Tag Archives: Fremdsprachen

Pressemitteilungen

Zahnschmerzen im Urlaub: proDente Sprachführer hilft weiter

Bald beginnt die schönste Zeit des Jahres. Zahnschmerzen können die Urlaubsstimmung erheblich trüben. Der proDente Sprachführer übersetzt die wichtigsten Fragen und Begriffe rund um Zahnschmerzen in sieben Sprachen.

„Das Faltblatt soll Urlaubern helfen, sich im Fall der Fälle beim Zahnarzt im Reiseland verständigen zu können“, erklärt Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente. „Der Sprachführer enthält Formulierungen zu akuten Zahnbeschwerden und Vorerkrankungen in verschiedenen Sprachen gängiger Urlaubsländer.“ So beinhaltet das kleine Wörterbuch Übersetzungen in Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch und Türkisch.

Weitere proDente-Tipps für einen unbeschwerten Urlaub

– Vor Reisebeginn zur Kontrolluntersuchung zum Zahnarzt.
– Notieren Sie sich die Telefonnummer Ihres Zahnarztes.
– Reisekrankenversicherung abschließen.
– Auslands-Notruf-Telefonnummer der Krankenkasse erfragen oder Kontaktadressen für den Notfall vor Ort notieren.
– Reiseapotheke mitnehmen.
– Zahnbürste, Zahncreme, Zahnzwischenraumbürsten oder Zahnseide – ggfs. Mundwasser – einpacken.
– Prothesen, Spangen und Reinigungsmittel nicht vergessen.

Kostenfrei bestellen

Patienten können das Informationsmaterial bei proDente unter der Telefonnummer 01805-55 22 55 oder auf www.prodente.de unter dem Menüpunkt „Service – Broschüren für Patienten“ beziehen.
Zahnärzte und zahntechnische Innungsbetriebe erhalten je 100 Exemplare des Informationsmaterials kostenfrei auf den Fachbesucherseiten unter www.prodente.de oder über die Bestellhotline 01805-55 22 55.

Initiative proDente e.V.
PR-Referentin
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln
www.prodente.de

Tel. 022117099740
Fax. 022117099742
E-Mail: ricarda.wille@prodente.de

www.prodente.de
www.zahnbande.de
www.facebook.de/proDente.e.V
www.twitter.com/prodente

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Ricarda Wille
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
ricarda.wille@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressemitteilungen

WORTLAND – Die Sprachschule in München – Sprachsicherheit, richtiges sprechen, Dialekte verstehen

Wie sicher fühlen Sie sich wenn Sie in fremden Ländern oder Regionen vor Menschen sprechen müssen? Hundertprozent sicher, dann Gratulation, viele Situationen fordern optimale Sprache, beruflich wie privat

WORTLAND - Die Sprachschule in München - Sprachsicherheit, richtiges sprechen, Dialekte verstehen

(Bildquelle: CC0 Pixabay)

München – Sprache ist eine kreative Besonderheit der gesamten Menschheit. Die Sprachen unserer Welt sind ein komplex aufgebautes System, indem Laute und Schriftzeichen verbunden werden, sich Wörter bilden, die sich dann zu Einheiten in Sätzen formieren. Sprache ist ein sich stets weiterentwickelndes, komplexes System von Lauten, Dialekten und Zeichen das ausschließlich der Kommunikation dient.

Sprache ist ein komplexes Phänomen. Sie ist Mittel zum Ausdruck von Gedanken, Gefühlen, wichtigstes und artspezifisches Kommunikations-mittel des Menschen, ein strukturiertes System von Zeichen, ein verinnerlichtes System von Regeln und wird als Menge der Äußerungen in einer Sprachgemeinschaft oder als Werkzeug des Denkens definiert (nach Brockhaus).

Das ist der Ausgangspunkt unseres Interviews mit Carmen Maria Beck, Inhaberin der Sprachschule “ Wortland“ in München, als Sprachexpertin durften wir mit Ihr tief in Sprache, Dialektik und Kommunikation eintauchen, für uns als Personen des schreibenden Metiers mehr als interessant.

Kommunikation ist nicht immer einfach, wie könnte man es leichter damit haben?

CMB – Wer in eine Kommunikation geht, privat wie beruflich, kann es dabei mit Dialekten zu tun kriegen, und hier beginnen oftmals die ersten Sprachbarrieren, man könnte sagen alle sprechen Deutsch, aber sich unter verschiedenen Regionen zu verstehen führt bereits oft zu Problemen.

Sprachprobleme entstehen also nicht nur durch Fremdsprachen?

CMB – Es beginnt eben schon bei den unterschiedlichen Dialekten. Dialekte können bereichernd und schön sein, aber nicht immer hilfreich, wenn wir uns außerhalb unserer heimatlichen Gefilde bewegen.
Bei einem Schulausflug ins 100 km entfernte München wurden Mittelschüler aus Bayrisch Schwaben von einem Münchener gefragt, woher sie kämen. Er verstand kein Wort von dem, was die Kinder untereinander sagten, und tippte bei deren Herkunft zunächst auf Holland, dann auf die Schweiz. Der Lehrer (mein Papa) erklärte ihm, dass das Zuhause der Kinder weniger als eine Stunde entfernt läge. Wären die Kinder nur ihres Dialektes mächtig, könnten sie außerhalb einer Zone von 50 km kaum einen Job finden, denn sie würden schlichtweg nicht verstanden werden.

Das ist tatsächlich ein auffälliges Phänomen, jedem fällt dazu bestimmt was ein

CMB – Nicht immer ist ein Dialekt so stark, dass er zu massiven Verständigungsproblemen führt. Es gibt Abstufungen, die von dialektaler Färbung in der Aussprache bis zu Wörtern und sogar Satzstrukturen reichen, die sich stark von der Hochsprache unterscheiden.

Doch schon geringe Abweichungen vom lokalen Sprachgebrauch reichen aus, um Verständigungsprobleme zu erzeugen. Wenn ein Nichtortsansässiger in München eine „Pretzel“ möchte, könnte die Bäckereifachverkäuferin bereits mit einem verständnislosen Blick reagieren, weil ihr Gehör auf „a Brezn“ geeicht ist und sie eine „Pretzel“ nicht als das erkennt, was der Kunde möchte. Besonders gravierend sind Ausspracheabweichungen, wenn ein fremdsprachiger Einfluss hinzukommt. Ein Franzose beispielsweise wird bei „Pretzel“ mit Sicherheit an der Theke scheitern, da außerdem das gutturale „r“ und ein lang gesprochenes „e“, das in unseren Ohren wie „ö“ klingt, für zusätzliche Abweichungen von der Ortssprache sorgt. Ebenso wird ein Franzose, der in Bayern ein „Ändel“ oder ein „Änschen“ bestellt, jedoch ein „Hendl“ bzw. ein „Hähnchen“ möchte, keinen Erfolg mit seiner Bestellung haben.

Daher sind eine gute Aussprache und die Kenntnis der vor Ort genutzten Varianten der Hochsprache von Vorteil. Als Nichtortsansässiger oder Fremdsprachenlerner sollte man keine Scheu haben, nach der richtigen Aussprache zu fragen. So kommt man mit Einheimischen ins Gespräch und lernt einiges über Land und Leute.

