Tag Archives: frühkindliche Bildung

Pressemitteilungen

Das letzte Jahr im Kindergarten – Vorbereitung auf die Schule

Ist mein Kind gut auf die Schule vorbereitet?

Das letzte Jahr im Kindergarten - Vorbereitung auf die Schule

KiGa-Mobil – Kinder Apps und E-Boocks für Kinder zur Vorbereitung auf die Schule

Schwupps, die wupps – da ist es, das letzte Jahr im Kindergarten!
Die Kinder sind stolz: „Jetzt sind wir die Großen im Kindergarten und kommen bald in die Schule!“
Die Eltern sind aufgeregt, denn es gehen ihnen viele Fragen durch den Kopf. Das Wichtigste für die Eltern: An was muss ich alles denken, um die Einschulung meines Kindes gut vorzubereiten?
Angefangen von der Anmeldung in der Schule, Auswahl und Kauf des richtigen Schulranzens bis zur Vorbereitung der Einschulungsfeier und Füllen der Schultüte gibt es so viele Dinge, die nicht vergessen werden dürfen.
Und dann ist da ja auch noch die Schulfähigkeit.
Viele Eltern fragen sich: „Ist mein Kind schulfähig? Was gehört eigentlich zur Schulfähigkeit?
Die Webseite von KiGa-Mobil verschafft den Eltern einen ersten Überblick zum Thema Vorbereitung auf die Schule. Mit den kostenlosen Checklisten „Was kann mein Kind schon?“ erhalten die Eltern in drei Übersichten detaillierte Informationen zu den sozialen, emotionalen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten und Kompetenzen, die ihr Vorschulkind bis zum Schuleintritt erworben haben sollte.
Mit den angebotenen Minibüchern für Kinder, E-Books und Kinder Apps bietet die Webseite KiGa -Mobil den Eltern, aber auch Erzieherinnen und Erziehern, insbesondere für das letzte Jahr des Übergangs vom Kindergarten in die Schule viel gutes Material, um die Kinder auf die Schule für die Fächer Deutsch und Mathematik vorzubereiten.
Mit den Angeboten können neben der sprachlichen Förderung der Kinder gleichzeitig vormathematische Kenntnisse überprüft und vermittelt werden.
Die Kinderserie „Abenteuer in Bunthausen“ ist eine spannend erzählte Geschichte in 4 Folgen, in der ganz nebenbei und altersgerecht für Vorschulkinder Farben, Formen, Mengen und Zahlen vermittelt werden. Die E- Books gibt es jetzt auch als Minibücher zum Ausdrucken.
In den vier Folgen der E-Book-Reihe „Fit für die Schule – Für Vorschulkinder“ von KiGa-Mobil stehen zur Vorbereitung auf das Fach Mathematik jeweils altersgerechte Übungen zu verschiedenen vormathematischen Schwerpunkten sowie eine Geschichte oder ein Märchen, ein Gedicht, ein Zungenbrecher und ein Lied für die Sprachentwicklung zur Verfügung.
Die Kinder App „EduMonkey“ für das iPhone im App Store oder als Android App bei Google Play vervollständigt das Angebot für die Vorschulkinder. Hier gibt es die Geschichten „Abenteuer in Bunthausen“ und zwei Märchen zusätzlich auch als Videos und Hörbücher mit interaktiven Rätseln.
Die E-Books und Apps für Vorschulkinder finden Sie auch bei Amazon und Thalia unter dem Profil der Autorin Dipl. Pädagogin Gabriele Kirste.

E-Books und Apps für Kinder zur Vorbereitung auf die Schule –
Angebote für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher zur Unterstützung der frühkindlichen Bildung der Vorschulkinder während des Überganges vom Kindergarten in die Schule und zur Vorbereitung auf den Einschulungstest.

Kontakt
KiGa-Mobil.de
Gabriele Kirste
Pestalozzistraße 53
10627 Berlin
+491723177811
kontakt@kiga-mobil.de
http://www.kiga-mobil.de

Pressemitteilungen

Vorbereitung auf die Schule mit Kinderbüchern, Kinder Apps und E-Books für Kinder

Neue Medien beim Vorlesen von Märchen und Geschichten zur Vorbereitung auf die Schule

Vorbereitung auf die Schule mit Kinderbüchern, Kinder Apps und E-Books für Kinder

KiGa-Mobil – Kinder Apps und E-Boocks für KE-Books und Apps fürinder zur Vorbereitung auf die Schule

Alle Kinder lieben Bilderbücher. Sie freuen sich, wenn ihnen spannende und lustige Geschichten oder Märchen vorgelesen werden. Dabei steht der Inhalt im Vordergrund und der Spaß, den sie gemeinsam mit den Erwachsenen. Ob die Geschichte oder das Märchen aus einem Buch, aus dem Tablet oder Smartphone vorgelesen wird, ist den Kindern dabei nicht wichtig.

Neben der Nutzung klassischer Kinderbücher gehört das Vorlesen von Geschichten und Märchen mit E-Books und Apps mittlerweile zum Alltag vieler Kinder. Dabei sind die E-Books für Kinder und Kinder-Apps nicht als Ersatz, sondern als zusätzliches digitales Angebot anzusehen.

Eltern haben Ihr Smartphone oder Tablet fasst immer dabei. Sie können also mit ihren Kindern E-Books und Kinder-Apps jederzeit und überall nutzen, egal wo sie sind. Ein weiterer Vorteil digitaler Bilderbücher ist, dass sie nichts wiegen und keinen zusätzlichen Platz in der Tasche benötigen.

Digitale Lernangebote besitzen ein großes Potenzial, um Vorschulkinder zum Zuhören und Mitgestalten zu motivieren. Sie können erfolgreich in Familie und Kita bei der frühkindlichen Förderung und Bildung eingesetzt werden.

KiGa mobil hat sich darauf spezialisiert, mit E-Books für Kinder und Kinder Apps Eltern und Erzieherinnen und Erzieher im letzten Jahr des Übergangs der Kinder vom Kindergarten in die Schule zu begleiten und zu unterstützen.

