Verladen größerer Mengen nutzt Wachenfeld den Terex TL100 Radlader mit einem Gewicht von 5,7 Tonnen. Seine Knicklenkung mit einem Einschlagwinkel von 40 Grad bietet hervorragende Wendigkeit. Das verschafft dem Bediener eine hohe Flexibilität beim Aufnehmen und Absetzen von Lasten. Ausgestattet mit einem Gabelträger bewegt die Maschine Paletten zur Lagerstätte. Der integrierte Schnellwechsler erleichterte dabei den Austausch der Anbaugeräte. Nach dem Austausch der Rohre wird die Fläche mithilfe der Dumper und Radlader wieder geschlossen.

„Beim Bau von Kanälen, Rohrleitungen und Infrastruktur werden kompakte Maschinen benötigt, die so effizient wie große Maschinen arbeiten. Wir sind immer wieder an Einsatzorten mit speziellen Bedingungen wie im Palmengarten“, sagt Eugen Sonnenberg, Polier bei Wachenfeld. „Im HKL MIETPARK haben wir bisher für jeden Einsatz die passende Maschine gefunden.“

„Zufriedene Kunden, das ist immer unser Ziel. Natürlich punktet HKL mit der großen Maschinenauswahl, die unser Mietpark bietet. Aber ganz besonders entscheidend ist, dass sich der Kunde auf unsere Leute und deren Kompetenz verlassen kann. Darum bleiben uns die Kunden über viele Jahre treu – so wie Wachenfeld, die immer wieder bei uns mieten“, erklärt Heribert Gundermann, Kundenberater Miete/Baushop im HKL Center Hanau.

HKL BAUMASCHINEN ( www.hkl-baumaschinen.de) ist mit 45.000 Baumaschinen, Baugeräten, Raumsystemen und Fahrzeugen der größte Baumaschinenvermieter in Deutschland, Österreich und Polen. Das Familienunternehmen erzielt einen Umsatz von über 300 Millionen Euro. Mit seinem Mietpark-, Baushop- und Service-Angebot für Bau, Handwerk, Industrie und Kommunen ist HKL der führende Anbieter der Branche. 140 Niederlassungen, 1.200 Mitarbeiter und eine große Maschinenflotte garantieren die Nähe zum Kunden und den schnellen Service vor Ort.

Firmenkontakt
HKL BAUMASCHINEN
Ulf Böge
Lademannbogen 130
22339 Hamburg – Hummelsbüttel
+49 (0)40 538 02-1
info@hkl-baumaschinen.de
http://www.hkl-baumaschinen.de

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
hkl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Pressemitteilungen

Businesszentrum Frankfurt am Main

Die Bedeutung von Frankfurt am Main als Wirtschaftsstandort nimmt stetig zu.

An Deutschlands bedeutendstem Finanzplatz in Frankfurt am Main bedeutet Kontinuität Wandel, so Rieta Vanessa de Soet Geschäftsführerin der De Soet Consulting in Zug, die ihr Business selbst in der Metropole gestartet hat.

Bereits seit dem Mittelalter gehört Frankfurt zu den bedeutendsten urbanen Zentren Deutschlands und ist mittlerweile zu einer internationalen Metropole geworden.

Business Center haben sich im Finanz- und Dienstleistungszentrum von Weltrang seit mehr als 25 Jahren etabliert. Frankfurt ist der Mittelpunkt der Rhein-Main-Region in der mehr als 5 Millionen Menschen leben. Die zentrale Lage von Frankfurt, die exzellente Infrastruktur und einer der größten Flughäfen des Kontinents ziehen Unternehmen aller Größen und Branchen in die Rhein-Main-Region, so Rieta de Soet von der De Soet Consulting, die ihr erstes Business Center vor 20 Jahren ebenfalls in Frankfurt am Main gründete. Frankfurt ist Dreh- und Angelpunkt für die Bereiche Wirtschaft und Finanzen.

Mehr als 300.000 Unternehmen erwirtschaften in ein jährliches Bruttoinlandsprodukt von ca. 180 Milliarden Euro und beschäftigen mehr als 2,5 Millionen Menschen. Der internationale Branchenmix ist für die Business Center Branche eine solide Geschäftsgrundlage, so Rieta de Soet.

