Tag Archives: fuehrungskraefte

Pressemitteilungen

SkillRoad: Bewerberstudie 2019 zu chinesischen Talenten

SkillRoad, die Personalberatung für Fach- & Führungskräfte mit China-Erfahrung, veröffentlicht große Studie zu chinesischen Talenten in Deutschland.

China war 2018 zum dritten Mal in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner. Immer mehr deutsche Unternehmen sind auf dem chinesischen Markt aktiv und China-Erfahrung wie auch Sprachkenntnisse spielen eine zunehmend große Rolle für Arbeitgeber.

SkillRoad, die in Tübingen angesiedelte Personalberatung mit China-Fokus, macht chinesische Young Professionals, die in Deutschland studiert haben, als ideale Bewerberzielgruppe für deutsche Unternehmen aus. Tom Frense, Geschäftsführer und bei SkillRoad zuständig für das Recruiting, erklärt die Stärken dieser Talente: „In Deutschland bilden die über 37.000 chinesischen Studierenden die größte Gruppe an Auslandsstudierenden. Sie kennen beide Kulturen, glänzen meist mit hervorragenden Qualifikationen und großer Leistungsbereitschaft“.

STUDIE BELEUCHTET CHINESISCHE FACHKRÄFTE MIT DEUTSCHLAND-ERFAHRUNG

Informationen über die genaue Zusammensetzung der Gruppe chinesischer Young Talents mit Deutschland-Erfahrung und über ihre Präferenzen bei der Arbeitgebersuche sind jedoch rar. Aus diesem Grund hat SkillRoad im Sommer 2019 eine umfangreiche Bewerberstudie unter Chinesen in Deutschland durchgeführt, deren Ergebnisse nun erstmalig veröffentlicht werden.

Die SkillRoad-Studie „Chinesische Talente in Deutschland 2019“ zeichnet ein detailliertes Bild der attraktiven Arbeitnehmer-Gruppe für deutsche Unternehmen mit China-Engagement. Zwischen Mai und Juli 2019 wurden über 1.300 Chinesinnen und Chinesen zu ihren persönlichen Hintergründen, zur ihrem Ausbildungsniveau und zu ihren beruflichen Zielen befragt.

Über die Hälfte der Teilnehmer studiert IT, Ingenieur- oder Naturwissenschaften, was auch den Branchenschwerpunkt von SkillRoad widerspiegelt. Die deutsch-chinesische Personalberatung hat sich auf die Berufsfelder spezialisiert, für die einerseits ein hoher Fachkräftemangel in Deutschland besteht, und die andererseits bei jungen Chinesinnen und Chinesen als besonders attraktive Studienfächer gelten.

CHINESISCHE YOUNG TALENTS SIND AN MITTELSTÄNDISCHEN ARBEITGEBERN INTERESSIERT

Robert Reinartz, ebenfalls Geschäftsführer von SkillRoad, hat die Studie als Projektleiter begleitet und freut sich über die aussagekräftigen Ergebnisse: „Besonders spannend für deutsche Mittelständler ist, dass 34% der Befragten gerne in einem mittelständischen Betrieb arbeiten würden. Hier reizen die Überschaubarkeit und die Aufstiegsmöglichkeiten junge Chinesinnen und Chinesen besonders“, führt der Sinologe aus.

Weitere relevante Erkenntnisse konnte SkillRoad im Bereich der Einflussfaktoren bei der Stellensuche gewinnen. „Neben einem sicheren Arbeitsplatz werden ein hohes Gehalt, internationale Aufstiegschancen und auch die Work-Life-Balance als wesentlich erachtet“, berichtet Reinartz. Hiermit bietet sich deutschen Unternehmen ein klares Profil, um chinesische Young Talents erfolgreich ansprechen zu können.

SKILLROAD STELLT DIE KOMPLETTEN STUDIENERGEBNISSE KOSTENFREI ZUR VERFÜGUNG

Als Service für interessierte Unternehmen stellt SkillRoad die kompletten Ergebnisse der Studie mit allen Details und Kennziffern kostenlos zur Verfügung. Die digitalen Studienergebnisse können unter www.skillroad.de/umfrage gratis abgerufen werden.

Hier Ergebnisse der SkillRoad-Studie gratis anfordern

SkillRoad ist eine Personalberatung für Fach- & Führungskräfte mit China-Erfahrung in den Bereichen Ingenieurwesen und IT. SkillRoad bietet Unternehmen und chinesischen Arbeitnehmern kompetente Beratung im Bereich Personalwesen. Zu den wichtigsten Dienstleistungen gehören Unterstützung beim Recruiting und bei der Personalbindung in China und in Deutschland sowie Services für Bewerber mit China-Hintergrund. SkillRoad ist eine Ausgründung der Universität Tübingen und wurde durch das Bundeswirtschaftsministerium gefördert.

Firmenkontakt
SkillRoad UG (haftungsbeschränkt)
Robert Reinartz
Ob dem Himmelreich 7
72074 Tübingen
01794212051
info@skillroad.de
https://www.skillroad.de

Pressekontakt
SkillRoad UG (haftungsbeschränkt)
Robert Reinartz
Ob dem Himmelreich 7
72074 Tübingen
01794212051
robert.reinartz@skillroad.de
https://www.skillroad.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Manager in die Schule: Neue Perspektiven für Führungskräfte!

Wieland Arlt weiß, wie Leadership richtig funktioniert – Brillagers verlost drei kostenlose Trainings.

Herbstzeit ist Trainingszeit – so die Erfahrung von Wieland Arlt, Inhaber von Brillagers™ Management in Hamburg. Wie in jedem Jahr ist ab Mitte August eine Zunahme der Weiterbildungs- und Trainingsmaßnahmen in den Unternehmen beobachtbar. Und wie jedes Jahr stehen die Entscheider vor der Aufgabe, sich für den richtigen Trainer und Partner für die zu beauftragende Maßnahme zu entscheiden.