Auf der Website von kiga-mobil.de finden Eltern außerdem einen kostenlosen Einschulungstest zum Überprüfen der Schulfähigkeit ihrer Kinder. Sie erhalten mit den Checklisten einen detaillierten Überblick, welche sozialen, emotionalen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten ihr Kind bis zum Schuleintritt erworben haben sollte oder bereits hat.

Mit den E-Books und der App EduMonkey von KiGa-mobil können die Eltern zuhause, unterwegs und zwischendurch ihre Kinder spielend auf die Schule vorbereiten.
Neben der sprachlichen Förderung der Kinder steht die Vorbereitung auf das Rechnen lernen im Vordergrund. Dazu stehen in jeder Folge der Reihe „Fit für die Schule für Vorschulkinder“ verschiedene altersgerechte mathematische Übungen sowie eine Geschichte, ein Märchen, ein Gedicht und ein „Zungenbrecher“ zur Verfügung.

In den Geschichten der E-Book Reihe „Abenteuer in Bunthausen“ werden mathematische Kompetenzen zur frühkindlichen Förderung vermittelt und das Rechnen lernen altersgerecht für Vorschulkinder gefördert. In den spannend erzählten Geschichten und Märchen für die Kinder sind Übungen zum Text verstehen und nacherzählen, zum Erkennen von Farben und Formen, zum Zählen lernen und zum Vergleichen von weniger, gleich viel, Größen und Mengen u.a.m. eingebettet.
Die Geschichten von „Abenteuer in Bunthausen“ können in der Kinder App EduMonkey auch als Videos und Hörbücher mit interaktiven Rätseln genutzt werden.

So können die Kinder spielerisch mit digitalen Geschichten und Märchen altersgerecht auf einen guten Start in die Schule vorbereitet werden.

Die E-Book Reihen „Fit für die Schule – für Vorschulkinder“ und „Abenteuer in Bunthausen“ sowie die Kinder App „EduMonkey“ findet man auch bei Amazon und Thalia unter dem Profil der Autorin Dipl. Pädagogin Gabriele Kirste.

E-Books und Apps für Kinder zur Vorbereitung auf die Schule –
Angebote für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher zur Unterstützung der frühkindlichen Bildung der Vorschulkinder während des Überganges vom Kindergarten in die Schule und zur Vorbereitung auf den Einschulungstest.

Kontakt
KiGa-Mobil.de
Gabriele Kirste
Pestalozzistraße 53
10627 Berlin
+491723177811
kontakt@kiga-mobil.de
http://www.kiga-mobil.de

Pressemitteilungen

Kinderapps und E-Books – Kinderbücher zur Vorbereitung auf die Schule

Geschichten und Märchen „Fit für die Schule – Für Vorschulkinder“

Kinderapps und E-Books - Kinderbücher zur Vorbereitung auf die Schule

KiGa-Mobil – Kinder Apps und E-Boocks für Vorschulkinder zur Vorbereitung auf die Schule

Ostern mit viel Spaß und Spiel ist vorbei. Und schon steht für viele Familien der nächste Höhepunkt vor der Tür, die Einschulung ihres Kindes.

Neben der Einladung der Verwandten und Freunde, der Beschaffung des Schulranzens und der Schultüte fragen sich viele Eltern: „Ist mein Kind gut auf die Schule vorbereitet?“ Sie wollen sicher sein, dass ihr Kind gern zur Schule gehen und viele Erfolgserlebnisse haben wird.

KiGa-Mobil hat sich mit E-Books und Kinder Apps darauf spezialisiert, Eltern insbesondere im letzten Jahr des Übergangs vom Kindergarten in die Schule zu begleiten und zu unterstützen.

Auf der Website von KiGa-mobil werden den Eltern kostenlose Checklisten zum Testen der Schulfähigkeit ihrer Vorschulkinder als Download zur Verfügung gestellt. In drei Übersichten erhalten sie hier einen detaillierten Überblick, welche sozialen, emotionalen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten ihr Kind bis zum Schuleintritt erworben haben sollte.

In der Kategorie „Vorschule“ finden die Eltern die E-Book Reihen „Fit für die Schule – Für Vorschulkinder“, die spannenden Lerngeschichten für Kinder „Abenteuer in Bunthausen“ und die Kinder App „EduMonkey„.
Mit den E-Books und der App können Eltern zuhause, unterwegs und zwischendurch testen, was ihr Kind schon kann.

Das Besondere an den E-Books und Apps von Kiga-Mobil ist, dass neben der sprachlichen Förderung der Kinder gleichzeitig vormathematische Kenntnisse überprüft und vermittelt werden können.

In jeder Folge der E-Book Reihe „Fit für die Schule-Für Vorschulkinder“ stehen jeweils altersgerechte Übungen zu verschiedenen mathematischen Schwerpunkten sowie ein Gedicht, ein Märchen oder eine Geschichte, ein Zungenbrecher und ein Lied für die Sprachentwicklung zur Verfügung.

Die E-Books und Apps für Vorschulkinder finden Sie auch bei Amazon und Thalia unter dem Profil der Autorin Dipl. Pädagogin Gabriele Kirste.
Die Kinder App „EduMonkey“ finden Sie im App und Play Store, oder auf der Seite www.edumonkey.de.

E-Books und Apps für Kinder zur Vorbereitung auf die Schule –
Angebote für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher zur Unterstützung der frühkindlichen Bildung der Vorschulkinder während des Überganges vom Kindergarten in die Schule und zur Vorbereitung auf den Einschulungstest.

Kontakt
KiGa-Mobil.de
Gabriele Kirste
Pestalozzistraße 53
10627 Berlin
+491723177811
kontakt@kiga-mobil.de
http://www.kiga-mobil.de

Pressemitteilungen

Fit für die Schule – Neue Medien für Vorschulkinder

E-Books und Kinderapps für Vorschulkinder

Fit für die Schule - Neue Medien für Vorschulkinder

KiGa-Mobil – Checkliste für die Schulfähigkeit für Vorschulkinder (kostenloser Einschulungstest)

Im Vorschulalter werden die Grundlagen für erfolgreiches Lernen gelegt.
Vorschulkinder sind neugierig und lernen spielerisch die Deutsche Sprache und mathematische Grundlagen. Anders als in der Schule lernen Vorschulkinder in den unterschiedlichsten alltäglichen Situationen, zum Beispiel während sie spielen oder mit Geschichten und Märchen.