Frankfurt am Main, auch liebevoll „Mainhattan“ genannt verfügt mittlerweile über eine Skyline mit mehr als 70 Hochhäusern. Der Main Tower ist Europas einziges öffentlich zugängliches Hochhaus mit einer Aussichtsplattform im 56. Stock. Schon Johann Wolfgang Goethe hatte einst prophezeit, dass seine Heimatstadt „groß und glänzend“ werden würde. Auch das erste Öko-Hochhaus weltweit steht in Frankfurt. Es ist gelungen, ein Stadtbild zu schaffen, in dem futuristische und historische Fixpunkte harmonisch in einander übergehen.

De Soet Consulting ist eine Beratungsgesellschaft mit einem Team von Betriebswirten, Steuerberatern, Marketing- und Unternehmensberatern, die über eine 20-jährige Beratungserfahrung verfügen. De Soet Consulting betreut weltweit in Amerika, Asien und Europa Kunden, die ihren bisherigen Standort verlagern oder eine neue Firma gründen wollen. De Soet Consulting bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen wollen.

Kontakt
De Soet Consulting
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.desoet.ch

Pressemitteilungen

bürotime Showroom in Frankfurt am Main eröffnet

bürotime Showroom in Frankfurt am Main eröffnet

bürotime Showroom Frankfurt am Main

Am 24. Februar 2017 eröffnete „bürotime“ als größter Büromöbelproduzent der Türkei, mit über 95.000 qm Produktionsfläche in Konya, mittels eines kulinarischen Cocktailempfangs, in Frankfurt am Main (Hessen) seinen auf 700 Quadratmetern Ausstellungsfläche ausgelegten Showroom und zeigte zugleich die neusten Design-Ideen und Visionen, in Sachen Büromöbel.

Anwesende Honoratioren der Eröffnung waren unter anderem, der türkische Generalkonsul – Seine Exzellenz Burak Kararti, die Inhaber des Hauses „bürotime“ in Persona von Hüseyin Tosunoglu, sowie als Ehrengast und Inhaber des „Spielmann’s officehouse“, Herr Dietmar Spielmann.
Adem Capar, Geschäftsführer der „Capara Holding GmbH“, hieß die Gäste willkommen und hielt zugleich die Eröffnungsrede, in welcher erwähnt wurde, dass in kurzer Zeit weitere „bürotime“-Showrooms auf dem Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, in Planung sind. Gemeinsam wurde symbolisch, dass rote Band durchschnitten und die offizielle Eröffnung mit zahlreichen Gästen und Pressemitgliedern gefeiert.
Bürotime ist als Information, in 32 Ländern mit 152 Filialen vertreten. Der neue Showroom in Frankfurt am Main, ist die 153. Filiale, worauf der „bürotime“ Konzern und die Mitarbeiter stolz sind! An dieser Stelle erwähnen wir ein bekanntes Zitat des Dichters Johann Gottfried von Herder erwähnen, welches die Unternehmens-Philosophie von „bürotime“ der „CAPARA Holding“ ist: „Man lebt so, wie man wohnt, man wohnt so, wie man lebt, denn wie Menschen denken und Leben, so bauen und wohnen sie“.
Bei seinen Planungen für den Showroom, ließ sich „bürotime“ von den Aussichten des Verbandes der deutschen Möbelindustrie für das Jahr 2017 leiten – dies im Besonderen, da der Verband der deutschen Möbelindustrie dank steigender Bauinvestitionen, kürzlich ein massives Wachstum auf dem Büromöbel-Sektor erkennt.

Unsere Stärken sind:
„Preis Leistung Qualität“
„Kostenlose Planung und Beratung“
„Individuelle Lösung“
„schnelle Lieferung“

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei allen Gästen und Pressevertretern für ihr Erscheinen.
Webseite: http://www.Burotime.com

„bürotime“ wurde 1980 gegründet und gilt unter der Führung des Möbelkonzerns Tosunogullari AS als einer der führenden internationalen Markenhersteller von modularen Büromöbel
„bürotime“ wird in der Bundesrepublik Deutschland durch die Capara Holding GmbH repräsentiert

Firmenkontakt
Capara Holding GmbH (bürotime Deutschland)
Svenja Schulz
Mainzer Landstraße 351-353
60326 Frankfurt am Main (Hessen)
+49 (0) 69 920 312 55
+49 (0) 69 920 312 56
Capara@BuroTime.de
http://www.BuroTime.com

Pressekontakt
Capara Holding GmbH (bürotime Deutschland)
Heike Lehmann
Mainzer Landstrasse 351-353
60326 Frankfurt am Main (Hessen)
+49 (0) 69 920 312 55
+49 (0) 69 920 312 56
Capara@BuroTime.de
http://www.BuroTime.com