Hochsprache und der Dialekt, wie geht das zusammen?

CMB – Gute Aussprache ist eine Frage des Gehörs. Erst wenn Letzteres trainiert wird, können Laute richtig identifiziert und mit etwas Übung auch gebildet werden.

Ob ein Dialekt störend oder identitätsstiftend wirkt, entscheidet die Situation. Im Idealfall können wir mühelos zwischen mehreren Registern hin- und herwechseln. Spreche ich mit meiner Oma, verwende ich eventuell mehr Dialekt. In der Schule oder bewusst mit den Eltern lerne ich mit der Hochsprache umzugehen. Mit Kunden und Mitarbeitern aus meiner Region verwende ich mehr Dialekt, mit Kunden und Mitarbeitern, die kaum oder keinen Dialekt haben bzw. für die Deutsch eine Fremdsprache ist, verwende ich wenig oder bestenfalls keinen Dialekt.

Das Ziel eines Dialekttrainings sollte nicht sein, die eigene Herkunft unhörbar zu machen. Dass jemand hörbar aus Nord-, Süd, Ostdeutschland oder beispielsweise dem Rheinland kommt, ist oftmals Teil der Persönlichkeit und wirkt charmant und authentisch.

Allerdings können zu starke dialektale Abweichungen von der Hochsprache ein Karrierehindernis darstellen. Ist man deutschlandweit beruflich unterwegs, sollte der Dialekt nicht die eigene Kompetenz untergraben.

Was macht der karriereorientierte Mensch, wenn er unterschiedliche Regionen betreuen muss?

CMB – Studien haben gezeigt, dass süddeutsche Sprecher aufgrund der größeren Modulation und der dadurch bedingten langsameren Sprechweise von norddeutschen Hörern in der Regel als weniger intelligent eingestuft werden. Umgekehrt erscheinen norddeutsche Sprecher ihren süddeutschen Hörern als arrogant und befehlshaberisch, weil es weniger Modulation in der Stimme gibt und norddeutsche Sprecher dadurch oftmals schneller und monotoner sprechen als süddeutsche.

Was raten Sie mit ihrer jahrelangen Erfahrung Menschen die sprechen müssen?

CMB – Will man einen ungünstigen Eindruck vermeiden, hilft ein Dialekttraining, bei dem die wichtigsten Stellschrauben gedreht werden, damit ein Sprecher kompetent und sympathisch wirkt. Wichtig dabei ist das gezielte Üben, denn das Gehör und auch die Sprechwerkzeuge müssen trainiert werden, um nachhaltige Erfolge zu erzielen. Ein gutes Sprechtraining ist also nicht nur Schauspielern vorbehalten, sondern wichtig für alle, für die Sprache und Aussprache erfolgsentscheidend ist, um andere Menschen zu überzeugen und für eine Sache zu gewinnen. Lieber heute als morgen damit beginnen, Hochsprache beherrschen und wertvollen Sprachschatz aus Dialekten gekonnt mit einbauen um die Stimmung in den Griff zu kriegen, kein Bayer wehrt sich gegen ein „woast schoh, wos ich moan“! Tiroler aus dem Unterland, lassen sich gern mit einem „Grieß engk“ begrüßen, aber bitte nicht dabei verstellen, nichts ist schlimmer als ein falsch ausgesprochener Dialekt, da bleiben Sie dann lieber in der Hochsprache. Wichtig ist die Schau abzulegen und sich die nötige Hilfe holen, denn eine Sprache lieben alle Zuhörer, die Sprache die sie verstehen.

Was hat es eigentlich mit dem „Ei“ auf sich?

CMB – Den Hai wollte ich jetzt hier raus lassen, da er nicht ins Konzept passt …

Doch der „Ei“ muss erzählt werden, die Leser werden den „Ei“ lieben

CMB – Im Deutschunterricht fiel von einer französischen Schülerin der Satz: „Das Ei ist kein Fisch.“ Ja, klar, werden Sie wie die Lehrerin sagen. Nach langem Rätseln wurde jedoch klar, dass der Artikel und die Aussprache von „Ei“ falsch waren. Was die Schülerin meinte war: „Der Hai ist kein Fisch“, womit sie partiell Recht hatte. Denn der Hai gehört zur Gattung der Knorpelfische.

Danke Carmen Maria Beck, für die Einblicke in die Welt der Sprache.

WORTLAND
Sprach- und Kommunikationstraining
Pettenkoferstraße 44
80336 München

Telefon: 089 – 12 19 23 29
Telefax: 089 – 12 19 23 30
E-Mail: contact@wortland.com

Startseite

WORTLAND
Sprach- und Kommunikationstraining
Pettenkoferstraße 44 – 80336 München

Kontakt
WORTLAND Sprach- und Kommunikationstraining
Carmen-Maria Beck
Pettenkoferstraße 44
80336 80336 München
089 – 12 19 23 29
089 – 12 19 23 30
contact@wortland.com
https://www.wortland.com/

Pressemitteilungen

Kostenfreier Sprachführer „Zahnschmerzen im Urlaub“

Sonne, Strand, Meer – und ausgerechnet jetzt bohrende Zahnschmerzen. Der proDente Sprachführer „Au Backe – Zahnschmerzen im Urlaub“ hilft Patienten, sich auch im Urlaub beim Zahnarzt gut verständigen zu können.

„Das praktische Faltblatt ist so klein, dass es bequem in Portemonnaie oder Hosentasche passt“, erklärt Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente. „Es sollte auf keiner Urlaubsreise fehlen. So fällt die Verständigung im Fall der Fälle leichter.“

Das Wichtigste in sieben Sprachen

„This tooth is aching“ oder „J´ai une douleur à cette dent“. In sieben Sprachen übersetzt das kleine Wörterbuch die wichtigsten Fragen und Begriffe rund um Zahnschmerzen und zahnmedizinische Behandlung. So können sich Patienten im Notfall beim Zahnarzt im Ausland verständlich machen.

In Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch und Griechisch können Patienten z.B. auf Vorerkrankungen wie „Ich habe einen Herzschrittmacher“ hinweisen. Für Griechenland-Urlauber verwendet der Sprachführer das griechische Alphabet. Mit Hilfe der Beispielsätze können Patienten auch erfragen, wie sie sich nach einer Behandlung verhalten sollen. Eine praktische Urlaubscheckliste rundet den Sprachführer ab.

Kostenfrei bestellen:

Patienten können das Informationsmaterial bei proDente unter der Telefonnummer 01805-55 22 55 oder auf www.prodente.de unter dem Menüpunkt „Service – Broschüren für Patienten“ beziehen.

Zahnärzte und zahntechnische Innungsbetriebe erhalten je 100 Exemplare des Informationsmaterials kostenfrei auf den Fachbesucherseiten unter www.prodente.de oder über die Bestellhotline 01805-55 22 55.