Keine leichte Aufgabe, wie jede Dienstleistung, ist ein Training erst im Nachhinein beurteilbar. Und so zögern viele Entscheider bei der Aufnahme neuer Trainer in den Pool der Partner – zu groß ist die Gefahr, dass sich die getroffene Entscheidung als Fehlgriff herausstellt. Was passiert bei einem Fehlgriff? Die Trainingsmaßnahme scheitert, die Teilnehmer verlieren die Lust und das Thema ist verbrannt. Im schlimmsten Fall fällt dem Entscheider die gescheiterte Maßnahme noch auf die Füße.

Kein Wunder, dass viele Entscheider sich für das Altbewährte entscheiden, anstatt neue Wege zu gehen oder frischen Wind zuzulassen. Eigentlich Schade – verständlich. Wieland Arlt ermöglicht Entscheidern mit der Brillagers™ Winter Academy einen neuen Weg.

Welche Vorteile hat die Brillagers™ Winter Academy?
„Unternehmen überzeugen sich in einem unverbindlichen Rahmen von der Qualität einer Trainingsmaßnahme und müssen sich nicht auf Aussagen im Vorfeld verlassen. Statt darauf zu hoffen, dass eine Trainingsmaßnahme erfolgreich durchgeführt wird, ist die Gewissheit eines Erfolges von Vornherein gegeben. Das nimmt Druck vom Entscheider und öffnet die Tür für neue Konzepte und Gesichter.“

Wie ist die Brillagers™ Winter Academy aufgebaut?
„Die Winter Academy bietet ein Training über die Dauer von einem halben Tag. Das reicht, um einen fundierten Eindruck über die Durchführungsqualität eines Trainings zu bekommen und um konkrete praxisnahe Inhalte an die Teilnehmer zu vermitteln.“

Welche Themen werden in der Brillagers™ Winter Academy angesprochen?
„Bei Brillagers™ Management sind wir auf Leadership und Management spezialisiert. Folgerichtig erstreckt sich das Training auf den Themenbereich Führung“

Was kostet die Teilnahme an der Brillagers™ Winter Academy?
„Wir bieten die Trainings im Rahmen der Winter Academy kostenfrei an. Die Reisekosten trägt jeder Teilnehmer. Aus diesem Grund bieten wir drei Trainingtage an. Wir sehen die Academy als Mittel zum beiderseitigen Kennenlernen in einem lockeren Rahmen. „Mit wem habe ich es zu tun?“ Dieser Frage gehen wir auf den Grund – und eine valide Entscheidungsbasis herausarbeiten. Wenn beide Seiten weitermachen, ist das die Basis auf der wir gerne aufbauen.“

Wer kann an der Brillagers™ Winter Academy teilnehmen?
„Wir laden jedes Unternehmen ein, sich für eine Teilnahme an der Academy zu bewerben. Die Entscheidung für die teilnehmenden Unternehmen basiert auf der Begründung für die erwünschte Teilnahme: „Warum wollen Sie und Ihr Unternehmen an einem der drei kostenfreien Trainings teilnehmen?“ Wer die besten Antworten liefert, gewinnt.“

Wann findet die Brillagers™ Winter Academy statt?
„Die Bewerbungsfrist geht bis zum 25. Oktober 2019. Die drei Trainings finden in der Woche vom 09. Bis 13. Dezember 2019 statt. Diese Zeit ist fest für die Academy eingeplant und wir freuen uns auf die intensiven Trainings.“

Wo kann man sich bewerben? Das Unternehmen hat für die Bewerbung eine Landingpage eingerichtet, auf der noch weitere Informationen zum Konzept und zur Durchführung zu finden sind. Hier können sich Interessenten für eines der drei kostenfreien Trainings in ihrem Unternehmen bewerben: Einfach auf https://bit.ly/2nOYHJY klicken.“

MIKUNET ist eine Media- und Marketing-Agentur, die Produkte und Botschaften ihrer Kunden über verschiedene Medienkanäle und Kooperationspartner verknüpft. Wir orientieren uns mit transparenten Geschäftsmodellen an den Bedürfnissen unserer Kunden und ihren individuellen Anforderungen. MIKUNET ist hierbei Ihr Partner auf dem spannenden Weg durch alle Medien.

Kontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
0178 347 2000
presse@mikunet.de
http://www.mikunet.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

30 Jahre Fürstenberg Institut – mit dabei Leadership-Experte Thomas Reichart

Das Fürstenberg Institut München lädt zum Open House am 17. Oktober – im Expertentalk Thomas Reichart

„We can change! Wie Veränderung zwischen Agilität und Achtsamkeit gelingen kann“ – so lautet das Motto der Open House Veranstaltung des Fürstenberg Instituts, die am 17. Oktober 2019 in München stattfindet. In unterschiedlichen Formaten stellt sich das Institut Themen und Entwicklungen, die die Arbeitswelt aktuell bewegen, und schärft den Blick für den erfolgreichen Umgang mit Transformationsprozessen.

Seit 30 Jahren bietet das Institut Gesundheitsberatung und Coachings für alle Mitarbeiter und Führungskräfte einer Organisation nach dem amerikanischen EAP Prinzip (Employee Assistance Program). Das bundesweit ausgerichtete Fürstenberg Institut mit neun Hauptstandorten und mehr als 170 Mitarbeitern unterstützt als Systemanbieter Unternehmen dabei, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter, ihrer Führungskräfte und der gesamten Organisation nachhaltig zu verbessern und so individuelle Potenziale zu fördern.