Pressemitteilungen

mohr smile – Ihre moderne Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg

Philosophie und Leistungen unserer Zahnärzte bei Offenbach & Frankfurt am Main.

mohr smile - Ihre moderne Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg

Infoabend. Zahnimplantate & Zahnersatz in Neu-Isenburg

Das mohr smile Behandlungskonzept unserer Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg basiert auf 4 Säulen. Dies sind: „Vertrauen spüren“, „Ästhetik Leben“, „Qualität erfahren“, „Komfort Geniessen“ und bieten Ihnen moderne Zahnmedizin mit System. Die Erhaltung gesunder Strukturen, die dauerhafte Beseitigung der Krankheitsursachen und langfristige Behandlungserfolge stehen neben der Ästhetik in unserem absoluten Fokus unserer Arbeit.

Implantologie – Moderner Zahnersatz – Vorteile von Zahnimplantaten
Zahnimplantate können den Verlust einzelner Zähne gut ausgleichen, denn die künstliche Wurzel gibt dem neuen „Zahn“ einen sicheren Halt. Der wesentliche Vorteil von Implantaten gegenüber konventionellem Zahnersatz besteht in der zahnschonenden Vorgehensweise. So können Zahnlücken ohne das Beschleifen der angrenzenden Zähne geschlossen werden.
In der modernen Zahnheilkunde lässt sich fast überall ein Implantat setzen, auch an solchen Stellen wo nicht genügend Knochen vorhanden sein sollte, lässt es sich mittels Knochenaufbau ebenfalls implantieren.

Informationsabend „Implantate“
Der nächste kostenfreie Informationsabend rund um das Thema „Implantate“ findet am 7. März 2017 um 18.00 Uhr in unserer Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg statt. Um Voranmeldung wird gebeten unter Tel: 06102 / 780 800 | E-Mail info@mohr-smile.de. Weitere Informationen zu Zahnimplantaten & Zahnersatz finden Sie auf unserer Webseite. http://mohr-smile.de/portfolio_page/zahnimplantate-zahnersatz-neu-isenburg/

Prophylaxe & professionelle Zahnreinigung
Eine regelmäßige Prophylaxe beugt Karies, Parodontitis und auch allgemeinen Zahnerkrankungen vor. Idealerweise sollten Sie daher mindestens 2-3 Mal pro Jahr eine „Professionelle Zahnreinigung“ durchführen lassen. Parodontitis- und Karieskeime verteilen sich vom Mundraum ausgehend im gesamten Körper was nachweislich zu schwerwiegenden Erkrankungen der Herzkranzgefäße führen.
Beläge werden durch Ultraschall vollständig beseitigt. Zahnzwischenräume und schwerzugängliche Stellen werden durch Zahnseide, Scaler und Küretten gereinigt.
Raucher- und Teebeläge können durch professionelle Zahnreinigung vollständig entfernt werden. Alle Zähne werden mittels Polierbürstchen und Polierpaste poliert. Am Ende der professionellen Zahnreinigung erfolgt eine Fluoridierung aller Zähne um den Zahnschmelz zu härten.
Für Schüler über 18 Jahren, Studenten und Auszubildende bieten wir Sonderkonditionen für unsere professionelle Zahnreinigung an.

Zahnästhetik – gesunde weiße Zähne
In unserer Zahnarztpraxis bieten wir Ihnen natürlich auch professionelles Zahnbleaching & Zahnaufhellung für ein natürliches weißes & gesundes Lächeln an.

Die so genannte „Rot-Weiß-Ästhetik“ beschreibt das harmonische Zusammenspiel von Zahnfleisch (rot) und Zähnen (weiß). Für ein optimales ästhetisches Erscheinungsbild sind nicht nur schöne Zähne wichtig, sondern auch ein gesundes Zahnfleisch, das in einem natürlich schönen Verhältnis zu den Zähnen stehen sollte. Wir helfen auch bei Zahnfleischrückgang (Parodontitis).

Veneers / Veneering für natürlich aussehende Zähne. Zahnfarbene Keramikschalen durch die ein Übergang zu den anderen Zähnen nicht erkennbar ist. Ihre Zähne wirken völlig natürlich. Vorteile gegenüber Kronen: Die Natürlichkeit der Zähne bleibt erhalten, Zahnfehlstellungen lassen sich ausgleichen, Zahnlücken lassen sich schließen und die Zahnfarbe lässt sich aufhellen

Fragen Sie uns zu Ihren Möglichkeiten, wir beraten Sie gerne.

mohr smile – Zahnarztpraxis Dr. Mohr & Kollegen

Mit einem Lächeln werden Sie empfangen und mit einem Lächeln auch wieder entlassen. Ihr Lächeln steht für die Praxis im Mittelpunkt!