Der Übergang vom Kindergarten in die Schule ist ein Prozess, der gemeinsam von Erzieher/-innen und Eltern gestaltet wird, um eine gute Vorbereitung der Kinder auf die Schule zu erreichen.
Dafür nutzen Eltern zunehmend, ergänzend zu Kinderbüchern auch E-Books und Apps für Kinder auf ihren Smartphones und Tablets.

Mit den Kinder Apps und E-Books von KiGa-mobil werden Familien während des Übergangs ihrer Kinder vom Kindergarten in die Schule unterstützt.
Mit den vier E-Books „Fit für die Schule – für Vorschulkinder“ und der Kinder App „EduMonkey“ kann zuhause, unterwegs und zwischendurch spielerisch getestet, gelernt, oder geübt werden. Und die Kinder werden altersgerecht auf einen guten Start in die Schule vorbereitet.
Auf der Website von www.kiga-mobil.de finden die Eltern Checklisten zum Testen der Schulfähigkeit ihrer Vorschulkinder als kostenlosen Download.
In drei Übersichten erhalten sie hier einen detaillierten Überblick, welche sozialen, emotionalen, geistigen und körperlichen Fähigkeiten ihr Kind bis zum Schuleintritt erworben haben sollte.
Mit der E-Books Serie von Dipl. Pädagogin Gabriele Kirste „Fit für die Schule – für Vorschulkinder“ und der Kinder App „EduMonkey“ können Eltern spielerisch testen, was ihr Kind schon kann.
In jeder Folge der E-Book Reihe stehen für die Kinder jeweils altersgerechte Übungen zu verschiedenen mathematischen Schwerpunkten, sowie ein Gedicht, ein Märchen oder eine Geschichte, ein Zungenbrecher und ein Lied für die Sprachentwicklung zur Verfügung.
In der Kinder App EduMonkey für Kinder ab 4 Jahren werden sprachliche und mathematische Kenntnisse zur frühkindlichen Förderung vermittelt.
In spannend erzählten Geschichten und Märchen für die Kinder sind Übungen zum Text verstehen und nacherzählen, zum Farben und Formen erkennen, zum Zählen lernen und zum Erkennen von weniger, gleich viel, Größen und Mengen, spielerisch integriert.
Die E-Books für Vorschulkinder finden Sie auf der Webseite www.kiga-mobil.de oder unter dem Profil der Autorin Dipl. Pädagogin Gabriele Kirste bei Amazon und Thalia. Ausführliche Informationen über die Kinder App EduMonkey finden Sie auf der Seite www.edumonkey.de oder im App und Play Store.

E-Books und Apps für Kinder zur Vorbereitung auf die Schule –
Angebote für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher zur Unterstützung der frühkindlichen Bildung der Vorschulkinder während des Überganges vom Kindergarten in die Schule und zur Vorbereitung auf den Einschulungstest.

Kontakt
KiGa-Mobil.de
Gabriele Kirste
Pestalozzistraße 53
10627 Berlin
+491723177811
kontakt@kiga-mobil.de
http://www.kiga-mobil.de

Pressemitteilungen

Willkommen in unserer Gemeinschaft!

Kultursensibel spielen und lernen mit dem Material von LEGO® Education für den Kindergarten

Willkommen in unserer Gemeinschaft!

Menschen aus der Welt von LEGO Education für den Kindergarten (Bildquelle: @LEGOEducation)

Im Set „Menschen aus der Nachbarschaft“ von LEGO® Education für den Kindergarten entdecken Kinder wieder, was ihnen aus der Umwelt bekannt ist. Da treffen sie den Polizisten ebenso wie den Arzt, die Tierpflegerin aus dem Zoo oder den Bauarbeiter. Mithilfe der 20 einzigartigen LEGO® DUPLO® Figuren können Kinder damit wichtige Themen wie Geschlecht, Alter und Beziehungen entdecken. Sie werden angeregt, über die besonderen Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb der Gesellschaft und der direkt erlebten kindlichen Nachbarschaft nachzudenken.

Das Material animiert zu Rollenspielen: Da verleihen die Kleinen jeder Figur eine individuelle Stimme und entdecken so spielerisch die Vielfalt ihrer Lebenswelt. Die kindliche Kreativität, Emotionalität und das Einfühlungsvermögen werden in ihrer Entwicklung unterstützt, ebenso wie das Zusammenspiel mit anderen. Das Set enthält auch einen Rollstuhl, der den Kindern dabei hilft, die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung zu entdecken und besser zu verstehen.

Das Set „Menschen der Welt“ aus dem Sortiment LEGO® Education für den Kindergarten besteht aus 16 Figuren – vier verschiedenen Familien aus aller Welt mit je vier Familienmitgliedern. Die Figuren laden zum Rollenspiel ein. Sie helfen Kindern, Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Menschen zu erkennen, zwischenmenschliche Beziehungen zu verstehen und inspirieren, die Welt zu erkunden. Gleichzeitig können eigene Erfahrungen aus der Familie und dem Alltag reflektiert und nachgespielt werden. Das fördert das gegenseitige Verständnis und hilft Kindern, Gemeinsamkeiten mit Spielkameraden zu entdecken.

Das Set eignet sich hervorragend für das freie Spielen, kann aber auch für geführtes Lernen verwendet werden. Zum Beispiel können die Erzieherinnen und Erzieher Diskussionen über das Respektieren von Ähnlichkeiten und Unterschieden verschiedener Menschen anregen. Damit wird der Austausch über verschiedene Kulturen, Geschlechter, Alter und familiäre Beziehungen angeregt.

Beide Sets, Menschen aus der Nachbarschaft und Menschen der Welt von LEGO® Education sind für Kinder von 2-5 Jahren geeignet und mit anderen LEGO® Education Sets kombinierbar. Erzieherinnen und Erzieher können online eine Inspirationskarte als Anregung herunterladen. Die Materialien helfen Kindern, ihre Umwelt zu verstehen und können außerdem bei Integration und Inklusion eine wertvolle Hilfe für das pädagogische Fachpersonal sein.