Initiative proDente e.V.
PR-Referentin
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln
www.prodente.de

Tel. 022117099740
Fax. 022117099742
E-Mail: ricarda.wille@prodente.de

www.twitter.com/prodente
www.youtube.com/user/prodenteTV
www.facebook.de/servatius.sauberzahn
www.pinterest.com/prodente
www.instagram.com/servatiussauberzahn

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Ricarda Wille
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
ricarda.wille@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressemitteilungen

Präsenzunterricht & E-Learning

Warum sich die beiden Unterrichtsformen so gut ergänzen

Präsenzunterricht & E-Learning

arenalingua – So lernt man Sprachen

Wie lernt man am besten eine neue Sprache? Gerade in Zeiten des Web 2.0 stehen den Sprachinteressierten viele Weiterbildungsmethoden zur Verfügung – darunter auch zahlreiche Online-Angebote wie E-Learning, virtuelle Klassenräume und Lern-Apps. An der Beliebtheit des Präsenzunterrichts scheinen die neuen Techniken aber nicht zu rütteln. Besonders Unternehmen setzten bei Firmensprachkursen nach wie vor auf den Live-Unterricht. Warum das so ist? – Die Sprachschule arenalingua spricht über die Vorteile der Face-to-face-Interaktion und den richtigen Mix von Präsenzveranstaltungen und Online-Tools.

Der Sprachunterricht von heute hat viele Gesichter – dank technischer Innovationen wird der klassische Präsenzunterricht immer häufiger von Online-Angeboten ergänzt. Blended Learning zum Beispiel. Dahinter verbirgt sich eine Lernmethode, bei der Sprachschüler vollkommen orts- und zeitunabhängig Unterrichtsstunden online abrufen können, in Videokonferenzen mit ihren Mitschülern üben und Grammatik und Vokabeln am PC trainieren.

Leerer werden die Klassenzimmer der Sprachschulen dennoch nicht – im Gegenteil! Der Präsenzunterricht erfreut sich gerade bei Firmen großer Beliebtheit. Für Rüdiger Rettberg, Geschäftsführer der Sprachschule arenalingua, ist das nicht verwunderlich: „Der Unterricht hat klare Vorteile, wenn es darum geht komplizierte Sachverhalte zu erklären oder Fragen auszutauschen.“ Das sei nicht nur bei Einsteigerkursen – solange die Grundlagen noch nicht richtig sitzen und die Teilnehmer unsicher mit der Aussprache und Grammatik hantieren – besonders wichtig. Auch fortgeschrittene Teilnehmer profitieren vom direkten Kontakt zu Dozenten und Mitschülern. „Hier haben die Teilnehmer die Gelegenheit, Gelerntes direkt anzuwenden, in der Fremdsprache zu kommunizieren und nachzufragen, wenn Unklarheiten aufkommen – ein Vokabeltrainer fürs Smartphone kann das nicht“, so Rüdiger Rettberg weiter.

Dennoch hält der Geschäftsführer die Online-Tools für sinnvoll, insbesondere dann, wenn es darum geht, Erlerntes noch einmal Revue passieren zu lassen. „Aktuelle Studien zeigen, dass das menschliche Gehirn Sprachen vor allem durch kontinuierliche Wiederholung erlernt und genau hier bieten Online-Programme tolle Möglichkeiten für zuhause und unterwegs.“ Die optimale Lernmethode ist deshalb weder das eine noch das andere – vielmehr aber eine gesunde Mixtur aus Unterricht und Selbststudium.

Für ihre Kunden hält die Sprachschule arenalingua das Beste aus beiden Welten bereit: Den direkten Kontakt zu muttersprachlichen Dozenten und verschiedene Online-Lernprogramme – von der Virtual Class bis zum Online-Trainer Surf & Learn.

Mehr zu den Lehrangeboten von arenalingua erfahren Sie unter www.arenalingua.de .

Über arenalingua:
Sprachen lernen – aber bitte flexibel, schnell, effizient und ohne Langeweile. Das ist die Zielsetzung von arenalingua, der deutschlandweit vertretenen Sprachschule. Seit 2003 hat das Unternehmen mehr als 10.000 Firmen- und Privatkunden auf dem Weg zu mehr Sprachkenntnissen begleitet. Das Unternehmen setzt dabei zum einen auf ein breites Angebot: Klassische Sprach- und moderne Online-Kurse sowie erlebnisreiche Sprachreisen stehen zur Wahl. Zum anderen ist Flexibilität das zentrale Thema: Alle Maßnahmen werden individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse und Ziele des Kunden abgestimmt – für maximale Effizienz und schnelle Erfolge. arenalingua – so lernt man Sprachen.

Kontakt
arenalingua GmbH
Rüdiger Rettberg
Frankfurter Straße 100
65760 Eschborn
+49 (6196) 76171-0
info@arenalingua.de
http://www.arenalingua.de

Bildung/Schule Pressemitteilungen

„Wie Sie flexibel Ihre Fremdsprachenkenntnisse über Skype erweitern“

TBK Fremdsprachen – TRAINING BEIM KUNDEN – hat neben seinem langjährig bewährten Präsenztraining und Online-Training mit Moodle sein Dienstleistungsspektrum um Fremdsprachentraining via Skype erweitert.

Die Teilnehmer können so unabhängig von Ort und Zeit eine Fremdsprache – auch Deutsch als Fremdsprache – im Einzeltraining lernen. Wie beim Präsenztraining führt TBK vor Trainingsbeginn eine Bedarfserhebung und ein Einstufungsverfahren durch. Gemäß dem Trainingsziel und entsprechend dem Vorkenntnisstand der Teilnehmer werden die Trainings in verschiedenen Stufen durchgeführt.TBK orientiert sich dabei am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GeR).

Neben Redewendungen, Fachtermini, situativen Fertigkeiten sowiekulturspezifischen Besonderheiten wird vor allem die mündliche Kommunikation gefördert. Skype- Training kann auch mit Moodle-Komponenten oder Präsenztraining kombiniert werden.

TBK Fremdsprachen wurde von Dipl.-Sprachenlehrerin Yvonne Pommier gegründet.

Die muttersprachlichen Trainer, die über Skype unterrichten, haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium. Sie sind erfahren in der Durchführung von unternehmensbezogenem Fremdsprachentraining und besitzen trainingsrelevante Zusatzqualifikationen. Sie werden passend zur spezifischen Auslegung der Trainings eingesetzt und verfügen über eine hohe methodisch-didaktische Kompetenz.

Für das Skype-Training werden als technische Voraussetzungen ein Computer, ein Bildschirm und eine stabile Internetverbindung benötigt. Darüber hinaus sollten die Teilnehmer unbedingt über ein Mikrophon, einen Lautsprecher und ggf. eine Webcam verfügen.

Zu den sehr zufriedenen Kunden von TBK zählen Führungskräfte und Mitarbeiter namhafter Unternehmen unterschiedlichster Branchen.

Als Ziel hat sich TBK gesetzt, seinen Kundenstamm in Berlin um Unternehmen in der ganzen Welt zu erweitern.
Für weitere Informationen besuchen Sie www.tbk-berlin.com und kontaktieren Sie yvonne.pommier@tbk-berlin.com

Pressemitteilungen

Orientierungshilfe für ein Internationales Wirtschaftsstudium

(Mynewsdesk) Viele Abiturienten und Fachabiturienten träumen von einer Karriere im Management. Zweifellos haben diejenigen die besten Chancen, die ihr Studium zügig absolvieren und dabei auch noch möglichst viele Praxis- und Projekterfahrungen sammeln und zwei Wirtschaftsfremdsprachen beherrschen.