Ein Praxisbesuch ohne Angst und Stress. Ruhe, Entspannung und Harmonie sollen Ihren Besuch in der Praxis prägen. Das Praxisteam freut sich auf Ihren Besuch in der Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main und Offenbah. Patienten kommen unter Anderem auch aus Frankfurt am Main, Sachsenhausen, Dreieich, Offenbach am Main, Langen und Umgebung.

Firmenkontakt
Zahnarztpraxis mohr smile
Dr. med. Alexander Mohr
Carl-Ulrich-Strasse 2
63263 Neu-Isenburg
+49 (0)6102 780800
info@dr-mohr.com
http://mohr-smile.de

Pressekontakt
CUM MEDICO | Lensing Consulta
Tobias Lensing
Bockenheimer Landstr. 17/19
60325 Frankfurt am Main
069 710 455 474
tobias.lensing@cum-medico.de
http://cum-medico.de/

Pressemitteilungen

bürotime Deutschland Showroom, Eröffnung 24. Februar 2017

bürotime Deutschland Showroom, Eröffnung 24. Februar 2017

bürotime: „Man lebt so, wie man wohnt, man wohnt so, wie man lebt, denn wie Menschen denken und Leben, so bauen und wohnen sie“ – sagt ein bekanntes Sprichwort, des berühmten deutschen Kulturphilosophen und Dichters Johann Gottfried von Herder, aus dem Jahre 1779. Und genauso wie man Möbel baut, werden diese von Designern entworfenen Lebensobjekte in Showrooms präsentiert. Das zumindest dachten sich die Manager des Möbelkonzerns – bürotime – aus Konya, der siebtgrößten Stadt der Türkei. So begannen einen Showroom in der deutschen Finanzmetropole Frankfurt am Main zu konzipieren.
Sicher hat sich „bürotime“ bei seinen Planungen für einen Showroom von den Aussichten des Verbandes der deutschen Möbelindustrie für das Jahr 2017 leiten lassen – der Verband der deutschen Möbelindustrie erkennt dank steigender Bauinvestitionen, ein massives Wachstum auf dem Büromöbel-Sektor. Allein im zurückliegenden Jahr 2016 hat der Umsatz der deutschen Möbelindustrie, mit einem Wachstum um 3,2 Prozent – auf 17,96 Milliarden Euro – einen neuen Rekordwert erreicht.
Am 24. Februar 2017 ist es soweit, um 17:00 Uhr eröffnet „bürotime“ mit einem kulinarischen Cocktailempfang, als größter Büromöbelproduzent der Türkei – mit einem umfangreichen Team aus Designern, Technikern, Vertriebsexperten und Innenarchitekten – in Frankfurt am Main (Hessen) seinen neuen Showroom in der Bundesrepublik Deutschland und zeigt auf 700 Quadratmetern Ausstellungsfläche, die neusten Design-Ideen und Visionen, in Sachen Büromöbel.
„bürotime“ wurde 1980 gegründet und gilt unter der Führung des Möbelkonzerns Tosunogullari AS als einer der führenden internationalen Markenhersteller von modularen Büromöbel, wobei nicht nur Bürotische und Bürostühle zum umfangreichen Sortiment von „bürotime“ zählen, sondern es gelebte Realität der Designer ist, die Möbel vor der Produktion einem langen Qualitätsprozess zu unterziehen. Besuchen Sie „bürotime“ in Frankfurt am Main an den Hausmessetagen 24. und 25. Februar 2016, vom 09:00 bis 18:00 Uhr.

„bürotime“ wurde 1980 gegründet und gilt unter der Führung des Möbelkonzerns Tosunogullari AS als einer der führenden internationalen Markenhersteller von modularen Büromöbel
„bürotime“ wird in der Bundesrepublik Deutschland durch die Capara Holding GmbH repräsentiert

Firmenkontakt
Capara Holding GmbH (bürotime Deutschland)
Svenja Schulz
Mainzer Landstraße 351-353
60326 Frankfurt am Main (Hessen)
+49 (0) 69 920 312 55
+49 (0) 69 920 312 56
Capara@BuroTime.de
http://www.BuroTime.com

Pressekontakt
Capara Holding GmbH (bürotime Deutschland)
Heike Lehmann
Mainzer Landstrasse 351-353
60326 Frankfurt am Main (Hessen)
+49 (0) 69 920 312 55
+49 (0) 69 920 312 56
Capara@BuroTime.de
http://www.BuroTime.com