Über LEGO® Education für den Kindergarten
LEGO® Education für den Kindergarten bietet Erzieherinnen und Erziehern praktische Mittel, die sich sowohl für das freie Spiel in Gruppen als auch für ein Spielen mit lernorientiertem Hintergrund eignen. Alle Konzepte werden in Zusammenarbeit mit Pädagogen entwickelt und stellen die positive Entwicklung von Kindern im sozialen Umfeld in den Vordergrund. Sie regen die Kleinen an, die Welt um sie herum zu erkunden, sich selbst und die eigenen Fähigkeiten kennen zu lernen und bereiten Kinder auf das alltägliche Leben und die Schule vor. Alle Materialien von LEGO® Education für den Kindergarten fördern die Kreativität und das Verstehen der kindlichen Alltagsumgebung – einige Sets setzen außerdem einen Schwerpunkt auf die soziale und emotionale Entwicklung, basale Mathematik und Naturwissenschaften oder Sprache und Kommunikation. Insgesamt werden die Entwicklung der Zusammenarbeit, des Erkennens und Beschreibens von Gefühlen, die Selbstwahrnehmung, die ganzheitliche Entwicklung und das spielerische Lernen mit Neugierde und Spaß unterstützt. So entfaltet LEGO® Education im Kindergarten das große Potential der kleinen Steine!

Mehr Infos online unter LEGOeducation.de/kindergarten

Über LEGO® Education
LEGO® Education entwickelt Lernkonzepte und Unterrichtsmaterialien für Schulen von der Grundschule bis zur Sekundarstufe und für Kindergärten, die auf den beliebten LEGO® Steinen basieren. Mit ihren haptischen und digitalen Komponenten schaffen die LEGO® Education Lernkonzepte Begeisterung und Motivation für lebenslanges Lernen und fördern Kreativität und selbstständiges Denken beim Erarbeiten eigener Problemlösungen. Dabei werden die Kernkompetenzen für die Zukunft herausgebildet und geschärft: Teamfähigkeit, Kommunikation und Kooperation. LEGO® Education greift auf über 30 Jahre im Bildungswesen zurück.
Mehr unter www.legoeducation.de

Firmenkontakt
LEGO Education
Michaela Halt
Technopark II, Werner-von-Siemens-Ring 14
85630 Grasbrunn
089-45346350
LEGOEducation@pr13.de
www.LEGOEducation.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
LEGOeducation@pr13.de
http://www.pr13.de

Pressemitteilungen

LEGO DUPLO Steine jetzt im neuen Bausatz für Kindergärten von LEGO Education

Pädagogische Unterstützung und noch mehr spielerisches Lernvergnügen

LEGO DUPLO Steine jetzt im neuen Bausatz für Kindergärten von LEGO Education

Die beliebten LEGO® DUPLO® Steine gibt es jetzt im neuen, verbesserten Klassik-Bausatz von LEGO® Education: Im Vergleich zur Vorversion wartet das neue Set mit neuen Farben, Formen und einem auf 160 Teile erweiterten Umfang auf. Dieser DUPLO® Bausatz ist bereits für Kinder ab drei Jahren geeignet und begleitet wichtige Entwicklungsphasen des Kindergarten- und Vorschulalters. Zusätzlich zu den Steinen enthält das Set sechs doppelseitige Karten mit farbigen Bildern und eine Aufgabenkarte mit inspirierenden Ideen für die Erzieherin oder den Erzieher.

Der Klassik-Bausatz von LEGO® Education animiert Kinder zu kreativem Erforschen und Bauen. Die farbenfrohen LEGO® DUPLO® Steine lassen großartige Ideen in den jungen Köpfen entstehen. Beim Konstruieren, Zerlegen und dem erneuten Bauen wird auch das kindliche Selbstbewusstsein gefördert, das Zusammenspiel von äußerer Wahrnehmung und Motorik verfeinert sich.

Die kleinen Baumeister verbessern im Spiel schrittweise nicht nur ihre Feinmotorik, sondern auch die räumliche Vorstellungskraft und damit ihre kognitiven Fähigkeiten. Neben den kreativen Möglichkeiten beim Freispiel ist das Set insbesondere geeignet, das Zusammenspiel der Kinder in Krippe oder Kita zu unterstützen.

Über LEGO® Education im Kindergarten
Mit den beliebten Steinen und Bausätzen von LEGO® Education können Erzieherinnen und Erzieher in Kindergärten wichtige Entwicklungsphasen des Kindergarten- und Vorschulalters unterstützen. Dazu hat LEGO® Education mit Pädagogen Lernfelder definiert, die gezielt die ganzheitliche Entwicklung von Kindern begleiten. Ob sozial-emotionale Entwicklung, Sprache, grundlegende Mathematik oder das alles verbindende kreative Erforschen – mit den Materialen von LEGO® Education werden die Kleinen vielfältig unterstützt und gefördert. Alle Bausätze enthalten neben den bekannten LEGO® Steinen Zusatzmaterialien für die pädagogischen Fachkräfte. Aufgabenkarten, bebilderte Anleitungen und Modelle inspirieren Erzieherinnen und Erzieher und unterstützen den Einsatz der Materialien von LEGO® Education sowohl im Freispiel, als auch beim lernorientierten Spielen.

Mehr Informationen zu LEGO® Education, besonders im Bereich kindlicher Förderung, zu Lernzielen, gemeinsamem Entdecken und spielerischem Lernen finden sich unter www.legoeducation.de/kindergarten

Über LEGO® Education
Seit über 30 Jahren arbeitet LEGO® Education mit Lehrern und Bildungsspezialisten zusammen, um Lernkonzepte und Unterrichtsmaterialien zu entwickeln, die den Schulstoff lebendig werden lassen und Freude am Lernen vermitteln. Das Angebot von LEGO® Education unterstützt Lehrkräfte im kompetenzorientierten Unterricht in Geistes- und Naturwissenschaften, Technik, Informatik und Mathematik und fördert bei jungen Lernenden das Erlangen von Team-, Kommunikations- und Problemlösungsfähigkeiten. Diese sollen Kinder letztlich dazu befähigen, den sich wandelnden Anforderungen ihrer Lebenswelt gewachsen zu sein und aktiv ihre eigene Zukunft zu gestalten. LEGO® Education hat seinen Sitz in Billund, Dänemark und Büros auf der ganzen Welt. Mehr als 200 Mitarbeiter teilen die Vision, alle Schülerinnen und Schüler für lebenslanges Lernen zu begeistern.
Mehr unter www.LEGOeducation.de