Perfekt für diese Anforderungen des modernen Arbeitsmarktes ist das Studium an der IBS International Business School oder der Euro Akademie Lippstadt. Die vielfältigen Studienangebote können Sie beim gemeinsamen Tag der offenen Tür am Samstag, 30. Mai, von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr kennenlernen. Die Veranstaltung findet auf dem Campus in Lippstadt-Bad Waldliesborn, Im Eichholz 10, statt.

Sie können Gespräche mit Studenten, Dozenten und der Studienleitung führen, um mehr über die Fremdsprachen mit Internationaler Managementassistenz an der Euro Akademie und über das Internationale Managementstudium zum Internationalen Betriebswirt (IBS) zu erfahren. Dozenten halten Vorträge zu aktuellen Management- und Praxisthemen.

Interessenten können das Tagesprogramm über www.euroakademie.de/lippstadt bzw. www.international-business-school.de/service/downloads/lippstadt.html downloaden.

„So viel Theorie wie nötig, soviel Praxis wie möglich“, fasst Studienleiter Dr. Matthias Zünkler das Motto der Studienangebote zusammen. Praxisorientierte Studienrichtungen stehen im Mittelpunkt. Er ergänzt: „Wir erklären Ihnen Studienfinanzierung, Aufnahmeverfahren, Praktikumsangebote, Auslandsaufenthalte und unsere internationalen Kooperationen.“

An der fremdsprachenorientierten Euro Akademie Lippstadt können die Studienrichtungen

– Hotel- und Tourismusmanagement,

– Internationales Management,

– Medien-, Kultur- und Eventmanagement,

– Marketingmanagement,

– Sportmanagement und

– Personalmanagement

gewählt und die Abschlüsse Internationale/r Managementassistent/in und Bachelor of Arts erreicht werden.

Die IBS International Business School Lippstadt bietet die Studienrichtungen

– General Management,

– Hotel- und Tourismusmanagement,

– Medien-, Kultur- und Eventmanagement,

– Marketingmanagement,

– Immobilienmanagement,

– Sportmanagement sowie

– Wirtschaftspsychologie und Human Resources an.

mit den Abschlüssen Internationale/r Betriebswirt/in (IBS) und Bachelor of Arts.

Individuelle Bewerbungsgespräche mit der Studienleitung und der Akademischen Leitung sind möglich. Die Studentenvertretung ist mit einem Stand in der Mensa vertreten und steht für Informationsgespräche bereit. Für das leibliche Wohl der Besucher ist selbstverständlich gesorgt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.euroakademie.de/lippstadt und www.international-business-school.de .

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im IBS International Business School Lippstadt .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ysqa54

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/orientierungshilfe-fuer-ein-internationales-wirtschaftsstudium-52982

Informationen zur Euro Akademie Lippstadt

Die Euro Akademie Lippstadt: http://www.euroakademie.de/de/standorte/lippstadt.html in Lippstadt bildet seit über 40 Jahren junge Menschen mit einem Schwerpunkt auf den Fremdsprachen aus. Neben den Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch stehen ebenfalls Chinesisch, Russisch und Italienisch als freiwillige Arbeitsgemeinschaften zur Wahl. Hinzu kommt die Vermittlung von IT-Kenntnissen und ökonomischen sowie betriebswirtschaftlichem Wissen. Die Absolventen erhalten nicht selten bereits vor dem Abschluss mehrere Stellenangebote.

Durch die internationalen Verflechtungen der Unternehmen kommen viele Geschäftspartner aus anderen Ländern und Kulturkreisen. Die Managementassistentin ist die erste Koordinationsstelle für diese internationalen Geschäftsverbindungen. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Visitenkarte des Unternehmens abzugeben, das vernetzte Office zu managen und internationale Meetings zu organisieren. Sie benötigt deshalb eine hohe Qualifikation im kommunikativen, sozialen und persönlichen Bereich und sehr gute Fremdsprachenkenntnisse.

Das Studienprogramm an der Euro Akademie Lippstadt dauert sechs Semester. Es können in den ersten vier Semestern fünf Diplome (Diplom der Handelskammern London, Paris und Madrid, das bsb- und das ESA-Diplom) sowie die Fremdsprachentests TOEIC bzw. TFI absolviert werden. Auslandssemester bei Kooperationspartnern in Großbritannien, Irland, Frankreich oder Spanien gehören ab dem fünften Semester zum Studium.

Euro-Akademie-Studenten können zusätzlich durch ein Präsenzstudium im 5. und 6. Semester an der University of Central Lancashire (UK) den akademischen Grad Bachelor of Arts (Honours) in International Business Communication erreichen. Ebenso ist der Bachelor of Arts (Hons) in Management des New College Durham (UK) und der Bachelor of Arts (Hons) der Dublin School möglich.

Sie ist von der CERTQUA, Bonn, nach DIN EN ISO 9001:2011 und DIN EN ISO 29990 QM zertifiziert. Es sind BAföG, Bildungskredit und Studienfinanzierung möglich.

Der nächste Studienbeginn an der Euro Akademie ist im Oktober.

Kontakt für Presse und Interessenten:

Dr. Matthias Zünkler

Euro Akademie Lippstadt

Im Eichholz 10

59556 Lippstadt

Tel.: 02941 9444 – 94

Fax: 02941 9444 – 99

mail: lippstadt@euroakademie.de: mailto:lippstadt@euroakademie.de

web: http://www.euroakademie.de/de/standorte/lippstadt.html

Informationen zur IBS International Business School

Viele Abiturientinnen und Abiturienten träumen von einer Managementkarriere in einem internationalen Unternehmen. Zweifellos haben diejenigen die besten Chancen, die ihr Studium zügig absolvieren und dabei auch noch möglichst viele Praxis- und Projekterfahrungen sammeln. Ebenso wichtig ist es, mindestens zwei führende Wirtschaftssprachen zu beherrschen, um international mitreden zu können. Speziell auf diese Anforderungen zugeschnitten ist das seit fast 30 Jahren bewährte Angebot der IBS International Business School Lippstadt http://www.international-business-school.de. Die IBS setzt hinsichtlich ihrer Ausbildung die Priorität auf die Praxis. So viel Theorie wie nötig, soviel Praxis wie möglich, fasst Direktor Dr. Matthias Zünkler das Konzept zusammen.

Das praxisorientierte Internationale Managementstudium mit integriertem Auslandssemester an der IBS International Business School Lippstadt ermöglicht hervorragende Karriereaussichten, ist mit sechs Semestern intensiv und bietet eine Ausbildung in den Fremdsprachen Englisch, Spanisch und Französisch sowie ergänzend als freiwillige Arbeitsgemeinschaften in Chinesisch, und Russisch an.

Weiterhin hervorzuheben sind internationale Managementfächer wie Internationales Marketing, Internationales Management, Internationale Finanzierung und Internationales Controlling, die intensive Software – Schulung, Einführung in SAP® ERP mit Fallstudien, Kleingruppenarbeit und die persönliche Betreuung durch die Dozenten. Schon während des Studiums lernen die Studenten in Arbeitsgemeinschaften und Projekten Managementaufgaben kennen.