Die Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 30-jährigen Ehrentages bietet ein hochkarätiges Programm. Darunter Vorträge zur Burn-out-Prävention und zur Unternehmensgesundheit. Thomas Reichart, Autor, Speaker und Leadership-Experte, widmet sich dem Thema Change und weckt Neugierde auf seine Keynote: „Wie lernen moderne, schnelle Organisationen agiles Leadership? Und warum ist dies so wichtig? Wer nach Antworten auf diese zentralen Fragen sucht, ist herzlich zum Expertentalk eingeladen.“

Der in München, der Schweiz und dem Silicon Valley tätige Experte erläutert anhand von Best-Practice-Beispielen, wie der Change bei internationalen Projekten gelingen kann. „In fünf südamerikanischen Ländern haben wir die von uns entwickelten Learning Pathways bereits umgesetzt, die den Unternehmen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu mehr Wirksamkeit in die Hand geben. In diesem Kontext haben wir uns abteilungs-, länder- und grenzübergreifend intensiv mit dem Mindset Enabling von Führungskräften und Mitarbeitern sowie agilen Methoden im Leadership beschäftigt“, erklärt Thomas Reichart. Wer wissen möchte, wie das gelungen ist und wie Unternehmen diese Learning Pathways für ihren Change-Prozess nutzen können, hat jetzt noch die Möglichkeit, sich für die Open House Veranstaltung am 17. Oktober anzumelden.

Mehr Informationen sowie die Anmeldung zur Open House Veranstaltung finden Sie unter:
www.fuerstenberg-institut.de

Mehr Informationen über Thomas Reichart finden Sie unter: www.thomas-reichart.com

Thomas Reichart, BBA, MBA, MBA OE, ist Experte in den Bereichen Leadership und Wirksamkeit im Management. Er berät, forscht und implementiert im Bereich der digitalen Transformation von Managern. Seit über 20 Jahren coacht er Führungskräfte auf europäischer und internationaler Ebene zu Themen der Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung.

Kontakt
Thomas Reichart – Empowering Effectiveness
Thomas Reichart
Highlight Towers | Mies-van-der-Rohe Straße 8
80807 München
+49 89 25557-5532
mail@thomas-reichart.de
http://www.thomas-reichart.de

Bildquelle: © Uwe Klössing | www.werdewelt-berlin.info

Pressemitteilungen

4. Kölner Dialog mit Bestsellerautor Dr. Peter Kreuz

Führungskräfte-Symposium dieses Jahr im THE VIEW

Köln, 19.09.2019 – Am 25. September findet der 4. Kölner Dialog mit herrlichem Blick auf den Dom in THE VIEW COLOGNE statt. Das Entscheider-Symposium bringt Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen, die zum Thema „Zukunftsmusik – Führung in Zeiten des digitalen Beats“ diskutieren. Dabei werden spannende Einsichten in die Herausforderungen moderner Führung und die Zusammenarbeit in Teams vermittelt.
Dr. Peter Kreuz, Unternehmer und Spiegel-Bestsellerautor, wird Inspirationen zur Mitarbeiterführung geben. Als Querdenker ist er regelmäßig Referent bei Führungskräfteveranstaltungen und Konferenzen. Sein Beitrag steht unter dem Leitspruch „JAZZ MINDSET: Führung, Teamarbeit und Innovation in Zeiten des Wandels“. Darin zeigt Dr. Kreuz, wie man mit einem Minimum an Regeln ein Höchstmaß an Kreativität und Zusammenspiel erreichen kann und wie man lernt, mit Risiken, Ungewissheiten, Veränderung und Fehlschlägen umzugehen.
Auch der Gründer des Drum Cafe Deutschland, Matthias Jackel, sieht musikalisches Zusammenspiel als eine perfekte Metapher für Führung und Teamarbeit. Der Leitgedanke seines Vortrags lautet passend dazu: „Führung ist die Kunst, Menschen zu verbinden. Rhythmus verbindet Menschen“.
Der Moderator des Abends, Christoph Heinemann vom Deutschlandfunk, begrüßt neben den Referenten auch Entscheider der Deutschen Telekom, ARAG, RWE, Rheinenergie und weiterer großer Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen. „Ich freue mich, dass wir dieses tolle Event bereits zum 4. Mal durchführen – noch dazu mit so hochkarätigen Gästen“, so Markus Stratmann, als Geschäftsführer von ARKADIA Veranstalter des Abends. Interessenten können sich noch unter www.koelnerdialog.de für die Veranstaltung anmelden.

ARKADIA Management Consultants GmbH ist ein Kölner Beratungsunternehmen, das auf die Umsetzung von Strategien spezialisiert ist. ARKADIA Berater sind insbesondere im Bank- und Finanzdienstleistungssektor, bei Energieversorgern sowie bei führenden Telekommunikationsunternehmen im Einsatz. Das Unternehmen steht für innovative und partnerschaftliche Zusammenarbeit, die messbare Erfolge bringt. ARKADIA ist führend bei der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit und als ein „kununu Top Company“ Unternehmen ausgezeichnet.
ARKADIA Management Consultants ist Teil der ARKADIA Gruppe, die neben Management Consulting auch IT-Consulting sowie Leistungen im Bereich von Forschung und Entwicklung umfasst.

Firmenkontakt
ARKADIA Management Consultants GmbH
Markus Stratmann
Agrippinawerft 14
50678 Köln
022129211950
022129211955
kontakt@koelnerdialog.de
http://www.arkadia.de/koelner-dialog/

Pressekontakt
Kölner Dialog c/o ARKADIA Management Consultants GmbH
Tatjana Vukobratovic
Agrippinawerft 14
50678 Köln
022129211950
022129211955
kontakt@koelnerdialog.de
http://www.koelnerdialog.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Umfrage: Beziehungsmanagement wichtig in Changeprojekten

Obwohl viele Changeprojekte scheitern, weil sich die Menschen nicht mitgenommen und wertgeschätzt fühlen, ist für die meisten Führungskräfte das Beziehungsmanagement in Unternehmen kaum relevant. Das hat das Team Dr. Rosenkranz in einer Befragung von Führungskräften und Personalverantwortlichen in deutschen Unternehmen herausgefunden. So nannten die Befragten folgende Themen als besonders wichtig (in Prozent der Antworten): Führung: 18; Agilität: 12; Changemanagement: 7. Weit abgeschlagen folgten die Themen Mitarbeiterbindung: 2; Konfliktmanagement: 2 und Motivation: 1, ebenfalls in Prozent der Antworten.