Pressemitteilungen

INTERNOS verkauft Bürogebäude in Frankfurt am Main an privaten Investor

INTERNOS verkauft Bürogebäude in Frankfurt am Main an privaten Investor

Darmstädter Landstraße 116, Frankfurt (Bildquelle: Internos)

Frankfurt, 13. Januar 2017 – INTERNOS Global Investors, der paneuropäische Immobilienfondsmanager mit Assets under Management von 3,7 Mrd. Euro, hat für einen von ihm verwalteten Fonds ein Büroobjekt in der Darmstädter Landstraße 116 in Frankfurt am Main veräußert.

Käufer ist ein Privatinvestor, der durch die CELLS Group vertreten wurde, welche sich aus der Projektentwicklungsgesellschaft CELLS Bauwelt GmbH und dem Asset- und Property-Manager CELLS Property Investors GmbH zusammensetzt. Die Transaktion wurde durch das international tätige Beratungsunternehmen Savills „off market“ vermittelt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das 2003 errichtete Gebäude umfasst eine Gesamtmietfläche von 5.816 qm, die vollständig vermietet ist. Größte Nutzer sind Amadeus Fire und Svenska Handelsbanken.

Die rechtliche Beratung für die Verkäuferin erfolgte durch GSK Stockmann + Kollegen.

Über die INTERNOS Global Investors Gruppe ( www.internosglobal.com)
INTERNOS Global Investors ist eine auf Immobilien spezialisierte paneuropäische Investment-, Fonds- und Asset-Management-Plattform. Das inhabergeführte unabhängige Unternehmen entwickelt für institutionelle Investoren strategische Investitions- und Managementlösungen für Immobilien aller Asset-Klassen in Deutschland und Europa. Neben dem Hauptsitz in London ist INTERNOS mit Niederlassungen in Frankfurt, Amsterdam, Paris, Lissabon, Luxemburg, Madrid und Mailand vertreten. Das Unternehmen beschäftigt circa 100 Mitarbeiter. Es betreut mehr als 600 Immobilien in insgesamt 8 Ländern. Aktuell hat INTERNOS 3,7 Mrd. Euro Assets under Management.

Firmenkontakt
INTERNOS Spezialfondsgesellschaft mbH
Paul H. Muno
Goetheplatz 4
60311 Frankfurt
069 50 50 66 930
paul.muno@internosglobal.com
http://www.internosglobal.com

Pressekontakt
Targa Communications GmbH
Jochen Goetzelmann
Schillerstraße 20
60313 Frankfurt
069 153 24 21 0
jg@targacommunications.de
http://www.targacommunications.de

Pressemitteilungen

b.telligent eröffnet neuen Standort in Frankfurt am Main

Mit der stetig steigenden Nachfrage nach Experten für Business Intelligence wächst auch b.telligent als Unternehmensberatung weiter.

b.telligent eröffnet neuen Standort in Frankfurt am Main

Mit der stetig steigenden Nachfrage nach Experten für Business Intelligence wächst auch b.telligent

b.telligent wächst weiter. Das Beratungsunternehmen für Business Intelligence, Data Warehouse und Customer Relationship Management wird ab dem 1. Dezember 2016 an einem neuen Standort in Frankfurt am Main in unmittelbarer Nähe des Bankenviertels für seine Kunden erreichbar sein.

Mit der stetig steigenden Nachfrage nach Experten und Dienstleistungen für Business Intelligence wächst auch b.telligent als Unternehmensberatung weiter. Nach den Niederlassungen in Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und der Gründung der Schwestergesellschaft in Zürich verstärkt b.telligent nun mit einem Office in Frankfurt am Main seine Aktivitäten im mitteldeutschen Raum.

Kundennähe als Expansionsstrategie
„Die Nähe zu unseren Kunden gehört zu den wichtigsten Kriterien für unsere Expansionsstrategie in Deutschland“, betont Martin Blaschek, Geschäftsführer bei b.telligent. „Der neue Standort in Frankfurt am Main ermöglicht uns durch kürzere Entscheidungs- und Kommunikationswege, unsere Kunden im Rhein-Main-Gebiet noch besser zu betreuen und hier neue Kunden für uns zu gewinnen.“

Die neue Adresse in den „Design Offices“ im Frankfurter Westend liegt in unmittelbarer Nähe des Bankenviertels, wo b.telligent bereits mehrere Kunden aus der Banken- und Finanzbranche mit Hilfe von Big Data und Business Intelligence bei der Optimierung ihrer Geschäftsprozesse unterstützt.