Die Studenten können im Hauptstudium zwischen den Studienrichtungen General Management, Hotel- und Tourismusmanagement, Medien-, Kultur- und Eventmanagement, Marketingmanagement, Immobilienmanagement, Sportmanagement sowie Wirtschaftspsychologie wählen.

Während des sechssemestrigen Managementstudiums an der IBS Lippstadt kann neben dem Internationalen Betriebswirt (IBS) der akademische Grad Bachelor of Arts (Honours) in Business Management der University of Sunderland (UK) erzielt werden. Ein Auslandssemester ist dabei Pflicht. Es wird von der IBS organisiert.

Zudem können die Studenten noch die internationalen Handelskammer-Sprachdiplome aus London, Paris und Madrid erreichen sowie den Englischtest TOEIC bzw. Französischtest TFI durchführen. Denn eine sorgfältige Fremdsprachenausbildung ist ein wichtiger Schwerpunkt des Studiums.

Die IBS ist von der CERTQUA, Bonn, nach DIN EN ISO 9001:2011 und DIN EN ISO 29990 QM zertifiziert. Es sind BAföG, Bildungskredit und Studienfinanzierung möglich.

Der nächste IBS-Studienbeginn ist im Oktober.

Kontakt für Presse und Interessenten:

Dr. Matthias Zünkler

IBS International Business School Lippstadt

Im Eichholz 10

59556 Lippstadt

fon: 02941 9444 – 44

fax: 02941 9444 – 99

mail: info@ibs-lippstadt.de: mailto:info@ibs-lippstadt.de

web: http://www.international-business-school.de

Kontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/ysqa54

Pressemitteilungen

22. Symposium Lebe deinen Traum behandelt aktuelle Wirtschaftsthemen mit hochkarätigen Referenten

(Mynewsdesk) Das studentische Organisationsteam freut sich darauf, am Mittwoch, 6. Mai im Cosacks in Lippstadt-Bad Waldliesborn Unternehmensvertreter namhafter und international erfolgreicher Firmen zum Wirtschaftssymposium begrüßen zu dürfen.

Das Motto der Fachveranstaltung lautet bei der 22. Auflage „Lebe deinen Traum“. Es werden Firmen-Vertreter von PORTA AIR SERVICE, von SCHALKE 04, der DOUGLAS Holding sowie SIXT Autovermietung zu dem diesjährigen Thema referieren. Insbesondere die Vorträge zweier IBS-Absolventen werden mit Spannung erwartet.

Ziel der gesamten Veranstaltung ist es, den Studierenden der IBS International Business School Lippstadt und der Euro Akademie Lippstadt die Karrierechancen in den jeweiligen Unternehmen näher zu bringen.

„Mit dem Symposium möchten wir als Organisationsteam erneut eine Plattform schaffen, unseren Kommilitonen einen Einblick in die internationale Welt der Wirtschaft zu geben“, betont Timo Merten, Vorsitzender der Studentenvertretung, im Namen des Organisations­teams. Im Hinblick auf das Motto des Symposiums ergänzt er: „Wir möchten unseren Mit­studenten Mut machen, Ihren beruflichen Lebenstraum zu realisieren.“

Das Symposium ist gleichzeitig das Ende einer langen Planungsphase in der die Studierenden „als Team hochrangige Referenten und Sponsoren akquiriert, ein kurzweiliges Showpro­gramm kreiert und die ein oder andere schwierige Phase gemeistert haben“, erinnert sich Kevin Rigby, Mitorganisator und Verantwortlicher für das Showprogramm an die anspruchs­volle Planung zurück.

Weiter Informationen zum Wirtschaftssymposium sind auf www.ibs-symposium.de zu finden.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im IBS International Business School Lippstadt .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/mq93k4

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/22-symposium-lebe-deinen-traum-behandelt-aktuelle-wirtschaftsthemen-mit-hochkaraetigen-referenten-53141

IBS International Business School Lippstadt

Speziell auf die Anforderungen der internationalen Wirtschaft zugeschnitten ist das seit fast 30 Jahren bewährte Angebot der IBS International Business School Lippstadt www.international-business-school.de: http://www.international-business-school.de/ . Die IBS legt hinsichtlich ihrer Ausbildung die Priorität auf die Praxis.

Hier die Meinung einer IBS-Absolventin: Meine Studienzeit an der International Business School Lippstadt mit dem Studienschwerpunkt Wirtschaftspsychologie wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben. Vor allem die intensive Unterstützung während des gesamten Studiums genauso wie der persönliche Kontakt zu meinen Dozenten waren dafür ausschlaggebend, dass ich mich immer sehr wohl gefühlt habe. Durch das Studium erhielt ich eine fundierte theoretische Ausbildung, die durch eine ausgeprägte Praxisorientierung und einem erfolgreichen Auslandssemester ergänzt wurde. Vielen Dank für diese tolle Erfahrung.“

Das praxisorientierte Internationale Managementstudium mit integriertem Auslandssemester an der IBS International Business School Lippstadt ermöglicht hervorragende Karriereaussichten, ist mit sechs Semestern kurz und intensiv und bietet eine Fremdsprachenausbildung in bis zu sechs Fremdsprachen, u. a. auch Chinesisch und Russisch als freiwillige Arbeitsgemeinschaft.

Weiterhin hervorzuheben sind internationale Managementfächer wie Internationales Marketing, Internationale Finanzierung und Internationales Controlling, die intensive Software-Schulung, Einführung in SAP® ERP mit Fallstudien, Kleingruppenarbeit und die persönliche Betreuung durch die Dozenten. Schon während des Studiums lernen die Studenten in Arbeitsgemeinschaften und Projekten Managementaufgaben kennen.

Die Studenten können im Hauptstudium zwischen den sieben Studienrichtungen

General Management

Hotel- und Tourismusmanagement

Medien-, Kultur- und Eventmanagement

Marketingmanagement

Immobilienmanagement

Sportmanagement

Wirtschaftspsychologie und Human Resources

wählen.

Während des sechssemestrigen Managementstudiums an der IBS Lippstadt kann neben dem Internationalen Betriebswirt (IBS) der akademische Grad Bachelor of Arts (BA Hons) in Business Management der University of Sunderland (UK) erzielt werden. Ein Auslandssemester ist im fünften Semester Pflicht. Das Auslandssemester wird von der IBS organisiert.

Zudem können die Studenten noch die internationalen Handelskammer-Sprachdiplome aus London, Paris und Madrid erreichen sowie den Englischtest TOEIC bzw. Französischtest TFI durchführen. Denn eine sorgfältige Fremdsprachenausbildung ist ein wichtiger Schwerpunkt des Studiums.

Die IBS ist von der CERTQUA, Bonn, nach DIN EN ISO 9001:2011 und DIN EN ISO 29990 QM zertifiziert. Es sind BAföG, Bildungskredit und Studienfinanzierung möglich.

Der nächste IBS Studienbeginn ist im Oktober.

Euro Akademie Lippstadt

An der Euro Akademie Lippstadt http://www.euroakademie.de/lippstadt liegt der inhaltliche Schwerpunkt seit über 40 Jahren auf den Fremdsprachen und dem Auslandsstudium.