„Nur strukturelle Themen bei der Unternehmensentwicklung zu berücksichtigen ist wie ein Auto mit platten Reifen zu fahren. Man kommt nur mühsam vorwärts, verliert die Freude am Fahren, und irgendwann sind die Felgen kaputt. Die Beziehungsebene ist die Luft in den Reifen eines Changeprozesses. Sie tragen den Veränderungsprozess. Denn nur wenn sich Mitarbeiter wirklich geschätzt und ernst genommen fühlen, auch als Person, sind sie bereit, ihre ganze Kraft für die Veränderung und den Unternehmenserfolg einzusetzen“, sagt Jana Brettner, Führungskräftetrainerin beim Team Dr. Rosenkranz und verantwortlich für die Befragung.

Warum Unternehmen dem Management der Beziehungen zwischen Führungskräften und Teams sowie untereinander bisher nur wenig Beachtung schenken, kann mehrere Gründe haben:

– Alles im grünen Bereich. Die Organisation wird bereits bottom-up entwickelt.
– Kein Vertrauen. Den Chefs fehlt das Vertrauen in ihre Mitarbeiter, dass diese sie in ihren Aufgaben unterstützen und entlasten und wertvolle Ideen zur Umsetzung der Unternehmensentwicklung beitragen könnten.
– Angst. Die Führungskräfte trauen sich nicht, Verantwortung an das Team abzugeben, weil sie Angst um ihre Führungsfunktion haben.
– Mangelnde Motivation. Führungskräfte werden von der Geschäftsleitung nicht motiviert und ihnen gelingt es nicht, sich intrinsisch zu motivieren.
– Fehlende Vision. Die Geschäftsleitung hat keine Vision, die den Menschen stärker in den Fokus rückt, oder sie lebt sie nicht vor. Das ist insbesondere dann ein Widerspruch, wenn die Geschäftsleitung Agilität fordert.
Ein klares Indiz dafür, dass das Beziehungsmanagement nicht optimal funktioniert, lässt sich schon an kleinen Dingen ablesen, beispielsweise wenn Diskussionen trotz eindeutiger Sachargumente nie enden wollen, sich Mitarbeiter nicht an die vereinbarten Regeln halten, die Fehlerquote steigt oder die Gerüchteküche zu brodeln beginnt.

Brettner empfiehlt Führungskräften, ihr Beziehungsmanagement anhand folgender Fragen zu überprüfen:

– Wie ist die Stimmung im Team und mir gegenüber? Weiß ich, was meine Mitarbeiter von mir brauchen, um die vereinbarten Ziele zu erreichen? Deuten sich Konflikte an?
– Was tue ich, um meinem Team Wertschätzung zu vermitteln? Nehme ich mir ausreichend Zeit für Feedback und bin ich auch bereit, selbst Feedback anzunehmen?
– Wie motiviert bin ich selbst für die Ziele? Wie geht es mir in meiner Rolle? Welche inneren Widerstände spüre ich bei mir selbst?

Wird nur eine der Fragen negativ beantwortet, ist die Führungskraft gut beraten, sich möglichst rasch um das Beziehungsmanagement zu kümmern. Dazu empfiehlt die Expertin, sich Unterstützung von außen zu holen. Ein Coaching hilft, die eigenen Widerstände und Herausforderungen zu reflektieren und in die Kraft zu kommen. Damit ist die Führungskraft aufnahmefähig für die Bedürfnisse ihres Teams, kann zuhören, die Mitarbeiter unterstützen und die notwendige Orientierung geben. Ihr Gewinn: Wenn sie weiß, was die Menschen im Changeprozess wirklich brauchen, kann sie gezielter führen und notfalls frühzeitig die Reifen aufpumpen.
„Erfolgreich ist ein Unternehmen nur dann, wenn es die Betroffenen im Veränderungsprozess zu Beteiligten macht. Daher sollte ein klares Ziel vorhanden sein und der Weg dorthin von Anfang an bottom up entwickelt werden. Denn wer weiß besser, was die Mitarbeiter brauchen, um das Ziel zu erreichen als die Betroffenen selbst?“, so Brettner.

Über die Team Dr. Rosenkranz GmbH

Das Institut mit über 20 Trainern begleitet Einzelpersonen, Teams und ganze Organisationen bei ihrer Entwicklung. Das Leistungsspektrum umfasst offene Seminare rund um die Themen Führung, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung, kundenspezifische unternehmensinterne Maßnahmen wie Seminare, Trainings, Team- und Organisationsentwicklung und Coaching sowie berufsbegleitende Studiengänge zum Trainer, Coach, Professional Leader, Prozess- und Organisationsberater. Trendseminare, die einmal jährlich zu jeweils aktuellen Führungsthemen stattfinden, runden das Angebot ab. Didaktisches Prinzip ist die Methode des aktiven Erlebens, die nachweislich erfolgreichste Lehrmethode der Gegenwart. Nach dem Prinzip „sense – reflect and decide – practice“ lernen die Teilnehmer, indem sie handeln und erleben, die Wirkung ihres Verhaltens in Feedbackprozessen prüfen und Neues einüben. Sitz des Instituts ist Gräfelfing bei München.

Firmenkontakt
Team Dr. Rosenkranz GmbH
Thomas Dierberger
Bahnhofstr. 103
82166 Gräfelfing
089 8549071
post@team-rosenkranz.de
http://www.team-rosenkranz.de

Pressekontakt
Nikui Text und Rat
Manuela Nikui
Oskar-Messter-Str. 8
85737 Ismaning
089 96280541
manuela@nikui-textundrat.de
http://www.nikui-textundrat.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Künstliche Intelligenz ist oft noch ein Fremdwort

Viele Unternehmen und Führungskräfte haben noch eine distanzierte Beziehung zum Thema „Künstlichen Intelligenz“. Dies zeigt das aktuelle IFIDZ-Leadership-Trendbarometer.