Das neue Office in Frankfurt eröffnet ab 1. Dezember 2016 und ist hier zu finden:
Design Offices Westend GmbH
c/o b.telligent GmbH & Co. KG
Barckhausstraße 1
60325 Frankfurt am Main

b.telligent ist eine Unternehmensberatung, die auf die Einführung und Weiterentwicklung von Business Intelligence, Customer Relationship Management, DWH- und Big-Data-Lösungen bei Unternehmen in Massenmärkten spezialisiert ist.
Der Fokus liegt dabei auf der kontinuierlichen Optimierung von Geschäftsprozessen, Kunden- und Lieferantenbeziehungen durch den Erkenntnisgewinn aus der Verdichtung und Analyse von systemübergreifenden Geschäftsdaten. So lassen sich Margen erhöhen, Kosten senken und Risiken besser kontrollieren.
Kunden von b.telligent sind Branchenführer aus den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistung, Handel und Industrie.

Kontakt
b.telligent
Sonja Goldbrunner
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
49 (89) 122 281 151
pr@btelligent.com
http://www.btelligent.com

Pressemitteilungen

„Konsolidierung führt zu Preisanstieg“

Deutsche Luftfahrtexperten über die Auswirkungen der Airline-Krise / Dramatische Überkapazitäten / Zeitfenster schließt sich / Warnung vor Booking.com-Effekt / Expertentreffen auf dem Aviation Symposium des Travel Industry Club am 24. November in F

"Konsolidierung führt zu Preisanstieg"

Frankfurt, 17. November 2016 – Air Berlin im Trudeln, Lufthansa und Germanwings im Preis- und Arbeitskampf, TUIfly und Condor auf der Suche nach Partnerschaften – die deutsche Luftfahrtindustrie steckt in einer schweren Krise. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vieles deutet auf eine weitere Konsolidierung im Markt hin, mit entsprechenden Auswirkungen auf Airlineindustrie und Verbraucher. Ralf Teckentrup, Sprecher der Geschäftsführung von Condor und einer der Redner auf dem Aviation Symposium des Travel Industry Club (TIC), das am 24. November in Frankfurt stattfindet, warnt: „Konsolidierung führt letztlich zu einem Preisanstieg. Das heißt, Reisen wird teurer.“ Für Airlines, die daran teilhaben könnten, bedeute dies aber auch, dass sie von der Konsolidierung profitieren würden.

Zuvor jedoch wird sich die gegenläufige Entwicklung weiter verschärfen. Davon geht zumindest Ulrich Schulte-Strathaus aus, Geschäftsführer der Beratungsfirma Aviation Strategy & Concepts und ebenfalls Redner auf dem Aviation Symposium. Aktuell, so Schulte-Strathaus, sei die Angebots-Überkapazität „schon als dramatisch einzustufen“. Sie drücke heftig auf die Preisniveaus und würde weitere Akquisitionen fördern. „Ich denke, dass das kurzfristig zu Wachstumsschüben in der Touristik und der Reiseindustrie führen wird“, so der Berater. Mittelfristig aber würde die Konzentration des Angebots wohl zunehmen, glaubt auch Schulte-Strathaus.

Dabei bleibt den Airlines nicht mehr viel Zeit, sich auf den Strukturwandel einzustellen. „Die Weichen sind gestellt, das Zeitfenster schließt sich“, sagt Schulte-Strathaus. Wer jetzt noch keine strukturellen Kostensenkungen eingeleitet habe, seine Strategie den Realitäten nicht angepasst hätte und trotz niedriger Kerosinpreise und steigender Nachfrage keine guten Margen erwirtschafte, habe Chancen nicht genutzt. „Das jetzt zu beginnen, ist zu spät“, sagt der Berater.