Neben den primären Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch stehen z. B. auch Chinesisch und Russisch als Arbeitsgemeinschaft zur Wahl. Hinzu kommt die Vermittlung von IT-Kenntnissen und ökonomischen sowie betriebswirtschaftlichem Wissen. Die Absol­venten erhalten nicht selten bereits vor dem Abschluss mehrere Stellenangebote.

Die Ausbildung bereitet hervorragend auf das Berufsleben vor. Ich bin mir sicher, hätte ich nicht dort gelernt, wäre ich jetzt nicht da, wo ich bin, berichtet die Absolventin Sarah Westermann aus Erfahrung.

Das Studienprogramm der Euro Akademie Lippstadt dauert maximal sechs Semester, davon vier Semester Lippstadt und zwei Semester im Ausland. Es können in den ersten vier Semestern in Lippstadt Handelskammerdiplome der LCCI, CCIP und COCIM, das bsb- und das ESA-Diplom – sowie Zertifikate der TOEIC bzw. der TFI erreicht werden.

Es stehen die folgenden Ausbildungs- und Studienrichtungen zur Verfügung:

Internationales Management

Hotel- und Tourismusmanagement

Medien-, Kultur- und Eventmanagement

Marketingmanagement

Sportmanagement

Personalmanagement

Auslandssemester bei Kooperationspartnern in Großbritannien, Frankreich oder Spanien gehören ab dem fünften Semester zum Studienprogramm. Euro-Akademie-Studenten können zusätzlich durch ein Vollzeitstudium im fünften und sechsten Semester bei den Partnern in Großbritannien, Frankreich oder Irland den akademischen Grad Bachelor of Arts erreichen. Einigen Absolventen wurde dort bereits der Bachelor of Arts (Hons) mit Auszeichnung verliehen. Dies spiegelt die hervorragende Fremdsprachenausbildung an der Euro Akademie wider.

Der nächste Studienbeginn ist im Oktober.

Kontakt für Interessenten:

Dr. Matthias Zünkler

IBS International Business School Lippstadt

Euro Akademie Lippstadt

Im Eichholz 10

D-59556 Lippstadt

Tel.: 02941 – 9444 – 44

E-Mail: info@ibs-lippstadt.de: mailto:info@ibs-lippstadt.de

E-Mail: lippstadt@euroakademie.de: mailto:lippstadt@euroakademie.de

Kontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/mq93k4

Pressemitteilungen

Frühlingsakademie bietet Orientierung bei der Studienwahl

(Mynewsdesk) „Was soll ich bloß studieren?“, fragen sich derzeit viele angehende Abiturienten. Als Orientierungshilfe bieten die IBS International Business School und die Euro Akademie Lippstadt eine gemeinsame Frühlingsakademie an.

Von Montag, den 23. März, bis Donnerstag, 26. März, können alle Interessenten an einem kostenlosen und unverbindlichen Probestudium teilnehmen, das authentische Einblicke in das Internationale Managementstudium und die Fremdsprachenausbildung gewährt. Fächer wie „Einführung in die Wirtschaftspsychologie“, „Hotelmanagement“, „Sportkultur und Sportevents“ oder „International Management“ stehen unter anderem zur Auswahl.

Eine individuelle Studienberatung durch Direktor Dr. Matthias Zünkler hilft ebenfalls bei der Entscheidungsfindung. „Zu den Beratungsterminen kommen Schülerinnen und Schüler, die häufig noch nicht genau wissen, welchen Weg Sie nach dem Abitur einschlagen möchten“, erklärt Dr. Matthias Zünkler. „Unsere Beratungsangebote helfen Unsicherheiten zu beseitigen und die passende Studienrichtung zu finden.“

Der Programmplan und das Anmeldeformular sind auf www.ibs-lippstadt.de und www.euroakademie.de/lippstadt abrufbar.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im IBS International Business School Lippstadt .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/m9dwf5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/fruehlingsakademie-bietet-orientierung-bei-der-studienwahl-54180

Bei der IBS International Business School Lippstadt handelt es sich um eine private Managementakademie nach angelsächsischem Vorbild, die seit 30 Jahren Internationale Betriebswirte (IBS) in verschiedenen Studienrichtungen und Bachelor mit einem englischsprachigen Universitätsabschluss ausbildet.

Die IBS International Business School Lippstadt bietet die Studienrichtungen

– General Management,

– Hotel- und Tourismusmanagement,

– Medien-, Kultur- und Eventmanagement,

– Marketingmanagement,

– Immobilienmanagement,

– Sportmanagement sowie

– Wirtschaftspsychologie und Human Resources an.

mit den Abschlüssen Internationale/r Betriebswirt/in (IBS) und Bachelor of Arts.

An der Euro Akademie in Lippstadt liegt der inhaltliche Bildungsschwerpunkt seit über 40 Jahren auf den Fremdsprachen und dem Auslandsstudium. 

An der fremdsprachenorientierten Euro Akademie Lippstadt können die Ausbildungs- und Studienrichtungen

– Hotel- und Tourismusmanagement,

– Internationales Management,

– Medien-, Kultur- und Eventmanagement,

– Marketingmanagement,

– Sportmanagement und

– Personalmanagement

gewählt und die Abschlüsse Internationale/r Managementassistent/in und Bachelor of Arts erreicht werden.

Kontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/m9dwf5

Pressemitteilungen

Gibt es Inklusion beim Lernen einer Fremdsprache?

Für Gehörlose ist das Erlernen einer Fremdsprache mühsam

Gibt es Inklusion beim Lernen einer Fremdsprache?

(NL/6466999247) Hamburg/Hürth, Dezember 2014.
Behinderte und nicht-behinderte Menschen sollen gleichermaßen überall dabei sein können so steht es in der UN-Behindertenkonvention, die Deutschland 2009 unterzeichnete. Inklusion heißt das dazugehörige Wort. Wie schwierig Inklusion im Fremdsprach-Alltag von Gehörlosen sein kann, bringt der folgende Beitrag zum Ausdruck.