Die Haltung zum Thema „Künstliche Intelligenz (KI)“ ist bei den meisten Unternehmen und ihren Führungskräften noch eher kritisch-distanziert sowie abwartend-skeptisch. Zu diesem Ergebnis kommt das jüngste Leadership-Trendbarometer des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt, an dem 108 Führungskräfte aus dem deutschsprachigen Raum teilnahmen.

So sind zum Beispiel der Online-Befragung zufolge weniger als die Hälfte der Befragten (45%) der Auffassung, dass die Anwendung von KI den Unternehmen mehr Vor- als Nachteile bringe. Zudem sind weniger als ein Drittel (31%) der Meinung, dass die Führungskräfte überproportional von der KI profitieren könnten. Und bezogen auf die Unternehmensentscheidungen sind noch nicht einmal ein Viertel der Befragten (21%) der Überzeugung, dass die KI eine wichtige Unterstützung hierbei sein könne.

Diese kritisch-distanzierte Haltung ist laut Barbara Liebermeister, der Leiterin des IFIDZ, nicht grundsätzlich negativ: „Eine gesunde Skepsis gegenüber neuen Technologien ist oft nötig.“ Kontraproduktiv werde die Skepsis jedoch, wenn sie zu einer (Denk-)Blockade führe. „Und dieser Eindruck drängt sich uns auf, wenn z.B. drei von vier Befragten der Meinung sind, dass die KI nicht zur Vorbereitung, Fundierung und Herleitung von Entscheidungen genutzt werden solle“ – also einem der Haupteinsatzfelder der KI im Unternehmenskontext.

Eine Ursache für die skeptische Haltung gegenüber dem Themenfeld KI könnte fehlendes Know-how sein. So bestätigen zwei Drittel der Befragten (66%), dass in ihrem Umfeld das Know-how über KI sehr gering sei. Die überwiegende Mehrheit (78%) gab zudem an, selbst nicht den Unterschied zwischen einer „starken“ und einer „schwachen KI“ zu kennen.

Eine „schwache KI“ kann einzelne Aufgaben sehr effizient erledigen – zum Beispiel einfache Bestellungen entgegen nehmen und den Bearbeitungsprozess in Gang setzen. Eine „starke KI“ hingegen kann auch komplexere Aufgaben analysieren und lösen und lernt hierbei hinzu. Nur 10 Prozent der Befragten erachten sich denn auch als „kompetente Gesprächspartner“ zum Thema Künstliche Intelligenz.

Dieses fehlende Wissen korreliert mit einem geringeren Verständnis von KI im Sinne einer tiefergehenden Durchdringung des Themas. So weiß z.B. nur jeder vierte Befragte (25%), welchen Einfluss das Thema KI auf seinen eigenen Arbeitsbereich haben könne. Und nur knapp ein Drittel (31%) gibt an, bereits positive Erfahrungen mit KI gemacht zu haben – z.B. in Form von Chatbots oder Sprach-und Bilderkennung.

„Diese Zurückhaltung bei der Auseinandersetzung mit dem KI-Thema deckt sich mit den Ergebnissen unserer individuellen Führungsdiagnostik„, betont Patrick Merke, Mitglied der Institutsleitung des IFIDZ. Auch bei ihr zeige sich: Ein Großteil der Führungskräfte hat sich noch nicht aktiv mit dem KI-Thema befasst. Zwar müsse nicht jede Führungskraft ein KI-Experte sein, doch ein so niedriger Kenntnisstand sei bedenklich, „da das Thema KI aktuell zu den bedeutendsten Innovationsthemen zählt“, so Merke.

Die Ergebnisse des IFIDZ-Leadership-Trendbarometers bestätigen, laut Liebermeister, die Ergebnisse anderer Studien zu diesem Thema, denen zufolge in vielen Unternehmen im deutschsprachigen Raum ein Wissensdefizit bezüglich der potenziellen Einsatzmöglichkeiten von KI besteht. Dieses gelte es zeitnah zu beheben, da im Bereich KI aktuell sehr intensiv geforscht werde und mit hoher Geschwindigkeit neue KI-Anwendungen entwickelt würden, die das Potenzial hätten „nicht nur die Geschäftsprozesse in den Unternehmen neu zu gestalten, sondern auch ganz neue Geschäftsmodelle zu entwickeln“. Und diese müssen, so eine Überzeugung des IFIDZ zumindest die Top-Entscheider in den Unternehmen kennen, wenn sie zukunftsfähige Strategien für ihr Unternehmen entwickeln möchten.

Nähere Infos über das IFIDZ-Leadership-Trendbarometer „Künstliche Intelligenz (KI) in Unternehmen“ finden Interessierte auf der IFIDZ-Webseite (www.ifidz.de) in der Rubrik Studien.

Das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt am Main, erforscht die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Führungskultur von Unternehmen – auf der personalen und organisationalen Ebene. Außerdem untersucht es, wie die aus dem Wandel resultierenden Herausforderungen von Unternehmen und ihren Führungskräften gemeistert werden können und welche Strukturen und Kompetenzen sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten sie hierfür brauchen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse gibt das Institut in Studien sowie Konferenzen, Seminaren und Vorträgen an die Wirtschaft weiter und leistet hierdurch einen Beitrag dazu, dass die Unternehmen auch künftig fit für die Herausforderungen ihrer Märkte sind und die Chancen, die sich aus den Marktveränderungen ergeben, aktiv nutzen können.