Ralf Teckentrup sieht die Gründe für die deutsche Airlinekrise allerdings weniger bei den Konzernen selbst, als vielmehr bei der Politik. Er fordert für das Überleben deutscher Airlines: „Die Abschaffung der Luftverkehrsteuer, Senkung der Infrastrukturkosten sowie ein nationales Luftverkehrskonzept, das die Betriebszeiten der Flughäfen im Sinne eines sinnvolles Ausgleichs berücksichtigt.“ Darüber hinaus, so Teckentrup, brauche es eine klare Regelung, die dazu führe, dass „unsere deutschen Airlines nicht diskriminiert werden durch einseitige Vergünstigungen an andere Airlines.“

Als große Herausforderung sehen beide Experten zudem die digitale Transformation, die deutsche Airlines genau wie alle anderen Wirtschaftsbereiche unter großen Druck setzt. Condor-Chef Teckentrup warnt vor einer Art Booking.com-Effekt. Er sagt: „Wenn man in die naheliegende Branche ,Hotels“ schaut, dann sieht man, wie Booking.com oder Explorer die Margen halten und Hotels letztlich abhängig sind.“ Airlines liefen Gefahr in die gleiche Falle zu tappen. „Die ,Booking Journey“ findet größtenteils auch schon jetzt digital statt“, so Teckentrup, hier würden Airlines sicherlich noch viel investieren müssen.

Ein Thema, das auch Berater Schulte-Strathaus umtreibt. Zwar ermögliche die Digitalisierung die Gestaltung individueller Kommunikation mit dem Endverbraucher, mehr individuelle Produktangebote und in Zusammenarbeit mit IT-Firmen auch signifikante Steigerungen der Verkaufszahlen. Und diese Effekte könnten „große Firmen am ehesten abrufen“. Aber, so Schulte-Strathaus weiter, insbesondere große Firmen hätten „Schwierigkeiten, die Digitalisierung gewissermaßen zur Unternehmens-DNA“ werden zu lassen. „Der Prozess der Umgewöhnung dauert lange, weil interne Abläufe geändert werden müssen“, sagt der Berater.

Dirk Bremer, President des Travel Industry Club und damit Gastgeber des TIC-Aviation Symposiums, ist sich der Brisanz der Themen bewusst. „Die deutschen Luftverkehrsunternehmen stehen von verschiedenen Seiten extrem unter Druck. Das Überleben und die wirtschaftliche Stärke der Airlineindustrie sind sowohl aus Sicht der Verbraucher als auch aus volkswirtschaftlicher Sicht essentiell. Der Travel Industry Club setzt sich deshalb stark für einen zukunftsgerichteten Informationsfluss und für einen konstruktiven Dialog aller Beteiligten ein. Dafür ist das Aviation Symposium, zu dem wir mehr als ein Dutzend Redner geladen haben, eine hervorragende Plattform. Wir freuen uns sehr auf viele leidenschaftliche Debatten und erhellende Einsichten.“

Das Aviation Symposium des Travel Industry Club findet am 24. November in Frankfurt statt. Neben Ulrich Schulte-Strathaus und Ralf Teckentrup werden Experten wie Jaan Albrecht von der SunExpress Deutschland GmbH, Dr. Michael Kerkloh von der Flughafen München GmbH und Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, anwesend sein und über spannende Themen referieren und diskutieren. Weitere Referenten sind Matthias Wenk von Ryanair Ltd. und Ralph Beisel von der ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V. Alle weiteren Informationen zu Programm und Anmeldung unter www.travelindustryclub.de

+++
Hintergrundinformation Travel Industry Club:
Der Travel Industry Club wurde im Jahr 2005 gegründet und hat sich als unabhängiger und einziger Wirtschaftsclub etabliert, in dem Macher und Beweger sämtlicher Segmente der Reisebranche organisiert sind. Die rund 800 persönlichen Mitglieder (Stand Juli 2016) sind führende Köpfe der Reisebranche. Zu den Mitgliedern gehören Führungskräfte von Verkehrsträgern, Hotellerie, Reiseveranstaltern, Reisemittlern, Flughäfen, Verbänden, Technologieanbietern, Versicherungen und Beratungsunternehmen sowie Pressevertreter und akademische Lehrbeauftragte. Der Club versteht sich als innovativer „Think Tank“ der Branche und hat sich zum Ziel gesetzt, die wirtschaftliche Bedeutung der Reiseindustrie stärker ins Licht der Öffentlichkeit, der Medien und der Politik zu rücken. Bei verschiedenen Veranstaltungsformaten werden zukunftsweisende, wirtschaftlich relevante, gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Themen in die breite Diskussion gebracht. Der Travel Industry Club ist die zentrale Netzwerk- und Kommunikationsplattform für die Entscheider der Reiseindustrie und der im Wertschöpfungsprozess verbundenen Unternehmen, zeichnet Persönlichkeiten sowie herausragende Leistungen der Branchenteilnehmer aus und schafft die Bühne für eine gebührende öffentliche Wertschätzung der Branchenbelange. Weitere Informationen sind abrufbar unter www.travelindustryclub.de

Firmenkontakt
Travel Industry Club
Katharina Eßmann
Friedensstraße 9
60311 Frankfurt am Main
069 9511997-13
katharina.essmann@travelindustryclub.de
http://www.travelindustryclub.de

Pressekontakt
c/o BALLCOM GmbH
Sabine Horn
Frankfurter Str. 20
63150 Heusenstamm
06104 6698-15
sh@ballcom.de
http://www.travelindustryclub.de

Pressemitteilungen

TICKETS FÜR DAS EUROPÄISCHE FAN FESTIVAL JETZT ERHÄLTLICH!