Wie lernen Gehörlose eine Fremdsprache?
Es gibt unzählige Lautsprachen. Allein in Europa sind es 200 offiziell registrierte. Für Gehörlose ist die Sprachenvielfalt besser gesagt die Gebärdensprachenvielfalt jedoch deutlich umfangreicher, denn jedes Land hat eine eigene Gebärdensprache. Selbst die Österreicher gebärden bereits anderes als wir Deutschen, von den Engländern oder Japanern ganz abgesehen.
Allerdings benötigen Gehörlose unterschiedlicher Nationalitäten nicht immer Fremdsprachkenntnisse, um sich auszutauschen, denn sie können über die Gebärden zumindest auf einfacher Ebene direkt gut miteinander kommunizieren. Hörende stehen im Normalfall vor viel größeren Schwierigkeiten, wenn sie einer fremden Sprache nicht mächtig sind.
Dennoch muss von Gehörlosen die jeweils andere nationale Gebärdensprache gelernt werden, wenn sich die Gesprächspartner über tiefer gehende oder abstrakte Themen austauschen möchten. Beispielsweise sind die beiden Gebärdensprachen ASL (American Sign Language) und BSL (Britisch Sign Language) sehr verschieden. Im Gegensatz zur amerikanischen und englischen Lautsprache, die, abgesehen von der Aussprache und den existierenden Dialekten, doch nahezu identisch sind. Besonders bei globalen Konferenzen oder Tagungen wird deshalb ergänzend die internationale Gebärdensprache International Signs“ eingesetzt, oder es stehen für gehörlose Teilnehmer aus unterschiedlichen Ländern jeweilige Gebärdensprachdolmetscher zur Verfügung. So kann es durchaus sein, dass bei einem internationalen Kongress sechs oder sieben Gebärdensprachdolmetscher auf der Bühne das Gehörte in die jeweilige Gebärdensprache übersetzen, parallel zu den Dolmetschern, die für die Übersetzung der Lautsprache in die Landessprachen zuständig sind.
Für Gehörlose gibt es mehrere Möglichkeiten, um eine Fremdsprache zu erlernen. Grundsätzlich gilt, dass Gehörlose, im Gegensatz zu Hörenden, sich die Schriftbilder zu den Wörtern mühsam einprägen müssen. Sie können das (Fremd-)Wort nicht hören und somit können sie auch nicht aus dem Gehörten die Buchstabierung eines Wortes ableiten. Zum Erlernen der Schriftsprache benötigen Gehörlose also in der Regel mehr Zeit als hörende Menschen. Eine entsprechende Förderung wäre hier mit Sicherheit hilfreich.
Einige Eltern schicken ihre gehörlosen Kinder heutzutage auf eine normale Schule, anstatt auf eine Förderschule. Die Kinder erlernen dort gemeinsam mit den anderen Schülern die Fremdsprache als Laut- und Schriftsprache. Dabei steht ihnen ein Gebärdensprachdolmetscher zur Verfügung, der die Übersetzung des deutschen Sprachanteils in die Deutsche Gebärdensprache (DGS) übernimmt. Das Erlernen der ausländischen Gebärdensprache findet hierbei jedoch nicht statt. Um diese zu erlernen, reisen Gehörlose meist für längere Zeit in das jeweilige Land. Die Gebärdensprache eignen sie sich dann durch den Kontakt zu gebärdend-sprechenden Gehörlosen im Land selbst an.
Aus Sicht eines Hörenden klingt das nahezu normal. Schließlich nehmen doch auch einige von ihnen einen Auslandsaufenthalt war, um die Sprache vor Ort besser zu lernen. Das unterstützende Angebot an Sprachkursen im Ausland ist für Hörende verlockend und vielfältig. Sprachschulen, bei denen Gebärdensprechende eine ausländische Gebärdensprache erlernen können, gibt es meines Wissens nach bisher nicht. Jedoch gibt es in Deutschland wohl Deutschkurse für gehörlose Migranten, entgegnet Monika Krumpen, staatlich geprüfte Gebärdensprachdolmetscherin, aus Hürth. Eine weltweit vertretene Fremdsprachenschule wie inlingua bietet zwar unterschiedlichste Lernformen und auch interkulturelle Inhalte an, doch letztendlich können wir zumindest bisher nur den Laut- und Schriftteil der Fremdsprachen abdecken, gibt Heidrun Englert, 2. Vorstandsvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft inlingua Deutschland, Hamburg, zu bedenken.
Selbst im Zeitalter von Internet, Webcam und Online-Learning existieren bis heute keine ausreichenden Videokurse zu den Gebärdensprachen unterschiedlicher Länder nicht für Hörende, und erst recht nicht für Taube. Die Problematik liegt darin, dass die Bildübertragung im Allgemeinen bisher nur zweidimensional stattfindet. Für die Gebärdensprache werden jedoch drei Dimensionen benötigt, denn neben der korrekten Handform spielen Handstellung, Mimik, Haltung und Verortung im Raum sowie weitere Faktoren eine Rolle.
Um eine fremde Gebärdensprache in Deutschland zu erlernen, wäre ein Gebärdensprachkurs besonders dann für Gehörlose hilfreich, wenn dieser von einem ebenfalls gehörlosen Lehrer durchgeführt würde. Der (taube) Gebärdensprachlehrer müsste dann zwei Gebärdensprachen können, um den Teilnehmern die fremde Gebärdensprache in die DGS zu übersetzen. Er könnte aufgrund seiner eigenen Situation deutlich besser auf die Erfordernisse der Teilnehmer eingehen, zum Beispiel auch beim gleichzeitigen Erlernen der Schriftsprache.

Inklusion durch Gebärdensprachdolmetscher
In vielen Situationen im Arbeitsalltag ist das Hinzuziehen von Gebärdensprachdolmetschern unabdingbar. Monika Krumpen wird als staatlich geprüfte Gebärdensprachdolmetscherin hinzugeholt, um zwischen Hörenden und Nicht-Hörenden im Deutschen zu dolmetschen. Der Hörende spricht Lautsprache, der Gehörlose die Deutsche Gebärdensprache (DGS). Das Dolmetschen ist anspruchsvoll, da nicht nur die Grammatik der Sprache, sondern auch die Kultur der Gehörlosen von der der Hörenden abweicht. Gehörlose duzen beispielsweise jeden, vergleichbar mit dem you in der englischen Lautsprache. Die Aufgabe eines Gebärdensprachdolmetschers enthält auch die Übersetzung in die jeweilige Kultur. Denn für einen Hörenden in entsprechender Position wäre es im Arbeitsalltag befremdlich, geduzt zu werden, erläutert Monika Krumpen ihr Berufsbild.
Deutlich komplexer wird es, wenn eine Fremdsprache hinzukommt. In der internationalen Geschäftswelt arbeiten Gehörlose in der Regel mit Hörenden zusammen oder tauschen sich per Telefon- oder Videokonferenz aus. Ist der Deutsche gehörlos, dann übersetzt Monika Krumpen alles, was der Gehörlose mit seinen Gebärden zum Ausdruck bringt, in die deutsche Lautsprache, um es für seine deutschen Teamkollegen verständlich zu machen. Ein weiterer Dolmetscher überträgt dann für den internationalen Gesprächspartner ihre Voice-Übersetzung beispielsweise ins gesprochene Englisch. Die darauf folgende Antwort des englischen Partners wird durch diesen Dolmetscher wiederum ins Deutsche übersetzt und Monika Krumpen übernimmt das Dolmetschen der übersetzten Aussagen in die DGS. Dieser Weg ist umständlich, aber oft die einzige Lösung zur internationalen Kommunikation. Es gibt zwar einige wenige Gebärdensprachdolmetscher, die gutes Business-Englisch in Lautsprache beherrschen und direkt in die DGS übersetzen können, oder die direkt zwischen zwei Gebärdensprachen dolmetschen können, doch das ist nicht die Regel.
In der Freizeit hingegen verbringen Gehörlose einen Großteil ihrer Zeit in der Gehörlosengemeinschaft, da ist die Verständigung untereinander kein Problem, und sie fühlen sich nicht behindert. Manche verwenden gerne den Satz: Wir sind nicht behindert wir werden behindert“. Dies trifft durchaus auch auf andere Behindertengruppen zu.