Firmenkontakt
LEGO Education
Michaela Halt
Technopark II, Werner-von-Siemens-Ring 14
85630 Grasbrunn
089 4534-6358
LEGOEducation@pr13.de
www.LEGOEducation.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Gartenstraße 13
82152 Krailling bei München
089-89559551
LEGOeducation@pr13.de
http://www.pr13.de

Pressemitteilungen

Caritas sieht im grün-schwarzen Koalitionsvertrag positive Akzente

Caritas gratuliert Winfried Kretschmann zur Wiederwahl

Stuttgart / Freiburg 12. Mai – Die Caritas in Baden-Württemberg hat Winfried Kretschmann zur Wiederwahl als Ministerpräsident von Baden-Württemberg gratuliert. „Mit Mut und Gestaltungswillen haben Sie bewiesen, dass Sie die Verantwortung für unser Land annehmen. Für die kommenden fünf Jahre wünschen wir Ihnen für die große Herausforderung, eine effektive und nachhaltige Politik für die Menschen im Südwesten zu gestalten, weiterhin eine glückliche, konstruktive Hand“, heißt es in einem gemeinsamen Glückwunschschreiben der beiden Caritasverbände der Diözese Rottenburg-Stuttgart und für die Erzdiözese Freiburg.

Um Baden-Württemberg für die Zukunft auszurichten, sei eine Politik, die schwache und benachteiligte Menschen einbezieht, weiterhin eine komplexe, herausfordernde Aufgabe. Gerne stehe die Caritas auch in dieser Legislaturperiode als verlässlicher Ansprechpartner bereit, um die neue Landesregierung beim Gestalten eines gerechten, sozialen und menschlichen Baden-Württembergs zu unterstützen. Dies erklärten die beiden Caritasdirektoren Pfarrer Oliver Merkelbach (Rottenburg-Stuttgart) und Monsignore Bernhard Appel (Freiburg) in ihrem Glückwunschschreiben an den Ministerpräsidenten.

Im grün-schwarzen Koalitionsvertrag sehen die beiden kirchlichen Wohlfahrtsverbände deutliche positive Akzente. In der Bildungspolitik lässt sich die Fortschreibung zu mehr Bildungsgerechtigkeit erkennen. Gerade in der frühkindlichen Bildung stimme das Vorhaben der neuen Landesregierung mit Positionen der Caritas in Baden-Württemberg überein. „Eine umfassende frühkindliche und auch sprachliche Bildung sehen wir als Basis, damit alle Kinder in dieser komplexer werdenden Welt ihren Weg gehen können. Gerade eine gute frühe Bildung stellt die Weichen für den späteren Erfolg in der Schule, in der Ausbildung und im Beruf“, so Pfarrer Oliver Merkelbach. Wenn darüber hinaus Kindertagesstätten zu Kinder- und Familienzentren weiterentwickelt werden, um Kinder zu fördern und Elternkompetenz zu stärken, hält die Caritas dies für einen zukunftsweisenden Ansatz.

Auch das erklärte Ziel, geflüchteten Kindern und Jugendlichen einen schellen Zugang zu Bildung und Betreuung zu schaffen und die Mädchen und Jungs bereits nach vier Wochen in die Schule aufzunehmen, sieht die Caritas als wichtigen Schritt zur Integration.

Insgesamt positiv wertet die Caritas, dass die Koalition unter der Überschrift „Familie stärken“ ein kindgerechtes Lebensumfeld schaffen will, in dem sich Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer sozialen Herkunft bestmöglich entwickeln können. Allerdings vermisst die Caritas an dieser Stelle im Koalitionsvertrag den expliziten Blick auf Kinder, die von Armut bedroht sind. Die Prävention und Bekämpfung von Kinderarmut benennt die neue Landesregierung im Vertrag zwar vorrangig im Zusammenhang mit der Armuts- und Reichtumsberichterstattung. Für die Caritas sind jedoch die Themen Kinderarmut wie Armutsbericht Querschnittsthemen. „Nur wenn die besondere Lage von armen und armutsgefährdeten Familien ressortübergreifend behandelt wird, werden Familien dauerhaft ihren guten Platz in unserer Gesellschaft haben“, so Monsignore Bernhard Appel. Deshalb hält die Caritas es für eine wichtige Aufgabe der neuen Landesregierung, den Armuts- und Reichtumsbericht fortzuschreiben. Als Akteur der freien Wohlfahrtspflege stellt sie sich gerne zur Verfügung, um die Ergebnisse des ersten Armuts- und Reichtumsberichts weiter zu diskutieren und geeignete Wege zu finden, um die Armut im Land zu bekämpfen.

Als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche vertritt die Caritas in Baden-Württemberg rund 3.800 Einrichtungen mit mehr als 175.000 Plätzen in unterschiedlichen Hilfefeldern, in denen 65.000 Mitarbeiter/innen tätig sind.

Kontakt
Caritas in Baden-Württemberg
Eva-Maria Bolay
Strombergstr. 11
70188 Stuttgart
0711/2633-1288
bolay@caritas-dicvrs.de
http://www.caritas-rottenburg-stuttgart.de

Pressemitteilungen

„Uns fehlen qualifizierte pädagogische Fachkräfte“

Ergebnisse der Online-Umfrage „KITA-Kraft – Wie steht es um das Personal in unseren Kitas?“

"Uns fehlen qualifizierte pädagogische Fachkräfte"

VPK-Bundesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe e.V.

Kita-Träger-Verantwortliche und Eltern nahmen an einer Online-Befragung des VPK-Bundesverbandes e.V. teil und äußerten sich zur Personalsituation in ihren Kitas. Das Ergebnis: Die Mehrzahl der Einrichtungen ist von Fachkraft-Engpässen betroffen, die die Bildungs- und Betreuungsqualität beeinträchtigen und Angebote einschränken. Pädagogisches Personal von Verwaltungsaufgaben zu entlasten und Fachleute aus anderen Professionen in die Bildung und Betreuung der Kinder einzubinden, könnte die Situation entschärfen.