Eintauchen in eine neue Welt und live beim größten FINAL FANTASY XIV Fan-Ereignis dabei sein!

TICKETS FÜR DAS EUROPÄISCHE FAN FESTIVAL JETZT ERHÄLTLICH!

FINAL FANTASY XIV Fan Festival 2017 in Frankfurt

Hamburg, 09.11.2016. Wer Neues entdecken will, hat jetzt die Chance dazu ein spannendes Wochenende auf einem der inspirierendsten Live-Events der Welt mit Freunden und Familie zu erleben. Nach Las Vegas und Tokio hat Frankfurt nun die Ehre am 18. und 19. Februar 2017 Schauplatz des FINAL FANTASY XIV Fan Festivals zu sein. Bei diesem Spektakel dreht sich alles um FINAL FANTASY XIV, eines der erfolgreichsten Online-Spiele weltweit.

Wer hier nicht wie ein Großteil der sechs Millionen Fans als Abenteurer im Spiel unterwegs ist, erhält dennoch einen sehr guten Einblick in die fantastische Welt Eorzeas – der Region auf dem jeder sein eigener Held sein kann. Allein die Atmosphäre des Festivals ist für jeden Besucher wie eine Reise in eine ferne Welt. Dafür sorgen neben der aufwendig gestalteten Location, viele fantasievoll verkleidete Menschen (Cosplayer), die sich von ihren eigenen FINAL FANTASY XIV-Helden haben inspirieren lassen und gegeneinander um den Titel des kreativsten Kostüms antreten. Für die faszinierende Stimmung sorgen außerdem Live-Musik und ein großes Angebot an Fanartikeln.

Tausende Fans kommen hier auch wieder zusammen, um die weiteren spannenden Ankündigungen zu den Spielinhalten zu erfahren. So zuletzt auf dem Fan Festival in Las Vegas, auf dem die anstehende Erweiterung Stormblood von Produzent Naoki Yoshida live und feierlich verkündet wurde.

Tickets gibt es hier: https://www.eventbrite.de/e/final-fantasy-xiv-fan-festival-2017-frankfurt-tickets-28784013760?aff=es2 Es wird empfohlen, nicht zu lange mit dem Kauf zu warten, denn die begehrten Tickets waren den beiden vorangegangen Fan Festivals in Rekordzeit schnell ausverkauft.

Weitere Informationen zum Fan Festival in Frankfurt finden Sie hier: http://ffxiv-fanfest.com/de/
Wer bereits vorher in die Welt von Eorzea schnuppern möchte, kann dies kostenlos 14 Tage lang bis Stufe 35 unter http://ffxiv-freetrial.com/de/ tun. Nähere Informationen zur im Sommer 2017 erscheinenden Erweiterung Stormblood finden Sie hier: http://de.finalfantasyxiv.com/stormblood

Über das Spiel:
FINAL FANTASY XIV hat unlängst die Marke von sechs Millionen registrierten Accounts weltweit überschritten und ist für PlayStation 4, PlayStation 3, Windows PC und Mac verfügbar. Für Neueinsteiger steht mit FINAL FANTASY XIV Online, das Gesamtpaket bestehend aus FINAL FANTASY XIV: A Realm Reborn und der Erweiterung FINAL FANTASY XIV: Heavensward zur Verfügung. In 2017 folgt die Erweiterung Stormblood.

Weiterführende Links:
Der Lodestone®: http://de.finalfantasyxiv.com/lodestone/
Offizielle Facebook®-Seite: https://www.facebook.com/FinalFantasyXIV
Offizieller Twitter®-Kanal: @FF_XIV_DE

Firmenkontakt
Square Enix GmbH
André Hecker
Domstraße 17
20095 Hamburg
040 306 33 620
andre-h@square-enix.de
http://www.square-enix.de

Pressekontakt
Yamaoka International Public Relations GmbH
Isabel Schulz
Poststraße 14-16
20354 Hamburg
040 300 326 0
schulz@yamaoka.de
http://www.yamaoka.de