Das IFIDZ wurde von der Wirtschaftswissenschaftlerin und Managementberaterin Barbara Liebermeister gegründet, die das Institut auch leitet. Es kooperiert mit der Freien Universität Berlin, der HAW Hamburg (Fakultät DMI), dem F.A.Z.-Institut und der RWTH Aachen University. Das IFIDZ verfolgt bei seiner Arbeit einen interdisziplinären Ansatz und möchte die neuesten Erkenntnisse aus den verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen wie zum Beispiel Betriebswirtschaft und Psychologie miteinander verbinden.

Firmenkontakt
Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ)
Barbara Liebermeister
Hamburger Allee 26-28
60486 Frankfurt am Main
+49 (0)69 719 130 965
info@ifidz.de
http://www.ifidz.de

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://die-profilberater.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Egoleading®: Selbstführung- und Selbstmanagement-Programm für Führungskräfte

Mit dem Online-Programm können sich (künftige) Führungskräfte berufsbegleitend die Skills aneignen, die eine reife Führungspersönlichkeit bzw. einen „Ego-Leader“ auszeichnen.

Wie kann ich das Lernen in meinen Lebens- und Arbeitsalltag integrieren? Das fragen sich viele beruflich und privat stark engagierte Personen, die sich zu einer Führungskraft entwickeln möchten oder sich als solche weiterbilden möchten; außerdem Führungskräfte, die eine eigene Leadership-ID entwickeln möchten, um mehr Wirkung zu entfalten.

Speziell für diesen Personenkreis hat der Braunschweiger Managementberater sowie Führungskräftetrainer und -entwickler Joachim Simon im Rahmen seiner Online-Academy ein sogenanntes Egoleading®-Programm entwickelt. Es ermöglicht (potenziellen) Führungskräften, sich berufs- oder studienbegleitend die Skills anzueignen, die sie noch brauchen, um ein „Ego-Leader“ zu sein – also eine Person, die
-weiß, was ihre Entwicklungsziele sind,
-ihre berufliche und persönliche Entwicklung eigenverantwortlich und -initiativ steuert,
-ihren Lern- und Entwicklungsbedarf eigenständig oder mit selbstorganisierter Unterstützung analysiert,
-sich mit den erforderlichen Tools die noch fehlenden Kompetenzen hochmotiviert aneignet und
-dabei regelmäßig reflektiert „Bin ich noch auf dem richtigen Weg, um meine Ziele zu erreichen?“ und
-ihr eigenes Ego bewusst führt und sich nicht durch falsche Führungs-Ideale verführen lässt.

Personen, die über die genannten Fähigkeiten und Eigenschaften verfügen, sind – wie neben der Praxis zahlreiche Studien zeigen – überdurchschnittlich erfolgreich. Sie faszinieren zudem andere Menschen, weil sie ihr Leben und Lebensumfeld selbstbewusst und aktiv gestalten. Deshalb verfügen viele Top-Manager und Unternehmer über diese Merkmale.

Das Egoleading-Programm®, das bereits mehrere Unternehmen erfolgreich zur Entwicklung ihrer Führungskräfte nutzen, können nun auch Einzelpersonen buchen, die eine qualifizierte Führungskraft und reife Führungspersönlichkeit werden möchten. Das Programm besteht aus einer Vielzahl von (audio-visuellen) Lerneinheiten. Diese können die Teilnehmer, nachdem sie das für sich relevante Thema gewählt haben, online eigenständig bearbeiten – und zwar wann sie möchten. Dabei haben sie eine große Auswahl von Lerneinheiten zum Themenkomplex Selbstführung, -entwicklung und -management.

Jede Lerneinheit startet mit einer Einführung ins Thema. Danach erfolgt eine Selbstreflexion – zum Steigern der Lernmotivation und zum Schärfen des Bewusstseins über den eigenen Lern- und Entwicklungsbedarf. Dann folgen Übungen, die u.a. folgende Ziele haben:
-sich als Person die Fähigkeiten und Fertigkeiten aneignen und gezielt einsetzen, die für das Erreichen der individuellen Ziele nötig sind (Selbststeuerung), und
-das persönliche Lebens- und Arbeitsumfeld so gestalten, dass dieses mit den (Entwicklungs-)Zielen harmoniert (Umfeldsteuerung).

Die Lernmodule bzw. Lern-Nuggets der Lerneinheiten sind jeweils so konzipiert, dass sie z.B. im Verlauf eines Arbeitstags bearbeitet werden können – und zwar dann, wenn gerade Mal „etwas Luft ist“ und so, dass dies keine Mehrbelastung ist. Dieses sogenannte Micro-Learning hat den Vorzug, dass das Lernen ein integraler Bestandteil des Alltags wird.

Interessierte Führungskräfte und Personen, die sich zu einer Top-Führungskraft entwickeln möchten, finden nähere Infos über das Egoleading-Programm® auf der Webseite www.joachimsimon.info in der Rubrik „Online-Academy“. Dort werden sie eingeladen, einen Test zu machen, der ihnen aufzeigt, was ihre Führungsmotive sind und inwiefern Egoleading® der richtige nächste Schritt für die eigene Karriereentwicklung ist. Sofern gewünscht können interessiere Personen und Organisationen auch direkt den Entwickler und Anbieter des Programms Joachim Simon kontaktieren (Tel.: 0531 356 24 86; E-Mail: info@joachimsimon.info).

Das Trainings- und Beratungsunternehmen Simonconsult ist auf die Themenfelder Personal- & Organisationsentwicklung spezialisiert. Sein Inhaber ist Joachim Simon, der vor seiner Selbstständigkeit unter anderem als Personal- und Organisationsentwickler bei den Unternehmen T-Mobile Deutschland GmbH und RWE Power AG beschäftigt war.