Berlin, 30. September 2015.
Der Fachkräftemangel bei Erzieherinnen und Erziehern stellt Kita-Träger in vielen Regionen täglich vor große Herausforderungen. Der VPK-Bundesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe e.V. wollte wissen, welche Erfahrungen Kita-Träger-Verantwortliche und Eltern machen und führte Online-Befragungen für diese beiden Zielgruppen durch. 574 Personen von kommunalen, kirchlichen und sonstigen freien Trägern, die insgesamt 80.000 Betreuungsplätze anbieten, sowie 568 Mütter bzw. Väter mit insgesamt 850 Kita-Kindern nahmen im Juni und Juli 2015 an der bundesweiten Umfrage teil.

Die Situation aus Sicht der Kita-Träger

Über die Hälfte der Träger-Verantwortlichen berichtet von gravierenden Problemen bzw. der Unmöglichkeit, auf dem Arbeitsmarkt geeignete Fachkräfte für die eigenen Kitas zu finden. Weitere 37 Prozent spüren, dass die Personalgewinnung zunehmend problematischer wird. „Wir stellen ein, obwohl wir von der Qualifikation nicht überzeugt sind. Nur, um jemanden zu haben“, schrieb eine Umfrageteilnehmerin. „Man bekommt zwar Personal, aber keines, dem wir unsere Kinder anvertrauen möchten“, sagte eine andere.

Nach Einschätzung von über 50 Prozent der Trägerverantwortlichen führt die angespannte Personalsituation in ihren Einrichtungen dazu, dass die pädagogische Qualität leidet. Außerdem gab jeweils fast ein Fünftel der Befragten an, dass sie geplante Gruppen nicht eröffnen oder Betreuungsplätze nicht belegen können, weil Personal fehle. Ebenso viele mussten bereits ihre Betreuungszeiten reduzieren.

Sicht der Eltern

Fast 80 Prozent der Mütter und Väter, die sich an der Umfrage beteiligten, nutzen einen Ganztagsplatz für ihr Kind bzw. ihre Kinder. Sieben von zehn Eltern sagen, die angebotenen Betreuungszeiten ermöglichten es ihnen, Familie und Beruf gut zu vereinbaren. 27 Prozent meinen, dies sei nur eingeschränkt der Fall.

Rund sechs von zehn Eltern nehmen die Personalsituation in der Kita als problematisch wahr. Sie bemängeln, dass regelmäßig Betreuungskräfte fehlten, dadurch bestimmte pädagogische Angebote entfielen und die Qualität der Betreuung gesunken sei. „Ausflüge werden gestrichen. Das Personal wird verheizt.“ So bringen sie ihre Eindrücke auf den Punkt.

Was können Träger tun?

Nach den Handlungsoptionen zur Abfederung des Fachkräftemangels befragt, sprach sich über die Hälfte der Trägerverantwortlichen dafür aus, für Verwaltungsaufgaben künftig entsprechend spezialisiertes Personal oder auch Hilfskräfte einzusetzen und damit Pädagoginnen und Pädagogen zu entlasten. „Wir brauchen ausreichend Personal für die Arbeit am Kind und weniger Bürokratie! Der derzeitige Verwaltungsaufwand ist sehr hoch und administrative Tätigkeiten ließen sich von anderen Personen als den Erzieherinnen und Erziehern erledigen“, lautete beispielsweise eine Rückmeldung.

Für die Möglichkeit, im pädagogischen Bereich Fachkräfte anderer Professionen – zum Beispiel Schreinerinnen und Schreiner oder Gärtnerinnen und Gärtner – einzusetzen, begeistert sich fast die Hälfte der befragten Trägerverantwortlichen. Auch Eltern haben in diesem Punkt mehrheitlich eine positive Einstellung. Fast sechs von zehn Eltern erwarten, dass der Einsatz von Menschen mit spannenden anderen fachlichen Qualifikationen und Berufserfahrungen in der Kita eine Bereicherung für ihre Kinder und die Betreuungsqualität darstellen würde. Eine Mutter schreibt: „Bei uns ist bereits ein Quereinsteiger aus dem Bereich Landschaftsbau tätig, der eine ideale Ergänzung für das Konzept des Naturkinderhauses darstellt.“ Ein anderer Elternteil ist sich sicher: „Wir brauchen mehr Personal mit vielseitigen Qualifikationen.“

Weitere Informationen zur Umfrage und zum VPK-Bundesverband e.V. gibt es unter www.vpk.de

Der VPK-Bundesverband ist der einzige bundesweite Dachverband für private Träger in der Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe. Mitglieder sind Landes- und Fachverbände sowie Vereine, Verbände und sonstige Körperschaften, die auf Grundlage des Sozialgesetzbuches verschiedene Dienstleistungen in der Kinder- und Jugendhilfe erbringen. Der VPK versteht sich in erster Linie als ein interessengeleiteter gemeinnütziger Verband zur Unterstützung der im VPK zusammengeschlossenen privaten Träger der Kinder- und Jugendhilfe und wird für deren Vertretung gegenüber Politik und Gesellschaft aktiv. Der Verband ist von seinem Selbstverständnis her leistungs-, qualitäts- und kostenorientiert und in verschiedenen übergreifenden Gremien aktiv vertreten. Er wird in allgemeinen und grundsätzlichen Fragestellungen der Kinder- und Jugendhilfe initiativ, verfasst Stellungnahmen, unterhält eine Internetseite und gibt die Fachzeitschrift „Blickpunkt Jugendhilfe“ heraus.

Weitere Informationen unter www.vpk.de.