Weitere Informationen zu Gebärdensprachdolmetscherin Monika Krumpen unter:
www.diedgsdolmetscherin.de

Gebärdensprache ist für manche Gehörlose bereits die erste zu erlernende Fremdsprache
Nicht jeder Gehörlose erlernt von Kindesbeinen an die Gebärdensprache. Viele gehörlose Menschen wachsen mit der Lautsprache auf. Sie lernen Sprechenden die Worte von den Lippen abzusehen und die Laute soweit möglich mit den Lippen nachzubilden. Die Wörter von den Lippen ablesen, funktioniert nicht, denn nur 30 Prozent eines Lautes werden mit dem Mund gebildet. Der restliche Anteil eines Lautes entsteht durch Bewegungen in Lunge, Atemwegen, Kehlkopf, Stimmbändern und durch den Rachen-, Mund und Nasenraum. Ein Gehörloser kann die Laute, die er bildet, nicht überprüfen, da er sie nicht hören kann.
In der Schriftsprache muss ein Gehörloser mühevoll zu jedem Wort das Schriftbild auswendig lernen, denn es erschließt sich ihm akustisch nicht, worin der Unterschied zwischen einem langen und einem kurzen I liegt (z. B. ihn und in) oder warum das Wort Ball mit Doppel-L geschrieben wird.
Wer später zusätzlich die Gebärdensprache erlernt, für den ist diese bereits die erste Fremdsprache, denn die Grammatik in der Gebärdensprache ist völlig unterschiedlich zur Lautsprache.
In der (deutschen) Lautsprache steht häufig zuerst das Subjekt, das finite Verb folgt an zweiter Stelle, danach der Zeitpunkt und das Schlusslicht bildet das Objekt. Hörende sagen zum Beispiel: Ich gehe morgen nach Hause. Anders bei der Gebärdensprache. Bei ihr steht an erster Stelle immer der Zeitpunkt, dann folgt das Subjekt und zuletzt das Verb. Morgen ich nach Hause gehe, würde also der gleiche Satz in der Deutschen Gebärdensprache (DGS) formuliert werden.
Auch in der DGS gibt es verschiedene Dialekte. Meist bleibt das Mundbild zwar gleich, aber die Gebärden weichen voneinander ab. Das Wort Sonntag beispielsweise wird bei den Katholiken wie das Beten gebärdet, also durch das Aneinanderlegen der beiden Handflächen. Doch alternativ gibt es je nach Region und Dialekt völlig unterschiedliche Gebärden zu diesem Wort. So wie zu vielen anderen Wörtern auch.

über Inklusion
Inklusion ist ein Menschenrecht. So steht es in der UN-Behindertenkonvention, die Deutschland 2009 unterzeichnet hat. In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Wörtlich übersetzt steht der Begriff Inklusion für Zugehörigkeit, also für das Gegenteil von Ausgrenzung. Jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, soll also überall dabei sein können: in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Freizeit. Die Umsetzung der Vereinbarung bedeutet den Abbau von Hürden, damit die Umwelt für alle Menschen zugänglich wird. Und sie bedeutet auch den Abbau von Barrieren in den Köpfen, d.h. mehr Offenheit, mehr Toleranz und ein besseres Miteinander.

Informationen zur Förderung und Sicherung der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen finden Sie unter: https://www.integrationsaemter.de
Internationale Organisationen von Behinderten finden Sie z. B. unter:
http://www.edf-feph.org sowie unter http://www.eud.eu

über inlingua
inlingua ist eines der führenden, internationalen Sprachtrainings-Netzwerke für private und berufliche Zielsetzungen. Seit fast 50 Jahren werden hier neben Fremdsprachen auch interkulturelle Kompetenzen vermittelt.
Qualifizierte, muttersprachliche Trainer ermöglichen durch ein¬sprachiges Training binnen kurzer Zeit die lebendige Kommunikation mit fremden Sprachen. Persönliche Betreuung, kostenlose Einstufungen und Probetrainings sowie international anerkannte Sprachzertifikate gehören ebenso zu den Kennzeichen von inlingua wie ein breites Spektrum an Trainingsformen wie Präsenztraining, virtuelles Training, Online-Learning oder Blended Learning. Zu den Kunden zählen Mitarbeiter von namhaften Unternehmen und staatlichen Auftraggebern sowie Privatpersonen.
Mit über 300 Centern in 40 Ländern ist inlingua eines der weltweit größten Netzwerke für fremdsprachliche Aus- und Weiterbildung. In Deutschland ist inlingua in über 60 Städten mit 70 Sprachcentern vertreten.

Mehr zu inlingua unter: www. inlingua.de

Unternehmenskontakte:
Arbeitsgemeinschaft inlingua Deutschland
Petra Schöttner, Normannenweg 17-21, D-20537 Hamburg
Fon: 49 40 32082929, Fax: 49 40 32082931
service@inlingua.de, www.inlingua.de
www.facebook.com/inlingua

Monika Krumpen, Staatlich geprüfte Gebärdensprachdolmetscherin
Erderstraße 18, D-50354 Hürth
Fon: 02233-994303, Fax: 02233-994304, Mobil: 0174-9898571
info@diedgsdolmetscherin.de, www.diedgsdolmetscherin.de

Kontakt
meister-plan – agentur für werbung & pr
Bettina Meister
Gutbrodstraße 40
70193 Stuttgart
49 711 2635443
pr@meister-plan.de
www.meister-plan.de

Pressemitteilungen

Autumn School Ihr Karrierevorsprung! in den NRW-Herbstferien

(Mynewsdesk) Die Euro Akademie und die IBS International Business School lassen Schüler der Klassen 11, 12 und 13, also angehende Abiturienten und Fachabiturienten vom Montag, 6. Oktober, bis Freitag, 17. Oktober, hinter die Kulissen blicken – kostenlos und ohne jede Verpflichtung. Die Euro Akademie und die IBS laden Schüler und Schülerinnen zur Autumn School „Studiere mit!“ nach Lippstadt ein. Dort können sie für einen Tag oder für mehrere Tage in Lippstadt am Unterricht teilnehmen und lernen Dozenten und Studenten kennen. Interessierte können sich jederzeit anmelden – auch noch kurzfristig innerhalb der Autumn-School-Woche.

Im aktuellen Autumn-School-Programm ist eine Übersicht der Fachgebiete und Studienrichtungen zu finden. Es steht zum Download  bereit. Ein Anruf genügt und das Studiensekretariat arrangiert alles Weitere.

Das Team der Euro Akademie und der IBS Lippstadt steht zudem für eine individuelle Beratung während der Autumn School zur Verfügung, um persönlichen Studienziele gemeinsam mit den Interessierten zusammenzustellen.

Kurzentschlossene können sogar noch kurzfristig in das Wintersemester einsteigen, das am Montag, 6. Oktober, beginnt.

www.ibs-lippstadt.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im IBS International Business School Lippstadt .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/vcuh0n

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/autumn-school-ihr-karrierevorsprung-in-den-nrw-herbstferien-13239

Bei der IBS International Business School
Lippstadt http://www.international-business-school.de/
handelt es sich um eine private Managementakademie nach angelsächsischem
Vorbild, die seit 30 Jahren Internationale Betriebswirte (IBS) in
verschiedenen Studienrichtungen und Bachelor mit
einem englischsprachigen Universitätsabschluss ausbildet.

An der Euro Akademie Lippstadt http://www.euroakademie.de/lippstadt in Lippstadt liegt
der inhaltliche Schwerpunkt seit über 40 Jahren auf den Fremdsprachen und dem
Auslandsstudium.

Kontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/vcuh0n