Firmenkontakt
simonconsult Personal & Organisationsentwicklung
Joachim Simon
Hagenring 24
38106 Braunschweig
0531/356 24 86
0531/356 24 87
info@joachimsimon.info
https://www.joachimsimon.info

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstraße 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

PRESSE-MITTEILUNG

Fundierte Weiterbildung für Führungskräfte: Wirtschaftsakademie Am Ring führt innovatives Führungskräfteseminar ein

Köln, 17. Juni 2019 – „Führungsnachwuchs bekommt man nicht in neun Monaten.“ Galt dieses Sprichwort in der Vergangenheit schon, so ist es heute umso aktueller. Heutzutage werden viele Positionen mit vielversprechendem Personal besetzt, die zwar fachlich brillieren können, praktisch jedoch noch keine Erfahrung haben, wenn es um betriebliche Organisation und Menschenführung geht. Die oftmals konstruktiven, fachlichen Glanzleistungen werden relativiert durch unzureichende Kompetenzen bezüglich der Führungsqualität.

Genau hier wird die „Wirtschaftsakademie Am Ring“ aus Köln aktiv: Das Seminar „Erfolgreich als Führungskraft“ vermittelt in einem Zeitraum von einem Jahr in sechs Modulen das Wissen, um als Führungskraft nicht nur zu bestehen, sondern stetig besser zu werden. Schwerpunkte der Module sind: Persönlichkeiten, Teamarbeit, Kommunikation, Zeit- und Stressmanagement, Führungsverhalten und Souveränität. Inhaltlich gefüllt sind die Module nicht nur mit theoretischen Wissen über verschiedene Persönlichkeitstypen, Kommunikationsfehler, Konfliktbewältigung, Führungsalltag und Selbstdarstellung, sondern auch mit vielfältigen Beispielen aus der täglichen Führungspraxis.

Dozent des Seminars ist Daniel Cibach. Cibach weist Führungserfahrung in 18 verschiedenen Ländern nach und hat als Führungskräfte-Coach mehrere hundert Seminare und Workshops erfolgreich abgehalten. Dabei beweist er immer wieder, dass er mit seinen inspirierenden Beispielen aus der Praxis die Seminarteilnehmer nicht nur fesseln, sondern auch motivieren kann, die Seminarinhalte auf die Praxis zu übertragen. Zielsetzung ist es, Führungskräfte für die demografischen Herausforderungen der Zukunft fit zu machen, Möglichkeiten der Mitarbeiterbindung zu visualisieren sowie Netzwerke zu schaffen und Führungskräfte zu qualifizierten Menschenführern zu machen. Angesprochen sind mit dem Seminar Nachwuchsführungskräfte und Führungskräfte, die bislang kein adäquates Führungskräfte-Coaching genießen konnten. „Unsere Kunden zu begeistern und dabei nachhaltigen Mehrwert zu schaffen, ist bei uns nicht nur eine Floskel, sondern höchste Priorität“, so die Geschäftsführerin Julia Frey-Ilhardt.

Über die Wirtschaftsakademie Am Ring
Mit einem exklusiven Standort am Konrad-Adenauer-Ufer und besten Aussichten auf den Rhein wird bei der Wirtschaftsakademie Am Ring Bildung großgeschrieben. Seit mehr als 20 Jahren führt die Wirtschaftsakademie Am Ring aus Köln erfolgreich Seminare, Umschulungen, Aufstiegsfortbildungen und Coachings durch und verfügt damit als eine der wenigen Bildungseinrichtungen über langjährige Schulungs-, Prüfungs- und Arbeitsmarkterfahrungen.

Kontakt:
Nathalie Reuber
Marketing Referentin
Email: reuber@akademie-koeln.de
Tel.: 0221 35 50 50 3-33
Web: www.akademie-koeln.de

Mit einem exklusiven Standort am Konrad-Adenauer-Ufer und besten Aussichten auf den Rhein wird bei der Wirtschaftsakademie Am Ring Bildung großgeschrieben. Seit mehr als 20 Jahren führt die Wirtschaftsakademie Am Ring aus Köln erfolgreich Seminare, Umschulungen, Aufstiegsfortbildungen und Coachings durch und verfügt damit als eine der wenigen Bildungseinrichtungen über langjährige Schulungs-, Prüfungs- und Arbeitsmarkterfahrungen.

Firmenkontakt
Wirtschaftsakademie Am Ring GmbH
Julia Frey
Konrad-Adenauer Ufer 79-81
50678 Köln
0221 35 50 50 30
0221 35 50 50 3-19
service@akademie-koeln.de
http://www.akademie-koeln.de

Pressekontakt
Wirtschaftsakademie Am Ring GmbH
Nathalie Reuber
Konrad-Adenauer Ufer 79-81
50678 Köln
0221 35 50 50 30
0221 35 50 50 3-19
service@akademie-koeln.de
http://www.akademie-koeln.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

„Was Menschen wirklich wollen“ … ist im Business eine der wichtigsten Fragen

Neues Buch verstärkt die „Menschenkenntnis auf einen Blick mit Profiling³

Waldshut-Tiengen, 24.05.2019 – Vor dieser Herausforderung steht wirklich Jeder täglich: sein Gegenüber richtig zu „lesen“. „Was will mein Verhandlungspartner, Mitarbeiter, Kunde denn jetzt gerade WIRKLICH?“, „Was meint er mit diesen Worten, was will sie mit jener Formulierung EIGENTLICH erreichen?“, „Wie tickt er oder sie, was sind ihre inneren MOTIVATOREN – und wie gehe ich am besten damit um?“
… diese Fragen stellen sich alle Menschen und besonders auch Führungskräfte in Unternehmen, Teamleader, Personalleiter, Kollegen, aber auch Recruiter im Gespräch mit Bewerbern jeden Tag hunderte Male. Ganz zu schweigen von Verkäufern und Vertriebsmitarbeitern, die in jeder Verhandlung versuchen müssen, den Kunden zu „lesen“, um erfolgreich zum Abschluss zu kommen.