Firmenkontakt
Bundesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe e.V. (VPK)
Werner Schipmann
Michaelkirchstr. 13
10179 Berlin
+49 30 89625237
schipmann@vpk.de
http://www.vpk.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
0171 / 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Pressemitteilungen

Personalmangel und sinkende Bildungsqualität in Kitas: Konzept-e steuert dagegen

Personalmangel und sinkende Bildungsqualität in Kitas: Konzept-e steuert dagegen

Fachschülerinnen und -schüler

Eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung ist gerade in aller Munde und lässt die Diskussion um Personalmangel und Qualität in deutschen Kitas erneut hochkochen. Laut Bertelsmann fehlen 120.000 Erzieherinnen und Erzieher – eine Investition von fünf Milliarden Euro wäre nötig, um dieses Defizit auszugleichen. Für Waltraud Weegmann, Geschäftsführerin des Konzept-e-Netzwerks, das knapp 40 Kitas in Süddeutschland betreibt, ist diese Entwicklung wenig überraschend. Bereits seit drei Jahren arbeitet das Unternehmen lösungsorientiert genau dieser Entwicklung entgegen.

Mit der Umsetzung des Rechtsanspruchs auf einen Kitaplatz für U3-Kinder hat der Mangel an pädagogischem Fachpersonal dramatisch zugenommen. „Durch den Personalmangel haben wir einerseits das Problem, nicht genügend Fachkräfte und andererseits nicht genügend gute Fachkräfte zu bekommen. Die gestiegenen und vor allem berechtigten Anforderungen an die Qualität sind damit nur schwer zu erfüllen“, so Waltraud Weegmann. Die logische Konsequenz für die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen war es, im Jahr 2011 am Firmensitz Stuttgart eine eigene Fachschule zu gründen und eigene Erzieherinnen und Erzieher vor Ort auszubilden. Bereits ein Jahr später wurde die zweite „Freie Duale Fachschule für Pädagogik“ in Karlsruhe ins Leben gerufen und eine weitere in Stuttgart eröffnet. Die ersten Fachschul-Absolventen haben in diesem Juli ihre Ausbildung abgeschlossen, fast alle bleiben als Erzieherinnen und Erzieher den Kitas des Konzept-e-Netzwerks erhalten. Wenn im Herbst der nächste Jahrgang startet, sind insgesamt 100 pädagogische Fachkräfte in der Ausbildung, 34 von ihnen machen im nächsten Jahr ihren Abschluss.

„Es mangelt an vielfältig ausgebildeten Bewerbern“

Doch es geht Waltraud Weegmann in erster Linie gar nicht um den Personalmangel. Vielmehr geht es darum, dass Erzieherinnen und Erzieher für eine qualitativ hochwertige frühkindliche Bildung weitaus mehr leisten müssen als bisher erwartet wurde. „In Kitas bildet sich die Vielfalt unserer Gesellschaft ab“, erklärt sie. „Deshalb wollen und brauchen wir auch die vielfältigen Kompetenzen anderer Berufe in unseren Kita-Teams.“ Kindertageseinrichtungen sind heute – zu Recht und zum Glück – frühe Bildungseinrichtungen, die, neben der Vermittlung sozialer und kreativer Kompetenzen, den Forscher- und Wissensdrang der Kinder anregen und erfüllen können müssen. Entsprechend sind die Anforderungen an das Kita-Personal vielfältiger und anspruchsvoller geworden. Die notwendigen Kompetenzen gehen über ein pädagogisches Fachwissen weit hinaus. Doch hierfür sind das Verständnis und dadurch die Anerkennung von qualifizierten, anders ausgebildeten Fachkräften in einem Kita-Team noch nicht vorhanden. Nur mit Pädagogen aber ist die Vermittlung vielfältiger Kompetenzen aus Waltraud Weegmanns Sicht nicht leistbar: „Wir haben einen Engpass an Pädagogen und dürfen andere vielfältig ausgebildete Bewerber mit pädagogischem Interesse nicht als Fachkräfte einstellen“. Pädagogische Fachkräfte mit einer gleichzeitig breiten qualifizierten Ausbildung in naturwissenschaftlich-technischen Bereichen sind sehr selten. Deshalb müssen für diese Themen auch Chemiker, Biologen oder Handwerker – selbstverständlich mit einer pädagogischen Weiterqualifizierung – in einer Kita arbeiten dürfen.

Die Lösung: multiprofessionelle Teams

Der Weg ist also klar: Kita-Teams brauchen Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger, die – natürlich gekoppelt mit einer fundierten pädagogischen Ausbildung – als Spezialistinnen und Spezialisten für ihr Metier in Kindertagestätten mit den Kindern arbeiten. Bevorzugt will Weegmann Menschen mit naturwissenschaftlich-technischem beruflichem Hintergrund (MINT) für einen Quereinstieg begeistern, denn diese können ein frühes Interesse an MINT-Themen bei den Kindern wecken. „Nur wer selbst Begeisterung für sein Thema mitbringt, kann diese Begeisterung auch weitergeben“, weiß Waltraud Weegmann aus eigener Erfahrung.

Seit dem Frühjahr gibt es mit Carolin Stiefel (Dipl. Pädagogin) eine Person, die, zuständig für das Projekt „element-i macht MINT“, in den Kinderhäusern multiprofessionelle Teams schafft und unterstützt. Sie betont: „Selbstverständlich ist eine pädagogische Ausbildung unerlässlich für eine hochwertige Arbeit mit Kindern. Erzieherinnen und Erzieher mit einer Weiter-Qualifizierung im naturwissenschaftlichen Bereich arbeiten im Tandem zusammen mit einer MINT-Fachkraft, die eine Berufsausbildung im naturwissenschaftlichen Bereich und eine pädagogische Weiterbildung absolviert hat bzw. diese absolviert“. Diese pädagogische Weiterbildung findet an den Freien Dualen Fachschulen für Pädagogik statt. Die MINT-Fachkräfte durchlaufen berufsbegleitend eine dreijährige Aus- bzw. Weiterbildung, die mit einer Schulfremdenprüfung zur staatlich anerkannten ErzieherIn endet oder zu einer Ausnahmegenehmigung zur Anerkennung als Fachkraft führt.