Profiling – die richtigen Leute finden
In ihrem neuen Business-Ratgeber „Was Menschen wirklich wollen. Menschenkenntnis auf einen Blick mit Profiling³“ liefern Frank M. Scheelen und Oliver Vogelhuber mit der Systematik „Profiling³“ einfach und nachvollziehbar begründete Antworten auf diese Fragen.
Um die jeweilige Persönlichkeitsstruktur zu erkennen, nutzt Profiling³ mit INSIGHTS MDI® ein renommiertes Persönlichkeitsdiagnostiktool, mit dem sich die eigene Persönlichkeitsstruktur und die anderer Menschen leichter erkennen lässt – mit vielen Vorteilen:
– Menschen besser einschätzen und verstehen können
– Effektiver verhandeln und einfacher verkaufen
– Zielführender kommunizieren
– Besser und individueller führen
– Leistungsfähige Teams zusammenstellen
– Mehr Spaß und Begeisterung bei der Arbeit erleben

PRESSESERVICE – PRESSESERVICE – PRESSESERVICE –
Sie wünschen
– ein Rezensionsexemplar von „Was Menschen wirklich wollen“
– einen Fachbeitrag oder ein Interview zum Thema für Ihre Publikation
Dann melden Sie sich einfach unter redaktion@text-ur.de oder 0221 – 168 21 231

Über die Autoren:

Frank M. Scheelen
ist erfolgreicher Unternehmer, mehrfach ausgezeichneter Vortragsredner und renommierter Fachbuchautor. Mit der SCHEELEN® AG ist er exklusiver Lizenzgeber für Insights MDI für Zentraleuropa – mit über 1200 Partnern und mehr als 5000 ausgebildeten Insights MDI®-Beratern. Weltweit wird im Schnitt alle zehn Sekunden eine Insights MDIR-Analyse durchgeführt. www.scheelen-institut.com

Oliver Vogelhuber
bringt als Diplom-Psychologe und Master of Business Administration, Coach und Vortragsredner die optimale Mischung zum „Profilen“ mit. Seine Spezialitat ist das „Profiling“ – Menschen zu lesen und zu verstehen -, woraus er den Ansatz „Profiling3“ entwickelt hat. www.vogelhuber.de

Firmenkontakt
SCHEELEN AG
Ann-Kathrin Fritz
Klettgaustraße 21
79761 Waldshut-Tiengen
07741/96 940
info@scheelen-institut.de
http://www.scheelen-institut.de

Pressekontakt
text-ur text- und relations agentur Dr. Christiane Gierke
Petra Walther
EuroNova III, Zollstockgürtel 61
51063 Köln
0221/168 21 231
redaktion@text-ur.de
http://www.text-ur.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Weite erzeugen – wirksam werden

Sie möchten erfahren, wie Sie verzwickte Situationen durch erweiterte Perspektiven lösen können? Wolfgang Müller bietet Ihnen die nötigen Perspektiven

Jeder Mensch hat seine eigene Sichtweise und jeder bildet sich seine ganz persönliche Meinung. Dies führt vor allem im Job immer wieder zu Missverständnissen und Konflikten. So weit muss es jedoch nicht kommen, weiß Wolfgang Müller, Coach und Trainer für Führungskräfte. „Verstehen kommt vor verstanden werden! Und wenn mein Partner sich von mir verstanden fühlt, wird er deutlich leichter bereit sein, auch mich und meine Wahrheit zu verstehen“, weiß der Experte.

Dennoch falle dies vielen Menschen schwer, da die Annahme besteht, dass jemanden zu verstehen auch bedeutet, dessen Meinung übernehmen zu müssen. Wolfgang Müller gibt dazu folgenden Rat: „Verstehen ist ungleich einverstanden sein. Wenn wir uns gegenseitig verstehen, haben wir viele Möglichkeiten, daraus Entscheidungen abzuleiten. Erneut tut sich Weite auf.“

Grundlegend für die Vermeidung von Konflikten sei auch die richtige Kommunikation. Dabei sei vor allem das Wort „aber“ aus dem Wortschatz zu streichen. „Die Sowohl-als-auch-Haltung hingegen wird durch das Wörtchen „und“ gekennzeichnet. „Und“ lässt beide Seiten gleichberechtigt stehen. „Und“ ermöglicht Weite“, weiß Wolfgang Müller, der seinen Kunden als Wirksam-Macher, Mind-Opener und Ratgeber zur Seite steht.

Ebenso hilfreich sei es, seinem Gegenüber offene Fragen zu stellen, die sogenannten „W-Fragen“. Dies sorgt schließlich für mehr Verständnis der Gesprächspartner und für das Vermeiden von Missverständnissen.

„What you see is all there is“ sei die falsche Denkweise. Jedoch wird sie, so der Experte, jedem Menschen immer wieder in seinem Leben begegnen. Dazu rät Wolfgang Müller abschließend: „Wir alle sind nicht frei davon. Auch wir Trainer und Coaches nicht. Wir können nur immer wieder aufmerksam sein und uns wohlwollend kritisch hinterfragen und weiterentwickeln.“

Nähere Informationen zu Wolfgang Müller und zum Thema „Wirksamkeit“ finden Sie unter: https://www.wolfgang-mueller.coach

Wolfgang Müller hat sich eines zum Ziel gesetzt: Unternehmen wirksam vorantreiben. Durch seine langjährige Erfahrung im Führungskontext kennt er die Brennthemen für Führungskräfte. Als Mind-Opener, Geschichtenerzähler, Ratgeber und Wirksam-Macher bietet er Perspektiven und Handlungsoptionen, die neue Wege aufzeigen, um wichtige Entscheidungen im Unternehmen zu treffen und diese erfolgreich umzusetzen. Seine zahlreichen Trainings, Coachings und Seminare bringen mehr Flexibilität in das Handlungsspektrum von Führungskräften, damit sie auch in Zukunft eines bleiben können: wirksam.

Kontakt
Wolfgang Müller
Wolfgang Müller
Industriering Ost 66
47906 Kempen
+49 172 2503953
info@wolfgang-mueller.coach
https://www.wolfgang-mueller.coach/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.