Das Konzept-e-Netzwerk
Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk knapp 40 Kinderhäuser, zwei Grundschulen, zwei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege und Mehrgenerationenwohnen. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert. Der Begriff verbindet das Wort „elementar“ für eine grundlegende frühe Pädagogik mit einem „i“, das für die zentralen Begriffe des Konzeptes steht: Individuen, Interessen und Interaktion. Um diese Bildung und Betreuung allen Kindern zu ermöglichen, wurde 2011 die element-i-Bildungsstiftung ins Leben gerufen.
Das Konzept-e-Netzwerk beschäftigt bundesweit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Firmensitz ist Stuttgart. Zum Konzept-e-Netzwerk gehören die Trägervereine Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH, Konzept-e für Schulen gGmbH, Kind e.V. Stuttgart und der Kind und Beruf e.V. Momentan werden rund 2.500 Kinder in den Einrichtungen des Konzept-e-Netzwerkes gefördert und betreut.

Das Konzept-e-Netzwerk veranstaltet jährlich den Kongress Invest in Future, der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern von 0 bis 10 Jahren in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 27. und 28. Oktober 2014 zum Thema „Potenziale nutzen – Bildungschancen für Deutschland“ in Stuttgart statt.

Pressekontakt:
indivisio kommunikation und public relations
Hannelore Ohle
Hohnerstr. 25
70469 Stuttgart
Tel.: 0711 75881374
E-Mail: hannelore.ohle@indivisio-pr.de

Pressestelle Unternehmen:
Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH
Desiree Schneider
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
Tel.: 0711 656960 39
E-Mail: desiree.schneider@konzept-e.de

Bildquelle:kein externes Copyright

Unternehmensprofil Konzept-e:
Das Konzept-e-Netzwerk ist seit seiner Gründung 1988 kompetenter Partner für Kommunen und Unternehmen in Bildungs- und Sozialfragen. Der Aufbau und Betrieb öffentlicher und betriebsnaher Kindertagesstätten mit hohem Qualitäts- und Bildungsstandard sowie deren Organisationsentwicklung sind die wichtigsten Geschäftsfelder. Heute gehören zum Netzwerk knapp 40 Kitas, zwei Grundschulen, drei Freie Duale Fachschulen für Erzieherinnen und Erzieher sowie die Entwicklung von Konzepten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Der Anspruch einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung ist in der eigenen element-i-Pädagogik formuliert. Um dies allen Kindern zu ermöglichen, wurde 2011 die element-i-Bildungsstiftung ins Leben gerufen.

Das Konzept-e-Netzwerk beschäftigt bundesweit rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu ihm gehören die Trägervereine Kind e.V. Stuttgart, Kind und Beruf e.V., Kind und Beruf gGmbH, Konzept-e für Kindertagesstätten gGmbH und die Konzept-e für Schulen gGmbH.

Das Konzept-e Netzwerk veranstaltet jährlich den Kongress Invest in Future, der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die zeitgemäße Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern von 0 bis 10 Jahren in den Fokus nimmt. Er findet das nächste Mal am 27. und 28. Oktober 2014 in Stuttgart statt.

Konzept-e für Bildung und Soziales GmbH
Desiree Schneider
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-39
desiree.schneider@konzept-e.de
http://www.konzept-e.de

eoscript Public Relations
Eike Ostendorf-Servisoglou
Löwen-Markt 8
70499 Stuttgart
0711-65227930
eos@eoscript.de
http://www.eoscript.de

Pressemitteilungen

Rund um Kita und Kinder, Eltern und Sprache: Neue Titel in der Ratgeber-Reihe 55 Fragen und Antworten für Erzieher/innen und Tagespflegepersonen

Zusammenarbeit mit Eltern in der Kita und Sprachliche Bildung sind die neuen Themen in der Reihe „55 Fragen & Antworten“ (Cornelsen Verlag). Die Reihe gibt Erzieher/innen und Tagespflegepersonen einen prägnanten Überblick über unterschiedliche Bereiche der professionellen Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern. Übersichtlich und gut verständlich erläutern die Autoren ihr Fachwissen. Die Bücher dienen sowohl als bündige Nachschlagewerke als auch zur Vertiefung und Erschließung der entsprechenden Thematik.

Welche Erwartungen haben Eltern an die Kommunikation mit den Erzieher/innen? Was sind typische Konflikte und welche Kompetenzen sind nötig? Der neue Band „Zusammenarbeit mit Eltern in der Kita“ beleuchtet die Bedeutung der Kooperation zwischen Eltern und Kita und präsentiert Antworten auf die wichtigsten Fragen, von den gesetzlichen Rahmenbedingungen über Formen und Methoden bis hin zu wissenschaftlichen Erkenntnissen und aktuellen wie zukünftigen Anforderungen.

Das Wichtigste zur Sprachlichen Bildung in Kitas wird im gleichnamigen Band in den Blick genommen, etwa Fragen zum Spracherwerb, der Gestaltung sprachförderlicher Situationen im Alltag oder zu Störungen in der Sprachentwicklung. Betrachtet werden ebenfalls die Themen Mehrsprachigkeit und „Sprache in verschiedenen Bildungsbereichen“.

55 Fragen & Antworten. Zusammenarbeit mit Eltern in der Kita
Von Tina Friedrich und Astrid Kerl-Wienecke
102 S.
Eur (D) 14,95 / Eur (A) 15,40 / sFr 23,70
ISBN 978-3-589-24809-4

55 Fragen & Antworten. Sprachliche Bildung in der Kita
Von Kerstin Bosch
86 S.
Eur (D) 14,95 / Eur (A) 15,40 / sFr 23,70
ISBN 978-3-589-24810-0
http://www.cornelsen.de/erzieher

Die Cornelsen Schulverlage bündeln Erfolgsmarken wie Cornelsen, Duden Schulbuch, Oldenbourg Schulbuch oder Volk und Wissen. Das Verlagsunternehmen entwickelt neue Konzepte für Schule und Unterricht, um das Lernen und Lehren zu erleichtern und den digitalen Wandel an Schulen zu unterstützen. Curriculare Vorgaben werden in mehrjährigen Bildungsgängen und unterschiedlichen Medienformaten abgebildet. Das Verlagsprogramm umfasst Bildungsmedien für alle Fächer, Schulformen und Bundesländer. Heute sind die Cornelsen Schulverlage fester Bestandteil der Bildungslandschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Cornelsen Schulverlage
Judith Krieg
Mecklenburgische Straße 53
10437 Berlin
030-89785-186
judith.krieg@cornelsen-schulverlage.de
http://www.cornelsen.de